EP2154468A2 - Sighting element - Google Patents

Sighting element Download PDF

Info

Publication number
EP2154468A2
EP2154468A2 EP09015008A EP09015008A EP2154468A2 EP 2154468 A2 EP2154468 A2 EP 2154468A2 EP 09015008 A EP09015008 A EP 09015008A EP 09015008 A EP09015008 A EP 09015008A EP 2154468 A2 EP2154468 A2 EP 2154468A2
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
sighting
spring
working
visor
weapon
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP09015008A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP2154468A3 (en
Inventor
Johannes-August Bantle
Wolfgang Bantle
Norbert Fluhr
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Heckler und Koch GmbH
Original Assignee
Heckler und Koch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE200710005142 priority Critical patent/DE102007005142B4/en
Application filed by Heckler und Koch GmbH filed Critical Heckler und Koch GmbH
Priority to EP20080715670 priority patent/EP2122292B1/en
Publication of EP2154468A2 publication Critical patent/EP2154468A2/en
Publication of EP2154468A3 publication Critical patent/EP2154468A3/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G11/00Details of sighting or aiming apparatus; Accessories
    • F41G11/001Means for mounting tubular or beam shaped sighting or aiming devices on firearms
    • F41G11/003Mountings with a dove tail element, e.g. "Picatinny rail systems"
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G1/00Sighting devices
    • F41G1/02Foresights
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G1/00Sighting devices
    • F41G1/02Foresights
    • F41G1/033Foresights adjustable
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G1/00Sighting devices
    • F41G1/06Rearsights
    • F41G1/08Rearsights with aperture ; tubular or of ring form; Peep sights
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G1/00Sighting devices
    • F41G1/06Rearsights
    • F41G1/16Adjusting mechanisms therefor; Mountings therefor
    • F41G1/26Adjusting mechanisms therefor; Mountings therefor screw

Abstract

The connecting piece (1) has retaining elements (3,5) that are moved between a working and a release position. The retaining elements are engaged with corresponding receiving regions of the profiled rail releasing the connecting piece in the release position. The retaining elements are coupled by a guide slot, which is designed such that when the retaining elements are displaced in the longitudinal direction of the profiled rail. The retaining elements are also moved obliquely, following the course of the slot.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Visierelement, das um ein Schenkelelement zwischen einer Ruhelage und einer Arbeitslage verschwenkbar ist.The invention relates to a sighting element which is pivotable about a leg element between a rest position and a working position.
  • Es ist auf dem Gebiet der Waffentechnik bekannt, verschiedene Sonder-Zieleinrichtungen, beispielsweise Nachtsichtgeräte, Zielfernrohre, Laservisierungen usw., an einer Waffe anzubringen. Die Zusatzeinrichtungen werden meist fest an einer Waffe montiert, beispielsweise unter Verwendung von Schraubmechanismen.It is known in the field of weaponry to attach various special aiming devices, such as night vision devices, riflescopes, laser sights, etc., to a weapon. The auxiliary devices are usually mounted firmly on a weapon, for example using screw mechanisms.
  • Ferner sind verschiedene Befestigungselemente zur Befestigung von Waffenzusatzeinrichtungen an Waffen bekannt.Furthermore, various fasteners for attaching Waffenzusatzeinrichtungen to weapons are known.
  • Für Jagdwaffen gibt es schwenkbar montierbare Visierkimmen. Das Visierkorn ist dabei meist starr ausgebildet. Für serienmäßig hergestellte Waffen, beispielsweise Schnellfeuergewehre oder ähnliches, sind fest montierte Visiereinrichtungen bekannt, die teilweise ein- und ausschwenkbar ausgestaltet sind.For hunting weapons, there are swivel mountable visor sights. The sight grain is usually rigid. For mass-produced weapons, such as rapid-fire rifles or the like, permanently mounted sighting devices are known, which are partially turned on and swung out.
  • Im militärischen Bereich werden oft Visierkimmen als einfache, mehr oder weniger vertikale Platten mit einer Visierkerbe ausgestaltet, die mit einem Visierkorn in eine Visierlinie gebracht werden muss. Dabei ist die Verwendung von schwenkbaren und teilweise seitlich bzw. in der Höhe verstellbaren Visiereinrichtungen bekannt. Die Visierkimme ist häufig als ein Schiebevisier ausgebildet, bei dem das Kimmenblatt auf einer verschiebbaren Kimmenbodenplatte montiert ist, die auf die jeweilige Schussentfernung höhenverstellt werden kann.In the military sector visor sights are often designed as simple, more or less vertical plates with a sight notch, which must be brought with a sighting in a sighting line. The use of pivotable and partially laterally or height adjustable sighting is known. The visor is often designed as a Schiebevisier, in which the blade is mounted on a movable Kimmenbodenplatte that can be adjusted in height to the respective shooting distance.
  • So offenbart die DE 701801 (Walther ) ein Schwenk-Visier mit mehrfach verstellbarer und auswechselbarer Kimmenplatte sowie einer groben und feinen Höhenverstellung der Visiereinrichtung. Die Verstellung der Visierung erfolgt über eine federbelastete Schraubspindel mit Rastnuten. Die Seitenverstellung der Visiereinrichtung erfolgt anhand gegenüberliegend angeordneter Schraub- und Haltebolzen. Dabei sind bevorzugte Schraubstellungen über Kugelrasten festgelegt.So revealed the DE 701801 (Walther ) a swivel visor with multi-adjustable and interchangeable Kimsplatte and a coarse and fine height adjustment of the sighting device. The adjustment of the sighting via a spring-loaded screw with locking grooves. The lateral adjustment of the sighting device is based on oppositely arranged screw and retaining bolts. In this case, preferred screw positions are set via ball detents.
  • Der vordere Visierteil, das Visierkorn ist zumeist bei Jagdwaffen am vorderen Ende des Laufs an einem Komsockel fest montiert. Im militärischen Bereich wird das Visierkorn auch am Systemkasten oder einer Montageschiene verschraubt oder anders starr befestigt. Beim amerikanischen M16 ist das Korn auf einem weit abstehenden Sockel angebracht, da hier der Visierdiopter in einem hohen Tragegriff angeordnet ist. Bei den moderneren AR 15 Versionen kann dieser Tragegriff abgenommen werden und statt dessen auf eine Montageschiene aufgeschoben werden, wobei dann das Korn und der Komsockel abgenommen werden.The front sighting part, the sighting grain is usually mounted on hunting guns at the front end of the barrel on a combo base. In the military field, the sighting is bolted to the system box or a mounting rail or otherwise rigidly attached. In the American M16, the grain is mounted on a far-reaching pedestal, as here the visor is arranged in a high carrying handle. With the more modern AR 15 versions, this carrying handle can be removed and instead pushed onto a mounting rail, whereby the grain and the comsocket are removed.
  • Aus der DE 10 2004 007 916 A1 ist eine Waffe mit einer Montageschiene zum Anbau von Zusatzgeräten bekannt, bei der das Visierkorn und die Vierkimme in die Montageschiene einschwenkbar ausgestaltet ist.From the DE 10 2004 007 916 A1 is a weapon with a mounting rail for the cultivation of additional equipment known in which the visor and the Vierkimme is designed swivel in the mounting rail.
  • Bekannte Visiereinrichtungen müssen oft aufwendig und meist starr befestigt werden. So wird bei Jagdwaffen die offene Visierung in dem Moment unbrauchbar in dem ein Zielfernrohr über eine Montage aufgesetzt wird, da die Montageeinrichtung mit der offenen Visierung kollidiert.Known sighting devices often have to be laboriously and usually rigidly fastened. Thus, in hunting weapons, the open sights become unusable the moment a riflescope is placed over an assembly, as the mounting device collides with the open sights.
  • Im militärischen Bereich müssen zum Anbau von Zusatzgeräten, beispielsweise einer Visiereinrichtung, oft die Visierkimme und das Visierkorn abgenommen werden, da ansonsten die Zusatzeinrichtung nicht auf eine Befestigungsschiene, wie beispielsweise eine Picatinny-Schiene, aufgeschoben werden kann. Bei verschwenkbaren Visierelementen ist nicht immer eine exakte Führung und Anordnung des verschwenkbaren Korns und der Kimme sichergestellt. Dies ist jedoch erforderlich, um die gewünschte Visier- und Zielgenauigkeit einzuhalten.In the military sector, the visor and the visor must often be removed for the attachment of additional equipment, such as a sighting device, since otherwise the attachment can not be pushed onto a mounting rail, such as a Picatinny rail. In the case of pivotable sighting elements, it is not always possible to ensure exact guidance and arrangement of the pivotable grain and the sight. However, this is necessary to maintain the desired sighting and aiming accuracy.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein verbessertes verstellbares Visierelement bereitzustellen, das die gewünschte Visier- und Zielgenauigkeit sicherstellt.The invention has for its object to provide an improved adjustable visor element, which ensures the desired sighting and aiming accuracy.
  • Diese Aufgabe löst der Gegenstand des Anspruchs 1.This object is achieved by the subject matter of claim 1.
  • Nach Anspruch 1 weist ein erfindungsgemäßes Visierelement ein Sicherungselement auf, welches das Visierelement in der Arbeitslage quer zur Seelenachse gegen eine Anlage fixiert. Das Sicherungselement kann eine Schraube, ein Schnappschraube, ein Federelement oder ein sonstiger Rastmechanismus sein. (Anspruch 1)According to claim 1, a sighting element according to the invention has a securing element which fixes the sighting element in the working position transversely to the axis of the soul against an abutment. The securing element may be a screw, a snap-in screw, a spring element or another latching mechanism. (Claim 1)
  • Das erfindungsgemäße Visierelement ist grundsätzlich für die Befestigung an aller Art von Waffen geeignet: Handfeuerwaffen; lafettierte Waffen; automatische, halbautomatische, kleinkalibrige, großkalibrige Waffen; Sturmgewehre, Maschinengewehre, Maschinenpistolen, Repetierer; leichte Maschinenkanonen oder Granatwerfer.The sighting element according to the invention is basically suitable for attachment to all types of weapons: handguns; lafettierte weapons; automatic, semi-automatic, small-caliber, high-caliber weapons; Assault rifles, machine guns, submachine guns, repeaters; light machine cannons or grenade launchers.
  • Das Visierelement kann an ein Anschlussstück oder auch direkt an einer der oben genannten Waffen montiert und verwendet werden. Ein solches Visierelement ist natürlich auch für andere Waffen, die keine Feuerwaffen sind, beispielsweise eine Armbrust und ähnliche Systeme geeignet.The sighting element can be mounted and used on a connecting piece or directly on one of the above-mentioned weapons. Of course, such a sighting element is also suitable for other weapons which are not firearms, for example a crossbow and similar systems.
  • Das Visierelement kann an beliebigen Positionen am Gehäuse, am Lauf oder etwa auf einer Montageschiene einer Waffe angeordnet sein. Bei freischwingenden Läufen kann ggf. ein zweiter Schuss aufgrund der Laufschwingungen ungenau sein. Eine Anordnung am Gehäuse führt zu einer relativ kurzen Visierlinie, bei der sich das Trefferbild wesentlich weiter als bei einer langen Visierlinie verschieben kann und so die Zielgenauigkeit verringert. Daher ist das Visierelement unmittelbar an einem Handschutz einer Waffe angeordnet. Vorteilhaft kann so eine besonders lange Visierlinie erzeugt werden. (Anspruch 2)The sighting element can be arranged at any position on the housing, on the barrel or approximately on a mounting rail of a weapon. For free-swinging runs, a second shot may possibly be inaccurate due to the running vibrations. An arrangement on the housing leads to a relatively short sighting line, in which the hit image can move much further than with a long line of sight and so reduces the accuracy. Therefore, the visor element is arranged directly on a handguard of a weapon. Advantageously, such a particularly long sighting line can be generated. (Claim 2)
  • Weiter greift das Sicherungselement gemäß Anspruch 3 in der Arbeitslage des Visierelements federbelastet an einer entsprechenden, am Schwenkelement ausgebildeten Ausbildung, insbesondere einer Ausnehmung, ein. Diese Ausbildung kann ein Vorsprung sein, bevorzugt handelt es sich jedoch um eine Ausnehmung, die beispielsweise eingefräst oder gebohrt ist. Das Sicherungselement ist beispielsweise ein federbelasteter Bolzen.Next engages the fuse element according to claim 3 in the working position of the visor spring-loaded on a corresponding formed on the pivot member training, in particular a recess, a. This training can be a head start However, it is preferably a recess, which is for example milled or drilled. The securing element is, for example, a spring-loaded bolt.
  • Die keilförmigen Wirkflächen gemäß Anspruch 4 erlauben eine genaue Fixierung des Visierelements über das Sicherungselement, ohne dass bei der Gestaltung der Wirkflächen besonders hohe Anforderungen an deren Formund/oder Lagetoleranzen gestellt werden müssten. Dies senkt die Fertigungskosten.The wedge-shaped active surfaces according to claim 4 allow a precise fixation of the sighting element on the securing element without particularly high demands on the shape and / or position tolerances would have to be made in the design of the active surfaces. This lowers the manufacturing costs.
  • Gemäß Anspruch 5 fixiert das Sicherungselement das Schwenkelement in dem Visierelement und kann so auch dessen Entnahme verhindern. Dabei kann eine zusätzliche Verliersicherung, beispielsweise ein Stift, vorhanden sein. Das Schwenkelement wird in seiner Position fixiert und gleichzeitig an einer Entnahme bzw. einem Herausfallen gehindert. (Anspruch 5)According to claim 5, the securing element fixes the pivoting element in the sighting element and can thus prevent its removal. In this case, an additional captive, such as a pen, be present. The pivoting element is fixed in position and at the same time prevented from removal or falling out. (Claim 5)
  • Nach Anspruch 6 nehmen Visierelement und Schwenkelement eine definierte Referenzlage zur Seelenachse ein. Die Visierlinie kann wiederholgenau und reproduzierbar eingestellt werden.According to claim 6, the sighting element and pivoting element adopt a defined reference position relative to the axis of the soul. The sighting line can be adjusted repeatably and reproducibly.
  • Zusätzlich ist das Visierelement gemäß Anspruch 7 gegen ein federbelastetes Arretierelement um die Schwenkachse aus der Ruhelage in die Arbeitslage verschwenkbar. Dabei verrastet das Arretierelement das Visierelement bevorzugt über einen Rastmechanismus lösbar jeweils in der Ruhelage und in der Arbeitslage. Dies verhindert vorteilhaft ein unbeabsichtigtes Verschwenken des Visierelementes. (Anspruch 8)In addition, the sighting element according to claim 7 against a spring-loaded locking element about the pivot axis from the rest position in the working position can be pivoted. In this case, the locking element locks the visor preferably via a latching mechanism releasably in each case in the rest position and in the working position. This advantageously prevents unintentional pivoting of the sighting element. (Claim 8)
  • Das Visierelement kann um 90 Grad verschwenkbar sein und in seiner Ruhelage auf einer Waffe oder aber einem Handschutz aufliegen oder dort in einer Ausnehmung versenkbar sein. Bevorzugt umfasst das Anschlussstück oder der Handschutz eine Ausnehmung, in der das Visierelement in der Ruhelage versenkbar ist. Dies ermöglicht eine kompakte Bauweise. Zusatzeinrichtungen können bei eingeschwenktem Visierelement auf eine Picatinny-Schiene einer Waffe oder auf eine andere Profilschiene aufgeschoben werden. Ferner wird das eingeschwenkte Visierelement bei Nichtgebrauch vorteilhaft vor Beschädigungen geschützt. (Anspruch 9)The sighting element can be pivoted by 90 degrees and rest in its rest position on a weapon or a hand guard or be retractable there in a recess. Preferably, the connection piece or the hand guard comprises a recess in which the sighting element can be lowered in the rest position. This allows a compact design. Additional equipment can be pushed onto a Picatinny rail of a weapon or onto another rail when the sighting element is swiveled in. Furthermore, the pivoted-in sight element is advantageously protected against damage when not in use. (Claim 9)
  • Das Visierelement kann gemäß Anspruch 10 als eine Kimmenanordnung oder als Kornanordnung ausgebildet sein.The sighting element may be formed according to claim 10 as a Kimmenanordnung or as a grain assembly.
  • Das Zusammenwirken eines ersten und eines zweiten Visierelementes ermöglicht vorteilhaft die Bereitstellung einer Visierlinie. (Anspruch 11)The cooperation of a first and a second sighting element advantageously makes it possible to provide a sighting line. (Claim 11)
  • Das Visierelement kann mit einem Anschlussstück zum Aufsetzen auf eine Profilschiene gekoppelt sein. Das Visierelement kann dazu einstückig mit dem Befestigungselement hergestellt werden oder aber am Anschlussstück befestigt werden (z.B. aufgeschraubt, genietet, geklebt). Auch können Elemente des Visierelementes einstückig am Anschlussstück ausgebildet sein und weitere Teilelemente des Visierelementes am Anschlussstück befestigt werden. (Anspruch 12)The sighting element can be coupled with a connection piece for placement on a profile rail. The sighting element can be made in one piece with the fastener or attached to the fitting (e.g., screwed, riveted, glued). Also, elements of the sighting element can be integrally formed on the connecting piece and further sub-elements of the sighting element are fastened to the connecting piece. (Claim 12)
  • Die Ansprüche 13 und 14 betreffen einen Handschutz für eine Waffe mit einem erfindungsgemäßen Visierelement bzw. eine Waffe mit einen erfindungsgemäßen Visierelement.The claims 13 and 14 relate to a hand guard for a weapon with a sighting element according to the invention or a weapon with a sighting element according to the invention.
  • Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden nachfolgend anhand der Zeichnungen beschrieben. Dabei zeigt:
  • Fig. 1
    eine perspektivische Darstellung eines Anschlussstücks in einer Ansicht schräg von hinten;
    Fig. 2
    eine perspektivische Darstellung des Anschlussstücks in einer Ansicht schräg von unten;
    Fig. 3
    eine perspektivische Darstellung des Anschlussstücks in einer Ansicht von links oben, das auf einer Picatinny-Schiene befestigt ist;
    Fig. 4
    eine Schnittdarstellung des Anschlussstücks aus Fig. 3 mit freigelegter Kulissenmimik;
    Fig. 5
    das Anschlussstück aus Fig. 4 in Lösestellung;
    Fig. 6
    eine Ansicht von hinten des Anschlussstücks in Lösestellung mit einem Visierelement in Arbeits-/Visiersteilung;
    Fig. 7
    das Anschlussstück aus Fig. 6 im geöffneten, aufgesetzten Zustand auf einer Picatinny-Schiene;
    Fig. 8
    eine perspektivische Darstellung des Anschlussstücks aus Fig. 6 in Arbeitsstellung mit dem Visierelement in Ruhelage;
    Fig. 9
    einen Querschnitt durch die in Fig. 7 gezeigte Anordnung mit dem Anschlussstück in Arbeitsstellung;
    Fig. 10
    eine perspektivische Darstellung der Anordnung aus Fig. 9 mit teilweise freigelegtem Visierelement;
    Fig. 11
    eine perspektivische Darstellung eines Anschlussstückes mit Visierelement mit entrasteter Handhabe;
    Fig. 12
    eine Schnittdarstellung der Anordnung aus Fig. 11;
    Fig. 13
    eine andere Schnittdarstellung der Anordnung aus Fig. 11 mit dem Visierelement in Ruhelage;
    Fig. 14
    eine perspektivische Darstellung, ähnlich Fig. 11, mit zur Seitenverstellung entrasteter Handhabe;
    Fig. 15
    eine perspektivische Detaillansicht des Mechanismus zur Seitenverstellung;
    Fig. 16
    eine perspektivische Ansicht des Halteelements in Lösestellung mit Visierelement in Arbeitslage;
    Fig. 17a
    eine Ansicht von oben eines Anschlussstücks mit einem alternativen Verstellmechanismus;
    Fig. 17b
    eine Fig. 13 entsprechende Schnittdarstellung der Anordnung aus Fig. 17a;
    Fig. 18a
    eine Ansicht von oben eines Anschlussstücks mit einem weiteren alternativen Verstellmechanismus;
    Fig. 18b
    eine Fig. 13 und 17b entsprechende Schnittdarstellung der Anordnung aus Fig. 18a;
    Fig. 19
    eine Seitenansicht einer Waffe mit mehreren Visiereinrichtungen und einem Anschlussstück;
    Fig. 20
    eine perspektivische Darstellung eines erfindungsgemäßen Visierelements in Ruhelage;
    Fig. 21
    eine perspektivische Darstellung eines Handschutzes mit dem Visierelement aus Fig. 20 in Arbeitslage;
    Fig. 22
    einen Querschnitt durch die Anordnung aus Fig. 21 mit freigelegtem Sicherungsmechanismus; und
    Fig. 23
    eine perspektivische Darstellung des erfindungsgemäßen Visierelements im Teilschnitt mit freigelegtem Arretiermechanismus.
    Embodiments of the present invention will be described below with reference to the drawings. Showing:
    Fig. 1
    a perspective view of a connector in a view obliquely from behind;
    Fig. 2
    a perspective view of the connector in a view obliquely from below;
    Fig. 3
    a perspective view of the connector in a top left view, which is mounted on a Picatinny rail;
    Fig. 4
    a sectional view of the connector from Fig. 3 with exposed backdrops;
    Fig. 5
    the connector off Fig. 4 in release position;
    Fig. 6
    a view from the rear of the connector in release position with a sighting in work / sighting division;
    Fig. 7
    the connector off Fig. 6 in the opened, mounted state on a Picatinny rail;
    Fig. 8
    a perspective view of the connector from Fig. 6 in working position with the sighting element in rest position;
    Fig. 9
    a cross section through the in Fig. 7 shown arrangement with the connector in working position;
    Fig. 10
    a perspective view of the arrangement Fig. 9 with partially exposed visor element;
    Fig. 11
    a perspective view of a connector with visor element with detent handle;
    Fig. 12
    a sectional view of the arrangement Fig. 11 ;
    Fig. 13
    another sectional view of the arrangement Fig. 11 with the sighting element in rest position;
    Fig. 14
    a perspective view, similar Fig. 11 , with handle unlocked for lateral adjustment;
    Fig. 15
    a detailed perspective view of the mechanism for lateral adjustment;
    Fig. 16
    a perspective view of the retaining element in release position with visor element in working position;
    Fig. 17a
    a top view of a connector with an alternative adjustment mechanism;
    Fig. 17b
    a Fig. 13 corresponding sectional view of the arrangement Fig. 17a ;
    Fig. 18a
    a top view of a connector with a further alternative adjustment mechanism;
    Fig. 18b
    a Fig. 13 and 17b corresponding sectional view of the arrangement Fig. 18a ;
    Fig. 19
    a side view of a weapon with multiple sighting devices and a connector;
    Fig. 20
    a perspective view of a sighting element according to the invention in the rest position;
    Fig. 21
    a perspective view of a handguard with the sighting Fig. 20 in working position;
    Fig. 22
    a cross section through the arrangement Fig. 21 with exposed locking mechanism; and
    Fig. 23
    a perspective view of the sighting element according to the invention in partial section with exposed locking mechanism.
  • In der Folge verwendete Lagebezeichnungen, wie oben, unten, vorne, hinten, rechts und links beziehen sich aus der Sicht eines Schützen auf eine feuerbereite, in normalem Anschlag gehaltene Waffe mit horizontalem Lauf. Das Anschlussstück ist dabei auf einer parallel zur Seelenachse verlaufende Montageschiene angeordnet.In the sequence used toponyms, such as top, bottom, front, back, right and left refer to a shooter on a fireproof, held in a normal attack weapon with horizontal barrel. The connecting piece is arranged on a mounting rail running parallel to the axis of the soul.
  • Fig. 1 zeigt ein Befestigungselement bzw. Anschlussstück 1 schräg von vorne. Das Anschlussstück 1 umfasst ein erstes Halteelement 3 und ein zweites Halteelement 5. Das erste Halteelement 3 weist einen laschenartigen Vorsprung 9 auf, der in einer schlitzartigen Ausnehmung 7 im zweiten Halteelement 5 verläuft, wobei beide Halteelemente 3, 5 in Richtung des Pfeils zueinander längs verschiebbar ausgestaltet sind. Fig. 1 shows a fastener or connector 1 obliquely from the front. The connecting piece 1 comprises a first holding element 3 and a second holding element 5. The first holding element 3 has a tab-like projection 9 which extends in a slot-like recess 7 in the second holding element 5, wherein both holding elements 3, 5 in the direction of the arrow to each other longitudinally displaceable are designed.
  • Darüber hinaus umfasst das Anschlussstück 1 zum Verschieben am zweiten Halteelement 5 eine Handhabe (nicht gezeigt). Innerhalb des Anschlussstücks 1 befindet sich ein Federelement 13 (vgl. Fig. 4). Das Anschlussstück 1 ist auf eine Profilschiene 19 (vgl. Fig. 3) aufsetzbar. Dazu ist ein erster Aufnahmebereich 21 am ersten Halteelement 3 sowie ein zweiter Aufnahmebereich 23 am zweiten Halteelement 5 vorgesehen.In addition, the connection piece 1 for moving on the second holding element 5 comprises a handle (not shown). Within the connector 1 is a spring element 13 (see. Fig. 4 ). The connector 1 is on a rail 19 (see. Fig. 3 ) can be placed. For this purpose, a first receiving region 21 on the first holding element 3 and a second receiving region 23 on the second holding element 5 are provided.
  • An der Unterseite 25 des Aufnahmebereichs 21 befindet sich ein keilförmiger Teilabschnitt 27 des ersten Aufnahmebereichs 21 sowie ein erster linear verlaufender Teilabschnitt 33. Das zweite Halteelement 5 umfasst einen zweiten keilförmigen Teilabschnitt 29 sowie einen zweiten linear verlaufenden Teilabschnitt 35. Die keilförmigen Teilabschnitte 27; 29 umgreifen beim Aufsetzen entsprechende Aufnahmbereiche bildende Gegenflächen 22, 24 (Fig. 6 und 7) der Profilschiene 19 schwalbenschwanzartig, wobei die Teilabschnitte 27, 29 dabei die Gegenflächen 22, 24 an der Profilschiene 19 flächig berühren. In anderen Ausführungen können die Teilabschnitte 27, 29 bzw. die Profilschiene so ausgebildet sein, dass eine Punkt- bzw. Linienberührung zwischen den Elementen 1 und 19 erfolgt.On the underside 25 of the receiving region 21 is a wedge-shaped portion 27 of the first receiving portion 21 and a first linear extending portion 33. The second holding member 5 includes a second wedge-shaped portion 29 and a second linear extending portion 35. The wedge-shaped sections 27; 29 engage around during placement corresponding receiving areas forming mating surfaces 22, 24 ( Fig. 6 and 7 ) of the rail 19 dovetailed, wherein the sections 27, 29 while the mating surfaces 22, 24 contact the rail 19 flat. In other embodiments, the sections 27, 29 and the rail can be formed so that a point or line contact between the elements 1 and 19 takes place.
  • In Fig. 2 ist an der Unterseite 25 des Anschlussstücks 1 ein Vorsprung 15 erkennbar, der in eine als Gegenausbildung dienende Quernut 37 (vgl. Fig. 3 und 4) der Profilschiene 19 eingreift und das Anschlussstück 1 in Längsrichtung fixiert. Der Vorsprung 15 ist hier als Bolzen ausgebildet, der in eine entsprechende Aufnahmeöffnung 18 am zweiten Halteelement 5 einsetzbar ist (Fig. 4 und 5).In Fig. 2 is on the bottom 25 of the connector 1, a projection 15 recognizable, which serves as a counter-training transverse groove 37 (see. Fig. 3 and 4 ) of the rail 19 engages and fixes the connector 1 in the longitudinal direction. The projection 15 is here designed as a bolt which can be inserted into a corresponding receiving opening 18 on the second holding element 5 ( Fig. 4 and 5 ).
  • Fig. 3 zeigt das Anschlussstück 1, das auf einer als Picatinny-Schiene ausgestaltete Profilschiene 19 befestigt ist. Die Picatinny-Schiene 19 kann zur Befestigung an einer Waffe 61 oder auch an sonstigen Gegenständen verwendet werden. Dazu weist sie einen vorderen Befestigungsbereich 39 sowie einen hinteren Befestigungsbereich 40 auf, über die sie mit geeigneten Befestigungselementen (nicht gezeigt), beispielsweise Bolzen, fixierbar ist. Zwischen dem ersten und dem zweiten Befestigungsbereich 39 und 40 verlaufen zwischen Vorsprüngen 38 in regelmäßigen Abständen Quernuten 37. Beim Aufsetzen des Anschlussstücks 1 auf die Picatinny-Schiene greift der Vorsprung 15 (vgl. Fig. 2) in eine der Quernuten 37 an der Picatinny-Schiene 19 ein. Das Anschlussstück 1 ist so auf der Picatinny-Schiene 19 in Längsrichtung fixiert. Anstelle der Quernut 37 kann auch eine Bohrung mit entsprechendem Radius ausgebildet sein. Bei seitlich zur Längsachse exzentrisch angeordneter Bohrung kann sichergestellt werden, dass das Anschlussstück 1 nur in der richtigen Orientierung nach vorne bzw. hinten auf die Profilschiene 19 aufsetzbar ist. Ist der Durchmesser der Bohrung und des Bolzens 15 größer als die Weite der. Quernut 37, kann das Anschlussstück auch nur in einer bestimmten Position in Längsrichtung aufgesetzt werden. Dies kann insbesondere dann hilfreich sein, wenn das Anschlussstück Visierelemente trägt. Fig. 3 shows the connector 1, which is mounted on a configured as a Picatinny rail rail 19. The Picatinny rail 19 can be used for attachment to a weapon 61 or other objects. For this purpose, it has a front attachment region 39 and a rear attachment region 40, over which it can be secured with suitable attachment elements (not shown), for example bolts, can be fixed. Between the first and the second mounting portion 39 and 40 extend between projections 38 at regular intervals transverse grooves 37. When placing the connector 1 on the Picatinny rail engages the projection 15 (see. Fig. 2 ) in one of the transverse grooves 37 on the Picatinny rail 19 a. The connector 1 is fixed on the Picatinny rail 19 in the longitudinal direction. Instead of the transverse groove 37 may also be formed a bore with a corresponding radius. In the case of bores arranged eccentrically to the longitudinal axis, it can be ensured that the connecting piece 1 can be placed on the mounting rail 19 only in the correct orientation to the front or rear. Is the diameter of the bore and the bolt 15 is greater than the width of the. Quernut 37, the connector can also be placed only in a certain position in the longitudinal direction. This can be helpful in particular when the connection piece carries sighting elements.
  • Ferner ist in Fig. 4 im zweiten Halteelement 5 die kreisrunde Aufnahmeöffnung 18 gezeigt, die schematisch den Vorsprung 15 abbildet, der mit der Picatinny-Schiene 19 in Eingriff steht. Der Vorsprung 15 kann im Rahmen des Fertigungsprozesses in eine Aussparung bzw. in eine Ausnehmung nach der Fertigung eingesetzt werden und als ein Bolzen ausgebildet sein oder mit dem Haltelement fest verbunden bzw. an dieses angearbeitet sein.Furthermore, in Fig. 4 shown in the second holding member 5, the circular receiving opening 18, which schematically illustrates the projection 15 which is in engagement with the Picatinny rail 19. The projection 15 can be used in the context of the manufacturing process in a recess or in a recess after manufacture and be designed as a bolt or firmly connected to the holding element or be worked on this.
  • Um das Anschlussstück 1 von der Picatinny-Schiene 19 wieder abzunehmen, werden beide Halteelemente 3 und 5 mit der Handhabe (nicht gezeigt) gegeneinander in Längsrichtung verschoben. Der Öffnungsmechanismus wird aus den nachfolgenden Fig. 4 bis 7 ersichtlich.To remove the connector 1 from the Picatinny rail 19 again, both holding elements 3 and 5 are moved with the handle (not shown) against each other in the longitudinal direction. The opening mechanism will be from the following Fig. 4 to 7 seen.
  • In Fig. 4 ist im ersten Halteelement 3 eine diagonal verlaufende Führungskulisse 41 erkennbar, die als Nut ausgebildet ist. In die Führungskulisse 41 ragt vom zweiten Halteelement 5 ausgehend ein Führungselement, das als Führungsnocke 43 ausgebildet ist. Parallel zur Führungskulisse 41 verläuft die Feder 13 in einer als Federführung dienenden Ausnehmung 47 und wirkt zwischen einem vorderen Anschlag 49 im ersten Halteelement 3 und einem hinteren Anschlag 51 im zweiten Halteelement 5 (siehe auch Fig. 5). Die Anschläge 49, 51 sind hier als Vorsprünge ausgebildet, die auf die Enden einer Schraubendruckfeder wirken. Die Feder wird durch die parallel zur Führungskulisse 41 verlaufenden Begrenzungen der Ausnehmung 47 stabilisiert und geführt. Das zweite Halteelement 5 weist am rechten Rand eine rechteckige Ausnehmung 11 auf, an der die Handhabe (nicht gezeigt) anordenbar ist.In Fig. 4 is in the first holding element 3, a diagonally extending guide slot 41 recognizable, which is formed as a groove. In the guide slot 41 projects from the second holding element 5, starting a guide element, which is designed as a guide cam 43. Parallel to the guide slot 41, the spring 13 extends in a serving as a spring guide recess 47 and acts between a front stop 49 in the first holding element 3 and a rear stop 51 in the second holding element 5 (see also Fig. 5 ). The stops 49, 51 are formed here as projections which act on the ends of a helical compression spring. The spring is characterized by the parallel to the guide slot 41st extending boundaries of the recess 47 stabilized and guided. The second holding element 5 has at the right edge on a rectangular recess 11 on which the handle (not shown) can be arranged.
  • Weiter ist in Fig. 4 der schräge Verlauf des laschenartigen Vorsprungs 9 des ersten Halteelementes 3 abgebildet, der in die schlitzartige Ausnehmung 7 im zweiten Halteelement 5 hineinragt. Der Führungsnocken 43 ist an seinen Enden mit dem zweiten Halteelement 5 verbunden und durchsetzt die Führungskulisse 41, und die schlitzartige Ausnehmung 7.Next is in Fig. 4 the oblique course of the tab-like projection 9 of the first holding element 3 is shown, which projects into the slot-like recess 7 in the second holding element 5. The guide cam 43 is connected at its ends to the second holding element 5 and passes through the guide slot 41, and the slot-like recess. 7
  • Innerhalb der Führungskulisse 41 ist das erste Halteelement 3 gegenüber dem zweiten Halteelement 5 längsbeweglich verschiebbar angeordnet und wird vom Führungsnocken 43 in seiner Längsbewegung geführt (vgl. Fig. 5).Within the guide slot 41, the first holding element 3 relative to the second holding member 5 is longitudinally movably displaceable and is guided by the guide cam 43 in its longitudinal movement (see. Fig. 5 ).
  • Fig. 5 zeigt das Anschlussstück 1 aus Fig. 4 in einem geöffneten Zustand, auf der Picatinny-Schiene 19 angeordnet. Das erste Halteelement 3 ist gegen das zweite Halteelement 5 in Längsrichtung verschoben. Der Führungsnocken 43 befindet sich im Anschlag mit dem hinteren Ende der Führungskulisse 41. Eine weitere Öffnungsbewegung ist nicht möglich. Die Feder 13 wirkt gegen die Öffnungsbewegung und drängt das erste Halteelement 3 in Richtung seiner Ausgangslage. Der hintere Anschlag 51 der Ausnehmung 47 ist freigelegt. Ein Dorn oder ein Vorsprung sonstiger Art kann an den als Begrenzungen dienenden Anschlägen 49 und 51 in Längsrichtung parallel zur Ausnehmung 47 angeordnet sein, der zur Stabilisierung ins Innere der Feder hineinragt. Fig. 5 shows the connector 1 from Fig. 4 in an open state, arranged on the Picatinny rail 19. The first holding element 3 is displaced against the second holding element 5 in the longitudinal direction. The guide cam 43 is in abutment with the rear end of the guide slot 41. Another opening movement is not possible. The spring 13 acts against the opening movement and urges the first holding element 3 in the direction of its initial position. The rear stop 51 of the recess 47 is exposed. A mandrel or a projection of any other type may be arranged on the limit stops 49 and 51 in the longitudinal direction parallel to the recess 47, which projects into the interior of the spring for stabilization.
  • Weiter ist anstelle des in Fig. 2 gezeigten Vorsprungs 15 nun eine Aussparung bzw. Ausnehmung 18 freigelegt, die den Vorsprung oder Bolzen 15 (hier nicht dargestellt) aufnimmt, der dort beispielsweise über eine Presspassung oder auch mittels Klebmittel oder Verschweißen oder sonstiger Befestigungsmethoden befestigt wird. Im geöffneten Zustand kann das Anschlussstück 1 von der Picatinny-Schiene abgenommen werden bzw. aufgesetzt werden, wie Fig. 6 und 7 zeigt.Next is instead of in Fig. 2 shown projection 15 now exposed a recess or recess 18 which receives the projection or bolt 15 (not shown here), which is fixed there, for example, via a press fit or by means of adhesive or welding or other fastening methods. In the open state, the connector 1 can be removed or placed on the Picatinny rail, such as Fig. 6 and 7 shows.
  • Fig. 6 zeigt das Anschlussstück: 1 in Lösestellung (vgl. Fig. 5) beim Aufsetzen bzw. Abnehmen von einer Profilschiene bzw. Picatinny-Schiene 19. Das Anschlussstück 1 ist hier mit einem ausgeschwenkten Visierelement 57 versehen. Fig. 6 shows the connector: 1 in release position (see. Fig. 5 ) when placing or removing a rail or Picatinny rail 19. The connector 1 is here provided with a swung-out visor element 57.
  • Fig. 7 zeigt das Anschlussstück 1 aus Fig. 6 in Lösestellung auf eine Picatinny-Schiene 19 aufgesetzt, wobei das erste Halteelement 3 gegen das zweite Halteelement 5 in Längsrichtung verschoben ist. Die beiden Halteelemente 3 und 5 sind aufgrund der diagonalen Kulissenführung der Führungskulisse 41 gegeneinander auch seitlich versetzt. Dieser seitliche Versatz ist ausreichend, um das Anschlussstück 1 über Vorsprünge 53, 55 an der Picatinny-Schiene 19 aufzusetzen. Dazu geht der keilförmige Teilabschnitt 29 des zweiten Halteelementes 5 mit den Vorsprüngen 53, 55 der Picatinny-Schiene 19 in Eingriff und liegt an den Gegenflächen 24 der Vorsprünge 55 an. Die Unterseite 25 des Anschlussstücks 1 legt sich auf die Picatinny-Schiene 19. Und erreicht ihre formschlüssige Verbindung in Fig. 7. Neigung und Länge der Kulissenführung sind so eingestellt, dass in der Lösestellung die lichte Weite zwischen den keilförmigen Teilabschnitten 27, 29 ausreicht, um das Anschlussstück 1 über die Vorsprünge 53, 55 aufzusetzen bzw. abzunehmen. Fig. 7 shows the connector 1 from Fig. 6 placed in the release position on a Picatinny rail 19, wherein the first holding member 3 is displaced against the second holding member 5 in the longitudinal direction. The two holding elements 3 and 5 are also offset laterally due to the diagonal slotted guide of the guide slot 41 against each other. This lateral offset is sufficient to attach the connector 1 via projections 53, 55 on the Picatinny rail 19. For this purpose, the wedge-shaped portion 29 of the second holding element 5 engages with the projections 53, 55 of the Picatinny rail 19 and abuts against the mating surfaces 24 of the projections 55. The bottom 25 of the connector 1 lays down on the Picatinny rail 19. And reaches its positive connection in Fig. 7 , Inclination and length of the slotted guide are adjusted so that in the release position, the clear width between the wedge-shaped sections 27, 29 sufficient to put on the connector 1 on the projections 53, 55 and remove.
  • Die Neigung der Führungskulisse 41 ist so, dass diese in Querrichtung selbsthemmend wirkt, in anderen Worten: die Halteelemente 3, 5 sind nur in Längsrichtung zueinander bewegbar. Der Neigungswinkel beträgt zwischen 7° und 15°. Auf das Anschlussstück 1 wirkende Querkräfte haben keinen Einfluss auf die Fixierung. Die Orientierung in Längsrichtung ist so gewählt, das Längskräfte in einer bevorzugten Richtung (z.B. Rückstosskräfte) die Schließwirkung der Feder 13 unterstützen, d.h. zusätzlich fixierend wirken.The inclination of the guide slot 41 is such that it acts in the transverse direction self-locking, in other words: the holding elements 3, 5 are movable relative to each other only in the longitudinal direction. The inclination angle is between 7 ° and 15 °. Transverse forces acting on the connection piece 1 have no influence on the fixation. The longitudinal orientation is selected so that longitudinal forces in a preferred direction (e.g., recoil forces) assist the closing action of the spring 13, i. additionally have a fixing effect.
  • Nach dem Zurückversetzen der beiden Halteelemente 3 und 5 in ihre Ruhelage (vgl. Fig. 1-4), entspannt sich die Feder 13 und der in Fig. 7 beabstandet dargestellte Aufnahmebereich 21 legt sich mit Rücknahme des Querversatzes der beiden Halteelemente 3 und 5 zueinander an die Gegenfläche 24 der Vorsprünge 53 der Picatinny-Schiene 19 an. Der Vorsprung 15 befindet sich in Eingriff mit einer Ausnehmung 37 (vgl. Fig. 2), so dass keine Längsverschiebung des Anschlussstückes 1 möglich ist. Der Führungsnocken 43 ist vom hinteren Ende der Führungskulisse 41 beabstandet, um im montierten Zustand einen Toleranzausgleich zu gewährleisten.After the return movement of the two holding elements 3 and 5 in their rest position (see. Fig. 1-4 ), the spring 13 and the relaxed in Fig. 7 Spaced receiving area 21 sets with the withdrawal of the transverse offset of the two holding elements 3 and 5 to each other to the mating surface 24 of the projections 53 of the Picatinny rail 19 at. The projection 15 is in engagement with a recess 37 (see. Fig. 2 ), so that no longitudinal displacement of the connecting piece 1 is possible. The guide cam 43 is spaced from the rear end of the guide slot 41 to ensure tolerance compensation in the mounted state.
  • Darüber hinaus ist in Fig. 6 und 7 ein Visierelement 57 auf dem Anschlussstück 1 angeordnet. Auch ist eine rudimentär abgebildete Waffe 61 gezeigt, an der die Picatinny-Schiene 19 beispielsweise am Gehäuse bzw. einer Handschutzbaugruppe montiert ist.In addition, in Fig. 6 and 7 a sighting element 57 is arranged on the connecting piece 1. Also shown is a rudimentarily depicted weapon 61 on which the Picatinny rail 19 is mounted, for example, on the housing or a handguard assembly.
  • Das Visierelement 57 umfasst an seinem oberen Ende eine Handhabe 67, die als eine Visierkimme ausgebildet ist und ein zweites Verstellelement 69 zur Seitenverstellung. Das zweite Verstellelement 69 ist von einem Federelement 71 umgeben und bildet eine Schwenkachse bzw. Verstellachse für das Visierelement 57.The sighting element 57 comprises at its upper end a handle 67, which is designed as a Visierkimme and a second adjusting element 69 for lateral adjustment. The second adjusting element 69 is surrounded by a spring element 71 and forms a pivot axis or adjusting axis for the sighting element 57.
  • In Fig. 7 ist ferner das Visierelement 57 ausgeschwenkt (Arbeitsstellung) dargestellt und ist nach hinten (vgl. Fig. 8) um eine als Verstellachse ausgebildete Schwenkachse einschwenkbar (Ruhestellung). Das Visierelement 57 umfasst ein Arretierelement 73 (vgl. Fig. 13) zur Arretierung in Arbeitsund Ruhestellung. Um das Visierelement 57 aus der einen in die andere Stellung zu bringen, muss es gegen eine über das Arretierelement 73 auf das Visierelement 57 wirkende Federkraft verschwenkt werden.In Fig. 7 Furthermore, the sighting element 57 is shown swung out (working position) and is to the rear (see. Fig. 8 ) can be pivoted about a pivot axis formed as an adjustment axis (rest position). The sighting element 57 comprises a locking element 73 (cf. Fig. 13 ) for locking in working and rest position. In order to bring the sighting element 57 from one to the other position, it must be pivoted against a spring force acting on the sighting element 57 via the arresting element 73.
  • Weiter umfasst das Visierelement 57 ein erstes Verstellelement 75, das der Höhenverstellung des Visiers dient. In Fig. 7 ist das erste Verstellelement 75 nur teilweise sichtbar und wird von einem Federelement 77 umgeben (vgl. Fig. 9).Furthermore, the sighting element 57 comprises a first adjusting element 75, which serves to adjust the height of the visor. In Fig. 7 the first adjusting element 75 is only partially visible and is surrounded by a spring element 77 (cf. Fig. 9 ).
  • Fig. 8 zeigt das Anschlussstück 1 aus Fig. 6 in Arbeitslage mit eingeschwenktem Visierelement 57 (in Ruhestellung), das innerhalb einer Aussparung bzw. Ausnehmung 58 in der Oberseite des Anschlussstückes 1 angeordnet ist. Eingeschwenkt liegt das Visierelement 57 mit seiner Rückseite am Anschlussstück 1 an. Fig. 8 shows the connector 1 from Fig. 6 in working position with pivoted-in sighting element 57 (in the rest position), which is arranged within a recess or recess 58 in the upper side of the connecting piece 1. When swiveled in, the sighting element 57 rests with its rear side on the connection piece 1.
  • Fig. 9 zeigt das ausgeschwenkte Visierelement 57 (in Arbeitsstellung). In einem Hohlraum des ausgeschwenkten Visierelementes 57 verläuft das erste von dem als Zylinderdruckfeder ausgebildeten Federelement 77 umgebene Verstellelement 75 zur Höhenverstellung. Ein Außengewindeabschnitt 79 am oberen Ende des ersten Verstellelements 75 ist über einen entsprechenden Innengewindeabschnitt 80 in der als Visierkimme 67 ausgebildeten Handhabe gekoppelt. Fig. 9 shows the swung-out visor element 57 (in working position). In a cavity of the swung-out visor element 57, the first of the designed as a cylinder spring spring element 77 surrounded adjusting 75 for height adjustment. A male threaded portion 79 at the upper end of the first Adjusting element 75 is coupled via a corresponding internally threaded portion 80 in the designed as a sighting 67 handle.
  • Fig. 10 zeigt das ausgeschwenkte Visierelement 57 mit freigelegtem Verstellelement 75. Der Außengewindeabschnitt 79 wirkt zur Höhenverstellung mit dem Innengewindeabschnitt 80 an der Visierkimme 67 zusammen (siehe auch Fig. 12). Fig. 10 shows the swung-out visor member 57 with exposed adjustment 75. The external thread portion 79 acts for height adjustment with the female threaded portion 80 on the visor 67 together (see also Fig. 12 ).
  • Fig. 11 zeigt die Visierkimme 67 leicht verdreht. Am oberen Ende des Visierelementes 57 befinden sich quer zur Seelenachse 106 (vgl. Fig. 19) verlaufende Ausnehmungen 87, die einander gegenüberliegend zu beiden Seiten des Schaftbereiches der Visierkimme 67 angeordnet sind. Die Visierkimme 67 sitzt federbelastet in diesen Ausnehmungen 87. Beim Herausziehen der Visierkimme 67 aus dem Visierelement 57 werden beiden Ausnehmungen 87 freigegeben und die Visierkimme 67 ist frei drehbar. Die Visierkimme 67 kann dann auf dem Gewindeabschnitt 79, 80 entweder im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn zur Höhenverstellung verdreht (hinein- oder herausgeschraubt) werden. In der Ausnehmung 58, in die das Visierelement 57 einschwenkbar ist, ist ein nicht vollständig eingeführter Bolzen 15 dargestellt. Fig. 11 shows the sight 67 slightly twisted. At the upper end of the sighting element 57 are transverse to the axis of the soul 106 (see. Fig. 19 ) extending recesses 87 which are arranged opposite to each other on both sides of the shaft portion of the sight 67. The visor 67 is spring-loaded in these recesses 87. When pulling out the visor 67 from the sighting 57 both recesses 87 are released and the visor 67 is freely rotatable. The Visierkimme 67 can then be rotated on the threaded portion 79, 80 either clockwise or counterclockwise for height adjustment (screwed in or out). In the recess 58, in which the sighting element 57 is pivoted, a not fully inserted bolt 15 is shown.
  • In Fig. 12 ist die Visierkimme 67 ebenfalls seitlich verdreht dargestellt. Im Visierelement 57 verläuft in Längsrichtung das erste Verstellelement 75 zur Höhenverstellung an dessen oberem Ende der Außengewindeabschnitt 79 verläuft, der zur Höhenverstellung mit dem Innengewindeabschnitt 80 zusammenwirkt. Eine Verdrehung der Visierkimme 67 bewirkt ein Verdrehen des Außengewindeabschnitts 79 gegen den Innengewindeabschnitt 80 und somit eine lineare Verstellung der Visierkimme 67 entweder nach oben oder nach unten.In Fig. 12 the visor 67 is also shown laterally rotated. In the sighting element 57 extends in the longitudinal direction, the first adjusting element 75 for height adjustment at the upper end of the male threaded portion 79 extends, which cooperates with the female threaded portion 80 for height adjustment. A rotation of the sighting 67 causes a rotation of the male threaded portion 79 against the female threaded portion 80 and thus a linear adjustment of the sight 67 either up or down.
  • Das untere Ende des ersten Verstellelements 75 sitzt federbelastet auf dem zweiten Verstellelement 69 auf. Wird die Visierkimme 67 nach oben herausgezogen, ist diese verdrehbar. Über eine Drehung des Visierelementes 57 um 180° um das erste Verstellelement 75 ist die Höhenvisierung um bestimmte Schritte, beispielsweise von 100 m auf 150 m Entfernung oder in einer Feineinstellung auf eine bestimmte Entfernung, verstellbar. Durch eine entgegengesetzte Drehung wird die Höhenverstellung wieder rückgängig gemacht. Nach Drehung der Visierkimme 67 um 180°, wird sie von dem Federelement 77 in das Visierelement 57 zurückgezogen.The lower end of the first adjusting element 75 is spring-loaded on the second adjusting element 69. If the visor 67 pulled upwards, this is rotatable. About a rotation of the sighting element 57 by 180 ° to the first adjustment 75, the Höhenvisierung by certain steps, for example, from 100 m to 150 m distance or in a fine adjustment to a certain distance, adjustable. By an opposite rotation, the height adjustment is reversed. After rotation of the visor 67 by 180 °, it is retracted by the spring element 77 in the sighting element 57.
  • Das erste Verstellelement 75 ist linear verschieblich im Visierkörper 59 angeordnet und über eine Fußplatte 70 gegen Herausziehen gesichert. Vorderer und hinterer Fußplattenbereich 82,86 (vgl. Fig. 15) ragen dabei in einen Führungsschlitz und sichern das Verstellelement gegen Verdrehen. Die Feder 77 stützt sich zwischen der Fußplatte 70 und einer Innenwand 84 im Visierkörper ab. Die Feder 77 hält so die Visierkimme 67 über das erste Verstellelement 75 und die Gewindekopplung in den Ausnehmungen 87 und verhindert eine ungewollte Verstellung (siehe auch Fig. 15).The first adjusting element 75 is arranged linearly displaceable in the visor body 59 and secured by a foot plate 70 against withdrawal. Front and rear footplate area 82, 86 (cf. Fig. 15 ) protrude into a guide slot and secure the adjustment against rotation. The spring 77 is supported between the base plate 70 and an inner wall 84 in the visor body. The spring 77 thus holds the Visierkimme 67 on the first adjustment 75 and the threaded coupling in the recesses 87 and prevents unwanted adjustment (see also Fig. 15 ).
  • Quer zum ersten Verstellelement 75 erstreckt sich das zweite Verstellelement 69, das mit dem Federelement 71 belastet ist und eine Handhabe 89 umfasst. Wird das Verstellelement 69 an der Handhabe 89 gegen die Federwirkung aus dem Anschlussstück 1 herausgezogen (Fig. 14) und in seine Verstelllage gebracht, ist die Seitenverstellung des Visierelements 57 möglich. Dazu wirkt im vorderen Abschnitt des Verstellelements 69 ein Außengewindeabschnitt 83 mit Gegengewindeabschnitten 81 im Visierkörper 59 zusammen (vgl. Fig. 12 und 13). Beim Verdrehen des Verstellelementes 69 und des Gewindeabschnitts 83 in den Gegengewindeabschnitten 81 wird der Visierkörper 59 und damit das Visierelement 57 linear nach links oder rechts verstellt. Die Verdrehung erfolgt um definierte feste Beträge, so dass eine gewünschte Visierlinie mit einem nicht gezeigten Visierkorn eingestellt werden kann.Transverse to the first adjusting element 75 extends the second adjusting element 69, which is loaded with the spring element 71 and a handle 89 includes. If the adjusting element 69 is pulled out of the connecting piece 1 on the handle 89 against the action of the spring ( Fig. 14 ) and brought into its adjustment position, the lateral adjustment of the sighting element 57 is possible. For this purpose, in the front portion of the adjusting element 69, an externally threaded portion 83 cooperates with counter-threaded portions 81 in the visor body 59 (cf. Fig. 12 and 13 ). When turning the adjusting element 69 and the threaded portion 83 in the counter-threaded portions 81 of the visor body 59 and thus the sighting element 57 is adjusted linearly to the left or right. The rotation takes place by defined fixed amounts, so that a desired sighting line can be adjusted with a sighting grain, not shown.
  • Fig. 13 illustriert die Wirkung eines durch ein Federelement 74 gespannten Arretierelements 73. Das Federelement 74 ist hier als Zylinderdruckfeder ausgebildet. Das Arretierelement 73 hält das Visierelement 57 in seiner jeweiligen Schwenklage. Beim Verschwenken des Visierelements 57 drückt das Arretierelement 73 mit dem Arretierfuß 78 und der Federlast gegen den unteren Bereich des Visierkörpers 59. Fig. 13 illustrates the effect of a tensioned by a spring element 74 locking member 73. The spring element 74 is formed here as a cylinder compression spring. The locking element 73 holds the sighting element 57 in its respective pivot position. When pivoting the sighting member 57, the locking member 73 presses with the Arretierfuß 78 and the spring load against the lower portion of the visor body 59th
  • Die so erzeugte Reibwirkung hemmt die Schwenkbeweglichkeit des Visierkörpers 59 und damit des Visierelements 57. Abflachungen am Visierkörper 59 definieren bevorzugte Schwenkstellungen, nämlich die Ruhelage, in der das Visierelement 57 eingeklappt an seiner Aufnahme anliegt (Fig. 8, 13, 17, 18), und die Arbeitslage, in der das Visierelement ausgeschwenkt bzw. ausgeklappt von der Aufnahme absteht (Fig. 6, 7, 9-12, 14, 16).The frictional effect thus generated inhibits the pivoting mobility of the visor body 59 and thus of the sighting element 57. Flattening on the visor body 59 defines preferred pivotal positions, namely the rest position in which the sighting element 57 is folded against its receptacle (FIG. Fig. 8 . 13 . 17 . 18 ), and the working position in which the sighting element is swung out or extended from the receptacle ( Fig. 6 . 7 . 9-12 . 14 . 16 ).
  • Je nach Ausführung ragt die Feder 74 in eine Führungshülse 72 des Arretierelements 73 hinein und setzt direkt am Arretierfuß 78 an (Fig. 13), oder setzt am Ende der Führungshülse 72 an (Fig. 17b). In beiden Ausführungen stützt sich das andere Ende der Feder 74 in der Aufnahme 76 ab.Depending on the embodiment, the spring 74 projects into a guide sleeve 72 of the locking element 73 and engages directly on the locking foot 78 (FIG. Fig. 13 ), or at the end of the guide sleeve 72 ( Fig. 17b ). In both versions, the other end of the spring 74 is supported in the receptacle 76.
  • Fig. 14 zeigt das ausgeschwenkte Visierelement 57 während des Verstellvorgangs. Zur Seitenverstellung ist das als Schwenkachse bzw. Verstellachse dienende zweite Verstellelement 69 aus dem Anschlussstück 1 herausgezogen und hier ca. um 45° verdreht. Hinter der Handhabe 89 des Verstellelements 69 ist ein quadratisch ausgeformter Arretierkopf 91 angeordnet, der in diesem Ausführungsbeispiel jeweils nach einer Verdrehung um 90° in eine entsprechende Vertiefung 93 einfallen kann. Ist das Verstellelement 69 wie abgebildet um weniger als 90 Grad verdreht, kann der Arretierkopf 91 nicht in die Vertiefung 93 einrasten und liegt auf. Dies gewährleistet eine exakte schrittweise Seitenverstellung des Visierelementes 57. Eine unwillkürliche Verstellung wird durch das Zusammenwirken von Feder 77, Arretierkopf 91 und Vertiefung 93 sichergestellt. Fig. 14 shows the swung-out visor element 57 during the adjustment process. For lateral adjustment, the second adjusting element 69, which serves as a pivot axis or adjustment axis, is pulled out of the connection piece 1 and is rotated approximately 45 ° here. Behind the handle 89 of the adjusting element 69 is a square-shaped locking head 91 is arranged, which can occur in this embodiment, in each case after a rotation by 90 ° in a corresponding recess 93. If the adjusting element 69 is rotated by less than 90 degrees, as shown, the locking head 91 can not engage in the recess 93 and rests on it. This ensures an exact stepwise lateral adjustment of the sighting element 57. An involuntary adjustment is ensured by the interaction of spring 77, locking head 91 and recess 93.
  • Fig. 16 zeigt eine perspektivische Ansicht des Visierelementes in Visierlage mit dem Anschlussstück 1. Die beiden Haltelemente 3 und 5 sind zum Abnehmen von der Picatinny-Schiene zueinander längsverschoben. Fig. 16 shows a perspective view of the visor element in the visor position with the connector 1. The two holding elements 3 and 5 are longitudinally displaced from each other for removal from the Picatinny rail.
  • Fig. 17a bis 18b zeigen alternative Ausführungen zur Seitenverstellung. Das Visierelement 57 ist jeweils eingeschwenkt dargestellt und liegt in der Ausnehmung 58 innerhalb des Anschlussstücks 1 im oberen Teilbereich des zweiten Halteelements 5. Fig. 17a to 18b show alternative versions for lateral adjustment. The sighting element 57 is shown pivoted in each case and lies in the recess 58 within the connection piece 1 in the upper part region of the second holding element 5.
  • Das federbelastete Arretierelement 73 drückt mit seinem Arretierfuß 78 gegen das untere Ende des Visierelementes 57. Beim Verschwenken des Visierelements 57 reibt der Arretierfuß 78 durch den Federdruck am Visierelement 57, hemmt damit die Schwenkbewegung und übt so eine Rastwirkung aus - ggf. in Verbindung mit geeigneten Abflachungen am unteren Ende des Visierelements 57, die bevorzugte Schwenkstellungen definieren.The spring-loaded locking member 73 presses with its Arretierfuß 78 against the lower end of the sighting element 57. When pivoting the sighting element 57 rubs the Arretierfuß 78 by the spring pressure on the visor 57, thus inhibits the pivotal movement and thus exerts a locking action - possibly in conjunction with appropriate Flats at the lower end of the visor member 57 defining preferred pivotal positions.
  • In der Ausführung gemäß Fig. 17a und 17b ist das erste Verstellelement 69' über ein Halteelement 97 axial aber drehbar festgelegt. Dazu greift es in eine ringförmige Ausnehmung 99 im ersten Verstellelement 69' ein. An einem Ende des ersten Verstellelements 69' ist ein Stellrad 89 ausgebildet, das seitlich aus dem Anschlussstück 1 herausragt. Über das Stellrad 89 wird das axial festgelegte erste Verstellelement 69' verdreht und das Visierelement 57 über die Gewindekopplung 81, 83 entsprechend seitlich verstellt. An der Innenseite des Stellrades 89 greift eine federbelastete Rastkugel 101 an, auf die die Feder 103 wirkt. An der Innenseite des Stellrades 89 entsprechend vorgesehene Vertiefungen entsprechen bestimmten Verdrehstellung des Rändelrades 89 bzw. des Verstellelements 69' und damit bestimmten Seitenstellungen des Visierelements 57.In the execution according to Figs. 17a and 17b the first adjustment element 69 'is fixed axially but rotatably via a holding element 97. For this purpose, it engages in an annular recess 99 in the first adjusting element 69 '. At one end of the first adjusting element 69 ', an adjusting wheel 89 is formed, which protrudes laterally from the connecting piece 1. About the adjusting wheel 89, the axially fixed first adjusting element 69 'is rotated and the sighting element 57 via the threaded coupling 81, 83 adjusted accordingly laterally. On the inside of the setting wheel 89 engages a spring-loaded detent ball 101, on which the spring 103 acts. Correspondingly provided depressions on the inside of the setting wheel 89 correspond to certain rotational position of the knurling wheel 89 or of the adjusting element 69 'and thus to certain side positions of the sighting element 57.
  • Die Fig. 18a und 18b zeigen eine andere Ausführung des Rastmechanismus: Hier ist anstatt der Rastkugel 101 ein federbelasteter Riegel 101' ausgebildet, der über eine Handhabe 101a<1> gegen die Federkraft der Feder 103' entriegelt werden kann (diese Stellung ist in Fig. 18b dargestellt). In dieser Stellung kann das Stellrad 89' und damit das erste Verstellelement 69'verstellt werden. Im Stellrad sind Ausnehmungen 89a'vorgesehen, in die beim Loslassen der Handhabe 101 a' ein Verriegelungsabschnitt 101b' einrastet. Das Stellrad 89' ist nun arretiert und kann nicht versehentlich verstellt werden (diese Stellung ist in Fig. 18a dargestellt). Die Ausnehmungen 89a' sind entsprechend bevorzugter Drehintervalle des ersten Verstellelements 69' ausgebildet und erlauben so eine Seitenverstellung in bestimmten Schritten.The Figs. 18a and 18b show another embodiment of the locking mechanism: Here, instead of the detent ball 101, a spring-loaded latch 101 'is formed, which can be unlocked via a handle 101a <1> against the spring force of the spring 103' (this position is in Fig. 18b shown). In this position, the setting wheel 89 'and thus the first adjustment 69' can be adjusted. Recesses 89a 'are provided in the setting wheel, into which, when the handle 101a' is released, a locking section 101b 'engages. The setting wheel 89 'is now locked and can not be accidentally adjusted (this position is in Fig. 18a shown). The recesses 89a 'are formed according to preferred rotation intervals of the first adjusting element 69' and thus allow a lateral adjustment in certain steps.
  • Fig. 19 zeigt eine Seitenansicht einer Waffe 105 mit einem Anschlussstück 1 mit einem ersten Visierelement 57, das auf der am Gehäuse 107 befestigten Picatinny-Schiene 19 angeordnet ist. Ein zweites erfindungsgemäßes Visierelement 104 ist unmittelbar am Handschutz 109 befestigt. Ferner umfasst die Waffe 105 ein Rohr 111, einen Handgriff 113, einen Abzug 115 über dem ein Sicherungshebel 117 angeordnet ist. Am hinteren Ende, auf der dem Rohrende abgewandten Seite befindet sich am Schaft 120 eine Schulterstütze 119. Ein Handschutz 109 ist parallel zum Lauf, seitlich eine weitere Picatinny-Schiene 121 angeordnet. Fig. 19 shows a side view of a weapon 105 with a connector 1 with a first sighting element 57 which is arranged on the housing 107 mounted on the Picatinny rail 19. A second visor element 104 according to the invention is attached directly to the hand guard 109. Furthermore, the weapon 105 comprises a tube 111, a handle 113, a trigger 115 over which a securing lever 117 is arranged. At the rear end, on the side facing away from the pipe end is on the shaft 120, a shoulder support 119. A hand guard 109 is parallel to the run, laterally another Picatinny rail 121 is arranged.
  • Die Visierelemente 57, 104 sind ausgeschwenkt und die Längsachsen des Anschlussstücks 1 und der Picatinny-Schiene 19 verlaufen parallel zur Seelenachse 106 der Waffe 105.The sighting elements 57, 104 are swung out and the longitudinal axes of the connecting piece 1 and the Picatinny rail 19 extend parallel to the axis of the soul 106 of the weapon 105.
  • Das in Fig. 20-23 detailliert dargestellte zweite Visierelement 104 umfasst ein Visierkorn 129 und ist um ein Schwenkelement 125, das die Schwenkachse definiert, verschwenkbar. Das Schwenkelement 125 kann beispielsweise als Stift oder Bolzen ausgebildet sein.This in Fig. 20-23 shown in detail second sighting element 104 includes a sighting bead 129 and is pivotable about a pivot member 125 which defines the pivot axis. The pivoting element 125 may be formed, for example, as a pin or bolt.
  • Das Visierkorn 129 ist in den Handschutz 109 eingeschwenkt (Ruhelage) und schließt mit dem Handschutz 109 formschlüssig ab. Der weitere Verlauf des Handschutzes 109 ist an seiner Oberseite als Picatinny-Schiene 19 ausgebildet. Das Visierelement 104 umfasst einen Trägerbereich 127, der an seinem oberen Ende das innerhalb eines Ringes 131 angeordnete Visierkorn 129 trägt.The visor 129 is pivoted into the hand guard 109 (rest position) and concludes with the hand guard 109 form-fitting. The further course of the hand guard 109 is formed on its upper side as a Picatinny rail 19. The sighting element 104 comprises a support region 127 which carries at its upper end the sighting element 129 arranged within a ring 131.
  • Das Visierelement 104 steht eingeschwenkt (Ruhelage) an seinem oberen Ende mit dem Ring 131 leicht über den Handschutz 109 hinaus (vgl. Fig. 20). Mittels dieses Überstandes ist das Visierelement 104 bedienbar und kann beispielsweise von einem Schützen ergriffen und verschwenkt werden.The sighting element 104 is pivoted in (rest position) at its upper end with the ring 131 slightly above the hand guard 109 addition (see. Fig. 20 ). By means of this projection, the sighting element 104 is operable and can be grasped and pivoted, for example, by a shooter.
  • Fig. 21 zeigt das ausgeschwenkte Visierelement 104 (Arbeitslage) am Handschutz 109, der über das Rohr 111 aufsetzbar ist (Fig. 19). Das hintere Ende des Handschutzes 109 weist vier sich in Längsrichtung des Handschutzes 109 erstreckende Ausnehmungen 133 auf. Diese gehen mit dem Gehäuse 107 in Eingriff, wobei der Handschutz 109 über zwei Befestigungselemente 135, 137 mit dem Gehäuse fest verbunden wird und zur Waffe ausgerichtet wird. Die Befestigungselemente 135, 137 können Schrauben, Bolzen, Nieten oder sonstige Befestigungselemente sein. Ferner ist eine Ausnehmung 139 mit einem Gegenprofil zur Aufnahme des Visierelements 104 abgebildet. Fig. 21 shows the swung-out visor element 104 (working position) on the hand guard 109, which can be placed over the tube 111 ( Fig. 19 ). The rear end of the hand guard 109 has four recesses 133 extending in the longitudinal direction of the hand guard 109. These engage with the housing 107, wherein the hand guard 109 is firmly connected to the housing via two fastening elements 135, 137 and aligned with the weapon. The fasteners 135, 137 may be screws, bolts, rivets or other fasteners. Further, a recess 139 is shown with a counter-profile for receiving the sighting element 104.
  • Fig. 22 zeigt den Schwenkmechanismus des Visierelements 104. Am vorderen Ende des Handschutzes 109 erstreckt sich in Längsrichtung ein Sicherungselement 141, das von einem, beispielsweise als Schraubenfeder ausgebildetem Federelement 143 vorgespannt wird. Das Sicherungselement 141 ist als Bolzen ausgebildet und hat ein keilförmiges, vorderes Ende 142. Dieses greift in eine Ausnehmung 145 am unteren Ende des Visierelementes 104 ein, um zu verhindern, dass das Visierelement 104 unbeabsichtigt eingeschwenkt oder ausgeschwenkt wird. Beim Ausschwenken wirkt eine Anlagefläche 147 der Ausnehmung 145 auf eine entsprechende Keilfläche 151 des keilförmigen Endes 142 und verschiebt den Bolzen 141 in Richtung des Federelementes 143. Dabei gelangt eine Anlagefläche 149 der Ausnehmung 145 außer Eingriff mit einer Keilfläche 153 des keilförmigen Endes 142. Das Sicherungselement 141 wird soweit gegen die Feder 143 zurück gedrückt, bis es auf der Gleitfläche 155 gleitet. Fig. 22 shows the pivot mechanism of the visor element 104. At the front end of the hand guard 109 extends in the longitudinal direction, a securing element 141 which is biased by a, for example, designed as a helical spring spring element 143. The securing element 141 is designed as a bolt and has a wedge-shaped, front end 142. This engages in a recess 145 at the lower end of the sighting element 104 in order to prevent the sighting element 104 is unintentionally pivoted or swung out. When pivoting a contact surface 147 of the recess 145 acts on a corresponding wedge surface 151 of the wedge-shaped end 142 and displaces the bolt 141 in the direction of the spring element 143. This passes a contact surface 149 of the recess 145 out of engagement with a wedge surface 153 of the wedge-shaped end 142. The securing element 141 is pushed back so far against the spring 143 until it slides on the sliding surface 155.
  • Angrenzend an die Gleitfläche 155 befindet sich eine zweite Ausnehmung 157, die ein keilförmiges Gegenprofil aufweist. Während sich das zweite Visierelement 104 seiner vertikalen Arbeitslage nähert, gleitet das Sicherungselement 141 mit seinem keilförmigen Ende 142 auf der Gleitfläche 155 in die zweite Ausnehmung 157.Adjacent to the sliding surface 155 is a second recess 157, which has a wedge-shaped counter-profile. While the second sighting element 104 approaches its vertical working position, the securing element 141 slides with its wedge-shaped end 142 on the sliding surface 155 into the second recess 157.
  • In der Arbeitslage des Visierelementes 104 gelangt das Sicherungselement 141 mit dem Gegenprofil der Ausnehmung 157 in einen form- und damit kraftschlüssigen Eingriff und fixiert das Visierelement 104 in der Arbeitslage gegen unbeabsichtigtes Einschwenken.In the working position of the sighting element 104, the securing element 141 engages with the mating profile of the recess 157 in a positive and thus non-positive engagement and fixes the sighting element 104 in the working position against unintentional pivoting.
  • Fig. 23 zeigt die Seitenarretierung des Visierelementes 104. Der Schwenkbolzen 125 umfasst an seinem linken Ende einen ringförmigen Kopf 159. Am Schaft des Schwenkbolzens 125 ist eine keilförmige, umlaufende Ringnut 163 ausgebildet. Im Trägerbereich 127 des Visierelementes 104 erstreckt sich in Längsrichtung ein Sicherungselement 165, das von einem Federelement 167 vorgespannt wird. Das Federelement 167 ist hier als Zylinderdruckfeder ausgebildet. Fig. 23 shows the side lock of the sighting element 104. The pivot pin 125 includes at its left end an annular head 159. On the shaft of the pivot pin 125, a wedge-shaped, circumferential annular groove 163 is formed. In the carrier region 127 of the sighting element 104, a securing element 165, which is prestressed by a spring element 167, extends in the longitudinal direction. The spring element 167 is designed here as a cylinder compression spring.
  • Das Sicherungselement 165 und das Federelement 167 verlaufen in einem Führungshohlraum. Das Sicherungselement 165 hat einen keilförmigen Endbereich 169, der in die Ringnut 163 im Schwenkbolzen 125 eingreift und so den Bolzen 125 mit dem Kopf 159 gegen einen Anschlag 171 zieht und gleichzeitig eine seitliche Arretierung des Visierelementes 104 bewirkt. Dies wird dadurch bewirkt, dass die Keilspitze 169 seitlich zum Kerbgrund der umlaufenden Ringnut 163 (in Fig. 23 nach rechts) versetzt ist. Damit greift eine Keilflanke (in Fig. 23 die rechte) an der entsprechenden Gegenflanke der Ringnut 163 an und zieht den Schwenkbolzen 125 am Schaft mit seinem Kopf 159 gegen den Anschlag 171. Gleichzeitig wird auch das Visierelement 104 mit der (in Fig. 23 linken) Seite des Trägerbereichs 127 an die andere Seite des Anschlags 171 gedrückt. Dadurch nimmt das Visierelement 104 in der Arbeitslage immer eine definierte (hier bezüglich des Handschutzes 109) Seitenstellung zur Seelenachse 106 einer Waffe ein.The securing element 165 and the spring element 167 extend in a guide cavity. The securing element 165 has a wedge-shaped end region 169 which engages in the annular groove 163 in the pivot pin 125 and thus pulls the bolt 125 with the head 159 against a stop 171 and at the same time causes a lateral locking of the sighting element 104. This is effected by the fact that the wedge tip 169 laterally to the notch base of the circumferential annular groove 163 (in Fig. 23 to the right) is offset. This attacks a wedge flank (in Fig. 23 the right) on the corresponding counter flank of the annular groove 163 and pulls the pivot pin 125 on the shaft with its head 159 against the stop 171. At the same time, the visor element 104 with the (in Fig. 23 left) side of the support portion 127 to the other side of the stop 171 pressed. As a result, the sighting element 104 always assumes a defined (here with respect to the hand guard 109) side position relative to the axis of the soul 106 of a weapon in the working position.
  • Neben den oben beschriebenen Ausführungsbeispielen sind weitere Ausgestaltungen dieser Erfindung möglich:In addition to the embodiments described above, further embodiments of this invention are possible:
  • Das Anschlussstück 1 kann wie oben dargestellt in Verbindung mit einem Visierelement 57 ausgeführt werden. Es kann aber auch dazu dienen, andere nicht dargestellte Anbauteile aufzunehmen. Das Anschlussstück 1 kann auch zum Anschluss an andere Gegenstände und Einrichtungen (nicht dargestellt) als Waffen vorgesehen werden. Insbesondere dann, wenn es wünschenswert ist, das Anschlussstück von seitlich auf eine Profilschiene aufzusetzen, ohne dass es erforderlich ist, dieses Anschlussstück von den Enden her aufzuschieben.The connecting piece 1 can be designed as described above in conjunction with a sighting element 57. But it can also serve to accommodate other attachments, not shown. The connector 1 can also be provided for connection to other objects and devices (not shown) as weapons. In particular, when it is desirable to attach the connector from the side on a rail without it being necessary to postpone this connector from the ends.
  • Das dargestellte Visierelement 57 kann entweder am dargestellten Anschlussstück 1 oder auch über ein anderes geeignetes Anschlussstück an einer Waffe angeordnet sein. Das Visierelement 57 kann dabei als Kimmen- bzw. Kornelement gestaltet sein.The illustrated sighting element 57 can be arranged either on the illustrated connection piece 1 or via another suitable connection piece on a weapon. The sighting element 57 can be designed as a squared or grain element.
  • Das Gleiche gilt für das Visierelement 104, das neben der dargestellten Anordnung an einem Handschutz 109 ebenfalls über ein Anschlussstück 1 oder auch direkt an einem Waffenbauteil (beispielsweise Waffenrohr, Waffengehäuse) angeordnet sein kann.The same applies to the sighting element 104, which can be arranged in addition to the illustrated arrangement on a hand guard 109 also via a connector 1 or directly to a weapon component (for example, weapon barrel, weapon housing).
  • Weitere Ausgestaltungen und Variationen der vorliegenden Erfindung ergeben sich für den Fachmann im Rahmen der nachfolgenden Patentansprüche.Further embodiments and variations of the present invention will become apparent to those skilled in the art within the scope of the following claims.

Claims (14)

  1. Visierelement (104), das um ein Schwenkelement (125) aus einer Ruhelage in eine Arbeitslage verschwenkbar ist, wobei das Visierelement (104) ein Sicherungselement (165) aufweist, welches das Visierelement (104) in der Arbeitslage quer zur Seelenachse gegen eine Anlage (171) fixiert.A sighting element (104), which is pivotable about a pivoting element (125) from a rest position into a working position, wherein the sighting element (104) has a securing element (165), which guides the sighting element (104) in the working position transversely to the axis of the axis against an abutment (16). 171).
  2. Visierelement (104) nach Anspruch 1, das unmittelbar an einem Handschutz (109) einer Waffe (105) anbringbar ist.Sighting element (104) according to claim 1, which is directly attachable to a hand guard (109) of a weapon (105).
  3. Visierelement (104) nach Anspruch 1 oder 2, bei dem das Sicherungselement (165) in der Arbeitslage des Visierelements (104) federbelastet an einer Ausbildung, insbesondere in eine Ausnehmung (163), am Schwenkelement (125) eingreift.Sighting element (104) according to claim 1 or 2, wherein the securing element (165) in the working position of the sighting element (104) spring-loaded on a training, in particular in a recess (163) engages the pivot member (125).
  4. Visierelement (104) nach Anspruch 2 oder 3, bei welchem Sicherungselement (165) und Schwenkelement (125) jeweils Wirkflächen aufweisen, die in der Arbeitslage federbelastet, keilförmig aneinanderliegend die Fixierung in der Arbeitslage bewirken.Sighting element (104) according to Claim 2 or 3, in which the securing element (165) and the pivoting element (125) each have active surfaces which, when spring-loaded in the working position, effect the fixing in the working position in a wedge-shaped manner.
  5. Visierelement (104) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, bei dem das Sicherungselement (165) das Schwenkelement (125) bezüglich des Visierelements (104) fixiert.A sighting element (104) according to any one of claims 1 to 4, wherein the securing element (165) fixes the pivoting element (125) with respect to the sighting element (104).
  6. Visierelement (104) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem Visierelement (104) und Schwenkelement (125) in der Arbeitslage jeweils eine definierte Referenzlage zur Seelenachse (106) einnehmen.Sighting element (104) according to one of Claims 1 to 5, in which the sighting element (104) and the pivoting element (125) each occupy a defined reference position relative to the axis of the soul (106) in the working position.
  7. Visierelement (104) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem das Visierelement (104) gegen ein federbelastetes Arretierelement (165) um das Schwenkelement (125) aus der Ruhelage in die Arbeitslage verschwenkbar ist.Sighting element (104) according to one of claims 1 to 6, wherein the sighting element (104) against a spring-loaded locking element (165) about the pivot member (125) from the rest position into the working position is pivotable.
  8. Visierelement (104) nach Anspruch 7, bei dem das Arretierelement (165) das Visierelement (104) über einen Rastmechanismus jeweils in der Ruhelage und in der Arbeitslage lösbar verrastet.Sighting element (104) according to claim 7, in which the locking element (165) releasably locks the sighting element (104) via a latching mechanism in each case in the rest position and in the working position.
  9. Visierelement (104) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, mit einer Ausnehmung (139), in der das Visierelement (104) in der Ruhelage versenkbar ist.Sighting element (104) according to one of claims 1 to 8, with a recess (139) in which the sighting element (104) can be lowered in the rest position.
  10. Visierelement (104) nach einem der Ansprüche 1 bis 9 , bei dem das zweite Visierelement (104) als eine Kimmenanordnung (57) oder als Kornanordnung (129) ausgebildet ist.Sighting element (104) according to one of Claims 1 to 9, in which the second sighting element (104) is designed as a squib arrangement (57) or as a grain arrangement (129).
  11. Visierelement (104) nach einem de vorstehenden Ansprüche, das mit einem zweiten Visierelement (57) zur Bereitstellung einer Visierlinie zusammenwirkt.A sighting element (104) according to any one of the preceding claims cooperating with a second sighting element (57) to provide a line of sight.
  12. Visierelement (104) nach Anspruch 1 oder einem der Ansprüche 3 bis 11, das mit einem Anschlussstück (1) zum Aufsetzen auf eine Waffenprofilschiene (19) gekoppelt ist.Sighting element (104) according to Claim 1 or one of Claims 3 to 11, which is coupled to a connection piece (1) for placement on a weapon profile rail (19).
  13. Handschutz (109) für eine Waffe (105) mit einem Visierelement (104) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.Handguard (109) for a weapon (105) with a sighting element (104) according to one of the preceding claims.
  14. Waffe (105) mit einen Visierelement (104) nach einem der Ansprüche 1 bis 12Weapon (105) with a sighting element (104) according to one of claims 1 to 12
EP09015008A 2007-02-01 2008-01-30 Sighting element Withdrawn EP2154468A3 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200710005142 DE102007005142B4 (en) 2007-02-01 2007-02-01 connector
EP20080715670 EP2122292B1 (en) 2007-02-01 2008-01-30 Connecting piece and connecting piece comprising a sight

Related Parent Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP08715670.9 Division 2008-01-30

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP2154468A2 true EP2154468A2 (en) 2010-02-17
EP2154468A3 EP2154468A3 (en) 2010-03-17

Family

ID=39450523

Family Applications (3)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP09015008A Withdrawn EP2154468A3 (en) 2007-02-01 2008-01-30 Sighting element
EP20080715670 Active EP2122292B1 (en) 2007-02-01 2008-01-30 Connecting piece and connecting piece comprising a sight
EP09015009A Withdrawn EP2154469A3 (en) 2007-02-01 2008-01-30 Sighting element

Family Applications After (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP20080715670 Active EP2122292B1 (en) 2007-02-01 2008-01-30 Connecting piece and connecting piece comprising a sight
EP09015009A Withdrawn EP2154469A3 (en) 2007-02-01 2008-01-30 Sighting element

Country Status (8)

Country Link
US (1) US7814698B2 (en)
EP (3) EP2154468A3 (en)
KR (1) KR101188974B1 (en)
CA (1) CA2676114C (en)
DE (2) DE102007063611A1 (en)
ES (1) ES2388798T3 (en)
WO (1) WO2008092668A1 (en)
ZA (1) ZA200905323B (en)

Families Citing this family (39)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20100229450A1 (en) * 2009-01-12 2010-09-16 Novatac, Inc. Quick release weapon mount and accessories for use therewith
US8631981B2 (en) * 2009-10-30 2014-01-21 Nisim Zusman Holster and locking device
US8499485B2 (en) * 2009-12-15 2013-08-06 Mark A. Deros Sliding mount adapter device
FR2961588B1 (en) * 2010-06-16 2014-10-31 Bertrand Albert Rene Dorbec Support mount for a "red point" shooting and hunting fire arrangement device for rapid assembly and disassembly without tools and with settings for setting it on the weapon.
US8468735B1 (en) * 2011-06-01 2013-06-25 Keng's Firearms Specialty, Inc. Firearm auxiliary rear sight
US8505228B2 (en) * 2011-06-09 2013-08-13 NcStar Inc. Multiple rail sighting device
US8959825B2 (en) 2011-06-30 2015-02-24 Reiner Goertzen Accessory mounting apparatus and system
US8898949B1 (en) * 2011-08-04 2014-12-02 Timothy L. Greenwood Firearm tactical rail mounting bracket
US8984797B2 (en) * 2012-01-23 2015-03-24 Marlin Daniel Ballard Articulating targeting device for firearms and the like
DE102012103792A1 (en) * 2012-04-30 2013-10-31 Blaser Finanzholding Gmbh Mounting device for releasably securing a target device to a handgun
KR101345413B1 (en) * 2012-05-04 2013-12-30 (주)이오시스템 Apparatus to connect additional equipment for firearms
US9291430B2 (en) 2012-09-25 2016-03-22 Specialized Tactical Systems Accessory device for attachment to a firearm
RU2514762C1 (en) * 2012-10-31 2014-05-10 Открытое акционерное общество "Концерн "Калашников" Adjustable foresight
US8819980B2 (en) 2012-11-12 2014-09-02 WHG Properties, LLC Modular rifle handguard
EP2929279A1 (en) 2012-12-05 2015-10-14 Keng's Firearms Specialty, Inc. Systems, methods, and apparatus for providing a firearm sight
US9921029B2 (en) * 2014-01-10 2018-03-20 Magpul Industries Corp. Connector
WO2015117132A1 (en) * 2014-02-03 2015-08-06 Djo, Llc Support brace
USD735471S1 (en) 2014-03-03 2015-08-04 Sagi Faifer Holster body for a gun
USD740021S1 (en) 2014-03-03 2015-10-06 Sagi Faifer Holster for a gun
US9664480B2 (en) 2014-03-03 2017-05-30 Sagi Faifer Holster body and retention system
US9857142B2 (en) * 2014-10-01 2018-01-02 Matthew A. Sharron Swivel quick release
US9523558B2 (en) * 2014-10-10 2016-12-20 Andrew Visinski Accessory attachment device for a firearm
US10101127B2 (en) * 2014-10-10 2018-10-16 Andrew Visinski Accessory attachment device for a firearm
US10100871B2 (en) 2014-10-30 2018-10-16 Knightvision, Lllp Bridge mount device and system
DE102014019273A1 (en) * 2014-12-23 2016-06-23 German Sport Guns Gmbh Targeting device for a firearm
US10101126B2 (en) * 2015-01-16 2018-10-16 Matthew A. Sharron Mounting device
US9933112B2 (en) * 2015-01-16 2018-04-03 Matthew A. Sharron Mounting device
US9958667B2 (en) 2015-06-17 2018-05-01 Robert J. McCreight, Jr. Apparatus, system, and method for a mounting shoe with locking projection
DE202015104663U1 (en) 2015-09-02 2015-10-15 German Sport Guns Gmbh Targeting device for a firearm
US9851176B2 (en) * 2016-02-01 2017-12-26 Tactical Assault Grips, LLC Rail-mounted firearm handgrip assembly
US10317163B2 (en) * 2017-01-13 2019-06-11 Paul Poindexter Adjustable stabilizer assembly for rifle
USD828482S1 (en) * 2017-01-18 2018-09-11 B.E. Meyers & Co., Inc. Base for a quick-detach optics and accessory mounting system for firearms
CN109405644A (en) * 2017-08-18 2019-03-01 中国科学院长春光学精密机械与物理研究所 Dovetail guide formula rifle is with taking aim at tool clamping mechanism and clamping method
RU179976U1 (en) * 2017-09-12 2018-05-29 Межрегиональное общественное учреждение "Институт инженерной физики" Aiming arrows
KR101999682B1 (en) * 2017-12-21 2019-07-16 극동대학교 산학협력단 Sighting device for handgun
CN108844403B (en) * 2018-05-07 2020-10-30 福州鑫洋机械制造有限公司 Quick clamping support with improved structure on sighting telescope
RU2701137C1 (en) * 2018-12-19 2019-09-24 Владимир Викторович Новиков Semi-automatic firearms
WO2020132491A1 (en) * 2018-12-21 2020-06-25 Bravo Company Mfg, Inc. Firearm accessory mount with angled hardware
KR102093449B1 (en) 2020-01-20 2020-03-25 에스앤티모티브 주식회사 Covering device protecting radiation of heat

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE701801C (en) 1939-03-20 1941-01-24 Walther Waffenfabrik Carl Visor with laterally adjustable rear sight plate
US20050188602A1 (en) 2003-10-16 2005-09-01 Swan Richard E. Low profile flip up site
DE102004007916A1 (en) 2004-02-18 2005-09-15 Heckler & Koch Gmbh Weapon with mounting rail

Family Cites Families (28)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB116166A (en) 1917-06-12 1918-06-06 Walter Taylor Improvements in Levels for Aircraft.
US1908019A (en) * 1931-05-19 1933-05-09 Forrest K Howard Gun sight
US2044855A (en) * 1932-03-14 1936-06-23 Carl G Lundgren Gun sight
BE390837A (en) * 1932-04-19
DE708101C (en) 1934-08-12 1941-07-11 Max Baermann Jr Process for the production of permanent magnets
US2545419A (en) * 1946-06-15 1951-03-13 Francis P Cleary Telescope gun sight mounting
US4008536A (en) * 1975-03-10 1977-02-22 Adams Jean M Detachable gun sight mounts
US4021954A (en) * 1976-01-26 1977-05-10 Crawford Howard E Telescopic sight mount
US4383371A (en) * 1982-01-29 1983-05-17 Coffey Fred W Scope mount for handgun
DE9116166U1 (en) 1991-09-27 1992-03-19 Fuhrberg, Gerald, 3000 Hannover, De
US5375361A (en) * 1993-07-22 1994-12-27 Rustick; Joseph M. Sight mount providing adjustable eye relief
GB9620143D0 (en) * 1996-09-27 1996-11-13 Thompson & Campbell Ltd Improvements in or relating to firearms
US5680725A (en) * 1997-01-02 1997-10-28 Burris Company, Inc. Positive-aligning quick mount
RU2110035C1 (en) * 1997-02-10 1998-04-27 Государственное предприятие "Ижевский механический завод" Sighting device for fowling-piece
DE19918635C1 (en) * 1999-04-23 2000-07-20 Heckler & Koch Gmbh Mounting for a telescopic sight at a hunting weapon has a longitudinal profile rail to take the mounting pedestal which has sprung side components to lock into place with easy release against the spring
DE20002859U1 (en) * 2000-02-17 2000-06-15 Apel Ernst Gmbh Aiming device holder with adjustable locking lever and lever lock
US6442883B1 (en) * 2000-03-20 2002-09-03 Litton Systems, Inc. Single cam operated attachment device
US6606813B1 (en) 2002-03-08 2003-08-19 Exponent, Inc. Weapon accessory mounting apparatus
US6874269B2 (en) * 2003-01-03 2005-04-05 Quarton, Inc. Connecting device for weapon accessory
US6886289B1 (en) * 2004-01-30 2005-05-03 R7Bar, Llc Elevation adjustable firearm front sight with user changeable sighting element
SE0400519D0 (en) * 2004-03-03 2004-03-03 Gs Dev Ab Sight Mount for Fire Arms
US8051595B2 (en) * 2004-06-16 2011-11-08 Colt Defense, Llc Automatic or semi-automatic rifle
US7334365B2 (en) 2005-01-20 2008-02-26 Surefire, Llc Accessory mount for a firearm
US7107716B1 (en) 2005-06-24 2006-09-19 Guay Guay Trading Co., Ltd. Apparatus for quick assembling and disassembling of accessories to firearm
US7305789B2 (en) * 2006-01-26 2007-12-11 Michael Frost Reversible weapon telescope mount
DE202006011918U1 (en) * 2006-08-03 2006-11-23 Heckler & Koch Gmbh Hinge arrangement for a sighting device of a weapon comprises two pivoting elements joined together using a common coupling element and pivoting a pivoting axis defined by the coupling element
US7685759B2 (en) * 2006-11-01 2010-03-30 Wilcox Industries Corp. Three-point clamp for firearm mounting rail
US7647720B1 (en) * 2008-12-08 2010-01-19 The United States Of America As Represented By The Secretary Of The Navy Bore-sight alignment device

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE701801C (en) 1939-03-20 1941-01-24 Walther Waffenfabrik Carl Visor with laterally adjustable rear sight plate
US20050188602A1 (en) 2003-10-16 2005-09-01 Swan Richard E. Low profile flip up site
DE102004007916A1 (en) 2004-02-18 2005-09-15 Heckler & Koch Gmbh Weapon with mounting rail

Also Published As

Publication number Publication date
ZA200905323B (en) 2010-05-26
EP2154469A2 (en) 2010-02-17
KR20090113842A (en) 2009-11-02
EP2154469A3 (en) 2010-03-24
EP2122292A1 (en) 2009-11-25
US20100005697A1 (en) 2010-01-14
KR101188974B1 (en) 2012-10-08
ES2388798T3 (en) 2012-10-18
WO2008092668A1 (en) 2008-08-07
CA2676114C (en) 2011-10-11
EP2154468A3 (en) 2010-03-17
US7814698B2 (en) 2010-10-19
CA2676114A1 (en) 2008-08-07
EP2122292B1 (en) 2012-05-30
DE102007063611A1 (en) 2008-10-02
DE102007063610A1 (en) 2008-10-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US9488435B1 (en) Stock assembly
US7685759B2 (en) Three-point clamp for firearm mounting rail
DE10392631B4 (en) Monolithic rail platform and lock assemblies for a firearm
EP2466245B1 (en) Adjustment equipment for optical systems
AT502407B1 (en) GUN
DE3131383C2 (en)
DE4341131C1 (en) Firearm with recoil absorption, in particular a hand gun
KR101188974B1 (en) Connecting piece and connecting piece comprising a sight
EP1544568B1 (en) Firearm
EP2904345B1 (en) Breech catch lever for a firearm and grip piece designed therewith and firearm housing of a firearm
DE202014000102U1 (en) Self-locking press / turn knob with low profile
EP0460362B1 (en) Barrel conversion kit for low recoil gun, especially for pistols and machine pistols
EP1959221B1 (en) Actuating element
DE10205503C1 (en) Take down rifle has barrel and forepiece locked to stock using spring loaded catch
DE102006048436B4 (en) Two-way vent with pressure point
EP0505917B1 (en) Gun, especially hand gun
US8510983B2 (en) Pivot mount for firearm sighting devices and accessories
EP1380807B1 (en) Connecting device for mounting a telescopic sight on a fire arm
US9523552B2 (en) Anti-rotational quick disconnect mount for a firearm
DE102016116796A1 (en) CONTOURED CAM PIN FOR A ROTATING BOLT
EP1975541B1 (en) Butt for a repeating rifle and receiver of such a rifle for such a butt
EP1832835B1 (en) Device for attaching an additional part to a weapon
EP0565939A1 (en) Device for adjusting a sight
DE102015017135A1 (en) Impact mechanism for triggering a firing pin
EP1518086A1 (en) Machine gun

Legal Events

Date Code Title Description
AC Divisional application (art. 76) of:

Ref document number: 2122292

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: P

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A2

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

AX Request for extension of the european patent to

Countries concerned: ALBAMKRS

17P Request for examination filed

Effective date: 20091203

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A3

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

AX Request for extension of the european patent to

Countries concerned: ALBAMKRS

17Q First examination report

Effective date: 20110608

18D Deemed to be withdrawn

Effective date: 20110802