EP2138995A1 - Fingering mechanism for woodwind instruments - Google Patents

Fingering mechanism for woodwind instruments Download PDF

Info

Publication number
EP2138995A1
EP2138995A1 EP20080011714 EP08011714A EP2138995A1 EP 2138995 A1 EP2138995 A1 EP 2138995A1 EP 20080011714 EP20080011714 EP 20080011714 EP 08011714 A EP08011714 A EP 08011714A EP 2138995 A1 EP2138995 A1 EP 2138995A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
tone hole
mechanism
flap
tone
preferably
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP20080011714
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP2138995B1 (en
EP2138995B8 (en
Inventor
Ernst Reißner
Original Assignee
Ernst Reißner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ernst Reißner filed Critical Ernst Reißner
Priority to EP20080011714 priority Critical patent/EP2138995B8/en
Publication of EP2138995A1 publication Critical patent/EP2138995A1/en
Publication of EP2138995B1 publication Critical patent/EP2138995B1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP2138995B8 publication Critical patent/EP2138995B8/en
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • GPHYSICS
    • G10MUSICAL INSTRUMENTS; ACOUSTICS
    • G10DSTRINGED MUSICAL INSTRUMENTS; WIND MUSICAL INSTRUMENTS; ACCORDIONS OR CONCERTINAS; PERCUSSION MUSICAL INSTRUMENTS; MUSICAL INSTRUMENTS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G10D9/00Details of, or accessories for, wind musical instruments
    • G10D9/04Valves; Valve controls
    • G10D9/043Valves; Valve controls for woodwind instruments

Abstract

The fingering mechanism has a first key (K1) that actuates both a first tone hole (U1') corresponding to the first key and another remote tone hole. The first tone hole is closed only if a second tone hole (U2) that is closer to a mouthpiece, with respect to an air column in a tube of the woodwind instrument, than the first tone hole is closed by closing the first key corresponding to the first tone hole.

Description

    Einleitung introduction
  • Die Erfindung besteht in einer Verbesserung der Griffmechanik von Holzblasinstrumenten, insbesondere von Oboen. The invention consists in an improvement of the mechanical grip of woodwind instruments, in particular of oboe. Bei Blasinstrumenten entspricht die Tonhöhe der Länge der schwingenden Luftsäule, die im Schallrohr im Prinzip vom Mundstück bis zur nächsten Öffnung reicht. In wind instruments, the pitch of the length of the vibrating column of air is sufficient in the sound tube in principle from the mouthpiece until the next opening corresponds. Holzblasinstrumente erzielen verschiedene Tonhöhen, indem das Schallrohr akustisch durch Öffnen ia seitlich angebrachter Tonlöcher verkürzt wird. Woodwind achieve different pitches by the sound tube is acoustically reduced by opening ia attached to the side tone holes.
  • In diesem Sinne sind die Querflöten Holzblasinstrumente, obwohl sie heute gewöhnlich aus Metall ist, Alphörner, Panflöten und Orgeln hingegen nicht. In this sense, the flutes are woodwind instruments, although it is now usually made of metal, alpine horns, panpipes and organs are not.
  • Stand der Technik State of the art
  • Die sieben Töne einer Oktave einer Dur-Tonleiter verlangen entsprechend sieben Tonlöcher. The seven notes of an octave of a major scale requires appropriately seven finger holes. Bis zur Erfindung der Griffmechanik waren die Tonlöcher der Holzblasinstrumente so angebracht, dass sich eine aufsteigende Tonleiter der Grundtonart ergibt, indem man alle seitlichen Tonlöcher verschließt und dann sukzessive die einzelnen Finger von unten nach oben abhebt. Until the invention of the handle mechanism, the tone holes of woodwind instruments were mounted so that an ascending scale of the basic key obtained, by closing all lateral tone holes and then successively lifts each finger from bottom to top. Diese Griffe verschließen vom Mundstück aus gesehen alle Tonlöcher bis zu einem bestimmten. These handles close the mouthpiece seen all the tone holes to some. Ab diesem stehen dann alle folgenden Tonlöcher offen. From that then all subsequent tone holes are open. Solche Griffe seien im Folgenden lineare Griffe genannt, alle anderen, in einer leichten Verallgemeinerung der üblichen Verwendung des Begriffs, als Gabelgriffe. Such attacks may be mentioned linear handles below, all the others, in a slight generalization of the usual use of the term, as a fork handles.
  • Zur Illustration stellt provides for illustration Figur 1 Figure 1 geschlossene bzw. offene Tonlöcher der modernen Französischen Oboe für die Töne b bis c" als ausgefüllte bzw. unausgefüllte Kreise dar. Für die Töne b' bzw. #a' sowie c" bzw. #h ist jeweils ein Gabelgriff angegeben, für alle anderen hingegen ein linearer Griff. closed and open tone holes of modern French oboe for the tones b-c "as filled and open circles. For the tones b 'or #a' and c", a fork handle is indicated in each case or #h, for all other however, a linear control.
  • Verglichen mit entsprechenden oder benachbarten linearen Griffen, bringen Gabelgriffe tendenziell verhaltene bis stickige Töne mit verringerter Dynamik und instabiler Intonation hervor, seltener auch besonders und unangenehm offene mit gesteigerter Dynamik. Compared with corresponding or adjacent linear handles fork handles bring forth tend to be restrained to stuffy tones with reduced dynamics and unstable intonation, rare also particularly unpleasant and open with increased momentum.
  • Das Nebeneinander von linearen Griffen und Gabelgriffen, aber auch das von verschiedenen Gabelgriffen führt zu erheblicher klanglicher Inhomogenität. The juxtaposition of linear handles and fork handles, but also the various fork handles results in significant tonal inhomogeneity. Ein extremes Beispiel hierfür sind die benachbarten Töne b' und c" auf der Französischen Oboe. An extreme example of this is the neighboring tones b 'and c "in the French oboe.
  • Manche beschreiben den Klang von b' als lieblich, andere als stickig. Some describe the sound of b 'as lovely, other than stuffy. Objektiv ist die Dynamik erheblich reduziert, die Intonation unproblematisch. Objectively the dynamics is significantly reduced, the intonation unproblematic. Im Gegensatz dazu klingt c" offen, fast schreiend bei ausgeprägter Dynamik und instabiler Intonation. In contrast, c sounds open ", almost shouting with pronounced dynamics and unstable intonation.
  • Bis zur Erfindung der Griffmechanik wurden die Töne der Grundtonleiter weitgehend mit linearen Griffen, vorzeichenbehaftete Töne hingegen mit Gabelgriffen realisiert. Until the invention of the handle mechanism, the tones of the tone conductors have been widely realized, however, with linear handles signed tones with fork handles. So war die Inhomogenität nicht nur verdeckt, sondern sogar begründet. Thus, the inhomogeneity was not only hidden, but even founded. Heute aber, da man volle Chromatik wünscht, wird die Inhomogenität als störend empfunden. But today, as one wishes full chromaticism, the inhomogeneity is bothersome.
  • Um Gabelgriffe zu vermeiden benötigt jeder Halbton sein eigenes Tonloch. To avoid cross fingerings required each halftone his own tone hole. Die übliche Überblastechnik entwickelt den gesamten Tonumfang aus der untersten Oktave und verlangt somit 12 Tonlöcher, die aber ein Spieler mit seinen 10 Fingern unmöglich direkt betätigen kann, zumal ein Finger das Instrument hält und ein weiterer die Überblasklappe bedient. The usual Überblastechnik developed the entire range from the lowest octave and thus requires 12 tone holes, but can operate a player with his 10 fingers directly impossible, especially a finger keeps the instrument and served another the speaker key. Verschärft wird das Problem bei Instrumenten, die in die Duodezime statt in die Oktave überblasen. The problem is exacerbated in instruments that overblown in the twelfth place in the octave.
  • Während also eine diatonische Tonleiter mit linearen Griffen spielbar ist indem die Finger die Tonlöcher direkt schließen, benötigt eine chromatische Tonleiter dazu eine Griffmechanik, die den Anschlag der Finger wenn nötig auf weiter entfernte Tonlöcher überträgt. So while a diatonic scale with linear movements can be played by the fingers close the tone holes directly, a chromatic scale to handle requires a mechanism that the stop finger transmits to more distant tone holes if needed.
  • Heutige Griffmechaniken eliminieren Gabelgriffe weitgehend und tragen damit wesentlich zu einem homogenen Klang bei. Today's grip mechanisms eliminate fork handles a large extent and thus contribute significantly to a homogenous sound. Umgekehrt führen Griffmechaniken zusätzliche Gabelgriffe ein, wenn eine Klappe, genannt K 1 , ein entferntes Tonloch betätigen soll, dabei aber unerwünschterweise das unter K 1 liegende Tonloch U 1 verschließt, obwohl ein weiteres, näher am Mundstück liegendes Tonloch U 2 offen steht. Conversely handle tuners an additional fork handles, when a flap called K 1, to actuate a remote tone hole, yet is undesirably the underlying K 1 tone hole U 1 closes, although a further more immediate on the mouthpiece tone hole is open U. 2
  • Figur 1 Figure 1 zeigt die Situation anhand der Töne b' und c" auf der Französischen Oboe, Systeme Conservatoire: Der Zeigefinger deckt jeweils mit der #f-Klappe das darunterliegende #f-Tonloch, um das b-Tonloch bzw. das c-Tonloch über eine schematisch dargestellte Mechanik zu öffnen. Da aber jeweils ua das näher am Mundstück liegende g-Tonloch offen steht, entstehen zwei Gabelgriffe. shows the situation based on the tones b 'and c "in the French oboe, systems Conservatoire: The index finger covered in each case with the # f flap underlying # f-tone hole to the b-tone hole, or the c-tone hole schematically a to open mechanism illustrated. Since, however, is open in each case, inter alia, the closer to the mouthpiece g-tone hole, creates two fork handles.
  • Die beiden heute mit dem Systeme Conservatoire konkurrierenden Griffmechaniken für Oboe vermeiden, die #f-Klappe zu schließen, und damit den Gabelgriff, indem sie b' = #a' aus a' sowie c" = #h' aus h' durch Drücken einer weiteren Klappe gewinnen. avoid the two now competing with the systems Conservatoire handle mechanisms for oboe, to close the # f-flap, and thus the fork handle by b '= #a' of a 'and c' = #h 'of h' by pressing a win another flap.
  • Die Wiener Oboe verwendet dazu eine Trillerklappe und büßt dadurch an Beweglichkeit und Klangqualität ein. The Wiener oboe used a trill key and a lost characterized in mobility and sound quality. Das englische Daumenplattensystem verwendet einen zusätzlichen Daumenhebel und verliert einen beträchtlichen Teil des Tonumfangs, da sich der Daumenhebel nicht mit einer dritten Oktavklappe kombinieren lässt. The English thumb plate system uses an additional thumb lever and loses a significant portion of the tonal range, as the thumb lever can not be combined with a third octave key.
  • Oboen, die sowohl Griffweise des Daumenplattensystems als auch die des Systeme Conservatoire erlauben, vereinigen nicht die Vorteile beider Systeme; Oboe, which allow both fingering of the thumb plate system as well as the systems Conservatoire not combine the advantages of both systems; der Spieler kann nur die für ihn akzeptablere Unzulänglichkeit wählen. the player can only choose the more acceptable for him inadequacy. Fortgeschrittene Spieler nehmen neue oder doppelte Griffweisen nur ungern an. Advanced players take on new or duplicate fingerings only reluctantly. Praktisch ist das Daumenplattensystem auf Länder des Commonwealth beschränkt, die Wiener Oboe auf Wien und seine Philharmoniker. Practically the thumb plate system is limited to Commonwealth countries, the Viennese oboe of Vienna and his Philharmonic.
  • Zu lösende technische Aufgabe To be solved technical problem
  • Ziel der Erfindung ist es, bei voller Beibehaltung der gewohnten Grifftechnik diese mechanisch so umzusetzen, dass Gabelgriffe mit deren klanglichen Nachteilen vermieden werden. The aim of the invention is at full retention of the usual fingering these mechanically put that fork handles are avoided with the tonal disadvantages.
  • Darstellung der Erfindung Summary of the Invention
  • Diese Aufgabe löst die Erfindung durch eine Griffmechanik gemäß Anspruch 1. Diese Griffmechanik ist dadurch gekennzeichnet, dass durch Schließen einer zu einem ersten Tonloch gehörigen ersten Klappe nicht in jedem Fall das erste Tonloch geschlossen wird, sondern nur dann, wenn zumindest ein - vorzugsweise alle - näher am Mundstück liegende(s) zweite(s) Tonloch/Tonlöcher ebenfalls geschlossen ist/sind. This object is achieved by the invention by a gripping mechanism according to claim 1. This handle mechanism is characterized in that the first tone hole is but by closing a corresponding to a first tone hole first flap does not in any case closed, only when at least one - preferably all - lying closer to the mouthpiece (s) second (s) tone hole / tone holes is likewise / are closed. Die Erfindung ermöglicht somit, bei jedem Griff, bei dem der Druck eines Fingers über eine Klappe ein entferntes Tonloch betätigen soll, das unwillkürliche aber unerwünschte Schließen des darunterliegenden ersten Tonlochs zu vermeiden, es sei denn jedes näher am Mundstück liegende Tonloch ist auch geschlossen. The invention thus allows, with each handle, in which the pressure of a finger on a flap to actuate a remote tone hole to avoid the involuntary but unwanted closing of the underlying first tone hole unless each closer to the mouthpiece tone hole is closed. Mit anderen Worten ist bevorzugt das erste Tonloch nur zu schließen, wenn ein näher am Mundstück liegendes zweites Tonloch und die erste Klappe beide geschlossen sind. In other words, the first tone hole is preferred only to close when one nearer the mouthpiece second tone hole and the first valve are both closed. Auf diese Weise wird ermöglicht, durch Betätigen der ersten Klappe ein Halbtonloch, zB im Fall der Oboe vorzugsweise das c' oder das b'-Loch, zu schließen, ohne das zu der ersten Klappe gehörige Tonloch, zB im Fall des Oboe vorzugsweise das #f-Tonloch, zu schließen. In this way it is possible, by pressing the first flap a Halbtonloch, for example in the case of the oboe, preferably, the c 'or close the b'-hole, without belonging to the first flap tone hole, for example in the case of the oboe preferably the # to close f-tone hole. Auf diese Weise werden Gabelgriffe vermieden, und möglichst alle Töne durch lineare Griffe realisiert. In this way fork handles are avoided, and possible realized all sounds by linear handles. Darüber hinaus erlaubt die Erfindung, die alte Grifftechnik beizubehalten. Furthermore, the invention to keep the old grip technology allows.
  • Besonders bevorzugt ist das Holzblasinstrument eine Oboe; More preferably, the woodwind is an oboe; die Erfindung kann jedoch auch bei allen anderen Holzblasinstrumenten, insbesondere bei der Querflöte, der Klarinette, dem Fagott und dem Saxophon, eingesetzt werden. however, the invention can also be used for all other woodwind instruments, particularly in the flute, clarinet, bassoon and the saxophone. Vorzugsweise handelt es sich um ein Holzblasinstrument mit Ganzton- und Halbtonlöchern. Preferably, it is a woodwind instrument with whole tone and Halbtonlöchern.
  • Auf die Töne b' und c" der Oboe angewandt bedeutet das, die klanglichen Vorzüge des Daumenplattensystems mit der gängigeren Griffweise des Systeme Conservatoire zu kombinieren. Der Erfinder hat erkannt, dass lineare Griffe tendenziell zu frei klingenden Tönen mit ausgeprägter Dynamik führen. Die Klangqualität variiert wenig mit der Tonhöhe, was einen homogenen Gesamtklang ergibt. Bei der Oboe füge sich die Töne c" und b' nahtlos in die Reihe der umgebenden Töne ein; applied to the tones b 'and c' of the oboe the means to combine the sound advantages of the thumb plate system with the more common fingerings of systems Conservatoire. The inventor has recognized that linear handles tend to lead to free sounding tones with strong momentum. The sound quality varies . little with the pitch, resulting in a homogeneous overall sound in the oboe the tones add c 'and b' seamlessly into the series of surrounding sounds; c" wird lieblicher, b' wird kräftiger, bleibt aber schön, die Dynamik wird ausgeglichen und die Intonation problemlos. c "is lovely, b 'is stronger, but remains beautiful, the momentum is balanced and intonation problems.
  • Vorzugsweise handelt es sich um eine Modifikation der Mechanik der französischen Oboe, bei welcher die am weitesten verbreitete Griffweise des Systeme Conservatoire erhalten bleibt. Preferably, a modification of the mechanism of the French oboe, in which the most widespread systems of fingering Conservatoire is maintained. Vorzugsweise wird bei der Oboe die Griffmechanik so verändert, dass bei Beibehaltung der Griffe und aller sonstiger Eigenschaften verhindert wird, dass beim Spielen von b', c", b" und c''' die #f-Klappe das darunter liegende #f-Tonloch verschließt. Preferably prevent, under retention of the handles and all other properties that the underlying # playing of b ', c', b 'and c' '' the # f flap, the grip mechanism changes at the oboe so f- tone hole closes. Und zwar ist das #f-Tonloch genau dann zu verschließen, wenn sowohl die #f-Klappe, als auch eine näher am Mundstück gelegene Klappe, vorzugsweise die g-Klappe, geschlossen sind. Namely, the tone hole is just # f-then to close when both the # f-flap, as well as closer to the mouthpiece flap, preferably the g-valve, are closed. Das bedeutet, dass der trotz gängiger Griffweise kein Gabelgriff mehr vorliegt. This means that despite common fingering there is no longer fork handle.
  • Das erste Tonloch ist bevorzugt ein Ganztonloch, das bei einer bekannten Griffmechanik für das jeweilige Holzblasinstrument direkt unter einer Klappe liegt. The first tone hole is preferably a Ganztonloch, which is at a known grip mechanism for the respective woodwind directly under a flap. Gemäß Stand der Technik würde diese erste Klappe direkt das erste Tonloch schließen, wenn der Spieler die Klappe betätigt, also sie mit seinem Finger gegen das Schallrohr drückt. According to prior art, this first flap would close right the first tone hole if the player operates the flap, so she pushes with his finger on the sound tube. Das heißt, die erste Klappe betätigt das erste Tonloch direkt. That is, the first flap actuates the first tone hole directly.
  • Bei der Erfindung sind dagegen die Griffmechanik und/oder das erste Tonloch bevorzugt so verändert, dass die erste Klappe das erste Tonloch nicht direkt betätigt, sondern über einen vermittelnden ersten Mechanismus. In the invention, however, the grip mechanism and / or the first tone hole are preferably changed so that the first flap is not directly actuates the first tone hole, but via a mediating first mechanism. Dadurch wird ermöglicht, den Mechanismus so zu gestalten, dass das Herunterdrücken der ersten Klappe nicht in jedem Fall das erste Tonloch schließt. This makes it possible to design the mechanism so that the depression of the first flap does not close the first tone hole in each case. Es gibt verschiedenen Möglichkeiten, dies zu realisieren. There are various ways to achieve this.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform ist das erste Tonloch - bei der Oboe vorzugsweise das #f-Tonloch- nicht direkt unter der dazugehörigen ersten Klappe angeordnet, sondern zB entlang der Umfangslinie des Blasinstruments verschoben. According to a preferred embodiment, the first tone hole - preferably not arranged in the oboe # f-Tonloch- directly under the corresponding first flap, but displaced for example along the peripheral line of the wind instrument. Das erste Tonloch ist dann nicht mehr in einer Reihe mit den darüber und darunter liegenden Tonlöchern angeordnet und wird vorzugsweise über einen ersten Mechanismus durch Betätigen der ersten Klappe geschlossen. The first tone hole is then no longer in a row with the tone holes arranged above and below, and is preferably closed by a first mechanism by operating the first flap. Auf diese Weise ist es möglich, einen Mechanismus einzurichten, bei dem bei Betätigen der Klappe eines ersten Tonlochs nicht automatisch das zugehörige Tonloch geschlossen wird. In this way, it is possible to set up a mechanism in which upon actuation of the flap of a first tone hole is not automatically the corresponding tone hole is closed. Vorzugsweise wird das Tonloch, vom Spieler aus gesehen, um ca. 20 bis 120° Grad, vorzugsweise 40 bis 100° und am meisten bevorzugt ca. 90° ± 5°, entlang des Umfangs verschoben, vorzugsweise im Uhrzeigersinn. Preferably, the tone hole is seen from the player, by about 20 to 120 degrees, preferably shifted 40 to 100 ° and most preferably about 90 ° ± 5 ° along the circumference, preferably in a clockwise direction. Das verschobene Tonloch sollte nicht zu weit von der herkömmlichen Bohrung angebracht werden, vor allem vorzugsweise nicht auf der gegenüberliegenden, beim Spielen unten liegenden Seite des Schallrohrs, damit es nicht durch Kondensat verstopft werden kann, welches auf der Rückseite des Instruments herunter läuft. The shifted tone hole should not be placed too far from the conventional drilling, especially so that it can preferably not on the opposite lying down while playing side of the sound tube not be blocked by condensate, which runs on the back of the instrument down.
  • Die zu diesem ersten Tonloch gehörige erste Klappe bleibt erhalten, verschließt aber kein unter ihr liegendes Tonloch mehr. The associated with this first tone hole first flap is retained, but no seals lying under her tone hole more. Stattdessen wird vorzugsweise ein Stopper aus Kork, Gummi oder Kunststoff angebracht, der das Aufschlagen der Klappe auf das Schallrohr abdämpft bzw. verhindert. Instead, a stopper made of cork, rubber or plastic is preferably mounted, which attenuates or prevents the breaking of the flap on the sound tube.
  • Diese Ausführungsform der Erfindung beruht auf der Erkenntnis, dass für die Akustik lediglich der Abstand eines Tonlochs vom oberen Ende des Schallrohres, an dem das Mundstück befestigt ist, entscheidend ist. This embodiment of the invention is based on the realization that, is crucial for the acoustic only the distance of a tone hole from the upper end of the acoustic tube, in which the mouthpiece is attached. Ein Tonloch kann also ohne weiteres auf einer Kreisbahn rund um das Schallrohr verschoben werden. A tone hole can thus be moved in a circular path around the sound tube easily.
  • Bevorzugt ist ein zweiter Mechanismus vorgesehen, der verhindert, dass das erste Tonloch geschlossen wird, wenn das zweite Tonloch offen ist. a second mechanism is preferably provided, which prevents the first tone hole is closed, when the second tone hole is open. Dieser zweite Mechanismus ist vorzugsweise mit einer zu dem zweiten Tonloch gehörigen zweiten Klappe verbunden und steht vorzugsweise mit dem ersten Mechanismus in Verbindung. This second mechanism is preferably connected to a corresponding to the second tone hole second flap and is preferably connected to the first mechanism in conjunction.
  • Sowohl der erste als auch der zweite Mechanismus umfassen vorzugweise eine Wippe, die elastisch in ein ihrer beiden Kippstellungen beaufschlagt ist, wobei die Kippstellung durch Betätigen der ersten bzw. zweiten Klappe vorzugsweise über einen Hebelmechanismus verstellbar ist. Both the first and the second mechanism preferably comprise a rocker, which is elastically urged in a of its two tilted positions, with the tilt position is adjustable via a lever mechanism by operating the first and second flap preferably. Gemäß einer ersten Variante sind eine oder beide Wippen zumindest im Wesentlichen parallel - dh mit einer Abweichung von bis zu 10° oder 20° - zur Achse des Schallrohrs des Holblasinstruments angeordnet. According to a first variant, one or both paddles are at least substantially parallel - ie with a deviation of up to 10 ° or 20 ° - arranged to the axis of the sound tube of the Holblasinstruments. Gemäß einer zweiten Variante können eine oder beide Wippen auch quer zur Achse des Schallrohrs angeordnet sein, also in Umfangsrichtung am Schallrohr angebracht sein, wobei auch hier eine Abweichung von bis zu 10° oder 20° möglich ist. According to a second variant, one or both paddles can also be arranged transversely to the axis of the acoustic pipe, so in the circumferential direction attached to the sound tube be a deviation of up to 10 ° or 20 ° is also possible here.
  • Gemäß einer noch weiteren Variante weist die Griffmechanik eine Zusatzklappe auf, welche durch eine Rückstellvorrichtung elastisch in der geschlossenen Stellung gehalten wird und das erste Tonloch betätigt. According to yet another variant, the handle mechanism on an additional flap which is held by a return means elastically in the closed position and actuates the first tone hole. Besonders bevorzugt öffnen die zu dem ersten und dem zweiten Tonloch gehörigen beiden Klappen, welche eine Rückstellvorrichtung wie zB eine Feder elastisch in offener Stellung hält, die oben genannte Zusatzklappe, wenn die Klappen in offener Stellung sind. Especially preferred open the associated with the first and the second tone hole two flaps which holds a restoring device, such as a spring elastically in the open position, the above-mentioned additional flap when the flaps are in the open position.
  • Wenn das zweite Tonloch offen ist, verhindert also die Griffmechanik vorzugsweise, dass das erste Tonloch geschlossen wird. When the second tone hole is open, so the handle mechanism preferably prevents the first tone hole is closed. Somit kann vorzugsweise vorgesehen werden, dass durch Betätigen der ersten Klappe ein anderes, näher am Mundstück liegendes Halbtonloch (zB bei der Oboe das b'- oder c"-Tonloch) geschlossen wird. Auf diese Weise werden durch die Griffmechanik eine chromatische Spielweise und die Realisation von Halbtönen ohne Gabelgriffe ermöglicht. Thus it can be preferably provided that by pressing the first flap another, more immediate on the mouthpiece Halbtonloch (eg "-Tonloch the b 'or c in the oboe) is closed. In this way, by the grip mechanism, a chromatic play and allows realization of halftones without fork handles.
  • Vorzugsweise sind das erste und das zweite Tonloch aufeinander folgende Ganztonlöcher, im Fall der Oboe vorzugsweise das #f- und g-Tonloch. Preferably, the first and the second sound hole are sequential Ganztonlöcher, in the case of the oboe preferably the # f and g-tone hole.
  • Schließlich ist die Erfindung auch auf eine Griffmechanik für Holzblasinstrumente mit Ganzton- und Halbtonlöcher gerichtet, bei welchem bei jedem Ton alle Tonlöcher vom Mundstück bis zu einem bestimmten Ton auch geschlossen sind und die anderen, unterhalb des bestimmten Tonlochs vorhandenen Tonlöcher alle offen stehen. Finally, the invention is also directed to a handle mechanism for woodwind instruments with whole-tone and Halbtonlöcher, wherein at each tone all the tone holes from the mouthpiece up to a certain tone also closed and the other, existing below the certain tone hole tone holes are all open. Die Griffmechanik kann im Übrigen wir oben beschrieben ausgebildet sein. The grip mechanism can we be in the form described above in other respects.
  • Die Erfindung wird nun anhand von bevorzugten Ausführungsformen am Beispiel der Oboe mit Bezug auf die beiliegenden Zeichnungen näher erläutert. The invention will now be explained in more detail with reference to preferred embodiments, the example of the oboe with reference to the accompanying drawings.
  • Kurbeschreibung der Zeichnungen Kurbeschreibung of the Drawings
  • In den Zeichnungen zeigen: In the drawings:
  • Fig. 1 Fig. 1
    schematische Draufsichten auf eine Oboe mit Tonlöchern, demonstrierend die Griffe gemäß Stand der Technik; schematic plan views of an oboe with tone holes, demonstrating the handles of the prior art;
    Fig. 2 Fig. 2
    schematische Schnittansichten durch das Oberteil einer Oboe im Bereich des ersten Tonlochs (Zeichnungen O 1 und C 1 ) und durch das Mittelteil einer Oboe im Bereich des zweiten Tonlochs (Zeichnungen O 2 und C 2 ), jeweils bei geöff neter Klappe (O 1 und O 2 ) und bei geschlossener Klappe (C 1 und C 2 ), vom Spieler aus gesehen, mit einer Griffmechanik gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel; are schematic sectional views (through the top of an oboe in the region of the first tone hole (drawings O 1 and C 1) and through the central part an oboe in the range of the second tone hole (drawings O 2 and C 2), each at geöff neter flap O 1 and O 2) and (with the flap closed C 1 and C 2), as seen from the player, with a gripping mechanism according to a first embodiment;
    Fig. 3 Fig. 3
    schematische Draufsichten auf einen Ausschnitt der Oboe der schematic plan views of a detail of the oboe Fig. 2 Fig. 2 im Bereich des ersten und des zweiten Tonlochs, wobei die Zeichnungen AD nur Ausschnitt mit dem Wippen-Mechanismus in verschiedenen Öffnungszuständen zeigen; in the area of ​​the first and second tone hole, which drawings only show AD section with the rocker mechanism in different opening conditions;
    Fig. 4 Fig. 4
    Um ca. 90° gedrehte Draufsichten auf das Mittelteil der At about 90 ° twisted plan views of the central part of the Fig. 3 Fig. 3 , ohne den ersten Mechanismus (links) und mit erstem Mechanismus (rechts); Without the first mechanism (left) and with first mechanism (right);
    Fig. 5 Fig. 5
    schematische Draufsichten auf einen Ausschnitt der Oboe mit Griffmechanik gemäß einem zweiten Ausführungsbeispiel im Bereich des ersten und des zweiten Tonlochs, wobei die Zeichnungen AD nur Ausschnitt mit dem Wippen-Mechanismus in verschiedenen Öffnungszuständen zeigen; schematic plan views of a detail of the oboe with handle mechanism according to a second embodiment in the region of the first and second tone hole, which drawings show only AD section with the rocker mechanism in different opening conditions;
    Fig. 6 Fig. 6
    schematische Schnittansichten durch das Oberteil einer Oboe im Bereich des ersten Tonlochs (Zeichnungen O 1 und C 1 ) und durch das Mittelteil einer Oboe im Bereich des zweiten Tonlochs (Zeichnungen O 2 und C 2 ), jeweils bei geöff neter Klappe (O 1 und O 2 ) und bei geschlossener Klappe (C 1 und C 2 ), vom Spieler aus gesehen, mit einer Griffmechanik gemäß dem zweiten Ausführungsbeispiel; are schematic sectional views (through the top of an oboe in the region of the first tone hole (drawings O 1 and C 1) and through the central part an oboe in the range of the second tone hole (drawings O 2 and C 2), each at geöff neter flap O 1 and O 2) and (with the flap closed C 1 and C 2), as seen from the player, with a gripping mechanism according to the second embodiment;
    Fig. 7 Fig. 7
    Eine schematische Draufsicht auf einen Ausschnitt der Griffmechanik gemäß einem dritten Ausfiihrungsbeispiel im Bereich des ersten und des zweiten Tonlochs; A schematic plan view of a section of the handle mechanism according to a third exemplary embodiment in the area of ​​the first and second tone hole;
    Fig. 8 Fig. 8
    schematische Schnittansichten durch das Oberteil einer Oboe im Bereich des ersten Tonlochs (Zeichnungen O 1 und C 1 ) und durch das Mittelteil einer Oboe im Bereich des zweiten Tonlochs (Zeichnungen O 2 und C 2 ), jeweils bei geöff neter Klappe (O 1 und O 2 ) und bei geschlossener Klappe (C 1 und C 2 ), vom Spieler aus gesehen, mit einer Griffmechanik gemäß dem vierten Ausführungsbeispiel; are schematic sectional views (through the top of an oboe in the region of the first tone hole (drawings O 1 and C 1) and through the central part an oboe in the range of the second tone hole (drawings O 2 and C 2), each at geöff neter flap O 1 and O 2) and (with the flap closed C 1 and C 2), as seen from the player, with a gripping mechanism according to the fourth embodiment;
    Fig. 9 Fig. 9
    eine schematische Draufsicht auf einen Ausschnitt der Griffmechanik gemäß dem vierten Ausführungsbeispiel im Bereich des ersten und des zweiten Tonlochs; a schematic plan view of a section of the handle mechanism according to the fourth embodiment in the area of ​​the first and second tone hole;
    Fig. 10 Fig. 10
    eine schematische perspektivische Ansicht auf die Kupplung zwischen den beiden Wellen gemäß dem vierten Ausführungsbeispiel; a schematic perspective view of the coupling between the two shafts according to the fourth embodiment;
    Fig. 11 Fig. 11
    schematische Schnittansichten durch das Oberteil einer Oboe im Bereich des ersten Tonlochs (Zeichnungen O 1 und C 1 ) und durch das Mittelteil einer Oboe im Bereich des zweiten Tonlochs (Zeichnungen O 2 und C 2 ), jeweils bei geöff neter Klappe (O 1 und O 2 ) und bei geschlossener Klappe (C 1 und C 2 ), vom Schallbecher aus gesehen, mit einer Griffmechanik gemäß einem fünften Ausführungsbeispiel; are schematic sectional views (through the top of an oboe in the region of the first tone hole (drawings O 1 and C 1) and through the central part an oboe in the range of the second tone hole (drawings O 2 and C 2), each at geöff neter flap O 1 and O 2) and (with the flap closed C 1 and C 2), seen from the bell out, with a gripping mechanism according to a fifth embodiment;
    Fig. 12 Fig. 12
    eine schematische Draufsicht auf einen Ausschnitt der Griffmechanik gemäß dem fünften Ausführungsbeispiel im Bereich des ersten und des zweiten Tonlochs; a schematic plan view of a section of the handle mechanism according to the fifth embodiment in the range of the first and second tone hole;
    Fig. 13 Fig. 13
    Schematische Draufsichten auf eine Oboe, wobei nur die Ganztonlöcher in verschiedenen Nebengriffen dargestellt sind. Schematic plan views of an oboe, wherein only the Ganztonlöcher are shown in various side handles.
    Beschreibung von bevorzugten Ausführungsformen Description of preferred embodiments
  • Vorzugsweise handelt es sich um eine Modifikation der Mechanik der Oboe und vorzugsweise wird die Erfindung zugleich auf die Töne b' und c" angewandt. Dann entsprechen sich das #f- und das erste Tonloch, sowie vorzugsweise das g- und das zweite Tonloch. Analog entsprechen sich die #f- und die erste Klappe, sowie die g- und die zweite Klappe. Preferably, a modification of the mechanics of the oboe, and preferably the invention is at the same time to the tones b 'and c applied ". Then, the # f and the first tone hole correspond, and preferably the g- and the second sound hole. Analog the # f and the first flap, and the g and the second flap, respectively.
  • Figuren 2 figures 2 und and 3 3 zeigen schematisch eine Oboe mit einer Griffmechanik gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel vom Mundstück aus in Richtung der Innenbohrung gesehen bzw. in seitlicher Draufsicht. schematically show an oboe with a gripping mechanism according to a first embodiment of the mouthpiece in the direction of the internal bore seen in the lateral or plan view. Zusätzlich zeigt additionally shows Figur 4 Figure 4 Schrägbilder, auf dem das Tonloch U 1 zu sehen ist, das sonst von der Klappe K 1 verdeckt ist. Oblique imagery on which the tone hole U 1 can be seen, which is otherwise covered by the flap K first Alle angegebenen Figuren stellen Teile der Mechanik, die dem Stand der Technik entsprechen, flächig dar, neue Teile hingegen schraffiert. All quoted figures represent parts of the mechanism, which correspond to the prior art, surface is hatched new parts, however.
  • Wie auf How to Figur 2 Figure 2 zu sehen, ist die Klappe K 1 an der Welle ℓ 1 drehbar aufgehängt und wird von einer Feder F 1 "offen", dh weg vom Schallrohr gehalten. be seen, the flap K 1 to the shaft is rotatably suspended and ℓ 1, that is, held by a spring F 1 "open" away from the acoustic pipe. Durch Druck mit dem Finger auf die Klappe K 1 wird das darunterliegende Tonloch U 1 verschlossen. By pressure with a finger on the flap K 1 is the underlying tone hole U 1 is closed. Entsprechend betätigt die Klappe K 2 das Tonloch U 2 . 2 actuates the corresponding flap K is the tone hole U. 2 Sie ist an einer Welle ℓ 2 in der Verlängerung von ℓ 1 drehbar angebracht und wird von einer Feder F 2 in offener Stellung gehalten. It is ℓ on a shaft 2 in the extension of ℓ 1 rotatably mounted and is held by a spring F 2 in the open position. Wie As Figur 3 Figure 3 zeigt, befinden sich K 1 , ℓ 1 , F 1 und U 1 üblicherweise auf dem Mittelteil T 1 der Oboe an der Grenze zum Oberteil, K 2 , ℓ 2 , F 2 und U 2 hingegen sind am Oberteil T 2 an der Grenze zum Mittelteil T 1 angebracht. shows, there are K 1,1, F 1 and U 1 is usually on the central portion T 1 of the oboe at the border of the upper part, K 2,2, F 2, and U 2, however, are at the top of T 2 on the border middle part T 1 is attached.
  • Das erste Ziel der Erfindung ist es, mit dem Drücken der Klappe K 1 nicht mehr unwillkürlich das darunterliegende Tonloch U 1 zu verschließen. The first object of the invention is not involuntarily be closed by pressing the flap K 1 is the underlying tone hole U. 1
  • Vorzugsweise wird dies erreicht, indem das Tonloch U 1 nicht mehr direkt unter der dazugehörigen Klappe K 1 angeordnet, sondern, wie in Preferably, this is achieved by the tone hole U 1 is not disposed directly under the associated flap K 1, but, as in Figur 4 Figure 4 links gezeigt, entlang einer Kreisbahn um die Längsachse des Schallrohrs verschoben wird. shown on the left, is moved along a circular path about the longitudinal axis of the sound tube. Das Tonloch U 1 ist damit durch U 1 ' ersetzt. The tone hole U 1 is thus replaced by U 1 '. Diese Ausführungsform der Erfindung beruht auf der Erkenntnis, dass die akustische Wirkung eines Tonlochs nur von dessen Abstand vom Mundende des Schallrohres abhängt. This embodiment of the invention is based on the insight that the acoustic effect of tone hole depends only on the distance from the mouth end of the acoustic tube. Die Drehung ist vorzugsweise so gewählt, dass U 1 ' an einer Stelle ist, die nicht von K 1 verdeckt wird, von herab laufendem Kondenswasser frei bleibt und gegebenenfalls genügend Platz für zusätzliche Mechanik bietet. The rotation is preferably chosen such that U 1 'is at a location which is not covered by K 1, of from dripping condensation water remains free and, if appropriate, has enough space for additional mechanism. Bei der hier beschriebenen Ausführungsform der Mechanik ist die bevorzugte Drehung vom Spieler aus gesehen ca. 90° im Uhrzeigersinn. In the presently described embodiment of the mechanism, the preferred rotation is seen by the player from about 90 ° clockwise.
  • Die Klappe K 1 bleibt vorzugsweise an Ort und Stelle erhalten. The flap K 1 is preferably retained in place. Vorzugsweise tritt an die Stelle von U 1 ein Stopper S der verhindert, dass K 1 auf dem Schallrohr aufschlägt. Preferably, a stopper S occurs which prevents K 1 hits the acoustic pipe in place of U. 1
  • Das neue Tonloch U 1 ' wird nicht mehr wie das ursprüngliche durch K 1 direkt betätigt, sondern vorzugsweise durch einen mit der Klappe K 1 starr verbundenen aber auf der anderen Seite von der Welle ℓ 1 angebrachten Hebel H 1 , der an bzw. über ein Ende E 1 einer Wippe W 1 greift, die vorzugsweise parallel zu der Welle ℓ 1 verläuft und an deren anderem Ende eine Platte P 1 angebracht ist, die das Tonloch U 1 ' öffnen und schließen kann (siehe The new tone hole U 1 'is no longer as the directly actuated original by K 1, but preferably by a rigid with the flap K 1 connected on the other side of the shaft ℓ 1 mounted lever H 1 closed at or above a e 1 end of a rocker W 1 engages, which preferably extends parallel to the shaft 1 and ℓ is attached to the other end of a sheet P 1, which can open the tone hole U 1 'and close (see Figur 3 Figure 3 ). ). Die Wippe W 1 ist drehbar an einem Lager L 1 zwischen E 1 und P 1 gelagert. The rocker W 1 is rotatably supported on a bearing L 1 between E 1 and P. 1 Eine Feder f 1 hält die Wippe W 1 in der waagrechten Stellung, in der die Platte P 1 das Tonloch U 1 ' verschließt. A spring keeps the rocker f 1 W 1 in the horizontal position in which the plate P 1, the tone hole closes U 1 '. Der Mechanismus ist vollständig am Mittelteil T 1 der Oboe angebracht, eine Nase N 1 am E 1 gegenüber liegenden Ende von W 1 an der Platte P 1 reicht bis an die Nahtstelle zum Oberteil. The mechanism is fully mounted on the central portion T 1 of the oboe, a nose N 1 E 1 on the opposite end of W 1 to the plate P 1 reaches up to the seam to the upper part.
  • Symmetrisch zur Mechanik am Mittelteil der Oboe, besteht der Teil der Mechanik am Oberteil D 2 der Oboe aus einem mit der Klappe K 2 starr verbundenen aber auf der anderen Seite von der Welle ℓ 2 angebrachten Hebel H 2 , der an ein Ende E 2 einer Wippe Symmetrically with respect to mechanics on the central part of the oboe, consists of part of the mechanism on the upper part D 2 of the oboe from a rigid with the flap K 2 but connected on the other side of the shaft ℓ 2 mounted lever H 2, the one end E 2 of a seesaw
  • W 2 greift, die vorzugsweise parallel zu ℓ 2 angebracht ist und deren anderes Ende eine Nase N 2 trägt, die bis an das Mittelteil T 1 der Oboe reicht. W 2 engages, which is preferably mounted parallel to ℓ 2, and the other end of which carries a nose N 2, which extends to the central portion T 1 of the oboe. Die Wippe W 2 ist drehbar in einem Lager L 2 zwischen E 2 und N 2 gelagert. The rocker W 2 is rotatably mounted in a bearing L 2 between E 2 and N 2. Eine Feder f 2 hält W 2 in der waagrechten Stellung in der N 2 nahe am Schallrohr ist. A spring holds f 2 W 2 in the horizontal position in the N 2 is near the acoustic pipe. Die Klappe K 2 ist die normale Klappe zum betätigen eines darunter liegenden zweiten Tonlochs U 2 . The flap K 2 is the normal valve to actuate an underlying second tone hole U. 2
  • Am Übergang von Ober- zu Mittelteil der Oboe greifen die beiden Mechanismen an den Nasen N 1 und N2 ineinander. At the transition from the upper to middle section of the oboe the two mechanisms engage with each other with the tabs N 1 and N2.
  • Drückt der Spieler die Klappe K 1 zum Schallrohr hin, so bewegt sich der Hebel H 1 gegenläufig vom Schallrohr weg und gibt die Wippe W 1 frei. The player presses the flap K 1 to the acoustic pipe out, so the lever moves H 1 in opposite directions from the sound tube away and returns the rocker W 1 free. Ist zusätzlich K 2 gedrückt, so gibt auch der Hebel H 2 die Wippe W 2 frei. Is additionally K 2 is pressed, so the lever H 2 gives the rocker W 2 freely. Gemäß According to Figur 3 A Figure 3 A gehen beide Wippen, getrieben durch die Federn f 1 und f 2 , in die waagrechte Stellung, in der die beiden Nasen nahe am Schallrohr sind und in der U 1 ' geschlossen ist. go both rockers, driven by the springs f 1 and f 2, in the horizontal position in which the two projections are close to the acoustic pipe and is closed in the U 1 '.
  • Lässt man K 1 los, so "öffnet" die Feder F 1 die Klappe K 1 und bewegt den Hebel H 1 zum Schallrohr hin. K 1 is allowed to go, so "opens" the spring F 1, the flap K 1 and moves the lever 1 H toward the acoustic pipe. Gegen den Widerstand der Feder f 1 , bringt der Hebel H 1 die Wippe W 1 in Kippstellung und P 1 öffnet das Tonloch U 1 '. Against the resistance of the spring f 1, the lever brings the rocker H 1 W 1 in the tilted position and open the tone hole P 1 U 1 '. Wie As Figur 3 B Figure 3 B zeigt, gilt dies unabhängig von der Position von K 2 bzw. von H 2 . shows, this applies irrespective of the position of K 2 or of H 2.
  • Lässt man stattdessen K 2 los, so "öffnet" F 2 die Klappe K 2 bzw. das zugehörige Tonloch U 2 und bewegt H 2 zum Schallrohr hin. Instead allowed to K 2 going on, so 2 "opens" the flap F K 2 or the associated tone hole U 2 and H 2 moves to the sound tube out. Wie As Figur 3 C Figure 3 C zeigt, hält der Hebel H 2 die Wippe W 2 in der Kippstellung, dh so, dass die Nase N 2 vom Schallrohr entfernt ist. shows the lever of the rocker keeps W 2 H 2 in the tilted position, ie, so that the nose is N 2 from the acoustic pipe. Da die beiden Wippen an deren Nasen N 1 und N 2 geeignet gekoppelt sind, wobei zB die Nase N 2 unter die Nase N 1 greift, geht damit auch W 1 in die Kippstellung und U 1 öffnet sich, vorausgesetzt, die Feder F 2 überwiegt f 1 und f 2 zusammengenommen. Since the two rockers are suitable to their noses N 1 and N 2 are coupled, wherein, for example, N 2 engages the nose under the nose N 1, so that also goes W 1 in the tilted position and U 1 opens, provided the spring F 2 outweighs f taken together are 1 and f 2. Offensichtlich gilt dies unabhängig von der Position von K 1 bzw. 1von H 1 . Obviously, this applies irrespective of the position of K 1 and 1of 1 h.
  • Vorzugsweise ist die Wippe W 2 mit zwei Einbuchtungen B 2 versehen, die in Preferably, the rocker W 2 with two dents B 2 is provided, which in Figur 3 Figure 3 oben beispielhaft zwischen Lager L 2 und Nase N 2 angebracht sind. are exemplified above mounted between bearing L 2 and nose N 2. Sie dienen dazu, die beiden in der üblichen Griffmechanik an dieser Stelle angebrachten Lager zu überbrücken, die die Wippe W 2 vorzugsweise rechtwinkelig kreuzen. They serve to bridge the two attached in the usual handle mechanism at this point bearing, which preferably cross at right angles the rocker W. 2 Eines der Lager gehört zu einer weiteren Wippe, die ebenfalls mit einer Einbuchtung versehen werden muss, die den Hebel H 2 überbrückt. One of the bearing part of a further rocker, which must be provided with an indentation also bridging the lever H 2.
  • Die Enden der Wippen W 1 und W 2 sind vorzugsweise mit Kork zu besetzen und die Hebel H 1 und H 2 sind mit Stellschrauben zu versehen. The ends of the rockers W 1 and W 2 are preferably to be filled with cork and the levers H 1 and H 2 are provided with set screws. Zur Vereinfachung sind diese Teile der Mechanik nicht zeichnerisch dargestellt. For simplicity, these parts of the mechanism are not shown in the drawing.
  • An der Nahtstelle zwischen Oberteil T 2 und Mittelteil T 1 der Oboe greifen die Wippen der neuen Mechanik an den Nasen N 1 und N 2 ineinander. At the interface between the upper part 2 and central part T T 1 of the oboe the rockers of the new mechanical interlock with the tabs N 1 and N 2. Um die Oboe beim Zusammenbauen von Ober- und Mittelteil nicht zu beschädigen, drückt man üblicherweise am Oberteil die CD-Trillerklappe und an der anderen Seite die oben genannte weitere Wippe. To avoid damaging the oboe in the assembly of the upper and middle part, press usually at the top of the CD trill and on the other hand, the above-mentioned further rocker. Mit der neuen Mechanik ist zusätzlich die g-Klappe zu drücken um die Wippe W 2 in die waagrechte Stellung zu bringen. With the new mechanism, the g-flap is in addition to press the rocker W 2 in the horizontal position to bring. Wie üblich lässt man die Klappe K 1 in Ruhelage und damit die Welle W 1 in Kippstellung. As usual left to the flap K 1 in the rest position and the shaft W 1 in the tilted position. Wie As Figur 3 D Figure 3 D zeigt, ist dann N 2 nahe am Schallrohr, N 1 hingegen entfernt. shows, then N 2 near the other hand, located on the acoustic pipe, N. 1 So lassen sich Ober- und Mittelteil leicht ineinanderschieben und wieder voneinander trennen. So let Top section and easily slide into each other and separated from each other again.
  • Bei Oboen wird die Erfindung besonders vorteilhaft eingesetzt, wenn Ober- und Mittelteil mit einem Bajonettverschluss verbunden sind, der so schmal ist, dass das #f-Tonloch an der akustisch idealen Position nahe dem Übergang zwischen Ober- und Mittelteil angebracht werden kann. In Oboen the invention is used particularly advantageously when the upper and central part are connected by a bayonet closure which is so narrow that the f #-tone hole can be attached to the acoustically ideal position close to the transition between the upper and middle part.
  • Im Kern besteht die Erfindung darin, das U 1 Tonloch nur zu schließen, wenn U 2 und K 1 beide geschlossen sind, nicht aber in einer speziellen Realisierung dieser Logik. In essence, the invention is to close the tone hole U 1 only when U 2 and K 1 are both closed, but not in a particular implementation of this logic. Nachdem nun eine Ausführungsform der Erfindung dargestellt wurde, seien nochmals die wesentlichen Aspekte aufgelistet. Having now described an embodiment of the invention has been illustrated, the key aspects are listed again.
  • Vorzugsweise werden die Mechanik und/oder das Tonloch U 1 so verändert, dass die Klappe K 1 das gegebenenfalls modifizierte Tonloch U 1 ' nicht mehr notwendig verschließt. Preferably, the mechanics and / or the tone hole U 1 are changed so that the flap K 1, the optionally modified tone hole U 1 'closes not necessary. Vorzugsweise wird U 1 ' nicht mehr wie ursprünglich durch K 1 direkt betätigt, sondern vorzugsweise durch eine Platte P 1 , die über U 1 liegt. Preferably, U 1 'is not as originally actuated directly by K 1, but preferably by a plate P 1 which is higher than U. 1 Die Platte P 1 ist vorzugsweise an einer Wippe W 1 angebracht die in einem Lager L 1 drehbar gelagert und mit einer Rückstellvorrichtung, etwa einer Feder f 1 versehen ist, die für sich genommen W 1 in einer "waagrechten" Stellung hält, in der die Platte P 1 das Tonloch U 1 ' verschließt. The plate P 1 is preferably on a rocker W 1 is attached which is rotatably mounted in a bearing L 1 and provided with a return device, such as a spring f 1, which holds in itself W 1 in a "horizontal" position, in which the plate P 1, the tone hole U 1 'closes.
  • Um zu ermitteln, ob das Tonloch U 2 offen ist wird vorzugsweise eine Klappe K 2 wie oben beschrieben verwendet. In order to determine whether the tone hole U 2 is open a flap K 2 is preferably used as described above. Bei Griffmechaniken wie sie etwa bei älteren Oboen vorkommen, muss die Klappe K 2 nebst Rückstellvorrichtung erst angebracht werden. In handle mechanisms such as those found in older oboes, the flap K 2 together with restoring device has to be mounted.
  • Sind beide Klappen, K 1 und K 2 gedrückt, also in geschlossener Stellung, so wird die Wippe W 1 in geschlossener Stellung belassen. Are both flaps, K 1 and K 2 is pressed, that is in the closed position, the rocker is left W 1 in the closed position. Wird jedoch mindestens eine Klappe losgelassen, so geht W 1 , getrieben durch die Rückstellvorrichtung F 1 bzw. F 2 von K 1 bzw. von K 2 , und entgegen der Kraft von f 1 in die offene "Kippstellung" über. However, if at least one flap is released, is W 1, driven by the restoring device F 1 and F 2 of K 1 and K 2, and against the force of f 1 in the open "tilt" about.
  • Um einen Eindruck von der Vielfalt der möglichen Realisierungen zu vermitteln, geben wir im Folgenden einige weitere Ausführungsbeispiele an. To give an idea of ​​the variety of possible realizations, we give below at some more examples.
  • In der in In the in Figur 3 Figure 3 gezeigten ersten Ausführungsform liegt das Ende E 2 der Wippe W 2 zwischen dem Hebel H 2 und dem Schallrohr und die Feder f 2 hält W 2 waagrecht. illustrated first embodiment, the end E 2 of the rocker W 2 between the lever H 2 and the sound tube and the spring f 2 holds W 2 horizontally.
  • Eine äquivalente Mechanik ergibt sich, wenn der Hebel H 2 zwischen Schallrohr und dem Ende E 2 liegt und dafür die Feder f 2 so angebracht wird, dass sie für sich genommen die Wippe W 2 in die Kippstellung bringt, wie in An equivalent mechanism results when the lever H 2 is between sound tube and the end E 2 and for the spring f 2 is mounted so that it in itself W 2 brings the rocker in the tilted position, as shown in Figur 5 Figure 5 oben gezeigt, wenn nur f 2 die Feder f 1 überwiegt. shown above, if only f 2 outweighs the spring f1. Deshalb ist diese zweite Ausführungsform verglichen mit der zuerst beschriebenen etwas leichter zu realisieren. Therefore, this second embodiment is compared with the first described somewhat easier to implement. Eine Stellschraube ist an E 1 statt an H 1 anzubringen. A set screw is to be attached to E 1 instead of H first
  • Das Ende E 1 der Wippe W 1 und der Hebel H 1 können gemäß einem dritten Ausführungsbeispiel auch so gestaltet sein, dass sie sich immer gleichläufig bewegen, indem sie zB fest ineinander greifen wie The end E 1 of the rocker W 1 and the lever H 1 can also be designed according to a third embodiment that they always move the same direction by grip them firmly together, for example as Figur 7 Figure 7 illustriert. illustrated. Eine der Federn F 2 oder f 2 ist dann überflüssig. One of the springs F 2 or F 2 is then superfluous.
  • Neben den oben beschrieben recht nahe verwandten Ausführungsbeispielen, gibt es auch weitere, mit quer zur Achse des Schallrohrs angebrachter Zusatzklappe. In addition to the above quite closely related embodiments, there are other, more appropriate with transverse to the axis of the sound tube additional flap. Eine davon stellen ask one of them Figuren 8 figures 8 und and 9 9 dar. Bei diesem vierten Ausführungsbeispiel sind die beiden Wellen ℓ 1 und ℓ 2 miteinander derart verbunden, dass die Bewegung des Klappe K 2 am Oberteil auf den Hebel H 2 übertragen werden kann, der bei diesem Ausführungsbeispiel am Mittelteil T 1 angeordnet ist. . In this fourth embodiment, the two shafts are ℓ 1 and ℓ 2 are joined together in such a way that it can be transmitted the movement of the flap K 2 on the upper part on the lever H 2, which is arranged in this embodiment at the central portion T1. Die Elemente dieser Mechanik, die Elementen der oben beschriebenen Realisierungen entsprechen, sind gleich benannt. The elements of this mechanism, which correspond to elements of the implementations described above are named the same.
  • Die beiden oberen Bilder aus The top two pictures Figur 8 Figure 8 zeigen, wie die Hebel H 1 und das Ende E 1 der Wippe W 1 ineinandergreifen. show how the lever H 1 and the end E 1 of the rocker W 1 mesh. Durch die Art der Anbringung der Feder f 1 am Ende E 1 hält sie W 1 für sich genommen in geschlossener Stellung. Due to the manner of mounting of the spring f 1 at the end E 1 keeps W 1 in itself in closed position. Öffnet sich K 1 , so nähern sich der Hebel H 1 und das Ende E 1 der Wippe W 1 dem Schallrohr und die Platte P 1 an der Wippe W 1 öffnet das Tonloch U 1 '. Opens K 1, so the lever approaching H 1 and the end E 1 of the rocker W 1 the acoustic tube and the plate P 1 on the rocker W 1 opens the tone hole U 1 '. Der Hebel H 2 , der von der zweiten Klappe K 2 aus bedient wird, greift an das Ende E 1 in gleicher Weise an wie H 1 . The lever H 2, which is operated by the second flap from K 2, engages the end E 1 in the same manner as 1 hour. Damit öffnet P 1 das Tonloch U 1 ', wenn entweder K 1 oder K 2 offen sind. Thus, the tone hole opens P 1 U 1 'when either K 1 or K 2 are open. Figur 9 Figure 9 zeigt, wie sich die Mechanik auf Oberteil T 2 und Mittelteil T 1 verteilt. shows how the mechanism is distributed on top of T 2 and T midsection. 1
  • Vorzugsweise ist der Hebel H 2 an der Welle ℓ 1 , also am Mittelteil T 1 befestigt, die Klappe K 2 aber an der Welle ℓ 2 am Oberteil T 2 der Oboe. Preferably the lever on the shaft 2 H ℓ is 1, that is fixed to the central portion T 1, the flap K 2 but on the shaft 2 on the upper part ℓ T 2 of the oboe. Das macht eine Kupplung K nötig, die die Drehbewegung von der Welle am Oberteil ℓ 2 auf die Welle am Mittelteil ℓ 1 überträgt. This makes a clutch K necessary, ℓ the rotational movement of the shaft at the top of ℓ 2 in the shaft at the central portion 1 transfers. Eine Möglichkeit dazu ist in One possibility is Figur 10 Figure 10 dargestellt. shown. Die Kopplung besteht aus zwei komplementären Zahnkränzen, die jeweils an den Enden der Wellen ℓ 1 und ℓ 2 angebracht sind. The coupling consists of two complementary toothed rims, which ℓ at each of the ends of the shafts 1 and ℓ are mounted. 2 Wenn sie zusammengesetzt sind, greift ein Innenzahnkranz auf einer Welle über einen Außenzahnkranz an der anderen Welle, so dass diese drehfest miteinander verbunden sind. When they are assembled, engages a ring gear on a shaft via an outer ring gear on the other shaft so that they are rotationally connected together. Die Wellen ℓ 1 , ℓ 2 können jedoch ohne weiteres durch Zug entlang der Achsen voneinander getrennt werden. The waves ℓ 1,2, however, can be separated from each other by train along the axes readily.
  • Optional kann H 2 mit einer eigenen Feder F 2 ' (nicht dargestellt) ausgestattet sein, die in die gleiche Richtung wie F 2 wirkt. Optionally, H 2 (not shown) may be provided with its own spring F 2 'acting in the same direction as f 2.
  • In In Figur 8 Figure 8 unten ist zu beachten, dass sich die Klappe K 2 im Vordergrund auf dem Oberteil der Oboe befindet, die Wippe W 1 und der daran angreifende Hebel H 2 aber auf dem Mittelteil, also im Hintergrund. Note below, that the flap K 2 is in the foreground on the upper part of the oboe, the rocker W 1 and the engaging lever thereon H 2 but on the central part, that is in the background.
  • Abschließend stellen Finally, ask Figuren 11 figures 11 und and 12 12 ein fünftes Ausführungsbeispiel dar, die bei der Oboe allerdings verlangt, die bereits vorhandene Mechanik zu modifizieren, um Platz für die neue Mechanik zu schaffen. A fifth embodiment is that however required on the oboe, to modify the existing mechanism, to make room for the new mechanics. Vorsicht: Attention: Figur 11 Figure 11 zeigt die Mechanik vom Schalltrichter aus gesehen. shows seen the mechanics of the bell from.
  • Das Tonloch U 1 ' ergibt sich aus dem ursprünglichen Tonloch U 1 durch Drehung um wenige Grad im Uhrzeigersinn vom Schallbecher aus gesehen. The tone hole U 1 'is obtained from the original tone hole U 1 by rotation of a few degrees in the clockwise direction seen from the bell out. Wie in den anderen Realisierungen, wird U 1 ' durch eine Platte P 1 abgedeckt, die an einer Wippe W 1 angebracht ist, welche drehbar an einem Lager L 1 gelagert ist und durch eine Feder f 1 in geschlossener Stellung gehalten wird. As in the other implementations, U 1 'is covered by a plate P 1, which is mounted on a rocker W 1, which is rotatably supported on a bearing L 1 and is held by a spring f 1 in the closed position.
  • Wie in dem vorher beschriebenen Ausführungsbeispiel steht die neue Klappe quer zur Achse - also ungefähr in Umfangsrichtung - des Schallrohrs, diesmal aber mit der Platte P 1 nach oben. As in the previously described embodiment, the new valve is transverse to the axis - that is approximately in the circumferential direction - of the sound tube, but this time with the plate P 1 to the top. So greift K 1 direkt, ohne zusätzlichen Hebel H 1 , unter eine starr mit P 1 verbundene Nase N 1 . Thus, K 1 accesses directly without additional lever H 1, with a rigidly associated with P 1 N nose. 1 Öffnet sich die Klappe K 1 , so öffnet sich auch die Platte P 1 . The flap opens K 1, so also the plate P 1 opens. Die Platte P 1 kann aber offen sein, wenn K 1 geschlossen ist. But the plate P 1 can be open when K is closed first Die Kraftübertragung von K 2 zu P 1 ist ähnlich der in der vorherigen Variante. The power transmission from 2 K to P 1 is similar to that in the previous variant. Der Hebel H 2 greift in derselben Weise wie K 1 unter die asymmetrisch geformte Nase N 1 . The lever H 2 engages in the same manner as K 1 under the asymmetrically shaped nose N. 1 In In Figur 11 Figure 11 unten ist zu beachten, dass K 2 am Oberteil, H 2 aber am Mittelteil liegt. below is to be noted, however, that K 2 is located at the upper part, H 2 at the central portion. Deshalb ist nicht K 2 , sondern H 2 im Vordergrund und betätigt W 1 an der Nase N 1 . Therefore, no K 2, but H 2 is operated in the foreground and W 1 at the nose N. 1 Figur 12 Figure 12 zeigt eine Kraftübertragung von K 2 zu P 1 über die Wellen ℓ 1 und ℓ 2 analog zu der in shows a power transmission of K 2 to P 1 through the shafts ℓ 1 and ℓ 2 analogous to that of Figur 9 Figure 9 dargestellten. shown.
  • Anhand der Based on Fig. 12 Fig. 12 wurden die were the , untersucht. Examined. Die Wirkung der neuen Griffmechanik auf diese kritischen Griffe, bei denen die #f-Klappe geschlossen, die g-Klappe hingegen offen ist, ist wie im Folgenden dargestellt: The effect of the new handle mechanism on these critical attacks leading to the # f-flap closed, the g-flap is open, however, is shown as follows:
  • b' b '
    Der Hauptgriff bringt einen etwas offeneren Ton und erlaubt eine ausgeprägtere Dynamik. The main handle brings a somewhat more open tone and allows a more pronounced dynamics. Die Nebengriffe klingen kaum anders als der Hauptgriff. The side handles hardly sound more different from the main handle.
    c" c "
    Der Hauptgriff führt zu einem schöneren, stabileren Klang, der sich besser in die Reihe der benachbarten Töne einfügt. The main handle leads to a more beautiful, more stable sound that fits better in the series of adjacent tones. Die Nebengriffe klingen beide offener und praktisch gleich. both the side handles sound more open and practically the same.
    #c" #c "
    Während der Hauptgriff unberührt bleibt, führt der Nebengriff zu einem schöneren Ton. During the main handle remains unaffected, the side grip leads to a more beautiful sound. Die bisherige Wirkung des Nebengriffs kann mit dem dritten angegebenen Griff erzielt werden, der bei Goosens nicht angegeben ist. The previous action of the side handle can be achieved with the third specified handle is not specified when Goosen.
    b" b "
    Beim Hauptgriff ist die neue Mechanik von der alten kaum zu unterscheiden. The main handle the new mechanics of the old is hardly distinguishable. Die Nebengriffe sind unverändert. The side handles are unchanged.
    C''' C '' '
    Wie bei b" ist beim Hauptgriff die neue Mechanik von der alten kaum zu unterscheiden. Der Nebengriff klingt mit der neuen Mechanik etwas besser. As with b "is the new mechanics of the old is hard to distinguish the main handle. The side handle sounds a little better with the new mechanics.

Claims (15)

  1. Griffmechanik für ein Holzblasinstrument, dadurch gekennzeichnet, dass durch Schließen einer zu einem ersten Tonloch (U 1 ') gehörigen ersten Klappe (K 1 ) nicht in jedem Fall das erste Tonloch (U 1 ') geschlossen wird, sondern nur dann, wenn ein näher am Mundstück liegendes zweites Tonloch (U 2 ) ebenfalls geschlossen ist. Handle mechanism for a woodwind instrument, characterized in 'associated first flap (K 1) is not in any case, the first sound hole (U 1 that by closing a to a first sound hole (U 1)') is closed, but only if an approaching lying on the mouthpiece second tone hole (U 2) is also closed.
  2. Griffmechanik nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Griffmechanik und/oder das erste Tonloch (U 1 ) so verändert sind, dass die erste Klappe (K 1 ) das erste Tonloch (U 1 ') nicht direkt betätigt, sondern über einen vermittelnden ersten Mechanismus. Handle mechanism according to claim 1, characterized in that the handle mechanism and / or the first tone hole (U 1) are changed so that the first flap (K 1) is not directly actuates the first tone hole (U 1 '), but via a mediating first Mechanism.
  3. Griffmechanik nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Tonloch (U 1' ) nicht direkt unter der dazugehörigen ersten Klappe (K 1 ) angeordnet ist. Handle mechanism according to claim 1 or 2, characterized in that the first sound hole (U 1 ') is not directly under the corresponding first flap (K 1) is arranged.
  4. Griffmechanik nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Tonloch (U 1 ') gegenüber der erste Klappe (K 1 ) entlang der Umfangsrichtung des Holzblasinstruments verschoben ist und über einen ersten Mechanismus (H 1 , W 1 ) durch Betätigen der ersten Klappe (K 1 ) geschlossen werden kann. Handle mechanism according to one of the preceding claims, characterized in that the first sound hole (U 1 ') opposite to the first flap (K 1) is displaced along the circumferential direction of the woodwind instrument and a first mechanism (H 1, W 1) by actuating the first flap (K 1) can be closed.
  5. Griffmechanik nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein zweiter Mechanismus (H 2 , W 2 ) verhindert, dass das erste Tonloch (U 1 ') geschlossen wird, wenn das zweite Tonloch (U 2 ) offen ist. Handle mechanism according to one of the preceding claims, characterized in that a second mechanism (H 2, W 2) prevents the first tone hole (U 1 ') is closed when the second sound hole (U 2) is open.
  6. Griffmechanik nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Tonloch (U 2 ) durch Betätigung einer zweiten Klappe (K 2 ) zu verschließen ist. Handle mechanism according to one of the preceding claims, characterized in that the second sound hole (U 2) by operation of a second flap (K 2) to close.
  7. Griffmechanik nach einem der Ansprüche 2 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste und/oder der zweite Mechanismus jeweils eine erste bzw. eine zweite Wippe (W 1 , W 2 ) umfassen, die elastisch in eine seiner beiden Kippstellungen beaufschlagt ist, wobei die Kippstellung durch Betätigen der ersten bzw. zweiten Klappe (K 1 , K 2 ) über einen Hebelmechanismus (H 1 , H 2 ) verstellbar ist. Handle mechanism according to one of claims 2 to 6, characterized in that the first and / or the second mechanism, respectively a first and a second rocker (W 1, W 2) include which is elastically biased in one of its two tilted positions, with the tilted position by actuating the first and second flap (K 1, K 2) via a lever mechanism (H 1, H 2) is adjustable.
  8. Griffmechanik nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und/oder die zweite Wippe (W 1 , W 2 ) zumindest im Wesentlichen parallel zur Achse des Schallrohrs des Holzblasinstruments angeordnet ist. Handle mechanism according to claim 7, characterized in that the first and / or the second rocker (W 1, W 2) is arranged parallel to the axis of the sound tube woodwind at least substantially.
  9. Griffmechanik nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und/oder die zweite Wippe (W 1 , W 1 ) zumindest im Wesentlichen quer zur Achse des Schallrohrs des Holzblasinstruments angeordnet ist. Handle mechanism according to claim 7, characterized in that the first and / or the second rocker (W 1, W 1) is at least substantially transverse to the axis of the sound tube of the woodwind instrument.
  10. Griffmechanik nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass eine Zusatzklappe (P 1 ), welche durch eine Rückstellvorrichtung elastisch in der geschlossenen Stellung gehalten wird, das erste Tonloch (U 1 ') betätigt. Handle mechanism according to one of claims 1 to 6, characterized in that an auxiliary flap (P 1) which is held by a return means elastically in the closed position, actuates the first tone hole (U 1 ').
  11. Griffmechanik nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass zu den beiden Tonlöchern (U 1 , U 2 ) gehörige Klappen (K 1 , K 2 ), welche eine Rückstellvorrichtung (f 1 ) elastisch in offener Stellung hält, die oben genannte Zusatzklappe (P 1 ) öffnen, wenn die Klappen (K 1 , K 2 ) in offener Stellung sind. Handle mechanism according to claim 10, characterized in that for both tone holes (U 1, U 2) corresponding flap (K 1, K 2), which holds a restoring device (f 1) elastically in the open position, the additional valve mentioned above (P 1 open) when the flap (K 1, K 2) are in the open position.
  12. Griffmechanik nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch Schließen der zu dem ersten Tonloch (U 1 ') gehörigen Klappe (K 1 ) außerdem ein weiteres Tonloch geschlossen wird. Handle mechanism according to one of the preceding claims, characterized in that associated by closing the tone hole with the first (U 1 ') the flap (K 1) further another tone hole is closed.
  13. Griffmechanik nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Holzblasinstrument eine Oboe ist. Handle mechanism according to one of the preceding claims, characterized in that the woodwind instrument is an oboe.
  14. Griffmechanik nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Tonloch (U 1 ') das #f-Tonloch und das zweite Tonloch (U 2 ) das g-Tonloch ist. Handle mechanism according to claim 13, characterized in that the first sound hole (U 1 '), the # f-tone hole and the second sound hole (U 2) is the g-tone hole.
  15. Griffmechanik für Holzblasinstrumente, insbesondere nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei jedem Ton alle Tonlöcher vom Mundstück bis zu einem bestimmten Tonloch (U 1' ) geschlossen sind, und die anderen, unterhalb des bestimmten Tonlochs vorhandenen Tonlöcher alle offen stehen. Handle mechanism for woodwind instruments, in particular according to one of the preceding claims, characterized in that, for each tone all the tone holes from the mouthpiece up to a certain tone hole (U 1 ') are closed, and the other, existing below the certain tone hole tone holes are all open.
EP20080011714 2008-06-27 2008-06-27 Fingering mechanism for woodwind instruments Active EP2138995B8 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP20080011714 EP2138995B8 (en) 2008-06-27 2008-06-27 Fingering mechanism for woodwind instruments

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT08011714T AT525718T (en) 2008-06-27 2008-06-27 Handle mechanism for woodwinds
EP20080011714 EP2138995B8 (en) 2008-06-27 2008-06-27 Fingering mechanism for woodwind instruments
US12/493,603 US7851685B2 (en) 2008-06-27 2009-06-29 Fingering mechanism for woodwind instruments

Publications (3)

Publication Number Publication Date
EP2138995A1 true EP2138995A1 (en) 2009-12-30
EP2138995B1 EP2138995B1 (en) 2011-09-21
EP2138995B8 EP2138995B8 (en) 2012-02-22

Family

ID=39869754

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP20080011714 Active EP2138995B8 (en) 2008-06-27 2008-06-27 Fingering mechanism for woodwind instruments

Country Status (3)

Country Link
US (1) US7851685B2 (en)
EP (1) EP2138995B8 (en)
AT (1) AT525718T (en)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2138995B8 (en) * 2008-06-27 2012-02-22 Ernst Reißner Fingering mechanism for woodwind instruments
US9257105B1 (en) 2014-11-18 2016-02-09 Kanichi Nagahara C# mechanism for flutes and piccolos
JP2017067994A (en) 2015-09-30 2017-04-06 ヤマハ株式会社 Wind instruments

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR367347A (en) * 1906-06-22 1906-10-26 Eugene Etienne Louis Debonne Improvements to clarinets
FR452348A (en) * 1912-12-24 1913-05-14 Evette Et Schaeffer Soc Resonance key control mechanism for oboe or similar instruments
US2832249A (en) * 1953-07-20 1958-04-29 Walter J Lehmann Clarinet system
FR1240588A (en) * 1959-07-28 1960-09-09 Clarinet perfected
FR1429882A (en) * 1964-04-14 1966-02-25 Boosey & Hawkes Ltd low body clarinet clarinet and provided with the body
US3890874A (en) * 1974-01-10 1975-06-24 Charles N Vedder Keying mechanism for wind instruments
FR2584222A1 (en) * 1985-06-26 1987-01-02 Selmer Cie Henri Clarinet equipped with a resonance flap for adjusting the low F

Family Cites Families (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US512449A (en) * 1894-01-09 Pupo pupeschi
US1336359A (en) * 1920-04-06 Key mechanism fob
US1317219A (en) * 1919-09-30 Planooraph co
US901913A (en) * 1906-02-20 1908-10-20 Jean Mignolet Flute.
US1200578A (en) * 1914-11-09 1916-10-10 Harry Bettoney Clarinet.
US1585296A (en) * 1924-08-16 1926-05-18 Loomis Allen Key mechanism for clarinets and the like
US2867146A (en) * 1956-08-15 1959-01-06 Mazzeo Rosario Clarinet
US3017798A (en) * 1959-03-18 1962-01-23 Jack W Robbins Clarinets
US3079828A (en) * 1960-04-06 1963-03-05 Leblanc Corp G Clarinet
US3238833A (en) * 1964-08-14 1966-03-08 Brodzky Arthur Clarinet
US3204512A (en) * 1964-08-18 1965-09-07 Mazzeo Rosario Clarinet
US3526165A (en) * 1968-09-23 1970-09-01 Jack W Robbins Clarinets
US3941026A (en) * 1974-09-16 1976-03-02 Hildebrandt Karl H Clarinet key mechanism
JPH032952Y2 (en) * 1985-04-24 1991-01-25
JPH0350277B2 (en) * 1987-01-06 1991-08-01 Yamaha Corp
JPH0337032Y2 (en) * 1987-01-06 1991-08-06
US4819538A (en) * 1988-01-25 1989-04-11 Harold Nelson Flutes
US5309807A (en) * 1990-07-30 1994-05-10 Kingma Eva K Flute
EP2138995B8 (en) * 2008-06-27 2012-02-22 Ernst Reißner Fingering mechanism for woodwind instruments

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR367347A (en) * 1906-06-22 1906-10-26 Eugene Etienne Louis Debonne Improvements to clarinets
FR452348A (en) * 1912-12-24 1913-05-14 Evette Et Schaeffer Soc Resonance key control mechanism for oboe or similar instruments
US2832249A (en) * 1953-07-20 1958-04-29 Walter J Lehmann Clarinet system
FR1240588A (en) * 1959-07-28 1960-09-09 Clarinet perfected
FR1429882A (en) * 1964-04-14 1966-02-25 Boosey & Hawkes Ltd low body clarinet clarinet and provided with the body
US3890874A (en) * 1974-01-10 1975-06-24 Charles N Vedder Keying mechanism for wind instruments
FR2584222A1 (en) * 1985-06-26 1987-01-02 Selmer Cie Henri Clarinet equipped with a resonance flap for adjusting the low F

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
GOOSSENS; LEON; ROXBURGH, EDWIN: 'Die Oboe', 1979
LEON GOOSSENS, EDWIN ROXBURGH: "Die Oboe" 1983, FISCHER , FRANKFURT AM MAIN , XP002501968 * Seiten 219-223 * *

Also Published As

Publication number Publication date
US7851685B2 (en) 2010-12-14
US20090320667A1 (en) 2009-12-31
EP2138995B1 (en) 2011-09-21
AT525718T (en) 2011-10-15
EP2138995B8 (en) 2012-02-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0657630B1 (en) Arrangement for active silencing
DE3309217C2 (en)
EP1745461B1 (en) Device and method for automatically tuning a stringed instrument, particularly a guitar
DE4201666C2 (en)
EP1282112B1 (en) Method of supporting proofreading of a recognized text in a speech to text system with playback speed adapted to confidence of recognition
DE69831663T2 (en) improved capo
DE60114930T2 (en) Structure of a stringed instrument body
DE10084334B3 (en) Stringed musical instrument
EP0612055B1 (en) Device for cleaning the inside of windinstruments
DE60129921T2 (en) Keyboard with Tastgefühlsregler
DE3707591C1 (en) Grand piano or piano
DE3914196A1 (en) Two-sided tremolo device
DE60121326T2 (en) Keyboard for a musical instrument
DE60106387T2 (en) Pipe having a plurality of chambers
DE19741218A1 (en) Electronic piano with hammer-arrester actuated by parallelogram linkage
DE69730172T2 (en) Peg for string instruments
DE19722400C2 (en) Rotation damper for generating a damping force which is variable in dependence on the angular position of a flap of a keyboard musical instrument
EP1629462B1 (en) Accessories or actuating elements for, or components of, musical instruments
DE10207345B4 (en) Keyboard musical instrument with height-adjustable pedals
DE10248000B4 (en) Key for musical instruments
DE69812629T2 (en) A method and system for tuning and control the temperature of a fretted stringed instrument provided and adjustment of the fluke of eighteen
DE3744642C2 (en) eardrum
DE102005001818A1 (en) Switching device for an automatic transmission of a motor vehicle
US3890874A (en) Keying mechanism for wind instruments
DE60109650T2 (en) Tactile communication system

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

AX Request for extension of the european patent to:

Extension state: AL BA MK RS

17P Request for examination filed

Effective date: 20100624

17Q First examination report despatched

Effective date: 20100716

AKX Designation fees paid

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

RIN2 Information on inventor provided after grant (corrected)

Inventor name: REISSNER, ERNST

RAP2 Rights of a patent transferred

Owner name: REISSNER, ERNST

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502008004933

Country of ref document: DE

Effective date: 20111117

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: VDEP

Effective date: 20110921

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: LT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: HR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: NO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20111221

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

LTIE Lt: invalidation of european patent or patent extension

Effective date: 20110921

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20111222

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: LV

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FD4D

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: CZ

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: IS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20120121

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20120123

Ref country code: PL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

26N No opposition filed

Effective date: 20120622

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R097

Ref document number: 502008004933

Country of ref document: DE

Effective date: 20120622

BERE Be: lapsed

Owner name: REISSNER, ERNST

Effective date: 20120630

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20120630

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20120101

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20120630

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20120630

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20120630

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20111221

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: MT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: TR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20110921

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20120627

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20080627

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: MM01

Ref document number: 525718

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20130627

PG25 Lapsed in a contracting state [announced from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130627

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 9

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 10

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 11

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20180831

Year of fee payment: 11

Ref country code: FR

Payment date: 20180921

Year of fee payment: 11

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20180924

Year of fee payment: 11

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R084

Ref document number: 502008004933

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R082

Ref document number: 502008004933

Country of ref document: DE