EP2105065A1 - Möbelkorpus - Google Patents

Möbelkorpus Download PDF

Info

Publication number
EP2105065A1
EP2105065A1 EP09153519A EP09153519A EP2105065A1 EP 2105065 A1 EP2105065 A1 EP 2105065A1 EP 09153519 A EP09153519 A EP 09153519A EP 09153519 A EP09153519 A EP 09153519A EP 2105065 A1 EP2105065 A1 EP 2105065A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
strip
furniture
elastic
fixed
cover plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP09153519A
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Stefan Andschus
Tobias Donck
Frank Nolte
Norbert Poppenborg
Uwe Sobolewski
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hettich Heinze GmbH and Co KG
Original Assignee
Hettich Heinze GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE200820004145 priority Critical patent/DE202008004145U1/de
Application filed by Hettich Heinze GmbH and Co KG filed Critical Hettich Heinze GmbH and Co KG
Publication of EP2105065A1 publication Critical patent/EP2105065A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B95/00Fittings for furniture
    • A47B95/04Keyplates; Ornaments or the like
    • A47B95/043Protecting rims, buffers or the like
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B47/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements
    • A47B47/04Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements made mainly of wood or plastics
    • A47B47/042Panels connected without frames

Abstract

Es wird ein Möbelkorpus (1) mit zwei beabstandet angeordneten Seitenwänden (2) offenbart, an denen eine Rückwand (3) festgelegt ist, wobei die Seitenwände (2) als Leichtbauplatten mit zwei äußeren Deckplatten (4, 5) und einer Zwischenlage (6) ausgebildet sind. An der Seitenwand (2) ist eine vertikale Leiste (10) festgelegt, wobei die Rückwand (3) an der vertikalen Leiste (10) verrastbar ist, so dass eine leichte Montage der Rückwand (3) gewährleistet ist.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Möbelkorpus mit zwei beabstandet angeordneten Seitenwänden, an denen eine Rückwand festgelegt ist, wobei die Seitenwände als Leichtbauplatte mit zwei äußeren Deckplatten und einer Zwischenlage ausgebildet sind, und an der Seitenwand eine vertikale Leiste festgelegt ist.
  • Die DE 22 31 577 offenbart einen Möbelkorpus im rückseitigen Bereich, bei der die Rückwandteile über einen Beschlag mit einer Möbelseitenwand verbunden sind. Der Beschlag weist dabei einen gabelartigen Querschnitt auf, um die Kontur der Rückwand randseitig zu umfassen. Die Beschlagsteile werden dabei über einen Dübel mit den Seitenwänden verbunden. Solche Beschläge eignen sich aber schlecht für die Befestigung an Seitenwänden in Leichtbauweise, da die Dübel gerade im mittleren Bereich einer Leichtbauplatte nicht gut festlegbar sind.
  • Die WO 2007/131903 zeigt die Verbindung einer Leichtbauplatte mit einer Rückwand eines Möbels, wobei an der Leichtbauplatte eine Leiste festgelegt ist, an der ein U-förmiger Aufnahmekanal vorgesehen ist, um den Rand der Rückwand daran aufzunehmen. Die Montage einer solchen Verbindung zwischen einer Leichtbauplatte und einer Rückwand ist allerdings vergleichsweise aufwendig, insbesondere lässt sich die Rückwand nicht von allen Seiten in den Aufnahmekanal einschieben.
  • Es ist daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung einen Möbelkorpus zu schaffen, bei dem eine Rückwand auf einfache Weise an einer Seitenwand in Leichtbauweise montiert werden kann.
  • Diese Aufgabe wird mit einem Möbelkorpus mit den Merkmalen des Anspruches 1 gelöst.
  • Erfindungsgemäß ist die Rückwand an der vertikalen Leiste verrastbar, so dass diese auf einfache Weise an den Seitenwänden montiert werden kann. Hierzu ist kein Werkzeug erforderlich, sondern die Rückwand muss lediglich in die entsprechende Position gedrückt werden, um an der Leiste zu verrasten.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung weist die Leiste mindestens eine elastische Lippe zum Verrasten der Rückwand auf, die dann nach dem Verrasten die Rückwand hintergreifen kann. Die Anzahl der elastischen Lippen kann je nach Größe der Rückwand gewählt werden.
  • Vorzugsweise ist die Leiste U-förmig ausgebildet und bildet mit einem längeren Schenkel eine Anschlagsfläche aus. Diese Anschlagsfläche kann eine Bewegung der Rückwand nach vorne verhindern. An den kürzen Schenkeln kann die mindestens eine elastische Lippe ausgebildet sein, die dann beim Einrasten die Rückwand an der Rückseite hintergreift. Dadurch kann die Rückwand sicher an den Seitenwänden festgelegt werden.
  • Vorzugsweise ist die Anschlagsfläche an dem längeren Schenkel der Leiste elastisch ausgebildet, so dass ein gewisser Toleranzausgleich stattfinden kann. Insbesondere kann die Dicke der Rückwand variieren, so dass die Leiste eine Rückwand auch klemmend festlegen kann. Für das Erreichen einer gewissen Elastizität kann der Schenkel entweder gebogen oder als Hohlprofil ausgebildet sein.
  • Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung sind die elastischen Lippen in Richtung der inneren Deckplatte der Seitenwand federnd ausgebildet. Dadurch können die Lippen zu der Seitenwand hin gedrückt werden, bis die Rückwand an der Leiste eine Aufnahme erreicht hat und die Lippen die Rückwand hintergreifen.
  • Die Leiste selbst kann dabei mit einem Bodenabschnitt an der inneren Deckplatte der Seitenwand festgelegt sein, vorzugsweise durch Kleben. Es ist auch möglich, dass an der Leiste mindestens ein Dübel ausgebildet ist, der in eine Öffnung in der inneren Deckplatte der Seitenwand zur Festlegung der Leiste einfügbar ist.
  • Vorzugsweise sind die Rastmittel so ausgebildet, dass die Rückwand von einer frontseitigen Öffnung des Möbelkorpus montierbar ist. Je nach Erfordernis kann die Rückwand dann auch von vorn durch den Schrank hindurch zu ihrer Endposition eingeschwenkt und verrastet werden. In diesem Fall wird die U-förmige Leiste so an den Seitenwänden festgelegt, dass die elastischen Lippen vorne zur Schrankinnenseite angeordnet sind und die hinteren längeren Schenkel der Leiste den Anschlag der Rückwand für den hinteren Schrankabschluss bilden.
  • Vorzugsweise besteht die Leiste aus einem elastischen Material, beispielsweise aus Kunststoff oder Metall.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand mehrerer Ausführungsbeispiele mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
  • Figur 1
    eine perspektivische Detailansicht eines erfindungsgemäßen Möbelkorpus;
    Figur 2
    eine Detailansicht des Eckbereiches eines Möbelkorpus nach einer modifizierten Ausführungsform;
    Figur 3
    eine Detailansicht einer dritten Ausführungsform;
    Figur 4
    eine Detailansicht einer vierten Ausführungsform, und
    Figur 5
    eine Detailansicht einer fünften Ausführungsform.
  • Ein nur teilweise dargestellter Möbelkorpus 1 umfasst zwei beabstandet angeordnete Seitenwände 2, an denen eine Rückwand 3 festgelegt ist. Jede Seitenwand 2 ist in Leichtbauweise ausgeführt und umfasst zwei äußere Deckplatten 4 und 5 aus einem festen Material, beispielsweise aus Pappe oder einem Holzfaserwerkstoff, und dazwischen eine Zwischenlage 6 aus einem Material mit Hohlräumen, beispielsweise einer Wabenplatte aus Pappe oder Kunststoff. Dadurch besitzt die Leichtbauplatte trotz eines großen Volumens ein geringes Eigengewicht.
  • Die Seitenwände 2 können an der Oberseite mit einer Deckplatte und an der Unterseite über eine Bodenplatte miteinander verbunden sein. Die Rückwand 3 kann auch an der Deckplatte und der Bodenplatte fixiert sein.
  • Die Seitenwand 2 ist an ihrer Schmalseite durch eine Leiste 7 verschlossen, die mit den Deckplatten 4 und 5 verklebt ist. Die Leiste 7 ist dabei gestuft ausgebildet und umfasst dünnere Endabschnitte 8, zwischen denen ein dickerer Mittelabschnitt vorgesehen ist. Dadurch ist randseitig jeweils eine Stufe 9 ausgebildet, die im Bereich der stabileren Deckplatten 4 und 5 positioniert ist und dort für eine Abstützung der Deckplatten 4 und 5 sorgt.
  • Zur Festlegung der Rückwand 3 ist an jeder Seite an einer inneren Deckplatte 5 einer Seitenwand eine Leiste 10 festgelegt, vorzugsweise durch Verkleben. Die Leiste 10 ist dabei benachbart zu der Leiste 7 zum Verschließen der Seitenwand 2 an der Schmalseite angeordnet.
  • Die Leiste 10 ist im Querschnitt U-förmig ausgebildet und umfasst einen längeren Schenkel 11, sowie an einem kürzeren Schenkel mehrere elastische Lippen 13, die die Rückwand 3 an der Rückseite hintergreifen. Die Rückwand 3 liegt dabei an einer Anschlagsfläche 12 an dem längeren Schenkel 11 an. Der längere Schenkel 11 besitzt eine Hohlkammer, so dass die Anschlagsfläche 12 elastisch an der Rückwand 3 anliegt.
  • Zur Montage der Rückwand 3 an zwei gegenüberliegenden Leisten 10 braucht die Rückwand 3 nur eingeschwenkt zu werden, wobei die elastischen Lippen 13 zu der inneren Deckplatte 5 der Seitenwand 2 biegbar sind, so dass die Lippen 13 nach innen gebogen werden, bis die Rückwand 3 an der Anschlagsfläche 12 anliegt und die Lippen 13 federnd nach außen bewegt werden, um die Rückwand 3 zu hintergreifen. Die Rückwand 3 kann dabei auch klemmend zwischen der Anschlagsfläche 12 und den Lippen 13 festgelegt sein.
  • In Figur 2 ist eine modifizierte Ausführungsform einer vertikalen Leiste 10' gezeigt, die an der inneren Deckplatte 5 einer Seitenwand 2 verklebt ist. Bei dieser Leiste 10' ist der längere Schenkel 11' des im Querschnitt U-förmigen Profils nicht als Hohlprofil ausgebildet, sondern umfasst einen nach innen hervorstehenden Haken 12', der eine elastische Anlagefläche für die Rückwand 3 ausbildet. An der gegenüberliegenden Seite des Schenkels 11' sind wieder mehrere elastische Lippen 13' zum Verrasten der Rückwand 3 ausgebildet. Durch die hohe Elastizität der Anlagefläche 12' können Rückwände 3 mit unterschiedlicher Dicke an der Leiste 10' verrastet werden.
  • In Figur 3 ist eine weitere Ausführungsform einer modifizierten Leiste 10" gezeigt, die an der Deckplatte 5 einer Seitenwand 2 verklebt ist. Die Leiste 10" umfasst einen längeren Schenkel 11 ", der einen nach innen gekrümmten Steg 12" aufweist, der die Anlagefläche für die Rückwand 3 ausbildet. Der Steg 12" ist über einen Bodenabschnitt 14 mit einer biegbaren Lippe 13" verbunden, die an der gegenüberliegenden Seite eine Rückwand 3 hintergreift. Zwischen dem Steg 12" und der Lippe 13" ist eine Aufnahme für die Rückwand 3 ausgebildet, die durch den Boden 14 begrenzt ist. Zwischen dem Boden 14 und einem Abschnitt 16, der mit der Deckplatte 5 verklebt ist, befindet sich ein Spalt 15. Dadurch kann ein Toleranzausgleich auch in eine Richtung senkrecht zur Ebene der Deckplatte 5 erfolgen.
  • In Figur 4 ist eine weitere Ausführungsform gezeigt, bei der eine vertikale Leiste 20 mit der Seitenwand 2 verklebt ist. Die Leiste 20 ist U-förmig ausgebildet und umfasst einen längeren Schenkel 21, der nach innen hin gekrümmt ausgebildet ist und damit eine Anlagefläche für die Rückwand 3 ausbildet. An der gegenüberliegenden Seite sind ein oder mehrere elastische Lippen 22 ausgebildet, die federnd zu der Seitenwand 2 bewegt werden können, um die Rückwand 3 an der Leiste 20 zu verrasten.
  • In Figur 5 ist eine Ausführungsform einer Leiste 30 dargestellt, die im Querschnitt ebenfalls U-förmig ausgebildet ist und an einem längeren Schenkel 31 einen Haken 32 aufweist, der nach innen gerichtet ist und eine Anlagefläche für die Rückwand 3 ausbildet. An der gegenüberliegenden Seite sind ein oder mehrere elastische Lippen 33 ausgebildet, um die Rückwand 3 zu verrasten. An einem Bodenabschnitt der Leiste 30 sind ein oder mehrere Dübel bzw. Bolzen 34 ausgebildet, die einen verdickten Endabschnitt 35 aufweisen, der elastisch ist, so dass die Leiste 30 an der Seitenwand 2 verrastet werden kann. Hierfür ist in der inneren Deckplatte 5 eine Öffnung ausgespart, in die der Bolzen 34 eingreift, wobei der verdickte Endabschnitt 35 die Deckplatte 5 hintergreift. Dadurch kann die Leiste 30 auch ohne Klebemittel an der Seitenwand 2 befestigt werden.
  • Die einzelnen Leisten bestehen aus einem elastischen Material, vorzugsweise aus Kunststoff und/oder einem Metallblech. Entsprechende Leisten können auch an einer Bodenplatte und einer Deckplatte eines Möbelkorpus angeordnet sein.

Claims (9)

  1. Möbelkorpus (1) mit zwei beabstandet angeordneten Seitenwänden (2), an denen eine Rückwand (3) festgelegt ist, wobei die Seitenwände (2) als Leichtbauplatten mit zwei äußeren Deckplatten (4, 5) und einer Zwischenlage (6) ausgebildet sind, wobei an der Seitenwand (2) eine vertikale Leiste (10, 10', 10", 20, 30) festgelegt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückwand (3) an der vertikalen Leiste (10, 10', 10", 20, 3 0) verrastbar ist.
  2. Möbelkorpus nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Leiste (10, 10', 10", 20, 30) mindestens eine elastische Lippe (13, 13', 13", 22, 33) zum Verrasten der Rückwand (3) aufweist.
  3. Möbelkorpus nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Leiste (10, 10', 10", 20, 30) U-förmig ausgebildet ist und mit einem längeren Schenkel (11, 11', 11", 21, 31) eine Anschlagsfläche (12, 12', 12", 21, 32) und mit einem kürzeren Schenkel die mindestens eine elastische Lippe (13, 13', 13", 22, 33) ausbildet.
  4. Möbelkorpus nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Anschlagsfläche (12, 12', 12", 21, 32) elastisch ausgebildet ist.
  5. Möbelkorpus nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die elastischen Lippen (13, 13', 13", 22, 33) in Richtung der inneren Deckschicht (5) der Seitenwand (2) federnd ausgebildet sind.
  6. Möbelkorpus nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Leiste (10, 10', 10", 20, 30) mit einem Bodenabschnitt an der inneren Deckplatte (5) der Seitenwand (2) festgelegt ist.
  7. Möbelkorpus nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass an der Leiste (30) mindestens ein Dübel (34) ausgebildet ist, der in eine Öffnung in der inneren Deckplatte (5) der Seitenwand zur Festlegung der Leiste (30) einfügbar ist.
  8. Möbelkorpus nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel so ausgebildet sind, dass die Rückwand (3) von einer frontseitigen Öffnung des Möbelkorpus montierbar ist.
  9. Möbelkorpus nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Leiste aus Kunststoff hergestellt ist.
EP09153519A 2008-03-26 2009-02-24 Möbelkorpus Withdrawn EP2105065A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200820004145 DE202008004145U1 (de) 2008-03-26 2008-03-26 Möbelkorpus

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP2105065A1 true EP2105065A1 (de) 2009-09-30

Family

ID=40790606

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP09153519A Withdrawn EP2105065A1 (de) 2008-03-26 2009-02-24 Möbelkorpus

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP2105065A1 (de)
DE (1) DE202008004145U1 (de)

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE1018389A3 (nl) 2008-12-17 2010-10-05 Unilin Bvba Samengesteld element, meerlagige plaat en paneelvormig element voor het vormen van zulk samengesteld element.
EP3824765A1 (de) 2010-06-03 2021-05-26 Unilin, BV Zusammengesetztes element und damit ausgestattete eckverbindung
BE1020044A5 (nl) 2011-06-29 2013-04-02 Unilin Bvba Lade, ladeconstructie en werkwijze voor het vervaardigen van een lade.
DE202017101856U1 (de) 2017-03-30 2017-04-27 Häfele Berlin Gmbh & Co Kg Rückwand-Einsteckkeil

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE6909680U (de) * 1969-03-10 1969-09-25 Rehau Plastiks Gmbh Fa Rueckwandhalteprofil fuer moebel
DE2231577A1 (de) 1972-06-28 1974-01-10 Heinze Fa R Verpackungsgerechte moebelrueckwandbefestigung
JPS59132905U (de) * 1982-10-28 1984-09-06
DE102006022313A1 (de) * 2006-05-11 2007-11-15 Fritz Egger Gmbh & Co. Zusatzelement für ein Möbelteil aus einer Leichtbauplatte, Möbelteil und Möbel

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7041463U (de) * 1971-02-11 Oeseder Moebel Industrie Wiemann M Kastenmobei, insbesondere Schrank
DE6923049U (de) * 1969-06-10 1969-10-16 Schock & Co Gmbh Fa Schublade bzw. kastenfoermiges moebel
DE2008785B2 (de) * 1970-02-25 1972-02-10 Xaver Frede, Möbelfabrik, 4401 Ha vixbeck Profilleiste zur verbindung zweier waende oder platten
DE2157761A1 (de) * 1971-11-22 1973-05-30 Angelo Mangiarotti Zusammenstellbare, aus baukastenelementen bestehende wand, insbesondere fuer moebel
DE3244398C2 (de) * 1982-12-01 1985-05-15 Team Form Ag, Hinwil Anordnung zur lösbaren winkelgerechten Verbindung zweier plattenförmiger Elemente
SE8901039L (sv) * 1989-03-23 1990-09-24 Seved Kaell Beslag

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE6909680U (de) * 1969-03-10 1969-09-25 Rehau Plastiks Gmbh Fa Rueckwandhalteprofil fuer moebel
DE2231577A1 (de) 1972-06-28 1974-01-10 Heinze Fa R Verpackungsgerechte moebelrueckwandbefestigung
JPS59132905U (de) * 1982-10-28 1984-09-06
DE102006022313A1 (de) * 2006-05-11 2007-11-15 Fritz Egger Gmbh & Co. Zusatzelement für ein Möbelteil aus einer Leichtbauplatte, Möbelteil und Möbel
WO2007131903A2 (de) 2006-05-11 2007-11-22 Fritz Egger Gmbh & Co. Zusatzelement für ein möbelteil aus einer leichtbauplatte, möbelteil und möbel

Also Published As

Publication number Publication date
DE202008004145U1 (de) 2009-08-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0200760B1 (de) Profilstange zum festklemmen von platten, insbesondere von glasplatten, für schauvitrinen, verkaufstheken, messemobiliar od.dgl.
DE2908153C2 (de)
EP1948459B1 (de) Scheibeneinheit mit daran montierter zierleiste
DE4123213A1 (de) Schublade mit metallischen zargen
DE202019005313U1 (de) Möbelplatte mit integriertem Montageelement für einen Bewegungsbeschlag und Möbelkorpus und Möbel mit einer derartigen Möbelplatte
EP2105065A1 (de) Möbelkorpus
EP0718456A1 (de) Fenster, Tür, od. ähnlicher Öffnungsverschluss
DE202010010620U1 (de) Bodenabdeckung
EP0030290A2 (de) Schublade
DE10110996B4 (de) Wandelement für eine Ladegutsicherungsvorrichtung und Verfahren zu dessen Herstellung
EP2105063A1 (de) Möbelkorpus
EP1780345A2 (de) Verbinder für rinnenförmige Profilstäbe und Verbindungsanordnung
DE102015005965A1 (de) Selbstjustierende Rastverbindung
EP0886072B1 (de) Hohlkörper, der aus mindestens einem Bauteil aus Flachmaterial besteht, und Verfahren zu seiner Herstellung
AT393600B (de) Schublade
DE3606812A1 (de) Verkleidung fuer einen einstiegsschweller eines kraftfahrzeugs
EP2754803A2 (de) Riegelstangenbeschlag für ein Fenster oder eine Tür
EP1709887A2 (de) Leisteneckverkleidung
AT500181B1 (de) Tür- oder fensterbeschlag
EP2486825B1 (de) Befestigungsanordnung
EP2586928B1 (de) Plattenhalter insbesondere für Glastafeln
DE202008006071U1 (de) Leichtbauplatte zur Verwendung als Möbelplatte
DE102004056887A1 (de) Plattenelement für Möbel oder Türen
DE202004018268U1 (de) Plattenelement für Möbel oder Türen
AT412412B (de) Adapterprofil

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AX Request for extension of the european patent

Extension state: AL BA RS

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

17P Request for examination filed

Effective date: 20100212

17Q First examination report despatched

Effective date: 20100311

AKX Designation fees paid

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION IS DEEMED TO BE WITHDRAWN

18D Application deemed to be withdrawn

Effective date: 20111206