EP3288697A1 - Machining system for aircraft structural components - Google Patents

Machining system for aircraft structural components

Info

Publication number
EP3288697A1
EP3288697A1 EP16721751.2A EP16721751A EP3288697A1 EP 3288697 A1 EP3288697 A1 EP 3288697A1 EP 16721751 A EP16721751 A EP 16721751A EP 3288697 A1 EP3288697 A1 EP 3288697A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
frame
tool
workpiece
processing
longitudinal direction
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP16721751.2A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Christian Meiners
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Broetje Automation GmbH
Original Assignee
Broetje Automation GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102015106543.6A priority Critical patent/DE102015106543A1/en
Application filed by Broetje Automation GmbH filed Critical Broetje Automation GmbH
Priority to PCT/EP2016/059480 priority patent/WO2016174133A1/en
Publication of EP3288697A1 publication Critical patent/EP3288697A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21JFORGING; HAMMERING; PRESSING METAL; RIVETING; FORGE FURNACES
    • B21J15/00Riveting
    • B21J15/10Riveting machines
    • B21J15/14Riveting machines specially adapted for riveting specific articles, e.g. brake lining machines
    • B21J15/142Aerospace structures
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B41/00Boring or drilling machines or devices specially adapted for particular work; Accessories specially adapted therefor
    • B23B41/003Boring or drilling machines or devices specially adapted for particular work; Accessories specially adapted therefor for drilling elongated pieces, e.g. beams
    • B23B41/006Boring or drilling machines or devices specially adapted for particular work; Accessories specially adapted therefor for drilling elongated pieces, e.g. beams the machining device being moved along a fixed workpiece
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/25Movable or adjustable work or tool supports
    • B23Q1/44Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms
    • B23Q1/50Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with rotating pairs only, the rotating pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/52Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with rotating pairs only, the rotating pairs being the first two elements of the mechanism a single rotating pair
    • B23Q1/525Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with rotating pairs only, the rotating pairs being the first two elements of the mechanism a single rotating pair which is parallel to the working surface
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
    • B64FGROUND OR AIRCRAFT-CARRIER-DECK INSTALLATIONS SPECIALLY ADAPTED FOR USE IN CONNECTION WITH AIRCRAFT; DESIGNING, MANUFACTURING, ASSEMBLING, CLEANING, MAINTAINING OR REPAIRING AIRCRAFT, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; HANDLING, TRANSPORTING, TESTING OR INSPECTING AIRCRAFT COMPONENTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B64F5/00Designing, manufacturing, assembling, cleaning, maintaining or repairing aircraft, not otherwise provided for; Handling, transporting, testing or inspecting aircraft components, not otherwise provided for
    • B64F5/10Manufacturing or assembling aircraft, e.g. jigs therefor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B2215/00Details of workpieces
    • B23B2215/04Aircraft components

Abstract

The invention relates to a machining system for aircraft structural components, comprising a first frame (1) for holding a work piece, and a second frame (7) for holding a tool pair (8), comprising an upper tool (9) and a lower tool (10) cooperating therewith, wherein the workpiece is positioned between the upper tool (9) and the lower tool (10), wherein the second frame (7) is designed for displacement at least in a longitudinal direction (L) with respect to a base, and wherein the tool pair (8) is accommodated in the second frame (7) for displacement in a transverse direction (Q) angled with respect to the longitudinal direction (L), wherein the second frame (7) is accommodated on at least one pivot bearing (16) so the second frame (7) can be pivoted together with the tool pair (8) in an adjustable manner about a pivot axis (B).

Description

Bearbeitungsanlage für Flugzeugstrukturbauteile  Processing plant for aircraft structural components
Die Erfindung betrifft eine Bearbeitungsanlage für Flugzeugstrukturbauteile nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 sowie ein Verfahren zur Bearbeitung eines Flugzeugstrukturbauteils mit einer erfindungsgemäßen Bearbeitungsanlage. The invention relates to a processing plant for aircraft structural components according to the preamble of claim 1 and to a method for processing an aircraft structural component with a processing plant according to the invention.
US 8,220,134 B2 beschreibt eine Bearbeitungsanlage für Flugzeugstruktur- bauteile, bei der eine Nieteinheit mit einem Oberwerkzeug und einem Unter- werkzeug in einem C-förmigen Rahmen angeordnet ist. Dabei ist ein Aufspann- rahmen zur Festlegung eines Flugzeugstrukturbauteils vorgesehen und an zwei Enden an jeweils einem Turm aufgenommen. Der Aufspannrahmen ist hierdurch an jedem Ende separat in der Höhe verfahrbar sowie um eine Längsachse ver- drehbar. Die Nieteinheit in dem C-förmigen Rahmen ist insgesamt in einer waa- gerechten X-Achse verfahrbar, und die Türme sind jeweils in einer waagerech- ten, zu der X-Achse senkrechten Y-Achse verfahrbar. No. 8,220,134 B2 describes a machining system for aircraft structural components, in which a riveting unit with an upper tool and a lower tool is arranged in a C-shaped frame. In this case, a mounting frame is provided for fixing an aircraft structural component and accommodated at two ends on a respective tower. As a result, the clamping frame can be moved separately in height at each end and rotated about a longitudinal axis. The riveting unit in the C-shaped frame can be moved overall in a horizontal X-axis, and the towers can each be moved in a horizontal Y-axis which is perpendicular to the X-axis.
Aus der Praxis sind zudem Bearbeirungsanlagen bekannt, bei denen die Nietein- heit in einem geschlossenen, rechteckigen Rahmen aufgenommen ist, der von dem Aufspannrahmen durchgriffen wird. Die Nieteinheit ist innerhalb dieses Rahmens in der Y-Richtung verfahrbar, und der gesamte Rahmen ist in der X- Richtung verfahrbar. Die Türme sind dabei ortsfest angeordnet und nicht gegen- über einem Untergrund verfahrbar. From practice also Bearbeirungsanlagen are known in which the Rivet unit is housed in a closed, rectangular frame, which is penetrated by the Aufspannrahmen. The riveting unit is movable within this frame in the Y direction, and the entire frame is movable in the X direction. The towers are fixed in place and can not be moved against a ground.
Des Weiteren ist es bekannt, zur Bearbeitung von Flugzeugstrukturbauteilen ein Nietwerkzeug mit Ober- und Unterwerkzeug am Ende eines vielachsigen Robo- terarms vorzusehen. Eine solche Anordnung ist nur für Bauteile von begrenzter Breite geeignet. Furthermore, it is known to provide a riveting tool with upper and lower tools at the end of a multi-axis robot arm for machining aircraft structural components. Such an arrangement is only suitable for components of limited width.
Es ist die Aufgabe der Erfindung, eine Bearbeitungsanlage für Flugzeugstruktur- bauteile anzugeben, die eine raumsparende Bearbeitung erlaubt. It is the object of the invention to specify a machining system for aircraft structural components which permits space-saving machining.
Diese Aufgabe wird für eine eingangs genannte Bearbeitungsanlage mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Durch das Vorsehen eines Schwenklagers an dem zweiten Rahmen kann auf einfache Weise eine Ausrichtung des Winkels von Ober- und Unterwerkzeugs zu einer Oberfläche des Werkstücks erzielt wer- den. Hierdurch kann insbesondere die notwendige Bewegung des Werkstücks mittels des zweiten Rahmens reduziert werden. Zudem wird für besonders stark bombierte Werkstücke oder für Werkstücke mit gegenüber der Oberfläche ge- neigten Strukturen eine Bearbeitung ermöglicht, die mit herkömmlichen Bearbei- tungsanlagen nicht erzielbar ist. This object is achieved for an aforementioned processing plant with the features of claim 1. By providing a pivot bearing on the second frame, alignment of the angle of the upper and lower tools with respect to a surface of the workpiece can be achieved in a simple manner. This allows in particular the necessary movement of the workpiece be reduced by means of the second frame. In addition, for particularly heavily cambered workpieces or for workpieces with structures that are inclined with respect to the surface, processing is possible that can not be achieved with conventional machining systems.
Unter einem Rahmen wird im Sinne der Erfindung jede tragende und in sich formsteife Struktur verstanden, an der eine Komponente gehalten ist. Ein Rah- men kann mehrere, voneinander separate Teilkomponenten umfassen. For the purposes of the invention, a frame is understood to mean any load-bearing and dimensionally stable structure on which a component is held. A frame may comprise several, separate subcomponents.
Im Sinne der vorliegenden Erfindung werden eine Längsrichtung, eine Querrich- tung und gegebenenfalls eine Hochrichtung definiert, die jeweils zueinander ge- winkelt sind. Hierdurch kann durch Bewegung entlang der gewinkelten Richtun- gen ein Punkt im Raum angefahren werden. Im Sinne der Erfindung handelt es sich bei Richtungen bevorzugt um raumfeste, unveränderliche Richtungen bzw. Achsen. Bei konkreten Realisierungen der Erfindung handelt es sich bei diesen Richtungen häufig, aber nicht notwendig, um räum feste Achsen eines kartesi- schen Systems, wobei die Achsen die rechtwinklig zueinander orientiert sind. Für diesen konkreten Fall wird die Längsrichtung auch als X-Achse, die Quer- richtung als Y-Achse und die Hochrichtung als Z-Achse bezeichnet. For the purposes of the present invention, a longitudinal direction, a transverse direction and optionally a vertical direction are defined which are each angled relative to one another. As a result, a point in the room can be approached by moving along the angled directions. For the purposes of the invention, directions are preferably space-stable, invariable directions or axes. In concrete implementations of the invention, these directions are often, but not necessarily, of the fixed axes of a Cartesian system, with the axes oriented at right angles to one another. For this specific case, the longitudinal direction is also referred to as the X-axis, the transverse direction as the Y-axis and the vertical direction as the Z-axis.
Unter einem Werkstück wird eine von der Bearbeitungsanlage zu bearbeitende Komponente einer Flugzeugstruktur verstanden. Im bevorzugten Sinn handelt es sich dabei um zu vernietende Leichtmetallbauteile des Flugzeugs, zum Beispiel Rumpf-, Flügel oder Leitwerkteile. A workpiece is understood to mean a component of an aircraft structure to be processed by the processing system. In the preferred sense, these are to be riveted light metal components of the aircraft, for example, fuselage, wing or tail parts.
Unter einem Werkzeugpaar mit einem Oberwerkzeug und einem Unterwerkzeug wird dabei insbesondere jedes Werkzeug verstanden, bei dem Oberwerkzeug und Unterwerkzeug zum Erreichen einer Bearbeitung gleichzeitig mit dem Werk- stück zusammenwirken müssen. Hierdurch ergeben sich entsprechende Anforde- rungen an Verfahrwege, Halterung und Präzision der Positionierung des Werk- zeugpaares. A pair of tools with an upper tool and a lower tool is understood in particular to mean any tool in which the upper tool and lower tool must cooperate with the workpiece simultaneously to achieve machining. This results in corresponding requirements for travel paths, mounting and precision of the positioning of the tool pair.
Allgemein handelt es sich bei einer erfindungsgemäßen Bearbeitungsanlage um eine rechnergesteuerte Anlage, bei der die Positionierungs- und Bearbeitungs- vorgänge automatisiert mittels elektrischen, hydraulischen oder sonstigen Moto- ren und/oder Aktuatoren erfolgen. Bei einer allgemein bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung umfasst das Werkzeugpaar ein Nietwerkzeug oder ein kombiniertes Werkzeug zum Bohren und Nieten. Dabei ist eines von beiden, insbesondere das Oberwerkzeug, zum Zuführen eines Niets ausgebildet, wobei das jeweils andere, insbesondere das Unterwerkzeug, bei einer Deformation des Niets als Gegenlager fungiert. Hier- durch werden entsprechende Anforderungen an die Krafteinleitung in den zwei- ten Rahmen gestellt. Bevorzugt liegt eine Kombination eines Bohr- und Niet- werkzeugs vor, wie sie allgemein und aus den eingangs genannten Bearbeitungs- anlagen bekannt ist. Dabei kann nach Anfahren einer Bearbeitungsposition zu- nächst mittels eines Bohrwerkzeugs ein Loch in das Werkstück eingebracht wer- den, wonach mittels des kombiniert vorgesehenen Nietwerkzeugs ein Niet in das Loch eingebracht und verformt wird. In general, a processing system according to the invention is a computer-controlled system in which the positioning and processing operations are automated by means of electrical, hydraulic or other motors and / or actuators. In a generally preferred embodiment of the invention, the tool pair comprises a riveting tool or a combined tool for drilling and riveting. In this case, one of the two, in particular the upper tool, is designed for feeding a rivet, wherein the respective other, in particular the lower tool, acts as an abutment in the case of a deformation of the rivet. As a result, corresponding demands are placed on the introduction of force in the second frame. Preferably, there is a combination of a drilling and riveting tool, as it is known in general and from the aforementioned processing equipment. In this case, after approaching a machining position, a hole can first be introduced into the workpiece by means of a drilling tool, after which a rivet is introduced into the hole by means of the combined riveting tool and deformed.
Unter einem Schwenklager bzw. einer Verschwenkung des zweiten Rahmens wird allgemein eine Bewegung um die Schwenkachse verstanden, bei der auch eine zu der Achse senkrechte, lineare Bewegungskomponente überlagert sein kann. Eine solche überlagerte Bewegung wäre zum Beispiel realisierbar, wenn der zweite Rahmen über eine Lagerung in einer nicht kreisförmig gekrümmten Führungsbahn bewegt würde. In einem bevorzugten und einfach realisierbaren Spezialfall der Erfindung erfolgt die Verschwenkung jedoch als einfache Ver- drehung, wobei die Schwenkachse als Drehachse ausgebildet ist. Eine solche Verdrehung kann besonders bevorzugt über ein einfaches Drehlager als Schwenklager erfolgen. Under a pivot bearing or a pivoting of the second frame is generally understood a movement about the pivot axis, in which also a perpendicular to the axis, linear component of motion can be superimposed. Such a superimposed movement would be realized, for example, if the second frame were moved via a bearing in a non-circularly curved guideway. In a preferred and easily realizable special case of the invention, however, the pivoting takes place as a simple rotation, wherein the pivot axis is designed as a rotation axis. Such a rotation can be carried out particularly preferably via a simple pivot bearing as a pivot bearing.
Allgemein vorteilhaft ist der zweite Rahmen über das Schwenklager an einem Untergestell aufgenommen, wobei das Untergestell auf einer Führung in der Längsrichtung verfahrbar ist. Dies erlaubt eine einfache und zugleich genaue Positionierung des Werkzeugpaares in der Längsrichtung. Bei anderen Ausfüh- rungsformen könnte aber auch das Werkstück bzw. der erste Rahmen als in der Längsrichtung verfahrbar ausgebildet sein. Generally, the second frame is accommodated via the pivot bearing on a lower frame, wherein the lower frame is movable on a guide in the longitudinal direction. This allows a simple and accurate positioning of the tool pair in the longitudinal direction. In other embodiments, however, the workpiece or the first frame could also be designed to be movable in the longitudinal direction.
Bei einer besonders stabilen Ausgestaltung der Halterung des Werkzeugpaares hat der zweite Rahmen eine geschlossen um das Werkzeugpaar umlaufende Tragstruktur, wobei das Werkstück eine von der Tragstruktur umfangene Öff- nung durchgreift. Zum Beispiel kann es sich um einen rechteckigen Rahmen handeln, in dem das Oberwerkzeug und das Unterwerkzeug an jeweils gegen- überliegenden Seiten des Rahmens aufgenommen sind. In a particularly stable design of the holder of the pair of tools, the second frame has a closed around the pair of tools supporting structure, wherein the workpiece engages through an opening encompassed by the support structure opening. For example, it may be a rectangular frame act, in which the upper tool and the lower tool are received on opposite sides of the frame.
Allgemein vorteilhaft ist zumindest eines von beiden, Oberwerkzeug oder Unterwerkzeug, relativ zu dem zweiten Rahmen in einer zu der Querrichtung gewinkelten Werkzeugrichtung einstellbar verfahrbar. Dies erlaubt eine beson- ders schnelle und genaue Positionierung in der Querrichtung. Bei anderen Aus- führungsformen kann zusätzlichen oder alternativ das Werkstück bzw. der erste Rahmen in der Querrichtung verfahrbar ausgebildet sein. Generally advantageously, at least one of the two, upper tool or lower tool, can be moved in an adjustable manner relative to the second frame in an angled tool direction to the transverse direction. This allows a particularly fast and accurate positioning in the transverse direction. In other embodiments, additionally or alternatively the workpiece or the first frame may be designed to be movable in the transverse direction.
Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung umfasst der erste Rah- men zwei Positioniertürme. Besonders bevorzugt sind die Positioniertürme sepa- rat voneinander ortsfest positionierbar. Zwischen den Positioniertürmen kann das Werkstück gehalten sein, wobei es gegebenenfalls mittels der Positioniertürme bewegbar ist. Eine separate Positionierung der Positioniertürme erlaubt eine An- passung der Anlage an verschiedenen Größen von Werkstücken. Besonders be- vorzugt sind die Positioniertürme ortsfest in dem Sinne, dass sie während der Bearbeitung eines Werkstücks nicht beweglich sind. Allgemein vorteilhaft hat der erste Rahmen zumindest eine erste Aufnahme und eine zweite Aufnahme, die an zwei gegenüberliegenden Endbereichen des Werk- stücks angeordnet sind, wobei die erste Aufnahme in einer zu der Längsrichtung als auch der Querrichtung gewinkelten Hochrichtung einstellbar verfahrbar ist. Hierdurch lässt sich das Werkstück seinem Winkel zu dem Werkzeugpaar posi- tionieren. Zur weiteren Ausrichtung ist bei einer bevorzugten Weiterbildung die erste Aufnahme einstellbar verdrehbar ausgebildet, wobei das Werkstück durch die Drehung der ersten Aufnahme um eine Werkstückachse verdrehbar ist. Die Werkstückachse kann insbesondere in etwa entlang einer größten Länge des Werkstücks verlaufen, wodurch die Verdrehung um die Werkstückachse beson- ders raumsparend wird. In a preferred embodiment of the invention, the first frame comprises two positioning towers. Particularly preferably, the positioning towers are separately positionable from one another. Between the positioning towers, the workpiece may be held, wherein it is optionally movable by means of the positioning towers. Separate positioning of the positioning towers allows the system to be adapted to different sizes of workpieces. Particularly preferably, the positioning towers are stationary in the sense that they are not movable during the machining of a workpiece. In a generally advantageous manner, the first frame has at least one first receptacle and one second receptacle, which are arranged on two opposite end regions of the workpiece, wherein the first receptacle is adjustably movable in a vertical direction angled to the longitudinal direction and the transverse direction. As a result, the workpiece can be positioned at its angle to the tool pair. For further alignment, in a preferred embodiment, the first receptacle is adjustably rotatable, wherein the workpiece is rotatable about a workpiece axis by the rotation of the first receptacle. The workpiece axis can in particular extend approximately along a greatest length of the workpiece, as a result of which the rotation about the workpiece axis becomes particularly space-saving.
Weiter bevorzugt ist auch die zweite Aufnahme in der Hochrichtung einstellbar verfahrbar. Auf diese Weise können sowohl ein erstes Ende als auch ein zweites Ende des Werkstücks unabhängig voneinander in der Höhe verfahren werden, so dass sowohl eine Gesamthöhe als auch eine Neigung des Werkstücks um die Querrichtung einstellbar sind. Um eine bei der Höhenverstellung auftretende Ab- Standsänderung der Aufnahmen auszugleichen, kann an einer der Aufnahmen auf bekannte Weise ein Längenausgleich, zum Beispiel nach Art einer Teleskopfüh- rung, ausgebildet sein. More preferably, the second recording in the vertical direction is adjustable movable. In this way, both a first end and a second end of the workpiece can be moved independently of each other in height, so that both an overall height and an inclination of the workpiece are adjustable about the transverse direction. In order to avoid a drop in height adjustment Level change of the recordings, on one of the recordings in a known manner, a length compensation, for example in the manner of a Teleskopfüh- tion, be formed.
Besonders bevorzugt ist ein Aufspannrahmen mit der ersten Aufnahme und mit der zweiten Aufnahme verbunden, wobei das Werkstück an dem Aufspannrah- men lösbar festlegbar ist und der Aufspannrahmen mittels der Aufnahmen be- wegbar ist. Dies erlaubt ein präzises Einspannen und Positionieren auch großer und weitgehend beliebig geformter Werkstücke. Bei alternativen Ausgestaltun- gen kann das Werkstück aber auch selbsttragend zwischen den Aufnahmen an- geordnet sein. Particularly preferably, a clamping frame is connected to the first receptacle and to the second receptacle, wherein the workpiece can be releasably secured to the mounting frame and the mounting frame can be moved by means of the receptacles. This allows a precise clamping and positioning of large and largely arbitrarily shaped workpieces. In alternative embodiments, however, the workpiece may also be arranged self-supporting between the receptacles.
Die Aufgabe der Erfindung wird zudem gelöst durch ein Verfahren zum Bearbei- ten eines Flugzeugstrukturbauteils mittels einer erfindungsgemäßen Bearbei- tungsanlage, umfassend die Schritte: The object of the invention is also achieved by a method for processing an aircraft structural component by means of a processing system according to the invention, comprising the steps:
a. Einspannen eines Werkstücks mit einer in der Längsrichtung nicht ebenen, insbesondere eine Bombierung aufweisenden Oberfläche in den ersten Rahmen und Kalibrieren einer Werkzeugposition relativ zu dem Werkstück; a. Clamping a workpiece with a non-planar in the longitudinal direction, in particular having a crown surface in the first frame and calibrating a tool position relative to the workpiece;
b. Anfahren einer ersten Bearbeitungsposition und Bearbeiten des Werkstücks; c. Anfahren einer zweiten, zumindest in der Längsrichtung verschiedenen Be- arbeitungsposition, wobei der zweite Rahmen in Abhängigkeit von der Oberflä- che des Werkstücks um die Schwenkachse verschwenkt wird, um die Werkzeug- richtung in ihrer Orientierung zu der Oberfläche des Werkstücks auszurichten; d. Bearbeiten des Werkstücks in der zweiten Bearbeitungsposition. b. Approaching a first machining position and machining the workpiece; c. Approaching a second machining position that is different at least in the longitudinal direction, wherein the second frame is pivoted about the pivot axis depending on the surface of the workpiece in order to align the tool direction in its orientation to the surface of the workpiece; d. Processing the workpiece in the second processing position.
Durch das Vorsehen der Schwenkachse an dem zweiten Rahmen kann die An- passung der Werkzeugrichtung bzw. einer Bearbeitungsrichtung beim Anfahren der zweiten Bearbeitungsposition schnell und einfach erfolgen. Insbesondere be- vorzugt wird dabei die Werkzeugrichtung senkrecht zu der Oberfläche an der Bearbeitungsposition ausgerichtet. Unter der Werkzeugrichtung wird bei Ausbil- dung des Werkzeugpaares als Nietwerkzeug insbesondere die Nietrichtung ver- standen. By providing the pivot axis on the second frame, the adaptation of the tool direction or a machining direction when approaching the second machining position can be carried out quickly and easily. In particular, the tool direction is preferably aligned perpendicular to the surface at the machining position. When designing the tool pair as a riveting tool, the direction of the tool is understood in particular to mean the direction of the flow.
Weitere Vorteile und Merkmale der Erfindung ergeben sich aus dem nachfol- gend beschriebenen Ausführungsbeispiel sowie aus den abhängigen Ansprüchen. Nachfolgend wird ein bevorzugtes Ausführungsbeispiele der Erfindung be- schrieben und anhand der anliegenden Zeichnungen näher erläutert. In der Zeichnung zeigt Further advantages and features of the invention will become apparent from the embodiment described below and from the dependent claims. In the following, a preferred embodiment of the invention will be described. written and explained in more detail with reference to the accompanying drawings. In the drawing shows
Fig. I eine räumliche Gesamtansicht einer erfindungsgemäßen Bearbei- tungsanlage, 1 shows an overall view of a processing plant according to the invention,
Fig. 2 eine schematische Darstellung von Achsen, Richtungen und Ebenen der Bearbeitungsanlage aus Fig. 1 in der in Fig. 1 gezeigten Be- arbeitungsposition, FIG. 2 shows a schematic representation of axes, directions and planes of the machining system from FIG. 1 in the machining position shown in FIG. 1, FIG.
Fig. 3 die schematische Darstellung aus Fig. 2 in einer zweiten Bearbei- tungsposition und 3 shows the schematic illustration of FIG. 2 in a second processing position and FIG
Fig. 4 die schematische Darstellung aus Fig. 2 in einer dritten Bearbei- tungsposition. FIG. 4 shows the schematic illustration from FIG. 2 in a third processing position.
Die in Fig. 1 gezeigte Bearbeitungsanlage umfasst einen ersten Rahmen 1 , wel- cher einen ersten Positionierturm 2 und einen zweiten Positionierturm 3 umfasst. An jedem der Positioniertürme 2, 3 ist jeweils eine Aufnahme 4, 5 angeordnet, die jeweils mittels eines gesteuerten Antriebs in vorliegend senkrechten und pa- rallelen Hochrichtungen H 1 , H2 verfahrbar sind. The processing system shown in FIG. 1 comprises a first frame 1, which comprises a first positioning tower 2 and a second positioning tower 3. At each of the positioning towers 2, 3 is in each case a receptacle 4, 5 arranged, each of which by means of a controlled drive in the presently vertical and parallel high directions H 1, H 2 are movable.
Jede der Aufnahmen 4, 5 ist um eine Werkstückachse A drehbar, wobei die Orientierung der Werkstückachse A von der jeweiligen Position der Aufnahmen 4, 5 in den Hochrichtungen H 1 , H2 abhängt. Each of the receptacles 4, 5 is rotatable about a workpiece axis A, the orientation of the workpiece axis A depending on the respective position of the receptacles 4, 5 in the high directions H 1, H 2.
Ein Aufspannrahmen 6 ist zwischen den Aufnahmen 4, 5 festgelegt, so dass der Aufspannrahmen 6 mittels der Bewegungen der Aufnahmen 4, 5 in seiner räum- lichen Orientierung veränderbar ist. Um dabei die separate Höhenverstellung der Aufnahmen 4, 5 zu ermöglichen, ist an einer der Aufnahmen 4, 5 auf bekannte Weise ein Längenausgleich vorgesehen. A mounting frame 6 is fixed between the receptacles 4, 5, so that the mounting frame 6 can be changed in its spatial orientation by means of the movements of the receptacles 4, 5. In order to enable the separate height adjustment of the recordings 4, 5, a length compensation is provided on one of the receptacles 4, 5 in a known manner.
Ein Werkstück (nicht dargestellt) kann durch Halteglieder an dem Aufspannrah- men 6 ortsfest festgelegt werden, so dass das Werkstück gemeinsam mit dem Aufspannrahmen 6 im Raum verstellbar ist. A workpiece (not shown) can be fixed in place by holding members on the mounting frame 6, so that the workpiece is adjustable in space together with the mounting frame 6.
Durch die einzelne Höhenverstellbarkeit der Aufnahmen 4, 5 und die Drehbar- keit um die Werkstückachse A ist insgesamt eine Verstellbarkeit des Werkstücks in drei Richtungen bzw. Achsen A, H l , H2 mittels des ersten Rahmens 1 bereit- gestellt. As a result of the individual height adjustability of the receptacles 4, 5 and the rotatability about the workpiece axis A, an overall adjustability of the workpiece is achieved in three directions or axes A, H l, H2 provided by means of the first frame 1.
Ein zweiter Rahmen 7 trägt ein Werkzeugpaar 8, das ein Oberwerkzeug 9 und ein Unterwerkzeug 10 umfasst. Das Werkzeugpaar 8 ist insgesamt als kombi- niertes Werkzeug zum Bohren und Nieten ausgebildet. Dabei kann mittels des Oberwerkzeugs 9 zunächst eine Bohrung in das Werkstück eingebracht werden. Mittels gemeinsamer Interaktion des Oberwerkzeugs 9 und des Unterwerkzeugs 10 wird dann ein Niet in die Bohrung eingesetzt und deformiert. A second frame 7 carries a tool pair 8, which comprises an upper tool 9 and a lower tool 10. The pair of tools 8 is designed overall as a combined tool for drilling and riveting. In this case, a bore can be introduced into the workpiece by means of the upper tool 9 first. By means of common interaction of the upper tool 9 and the lower tool 10, a rivet is then inserted into the bore and deformed.
Das Oberwerkzeug 9 und das Unterwerkzeug 10 sind jeweils in dem zweiten Rahmen 7 in einer Querrichtung Q bewegbar, so dass eine Einstellung eines Be- arbeitungspunktes im Wesentlichen über eine Breite des zweiten Rahmens 7 ein- stellbar sind. The upper tool 9 and the lower tool 10 are each movable in the second frame 7 in a transverse direction Q, so that an adjustment of a working point can be set substantially over a width of the second frame 7.
Der zweite Rahmen 7 hat eine geschlossen um das Werkzeugpaar umlaufende Tragstruktur, wobei das Werkstück bzw. der Aufspannrahmen 6 eine von der Tragstruktur umfangene Öffnung 1 1 durchgreift. Die Tragstruktur ist vorliegend als Rechteck aus zwei waagerechten Trägern 12, 13 und zwei dazu senkrecht stehenden Trägern 14, 15 ausgebildet. In den waagerechten Trägern 12, 13 be- finden sich Antriebe zum jeweiligen Verfahren von Oberwerkzeug 9 und Unter- werkzeug 10 in der Querrichtung Q. The second frame 7 has a closed around the tool pair circumferential support structure, wherein the workpiece or the Aufspannrahmen 6 engages through an encompassed by the support structure opening 1 1. The support structure is in the present case as a rectangle of two horizontal beams 12, 13 and two mutually perpendicular supports 14, 15 are formed. In the horizontal supports 12, 13 there are drives for the respective method of upper tool 9 and lower tool 10 in the transverse direction Q.
Das Oberwerkzeug 9 und das Unterwerkzeug 10 sind jeweils relativ zu dem zweiten Rahmen 7 in einer zu der Querrichtung Q gewinkelten Werkzeugrich- tung W einstellbar verfahrbar. Zur Vernietung sind dabei das Oberwerkzeug 9 und das Unterwerkzeug 10 auf derselben, in Werkzeugrichtung W erstreckten Achse ausgerichtet. Der zweite Rahmen 7 ist an einem Schwenklager 16 aufgenommen, so dass er um eine Schwenkachse B verschwenkbar ist. Vorliegend ist das Schwenklager 16 als Drehlager ausgebildet, so dass die Schwenkachse B eine zentrale Dreh- achse des Drehlagers 16 ist. Die Verschwenkung des zweiten Rahmens 7 erfolgt entsprechend gemeinsam mit dem an dem zweiten Rahmen 7 aufgenommenen Werkzeugpaar 8. Die Verschwenkung des zweiten Rahmens 7 ist über einen Drehantrieb 17 rech- nergesteuert antreibbar. Insgesamt sind sämtliche vorstehend und nachfolgend beschriebenen Bewegungen der Bearbeitungsanlage rechnergesteuert angetrie- ben. The upper tool 9 and the lower tool 10 can each be moved in an adjustable manner relative to the second frame 7 in a tool direction W angled to the transverse direction Q. For riveting while the upper tool 9 and the lower tool 10 are aligned on the same axis extending in the tool direction W axis. The second frame 7 is received on a pivot bearing 16, so that it is pivotable about a pivot axis B. In the present case, the pivot bearing 16 is designed as a pivot bearing, so that the pivot axis B is a central axis of rotation of the pivot bearing 16. The pivoting of the second frame 7 takes place correspondingly together with the recorded on the second frame 7 tool pair. 8 The pivoting of the second frame 7 can be driven in a computer-controlled manner by means of a rotary drive 17. Overall, all movements of the processing system described above and below are operated under computer control.
Das Schwenklager 16 ist an einem Untergestell 18 abgestützt, sodass der zweite Rahmen 7 über das Schwenklager 16 an dem Untergestell 18 aufgenommen ist. Hierdurch ist der zweite Rahmen 7 ausreichend hoch positioniert, um frei ver- schwenken zu können. The pivot bearing 16 is supported on a base frame 18, so that the second frame 7 is received on the base frame 18 via the pivot bearing 16. As a result, the second frame 7 is positioned sufficiently high to be able to pivot freely.
Das Untergestell 18 ist auf einer zwei Schienen umfassenden Führung 19 aufge- setzt, die sich in einer zu der Querrichtung Q gewinkelten Längsrichtung L er- streckt. Hierdurch ist das Untergestell gemeinsam mit dem zweiten Rahmen 2 auf der Führung 19 in der Längsrichtung L antreibbar verfahrbar. The underframe 18 is set down on a guide 19 comprising two rails, which extends in a longitudinal direction L which is angled with respect to the transverse direction Q. As a result, the subframe together with the second frame 2 on the guide 19 in the longitudinal direction L can be driven drivable.
Auf diese Weise kann mittels des zweiten Rahmens 7 und seiner Aufnahme an dem verfahrbaren Untergestell 18 eine Einstellung des Bearbeitungspunktes des Werkzeugpaares 8 in drei Richtungen bzw. Achsen erfolgen, nämlich die Quer- richtung Q, die Längsrichtung L und die Schwenkachse B. In this way, by means of the second frame 7 and its receptacle on the movable underframe 18, an adjustment of the machining point of the tool pair 8 in three directions or axes, namely the transverse direction Q, the longitudinal direction L and the pivot axis B.
Die Ausdehnung des Ausspannrahmens 6 ist in der Längsrichtung L mehr als doppelt so groß wie in der Querrichtung Q. Entsprechend bedeutet die Einstel- lung einer Neigung des Aufspannrahmens 6 um die Querrichtung Q einen großen Hub der Aufnahmen 4, 5 in der Hochrichtung. Dies kann durch entsprechende Einstellung des Schwenkwinkels des zweiten Rahmens 7 begrenzt werden. The extension of the Ausspannrahmens 6 is in the longitudinal direction L more than twice as large as in the transverse direction Q. Accordingly, the setting of an inclination of the Aufspannrahmens 6 to the transverse direction Q means a large stroke of the receptacles 4, 5 in the vertical direction. This can be limited by appropriate adjustment of the pivot angle of the second frame 7.
Die Erfindung funktioniert nun wie folgt: The invention now works as follows:
Zunächst wird ein Werkstück (nicht dargestellt) auf dem leeren Aufspannrahmen 6 festgelegt. Das Werkstück hat dabei bevorzugt eine Bombierung, die zumin- dest teilweise eine Krümmung um die Querrichtung aufweist, so dass es in der Längsrichtung nicht eben ist. Nachfolgend wird die Position des Werkzeugpaares 8 relativ zu dem Werkstück kalibriert. First, a workpiece (not shown) is set on the empty chuck 6. The workpiece preferably has a crown which at least partially has a curvature about the transverse direction, so that it is not flat in the longitudinal direction. Subsequently, the position of the tool pair 8 is calibrated relative to the workpiece.
Sodann wird eine erste Bearbeitungsposition angefahren und das Werkstück wird in dieser Position bearbeitet. Hierzu wird mittels des Oberwerkzeugs 9 ein Loch in das Werkstück gebohrt und ein Niet eingesteckt. Der Niet wird dann durch Zusammenwirken von Oberwerkzeug 9 und Unterwerkzeug 10 deformiert bzw. geschlossen. Nachfolgend wird eine zweite Bearbeitungsposition angefahren, die zumindest in der Längsrichtung L von der ersten Bearbeitungsposition verschieden ist. Auf- grund der Nicht-Ebenheit des Werkstücks in der Längsrichtung L wird dabei der zweite Rahmen 7 in Abhängigkeit von der Oberfläche des Werkstücks um die Schwenkachse B verschwenkt. Hierdurch wird die Werkzeugrichtung W in ihrer Orientierung zu der Oberfläche des Werkstücks und im Raum neu ausgerichtet. Insbesondere ist es beim Vernieten im Regelfall gewünscht, dass die Werkzeug- richtung W senkrecht zu der Oberfläche des Werkstücks im Bearbeitungspunkt ausgerichtet ist. Nachfolgend wird das Werkstück in der zweiten Bearbeitungsposition und gege- benenfalls in weiteren Bearbeitungspositionen bearbeitet. Then, a first processing position is approached and the workpiece is processed in this position. For this purpose, by means of the upper tool 9 a hole Drilled into the workpiece and inserted a rivet. The rivet is then deformed or closed by cooperation of upper tool 9 and lower tool 10. Subsequently, a second processing position is approached, which is different at least in the longitudinal direction L of the first processing position. Due to the non-flatness of the workpiece in the longitudinal direction L, the second frame 7 is pivoted about the pivot axis B as a function of the surface of the workpiece. As a result, the tool direction W is realigned in its orientation to the surface of the workpiece and in space. In particular, during riveting, it is generally desired that the tool direction W is aligned perpendicular to the surface of the workpiece in the machining point. Subsequently, the workpiece is machined in the second machining position and, if appropriate, in further machining positions.
Die Bewegungen des Aufspannrahmens 6 bzw. des Werkstücks und es Werk- zeugpaares 8 werden auch durch die Zeichnungen Fig. 2 bis Fig. 4 erläutert. In Fig. 2 ist schematisiert dieselbe Position der Bearbeitungsanlage wie in Fig. 1 dargestellt. The movements of the clamping frame 6 or of the workpiece and of the tool pair 8 are also explained by the drawings FIGS. 2 to 4. In Fig. 2 is schematically the same position of the processing plant as shown in Fig. 1.
In Fig. 3 wurden die Aufnahmen 4, 5 entlang der Hochrichtungen H l , H2 unter- schiedlich verfahren, so dass der Aufspannrahmen 6 und somit die Werkstück- achse A um die Querrichtung Q gekippt sind. Der zweite Rahmen 7 wurde um die Schwenkachse B geschwenkt, so dass die Werkzeugrichtung W wiederum senkrecht auf dem Aufspannrahmen 6 steht. In FIG. 3, the receptacles 4, 5 were moved differently along the high directions H 1, H 2, so that the clamping frame 6 and thus the workpiece axis A are tilted about the transverse direction Q. The second frame 7 has been pivoted about the pivot axis B, so that the tool direction W is again perpendicular to the Aufspannrahmen 6.
In Fig. 4 wurde der Aufspannrahmen 6 zusätzlich um die Werkstückachse A ge- dreht, wobei die Werkzeugrichtung W nicht senkrecht auf dem Aufspannrahmen 6 steht. Dies entspricht einer Situation, in der die Oberfläche des Werkstücks in dem Bearbeitungspunkt eine entsprechende Neigung gegenüber dem Aufspann- rahmen 6 aufweist, so dass die Werkzeugrichtung W entsprechend angepasst wird. Allgemein wird zu der Erfindung angemerkt, dass die Winkelstellung der Rich- tungen L, Q, und H l bzw. H2 zueinander nicht notwendig, aber bevorzugt rechtwinklig ist. in einem solchen Fall entsprechen die Richtungen einem orts- festen kartesischen System aus X,- Y- und Z-Richtung (siehe auch Fig. 2). In FIG. 4, the clamping frame 6 has additionally been rotated about the workpiece axis A, wherein the tool direction W is not perpendicular to the clamping frame 6. This corresponds to a situation in which the surface of the workpiece in the processing point has a corresponding inclination relative to the clamping frame 6, so that the tool direction W is adapted accordingly. Generally, it is noted to the invention that the angular position of the directions L, Q, and H l or H2 to each other is not necessary, but preferably rectangular. in such a case the directions correspond to a fixed Cartesian system of X, Y and Z directions (see also FIG. 2).
Bezüglich der Werkzeugrichtung W kann diese bei einer einfachen Ausführungs- form als nicht vollständig einstellbare Richtung vorliegen. So kann zum Beispiel nur ein gegebenenfalls geringer Hub des Oberwerkzeugs 9 vorgesehen sein, um zwischen zwei Bearbeitungspunkten zu wechseln. Das Unterwerkzeug kann da- bei keine oder nur einen geringen Hub aufweisen, wobei eine Höhen Verstellung des Werkstücks während des Wechsels des Bearbeitungspunktes durch die Hochrichtungen H 1 , H2 erfolgt. Bei einer solchen Ausführungsform umfasst die Bearbeitungsanlage insgesamt sechs frei bewegbare Achsen: H l , H2, A, Q, L und B. With regard to the tool direction W, in the case of a simple embodiment, this can be present as a direction which can not be fully adjusted. Thus, for example, only an optionally small stroke of the upper tool 9 may be provided to switch between two processing points. The lower tool can have no or only a slight stroke, wherein a height adjustment of the workpiece during the change of the processing point by the high directions H 1, H2 takes place. In such an embodiment, the processing plant comprises a total of six freely movable axes: H l, H 2, A, Q, L and B.
Bei einer ebenso möglichen Ausführungsform der Erfindung können sowohl das Oberwerkzeug 9 als auch das Unterwerkzeug 10 um einen größeren Hub entlang der Werkzeugrichtung W verfahrbar sein, so dass die Werkzeugrichtung W als vollwertige Einstellachse zur Einstellung des Bearbeitungspunktes ausgebildet ist. Dies ermöglicht es, einen Hub der Hochrichtungen Hl und H2 klein zu hal- ten. Je nach Länge des Werkstücks bzw. des Aufspannrahmens 6 kann hierdurch auch die Gesamtbauhöhe der Bearbeitungs anläge gering gehalten werden. In an equally possible embodiment of the invention, both the upper tool 9 and the lower tool 10 can be moved by a larger stroke along the tool direction W, so that the tool direction W is formed as a full-scale adjustment axis for setting the processing point. This makes it possible to keep a stroke of the high directions Hl and H2 small. Depending on the length of the workpiece or the mounting frame 6, the overall height of the machining apparatus can thereby be kept small.
Bei einer denkbaren Weiterentwicklung kann bei entsprechender Auslegung der Verstellbarkeit des Werkzeugpaares 8 entlang der Werkzeugrichtung W auch auf die Verstellung entlang einer, insbesondere beider, der Hochrichtungen H l, H2 verzichtet werden. In a conceivable further development, with appropriate design of the adjustability of the tool pair 8 along the tool direction W, the adjustment along one, in particular both, of the high directions H 1, H 2 can be dispensed with.
In einer nicht dargestellten, bevorzugten Variante ist es schließlich so, dass der erste Rahmen 1 grundsätzlich nur einen einzigen Positionierturm umfasst, der den ersten Rahmen 1 endseitig hält. Denkbar ist auch, dass zwei solcher Rahmen 1 vorgesehen sind, die jeweils mit einem einzigen Positionierturm versehen sind. Dann ist es vorzugsweise so, dass die beiden Rahmen 1 jeweils eine Rahmenflä- che aufspannen und dass die Rahmenflächen stets in einer gemeinsamen Ebene liegen. In a preferred variant, not shown, it is finally the case that the first frame 1 basically comprises only a single positioning tower, which holds the first frame 1 at the end. It is also conceivable that two such frames 1 are provided, which are each provided with a single positioning tower. Then it is preferable that the two frames 1 each span a frame surface and that the frame surfaces always lie in a common plane.

Claims

Patentansprüche claims
1. Bearbeitungsanlage für Flugzeugstrukturbauteile, umfassend 1. Processing plant for aircraft structural components, comprising
einen ersten Rahmen ( 1 ) zur Halterung eines Werkstücks, und a first frame (1) for supporting a workpiece, and
einen zweiten Rahmen (7) zur Halterung eines Werkzeugpaares (8), umfassend ein Oberwerkzeug (9) und ein damit zusammenwirkendes Unterwerkzeug (10), wobei das Werkstück zwischen dem Oberwerkzeug (9) und dem Unterwerkzeug ( 10) positioniert ist, a second frame (7) for supporting a tool pair (8) comprising an upper tool (9) and a cooperating lower tool (10), the workpiece being positioned between the upper tool (9) and the lower tool (10),
wobei der zweite Rahmen (7) zumindest in einer Längsrichtung (L) gegenüber einem Untergrund verfahrbar ausgebildet ist, und wherein the second frame (7) at least in a longitudinal direction (L) is designed to be movable relative to a ground, and
wobei das Werkzeugpaar (8) in dem zweiten Rahmen (7) in einer zu der Längs- richtung (L) gewinkelten Querrichtung (Q) verfahrbar aufgenommen ist, wherein the tool pair (8) is movably received in the second frame (7) in a transverse direction (Q) angled to the longitudinal direction (L),
dadurch gekennzeichnet, characterized,
dass der zweite Rahmen (7) an zumindest einem Schwenklager (16) aufgenom- men ist, so dass der zweite Rahmen (7) gemeinsam mit dem Werkzeugpaar (8) um eine Schwenkachse (B) einstellbar verschwenkbar ist. the second frame (7) is accommodated on at least one pivot bearing (16) so that the second frame (7) can be pivoted in an adjustable manner about a pivot axis (B) together with the pair of tools (8).
2. Bearbeitungsanlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Werkzeugpaar (8) ein Nietwerkzeug oder ein kombiniertes Werkzeug zum Boh- ren und Nieten umfasst. 2. Processing plant according to claim 1, characterized in that the pair of tools (8) comprises a riveting tool or a combined tool for drilling and riveting.
3. Bearbeitungsanlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Rahmen (7) über das Schwenklager ( 16) an einem Untergestell (18) aufgenommen ist, wobei das Untergestell (18) auf einer Führung ( 19) in der Längsrichtung (L) verfahrbar ist. 3. Processing plant according to one of the preceding claims, characterized in that the second frame (7) via the pivot bearing (16) on a base frame (18) is accommodated, wherein the lower frame (18) on a guide (19) in the longitudinal direction ( L) is movable.
4. Bearbeitungsanlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch ge- kennzeichnet, dass der zweite Rahmen (7) eine geschlossen um das Werkzeug- paar (8) umlaufende Tragstruktur (12, 13, 14, 15) umfasst, wobei das Werkstück eine von der Tragstruktur ( 12, 13, 14, 15) umfangene Öffnung (1 1 ) durchgreift. 4. Processing installation according to one of the preceding claims, character- ized in that the second frame (7) comprises a closed around the tool pair (8) encircling support structure (12, 13, 14, 15), wherein the workpiece is one of the Supporting structure (12, 13, 14, 15) engages through the circumferential opening (1 1).
5. Bearbeitungsanlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eines von beiden, Oberwerkzeug (9) oder Unterwerkzeug (10), relativ zu dem zweiten Rahmen (7) in einer zu der Quer- richtung (Q) gewinkelten Werkzeugrichtung (W) einstellbar verfahrbar sind. 5. Processing plant according to one of the preceding claims, characterized in that at least one of the two, upper tool (9) or lower tool (10), relative to the second frame (7) in an angled to the transverse direction (Q) tool direction (W ) are adjustable movable.
6. Bearbeitungsanlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Rahmen ( 1 ) zwei Positioniertürme (2, 3) umfasst, die insbesondere separat voneinander ortsfest positionierbar sind. 6. Processing installation according to one of the preceding claims, characterized in that the first frame (1) comprises two positioning towers (2, 3), which are in particular separately positionable separately from each other.
7. Bearbeitungsanlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Rahmen ( l) zumindest eine erste Aufnahme (4) und eine zweite Aufnahme (5) aufweist, die an zwei gegenüberliegenden Endbe- reichen des Werkstücks angeordnet sind, wobei die erste Aufnahme (4) in einer zu der Längsrichtung als auch der Querrichtung gewinkelten Hochrichtung (H l ) einstellbar verfahrbar ist. 7. Processing installation according to one of the preceding claims, characterized in that the first frame (L) at least a first receptacle (4) and a second receptacle (5), which are arranged at two opposite end of the workpiece areas, wherein the first Recording (4) in an angled to the longitudinal direction and the transverse direction vertical direction (H l) is adjustable movable.
8. Bearbeitungsanlage nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die ers- te Aufnahme (4) einstellbar verdrehbar ist, wobei das Werkstück durch die Dre- hung der ersten Aufnahme um eine Werkstückachse (A) verdrehbar ist. 8. Machining plant according to claim 7, characterized in that the first receptacle (4) is rotatable adjustable, wherein the workpiece by the rotation of the first recording about a workpiece axis (A) is rotatable.
9. Bearbeitungsanlage nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass auch die zweite Aufnahme in einer Hochrichtung (H2) einstellbar verfahrbar ist. 9. Processing plant according to claim 7 or 8, characterized in that the second receptacle in a vertical direction (H2) is adjustable movable.
10. Bearbeitungsanlage nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekenn- zeichnet, dass ein Aufspannrahmen (6) mit der ersten Aufnahme (4) und mit der zweiten Aufnahme (5) verbunden ist, wobei das Werkstück an dem Aufspann- rahmen (6) lösbar festlegbar ist und der Aufspannrahmen (6) mittels der Auf- nahmen (4, 5) bewegbar ist. 10. Processing installation according to one of claims 7 to 9, characterized in that a Aufspannrahmen (6) with the first receptacle (4) and with the second receptacle (5) is connected, wherein the workpiece on the Aufspann- frame (6 ) is detachably fixable and the Aufspannrahmen (6) by means of the receptacles (4, 5) is movable.
1 1. Verfahren zum Bearbeiten eines Flugzeugstrukturbauteils mittels einer Be- arbeitungsanlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch die Schritte: 1 1. A method for processing an aircraft structural component by means of a processing plant according to one of the preceding claims, characterized by the steps:
a. Einspannen eines Werkstücks mit einer in der Längsrichtung (L) nicht ebe- nen, insbesondere eine Bombierung aufweisenden Oberfläche in den ersten Rahmen ( 1 ) und Kalibrieren einer Werkzeugposition relativ zu dem Werkstück; b. Anfahren einer ersten Bearbeitungsposition und Bearbeiten des Werkstücks; c. Anfahren einer zweiten, zumindest in der Längsrichtung (L) verschiedenen Bearbeitungsposition, wobei der zweite Rahmen (7) in Abhängigkeit von der Oberfläche des Werkstücks um die Schwenkachse (B) verschwenkt wird, um die Werkzeugrichtung (W) in ihrer Orientierung zu der Oberfläche des Werkstücks auszurichten; a. Clamping a workpiece with a non-planar in the longitudinal direction (L), in particular a crowning surface in the first frame (1) and calibrating a tool position relative to the workpiece; b. Approaching a first machining position and machining the workpiece; c. Approaching a second, at least in the longitudinal direction (L) different machining position, wherein the second frame (7) is pivoted in dependence on the surface of the workpiece about the pivot axis (B) to the tool direction (W) in its orientation to the surface of the Align workpiece;
d. Bearbeiten des Werkstücks in der zweiten Bearbeitungsposition. d. Processing the workpiece in the second processing position.
EP16721751.2A 2015-04-28 2016-04-28 Machining system for aircraft structural components Withdrawn EP3288697A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015106543.6A DE102015106543A1 (en) 2015-04-28 2015-04-28 Processing plant for aircraft structural components
PCT/EP2016/059480 WO2016174133A1 (en) 2015-04-28 2016-04-28 Machining system for aircraft structural components

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3288697A1 true EP3288697A1 (en) 2018-03-07

Family

ID=55963319

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP16721751.2A Withdrawn EP3288697A1 (en) 2015-04-28 2016-04-28 Machining system for aircraft structural components

Country Status (4)

Country Link
US (1) US20180297107A1 (en)
EP (1) EP3288697A1 (en)
DE (1) DE102015106543A1 (en)
WO (1) WO2016174133A1 (en)

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014108629A1 (en) 2014-06-18 2015-12-24 Brötje-Automation GmbH manufacturing system
DE102014113663A1 (en) 2014-09-22 2016-03-24 Broetje-Automation Gmbh Processing plant for aircraft structural components
CN106903495A (en) * 2017-03-03 2017-06-30 北京工商大学 A kind of robot mechanism that assembly manipulation is directed at for heavy parts
CN112427684A (en) * 2020-11-18 2021-03-02 秦培证 Machining device for rail transit construction

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB712624A (en) * 1951-05-10 1954-07-28 Bristol Aeroplane Co Ltd Improvements in riveting machines
US3154979A (en) * 1957-06-07 1964-11-03 Douglas Aircraft Co Inc Metal working machine
US4759109A (en) * 1986-11-13 1988-07-26 Ltv Aerospace & Defense Company Variable angle riveter
US5778505A (en) * 1994-10-04 1998-07-14 Gemcor Engineering Corporation Apparatus for fastening a semi-cylindrical workpiece
US5699599A (en) * 1996-04-04 1997-12-23 Zieve; Peter B. Multiple axis yoke for large scale workpiece assembly systems
WO1999037429A1 (en) * 1998-01-27 1999-07-29 General Electro Mechanical Corporation Apparatus and method for positioning tooling
US7076856B2 (en) * 2002-11-14 2006-07-18 The Boeing Company Adjustable system and method for supporting and joining structural members
AT473820T (en) * 2003-12-30 2010-07-15 Airbus Operations Gmbh ASSEMBLY DEVICE FOR CONNECTING SHELL-TAILED LENGTH SEGMENTS OF A COAT BODY BY ATTACHING AT LEAST ONE LENGTH CONNECTION TERMINATION
FR2865952B1 (en) * 2004-02-10 2006-06-23 Airbus France METHOD AND DEVICE FOR THE MECHANICAL MACHINING OF FLEXIBLE PANELS, PARTICULARLY OF COMPLEX SHAPE
US8220134B2 (en) 2008-06-12 2012-07-17 Gemcor Ii, Llc Flexible fastening machine tool
JP5848012B2 (en) * 2011-03-03 2016-01-27 三菱重工業株式会社 Machine Tools
DE102014113663A1 (en) * 2014-09-22 2016-03-24 Broetje-Automation Gmbh Processing plant for aircraft structural components

Also Published As

Publication number Publication date
WO2016174133A1 (en) 2016-11-03
US20180297107A1 (en) 2018-10-18
DE102015106543A1 (en) 2016-11-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
WO2016174133A1 (en) Machining system for aircraft structural components
WO2006122440A1 (en) Machine tool with two clamp points on separate carriages
WO2015014961A2 (en) Machine design comprising a machine tool
EP2835203B1 (en) Machine tool and method for machining workpieces with at least two separate machining units
EP0812652A1 (en) Device for manufacturing and/or assembling workpieces
DE202015104273U1 (en) processing station
DE602006000992T2 (en) Machine for the production of door frames
EP3535092B1 (en) Honing machine having multiple workstations
DE102016121200A1 (en) Machining center for machining workpieces
DE102019106974A1 (en) Machine tool for machining a workpiece
EP3144101B1 (en) Machine tool with a function module
EP3658462A1 (en) Machining facility for aircraft structural components
AT506161B1 (en) DEVICE FOR CLOSING WORKPIECES
WO2017063636A1 (en) Device and method for laser-beam machining a workpiece designed as a switch cabinet component
WO2013166539A1 (en) Transfer centre for machining at least one workpiece, with a position compensation system
EP3031572A1 (en) Tool exchange apparatus for use in a machining centre and machining centre for machining a workpiece
WO2019020227A1 (en) Processing system for aircraft structural components
AT521951B1 (en) Machine tool
EP2371482A1 (en) Machine tool
DE102014113204A1 (en) machine tool
DE102014113206A1 (en) machine tool
WO2019020228A1 (en) Machining system for aircraft structural components
EP2859988A1 (en) Spot welding device
DE102019132774A1 (en) Machine tool and series of machine tools
EP3943239A1 (en) Machine tool and method for operating same

Legal Events

Date Code Title Description
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE INTERNATIONAL PUBLICATION HAS BEEN MADE

PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

17P Request for examination filed

Effective date: 20171012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

DAV Request for validation of the european patent (deleted)
DAX Request for extension of the european patent (deleted)
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: EXAMINATION IS IN PROGRESS

17Q First examination report despatched

Effective date: 20200724

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: EXAMINATION IS IN PROGRESS

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION IS DEEMED TO BE WITHDRAWN

18D Application deemed to be withdrawn

Effective date: 20210304