EP2338641B1 - Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool - Google Patents

Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool Download PDF

Info

Publication number
EP2338641B1
EP2338641B1 EP10012911.3A EP10012911A EP2338641B1 EP 2338641 B1 EP2338641 B1 EP 2338641B1 EP 10012911 A EP10012911 A EP 10012911A EP 2338641 B1 EP2338641 B1 EP 2338641B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
push
lever
pull rod
actuating arm
force
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Not-in-force
Application number
EP10012911.3A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP2338641A1 (en
Inventor
Manfred Geier
Ralf Strauss
Phil Reed
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Irwin Industrial Tool Co
Original Assignee
Irwin Industrial Tool Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE2003135354 priority Critical patent/DE10335354B4/en
Priority to DE2003135365 priority patent/DE10335365A1/en
Priority to DE2003135353 priority patent/DE10335353B4/en
Priority to DE2003135351 priority patent/DE10335351B4/en
Priority to DE2003135352 priority patent/DE10335352B4/en
Application filed by Irwin Industrial Tool Co filed Critical Irwin Industrial Tool Co
Priority to EP04763710A priority patent/EP1648660B8/en
Publication of EP2338641A1 publication Critical patent/EP2338641A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP2338641B1 publication Critical patent/EP2338641B1/en
Not-in-force legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B5/00Clamps
    • B25B5/06Arrangements for positively actuating jaws
    • B25B5/068Arrangements for positively actuating jaws with at least one jaw sliding along a bar

Description

Die Erfindung betrifft ein Werkzeug zum Erzeugen einer Spannkraft und/oder einer Spreizkraft mit einer Schub- oder Zugstange, einer ortsfesten Backe, einem mit der ortsfesten Bakke fest verbundenen Träger, an welchem die Zug- oder Schubstange beweglich gelagert ist, und einer an der Schubstange fest angeordneten Backe.The invention relates to a tool for generating a clamping force and / or a spreading force with a push or pull rod, a stationary jaw, one fixed to the stationary Bakke carrier on which the pull or push rod is movably mounted, and one on the push rod fixed cheek.

Ein derartiges Werkzeug, als Schnellspann-Zwinge bezeichnet, ist in der DE 39 17 473 offenbart. Diese Schnellspann-Zwinge hat ein Schrittgetriebe für ein schrittweises Verlagern der Schub- oder Zugstange samt der beweglichen Backe relativ zur festen Backe. Das Schrittgetriebe wird dadurch realisiert, daß ein Betätigungsarm mit einem an der Schub- oder Zugstange verkantbaren Mitnehmer bei einem bestimmten Hebelverhältnis in Eingriff kommt. Der Mitnehmer ist gegen eine Rückstellfeder verlagerbar. Wird der Betätigungshebel verschwenkt, verkantet der Mitnehmer an der Schubstange und schiebt die Schubstange relativ zur festen Backe in einer Vorschubrichtung. Eine Rückdrücksperre verhindert das Zurückgleiten der Schubstange. Die Rückdrücksperre ist derart gegenüber der Schub- oder Zugstange verkantet, daß ein Bewegen der Schub- oder Zugstange entgegengesetzt der Vorschubrichtung vermieden wird. Wird ein Gegenstand zwischen den beiden Backen eingespannt, wird ein geschlossener Kranschlußkreis von der feststehenden Backe über die Rückdrücksperre in die Schubstange und der beweglichen Backe geschaffen. Diese Schnellspann-Zwinge leidet unter dem Nachteil, daß die Schrittweite zum einen sehr gering ist, so daß der Einspannvorgang mehrere Betätigungshübe erfordert. Zum anderen müssen hohe Betätigungskräfte aufgewendet werden, um eine hohe Spannkraft zwischen den Backen zu erzeugen.Such a tool, referred to as a quick-release clamp, is in the DE 39 17 473 disclosed. This quick release clamp has a step gear for a gradual displacement of the push or pull rod together with the movable jaw relative to the fixed jaw. The indexing gear is realized in that an actuating arm engages with a catchable on the push or pull rod driver at a certain lever ratio. The driver is displaceable against a return spring. If the operating lever is pivoted, the driver canted on the push rod and pushes the push rod relative to the fixed jaw in a feed direction. A reverse lock prevents the push rod from sliding back. The reverse lock is tilted relative to the push or pull rod that movement of the push or pull rod opposite to the feed direction is avoided. When an object is clamped between the two jaws, a closed loop is created from the fixed jaw to the push rod and the movable jaw via the return latch. This quick-release ferrule suffers from the disadvantage that the step size is on the one hand very low, so that the clamping operation requires several operating strokes. On the other hand, high actuating forces must be used to produce a high clamping force between the jaws.

Die EP 0 997 233 offenbart ein Spannwerkzeug, bei dem die Hebelverhältnisse des Betätigungsarmes bei zunehmender Spannkraft hin zu kleineren Verlagerungswegen geändert werden können, indem der Betätigungsarm eine als Langloch ausgebildete Lageröffnung besitzt, welche von einem trägerfesten Lagerzapfen durchsetzt ist. Mit einem derartigen Spannwerkzeug können nur geringfügige schrittweiten Zuwächse bzw. nur unwesentlich höhere Spannkrafterhöhung erzielt werden. Außerdem muß zur Erreichung der kleineren Hebelverhältnisse eine Federvorspannung überwunden werden, so daß zwar die Hebelverhältnisse zu Gunsten einer einfachen Betätigung verringert sind, welche Kraftersparnis allerdings zumindest teilweise durch die Federvorspannung aufgehoben ist. Bei der Veränderung der Hebelverhältnisse hin zu einem kürzeren Wirkhebel, also kleineren Vorschubwegen, muß zum einen gegen eine Positionshaltefeder gearbeitet werden, die den Schwenklagerpunkt hin zu der Hebelkonfiguration großer Schrittweite drängt, zum anderen kann während dieser Hebelkonfigurations-Änderungsphase eine Erhöhung der Spannkräfte zwischen den Backen nicht erreicht werden. Insofern kann das bekannte Schrittgetriebe keinen Wechsel der Hebelkonfigurationen durchrühren, ohne einen im Verlauf des Betätigungshebelweges kontinuierlichen Zuwachs der Spannkräfte an den Backen zu gewährleisten.The EP 0 997 233 discloses a clamping tool in which the lever ratios of the actuating arm with increasing clamping force can be changed towards smaller displacement paths by the actuating arm has a trained as a slot bearing opening, which is penetrated by a carrier-fixed bearing pin. With such a clamping tool only minor incremental increases or only slightly higher clamping force increase can be achieved. In addition, a spring preload must be overcome to achieve the smaller lever ratios, so that although the leverage ratios are reduced in favor of a simple operation, which Kraftersparnis is at least partially canceled by the spring preload. In the change of the lever ratios towards a shorter effective lever, so smaller feed paths, one must work against a position-retaining spring, which urges the pivot bearing point to the lever configuration large increment, on the other hand, during this lever configuration change phase, an increase in the clamping forces between the jaws can not be reached. In this respect, the known step gear can not stir a change of lever configurations, without ensuring a continuous in the course of the Betätigungshebelweges increase in clamping forces on the jaws.

Weitere Spann- und/oder Spreizwerkzeuge sind aus WO 03/013793A , GB 2204264 A und US 5,722,829 A bekannt.More clamping and / or spreading tools are off WO 03 / 013793A . GB 2204264 A and US 5,722,829 A known.

Es ist Aufgabe der Erfindung, ein verbessertes Spann- und/oder Spreizwerkzeug, insbesondere eine Spannzwinge, bereitzustellen, mit dem ein möglichst kraft- und wegverlustfreier Übertrag einer Antriebs- oder Betätigungskraft auf die Schub- oder Zugstange bei einem möglichst optimierten Betätigungsweg-Vorschubweg-Verhältnis gewährleistet ist.It is an object of the invention to provide an improved clamping and / or spreading tool, in particular a clamp, with a possible loss of power and wegverlustfreier carry a drive or operating force on the push or pull rod at a stroke optimizing optimized feed path ratio is guaranteed.

Diese Aufgabe wird durch die Merkmale des Patentanspruchs 1 gelöst.This object is solved by the features of patent claim 1.

Danach ist der Betätigungsarm mit dem Mitnehmer über ein einen ortsfesten Kraftübertrag sicherndes Kopplungsbauteil verbunden. Das Kopplungsbauteil gewährleistet einen Kraftübertrag stets an derselben Stelle des Mitnehmers oder Betätigungsarms, so daß Wirkhebelverschiebungen ausgeschlossen sind. Zudem sind Reibeffekte an den Berührungsflächen ausgeschaltet, was eine leichtere Bedienbarkeit des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs bewirkt. Das Kopplungsbauteil birgt auch konstruktive Vorteile in sich, weil sich mit ihm Freiheitsgrade bei der Gestaltung des Schrittgetriebes auftun.Thereafter, the actuating arm is connected to the driver via a stationary power transmission locking coupling member. The coupling member ensures a force transfer always at the same point of the driver or actuator arm, so that Wirkhebelverschiebungen are excluded. In addition, friction effects are switched off at the contact surfaces, which causes easier operation of the clamping and / or spreading tool. The coupling component also has constructive advantages, because it opens up degrees of freedom in the design of the step transmission.

Bei der Erfindung ist ein Entkopplungsmechanismus am Mitnehmer und/oder am Betätigungsarm vorgesehen, um beispielsweise den verkanteten Mitnehmer aus seiner durch das Kopplungsbauteil erzwungenen Verkantungsstellung zu lösen.In the invention, a decoupling mechanism on the driver and / or on the actuating arm is provided to solve, for example, the tilted driver from its forced by the coupling member canting position.

Ferner kann der Entkopplungsmechanismus dazu ausgelegt sein, als Schutzeinrichtung gegen von dem Operator aufgebrachte Überlasten zu dienen. Sollte der Betätigungsarm mit einer zu großen Kraft beaufschlagt werden, löst die Entkopplungseinrichtung die Kopplung zwischen Mitnehmer und Betätigungsarm. Hierfür kann die Entkopplungseinrichtung als lastabhängige Freigabeeinrichtung ausgeführt sein. Vorzugsweise ist die lastabhängige Freigabeeinrichtung durch einen federbeaufschlagten Kraftmechanismus realisiert.Further, the decoupling mechanism may be configured to serve as a protection against overloads applied by the operator. If the actuating arm is subjected to an excessive force, the decoupling device releases the coupling between the driver and the actuating arm. For this purpose, the decoupling device can be designed as a load-dependent release device. Preferably, the load-dependent release device is realized by a spring-loaded force mechanism.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist das Kopplungsbauteil starr oder flexibel oder elastisch ausgeführt, insbesondere als Stab, vorzugsweise als Druckstab, oder als Feder, vorzugsweise als Schraubenfeder. Vorzugsweise liegt das Kopplungsbauteil im wesentlichen parallel zur Schub- oder Zugstange. Insbesondere wird im Verlauf der Betätigung des Betätigungsarms das Kopplungsbauteil längs dessen Axialrichtung bzw. in Längsrichtung der Schub- oder Zugstange verlagert.In a preferred embodiment of the invention, the coupling component is rigid or flexible or elastic, in particular as a rod, preferably as a push rod, or as a spring, preferably as a helical spring. Preferably, the coupling member is substantially parallel to the push or pull rod. In particular, during the actuation of the actuating arm, the coupling component is displaced along its axial direction or in the longitudinal direction of the push or pull rod.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist das Kopplungsbauteil sowohl mit dem Betätigungsarm als auch mit dem Mitnehmer gelenkig verbunden. Damit können Schwenkbewegungen zwischen dem Kopplungsbauteil und dem Mitnehmer sowie dem Betätigungsarm und dem Kopplungsbauteil realisiert sein. Bei einer bevorzugten Ausführung ist ein Scharniergelenkmechanismus für die Verbindung des Kopplungsbauteils an dem Betätigungsarm und dem Mitnehmer vorgesehen. Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung bildet das Kopplungsbauteil eine Mehr-Gelenkkette, insbesondere eine Zwei-Gelenkkette.In a preferred embodiment of the invention, the coupling member is pivotally connected both with the actuating arm and with the driver. This pivoting movements between the coupling member and the driver and the actuating arm and the coupling member can be realized. In a preferred embodiment, a hinge joint mechanism is provided for the connection of the coupling member to the actuating arm and the dog. In a preferred embodiment of the invention, the coupling component forms a multi-link chain, in particular a two-link chain.

Um Verlustwege bei der Betätigung des Betätigungsarms zu vermeiden, ist das erfindungsgemäße Kopplungsbauteil vorzugsweise derart dimensioniert, daß der Mitnehmer auch im unbetätigten Betriebszustand des Betätigungsarms bezüglich der Schub- oder Zugstange verkippt ist, so daß die Ränder eines am Mitnehmer ausgebildeten Durchgangs verkantend an der Schub- oder Zugstange anliegen.In order to avoid loss of travel when operating the actuating arm, the coupling component according to the invention is preferably dimensioned such that the driver in the unactuated operating state of the actuating arm with respect to the push or pull rod is tilted, so that the edges of a trained on the driver passage tilted against the push or pull rod.

Bei einer bevorzugten Weiterentwicklung der Erfindung wirkt eine Rückstellfeder auf den Mitnehmer derart, daß er relativ zur Schub- oder Zugstange zurückverlagert werden kann, wenn der Betätigungsarm von seiner betätigten Stellung in die Ausgangsstellung zurückgebracht werden soll. Dabei ist die Rückstellfeder derart stark zu wählen, daß ein selbständiges Einnehmen der Ausgangsstellung durch den Betätigungsarm realisierbar ist. Allerdings ist die Rückstellfeder nur so stark auszulegen, daß die über den Mitnehmer auf die lastabhängige Freigabeeinrichtung einwirkende Kraft kein ungewolltes Aktivieren der Entkopplungseinrichtung bewirkt.In a preferred development of the invention, a return spring acts on the driver so that it can be moved back relative to the push or pull rod when the actuating arm is to be returned from its actuated position to the starting position. In this case, the return spring is to be chosen so strong that an independent assumption of the starting position by the actuating arm can be realized. However, the return spring is interpreted only so strong that the force acting on the load-dependent release device via the driver force does not cause unintentional activation of the decoupling device.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist eine Einkupplungseinrichtung zur Wiederherstellung einer getrennten Kopplung zwischen Mitnehmer und Betätigungsarm vorgesehen. Die Einkupplungseinrichtung soll vorzugsweise derart positioniert sein, daß ein Umgreifen am Spann- und/oder Spreizwerkzeug nicht notwendig ist. Vorzugsweise ist die Einkupplungseinrichtung über eine Sperre betätigbar, die üblicherweise zum Verhindern einer Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung nach Betätigung des Betätigungsarms vorgesehen ist. Damit kann ein Lösen der Sperre sowie ein Inbetriebsetzen der Kopplung zwischen Mitnehmer und Betätigungsarm gleichzeitig bereitgestellt werden.In a preferred embodiment of the invention, a Einkupplungseinrichtung is provided for restoring a separate coupling between the driver and the actuating arm. The Einkupplungseinrichtung should preferably be positioned so that a gripping the clamping and / or spreading tool is not necessary. Preferably, the Einkupplungseinrichtung is actuated via a lock, which is usually provided for preventing a displacement of the push or pull rod against the feed direction after actuation of the actuating arm. Thus, a release of the lock and a commissioning of the coupling between driver and actuator arm can be provided simultaneously.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform mit zwei festgelegten Hebelkonfigurationen, die separat ansteuerbar sind und direkt anschaltbar sind, sind Kraft- und Wegverluste durch kontinuierliche Wirkhebeländerungen und die damit verbundenen Nachteile ausgeschlossen. Zudem macht die erfindungsgemäße Maßnahme es möglich, Vorschubwege für das Spann- und/oder Spreizwerkzeug bereitzustellen, die groß für einen schnellen Schließvorgang der Spannbacken und klein im Hinblick auf die Erzeugung von großen Spannkräften sind, wobei für beide Betriebssituationen gleich große Betätigungswege zu überwinden sind.In a preferred embodiment with two fixed lever configurations, which are separately controllable and can be connected directly, force and displacement losses are excluded by continuous active lever changes and the associated disadvantages. In addition, the measure according to the invention makes it possible to provide feed paths for the clamping and / or spreading tool, which are large for a fast closing operation of the clamping jaws and small with respect to the generation of large clamping forces, with equal operating distances to be overcome for both operating situations.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist eine Weg-Hebelkonfiguration großer Schrittweite mit einem Weg-Wirkhebel, der beispielsweise durch den Abstand des Schwenklagers des Betätigungsarms von der Kraftübertragsstelle auf einen mit der Schub- oder Zugstange zusammenwirkenden Mitnehmer bestimmt ist, und eine Kraft-Hebelkonfiguration kleiner Schrittweite mit einem Kraft-Wirkhebel vorgesehen, der beispielsweise auf die gleiche Weise wie der Weg-Wirkhebel bestimmbar ist, wobei die entsprechend andere Kraftübertragsstelle betrachtet wird. Mit dem erfindungsgemäßen Schrittgetriebe können vorzugsweise Getriebeverhältnisse von Weg-Wirkhebel zu Kraft-Wirkhebel von größer oder gleich ca. 1,5, zwischen 1,5 und 2, bei größer oder gleich ca. 2, bei größer oder gleich ca. 2,2, zwischen 2 und 5, größer 5, zwischen 5 und 5,5 oder größer oder gleich ca. 5,5 erzeugt werden.In a preferred embodiment of the invention, a distance-lever configuration of large pitch with a path-effective lever, which is determined for example by the distance of the pivot bearing of the actuating arm from the power transfer to a co-operating with the push or pull rod driver, and a force-lever configuration is smaller Step size provided with a force-action lever, which can be determined, for example, in the same way as the travel lever, the corresponding other power transfer is considered. With the step transmission according to the invention preferably gear ratios of path-effective lever to force-effective lever of greater than or equal to about 1.5, between 1.5 and 2, at greater than or equal to about 2, at greater than or equal to about 2.2, between 2 and 5, greater than 5, between 5 and 5.5 or greater or equal to about 5.5 are generated.

Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist das Schrittgetriebe mit zwei abwechselnd aktiven Hebelkonfigurationen betreibbar, die insbesondere wechselseitig ausschließend wirksam sind. In einem ersten Betriebszustand wirkt also eine Weg-Hebelkonfiguration und in einem anschließenden oder zweiten Betriebszustand wirkt eine Kraft-Hebelkonfiguration. Andere Betriebszustände sind durch die Erfindung nicht ausgeschlossen, zumal bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung zwei verschiedene Hebelkonfigurationen gleichzeitig betätigt werden, wobei das eine gegenüber dem anderen vorrangig ausgelegt ist.In a preferred embodiment of the invention, the indexing gear can be operated with two alternately active lever configurations, which in particular are mutually exclusive. In a first operating state, therefore, a path lever configuration is effective, and in a subsequent or second operating state, a force lever configuration is effective. Other operating states are not excluded by the invention, especially since in a preferred embodiment of the invention, two different lever configurations are operated simultaneously, with one being designed primarily with respect to the other.

Bei einer Ausführung der Erfindung sind die zwei Hebelkonfigurationen durch einen Betätigungsarm mit einem permanenten Schwenklagerpunkt ausgebildet.In one embodiment of the invention, the two lever configurations are formed by an actuating arm with a permanent pivot bearing point.

Eine bevorzugte Ausgestaltung der Erfindung umfasst ein Schrittgetriebe, das zum schrittweisen Verlagern von Schub- oder Zugstange samt beweglicher Backe relativ zur festen Backe in einer Vorschubrichtung mit zwei unterschiedlichen Schrittweiten ausgelegt ist und wenigstens einen Betätigungsarm aufweist, der mit zwei Hebelkonfigurationen betätigbar ist. Erfindungsgemäß ist eine Einrichtung zum Schalten von einer ersten Hebelkonfiguration zu einer zweiten Hebelkonfiguration vorgesehen, wobei erfindungsgemäß die Schalteinrichtung derart ausgelegt ist, daß bei deren Aktivierung, insbesondere in einem vorbestimmbaren Betriebszustand, die zugeschaltete Hebelkonfiguration unmittelbar, übergangslos in Eingriff kommt. Auf diese Weise kann ein Gangwechsel des erfindungsgemäßen Schrittgetriebes ohne Zwischenhubbetätigung und ohne Unterbrechung des Vorschubs erreicht werden.A preferred embodiment of the invention comprises a step transmission, which is designed for the stepwise displacement of push or pull rod together with movable jaw relative to the fixed jaw in a feed direction with two different pitches and at least one actuating arm which is operable with two lever configurations. According to the invention, a device is provided for switching from a first lever configuration to a second lever configuration, wherein according to the invention the switching device is designed such that when it is activated, in particular in a predeterminable operating state, the switched lever configuration immediately engages seamlessly. In this way, a gear change of the step transmission according to the invention without Zwischenhubbetätigung and without interrupting the feed can be achieved.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist für die zwei Hebelkonfigurationen ein schwenkbar gelagerter Betätigungsarm vorgesehen, der zwei Wirkhebel aufweist. Die beiden Wirkhebel sind übergangslos, direkt zuschaltbar. Die zwei Wirkhebel sind vorzugsweise mit mindestens einem, vorzugsweise zwei, gegen eine Rückstellfeder verlagerbaren Mitnehmer hebelkraftübertragsgemäß in Eingriff bringbar.In a preferred embodiment of the invention, a pivotally mounted actuating arm is provided for the two lever configurations, which has two active lever. The two active levers are seamless, directly connectable. The two active levers are preferably engageable with at least one, preferably two, displaceable against a return spring driver leverage.

Wie oben erläutert ist, kann bei bekannten Schrittgetrieben mit zwei Schrittweiten der Hebelkonfigurationswechsel nur durch Verschiebung des Schwenklagerarms am Betätigungsarm realisiert werden. Dabei muß der Operator einen Betätigungsteilhub ohne Kraftzuwachs an den Backen in Kauf nehmen. Dieser Betätigungsweg- und Kraftverlust wird durch die erfindungsgemäße Maßnahme aufgehoben.As explained above, in known two-step step transmissions, the lever configuration change can only be realized by displacing the pivot bearing arm on the actuating arm. The operator must accept a Betätigungssteilhub without increasing the force on the jaws in purchasing. This Betätigungsweg- and loss of power is canceled by the measure according to the invention.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung wird die Einrichtung zum Schalten von einer Hebelkonfiguration zu einer anderen Hebelkonfiguration ohne Mithilfe des Operators automatisch bei einer vorbestimmten Spann- oder Betätigungskraft vollzogen. Dabei kann ein Sichtfenster am Träger des Werkzeugs vorgesehen sein, das dem Operator den Betrieb der jeweiligen Hebelkonfiguration visualisiert.In a preferred embodiment of the invention, the means for switching from one lever configuration to another lever configuration without the assistance of the operator is automatically performed at a predetermined clamping or operating force. In this case, a viewing window can be provided on the support of the tool, which visualizes the operation of the respective lever configuration to the operator.

Bei einer bevorzugten Weiterentwicklung ist die Schalteinrichtung durch einen Mechanismus zur Trennung einer Kopplungsstruktur gebildet, die entsprechend des oben erwähnten Kopplungsbauteils ausgebildet sein kann. Der Mechanismus zum Trennen der Kopplungsstruktur, also der Entkopplungsmechanismus, ist vorzugsweise dazu ausgebildet, zwischen dem Betätigungsarm und einem Mitnehmer angeordnet zu sein. Vorzugsweise ist der Entkopplungsmechanismus oder die Entkopplungseinrichtung als lastabhängige Freigabeeinrichtung ausgelegt, die insbesondere als federbeaufschlagter Kraft- oder Rastmechanismus ausgeführt ist.In a preferred development, the switching device is formed by a mechanism for separating a coupling structure, which may be formed according to the above-mentioned coupling component. The mechanism for separating the coupling structure, ie the decoupling mechanism, is preferably designed to be arranged between the actuating arm and a driver. Preferably, the decoupling mechanism or the decoupling device is designed as a load-dependent release device, which is designed in particular as a spring-loaded force or latching mechanism.

Bei einer besonderen Ausgestaltung der Erfindung wird bei Aktivierung der Entkopplungseinrichtung eine Hebelkonfiguration, insbesondere die Weg-Hebelkonfiguration, zugunsten einer anderen Hebelkonfiguration, insbesondere der Kraft-Hebelkonfiguration, freigegeben. Da die Kraft-Hebelkonfiguration während des Betriebs des Schrittgetriebes stets in einer aktivierbaren Stellung gehalten wird, erfährt das Schrittgetriebe beim Umschaltvorgang keinen Betätigungswegverlust.In a particular embodiment of the invention, upon activation of the decoupling device, a lever configuration, in particular the travel lever configuration, is released in favor of another lever configuration, in particular the force / lever configuration. Since the power lever configuration is always maintained in an activatable position during the operation of the step transmission, the step transmission undergoes no actuation path loss during the switching operation.

Bei einer besonderen Ausgestaltung der Erfindung weist die Entkopplungseinrichtung eine Kraftfreigabeschwelle auf, bei deren Überschreitung die Entkopplungseinrichtung einen Mitnehmer von dem Betätigungsarm trennt. Vorzugsweise ist die Kraftfreigabeschwelle größer als eine Rückstellfederkraft, die auf den Mitnehmer wirkt. Damit ist gewährleistet, daß nicht die Rückbringtriebkraft einer Rückstellfeder das Freigeben oder Aktivieren der Entkopplungseinrichtung betreibt. Die Entkopplungseinrichtung kann auch mit einer Überlastfreigabeschwelle versehen sein, die insbesondere im Kraft-Betrieb relevant ist und bei deren Überschreitung die Hebelkonfiguration kleiner Schrittweite deaktiviert oder ausgeschaltet wird, damit Beschädigungen an dem Schrittgetriebe durch zu hohe aufgebrachte Betätigungskräfte durch den Operator ausgeschlossen sind.In a particular embodiment of the invention, the decoupling device to a power release threshold, when exceeded, the decoupling separates a driver of the actuating arm. Preferably, the force release threshold is greater than a return spring force acting on the driver. This ensures that not the Rückbringtriebkraft a return spring operates releasing or activating the decoupling device. The decoupling device may also be provided with an overload release threshold, which is particularly relevant in power operation and the lever configuration is disabled small step size or turned off, so that damage to the indexer are excluded by excessive applied operating forces by the operator.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist eine Einkupplungseinrichtung zum Wiederherstellen einer getrennten Kopplung zwischen einem Mitnehmer und dem Betätigungsarm vorgesehen. Die Einkupplungseinrichtung soll vorzugsweise derart positioniert sein, daß ein Umgreifen am Spann- oder Spreizwerkzeug nicht notwendig ist. Vorzugsweise ist die Einkupplungseinrichtung über eine Sperre betätigbar, die üblicherweise zum Verhindern einer Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung nach Betätigung des Betätigungsarms vorgesehen wird. Damit kann sowohl das Lösen der Sperre als auch das in Betrieb Setzen der Kopplung zwischen Mitnehmer und Betätigungsarm simultan, d.h. mit einer Handhabe, bereitgestellt werden.In a preferred embodiment of the invention, a Einkupplungseinrichtung is provided for restoring a separate coupling between a driver and the actuating arm. The Einkupplungseinrichtung should preferably be positioned so that a gripping the clamping or spreading tool is not necessary. Preferably, the Einkupplungseinrichtung is actuated via a lock, which is usually provided for preventing a displacement of the push or pull rod against the feed direction after actuation of the actuating arm. Thus, both the release of the lock and the putting into operation of the coupling between the driver and the actuating arm simultaneously, i. with a handle, be provided.

Der Betätigungsarm mit zwei Hebelkonfigurationen mit unterschiedlichen Wirkhebeln kann an den zwei unterschiedlichen Wirkhebeln über zwei gegen wenigstens eine Rückstellfeder verlagerbaren Mitnehmer mit der Schub- oder Zugstange in Eingriff gebracht werden. Das Vorsehen von zwei Mitnehmern, die für jeweils einen Schrittweitengang verantwortlich sind, stellt separate Krafteingriffe an der Schub- oder Zugstange bei der Verwendung ein und desselben Betätigungsarms bereit. Zur Realisierung unterschiedlicher Hebelkonfigurationen sind zwei Kraftübertragsstellen an dem Betätigungsarm vorzusehen, welche die entsprechende Hebelkonfiguration des Schrittgetriebes bestimmen. Dieser Aspekt hat insbesondere den ergonomischen Vorteil, daß ein Mehrgang-Schrittgetriebe bereitgestellt wird, das nur mit einem Betätigungsarm bedienbar ist, wobei jede Schrittweite im Gang exakt an den jeweiligen Betriebsbedürfnissen angepaßt werden kann. Für einen bestimmten Kraft-Betrieb, bei dem hohe Spannkräfte an den Backen zu erzeugen sind, wird entsprechend eine vorab festzustellende Kraftübertragsstelle an dem Betätigungsarm ausgewählt, mit der kurze Hebelverhältnisse gebildet sind und die mit einem der Mitnehmer zu verbinden ist. Für den Weg-Betrieb ist eine entsprechende Kraftübertragsstelle zu definieren, welche die gewünschte Hebelkonfiguration für eine große Schrittweite bildet und mit einem der Mitnehmer zu verbinden ist.The actuating arm with two lever configurations with different action levers can be brought to the two different action levers via two movable against at least one return spring driver with the push or pull rod engaged. The Providing two drivers, each responsible for one stepover, provides separate force engagements on the push or pull rod when using one and the same actuator arm. To realize different lever configurations two force transfer points are provided on the actuating arm, which determine the corresponding lever configuration of the indexer. In particular, this aspect has the ergonomic advantage of providing a multi-speed stepgear which is operable with only one operating arm, with each step in the passage being able to be adapted precisely to the particular operating needs. For a certain power operation in which high clamping forces are to be generated on the jaws, a pre-determined force transfer point is accordingly selected on the actuating arm, are formed with the short lever ratios and which is to be connected to one of the drivers. For travel operation, a corresponding force transfer point has to be defined, which forms the desired lever configuration for a large increment and is to be connected to one of the drivers.

Bei der bevorzugten Ausführung der Erfindung sind für die zwei Mitnehmer wenigstens zwei Rückstellfedern vorgesehen. Jede der Rückstellfedern bewirkt zum einen das getrennte Rückverlagern der Mitnehmer und damit auch des Betätigungsarms.In the preferred embodiment of the invention, at least two return springs are provided for the two drivers. Each of the return springs causes the one hand, the separate rearward displacement of the driver and thus also the actuating arm.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung soll wenigstens ein Mitnehmer in unbetätigtem Betriebszustand des Betätigungsarms in eine an der Schub- oder Zugstange verkanteten Stellung gedrängt werden. Als ein solches Zwangsmittel kann in einer bevorzugten Ausführung der Erfindung eine Rückstellfeder vorgesehen sein. Die erfindungsgemäße Maßnahme erreicht eine Erhöhung der durch einen Betätigungshub verlagerbaren Schrittweite um mehr als 15 % gegenüber dem Schrittgetriebe der bekannten Spannzwingen. Außerdem muß nicht bei jedem Betätigungshub eine Federkraft überwunden werden, um den Mitnehmer in die mit der Schub- oder Zugstange eingreifende Verkantstellung zu zwingen. Das Lösen der Verkantung soll vielmehr funktionsindividualisiert bei einem Betriebszustand vorgenommen werden, wenn tatsächlich die Schub- oder Zugstange ungehindert durch den Träger durchgezogen werden soll.In a preferred embodiment of the invention, at least one driver in the unactuated operating state of the actuating arm is to be urged into a tilted position on the push or pull rod. As such a coercive means may be provided in a preferred embodiment of the invention, a return spring. The measure according to the invention achieves an increase in the displacement which can be displaced by an actuating stroke by more than 15% compared with the indexing gear of the known clamping clamps. In addition, a spring force need not be overcome at each actuation stroke to force the driver in the engaging with the push or pull rod Verkantstellung. The release of the tilt should rather be functionally individualized in an operating state, if in fact the push or pull rod should be pulled through the support unhindered.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung soll eine Rückstellfeder derart auf einen Mitnehmer einwirken, daß der Mitnehmer an der Schub- oder Zugstange verkantend anliegt, so daß der Mitnehmer im unbetätigten Betriebszustand des Betätigungsarms unmittelbar, verzögerungsfrei schiebend auf die Schub- oder Zugstange einwirkt, wenn der Betätigungsarm betätigt wird.In a preferred embodiment of the invention, a return spring to act on a driver so that the driver is tilted against the push or pull rod, so that the driver in the unactuated operating state of the actuating arm immediately, without delay sliding on the push or pull rod acts when the Actuating arm is actuated.

Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung sind die Rückstellfeder und der Mitnehmer derart zueinander zugeordnet, daß der Mitnehmer im ständigen Kontakt mit dem Betätigungsarm gehalten wird. Diese Maßnahme eröffnet die Möglichkeit von Mehrgang-Schrittgetrieben, insbesondere von Mehrgang-Schrittgetrieben, die einen Gangwechsel übergangslos, d. h. ohne Zwischenhub und Unterbrechung des Vorschubs, d. h. ohne daß der Betätigungsarm einen Betätigungsteilhub ohne Kraftzuwachs an den Backen erfährt.In a preferred embodiment of the invention, the return spring and the driver are associated with each other such that the driver is kept in constant contact with the actuating arm. This measure opens up the possibility of multi-speed step transmissions, in particular multi-speed step transmissions, the transition without transition, d. H. without intermediate stroke and interruption of feed, d. H. without the operating arm experiencing a Betätigungssteilhub without increasing the force on the jaws.

Bei einer bevorzugten Weiterentwicklung der Erfindung hat der Betätigungsarm einen Anschlag, gegen den der Mitnehmer unter dem Wirkeinfluß der Rückstellfeder stoßen kann. Der Anschlag ist im Hinblick auf den Krafteingriffsort der Rückstellfeder an dem Mitnehmer derart angeordnet, daß dem Mitnehmer eine Schwenkkraft um den Anschlag mitgeteilt wird. Es ist die Schwenkkraft, die den Mitnehmer in der gegenüber der Schub- oder Zugstange verkanteten Stellung hält.In a preferred development of the invention, the actuating arm has a stop against which the driver can come under the influence of the return spring. The stop is arranged with respect to the force application point of the return spring on the driver so that the driver is communicated to a pivotal force about the stop. It is the pivoting force that holds the driver in the opposite of the push or pull rod tilted position.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung weist die Rückstellfeder eine Federkonstante auf, die bei komprimiertem oder gedehntem Zustand stets den unbetätigten Betätigungsarm zumindest unterstützend in dessen Betätigungs-Ausgangsstellung verbringen kann.In a preferred embodiment of the invention, the return spring has a spring constant, which can always spend the unactuated actuating arm at least supportive in its actuation starting position in the compressed or stretched state.

Bei einer Weiterentwicklung der Erfindung ist wenigstens ein Mitnehmer, vorzugsweise zwei Mitnehmer, mit dem Betätigungsarm über ein Kopplungsbauteil derart verbunden, daß die Kraftübertragsstellen am Betätigungsarm und am Mitnehmer stets ortsfest verbleiben, wodurch während des Gesamtbetriebes im wesentlichen gleichbleibende Wirkhebel gebildet sind. Das Kopplungsbauteil kann starr, beispielsweise als Druckstab, oder elastisch als Feder, insbesondere als Spiralfeder, ausgelegt sein. Vorzugsweise ist das Kopplungsbauteil dazu bestimmt, den Mitnehmer durch die Kopplung auch in dem unbetätigten Betriebszustand des Betätigungsarms in eine gegenüber der Schub- oder Zugstangennormalen geneigte Stellung zu verbringen.In a further development of the invention, at least one driver, preferably two drivers, connected to the actuating arm via a coupling member such that the power transfer points always remain stationary on the actuating arm and the driver, which are formed during the entire operation substantially constant active lever. The coupling component can be designed to be rigid, for example as a compression rod, or elastically as a spring, in particular as a spiral spring. Preferably, the coupling member destined to spend the driver by the coupling in the unactuated operating state of the actuating arm in a relation to the push or Zugstangennormalen inclined position.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist zum Koppeln eines der zwei Mitnehmer an dem Betätigungsarm ein elastisches, flexibles oder starres Kopplungsbauteil vorgesehen, das insbesondere am Betätigungsarm als auch an dem Mitnehmer gelenkig verbunden ist. Vorzugsweise bildet das Kopplungsbauteil eine Mehr-Gelenkkette, insbesondere eine Zwei-Gelenkkette. Das Kopplungsbauteil bewirkt ortsfeste Kraftübertragsstellen am Betätigungsarm und am Mitnehmer.In a preferred embodiment of the invention, an elastic, flexible or rigid coupling member is provided for coupling one of the two drivers on the actuating arm, which is articulated in particular on the actuating arm and on the driver. Preferably, the coupling member forms a multi-link chain, in particular a two-link chain. The coupling component causes stationary power transfer points on the actuating arm and the driver.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist für einen Weg-Betrieb großer Schrittweite des Schrittgetriebes ein Mitnehmer mit dem Betätigungsarm über das Kopplungsbauteil unter Bildung einer Weg-Hebelkonfiguration verbunden. Ein weiterer Mitnehmer ist für einen Kraft-Schrittbetrieb kleiner Schrittweite des Schrittgetriebes mit dem Betätigungsarm in einem Schleif- oder Rollkontakt unter Bildung einer im wesentlichen gleichbleibenden Krafthebelkonfiguration verbunden.In a preferred development of the invention, a driver is connected to the actuating arm via the coupling component to form a travel-lever configuration for a distance operation of large step size of the step transmission. Another driver is connected to the actuating arm in a grinding or rolling contact to provide a substantially constant power lever configuration for a small incremental force step action of the stepper.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist eine der Hebelkonfigurationen insbesondere für eine Verlagerung mit kleiner Schrittweite ständig aktivierbar, und eine weitere Hebelkonfiguration insbesondere für eine Verlagerung mit großer Schrittweite ist gegenüber der aktivierbaren Hebelkonfiguration kleiner Schrittweite vorrangig betreibbar. Bei deaktivierter Entkopplungseinrichtung wirkt tatsächlich die vorrangige Hebelkonfiguration auf die Schub- oder Zugstange ein und verlagert letztere insbesondere mit großer Schrittweite. Bei Aktivierung der Entkopplungseinrichtung ergreift ohne Verzögerung und übergangslos die Hebelkonfiguration kleiner Schrittweite den Funktionsbetrieb des Schrittgetriebes und steht mit der Schub- oder Zugstange wirksam in Eingriff.In a preferred embodiment of the invention, one of the lever configurations, in particular for a displacement with a small increment, can be activated continuously, and a further lever configuration, in particular for a displacement with a large increment, can be operated with priority over the activatable lever configuration of small increment. When the decoupling device is deactivated, the priority lever configuration actually acts on the push or pull rod and displaces the latter, in particular with a large increment. When the decoupling device is activated, the lever configuration with a small increment takes up the functional operation of the stepping gear without delay and without transition and is in effective engagement with the push or pull rod.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Schrittgetrieben, bei denen Spannkräfte in einem Bereich von 600 bis 1.500 Newton erzielt werden können, können mit den erfindungsgemäßen Schrittgetrieben sechs mal so hohe Spannkräfte erzeugt werden. Dieser Kraftzuwachs zeigt seinen Vorteil nicht nur quantitativ sondern auch in einem größeren Anwendungsbereich, bei dem Spannkräfte von 5.000 bis 6.000 Newton erforderlich sind.In contrast to the conventional step gears, in which clamping forces can be achieved in a range of 600 to 1500 Newton, with the step gears according to the invention six times as high clamping forces can be generated. This power increase shows its advantage not only quantitatively but also in a wider range of applications, where clamping forces of 5,000 to 6,000 Newtons are required.

Eine Weiterentwicklung der Erfindung betrifft eine Dauerverkantung des Mitnehmers. Um Wegeverluste im Betätigungshub des Betätigungsarms zu vermeiden, gewährleistet die Dauerverkantung des Mitnehmers, daß ein Krafteintrag in die Schub- oder Zugstange unmittelbar bei Betätigung des Betätigungsarms stattfindet.A further development of the invention relates to a permanent locking of the driver. In order to avoid loss of travel in the operating stroke of the actuating arm, the Dauerverlantung the driver ensures that an application of force takes place in the push or pull rod immediately upon actuation of the actuating arm.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist eine Einrichtung zum Lösen der Dauerverkantung des Mitnehmers vorgesehen. Damit soll eine außerbetriebliche Verschiebung der Schub- oder Zugstange zum Öffnen einer Spannzone zwischen den Backen entgegen und in Vorschubrichtung behinderungsfrei vollzogen werden können. Vorzugsweise wird die Einrichtung zum Lösen der Dauerverkantung durch Lösen einer Sperre betätigt, welche die Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes verhindert.In a preferred embodiment of the invention, a device for releasing the Dauerverkantung of the driver is provided. This is an off-site displacement of the push or pull rod for opening a clamping zone between the jaws contrary and can be performed without hindrance in the feed direction. Preferably, the means for releasing the Dauerverkantung is actuated by releasing a lock which prevents the displacement of the push or pull rod against the feed direction of the indexer.

Bei dem bekannten Spannwerkzeug gemäß EP 0 997 233 ist von Nachteil, daß die Betätigungsrichtung nicht der der Vorschubrichtung der Schub- oder Zugstange samt beweglicher Backe entspricht, was häufig zu einem falschen Ansetzen des Spannwerkzeugs durch eine unerfahrene Bedienperson führt. Des weiteren weist die Hebelkonfiguration für eine kleine Schrittweite, also für hohe Spannkräfte an den Backen, einen ungünstigen Kraftverlauf von dem Betätigungshebel über den Schwenklagerbereich in den Wirkhebel auf. Die Betätigungskraft muß im Bereich eines Knicks am Schwenklagerpunkt auf den Wirkhebel umgeleitet werden, wodurch die Struktur insbesondere am Schwenklager ermüdungsanfällig ist. Dazu kommt, daß bei einer Kraft-Hebelkonfiguration kleiner Schrittweite nur geringfügig größere Spannkräfte erzeugt werden können, was an der geringen Hebelarmverkürzung und der Druckfeder an dem Langloch liegt.In the known clamping tool according to EP 0 997 233 is a disadvantage that the direction of actuation does not correspond to the feed direction of the push or pull rod together with movable jaw, which often leads to incorrect attachment of the clamping tool by an inexperienced operator. Furthermore, the lever configuration for a small increment, ie for high clamping forces on the jaws, an unfavorable force curve of the actuating lever on the pivot bearing area in the active lever. The actuating force must be diverted to the effective lever in the region of a bend at the pivot bearing point, whereby the structure is particularly susceptible to fatigue on the pivot bearing. In addition, in a force lever configuration small increment only slightly larger clamping forces can be generated, which is due to the low Hebelarmverkürzung and the compression spring on the slot.

Davon ausgehend ist eine weitere Aufgabe der Erfindung, die Nachteile des Standes der Technik zu überwinden, insbesondere ein Schrittgetriebe für ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug, insbesondere eine Spannzwinge, zu schaffen, mit dem große Spannkräfte zwischen den Backen hervorgerufen werden können und das unter Beachtung eines günstigen Kraftverlaufs ergonomisch einfach bedienbar sein soll.On this basis, a further object of the invention to overcome the disadvantages of the prior art, in particular a step transmission for a clamping and / or spreading tool, in particular a clamp, to create, with the large clamping forces between The jaws can be caused and which should be ergonomically easy to operate under consideration of a favorable force curve.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung ist ein Schrittgetriebe mit einem Betätigungsarm vorgesehen, dessen Schwenklager auf einer Spannseite der Schub- oder Zugstange, also auf der Seite, wo die Spannbacken liegen, positioniert ist. Weiterhin ist erfindungsgemäß die Kraftübertragsstelle des Betätigungsarms an einem gegen eine Rückstellfeder verlagerbaren Mitnehmer auf der gleichen Seite wie das Schwenklager festzulegen. Dabei sollen das Schwenklager sowie die Eingriffstelle derart zueinander liegen, daß die Betätigungsrichtung im wesentlichen mit der Vorschubrichtung der Schub- oder Zugstange gleichgerichtet ist. Mit der erfindungsgemäßen Maßnahme können auf einfache konstruktive Weise kleinste Vorschubwege festgelegt werden, mit denen bei gleichbleibenden Betätigungswegen sehr hohe Spannkräfte aufgebracht werden können.In a further development of the invention, a step transmission is provided with an actuating arm, the pivot bearing is positioned on a clamping side of the push or pull rod, ie on the side where the jaws are located. Furthermore, according to the invention, the force transfer point of the actuating arm to be fixed on a displaceable against a return spring driver on the same side as the pivot bearing. In this case, the pivot bearing and the point of engagement are to each other so that the actuating direction is rectified substantially with the feed direction of the push or pull rod. With the measure according to the invention smallest feed paths can be determined in a simple constructive way, with which very high clamping forces can be applied at constant actuation paths.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Schrittbetrieben, bei denen Spannkräfte in einem Bereich von 600 bis 1.500 Newton erzielt werden können, können mit dem erfindungsgemäßen Schrittgetriebe sechs mal so hohe Spannkräfte erzeugt werden. Dieser Kraftzuwachs zeigt seinen Vorteil nicht nur quantitativ sondern auch in der Tatsache, daß derartige Spannwerkzeuge nun einem größeren Anwendungsbereich zugänglich sind, indem Spannkräfte von 5.000 bis 6.000 Newton gefordert sind.In contrast to the conventional step operations, in which clamping forces can be achieved in a range of 600 to 1,500 Newton, six times as high clamping forces can be generated with the step transmission according to the invention. This increase in power shows its advantage not only quantitatively but also in the fact that such clamping tools are now accessible to a wider range of applications by clamping forces of 5,000 to 6,000 Newton are required.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung liegt die Kraftübertragsstelle des Betätigungsarms an dem Mitnehmer zwischen dem Schwenklager und der Schub- oder Zugstange. Auf diese Weise kann ein günstiger Kraftverlauf von dem Betätigungseingriff durch den Operator hin zur Eingriffstelle geschaffen werden. Vorzugsweise ist das Schwenklager im Verlauf einer Längsrichtung der Schub- oder Zugstange im wesentlichen auf Höhe des Mitnehmers angeordnet, womit kurze Wirkhebel realisierbar sind, welche für kleine Vorschubwege erforderlich sind. Zudem erreicht diese Maßnahme, daß raumaufwendige Betätigungskraft-Umleitungsstrukturen vermieden werden können.In a preferred embodiment of the invention, the force transfer point of the actuating arm is located on the driver between the pivot bearing and the push or pull rod. In this way, a favorable force curve can be created by the operating engagement by the operator towards the point of engagement. Preferably, the pivot bearing is arranged in the course of a longitudinal direction of the push or pull rod substantially at the level of the driver, with which short active lever can be realized, which are required for small feed paths. In addition, this measure achieves that space-consuming actuating force diverting structures can be avoided.

Bei einer weiteren bevorzugten Ausführung der Erfindung ist das Schwenklager im unbetätigten Zustand im Verlauf einer Längsrichtung der Schub- oder Zugstange bezüglich einer Lotrechten zu der Schub- oder Zugstange auf Höhe des Mitnehmers entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes versetzt angeordnet.In a further preferred embodiment of the invention, the pivot bearing is arranged offset in the unactuated state in the course of a longitudinal direction of the push or pull rod with respect to a perpendicular to the push or pull rod at the height of the driver counter to the feed direction of the indexer.

Bei einer bevorzugten Weiterentwicklung der Erfindung ist der Betätigungsarm mit einem permanent ortsfesten Schwenklagerpunkt versehen. Damit werden Kraftverluste vermieden, welche sich bei verschiebefähigen Lagerungspunkten ergeben, die zum Verändern von Hebelverhältnissen bekanntermaßen eingesetzt werden sollen.In a preferred development of the invention, the actuating arm is provided with a permanently stationary pivot bearing point. This power losses are avoided, resulting in displaceable storage points that are known to be used to change leverages.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist das Schwenklager und die Eingriffstelle des Betätigungsarms am Mitnehmer im wesentlichen auf einer Ebene angeordnet, zu welcher die Schub- oder Zugstange als Ebenennormale liegt.In a preferred embodiment of the invention, the pivot bearing and the point of engagement of the actuating arm on the driver is arranged substantially on a plane to which the push or pull rod lies as a plane normal.

Vorzugsweise weist der Betätigungsarm einen ersten Abschnitt mit einem Wirkhebel und einen zweiten Abschnitt auf, an dem ein Operator den Betätigungsarm betätigen kann, wobei ein zwischen erstem und zweitem Abschnitt liegender stumpfer Winkel größer als ca. 135 Grad, vorzugsweise ca. 150 Grad, insbesondere im wesentlichen 180 Grad ist.Preferably, the actuating arm has a first portion with a knuckle and a second portion on which an operator can actuate the actuating arm, wherein an obtuse angle lying between the first and second portion greater than about 135 degrees, preferably about 150 degrees, in particular is essential 180 degrees.

Damit der Betätigungsarm am Ende eines Betätigungshubs zurück in die Ausgangsstelle verbringbar ist, ist bei einer erfindungsgemäßen Weiterbildung eine Rückstellfeder vorgesehen.So that the actuating arm can be brought back into the starting point at the end of an operating stroke, a return spring is provided in a development according to the invention.

Bei einer weiteren bevorzugten Ausführung ist der Mitnehmer in einer ständig verkanteten Stellung bezüglich der Schub- oder Zugstange gebracht. Hierfür kann vorzugsweise eine Rückstellfeder vorgesehen sein, welche auf den Mitnehmer betriebsmäßig ständig einwirkt und den Mitnehmer auch in unbetätigtem Betriebszustand gegen einen Anschlag drückt, der am Betätigungsarm ausgebildet ist. Über den Anschlag wird der Betätigungsarm gegenüber der Schub- oder Zugstange verkippt und verkantet.In a further preferred embodiment, the driver is placed in a constantly tilted position with respect to the push or pull rod. For this purpose, preferably, a return spring may be provided, which acts on the driver operationally constantly and pushes the driver in the unactuated operating state against a stop which is formed on the actuating arm. About the stop the operating arm is tilted and tilted with respect to the push or pull rod.

Bei einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung ist eine Einrichtung vorgesehen, mit welcher die Dauerverkantung des Mitnehmers gelöst werden kann. Somit soll eine Verschiebung der Schub- oder Zugstange auch entgegen der Vorschubrichtung im unbetätigten Zustand des Betätigungsarms ermöglicht werden. Vorzugsweise ist die Einrichtung zum Lösen der Verkantung über eine Rückdrücksperre bedienbar, welche eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes verhindert.In a preferred embodiment of the invention, a device is provided with which the Dauerverkantung the driver can be solved. Thus, a shift of the push or pull rod to be made possible against the feed direction in the unactuated state of the actuating arm. Preferably, the device for releasing the tilting can be operated via a non-return lock, which prevents a displacement of the push or pull rod against the feed direction of the indexer.

Damit dem erfindungsgemäßen Schrittgetriebe das Sechsfache an Spannkräften zwischen den Backen im Vergleich zu herkömmlichen Schrittgetrieben hervorgerufen werden können, ist bei einer bevorzugten Ausführung eine Überlast-Schutzvorrichtung vorgesehen, welche bei Überschreitung einer Kraftauslöseschwelle die erzeugte Spannkraft freigibt und von dem Schrittgetriebe weg ableitet. Vorzugsweise ist die Überlast-Schutzvorrichtung als Entkopplungseinrichtung ausgebildet, welche die Verbindung zwischen dem Mitnehmer und dem Betätigungsarm trennt, sobald die Kraftauslöseschwelle erreicht oder überschritten wird.Thus, the step mechanism according to the invention can be caused six times of clamping forces between the jaws compared to conventional step gears, a overload protection device is provided in a preferred embodiment, which releases the generated clamping force when exceeding a force triggering threshold and derived from the step gear away. Preferably, the overload protection device is designed as a decoupling device which separates the connection between the driver and the actuating arm as soon as the force triggering threshold is reached or exceeded.

Bei dem bekannten, bewährten Spannwerkzeug gemäß DE 39 17 473 ist von Nachteil, daß bei vollständig geöffneten Backen und kleinen einzuspannenden Gegenständen mehrere Betätigungshübe am Betätigungsarm vorgenommen werden müssen, um ein Ergreifen des Gegenstands mit den Backen zu ermöglichen.In the known, proven clamping tool according to DE 39 17 473 is a disadvantage that when fully open jaws and small items to be clamped several operating strokes must be made on the actuating arm to allow gripping the article with the jaws.

Das bekannte Schrittgetriebe stellt eine Hebelkonfiguration zur Verfügung, bei dem ein Schrittgetriebeverhältnis von Wirkhebellänge zu einer Betätigungshebellänge von maximal 0,3 erreicht werden kann, wobei der Betätigungshebel der Abstand des Schwenklagers von einem von dem Operator üblicherweise benutzten Betätigungsbereich am Betätigungsarm, maximal durch das dem Schwenklager gegenüberliegende freie Ende des Betätigungsarms, definierbar ist.The known step transmission provides a lever configuration in which a step gear ratio of operating lever length can be achieved to an operating lever length of 0.3 maximum, the operating lever, the distance of the pivot bearing of a commonly used by the operator operating range on the actuating arm, maximum by the pivot bearing opposite free end of the actuating arm, is definable.

Es ist eine weitere Aufgabe der Erfindung, ein Schrittgetriebe für ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug, insbesondere eine Spannzwinge, zu schaffen, mit dem bei einem Betätigungshub des Betätigungsarms bei Einhaltung eines kleinen Betätigungsraumbedarfs große Vorschubwege der Schub- oder Zugstange realisierbar sind.It is a further object of the invention to provide a step transmission for a clamping and / or spreading tool, in particular a clamp, with the large actuation paths of the push or pull rod can be realized in an operating stroke of the actuating arm while maintaining a small operating space requirement.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung ist ein Schwenklager des Betätigungsarms auf einer Betätigungsseite der Schub- oder Zugstange anzuordnen. Als Betätigungsseite ist die Seite der Schub- oder Zugstange zu verstehen, auf der ein Operator den Betätigungsarm bedient, um letzteren insbesondere relativ zu einem Widerlagergriff verschwenken zu können. Des weiteren ist der Betätigungsarm erfindungsgemäß derart zu positionieren, daß eine Krafteintragsstelle in den Mitnehmer auf einer zur Betätigungsseite gegenüberliegenden Seite der Schub- oder Zugstange, nämlich auf einer Spannseite, vorzusehen ist. Als Spannseite ist die Seite der Schub- oder Zugstange zu verstehen, an der die Backen des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs liegen. Das erfindungsgemäße Schrittgetriebe stellt eine Hebelkonfiguration bereit, mit der bei einem Betätigungshub wesentlich größere Verlagerungswege realisierbar sind, als es bei den Schrittgetrieben bekannter Spann- und/oder Spreizwerkzeuge möglich ist. Die durch das erfindungsgemäße Schrittgetriebe geschaffene Hebelkonfiguration stellt einen wesentlich größeren Wirkhebel bereit, der für die großen Verlagerungswege verantwortlich ist. Somit können mit einem mit dem erfindungsgemäßen Schrittgetriebe versehenen Spann- und/oder Spreizwerkzeug auch kleine einzuspannenden Gegenstände bei weit auseinander liegenden Spannbacken vorzugsweise mit nur einem Betätigungshub oder zumindest weit weniger Betätigungshuben gegriffen werden als es mit den Schrittgetrieben der bekannten Spann- und/oder Spreizwerkzeuge realisierbar ist.In a further development of the invention, a pivot bearing of the actuating arm is to be arranged on an actuating side of the push or pull rod. The operating side is to be understood as the side of the push or pull rod on which an operator operates the actuating arm in order to be able to pivot the latter, in particular relative to an abutment grip. Furthermore, the actuating arm according to the invention is to be positioned such that a force input point in the driver on a side opposite the actuating side of the push or pull rod, namely on a clamping side, is provided. As clamping side is the side of the push or pull rod to understand the jaws of the clamping and / or spreading tool. The indexer according to the invention provides a lever configuration with which substantially larger displacement paths can be achieved in the case of an actuating stroke than is possible with the stepwise transmissions of known clamping and / or spreading tools. The lever configuration created by the indexer according to the invention provides a much larger active lever which is responsible for the large displacement paths. Thus, with a provided with the indexer according to the invention clamping and / or spreading tool and small objects to be clamped with widely spaced jaws preferably only one operating stroke or at least far less Betätigungshuben be used as it can be realized with the step gears of the known clamping and / or spreading is.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung werden konkrete Hebellängenverhältnisse angegeben, welche die Beziehung der Wirkhebellänge zu einer Betätigungshebellänge angeben sollen, welche Verhältnisse durch die erfindungsgemäßen Maßnahmen erreichbar sind. Der Betätigungshebel ist eine Größe, die sich aus der Entfernung des Schwenklagers von der von dem Operator genutzten Betätigungsstelle an dem Betätigungsarm definieren läßt. Im folgenden werden die maximalen Betätigungshebellängen angegeben, die sich aus der Entfernung des Schwenklagers von dem gegenüberliegenden freien Ende des Betätigungsarms definieren. Das erfindungsgemäße Schrittgetriebe kann insbesondere bei einer üblichen Länge des Betätigungshebels von ca. 5 bis 20 cm, ein Hebellängenverhältnis von größer oder gleich ca. 0,4; größer oder gleich ca. 0,5; größer oder gleich ca. 0,6; größer oder gleich 0,7; größer oder gleich ca. 0,8; größer oder gleich ca. 0,9 oder größer oder gleich ca. 1 sein.In a development of the invention, specific lever length ratios are specified which are intended to indicate the relationship of the active lever length to an actuating lever length, which ratios can be achieved by the measures according to the invention. The operating lever is a size which can be defined from the distance of the pivot bearing from the operating point used by the operator on the actuating arm. In the following, the maximum operating lever lengths are given, which are defined by the distance of the pivot bearing from the opposite free end of the actuating arm. The step transmission according to the invention can, in particular with a usual length of the actuating lever of about 5 to 20 cm, a lever length ratio of greater than or equal to about 0.4; greater than or equal to about 0.5; greater than or equal to about 0.6; greater than or equal to 0.7; greater than or equal to about 0.8; greater than or equal to about 0.9 or greater, or equal to about 1.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung weist der Betätigungsarm einen ersten Abschnitt auf, der sich im wesentlichen senkrecht zur Schub- oder Zugstange von einer Krafteintragsstelle erstreckt, an welche der Betätigungsarm mit dem Mitnehmer in Eingriff kommt. An dem ersten Abschnitt schließt ein zweiter Abschnitt in einem nicht vernachlässigbaren Winkel von vorzugsweise größer oder gleich ca. 20 Grad, vorzugsweise größer oder gleich 30 Grad, vorzugsweise nicht größer als 45 Grad, schräg zur Schub- oder Zugstange erstreckend an. Vorzugsweise umgeben der erste und der zweite Abschnitt des Betätigungsarms den Mitnehmer teilweise.In a further development of the invention, the actuating arm on a first portion which extends substantially perpendicular to the push or pull rod of a force application point at which the actuating arm comes into engagement with the driver. At the first section, a second section includes at a non-negligible angle of preferably greater than or equal to about 20 degrees, preferably greater than or equal to 30 degrees, preferably not greater than 45 degrees, extending obliquely to the push or pull rod. Preferably, the first and second portions of the actuator arm partially surround the follower.

Alternativ kann der zweite Abschnitt des Betätigungsarms im wesentlichen in einer axialen Verlängerung zum ersten Abschnitt verlaufen.Alternatively, the second portion of the actuating arm may extend substantially in an axial extension to the first portion.

Bei einer weiteren bevorzugten Ausführung der Erfindung ist das Schwenklager bezüglich einer Lotrechten zur Schub- oder Zugstange auf Höhe des Mitnehmers entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes versetzt angeordnet. Mit dieser Positionsbedingung des Schwenklagers können sehr gute Hebelkonfigurationen für ein Schrittgetriebeverhältnis mit großen Verlagerungswegen erzielt werden.In a further preferred embodiment of the invention, the pivot bearing is arranged offset in relation to a perpendicular to the push or pull rod at the height of the driver counter to the feed direction of the indexer. With this positional condition of the pivot bearing very good lever configurations for a step gear ratio can be achieved with large displacement paths.

Bei einer weiteren bevorzugten Maßnahme zum Bereitstellen von günstigen Hebelkonfigurationen für ein Schrittgetriebeverhältnis mit großen Verlagerungswegen besteht darin, das Schwenklager und die Krafteintragsstelle in einer Ebene anzuordnen, welche die Schub- oder Zugstange als Ebenennormale durchstößt.In a further preferred measure for providing favorable lever configurations for a step transmission ratio with large displacement paths is to arrange the pivot bearing and the force application point in a plane which pierces the push or pull rod as a plane normal.

Bei dem bekannten, bewährten Schrittgetriebe gemäß DE 39 174 473 ist ein Mitnahmeschieber aus einer Platte mit einem im wesentlichen mittig liegenden Durchgang vorgesehen, den die Schub- oder Zugstange in einer Spielpassung durchdringt. In einem unbetätigten Betriebszustand des Betätigungsarms liegt der Mitnahmeschieber von einer Rückstellfeder vorgespannt, die sich gegen einen Trägerabschnitt stützt, an einer planen Fläche des Betätigungsarms an. Die Durchgangsränder sind in dem unbetätigten Betriebszustand nicht mit der Schub- oder Zugstange in Eingriff. Durch ein erstes Betätigen des Handgriffs (erste Betätigungsphase) wird der Mitnahmeschieber zur Herstellung der Funktionsbereitschaft gegenüber der Schub- oder Zugstange gekippt und mit letzterer verkantet, damit bei einer zweiten Betätigungsphase unter Ausbildung von Klemmkräften die Schub- oder Zugstange in Vorschubrichtung entgegen die Rückstellfeder verschoben werden kann. Beim Freigeben des Betätigungsarms löst die gespannte Rückstellfeder die Verkantung. Bei dem Schrittgetriebe ist von Nachteil, daß ein Teil des Betätigungswegs, nämlich die erste Betätigungsphase für das Verbringen des Mitnahmeschiebers in die verkantete Eingriffsstellung, für den Vorschub der Schub- oder Zugstange verloren geht. Neben dem Betätigungswegverlust muß für die Überwindung des ungenutzten Betätigungswegs außerdem ein Teil der Betätigungskraft für die Verformung der Rückstellfeder zum Verkanten des Mitnahmeschiebers an der Schub- oder Zugstange aufgewendet werden.In the known, proven step transmission according to DE 39 174 473 a pusher slide is provided from a plate having a substantially central passage, which penetrates the push or pull rod in a clearance fit. In an unactuated operating state of the actuating arm of the driving slide is biased by a return spring which rests against a support portion, on a flat surface of the actuating arm. The passage edges are not engaged with the push or pull rod in the unactuated operating condition. By first pressing the handle (first operating phase) the driving slide is tilted to produce the operational readiness with respect to the push or pull rod and tilted with the latter, so that the push or pull rod in the feed direction against the return spring can be moved at a second actuation phase to form clamping forces. When the actuating arm is released, the tensioned return spring releases the tilting. In the step transmission is disadvantageous that a part of the actuation path, namely the first actuation phase for the movement of the driving slide in the tilted engagement position, is lost for the advance of the push or pull rod. In addition to the Betätigungswegverlust must also be used to overcome the unused actuating travel a portion of the actuating force for the deformation of the return spring for tilting the driving slide on the push or pull rod.

Es ist eine weitere Aufgabe der Erfindung, die Nachteile des Standes der Technik zu überwinden, insbesondere ein verbessertes Schrittgetriebe der oben angegebenen Gattung für ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug, insbesondere eine Spannzwinge, zu schaffen, bei dem die zur Verfügung stehenden Antriebs- oder Betätigungswege optimal ausgenutzt und die von dem Operator aufgebrachte Antriebs- oder Betätigungskraft mit einem hohen Wirkungsgrad umgesetzt werden sollen.It is a further object of the invention to overcome the disadvantages of the prior art, in particular to provide an improved step transmission of the type specified above for a clamping and / or spreading tool, in particular a clamp, in which the available drive or Optimum utilization of actuation paths and the applied by the operator drive or actuation force to be implemented with high efficiency.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung soll der Mitnehmer im unbetätigten Betriebszustand in eine an der Schub- oder Zugstange verkantenden Stellung gedrängt werden. Als ein solches Zwangsmittel kann in einer bevorzugten Ausführung der Erfindung eine Rückstellfeder vorgesehen sein. Die erfindungsgemäße Maßnahme erreicht eine Erhöhung der durch einen Betätigungshub verlagerbaren Schrittweite um mehr als 15 % gegenüber dem Schrittgetriebe der bekannten Spannzwingen. Außerdem muß nicht bei jedem Betätigungshub eine Federkraft überwunden werden, um den Mitnehmer in die mit der Schub- oder Zugstange eingreifende Verkantstellung zu bringen. Das Lösen der Verkantung soll vielmehr funktionsindividualisiert zu einem Betriebszustand vorgenommen werden, wenn tatsächlich die Schub- oder Zugstange ungehindert durch den Träger durchgezogen werden soll.In a further development of the invention, the driver is to be urged in the unactuated operating state in a tilting on the push or pull rod position. As such a coercive means may be provided in a preferred embodiment of the invention, a return spring. The measure according to the invention achieves an increase in the displacement which can be displaced by an actuating stroke by more than 15% compared with the indexing gear of the known clamping clamps. In addition, a spring force does not have to be overcome at each operating stroke to bring the driver in the engaging with the push or pull rod Verkantstellung. The release of the tilt should rather be made functionally individualized to an operating state, if in fact the push or pull rod should be pulled through the support unhindered.

Um die Schub- oder Zugstange in einem unbetätigten Betriebszustand des Spannwerkzeugs auch entgegen der Vorschubrichtung verschieben zu können, ist eine Einrichtung zum Lösen der ständigen Verkantung des Mitnehmers insbesondere dann vorgesehen, wenn das den Mitnehmer verkantende Zwangsmittel auch zur Ausbildung von Klemmkräften an dem Mitnehmer ausgelegt ist.In order to move the push or pull rod in an unactuated operating state of the clamping tool against the feed direction, a device for releasing the permanent tilting of the driver is particularly provided when the driver tilting the positive means is also designed to form clamping forces on the driver ,

Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist das Zwangsmittel so eingestellt, daß dem Mitnehmer im unbetätigten Betriebszustand des Betätigungsarms eine an der Schub- oder Zugstange angreifende Klemmkraft mitgeteilt wird. Die dafür vorzugsweise verantwortliche Rückstellfeder stützt sich dabei am Träger ab.In a preferred embodiment of the invention, the coercive means is adjusted so that the driver is informed in the unactuated operating state of the actuating arm acting on the push or pull rod clamping force. The preferably responsible for this return spring is supported on the carrier.

Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist die Rückstellfeder und der Mitnehmer derart zueinander angeordnet, daß der Mitnehmer in ständigem Kontakt mit dem Betätigungsarm gehalten wird. Diese Maßnahme eröffnet die Möglichkeit von Mehrgang-Schrittgetrieben, insbesondere von Mehrgangschrittgetrieben, die einen Gangwechsel übergangslos, d.h. ohne Zwischenhub und Unterbrechung des Vorschubs realisieren können.In a preferred embodiment of the invention, the return spring and the driver is arranged to each other such that the driver is kept in constant contact with the actuating arm. This measure opens up the possibility of multi-speed step transmissions, in particular multi-speed step transmissions, which enable a gear change without transition, i. can realize without intermediate stroke and interruption of the feed.

Bei einer bevorzugten Weiterentwicklung der Erfindung hat der Betätigungsarm einen Anschlag, gegen den der Mitnehmer unter dem Einfluß der Rückstellfeder stoßen kann. Der Anschlag ist im Hinblick auf den Krafteingriffsort der Rückstellfeder an dem Mitnehmer derart angeordnet, daß der Mitnehmer eine Schwenkkraft um den Anschlag mitgeteilt wird. Es ist die Schwenkkraft, die den Mitnehmer in der gegenüber der Schub- oder Zugstange verkanteten Stellung hält.In a preferred development of the invention, the actuating arm has a stop against which the driver can come under the influence of the return spring. The stop is arranged with respect to the force application location of the return spring on the driver such that the driver is communicated to a pivoting force about the stop. It is the pivoting force that holds the driver in the opposite of the push or pull rod tilted position.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist der Mitnehmer mit dem Betätigungsarm über ein Kopplungsbauteil derart verbunden, daß die Kraftübertragungsstellen am Betätigungsarm und am Mitnehmer stets ortsfest verbleiben, wodurch im gesamten Betrieb im wesentlichen gleichbleibende Wirkhebel gebildet sind. Das Kopplungsbauteil kann starr, bspw. als Druckstab, oder elastisch als Feder, insbesondere Spiralfeder, ausgelegt sein. Vorzugsweise ist das Kopplungsbauteil dazu bestimmt, den Mitnehmer durch die Kopplung in dem unbetätigten Betriebszustand des Betätigungsarms verkantend an der Schub- oder Zugstange anzulegen.In a preferred embodiment of the invention, the driver is connected to the actuating arm via a coupling member such that the power transmission points on the actuating arm and the driver always remain stationary, which are formed throughout the operation substantially constant active lever. The coupling component may be rigid, for example. As a push rod, or elastically as a spring, in particular coil spring, be designed. Preferably, the coupling member is intended to the driver by the coupling in tilting the unactuated operating state of the actuating arm to create the push or pull rod.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist diese Löseeinrichtung über eine Sperre betätigbar, welche eine Rückverlagerung der Schub- oder Zugstange während des Betriebs des Spannwerkzeugs entgegen der Verlagerungswirkung verhindert. Vorzugsweise kann das Lösen der Sperre sowie das Lösen der Verkantung des Mitnehmers durch gleichzeitige Betätigung der Sperre geschehen. Dafür ist eine strukturelle Kopplung der Sperre mit dem Mitnehmer vorzusehen.In a preferred embodiment of the invention, this release device is actuated via a lock, which prevents a return displacement of the push or pull rod during operation of the clamping tool against the displacement effect. Preferably, the release of the lock and the release of the tilt of the driver can be done by simultaneous operation of the lock. For a structural coupling of the lock with the driver is provided.

In einer weiteren bevorzugten Ausführung der Erfindung ist die Löseeinrichtung als Entkopplungseinrichtung ausgebildet, welche bei der alternativen Ausführung eines Kopplungsbauteils zum Tragen kommt. Die Entkopplungseinrichtung bewirkt das Trennen des Betätigungsarms von dem Mitnehmer, so daß dieser nicht mehr in seiner verkantenden Zwangsstellung verbleibt. Vorzugsweise ist die Entkopplungseinrichtung eine lastabhängige Freigabeeinrichtung, insbesondere ein federbeaufschlagter Rastmechanismus.In a further preferred embodiment of the invention, the release device is designed as a decoupling device, which comes into play in the alternative embodiment of a coupling component. The decoupling causes the separation of the actuating arm of the driver, so that it no longer remains in its tilting forced position. Preferably, the decoupling device is a load-dependent release device, in particular a spring-loaded latching mechanism.

Bei einer bevorzugten Weiterentwicklung der Erfindung ist die Freigabeeinrichtung mit einer Mindestlastschwelle ausgestattet, die derart eingestellt ist, daß die auf den Mitnehmer wirkende Rückstellfeder die Freigabeeinrichtung nicht aktivieren kann, so daß ein ungewolltes Freigeben oder Trennen der Kopplung zwischen Mitnehmer und Betätigungsarm während des Betriebs ausgeschlossen ist. Ferner kann eine Überlastschwelle vorgesehen sein, die zum Schutz des Schrittgetriebes und des Werkzeugs vor zur großen Betätigungskräften eingestellt ist.In a preferred development of the invention, the release device is equipped with a minimum load threshold, which is set such that the return spring acting on the driver can not activate the release device, so that accidental release or disconnection of the coupling between the driver and the actuating arm is excluded during operation , Furthermore, an overload threshold can be provided, which is set to protect the step gear and the tool before the large operating forces.

Die Erfindung betrifft ein Werkzeug zum Erzeugen einer Spann- und/oder Spreizkraft, insbesondere Spannzwinge, mit einer Schub- oder Zugstange, einer ortsfesten Backe, einen mit der ortsfesten Backe fest verbundenen Träger, an welchem die Schub- oder Zugstange beweglich gelagert ist, einer an der Schub- oder Zugstange fest angeordneten beweglichen Backe und einem erfindungsgemäßen Schrittgetriebe.The invention relates to a tool for generating a clamping and / or spreading force, in particular tension clamp, with a push or pull rod, a fixed jaw, a fixedly connected to the stationary jaw carrier on which the push or pull rod is movably mounted, one on the push or pull rod fixedly arranged movable jaw and a step gear according to the invention.

Beispielsweise kann ein Schrittgetriebe mit zwei Mitnehmern und einer Schalteinrichtung ausgebildet sein oder ein Schrittgetriebe kann eine Zwei-Betätigungsarmanordnung und eine Einrichtung zum Schalten von einer Hebelkonfiguration zu einer anderen Hebelkonfiguration aufweisen.For example, a step transmission may be formed with two dogs and a switching device, or a step transmission may have a two-actuator arm arrangement and means for switching from one lever configuration to another lever configuration.

Weitere Vorteile, Merkmale und Eigenschaften der Erfindung werden durch die folgende Beschreibung einer bevorzugten Ausführung der Erfindung anhand der beiliegenden Zeichnungen deutlich, in denen zeigen:

Fig. 1
eine Seitenansicht eines erfindungsgemäßen Werkzeugs in der Konfiguration als Spannzwinge mit einem 2-Gang-Schrittgetriebe, das in einer Ruhestellung gezeigt ist;
Fig. 2
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 1, wobei das Ende eines Betätigungshubs des Weg-Getriebegangs großer Schrittweite gezeigt ist;
Fig. 3
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 1, wobei der Kraft-Getriebegang kleiner Schrittweite aktiviert ist;
Fig. 4
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 1, bei dem das Hubende des Kraft-Getriebegangs gezeigt ist;
Fig. 5
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 1, bei dem der Weg-Getriebegang wiederhergestellt ist;
Fig. 6
eine schematische, allerdings realistische Hebelverhältnisse darstellende Seitenansicht eines Werkzeugs in der Konfiguration einer Spannzwinge, bei der sich ein 2-Gang-Schrittgetriebe in einer Ruhestellung befindet;
Fig. 7
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 6, bei dem ein Kraft-Betätigungsarm in eine Widerlagerstellung verbracht ist;
Fig. 8
eine Seitenansicht des Werkzeugs nach Fig. 6, bei dem ein punktiert dargestellter Weg-Betätigungsarm in einem betätigten Betriebszustand dargestellt ist;
Fig. 9
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 6, bei dem ein Kraftschluß zwischen der festen und der beweglichen Backe dargestellt ist;
Fig. 10
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 6, bei dem der Kraft-Betätigungsarm in einem betätigten Betriebszustand dargestellt ist; und
Fig. 11
eine Seitenansicht des Werkzeugs gemäß Fig. 6, bei dem die Verspannung der Backen durch Betätigung eines Freigabehebels gelöst ist.
Further advantages, features and characteristics of the invention will become apparent from the following description of a preferred embodiment of the invention with reference to the accompanying drawings, in which:
Fig. 1
a side view of a tool according to the invention in the configuration as a clamp with a 2-speed indexer, which is shown in a rest position;
Fig. 2
a side view of the tool according to Fig. 1 showing the end of an actuation stroke of the large transmission path gear;
Fig. 3
a side view of the tool according to Fig. 1 , wherein the power transmission gear is activated small increment;
Fig. 4
a side view of the tool according to Fig. 1 in which the stroke end of the power transmission gear is shown;
Fig. 5
a side view of the tool according to Fig. 1 in which the path gear is restored;
Fig. 6
a schematic, but realistic leverages representing side view of a tool in the configuration of a clamp, in which a 2-speed indexer is in a rest position;
Fig. 7
a side view of the tool according to Fig. 6 in which a force actuator arm is placed in an abutment position;
Fig. 8
a side view of the tool after Fig. 6 in which a dotted path actuating arm is shown in an actuated operating condition;
Fig. 9
a side view of the tool according to Fig. 6 in which a frictional connection between the fixed and the movable jaw is shown;
Fig. 10
a side view of the tool according to Fig. 6 in which the power actuating arm is shown in an actuated operating condition; and
Fig. 11
a side view of the tool according to Fig. 6 , in which the clamping of the jaws is released by actuation of a release lever.

Die in den Fig. 1 bis 5 dargestellte Spannzwinge 1 umfaßt einen Träger 3, der eine feste Backe 5, ein Gehäuse 7 und einen Griff 9 aufweist, und eine beweglich am Träger 3 gelagerte Schubstange 11, an deren einem Ende eine bewegliche Backe 13 fest beispielsweise mittels Nieten oder lösbar mit einem Schnellrastmechanismus, angebracht ist. Die Backen 5 und 13 können aufeinanderzu weisend (Spannwerkzeug) oder voneinander weg weisend (Spreizwerkzeug) angeordnet sein. Die Backen 5 und 13 sind auf einer Spannseite 15 einer Längsachse der Schubstange 11 angeordnet. Der Griff 9 ist auf einer Betätigungsseite 17 der Längsachse der Schubstange 11 angeordnet.The in the Fig. 1 to 5 illustrated clamp 1 comprises a carrier 3, which has a fixed jaw 5, a housing 7 and a handle 9, and a movably mounted on the carrier 3 push rod 11, at one end a movable jaw 13 fixed, for example by means of rivets or releasably with a snap-action mechanism , is appropriate. The jaws 5 and 13 may be arranged facing each other (clamping tool) or facing away from each other (spreading tool). The jaws 5 and 13 are arranged on a clamping side 15 of a longitudinal axis of the push rod 11. The handle 9 is arranged on an actuating side 17 of the longitudinal axis of the push rod 11.

Das Gehäuse 7 begrenzt einen Freiraum 19, der zur zumindest teilweisen Unterbringung von Organen eines 2-Gang-Schrittgetriebes 21 mit zwei unterschiedlichen Schrittweiten bemessen ist. In Fig. 1 sind die Backen 5 und 13 in einer offenen Stellung zueinander dargestellt, wobei zwischen den Backen 5, 13 eine Spannzone 23 definiert ist. In dieser Spannzone 23 kann ein Gegenstand (nicht dargestellt) eingespannt werden.The housing 7 defines a free space 19, which is dimensioned for the at least partial accommodation of organs of a 2-speed step transmission 21 with two different pitches. In Fig. 1 the jaws 5 and 13 are shown in an open position to each other, wherein between the jaws 5, 13, a clamping zone 23 is defined. In this clamping zone 23, an object (not shown) can be clamped.

Für eine einfache Herstellbarkeit der Spannzwinge sind die Spannbacke 5 und das Gehäuse 7 und der Griff 9 aus einem Stück gefertigt, insbesondere aus einem Kunststoffstück gespritzt.For ease of manufacture of the clamp, the clamping jaw 5 and the housing 7 and the handle 9 are made of one piece, in particular molded from a plastic piece.

Die Schubstange 11 sowie die Backe 13 werden insofern als beweglich definiert, als sie relativ zum Träger 3 bewegt werden können. Die Schubstange 11 ist an dem Träger an zwei radialen Lagerbereichen 25, 27 in Axialrichtung verschiebbar gelagert, die radial wirkende Lagerkräfte von der Schubstange 11 in den Träger 3 oder von dem Träger 3 in die Schubstange 11 einleiten können.The push rod 11 and the jaw 13 are defined as movable insofar as they can be moved relative to the carrier 3. The push rod 11 is slidably mounted on the carrier at two radial bearing portions 25, 27 in the axial direction, which can initiate radially acting bearing forces of the push rod 11 in the carrier 3 or of the carrier 3 in the push rod 11.

Das Schrittgetriebe 21 ist dazu ausgelegt, die bewegliche Schubstange 11 samt der beweglichen Backe 13 in einer Vorschubrichtung V schrittweise zu verlagern. Das erfindungsgemäße Schrittgetriebe 21 umfaßt als Antrieb einen Betätigungsarm 31, der über ein Schwenklager 33 an dem Träger 3 schwenkbar angelenkt ist.The step gear 21 is designed to shift the movable push rod 11 together with the movable jaw 13 in a feed direction V gradually. The stepper gear 21 according to the invention comprises as drive an actuating arm 31 which is pivotally connected via a pivot bearing 33 on the carrier 3.

In einem unbetätigten Zustand des Betätigungsarms 31 (Fig. 1) liegt ein Abschnitt der von dem Griff 9 abgewandten Seite des Betätigungsarms 31 an einem von einem betätigungsseitigen Abschnitt 35 des Trägers 3 gebildeten Anschlag an.In an unactuated state of the actuating arm 31 (FIG. Fig. 1 ), a portion of the side facing away from the handle 9 of the actuating arm 31 is located on a stop formed by an actuating side portion 35 of the carrier 3.

Der Betätigungsarm 31 hat eine Handgreifeinlage 37, die aus einem Material mit einem hohen Reibungskoeffizienten, wie Gummi, gebildet ist. Bei Bedienung der Spannzwinge 1 umgreift ein Operator (nicht dargestellt) den Griff 9 derart, daß die Einlage 37 von wenigstens dem Mittel- und/oder Zeigefinger ergriffen wird, während sich die Handfläche zur Konteranlage um den Griff 9 schmiegt.The operating arm 31 has a hand gripper insert 37 formed of a material having a high friction coefficient, such as rubber. When operating the tension clamp 1, an operator (not shown) surrounds the handle 9 such that the insert 37 is gripped by at least the middle and / or index finger, while the palm for nesting around the handle 9 nestles.

Das erfindungsgemäße Schrittgetriebe hat einen Kraft-Mitnahmeschieber 39 und einen Weg-Mitnahmeschieber 41. Beide Mitnahmeschieber (39 bzw. 41) weisen einen Durchgang 43 bzw. 45 auf, dessen jeweilige Abmessung bezüglich des gleichbleibenden Querschnitts der Schubstange 11 derart bemessen ist, daß die Schubstange 11 bei einer senkrechten Stellung der Mitnahmeschieber (39, 41) zur Längsachse der Schubstange 11 in einer Spielpassung durchsetzt wird.The step transmission according to the invention has a power take-off slider 39 and a Weg-driving slide 41. Both driving slide (39 or 41) have a passage 43 and 45, whose respective dimension with respect to the constant cross section of the push rod 11 is dimensioned such that the push rod 11 is traversed in a vertical position of the driving slide (39, 41) to the longitudinal axis of the push rod 11 in a clearance fit.

Gegen den Weg-Mitnahmeschieber 41 wirkt eine Rückbringfeder 49, die als Schraubenfeder um die Schubstange 11 liegt und sich einerseits an der Innenseite der Schubstangenlagerung 25 abstützt und andererseits den Weg-Mitnahmeschieber 41 entgegen einer Vorschubrichtung V vorbelastet. Auch in der in Fig. 1 dargestellten betätigungsfreien Position des Schrittgetriebes 21 wirkt die Rückbringfeder 49 vorspannend auf den Weg-Mitnahmeschieber 41 ein.Against the path-driving slider 41 acts a return spring 49, which is located around the push rod 11 as a helical spring and on the one hand on the inside of the push rod bearing 25 is supported and on the other hand, the path-driving slide 41 against a feed direction V preloaded. Also in the in Fig. 1 illustrated actuation-free position of the step gear 21, the return spring 49 biasing acts on the path-driving slider 41 a.

In einer im wesentlichen parallelen Ausrichtung zur Rückbringfeder 49 ist spannseitig (15) eine Rückstellfeder 51 angeordnet, die sich einerseits in einem in dem Träger 3 eingebrachten Sacklochsitz abstützt und andererseits druckvorgespannt auf den Kraft-Mitnahmeschieber 39 wirkt.In a substantially parallel orientation to the return spring 49, a return spring 51 is disposed on the tension side (15), which on the one hand is supported in a blind hole seat introduced in the carrier 3 and, on the other hand, acts on the force take-off slider 39 in a pressure-biased manner.

In dem in Fig. 1 dargestellten unbetätigten Betriebszustand des Schrittgetriebes 21 drückt die Rückstellfeder 51 gegen einen spannseitigen (15) Abschnitt des Kraft-Mitnahmeschiebers 39. Der Kraft-Mitnahmeschieber 39 ist durch zwei gleichdimensionierte Platten gebildet; eine Platte kommt mit der Rückstellfeder 51 in Eingriff; die andere Platte wirkt mit dem Betätigungsarm 31 betriebsmäßig zusammen, was unten im Detail erläutert wird.In the in Fig. 1 shown unactuated operating state of the step gear 21 presses the return spring 51 against a tension side (15) portion of the power take-off slider 39. The power take-off slider 39 is formed by two equal-sized plates; a plate engages with the return spring 51; the other plate is operatively associated with the actuating arm 31, which will be explained in detail below.

Der Weg-Mitnahmeschieber 41 weist betätigungsseitig (17) eine Verlängerung auf, an der eine lastabhängige Entkopplungseinrichtung 53 untergebracht ist. Die Entkopplungseinrichtung 53 dient dazu, eine scherenartige Bewegung zwischen dem Betätigungsarm 31 und dem Weg-Mitnahmeschieber 41 dann zuzulassen, wenn eine vorbestimmte Betätigungskraftschwelle, also eine an der Entkopplungseinrichtung 53 angreifende Lastschwelle, überschritten wird. Die Verlängerung des Weg-Mitnahmeschieber 41 weist eine Aufnahme auf, in der eine Vorspannhaltefeder 55 vorgespannt eingesetzt ist. Die Vorspannhaltefeder 55 wirkt auf eine Kugel 57, welche im deaktivierten Zustand (Fig. 1) der Entkopplungseinrichtung 53 auf einen schalenartigen Endbereich eines Kopplungsstabs 59 drückt. Der Endbereich des Kopplungsstabs 59 ist mit einer schalenartigen Aufnahme versehen, in der im deaktivierten Zustand (Fig. 1) der Entkopplungseinrichtung 53 ein Stift 61 über die Vorspannhaltefeder 55 vorspannend liegt. Die vorbestimmbare Lastschwelle oder Kraftauslöseschwelle kann durch die Federkonstante der Vorspannhaltefeder 55 sowie die Dimensionen des Stifts 61 und des schalenartigen Endbereichs des Kopplungsstabs 59 vorbestimmbar festgelegt werden. In welchem Betriebszustand des Schrittgetriebes 21 die Entkopplungseinrichtung 53 aktiviert wird, damit eine scherenartige Bewegung zwischen dem Betätigungsarm 37 und dem Weg-Mitnahmeschieber 41 möglich ist, wird später detailliert beschrieben werden.The path-driving slide 41 has on the actuation side (17) an extension, on which a load-dependent decoupling device 53 is housed. The decoupling device 53 serves to allow a scissor-like movement between the actuating arm 31 and the path-driving slider 41 when a predetermined operating force threshold, ie a load threshold acting on the decoupling device 53, is exceeded. The extension of the path-driving slider 41 has a receptacle in which a biasing spring 55 is inserted biased. The Vorspannhaltefeder 55 acts on a ball 57, which in the deactivated state ( Fig. 1 ) of the decoupling device 53 presses on a shell-like end region of a coupling rod 59. The end region of the coupling rod 59 is provided with a shell-like receptacle in which in the deactivated state ( Fig. 1 ) of the decoupling device 53 is a pin 61 biasing over the Vorspannhaltefeder 55. The predeterminable load threshold or force release threshold can be predetermined by the spring constant of the Vorspannhaltefeder 55 and the dimensions of the pin 61 and the cup-like end portion of the coupling rod 59. In which operating state of the step gear 21, the decoupling device 53 is activated in order to allow scissor-like movement between the operating arm 37 and the path-driving slider 41, will be described later in detail.

Der Kopplungsstab 59 verhindert im deaktivierten Zustand (Fig. 1) der Entkopplungseinrichtung 53 eine relative Bewegung zwischen dem Weg-Mitnahmeschieber 41 und dem Betätigungsarm 31. Aufgrund einer scharnierartigen Stift-Schalen-Anordnung einerseits und einem Scharniergelenk 63 andererseits, bildet der Kopplungsstab 59 eine Zwei-Scharniergelenk-Kette zum Koppeln des Betätigungsarms 31 mit dem Weg-Mitnahmeschieber, wobei ortsfeste Kraftübertragsstellen (65) gebildet werden.The coupling rod 59 prevents in the deactivated state ( Fig. 1 ) of the decoupling device 53 relative movement between the path-driving slider 41 and the actuating arm 31. Due to a hinge-like pin-tray arrangement on the one hand and a hinge joint 63 on the other hand, the coupling rod 59 forms a two-hinge joint chain for coupling the actuating arm 31 with the Weg-driving slide, wherein stationary power transmission points (65) are formed.

Das Scharniergelenk 63 definiert einen permanenten Weg-Wirkhebel ww, der wirksam ist, wenn die Entkopplungseinrichtung 53 deaktiviert ist, d. h. der Betätigungsarm 31 ist mit dem Weg-Mitnahmeschieber 41 gekoppelt. Die Länge des Wirkhebels ww, der für einen Weg-Betrieb großer Schrittweite des Schrittgetriebes 21 relevant ist, bestimmt sich aus dem Abstand des Schwenklagers 33 des Betätigungsarms 31 und dem Scharniergelenk 63.The hinge joint 63 defines a permanent way-active lever w w , which is effective when the decoupling device 53 is deactivated, that is, the actuating arm 31 is coupled to the path-driving slider 41. The length of the action lever w w , which is relevant for a long-distance travel operation of the step transmission 21, is determined by the distance of the pivot bearing 33 of the actuating arm 31 and the hinge joint 63.

Der zweite Betriebszustand (Fig. 3 und 4) des zweigängigen Schrittgetriebes 21 wird durch einen Kraft-Wirkhebel wK definiert, dessen Länge durch den Abstand des Schwenklagers 33 zu einer Kraftübertragsstelle am Betätigungsarm 31 bestimmt wird, welche Kraftübertragsstelle 65 durch einen am Betätigungsarm befestigten Anlagebolzen 65 gebildet ist.The second operating state ( Fig. 3 and 4 ) of the double-action step drive 21 is defined by a force-effective lever w K whose length is determined by the distance between the pivot bearing 33 to a power transfer point on the actuating arm 31, which force transfer point 65 is formed by a contact pin 65 attached to the actuating arm.

Ein Betätigungshebel bmax ist für beide Betriebszustände, Weg-Betriebszustand und Kraft-Betriebszustand, gleich, wobei hier für das bessere Verständnis der Figurenbeschreibung lediglich auf den durch entsprechende Bedienung längsten Betätigungshebel Bezug genommen wird, der durch den Abstand des Schwenklagers 33 des Betätigungsarms 31 zum freien betätigungsseitigen Ende 67 des Betätigungsarms 31 definiert ist.An actuating lever b max is the same for both operating states, path operating state and force operating state, wherein for the better understanding of the description of the figures reference is made only to the longest operating lever by appropriate operation, which by the distance of the pivot bearing 33 of the actuating arm 31 for free operation side end 67 of the actuating arm 31 is defined.

Auf der der Spannzone 23 zugewandten Seite des Gehäuses 7 ist eine Sperre 71 vorgesehen, welche ein Verlagern der Schubstange 11 entgegen der Vorschubrichtung V verhindert. Die Sperre 71 weist einen Betätigungsabschnitt 73 und ein Lagerteil 75 auf, das in einer C-förmigen im Träger 3 ausgebildeten Aussparung schwenkbar gelagert ist. Eine vorgespannte Sperrfeder 77 drückt die Sperre 71 in die in Fig. 1 bis 4 dargestellte Stellung schräg zur Längsachse der Schubstange 11, welche die Sperre 71 durch einen nicht näher dargestellten Durchgang hindurch durchdringt, der eine Spielpassung zur Abmessung der Schubstange 11 aufweist.On the clamping zone 23 facing side of the housing 7, a lock 71 is provided which prevents displacement of the push rod 11 against the feed direction V. The lock 71 has an actuating portion 73 and a bearing part 75 which is pivotally mounted in a C-shaped recess formed in the carrier 3. A preloaded Locking spring 77 pushes the lock 71 in the in Fig. 1 to 4 illustrated position obliquely to the longitudinal axis of the push rod 11, which penetrates the lock 71 through a passage, not shown, having a clearance fit to the dimension of the push rod 11.

In der in den Fig. 1 bis 4 dargestellten Schrägstellung verkantet die Sperre 71 mit seinen Lateralrändern (nicht näher dargestellt) derart mit der Schubstange 11, daß die an den verkanteten Bereichen mittels der Sperrfeder 77 erzeugten Klemmkräfte das Zurückdrücken der Schubstange 11 entgegen der Vorschubrichtung V verhindern und damit die an den Spannbacken 5 und 13 erzeugten Spannkräfte aufrechterhalten.In the in the Fig. 1 to 4 shown skewing tilted the lock 71 with its lateral edges (not shown) with the push rod 11, that the clamping forces generated at the tilted areas by means of the locking spring 77 prevent the pushing back of the push rod 11 against the feed direction V and thus the on the jaws 5 and Maintain 13 generated clamping forces.

Auf der Betätigungsseite 17 der Schubstange 11 ist eine Einkupplungseinrichtung 81 vorgesehen, die als langgestrecktes Bauteil in einer Lageraufnahme in dem Trägerabschnitt 35 verschiebbar gelagert ist. Die Sperrfeder 77 zwingt das langgestreckte Bauteil, in Kontakt mit dem Betätigungsabschnitt 73 der Sperre 71 zu kommen. Die detaillierte Funktionsbeschreibung der Einkupplungseinrichtung 81 folgt unten.On the operating side 17 of the push rod 11, an engaging device 81 is provided, which is slidably mounted as an elongate member in a bearing receptacle in the support portion 35. The locking spring 77 forces the elongated member to come into contact with the operating portion 73 of the lock 71. The detailed functional description of the coupling device 81 follows below.

Im folgenden werden einzelne insbesondere unabhängige Erfindungsaspekte beschrieben, die insbesondere einen funktionalen Zusammenhang der einzelnen Bauelemente des erfindungsgemäßen Schrittgetriebes 21 und des erfindungsgemäßen Werkzeugs betreffen.In the following individual particular independent aspects of the invention are described, which relate in particular to a functional relationship of the individual components of the inventive step transmission 21 and the tool according to the invention.

Wegbetrieb des Schrittgetriebes 21Path operation of the step transmission 21

Wie oben angedeutet ist, besitzt das erfindungsgemäße Schrittgetriebe zwei Gangschrittweiten oder zwei unterschiedliche Vorschubwege bei einem vollständigen Betätigungshub des Betätigungsarms 31. Im folgenden wird der Betriebszustand erläutert, bei dem große Vorschubwege bei einem Betätigungshub erzielt werden, der durch den Winkel α zwischen dem Griff 9 und dem Betätigungsarm 31 festgelegt ist.As indicated above, the step transmission according to the invention has two passage increments or two different feed paths at a complete operating stroke of the actuating arm 31. In the following, the operating state is explained in which large feed paths are achieved in an operating stroke, by the angle α between the handle 9 and the actuating arm 31 is fixed.

Im Weg-Betrieb zum Verlagern der Schubstange 11 samt beweglicher Backe 13 ist der Wirkhebel ww wirksam. An der Backe 5 treten keine Kräfte auf, wodurch die Betätigung des Arms 31 bereits mit einer geringen Kraft möglich ist, die allerdings nicht ausreicht, um die Entkopplungseinrichtung 53 zu aktivieren, d. h. den Stift 61 aus der schalenartigen Aufnahme des Kopplungsstabs 59 herauszudrücken, indem die Vorspannhaltefeder 55 zusammengedrückt wird.In the way operation for displacing the push rod 11 together with the movable jaw 13, the active lever w w is effective. At the jaw 5 no forces occur, whereby the operation of the arm 31 is already possible with a small force, which is not sufficient to activate the decoupler 53, ie push out the pin 61 from the cup-like receptacle of the coupling rod 59 by the Preload holding spring 55 is compressed.

Bei einer Schwenkbetätigung des Betätigungsarms 31 wird die Schubstange 11 über den mit der Schubstange 11 verkanteten Weg-Mitnahmeschieber 41 in Vorschubrichtung V um die Schrittweite des Weg-Betriebs entgegen der Rückbringfeder 49 verlagert. Die Rückbringfeder 49 darf nur so stark dimensioniert sein, daß es in keiner ihrer komprimierten Stellungen eine Kraft dem Weg-Mitnahmeschieber 41 mitteilt, die stärker als eine zur Aktivierung der Entkopplungseinrichtung 53 notwendige Auslösekraftschwelle ist.In a pivoting operation of the actuating arm 31, the push rod 11 is displaced via the tilted with the push rod 11 way-driving slide 41 in the feed direction V by the step size of the path operation against the return spring 49. The return spring 49 may only be dimensioned so strong that it does not communicate in any of its compressed positions a force the path-driving slider 41, which is stronger than a triggering threshold necessary for activation of the decoupler 53.

Bei Abschluß des vollständigen Betätigungshubs (siehe Fig. 2) liegt der Betätigungsarm 31 an dem Griff 9 an, und die Rückbringfeder 49 ist in ihre maximal komprimierten Stellung gebracht. Wird der Betätigungsarm von dem Operator freigegeben, so drückt die Rückbringfeder 49 den Betätigungsarm 31 über den damit gekoppelten Weg-Mitnahmeschieber 41 in seine in Fig. 1 gezeigte Ruheposition, in der er an einem Anschlag am Trägerbereich 35 anliegt.At the completion of the full actuation stroke (see Fig. 2 ), the actuating arm 31 abuts on the handle 9, and the return spring 49 is brought into its maximum compressed position. If the operating arm is released by the operator, then the return spring 49 presses the actuating arm 31 via the path-driving slider 41 coupled thereto into its in Fig. 1 shown rest position in which it rests against a stop on the support portion 35.

Bezugnehmend auf die Fig. 1 und 2, in denen die Ruhestellung und die Endstellung des Betätigungsarms im Weg-Betrieb des Schrittgetriebes 21 dargestellt ist, ist ersichtlich, daß auch während des Weg-Betriebs großer Schrittweite ein Eingriff der Kraftübertragsstelle (bei 65) des Betätigungsarms 31 mit dem Kraft-Mitnahmeschieber 39 besteht und damit auch im Weg-Betrieb des Schrittgetriebes 21 der Kraft-Mitnahmeschieber 39 entsprechend dem Betätigungshub des Betätigungsarms 31 und dem Kraft-Wirkhebel wK in Vorschubrichtung V verschoben wird. Zwar bestimmt der Vorschub des Kraft-Mitnahmeschiebers 39 in Vorschubrichtung V effektiv nicht die Verlagerung der Schubstange 11 im Weg-Betrieb des Schrittgetriebes 21, weil die Vorschubrate der Schubstange 11 während des Weg-Betriebs aufgrund der Weg-Hebelkonfiguration wesentlich höher als die Vorschubrate ist, die durch die Verlagerung des Kraft-Mitnahmeschiebers 39 gemäß der Kraft-Hebelkonfiguration bewirkt hätte können. Wird also der Betätigungsarm 31 im Weg-Betrieb des Schrittgetriebes bedient, werden sowohl der Weg-Mitnahmeschieber 41 als auch der Kraft-Mitnahmeschieber 39 in Vorschubrichtung V bewegt, wobei die Schubstange 11 während des Weg-Betriebs relativ zum Weg-Mitnahmeschieber 41 unbeweglich ist, allerdings sich die Schubstange 11 relativ zum Kraft-Mitnahmeschieber 39 verlagert.Referring to the Fig. 1 and 2 in which the rest position and the end position of the actuating arm in the path operation of the step gear 21 is shown, it can be seen that even during the path operation of large increment an engagement of the power transfer point (at 65) of the actuating arm 31 with the power take-off slider 39 is and thus also in the path operation of the step transmission 21 of the power take-off slide 39 is moved according to the operating stroke of the actuating arm 31 and the force-effective lever w K in the feed direction V. Although the advance of the power take-off slider 39 in the feed direction V effectively does not affect the displacement of the push rod 11 in the path operation of the step gear 21, because the feed rate of the push rod 11 during the travel operation due to the Weg-lever configuration is substantially higher than the feed rate, by could have caused the displacement of the power take-off slider 39 according to the power lever configuration. Thus, if the actuating arm 31 is operated in the path operation of the step transmission, both the path driving slider 41 and the power take-off slider 39 are moved in the feed direction V, wherein the push rod 11 is immovable during the travel operation relative to the Weg-driving slide 41, However, the push rod 11 is displaced relative to the power take-off slider 39.

Folglich ist die für den Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes 21 verantwortliche Hebelkonfiguration (Wirkhebel wK) auch während des Weg-Betriebs in Funktion, ohne allerdings hebelkraft-übertragsgemäß auf die Schubstange 11 zu wirken. Der in Fig. 2 gezeigte Abstand zwischen dem Kraft-Mitnahmeschieber 39 und dem Weg-Mitnahmeschieber 41 stellt also nicht die tatsächliche Verlagerungsschrittweite des Schrittgetriebes im Weg-Betrieb dar, weil sich auch der Kraft-Mitnahmeschieber 39 um ca. das Produkt aus dem Wirkhebel wK und dem Sinus des Winkels α verlagert hat. Die tatsächliche Schrittweite des Schrittgetriebes 21 im Weg-Betrieb läßt sich ungefähr durch das Produkt aus dem Weg-Wirkhebel ww und dem Sinus des Winkels α bestimmen.Consequently, the lever configuration (active lever w K ) responsible for the power operation of the step transmission 21 also operates during the travel operation, without, however, acting on the push rod 11 in accordance with lever force transfer. The in Fig. 2 shown distance between the power take-off slider 39 and the path-driving slider 41 so does not represent the actual displacement step size of the stepper in the way-operation, because also the force-driving slider 39 by about the product of the active lever w K and the sine of the Angle α has shifted. The actual step size of the step transmission 21 in the path operation can be approximately determined by the product of the path-effective lever w w and the sine of the angle α.

Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes 21Power operation of the step transmission 21

Im Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes 21 wird die Schubstange 11 nur noch in kleinen Schrittweiten in Vorschubrichtung V verlagert, wodurch sich leichter Spannungserhöhungen zwischen den Backen 5 und 13 erzeugen lassen.In the power operation of the step transmission 21, the push rod 11 is displaced only in small increments in the feed direction V, which can be easier to generate voltage increases between the jaws 5 and 13.

Im Kraft-Betrieb ist der Wirkhebel wK des Betätigungsarms 31 wirksam. Wie in Fig. 3 ersichtlich ist, ist die Entkopplungseinrichtung 53 in ihrem aktivierten Zustand dargestellt. Der Stift 61 ist aus der schalenartigen Lagerung gedrückt, so daß der Weg-Mitnahmeschieber 41 von der Rückbringfeder 49 ungehindert entgegen der Vorschubrichtung V zum Kraft-Mitnahmeschieber 33 insofern geschoben werden kann, als der Weg-Mitnahmeschieber 41 durch die starre Kopplung mittels des Kopplungsstabs 59 nicht mehr in eine verkantete Stellung gezwungen ist.In power operation, the active lever w K of the actuating arm 31 is effective. As in Fig. 3 it can be seen, the decoupling device 53 is shown in its activated state. The pin 61 is pressed out of the cup-like storage, so that the path-driving slider 41 can be pushed by the return spring 49 unhindered counter to the feed direction V to the power take-off slide 33 insofar as the Weg-driving slide 41 by the rigid coupling means of the coupling rod 59th is no longer forced into a tilted position.

Die Entkopplungseinrichtung 53 wird dann aktiviert, wenn auf den Betätigungsarm 31 durch den Operator eine Kraft übertragen wird, die größer als die durch die Entkopplungseinrichtung vorab eingestellte Auslösekraftschwelle ist. Diese Betätigungskraft wird betriebsgemäß nur dann aufgebracht, wenn eine Spannkraft zwischen den Backen 5 und 13 erzeugt werden soll, nämlich dann, wenn ein einzuspannender Gegenstand Spannkräfte erfahren soll. Dieses Szenario ist in Fig. 3 durch den Kontakt der Backen 5, 13 angedeutet.The decoupling device 53 is activated when a force is transmitted to the actuation arm 31 by the operator that is greater than the release force threshold preset by the decoupling device. This operating force is applied according to the operation only when a clamping force between the jaws 5 and 13 is to be generated, namely, when an item to be clamped is to experience clamping forces. This scenario is in Fig. 3 indicated by the contact of the jaws 5, 13.

Durch die Entkopplung des Kopplungsstabs 59 von dem Weg-Mitnahmeschieber 41 ist der Weg-Wirkhebel ww des Betätigungsarms 31 nicht mehr wirksam.Due to the decoupling of the coupling rod 59 from the path driving slider 41, the path-effective lever w w of the actuating arm 31 is no longer effective.

Wie oben erläutert ist, liegt der Betätigungsarm 31 an der Stelle 65 (Kraft-Wirkhebel wK) stets an dem Kraft-Mitnahmeschieber 39 im gesamten Betrieb des Schrittgetriebes an, was durch die Rückstellfeder 51 bewirkt wird. Damit wird die Kraft-Hebelkonfiguration unmittelbar wirksam, und ein kontinuierlicher Vorschub der Schubstange 11 ohne Unterbrechung aufgrund des Umschaltvorgangs durch die Entkopplung wird bei Fortsetzung der Betätigung des Betätigungsarms erreicht.As explained above, the actuating arm 31 is always located at the point 65 (force action lever w K ) on the power take-off slider 39 throughout the operation of the step gear, which is effected by the return spring 51. Thus, the force-lever configuration becomes effective immediately, and a continuous feed of the push rod 11 without interruption due to the switching operation by the decoupling is achieved by continuing the operation of the operating arm.

Aufgrund des kleinen Kraft-Wirkhebels wK ist ersichtlich, daß bei Betätigung des Betätigungsarms 31 um einen Betätigungshub (α) eine wesentlich kleinere Schrittweite erreicht wird, als es bei dem oben beschriebenen Weg-Betrieb mit dem Weg-Wirkhebel ww erzielt wird.Due to the small force-action lever w K is seen that upon actuation of the actuating arm 31 by an actuating stroke (α) a substantially smaller pitch is achieved than is achieved in the above-described path operation with the path-effective lever w w .

Nach Betätigung des Betätigungsarms 31 im Kraft-Betrieb um einen Betätigungshub (α) liegt dieser am Griff 9 an, was in Fig. 4 dargestellt ist. Beim Loslassen des Betätigungsarms 31 wird letzterer aufgrund der Rückstellfeder 51 in die Ruhestellung des Betätigungsarms 31 zurückgebracht, wie in Fig. 3 dargestellt ist. Da die Rückbringfeder 49 den außer Betrieb gesetzten Weg-Mitnahmeschieber 41 an den Kraft-Mitnahmeschieber 39 drückt, kann der Stift 61 nicht zurück in den schalenartigen Endbereich des Kopplungsstabs 59 rasten. Somit ist ein erneuter Betätigungshub mit der Kraft-Hebelkonfiguration verzögerungslos möglich.After actuation of the actuating arm 31 in the power operation by an actuating stroke (α) this is applied to the handle 9, which in Fig. 4 is shown. Upon release of the actuating arm 31, the latter is returned to the rest position of the actuating arm 31 due to the return spring 51, as in FIG Fig. 3 is shown. Since the return spring 49 presses the disengaged path-driving slider 41 to the power take-off slider 39, the pin 61 can not snap back into the shell-like end portion of the coupling rod 59. Thus, a renewed actuating stroke with the power lever configuration is possible without delay.

Lösen der Spannkraft und EinkupplungRelease the clamping force and engagement

Soll die zwischen den Backen 5 und 13 wirkende Spannkraft gelöst werden, ist die Sperre 71 an ihrem betätigungsseitigen Abschnitt 73 in Vorschubrichtung V zu betätigen, so daß der Betätigungsabschnitt 73 am Schwenkteil 75 geschwenkt wird (Fig. 5) und die Verkantung mit der Schubstange 11 gelöst wird, welche für die Erhaltung der Spannkraft zwischen den Backen 5 und 13 aufgrund des geschlossenen Kraftverlaufs von einer Backe über die Sperre 71 in die. Schubstange 11 und weiter in die andere Backe 13 verantwortlich ist.If the clamping force acting between the jaws 5 and 13 is to be released, the lock 71 is to be actuated on its actuation-side section 73 in the feed direction V, so that the actuation section 73 is pivoted on the pivoting part 75 ( Fig. 5 ) and the canting with the push rod 11 is released, which for the maintenance of the clamping force between the jaws 5 and 13 due to the closed force curve of a jaw on the lock 71 in the. Push rod 11 and further into the other jaw 13 is responsible.

Bei Betätigung der Sperre 71 wird die Einkupplungseinrichtung 81 simultan betätigt, wie in Fig. 5 angedeutet ist. Dabei wird das langgestreckte Bauteil der Einkupplungseinrichtung 81 entgegen der Vorspannung der Sperrfeder 77 in Vorschubrichtung V gedrückt.Upon actuation of the lock 71, the engaging device 81 is operated simultaneously, as in FIG Fig. 5 is indicated. In this case, the elongated component of the Einkupplungseinrichtung 81 is pressed against the bias of the locking spring 77 in the feed direction V.

In der Ruhestellung des Betätigungsarms 31 im Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes 21 (s. Fig. 3) liegt der Weg-Mitnahmeschieber 41 an dem freien Ende des langgestreckten Bauteils an, so daß bei Betätigung der Sperre 71 unmittelbar auf den Weg-Mitnahmeschieber 41 eingewirkt wird. Die Rückbringfeder 49 veranlaßt bei Betätigung der Sperre 71 den Weg-Mitnahmeschieber 41 um einen Eingriffsbereich der Rückbringfeder 49 am Weg-Mitnahmeschieber 41 zu schwenken, so daß der Stift 61 koppelnd in den schalenartigen Endbereich des Kopplungsstabs 59 gelangen kann, was in Fig. 5 dargestellt ist.In the rest position of the actuating arm 31 in the power operation of the step gear 21 (s. Fig. 3 ) is the path-driving slide 41 at the free end of the elongate member, so that when the lock 71 is operated directly on the way-driving slider 41 is acted upon. The return spring 49 causes upon actuation of the lock 71, the Weg-driving slide 41 to pivot about an engagement portion of the return spring 49 on Weg-driving slide 41, so that the pin 61 can get into the cup-like end portion of the coupling rod 59, which in Fig. 5 is shown.

Wie in Fig. 5 ersichtlich ist, bewirkt ein Mitnehmer 85 ein Lösen des stets verkanteten Kraft-Mitnahmeschiebers 39. Durch das Lösen der Sperre 71 und der Verkantung des Kraft-Mitnahmeschiebers 39 kann die Schiene entgegen der Vorschubrichtung V verschoben werden, um die Backen 5 und 13 voneinander zu trennen, um eine neue Spannzone 23 anzuberaumen.As in Fig. 5 can be seen, a driver 85 causes a release of the always tilted force-driving slider 39. By releasing the lock 71 and the canting of the power take-off slider 39, the rail can be moved against the feed direction V to separate the jaws 5 and 13 from each other to schedule a new clamping zone 23.

Stets verkantete Mitnahmeschieber 39Always tilted driving slide 39

Wie oben erläutert ist, wird der Kraft-Mitnahmeschieber 39 in einer stets gekippten Stellung relativ zur Schubstange 11 gehalten, so daß der Kraft-Betrieb an jeder Stelle längs der Schubstange 11 möglich ist.As explained above, the power take-off slider 39 is held in an always tilted position relative to the push rod 11, so that the power operation at any point along the push rod 11 is possible.

Die verkantete Stellung des Mitnahmeschiebers 39 ermöglicht, daß ein Umschalten von dem Gang hoher Schrittweite in den Gang kleiner Schrittweite des Schrittgetriebes 21 auch während eines Betätigungshubs des Betätigungsarms ohne Betätigungswegverluste realisierbar ist.The tilted position of the follower slide 39 allows that switching from the high stepping gear to the small stepping step of the stepping gear 21 can be realized even during an operating stroke of the actuating arm without Betätigungswegverluste.

Auch der Weg-Mitnahmeschieber 41 ist durch das Kopplungsbauteil 59 in Zusammenwirkung mit der Rückbringfeder 49 in einer stets gekippten bzw. verkanteten Stellung zur Schubstange 11 verbracht, wenn die Entkopplungseinrichtung 53 deaktiviert ist.Also, the path driving slider 41 is spent by the coupling member 59 in cooperation with the return spring 49 in an always tilted or tilted position to the push rod 11 when the decoupling device 53 is deactivated.

In den Fig. 6 bis 11 ist ein Werkzeug bzw. ein Schrittgetriebe dargestellt. Das Werkzeug ist in der Konfiguration einer Spannzwinge 101 dargestellt, die einen Träger 103, der eine feste Backe 105 und ein Gehäuse 107 aufweist, eine bewegliche Schubstange 111, an deren einem Ende eine bewegliche Spannbacke 113 fest angebracht ist. Die feste Backe und das Gehäuse 107 können aus einem Stück gefertigt sein, insbesondere aus einem Kunststoffstück spritzgegossen sein. Die Backen 105, 113 befinden sich auf einer Spannseite 115 der Schubstange 111, wobei die gegenüberliegende Seite der Schubstange 111 Betätigungsseite 117 genannt wird.In the Fig. 6 to 11 is a tool or a step gear shown. The tool is shown in the configuration of a clamp 101 having a support 103 having a fixed jaw 105 and a housing 107, a movable push rod 111 at one end of which a movable jaw 113 is fixedly mounted. The fixed jaw and the housing 107 may be made in one piece, in particular injection-molded from a plastic piece. The jaws 105, 113 are located on a clamping side 115 of the push rod 111, wherein the opposite side of the push rod 111 actuating side 117 is called.

Das Gehäuse 107 begrenzt einen Innenraum 119, in dem Organe eines Zwei-Gang-Schrittgetriebes 121 zumindest teilweise untergebracht sind, das zwei Betriebszustände bereitstellt, nämlich einen Weg-Betrieb, der durch hohe Verlagerungswege der Schubstange 111 gekennzeichnet ist, und einem Kraft-Betrieb, der durch kleine Verlagerungswege zum Aufbau hoher Spannkräfte zwischen den Backen 105 und 113 ausgebildet ist.The housing 107 defines an interior space 119 in which are at least partially accommodated members of a two-speed step-action gear 121 which provides two operating conditions, namely a travel mode characterized by high displacement paths of the push rod 111 and a power operation, which is formed by small displacement paths to build high clamping forces between the jaws 105 and 113.

In Fig. 6 sind die Backen 105 und 113 voneinander getrennt dargestellt, wobei zwischen den Backen eine Spannzone 123 definierbar ist, in welchen ein einzuspannender Gegensatz eingesetzt werden kann.In Fig. 6 the jaws 105 and 113 are shown separated from each other, wherein between the jaws a clamping zone 123 can be defined, in which a contrast to be clamped can be used.

Das Schrittgetriebe 121 mit zwei Schrittweiten umfaßt einen punktiert angedeuteten Weg-Betätigungsarm 125, der um ein Lager 127 verschwenkbar ist. Das Schwenklager 127 ist betätigungsseitig 117 an dem Träger 103 angeordnet.The stepper gear 121 with two increments includes a dotted indicated path-actuating arm 125 which is pivotable about a bearing 127. The pivot bearing 127 is arranged on the actuating side 117 on the carrier 103.

Der Weg-Betätigungsarm 125 weist eine eingelassene Greifeinlage 129, die einen hohen Reibungskoeffizienten aufweist. Außerdem weist der Weg-Betätigungsarm 125 einen ersten Abschnitt 131 mit der Greifeinlage 129 und einen zweiten Abschnitt 132, welche beiden Abschnitte 131, 132 in einem Winkel von ca. 125 Grad angeordnet sind.The Weg-actuating arm 125 has a recessed gripping insert 129 which has a high coefficient of friction. In addition, the travel actuating arm 125 has a first section 131 with the gripping insert 129 and a second section 132, which are arranged at an angle of approximately 125 degrees to both sections 131, 132.

Der Weg-Betätigungsarm 125 weist eine unveränderliche permanente Hebelkonfiguration auf, die durch den Wirkhebel ww definiert ist. Die Länge des Wirkhebels wird durch den Abstand des Schwenklagers 127 von einer Kraftübertragsstelle 128 bestimmt.The travel actuator arm 125 has a fixed permanent lever configuration defined by the active lever w w . The length of the action lever is determined by the distance of the pivot bearing 127 from a force transfer point 128.

Des weiteren umfaßt das Schrittgetriebe 121 einen Kraft-Betätigungsarm 137, der um ein Schwenklager 139 verschwenkbar ist, das spannseitig (115) am Träger 103 angeordnet ist. Der Kraft-Betätigungsarm 137 umfaßt eine Handgreifeinlage 141, die auf der dem Weg-Betätigungsarm 125 abgewandten Seite des Kraft-Betätigungsarms 137 liegt. Wie aus der Anordnung der Greifeinlagen 141, 129 ersichtlich ist, kann die Spannzwinge 101 entweder von dem Kraft-Betätigungsarm 137 oder von dem Weg-Betätigungsarm 125 her gegriffen werden.Furthermore, the step gear 121 comprises a force-actuating arm 137, which is pivotable about a pivot bearing 139, the tension side (115) is arranged on the carrier 103. The force-actuating arm 137 includes a handgrip insert 141 which lies on the side of the force-actuating arm 137 facing away from the travel-actuating arm 125. As can be seen from the arrangement of the gripping inserts 141, 129, the clamp 101 can be grasped either by the force-actuating arm 137 or by the travel-actuating arm 125.

Der Kraft-Betätigungshebel 137 weist einen ersten Armabschnitt 143 und einen zweiten Armabschnitt 145 auf, welche Armabschnitte 143, 145 in einem Winkel von ca. 160° zueinander liegen. Die Hebelkonfiguration des Kraft-Betätigungsarms 137 wird durch den Kraft-Wirkhebel wK definiert, dessen Länge durch den Abstand des Schwenklagers 139 des Kraft-Betätigungsarms 137 zur Kraftübertragsstelle 135 definierbar ist, die als am Kraft- Betätigungshebel 137 befestigter Bolzen ausgebildet ist.The force-actuating lever 137 has a first arm portion 143 and a second arm portion 145, which arm portions 143, 145 are at an angle of approximately 160 ° to each other. The lever configuration of the force-actuating arm 137 is defined by the force-action lever w K whose length can be defined by the distance of the pivot bearing 139 of the force-actuating arm 137 to the force transfer point 135, which is designed as a bolt attached to the force actuating lever 137.

Das Schrittgetriebe umfaßt einen einzigen Mitnahmeschieber 151, der durch zwei parallele Platten gebildet ist. Der Mitnahmeschieber 151 umfaßt einen Durchgang (nicht näher dargestellt), den die Schubstange 111 in einer Spielpassung durchdringen kann. Bei den Betätigungsarmen 125 und 137 kommen an einem spannseitig (115) mit einem Mitnahmeschieber 151 in Eingriff.The indexer includes a single follower 151 formed by two parallel plates. The driving slider 151 includes a passage (not shown in detail), which can pass through the push rod 111 in a clearance fit. In the actuating arms 125 and 137 come on a tension side (115) with a driving slider 151 into engagement.

Eine Rückstellfeder 153, die als Schraubenfeder die Schubstange 111 umgibt, stützt sich einerseits an der Innenseite des Radiallagerbereichs des Trägers 103 ab und spannt andererseits den Mitnahmeschieber 151 gegen eine Vorschubrichtung V vor.A return spring 153, which surrounds the push rod 111 as a helical spring, is braced, on the one hand, against the inside of the radial bearing region of the carrier 103 and, on the other hand, biases the drive slide 151 against a feed direction V.

In Fig. 6 ist die Ruhestellung des Kraft-Betätigungsarms 137 dargestellt, in welcher der Kraft-Betätigungsarm 137 an einem Anschlag (nicht näher dargestellt) des Gehäuses 107 auf der Betätigungsseite 117 kommt. Damit kann der Kraft-Betätigungsarm, wie auch die Kraftübertragsstelle 135, nicht entgegen der Vorschubrichtung V verschwenkt werden. Durch die Rückstellfeder 153 wird der Mitnahmeschieber 151 gegen die Vorschubrichtung V in Anschlag mit der Kraftübertragsstelle 135 und in eine gekippte Stellung gebracht, in welcher der Mitnahmeschieber 151 mit der Schubstange 111 verkantet. Auf diese Weise wird eine im unbetätigten Zustand des Kraft-Betätigungsarms 137 verkantete Stellung des Mitnahmeschiebers 151 bereitgestellt.In Fig. 6 the rest position of the force-actuating arm 137 is shown, in which the force-actuating arm 137 at a stop (not shown in detail) of the housing 107 on the actuating side 117 comes. Thus, the force-actuating arm, as well as the power transfer point 135, are not pivoted counter to the feed direction V. By the return spring 153 of the driving slide 151 is brought against the feed direction V into abutment with the power transfer point 135 and in a tilted position in which the driving slide 151 is tilted to the push rod 111. In this way, a tilted in the unactuated state of the force-actuating arm 137 position of the driving slider 151 is provided.

Auf einer der Spannzone 123 zugewandten Seite des Gehäuses 107 ist schwenkbar eine Sperre 155 vorgesehen, die einen Betätigungsabschnitt 157 aufweist. Ein Schwenkabschnitt 159 greift mit einer Aussparung, die spannseitig am Gehäuse 107 angebracht ist, derart zusammen, daß die Sperre 155 an dem Gehäuse 107 gehalten und um den Schwenkabschnitt 159 verschwenkbar ist.On a clamping zone 123 facing side of the housing 107, a lock 155 is pivotally provided which has an actuating portion 157. A pivot portion 159 engages with a recess which is mounted on the tension side of the housing 107, such a way that the lock 155 is held on the housing 107 and pivotable about the pivot portion 159.

Die Sperre 155 hat einen Durchgang, den die Schubstange 111 in einer Spielpassung durchdringen kann. Eine Sperrfeder 161 zwängt die Sperre in eine stets zur Schubstange 111 verkippte Stellung, damit die Sperre 155 gegenüber der Schubstange 111 verkantet, wodurch eine Verlagerung der Schubstange 111 entgegen der Vorschubrichtung V verhindert wird.The lock 155 has a passage which the push rod 111 can penetrate in a clearance fit. A locking spring 161 forces the lock in a tilted always to the push rod 111 position, so that the lock 155 against the push rod 111 tilted, whereby a displacement of the push rod 111 against the feed direction V is prevented.

Das Getriebe weist auch eine Einrichtung 163 zum Lösen der verkanteten Stellung auf, die betätigungsseitig am Träger 107 angeordnet ist. Die Einrichtung 163 ist als langgestrecktes Bauteil gebildet, das verschiebbar am betätigungsseitigen Gehäuseabschnitt gelagert ist und von der Sperrfeder 161 entgegen der Vorschubrichtung V vorgespannt ist.The transmission also has a device 163 for releasing the tilted position, which is arranged on the carrier 107 on the actuation side. The device 163 is formed as an elongated component, which is mounted displaceably on the actuating-side housing section and is biased by the locking spring 161 counter to the feed direction V.

Weg-Betrieb des Schrittgetriebes 121Traveling operation of the stepping gear 121

In den Fig. 6 bis 8 sind drei Betriebsstellungen des Weg-Betriebs des Schrittgetriebes dargestellt, wobei in Fig. 6 eine unbetätigte Stellung, in Fig. 7 eine Zwischenstellung und in Fig. 8 eine Betätigungsendstellung gezeigt sind.In the Fig. 6 to 8 are shown three operating positions of the path operation of the step transmission, wherein in Fig. 6 an unconfirmed position, in Fig. 7 an intermediate position and in Fig. 8 an operating end position are shown.

In der in Fig. 6 gezeigten Ausgangsstellung wird die Spannzwinge 101 derart gegriffen, daß die Handfläche an dem Weg-Betätigungsarm 125 anliegt und wenigstens der Mittel- und/oder Zeigefinger den Kraft-Betätigungsarm 137 greifen können.In the in Fig. 6 shown initial position, the clamp 101 is gripped so that the palm rests against the path-actuating arm 125 and at least the middle and / or index finger can grip the force-actuating arm 137.

Aufgrund der stets verkanteten Stellung des Mitnahmeschiebers 151 wird beim kleinsten Betätigungshub einer der Betätigungsarme 125 oder 137 eine Verlagerung der Schubstange 111 bewirkt.Due to the always tilted position of the driving slider 151, a displacement of the push rod 111 is effected at the smallest actuation stroke of one of the actuating arms 125 or 137.

Bevor der Weg-Betätigungsarm 125 wirksam wird, wird der Kraft-Betätigungsarm 137 um einen ersten Schwenkbereich β verschwenkt, um den Kraft-Betätigungsarm in seine Konter- oder Widerlager-Stellung zu verbringen, in der der Kraft-Betätigungsarm 137 mit seiner dem Weg-Betätigungsarm 125 zugewandten Seite an dem Schwenklager 127 des Weg-Betätigungsarms 125 anliegt, was in Fig. 7 gezeigt ist. In der Widerlagerstellung kann der Kraft-Betätigungsarm 137 nicht weiter auf den Weg-Betätigungsarm 125 zugeschwenkt werden. Schon bei dieser ersten Betätigungsphase des Kraft-Betätigungsarms 137 ist der Mitnahmeschieber 151 nach der Kraft-Hebelkonfiguration entsprechend dem Wirkhebel wK in Vorschubrichtung V verlagert worden. Es sei angemerkt, daß diese Verlagerungsweite der Schrittweite des Kraftbetriebes entspricht.Before the travel actuation arm 125 becomes active, the force actuation arm 137 is pivoted about a first pivot range β in order to place the force actuation arm in its counter or abutment position, in which the force actuation arm 137 moves with its travel path. Actuating arm 125 facing side abuts the pivot bearing 127 of the Weg-actuating arm 125, which is in Fig. 7 is shown. In the abutment position of the force-actuating arm 137 can not be pivoted further on the way-actuating arm 125. Even at this first operating phase of the force-actuating arm 137, the driving slide 151 has been displaced in the direction of advance V according to the force lever configuration corresponding to the active lever w K. It should be noted that this displacement width corresponds to the step size of the power operation.

Hat der Kraft-Betätigungsarm die in Fig. 7 gezeigte Widerlagerstellung erreicht, kann die Verlagerung der großen Schrittweite gemäß dem Weg-Betrieb des Schrittgetriebes 121 vollzogen werden. Wie in Fig. 8 ersichtlich ist, wird der Weg-Betätigungsarm 125 auf den feststehenden Kraft-Betätigungsarm 137 gemäß der Weg-Hebelkonfiguration zugeschwenkt, bei der der Weg-Wirkhebel ww wirksam ist.Does the force-actuation arm have the in Fig. 7 achieved shown abutment position, the displacement of the large increment according to the path operation of the step gear 121 can be completed. As in Fig. 8 it can be seen, the Weg-actuating arm 125 is pivoted to the fixed force-actuating arm 137 according to the path-lever configuration, in which the Weg-effective lever w w is effective.

Bei einem vollen Betätigungshub des Weg-Betätigungsarms 125 ist die Rückstellfeder 153 komprimiert (Fig. 8). Wird die Betätigungskraft von dem Weg-Betätigungsarm 125 gelöst (Fig. 9), so drückt die Rückstellfeder 153 den Mitnahmeschieber 151 aus seiner verkanteten Stellung und verschiebt ihn zurück auf den Kraft-Betätigungsarm 137 zu, insbesondere auf die Kraftübertragsstelle 135 zu. Das Zurückschieben des Mitnahmeschiebers 151 geschieht im ständigen Kontakt mit der Kraftübertragstelle 128 des Weg-Betätigungsarms 125 an dessen spannseitigen Ende.Upon a full actuation stroke of the travel actuating arm 125, the return spring 153 is compressed ( Fig. 8 ). When the operating force is released from the travel operating arm 125 ( Fig. 9 ), so the return spring 153 pushes the driving slide 151 out of its tilted position and moves it back to the force-actuating arm 137, in particular to the power transfer point 135 to. The pushing back of the driving slide 151 is done in constant contact with the power transmission point 128 of the path-actuating arm 125 at the clamping end.

Ist der einzuspannende Gegenstand (nicht dargestellt) noch nicht gegriffen (s. Fig. 7), kann der Weg-Betätigungsarm 125 nach Erreichung der in Fig. 7 gezeigten Stellung erneut betätigt werden, bis die Backen 105 und 113 den einzuspannenden Gegenstand (nicht dargestellt) ergriffen haben.Is the object to be clamped (not shown) not yet gripped (s. Fig. 7 ), the path-actuating arm 125 after reaching the in Fig. 7 shown position again until the jaws 105 and 113 have grasped the object to be clamped (not shown).

Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes 121Power operation of the step gear 121

Der Kraft-Betrieb mit kleiner Schrittweite des Schrittgetriebes ist insbesondere anhand der Fig. 8 bis 10 beschrieben. Der Kraft-Betrieb kommt insbesondere dann zum Einsatz, wenn hohe Spannkräfte an den Backen 105 und 113 aufzubringen sind. Dies soll in den Fig. 8 bis 10 dadurch angedeutet sein, daß die Backen 105, 113 in direktem Kontakt stehen.The power operation with small step size of the step transmission is in particular on the basis of Fig. 8 to 10 described. The power operation is used in particular when high clamping forces are to be applied to the jaws 105 and 113. This should be in the Fig. 8 to 10 be indicated that the jaws 105, 113 are in direct contact.

Nach der Kontaktaufnahme der beiden Backen 105, 113 kann eine weitere Betätigung des Weg-Betätigungsarms 125 insofern nicht mehr vorgenommen werden, als der große Weg-Wirkhebel ww enorme Kräfte fordert, um eine Verlagerung einer Weg-Schrittweite zu realisieren. Insofern ist der Weg-Betätigungsarm 125 im Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes als Konter- oder Widerlagerarm anzusehen, gegenüber welchem eine Schwenkbewegung des Kraft-Betätigungsarms 137 ermöglicht wird.After the contacting of the two jaws 105, 113, a further actuation of the path-actuating arm 125 can no longer be carried out insofar as the large path-action lever w w requires enormous forces in order to realize a displacement of a path increment. In this respect, the Weg-actuating arm 125 in the power operation of the step transmission as Viewing counter or abutment arm, against which a pivoting movement of the force-actuating arm 137 is made possible.

Bevor der Kraft-Betätigungshub vollziehbar ist, muß der Kraft-Betätigungsarm 137 aus seiner in Fig. 7 gezeigten Endstellung in die in Fig. 6 und 9 gezeigte Ausgangsstellung gebracht werden. Dafür ist der Kraft-Betätigungsarm 137 loszulassen, damit die Rückstellfeder 153 über den Mitnahmeschieber 151 und die Kraftübertragsstelle 135 die notwendige Schwenkbewegung um das Schwenklager 139 herum in die Ausgangsstellung veranlassen kann.Before the force-actuating stroke is enforceable, the force-actuating arm 137 must be out of his in Fig. 7 shown end position in the in Fig. 6 and 9 be brought home position shown. For this purpose, the force-actuating arm 137 is let go, so that the return spring 153 can cause the necessary pivoting movement about the pivot bearing 139 into the starting position via the driving slide 151 and the force transfer point 135.

Im Kraft-Betrieb des Schrittgetriebes 121 wird der Weg-Betätigungsarm 125 als Konter- oder Widerlagerarm verwendet. Der Kraft-Betätigungsarm 137 ist verschwenkbar, bis die den Weg-Betätigungsarm 125 zugewandte Seite des Kraft-Betätigungsarms 135 in Eingriff mit dem Schwenklager 127 des Weg-Betätigungsarms kommt, was in Fig. 10 dargestellt ist. Durch die Kraft-Hebelkonfiguration werden kleine Schrittweiten bei gleichbleibendem Betätigungshub hervorgerufen, so daß die gewünschten Spannkräfte an den Backen 105 und 113 induziert werden können.In the power operation of the step gear 121 of the Weg-actuating arm 125 is used as a counter or abutment. The force-actuating arm 137 is pivotable until the side of the force-actuating arm 135 facing the travel-actuating arm 125 comes into engagement with the pivot-bearing 127 of the travel-actuating arm, which is shown in FIG Fig. 10 is shown. The force-lever configuration small increments are caused at the same actuating stroke, so that the desired clamping forces on the jaws 105 and 113 can be induced.

Dieser Vorgang kann wiederholt werden, indem der Kraft-Betätigungsarm 137 von den Fingern des Operators (nicht dargestellt) freigegeben wird, wodurch die Rückstellfeder 153 den Betätigungsarm zurück in die Ausgangsstellung für einen neuen Kraft-Betätigungshub bringt, was in Fig. 9 dargestellt ist.This process can be repeated by releasing the force actuating arm 137 from the operator's fingers (not shown), whereby the return spring 153 returns the actuating arm to the initial force actuating stroke starting position, which is shown in Figs Fig. 9 is shown.

Lösen der Spannkraft und VerkantungRelease the clamping force and tilting

Um die Spannkraft zwischen den Spannbacken 105, 113, welche durch die Sperre 155 aufrechterhalten wird, zu lösen, ist der Betätigungsabschnitt 157 der Sperre 155 zu betätigen. Dabei wird simultan die Einrichtung 163 zum Lösen der Verkantung des Mitnahmeschiebers betätigt. Das langgestreckte Bauteil der Einrichtung 163 drückt bei Betätigung der Sperre 155 auf den betätigungsseitigen Abschnitt des Mitnahmeschiebers 151, wodurch dieser um die Kraftübertragsstelle 135 des Kraft-Betätigungsarms 137 geschwenkt wird und damit seine verkantete Stellung zur Schubstange 111 verliert.In order to release the clamping force between the clamping jaws 105, 113, which is maintained by the lock 155, the actuating portion 157 of the lock 155 is to be actuated. In this case, the device 163 for releasing the tilting of the driving slider is simultaneously actuated. The elongate member of the device 163 presses on actuation of the lock 155 on the actuation side portion of the driving slide 151, whereby it is pivoted about the power transfer point 135 of the force-actuating arm 137 and thus loses its tilted position to the push rod 111.

Bei Deaktivierung der Sperre 155 und Aktivierung der Einrichtung 163 kann die Schubstange 111 samt beweglicher Backe 113 entgegen der Vorschubrichtung V verschoben werden.Upon deactivation of the lock 155 and activation of the device 163, the push rod 111 together with the movable jaw 113 can be displaced counter to the feed direction V.

Claims (9)

  1. A tool for producing a clamping and/or spreading force, particularly a collet, with:
    - a push or a pull rod (11),
    - a stationary bracket (5),
    - a carrier (3) attached to the stationary bracket (5), on which the push or pull rod (11) is movable mounted,
    - a movable bracket (13) attached to the push or pull rod and
    - a step transmission (21), which is designed to stepwisely shift the push or pull rod in an advance direction and comprises an actuating lever (31) as well as a carrier, over which the actuating lever (31) is engageable with the push or pull rod in accordance with the leverage, wherein the actuating lever (31) is coupled to the carrier by means of a coupling element securing a stationary force transmission, characterized through a decoupling device to disconnect the carrier and the actuating lever.
  2. A tool according to claim 1, characterized in that a coupling device (81) is arranged to re-establish a separate coupling between the carrier and the actuating lever (31), wherein particularly the coupling device (81) can be actuated by a lock (71) to prevent the push or pull rod from moving opposite to the advance direction V.
  3. A tool according to claim 1 or 2, which comprises a mean of coercion, which cantingly holds the carrier at the push or pull rod at least in a non-activated state of the actuating lever and in permanent contact with the actuating lever, and a device (81) to release the cant of the carrier.
  4. A tool according to claim 3, characterized in that the release device (81) can be actuated by a lock (71) antagonizing a shifting of the push or pull rod (11) opposite to the advance direction V.
  5. A tool according to any of claims 1 to 4, wherein the step transmission is disposed for stepwisely shifting of the push or pull rod together with the movable bracket relative to the stationary bracket in an advance direction with two different increment lengths and comprises at least an actuating lever (31), which can be actuated by two lever configurations characterized in that a device for switching from a first lever configuration to a second lever configuration is provided, wherein during activation of the switching device particularly in a predetermined operating state the shifted lever configuration is directly, seamlessly engaged.
  6. A tool according to claim 5, characterized in that the switching device is formed through a mechanism for separating a coupling structure between the actuating lever (31) and a carrier, over which the actuating lever (31) can be engaged with the push or pull rod, wherein particularly the decoupling mechanism is formed as a load-dependent release device.
  7. A tool according to claim 5 or 6, characterized in that a constantly usable lever configuration particularly is provided for a shifting with a small increment length, wherein particularly during the activated decoupling mechanism a prior lever configuration is particularly meant for a shifting with a large increment length and particularly during activated decoupling mechanism (53) the lever configuration with the large increment length is deactivated and the lever configuration with the small increment length is activated.
  8. A tool according to any of claims 1 to 7, wherein the step transmission comprises an actuating lever, which is actuated in an actuation direction and is engageable with the push or pull rod in accordance with the leverage through a carrier shiftable against the return spring, characterized in that the actuating lever is pivotedly hinged on one clamping side (15) of the push or pull rod and the actuating lever is engageable with the carrier on the clamping side (15) of the push or pull rod so that the actuating direction is essentially directed in the same direction as the advance direction of the push or pull rod.
  9. A tool according to claim 8 with an overload protection device, which is designed to release a coupling of the carrier with the actuating lever at a releasing force threshold.
EP10012911.3A 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool Not-in-force EP2338641B1 (en)

Priority Applications (6)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003135354 DE10335354B4 (en) 2003-08-01 2003-08-01 Incremental gear for a clamping/expansion tool, especially a clamp clip, comprises an actuation arm that can be actuated with two lifting configurations, and a device for shifting from a first to a second lifting configuration
DE2003135365 DE10335365A1 (en) 2003-08-01 2003-08-01 Incremental gear for a clamping/expansion tool, especially a clamp clip, comprises an actuation arm that can be actuated with two lifting configurations, and a device for shifting from a first to a second lifting configuration
DE2003135353 DE10335353B4 (en) 2003-08-01 2003-08-01 Stepping gear with large increment
DE2003135351 DE10335351B4 (en) 2003-08-01 2003-08-01 Step transmission with a driver and tool, in particular clamping clamp
DE2003135352 DE10335352B4 (en) 2003-08-01 2003-08-01 Stepping drive esp. for clamp clip etc. has actuator arm and driver part connected via pref. pressure bar or helical spring
EP04763710A EP1648660B8 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Incremental gear for bar clamp

Related Parent Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP04763710A Division EP1648660B8 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Incremental gear for bar clamp
EP04763710.3 Division 2004-08-02

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP2338641A1 EP2338641A1 (en) 2011-06-29
EP2338641B1 true EP2338641B1 (en) 2015-06-17

Family

ID=34120060

Family Applications (5)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP10012910.5A Active EP2359984B1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
EP10012911.3A Not-in-force EP2338641B1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
EP04763710A Not-in-force EP1648660B8 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Incremental gear for bar clamp
EP10012912A Withdrawn EP2347859A1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
EP10012913A Withdrawn EP2353785A1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP10012910.5A Active EP2359984B1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool

Family Applications After (3)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP04763710A Not-in-force EP1648660B8 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Incremental gear for bar clamp
EP10012912A Withdrawn EP2347859A1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
EP10012913A Withdrawn EP2353785A1 (en) 2003-08-01 2004-08-02 Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool

Country Status (5)

Country Link
US (1) US8016276B2 (en)
EP (5) EP2359984B1 (en)
AT (1) AT483554T (en)
AU (2) AU2004260731A1 (en)
WO (1) WO2005011918A2 (en)

Families Citing this family (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7699297B2 (en) 2001-08-10 2010-04-20 Irwin Industrial Tool Company Increased and variable force and multi-speed clamps
EP2359984B1 (en) * 2003-08-01 2015-07-29 Irwin Industrial Tool Company Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
US7651078B2 (en) * 2003-12-12 2010-01-26 Irwin Industrial Tool Company Clamping and/or spreading tool
US7389978B2 (en) 2005-09-28 2008-06-24 The Stanley Works Adjustable clamp
US7604224B2 (en) 2005-09-28 2009-10-20 The Stanley Works Motorized clamp
US7131642B1 (en) * 2005-09-28 2006-11-07 Stanley Tools And Hardware Adjustable clamp
DE202011108753U1 (en) * 2011-12-06 2012-01-24 Gardena Manufacturing Gmbh Hand-held device with a control lever
TWI439356B (en) * 2012-10-19 2014-06-01
DE102013101479A1 (en) * 2013-02-14 2014-08-28 Wolfcraft Gmbh Detachable locking device, in particular on a clamping tool
US9676079B2 (en) * 2013-03-11 2017-06-13 Stanley Black & Decker, Inc. Clamp
CN104070480B (en) 2013-03-15 2018-06-22 创科电动工具科技有限公司 clamping and expansion tool
US9211635B2 (en) * 2013-08-01 2015-12-15 Robert N. Poole Self-adjusting bar clamp
US9463555B1 (en) * 2013-09-26 2016-10-11 Jeffrey B. Hile Drive mechanism for jaw actuated clamping device
US10000011B1 (en) 2016-12-02 2018-06-19 Markforged, Inc. Supports for sintering additively manufactured parts
CN107042175A (en) * 2017-02-22 2017-08-15 李赵和 It is a kind of to be used for the titanium mesh connected by spring lock device handled that paints
CN111906705B (en) * 2019-05-09 2022-08-05 南宁富联富桂精密工业有限公司 Quick clamp structure with lock

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5722829A (en) * 1995-02-27 1998-03-03 Minnesota Mining & Manufacturing Co. Cartridge dispensing system for dental material

Family Cites Families (56)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4381105A (en) * 1980-05-08 1983-04-26 Gordon W. Hueschen Clamp
US4563921A (en) * 1985-03-05 1986-01-14 John Wallace Compact pliers with large, adjustable jaw span
NZ221781A (en) 1987-02-25 1989-01-27 Petersen Mfg Locking hand tool with infinitesimally adjustable gap between its jaws: tool has an adjustable jaw and an opposing movable jaw
US4850254A (en) * 1987-02-25 1989-07-25 Petersen Manufacturing Co., Inc. Adjustable locking hand tool
DE8703379U1 (en) 1987-03-06 1987-07-23 Loew, Johann, 8261 Emmerting, De
GB8710129D0 (en) 1987-04-29 1987-06-03 Rhombus Tools Ltd Clamp
DE8915949U1 (en) 1988-08-09 1992-08-06 Petersen Manufacturing Co., Inc., Dewitt, Nebr., Us
US4926722A (en) * 1988-08-19 1990-05-22 Petersen Manufacturing Co., Inc. Quick-action bar clamp
US5022137A (en) * 1988-08-19 1991-06-11 Petersen Manufacturing Co., Inc. Method of operating a quick-action bar clamp
US5170682A (en) * 1988-08-19 1992-12-15 Petersen Manufacturing Co., Inc. Quick action bar clamp
US5222420A (en) * 1988-08-19 1993-06-29 Petersen Manufacturing Co., Inc. Quick action bar clamp
US4874155A (en) * 1988-09-09 1989-10-17 Goul Ashley S Fast clamp
US4893801A (en) * 1988-12-16 1990-01-16 Flinn Robert W Clamp
USD320919S (en) * 1989-01-18 1991-10-22 Petersen Manufacturing Co., Inc. Quick action bar clamp
US4989847A (en) * 1989-09-12 1991-02-05 Grant Chapman Clamping device
USD328846S (en) * 1990-02-05 1992-08-25 Petersen Manufacturing Co., Inc. Bar clamp
US5005449A (en) * 1990-02-14 1991-04-09 Peterson Manufacturing Co., Inc. Hand tool or improved bar clamp
US5094131A (en) * 1990-02-14 1992-03-10 Petersen Manufacturing Co., Inc. Hand tool or improved bar clamp
USD333963S (en) * 1990-07-18 1993-03-16 Robert Goodman Hydraulic vise
US5096170A (en) * 1990-08-23 1992-03-17 Albin Stephen D Clamp for picture frame tool and other purposes
US5161787A (en) * 1991-11-08 1992-11-10 Hobday Harold W Clamping device
US5197360A (en) * 1992-02-28 1993-03-30 Adjustable Clamp Co. Adjustable clamp
US5217213A (en) * 1992-05-18 1993-06-08 Lii Liang Kuen Quick release C-clamp
US5454551A (en) * 1993-11-10 1995-10-03 Hobday Clamp Company Clamping device
TW267124B (en) * 1994-07-27 1996-01-01 Petersen Mfg Co Ltd Clamp with inclined screw
USD366820S (en) * 1994-10-17 1996-02-06 Adjustable Clamp Co. Bar clamp
USD366819S (en) * 1994-10-17 1996-02-06 Adjustable Clamp Co. Bar clamp
DE29603811U1 (en) * 1996-03-01 1996-04-18 Drake Johannes Clamp for one-hand operation
DE29605900U1 (en) 1996-03-29 1996-09-12 Lii Liang Kuen C quick clamp
US5826310A (en) * 1996-09-30 1998-10-27 Hobday Clamp Company Bar clamp apparatus
US5988616A (en) * 1997-06-26 1999-11-23 American Tool Companies, Inc. Full face pad
DE19731579A1 (en) 1997-07-23 1999-01-28 Wolfcraft Gmbh Clamping tool, especially clamp, vice or table
DE29803238U1 (en) 1998-02-19 1998-06-25 Schmeiser Thomas Silent, mechanically operated throttle valve for ventilation systems
US6412767B1 (en) * 1998-03-06 2002-07-02 American Tool Companies, Inc. Clamping jaw
DE29821110U1 (en) * 1998-11-25 2000-04-06 Wolfcraft Gmbh One-handed clamp
US6367787B1 (en) * 1999-03-01 2002-04-09 American Tool Companies, Inc. Hand clamp
US6860179B2 (en) * 1999-05-03 2005-03-01 Irwin Industrial Tool Company Clamp device
US6347791B1 (en) * 2000-02-01 2002-02-19 American Tool Companies, Inc. Full face pad
WO2001056747A1 (en) 2000-02-02 2001-08-09 Bessey & Sohn Gmbh & Co. Clamping device
DE50014302D1 (en) * 2000-02-02 2007-06-14 Bessey Tool Gmbh & Co Kg CHIP DEVICE
US6386530B1 (en) * 2000-08-10 2002-05-14 Worktools, Inc. Quick action clamp
CN2441607Y (en) * 2000-08-21 2001-08-08 仇建平 Fast positioning clip
US6382608B1 (en) * 2000-10-31 2002-05-07 Steven W. Michell Adjustable clamping and spreading bar clamp or bench vice
GB2375985A (en) 2001-05-30 2002-12-04 David Stockton A modular bar clamp
US7699297B2 (en) * 2001-08-10 2010-04-20 Irwin Industrial Tool Company Increased and variable force and multi-speed clamps
GB2381231A (en) 2001-10-23 2003-04-30 Fever Ind Co Ltd Bar clamp
US6474632B1 (en) * 2001-11-07 2002-11-05 Ferng-Jong Liou Driving mechanism for plank clamp
US6585243B1 (en) * 2002-09-30 2003-07-01 Tsung-Hsiang Li Quick-action bar clamp
US6648315B1 (en) * 2002-11-14 2003-11-18 Yung Jen Lee Clamping device having indirect driving mechanism
US6929253B2 (en) * 2003-04-04 2005-08-16 Worktools, Inc. Quick action bar clamp with improved stiffness and release button
EP2359984B1 (en) * 2003-08-01 2015-07-29 Irwin Industrial Tool Company Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
US7651078B2 (en) * 2003-12-12 2010-01-26 Irwin Industrial Tool Company Clamping and/or spreading tool
DE102004024862A1 (en) * 2004-05-19 2006-01-05 Irwin Industrial Tools Gmbh Clamping and / or spreading tool
US7090209B1 (en) * 2005-09-28 2006-08-15 Stanley Tools And Hardware Adjustable clamp and method of using an adjustable clamp
US7131642B1 (en) * 2005-09-28 2006-11-07 Stanley Tools And Hardware Adjustable clamp
US7624974B2 (en) * 2006-10-11 2009-12-01 Bo Ren Zheng Release mechanism of bar clamp

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5722829A (en) * 1995-02-27 1998-03-03 Minnesota Mining & Manufacturing Co. Cartridge dispensing system for dental material

Also Published As

Publication number Publication date
EP1648660B1 (en) 2010-10-06
EP2353785A1 (en) 2011-08-10
EP2359984A1 (en) 2011-08-24
WO2005011918A2 (en) 2005-02-10
WO2005011918A8 (en) 2011-05-05
US8016276B2 (en) 2011-09-13
EP2359984B1 (en) 2015-07-29
EP2347859A1 (en) 2011-07-27
AU2004260731A1 (en) 2005-02-10
EP1648660B8 (en) 2011-09-14
US20080048374A1 (en) 2008-02-28
AU2010241391A1 (en) 2011-03-10
AT483554T (en) 2010-10-15
WO2005011918A3 (en) 2005-05-12
EP2338641A1 (en) 2011-06-29
EP1648660A2 (en) 2006-04-26

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2338641B1 (en) Stepping gear for a tensioning and/or spreading tool and tensioning and/or spreading tool
EP1750905B1 (en) Chucking and/or expansion tool having a push or pull rod
EP1932625B1 (en) Electric hand tool device
EP1611375B1 (en) Shift-by-wire gearshift mechanism comprising a p-position
EP1864761A1 (en) Manual tool with vibration reduction device
WO2017097622A1 (en) Stackable module
DE102006050430A1 (en) Hand-held working tool for use in engine transmission, has driving engine with actuator, and transmission device is transferred on positioning element by movement of actuator
DE10335354B4 (en) Incremental gear for a clamping/expansion tool, especially a clamp clip, comprises an actuation arm that can be actuated with two lifting configurations, and a device for shifting from a first to a second lifting configuration
EP1075981B1 (en) Latch device for a vehicle seat
EP1470951A2 (en) Ratchet adjusting device
DE10335365A1 (en) Incremental gear for a clamping/expansion tool, especially a clamp clip, comprises an actuation arm that can be actuated with two lifting configurations, and a device for shifting from a first to a second lifting configuration
DE102011053177A1 (en) switching device
WO2000001959A2 (en) Gearshift lever with blocking rod
DE102006013108B4 (en) Clamping tool, in particular tension clamp, vice or Spreizzwinge
DE10335351B4 (en) Step transmission with a driver and tool, in particular clamping clamp
DE10335353B4 (en) Stepping gear with large increment
DE102004011054B4 (en) Ratchet-like adjusting device
DE10335352A1 (en) Stepping drive esp. for clamp clip etc. has actuator arm and driver part connected via pref. pressure bar or helical spring
EP1763420B1 (en) Clamping and/or bracing tool comprising a connecting or tie rod
WO2009053142A1 (en) Pressure switch, particularly for hand-guided machine tools
EP2428108A1 (en) Manually operated work device

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AC Divisional application: reference to earlier application

Ref document number: 1648660

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: P

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PL PT RO SE SI SK TR

17P Request for examination filed

Effective date: 20111227

17Q First examination report despatched

Effective date: 20120912

RAP1 Party data changed (applicant data changed or rights of an application transferred)

Owner name: IRWIN INDUSTRIAL TOOL COMPANY

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

INTG Intention to grant announced

Effective date: 20140925

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

INTG Intention to grant announced

Effective date: 20150129

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AC Divisional application: reference to earlier application

Ref document number: 1648660

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: P

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PL PT RO SE SI SK TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: REF

Ref document number: 731637

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20150715

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502004014934

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: MP

Effective date: 20150617

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150917

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150918

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: CZ

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150617

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20151019

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R097

Ref document number: 502004014934

Country of ref document: DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150802

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150831

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150831

26N No opposition filed

Effective date: 20160318

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: MM4A

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

Effective date: 20160429

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150802

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150831

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: MM01

Ref document number: 731637

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20150802

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150802

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT; INVALID AB INITIO

Effective date: 20040802

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20150831

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: TR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150617

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20170802

Year of fee payment: 14

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20180802

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R082

Ref document number: 502004014934

Country of ref document: DE

Representative=s name: BOEHMERT & BOEHMERT ANWALTSPARTNERSCHAFT MBB -, DE

Ref country code: DE

Ref legal event code: R081

Ref document number: 502004014934

Country of ref document: DE

Owner name: BLACK & DECKER INC., NEW BRITAIN, US

Free format text: FORMER OWNER: IRWIN INDUSTRIAL TOOL COMPANY, HUNTERSVILLE, N.C., US

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20180802

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20190723

Year of fee payment: 16

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 502004014934

Country of ref document: DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20210302