EP3133704A1 - Method for connecting an electrical conduit with a contact element - Google Patents

Method for connecting an electrical conduit with a contact element Download PDF

Info

Publication number
EP3133704A1
EP3133704A1 EP15181637.8A EP15181637A EP3133704A1 EP 3133704 A1 EP3133704 A1 EP 3133704A1 EP 15181637 A EP15181637 A EP 15181637A EP 3133704 A1 EP3133704 A1 EP 3133704A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
conductor
line
contact
electrical
protective
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP15181637.8A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Christian Staab
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Delphi Technologies Inc
Original Assignee
Delphi Technologies Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Delphi Technologies Inc filed Critical Delphi Technologies Inc
Priority to EP15181637.8A priority Critical patent/EP3133704A1/en
Publication of EP3133704A1 publication Critical patent/EP3133704A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R43/00Apparatus or processes specially adapted for manufacturing, assembling, maintaining, or repairing of line connectors or current collectors or for joining electric conductors
    • H01R43/04Apparatus or processes specially adapted for manufacturing, assembling, maintaining, or repairing of line connectors or current collectors or for joining electric conductors for forming connections by deformation, e.g. crimping tool
    • H01R43/048Crimping apparatus or processes
    • H01R43/05Crimping apparatus or processes with wire-insulation stripping
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R43/00Apparatus or processes specially adapted for manufacturing, assembling, maintaining, or repairing of line connectors or current collectors or for joining electric conductors
    • H01R43/28Apparatus or processes specially adapted for manufacturing, assembling, maintaining, or repairing of line connectors or current collectors or for joining electric conductors for wire processing before connecting to contact members, not provided for in groups H01R43/02 - H01R43/26

Abstract

Verfahren zum Befestigen einer elektrischen Leitung (10) an einem Kontaktelement (20), umfassend eine elektrische Leitung mit einem, aus einer Vielzahl von Drähten (13) bestehendem Leiter (11) und einer Isolationsschicht (12) um den Leiter (11) herum, einem Kontaktelement (20) mit einer Leiteraufnahme (22) zur Aufnahme eines Teils des Leiters 10, wobei das Verfahren die Schritte umfasst: a) trennen eines Isolationsteils (15), im Endbereich (14) der elektrischen Leitung (10), von der Isolationschicht (12), b) bewegen des Isolationsteils (15) in Richtung des Leitungsendes (19) c) entfernen eines Restteils (17) vom Isolationsteil (15), so das ein Schutzteil (16) entsteht, welches mit dem Leitungsende (19) abschließt, d) positionieren des Kontaktelements (20) am Leitungsende (19), so das die Leiteraufnahme (22) mit dem Leiter (11) fluchtet e) aufeinander zu bewegen der elektrischen Leitung (10) und/oder des Kontaktelements (20) entlang der Längsachse (x) der Leitung, bis das Schutzteil (16) an die Isolationschicht (12) angrenzt f) befestigen des Kontaktelements (20) an der Leitung (10).A method of attaching an electrical lead (10) to a contact element (20) comprising an electrical lead having a conductor (11) made up of a plurality of wires (13) and an insulating layer (12) around the lead (11); a contact element (20) having a conductor receptacle (22) for receiving a part of the conductor 10, the method comprising the steps: a) separating an insulating part (15), in the end region (14) of the electrical line (10), from the insulating layer (12), b) moving the insulating part (15) in the direction of the line end (19) c) removing a residual part (17) from the insulating part (15) so as to form a protective part (16) which terminates with the line end (19), d) positioning the contact element (20) at the line end (19), so that the conductor receiving means (22) is aligned with the conductor (11) e) moving towards one another the electrical line (10) and / or the contact element (20) along the longitudinal axis (x) of the line until the protective part (16) adjoins the insulating layer (12) f) attaching the contact element (20) on the line (10).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Verbinden einer elektrischen Leitung mit einem Kontaktelement. Insbesondere unter Verwendung von flexiblen Leitungen, deren Leiter aus einer Vielzahl dünner Einzeladern aufgebaut sind. Sowie einer flexiblen Verbindungsleitung mit angebrachtem Kontaktelement.The invention relates to a method for connecting an electrical line to a contact element. In particular, using flexible cables whose conductors are constructed from a plurality of thin individual wires. As well as a flexible connecting line with attached contact element.
  • In der Fahrzeugtechnik ist der Trend zu beobachten immer kleinere Leiterquerschnitte einzusetzen um die Vielzahl der gewünschten Funktionen realisieren zu können, ohne die Dimensionen des Kabelsatzes ins Unendliche wachsen zu lassen. Gleichzeitig müssen die elektrischen Leitungen in Kabelsätzen flexibel sein um bei der Montage mit vertretbarem Aufwand verarbeitetbar zu sein. Diese Anforderungen führen schnell zum Einsatz von Leitungen mit vielen Einzeldrähten, die jeweils einen sehr kleinen Querschnitt aufweisen. Die Leitungen werden durch diesen Aufbau flexibler. Diese sehr dünnen Einzeldrähte bereiten bei der Produktion von Kabelsätzen häufig Probleme da sie leicht beschädigt, abgeschnitten oder verbogen werden. Ein weiteres Problem zeigt sich beim Anbringen von Kontaktelementen an diese dünnen Leitungen. Die Prozessüberwachung die üblicherweise durch Überwachung der Crimphöhe oder Crimpkraft durchgeführt wird versagt hier oft, weil fehlende Einzeldrähte nicht erkannt werden. Bei der Verwendung von dickwandigen Kontaktelementen wird der Einfluss von fehlenden Einzeladern in der Prozessüberwachung nicht sichtbar. Das führt zu einem Produktionsprozess, der unsicher überwacht wird. Kontaktelemente, die fehlerhaft angebracht wurden, werden in der weiteren Verarbeitung nicht als fehlerhaft erkannt und führen spätere zu Ausfällen des Fahrzeugs.In the automotive industry, the trend is to observe ever smaller conductor cross-sections in order to realize the variety of desired functions, without allowing the dimensions of the cable set to grow to infinity. At the same time, the electrical cables in cable harnesses must be flexible in order to be able to be processed with reasonable effort during assembly. These requirements quickly lead to the use of cables with many individual wires, each having a very small cross-section. The cables become more flexible due to this structure. These very thin strands often cause problems in the production of cable harnesses because they are easily damaged, cut or bent. Another problem arises when attaching contact elements to these thin lines. The process monitoring which is usually carried out by monitoring the crimp height or crimp force often fails here because missing individual wires are not detected. When using thick-walled contact elements, the influence of missing single cores in the process monitoring is not visible. This leads to a production process that is monitored insecurely. Contact elements that were installed incorrectly become in the further processing not recognized as defective and lead later to failures of the vehicle.
  • Die Aufgabe der Erfindung kann darin gesehen werden ein Verfahren bereitzustellen, dass es ermöglicht Kontaktteile zuverlässig an flexible, elektrische Leitungen anzubringen. Des Weiteren fehlerhaft angebrachte Kontaktteile oder beschädigte Leitungsenden sicher zu erkennen.The object of the invention can be seen to provide a method that allows contact parts to be attached reliably to flexible electrical lines. Furthermore, to reliably detect incorrectly mounted contact parts or damaged cable ends.
  • Die Aufgabe wird durch das Verfahren nach Anspruch 1 sowie durch den Gegenstand nach Anspruch 11 gelöst.The object is achieved by the method according to claim 1 and by the subject matter of claim 11.
  • Insbesondere durch ein Verfahren zum Befestigen einer elektrischen Leitung an einem Kontaktelement, umfassend eine elektrische Leitung mit einem, aus einer Vielzahl von Drähten bestehendem Leiter und einer Isolationsschicht um den Leiter herum, einem Kontaktelement mit einer Leiteraufnahme zur Aufnahme eines Teils des Leiters, wobei das Verfahren die Schritte umfasst:
  1. a) trennen eines Isolationsteils, im Endbereich der elektrischen Leitung, von der Isolationsschicht,
  2. b) bewegen des Isolationsteils in Richtung des Leitungsendes
  3. c) entfernen eines Restteils vom Isolationsteil, so das ein Schutzteil entsteht, welches mit dem Leitungsende abschließt,
  4. d) positionieren des Kontaktelements am Leitungsende, sodass die Leiteraufnahme mit dem Leiter fluchtet
  5. e) aufeinander zu bewegen der elektrischen Leitung und/oder des Kontaktelements entlang der Längsachse der Leitung, bis das Schutzteil an die Isolationsschicht angrenzt
  6. f) befestigen des Kontaktelements an der Leitung.
In particular, by a method of attaching an electrical lead to a contact element, comprising an electrical lead having a conductor of a plurality of wires and an insulating layer around the lead, a contact element having a lead receptacle for receiving a portion of the lead, the method the steps includes:
  1. a) separating an insulating part, in the end region of the electrical line, from the insulating layer,
  2. b) move the insulating part in the direction of the line end
  3. c) removing a residual part of the insulating part, so that a protective part is formed, which terminates with the line end,
  4. d) position the contact element at the cable end so that the conductor receptacle is aligned with the conductor
  5. e) moving towards each other the electrical line and / or the contact element along the longitudinal axis of the line until the protective part is adjacent to the insulating layer
  6. f) attach the contact element to the line.
  • Durch das Verfahren wird gewährleistet, dass die einzelnen Drähte des Leiters, insbesondere am Ende der Leitung, stets aneinandergehalten werden bis sie in die Leiteraufnahme des Kontaktelements geschoben werden. Dieses verhindert ein unabsichtliches Verbiegen der feinen Drahtspitzen. Zum Zeitpunkt, an dem die Leitung und das Kontaktelement aufeinander zu bewegt werden, schiebt der Rand der Leiteraufnahme, das Schutzteil in Richtung der Isolationsschicht. Die Wandung der Leiteraufnahme des Kontaktelements führt die feinen Drähte bis zur Endposition, ohne sie zu beschädigen. In der Endposition wird die Leitung elektrisch und mechanisch mit dem Kontaktelement verbunden. Dazu können gängige Verfahren wie Crimpen, Löten oder Schweißen sowie Verstemmen oder Schrauben verwendet werden. Natürlich ist auch der Einsatz von Schneidklemmtechnik denkbar. In der Endposition grenzt das Schutzteil an die Isolation der Leitung an. Eine visuelle Kontrolle der Spaltbreiten zwischen Isolationsschicht, Schutzteil und Kontaktelement dient der Ermittlung der Position des Leiters im Kontakt Element. Des Weiteren werden Einzeldrähte, die beschädigt wurden, durch das Zurückschieben des Schutzsteiles nach außen geschoben (gebogen) und so zwischen Schutzteil und Isolationsschicht sichtbar. Eine Prozessüberwachung wird, für solche Konstellationen von Leitung und Kontaktelement, erst durch dieses Verfahren ermöglicht.The method ensures that the individual wires of the conductor, in particular at the end of the line, are always held together until they are pushed into the conductor receptacle of the contact element. This prevents unintentional bending of the fine wire tips. At the time when the line and the contact element are moved towards each other, pushes the edge of the conductor receiving the protective part in the direction of the insulating layer. The wall of the conductor receiving the contact element guides the fine wires to the final position without damaging them. In the end position, the line is electrically and mechanically connected to the contact element. For this purpose, common methods such as crimping, soldering or welding as well as caulking or screws can be used. Of course, the use of insulation displacement technology is conceivable. In the end position, the protective part adjoins the insulation of the cable. A visual check of the gap widths between insulation layer, protective part and contact element serves to determine the position of the conductor in the contact element. Furthermore, individual wires which have been damaged are pushed outwards (bent) by the pushing back of the protective part and thus become visible between the protective part and the insulation layer. A process monitoring is made possible for such constellations of line and contact element, only by this method.
  • Eine elektrische Verbindungsleitung umfassend eine elektrische Leitung mit einem aus einer Vielzahl von Drähten bestehendem Leiter und einer Isolationsschicht um den Leiter herum, ein Kontaktelement mit einer Leiteraufnahme, in der eine Teil des Leiters mechanisch gehalten und elektrisch kontaktiert ist, wobei zwischen Kontaktelement und Isolationsschicht der elektrischen Leitung ein Schutzteil um den Leiter angeordnet ist.An electrical connection line comprising an electrical line with a conductor consisting of a plurality of wires and an insulating layer around the conductor, a contact element with a conductor receptacle in which a part of the conductor is mechanically held and electrically contacted, wherein between the contact element and insulation layer of the electrical Line a protective part is arranged around the conductor.
  • Vorteilhafte Ausbildungen der Erfindung sind den Unteransprüchen, der Beschreibung und der Zeichnung zu entnehmen.Advantageous embodiments of the invention are described in the dependent claims, the description and the drawings.
  • Gemäß einer Ausführungsform werden im Verfahrensschritt: a) mindestens zwei Trennstellen erzeugt, die das Isolationsteil in ein Schutzteil und ein Restteil teilen. Bei Verwendung von zwei Klingen kann dieses das Verfahren beschleunigen, weil alle notwendigen Trennvorgänge gleichzeitig passieren können. Wenn mit einer Klinge nacheinander getrennt wird, kann das Schneidwerkzeug einfacher und kompakter aufgebaut werden.According to one embodiment, in process step: a) at least two separation points are generated which divide the insulation part into a protective part and a residual part. Using two blades can speed up the process because all the necessary separations can happen simultaneously. If one blade is separated one after the other, the cutting tool can be made simpler and more compact.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform ist im Verfahrensschritt: b) die Strecke, um die der Isolationsteil bewegt wird, kleiner als die Länge des Isolationsteils. Das gewährleistet, dass die einzelnen Drähte optimal geschützt werden und die Gefahr des Verbiegens minimiert wird. Besonders bevorzugt ist es, das im Verfahrensschritt e) eine, die Leiteraufnahme begrenzende, Kante, das Schutzteil in Richtung der Isolationsschicht über den Leiter schiebt. Dieses stellt sicher, dass das Schutzteil gleichmäßig über den gesamten Umfang des Leiters bewegt wird und nicht verkannten kann.According to a further embodiment, in method step: b) the distance by which the insulating part is moved is smaller than the length of the insulating part. This ensures that the individual wires are optimally protected and the risk of bending is minimized. It is particularly preferred that, in method step e), an edge delimiting the conductor receptacle slides over the conductor in the direction of the insulation layer. This ensures that the protective part is moved uniformly over the entire circumference of the conductor and can not be misjudged.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform wird im Verfahrensschritt f) das Kontaktelement mechanisch und elektrisch mit dem Leiter verbunden.According to a further embodiment, in step f), the contact element is mechanically and electrically connected to the conductor.
  • Besonders bevorzugt ist, dass im Verfahrensschritt f) das Kontaktelement durch Verpressen, Löten oder Schweißen mit dem Leiter verbunden wird.It is particularly preferred that in process step f) the contact element is connected by pressing, soldering or welding to the conductor.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform entspricht die Länge des Restteils im wesentlichen der Länge der Leiteraufnahme im Kontaktelement. Dadurch ist eine direkte visuelle Kontrolle des Prozesses möglich. Gemäß einer weiteren Ausführungsform weist die elektrische Leitung einen zylindrischen Aufbau auf wobei der Leiter einen kreisförmigen Querschnitt besitzt und die Isolationsschicht koaxial um den Leiter angeordnet ist und die Leiteraufnahme im Kontaktklement komplementär zum Leiter dimensioniert ist, um ein Stück des Leiters aufzunehmen.Dieser Aufbau hat sich als besonders funktionell erwiesen.According to a further embodiment, the length of the residual part substantially corresponds to the length of the conductor receptacle in the contact element. This allows a direct visual control of the process. According to a further embodiment, the electrical lead has a cylindrical construction, wherein the conductor has a circular cross-section and the insulating layer is arranged coaxially around the conductor and the conductor receptacle in the contact pad is dimensioned complementary to the conductor to receive a piece of the conductor proved to be particularly functional.
  • Beforzugt weist die Verbindungsleitung zwischen dem Schutzteil und der Isolationsschicht und/oder zwischen Schutzteil und dem Kontaktelement eine Trennstelle auf. Bei fehlerhaften Prozessablauf können die feinen Drähte abgeschnitten oder verbogen sein. Beim Verschieben des Schutzteils werden diese Drähte nach außen gebogen und sind deutlich sichtbar. Der Fertigungsprozess kann sofort gestoppt und der Fehler behoben werden. So wird sicher verhindert, dass fehlerhafte Verbindungsleitungen in Fahrzeugen verbaut werden.Beforzugt, the connecting line between the protective part and the insulating layer and / or between the protective part and the contact element on a separation point. If the process goes wrong, the fine wires may be cut or bent. When moving the protective part of these wires are bent outwards and are clearly visible. The manufacturing process can be stopped immediately and the error corrected. This reliably prevents faulty connecting cables from being installed in vehicles.
  • Besonders bevorzugt ist die Trennstelle so dimensioniert, dass eine visuelle Überprüfung des Leiters möglich ist. Die Trennstelle kann so dimensioniert werden, dass die einzelnen Drähte in der Trennstelle sichtbar sind. Dadurch kann ein Kamerasystem zur automatischen visuellen Kontrolle eingesetzt werden. Bei vollautomatischer Produktion der Verbindungsleitung kann die Qualität der Leitungen auch bei hoher Produktionsgeschwindigkeit überwacht werden. Dieses ermöglicht einen sicheren Produktionsprozess.Particularly preferably, the separation point is dimensioned so that a visual inspection of the conductor is possible. The separation point can be dimensioned so that the individual wires are visible in the separation point. This allows a camera system to be used for automatic visual inspection. With fully automatic production of the connecting line, the quality of the lines can be monitored even at high production speeds. This enables a secure production process.
  • Besonders bevorzugt ist die elektrische Leitung eine hochflexible Leitung. Bei hochflexiblen Leitungen wird der Leiter aus Einzeldrähten mit sehr geringen Querschnitten aufgebaut. Das Verfahren berücksichtigt besonders die empfindlichen Aderenden von dieser Leitungen.Particularly preferably, the electrical line is a highly flexible line. For highly flexible cables, the conductor is made up of individual wires with very small cross-sections. The method particularly takes into account the delicate wire ends of these wires.
  • Nachfolgend wird die Erfindung anhand zweier vorteilhafter Ausführungsformen rein beispielhaft unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben. Es zeigen:
  • Fig. 1
    zeigt eine elektrische Verbindungsleitung die unter Verwendung des erfinderischen Verfahrens hergestellt wurde in Schnittdarstellung.
    Fig. 2(a-i)
    zeigen die Verfahrensschritte einer Ausführungsform der Erfindung in Schnittdarstellung.
    Fig. 3(a-c)
    zeigen alternative Verfahrensschritte des Verfahrens in Schnittdarstellung.
    Fig. 4(f-i)
    zeigen alternative Verfahrensschritte des Verfahrens in Schnittdarstellung.
    Fig. 5(a-c)
    zeigen eine elektrische Verbindungsleitung in Schnittdarstellung.
    The invention will be described below with reference to two advantageous embodiments purely by way of example with reference to the accompanying drawings. Show it:
    Fig. 1
    shows an electrical connection line which was produced using the inventive method in a sectional view.
    Fig. 2 (ai)
    show the method steps of an embodiment of the invention in a sectional view.
    Fig. 3 (ac)
    show alternative process steps of the process in a sectional view.
    Fig. 4 (f)
    show alternative process steps of the process in a sectional view.
    Fig. 5 (ac)
    show an electrical connection line in a sectional view.
  • Figur 1 zeigt eine elektrische Verbindungsleitung 1 zum Übertragen elektrischer Energie oder Signale. Die Verbindungsleitung 1 weist einen zylindrischen Aufbau auf, weshalb hier Schnittdarstellungen zur besseren Anschaulichkeit verwendet werden. Die dargestellten Schnittdarstellungen zeigen den Verlauf entlang der Längsachse x der Leitung 10, wobei der Schnitt durch das Zentrum von Leitung 10 und Kontaktelement 20 geht. Die Verbindungsleitung 1 umfasst eine elektrische Leitung 10 mit einem Leiter 11 aus feinen Drähten 13 und einer Isolationsschicht 12 die den Leiter konzentrisch umgibt. An einem Leitungsende 19 ist ein Kontaktelement 20 angebracht. In dieser Ausführungsform wird angenommen, dass das Kontaktelement 20 zylinderförmig ausgebildet ist und eine zylinderförmige Leiteraufnahme 22 aufweist. Der Leiter11 ragt in die Leiteraufnahme 22 des Kontaktelements 20 und ist darin befestigt. Zwischen dem, die Leiteraufnahme 22 begrenzenden Rand, und der Isolationsschicht 12 ist ein Schutzteil 16 angeordnet. Dieses Schutzteil 16 ist aus einem Teil der Isolationsschicht 12 gebildet. Es umläuft ringförmig den elektrischen Leiter 11 und grenzt an einer Seite an die Isolationsschicht 12 und an der anderen Seite an das Kontaktelement 20. FIG. 1 shows an electrical connection line 1 for transmitting electrical energy or signals. The connecting line 1 has a cylindrical structure, which is why sectional views are used here for better clarity. The illustrated sectional views show the course along the longitudinal axis x of the line 10, the section passing through the center of line 10 and contact element 20. The connection line 1 comprises an electrical line 10 with a conductor 11 made of fine wires 13 and an insulating layer 12 which surrounds the conductor concentrically. At a line end 19, a contact element 20 is attached. In this embodiment, it is assumed that the contact element 20 is cylindrical and has a cylindrical conductor receptacle 22. The Leiter11 protrudes into the conductor receptacle 22 of the contact element 20 and is fixed therein. Between the, the conductor receiving 22 bounding edge, and the insulating layer 12, a protective part 16 is arranged. This protective part 16 is formed from a part of the insulating layer 12. It rotates annularly around the electrical conductor 11 and adjoins the insulating layer 12 on one side and the contact element 20 on the other side.
  • Anhand von Figur 2a bis Figur 2i werden die Verfahrensschritte zur Herstellung einer Verbindungsleitung erläutert. Figur 2a zeigt eine elektrische Leitung10 mit Leiter 11 und Isolationsschicht 12. Ein Teil der Isolationsschicht 12 wird in einem Endbereich 14 der Leitung 10 von der Isolationsschicht 12 getrennt. Dadurch entsteht, ein den Leiter 11 umlaufendes, Isolationsteil 15. Das Abtrennen geschieht in Figur 2b mittels zweier Klingen 30, die in die Isolationsschicht 12 schneiden. Es können jedoch auch andere bekannte Verfahren (Laser, Wasserstrahl) dafür genutzt werden. Danach wird der Isolationsteil 15 in Richtung des Leitungsendes 19 bewegt. Das Isolationsteil 15 wird nur soweit zum Leitungende bewegt, das noch ein Teil des Isolationsteils 15 um den Leiter 11 liegt. Dieses ist in Figur 2c dargestellt. Die Strecke, um die das Isolationsteil 15 bewegt wird ergibt sich aus den Dimensionen der Leiteraufnahme 22 des Kontaktelements 20. Danach wird der Restteil 17 der nicht mehr um den Leiter 11 liegt vom Isolationsteil 15 entfernt. Das verbleibende Schutzteil 16 umschließt die Drähte 13 des Leiters 11 ringförmig am Leitungsende 19 und schützt sie so vor Beschädigung. In Figur 2d wird eine zweite Klinge 31 zum Entfernen des Restteils 17 benutzt. Es könnten jedoch auch andere Werkzeuge benutzt werden. Nachdem das Leitungsende 19 durch die vorhergehenden Verfahrensschritte vorbereitet wurde, wird das bereitgestellte Kontaktelement 20 zum Leitungende 19 ausgerichtet. Wie in Figur 2g gezeigt, wird das Zentrum der Leitung 10 mit dem Zentrum der Leiteraufnahme 22 des Kontakt Element 20 zum Fluchten gebracht. Beim folgenden Bewegen des Kontaktelements 20 auf das Leitungsende zu werden die Drähte 13 des Leiters 11 in die Leiteraufnahme 22 des Kontakelements 20 geschoben. Bei diesem Vorgang werden die Drahtenden aus dem Schutzteil 16 direkt in die Leiteraufnahme 22 bewegt. So wird eine Beschädigung vermieden. Beim Bewegen des Kontaktelements 20 wird das Schutzteil 16 durch die umlaufende Kante 23 der Leiteraufnahme 22 in Richtung der Isolationsschicht 12 bewegt. Dabei gleitet das Schutzteil 16 auf der Oberfläche des Leiters 11. Wenn der dafür vorgesehene Bereich des Leiters 11 vollständig in der Leiteraufnahme 22 aufgenommen ist, stopt die Bewegung. Das Schutzteil 16 befindet sich nun zwischen der Isolationsschicht 12 und dem Kontakt Element. Diese Anordnung ist in Figur 2h dargestellt. Der letzte verbleibende Verfahrensschritt wird in Figur 2i gezeigt. Das Kontaktelement 20 wird mittels eines geeigneten Verfahrens mit der elektrischen Leitung 10 verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform wird das Kontaktelement 20 mittels eines Presswerkzeuges 32 an die elektrische Leitung 10 gepresst. Wobei jedoch jedes bekannte Verbindungsverfahren benutzt werden kann um Leitung 10 und Kontaktelement 20 zu verbinden.Based on Figure 2a to Figure 2i the method steps for the preparation of a connecting line are explained. FIG. 2a shows an electrical lead 10 with conductor 11 and insulating layer 12. A portion of the insulating layer 12 is separated in an end portion 14 of the line 10 from the insulating layer 12. This creates, a conductor 11 surrounding the insulating part 15. The separation takes place in FIG. 2b by means of two blades 30 which cut into the insulating layer 12. However, other known methods (laser, water jet) can be used for this purpose. Thereafter, the insulating member 15 is moved in the direction of the line end 19. The insulating part 15 is only moved so far to the end of the line, which is still a part of the insulating part 15 around the conductor 11. This is in Figure 2c shown. The distance by which the insulating part 15 is moved results from the dimensions of the conductor receiving means 22 of the contact element 20. Thereafter, the residual part 17 which is no longer located around the conductor 11 is removed from the insulating part 15. The remaining protective part 16 surrounds the wires 13 of the conductor 11 annularly at the line end 19 and thus protects them from damage. In Figure 2d a second blade 31 is used to remove the remainder 17. However, other tools could be used. After the line end 19 has been prepared by the preceding method steps, the provided contact element 20 is aligned with the line end 19. As in Figure 2g As shown, the center of the conduit 10 is brought into alignment with the center of the conductor receptacle 22 of the contact element 20. During subsequent movement of the contact element 20 onto the line end, the wires 13 of the conductor 11 are pushed into the conductor receptacle 22 of the contact element 20. In this process, the wire ends are moved from the protective part 16 directly into the conductor receptacle 22. This avoids damage. When moving the contact element 20, the protective part 16 is moved by the peripheral edge 23 of the conductor receptacle 22 in the direction of the insulating layer 12. In this case, the protective part 16 slides on the surface of the conductor 11. When the designated area of the conductor 11 is completely received in the conductor receptacle 22, the movement stops. The protective part 16 is now located between the insulating layer 12 and the contact element. This arrangement is in FIG. 2h shown. The last remaining process step is in FIG. 2i shown. The contact element 20 is connected to the electrical line 10 by means of a suitable method. In the present embodiment, the contact element 20 is pressed by means of a pressing tool 32 to the electrical line 10. However, any known connection method may be used to connect line 10 and contact element 20.
  • Anhand von Figur 3a bis Figur 3c wird eine Alternative Ausführungsform zur Herstellung des Schutzteils 16 am Leitungsende 19 der elektrischen Leitung 10 beschrieben. Diese Verfahrensvariante zeichnet sich dadurch aus, dass das Isolationsteil 15 bereits bevor, es über den Leiter 11 bewegt wird, in zwei Teile auf getrennt wird. Das Isolationsteil 15 wird also in Schutzteil 16 und Restteil 17 aufgeteilt bevor eine Bewegung, über den Leiter 11 hinweg, stattgefunden hat. Die Trennstellen können zum Beispiel durch zwei in Längsrichtung x der Leitung 10 versetzte Klingen 30, 31 gleichzeitig eingebracht werden. Aber Sie können auch nacheinander durch die gleiche Klinge 30,31 erzeugt werden. Wird das nun zweiteilige Isolationsteil 15 in Richtung des Leitungsendes 19 bewegt, fällt der Restteil 17 des Isolationteils 15 von selbst ab, wenn er nicht mehr vom Leiter gehalten wird. Das Schutzteil 16 wird wie im ersten Verfahren positioniert. Die weiteren Verfahrensschritte entsprechen ebenfalls der ersten Ausführungsform.Based on FIG. 3a to FIG. 3c An alternative embodiment for producing the protective part 16 at the line end 19 of the electrical line 10 will be described. This variant of the method is characterized in that the insulating part 15 before it is moved over the conductor 11 is separated into two parts. The insulating part 15 is thus divided into protective part 16 and residual part 17 before a movement, over the conductor 11 away, has taken place. The separation points can be introduced simultaneously, for example, by two blades 30, 31 displaced in the longitudinal direction x of the line 10. But you can also successively be generated by the same blade 30,31. If now the two-part insulating member 15 is moved in the direction of the line end 19, the remaining part 17 of the insulating member 15 drops by itself when it is no longer held by the conductor. The protective part 16 is positioned as in the first method. The further method steps also correspond to the first embodiment.
  • Anhand von Figur 4f bis Figur 4i wird die Funktionsweise des Verfahrens bei Verwendung eines Kontaktklements 20, mit einer schalenförmigen Leiteraufnahme zur Aufnahme des Leiters gezeigt. Das Kontaktelement 20 wird, wie in Figur 4g gezeigt am Leitungsende 19 positioniert. Da das Kontakt Element in dieser Ausführungsform keinen, um die Leiteraufnahme umlaufenden Kragen, aufweist, ist hier eine Hilfsblende 35 erforderlich. Die Hilfsblende 35 wird zeitgleich mit dem Kontaktelement 20 bewegt. Die Hilfsblende ersetzt die Kragenfunktion in den Bereichen in denen kein Kragen vorhanden ist, sodass das Schutzteil beim Verschieben, über den ganzen Umfang, um den Leiter, gestützt ist und nicht verkantet. In Figur 4h ist der Leiter in der Leiteraufnahme des Kontaktelements 20 aufgenommen. An dem, nicht vom Kontaktelement umschlossenen Bereich des Leiters, wird ein Schweißwerkzeug angelegt und der Leiter wird mit dem Kontakt Element verschweißt. Dieses ist in Abbildung 4i zu sehen.Based on 4f to 4i the operation of the method is shown using a Kontaktklements 20, with a cup-shaped conductor receptacle for receiving the conductor. The contact element 20 is, as in Figure 4g shown positioned at the line end 19. Since the contact element in this embodiment, no, around the conductor receiving circumferential collar has, an auxiliary shutter 35 is required here. The auxiliary shutter 35 is moved simultaneously with the contact element 20. The auxiliary panel replaces the collar function in the areas where there is no collar, so that the guard is supported when moving, over the entire circumference, around the ladder, and not tilted. In Figure 4h the conductor is received in the conductor receptacle of the contact element 20. At the area of the conductor not enclosed by the contact element, a welding tool is applied and the conductor is welded to the contact element. This is in Figure 4i to see.
  • Figur 5a und Figur 5b zeigen jeweils eine Verbindungsleitung 1. Die Verbindungsleitungen unterscheiden sich darin dass die Trennstellen zwischen der Isolationsschicht der elektrischen Leitung und dem Schutzteil sowie zwischen dem Schutzteil und dem Kontakt Element unterschiedlich groß sind. Die Ausführungsform der Figur 5b weißt größere Trennstellen auf die es ermöglichen den Leiter bei einer automatischen Produktion leicht, visuell auf Beschädigung zu überprüfen. Zu diesem Zweck können gängige visuelle Kontrollsysteme eingesetzt werden. Aber auch bei manueller Fertigung sind fehlerhafte Verbindungsleitungen 1 vom Werker zu erkennen. Figur 5C zeigt eine fehlerhafte Verbindungsleitung mit an den Trennstellen herausragenden Drähten 40. Figure 5a and Figure 5b each show a connecting line 1. The connecting lines differ in that the separation points between the insulating layer of the electrical line and the protective part and between the protective part and the contact element are different in size. The embodiment of the FIG. 5b know larger separation points on which make it possible to automatically check the conductor for damage during an automatic production. For this purpose, common visual control systems can be used. But also with manual Manufacturing are faulty connection lines 1 to recognize the workman. FIG. 5C shows a faulty connection line with outstanding at the separation points wires 40th
  • Claims (14)

    1. Verfahren zum Befestigen einer elektrischen Leitung (10) an einem Kontaktelement (20), umfassend eine elektrische Leitung mit einem, aus einer Vielzahl von Drähten (13) bestehendem Leiter (11) und einer Isolationsschicht (12) um den Leiter (11) herum, einem Kontaktelement (20) mit einer Leiteraufnahme (22) zur Aufnahme eines Teils des Leiters 10, wobei das Verfahren die Schritte umfasst:
      a) trennen eines Isolationsteils (15), im Endbereich (14) der elektrischen Leitung (10), von der Isolationschicht (12),
      b) bewegen des Isolationsteils (15) in Richtung des Leitungsendes (19)
      c) entfernen eines Restteils (17) vom Isolationsteil (15), so das ein Schutzteil (16) entsteht, welches mit dem Leitungsende (19) abschließt,
      d) positionieren des Kontaktelements (20) am Leitungsende (19), so das die Außnehmung (22) mit dem Leiter (11) fluchtet
      e) aufeinander zu bewegen der elektrischen Leitung (10) und/oder des Kontaktelements (20) entlang der Längsachse (x) der Leitung, bis das Schutzteil (16) an die Isolationsschicht (12) angrenzt
      f) befestigen des Kontaktelements (20) an der Leitung (10).
      A method of attaching an electrical lead (10) to a contact element (20) comprising an electrical lead having a conductor (11) made up of a plurality of wires (13) and an insulating layer (12) around the lead (11); a contact element (20) having a conductor receptacle (22) for receiving a part of the conductor 10, the method comprising the steps:
      a) separating an insulating part (15), in the end region (14) of the electrical line (10), from the insulating layer (12),
      b) moving the insulating part (15) in the direction of the line end (19)
      c) removing a residual part (17) from the insulating part (15) so as to form a protective part (16) which terminates with the line end (19),
      d) positioning the contact element (20) at the line end (19), so that the recess (22) is aligned with the conductor (11)
      e) moving towards one another the electrical line (10) and / or the contact element (20) along the longitudinal axis (x) of the line until the protective part (16) adjoins the insulating layer (12)
      f) attaching the contact element (20) on the line (10).
    2. Verfahren nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass im Verfahrensschritt: a) mindestens zwei Trennstellen erzeugt werden, die das Isolationsteil (15) in ein Schutzteil (16) und ein Restteil (17) teilen.A method according to claim 1, characterized in that in method step: a) at least two separation points are generated, which share the insulating part (15) in a protective part (16) and a residual part (17).
    3. Verfahren nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet, dass im Verfahrensschritt: a) die zwei Trennstellen gleichzeitig oder nacheinander erzeugt werden.A method according to claim 2, characterized in that in the process step: a) the two separation points are generated simultaneously or sequentially.
    4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass im Verfahrensschritt: b) die Strecke, um die der Isolationsteil (15) bewegt wird, kleiner ist als die Länge des Isolationsteils.Method according to one of the preceding claims, characterized in that in method step: b) the distance by which the insulating part (15) is moved, is smaller than the length of the insulating part.
    5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass im Verfahrensschritt e) eine, die Leiteraufnahme (22) begrenzende, Kante (23), das Schutzteil (16) in Richtung der Isolationsschicht (12) über den Leiter (11) schiebt.Method according to one of the preceding claims, characterized in that in step e) one, the conductor receiving (22) limiting edge (23), the protective part (16) in the direction of the insulating layer (12) over the conductor (11) pushes.
    6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass im Verfahrensschritt f) das Kontaktelement (20) mechanisch und elektrisch mit dem Leiter (10) verbunden wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that in step f) the contact element (20) is mechanically and electrically connected to the conductor (10).
    7. Verfahren nach Anspruch 6 dadurch gekennzeichnet, dass im Verfahrensschritt f) das Kontaktelement (20) durch Verpressen, Löte oder Schweißen mit dem Leiter (10) verbunden wird.A method according to claim 6, characterized in that in step f) the contact element (20) by pressing, soldering or welding to the conductor (10) is connected.
    8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet das die Länge des Restteils (17) im Wesentlichen der Länge der Leiteraufnahme (22) im Kontaktelement (20) entspricht.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the length of the residual part (17) substantially corresponds to the length of the conductor receiving means (22) in the contact element (20).
    9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische Leitung (10) einen zylindrischen Aufbau aufweist wobei der Leiter (11) einen kreisförmigen Querschnitt besitzt und die Isolationsschicht (12) koaxial um den Leiter angeordnet ist und die Leiteraufnahme (22) im Kontaktklement komplementär zum Leiter dimensioniert ist, um ein Stück des Leiters aufzunehmen.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical line (10) has a cylindrical construction wherein the conductor (11) has a circular cross-section and the insulating layer (12) is arranged coaxially around the conductor and the conductor receptacle (22) in Kontaktklement is dimensioned complementary to the conductor to receive a piece of the conductor.
    10. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische Leitung (10) eine hochflexible Leitung ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical line (10) is a highly flexible line.
    11. Elektrische Verbindungsleitung (1) umfassend eine elektrische Leitung (10) mit einem aus einer Vielzahl von Drähten (13) bestehendem Leiter (11) und einer Isolationsschicht (12) um den Leiter herum, ein Kontaktelement (20) mit einer Leiteraufnahme (22), in der eine Teil des Leiters (11) mechanisch gehalten und elektrisch kontaktiert ist, wobei zwischen Kontaktelement (20) und Isolationsschicht (12) der elektrischen Leitung ein Schutzteil (16) um den Leiter angeordnet ist.An electrical connection line (1) comprising an electrical lead (10) having a conductor (11) consisting of a plurality of wires (13) and an insulating layer (12) around the conductor, a contact element (20) having a conductor receptacle (22), in which a part of the conductor (11) is mechanically held and electrically contacted, wherein a protective part (16) is arranged around the conductor between contact element (20) and insulation layer (12) of the electrical line.
    12. Elektrische Verbindungsleitung (1) nach Anspruch 11 dadurch gekennzeichnet, dass das Schutzteil (16) aus einem Teil der Isolationsschicht (12) gebildet ist.Electrical connecting line (1) according to claim 11, characterized in that the protective part (16) is formed from a part of the insulating layer (12).
    13. Elektrische Verbindungsleitung (1) nach Anspruch 11 oder 12 dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsleitung zwischen dem Schutzteil (16) und der Isolationsschicht (12) und/oder zwischen schutzteil (16) und dem Kontaktelement (20) eine Trennstelle (18) aufweist.Electrical connecting line (1) according to claim 11 or 12, characterized in that the connecting line between the protective part (16) and the insulating layer (12) and / or between the protective part (16) and the contact element (20) has a separation point (18).
    14. Elektrische Verbindungsleitung (1) nach Anspruch 13 dadurch gekennzeichnet, dass die Trennstelle (18) so dimensioniert ist, das eine visuelle Überprüfung des Leiters (13) möglich ist.Electrical connection line (1) according to claim 13, characterized in that the separation point (18) is dimensioned so that a visual inspection of the conductor (13) is possible.
    EP15181637.8A 2015-08-19 2015-08-19 Method for connecting an electrical conduit with a contact element Withdrawn EP3133704A1 (en)

    Priority Applications (1)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    EP15181637.8A EP3133704A1 (en) 2015-08-19 2015-08-19 Method for connecting an electrical conduit with a contact element

    Applications Claiming Priority (1)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    EP15181637.8A EP3133704A1 (en) 2015-08-19 2015-08-19 Method for connecting an electrical conduit with a contact element

    Publications (1)

    Publication Number Publication Date
    EP3133704A1 true EP3133704A1 (en) 2017-02-22

    Family

    ID=53886978

    Family Applications (1)

    Application Number Title Priority Date Filing Date
    EP15181637.8A Withdrawn EP3133704A1 (en) 2015-08-19 2015-08-19 Method for connecting an electrical conduit with a contact element

    Country Status (1)

    Country Link
    EP (1) EP3133704A1 (en)

    Citations (6)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    DE2901289A1 (en) * 1979-01-13 1980-07-24 Kabel Metallwerke Ghh Insulation stripping method from cable end - uses insulation ring separated from cable insulation, in addition to stripped section, to hold cable cores when pushed to end (NL 15.7.80)
    JP2001197626A (en) * 2000-01-12 2001-07-19 Sumitomo Wiring Syst Ltd Wire-stripping method
    DE10212993A1 (en) * 2001-03-22 2002-10-10 Zoller & Froehlich Gmbh Electrical cable shoe crimping method has cable filaments held together by insulation ring during crimping procedure
    JP2003338329A (en) * 2002-05-20 2003-11-28 Yazaki Corp Junction structure to weld coated wire to terminal and coated wire
    JP2008235130A (en) * 2007-03-23 2008-10-02 Furukawa Automotive Systems Inc Terminal connection structure of electric wire, and its terminal connection method
    DE102013003384A1 (en) * 2013-03-01 2014-09-04 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Method for manufacturing multi-core round cable, involves twisting ring-shaped portion such that individual wires of round cable are separated from each other at free end of region, where separated single wires are expanded

    Patent Citations (6)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    DE2901289A1 (en) * 1979-01-13 1980-07-24 Kabel Metallwerke Ghh Insulation stripping method from cable end - uses insulation ring separated from cable insulation, in addition to stripped section, to hold cable cores when pushed to end (NL 15.7.80)
    JP2001197626A (en) * 2000-01-12 2001-07-19 Sumitomo Wiring Syst Ltd Wire-stripping method
    DE10212993A1 (en) * 2001-03-22 2002-10-10 Zoller & Froehlich Gmbh Electrical cable shoe crimping method has cable filaments held together by insulation ring during crimping procedure
    JP2003338329A (en) * 2002-05-20 2003-11-28 Yazaki Corp Junction structure to weld coated wire to terminal and coated wire
    JP2008235130A (en) * 2007-03-23 2008-10-02 Furukawa Automotive Systems Inc Terminal connection structure of electric wire, and its terminal connection method
    DE102013003384A1 (en) * 2013-03-01 2014-09-04 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Method for manufacturing multi-core round cable, involves twisting ring-shaped portion such that individual wires of round cable are separated from each other at free end of region, where separated single wires are expanded

    Non-Patent Citations (1)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Title
    None

    Similar Documents

    Publication Publication Date Title
    DE60225672T2 (en) KABELVERSCHRAUBUNGSZUSAMMENBAU
    DE10056888B4 (en) Power tool, procedure and connection cable
    DE102007053459B4 (en) Processing arrangement for a Abschirmendabschnitt
    DE102015225088A1 (en) Engine and method of making same
    EP1960151B1 (en) Method for production of a welded connection between electrical conductors by means of an ultrasound welding method
    DE102006045808B4 (en) Connector with strain relief
    DE10310149B4 (en) Shielded cable
    DE102007017836B4 (en) Bus connector for a ribbon cable and associated method for its attachment
    EP1516394B1 (en) Contact device for the electric contact of cable shields
    DE112012003639T5 (en) A method of connecting a braided shielding layer of a shielding line to a grounding line, and a structure for connecting the same
    DE102009050367A1 (en) Spring clamp connection terminal
    EP0595234A1 (en) Cable connector for multicore cables
    EP2912736B1 (en) Device and method for the preparation of a cable end
    DE102015003593A1 (en) Connector and method of making same
    EP3152809B1 (en) Eletrical equipment
    EP2144331A1 (en) Insulation displacement contact and contacting device
    DE112011101263T5 (en) Wire connection method and wiring harness
    EP2842197B1 (en) Insulating body of a connector
    EP2683034B1 (en) Method for a connection conducting electricity between the electricity conductors of two electrical units
    EP0705491B1 (en) Ready-for-use cable, in particular for switch cupboards or controls, process and device for producing the same
    DE112008001909T5 (en) Connecting line for a stator of an electric motor, the connecting line having stator and method for bending the connecting line
    DE69911911T2 (en) Crimp connection terminal for flexible circuit board and crimp arrangement for cable core
    DE102012002218A1 (en) Shielded cable and apparatus for making such a cable
    DE102013211455A1 (en) Secondary locking for a plug
    DE102010017265A1 (en) A cable termination device and method for connecting a cable to a cable termination device

    Legal Events

    Date Code Title Description
    AK Designated contracting states

    Kind code of ref document: A1

    Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

    AX Request for extension of the european patent

    Extension state: BA ME

    18D Application deemed to be withdrawn

    Effective date: 20170823