EP3375048A1 - Plug contact - Google Patents

Plug contact

Info

Publication number
EP3375048A1
EP3375048A1 EP16793929.7A EP16793929A EP3375048A1 EP 3375048 A1 EP3375048 A1 EP 3375048A1 EP 16793929 A EP16793929 A EP 16793929A EP 3375048 A1 EP3375048 A1 EP 3375048A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
contact
plug
legs
region
circuit board
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
EP16793929.7A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Ralf Geske
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Phoenix Contact GmbH and Co KG
Original Assignee
Phoenix Contact GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102015119484.8A priority Critical patent/DE102015119484A1/en
Application filed by Phoenix Contact GmbH and Co KG filed Critical Phoenix Contact GmbH and Co KG
Priority to PCT/EP2016/077340 priority patent/WO2017081197A1/en
Publication of EP3375048A1 publication Critical patent/EP3375048A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R12/00Structural associations of a plurality of mutually-insulated electrical connecting elements, specially adapted for printed circuits, e.g. printed circuit boards [PCBs], flat or ribbon cables, or like generally planar structures, e.g. terminal strips, terminal blocks; Coupling devices specially adapted for printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures; Terminals specially adapted for contact with, or insertion into, printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures
    • H01R12/50Fixed connections
    • H01R12/51Fixed connections for rigid printed circuits or like structures
    • H01R12/55Fixed connections for rigid printed circuits or like structures characterised by the terminals
    • H01R12/58Fixed connections for rigid printed circuits or like structures characterised by the terminals terminals for insertion into holes
    • H01R12/585Terminals having a press fit or a compliant portion and a shank passing through a hole in the printed circuit board
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R12/00Structural associations of a plurality of mutually-insulated electrical connecting elements, specially adapted for printed circuits, e.g. printed circuit boards [PCBs], flat or ribbon cables, or like generally planar structures, e.g. terminal strips, terminal blocks; Coupling devices specially adapted for printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures; Terminals specially adapted for contact with, or insertion into, printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures
    • H01R12/70Coupling devices
    • H01R12/7005Guiding, mounting, polarizing or locking means; Extractors
    • H01R12/7011Locking or fixing a connector to a PCB
    • H01R12/7017Snap means
    • H01R12/7023Snap means integral with the coupling device
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R12/00Structural associations of a plurality of mutually-insulated electrical connecting elements, specially adapted for printed circuits, e.g. printed circuit boards [PCBs], flat or ribbon cables, or like generally planar structures, e.g. terminal strips, terminal blocks; Coupling devices specially adapted for printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures; Terminals specially adapted for contact with, or insertion into, printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures
    • H01R12/70Coupling devices
    • H01R12/71Coupling devices for rigid printing circuits or like structures
    • H01R12/75Coupling devices for rigid printing circuits or like structures connecting to cables except for flat or ribbon cables

Abstract

The invention relates to a plug contact (1) for electrically contacting a circuit board (2) by means of insertion of the plug contact (1) into a contact hole (3) of the circuit board (2), having two contact arms (4, 5) which are sprung relative to one another, a terminal region (6), and a connection region (7) connecting the two contact arms (4, 5) to one another and to the terminal region (6), wherein the plug contact (1) is stamped out in one piece from a metallic flat material. As a result, the plug contact (1) according to the invention only has a small overall height, and the two contact arms (4, 5) each have a first region (4a, 5a) and a second region (4b, 5b) which are arranged at an angle α relative to one another, such that the two contact arms (4, 5) are bent approximately in an L shape, wherein the two first regions (4a, 5a) adjoin the connection zone (7) and the ends of the two second regions (4b, 5b) form the free ends (4c, 5c) of the contact arms (4, 5).

Description

Steckkontakt  plug contact
Die Erfindung betrifft einen Steckkontakt zur elektrischen Kontaktierung einer Leiterplatte mittels Einsteckens des Steckkontakts in ein Kontaktloch der Leiterplatte, mit zwei relativ zueinander federnden Kontaktschenkeln, einem Anschlussbereich und einem die beiden Kontaktschenkel miteinander und mit dem Anschlussbereich verbindenden Verbindungsbereich, wobei der Steckkontakt aus einem metallischen Flachmaterial ausgestanzt ist. Außerdem betrifft die Erfindung auch eine elektrische Anschlussklemme mit einem Gehäuse, mit einer Klemmfeder und mit einem Stromschienenstück, wobei die Klemmfeder einen Klemmschenkel und einen Anlageschenkel aufweist und der Klemmschenkel mit dem Stromschienenstück einen Federkraft- klemmanschluss für einen anzuschließenden elektrischen Leiter bilden und wobei in dem Gehäuse eine Leitereinf hrungsöffnung zum Einfuhren eines anzuschließenden elektrischen Leiters und eine Betätigungsöff ung zum Öffnen des Federkraftklemmanschlusses ausgebildet sind. The invention relates to a plug contact for making electrical contact with a printed circuit board by inserting the plug contact into a contact hole of the printed circuit board, with two relatively resilient contact legs, a connection region and a connecting region connecting the two contact legs to each other and to the connection region, wherein the plug contact is punched out of a metallic flat material is. In addition, the invention also relates to an electrical terminal with a housing, with a clamping spring and with a busbar piece, wherein the clamping spring has a clamping leg and a plant leg and the clamping leg with the busbar piece a spring force clamp connection for an electrical conductor to be connected and wherein in the housing a Leitereinf opening for the introduction of an electrical conductor to be connected and a Betätigungsöff are designed to open the Federkraftklemmanschlusses.
Steckkontakte zur Herstellung von elektrischen und/oder elektronischen Ver- bindungen zwischen Leitungen, verschiedenen Bauteilen oder dergleichen und Stromschienen sind in verschiedenen Ausführungsformen und für verschiedene Einsatzbereiche bekannt. Die Steckkontakte werden dazu in korrespondierende Aufnahmekontakte oder Buchsenelemente eingesteckt, wobei es sich bei den Aufnahmekontakten beispielsweise um entsprechende Öffnungen in Stromschienen oder dergleichen handeln kann. Die Steckkontakte selber können mit elektrischen Bauteilen verbunden oder zur Verbindung mit elektrischen Leitungen vorgesehen sein, wozu der Anschlussbereich der Steckkontakte entsprechend ausgebildet ist. Für die Verbindung zwischen einer Leiterplatte und einem elektrischen Bauteil gibt es unterschiedliche Techniken, wobei sich in der Praxis vor allem das Löten und das Einpressen etabliert haben. Beide Techniken haben sich über Jahre bewährt, da sie einen guten und dauerhaften elektrischen Kontakt zwischen den Kontaktpartnern gewährleisten. Ein Nachteil sowohl des Lötens als auch des Einpressens besteht darin, dass beide Verbindungstechniken nicht re- versibel sind, so dass eine einmal hergestellte Verbindung nicht - oder nur mit erhöhtem Aufwand - wieder getrennt werden kann. Darüber hinaus sind zur Herstellung der Verbindung zusätzliche Arbeitsschritte und/oder spezielle Werkzeuge erforderlich. Hier bieten Steckverbindungen, die in anderen Anwendungsbereichen seit Jahrzehnten verwendet werden, eine Alternative, da die Verbindung einfach von Hand hergestellt und darüber hinaus auch wieder getrennt werden kann, also reversibel ist. Plug contacts for the production of electrical and / or electronic connections between lines, various components or the like and bus bars are known in various embodiments and for various fields of use. For this purpose, the plug contacts are plugged into corresponding receiving contacts or socket elements, wherein the receiving contacts can be, for example, corresponding openings in busbars or the like. The plug contacts themselves can be connected to electrical components or be provided for connection to electrical lines, for which purpose the connection region of the plug contacts is designed accordingly. For the connection between a printed circuit board and an electrical component, there are different techniques, in practice, especially the soldering and the pressing have been established. Both techniques have proven themselves over the years, as they ensure a good and lasting electrical contact between the contact partners. A disadvantage of both soldering and press-fitting is that both joining techniques are not are versible, so that a compound once made can not - or only with increased effort - can be separated again. In addition, additional work steps and / or special tools are required to make the connection. Here, connectors that have been used in other applications for decades offer an alternative, since the connection can be easily made by hand and, moreover, can be separated again, that is reversible.
Auch elektrische Anschlussklemmen sind in einer Vielzahl von Ausführungsformen seit Jahrzehnten bekannt. Die Anschlussklemmen können beispielsweise zum Anschluss eines elektrischen Leiters oder mehrere Leiter an eine Leiterplatte als sogenannte Printklemme ausgebildet sein, wozu die Anschlussklemmen entsprechende Kontaktpins aufweisen, die in die Löcher in der Leiterplatte eingepresst oder eingelötet werden. Als Klemmfedern werden sowohl schlaufenförmige Klemmfedern, sogenannte Zugfederklemmen, als auch U- förmige oder V-förmige Klemmfedern eingesetzt, in die starre Leiter oder mit einer Aderendhülse versehene Leiter direkt, d. h. ohne das die Klemmstelle vorher mit einem Werkzeug geöffnet werden muss, eingesteckt werden können. Zum Anschließen von flexiblen Leitern wird die Klemmstelle zwischen dem Klemmschenkel und dem Stromschienenstück geöffnet, wozu im Gehäuse eine Betätigungsöffnung zum Einführen eines Werkzeugs, beispielsweise der Spitze eines Schraubendrehers, ausgebildet ist. Bei den bekannten U-för- migen oder V-förmigen Klemmfedern wird der anzuschließende Leiter vom Klemmschenkel gegen das Stromschienenstück gedrückt, wodurch die elektrische Verbindung zwischen dem Leiter und dem Stromschienenstück hergestellt wird. Also electrical terminals have been known in a variety of embodiments for decades. The terminals may be formed, for example, for connecting an electrical conductor or a plurality of conductors to a printed circuit board as a so-called print terminal, including the terminals corresponding contact pins which are pressed or soldered into the holes in the circuit board. As clamping springs, both loop-shaped clamping springs, so-called spring-loaded terminals, as well as U-shaped or V-shaped clamping springs are used in the rigid conductor or provided with a wire end conductor directly, d. H. without the need to open the nip previously with a tool, can be plugged. For connecting flexible conductors, the nip between the clamping leg and the busbar piece is opened, for which purpose an actuating opening for inserting a tool, for example the tip of a screwdriver, is formed in the housing. In the known U-shaped or V-shaped clamping springs, the conductor to be connected is pressed by the clamping leg against the conductor rail piece, whereby the electrical connection between the conductor and the conductor rail piece is produced.
Aus der DE 10 2008 039 232 AI ist eine elektrische Anschlussklemme bekannt, die jedoch nicht als Printklemme sondern als Teil einer Reihenklemme ausgebildet ist. Die bekannte Anschlussklemme weist einen Betätigungsdrücker auf, der in einer im Gehäuse ausgebildeten Betätigungsöffnung verschiebbar angeordneten ist. Mit Hilfe des Betätigungsdrückers kann die Klemmstelle geöffnet werden, wenn der Betätigungsdrücker in das Gehäuse hineingedrückt wird. Aus der Praxis ist seit einiger Zeit ein zur Anwendung bei Leiterplatten ausgebildeter Steckkontakt bekannt, der nach Art einer Federgabel ausgebildet ist und zwei flache, relativ zueinander federnde Kontaktschenkel aufweist, die über einen gemeinsamen Verbindungsbereich miteinander verbunden sind. Eine Anschlussklemme mit mehreren derartigen Steckkontakten ist aus der DE 10 2011 011 017 A1 bekannt. Die einzelnen Steckkontakte sind dabei in mehreren Reihen nebeneinander in Kammern des Anschlussgehäuses so angeordnet, dass sich die Steckkontakte senkrecht zur Ebene der Leiterplatte erstrecken. Zum Anschluss einzelner Leiter sind bei den einzelnen Steckkontakten die Anschlussbereiche als Crimpanschluss ausgebildet. Dadurch können zwar mehrere Leiter mit einer Leiterplatte verbunden werden, bei der die einzelnen Kontaktlöcher einen geringen Abstand zueinander aufweisen, die einzelnen Steckkontakte und damit auch die Anschlussklemme weisen jedoch eine relativ große Bauhöhe auf. Darüber hinaus ist ein nachträgliches Anschließen oder Lösen einzelner Leiter bei der bekannten Anschlussklemme nicht möglich ist. From DE 10 2008 039 232 AI an electrical terminal is known, which is not formed as a print terminal but as part of a terminal block. The known terminal has an actuating pushbutton, which is arranged displaceably in an actuating opening formed in the housing. With the help of the actuating push-button, the clamping point can be opened when the actuating push-button is pressed into the housing. From practice for some time designed for use with circuit boards plug contact is known, which is designed in the manner of a fork and has two flat, relatively resilient contact legs, which are connected to each other via a common connection area. A terminal with several such plug contacts is known from DE 10 2011 011 017 A1. The individual plug contacts are arranged in several rows next to each other in chambers of the terminal housing so that the plug contacts extend perpendicular to the plane of the circuit board. To connect individual conductors, the connection areas are designed as crimp terminals for the individual plug contacts. As a result, although a plurality of conductors can be connected to a printed circuit board in which the individual contact holes have a small distance from one another, the individual plug contacts and thus also the terminal have a relatively large overall height. In addition, a subsequent connection or detachment of individual conductors in the known terminal is not possible.
Der vorliegenden Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen eingangs beschrieben Steckkontakt zur Verfügung zu stellen, der eine möglichst geringe Bauhöhe aufweist. Darüber hinaus soll eine elektrische Anschlussklemme angegeben werden, mit der ein elektrischer Leiter auf einfache Art und Weise mit einer Leiterplatte verbunden werden kann. The present invention is therefore based on the object to provide a plug-in contact described above, which has the lowest possible height. In addition, an electrical terminal is to be specified, with an electrical conductor can be easily connected to a circuit board.
Diese Aufgabe ist bei dem eingangs beschriebenen Steckkontakt mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 dadurch gelöst, dass die beiden Kontaktschenkel jeweils einen ersten Bereich und einen zweiten Bereich aufweisen, wobei die beiden Bereiche unter einem Winkel α zueinander angeordnet sind, so dass die Kontaktschenkel etwa L-förmig abgebogen sind. Der jeweils erste Bereich der beiden Kontaktschenkel schließt dabei an den Verbindungsbereich an, während die Enden der zweiten Bereiche die freien Enden der Kontaktschenkel bilden, mit denen voran die Kontaktschenkel in das korrespondierende Kontaktloch einer Leiterplatte eingesteckt werden. This object is achieved in the above-described plug contact with the features of claim 1, characterized in that the two contact legs each having a first region and a second region, wherein the two regions are arranged at an angle α to each other, so that the contact legs about L are bent formally. The respective first region of the two contact limbs adjoins the connection region, while the ends of the second regions form the free ends of the contact limbs, with which the contact limbs are first inserted into the corresponding contact hole of a printed circuit board.
Im Unterschied zu den aus dem Stand der bekannten Steckkontakten erstrecken sich bei dem erfindungsgemäßen Steckkontakt die beiden Kontaktschenkel somit nicht in einer Ebene, sondern sind abgewinkelt, wobei der Winkel zwischen den beiden Bereichen der Kontaktschenkel vorzugsweise in etwa 90° beträgt. Verläuft der zweite Bereich der Kontaktschenkel mit den freien Enden senkrecht zur Ebene der Leiterplatte, in deren Kontaktloch der Steckkontakt eingesteckt wird, so erstreckt sich der erste Bereich der Kontaktschenkel somit näherungsweise parallel zur Ebene der Leiterfläche. In contrast to the known from the prior art plug contacts extend in the plug contact according to the invention, the two contact legs thus not in a plane, but are angled, wherein the angle between the two regions of the contact legs preferably in about 90 °. If the second region of the contact limbs runs with the free ends perpendicular to the plane of the printed circuit board in whose contact hole the plug contact is inserted, then the first region of the contact limbs thus extends approximately parallel to the plane of the conductor surface.
Aufgrund der Abwinklung der Kontaktschenkel ergibt sich eine Verringerung der Bauhöhe des Steckkontakts. Darüber hinaus weist der erfindungsgemäße Steckkontakt den Vorteil auf, dass der beim Einstecken der Kontaktschenkel in das Kontaktloch wirksame Arbeitsbereich des Steckkontakts, d.h. der Bereich, der die Rückstellkraft des Steckkontakts erzeugt, im Wesentlichen im ersten Bereich der Kontaktschenkel liegt. Die Kontaktschenkel werden in diesem Bereich primär auf Torsion und nicht auf Biegung beansprucht, was dazu führt, dass der Steckkontakt elastischer ist, im Vergleich zu einem Steckkontakt mit geraden, nicht angewinkelten Kontaktschenkeln. Der Steckkontakt lässt sich dadurch einfacher in ein Kontaktloch einstecken bzw. wieder aus dem Kontaktloch herausziehen. Due to the bending of the contact legs results in a reduction in the height of the plug contact. In addition, the plug contact according to the invention has the advantage that the effective during insertion of the contact legs in the contact hole working area of the plug contact, i. the region which generates the restoring force of the plug-in contact lies substantially in the first region of the contact legs. The contact legs are stressed in this area primarily to torsion and not bending, which results in that the plug contact is more elastic, compared to a plug contact with straight, not angled contact legs. As a result, the plug-in contact can be inserted more easily into a contact hole or pulled out of the contact hole again.
Gemäß einer vorteilhaften Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Steckkontakts verlaufen der Anschlussbereich und die zweiten Bereiche der beiden Kontaktschenkel im Wesentlichen parallel zueinander. Der Anschlussbereich erstreckt sich somit - ebenso wie die zweiten Bereiche der beiden Kontaktschenkel - senkrecht zur Ebene einer Leiterplatte, in deren Kontaktloch der Steckkontakt eingesteckt werden soll, so dass der Steckkontakt insgesamt zweifach abgewinkelt ist. According to an advantageous embodiment of the plug-in contact according to the invention, the connection region and the second regions of the two contact limbs run essentially parallel to one another. The connection region thus extends - as well as the second regions of the two contact legs - perpendicular to the plane of a printed circuit board, in the contact hole of the plug contact is to be inserted, so that the plug contact is a total of two times angled.
Gemäß einer weiteren besonders bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung weisen die beiden Kontaktschenkel unterschiedliche Längen auf, d. h. es gibt einen ersten, längeren Kontaktschenkel und einen zweiten, kürzeren Kontaktschenkel. Am freien Ende des längeren Kontaktschenkels ist ein Führungsabschnitt ausgebildet, der in Einsteckrichtung des Steckkontakts vor dem freien Ende des kürzeren Kontaktschenkels angeordnet ist. Der Führungsabschnitt dient dabei als Einführ- und Zentrierhilfe beim Einstecken des Steckkontakts in das korrespondierende Kontaktloch in einer Leiterplatte. Hierzu weist der Führungsabschnitt auf seiner dem Verbindungsbereich abgewandten und damit beim Einstecken dem Kontaktloch zugewandten Seite vorzugsweise eine keilförmige oder halbkreisförmige Außenkontur auf. Beim Einstecken des Steckkontakts in das Kontaktloch gleitet somit zunächst der Führungsabschnitt des ersten, längeren Kontaktschenkels in das Kontaktloch, bevor auch der zweite, kürzere Kontaktschenkel in das Kontaktloch taucht, wobei die beiden Kontaktschenkel dann durch die Kontaktwand des Kontaktloches aufeinander zu gedrückt werden, so dass sich der Abstand zwischen den beiden Kontaktschenkeln - im Vergleich zum nicht eingesteckten Zustand - verringert. According to a further particularly preferred embodiment of the invention, the two contact legs have different lengths, ie there is a first, longer contact leg and a second, shorter contact leg. At the free end of the longer contact leg, a guide portion is formed, which is arranged in the insertion direction of the plug contact in front of the free end of the shorter contact leg. The guide section serves as an insertion and centering when inserting the plug contact in the corresponding contact hole in a circuit board. For this purpose, the guide section preferably has a wedge-shaped or semicircular outer contour on its side facing away from the connection area and thus facing the contact hole when it is plugged in. When inserting the Plug contact in the contact hole thus initially slides the guide portion of the first, longer contact leg in the contact hole, before the second, shorter contact leg dives into the contact hole, the two contact legs are then pushed through the contact wall of the contact hole to each other, so that the distance between the two contact legs - compared to the uninstalled state - reduced.
Eine weitere Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass die beiden Kontaktschenkel eine sich in Längsrichtung erstreckende wellenförmige Außenkontur aufweisen. Vorzugsweise bildet dabei der Bereich des Wellenbergs der wellenförmigen Außenkontur der Kontaktschenkel den im eingesteckten Zustand das Kontaktloch kontaktierenden Kontaktierungsbereich der Kontaktschenkel. Im gesteckten Zustand des Steckkontakts sind dann die beiden Kontaktschenkel maximal aufeinander zu gebogen, so dass die Kontakt-Normalkraft zwi- sehen den Kontaktschenkeln und der Innenwandung des Kontaktlochs maximal ist. Beim Einstecken des Steckkontakts in das Kontaktloch ist die Steckkraft jedoch klein genug, so dass der Steckkontakt alleine - oder zusammen mit mehreren Steckkontakten in einem höherpoligen Stecker angeordnet - gut von Hand montiert werden kann. A further embodiment of the invention provides that the two contact legs have a wave-shaped outer contour extending in the longitudinal direction. In this case, the region of the wave crest of the wave-shaped outer contour of the contact limbs preferably forms the contacting region of the contact limb contacting the contact hole in the inserted state. In the inserted state of the plug contact then the two contact legs are bent to each other maximum, so that the contact normal force between see the contact legs and the inner wall of the contact hole is maximum. When inserting the plug contact in the contact hole, however, the insertion force is small enough so that the plug contact alone - or arranged together with multiple plug contacts in a higher-pole connector - can be easily assembled by hand.
Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Steckkontakts weisen die beiden Kontaktschenkel zumindest in ihrem Kontaktbereich eine im Querschnitt abgerundete Außenkontur auf. Die Außenränder der Kontaktschenkel sind somit zumindest in dem Bereich, in dem die Kontaktschenkel im eingesteckten Zustand das Kontaktloch kontaktieren, so bearbeitet, dass sie keine scharfen Kanten haben. Die Außenkontur der Kontaktschenkel kann dazu einen Radius aufweisen, der kleiner als der Radius des Kontaktloches ist. Hierdurch ist es möglich, den Steckkontakt mehrfach zu stecken und zu ziehen, ohne dass es zu größeren Beschädigungen an der In- nenwandung des Kontaktloches in der Leiterplatte kommt. Ohne die vorteilhaft vorgesehene abgerundete Außenkontur können nach einigen Steckzyklen Riefen in der Wandung des Kontaktloches entstehen, durch die Oberfläche der Wandung des Kontaktloches beschädigt werden kann. Die eingangs genannte Aufgabe ist bei der erfindungsgemäßen elektrischen Anschlussklemme mit den Merkmalen des Patentanspruchs 6 gelöst. Die elek- irische Anschlussklemme weist einen erfindungsgemäßen Steckkontakt auf, der derart zumindest teilweise im Gehäuse angeordnet ist, dass das Stromschienenstück von dem Anschlussbereich des Steckkontakts gebildet ist. Der Federkraftklemmanschluss wird somit von dem Klemmschenkel der Klemmfeder und dem Anschlussbereich des Steckkontakts gebildet, wobei die Kontaktschenkel des Steckkontakts mit ihren zweiten Bereichen aus der Unterseite des Gehäuses herausragen. Als Unterseite des Gehäuses wird dabei die Seite bezeichnet, die der Leiterplatte zugewandt ist, wenn die Anschlussklemme auf die Leiterplatte aufgesetzt wird. According to a further advantageous embodiment of the plug-in contact according to the invention, the two contact legs, at least in their contact area on a rounded cross-sectional outer contour. The outer edges of the contact legs are thus at least in the region in which the contact legs contact the contact hole in the inserted state, edited so that they have no sharp edges. The outer contour of the contact legs may for this purpose have a radius which is smaller than the radius of the contact hole. This makes it possible to repeatedly plug in and pull the plug-in contact, without causing major damage to the inner wall of the contact hole in the printed circuit board. Without the advantageously provided rounded outer contour grooves may form in the wall of the contact hole after a few mating cycles, may be damaged by the surface of the wall of the contact hole. The object mentioned above is achieved in the electrical terminal according to the invention with the features of claim 6. The electrical Irish terminal has a plug contact according to the invention, which is at least partially disposed in the housing, that the bus bar piece is formed by the terminal portion of the plug contact. The spring terminal connection is thus formed by the clamping leg of the clamping spring and the connection region of the plug contact, wherein the contact legs of the plug contact protrude with their second regions from the bottom of the housing. As the bottom of the case while the side is called, which faces the circuit board, when the terminal is placed on the circuit board.
Dadurch, dass die elektrische Anschlussklemme einen erfindungsgemäßen Steckkontakt aufweist, kann auch die Anschlussklemme eine relativ geringe Bauhöhe aufweisen. Darüber hinaus kann ein anzuschließender Leiter über den Federkraftklemmanschluss einfach mit der Anschlussklemme und damit auch mit einer Leiterplatte verbunden werden. Bei Bedarf kann dabei der elektrische Leiter auch wieder aus der Anschlussklemme herausgezogen werden, wenn der Federkraftklemmanschluss geöffnet wird, so dass die elektrische Verbindung zwischen dem Leiter und der Leiterplatte auch wieder lösbar ist. Because the electrical connection terminal has a plug-in contact according to the invention, the connection terminal can also have a relatively small overall height. In addition, a conductor to be connected via the spring terminal connection can be easily connected to the terminal and thus also to a printed circuit board. If necessary, the electrical conductor can also be pulled out of the connection terminal again when the spring terminal connection is opened, so that the electrical connection between the conductor and the circuit board can also be released again.
Verläuft bei der erfindungsgemäßen elektrischen Anschlussklemme der Anschlussbereich parallel zu den zweiten Bereichen der beiden Kontaktschenkel, so ist die Leitereinfuhrungsöffhung auf der Oberseite des Gehäuses angeordnet und ein anzuschließender elektrischer Leiter wird senkrecht zur Ebene der Leiterplatte in die Anschlussklemme eingesteckt. Dabei wird der elektrische Leiter dann von dem freien Ende des Kontaktschenkels gegen den Anschlussbereich des Steckkontakts gedrückt, wodurch die elektrisch leitende Verbindung zwischen dem Leiter und dem Steckkontakt hergestellt wird. Ein Lösen des Leiters aus der Anschlussklemme ist einfach möglich, indem die Klemmstelle geöffnet wird, wozu der Klemmschenkel der Klemmfeder mittels eines in die Betätigungsöffnung eingeführten Werkzeugs oder eines in der Betäti- gungsöff ung angeordneten Betätigungsdrückers entgegen ihrer Federkraft ausgelenkt wird. Der Leiter kann dann wieder aus der Klemmstelle zwischen dem Klemmschenkel und dem Anschlussbereich des Steckkontakts herausgezogen werden. Um einen guten elektrischen Kontakt zwischen einem eingesteckten elektrischen Leiter und dem Steckkontakt zu erreichen, sind auf der dem Klemmschenkel zugewandten Seite des Anschlussbereichs des Steckkontakts vorzugsweise mehrere Rillen oder Einkerbungen ausgebildet. Durch eine derarti- ge Struktur des Anschlussbereichs wird die Flächenpressung zwischen dem eingesteckten Leiter und dem Steckkontakt erhöht, was zu einem geringeren Übergangswiderstand führt. If, in the case of the electrical connection terminal according to the invention, the connection region runs parallel to the second regions of the two contact legs, the conductor insertion opening is arranged on the upper side of the housing and an electrical conductor to be connected is inserted into the connection terminal perpendicular to the plane of the printed circuit board. In this case, the electrical conductor is then pressed by the free end of the contact leg against the terminal region of the plug contact, whereby the electrically conductive connection between the conductor and the plug contact is made. A release of the conductor from the terminal is easily possible by the nip is opened, for which purpose the clamping leg of the clamping spring is deflected against its spring force by means of a tool inserted into the actuating opening or an actuating lever arranged in the actuating opening. The conductor can then be pulled out of the nip between the clamping leg and the connection area of the plug contact again. In order to achieve a good electrical contact between an inserted electrical conductor and the plug contact, a plurality of grooves or notches are preferably formed on the clamping leg facing side of the connection region of the plug contact. Such a structure of the connection region increases the surface pressure between the inserted conductor and the plug contact, which leads to a lower contact resistance.
Zur einfachen Montage der elektrischen Anschlussklemme auf einer Leiter- platte ist gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung vorgesehen, dass an der Unterseite des Gehäuses mehrere Justierelemente ausgebildet sind, die beim Aufsetzen der Anschlussklemme auf die Leiterplatte in korrespondierende Ausnehmungen in der Leiterplatte einfuhrt werden. Die Enden der Justierelemente sind dabei vorzugsweise konusförmig ausgebildet, was das Einfuhren der Justierelemente in die korrespondierenden Ausnehmungen in der Leiterplatte erleichtert. Darüber hinaus ist die Länge der Justierelemente so gewählt, dass beim Aufsetzen der Anschlussklemme auf die Leiterplatte zunächst die Justierelemente mit ihren freien Enden in die korrespondierenden Ausnehmungen in der Leiterplatte eingreifen, bevor die freien Enden der Kontaktschenkel des Steckkontakts in die korrespondierende Kontaktlöcher in der Leiterplatte eintaucht. For easy mounting of the electrical connection terminal on a printed circuit board is provided according to a further advantageous embodiment that on the underside of the housing a plurality of adjusting elements are formed, which are introduced when placing the terminal on the circuit board in corresponding recesses in the circuit board. The ends of the adjusting elements are preferably formed cone-shaped, which facilitates the imports of the adjusting elements in the corresponding recesses in the circuit board. In addition, the length of the adjusting elements is selected so that when placing the terminal on the circuit board first engage the adjusting elements with their free ends in the corresponding recesses in the circuit board before the free ends of the contact leg of the plug contact dips into the corresponding contact holes in the circuit board ,
Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der erfindungsgemäßen elektrischen Anschlussklemme sind zusätzlich zu den Justierelementen mehre- re Rastelemente an der Unterseite des Gehäuses ausgebildet, die in korrespondierende Ausnehmungen in der Leiterplatte eingreifen. Durch entsprechende Rastvorsprünge oder Rastnasen kann sichergestellt werden, dass die elektrische Anschlussklemme nach dem Aufsetzen auf eine Leiterplatte sicher an dieser befestigt ist. Vorzugsweise sind die Rastelemente dabei so ausgebildet, dass sie aus einem ersten, nicht verrastenden Zustand in einen zweiten, verrastenden Zustand und umgekehrt überfuhrt werden können. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Verrastung zwischen dem Gehäuse der elektrischen Anschlussklemme und der Leiterplatte wieder zu lösen, so dass die elektrische Anschlussklemme bei Bedarf wieder von der Leiterplatte abgehoben werden kann. Im Einzelnen gibt es nun eine Mehrzahl von Möglichkeiten, den erfindungsgemäßen Steckkontakt sowie die erfindungsgemäße elektrische Anschlussklemme auszugestalten und weiterzubilden. Dazu wird verwiesen sowohl auf die den Patentansprüchen 1 und 6 nachgeordneten Patentansprüche, als auch auf die nachfolgende Beschreibung in Verbindung mit den Zeichnungen. In den Zeichnungen According to a further advantageous embodiment of the electrical terminal according to the invention several locking elements are formed on the underside of the housing in addition to the adjusting elements, which engage in corresponding recesses in the circuit board. By means of corresponding latching projections or latching lugs it can be ensured that the electrical connection terminal is securely attached to a printed circuit board after being placed on it. In this case, the latching elements are preferably designed such that they can be transferred from a first, non-latching state into a second, latching state and vice versa. This makes it possible to loosen the latching between the housing of the electrical connection terminal and the circuit board, so that the electrical connection terminal can be lifted off the circuit board again if necessary. In particular, there are now a plurality of possibilities to design and further develop the plug-in contact according to the invention and the electrical terminal according to the invention. Reference is made to both the claims subordinate to claims 1 and 6 claims, as well as to the following description in conjunction with the drawings. In the drawings
Fig. 1 eine perspektivische Darstellung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen Steckkontakts, 1 is a perspective view of a preferred embodiment of a plug-in contact according to the invention,
Fig. 2 einen Ausschnitt einer Leiterplatte mit einem eingesteckten Fig. 2 shows a detail of a printed circuit board with an inserted
Steckkontakt gemäß Fig. 1,  Plug contact according to FIG. 1,
Fig. 3 eine vergrößerte Detaildarstellung eines in ein Kontaktloch eingesteckten Kontaktschenkels, im Querschnitt, 3 is an enlarged detail of a plugged into a contact hole contact leg, in cross section,
Fig. 4 ein bevorzugtes Ausfuhrungsbeispiel einer erfindungsgemäßen elektrischen Anschlussklemme, in perspektivischer Darstellung, schräg von oben und schräg von unten, und Fig. 4 shows a preferred embodiment of an electrical terminal according to the invention, in perspective, obliquely from above and obliquely from below, and
Fig. 5 die elektrische Anschlussklemme gemäß Fig. 4, im Querschnitt. Fig. 5, the electrical terminal of FIG. 4, in cross section.
Die Fig. 1 und 2 zeigen einen Steckkontakt 1 zur Kontaktierung einer Leiterplatte 2, wozu der Steckkontakt 1 in ein korrespondierendes Kontaktloch 3 in der Leiterplatte 2 eingesteckt wird. Der aus einem metallischen Flachmaterial ausgestanzte und abgebogene Steckkontakt 1 weist zwei relativ zueinander federnde Kontaktschenkel 4, 5, einen Anschlussbereich 6 und einen Verbindungsbereich 7 auf, wobei die beiden Kontaktschenkel 4, 5 über den Verbindungsbereich 7 miteinander und mit dem Anschlussbereich 6 verbunden sind. 1 and 2 show a plug contact 1 for contacting a circuit board 2, to which the plug contact 1 is inserted into a corresponding contact hole 3 in the circuit board 2. The punched out of a metallic sheet and plug connector 1 has two relatively resilient contact legs 4, 5, a connection region 6 and a connection region 7, wherein the two contact legs 4, 5 are connected to each other and the connection region 6 via the connection region 7.
Die beiden Kontaktschenkel 4, 5 weisen jeweils einen ersten Bereich 4a, 5a und einen zweiten Bereich 4b, 5b auf die unter einem Winkel α zueinander angeordnet sind. Der Winkel α beträgt bei dem in den Figuren dargestellten bevorzugten Ausfuhrungsbeispiel ca. 90°, so dass die beiden Kontaktschenkel 4, 5 etwa L-förmig abgebogen sind. Wie aus den Figuren ersichtlich ist, verlaufen die beiden Kontaktschenkel 4, 5 parallel zueinander, so dass der Winkel zwischen den beiden Bereichen 4a, 4b des ersten Kontaktschenkels 4 dem Winkel zwischen den beiden Bereichen 5a, 5b des zweiten Kontaktschenkels 5 entspricht. Die beiden ersten Bereiche 4a, 5a der Kontaktschenkel 4, 5, die bei der in den Fig. 1 und 2 dargestellten Ausrichtung horizontal verlaufen, schließen an den Verbindungsbereich 7 an, so dass die Enden der beiden zweiten Bereiche 4b, 5b - die bei der gezeigten Darstellung vertikal verlaufen - die freien Enden 4c, 5c der Kontaktschenkel 4, 5 bilden. The two contact legs 4, 5 each have a first region 4a, 5a and a second region 4b, 5b which are arranged at an angle α to one another. The angle α is approximately 90 ° in the preferred embodiment shown in the figures, so that the two contact legs 4, 5 are bent approximately L-shaped. As can be seen from the figures, the two contact legs 4, 5 run parallel to one another, so that the angle between the two areas 4a, 4b of the first contact leg 4 corresponds to the angle between the two areas 5a, 5b of the second contact leg 5. The two first regions 4a, 5a of the contact legs 4, 5, which run horizontally in the orientation shown in FIGS. 1 and 2, adjoin the connection region 7, so that the ends of the two second regions 4b, 5b - which in the shown vertical presentation - the free ends 4c, 5c of the contact legs 4, 5 form.
Bei dem dargestellten, bevorzugten Ausführungsbeispiel des Steckkontakts 1 verlaufen der Anschlussbereich 6 und die zweiten Bereiche 4b, 5b der beiden Kontaktschenkel 4, 5 parallel zueinander, so dass auch die ersten Bereiche 4a, 5a der Kontaktschenkel 4, 5 und der Anschlussbereich 6 unter einem Winkel ß zueinander angeordnet sind, der ebenfalls ca. 90° beträgt. Bei der dargestellten Anordnung des Steckkontakts 1 erstrecken sich somit die zweiten Bereich 4b, 5b der beiden Kontaktschenkel 4, 5 und der Anschlussbereich 6 senkrecht zur Ebene der Leiterplatte 2, während sich die ersten Bereiche 4a, 5a der beiden Kontaktschenkel 4, 5 parallel zur Ebene der Leiterplatte 2 erstrecken. In the illustrated preferred embodiment of the plug contact 1, the connection region 6 and the second regions 4b, 5b of the two contact legs 4, 5 run parallel to each other, so that the first regions 4a, 5a of the contact legs 4, 5 and the connection region 6 at an angle ß are arranged to each other, which is also about 90 °. In the illustrated arrangement of the plug contact 1 thus extend the second region 4b, 5b of the two contact legs 4, 5 and the terminal portion 6 perpendicular to the plane of the circuit board 2, while the first portions 4a, 5a of the two contact legs 4, 5 parallel to the plane the circuit board 2 extend.
Wie aus den Figuren ersichtlich ist, weisen die beiden Kontaktschenkel 4, 5 unterschiedliche Längen auf, wobei am freien Ende 4c des längeren, ersten Kontaktschenkels 4 ein Führungsabschnitt 8 angeordnet ist, der sich in Einsteckrichtung E des Steckkontakts 1 vor dem freien Ende 5c des kürzeren, zweiten Kontaktschenkels 5 befindet. Der Führungsabschnitt 8 dient dabei als Einführ- und Zentrierhilfe beim Einstecken des Steckkontakts 1 in das korres- pondierende Kontaktloch 3 der Leiterplatte 2. Der Führungsabschnitt 8 weist dazu auf seiner dem Anschlussbereich 6 abgewandten Seite, die beim Einstecken dem Kontaktloch 3 zugewandt ist, eine keilförmige Außenkontur auf, die beim Einstecken des Steckkontakts 1 als erstes in das Kontaktloch 3 eintaucht. Aus Fig. 1 ist darüber hinaus erkennbar, dass die Kontaktschenkel 4, 5 in ihren zweiten Bereichen 4b, 5b eine sich in Längsrichtung erstreckende wellenförmige Außenkontur aufweisen, wobei der Kontaktierungsbereich 4d, 5d der Kontaktschenkel 4, 5 im Bereich des Wellenbergs der wellenförmigen Außenkontur angeordnet ist. Im eingesteckten Zustand des Steckkontakts 1 sind da- durch die beiden Kontaktschenkel 4, 5 maximal aufeinander zu gebogen, so dass die Kontakt-Normalkraft zwischen den Kontaktschenkeln 4, 5 und der In- nenwandung 9 des Kontaktlochs 3 maximal ist. Beim Einstecken des Steckkontakts 1 in das Kontaktloch 3 ist die Steckkraft jedoch klein genug, so dass der Steckkontakt 1 alleine - oder auch zusammen mit mehreren Steckkontakten 1 in einer höherpoligen Anschlussklemme 10 angeordnet - gut von Hand montiert werden kann. Sind die Kontaktschenkel 4, 5 in das Kontaktloch 3 eingesteckt, so dass die ersten Bereiche 4b, 5b aufeinander zu gebogen sind, so sind die Kontaktschenkel 4, 5 in ihren ersten Bereichen 4a, 5a auf Torsion beansprucht, so dass der Steckkontakt 1 elastischer ist, als wenn die Kontaktschenkel nur auf Biegung beansprucht wäre. As can be seen from the figures, the two contact legs 4, 5 have different lengths, wherein at the free end 4c of the longer, first contact leg 4, a guide portion 8 is arranged in the insertion direction E of the plug contact 1 before the free end 5c of the shorter , second contact leg 5 is located. In this case, the guide section 8 serves as an insertion and centering aid when inserting the plug contact 1 into the corresponding contact hole 3 of the printed circuit board 2. The guide section 8 has a wedge-shaped side facing away from the connection region 6, which faces the contact hole 3 when plugged in Outer contour, which dips when plugging in the plug-in contact 1 as the first in the contact hole 3. It can also be seen from FIG. 1 that in their second regions 4b, 5b the contact limbs 4, 5 have a wave-shaped outer contour extending in the longitudinal direction, the contacting region 4d, 5d of the contact limbs 4, 5 being arranged in the region of the wave crest of the wave-shaped outer contour is. In the inserted state of the plug-type contact 1, the two contact legs 4, 5 are thereby bent over one another so that the contact normal force between the contact legs 4, 5 and nenwandung 9 of the contact hole 3 is maximum. When inserting the plug contact 1 in the contact hole 3, the insertion force is small enough, so that the plug contact 1 alone - or arranged together with multiple plug contacts 1 in a higher-pole terminal 10 - can be easily assembled by hand. If the contact legs 4, 5 are inserted into the contact hole 3, so that the first regions 4b, 5b are bent toward one another, then the contact legs 4, 5 are subjected to torsion in their first regions 4a, 5a, so that the plug contact 1 is more elastic as if the contact legs were stressed only on bending.
Aus der vergrößerten Querschnittsdarstellung des in ein Kontaktloch 3 eingesteckten Kontaktschenkels 4 gemäß Fig. 3 ist ersichtlich, dass der Kontaktschenkel 4 zumindest im Kontaktierungsbereich 4d eine im Querschnitt abgerundete Außenkontur aufweist. Entsprechend ist auch die Außenkontur des zweiten Kontaktschenkels 5 im Kontaktierungsbereich 5d im Querschnitt abgerundet. Der Kontaktschenkel 4 ist dabei so bearbeitet, dass die Außenkontur im Kontaktierungsbereich 4d keine Kanten aufweist, sondern abgerundet bzw. mit einem Radius versehen ist. Der Radius der Außenkontur ist etwas geringer als der Radius des Kontaktlochs 3, so dass Beschädigungen an der Innenwan- dung 9 des Kontaktlochs 3 beim Einstecken der Kontaktschenkel 4, 5 in der Kontaktloch 3 verhindert werden. Dies führt dazu, dass ein derart ausgebildeter Steckkontakt 1 mehr Steck- und Ziehzyklen ermöglicht, als dies bei einem Steckkontakt 1 der Fall wäre, bei dem die Außenkontur der Kontaktschenkel nicht abgerundet wäre. Durch die Kanten können nach einigen Steckzyklen Riefen in der Innenwandung 9 des Kontaktloches 3 entstehen, wodurch die Oberfläche der Innenwandung 9 des Kontaktlochs 3 beschädigt werden kann. From the enlarged cross-sectional view of the inserted into a contact hole 3 contact leg 4 of FIG. 3 it can be seen that the contact leg 4 at least in the contacting region 4d has a rounded in cross-section outer contour. Accordingly, the outer contour of the second contact leg 5 in the contacting region 5d is rounded in cross section. The contact leg 4 is machined so that the outer contour in the contacting 4d has no edges, but is rounded or provided with a radius. The radius of the outer contour is slightly less than the radius of the contact hole 3, so that damage to the inner wall 9 of the contact hole 3 during insertion of the contact legs 4, 5 in the contact hole 3 are prevented. This results in that such a trained plug contact 1 allows more plugging and pulling cycles, as would be the case with a plug-in contact 1, in which the outer contour of the contact legs would not be rounded. As a result of the edges, grooves may form in the inner wall 9 of the contact hole 3 after a few mating cycles, as a result of which the surface of the inner wall 9 of the contact hole 3 may be damaged.
Die Fig. 4 und 5 zeigen ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen elektrischen Anschlussklemme 10 , die ein in der Regel aus Kunst- stoff bestehendes Gehäuse 11 aufweist, in dem mehrere Klemmfedern 12 angeordnet sind. Das in den Figuren dargestellte Ausführungsbeispiel der elektrischen Anschlussklemme 10 dient zum Anschluss von fünf einzelnen Leitern, so dass in dem Gehäuse 11 auch insgesamt fünf Klemmfedern 12 angeordnet sind. Die einzelnen Klemmfedern 12, von denen in Fig. 5 eine in der Quer- Schnittsdarstellung der Anschlussklemme 10 erkennbar ist, weisen jeweils einen Klemmschenkel 13 und einen Anlageschenkel 14 auf. Jeder Klemmfeder 12 ist ein Steckkontakt 1 derart zugeordnet, dass der Anschlussbereich 6 eines Steckkontakts 1 zusammen mit dem freien Ende des Klemmschenkels 13 einer Klemmfeder 12 einen Federkraftklemmanschluss für einen durch eine Leitereinführungsöffnung 15 in das Gehäuse 11 einge- führten elektrischen Leiter bildet. Da die Anschlussklemme 10 zum Anschluss von fünf Leitern vorgesehen ist, sind in dem Gehäuse 11 entsprechend auch fünf Leitereinfuhrungsöffnungen 15 und fünf Betätigungsöffnungen 16 zum Öffnen jeweils eines Federkraftklemmanschlusses ausgebildet. Insbesondere aus der Darstellung der Anschlussklemme 10 von schräg unten gemäß Fig. 4b ist ersichtlich, dass die einzelnen Kontaktschenkel 4, 5 mit ihren zweiten Bereichen 4b, 5b und insbesondere den freien Enden 4c, 5c aus der Unterseite 17 des Gehäuses 11 herausragen, sodass die einzelnen freien Enden 4c, 5c der Kontaktschenkel 4, 5 in korrespondierende Kontaktlöcher 3 in einer Leiterplatte eingreifen, wenn die elektrische Anschlussklemme 10 auf die Leiterplat- te 2 aufgesetzt wird. 4 and 5 show a preferred embodiment of an electrical terminal 10 according to the invention, which has a generally made of plastic existing housing 11 in which a plurality of clamping springs 12 are arranged. The exemplary embodiment of the electrical connection terminal 10 shown in the figures serves to connect five individual conductors, so that a total of five clamping springs 12 are arranged in the housing 11. The individual clamping springs 12, of which one can be seen in FIG. 5 in the cross-sectional illustration of the connection terminal 10, each have a clamping leg 13 and a contact leg 14. Each clamping spring 12 is associated with a plug-in contact 1 such that the connection region 6 of a plug-in contact 1 together with the free end of the clamping leg 13 of a clamping spring 12 forms a spring-force clamping connection for an electrical conductor inserted into the housing 11 through a conductor insertion opening 15. Since the terminal 10 is provided for connecting five conductors, in the housing 11 are also correspondingly five Leitereinfuhrungsöffnungen 15 and five actuation openings 16 for opening each of a Federkraftklemmanschlusses formed. In particular, from the representation of the terminal 10 obliquely from below according to FIG. 4b it can be seen that the individual contact legs 4, 5 protrude with their second regions 4b, 5b and in particular the free ends 4c, 5c from the bottom 17 of the housing 11, so that the individual free ends 4c, 5c of the contact legs 4, 5 engage in corresponding contact holes 3 in a printed circuit board when the electrical terminal 10 is placed on the printed circuit board 2 te.
Dadurch, dass bei den Steckkontakten 1 die Kontaktschenkel 4, 5 jeweils L- förmig abgebogen sind, wobei die ersten Bereiche 4a, 5a parallel zur Ebene der Leiterplatte 2 verlaufen, weist die elektrische Anschlussklemme 10 eine reduzierte Höhe auf. Wie aus der Darstellung gemäß Fig. 4b ersichtlich ist, sind benachbarte Steckkontakte 1 jeweils um 180° versetzt zueinander angeordnet, wodurch ein größerer Abstand zwischen den freien Enden 4c, 5c benachbarter Steckkontakte 1 erzielt wird, ohne dass die Breite der Anschlussklemme 10 erhöht ist. Die Anschlussklemme 10 kann dadurch insgesamt sehr geringe Abmessungen aufweisen. The fact that in the plug contacts 1, the contact legs 4, 5 are each bent in an L-shape, wherein the first portions 4a, 5a parallel to the plane of the circuit board 2, the electrical connection terminal 10 has a reduced height. As can be seen from the illustration according to FIG. 4b, adjacent plug contacts 1 are each offset by 180 ° relative to one another, whereby a larger distance between the free ends 4c, 5c of adjacent plug contacts 1 is achieved without the width of the terminal 10 being increased. The terminal 10 can thereby have a very small overall dimensions.
Zur Gewährleistung eines guten elektrischen Kontakts zwischen einem angeschlossenen elektrischen Leiter und dem Anschlussbereich 6 eines Steckkontakts 1 sind auf der dem Klemmschenkel 13 zugewandten Seite des Anschluss- bereiches 6 mehrere Rillen 18 ausgebildet, wodurch die Flächenpressung zwischen einem eingesteckten und vom Ende des Klemmschenkels 13 gegen den Anschlussbereich 6 gedrückten Leiters und dem Anschlussbereich 6 erhöht wird. Zur Befestigung des Gehäuses 11 der elektrischen Anschlussklemme 10 auf einer Leiterplatte 2 sind an der Unterseite 17 des Gehäuses mehrere versetzt zueinander angeordnete Justierelemente 19 sowie an den beiden Stirnseiten des Gehäuses 11 zwei Rastelemente 20 ausgebildet, die jeweils über die Unterseite 17 des Gehäuses 11 hinausragen und in korrespondierende Ausnehmungen in einer Leiterplatte 2 eingesteckt werden können. Zur Herstellung der Verrastung in den entsprechenden Ausnehmungen in der Leiterplatte weisen die beiden Rastelemente 20 jeweils zwei einander gegenüberliegende Rastnasen 21 auf. Ein zwischen den gegenüberliegenden Rastnasen 21 angeordneter, in Längsrichtung des Rastelements 20 verschiebbar ausgebildeter Verriegelungsstift 22 verhindert dabei ein ungewolltes Zurückfedern der Rastnasen 21, wenn sich der Verriegelungsstift 22 in der in Fig. 4b gezeigten Verriegelungsstellung zwischen den beiden Rastnasen 21 befindet. To ensure good electrical contact between a connected electrical conductor and the connection region 6 of a plug contact 1, a plurality of grooves 18 are formed on the clamping leg 13 facing side of the connection region 6, whereby the surface pressure between an inserted and the end of the clamping leg 13 against the Terminal area 6 pressed conductor and the connection area 6 is increased. For attachment of the housing 11 of the electrical terminal 10 on a circuit board 2 a plurality of offset at the bottom 17 of the housing mutually arranged adjusting elements 19 and on the two end sides of the housing 11, two locking elements 20 are formed, each protrude beyond the bottom 17 of the housing 11 and can be inserted into corresponding recesses in a printed circuit board 2. To produce the latching in the corresponding recesses in the printed circuit board, the two latching elements 20 each have two mutually opposite latching lugs 21. An interposed between the locking lugs 21 arranged in the longitudinal direction of the locking element 20 slidably formed locking pin 22 prevents unwanted spring back of the locking lugs 21 when the locking pin 22 is in the locking position shown in Fig. 4b between the two locking lugs 21.
Um die Klemmstelle zwischen dem freien Ende des Klemmschenkel 13 der Klemmfeder 12 und dem gegenüberliegenden Anschlussbereich 6 eines Steckkontakts 1 einfach öffnen zu können, ist in den Betätigungsöffhungen 16 jeweils ein Betätigungsdrücker 23 verschiebbar angeordnet. Ist der Betätigungsdrücker 23 in die Betätigungsöffnung 16 des Gehäuses 11 eingedrückt, so lenkt der Betätigungsdrücker 23 den Klemmschenkel 13 der Klemmfeder 12 entgegen deren Federkraft aus, so dass ein angeschlossener Leiter aus der Klemmstelle herausgezogen oder ein flexibler Leiter in die Klemmstelle eingeführt werden kann. In order to easily open the nip between the free end of the clamping leg 13 of the clamping spring 12 and the opposite terminal portion 6 of a plug-in contact 1, an actuating lever 23 is slidably disposed in the Betätigungsöffhungen 16 each. If the actuating pushbutton 23 is pressed into the actuating opening 16 of the housing 11, the actuating pushbutton 23 deflects the clamping leg 13 of the clamping spring 12 against its spring force, so that a connected conductor can be pulled out of the clamping point or a flexible conductor can be inserted into the clamping point.

Claims

Patentansprüche: claims:
1. Steckkontakt (1) zur elektrischen Kontaktierung einer Leiterplatte (2) mittels Einsteckens des Steckkontakts (1) in ein Kontaktloch (3) der Leiterplatte (2), mit zwei relativ zueinander federnden Kontaktschenkeln (4, 5), einem Anschlussbereich (6) und einem die beiden Kontaktschenkel (4, 5) miteinander und mit dem Anschlussbereich (6) verbindenden Verbindungsbereich (7), wobei der Steckkontakt (1) in einem Stück aus einem metallischen Flachmaterial ausgestanzt ist, 1. plug contact (1) for electrical contacting of a printed circuit board (2) by inserting the plug contact (1) in a contact hole (3) of the printed circuit board (2), with two relatively resilient contact legs (4, 5), a connection area (6) and a connecting region (7) which connects the two contact legs (4, 5) to one another and to the connection region (6), wherein the plug contact (1) is punched in one piece from a metallic flat material,
dadurch gekennzeichnet, characterized,
dass die beiden Kontaktschenkel (4, 5) jeweils einen ersten Bereich (4a, 5a), und einen zweiten Bereich (4b, 5b) aufweisen, die unter einem Winkel α zueinander angeordnet sind, so dass die beiden Kontaktschenkel (4, 5) etwa L-för- mig abgebogen sind, the two contact limbs (4, 5) each have a first region (4a, 5a) and a second region (4b, 5b) which are arranged at an angle α relative to one another, so that the two contact limbs (4, 5) are approximately Bent L-shaped,
wobei die beiden ersten Bereiche (4a, 5a) an den Verbindungsbereich (7) anschließen und die Enden der beiden zweiten Bereiche (4b, 5b) die freien Enden (4c, 5c) der Kontaktschenkel (4, 5) bilden. wherein the two first regions (4a, 5a) adjoin the connection region (7) and the ends of the two second regions (4b, 5b) form the free ends (4c, 5c) of the contact legs (4, 5).
2. Steckkontakt (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Anschlussbereich (6) und die zweiten Bereiche (4b, 5b) der beiden Kontaktschenkel (4, 5) im Wesentlichen parallel zueinander verlaufen. Second plug contact (1) according to claim 1, characterized in that the connection region (6) and the second regions (4b, 5b) of the two contact legs (4, 5) are substantially parallel to each other.
3. Steckkontakt (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Kontaktschenkel (4, 5) unterschiedliche Längen aufweisen, wobei am freien Ende (4c) des längeren Kontaktschenkels (4) ein in Einsteckrichtung (E) des Steckkontakts (1) vor dem freien Ende (5c) des kürzeren Kontaktschenkels (5) angeordneter Führungsabschnitt (8) ausgebildet ist. 3. plug contact (1) according to claim 1 or 2, characterized in that the two contact legs (4, 5) have different lengths, wherein at the free end (4c) of the longer contact leg (4) in an insertion direction (E) of the plug contact ( 1) in front of the free end (5c) of the shorter contact leg (5) arranged guide portion (8) is formed.
4. Steckkontakt (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Kontaktschenkel (4, 5) zumindest in ihrem im eingesteckten Zustand das Kontaktloch (3) kontaktierenden Kontaktierungsbereich (4d, 5d) eine im Querschnitt abgerundete Außenkontur aufweisen. 4. plug contact (1) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the two contact legs (4, 5) at least in its in the inserted state, the contact hole (3) contacting contacting region (4d, 5d) have a rounded in cross-section outer contour ,
5. Steckkontakt (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Kontaktschenkel (4, 5) eine sich in Längsrichtung erstreckende wellenförmige Außenkontur aufweisen. 5. Plug contact (1) according to one of claims 1 to 4, characterized in that the two contact legs (4, 5) have a longitudinally extending wave-shaped outer contour.
6. Elektrische Anschlussklemme (10) mit einem Gehäuse (11), mit einer Klemmfeder (12) und mit einem Stromschienenstück, wobei die Klemmfeder (12) einen Klemmschenkel (13) und einen Anlageschenkel (14) aufweist und der Klemmschenkel (13) mit dem Stromschienenstück einen Federkraft- klemmanschluss für einen anzuschließenden elektrischen Leiter bilden und wobei in dem Gehäuse (11) eine Leitereinführungsöffnung (15) zum Einführen des anzuschließenden elektrischen Leiters und eine Betätigungsöffnung (16) zum Öffnen des Federkraftklemmanschlusses ausgebildet sind, 6. Electrical terminal (10) having a housing (11), with a clamping spring (12) and with a busbar piece, wherein the clamping spring (12) has a clamping leg (13) and a support leg (14) and the clamping legs (13) with the busbar piece form a spring-terminal connection for an electrical conductor to be connected, and wherein a conductor insertion opening (15) for inserting the electrical conductor to be connected and an actuating opening (16) for opening the spring-terminal connection are formed in the housing (11),
dadurch gekennzeichnet, characterized,
dass ein Steckkontakt (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 5 derart in dem Gehäuse (11) angeordnet ist, dass das Stromschienenstück von dem Anschlussbereich (6) des Steckkontakts (1) gebildet ist und die Kontaktschenkel (4, 5) mit ihren zweiten Bereichen (4b, 5b) aus der einer Leiterplatte (2) zugewandten Unterseite (17) des Gehäuses (11) herausragen. a plug-in contact (1) according to one of claims 1 to 5 is arranged in the housing (11) such that the busbar piece is formed by the connection region (6) of the plug-in contact (1) and the contact legs (4, 5) with its second Areas (4b, 5b) protrude from a printed circuit board (2) facing bottom (17) of the housing (11).
7. Elektrische Anschlussklemme nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass auf der dem Klemmschenkel (13) zugewandten Seite des Anschlussbereichs (6) des Steckkontakts (1) mehrere Rillen (18) oder Einkerbungen ausgebildet sind. 7. Electrical terminal according to claim 6, characterized in that on the clamping leg (13) facing side of the connection region (6) of the plug contact (1) a plurality of grooves (18) or notches are formed.
8. Elektrische Anschlussklemme nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite (17) des Gehäuses (11) mehrere Justierelemente (19) zum Einstecken in korrespondierende Ausnehmungen in einer Leiterplatte (2) ausgebildet sind. 8. Electrical terminal according to claim 6 or 7, characterized in that on the underside (17) of the housing (11) a plurality of adjusting elements (19) for insertion into corresponding recesses in a printed circuit board (2) are formed.
9. Elektrische Anschlussklemme nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite (17) des Gehäuses (11) mehrere Rastelemente (20) zum Einstecken in korrespondierende Ausnehmungen in einer Leiterplatte (2) ausgebildet sind. 9. Electrical terminal according to one of claims 6 to 8, characterized in that on the underside (17) of the housing (11) a plurality of latching elements (20) for insertion into corresponding recesses in a printed circuit board (2) are formed.
10. Elektrische Anschlussklemme nach einem der Ansprüche 6 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in der Betätigungsöffnung (16) ein Betätigungsdrücker (23) derart angeordnet ist, dass er aus einer ersten Position, in der der Federkraftklemmanschluss geschlossen ist, in eine zweite Position verschieb- bar ist, in der der Betätigungsdrücker (23) mit seinem dem Klemmschenkel (13) zugewandten Ende den Klemmschenkel (13) gegen die Federkraft der Klemmfeder (12) auslenkt, so dass der Federkraftklemmanschluss geöffnet ist. 10. Electrical terminal according to one of claims 6 to 9, characterized in that in the actuating opening (16) an actuating push-button (23) is arranged such that it moves from a first position in which the spring terminal connection is closed, in a second position - Is bar, in which the actuating lever (23) with its the clamping leg (13) facing the end of the clamping leg (13) against the spring force of the clamping spring (12) deflects, so that the Federkraftklemmanschluss is open.
EP16793929.7A 2015-11-11 2016-11-10 Plug contact Pending EP3375048A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015119484.8A DE102015119484A1 (en) 2015-11-11 2015-11-11 plug contact
PCT/EP2016/077340 WO2017081197A1 (en) 2015-11-11 2016-11-10 Plug contact

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3375048A1 true EP3375048A1 (en) 2018-09-19

Family

ID=57256347

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP16793929.7A Pending EP3375048A1 (en) 2015-11-11 2016-11-10 Plug contact

Country Status (7)

Country Link
US (1) US10665970B2 (en)
EP (1) EP3375048A1 (en)
JP (1) JP6685394B2 (en)
CN (1) CN108352636B (en)
CA (1) CA3004953C (en)
DE (1) DE102015119484A1 (en)
WO (1) WO2017081197A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2017182633A1 (en) 2016-04-22 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Plug contact

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017110621B3 (en) * 2017-05-16 2018-11-22 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Arrangement of a printed circuit board and at least one plug contact
DE102017219193B3 (en) 2017-10-26 2019-03-28 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Pluggable ensemble
DE102018210233B4 (en) * 2018-06-22 2020-01-09 Würth Elektronik eiSos Gmbh & Co. KG Direct plug and direct plug connection
DE102018220184B4 (en) * 2018-11-23 2022-05-25 Volkswagen Aktiengesellschaft Connector device for a battery, battery and motor vehicle
DE102019210235A1 (en) 2019-07-10 2021-01-14 Würth Elektronik eiSos Gmbh & Co. KG Direct connector

Family Cites Families (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3820061A (en) * 1972-09-05 1974-06-25 Hewlett Packard Co Connector for printed circuit boards
FR2212074A5 (en) * 1972-12-21 1974-07-19 Itt Produits Ind
US4793817A (en) * 1985-02-27 1988-12-27 Karl Neumayer, Erzeugung Und Vertreib Von Kabeln, Drahten Isolierten Leitungen Und Elektromaterial Gesellschaft Mit Beschrankter Haftung Contact pin
US5709556A (en) * 1995-11-24 1998-01-20 Hon Hai Precision Ind. Co., Ltd. Connector with auxiliary alignment plate
US6244904B1 (en) * 1998-01-16 2001-06-12 The Whitaker Corporation Electrical connector for attaching conductors to speaker leads
US6302748B1 (en) * 1999-12-22 2001-10-16 Hon Hai Precision Ind. Co., Ltd. Electrical connector having an improved housing with reliable contact receiving cavities
FR2824960B1 (en) * 2001-05-15 2003-08-15 Entrelec PUSH-BUTTON CONNECTION DEVICE
US6984135B2 (en) * 2001-10-01 2006-01-10 Molex Incorporated Press fit pin
US6592382B2 (en) * 2001-12-17 2003-07-15 Woody Wurster Simplified board connector
US7891992B2 (en) * 2004-06-09 2011-02-22 Andreas Veigel Press-fit contact
DE102008036090B4 (en) * 2008-08-04 2020-01-30 Te Connectivity Germany Gmbh Electrical contact pairing and method for producing and contacting such
DE102008039232B4 (en) 2008-08-22 2019-02-28 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Electrical connection terminal
DE102009004513A1 (en) * 2009-01-09 2010-07-22 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Clamping spring for a spring-loaded terminal
DE102011011017A1 (en) 2011-02-11 2012-08-16 Würth Elektronik Ics Gmbh & Co. Kg Direct plug-in device with plug and apron
DE102011005073A1 (en) * 2011-03-03 2012-09-06 Würth Elektronik Ics Gmbh & Co. Kg Tandem Multi Fork press-in pin
JP5811497B2 (en) 2011-11-09 2015-11-11 住友電装株式会社 Printed circuit board with circuit board terminals
US9356367B2 (en) 2014-01-08 2016-05-31 Tyco Electronics Corporation Electrical connector having compliant contacts and a circuit board assembly including the same

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2017182633A1 (en) 2016-04-22 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Plug contact
EP3446366B1 (en) * 2016-04-22 2021-12-08 Phoenix Contact GmbH & Co. KG Plug contact

Also Published As

Publication number Publication date
US20180351271A1 (en) 2018-12-06
JP2018534745A (en) 2018-11-22
WO2017081197A1 (en) 2017-05-18
CN108352636B (en) 2020-10-23
CA3004953A1 (en) 2017-05-18
CN108352636A (en) 2018-07-31
DE102015119484A1 (en) 2017-05-11
US10665970B2 (en) 2020-05-26
CA3004953C (en) 2020-08-25
JP6685394B2 (en) 2020-04-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102006014646B4 (en) Terminal for printed circuit boards
DE102009022094B4 (en) stacking connector
EP3375048A1 (en) Plug contact
EP3446366B1 (en) Plug contact
EP2430892B1 (en) Connection of printed circuit boards
DE102015107853A1 (en) Conductor terminal
EP3375046B1 (en) Electric connection terminal
EP1207588A1 (en) Electrical connector for flat cable or flexible printed circuit
DE102010035704B4 (en) Electrical connector
EP3018761B1 (en) Circuit board connecting terminal
DE112018001787T5 (en) ELECTRICAL CONNECTOR
EP0800233A1 (en) Contact spring, specially adapted for an electrical connector
DE102009019699B4 (en) Terminal for printed circuit boards
LU93039B1 (en) plug contact
EP3375047A1 (en) Plug contact and method for producing a plug contact
EP0865105A1 (en) Female electrical contact with contact spring and use as a terminal contact
EP0735616A2 (en) Electric connector, especially for circuit boards
DE202016008242U1 (en) plug contact
DE102009005949A1 (en) Socket element for mounting on printed circuit board, has connecting device that is formed such that insertion direction of plug guide runs parallel to board surface, where guide is inserted between metallic elements in insertion direction
DE202016102148U1 (en) plug contact
DE102012011047B4 (en) Connection component and circuit arrangement with the connection component
DE102017110621B3 (en) Arrangement of a printed circuit board and at least one plug contact
DE102016120180B4 (en) PCB and multiple terminal
WO2021004893A1 (en) Direct plug connector
DE102019122328A1 (en) Electrical connector and connector assembly

Legal Events

Date Code Title Description
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: UNKNOWN

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE INTERNATIONAL PUBLICATION HAS BEEN MADE

PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

17P Request for examination filed

Effective date: 20180522

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

DAV Request for validation of the european patent (deleted)
DAX Request for extension of the european patent (deleted)
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: EXAMINATION IS IN PROGRESS

17Q First examination report despatched

Effective date: 20210525

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: EXAMINATION IS IN PROGRESS