EP3685930A1 - Local varying of the roll gap in the area of the edges of a rolled strip - Google Patents

Local varying of the roll gap in the area of the edges of a rolled strip Download PDF

Info

Publication number
EP3685930A1
EP3685930A1 EP19153870.1A EP19153870A EP3685930A1 EP 3685930 A1 EP3685930 A1 EP 3685930A1 EP 19153870 A EP19153870 A EP 19153870A EP 3685930 A1 EP3685930 A1 EP 3685930A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
work roll
roll
work
wear
strip
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
EP19153870.1A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Johannes Dagner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Primetals Technologies Germany GmbH
Original Assignee
Primetals Technologies Germany GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Primetals Technologies Germany GmbH filed Critical Primetals Technologies Germany GmbH
Priority to EP19153870.1A priority Critical patent/EP3685930A1/en
Priority claimed from PCT/EP2020/050684 external-priority patent/WO2020156787A1/en
Publication of EP3685930A1 publication Critical patent/EP3685930A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B37/00Control devices or methods specially adapted for metal-rolling mills or the work produced thereby
    • B21B37/28Control of flatness or profile during rolling of strip, sheets or plates
    • B21B37/40Control of flatness or profile during rolling of strip, sheets or plates using axial shifting of the rolls
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B37/00Control devices or methods specially adapted for metal-rolling mills or the work produced thereby
    • B21B37/58Roll-force control; Roll-gap control
    • B21B37/62Roll-force control; Roll-gap control by control of a hydraulic adjusting device
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B1/00Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations
    • B21B1/22Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations for rolling plates, strips, bands or sheets of indefinite length
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B1/00Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations
    • B21B1/22Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations for rolling plates, strips, bands or sheets of indefinite length
    • B21B1/24Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations for rolling plates, strips, bands or sheets of indefinite length in a continuous or semi-continuous process
    • B21B1/26Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations for rolling plates, strips, bands or sheets of indefinite length in a continuous or semi-continuous process by hot-rolling, e.g. Steckel hot mill
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B13/00Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories
    • B21B13/02Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories with axes of rolls arranged horizontally
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B13/00Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories
    • B21B13/08Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories with differently-directed roll axes, e.g. for the so-called "universal" rolling process
    • B21B13/10Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories with differently-directed roll axes, e.g. for the so-called "universal" rolling process all axes being arranged in one plane
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B27/00Rolls, roll alloys or roll fabrication; Lubricating, cooling or heating rolls while in use
    • B21B27/02Shape or construction of rolls
    • B21B27/021Rolls for sheets or strips
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B1/00Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations
    • B21B1/22Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations for rolling plates, strips, bands or sheets of indefinite length
    • B21B2001/225Metal-rolling methods or mills for making semi-finished products of solid or profiled cross-section; Sequence of operations in milling trains; Layout of rolling-mill plant, e.g. grouping of stands; Succession of passes or of sectional pass alternations for rolling plates, strips, bands or sheets of indefinite length by hot-rolling
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B13/00Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories
    • B21B13/02Metal-rolling stands, i.e. an assembly composed of a stand frame, rolls, and accessories with axes of rolls arranged horizontally
    • B21B2013/021Twin mills
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B27/00Rolls, roll alloys or roll fabrication; Lubricating, cooling or heating rolls while in use
    • B21B27/02Shape or construction of rolls
    • B21B27/021Rolls for sheets or strips
    • B21B2027/022Rolls having tapered ends
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B2263/00Shape of product
    • B21B2263/02Profile, e.g. of plate, hot strip, sections
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B2267/00Roll parameters
    • B21B2267/24Roll wear
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B2269/00Roll bending or shifting
    • B21B2269/12Axial shifting the rolls
    • B21B2269/14Work rolls
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B38/00Methods or devices for measuring, detecting or monitoring specially adapted for metal-rolling mills, e.g. position detection, inspection of the product
    • B21B38/04Methods or devices for measuring, detecting or monitoring specially adapted for metal-rolling mills, e.g. position detection, inspection of the product for measuring thickness, width, diameter or other transverse dimensions of the product

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2). Mittels der Erfindung soll der Walzspalt im Bereich der Bandkanten (10) des Bands (1) während des Warmwalzens lokal verändert werden können. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch das axiale Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg s gelöst, wobei s größer oder kleiner Δ r tan α
Figure imga0001
ist und Δr den Ver-schleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt.
Figure imgaf001
The invention relates to a method and a device for locally changing a roll gap in the area of the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2). The invention relates to a method and a device for locally changing a roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2). The aim of the invention is to be able to locally change the roll gap in the area of the strip edges (10) of the strip (1) during hot rolling. The aim of the invention is to be able to locally change the roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of the strip (1) during hot rolling. This object is achieved according to the invention by the axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions by a displacement s, where s is larger or smaller This object is achieved according to the invention by the axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions by a displacement s, where s is larger or smaller Δ Δ r r tan tan α α
Figure imga0001
and Δr indicates the wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4). and Δr indicates the wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).

Description

    Gebiet der Technik Technical field
  • Die vorliegende Erfindung betrifft das technische Gebiet der Walzwerkstechnik, konkret das Warmwalzen eines metallischen Werkstoffes, insbesondere Stahl oder Aluminium, zu einem gewalzten Band in einem Walzgerüst. The present invention relates to the technical field of rolling mill technology, specifically the hot rolling of a metallic material, in particular steel or aluminum, to form a rolled strip in a roll stand.
  • Stand der Technik State of the art
  • Aus der WO 2017/215595 A1 Aus der WO 2017/215595 A1 ist es bekannt, dass die obere und die untere Arbeitswalze eines Walzgerüsts je einen kegelförmigen Abschnitt, eine nach innen verlaufende Lauffläche und einen zylindrischen Absatz aufweisen. it is known that the upper and the lower work roll of a roll stand each have a conical section, an inwardly extending running surface and a cylindrical shoulder. Die obere Arbeitswalze ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze im Walzgerüst eingebaut. The upper work roll is installed in the roll stand in the opposite direction to the lower work roll. Zur Verlängerung einer Walzkampagne ist es vorgesehen, die Arbeitswalzen während des Walzens in entgegengesetzte axiale Richtungen zu verschieben. To extend a rolling campaign, it is provided that the work rolls are moved in opposite axial directions during rolling. Dabei liegt eine Bandkante des gewalzten Bands stets auf der Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt und der Lauffläche auf. One edge of the rolled strip always rests on the edge between the conical section and the running surface. Durch diese Maßnahme kann die Lebensdauer der Arbeitswalzen bei einer Walzkampagne ohne einen Wechsel oder ein Nachschleifen der Arbeitswalzen auf 150km und mehr verlängert werden. With this measure, the service life of the work rolls during a rolling campaign can be extended to 150 km and more without changing or regrinding the work rolls. Wie der Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze lokal im Bereich der Bandkanten des gewalzten Bands gezielt verändert werden kann, geht aus der Schrift nicht hervor. How the roll gap between the upper and the lower work roll can be specifically changed locally in the area of ​​the strip edges of the rolled strip does not emerge from the document. From the From the WO 2017/215595 A1 WO 2017/215595 A1 it is known that the upper and lower work rolls of a roll stand each have a conical section, an inwardly running tread and a cylindrical shoulder. It is known that the upper and lower work rolls of a roll stand each have a conical section, an inwardly running tread and a cylindrical shoulder. The upper work roll is installed in the opposite direction to the lower work roll in the roll stand. The upper work roll is installed in the opposite direction to the lower work roll in the roll stand. To extend a rolling campaign, it is provided that the work rolls are shifted in opposite axial directions during the rolling. To extend a rolling campaign, it is provided that the work rolls are shifted in opposite axial directions during the rolling. A band edge of the rolled band always lies on the edge between the conical section and the tread. A band edge of the rolled band always lies on the edge between the conical section and the tread. This measure extends the life of the work rolls in a rolling campaign to 150 km and more without changing or regrinding the work rolls. This measure extends the life of the work rolls in a rolling campaign to 150 km and more without changing or regrinding the work rolls. The document does not show how the roll gap between the upper and the lower work roll can be changed locally in the area of the strip edges of the rolled strip. The document does not show how the roll gap between the upper and lower work roll can be changed locally in the area of ​​the strip edges of the rolled strip.
  • Zusammenfassung der Erfindung Summary of the invention
  • Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, ein Verfahren und eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines in einem Walzgerüst gewalzten Bands anzugeben. Der Walzspalt soll lokal im Bereich der Bandkanten des Bands während des Warmwalzens gezielt vergrößert oder verkleinert werden können, ohne den Walzspalt global zu ändern. Eine lokale Änderung des Walzspalts soll zu einer lokalen Änderung der Dickenabnahme im Bereich der Bandkanten des Bands führen. Durch die lokale Änderung des Walzspalts soll die Planheit bzw. das Profil des Bands beeinflusst werden können. Dennoch soll das ununterbrochene Warmwalzen des Bands in dem Walzgerüst über eine lange Zeit aufrechterhalten werden können, ohne dass die Arbeitswalzen gewechselt oder nachgeschliffen werden müssten.The object of the invention is to provide a method and a device for locally changing the roll gap in the region of the strip edges of a strip rolled in a roll stand. The roll gap should be able to be increased or decreased locally in the area of the strip edges of the strip during hot rolling without changing the roll gap globally. A local change in the roll gap is said to lead to a local change in the thickness decrease in the area of the strip edges of the strip. The flatness or the profile of the strip should be able to be influenced by the local change of the roll gap. Nevertheless, the continuous hot rolling of the strip in the roll stand should be able to be maintained over a long period of time without the work rolls having to be changed or reground.
  • Die erfindungsgemäße Aufgabe wird durch je ein Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 4 sowie durch eine Vorrichtung nach Anspruch 7 gelöst. Bevorzugte Ausführungsformen sind jeweils Gegenstand der abhängigen Ansprüche.The object of the invention is achieved by a method according to claims 1 to 4 and by an apparatus according to claim 7. Preferred embodiments are the subject of the dependent claims.
  • Unter einer lokalen Änderung des Walzspalts ist eine lokale, d.h. den Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands betreffende, Änderung (Verkleinerung oder Vergrößerung) des Walzspalts gemeint. Dadurch kann der Walzspalt lokal im Bereich der Bandkanten verändert werden, ohne den globalen Walzspalt - der z.B. durch den vertikalen Abstand zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze eingestellt wird - zu ändern. Der lokale Bereich der Bandkanten kann bspw. bis zu 20% der Bandbreite ausmachen. Bei einer nicht lokalen, d.h. globalen, Änderung des Walzspalts wird der Walzspalt über die gesamte Breite des Bands geändert. Eine Vergrößerung des Walzspalts führt zu einer geringeren Dickenabnahme; eine Verkleinerung des Walzspalts führt zu einer größeren Dickenabnahme.A local change in the roll gap means a local change (ie the area of the strip edges of a rolled strip) of the roll gap (reduction or enlargement). As a result, the roll gap can be changed locally in the area of the strip edges without changing the global roll gap - which is set, for example, by the vertical distance between the upper and the lower work roll. The local area of the band edges can, for example, make up up to 20% of the band width. In the event of a non-local, ie global, change in the roll gap, the roll gap is changed over the entire width of the strip. An increase in the roll gap leads to a smaller decrease in thickness; a reduction in the roll gap leads to a greater reduction in thickness.
  • Einerseits erfolgt die Lösung der erfindungsgemäßen Aufgabe durch ein Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands in einem Walzgerüst nach Anspruch 1, wobei das Walzgerüst umfasst:
    • eine obere Arbeitswalze und eine untere Arbeitswalze, wobei jede Arbeitswalze zwei Enden aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze in Einsatzstücken, an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for the rotational mounting of the work roll in inserts,
    • wobei jede Arbeitswalze in axialer Richtung einen kegelförmigen Abschnitt und nachfolgend eine Lauffläche aufweist, each work roll having a conical section in the axial direction and subsequently a running surface,
    • wobei die obere Arbeitswalze in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze eingebaut ist, with the upper work roll installed in the opposite direction to the lower work roll,
    • wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung zum axialen Verschieben der Arbeitswalze aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: wherein each work roll has a separate displacement device for axially displacing the work roll, comprising the process steps:
    • Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst, wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche einer Arbeitswalze während des Walzens um Δr abnimmt, Hot rolling of a rolling stock in the roll stand, the radial extent of the running surface of a work roll decreasing by Δr during rolling,
    • axiales Verschieben der Arbeitswalzen in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg axial displacement of the work rolls in opposite directions by a displacement path s s > > Δ Δ r r tan tan α α , ,
      Figure imgb0001
      wobei Δr den Verschleiß der Lauffläche in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts der jeweiligen Arbeitswalze angibt. where Δr indicates the wear of the running surface in the radial direction and α indicates the angle of inclination of the conical section of the respective work roll.
    On the one hand, the object according to the invention is achieved by a method for locally enlarging a roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip in a roll stand according to claim 1, the roll stand comprising: On the one hand, the object according to the invention is achieved by a method for locally enlarging a roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip in a roll stand according to claim 1, the roll stand comprising:
    • an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for rotationally mounting the work roll in insert pieces, an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for rotationally mounting the work roll in insert pieces,
    • wherein each work roll has a conical section in the axial direction and subsequently a running surface, wherein each work roll has a conical section in the axial direction and subsequently a running surface,
    • the upper work roll being installed in the opposite direction to the lower work roll, the upper work roll being installed in the opposite direction to the lower work roll,
    • wherein each work roll has a separate displacement device for axially displacing the work roll, comprising the method steps: wherein each work roll has a separate displacement device for axially displacing the work roll, comprising the method steps:
    • Hot rolling of a rolling stock in the roll stand, the radial extent of the running surface of a work roll decreasing by Δr during the rolling, Hot rolling of a rolling stock in the roll stand, the radial extent of the running surface of a work roll decreasing by Δr during the rolling,
    • axial displacement of the work rolls in opposite directions by a displacement axial displacement of the work rolls in opposite directions by a displacement s s > > Δ Δ r r tan tan α α , ,
      Figure imgb0001
      where Δr indicates the wear of the tread in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll. where Δr indicates the wear of the tread in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll.
  • Bezogen auf die Arbeitswalzen geht eine lokale Vergrößerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands einher mit einer Reduzierung zumindest eines lokalen Walzendurchmessers der Arbeitswalzen im Bereich der Bandkanten. In relation to the work rolls, a local enlargement of the roll gap in the area of the strip edges of the strip is accompanied by a reduction in at least one local roll diameter of the work rolls in the area of the strip edges.
  • Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    Das Walzgerüst sowie die Arbeitswalzen des Walzgerüsts sind bspw. gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet. Bei der vorliegenden Erfindung ist es jedoch nicht zwingend notwendig, dass die Laufflächen der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt sind. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze des Walzgerüsts warmgewalzt, wobei die Arbeitswalzen durch den Kontakt mit dem Walzgut verschlissen werden. Konkret werden die Laufflächen der Arbeitswalzen verschlissen, wobei der Radius der Laufflächen um Δr abnimmt. Um Verschleißkanten in den Laufflächen der Arbeitswalzen zu vermeiden, werden die Arbeitswalzen jeweils in entgegengesetzte axiale Richtungen verschoben, zB die obere Arbeitswalze nach rechts und die untere Arbeitswalze nach links. Wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s > Δ r tan α
    Figure imgb0002
    verschoben, wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten des Bands vergrößert, wodurch das Profil bzw. die Planheit des gewalzten Bands gezielt beeinflusst werden kann. shifted, the local roll gap is enlarged in the area of ​​the strip edges of the strip, whereby the profile or the flatness of the rolled strip can be specifically influenced. Durch das lokale Vergrößern des Walzspalts im Bereich der Bandkanten wird das Band in diesem Bereich etwas dicker als in anderen Bereichen (mit anderen Worten wird der sog. edge drop im Bereich der Bandkanten reduziert), was sich direkt und unmittelbar auf das Profil bzw. die Planheit des Bands auswirkt. The local enlargement of the roll gap in the area of ​​the strip edges makes the strip somewhat thicker in this area than in other areas (in other words, the so-called edge drop in the area of ​​the strip edges is reduced), which has a direct and immediate effect on the profile or the Flatness of the belt. Vereinfacht ausgedrückt werden die Bandkanten bzw. der Bereich der Bandkanten des Bands durch das lokale Vergrößern des Walzspalts im Bereich der Bandkanten entlastet. In simple terms, the strip edges or the area of ​​the strip edges of the strip are relieved by the local enlargement of the roll gap in the area of ​​the strip edges. Δr gibt den Verschleiß der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts der jeweiligen Arbeitswalze an. Δr indicates the wear of the running surface of a work roll in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll. The roll stand and the work rolls of the roll stand are, for example, according to the The roll stand and the work rolls of the roll stand are, for example, according to the WO 2017/215595 WO 2017/215595 educated. educated. In the present invention, however, it is not absolutely necessary for the running surfaces of the work rolls to run inwards are. In the present invention, however, it is not absolutely necessary for the running surfaces of the work rolls to run inwards are. The rolling stock is hot-rolled in the roll gap between the upper and lower work rolls of the roll stand, the work rolls being worn out by contact with the rolling stock. The rolling stock is hot-rolled in the roll gap between the upper and lower work rolls of the roll stand, the work rolls being worn out by contact with the rolling stock. Specifically, the running surfaces of the work rolls are worn out, the radius of the running surfaces decreasing by Δr. Specifically, the running surfaces of the work rolls are worn out, the radius of the running surfaces decreasing by Δr. In order to avoid wear edges in the running surfaces of the work rolls, the work rolls are shifted in opposite axial directions, for example the upper work roll to the right and the lower work roll to the left. In order to avoid wear edges in the running surfaces of the work rolls, the work rolls are shifted in opposite axial directions, for example the upper work roll to the right and the lower work roll to the left. Will a respective work roll by a displacement Will a respective work roll by a displacement s s > > Δ Δ r r tan tan α α
    Figure imgb0002
    moved, the local roll gap in the area of the strip edges of the strip is enlarged, whereby the profile or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner. moved, the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip is enlarged, whereby the profile or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner. Due to the local enlargement of the roll gap in the area of the strip edges, the strip in this area is somewhat thicker than in other areas (in other words, the so-called edge drop is reduced in the area of the strip edges), which directly and immediately affects the profile or the Flatness of the tape affects. Due to the local enlargement of the roll gap in the area of ​​the strip edges, the strip in this area is somewhat thicker than in other areas (in other words, the so-called edge drop is reduced in the area of ​​the strip edges) , which directly and immediately affects the profile or the flatness of the tape affects. Put simply, the strip edges or the area of the strip edges of the strip are relieved by the local enlargement of the roll gap in the area of the strip edges. Put simply, the strip edges or the area of ​​the strip edges of the strip are relieved by the local enlargement of the roll gap in the area of ​​the strip edges. Δr indicates the wear of the tread of a work roll in the radial direction and α the pitch angle of the conical section of the respective work roll. Δr indicates the wear of the tread of a work roll in the radial direction and α the pitch angle of the conical section of the respective work roll.
  • In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0003
    eingestellt werden. Δ̇ r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0004
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert größer als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0005
    eingestellt wird. is set. In an equivalent manner to this, in order to locally enlarge a roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip, the axial displacement speed v, ie the first time derivative of the displacement path s, of the work roll can be set to one value In an equivalent manner to this, in order to locally enlarge a roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip, the axial displacement speed v, ie the first time derivative of the displacement path s, of the work roll can be set to one value v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0003
    can be set. can be set. Δ̇ r indicates the speed of wear of the tread of a work roll in the radial direction. Δ̇ r indicates the speed of wear of the tread of a work roll in the radial direction. It is possible that the displacement speed v over a longer period of time to a value greater than It is possible that the displacement speed v over a longer period of time to a value greater than Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0004
    is set, or that the displacement speed v is only greater than within a limited time window during operation is set, or that the displacement speed v is only greater than within a limited time window during operation Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0005
    is set. is set.
  • Andererseits erfolgt die Lösung der erfindungsgemäßen Aufgabe durch ein Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands in einem Walzgerüst nach Anspruch 3, wobei das Walzgerüst umfasst:
    • eine obere Arbeitswalze und eine untere Arbeitswalze, wobei jede Arbeitswalze zwei Enden aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze in Einsatzstücken, an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for the rotational mounting of the work roll in inserts,
    • wobei jede Arbeitswalze in axialer Richtung einen kegelförmigen Abschnitt und nachfolgend eine Lauffläche aufweist, each work roll having a conical section in the axial direction and subsequently a running surface,
    • wobei die obere Arbeitswalze in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze eingebaut ist, with the upper work roll installed in the opposite direction to the lower work roll,
    • wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung zum axialen Verschieben der Arbeitswalze aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: each work roll having a separate displacement device for axially displacing the work roll, comprising the process steps:
    • Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst, wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche einer Arbeitswalze während des Walzens um Δr abnimmt, Hot rolling of a rolling stock in the roll stand, the radial extent of the running surface of a work roll decreasing by Δr during rolling,
    • axiales Verschieben der Arbeitswalzen in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg axial displacement of the work rolls in opposite directions by a displacement path s s < < Δ Δ r r tan tan α α , ,
      Figure imgb0006
      wobei Δr den Verschleiß der Lauffläche in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts der jeweiligen Arbeitswalze angibt. where Δr indicates the wear of the running surface in the radial direction and α indicates the helix angle of the conical section of the respective work roll.
    On the other hand, the object according to the invention is achieved by a method for locally reducing a roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip in a roll stand according to claim 3, the roll stand comprising: On the other hand, the object according to the invention is achieved by a method for locally reducing a roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip in a roll stand according to claim 3, the roll stand comprising:
    • an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for rotationally mounting the work roll in insert pieces, an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for rotationally mounting the work roll in insert pieces,
    • wherein each work roll has a conical section in the axial direction and subsequently a running surface, wherein each work roll has a conical section in the axial direction and subsequently a running surface,
    • the upper work roll being installed in the opposite direction to the lower work roll, the upper work roll being installed in the opposite direction to the lower work roll,
    • wherein each work roll has a separate displacement device for axially displacing the work roll, comprising the method steps: wherein each work roll has a separate displacement device for axially displacing the work roll, comprising the method steps:
    • Hot rolling of a rolling stock in the roll stand, the radial extent of the running surface of a work roll decreasing by Δr during the rolling, Hot rolling of a rolling stock in the roll stand, the radial extent of the running surface of a work roll decreasing by Δr during the rolling,
    • axial displacement of the work rolls in opposite directions by a displacement axial displacement of the work rolls in opposite directions by a displacement s s < < Δ Δ r r tan tan α α , ,
      Figure imgb0006
      where Δr indicates the wear of the tread in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll. where Δr indicates the wear of the tread in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll.
  • Bezogen auf die Arbeitswalzen geht eine lokale Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands einher mit einer Erhöhung zumindest eines lokalen Walzendurchmessers der Arbeitswalzen im Bereich der Bandkanten. In relation to the work rolls, there is a local reduction in the roll gap in the area of the strip edges of the strip an increase in at least one local roll diameter of the work rolls in the area of the strip edges.
  • Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    Auch bei der Ausführungsform nach Anspruch 3 kann das Walzgerüst bzw. können die Arbeitswalzen des Walzgerüsts zB gemäß der WO 2017/215595 ausgebildet sein. Auch hier ist es nicht zwingend notwendig, dass die Lauffläche der Arbeitswalzen nach innen verlaufend ausgeführt ist. Im Gegensatz zu Anspruch 1 wird eine jeweilige Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0007
    verschoben. postponed. Dadurch wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten des gewalzten Bands verkleinert, wodurch das Profil bzw. die Planheit des gewalzten Bands gezielt beeinflusst werden kann. As a result, the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the rolled strip is reduced, whereby the profile or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner. Durch das lokale Verkleinern des Walzspalts im Bereich der Bandkanten wird das Band in diesem Bereich etwas dünner als in anderen Bereichen (mit anderen Worten wird der sog. edge drop im Bereich der Bandkanten gesteigert), was sich direkt und unmittelbar auf das Profil bzw. die Planheit des Bands auswirkt. By locally reducing the roll gap in the area of ​​the strip edges, the strip becomes somewhat thinner in this area than in other areas (in other words, the so-called edge drop in the area of ​​the strip edges is increased), which has a direct and immediate effect on the profile or the Flatness of the belt. Vereinfacht ausgedrückt werden die Bandkanten bzw. der Bereich der Bandkanten des Bands durch das lokale Verkleinern des Walzspalts im Bereich der Bandkanten belastet. In simple terms, the strip edges or the area of ​​the strip edges of the strip are stressed by the local reduction of the roll gap in the area of ​​the strip edges. Δr gibt wiederum den Verschleiß der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts der jeweiligen Arbeitswalze an. In turn, Δr specifies the wear of the running surface of a work roll in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll. Also in the embodiment according to claim 3, the roll stand or the work rolls of the roll stand can, for example, according to the Also in the embodiment according to claim 3, the roll stand or the work rolls of the roll stand can, for example, according to the WO 2017/215595 WO 2017/215595 be trained. be trained. Here, too, it is not absolutely necessary for the tread of the work rolls to run inwards. Here, too, it is not absolutely necessary for the tread of the work rolls to run inwards. In contrast to claim 1, a respective work roll is a displacement In contrast to claim 1, a respective work roll is a displacement s s < < Δ Δ r r tan tan α α
    Figure imgb0007
    postponed. postponed. As a result, the local roll gap in the area of the strip edges of the rolled strip is reduced, whereby the profile or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner. As a result, the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the rolled strip is reduced, whereby the profile or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner. By locally reducing the roll gap in the area of the strip edges, the strip is somewhat thinner in this area than in other areas (in other words, the so-called edge drop is increased in the area of the strip edges), which directly and immediately affects the profile or the Flatness of the tape affects. By locally reducing the roll gap in the area of ​​the strip edges, the strip is somewhat thinner in this area than in other areas (in other words, the so-called edge drop is increased in the area of ​​the strip edges), which directly and immediately affects the profile or the flatness of the tape affects. Put simply, the strip edges or the area of the strip edges of the strip are loaded by the local narrowing of the roll gap in the area of the strip edges. Put simply, the strip edges or the area of ​​the strip edges of the strip are loaded by the local narrowing of the roll gap in the area of ​​the strip edges. Δr in turn indicates the wear of the tread of a work roll in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll. Δr in turn indicates the wear of the tread of a work roll in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section of the respective work roll.
  • In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    In dazu äquivalenter Weise kann zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands die axiale Verschiebegeschwindigkeit v, dh die erste zeitliche Ableitung des Verschiebewegs s, der Arbeitswalze auf einen Wert v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0008
    eingestellt werden. Δ̇r gibt die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche einer Arbeitswalze in radialer Richtung an. Auch hierbei ist es möglich, dass die Verschiebegeschwindigkeit v über eine längere Zeit auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0009
    eingestellt wird, oder das die Verschiebegeschwindigkeit v nur innerhalb eines begrenzten Zeitfensters während des Betriebs auf einen Wert kleiner als Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0010
    eingestellt wird. is set. In an equivalent manner to this, for the local reduction of a roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip, the axial displacement speed v, ie the first time derivative of the displacement path s, of the work roll can be set to one value In an equivalent manner to this, for the local reduction of a roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip, the axial displacement speed v, ie the first time derivative of the displacement path s, of the work roll can be set to one value v v s s ˙ ˙ < < Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0008
    can be set. can be set. Δ̇r indicates the speed of wear of the tread of a work roll in the radial direction. Δ̇r indicates the speed of wear of the tread of a work roll in the radial direction. Here too it is possible that the displacement speed v is smaller than Here too it is possible that the displacement speed v is smaller than Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0009
    is set, or that the displacement speed v only within a limited time window during operation to a value less than is set, or that the displacement speed v only within a limited time window during operation to a value less than Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0010
    is set. is set.
  • Somit decken die Verfahren nach den Ansprüchen 1 und 2 im Vergleich mit den Ansprüchen 3 und 4 entgegengesetzte Zielsetzungen ab. Gemäß der Ansprüche 1 und 2 wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten erhöht und die Bandkanten entlastet, wohingegen gemäß der Ansprüche 3 und 4 der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten verkleinert und die Bandkanten belastet werden. In beiden Fällen kann der Bereich der Bandkanten bis zu 20% der Bandbreite umfassen.Thus, the methods according to claims 1 and 2 in comparison with claims 3 and 4 cover opposite objectives. According to claims 1 and 2, the local roll gap in the area of the strip edges is increased and the strip edges are relieved, whereas in accordance with claims 3 and 4 the local roll gap in the area of the strip edges is reduced and the strip edges are loaded. In both cases, the area of the band edges can cover up to 20% of the band width.
  • Insbesondere beim Warmwalzen sehr dünner Bänder, zum Beispiel mit einer Dicke zwischen 0,5 und 2 mm, in einem Walzgerüst, wird durch die erfindungsgemäßen Verfahren vor allem die Planheit und weniger stark das Profil des Bands beeinflusst. Dies ist dadurch begründet, dass der sogenannte Querfluss bei sehr dünnen Bändern gering ist. Demgegenüber wird bei der Anwendung der erfindungsgemäßen Verfahren bei Bändern mit einer Dicke > 2 mm vor allem das Profil und weniger stark die Planheit des Bands beeinflusst.In particular when hot rolling very thin strips, for example with a thickness between 0.5 and 2 mm, in a roll stand, the flatness and less strongly the profile of the strip is influenced by the method according to the invention. This is due to the fact that the so-called cross flow is very low with very thin strips. In contrast, when the method according to the invention is used for strips with a thickness> 2 mm, the profile in particular and less strongly the flatness of the strip is influenced.
  • Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Bei Untersuchungen der Anmelderin hat sich herausgestellt, dass über den axialen Verschiebeweg s bzw. die axiale Verschiebegeschwindigkeit v der Arbeitswalzen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r gezielt das Profil und/oder die Planheit des gewalzten Bands beeinflusst werden kann. So hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg s < Δ r tan α
    Figure imgb0011
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0012
    zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Belastung der Bandkanten führt. Andererseits hat sich herausgestellt, dass ein axiales Verschieben einer Arbeitswalze um einen Verschiebeweg Δ s > Δ r tan α
    Figure imgb0013
    bzw. einer Verschiebegeschwindigkeit v > Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0014
    zu einer lokalen Vergrößerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten des Bands und zu einer Entlastung der Bandkanten führt. leads to a local enlargement of the roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip and to a relief of the strip edges. Investigations by the applicant have shown that the profile and / or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner via the axial displacement path s or the axial displacement speed v of the work rolls depending on the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r . Investigations by the applicant have shown that the profile and / or the flatness of the rolled strip can be influenced in a targeted manner via the axial displacement path s or the axial displacement speed v of the work rolls depending on the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r . It has been found that an axial displacement of a work roll by a displacement path It has been found that an axial displacement of a work roll by a displacement path s s < < Δ Δ r r tan tan α α
    Figure imgb0011
    or a displacement speed or a displacement speed v v s s ˙ ˙ < < Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0012
    leads to a local reduction of the roll gap in the area of the strip edges of the strip and to a load on the strip edges. leads to a local reduction of the roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip and to a load on the strip edges. On the other hand, it has been found that an axial displacement of a work roll by a displacement path On the other hand, it has been found that an axial displacement of a work roll by a displacement path Δ Δ s s > > Δ Δ r r tan tan α α
    Figure imgb0013
    or a displacement speed v > or a displacement speed v > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0014
    leads to a local enlargement of the roll gap in the area of the strip edges of the strip and to a relief of the strip edges. leads to a local enlargement of the roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip and to a relief of the strip edges.
  • Die erfindungsgemäße Aufgabe wird ebenfalls durch eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands in einem Walzgerüst nach Anspruch 7 gelöst, wobei das Walzgerüst umfasst:
    • eine obere Arbeitswalze und eine untere Arbeitswalze, wobei jede Arbeitswalze zwei Enden aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze in Einsatzstücken, an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for the rotational mounting of the work roll in inserts,
    • wobei jede Arbeitswalze in axialer Richtung einen kegelförmigen Abschnitt und nachfolgend eine Lauffläche aufweist, each work roll having a conical section in the axial direction and subsequently a running surface,
    • wobei die obere Arbeitswalze in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze angeordnet ist, the upper work roll being arranged in the reverse direction to the lower work roll,
    • je eine separate Verschiebeeinrichtung für die obere und die untere Arbeitswalze zum axialen Verschieben der Arbeitswalze, a separate displacement device each for the upper and the lower work roll for the axial displacement of the work roll,
    • eine Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche in radialer Richtung, a device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the running surface in the radial direction,
    • ein Messgerät zur Bestimmung des Profils und/oder der Planheit des gewalzten Bands, wobei das Messgerät in Massenflussrichtung nach dem Walzgerüst angeordnet ist, a measuring device for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip, wherein the measuring device is arranged in the direction of mass flow after the roll stand,
    • eine Regeleinrichtung zum axialen Verschieben der Arbeitswalzen in entgegengesetzte Richtungen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Arbeitswalzen, sowie des gemessenen Profils PR Ist und/oder der gemessenen Planheit PL Ist des gewalzten Bands, wobei die Regeleinrichtung mit der Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r und dem Messgerät zur Bestimmung des Profils und/oder der Planheit des gewalzten Bands signaltechnisch verbunden ist. a control device for axially shifting the work rolls in opposite directions depending on the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the work rolls, as well as the measured profile PR actual and / or the measured flatness PL actual of the rolled strip, the control device with the device for Determination of the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r and the measuring device for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip is connected by signaling.
    The object according to the invention is also achieved by a device for locally changing a roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip in a roll stand according to claim 7, the roll stand comprising: The object according to the invention is also achieved by a device for locally changing a roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip in a roll stand according to claim 7, the roll stand comprising:
    • an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for rotationally mounting the work roll in insert pieces, an upper work roll and a lower work roll, each work roll having two ends for rotationally mounting the work roll in insert pieces,
    • wherein each work roll has a conical section in the axial direction and subsequently a running surface, wherein each work roll has a conical section in the axial direction and subsequently a running surface,
    • the upper work roll being arranged in the opposite direction to the lower work roll, the upper work roll being arranged in the opposite direction to the lower work roll,
    • a separate shifting device for the upper and the lower work roll for axially shifting the work roll, a separate shifting device for the upper and the lower work roll for axially shifting the work roll,
    • a device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread in the radial direction, a device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread in the radial direction,
    • a measuring device for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip, the measuring device being arranged downstream of the roll stand in the direction of mass flow, a measuring device for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip, the measuring device being arranged downstream of the roll stand in the direction of mass flow,
    • a control device for axially shifting the work rolls in opposite directions depending on the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the work rolls, as well as the measured profile PR actual and / or the measured flatness PL actual of the rolled strip, the control device with the device for Determination of the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r and the measuring device for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip is signal-related. a control device for axially shifting the work rolls in opposite directions depending on the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the work rolls, as well as the measured profile PR actual and / or the measured flatness PL actual of the rolled strip, the control device with the device for determination of the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r and the measuring device for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip is signal-related.
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung ist sowohl zur lokalen Vergrößerung als auch zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands in einem Walzgerüst geeignet. Durch das Vergrößern oder Verkleinern des Walzspalts im Bereich der Bandkanten kann das Profil und/oder die Planheit des Bands gezielt beeinflusst werden.The device according to the invention is suitable both for local enlargement and for local reduction of a roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip in a roll stand. The profile and / or the flatness of the strip can be influenced in a targeted manner by enlarging or reducing the roll gap in the area of the strip edges.
  • Durch die Einrichtung zur Bestimmung des radialen Verschleißes oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche der Arbeitswalzen wird die Abnutzung der Lauffläche in radialer Richtung bestimmt. Die Bestimmung kann entweder messtechnisch erfolgen, oder bevorzugt unter Zuhilfenahme eines Verschleißmodells, welches beispielsweise die Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und/oder die Walzzeit berücksichtigt. Der von der Arbeitswalze zurückgelegte Weg wird gemäß s Umfang = r.ϕ bestimmt, wobei ϕ den Winkel für die von der Arbeitswalze zurückgelegten Umdrehungen im Bogenmaß angibt. Für weitere Details zum Verschleißmodell wird auf die EP 2 548 665 B1 Durch die Einrichtung zur Bestimmung des radialen Verschleißes oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche der Arbeitswalzen wird die Abnutzung der Lauffläche in radialer Richtung bestimmt. Die Bestimmung kann entweder messtechnisch erfolgen, oder bevorzugt unter Zuhilfenahme eines Verschleißmodells, welches beispielsweise die Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und/oder die Walzzeit berücksichtigt. Der von der Arbeitswalze zurückgelegte Weg wird gemäß s Umfang = r.ϕ bestimmt, wobei ϕ den Winkel für die von der Arbeitswalze zurückgelegten Umdrehungen im Bogenmaß angibt. Für weitere Details zum Verschleißmodell wird auf die EP 2 548 665 B1 verwiesen. referenced. The device for determining the radial wear or the speed of wear Δ̇ r of the running surface of the work rolls determines the wear of the running surface in the radial direction. The device for determining the radial wear or the speed of wear Δ̇ r of the running surface of the work rolls determines the wear of the running surface in the radial direction. The determination can be done either by measurement or, preferably, with the aid of a wear model which takes into account, for example, the rolling force F, the distance traveled by the work roll path s circumference and / or the rolling time. The determination can be done either by measurement or, preferably, with the aid of a wear model which takes into account, for example, the rolling force F, the distance traveled by the work roll path s circumference and / or the rolling time. The distance traveled by the work roll is determined according to s circumference = r.ϕ , where ϕ indicates the angle for the revolutions in radians covered by the work roll . The distance traveled by the work roll is determined according to s circumference = r.ϕ , where ϕ indicates the angle for the revolutions in radians covered by the work roll . For further details on the wear model, see the For further details on the wear model, see the EP 2 548 665 B1 EP 2 548 665 B1 referred. referred.
  • Das Messgerät zur Bestimmung des Profils bzw. der Planheit des gewalzten Bands kann die Messgrößen entweder kontaktlos, z.B. optisch oder elektromagnetisch, oder kontaktbehaftet, z.B. durch eine Messrolle, bestimmen. Hierbei ist das Messgerät in Massenflussrichtung nach dem Walzgerüst, aber vorzugsweise noch vor einer Kühlstrecke zur Abkühlung des warmgewalzten Bands angeordnet.The measuring device for determining the profile or flatness of the rolled strip can either measure the measured quantities without contact, eg optically or electromagnetically, or with contact, eg using a measuring roller. Here, the measuring device is arranged in the direction of mass flow after the roll stand, but preferably before a cooling section for cooling the hot-rolled strip.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführungsform ist die Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r der Lauffläche mit einer Dickenmesseinrichtung zum Messen der Dicke des gewalzten Bands und einer Einrichtung zur Bestimmung des Abstands zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze verbunden. Aus dem, typischerweise vertikalen, Abstand zwischen den Arbeitswalzen und der gemessenen Dicke des Bands kann der Verschleiß bzw. die Geschwindigkeit des Verschleißes bestimmt werden.In an advantageous embodiment, the device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread is connected to a thickness measuring device for measuring the thickness of the rolled strip and a device for determining the distance between the upper and lower work rolls. The wear or the speed of the wear can be determined from the, typically vertical, distance between the work rolls and the measured thickness of the strip.
  • Gemäß einer alternativen Ausführungsform weist die Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche ein Verschleißmodell (siehe EP 2 548 665 B1 ) auf, wobei das Verschleißmodell zumindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist. According to an alternative embodiment, the device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread has a wear model (see EP 2 548 665 B1 ), the wear model being connected at least to one of the group of a rolling force measuring device for determining the rolling force F, the distance s circumference covered by the work roll and a clock for determining the rolling time. Gemäß einer alternativen Ausführungsform weist die Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche ein Verschleißmodell (siehe EP 2 548 665 B1 ) auf, wobei das Verschleißmodell zumindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist. According to an alternative embodiment, the device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread has a wear model (see EP 2 548 665 B1 ), the wear model being connected at least to one of the group of a rolling force measuring device for determining the rolling force F, the distance s circumference covered by the work roll and a clock for determining the rolling time. Gemäß einer alternativen Ausführungsform weist die Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche ein Verschleißmodell (siehe EP 2 548 665 B1 ) auf, wobei das Verschleißmodell zumindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist. According to an alternative embodiment, the device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread has a wear model (see EP 2 548 665 B1 ), the wear model being connected at least to one of the group of a rolling force measuring device for determining the rolling force F, the distance s circumference covered by the work roll and a clock for determining the rolling time. Gemäß einer alternativen Ausführungsform weist die Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche ein Verschleißmodell (siehe EP 2 548 665 B1 ) auf, wobei das Verschleißmodell zumindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist. According to an alternative embodiment, the device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread has a wear model (see EP 2 548 665 B1 ), the wear model being connected at least to one of the group of a rolling force measuring device for determining the rolling force F, the distance s circumference covered by the work roll and a clock for determining the rolling time. Gemäß einer alternativen Ausführungsform weist die Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche ein Verschleißmodell (siehe EP 2 548 665 B1 ) auf, wobei das Verschleißmodell zumindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg s Umfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist. According to an alternative embodiment, the device for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread has a wear model (see EP 2 548 665 B1 ), the wear model being connected at least to one of the group of a rolling force measuring device for determining the rolling force F, the distance s circumference covered by the work roll and a clock for determining the rolling time.
  • Die Verschiebeeinrichtung selbst kann zB ein elektromechanischer (zB eine Kugelumlaufspindel mit einem Elektromotor) oder ein hydraulischer Antrieb sein. The displacement device itself can eg an electromechanical (eg a ball screw with an electric motor) or a hydraulic drive.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen Brief description of the drawings
  • Weitere Vorteile und Merkmale der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung nicht einschränkender Ausführungsbeispiele, wobei die Figuren zeigen:
    • Fig 1 Fig 1 eine schematische Darstellung eines Walzgerüsts mit einer oberen und einer unteren Arbeitswalze zur lokalen Veränderung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands a schematic representation of a roll stand with an upper and a lower work roll for the local change of the roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip
    • Fig 2 Fig 2 eine schematische Darstellung einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zur lokalen Veränderung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands mit dem Walzgerüst nach a schematic representation of a device according to the invention for locally changing the roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip with the roll stand Fig 1 Fig 1
    • Fig 3a Fig 3a ... ... 3d 3d eine Darstellung eines nicht erfindungsgemäßen Verfahrens zum Warmwalzen eines gewalzten Bands in einem Walzspalt eines Walzgerüsts an illustration of a method not according to the invention for hot rolling a rolled strip in a roll gap of a roll stand
    • Fig 4a Fig 4a ... ... 4d 4d eine Darstellung eines nicht erfindungsgemäßen Verfahrens zum Warmwalzen eines Bands in einem Walzspalt eines Walzgerüsts, wobei das Verschieben der Arbeitswalzen dem Verschleiß folgt a representation of a method not according to the invention for hot rolling a strip in a roll gap of a roll stand, the displacement of the work rolls following the wear
    • Fig 5a Fig 5a ... ... 5d 5d eine Darstellung eines erfindungsgemäßen Verfahrens zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands a representation of a method according to the invention for local enlargement of a roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip
    • Fig 6a Fig 6a ... ... 6d 6d eine Darstellung eines erfindungsgemäßen Verfahrens zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten eines gewalzten Bands a representation of a method according to the invention for local reduction of a roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip
    • Fig 7 Fig 7 eine schematische Darstellung eines Abschnitts einer Arbeitswalze a schematic representation of a section of a work roll
    • Fig 8 Fig 8 einer schematische Darstellung der Bereiche der Bandkanten eines gewalzten Bands a schematic representation of the areas of the strip edges of a rolled strip
    Further advantages and features of the present invention result from the following description of non-limiting exemplary embodiments, the figures showing: Further advantages and features of the present invention result from the following description of non-limiting examples, showing the figures:
    • Fig. 1 Fig. 1 is a schematic representation of a roll stand with an upper and a lower work roll for locally changing the roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip is a schematic representation of a roll stand with an upper and a lower work roll for locally changing the roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip
    • Fig. 2 Fig. 2 is a schematic representation of a device according to the invention for locally changing the roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip with the roll stand after is a schematic representation of a device according to the invention for locally changing the roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip with the roll stand after Fig. 1 Fig. 1
    • Fig 3a Fig 3a ... ... 3d 3d a representation of a method according to the invention for hot rolling a rolled strip in a roll gap of a roll stand a representation of a method according to the invention for hot rolling a rolled strip in a roll gap of a roll stand
    • Fig. 4a Figure 4a ... ... 4d 4d a representation of a method according to the invention for hot rolling a strip in a roll gap of a roll stand, the displacement of the work rolls follows wear a representation of a method according to the invention for hot rolling a strip in a roll gap of a roll stand, the displacement of the work rolls follows wear
    • Fig 5a Fig 5a ... ... 5d 5d a representation of a method according to the invention for local enlargement of a roll gap in the area of the strip edges of a rolled strip a representation of a method according to the invention for local enlargement of a roll gap in the area of ​​the strip edges of a rolled strip
    • Fig. 6a Figure 6a ... ... 6d 6d an illustration of a method according to the invention for local reduction of a roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip an illustration of a method according to the invention for local reduction of a roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip
    • Fig. 7 Fig. 7 is a schematic representation of a portion of a work roll is a schematic representation of a portion of a work roll
    • Fig. 8 Fig. 8 a schematic representation of the areas of the strip edges of a rolled strip a schematic representation of the areas of the strip edges of a rolled strip
  • Beschreibung der Ausführungsformen Description of the embodiments
  • Die Figur 1 Die Figur 1 zeigt schematisch ein Walzgerüst 2 als Teil einer Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands 1. Durch das gezielte lokale Verändern des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 kann das Profil und/oder die Planheit des Bands 1 während des Warmwalzens beeinflusst werden. shows schematically a roll stand 2 as part of a device for locally changing a roll gap in the area of ​​the strip edges 10 of a rolled strip 1. By specifically changing the roll gap in the area of ​​the strip edges 10, the profile and / or the flatness of the strip 1 during hot rolling to be influenced. Das Walzgut wird im Walzspalt zwischen der oberen Arbeitswalze 3 und der unteren Arbeitswalze 4 warmgewalzt. The rolling stock is hot rolled in the roll gap between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. Jede Arbeitswalze 3, 4 weist zwei Enden 5 auf, die jeweils in einem Einbaustück 6 in einem nicht dargestellten Walzenständer des Walzgerüsts 2 verschiebbar eingebaut sind. Each work roll 3, 4 has two ends 5, each of which is slidably installed in a chock 6 in a roll stand, not shown, of the roll stand 2. Außerdem umfasst jede Arbeitswalze 3, 4 einen kegelförmigen Abschnitt 7 und eine Lauffläche 8 (siehe auch In addition, each work roll 3, 4 comprises a conical section 7 and a running surface 8 (see also Fig 7 Fig 7 ). ). Die obere Arbeitswalze 3 ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze 4 im Walzgerüst 2 eingebaut. The upper work roll 3 is installed in the roll stand 2 in the opposite direction to the lower work roll 4. Die obere und die untere Arbeitswalze 3, 4 können über separate Verschiebeeinrichtungen 9 während des Betriebs in axialer Richtung verschoben werden. The upper and the lower work roll 3, 4 can be displaced in the axial direction via separate displacement devices 9 during operation. Die obere Arbeitswalze 3 wird während des Betriebs nach rechts verschoben; The upper work roll 3 is shifted to the right during operation; die untere Arbeitswalze 4 hingegen nach links (siehe Pfeile). the lower work roll 4, however, to the left (see arrows). Außerdem kann der globale Walzspalt zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze 3, 4 durch Anstellvorrichtungen 16 eingestellt werden. In addition, the global roll gap between the upper and the lower work roll 3, 4 can be adjusted by adjusting devices 16. Um den Verschleiß der Lauffläche 8 der oberen Arbeitswalze 3 während des Betriebs erfassen zu können, weist die obere Arbeitswalze eine Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes 11 oder ein Verschleißmodell auf. In order to be able to detect the wear of the running surface 8 of the upper work roll 3 during operation, the upper work roll has a device for determining the wear 11 or a wear model. Eine einzige Einrichtung 11 bzw. ein einzelnes Verschleißmodell reicht aus, wenn die Arbeitswalzen 3, 4 aus demselben Material gefertigt sind. A single device 11 or a single wear model is sufficient if the work rolls 3, 4 are made of the same material. Natürlich ist es ebenfalls möglich, dass die obere und die untere Arbeitswalze 3, 4 jeweils eine separate Einrichtung zu Bestimmung des Verschleißes 11 oder ein Verschleißmodell aufweisen. Of course, it is also possible that the upper and the lower work roll 3, 4 each have a separate device for determining the wear 11 or a wear model. Die Messung des Verschleißes Δr bzw. der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche 8 der Arbeitswalzen 3, 4 in radialer Richtung kann kontaktbehaftet, zB durch eine Rolle welche die Lauffläche 8 berührt, oder kontaktlos, zB optisch, erfolgen. The measurement of the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the running surface 8 of the work rolls 3, 4 in the radial direction can be carried out with contact, for example by a roller that touches the running surface 8, or without contact, for example optically. Da das axiale Verschieben der Arbeitswalzen in dem Walzgerüst zur Kompensation des Verschleißes bereits aus der Since the axial displacement of the work rolls in the roll stand to compensate for wear is already from the WO 2017/215595 A1 WO 2017/215595 A1 bekannt ist, wird dieses Dokument per Referenz miteinbezogen. is known, this document is incorporated by reference. Aus diesem Dokument ist jedoch nicht bekannt, wie der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten des Bands gezielt verändert werden kann. However, it is not known from this document how the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip can be changed in a targeted manner. The The Figure 1 Figure 1 schematically shows a rolling stand 2 as part of a device for locally changing a roll gap in the area of the strip edges 10 of a rolled strip 1. By specifically changing the roll gap in the area of the strip edges 10, the profile and / or the flatness of the strip 1 during hot rolling can be to be influenced. schematically shows a rolling stand 2 as part of a device for locally changing a roll gap in the area of ​​the strip edges 10 of a rolled strip 1. By specifically changing the roll gap in the area of ​​the strip edges 10, the profile and / or the flatness of the strip 1 during hot rolling can be to be influenced. The rolling stock is hot-rolled in the roll gap between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. Each work roll 3, 4 has two ends 5, which are each slidably installed in a chock 6 in a roll stand (not shown) of the roll stand 2. In addition, each work roll 3, 4 comprises a conical section 7 and a tread 8 (see also The rolling stock is hot-rolled in the roll gap between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. Each work roll 3, 4 has two ends 5, which are each slidably installed in a chock 6 in a roll stand (not shown) of the roll stand 2. In addition, each work roll 3, 4 comprises a conical section 7 and a tread 8 (see also Fig. 7 Fig. 7 ). ). The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4 in the roll stand 2. The upper and lower work rolls 3, 4 can be moved in the axial direction during operation by means of separate displacement devices 9. The upper work roll 3 is shifted to the right during operation; The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4 in the roll stand 2. The upper and lower work rolls 3, 4 can be moved in the axial direction during operation by means of separate displacement devices 9. The upper work roll 3 is shifted to the right during operation; the lower work roll 4, however, to the left (see arrows). the lower work roll 4, however, to the left (see arrows). In addition, the global roll gap between the upper and lower work rolls 3, 4 can be adjusted by adjusting devices 16. In order to be able to record the wear of the running surface 8 of the upper work roll 3 during operation, the upper work roll has a device for determining the wear 11 or a wear model. In addition, the global roll gap between the upper and lower work rolls 3, 4 can be adjusted by adjusting devices 16. In order to be able to record the wear of the running surface 8 of the upper work roll 3 during operation, the upper work roll has a device for determining the wear 11 or a wear model. A single device 11 or a single wear model is sufficient if the work rolls 3, 4 are made of the same material. A single device 11 or a single wear model is sufficient if the work rolls 3, 4 are made of the same material. Of course, it is also possible that the upper and lower work rolls 3, 4 each have a separate one Have device for determining the wear 11 or a wear model. Of course, it is also possible that the upper and lower work rolls 3, 4 each have a separate one have device for determining the wear 11 or a wear model. The measurement of the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r of the running surface 8 of the work rolls 3, 4 in the radial direction can be contact-related, for example by a roller which touches the running surface 8, or contactless, for example optically. The measurement of the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r of the running surface 8 of the work rolls 3, 4 in the radial direction can be contact-related, for example by a roller which touches the running surface 8, or contactless , for example optically. Since the axial displacement of the work rolls in the roll stand to compensate for the wear already from the Since the axial displacement of the work rolls in the roll stand to compensate for the wear already from the WO 2017/215595 A1 WO 2017/215595 A1 this document is incorporated by reference. this document is incorporated by reference. However, it is not known from this document how the local roll gap in the area of the strip edges of the strip can be specifically changed. However, it is not known from this document how the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip can be specifically changed.
  • In den nachfolgenden Figuren wurde auf die Darstellung der Stützwalzen aus Gründen der Übersichtlichkeit verzichtet. Es ist jedem Fachmann auf dem Gebiet der Walzwerkstechnik bekannt, dass Stützwalzen üblich sind und einer Durchbiegung der Arbeitswalzen entgegenwirken. In the following figures, the illustration of the backup rolls has been omitted for reasons of clarity. It is known to any person skilled in the field of rolling mill technology that backup rolls are common and counteract bending of the work rolls.
  • In Fig 2 In Fig 2 ist schematisch eine Vorrichtung zur lokalen Veränderung des Walzspalts im Bereich b der Bandkanten eines gewalzten Bands in einem Walzgerüst 2 einer fünfgerüstigen Fertigwalzstraße, zB in einer Gieß-Walz-Verbundanlage, dargestellt. a device for locally changing the roll gap in area b of the strip edges of a rolled strip in a roll stand 2 of a five-stand finishing mill, for example in a casting-rolling compound plant, is shown schematically. Das nicht dargestellte Walzgut wird über einen Rollgang 17 der Fertigwalzstraße mit den Walzgerüsten 2a bis 2f zugeführt und dort im warmen Zustand fertiggewalzt. The rolling stock (not shown) is fed to the finishing rolling train with the rolling stands 2a to 2f via a roller table 17 and is finish-rolled there in the warm state. Im letzten Walzgerüst 2, 2f wird der Verschleiß Δr bzw. die Verschleißgeschwindigkeit Δ̇ r der Laufflächen 8 der Arbeitswalzen 3, 4 durch die Einrichtung 11 messtechnisch erfasst (siehe In the last roll stand 2, 2f, the wear Δr or the wear speed Δ̇ r of the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 is measured by the device 11 (see FIG Fig 1 Fig 1 ). ). Alternativ ist es ebenfalls möglich, die Erfassung von Δr bzw. Δ̇ r nicht messtechnisch, sondern unter Einsatz eines sog. Verschleißmodells zu erfassen. Alternatively, it is also possible not to record the acquisition of Δr or Δ̇ r by measurement, but rather using a so-called wear model. Die Vorrichtung umfasst weiters ein Messgerät 12 zu Bestimmung des Profils bzw. der Planheit des gewalzten Bands. The device further comprises a measuring device 12 for determining the profile or the flatness of the rolled strip. Dieses Messgerät ist in Massenflussrichtung nach dem Walzgerüst 2 angeordnet. This measuring device is arranged after the roll stand 2 in the direction of mass flow. Im konkreten Fall wird das Ist-Profil PR Ist einer Regeleinrichtung 13 zugeführt. In the specific case, the actual profile PR ist is fed to a control device 13. Neben dem Ist-Profil wird der Regeleinrichtung 13 außerdem das Soll-Profil PR Soll zugeführt. In addition to the actual profile, the control device 13 is also supplied with the target profile PR Soll . Die Regeleinrichtung 13 berechnet unter Berücksichtigung des Verschleißes Δr bzw. der Verschleißgeschwindigkeit Δ̇ r, des gemessenen Profils PR Ist und des Soll-Profils PR Soll den Verschiebeweg s bzw. die Verschiebegeschwindigkeit für die obere und die untere Arbeitswalze 3, 4 (siehe The control device 13 calculates, taking into account the wear Δr or the wear speed Δ, r, the measured profile PR actual and the target profile PR target, the displacement s or the displacement speed ṡ for the upper and the lower work roll 3, 4 (see Fig 1 Fig 1 ). ). Durch das schnellere oder langsamere axiale Verschieben der Arbeitswalzen 3, 4 kann der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten des Bands gezielt verändert werden. As a result of the faster or slower axial displacement of the work rolls 3, 4, the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip can be changed in a targeted manner. Bei sehr dünnen Bändern wirkt sich dies vor allem auf die Planheit des Bands aus; In the case of very thin strips, this mainly affects the flatness of the strip; im Gegensatz dazu, wirkt sich die lokale Veränderung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten bei dickeren Bändern vor allem auf das Profil des gewalzten Bands aus. In contrast to this, the local change in the roll gap in the area of ​​the strip edges in the case of thicker strips mainly affects the profile of the rolled strip. Das gewalzte Band wird nach dem Fertigwalzen in einer Kühlstrecke 18 abgekühlt und anschließend ausgefördert. After finishing rolling, the rolled strip is cooled in a cooling section 18 and then conveyed out. In In Fig. 2 Fig. 2 A device for locally changing the roll gap in region b of the strip edges of a rolled strip is schematically shown in a roll stand 2 of a five-stand finishing mill, for example in a casting-rolling composite system. The rolling stock, not shown, is fed via a roller table 17 to the finishing mill with the roll stands 2a to 2f and is finished-rolled there in the warm state. A device for locally changing the roll gap in region b of the strip edges of a rolled strip is schematically shown in a roll stand 2 of a five-stand finishing mill, for example in a casting-rolling composite system. The rolling stock, not shown, is fed via a roller table 17 to the finishing mill with the roll stands 2a to 2f and is finished-rolled there in the warm state. In the last roll stand 2, 2f, the wear Δr or the wear speed Δ̇ r of the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 is measured by the device 11 (see In the last roll stand 2, 2f, the wear Δr or the wear speed Δ̇ r of the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 is measured by the device 11 (see Fig. 1 Fig. 1 ). ). Alternatively, it is also possible not to measure Δr or Δ̇ r using measurement technology, but using a so-called wear model. Alternatively, it is also possible not to measure Δr or Δ̇ r using measurement technology, but using a so-called wear model. The device further comprises a measuring device 12 for determining the profile or the flatness of the rolled strip. The device further comprises a measuring device 12 for determining the profile or the flatness of the rolled strip. This measuring device is arranged after the roll stand 2 in the direction of mass flow. This measuring device is arranged after the roll stand 2 in the direction of mass flow. In the specific case, the actual profile PR actual is fed to a control device 13. In addition to the actual profile, the control device 13 is also supplied with the target profile PR target . In the specific case, the actual profile PR actual is fed to a control device 13. In addition to the actual profile, the control device 13 is also supplied with the target profile PR target . The controller 13 computes, taking into account the wear .DELTA.R or the wear rate delta r, the measured profile Pr and the target profile PR target the displacement s, and the shifting speed S for the upper and the lower work roll 3, 4 (see The controller 13 computes, taking into account the wear .DELTA.R or the wear rate delta r, the measured profile Pr and the target profile PR target the displacement s, and the shifting speed S for the upper and the lower work roll 3, 4 (see Fig. 1 Fig. 1 ). ). Due to the faster or slower axial displacement of the work rolls 3, 4, the local roll gap in the area of the strip edges of the strip can be changed in a targeted manner. Due to the faster or slower axial displacement of the work rolls 3, 4, the local roll gap in the area of ​​the strip edges of the strip can be changed in a targeted manner. In the case of very thin belts, this primarily affects the flatness of the belt; In the case of very thin belts, this primarily affects the flatness of the belt; in contrast, the local change in the roll gap in the area of the strip edges affects thicker strips primarily on the profile of the rolled strip. In contrast, the local change in the roll gap in the area of ​​the strip edges affects thicker strips primarily on the profile of the rolled strip. After the finish rolling, the rolled strip is cooled in a cooling section 18 and then conveyed out. After the finish rolling, the rolled strip is cooled in a cooling section 18 and then conveyed out.
  • Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed. Die Verfahren zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich b der Bandkanten 10 eines gewalzten Bands werden nachfolgend anhand der Figuren 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d und 6a-6d erörtert. The methods for locally changing a roll gap in area b of the strip edges 10 of a rolled strip are described below with reference to FIG Figures 3a-3d , 4a-4d , 5a-5d and 6a-6d discussed.
  • In Figur 3a wird ein Band 1 im Walzspalt zwischen der oberen Arbeitswalze 3 und der unteren Arbeitswalze 4 warmgewalzt. Am Anfang weist das Band eine Dicke D 0 auf. Beide Arbeitswalzen 3, 4 weisen jeweils zwei Enden 5, einen kegelförmigen Abschnitt 7 und eine Lauffläche 8 auf. Die obere Arbeitswalze 3 ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze 4 eingebaut. In Figure 3a a strip 1 is hot-rolled in the nip between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. At the beginning the strip has a thickness D 0 . Both work rolls 3, 4 each have two ends 5, a conical section 7 and a tread 8. The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4. In Figur 3a wird ein Band 1 im Walzspalt zwischen der oberen Arbeitswalze 3 und der unteren Arbeitswalze 4 warmgewalzt. Am Anfang weist das Band eine Dicke D 0 auf. Beide Arbeitswalzen 3, 4 weisen jeweils zwei Enden 5, einen kegelförmigen Abschnitt 7 und eine Lauffläche 8 auf. Die obere Arbeitswalze 3 ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze 4 eingebaut. In Figure 3a a strip 1 is hot-rolled in the nip between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. At the beginning the strip has a thickness D 0 . Both work rolls 3, 4 each have two ends 5, a conical section 7 and a tread 8. The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4. In Figur 3a wird ein Band 1 im Walzspalt zwischen der oberen Arbeitswalze 3 und der unteren Arbeitswalze 4 warmgewalzt. Am Anfang weist das Band eine Dicke D 0 auf. Beide Arbeitswalzen 3, 4 weisen jeweils zwei Enden 5, einen kegelförmigen Abschnitt 7 und eine Lauffläche 8 auf. Die obere Arbeitswalze 3 ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze 4 eingebaut. In Figure 3a a strip 1 is hot-rolled in the nip between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. At the beginning the strip has a thickness D 0 . Both work rolls 3, 4 each have two ends 5, a conical section 7 and a tread 8. The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4. In Figur 3a wird ein Band 1 im Walzspalt zwischen der oberen Arbeitswalze 3 und der unteren Arbeitswalze 4 warmgewalzt. Am Anfang weist das Band eine Dicke D 0 auf. Beide Arbeitswalzen 3, 4 weisen jeweils zwei Enden 5, einen kegelförmigen Abschnitt 7 und eine Lauffläche 8 auf. Die obere Arbeitswalze 3 ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze 4 eingebaut. In Figure 3a a strip 1 is hot-rolled in the nip between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. At the beginning the strip has a thickness D 0 . Both work rolls 3, 4 each have two ends 5, a conical section 7 and a tread 8. The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4. In Figur 3a wird ein Band 1 im Walzspalt zwischen der oberen Arbeitswalze 3 und der unteren Arbeitswalze 4 warmgewalzt. Am Anfang weist das Band eine Dicke D 0 auf. Beide Arbeitswalzen 3, 4 weisen jeweils zwei Enden 5, einen kegelförmigen Abschnitt 7 und eine Lauffläche 8 auf. Die obere Arbeitswalze 3 ist in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze 4 eingebaut. In Figure 3a a strip 1 is hot-rolled in the nip between the upper work roll 3 and the lower work roll 4. At the beginning the strip has a thickness D 0 . Both work rolls 3, 4 each have two ends 5, a conical section 7 and a tread 8. The upper work roll 3 is installed in the opposite direction to the lower work roll 4.
  • Nach einer bestimmten Walzzeit sind die Laufflächen 8 der Arbeitswalzen 3, 4 in radialer Richtung um einen Betrag Δr verschlissen (siehe Fig 3b Fig 3b ). ). Wenn der vertikale Abstand zwischen den beiden Arbeitswalzen 3, 4 konstant gehalten wird, weist das gewalzte Band 1 dann eine Dicke von D 0 +2Δr auf. If the vertical distance between the two work rolls 3, 4 is kept constant, the rolled strip 1 then has a thickness of D 0 + 2Δr. Durch das Fortsetzen des Warmwalzens werden die Laufflächen 8 der Arbeitswalzen 3, 4 um den Betrag 2.Δr verschlissen (siehe By continuing hot rolling, the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 are worn by the amount 2.Δr (see Fig 3c Fig 3c ), sodass die Dicke des Bands 1 dann D 0 +4Δr beträgt. ) so that the thickness of the band 1 is then D 0 + 4Δr. After a certain rolling time, the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 are worn in the radial direction by an amount Δr (see After a certain rolling time, the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 are worn in the radial direction by an amount Δr (see Fig 3b Fig 3b ). ). If the vertical distance between the two work rolls 3, 4 is kept constant, the rolled strip 1 then has a thickness of D 0 + 2Δr. If the vertical distance between the two work rolls 3, 4 is kept constant, the rolled strip 1 then has a thickness of D 0 + 2Δr. By continuing the hot rolling, the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 are worn out by the amount 2.Δr (see By continuing the hot rolling, the running surfaces 8 of the work rolls 3, 4 are worn out by the amount 2.Δr (see 3c 3c ), so that the thickness of band 1 is then D 0 + 4Δr. ), so that the thickness of band 1 is then D 0 + 4Δr.
  • Es ist möglich, die Dickenänderung des gewalzten Bands 1 durch eine Anstellung zumindest einer Arbeitswalze 3 oder 4 zu kompensieren (siehe WO 2017/215595 A1 ). It is possible to compensate for the change in thickness of the rolled strip 1 by employing at least one work roll 3 or 4 (see WO 2017/215595 A1 ). Es ist möglich, die Dickenänderung des gewalzten Bands 1 durch eine Anstellung zumindest einer Arbeitswalze 3 oder 4 zu kompensieren (siehe WO 2017/215595 A1 ). It is possible to compensate for the change in thickness of the rolled strip 1 by employing at least one work roll 3 or 4 (see WO 2017/215595 A1 ). Es ist möglich, die Dickenänderung des gewalzten Bands 1 durch eine Anstellung zumindest einer Arbeitswalze 3 oder 4 zu kompensieren (siehe WO 2017/215595 A1 ). It is possible to compensate for the change in thickness of the rolled strip 1 by employing at least one work roll 3 or 4 (see WO 2017/215595 A1 ). Es ist möglich, die Dickenänderung des gewalzten Bands 1 durch eine Anstellung zumindest einer Arbeitswalze 3 oder 4 zu kompensieren (siehe WO 2017/215595 A1 ). It is possible to compensate for the change in thickness of the rolled strip 1 by employing at least one work roll 3 or 4 (see WO 2017/215595 A1 ). Es ist möglich, die Dickenänderung des gewalzten Bands 1 durch eine Anstellung zumindest einer Arbeitswalze 3 oder 4 zu kompensieren (siehe WO 2017/215595 A1 ). It is possible to compensate for the change in thickness of the rolled strip 1 by employing at least one work roll 3 or 4 (see WO 2017/215595 A1 ).
  • Wie in Fig 3d ersichtlich, das ein Detail der Fig 3c darstellt, bilden sich in den Arbeitswalzen 3, 4 ausgeprägte Verschleißkanten aus, die zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 bzw. einer Belastung der Bandkanten des gewalzten Bands 1 führen. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. Da die Arbeitswalzen 3,4 während des Warmwalzens nicht axial verschoben werden, ist das Verfahren nicht erfindungsgemäß. As in Fig 3d Wie in Fig 3d ersichtlich, das ein Detail der Fig 3c darstellt, bilden sich in den Arbeitswalzen 3, 4 ausgeprägte Verschleißkanten aus, die zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 bzw. einer Belastung der Bandkanten des gewalzten Bands 1 führen. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. Da die Arbeitswalzen 3,4 während des Warmwalzens nicht axial verschoben werden, ist das Verfahren nicht erfindungsgemäß. As in Fig 3d Wie in Fig 3d ersichtlich, das ein Detail der Fig 3c darstellt, bilden sich in den Arbeitswalzen 3, 4 ausgeprägte Verschleißkanten aus, die zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 bzw. einer Belastung der Bandkanten des gewalzten Bands 1 führen. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. Da die Arbeitswalzen 3,4 während des Warmwalzens nicht axial verschoben werden, ist das Verfahren nicht erfindungsgemäß. As in Fig 3d Wie in Fig 3d ersichtlich, das ein Detail der Fig 3c darstellt, bilden sich in den Arbeitswalzen 3, 4 ausgeprägte Verschleißkanten aus, die zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 bzw. einer Belastung der Bandkanten des gewalzten Bands 1 führen. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. Da die Arbeitswalzen 3,4 während des Warmwalzens nicht axial verschoben werden, ist das Verfahren nicht erfindungsgemäß. As in Fig 3d Wie in Fig 3d ersichtlich, das ein Detail der Fig 3c darstellt, bilden sich in den Arbeitswalzen 3, 4 ausgeprägte Verschleißkanten aus, die zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 bzw. einer Belastung der Bandkanten des gewalzten Bands 1 führen. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. Da die Arbeitswalzen 3,4 während des Warmwalzens nicht axial verschoben werden, ist das Verfahren nicht erfindungsgemäß. As in Fig 3d Wie in Fig 3d ersichtlich, das ein Detail der Fig 3c darstellt, bilden sich in den Arbeitswalzen 3, 4 ausgeprägte Verschleißkanten aus, die zu einer lokalen Verkleinerung des Walzspalts im Bereich der Bandkanten 10 bzw. einer Belastung der Bandkanten des gewalzten Bands 1 führen. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. Da die Arbeitswalzen 3,4 während des Warmwalzens nicht axial verschoben werden, ist das Verfahren nicht erfindungsgemäß. As in Fig 3d apparent that a detail of the apparent that a detail of the 3c 3c represents, pronounced wear edges form in the work rolls 3, 4, which lead to a local reduction of the roll gap in the area of the strip edges 10 or a load on the strip edges of the rolled strip 1. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Since the work rolls 3, 4 are not displaced axially during hot rolling, the method is not in accordance with the invention. represents, pronounced wear edges form in the work rolls 3, 4, which lead to a local reduction of the roll gap in the area of ​​the strip edges 10 or a load on the strip edges of the rolled strip 1. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Since the work rolls 3, 4 are not displaced axially during hot rolling, the method is not in accordance with the invention.
  • In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    In den Fig 4a-4d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf einer Kante zwischen dem kegelförmigen Abschnitt 7 und der neu gebildeten (weil verschlissenen) Lauffläche 8 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s = Δ r tan α ,
    Figure imgb0015
    wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α indicates the helix angle of the conical section. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit In an equivalent way, the shift can be written over the speed of wear Δ̇ r , with a work roll 3, 4 then having an axial speed v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0016
    in axialer Richtung verschoben wird. is shifted in the axial direction. Gemäß According to Fig 4b Fig 4b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalzen 3, 4 Δ r ; is the wear of the running surface 8 of the work rolls 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg this results in a displacement path s s 1 1 = = Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0017
    Gemäß According to Fig 4c Fig 4c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; is the wear of the running surface 8 of the work roll 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg this results in a displacement path 2. 2. s s 1 1 = = 2 2 Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0018
    Die obere Arbeitswalze 3 wird dabei nach rechts und die untere Arbeitswalze 4 nach links verschoben. The upper work roll 3 is moved to the right and the lower work roll 4 to the left. In the In the Figures 4a-4d Figures 4a-4d the work rolls 3, 4 are axially displaced such that an upper and a lower band edge 10 of the band 1 always lie on an edge between the conical section 7 and the newly formed (because worn) tread 8 of the respective work roll 3, 4. In this case, the displacement path of a work roll 3, 4 in the axial direction follows the condition the work rolls 3, 4 are axially displaced such that an upper and a lower band edge 10 of the band 1 always lie on an edge between the conical section 7 and the newly formed (because worn) tread 8 of the respective work roll 3, 4. In this case, the displacement path of a work roll 3, 4 in the axial direction follows the condition s s = = Δ Δ r r tan tan α α , ,
    Figure imgb0015
    where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α the pitch angle of the conical section. where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α the pitch angle of the conical section. Equivalently, the shift can vary over speed the wear Δ̇ r are written, with a work roll 3.4 at an axial speed Equivalently, the shift can vary over speed the wear Δ̇ r are written, with a work roll 3.4 at an axial speed v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0016
    is moved in the axial direction. is moved in the axial direction. According to According to Fig. 4b Figure 4b is the wear of the tread 8 of the work rolls 3, 4 Δ r ; is the wear of the tread 8 of the work rolls 3, 4 Δ r ; this results in a displacement path this results in a displacement path s s 1 1 = = Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0017
    According to According to Fig. 4c Figure 4c is the wear of the tread 8 of the work roll 3, 4 2.Δ r ; is the wear of the tread 8 of the work roll 3, 4 2. Δ r ; this results in a displacement path this results in a displacement path 2nd 2nd s s 1 1 = = 2nd 2nd Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0018
    The upper work roll 3 is shifted to the right and the lower work roll 4 to the left. The upper work roll 3 is shifted to the right and the lower work roll 4 to the left.
  • Wie aus der Fig 4d ersichtlich, führt dieses Verfahren dazu, dass bei einer nicht profilierten Arbeitswalze 3, 4 das Band 1 eine konstante Dicke über der Breite aufweist. Mit anderen Worten ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 genauso dünn als im zentralen Bereich des Bands 1. Gemäß diesem nicht erfindungsgemäßen Verfahren wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten nicht verändert bzw. werden die Bandkanten des Bands 10 weder be- noch entlastet. As from the Fig. 4d Wie aus der Fig 4d ersichtlich, führt dieses Verfahren dazu, dass bei einer nicht profilierten Arbeitswalze 3, 4 das Band 1 eine konstante Dicke über der Breite aufweist. Mit anderen Worten ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 genauso dünn als im zentralen Bereich des Bands 1. Gemäß diesem nicht erfindungsgemäßen Verfahren wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten nicht verändert bzw. werden die Bandkanten des Bands 10 weder be- noch entlastet. As from the Fig. 4d Wie aus der Fig 4d ersichtlich, führt dieses Verfahren dazu, dass bei einer nicht profilierten Arbeitswalze 3, 4 das Band 1 eine konstante Dicke über der Breite aufweist. Mit anderen Worten ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 genauso dünn als im zentralen Bereich des Bands 1. Gemäß diesem nicht erfindungsgemäßen Verfahren wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten nicht verändert bzw. werden die Bandkanten des Bands 10 weder be- noch entlastet. As from the Fig. 4d Wie aus der Fig 4d ersichtlich, führt dieses Verfahren dazu, dass bei einer nicht profilierten Arbeitswalze 3, 4 das Band 1 eine konstante Dicke über der Breite aufweist. Mit anderen Worten ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 genauso dünn als im zentralen Bereich des Bands 1. Gemäß diesem nicht erfindungsgemäßen Verfahren wird der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten nicht verändert bzw. werden die Bandkanten des Bands 10 weder be- noch entlastet. As from the Fig. 4d As can be seen, this method leads to the fact that, in the case of a non-profiled work roll 3, 4, the belt 1 has a constant thickness over the width. As can be seen, this method leads to the fact that, in the case of a non-profiled work roll 3, 4, the belt 1 has a constant thickness over the width. In other words, the rolled strip 1 is just as thin in the region of the strip edges 10 as in the central region of the strip 1. According to this method, which is not according to the invention, the local roll gap in the region of the strip edges is not changed or the strip edges of the strip 10 are neither loaded nor relieved. In other words, the rolled strip 1 is just as thin in the region of the strip edges 10 as in the central region of the strip 1. According to this method, which is not according to the invention, the local roll gap in the region of the strip edges is not changed or the strip edges of the strip 10 are neither loaded nor relieved.
  • In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    In den Fig 5a-5d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass eine obere sowie eine untere Bandkante 10 des Bands 1 stets auf dem kegelförmigen Abschnitt 7 der jeweiligen Arbeitswalze 3, 4 aufliegt. Der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung folgt in diesem Fall der Bedingung s > Δ r tan α ,
    Figure imgb0019
    wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α indicates the helix angle of the conical section. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit In an equivalent manner, the displacement can be written over the speed of wear Δ̇r, with a work roll 3, 4 then having an axial speed v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0020
    in axialer Richtung verschoben wird. is shifted in the axial direction. Gemäß According to Fig 5b Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3,4 Δ r ; the wear of the running surface 8 of the work roll is 3.4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg this results in a displacement path s s 2 2 > > Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0021
    Gemäß According to Fig 5c Fig 5c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3,4 2.Δ r ; the wear of the running surface 8 of the work roll is 3.4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg this results in a displacement path 2. 2. s s 2 2 > > 2 2 Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0022
    Die obere Arbeitswalze 3 wird dabei nach rechts und die untere Arbeitswalze 4 nach links verschoben. The upper work roll 3 is moved to the right and the lower work roll 4 to the left. In the In the Figures 5a-5d Figures 5a-5d the work rolls 3, 4 are axially displaced such that an upper and a lower band edge 10 of the band 1 always lie on the conical section 7 of the respective work roll 3, 4. In this case, the displacement path of a work roll 3, 4 in the axial direction follows the condition the work rolls 3, 4 are axially displaced such that an upper and a lower band edge 10 of the band 1 always lie on the conical section 7 of the respective work roll 3, 4. In this case, the displacement path of a work roll 3, 4 in the axial direction follows the condition s s > > Δ Δ r r tan tan α α , ,
    Figure imgb0019
    where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α the pitch angle of the conical section. where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α the pitch angle of the conical section. In an equivalent manner, the displacement can be written down via the speed of wear Δ̇r, in which case a work roll 3, 4 with an axial speed In an equivalent manner, the displacement can be written down via the speed of wear Δ̇r, in which case a work roll 3, 4 with an axial speed v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0020
    is moved in the axial direction. is moved in the axial direction. According to According to Fig 5b Fig 5b is the wear of the Tread 8 of the work roll 3.4 Δ r ; is the wear of the tread 8 of the work roll 3.4 Δ r ; this results in a displacement path this results in a displacement path s s 2nd 2nd > > Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0021
    According to According to Fig 5c Fig 5c the wear of the running surface 8 of the work roll is 3.4 2.Δ r ; the wear of the running surface 8 of the work roll is 3.4 2. Δ r ; this results in a displacement path this results in a displacement path 2nd 2nd s s 2nd 2nd > > 2nd 2nd Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0022
    The upper work roll 3 is shifted to the right and the lower work roll 4 to the left. The upper work roll 3 is shifted to the right and the lower work roll 4 to the left.
  • Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 5d ersichtlich, das ein Detail der Fig 5c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 vergrößert bzw. die Bandkanten entlastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dicker als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 5d apparent that a detail of the Fig 5c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is enlarged or the strip edges are relieved by this method. As a result, the rolled strip 1 is thicker in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1.
  • In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    In den Fig 6a-6d werden die Arbeitswalzen 3, 4 so axial verschoben, dass der Verschiebeweg einer Arbeitswalze 3, 4 in axialer Richtung der Bedingung s < Δ r tan α
    Figure imgb0023
    folgt, wobei Δ r den Verschleiß einer Arbeitswalze 3, 4 in radialer Richtung und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts angibt. In äquivalenter Weise kann die Verschiebung über die Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r angeschrieben werden, wobei dann eine Arbeitswalze 3,4 mit einer axialen Geschwindigkeit v ≡ s ˙ < Δ r ˙ tan α
    Figure imgb0024
    in axialer Richtung verschoben wird. Gemä6 Fig 5b beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg s 3 < Δ r tan α .
    Figure imgb0025
    Gemäß Fig 6c beträgt der Verschleiß der Lauffläche 8 der Arbeitswalze 3, 4 2.Δ r ; daraus ergibt sich ein Verschiebeweg 2. s 3 < 2 Δ r
    tan tan α α
    . .
    Figure imgb0026
    Die obere Arbeitswalze 3 wird dabei nach rechts und die untere Arbeitswalze 4 nach links verschoben. The upper work roll 3 is moved to the right and the lower work roll 4 to the left. In the In the Figures 6a-6d Figures 6a-6d the work rolls 3, 4 are displaced axially such that the displacement path of a work roll 3, 4 in the axial direction of the condition the work rolls 3, 4 are displaced axially such that the displacement path of a work roll 3, 4 in the axial direction of the condition s s < < Δ Δ r r tan tan α α
    Figure imgb0023
    follows, where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section. follows, where Δ r indicates the wear of a work roll 3, 4 in the radial direction and α the angle of inclination of the conical section. In an equivalent manner, the displacement can be written down via the speed of wear Δ̇r, in which case a work roll 3, 4 with an axial speed In an equivalent manner, the displacement can be written down via the speed of wear Δ̇r, in which case a work roll 3, 4 with an axial speed v v s s ˙ ˙ < < Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α
    Figure imgb0024
    is moved in the axial direction. is moved in the axial direction. According to According to Fig 5b Fig 5b is the wear of the tread 8 of the work roll 3, 4 Δ r ; is the wear of the tread 8 of the work roll 3, 4 Δ r ; this results in a displacement path this results in a displacement path s s 3rd 3rd < < Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0025
    According to According to Fig. 6c Figure 6c is the wear of the tread 8 of the work roll 3, 4 2.Δ r ; is the wear of the tread 8 of the work roll 3, 4 2. Δ r ; this results in a displacement path this results in a displacement path 2nd 2nd s s 3rd 3rd < < 2nd 2nd Δ Δ r r tan tan α α . .
    Figure imgb0026
    The upper work roll 3 is shifted to the right and the lower work roll 4 to the left. The upper work roll 3 is shifted to the right and the lower work roll 4 to the left.
  • Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1. Wie in Fig 6d ersichtlich, das ein Detail der Fig 6c darstellt, wird durch dieses Verfahren der lokale Walzspalt im Bereich der Bandkanten 10 des gewalzten Bands 1 verkleinert bzw. die Bandkanten belastet. Dadurch ist das gewalzte Band 1 im Bereich der Bandkanten 10 dünner als im zentralen Bereich des Bands 1. As in Fig. 6d apparent that a detail of the Fig. 6c represents, the local roll gap in the area of the strip edges 10 of the rolled strip 1 is reduced or the strip edges are loaded by this method. As a result, the rolled strip 1 is thinner in the region of the strip edges 10 than in the central region of the strip 1.
  • Die Fig 7 zeigt die geometrische Definition des Steigungswinkels α des kegelförmigen Abschnitts 7 einer Arbeitswalze. The Fig. 7 shows the geometric definition of the pitch angle α of the conical section 7 of a work roll. Die Fig 7 zeigt die geometrische Definition des Steigungswinkels α des kegelförmigen Abschnitts 7 einer Arbeitswalze. The Fig. 7 shows the geometric definition of the pitch angle α of the conical section 7 of a work roll. Die Fig 7 zeigt die geometrische Definition des Steigungswinkels α des kegelförmigen Abschnitts 7 einer Arbeitswalze. The Fig. 7 shows the geometric definition of the pitch angle α of the conical section 7 of a work roll. Die Fig 7 zeigt die geometrische Definition des Steigungswinkels α des kegelförmigen Abschnitts 7 einer Arbeitswalze. The Fig. 7 shows the geometric definition of the pitch angle α of the conical section 7 of a work roll. Die Fig 7 zeigt die geometrische Definition des Steigungswinkels α des kegelförmigen Abschnitts 7 einer Arbeitswalze. The Fig. 7 shows the geometric definition of the pitch angle α of the conical section 7 of a work roll.
  • Schließlich zeigt die Fig 8 schematisch die Bereiche b der Bandkanten 10 eines Bands 1. Typischerweise beträgt die Längserstreckung der beiden Bereiche b der Bandkanten bis zu 10 bzw. 20% der Bandbreite B. Das heißt, dass 1 Bereich b der Bandkanten bis zu 5 bzw. 10% der Bandbreite B ausmachen kann. Finally, the shows Fig. 8 schematically the areas b of the tape edges 10 of a tape 1. Typically, the longitudinal extent of the two areas b of the tape edges is up to 10 or 20% of the bandwidth B. This means that 1 area b of the tape edges up to 5 or 10% of the tape width B can make out. Schließlich zeigt die Fig 8 schematisch die Bereiche b der Bandkanten 10 eines Bands 1. Typischerweise beträgt die Längserstreckung der beiden Bereiche b der Bandkanten bis zu 10 bzw. 20% der Bandbreite B. Das heißt, dass 1 Bereich b der Bandkanten bis zu 5 bzw. 10% der Bandbreite B ausmachen kann. Finally, the shows Fig. 8 schematically the areas b of the tape edges 10 of a tape 1. Typically, the longitudinal extent of the two areas b of the tape edges is up to 10 or 20% of the bandwidth B. This means that 1 area b of the tape edges up to 5 or 10% of the tape width B can make out. Schließlich zeigt die Fig 8 schematisch die Bereiche b der Bandkanten 10 eines Bands 1. Typischerweise beträgt die Längserstreckung der beiden Bereiche b der Bandkanten bis zu 10 bzw. 20% der Bandbreite B. Das heißt, dass 1 Bereich b der Bandkanten bis zu 5 bzw. 10% der Bandbreite B ausmachen kann. Finally, the shows Fig. 8 schematically the areas b of the tape edges 10 of a tape 1. Typically, the longitudinal extent of the two areas b of the tape edges is up to 10 or 20% of the bandwidth B. This means that 1 area b of the tape edges up to 5 or 10% of the tape width B can make out. Schließlich zeigt die Fig 8 schematisch die Bereiche b der Bandkanten 10 eines Bands 1. Typischerweise beträgt die Längserstreckung der beiden Bereiche b der Bandkanten bis zu 10 bzw. 20% der Bandbreite B. Das heißt, dass 1 Bereich b der Bandkanten bis zu 5 bzw. 10% der Bandbreite B ausmachen kann. Finally, the shows Fig. 8 schematically the areas b of the tape edges 10 of a tape 1. Typically, the longitudinal extent of the two areas b of the tape edges is up to 10 or 20% of the bandwidth B. This means that 1 area b of the tape edges up to 5 or 10% of the tape width B can make out. Schließlich zeigt die Fig 8 schematisch die Bereiche b der Bandkanten 10 eines Bands 1. Typischerweise beträgt die Längserstreckung der beiden Bereiche b der Bandkanten bis zu 10 bzw. 20% der Bandbreite B. Das heißt, dass 1 Bereich b der Bandkanten bis zu 5 bzw. 10% der Bandbreite B ausmachen kann. Finally, the shows Fig. 8 schematically the areas b of the tape edges 10 of a tape 1. Typically, the longitudinal extent of the two areas b of the tape edges is up to 10 or 20% of the bandwidth B. This means that 1 area b of the tape edges up to 5 or 10% of the tape width B can make out.
  • Obwohl die Erfindung im Detail durch die bevorzugten Ausführungsbeispiele näher illustriert und beschrieben wurde, so ist die Erfindung nicht durch die offenbarten Beispiele eingeschränkt und andere Variationen können vom Fachmann hieraus abgeleitet werden, ohne den Schutzumfang der Erfindung zu verlassen. Although the invention has been illustrated and described in detail by the preferred exemplary embodiments, the invention is not restricted by the disclosed examples and other variations can be derived therefrom by the person skilled in the art without departing from the scope of protection of the invention.
  • Bezugszeichenliste Reference list
  • 1 1
    Band tape
    2, 2a...2e 2, 2a ... 2e
    Walzgerüst Mill stand
    3 3rd
    obere Arbeitswalze upper work roll
    4 4th
    untere Arbeitswalze lower work roll
    5 5
    Ende einer Arbeitswalze End of a work roll
    6 6
    Einbaustück Chock
    7 7
    kegelförmiger Abschnitt conical section
    8 8th
    Lauffläche Tread
    9 9
    Verschiebeeinrichtung Displacement device
    10 10th
    Bandkante Band edge
    11 11
    Einrichtung zur Bestimmung des Verschleißes oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Device for determining the wear or the speed of wear
    12 12th
    Messgerät zur Bestimmung des Profils und/oder der Planheit Measuring device for determining the profile and / or flatness
    13 13
    Regeleinrichtung zum axialen Verschieben der oberen und der unteren Arbeitswalze Control device for axial displacement of the upper and lower work rolls
    14 14
    Dickenmesseinrichtung Thickness measuring device
    15 15
    Einrichtung zur Bestimmung des Abstands zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze Device for determining the distance between the upper and the lower work roll
    16 16
    Anstelleinrichtung Adjusting device
    17 17th
    Rollgang Roller table
    18 18th
    Kühlstrecke Cooling section
    B B
    Breite des Bands Width of the band
    b b
    Bereich der Bandkante Band edge area
    D D
    Dicke des Bands Tape thickness
    F F
    Walzkraft Rolling force
    PR Soll PR target
    Soll-Profil Target profile
    PR Ist PR is
    Ist-Profil Actual profile
    r r
    Radius radius
    R R
    radiale Richtung radial direction
    Δr Δr
    Verschleiß der Lauffläche in radialer Richtung Radial wear on the tread
    Δ̇r Δ̇r
    Verschleißgeschwindigkeit der Lauffläche in radialer Richtung Speed of wear of the tread in the radial direction
    s s
    Verschiebeweg Displacement
    S Umfang S scope
    zurückgelegter Weg der Arbeitswalze path of the work roll
    v v
    Verschiebegeschwindigkeit Displacement speed
    X X
    axiale Richtung axial direction
    α α
    Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts Helix angle of the conical section
    Ȯ
    erste zeitliche Ableitung first time derivative

Claims (10)

  1. Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt,
    Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt,
    Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt,
    Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt,
    Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt,
    Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (2,3) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt,
    - axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg - Axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions by a displacement path s s > > Δ Δ r r tan tan α α , ,
    Figure imgb0027
    wobei Δr den Verschleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt. where Δr indicates the wear of the running surface (8) in the radial direction (R) and α indicates the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).
    Method for locally enlarging a roll gap in the area of the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising: Method for locally enlarging a roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising:
    - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (2, 3) in insert pieces (6), - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (2, 3) in insert pieces (6) ,
    - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8), - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8),
    - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4), - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4),
    - Each work roll has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps: - Each work roll has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps:
    - hot rolling of a rolling stock in the rolling stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing by Δr during the rolling, - hot rolling of a rolling stock in the rolling stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing by Δr during the rolling,
    - Axial displacement of the work rolls (3,4) in opposite directions by a displacement - Axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions by a displacement s s > > Δ Δ r r tan tan α α , ,
    Figure imgb0027
    where Δr indicates the wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4). where Δr indicates the wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).
  2. Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6),
    Verfahren zur lokalen Vergrößerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6),
    - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7)und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - each work roll (3, 4) having a conical section (7) and subsequently a running surface (8) in the axial direction (X),
    - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - the upper work roll (3) being installed in the opposite direction to the lower work roll (4),
    - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - each work roll (3, 4) having a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the process steps:
    - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens mit einer Geschwindigkeit Δ̇ r abnimmt, - Hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing during rolling at a speed Δ̇ r ,
    - axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen mit einer Verschiebegeschwindigkeit - Axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions with a displacement speed v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α , ,
    Figure imgb0028
    wobei Δ̇ r die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt. where Δ̇ r is the speed of wear of the running surface (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).
    Method for locally enlarging a roll gap in the area of the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising: Method for locally enlarging a roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising:
    - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6), - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6) ,
    - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8), - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8),
    - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4), - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4),
    - Each work roll (3, 4) has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps: - Each work roll (3, 4) has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps:
    - hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing during the rolling at a speed Δ̇ r , - hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing during the rolling at a speed Δ̇ r ,
    - Axial displacement of the work rolls (3,4) in opposite directions at a displacement speed - Axial displacement of the work rolls (3.4) in opposite directions at a displacement speed v v s s ˙ ˙ > > Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α , ,
    Figure imgb0028
    where Δ̇ r the speed of wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3,4). where Δ̇ r the speed of wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3,4).
  3. Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist,
    - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte: - Each work roll (3, 4) having a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the process steps:
    - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens um Δr abnimmt, - Hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing by Δr during rolling,
    - axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen um einen Verschiebeweg - Axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions by a displacement path s s < < Δ Δ r r tan tan α α , ,
    Figure imgb0029
    wobei Δr den Verschleiß der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt. where Δr indicates the wear of the running surface (8) in the radial direction (R) and α indicates the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).
    Method for locally reducing a roll gap in the area of the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising: Method for locally reducing a roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising:
    - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6), - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6) ,
    - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8), - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8),
    - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4), - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4),
    - Each work roll (3, 4) has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps: - Each work roll (3, 4) has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps:
    - hot rolling of a rolling stock in the rolling stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing by Δr during the rolling, - hot rolling of a rolling stock in the rolling stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing by Δr during the rolling,
    - Axial displacement of the work rolls (3,4) in opposite directions by a displacement - Axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions by a displacement s s < < Δ Δ r r tan tan α α , ,
    Figure imgb0029
    where Δr indicates the wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4). where Δr indicates the wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).
  4. Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:
    Verfahren zur lokalen Verkleinerung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) eingebaut ist, - wobei jede Arbeitswalze (3,4) eine separate Verschiebeeinrichtung (9) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4) aufweist, umfassend die Verfahrensschritte:
    - Warmwalzen eines Walzguts in dem Walzgerüst (2), wobei die radiale Erstreckung der Lauffläche (8) einer Arbeitswalze (3,4) während des Walzens mit einer Verschleißgeschwindigkeit Δ̇ r abnimmt, - Hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing during rolling at a wear rate Δ̇ r ,
    - axiales Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen mit einer Verschiebegeschwindigkeit - Axial displacement of the work rolls (3, 4) in opposite directions with a displacement speed v v s s ˙ ˙ < < Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α , ,
    Figure imgb0030
    wobei Δ̇ r die Geschwindigkeit des Verschleißes der Lauffläche (8) in radialer Richtung (R) und α den Steigungswinkel des kegelförmigen Abschnitts (7) der jeweiligen Arbeitswalze (3,4) angibt. where Δ̇ r is the speed of wear of the running surface (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3, 4).
    Method for locally reducing a roll gap in the area of the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising: Method for locally reducing a roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), the roll stand (2) comprising:
    - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6), - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6) ,
    - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8), - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8),
    - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4), - The upper work roll (3) is installed in the opposite direction to the lower work roll (4),
    - Each work roll (3, 4) has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps: - Each work roll (3, 4) has a separate displacement device (9) for axially displacing the work roll (3, 4), comprising the method steps:
    - hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing during the rolling with a wear rate Δ̇ r , - hot rolling of a rolling stock in the roll stand (2), the radial extent of the running surface (8) of a work roll (3, 4) decreasing during the rolling with a wear rate Δ̇ r ,
    - Axial displacement of the work rolls (3,4) in opposite directions at a displacement speed - Axial displacement of the work rolls (3.4) in opposite directions at a displacement speed v v s s ˙ ˙ < < Δ Δ r r ˙ ˙ tan tan α α , ,
    Figure imgb0030
    where Δ̇ r the speed of wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3,4). where Δ̇ r the speed of wear of the tread (8) in the radial direction (R) and α the angle of inclination of the conical section (7) of the respective work roll (3,4).
  5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei bei sehr dünnen Bändern (1) mit einer Dicke zwischen 0,5 und 2 mm die Planheit des Bands (1) eingestellt wird. Method according to one of claims 1 to 4, wherein in the case of very thin strips (1) with a thickness between 0.5 and 2 mm, the flatness of the strip (1) is set.
  6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei bei Bändern (1) mit einer Dicke > 2 mm das Profil des Bands (1) eingestellt wird. Method according to one of claims 1 to 4, wherein in the case of strips (1) with a thickness> 2 mm, the profile of the strip (1) is set.
  7. Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) angeordnet ist, - je eine separate Verschiebeeinrichtung (9) für die obere (3) und die untere Arbeitswalze (4) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4),
    Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) angeordnet ist, - je eine separate Verschiebeeinrichtung (9) für die obere (3) und die untere Arbeitswalze (4) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4),
    Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) angeordnet ist, - je eine separate Verschiebeeinrichtung (9) für die obere (3) und die untere Arbeitswalze (4) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4),
    Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) angeordnet ist, - je eine separate Verschiebeeinrichtung (9) für die obere (3) und die untere Arbeitswalze (4) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4),
    Vorrichtung zur lokalen Veränderung eines Walzspalts im Bereich der Bandkanten (10) eines gewalzten Bands (1) in einem Walzgerüst (2), insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Walzgerüst (2) umfasst: - eine obere Arbeitswalze (3) und eine untere Arbeitswalze (4), wobei jede Arbeitswalze (3,4) zwei Enden (5) aufweist zum rotatorischen Lagern der Arbeitswalze (3,4) in Einsatzstücken (6), - wobei jede Arbeitswalze (3,4) in axialer Richtung (X) einen kegelförmigen Abschnitt (7) und nachfolgend eine Lauffläche (8) aufweist, - wobei die obere Arbeitswalze (3) in umgekehrter Richtung zur unteren Arbeitswalze (4) angeordnet ist, - je eine separate Verschiebeeinrichtung (9) für die obere (3) und die untere Arbeitswalze (4) zum axialen Verschieben der Arbeitswalze (3,4),
    - eine Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Lauffläche (8) zumindest einer Arbeitswalze (3,4) in radialer Richtung, - A device (11) for determining the wear Δr or the rate of wear Δ̇ r of the running surface (8) of at least one work roll (3, 4) in the radial direction,
    - ein Messgerät (12) zur Bestimmung des Profils und/oder der Planheit des gewalzten Bands (1), wobei das Messgerät (12) in Massenflussrichtung nach dem Walzgerüst (2) angeordnet ist, - A measuring device (12) for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip (1), the measuring device (12) being arranged in the direction of mass flow after the roll stand (2),
    - eine Regeleinrichtung (13) zum axialen Verschieben der Arbeitswalzen (3,4) in entgegengesetzte Richtungen in Abhängigkeit des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r der Arbeitswalzen (3,4), sowie des gemessenen Profils PR Ist und/oder der gemessenen Planheit PL Ist des gewalzten Bands (1), wobei die Regeleinrichtung (13) mit der Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇ r und dem Messgerät (12) zur Bestimmung des Profils und/oder der Planheit des gewalzten Bands (1) signaltechnisch verbunden ist. - A control device (13) for the axial displacement of the work rolls (3,4) in opposite directions depending on the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the work rolls (3,4), as well as the measured profile PR Ist and / or the measured Flatness PL is of the rolled strip (1), the control device (13) with the device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r and the measuring device (12) for determining the profile and / or the flatness of the rolled bands (1) is connected for signaling purposes.
    Device for locally changing a roll gap in the area of the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), in particular for carrying out the method according to one of claims 1 to 6, the roll stand (2) comprising: Device for locally changing a roll gap in the area of ​​the strip edges (10) of a rolled strip (1) in a roll stand (2), in particular for carrying out the method according to one of claims 1 to 6, the roll stand (2) comprising:
    - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6), - an upper work roll (3) and a lower work roll (4), each work roll (3, 4) having two ends (5) for the rotary mounting of the work roll (3, 4) in insert pieces (6) ,
    - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8), - Each work roll (3, 4) has a conical section (7) in the axial direction (X) and subsequently a running surface (8),
    - The upper work roll (3) is arranged in the opposite direction to the lower work roll (4), - The upper work roll (3) is arranged in the opposite direction to the lower work roll (4),
    - A separate displacement device (9) for the upper (3) and the lower work roll (4) for axially moving the work roll (3, 4), - A separate displacement device (9) for the upper (3) and the lower work roll (4) for axially moving the work roll (3, 4),
    - A device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread (8) at least one work roll (3, 4) in the radial direction, - A device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread (8) at least one work roll (3, 4) in the radial direction,
    a measuring device (12) for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip (1), the measuring device (12) being arranged in the direction of mass flow after the roll stand (2), a measuring device (12) for determining the profile and / or the flatness of the rolled strip (1), the measuring device (12) being arranged in the direction of mass flow after the roll stand (2),
    - A control device (13) for axially displacing the work rolls (3,4) in opposite directions depending on the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r of the work rolls (3,4), and the measured profile PR actual and / or the measured Flatness PL is the rolled strip (1), the control device (13) with the device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r and the measuring device (12) for determining the profile and / or the flatness of the rolled bands (1) is connected for signaling purposes. - A control device (13) for axially displacing the work rolls (3,4) in opposite directions depending on the wear Δr or the speed of the wear Δ̇ r of the work rolls (3,4), and the measured profile PR actual and / or the measured flatness PL is the rolled strip (1), the control device (13) with the device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r and the measuring device (12) for determining the profile and / or the flatness of the rolled bands (1) is connected for signaling purposes.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r der Lauffläche (8) mit einer Dickenmesseinrichtung (14) zum Messen der Dicke des gewalzten Bands (1) und einer Einrichtung zur Bestimmung des Abstands (15) zwischen der oberen und der unteren Arbeitswalze (3,4) verbunden ist.Apparatus according to claim 7, characterized in that the device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread (8) with a thickness measuring device (14) for measuring the thickness of the rolled strip (1) and a device for determining the distance (15) between the upper and the lower work roll (3, 4).
  9. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung (11) zur Bestimmung des Verschleißes Δr oder der Geschwindigkeit des Verschleißes Δ̇r der Lauffläche (8) ein Verschleißmodell aufweist, wobei das Verschleißmodell zumindest mit einem aus der Gruppe eines Walzkraft-Messgeräts zur Bestimmung der Walzkraft F, den von der Arbeitswalze zurückgelegten Weg sUmfang und einer Uhr zur Bestimmung der Walzzeit verbunden ist.Apparatus according to claim 7, characterized in that the device (11) for determining the wear Δr or the speed of wear Δ̇ r of the tread (8) has a wear model, the wear model with at least one from the group of a rolling force measuring device for determination the rolling force F, the distance covered by the work roll s circumference and a clock for determining the rolling time.
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Verschiebeeinrichtung eine elektromechanische oder eine hydraulische Verschiebeeinrichtung ist.Device according to one of claims 7 to 9, characterized in that the displacement device is an electromechanical or a hydraulic displacement device.
EP19153870.1A 2019-01-28 2019-01-28 Local varying of the roll gap in the area of the edges of a rolled strip Pending EP3685930A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP19153870.1A EP3685930A1 (en) 2019-01-28 2019-01-28 Local varying of the roll gap in the area of the edges of a rolled strip

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP19153870.1A EP3685930A1 (en) 2019-01-28 2019-01-28 Local varying of the roll gap in the area of the edges of a rolled strip
PCT/EP2020/050527 WO2020156781A1 (en) 2019-01-28 2020-01-10 Local modification of the roller nip in the region of the belt edges of a rolled belt
PCT/EP2020/050684 WO2020156787A1 (en) 2019-01-28 2020-01-13 Changing the effective contour of a running surface of a working roll during the hot rolling of rolling stock in a roll stand to form a rolled strip
US16/751,547 US20200238353A1 (en) 2019-01-28 2020-01-24 Locally changing the roll gap in the region of the strip edges of a rolled strip
CN202010078927.2A CN111482456A (en) 2019-01-28 2020-02-03 Locally varying the roll gap in the strip edge region of a rolled strip

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3685930A1 true EP3685930A1 (en) 2020-07-29

Family

ID=65236939

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19153870.1A Pending EP3685930A1 (en) 2019-01-28 2019-01-28 Local varying of the roll gap in the area of the edges of a rolled strip

Country Status (4)

Country Link
US (1) US20200238353A1 (en)
EP (1) EP3685930A1 (en)
CN (1) CN111482456A (en)
WO (1) WO2020156781A1 (en)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS60244408A (en) * 1984-05-18 1985-12-04 Ishikawajima Harima Heavy Ind Co Ltd Rolling mill
JPH01321007A (en) * 1988-06-24 1989-12-27 Kawasaki Steel Corp Rolling method including edge drop control means for sheet stock
GB2223435A (en) * 1988-09-27 1990-04-11 Davy Mckee Rolling metal strip
EP2548665B1 (en) 2011-07-22 2014-02-12 Siemens Aktiengesellschaft Method for determining the wear on a roller dependent on relative movement
WO2017215595A1 (en) 2016-06-15 2017-12-21 Rizhao Baohua New Material Co., Ltd. Mill rolls capable of rolling long kilometres for esp production line

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS60244408A (en) * 1984-05-18 1985-12-04 Ishikawajima Harima Heavy Ind Co Ltd Rolling mill
JPH01321007A (en) * 1988-06-24 1989-12-27 Kawasaki Steel Corp Rolling method including edge drop control means for sheet stock
GB2223435A (en) * 1988-09-27 1990-04-11 Davy Mckee Rolling metal strip
EP2548665B1 (en) 2011-07-22 2014-02-12 Siemens Aktiengesellschaft Method for determining the wear on a roller dependent on relative movement
WO2017215595A1 (en) 2016-06-15 2017-12-21 Rizhao Baohua New Material Co., Ltd. Mill rolls capable of rolling long kilometres for esp production line

Also Published As

Publication number Publication date
WO2020156781A1 (en) 2020-08-06
CN111482456A (en) 2020-08-04
US20200238353A1 (en) 2020-07-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0776710B1 (en) Device for influencing the profile section of a rolled strip
DE19613718C1 (en) Process and plant for the production of hot-rolled steel strip
EP1924369B1 (en) Method for lubricating and cooling rollers and metal strips on rolling in particular on cold rolling of metal strips
DE3036997C2 (en)
EP1485216B1 (en) Computer-aided method for determining desired values for controlling elements of profile and surface evenness
EP0545104B1 (en) Method and apparatus for continuous casting of ingots or blooms
EP0611610B1 (en) Process for the production of a strip, a pre-strip or a slab
DE602005003633T2 (en) Method for detecting vibrations of a rolling stand
EP1519798B1 (en) Method and casting roller plant for the semi-endless or endless rolling by casting of a metal in particular a steel strip which may be transversely separated as required after solidification
DE602004003734T2 (en) Method and device for regulating the thickness of a rolled product
DE3637893C2 (en) Process and plant for the production of hot-rolled steel strip and strip casting plant
EP1406735B1 (en) Cold rolling mill and method for cold roll forming a metallic strip
EP1781429B1 (en) Method for straightening a metal strip and straightening machine
DE69411971T3 (en) Hot rolling mill for steel sheet and rolling process
EP1365869B1 (en) Roll stand for producing plane roll strips having a desired strip profile superelevation
EP2813299B1 (en) Method and device for aligning metal strips by stretch bending
EP1318876B1 (en) Method and installation for producing metal strips and sheets
DE102007049062B3 (en) Operating method for introducing a rolling stock into a rolling stand of a rolling mill, control device and rolling mill for rolling a strip-shaped rolling stock
WO2006042606A1 (en) Method and device for continuously producing a thin metal strip
DE3419261C3 (en) Roll cooling and / or lubricating device for cold strip rolling mills, especially fine strip rolling mills
DE102007058709A1 (en) Method for producing a strip of steel
EP2026916B1 (en) Rolling stand for producing rolled strip or sheet
EP1420903B1 (en) Method and device for winding a thin metal strip, especially a hot rolled or cold rolled thin steel strip
EP1896200B1 (en) Process and device for intentionally influencing the geometry of roughed-down strips in a roughing-down stand
EP2252416B1 (en) Regulation method for a cold-rolling train with complete mass flow regulation

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME