EP2594394A1 - Inspektionsmodul - Google Patents

Inspektionsmodul Download PDF

Info

Publication number
EP2594394A1
EP2594394A1 EP13154148.4A EP13154148A EP2594394A1 EP 2594394 A1 EP2594394 A1 EP 2594394A1 EP 13154148 A EP13154148 A EP 13154148A EP 2594394 A1 EP2594394 A1 EP 2594394A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
inspection module
transport
module
conveyor
conveyors
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP13154148.4A
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Dirk Bruns
Wolfgang Diehr
Hartstock Uwe
Sedat Padar
Frank Schmid
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Heidelberger Druckmaschinen AG
Original Assignee
Heidelberger Druckmaschinen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102010036012 priority Critical
Application filed by Heidelberger Druckmaschinen AG filed Critical Heidelberger Druckmaschinen AG
Priority to EP11174299.5A priority patent/EP2422973B1/de
Publication of EP2594394A1 publication Critical patent/EP2594394A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B50/00Making rigid or semi-rigid containers, e.g. boxes or cartons
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B50/00Making rigid or semi-rigid containers, e.g. boxes or cartons
    • B31B50/006Controlling; Regulating; Measuring; Improving safety
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2220/00Function indicators
    • B65H2220/09Function indicators indicating that several of an entity are present
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/50Auxiliary process performed during handling process
    • B65H2301/54Auxiliary process performed during handling process for managing processing of handled material
    • B65H2301/542Quality control
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2404/00Parts for transporting or guiding the handled material
    • B65H2404/20Belts
    • B65H2404/26Particular arrangement of belt, or belts
    • B65H2404/261Arrangement of belts, or belt(s) / roller(s) facing each other for forming a transport nip
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2406/00Means using fluid
    • B65H2406/30Suction means
    • B65H2406/32Suction belts
    • B65H2406/323Overhead suction belt, i.e. holding material against gravity
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2553/00Means for sensing, detecting or otherwise used for control
    • B65H2553/40Means for sensing, detecting or otherwise used for control using optical, e.g. photographic, elements
    • B65H2553/42Cameras

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Inspektionsmodul für flaches, bogenförmiges Material (24) aus Papier, Pappe oder dergleichen mit einem Kontrollsystem (40), welches unterhalb der Bogentransportebene angeordnet ist. Die Bögen werden mittels sich berührender oberer und unterer Fördermittel mindestens einer oberen (21) und einer unteren (22) Fördereinrichtung, wovon mindestens eine mit einem Antrieb verbunden ist, transportiert. Die untere Fördereinrichtung ist geteilt ausgeführt und besteht aus mindestens zwei Fördereinrichtungen mit einer Lücke zwischen ihnen. Das Kontrollsystem (40) ist in dieser Lücke angeordnet. Die obere Fördereinrichtung (21) umfasst ein Saugband.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Inspektionsmodul für flaches, bogenförmiges Material aus Papier, Pappe oder dergleichen gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1.
  • Bei der Produktion von hochwertigen Druckprodukten beispielsweise Faltschachteln für die Pharma- und Kosmetikindustrie werden hohe Anforderungen an die Qualität sowohl der bedruckten Bogen, als auch der ausgestanzten Faltschachtelzuschnitte bis hin zu den fertig gefalzten und geklebten Faltschachteln, und zusätzlich von der Pharmaindustrie hohe Anforderungen an die Exaktheit der Aufdrucke der hergestellten Faltschachteln gestellt. Dies macht bereits bei der Herstellung während des gesamten Produktionsworkflows eine Fehlerkontrolle auf beispielsweise:
    • ● Papierfehler wie z.B. Kartoneinschlüsse
    • ● Fremde Partikel, z.B. Staub, unerwünschte Folienreste, Stanzabfälle, Aufkleber und Leimreste
    • ● Farbabweichungen oder Lackfehler (fehlender Lack, Lack auf unerwünschten Flächen, Lackspritzer), unscharfe Konturen
    • ● Registerversatz
    • ● Textfehler
    • ● Fehler in der Heißfolienprägung (Löcher in der Fläche, ausgefranste Kanten, fehlende Flächen)
    • ● Kratzer und mechanische Fehler in der Bogenoberfläche (im unbedruckten Karton, im Druckbild, im Lack oder in der Folie)
    • ● Matrixcodes
    • ● Fehlende Fenster oder andere Applikationen aus vorgelagerten Produktionsschritten
    • ● Sortenreinheit der Nutzen
    • ● Übereinstimmung von Strichcodes und/oder Brailleprägungen mit der lesbaren Inhaltsangabe
    u.s.w. notwendig.
  • Diese Kontrollen werden in der Regel mit Zeilenkameras durchgeführt, die oberhalb der Bogentransportebene angeordnet sind. Zur Herstellung von Faltschachteln werden die Bögen zunächst breitbahnig in einer Druckmaschine bedruckt. Auf den Bögen sind jeweils mehrere Nutzen der herzustellenden Faltschachteln aufgedruckt, die dann in einer Stanze ausgestanzt werden. Die ausgestanzten Faltschachtelzuschnitte werden anschließend einer Faltschachtelklebemaschine zugeführt und hier zu Faltschachteln verarbeitet.
  • Faltschachtelklebemaschinen zur Herstellung von Faltschachteln aus Faltschachtelzuschnitten weisen bekanntermaßen zumindest die folgenden Module als Bearbeitungsstationen auf:
    • Einen Einleger, der die zu verarbeitenden Zuschnitte mit hoher Geschwindigkeit aus einem Stapel nacheinander abzieht und einzeln der nachfolgenden ersten Bearbeitungsstation zuführt,
    • Ein Auftragwerk für Klebstoff, üblicherweise Leim, das auf die zu verklebenden Faltlappen einen Klebstoffstreifen aufträgt und
    • Eine Faltstation, in der die mit einem Klebestreifen versehenen Zuschnittteile zur Herstellung einer Klebeverbindung um 180° umgelegt, also gefaltet werden.
    • Im Anschluss an die Faltstation ist üblicherweise eine sogenannte Überleitstation angeordnet, in der die Schachteln gezählt, markiert und - falls schadhaft - ausgeschleust werden können.
    • Danach folgt eine Pressstation, an deren Anfang ein Schuppenstrom aus gefalteten Zuschnitten gebildet wird, der in der Pressstation für einige Zeit unter Druck gehalten wird, damit die beiden Zuschnitte an der Klebenaht verbunden werden.
  • Die einzelnen Bearbeitungsstationen weisen zum Transport der Faltschachtelzuschnitte angetriebene Fördermittel auf. Diese bestehen beispielsweise aus jeweils einem an der Seite der Maschine angeordneten oberen und unteren Förderriemen, wobei der untere Förderriemen in einer Rollenwange und der obere Förderriemen in einer Rollschiene geführt ist. Die Förderriemen sind querverstellbar angeordnet und können somit auf das jeweilige Faltschachtelzuschnittformat eingestellt werden. Die Zuschnitte werden mit der bedruckten Seite nach unten zwischen dem oberen und unteren Förderriemen transportiert. Aus der DE 10 2004 022 344 A1 ist eine solche Faltschachtelklebemaschine bekannt.
  • Da die Zuschnitte in der Faltschachtelklebemaschine mit der bedruckten Seite nach unten von der Transportvorrichtung durch die einzelnen Bearbeitungsstationen transportiert werden, muss die Zeilenkamera unterhalb der Zuschnitttransportebene angeordnet sein. Da die Kamera ein Bild der gesamten bedruckten Zuschnittbreite aufnehmen soll, stören die unteren durchgehenden Förderelemente. Aus der DE 10 2005 050 040 A1 ist eine Einrichtung bekannt, bei der eine Inspektion eines auf einem Transportband aufliegenden Bogens auf dessen Rückseite möglich ist. Die Kamera wird in einer Lücke des Transportbandesunterhalb der Bogentransportebene angebracht. Hierzu wird das Transportband über Umlenkrollen in einer Schlaufe gelegt. Nachteilig an dieser Lösung ist, dass der Einbauraum für die Kamera beschränkt ist und die Herstellkosten für die Transportvorrichtung recht hoch sind.
  • Es ist deshalb Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Inspektionsmodul zu schaffen, in welchem genügend Platz für die Zeilenkamera vorhanden ist und in welchem der Transport der Zuschnitte ein sicheres Identifizieren von Fehlern ermöglicht.
  • Diese Aufgabe wird gelöst durch die kennzeichnenden Merkmale von Anspruch 1.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform für die Inspektion von unten weist das Inspektionsmodul ein Kontrollsystem auf, welches aus einer Kamera, einer Lichtquelle und einem Gehäuse besteht. Die Kamera, Lichtquelle und das Gehäuse sind unterhalb der Schachtelzuschnitttransportebene in einer Lücke in der Transportvorrichtung angeordnet. Die Transportvorrichtung für das Inspektionsmodul weist mindestens eine obere und eine untere Fördereinrichtung mit sich berührenden Fördermittel auf. Mindestens eine der oberen und / oder unteren Fördereinrichtungen ist mit einem Antrieb verbunden. Zwischen den sich berührenden Fördermitteln werden alle zu kontrollierenden Bögen oder Faltschachtelzuschnitte transportiert. Die untere Fördereinrichtung ist geteilt ausgeführt und besteht aus mindestens zwei Fördereinrichtungen mit einer Lücke zwischen diesen Fördereinrichtungen. Das Kontrollsystem wird in der Lücke zwischen diesen unteren Fördereinrichtungen angeordnet. Selbstverständlich kann auch zusätzlich die obere Fördereinrichtung geteilt ausgeführt sein.
  • In vorteilhaften Ausführungsformen ist die Lichtquelle entweder außerhalb des Gehäuses oder innerhalb des Gehäuses angeordnet. Die Lichtquelle kann jedoch auch als Teil des Gehäuses ausgebildet sein, und zwar vorzugsweise als oberer Teil des Gehäuses. Dies hat den besonderen Vorteil, dass die Lichtquelle sehr genau auf die Kamerainspektionslinie ausgerichtet werden kann, ohne durch das Gehäuse behindert zu werden.
  • Natürlich ist erfindungsgemäß auch eine Lösung mittels Saugriemen mit Saugeinrichtung als obere Fördereinrichtung denkbar, jedoch ist diese Lösung aufwendiger.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform ist die Kamera mit Gehäuse auf zwei Rundführungen gelagert und kann so in bekannter Weise beispielsweise mittels einer Spindel quer zur Transportrichtung der Bogen oder Faltschachteln verstellt werden. Hierdurch ist eine Kontrolle an jeder Stelle quer zum Produkttransport, auch außermittig, einfach einstellbar. Weiterhin können auch mehrere Kameras nebeneinander und / oder hintereinander auf diese Weise einfach angeordnet werden, wodurch die Inspektionseinrichtung auf einfache und kostengünstige Art und Weise auf unterschiedliche Arbeitsbreiten und Kontrollen angepasst werden kann.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform ist die Lücke zwischen den beiden unteren Fördereinrichtungen in ihrem Abstand veränderbar. Dies kann beispielsweise über teleskopierbare untere Riemenförderer verwirklicht werden. Damit ist die Lücke auch in ihrem Abstand variabel und kann auf unterschiedliche Kamera- bzw. Gehäuseabmessungen eingestellt werden.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform ist das Inspektionsmodul in ein bereits vorhandenes Bearbeitungsmodul integriert. Dies ist eine besonders kostengünstige Lösung. Alternativ kann das Druckbildkontrollsystem auch in ein eigenes Inspektionsmodul integriert werden, welches dann zwischen zwei bereits vorhandenen Bearbeitungsmodulen innerhalb des Maschinenverbandes der Faltschachtelklebemaschine eingebaut wird. Hierdurch wird die Flexibilität bezüglich des Einsatzortes erhöht.
  • In einer weiteren Ausführungsform kann das Inspektionsmodul auch als Offlineeinrichtung verwendet werden, und so in vorteilhafter Weise mit den für den speziellen Anwendungsfall notwendigen weiteren Modulen wie beispielsweise Anleger, Ausschleusevorrichtung und Ausleger kombiniert werden. Alternativ ist zur Ausschleusevorrichtung auch eine Sortiereinrichtung sinnvoll, wenn es um die Sortierung diverser Produkte geht.
  • Vorteilhafter Weise wird das Inspektionsmodul nach dem Einleger oder nach dem Ausrichtemodul oder nach dem Braillemodul angeordnet, je nach Aufbau der Faltschachtelklebemaschine und der Kontrollanforderung für die herzustellende Faltschachtel. Je nach Anforderung und künftiger Preisentwicklung der Kameras ist es auch denkbar, jeden einzelnen Arbeitsschritt mit einem Inspektionsmodul zu überwachen.
  • Nachfolgend wird die Erfindung anhand verschiedener Ausführungsbeispiels erläutert:
  • Figur 1
    zeigt in einer perspektivischen Darstellung beispielhaft einzelne Bearbeitungsstationen einer Faltschachtelklebemaschine
    Figur 2
    zeigt die durchgehende Transportvorrichtung gemäß Stand der Technik in einer Bearbeitungsstation einer Faltschachtelklebemaschine
    Figur 3
    erfindungsgemäßes Inspektionsmodul
    Figuren 4a-4d
    zeigen in schematischer Darstellung Druckbildkontrolleinrichtungen mit Transportvorrichtungen in Form von Riemenförderern für ein Kamerainspektionssystem innerhalb eines Moduls
    Figuren 5a-5e
    zeigen in schematischer Darstellung Druckbildkontrolleinrichtungen mit Transportvorrichtungen in Form von Riemenförderern für ein Kamerainspektionssystem zwischen zwei Bearbeitungsmodulen
    Figur 6
    alternative Transportvorrichtung mit Saugband
    Figuren 7a+7b
    alternative Transportvorrichtungen mit Transportwalzen
    Figur 8
    -
    Figur 9
    -
    Figuren 10a, 10b
    alternative Anwendungsmöglichkeit des Inspektionsmoduls
  • Alle Faltschachtelklebemaschinen nach den Ausführungsbeispielen enthalten mehrere Bearbeitungsstationen, die von den Schachtelzuschnitten nacheinander durchlaufen werden.
  • Figur 1 zeigt beispielhaft einzelne Bearbeitungsstationen einer solchen Faltschachtelklebemaschine.
  • Die Faltschachtelklebemaschine beginnt in Figur 1 rechts unten mit einem Einleger 1, der die zu verarbeitenden Zuschnitte mit hoher Geschwindigkeit aus einem Stapel nacheinander abzieht und einzeln der nachfolgenden Bearbeitungsstation zuführt. Im Anschluss an den Einleger 1 folgt eine Ausrichtestation 4, in der die Zuschnitte einzeln gegen einen seitlichen Anschlag ausgerichtet werden. Durch die Ausrichtstation führen quer positionierbare Maschinenkomponenten in Form von zwei Riemenpaaren, die als Förderelemente dienen und über Stellantriebe quer positioniert werden können.
  • Anschließend folgt ein Vorbrecher 6 und ein erstes Faltmodul 7. Sowohl durch den Vorbrecher 6 als auch durch das Faltmodul 7 führen quer positionierbare Maschinenkomponenten in Form von Riemenpaaren als Förderelemente, die abhängig vom Zuschnittstyp mit einem Stellantrieb quer positioniert werden.
  • Auf das Faltmodul 7 folgt eine Drehstation 9. Die Drehstation 9 enthält zum Drehen der Zuschnitte um eine senkrechte Achse um 90° zwei parallel nebeneinander angeordnete Förderstrecken, deren Geschwindigkeit getrennt einstellbar ist. Die Zuschnitte liegen auf beiden Förderstrecken auf, so dass sie bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten der beiden Förderstrecken gedreht werden. Die beiden Förderstrecken enthalten angetriebene Rollen als Förderelemente.
  • Im Anschluss an die Drehstation 9 folgt eine weitere Ausrichtestation 10, die in ihrem Aufbau der Ausrichtestation hinter dem Einleger 1 entspricht. Sie enthält somit wiederum quer positionierbare Maschinenkomponenten in Form von Förderriemenpaaren als Förderelemente.
  • Die nächste Bearbeitungsstation 13 dient dazu, vom Schachteltyp abhängige Bearbeitungsvorgänge durchzuführen; beispielsweise werden weitere Rilllinien vorgebrochen oder Sonderfaltungen durchgeführt. Auch durch die Bearbeitungsstation 13 führen Riemenpaare als Förderelemente, die mit Stellantrieben quer positioniert werden können.
  • Anschließend folgt eine Faltstation 14, in der vorher mit einer Klebenaht versehene Zuschnittteile um 180° umgefaltet werden. Die Faltstation 14 enthält Riemenpaare als Förderelemente und ein Klebstoffauftragwerk, die mittels Stellantrieben in ihre vom Zuschnittstyp abhängige Querposition bewegt werden können. Anschließend folgt eine Überleitstation 15, von der die gefalteten, mit noch nicht abgebundenen Klebenähten versehenen Zuschnitte in allen Teilen exakt ausgerichtet der nachfolgenden Sammel- und Presseinrichtung 16 zugeführt werden. In der Sammel- und Presseinrichtung 16 wird zunächst ein Schuppenstrom aus gefalteten Zuschnitten gebildet, der anschließend zwischen fördernden Pressbändern für einige Zeit unter Druck gehalten wird, damit die Klebenähte abbinden. Die Überleitstation enthält ebenfalls Riemenpaare, die mittels Stellantrieben querverstellt werden können.
  • Figur 2 zeigt beispielhaft eine Transportvorrichtung 8 mit jeweils einer linken und rechten oberen Fördereinrichtung 3, 3' und jeweils einer linken und rechten unteren Fördereinrichtung 2, 2', die im vorliegenden Beispiel als Riemenförderer mit entsprechenden Förderriemen als Fördermittel 5, 5', 12, 12' ausgebildet ist. Die Fördereinrichtungen 3, 3', 2, 2' sind auf Rundtraversen 11 gelagert, so dass sie auf die jeweilige Schachtelzuschnittbreite eingestellt werden können.
  • In den folgenden schematischen Darstellungen wird der besseren Übersichtlichkeit wegen jeweils nur eine obere und untere Fördereinrichtung dargestellt.
  • Figur 3 zeigt ein erfindungsgemäßes Inspektionsmodul. Das zu kontrollierende bogenförmige Material 24, wie beispielsweise Faltschachtelzuschnitte, wird mittels einer Transportvorrichtung 20 in Förderrichtung 25 durch das Inspektionsmodul transportiert. In der gezeigten Ausführungsform weist die Transportvorrichtung 20 eine obere Fördereinrichtung 21 mit einem endlosen Fördermittel 23 auf, welches um Umlenkrollen 26 geführt ist. Weiterhin zwei untere Fördereinrichtungen 22, 22', die eine Lücke mit der Abstandsbreite b zueinander bilden. Beide unteren Fördereinrichtungen 22, 22' weisen ebenfalls Fördermittel 23 auf, welche um Umlenkrollen 26 geführt sind. Die, in Förderrichtung 25 gesehen, zweite Umlenkrolle der, in Förderrichtung 25 gesehen, ersten unteren Fördervorrichtung 22 ist mit einem nicht näher dargestellten Antrieb verbunden und dient somit als Antriebsrolle 27 für das Fördermittel 23 der unteren Fördereinrichtung.
  • Die Fördermittel 23 im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind als endlose Transportbänder ausgeführt. Die Fördermittel 23 der oberen und unteren Fördereinrichtungen 21, 22, 22' berühren einander und klemmen die zu transportierenden Bögen 24 zwischen sich ein. Die obere Fördereinrichtung ist in bekannter Wiese in einer Rollschiene 29 und die unteren Fördereinrichtungen in Rollenwangen 28 gelagert. Unterhalb der Bogentransportbahn ist Kontrollsystem 40 innerhalb der Lücke zwischen den unteren Fördervorrichtungen 22, 22' derart angebracht, dass die über die Lücke transportierten Bögen von unten mittels des Kontrollsystems 40 geprüft werden können. Das Kontrollsystem 40 weist eine Kamera 41, eine Lichtquelle 42 und ein Gehäuse 43 auf, wobei die Lichtquelle 42 entweder innerhalb oder außerhalb des Gehäuses 43 angeordnet sein kann, oder wie im vorliegenden Beispiel auch Teil des Gehäuses 43 sein kann. Das Gehäuse 43 ist mit einem Blasluftanschluss 44 versehen, über den Blasluft 45, die beispielsweise über ein nicht näher dargestelltes Gebläse oder auch einen Seitenkanal- oder Walzenverdichter in das Gehäuse 43 geführt wird. Die Blasluft umströmt die Kamera und ggf. die Lichtquelle und tritt aus einem Spalt 46 am oberen Ende des Gehäuses 43, welcher vorzugsweise schlitzförmig ausgebildet ist, aus, trifft auf das bogenförmige Material und presst dieses gegen das obere Fördermittel 23. Hierdurch wird die Laufruhe des bogenförmigen Materials im Bereich des Kontrollsystems positiv beeinflusst. Weiterhin positiv beeinflusst wird die Laufruhe durch ein optional oberhalb der Bögen angebrachtes Niederhalteelement 47.
  • Das erfindungsgemäße Kontrollsystem 40 kann natürlich auch mit anderen Transportvorrichtungen 20 zu einem Inspektionsmodul gebildet werden. In den schematischen Darstellungen in den Figuren 4a bis 4d sind solche alternativen Transportvorrichtungen dargestellt. Die Varianten unterscheiden sich jeweils nur hinsichtlich der Antriebsrollen 27. Vom Kontrollsystem 40 wurde der besseren Übersichtlichkeit wegen nur die Kamera 41 dargestellt.
  • Die Figuren 5a bis 5e zeigen weitere Variationsmöglichkeiten hinsichtlich der Transportvorrichtung 20. In diesen Ausführungsformen ist das erfindungsgemäße Kontrollsystem 40 (dargestellt wird nur die Kamera 41) zwischen zwei Bearbeitungsmodulen 50, 51 angeordnet, die jeweils eine obere Transportvorrichtung 21, 21' und jeweils eine untere Transportvorrichtung 22, 22' aufweisen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungsformen bestehen in den angetriebenen Umlenkrollen 27.
  • In der Figur 6 ist hierzu eine alternative Möglichkeit dargestellt. Bei der dargestellten Transportvorrichtung 20 ist das Fördermittel 23 für die obere Fördereinrichtung 21 als Saugband ausgeführt. Der Schachtelzuschnitt wird über den Saugkasten 31, der mit einem Saugluftanschluss 30 verbunden ist, über die Löcher 32 im Saugband angesaugt. Der Transport erfolgt dann wie in den vorherigen Ausführungen dadurch, dass mindestens eine der Umlenkrollen 26 der oberen Fördereinrichtung 21 oder der beiden unteren Fördereinrichtungen 22, 22' mit einem Antrieb verbunden ist. Das Kontrollsystem 40 (dargestellt wird nur die Kamera 41) ist unterhalb der Bogentransportebene in der Lücke zwischen den unteren Fördereinrichtungen 22, 22' angeordnet.
  • In den Figuren 7a und 7b sind zwei weitere alternative Ausführungsformen dargestellt. In Figur 7a sind die beiden unteren Fördereinrichtungen 22 und 22' mit Walzen 33 als Fördermittel ausgeführt und die obere Fördereinrichtung 21 als Riemenförderer mit in Förderrichtung 25 gesehen zweiter Umlenkrolle 26 als angetriebene Umlenkrolle 27. In der Figur 7b ist es umgekehrt. Die obere Fördereinrichtung 21 ist mit Walzen 33 als Fördermittel ausgeführt und die unteren Fördereinrichtungen 22, 22' jeweils als angetriebene Riemenförderer.
  • In den Figuren 10a und b ist eine weitere Anwendungsmöglichkeit des Inspektionsmoduls gezeigt. Es können mit der Kamera nicht nur Papier oder Druckfehler, sondern auch die Ausrichtequalität des Ausrichtemoduls 4 überprüft werden. Die Ausrichtequalität ist für die nachfolgenden Produktionsschritte und für die Faltqualität der produzierten Faltschachtel wichtig.
  • Wie aus Figur 10a ersichtlich, sollte der Schachtelzuschnitt 56 möglichst exakt mit seiner Rilllinie 55 in die Falzstation eingeführt werden, damit der umzufaltende Teil 57 des Schachtelzuschnitts parallel zur anderen Außenkante umgefaltet werden kann. Eine größere Rotation im oder gegen den Uhrzeigersinn würde zu nicht parallelen Kanten der Faltschachteln führen, wie aus Figur 10b zu ersehen ist.
  • Die Ausrichtequalität kann mittels des erfindungsgemäßen Kontrollsystems überprüft werden. Im Betrieb wird der Abweichungswinkel β aufgrund des mit der Kamera 41 aufgenommenen Bildes ermittelt und der Zuschnitt 56 solange gedreht, bis es deckungsgleich mit einem hinterlegten Referenzbild ist. Diese Korrektur wird durchgeführt, bis zu einem gespeicherten maximalen Abweichungswinkels β max von beispielsweise bis zu 2°. Für den Fall, dass der Abweichungswinkel β größer ist als der abgespeicherte maximale Abweichungswinkel β max, generiert das Kontrollsystem eine Fehlermeldung und die Schachtel wird ausgeschleust oder es erfolgt eine Fehlermeldung an den Bediener, damit dieser das Ausrichtemodul 4 der Faltschachtelklebemaschine entsprechend neu einstellt.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Einleger
    2, 2'
    untere Fördereinrichtung
    3, 3'
    obere Fördereinrichtung
    4
    Ausrichtestation
    5, 5'
    Fördermittel
    6
    Vorbrecher
    7
    Faltmodul
    8
    Transportvorrichtung
    9
    Drehstation
    10
    Ausrichtestation
    11
    Rundtraverse
    12, 12'
    Fördermittel
    13
    Bearbeitungsstation
    14
    Faltstation
    15
    Überleitstation
    16
    Sammel- und Presseinrichtung
    20
    Transportvorrichtung
    21, 21'
    obere Fördereinrichtung
    22, 22'
    untere Fördereinrichtung
    23
    Fördermittel
    24
    bogenförmiges Material
    25
    Förderrichtung
    26, 26'
    Umlenkrollen
    27
    angetriebene Umlenkrolle
    28
    Rollenwange
    29
    Rollschiene
    30
    Saugluftanschluss
    31
    Saugkasten
    32
    Löcher im Saugband
    33
    Walzen
    34
    Saugwalze
    35
    Saugkopf
    40
    Kontrollsystem
    41
    Kamera
    42
    Lichtquelle
    43
    Gehäuse
    44
    Blasluftanschluss
    45
    Blasluft
    46
    Spalt im oberen Gehäuseteil
    47
    Niederhalter
    48
    Leitblech
    49
    Glasplatte
    50
    Bearbeitungsmodul
    51
    Bearbeitungsmodul
    52
    Düse
    53
    Druckluftanschluss
    54
    Druckluftschlauch
    55
    Rilllinie
    56
    Schachtelzuschnitt
    57
    umzufaltender Teil des Schachtelzuschnitts
    b
    Abstandsbreite
    β
    Abweichungswinkel

Claims (12)

  1. Inspektionsmodul für flaches, bogenförmiges Material (24) aus Papier, Pappe oder dergleichen, insbesondere bedruckte oder unbedruckte Bögen, Faltschachtelzuschnitte oder Faltschachteln, mit einem Kontrollsystem (40), welches aus einer Kamera (41), einer Lichtquelle (42) und einem Gehäuse (43) besteht, die unterhalb der Bogentransportebene angeordnet sind, mit einer Transportvorrichtung für die Bögen, wobei die Transportvorrichtung mindestens eine obere (21) und eine untere Fördereinrichtung (22) mit sich berührenden Fördermitteln (23) zum Transport der Bögen aufweist, wobei mindestens eine der oberen und / oder unteren Fördereinrichtungen (21, 22) mit einem Antrieb verbunden ist, wobeidie untere Fördereinrichtung (22) geteilt ausgeführt ist und aus mindestens zwei Fördereinrichtungen (22, 22') mit einer Lücke zwischen den Fördereinrichtungen besteht, wobei in der Lücke das Kontrollsystem (40) angeordnet ist
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Fördermittel (23) der oberen Transportvorrichtung (21) als Saugband ausgeführt ist.
  2. Inspektionsmodul nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Lichtquelle (42) Teil des Gehäuses (43) ist.
  3. Inspektionsmodul nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Lichtquelle (42) innerhalb des Gehäuses (43) angeordnet ist.
  4. Inspektionsmodul nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Lichtquelle (42) außerhalb des Gehäuses (43) angeordnet ist.
  5. Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Kamera (41) quer zur Bogen- bzw. Schachteltransportrichtung verstellbar gelagert ist.
  6. Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Kontrollsystem (40) mehrere Kameras (41) aufweist, die nebeneinander und /oder hintereinander angeordnet sind.
  7. Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Lücke zwischen den beiden unteren Fördereinrichtungen einen veränderbaren Abstand (b) aufweist.
  8. Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Inspektionsmodul als Offlineeinrichtung ausgebildet ist.
  9. Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Inspektionsmodul Teil einer Faltschachtelklebemaschine ist.
  10. Faltschachtelklebemaschine mit einem Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Inspektionsmodul in einem Bearbeitungsmodul zur Herstellung von Faltschachteln integriert ist.
  11. Faltschachtelklebemaschine mit einem Inspektionsmodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Inspektionsmodul als separates Modul einer Faltschachtelklebemaschine in einem eigenen Inspektionsmodul ausgeführt ist, welches zwischen zwei Bearbeitungsmodulen angeordnet ist.
  12. Faltschachtelklebemaschine mit einem Inspektionsmodul nach Anspruch 10 oder 11,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Inspektionsmodul nach dem Einleger (1) oder nach dem Ausrichtemodul (4) oder nach dem Braillemodul angeordnet ist.
EP13154148.4A 2010-08-31 2011-07-18 Inspektionsmodul Withdrawn EP2594394A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010036012 2010-08-31
EP11174299.5A EP2422973B1 (de) 2010-08-31 2011-07-18 Inspektionsmodul

Related Parent Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP11174299.5 Division 2011-07-18

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP2594394A1 true EP2594394A1 (de) 2013-05-22

Family

ID=44719187

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP11174299.5A Active EP2422973B1 (de) 2010-08-31 2011-07-18 Inspektionsmodul
EP13154148.4A Withdrawn EP2594394A1 (de) 2010-08-31 2011-07-18 Inspektionsmodul

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP11174299.5A Active EP2422973B1 (de) 2010-08-31 2011-07-18 Inspektionsmodul

Country Status (4)

Country Link
US (1) US8348817B2 (de)
EP (2) EP2422973B1 (de)
CN (1) CN102398383B (de)
DE (1) DE102011108018A1 (de)

Families Citing this family (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9492984B2 (en) 2012-05-02 2016-11-15 Highcon Systems Ltd. Systems and methods for treating and handling cardboard sheets
WO2013164810A1 (en) * 2012-05-02 2013-11-07 Highcon Systems Ltd Method and system for a dynamic multiple scanners system
JP2014091621A (ja) * 2012-11-05 2014-05-19 Canon Inc シート処理装置、その制御方法、及びプログラム
DE102013003090A1 (de) * 2013-02-25 2014-08-28 Texmag Gmbh Vertriebsgesellschaft Verfahren und Vorrichtung zum Prüfen von Faltzuschnitten
DE102014010572A1 (de) 2013-08-23 2015-02-26 Heidelberger Druckmaschinen Ag Faltschachtelklebemaschine mit Schneidestation
JP6345071B2 (ja) * 2014-10-06 2018-06-20 三菱重工機械システム株式会社 糊付装置及びこれを有する製函機
JP6560350B2 (ja) * 2014-11-19 2019-08-14 ボブスト メックス ソシエテ アノニムBobst Mex SA ブランク表面を光学的に制御する装置
CN107206723B (zh) * 2014-11-24 2019-07-26 鲍勃斯脱梅克斯股份有限公司 用于校正折叠粘合机的坯件的折叠位置的方法和装置
US10798922B1 (en) * 2015-02-23 2020-10-13 Jill Adele Woods Bee installation funnel and associated assembly and method for using the same
JP2020062755A (ja) * 2018-10-15 2020-04-23 コニカミノルタ株式会社 用紙搬送装置およびインクジェット画像形成装置
CN110000045B (zh) * 2019-03-12 2020-11-17 诸暨市御隆智能科技有限公司 一种利用压力上胶的纸盒组装用胶水涂刷装置
CN111231407A (zh) * 2020-03-03 2020-06-05 杭州多丽彩印有限公司 一种自动涂胶糊盒机

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0668577A1 (de) * 1994-02-04 1995-08-23 De La Rue Giori S.A. Qualitätskontroll-Anlage für gedruckte Blätter, insbesondere Wertpapiere
EP0675466A2 (de) * 1994-03-28 1995-10-04 Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf Ges.m.b.H. Verfahren und Anordnung zum Erkennen bzw. Kontrolle von Gegenständen
DE102004022344A1 (de) 2004-05-04 2005-12-01 Heidelberger Druckmaschinen Ag Faltschachtelklebemaschine zur Herstellung von Faltschachteln aus Zuschnitten
DE102005050040A1 (de) 2004-11-15 2006-05-18 Heidelberger Druckmaschinen Ag Einrichtung zum Steuern einer drucktechnischen Maschine
EP1918102A2 (de) * 2006-10-28 2008-05-07 MAN Roland Druckmaschinen AG Applikator für elektrische oder elektronische Bauelemente
EP2213449A1 (de) * 2007-09-26 2010-08-04 Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. Vorrichtung zum entfernen von fehlerhaften produkten für eine schachtelherstellungsmaschine und schachtelherstellungsmaschine

Family Cites Families (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3473613A (en) * 1967-04-26 1969-10-21 Fmc Corp Tomato harvester
DE1906774B2 (de) * 1969-02-11 1976-03-11 Sackmaschine
DE2658897C3 (de) * 1976-12-24 1981-05-14 Windmoeller & Hoelscher, 4540 Lengerich, De
US4319137A (en) * 1978-05-23 1982-03-09 Tokyo Shibaura Denki Kabushiki Kaisha Apparatus for identifying sheet-like printed matters
CH689523A5 (de) * 1989-05-01 1999-05-31 Mars Inc Pruefeinrichtung fuer ein blattfoermiges Gut.
DE3930364A1 (de) * 1989-09-12 1991-03-21 Heidelberger Druckmasch Ag Schutzvorrichtung fuer offset-rotationsdruckmaschinen
AT401829B (de) 1992-02-25 1996-12-27 Oesterr Nationalbank Verfahren zur zustands-, qualitäts- bzw. passerkontrolle von optischen sicherheitsmerkmalenauf wertpapieren, insbesondere banknoten, und vorrichtung zur durchführung des verfahrens
ES2141889T3 (es) 1994-09-19 2000-04-01 Totani Giken Kogyo Kk MACHINE TO MANUFACTURE BAGS.
JP3439849B2 (ja) * 1994-10-06 2003-08-25 王子製袋株式会社 底成形不良袋の検出方法及び装置
US5934186A (en) * 1996-02-01 1999-08-10 Howden Food Equipment, Inc. Packaging system for dry lasagna noodle product
US6317951B1 (en) * 1997-10-02 2001-11-20 Fuji Photo Film Co., Ltd. Method of and apparatus for processing photographic photosensitive film
DE19821875A1 (de) 1998-05-15 1999-11-18 Wolfgang Heiber Verfahren und Vorrichtung zur Korrektur der Lage von Zuschnitten, insbesondere Kartonzuschnitten für Kartonagenverarbeitungsmaschinen
JP2005306470A (ja) * 2004-03-25 2005-11-04 Tatsuo Sasazaki シート状成形材
DE102004022342A1 (de) 2004-05-04 2005-11-24 Heidelberger Druckmaschinen Ag Faltstation mit einstellbarem Faltriemen
DE102004022217B8 (de) 2004-05-04 2015-12-31 Masterwork Machinery Co., Ltd. Faltschachtelklebemaschine zur Herstellung von Faltschachteln aus Zuschnitten
EP2826618A3 (de) 2006-11-08 2015-04-08 Heidelberger Druckmaschinen AG Faltschachtelklebemaschine zur Herstellung von Faltschachteln aus Zuschnitten
TWI340083B (en) * 2006-12-14 2011-04-11 Bobst Sa Braille printing device
DE102007040626A1 (de) 2007-08-27 2009-03-05 Heidelberger Druckmaschinen Ag Faltschachtelklebemaschine mit verbesserter Zugänglichkeit
DE102007041006A1 (de) * 2007-08-30 2009-03-05 Siemens Ag Verfahren und Vorrichtung zum Transport eines flachen Gegenstands
US7800009B2 (en) * 2007-10-30 2010-09-21 Logical Systems Incorporated Air separator conveyor and vision system

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0668577A1 (de) * 1994-02-04 1995-08-23 De La Rue Giori S.A. Qualitätskontroll-Anlage für gedruckte Blätter, insbesondere Wertpapiere
EP0675466A2 (de) * 1994-03-28 1995-10-04 Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf Ges.m.b.H. Verfahren und Anordnung zum Erkennen bzw. Kontrolle von Gegenständen
DE102004022344A1 (de) 2004-05-04 2005-12-01 Heidelberger Druckmaschinen Ag Faltschachtelklebemaschine zur Herstellung von Faltschachteln aus Zuschnitten
DE102005050040A1 (de) 2004-11-15 2006-05-18 Heidelberger Druckmaschinen Ag Einrichtung zum Steuern einer drucktechnischen Maschine
EP1918102A2 (de) * 2006-10-28 2008-05-07 MAN Roland Druckmaschinen AG Applikator für elektrische oder elektronische Bauelemente
EP2213449A1 (de) * 2007-09-26 2010-08-04 Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. Vorrichtung zum entfernen von fehlerhaften produkten für eine schachtelherstellungsmaschine und schachtelherstellungsmaschine

Also Published As

Publication number Publication date
US8348817B2 (en) 2013-01-08
US20120053032A1 (en) 2012-03-01
CN102398383B (zh) 2015-09-02
EP2422973A1 (de) 2012-02-29
CN102398383A (zh) 2012-04-04
EP2422973B1 (de) 2013-06-05
DE102011108018A1 (de) 2012-03-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2422973B1 (de) Inspektionsmodul
EP1459878A2 (de) Wellpappe-Anlage sowie Verfahren zur Herstellung von Wellpappe-Bögen
EP2422969B1 (de) Falzschachtelklebemaschine
EP1459879A2 (de) Verfahren zur Herstellung von Wellpappe-Bögen
EP3064327B1 (de) Verfahren zur registerkorrektur einer flachbettstanzmaschine
EP3188995B1 (de) Verfahren zur steuerung einer faltschachtelmaschine zur qualitätssicherung
EP2422970B1 (de) Faltschachtelklebemaschine
EP2746007B1 (de) Fertigungssystem und Fertigungsverfahren mit Flachbett- und Rotationsstanze
EP2422972B1 (de) Schwenkbare Inspektionsvorrichtung
EP0755356B1 (de) Vorrichtung und verfahren zum zusammenführen und veredeln mehrerer papierbahnen
EP1764329A2 (de) Bogendruckmaschine
EP2423137B1 (de) Transportvorrichtung
DE102006051278B4 (de) Vorrichtung und Verfahren zur veredelnden Bearbeitung von bogenförmigen Substraten in einer Bogendruckmaschine
DE19821875A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Korrektur der Lage von Zuschnitten, insbesondere Kartonzuschnitten für Kartonagenverarbeitungsmaschinen
DE10356422A1 (de) Querschneider für bedruckte Materialien
EP3061716A1 (de) Herstellverfahren für zeitungsprodukt
DE102018130149B4 (de) Anlage für eine tafelförmiges Substrat verarbeitende Maschine und Verfahren zum Betreiben einer Anlage
DE19608939A1 (de) Einrichtung zur Vereinzelung und Beschleunigung von Druckprodukten
DE202005014636U1 (de) Bogendruckmaschine
DE102014010572A1 (de) Faltschachtelklebemaschine mit Schneidestation
DE102014004756A1 (de) Faltschachtelmaschine mit Folienprägeeinrichtung
WO2020078847A1 (de) Tafelförmiges substrat verarbeitende maschine mit einer anlage, verfahren zum einrichten und verfahren zum betreiben einer anlage
DE102007026194B4 (de) Vorrichtung zum Bearbeiten flächiger Teile und Verfahren
EP2476546A1 (de) Vorrichtung zum Ausrichten flacher Gegenstände, insbesondere von Faltschachtelzuschnitten

Legal Events

Date Code Title Description
AC Divisional application: reference to earlier application

Ref document number: 2422973

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: P

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

RIN1 Information on inventor provided before grant (corrected)

Inventor name: SCHMID, FRANK

Inventor name: DIEHR, WOLFGANG

Inventor name: PADAR, SEDAT

Inventor name: BRUNS, DIRK

Inventor name: UWE, HARTSTOCK

18D Application deemed to be withdrawn

Effective date: 20131123