EP2083067A1 - Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound - Google Patents

Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound Download PDF

Info

Publication number
EP2083067A1
EP2083067A1 EP20090151238 EP09151238A EP2083067A1 EP 2083067 A1 EP2083067 A1 EP 2083067A1 EP 20090151238 EP20090151238 EP 20090151238 EP 09151238 A EP09151238 A EP 09151238A EP 2083067 A1 EP2083067 A1 EP 2083067A1
Authority
EP
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
carboxylic acid
washing
acid group
acid
containing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP20090151238
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Richard Baur
Elke Philippsen-Neu
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BASF SE
Original Assignee
BASF SE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Images

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/38Products with no well-defined composition, e.g. natural products
    • C11D3/386Preparations containing enzymes, e.g. protease, amylase
    • C11D3/38618Protease or amylase in liquid compositions only
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/20Organic compounds containing oxygen
    • C11D3/2075Carboxylic acids-salts thereof
    • C11D3/2082Polycarboxylic acids-salts thereof
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/20Organic compounds containing oxygen
    • C11D3/2075Carboxylic acids-salts thereof
    • C11D3/2086Hydroxy carboxylic acids-salts thereof
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/26Organic compounds containing nitrogen
    • C11D3/33Amino carboxylic acids
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/36Organic compounds containing phosphorus
    • C11D3/361Phosphonates, phosphinates, phosphonites
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/36Organic compounds containing phosphorus
    • C11D3/364Organic compounds containing phosphorus containing nitrogen
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/37Polymers
    • C11D3/3703Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • C11D3/3711Polyacetal carboxylates
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/37Polymers
    • C11D3/3703Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • C11D3/3723Polyamines, polyalkyleneimines
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/37Polymers
    • C11D3/3746Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • C11D3/3757(Co)polymerised carboxylic acids, -anhydrides, -esters in solid and liquid compositions
    • C11D3/3765(Co)polymerised carboxylic acids, -anhydrides, -esters in solid and liquid compositions in liquid compositions
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/38Products with no well-defined composition, e.g. natural products
    • C11D3/386Preparations containing enzymes, e.g. protease, amylase
    • C11D3/38636Preparations containing enzymes, e.g. protease, amylase containing enzymes other than protease, amylase, lipase, cellulase, oxidase, reductase

Abstract

Use of at least an acid group containing compound (I), which is an organic complex forming agent and polymer carboxylic acid group containing compound, as additive in an enzyme containing liquid detergent or cleaning composition for improving the washing or cleaning capacity, is claimed. Independent claims are included for: (1) the liquid detergent or cleaning composition; and (2) an additive composition comprising a combination of methyl glycidine acetic acid and at least polymer carboxylic acid group containing compounds, or a combination of at least a polyamine modified by a carboxylic group and at least polymer carboxylic acid group containing compounds.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft die Verwendung von wenigstens einer säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern und davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. The present invention relates to the use of at least one acid group-containing compound is selected from organic chelating agents, and different therefrom polymeric carboxylic acid group-containing compounds in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition.
  • Flüssige Wasch- und Reinigungsmittelzusammensetzungen, wie flüssige Textilwaschmittel, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Liquid washing and cleaning compositions such as liquid laundry detergents, are enjoying increasing popularity. Dies ist zum Teil auf ästhetische Aspekte, wie die Möglichkeit zur Formulierung von transparenten, viskosen Produkten zurückzuführen. This is partly due to aesthetic aspects, such as the ability to formulate transparent viscous products due. An derartige Formulierungen werden jedoch auch hohe Ansprüche bezüglich der Wasch- und Reinigungsleistung gestellt. However, high demands with respect to the washing and cleaning performance are made on such formulations. Dies gilt im Bereich der Flüssigwaschmittel speziell auch bezüglich der Entfernung von Anschmutzungen mit Hilfe von Enzymen. This is true in the field of liquid detergents especially well in removing stains using enzymes. So können zB protein-, fett- oder stärkehaltige Verfleckungen und Vergrauungen durch den Einsatz von geeigneten Enzymen, wie den Hydrolasen, entfernt werden. Thus, for example protein, fat or starchy stains and graying are removed through the use of appropriate enzymes, such as hydrolases. Anschmutzungen auf Basis von proteinhaltigen Materialien, wie Gras, Blut, Ei, etc. können speziell durch den Einsatz von Proteasen entfernt werden. Stains based on protein-containing materials such as grass, blood, egg, etc. can be specifically removed by the use of proteases. Dabei handelt es sich um proteolytisch wirksame Enzyme, die befähigt sind, Peptidbindungen zu hydrolysieren, so dass entsprechende proteinhaltige Verunreinigungen während des Reinigungs- bzw. Waschvorgangs entfernt werden können. It is to proteolytically active enzymes which are capable of hydrolysing peptide bonds, so that corresponding proteinaceous contaminants may be removed during the cleaning or washing process. Amylasen, zB α-Amylasen, hydrolysieren glycosidische Bindungen von Stärke und stärkeähnlichen Polymeren. Amylases such as α-amylases hydrolyze glycosidic bonds of starch and starch-like polymers. Ihr Beitrag zur Wasch-, beziehungsweise Reinigungsleistung des betreffenden Mittels ist der Abbau von stärkehaltigen Anschmutzungen. Their contribution to the washing or cleaning performance of the agent is the removal of starchy stains. Diese werden durch die Amylase zu freiem Oligosaccharid gespalten, welches gewünschtenfalls mittels geeigneter Hilfsenzyme weiter zu Zuckermonomeren abgebaut werden kann (zB mittels einer Glucosidase zu Glucose). They are cleaved by amylase to free oligosaccharide which can be further decomposed into sugar monomers, if desired, by means of suitable auxiliary enzymes (for example by means of a glucosidase to glucose). Es besteht daher ein Bedürfnis an Additiven für enzymhaltige flüssige Wasch- und Reinigungsmittelzusammensetzungen, die die Wasch- und Reinigungsleistung steigern. There is therefore a need for additives for enzyme-containing liquid washing and cleaning compositions that increase the washing and cleaning performance. Diese sollen sich insbesondere auch positiv auf die enzymatische und speziell die proteolytische Entfernung von Verunreinigungen auswirken. These are especially positive effect on the enzymatic and especially the proteolytic removal of impurities. Sie sollen mit einer Vielzahl weiterer Wasch- und Reinigungsmittelinhaltsstoffe und insbesondere den eingesetzten Tensiden gut verträglich sein. They should be readily compatible with a variety of other laundry detergent and cleaning product ingredients and especially the surfactants used.
  • Flüssige Wasch- und Reinigungsmittelzusammensetzungen sind zB in Liquid washing and cleaning compositions are, for example, in WO 00/78906 WO 00/78906 , . WO 95/25782 WO 95/25782 , . DE 36 42 218 A1 DE 36 42 218 A1 , . US 6,057,277 US 6,057,277 , . US 4,711,730 US 4,711,730 , . WO 95/07331 WO 95/07331 , . EP-A-0095205 EP-A-0095205 , . EP-A-0272033 EP-A-0272033 , . US 5,618,465 US 5,618,465 und and EP-A-0413616 EP-A-0413616 beschrieben. described.
  • Die The WO 00/01661 WO 00/01661 beschreibt die Verwendung von Glycin-N,N-carbonsäure-Derivaten mit carbonylgruppenhaltiger Seitenkette in Wasch- und Reinigungsmitteln, insbesondere in Textilwaschmitteln. describes the use of glycine-N, N-carboxylic acid derivatives having carbonyl side chain in detergents and cleaners, in particular in laundry detergents. Ein Einsatz in Flüssigwaschmitteln ist nicht beschrieben. A use in liquid detergents is not disclosed.
  • Die The WO 2007/042450 WO 2007/042450 beschreibt ein Verfahren zur Stabilisierung von Flüssigwaschmittelzusammensetzungen gegenüber einer Phasenseparation sowie zur Verringerung der Viskosität, bei dem man der Flüssigwaschmittelzusammensetzung ein Copolymer zusetzt, das durch radikalische Copolymerisation von (A) 20 bis 80 Gew.-% mindestens eines Monomeren aus der Gruppe der monoethylenisch ungesättigten Monocarbonsäuren, Dicarbonsäuren und Dicarbonsäureanhydride und (B) 20 bis 80 Gew.-% mindestens eines Monomeren aus der Gruppe der aliphatischen oder aromatischen Monoolefine, erhältlich ist. describes a process for the stabilization of liquid detergent compositions against phase separation, and to reduce the viscosity, which comprises adding a copolymer of the liquid detergent composition by free-radical copolymerization of (A) 20 to 80 wt .-% of at least one monomer from the group of monoethylenically unsaturated monocarboxylic acids, , dicarboxylic acids and dicarboxylic anhydrides, and (B) 20 to 80 wt .-%, is available at least one monomer from the group of aliphatic or aromatic mono-olefins.
  • Die The WO 2004/009751 WO 2004/009751 beschreibt ein Verfahren zur Entfernung von Flecken, bei dem man eine Mischung aus wenigstens zwei wäßrigen Zusammensetzungen a) und b) einsetzt, wobei a) eine Quelle aktiven Sauerstoffs und b) ein Enzym enthält und die Zusammensetzungen nicht mehr als zwei Stunden vor ihrem Einsatz gemischt werden. describes a method for removing stains, which comprises using a mixture of at least two aqueous compositions a) and b), wherein a) a source of active oxygen, and b) contains an enzyme, and the compositions are mixed not more than two hours before use become.
  • Die The WO 99/00478 WO 99/00478 beschreibt eine nichtwässrige flüssige Reinigungszusammensetzung, die ein Bleichmittel und/oder einen Bleichprecursor, Enzyme und Ethylendiamindibernsteinsäure enthält. describes a non-aqueous liquid detergent composition containing a bleaching agent and / or a bleach precursor, enzymes and ethylenediamine.
  • Es wurde überraschend gefunden, dass sich säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt sind unter organischen Komplexbildnern und polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen besonders vorteilhaft auf die Waschkraft enzymhaltiger flüssiger Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzungen auswirken. It has surprisingly been found that acid-group-containing compound selected particularly advantageous effect by organic complexing agents and polymeric carboxylic acid group-containing compounds on the enzyme-containing detergency liquid washing or cleaning agent compositions. Dies gilt speziell für die Kombination aus wenigstens einem organischen Komplexbildnern und wenigstens einer davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung. This is especially true for the combination of at least one organic complexing agents and at least one of which various polymeric carboxylic acid group-containing compound.
  • Gegenstand der Erfindung ist daher die Verwendung von wenigstens einer säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern und davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen, als Additiv in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung zur Verbesserung der Wasch- oder Reinigungsleistung. The invention is therefore the use of at least one acid group-containing compound is selected from organic chelating agents, and different therefrom polymeric carboxylic acid group-containing compounds as an additive in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition for improving the washing or cleaning performance.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung ist ein Verfahren zur Verbesserung der Wasch-oder Reinigungsleistung einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung wie im Folgenden definiert, wobei dieser Zusammensetzung wenigstens eine säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern und polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen, als Additiv zugesetzt wird. Another object of the invention is a method for improving the washing or cleaning performance of an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition as defined below, said composition at least one acid group-containing compound is selected from organic complexing agents and polymeric carboxylic acid group-containing compounds is added as an additive , Bezüglich geeigneter und bevorzugter Ausführungen der als Additiv eingesetzten organischen Komplexbildnern und polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen wird auf die folgenden Angaben im vollem Umfang Bezug genommen. As regards suitable and preferred embodiments of the organic complexing agents and used as an additive polymeric carboxylic acid group-containing compounds, reference is made to the following disclosures in the full screen. Die Zugabe des Additivs zu einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung erfolgt nach üblichen Verfahren. The addition of the additive to an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition is carried out by customary methods.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung ist eine flüssige Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung, wie im Folgenden definiert. Another object of the invention is a liquid detergent or cleaning agent composition as defined in the following.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung ist eine Additivzusammensetzung, bestehend aus einer Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung. Another object of the invention is an additive composition consisting of a combination of methylglycinediacetic acid and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound. In einer ersten Ausführung wird als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Acrylsäure-Homopolymer eingesetzt wird. In a first embodiment of an acrylic acid homopolymer is a polymeric carboxylic acid group-containing compound is used. In einer zweiten Ausführung wird als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Copolymer eingesetzt, das wenigstens ein Acrylsäuremonomer, ausgewählt unter Acrylsäure, Acrylsäuresalzen und Mischungen davon und das wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon einpolymerisiert enthält. In a second embodiment, a copolymer is used as a polymeric carboxylic acid group-containing compound containing at least one acrylic monomer selected from acrylic acid, acrylic acid salts and mixtures thereof and which contains in copolymerized form thereof at least a maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts and mixtures thereof. In einer dritten Ausführung wird als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Copolymer von wenigstens einem Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon mit wenigstens einem C 2 -C 8 -Olefin eingesetzt. In a third embodiment 2 -C 8 olefin polymer is used as a carboxylic acid group-containing compound is a copolymer of at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof with at least one C.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung ist eine Additivzusammensetzung, bestehend aus einer Kombination aus wenigstens einem mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyamin und wenigstens einer davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung. Another object of the invention is an additive composition consisting of a combination of at least one carboxylic acid-group-modified polyamine and at least one of which various polymeric carboxylic acid group-containing compound. In einer ersten Ausführung wird als von dem Polyamin verschiedene polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Acrylsäure-Homopolymer eingesetzt wird. In a first embodiment, as different from the polymeric polyamine carboxylic acid group-containing compound is an acrylic acid homopolymer is used. In einer zweiten Ausführung wird als von dem Polyamin verschiedene polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Copolymer eingesetzt, das wenigstens ein Acrylsäuremonomer, ausgewählt unter Acrylsäure, Acrylsäuresalzen und Mischungen davon und das wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon einpolymerisiert enthält. In a second embodiment, a copolymer is used as different from the polyamine polymeric carboxylic acid group-containing compound containing at least one acrylic monomer selected from acrylic acid, acrylic acid salts and mixtures thereof and which contains in copolymerized form thereof at least a maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts and mixtures thereof. In einer dritten Ausführung wird als von dem Polyamin verschiedene polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Copolymer von wenigstens einem Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon mit wenigstens einem C 2 -C 8 -Olefin eingesetzt. In a third embodiment, as a copolymer of at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof used by the polyamine polymeric various carboxylic acid group-containing compound having at least one C 2 -C 8 olefin.
  • Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzungen auf Basis der erfindungsgemäß eingesetzten Additive haben im Vergleich zu Wasch- und Reinigungsmitteln des Standes der Technik eine deutlich verbesserte Wasch- oder Reinigungsleistung. Washing or cleaning agent compositions based on the additives used in the invention have compared to detergents and cleaning agents of the prior art significantly improved washing or cleaning performance. Die erfindungsgemäß verwendeten Additive eignen sich besonders für einen Einsatz zur Verbesserung der Waschleistung flüssiger Textilwaschmittel. The additives used in this invention are particularly suitable for use to improve the washing performance of liquid laundry detergent. Eine Verbesserung der Waschleistung umfasst erfindungsgemäß vor allem eine Steigerung der Primärwaschwirkung. An improvement of the washing performance according to the invention comprises mainly an increase in the primary detergency. Unter Primärwaschwirkung versteht man dabei die eigentliche Schmutzentfernung vom textilen Waschgut. Under primary detergency is understood as meaning the actual removal of dirt from the textile material to be washed. Diese kann zB durch Messung des Weißgrades des Schmutzgewebes vor und nach dem Waschen und Angabe der erzielten Remission (%) bestimmt werden. This can be determined eg by measuring the whiteness of the dirty cloth before and after washing, and indicating the reflectance achieved (%). Die erfindungsgemäß verwendeten Additive können auch einen positiven Effekt auf die Sekundärwaschwirkung haben, dh die Verhinderung negativer Effekte, die durch Wiederablagerung des abgelösten Schmutzes aus der Waschflotte auf das Gewebe zustande kommen. The additives used in the invention can also have a positive effect on the secondary washing effect, ie the prevention of negative effects that come through re-deposition of soil removed from the wash liquor onto the fabric about. Die erfindungsgemäß verwendeten Additive wirken sich speziell positiv auf die enzymatische Entfernung von Verunreinigungen aus. The additives used in this invention have a particularly positive effect on the enzymatic removal of impurities. Dies gilt speziell für die proteolytische Entfernung von Verunreinigungen. This is especially true for the proteolytic removal of impurities. Die auf die Enzymaktivität zurückzuführende Waschleistung (Enzymleistung) ist in der Regel begrenzt, dh ab einer bestimmten Enzymkonzentration kann durch weitere Enzymzugabe keine Steigerung der Waschleistung mehr erzielt werden. The attributable to the enzyme activity washing performance (enzyme power) is usually limited, that is, from a certain enzyme concentration does not increase the washing performance can be achieved by further enzyme addition more. Überraschenderweise wurde nun gefunden, das durch die erfindungsgemäße Verwendung von speziellen säuregruppenhaltigen Verbindungen als Additiv bessere Enzymleistungen erzielt werden können, als mit aus dem Stand der Technik bekannten Additiven. Surprisingly, it has now been found that improved enzyme performance may be achieved by the inventive use of special acid-group-containing compounds as an additive, as known from the prior art additives. Als Enzyme werden dabei insbesondere solche aus der Klasse der Hydrolasen eingesetzt. in particular those from the class of hydrolases are employed as enzymes. Dies gilt speziell für die proteolytische Schmutzentfernung unter Verwendung von Proteasen, wie insbesondere Savinase. This is especially true for the proteolytic soil removal using proteases, such as in particular Savinase. Überraschenderweise ist die Steigerung der Waschkraft dabei im Wesentlichen unabhängig von der Wasserhärte. Surprisingly, the increase in washing force is independent of the water hardness substantially. Die erfindungsgemäß verwendeten Additive sind zudem mit einer Vielzahl weiterer Wasch- und Reinigungsmittelinhaltsstoffe, speziell den eingesetzten Tensiden, gut verträglich. The additives used in this invention are also, well compatible with a variety of other detergents and detergent ingredients, especially the surfactants used.
  • Bevorzugt enthält die Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung 0,1 bis 20 Gew.-%, besonders bevorzugt 0,5 bis 15 Gew.-%, insbesondere 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Zusammensetzung, wenigstens einer säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern und polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen. Preferably, the detergent or cleaning agent composition contains 0.1 to 20 wt .-% contains, particularly preferably 0.5 to 15 wt .-%, particularly 1 to 10 wt .-%, based on the total weight of the composition, of at least one acid group-containing compound, is selected from the organic complexing agents and polymeric carboxylic acid group-containing compounds.
  • Geeignete organische Komplexbildner weisen im Allgemeinen bis zu 4 Säuregruppen auf, wobei es sich vorzugsweise um Carbonsäuregruppen, Phosphonsäuregruppen oder deren Salze handelt. Suitable organic complexing agents generally have up to 4 acid groups, being preferably carboxylic acid groups, phosphonic acid groups or salts thereof. Bevorzugt als Salze sind die Natrium- und Kaliumsalze sowie die Ammoniumsalze. Preferred salts are the sodium and potassium salts and the ammonium salts.
  • Geeignete polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen zeichnen sich durch ein höheres Molekulargewicht als die organische Komplexbildner aus und weisen im Allgemeinen 5 oder mehr als 5 Säuregruppen auf, wobei es sich um Carbonsäuregruppen, deren Anhydride oder deren Salze handelt. Suitable polymeric carboxylic acid group-containing compounds are characterized by a higher molecular weight than the organic complexing agent, and generally have 5 or more than 5 acid groups, where these are carboxylic acid groups, anhydrides thereof or their salts. Bevorzugt als Salze sind wasserlösliche Salze, speziell die Alkalimetallsalze, wie die Natrium- und Kaliumsalze, sowie die Ammoniumsalze. Preferred salts of water-soluble salts, especially the alkali metal salts such as the sodium and potassium salts, and the ammonium salts.
  • Geeignete organische Komplexbildner sind C 4 -C 30 -Di-, -Tri- und -Tetracarbonsäuren wie zB Bernsteinsäure, Propantricarbonsäure, Butantetracarbonsäure, Cyclopentantetracarbonsäure und Alkyl- und Alkenylbernsteinsäuren mit C 2 -C 20 -Alkyl- bzw. - Alkenyl-Resten. Suitable organic complexing agents include C 4 -C 30 di-, tri- and tetracarboxylic acids such as succinic acid, propanetricarboxylic acid, butanetetracarboxylic acid, cyclopentanetetracarboxylic acid and alkyl- and alkenylsuccinic acids with C 2 -C 20 alkyl or - alkenyl radicals.
  • Geeignete organische Komplexbildner sind weiterhin Hydroxycarbonsäuren und Polyhydroxycarbonsäuren (Zuckersäuren). Suitable organic complexing agents are hydroxycarboxylic acids and polyhydroxycarboxylic continue (sugar acids). Dazu zählen C 4 -C 20 -Hydroxycarbonsäuren wie zB Äpfelsäure, Weinsäure, Gluconsäure, Schleimsäure, Milchsäure, Glutarsäure, Citronensäure, Tartronsäure, Glucoheptonsäure, Lactobionsäure und Saccharosemono-, -di- und -tricarbonsäure. These include C4-C20 hydroxy acids such as malic acid, tartaric acid, gluconic acid, mucic acid, lactic acid, glutaric acid, citric acid, tartronic, glucoheptonic, lactobionic and sucrose mono-, di- and tricarboxylic acid.
  • Geeignete organische Komplexbildner sind weiterhin Hydroxyalkylphosphonsäuren, Aminophosphonsäuren und die Salze davon. Suitable organic complexing agents are still expects hydroxy alkyl, amino-phosphonic acids and the salts thereof. Dazu zählen zB Phosphonobutantricarbonsäure, Aminotris-methylenphosphonsäure, Ethylendiamintetraethylenphosphonsäure, Hexamethylendiamintetramethylenphosphonsäure, Diethylentriaminpentamethylenphosphonsäure, Morpholino-methandiphosphonsäure, 1-Hydroxy-C 1- bis C 10 -alkyl-1,1-diphosphonsäuren wie 1-Hydroxyethan-1,1-diphosphonsäure. These include, for example, phosphonobutane tricarboxylic acid, amino tris-methylenephosphonic acid, ethylenediaminetetraethylenephosphonic, Hexamethylendiamintetramethylenphosphonsäure, diethylenetriaminepentamethylenephosphonic acid, morpholino-methane diphosphonic acid, 1-hydroxy-C 1 to C 10 alkyl-1,1-diphosphonic acids such as 1-hydroxyethane-1,1-diphosphonic acid.
  • Bevorzugt enthält die Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung einen organischen Komplexbildner, der wenigstens eine Aminopolycarbonsäure umfasst. Preferably, the detergent or cleaning agent composition containing an organic complexing agent, which comprises at least one aminopolycarboxylic acid.
  • Geeignete Aminopolycarbonsäuren sind: Suitable aminopolycarboxylic acids are:
  • Nitrilotriessigsäure (NTA), Nitrilomonoessigdipropionsäure, Nitrilotripropionsäure, β-Alanindiessigsäure (β-ADA), Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA), Diethylentriaminpentaessigsäure, 1,3-Propylendiamintetraessigsäure, 1,2-Propylendiamintetraessigsäure, N-(Alkyl)-ethylendiamintriessigsäure, N-(Hydroxyalkyl)-ethylendiamintriessigsäure, Ethylendiamintriessigsäure, Cyclohexylen-1,2-diamintetraessigsäure, Iminodibernsteinsäure, Ethylendiamindibernsteinsäure, Serindiessigsäure, Isoserindiessigsäure, L-Aparagindiessigsäure, L-Glutamindiessigsäure, Methylglycindiessigsäure (MGDA) und die Salze der zuvorgenannten Aminopolycarbonsäuren. Nitrilotriacetic acid (NTA), Nitrilomonoessigdipropionsäure, nitrilotripropionic acid, β-alanine diacetic acid (β-ADA), ethylenediaminetetraacetic acid (EDTA), diethylenetriaminepentaacetic acid, 1,3-propylenediamine, 1,2-propylenediamine, N- (alkyl) ethylenediaminetriacetic acid, N- (hydroxyalkyl) ethylenediaminetriacetic acid, ethylenediaminetriacetic acid, 1,2-cyclohexylene diaminetetraacetic acid, iminodisuccinic acid, ethylenediamine disuccinic acid, serine diacetic acid, isoserine diacetic acid, L-Aparagindiessigsäure, L-glutamic-diacetic acid, methylglycine diacetic acid (MGDA), and the salts of the aforementioned aminopolycarboxylic acids.
  • Eine bevorzugte Aminopolycarbonsäure ist Methylglycindiessigsäure. A preferred aminopolycarboxylic is methylglycine. In einer bevorzugten Ausführungsform umfasst der organische Komplexbildner Methylglycindiessigsäure oder besteht daraus. In a preferred embodiment the organic complexing agent comprises methylglycine or consists thereof.
  • Bevorzugt als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind Acrylsäure-Homopolymere. Preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds are acrylic acid homopolymers. Diese weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 800 bis 70000 g/mol, besonders bevorzugt von 900 bis 50000 g/mol, insbesondere von 1000 bis 20000 g/mol, speziell 1000 bis 10000 g/mol, auf. These preferably have a number average molecular weight in the range of 800 to 70,000 g / mol, particularly preferably from 900 to 50,000 g / mol, in particular from 1000 to 20,000 g / mol, specifically 1,000 to 10,000 g / mol. Der Begriff Acrylsäure-Homopolymer umfaßt dabei auch Polymere, in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig neutralisiert vorliegen. The term acrylic acid homopolymer comprises the possibility polymers in which the carboxylic acid groups are present partially or completely neutralized. Dazu zählen Acrylsäure-Homopolymere, in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig in Form von Alkalimetallsalzen oder Ammoniumsalzen vorliegen. These include acrylic acid homopolymers, in which the carboxylic acid groups are partially or completely in the form of alkali metal salts or ammonium salts. Bevorzugt sind Acrylsäure-Homopolymere, in denen die Carbonsäuregruppen protoniert sind oder in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig in Form von Natriumsalzen vorliegen. Acrylic acid homopolymers, in which the carboxylic acid groups are protonated or in which the carboxylic acid groups are present partially or completely in the form of sodium salts are preferred. Als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen besonders geeignete Homopolymere der Acrylsäure sind die Sokalan ® PA Marken der BASF SE. As the polymeric carboxylic acid group-containing compounds particularly suitable homopolymers of acrylic acid, the Sokalan ® PA are the BASF SE brands.
  • Geeignete polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind auch Oligomaleinsäuren, wie sie beispielsweise in Suitable polymeric carboxylic acid group-containing compounds are also oligomaleic acids, such as those described in EP-A 451 508 EP-A 451 508 und and EP-A 396 303 EP-A 396 303 beschrieben sind. are described.
  • Bevorzugt als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind weiter Copolymere, die als Monomer A) wenigstens eine ungesättigte Mono- oder Dicarbonsäure oder ein Dicarbonsäureanhydrid oder ein Salz davon sowie wenigstens ein Comonomer B) einpolymerisiert enthalten. Preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds, copolymers containing in copolymerized form, as monomer A) at least one unsaturated mono- or dicarboxylic acid or a dicarboxylic acid anhydride or a salt thereof and at least one comonomer B) are continued.
  • Bevorzugt ist das Monomer A) ausgewählt unter C 3 -C 10 -Monocarbonsäuren, Salzen von C 3 -C 10 -Monocarbonsäuren, C 4 -C 8 -Dicarbonsäuren, Anhydriden von C 4 -C 8 -Dicarbonsäuren, Salzen von C 4 -C 8 -Dicarbonsäuren und Mischungen davon. Preferably, the monomer A) is chosen from C 3 -C 10 monocarboxylic acids, salts of C 3 -C 10 monocarboxylic acids, C 4 -C 8 dicarboxylic acids, anhydrides of C 4 -C 8 dicarboxylic acids, salts of C 4 -C 8 dicarboxylic acids and mixtures thereof. Monomere A) in Salzform werden vorzugsweise in Form ihrer wasserlöslichen Salze, insbesondere der Alkalimetallsalze, wie Kalium- und vor allem Natriumsalze oder der Ammoniumsalze, eingesetzt. Monomers A) in salt form are preferably used in the form of their water-soluble salts, particularly the alkali metal salts such as potassium and in particular sodium salts or ammonium salts. Die Monomere A) können jeweils ganz oder teilweise in Anhydridform vorliegen. The monomers A) may be present wholly or partially in anhydride respectively. Selbstverständlich können auch Mischungen der Monomere A) eingesetzt werden. Of course, mixtures of the monomers A) can be used.
  • Die Monomere (A) sind vorzugsweise ausgewählt unter Acrylsäure, Methacrylsäure, Crotonsäure, Vinylessigsäure, Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Fumarsäure, Citraconsäure, Citraconsäureanhydrid, Itaconsäure und Mischungen davon. The monomers (A) are preferably selected from acrylic acid, methacrylic acid, crotonic acid, vinyl acetic acid, maleic acid, maleic anhydride, fumaric acid, citraconic acid, citraconic anhydride, itaconic acid and mixtures thereof. Besonders bevorzugte Monomere (A) sind Acrylsäure, Methacrylsäure, Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid und Mischungen davon. Particularly preferred monomers (A) are acrylic acid, methacrylic acid, maleic acid, maleic anhydride and mixtures thereof.
  • Die erfindungsgemäß eingesetzten Copolymere enthalten vorzugsweise wenigstens ein Monomer A) in einer Menge von 5 bis 95 Gew.-%, besonders bevorzugt 20 bis 80 Gew.-%, insbesondere 30 bis 70 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der zur Polymerisation eingesetzten Monomere, einpolymerisiert. The copolymers used in the invention preferably contain at least one monomer A) in an amount of 5 to 95 wt .-%, particularly preferably 20 to 80 wt .-%, in particular 30 to 70 wt .-%, based on the total weight of used for the polymerization monomers, in copolymerized form.
  • Die erfindungsgemäß eingesetzten Copolymere enthalten zusätzlich wenigstens ein Comonomer B) einpolymerisiert, das vorzugsweise ausgewählt ist unter C 2 -C 30 -Monoolefinen, Vinylaromaten, Estern α,β-ethylenisch ungesättigter Mono- und Dicarbonsäuren mit C 1 -C 30 -Alkanolen, Estern von Vinylalkohol mit C 1 -C 30 -Monocarbonsäuren, ethylenisch ungesättigten Nitrilen, monoethylenisch ungesättigten Sulfonsäuren, Estern α,β-ethylenisch ungesättigter Mono- und Dicarbonsäuren mit C 2 -C 30 -Alkandiolen, Amiden α,β-ethylenisch ungesättigter Mono- und Dicarbonsäuren mit C 2 -C 30 -Aminoalkoholen, die eine primäre oder sekundäre Aminogruppe aufweisen, primären Amiden α,β-ethylenisch ungesättigter Monocarbonsäuren und deren N-Alkyl- und N,N-Dialkylderivaten, N-Vinyllactamen, offenkettigen N-Vinylamidverbindungen, Estern von Allylalkohol mit C 1 -C 30 -Monocarbonsäuren, Estern von α,β-ethylenisch ungesättigten Mono- und Dicarbonsäuren mit Aminoalkoholen, Amiden α The copolymers used in the invention additionally comprise at least one comonomer B) in copolymerized form which is preferably selected from C 2 -C 30 mono-olefins, vinyl aromatics, esters of α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with C 1 -C 30 alkanols, esters of vinyl alcohol with C 1 -C 30 -monocarboxylic acids, ethylenically unsaturated nitriles, monoethylenically unsaturated sulfonic acids, esters of α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with C 2 -C 30 -alkanediols, amides of α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with C 2 -C 30 -amino alcohols which have a primary or secondary amino group, primary amides of α, β-ethylenically unsaturated monocarboxylic acids and their N-alkyl and N, N-dialkyl derivatives thereof, N-vinyllactams, open-chain N-vinylamide compounds, esters of allyl alcohol with C 1 -C 30 monocarboxylic acids, esters of α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with amino alcohols, amides α ,β-ethylenisch ungesättigten Mono- und Dicarbonsäuren mit Diaminen, welche mindestens eine primäre oder sekundäre Aminogruppe aufweisen, N,N-Diallylaminen, N,N-Diallyl-N-alkylaminen, vinyl- und allylsubstituierten Stickstoffheterocyclen, Vinylethern, monoethylenisch ungesättigten Polyalkenen mit mehr als 30 Kohlenstoffatomen, und Mischungen davon. , Β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with diamines which have at least one primary or secondary amino group, N-diallyl-N-alkylamines, N, N-diallyl, N, vinyl- and allyl-substituted nitrogen heterocycles, vinyl ethers, monoethylenically unsaturated polyalkenes with more than 30 carbon atoms, and mixtures thereof.
  • Die Comonomere B) sind vorzugsweise ausgewählt unter C 2 -C 30 -Monoolefinen, Vinylaromaten, Estern α,β-ethylenisch ungesättigter Mono- und Dicarbonsäuren mit C 1 -C 30 -Alkanolen, Estern von Vinylalkohol mit C 1 -C 30 -Monocarbonsäuren, ethylenisch ungesättigten Nitrilen, primären Amiden α,β-ethylenisch ungesättigter Monocarbonsäuren und deren N-Alkyl- und N,N-Dialkylderivaten, N-Vinyllactamen, offenkettigen N-Vinylamidverbindungen, Vinylethern, monoethylenisch ungesättigten Polyalkenen und Mischungen davon. The comonomers B) are preferably selected from C 2 -C 30 mono-olefins, vinyl aromatics, esters of α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with C 1 -C 30 alkanols, esters of vinyl alcohol with C 1 -C 30 monocarboxylic acids, ethylenically unsaturated nitriles, primary amides of α, β-ethylenically unsaturated monocarboxylic acids and their N-alkyl and N, N-dialkyl derivatives thereof, N-vinyllactams, open-chain N-vinylamide compounds, vinyl ethers, monoethylenically unsaturated polyalkenes and mixtures thereof.
  • Geeignete C 2 -C 30 -Monoolefine sind Ethen, Propen, 1 -Buten, 2-Buten, Isobuten, 1-Penten, 1 -Hexen, 1-Hepten, 1-Octen, Diisobuten (2-Methyl-4,4-dimethyl-1-penten), 1-Nonen, 1-Decen, 1-Undecen, 1-Dodecen, 1-Tetradecen, 1-Hexadecen, 1-Octadecen, 1-Eicosen, 1-Docosen und 1-Tetracosen, 1-Hexacosen und Mischungen davon. Suitable C 2 -C 30 mono-olefins are ethene, propene, 1-butene, 2-butene, isobutene, 1-pentene, 1-hexene, 1-heptene, 1-octene, diisobutene (2-methyl-4,4-dimethyl -1-pentene), 1-nonene, 1-decene, 1-undecene, 1-dodecene, 1-tetradecene, 1-hexadecene, 1-octadecene, 1-eicosene, 1-docosene and 1-tetracosene, 1-hexacosene and mixtures thereof. Geeignet sind auch großtechnisch zu Verfügung stehende Olefingemische, zB Gemische von C 18 -C 24 -α-Olefinen, Gemische von C 20 -C 24 -α-Olefinen, etc. Suitable are industrially available olefin mixtures to also, for example mixtures of C 18 -C 24 -α-olefins, mixtures of C 20 -C 24 -α-olefins, etc.
  • Geeignet als Vinylaromaten sind Styrol, 2-Methylstyrol, 4-Methylstyrol, 2-(n-Butyl)styrol, 4-(n-Butyl)styrol, 4-(n-Decyl)styrol und besonders bevorzugt Styrol. Suitable as vinylaromatic compounds are styrene, 2-methylstyrene, 4-methylstyrene, 2- (n-butyl) styrene, 4- (n-butyl) styrene, 4- (n-decyl) styrene and particularly preferably styrene.
  • Geeignete Ester von Vinylalkohol mit C 1 -C 30 -Monocarbonsäuren sind z. Suitable esters of vinyl alcohol with C 1 -C 30 monocarboxylic acids are, for. B. Vinylformiat, Vinylacetat, Vinylpropionat, Vinylbutyrat, Vinyllaurat, Vinylstearat, Vinylpropionat, Versaticsäurevinylester und Mischungen davon. B. vinyl formate, vinyl acetate, vinyl propionate, vinyl butyrate, vinyl laurate, vinyl stearate, vinyl propionate, vinyl versatate and mixtures thereof.
  • Geeignete Ester α,β-ethylenisch ungesättigter Mono- und Dicarbonsäuren mit C 1 -C 30 -Alkanolen sind Methyl(meth)acrylat, Methylethacrylat, Ethyl(meth)acrylat, Ethylethacrylat, n-Propyl(meth)acrylat, Isopropyl(meth)acrylat, n-Butyl(meth)acrylat, sec.-Butyl(meth)acrylat, tert.-Butyl(meth)acrylat, tert.-Butylethacrylat, n-Hexyl(meth)acrylat, n-Heptyl(meth)acrylat, n-Octyl(meth)acrylat, 1,1,3,3-Tetramethylbutyl(meth)acrylat, Ethylhexyl(meth)acrylat, n-Nonyl(meth)acrylat, n-Decyl(meth)acrylat, n-Undecyl(meth)acrylat, Tridecyl(meth)acrylat, Myristyl(meth)acrylat, Pentadecyl(meth)acrylat, Palmityl(meth)acrylat, Heptadecyl(meth)acrylat, Nonadecyl(meth)acrylat, Arachinyl(meth)acrylat, Behenyl(meth)acrylat, Lignoceryl(meth)acrylat, Cerotinyl(meth)acrylat, Melissinyl(meth)acrylat, Palmitoleinyl(meth)acrylat, Oleyl(meth)acrylat, Linolyl(meth)acrylat, Linolenyl(meth)acrylat, Stearyl(meth)acrylat, Lauryl(meth)acrylat und Mischungen davon. Suitable esters α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with C 1 -C 30 -alkanols are methyl (meth) acrylate, methyl ethacrylate, ethyl (meth) acrylate, Ethylethacrylat, n-propyl (meth) acrylate, isopropyl (meth) acrylate , n-butyl (meth) acrylate, sec-butyl (meth) acrylate, tert-butyl (meth) acrylate, tert-butyl ethacrylate, n-hexyl (meth) acrylate, n-heptyl (meth) acrylate, n octyl (meth) acrylate, 1,1,3,3-tetramethylbutyl (meth) acrylate, ethylhexyl (meth) acrylate, n-nonyl (meth) acrylate, n-decyl (meth) acrylate, n-undecyl (meth) acrylate, tridecyl (meth) acrylate, myristyl (meth) acrylate, pentadecyl (meth) acrylate, palmityl (meth) acrylate, heptadecyl (meth) acrylate, nonadecyl (meth) acrylate, Arachinyl (meth) acrylate, behenyl (meth) acrylate, lignoceryl ( meth) acrylate, Cerotinyl (meth) acrylate, Melissinyl (meth) acrylate, Palmitoleinyl (meth) acrylate, oleyl (meth) acrylate, linolyl di (meth) acrylate, linolenyl (meth) acrylate, stearyl (meth) acrylate, lauryl (meth) acrylate and mixtures thereof.
  • Geeignete Ester α,β-ethylenisch ungesättigter Mono- und Dicarbonsäuren mit C 2 -C 30 -Alkandiolen sind z. Suitable esters α, β-ethylenically unsaturated mono- and dicarboxylic acids with C 2 -C 30 alkane diols are, for. B. 2-Hydroxyethylacrylat, 2-Hydroxyethylmethacrylat, 2-Hydroxyethylethacrylat, 2-Hydroxypropylacrylat, 2-Hydroxypropylmethacrylat, 3-Hydroxypropylacrylat, 3-Hydroxypropylmethacrylat, etc. B. 2-hydroxyethyl acrylate, 2-hydroxyethyl methacrylate, 2-hydroxyethyl ethacrylate, 2-hydroxypropyl acrylate, 2-hydroxypropyl methacrylate, 3-hydroxypropyl acrylate, 3-hydroxypropyl methacrylate, etc.
  • Geeignete ethylenisch ungesättigte Nitrile sind Acrylnitril, Methacrylnitril und Mischungen davon. Suitable ethylenically unsaturated nitriles are acrylonitrile, methacrylonitrile and mixtures thereof.
  • Geeignete primäre Amide α,β-ethylenisch ungesättigter Monocarbonsäuren und deren N-Alkyl- und N,N-Dialkylderivate sind Acrylsäureamid, Methacrylsäureamid, N-Methyl(meth)acrylamid, N-Ethyl(meth)acrylamid, N-Propyl(meth)acrylamid, N-(n-Butyl)(meth)acrylamid, N-(tert.-Butyl)(meth)acrylamid, etc. Suitable primary amides α, β-ethylenically unsaturated monocarboxylic acids and their N-alkyl and N, N-dialkyl derivatives are acrylamide, methacrylamide, N-methyl (meth) acrylamide, N-ethyl (meth) acrylamide, N-propyl (meth) acrylamide , N- (n-butyl) (meth) acrylamide, N- (tert-butyl) (meth) acrylamide, etc.
  • Geeignete N-Vinyllactame und deren Derivate sind z. Suitable N-vinyllactams and derivatives thereof are, for. B. N-Vinylpyrrolidon, N-Vinylpiperidon, N-Vinylcaprolactam, N-Vinyl-5-methyl-2-pyrrolidon, N-Vinyl-5-ethyl-2-pyrrolidon, N-Vinyl-6-methyl-2-piperidon, N-Vinyl-6-ethyl-2-piperidon, N-Vinyl-7-methyl-2-caprolactam, N-Vinyl-7-ethyl-2-caprolactam etc. B. N-vinylpyrrolidone, N-vinylpiperidone, N-vinylcaprolactam, N-vinyl-5-methyl-2-pyrrolidone, N-vinyl-5-ethyl-2-pyrrolidone, N-vinyl-6-methyl-2-piperidone, N-vinyl-6-ethyl-2-piperidone, N-vinyl-7-methyl-2-caprolactam, N-vinyl-7-ethyl-2-caprolactam etc.
  • Geeignete offenkettige N-Vinylamidverbindungen sind beispielsweise N-Vinylformamid, N-Vinyl-N-methylformamid, N-Vinylacetamid, N-Vinyl-N-methylacetamid, N-Vinyl-N-ethylacetamid, N-Vinylpropionamid, N-Vinyl-N-methylpropionamid und N-Vinylbutyramid. Suitable open-chain N-vinylamide compounds are, for example, N-vinylformamide, N-vinyl-N-methylformamide, N-vinylacetamide, N-vinyl-N-methylacetamide, N-vinyl-N-ethylacetamide, N-vinylpropionamide, N-vinyl-N-methylpropionamide and N-vinylbutyramide.
  • Geeignete vinyl- und allylsubstituierte Stickstoffheterocyclen sind N-Vinylimidazol, N-Vinyl-2-methylimidazol, vinyl- und allylsubstituierte heteroaromatische Verbindungen, wie 2- und 4-Vinylpyridin, 2- und 4-Allylpyridin, und die Salze davon. Suitable vinyl and allyl-substituted nitrogen heterocycles are N-vinylimidazole, N-vinyl-2-methylimidazole, vinyl- and allyl-substituted heteroaromatic compounds, such as 2- and 4-vinylpyridine, 2- and 4-allylpyridine, and the salts thereof.
  • Geeignete monoethylenisch ungesättigte Polyalkene mit mehr als 30 Kohlenstoffatomen sind zB monoethylenisch ungesättigte Polyisobutene. Suitable monoethylenically unsaturated polyalkenes having more than 30 carbon atoms are, for example monoethylenically unsaturated polyisobutenes.
  • Die zuvor genannten Comonomere B) können in Form von einzelnen Comonomeren, zwei oder mehr als zwei beliebigen Comonomeren aus ein und derselben Substanzklasse oder zwei oder mehr als zwei beliebigen Comonomeren aus verschiedenen Substanzklassen eingesetzt werden. The aforementioned comonomers B) can be used in the form of individual comonomers, two or more than two any comonomers from one and the same class or two or more than two any comonomers from different classes of substance.
  • Die erfindungsgemäß eingesetzten Copolymere enthalten vorzugsweise wenigstens ein Comonomer B) in einer Menge von 5 bis 95 Gew.-%, besonders bevorzugt 20 bis 80 Gew.-%, insbesondere 30 bis 70 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der zur Polymerisation eingesetzten Monomere, einpolymerisiert. The copolymers used in the invention preferably contain at least one comonomer B) in an amount of 5 to 95 wt .-%, particularly preferably 20 to 80 wt .-%, in particular 30 to 70 wt .-%, based on the total weight of used for the polymerization monomers, in copolymerized form.
  • In einer bevorzugten Ausführung wird als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen ein Co- oder Terpolymer eingesetzt, das wenigstens eine ungesättigte C 4 -C 8 -Dicarbonsäure oder ein Anhydrid oder ein Salz davon einpolymerisiert enthält. In a preferred embodiment, a co- or terpolymer is used as a polymeric carboxylic acid group-containing compounds, which contains in copolymerized form thereof at least one unsaturated C 4 -C 8 -dicarboxylic acid or an anhydride or a salt.
  • Bevorzugt sind Co- und Terpolymere ungesättigter C 4 -C 8 -Dicarbonsäuren, die zusätzlich wenigstens ein Comonomer einpolymerisiert enthalten, das ausgewählt ist unter Co- and terpolymers of unsaturated C 4 -C 8 dicarboxylic acids, which additionally contain at least one comonomer selected are preferred from
  1. i) monoethylenisch ungesättigten C 3 -C 8 -Monocarbonsäuren, i) monoethylenically unsaturated C 3 -C 8 monocarboxylic acids,
  2. ii) monoethylenisch ungesättigten C 2 -C 22 -Olefine, Vinylalkylethern mit C 1 -C 8 -Alkylgruppen, Styrol, Vinylester von C 1 -C 8 -Carbonsäuren, (Meth)acrylamid, Vinylpyrrolidon und Mischungen davon, ii) monoethylenically unsaturated C 2 -C 22 -olefins, vinyl alkyl ethers with C 1 -C 8 -alkyl groups, styrene, Vinylester of C 1 -C 8 carboxylic acids, (meth) acrylamide, vinyl pyrrolidone, and mixtures thereof,
  3. iii) (Meth)acrylester von C 1 -C 8 -Alkoholen, (Meth)acrylnitril, (Meth)acrylamiden von C 1 -C 8 -Aminen, N-Vinylformamid, Vinylimidazol und Mischungen davon. iii) (Meth) acrylester of C 1 -C 8 -alcohols, (meth) acrylonitrile, (meth) acrylamides thereof -C 8 -amines, N-vinylformamide, vinyl imidazole, and mixtures of C. 1
  • Vorzugsweise enthalten diese Co- und Terpolymere Preferably, these copolymers and terpolymers contain
    5 bis 95 Gew.-% wenigstens einer ungesättigten C 4 -C 8 -Dicarbonsäure, 5 to 95 wt .-% of at least one unsaturated C 4 -C 8 -dicarboxylic acid,
    5 bis 95 Gew.-% wenigstens eines Monomers i), 5 to 95 wt .-% of at least one monomer i),
    0 bis 60 Gew.-% wenigstens eines Monomers ii) und 0 to 60 wt .-% of at least one monomer ii) and
    0 bis 20 Gew.-% wenigstens eines Monomers iii), 0 to 20 wt .-% of at least one monomer iii),
    jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der zur Polymerisation eingesetzten Monomere, einpolymerisiert. in each case based on the total weight of the monomers used for the polymerization, in copolymerized form.
  • Als ungesättigte C 4 -C 8 -Dicarbonsäuren sind Maleinsäure, Fumarsäure, Itaconsäure und Citraconsäure bevorzugt. As the unsaturated C 4 -C 8 dicarboxylic acids are preferably maleic acid, fumaric acid, itaconic acid and citraconic acid. Besonders bevorzugt ist Maleinsäure. Particularly preferred is maleic acid.
  • Die Gruppe (i) umfasst monoethylenisch ungesättigte C 3 -C 8 -Monocarbonsäuren wie zB Acrylsäure, Methacrylsäure, Crotonsäure und Vinylessigsäure. The group (i) includes monoethylenically unsaturated C 3 -C 8 monocarboxylic acids such as acrylic acid, methacrylic acid, crotonic acid and vinyl acetic acid. Bevorzugt werden aus der Gruppe (i) Acrylsäure und Methacrylsäure eingesetzt. Acrylic acid and methacrylic acid are preferably selected from the group (i).
  • Bevorzugt werden aus der Gruppe (ii) C 2 -C 6 -Olefine, Vinylalkylether mit C 1 -C 4 -Alkylgruppen, Vinylacetat und Vinylpropionat eingesetzt. (Ii) C 2 -C 6 -olefins, vinyl alkyl ethers with C 1 -C 4 -alkyl groups, vinyl acetate and vinyl propionate are preferred from the group used.
  • Falls die Polymeren der Gruppe (ii) Vinylester einpolymerisiert enthalten, können diese auch teilweise oder vollständig zu Vinylalkohol-Struktureinheiten hydrolysiert vorliegen. If the polymers of group (ii) Vinylester as copolymerized units, these can also be partially or completely hydrolyzed to vinyl alcohol structural units. Geeignete Co- und Terpolymere sind beispielsweise aus Suitable co- and terpolymers are, for example, US-A 3 887 806 US-A 3,887,806 sowie such as DE-A 43 13 909 DE-A 43 13 909 bekannt. known.
  • Besonders bevorzugt als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind Copolymere, die wenigstens ein Acrylsäuremonomer, ausgewählt unter Acrylsäure, Acrylsäuresalzen und Mischungen davon und wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon, einpolymerisiert enthalten. Particularly preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds are copolymers containing at least one acrylic monomer selected from acrylic acid, acrylic acid salts and mixtures thereof and at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof, in copolymerized form. Diese weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 2500 bis 150000 g/mol, besonders bevorzugt von 2800 bis 70000 g/mol, insbesondere von 2900 bis 50000 g/mol, spezieller 3000 bis 30000 g/mol, auf. These preferably have a number average molecular weight in the range 2500 to 150,000 g / mol, particularly preferably from 2800 to 70,000 g / mol, especially 2900-50000 g / mol, specifically 3,000 to 30,000 g / mol. Umfaßt sind dabei auch Copolymere, in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig neutralisiert vorliegen. Here, also includes copolymers in which the carboxylic acid groups are present partially or completely neutralized. Dazu können entweder zur Polymerisation Monomere in Salzform eingesetzt werden oder das resultierende Copolymer wird einer teilweisen oder vollständigen Neutralisation unterzogen. For this purpose, can be used for polymerizing monomers in salt form or the resulting copolymer is subjected to a partial or complete neutralization of either. Bevorzugt sind Copolymere, in denen die Carbonsäuregruppen protoniert sind oder teilweise oder vollständig in Form von Alkalimetallsalzen oder Ammoniumsalzen vorliegen. Copolymers in which the carboxylic acid groups are protonated or be present partially or completely in the form of alkali metal salts or ammonium salts are preferred. Bevorzugt als Alkalimetallsalze sind die Natrium- oder Kaliumsalze, speziell die Natriumsalze. Preferred alkali metal salts are the sodium or potassium salts, especially the sodium salts.
  • Bevorzugte polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind Copolymere von Maleinsäure (bzw. Maleinsäuremonomeren) und Acrylsäure (bzw. Acrylsäuremonomeren) im Gewichtsverhältnis 10:90 bis 95:5, besonders bevorzugt solche im Gewichtsverhältnis 30:70 bis 90:10. Preferred polymeric compounds containing carboxylic acid groups are copolymers of maleic acid (or Maleinsäuremonomeren) and acrylic acid (or acrylic acid monomers) in the weight ratio 10:90 to 95: 5, particularly preferably those in the weight ratio 30:70 to 90:10.
    Bevorzugte polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind weiterhin Terpolymere aus Maleinsäure (bzw. Maleinsäuremonomeren), Acrylsäure (bzw. Acrylsäuremonomeren) und einem Vinylester einer C 1 -C 3 -Carbonsäure im Gewichtsverhältnis von 10 (Maleinsäure) : 90 (Acrylsäure + Vinylester) bis 95 (Maleinsäure) : 10 (Acrylsäure + Vinylester). Preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds are also terpolymers of maleic acid (or Maleinsäuremonomeren), acrylic acid (or acrylic acid monomers) and a Vinylester a C 1 -C 3 -carboxylic acid in the ratio of from 10 (maleic acid): 90 (acrylic acid + Vinylester) to 95 (maleic acid ): 10 (acrylic acid + Vinylester). Das Gewichtsverhältnis von Acrylsäure zu Vinylester liegt vorzugsweise in einem Bereich von 30:70 bis 70:30. The weight ratio of acrylic acid to Vinylester is preferably in a range from 30:70 to 70:30.
  • Besonders geeignete polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen auf der Basis von Acrylsäuremonomeren und Maleinsäuremonomeren sind die entsprechenden Sokalan ® CP - Marken der BASF SE. Particularly suitable polymeric carboxylic acid group-containing compounds based on acrylic acid monomer and Maleinsäuremonomeren the corresponding Sokalan CP ® - BASF SE brands.
  • Besonders bevorzugt als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind Copolymere, die wenigstens einem Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon und wenigstens ein C 2 -C 8 -Olefin einpolymerisiert enthalten. Particularly preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds are copolymers containing at least one of maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof and at least one C 2 -C 8 olefin copolymerized form. Diese weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 3000 bis 150000 g/mol, besonders bevorzugt von 5000 bis 70000 g/mol, insbesondere von 8000 bis 50000 g/mol, spezieller 10000 bis 30000 g/mol, auf. These preferably have a number average molecular weight in the range 3000 to 150,000 g / mol, particularly preferably from 5000 to 70,000 g / mol, especially 8000-50000 g / mol, more specifically 10,000 to 30,000 g / mol. Umfaßt sind dabei auch Copolymere, in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig neutralisiert vorliegen. Here, also includes copolymers in which the carboxylic acid groups are present partially or completely neutralized. Dazu können entweder zur Polymerisation Maleinsäuresalze eingesetzt werden oder das resultierende Copolymer wird einer teilweisen oder vollständigen Neutralisation unterzogen. For this purpose, either for polymerizing maleic acid salts can be used or the resulting copolymer is subjected to a partial or complete neutralization. Bevorzugt sind Copolymere, in denen die Carbonsäuregruppen protoniert sind oder teilweise oder vollständig in Form von Alkalimetallsalzen oder Ammoniumsalzen vorliegen. Copolymers in which the carboxylic acid groups are protonated or be present partially or completely in the form of alkali metal salts or ammonium salts are preferred. Bevorzugt als Alkalimetallsalze sind die Natrium- oder Kaliumsalze, speziell die Natriumsalze. Preferred alkali metal salts are the sodium or potassium salts, especially the sodium salts.
  • Bevorzugte polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind Copolymere von Maleinsäure mit C 2 -C 8 -Olefinen im Molverhältnis 40:60 bis 80:20, wobei Copolymere von Maleinsäure mit Ethylen, Propylen oder Isobuten im Molverhältnis 50:50 besonders bevorzugt sind. Preferred polymeric compounds containing carboxylic acid groups are copolymers of maleic acid with C 2 -C 8 -olefins in the molar ratio from 40:60 to 80:20, with copolymers of maleic acid with ethylene, propylene or isobutene in the molar ratio 50:50 being particularly preferred. Besonders geeignete polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen auf der Basis von Olefinen und Maleinsäure sind ebenfalls die entsprechenden Sokalan ® CP - Marken der BASF SE. Particularly suitable polymeric carboxylic acid group-containing compounds on the basis of olefins and maleic acid are also the corresponding Sokalan CP ® - BASF SE brands.
  • Bevorzugte polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind weiterhin die in der Preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds are also in the WO 2007/042450 WO 2007/042450 beschriebenen Copolymere, die durch radikalische Copolymerisation von (A) 20 bis 80 Gew.-% mindestens eines Monomeren aus der Gruppe der monoethylenisch ungesättigten Monocarbonsäuren, Dicarbonsäuren und Dicarbonsäureanhydride und (B) 20 bis 80 Gew.-% mindestens eines Monomeren aus der Gruppe der aliphatischen oder aromatischen Monoolefine erhältlich sind. Described copolymers obtained by radical copolymerization of (A) 20 to 80 wt .-% of at least one monomer from the group of monoethylenically unsaturated monocarboxylic acids, dicarboxylic acids and dicarboxylic anhydrides, and (B) 20 to 80 wt .-% of at least one monomer from the group of aliphatic or aromatic monoolefins are available. Das Monomer (A) ist vorzugsweise ausgewählt aus der Gruppe Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid und Acrylsäure. The monomer (A) is preferably selected from the group consisting of maleic acid, maleic anhydride and acrylic acid. Das Monomer (B) ist vorzugsweise ausgewählt aus der Gruppe Isobuten, Diisobuten, 1-Dodecen, C 18 -C 24 -α-Olefine, C 20 -C 24 -α-Olefingemische, Polyisobutene mit im Mittel 12 bis 100 Kohlenstoffatomen und Styrol. The monomer (B) is preferably selected from the group consisting of isobutene, diisobutene, 1-dodecene, C 18 -C 24 -α-olefins, C 20 -C 24 -α-olefin, polyisobutenes having on average 12 to 100 carbon atoms and styrene. Bevorzugt wird ein Copolymer einsetzt, das auf einer Mischung aus (B1 ) mindestens einem Monoolefin mit < 8 Kohlenstoffatomen und (B2) mindestens einem Monoolefin mit > 10 Kohlenstoffatomen als Komponente (B) basiert. a copolymer is preferably used which contains at least one monoolefin having <8 carbon atoms, and (B2) at least one monoolefin having> 10 carbon atoms as component (B) is based on a mixture of (B1). Insbesondere wird ein Copolymer einsetzt, das durch radikalische Copolymerisation von (A) 30 bis 70 Gew.-% Maleinsäure oder Maleinsäureanhydrid, (B1) 20 bis 40 Gew.-% Isobuten und (B2) 5 bis 20 Gew.-% eines C 18 -C 24 -α-Olefins erhältlich ist. Specifically, a copolymer is used, the radical copolymerization of (A) 30 to 70 wt .-% of maleic acid or maleic anhydride (B1) from 20 to 40 wt .-% of isobutene and (B2) 5 to 20 wt .-% of a C 18 -C 24 -α-olefin is available.
  • Bevorzugte polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind weiterhin Pfropfpolymere ungesättigter Carbonsäuren auf niedermolekulare Kohlenhydrate oder hydrierte Kohlenhydrate, vgl. Preferred polymeric carboxylic acid group-containing compounds are also Graft polymers of unsaturated carboxylic acids on low molecular weight carbohydrates or hydrogenated carbohydrates, see FIG. US-A 5,227,446 US-A 5,227,446 , . DE-A 44 15 623 DE-A 44 15 623 und and DE-A 43 13 909 DE-A 43 13 909 . ,
  • Geeignete ungesättigte Carbonsäuren sind hierbei beispielsweise Maleinsäure, Fumarsäure, Itaconsäure, Citraconsäure, Acrylsäure, Methacrylsäure, Crotonsäure und Vinylessigsäure sowie Mischungen aus Acrylsäure und Maleinsäure, die in Mengen von 40 bis 95 Gew.-%, bezogen auf die zu pfropfende Komponente, aufgepfropft werden. Suitable unsaturated carboxylic acids here are, for example, maleic acid, fumaric acid, itaconic acid, citraconic acid, acrylic acid, methacrylic acid, crotonic acid and vinyl acetic acid and mixtures of acrylic acid and maleic acid, which are grafted in amounts of from 40 to 95 wt .-%, based on the component to be grafted.
  • Zur Modifizierung können zusätzlich bis zu 30 Gew.-%, bezogen auf die zu pfropfende Komponente, weitere monoethylenisch ungesättigte Monomere einpolymerisiert vorliegen. For the modification, additionally up to 30 wt .-%, based on the component to be grafted, of other monoethylenically unsaturated monomers present in the polymer. Geeignete modifizierende Monomere sind die oben genannten Monomere der Gruppen (ii) und (iii). Suitable modifying monomers are the monomers of the above groups (ii) and (iii).
  • Als Pfropfgrundlage sind abgebaute Polysaccharide wie zB saure oder enzymatisch abgebaute Stärken, Inuline oder Zellulose, Eiweißhydrolysate und reduzierte (hydrierte oder hydrierend aminierte) abgebaute Polysaccharide wie zB Mannit, Sorbit, Aminosorbit und N-Alkylglucamin geeignet sowie auch Polyalkylenglycole mit Molmassen mit bis zu M w = 5.000 wie zB Polyethylenglycole, Ethylenoxid/Propylenoxid- bzw. Ethylenoxid/Butylenoxid- bzw. Ethylenoxid/Propylenoxid/Butylenoxid-Blockcopolymere und alkoxylierte ein- oder mehrwertige C 1 -C 22 -Alkohole, vgl. As the grafting base are degraded polysaccharides, such as acidically or enzymatically degraded starches, inulins or cellulose, protein hydrolysates and reduced (hydrogenated or reductively aminated) degraded polysaccharides, such as mannitol, sorbitol, aminosorbitol and N-alkylglucamine are suitable and also polyalkylene glycols having molar masses of up to Mw = 5,000, such as polyethylene glycols, ethylene oxide / propylene oxide or ethylene oxide / butylene oxide or ethylene oxide / propylene oxide / butylene oxide block copolymers, and alkoxylated mono- or polyhydric C 1 -C 22 -alcohols, see FIG. US-A 5 756 456 US-A 5,756,456 . ,
  • Bevorzugt werden aus dieser Gruppe gepfropfte abgebaute bzw. abgebaute reduzierte Stärken und gepfropfte Polyethylenoxide eingesetzt, wobei 20 bis 80 Gew.-% Monomere, bezogen auf die Pfropfkomponente, bei der Pfropfpolymerisation eingesetzt werden. grafted degraded or degraded reduced starches and grafted polyethylene oxides are preferred from this group used, with 20 to 80 wt .-% monomers, based on the grafting component, are used in the graft polymerization. Zur Pfropfung wird vorzugsweise eine Mischung von Maleinsäure und Acrylsäure im Gewichtsverhältnis von 90:10 bis 10:90 eingesetzt. For grafting a mixture of maleic acid and acrylic acid is preferably used in a weight ratio of 90:10 to 10:90.
  • Geeignete polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind weiterhin Polyglyoxylsäuren, die beispielsweise in Suitable polymeric carboxylic acid group-containing compounds are also polyglyoxylic acids, for example, in EP-B 001 004 EP-B 001 004 , . US-A 5 399 286 US-A 5,399,286 , . DE-A 41 06 355 DE-A 41 06 355 und and EP-A 0 656 914 EP-A 0656914 beschrieben sind. are described. Die Endgruppen der Polyglyoxylsäuren können unterschiedliche Strukturen aufweisen. The end groups of the polyglyoxylic acids may have various structures.
  • Als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen geeignete Polyamidocarbonsäuren und modifizierte Polyamidocarbonsäuren sind beispielsweise bekannt aus As the polymeric carboxylic acid group-containing compounds suitable polyamidocarboxylic acids and modified polyamidocarboxylic acids are for example known from EP-A 454 126 EP-A 454 126 , . EP-B 511 037 EP-B 511 037 , . WO-A 94/01486 WO 94/01486 und and EP-A 581 452 EP-A 581 452 . ,
  • Geeignete polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen sind weiterhin mit Carbonsäuregruppen modifizierte Polyamine, bevorzugt Polyakylenimine, speziell Polyethylenimine. Suitable polymeric carboxylic acid group-containing compounds are further modified with carboxylic acid groups polyamines, preferably Polyakylenimine, especially polyethyleneimines. Mit Carbonsäuregruppen modifizierte Polyakylenimine sind zB durch Umsetzung eines Polyalkylenimins mit einer Chloralkansäure, wie Chloressigsäure, erhältlich. With carboxylic acid group-modified Polyakylenimine for example, be prepared by reacting a polyalkyleneimine with a chloroalkanoic acid, such as chloroacetic acid, available. In den mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyaminen können die Carbonsäuregruppen protoniert oder teilweise oder vollständig neutralisiert vorliegen. In the modified polyamines with carboxylic acid groups carboxylic acid groups can be protonated or partially or fully neutralized. In einer geeigneten Ausführung liegen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig in Form von Alkalimetallsalzen oder Ammoniumsalzen vor. In a suitable embodiment, the carboxylic acid groups are partially or completely in the form of alkali metal salts or ammonium salts. Bevorzugt sind mit Carbonsäuregruppen modifizierte Polyamine, in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig in Form von Natriumsalzen vorliegen. Preferred are carboxylic acid group-modified polyamines, in which the carboxylic acid groups are present partially or completely in the form of sodium salts. Das zahlenmittlere Molekulargewicht der mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyamine liegt vorzugsweise in einem Bereich von 1000 bis 200000, besonders bevorzugt 10000 bis 100000. Der Substitutionsgrad der Stickstoffatome mit Substituenten, die eine Carbonsäuregruppe tragen, liegt vorzugsweise in einem Bereich von 1 bis 100%, besonders bevorzugt von 5 bis 95%. The number average molecular weight of the carboxylic acid-modified groups of polyamines is preferably in a range from 1000 to 200,000, particularly preferably 10000 to 100000. The degree of substitution of the nitrogen atoms with a substituent bearing a carboxylic acid group, is preferably in a range of 1 to 100%, more preferably from 5 to 95%. Bevorzugt sind carboxymethylierte Polyethylenimine. carboxymethylated polyethyleneimines are preferred. Diese weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht in einem Bereich von 1000 bis 200000, besonders bevorzugt 10000 bis 100000, auf. These preferably have a number average molecular weight in a range of 1000 to 200,000, particularly preferably 10,000 to 100,000 on. Der Carboxymethylierungsgrad der Stickstoffatome liegt vorzugsweise in einem Bereich von 1 bis 100%, besonders bevorzugt von 5 bis 95%. The degree of carboxymethylation of the nitrogen atoms is preferably in a range of 1 to 100%, particularly preferably from 5 to 95%. Ein geeignetes kommerzielles Produkt ist Trilon ® P der BASF SE (carboxymethyliertes Polyethylenimin, Molekulargewicht 50000, Substitutionsgrad 80%). A suitable commercial product is Trilon ® P from BASF SE (carboxymethylated polyethyleneimine, molecular weight 50,000, degree of substitution 80%).
  • Als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen verwendet man insbesondere auch Polyasparaginsäuren oder Cokondensate der Asparaginsäure mit weiteren Aminosäuren, C 4 -C 25 -Mono- oder -Dicarbonsäuren und/oder C 4 -C 25 -Mono- oder -Diaminen. As the polymeric carboxylic acid group-containing compounds are used in particular polyaspartic acids or cocondensates of aspartic acid with other amino acids, C 4 -C 25 -mono- or -dicarboxylic acids and / or C 4 -C 25 -mono- or -diamines. Besonders bevorzugt werden in phosphorhaltigen Säuren hergestellte, mit C 6 -C 22 -Mono- oder Dicarbonsäuren bzw. mit C 6 -C 22 -Mono- oder -Diaminen modifizierte Polyasparaginsäuren eingesetzt. Are particularly preferred in phosphorus-containing acids used prepared with C 6 -C 22 mono- or dicarboxylic acids or with C 6 -C 22 -mono- or -diamines.
  • Als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindungen geeignete Kondensationsprodukte der Zitronensäure mit Hydroxycarbonsäuren oder Polyhydroxyverbindungen sind zB bekannt aus As the polymeric carboxylic acid group-containing compounds suitable condensation products of citric acid with hydroxy carboxylic acids or polyhydroxy compounds such as are known from WO-A 93/22362 WO 93/22362 und and WO-A 92/16493 WO 92/16493 . , Solche Carboxylgruppen enthaltende Kondensate haben üblicherweise Molmassen bis zu 10 000, vorzugsweise bis zu 5 000. Such carboxyl-containing condensates normally have molecular weights of up to 10 000 and preferably up to 5 000th
  • Eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung ist die Verwendung einer Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung als Additiv in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung zur Verbesserung der Wasch- oder Reinigungsleistung. A preferred embodiment of the invention is the use of a combination of methylglycinediacetic acid and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound as an additive in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition for improving the washing or cleaning performance.
  • Bevorzugt enthält diese Kombination als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung wenigstens ein Acrylsäure-Homopolymer. Preferably, this combination includes at least as polymeric carboxylic acid group-containing compound is an acrylic acid homopolymer. Speziell besteht diese Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einem Acrylsäure-Homopolymer. Specifically, there is this combination of methylglycinediacetic acid and at least one acrylic acid homopolymer. Geeignete Acrylsäure-Homopolymere sind die zuvor genannten und deren Alkalimetall- und Ammoniumsalze, bevorzugt deren Natriumsalze. Suitable acrylic acid homopolymers are those mentioned above and their alkali metal and ammonium salts, preferably sodium salts thereof. Die in der Kombination eingesetzten Acrylsäure-Homopolymere weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 800 bis 70000 g/mol, besonders bevorzugt von 900 bis 50000 g/mol, insbesondere von 1000 bis 20000 g/mol, speziell 1000 bis 10000 g/mol, auf. The employed in the combination of acrylic acid homopolymers preferably have a number average molecular weight in the range of 800 to 70,000 g / mol, particularly preferably from 900 to 50,000 g / mol, in particular from 1000 to 20,000 g / mol, specifically 1,000 to 10,000 g / mol, on.
  • Desweiteren bevorzugt enthält die Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung wenigstens ein Copolymer, das wenigstens ein Acrylsäuremonomer, ausgewählt unter Acrylsäure, Acrylsäuresalzen und Mischungen davon und wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon, einpolymerisiert enthält. Further preferably, the combination of methylglycinediacetic acid and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound containing at least one copolymer containing at least one acrylic monomer selected from acrylic acid, acrylic acid salts and mixtures thereof and at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof, in copolymerized form. Speziell besteht diese Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einem solchen Copolymer. Specifically, there is this combination of methylglycinediacetic acid and at least one such copolymer. Die in der Kombination eingesetzten Copolymere weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 2500 bis 150000 g/mol, besonders bevorzugt von 2800 bis 70000 g/mol, insbesondere von 2900 bis 50000 g/mol, spezieller 3000 bis 30000 g/mol, auf. The copolymers used in the combination preferably have a number average molecular weight in the range 2500 to 150,000 g / mol, particularly preferably from 2800 to 70,000 g / mol, especially 2900-50000 g / mol, specifically 3,000 to 30,000 g / mol.
  • Desweiteren bevorzugt enthält die Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung wenigstens ein Copolymer, das wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon und wenigstens ein C 2 -C 8 -Olefin einpolymerisiert enthält. Further preferably, the combination of methylglycinediacetic acid and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound containing at least one copolymer containing in copolymerized form at least a maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof and at least one C 2 -C 8 olefin. Speziell besteht diese Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einem solchen Copolymer. Specifically, there is this combination of methylglycinediacetic acid and at least one such copolymer. Die in der Kombination eingesetzten Copolymere weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 3000 bis 150000 g/mol, besonders bevorzugt von 5000 bis 70000 g/mol, insbesondere von 8000 bis 50000 g/mol, spezieller 10000 bis 30000 g/mol, auf. The copolymers used in the combination preferably have a number average molecular weight in the range 3000 to 150,000 g / mol, particularly preferably from 5000 to 70,000 g / mol, especially 8000-50000 g / mol, more specifically 10,000 to 30,000 g / mol.
  • Eine weitere bevorzugte Ausführungsform der Erfindung ist die Verwendung einer Kombination (im Folgenden auch als zweite Kombination bezeichnet) aus wenigstens einem mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyamin und wenigstens einer davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung als Additiv in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung zur Verbesserung der Wasch- oder Reinigungsleistung. A further preferred embodiment of the invention is the use of a combination (hereinafter referred to as a second combination) of at least one modified with carboxylic acid groups polyamine and at least one of which various polymeric carboxylic acid group-containing compound as an additive in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition for improving the washing or cleaning performance.
  • Für diese zweite Kombination geeignete mit Carbonsäuregruppen modifizierte Polyamine sind die zuvor genannten, bevorzugt Polyakylenimine, speziell Polyethylenimine. suitable for this second combination with carboxylic acid group-modified polyamines are those mentioned above, preferably Polyakylenimine, especially polyethyleneimines. Die Carbonsäuregruppen liegen protoniert oder teilweise oder vollständig neutralisiert vor. The carboxylic acid groups are protonated or partially or fully neutralized. In einer geeigneten Ausführung liegen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig in Form von Alkalimetallsalzen oder Ammoniumsalzen vor. In a suitable embodiment, the carboxylic acid groups are partially or completely in the form of alkali metal salts or ammonium salts. Bevorzugt sind mit Carbonsäuregruppen modifizierte Polyamine, in denen die Carbonsäuregruppen teilweise oder vollständig in Form von Natriumsalzen vorliegen. Preferred are carboxylic acid group-modified polyamines, in which the carboxylic acid groups are present partially or completely in the form of sodium salts. Das zahlenmittlere Molekulargewicht der mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyamine liegt vorzugsweise in einem Bereich von 1000 bis 200000, besonders bevorzugt 10000 bis 100000. Der Substitutionsgrad der Stickstoffatome mit Substituenten, die eine Carbonsäuregruppe tragen, liegt vorzugsweise in einem Bereich von 1 bis 100%, besonders bevorzugt von 5 bis 95%. The number average molecular weight of the carboxylic acid-modified groups of polyamines is preferably in a range from 1000 to 200,000, particularly preferably 10000 to 100000. The degree of substitution of the nitrogen atoms with a substituent bearing a carboxylic acid group, is preferably in a range of 1 to 100%, more preferably from 5 to 95%. Bevorzugt sind carboxymethylierte Polyethylenimine. carboxymethylated polyethyleneimines are preferred. Diese weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht in einem Bereich von 1000 bis 200000, besonders bevorzugt 10000 bis 100000, auf. These preferably have a number average molecular weight in a range of 1000 to 200,000, particularly preferably 10,000 to 100,000 on. Der Carboxymethylierungsgrad der Stickstoffatome liegt vorzugsweise in einem Bereich von 1 bis 100%, besonders bevorzugt von 5 bis 95%. The degree of carboxymethylation of the nitrogen atoms is preferably in a range of 1 to 100%, particularly preferably from 5 to 95%. Ein geeignetes kommerzielles Produkt ist Trilon ® P der BASF SE. A suitable commercial product is Trilon P ® of BASF SE.
  • Bevorzugt enthält die zweite Kombination als von dem Polyamin verschiedene polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung wenigstens ein Acrylsäure-Homopolymer. Preferably, the second combination as different from the polymeric polyamine carboxylic acid group-containing compound containing at least one acrylic acid homopolymer. Speziell besteht diese Kombination aus einem carboxymethylierten Polyethylenimin und wenigstens einem Acrylsäure-Homopolymer. Specifically, this is a combination of carboxymethylated polyethyleneimine and at least one acrylic acid homopolymer. Geeignete Acrylsäure-Homopolymere sind die zuvor genannten und deren Alkalimetall- und Ammoniumsalze, bevorzugt deren Natriumsalze. Suitable acrylic acid homopolymers are those mentioned above and their alkali metal and ammonium salts, preferably sodium salts thereof. Die in der Kombination eingesetzten Acrylsäure-Homopolymere weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 800 bis 70000 g/mol, besonders bevorzugt von 900 bis 50000 g/mol, insbesondere von 1000 bis 20000 g/mol, speziell 1000 bis 10000 g/mol, auf. The employed in the combination of acrylic acid homopolymers preferably have a number average molecular weight in the range of 800 to 70,000 g / mol, particularly preferably from 900 to 50,000 g / mol, in particular from 1000 to 20,000 g / mol, specifically 1,000 to 10,000 g / mol, on.
  • Desweiteren bevorzugt enthält die zweite Kombination als von dem Polyamin verschiedene polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung wenigstens ein Copolymer, das wenigstens ein Acrylsäuremonomer, ausgewählt unter Acrylsäure, Acrylsäuresalzen und Mischungen davon und wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon, einpolymerisiert enthält. Further preferably, the second combination as distinct from the polyamine polymeric carboxylic acid group-containing compound containing at least one copolymer containing at least one acrylic monomer selected from acrylic acid, acrylic acid salts and mixtures thereof and at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof, in copolymerized form. Speziell besteht diese Kombination aus einem carboxymethylierten Polyethylenimin und wenigstens einem solchen Copolymer. Specifically, this is a combination of carboxymethylated polyethyleneimine and at least one such copolymer. Die in der Kombination eingesetzten Copolymere, die wenigstens ein Acrylsäuremonomer und wenigstens ein Maleinsäuremonomer einpolymerisiert enthalten, weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 2500 bis 150000 g/mol, besonders bevorzugt von 2800 bis 70000 g/mol, insbesondere von 2900 bis 50000 g/mol, spezieller 3000 bis 30000 g/mol, auf. The copolymers used in combination, containing at least one acrylic acid monomer and at least one maleic acid monomer copolymerized form, preferably have a number average molecular weight ranging from 2500 to 150,000 g / mol, particularly preferably from 2800 to 70,000 g / mol, especially 2900-50000 g / mol, specifically 3,000 to 30,000 g / mol.
  • Desweiteren bevorzugt enthält die zweite Kombination als von dem Polyamin verschiedene polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung wenigstens ein Copolymer, das wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon und wenigstens ein C 2 -C 8 -Olefin einpolymerisiert enthält. Further preferably, the second combination as different from the polymeric polyamine carboxylic acid group-containing compound containing at least one copolymer containing at least a maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof and at least one C 2 -C 8 olefin copolymerized form. Speziell besteht diese Kombination aus einem carboxymethylierten Polyethylenimin und wenigstens einem solchen Copolymer. Specifically, this is a combination of carboxymethylated polyethyleneimine and at least one such copolymer. Die in der Kombination eingesetzten Copolymere, die wenigstens ein Maleinsäuremonomer und wenigstens ein C 2 -C 8 -Olefin einpolymerisiert enthalten weisen vorzugsweise ein zahlenmittleres Molekulargewicht im Bereich von 3000 bis 150000 g/mol, besonders bevorzugt von 5000 bis 70000 g/mol, insbesondere von 8000 bis 50000 g/mol, spezieller 10000 bis 30000 g/mol, auf. The copolymers used in the combination, the 2 -C copolymerized form at least a maleic acid monomer and at least one C 8 olefin containing preferably have a number average molecular weight in the range 3000 to 150,000 g / mol, particularly preferably from 5000 to 70,000 g / mol, in particular from 8000-50000 g / mol, more specifically 10,000 to 30,000 g / mol.
  • Die zuvor genannten Additive werden erfindungsgemäß zur Verbesserung der Wasch-oder Reinigungsleistung einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung verwendet. The additives mentioned above are used in the invention for improving the washing or cleaning performance of an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition. Die Enzyme sind vorzugsweise ausgewählt unter Hydrolasen, wie Proteasen, Esterasen, Glucosidasen, Lipasen, Amylasen, Cellulasen, Mannanasen, anderen Glykosylhydrolasen und Gemischen der zuvor genannten Enzyme. The enzymes are preferably selected from hydrolases such as proteases, esterases, glycosidases, lipases, amylases, cellulases, mannanases, other glycosyl hydrolases, and mixtures of the aforementioned enzymes. Alle diese Hydrolasen tragen in der Wäsche zur Entfernung von Verfleckungen wie protein-, fett- oder stärkehaltigen Verfleckungen und Vergrauungen bei. All these hydrolases contribute during washing to the removal of stains such as protein, fat or starchy stains and graying. Cellulasen und andere Glykosylhydrolasen können darüber hinaus durch das Entfernen von Pilling und Mikrofibrillen zur Farberhaltung und zur Erhöhung der Weichheit des Textils beitragen. Cellulases and other glycosyl hydrolases may, by removing pilling and microfibrils to color retention and to increase the softness of the textile. Zur Bleiche bzw. zur Hemmung der Farbübertragung können auch Oxireduktasen eingesetzt werden. For bleaching or for inhibiting color transfer Oxidoreductases can also be used. Besonders gut geeignet sind aus Bakterienstämmen oder Pilzen wie Bacillus subtilis, Bacillus licheniformis, Streptomyceus griseus und Humicola insolens gewonnene enzymatische Wirkstoffe. Particularly suitable are obtained from bacterial strains or fungi such as Bacillus subtilis, Bacillus licheniformis, Streptomyces griseus and Humicola insolens obtained enzymatic agents.
  • Geeignete Hydrolasen sind zB α-Glucosidasen (EC-Nummer 3.2.1.20), β-Glucosidasen (Ovozyme; EC-Nummer 3.2.1.20), Amylasen (Purastar, Termamyl, Stainzyme, Duramyl), Mannanasen (Purabrite, Mannastar, Mannaway) und Cellulasen (Carezyme, Celluzyme, Endolase, Puradax). Suitable hydrolases are, for example, α-glucosidases (EC number 3.2.1.20), β-glucosidases (Ovozyme; EC number 3.2.1.20), amylases (Purastar, Termamyl, Stainzyme, Duramyl), mannanases (Purabrite, Manna Star, Mannaway) and cellulases (Carezyme, Celluzyme, Endolase®, Puradax®). Zu den geeigneten Amylasen zählen insbesondere α-Amylasen (EC-Nummer 3.2.1.1), Iso-Amylasen, Pullulanasen und Pektinasen. Suitable amylases include in particular α-amylase (EC number 3.2.1.1), iso-amylases, pullulanases and pectinases. Als Cellulasen werden vorzugsweise Cellobiohydrolasen, Endoglucanasen und β-Glucosidasen, die auch Cellobiasen genannt werden, bzw. Mischungen aus diesen eingesetzt. The cellulases preferably cellobiohydrolases, endoglucanases and β-glucosidases, which are also called cellobiases, or mixtures thereof be used. Da sich verschiedene Cellulase-Typen durch ihre CMCase- und Avicelase-Aktivitäten unterscheiden, können durch gezielte Mischungen der Cellulasen die gewünschten Aktivitäten eingestellt werden. Since different types of cellulase differ in their CMCase and avicelase activities, the desired activities can be adjusted by controlled mixtures of the cellulases.
  • Geeignete Lipasen sind Esterasen, wie Lipex und Lipolase. Suitable lipases are esterases, such as Lipex and Lipolase. Beispiele für lipolytisch wirkende Enzyme sind die bekannten Cutinasen. Examples of lipolytic enzymes are the known cutinases.
  • Auch Peroxidasen oder Oxidasen haben sich in einigen Fällen als geeignet erwiesen. Peroxidases or oxidases have also proven suitable in some cases.
  • Vorzugsweise werden die erfindungsgemäßen Additive in Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung eingesetzt, die wenigstens eine Protease und/oder Amylase enthalten. Preferably, the additives of the invention are used in washing or cleaning agent composition containing at least one protease and / or amylase. In einer speziellen Ausführung enthalten diese Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzungen wenigstens eine Glucosidase. In a particular embodiment, this washing or cleaning agent compositions comprise at least one glucosidase. Die erfindungsgemäßen Additive eignen sich insbesondere für Zusammensetzungen, die wenigstens eine Protease vom Subtilisin-Typ (Savinase, Alcalase, Esperase; EC-Nummer 3.4.21.62) enthalten. The additives of the invention are particularly suitable for compositions comprising at least one protease of the subtilisin type (Savinase, Alcalase, Esperase, EC number 3.4.21.62) included. Dazu zählen auch Proteasen, die aus Bacillus lentus gewonnen werden. This includes proteases obtained from Bacillus lentus.
  • Vorzugsweise werden die erfindungsgemäßen Additive weiterhin in Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung eingesetzt, die eine Enzymmischung enthalten. Preferably, the inventive additives are further used in washing or cleaning composition containing an enzyme mixture. Bevorzugt sind beispielsweise Enzymmischungen, die folgende Enzyme enthalten oder aus ihnen bestehen: for example, enzyme mixtures which contain or consist of the following enzymes are preferred:
    • Protease und Amylase, Protease and amylase,
    • Protease und Lipase (bzw. lipolytisch wirkenden Enzymen), Protease and lipase (or lipolytic enzymes),
    • Protease und Cellulase, Protease and cellulase,
    • Amylase, Cellulase und Lipase (bzw. lipolytisch wirkenden Enzymen), Amylase, cellulase and lipase (or lipolytic enzymes),
    • Protease, Amylase und Lipase (bzw. lipolytisch wirkenden Enzymen) Protease, amylase and lipase (or lipolytic enzymes)
    • Protease, Lipase (bzw. lipolytisch wirkenden Enzymen) und Cellulase. Protease, lipase (or lipolytic enzymes) and cellulase.
  • Besonders bevorzugt sind Protease und/oder Amylase-haltige Mischungen bzw. Mischungen mit Glucosidasen. Particularly preferred are protease and / or amylase-containing mixtures or mixtures with glucosidases. Bevorzugt als Proteasen in den zuvor genannten Mischungen sind Proteasen vom Subtilisin-Typ (Savinase, etc.; EC-Nummer 3.4.21.62). Preferred proteases in the above-mentioned mixtures are proteases of the subtilisin type (Savinase, etc .; EC number 3.4.21.62).
  • Die Enzyme können an Trägerstoffe adsorbiert sein, um sie gegen vorzeitige Zersetzung zu schützen. The enzymes can be adsorbed on carriers in order to protect them against premature decomposition. Der Anteil der Enzyme beträgt vorzugsweise 0,1 bis 5 Gew.-%, besonders bevorzugt 0,15 bis 2,5 Gew.-%, insbesondere 0,2 bis 2 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. The percentage content of enzymes is preferably from 0.1 to 5 wt .-%, particularly preferably 0.15 to 2.5 wt .-%, in particular 0.2 to 2 wt .-%, based on the total weight of the detergent or cleaning agent composition ,
  • Neben den erfindungsgemäß verwendeten Additiven und Enzymen enthalten die flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel Tensid(e), wobei anionische, nichtionische, kationische und/oder amphotere Tenside eingesetzt werden können. In addition to the additives used in the invention and enzymes, the liquid washing or cleaning agents containing surfactant (s), anionic, nonionic, cationic and / or amphoteric surfactants can be used. Bevorzugt sind aus anwendungstechnischer Sicht Mischungen aus anionischen und nichtionischen Tensiden. Mixtures of anionic and nonionic surfactants are preferred from the technical viewpoint. Der Gesamttensidgehalt des flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel beträgt vorzugsweise 5 bis 60 Gew.-% und besonders bevorzugt 15 bis 40 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. The total surfactant content of the liquid detergent or cleaning agent is preferably 5 to 60 wt .-% and particularly preferably 15 to 40 wt .-%, based on the total weight of the detergent or cleaning agent composition.
  • Als nichtionische Tenside werden vorzugsweise alkoxylierte, vorteilhafterweise ethoxylierte, insbesondere primäre Alkohole mit vorzugsweise 8 bis 18 C-Atomen und durchschnittlich 1 bis 20, vorzugsweise 1 bis 12 Mol Ethylenoxid (EO) pro Mol Alkohol eingesetzt, in denen der Alkoholrest linear oder bevorzugt in 2-Stellung methylverzweigt sein kann bzw. lineare und methylverzweigte Reste im Gemisch enthalten kann, so wie sie üblicherweise in Oxoalkoholresten vorliegen. When nonionic surfactants are used per mole of alcohol, preferably alkoxylated, advantageously ethoxylated, more especially primary alcohols preferably containing 8 to 18 carbon atoms and on average 1 to 20, preferably 1 to 12 moles of ethylene oxide (EO) in which the alcohol radical may be linear or preferably 2 position may be methyl branched or linear and methyl-branched radicals may contain the mixtures typically present in oxoalcohol radicals. Insbesondere sind jedoch Alkoholethoxylate mit linearen Resten aus Alkoholen nativen Ursprungs mit 12 bis 18 C-Atomen, zum Beispiel aus Kokos-, Palm-, Talgfett- oder Oleylalkohol, und durchschnittlich 2 bis 8 EO pro Mol Alkohol bevorzugt. However, alcohol ethoxylates containing linear radicals of alcohols of native origin with 12 to 18 carbon atoms, for example, from coconut, palm, tallow or oleyl alcohol, and preferably on average 2 to 8 EO per mole of alcohol. Zu den bevorzugten ethoxylierten Alkoholen gehören beispielsweise C 12 -C 14 -Alkohole mit 3 EO, 4 EO oder 7 EO, C 9 -C 11 -Alkohol mit 7 EO, C 13 -C 15 -Alkohole mit 3 EO, 5 EO, 7 EO oder 8 EO, C 12 -C 18 -Alkohole mit 3 EO, 5 EO oder 7 EO und Mischungen aus diesen, wie Mischungen aus C 12 -C 14 -Alkohol mit 3 EO und C 12 -C 18 -Alkohol mit 7 EO. Preferred ethoxylated alcohols include, for example, C 12 -C 14 alcohols with 3 EO, 7 EO or 4 EO, C 9 -C 11 alcohol with 7 EO, C 13 -C 15 alcohols with 3 EO, 5 EO, 7 EO or 8 EO, C 12 -C 18 alcohols with 3 EO, 5 EO or 7 EO and mixtures thereof, such as mixtures of C 12 -C 14 alcohol with 3 EO and C 12 -C 18 alcohol with 7 EO , Die angegebenen Ethoxylierungsgrade stellen statistische Mittelwerte dar, die für ein spezielles Produkt eine ganze oder eine gebrochene Zahl sein können. The degrees of ethoxylation mentioned are statistical averages which may be an integer or a fractional number for a specific product. Geeignet sind auch Alkoholethoxylate, die eine eingeengte Homologenverteilung aufweisen (narrow range ethoxylates, NRE). Also suitable are alcohol ethoxylates have a narrow homolog distribution (narrow range ethoxylates, NRE). Zusätzlich zu diesen nichtionischen Tensiden können auch Fettalkohole mit mehr als 12 EO eingesetzt werden. In addition to these nonionic surfactants, fatty alcohols containing more than 12 EO may also be used. Beispiele hierfür sind Talgfettalkohol mit 14 EO, 25 EO oder 30 EO. Examples of these are tallow fatty alcohol with 14 EO, 25 EO or 30 EO. Auch nichtionische Tenside, die EO- und PO-Gruppen zusammen im Molekül enthalten, sind einsetzbar. Nonionic surfactants which EO and PO groups together contain in the molecule are used. Hierbei können Blockcopolymere mit EO-PO-Blockeinheiten bzw. PO-EO-Blockeinheiten eingesetzt werden, aber auch EO-PO-EO-Copolymere bzw. PO-EO-PO-Copolymere. Block copolymers can be employed with EO-PO block units or PO-EO block units, as well as EO-PO-EO copolymers or PO-EO-PO copolymers. Selbstverständlich sind auch gemischt alkoxylierte Niotenside einsetzbar, in denen EO- und PO-Einheiten nicht blockweise, sondern statistisch verteilt sind. Of course, mixed alkoxylated nonionic surfactants can be used, in which EO and PO units are not in blocks but are randomly distributed. Solche Produkte sind durch gleichzeitige Einwirkung von Ethylen- und Propylenoxid auf Fettalkohole erhältlich. Such products are obtainable by simultaneous action of ethylene oxide and propylene oxide on fatty alcohols.
  • Außerdem können als weitere nichtionische Tenside auch Alkylglykoside der allgemeinen Formel (1) In addition, as further nonionic surfactants, alkyl glycosides of the general formula (1)

    R 1 O(G) x (1) R 1 O (G) x (1)

    eingesetzt werden, worin R 1 für einen primären geradkettigen oder methylverzweigten, insbesondere in 2-Stellung methylverzweigten aliphatischen Rest mit 8 bis 22, vorzugsweise 12 bis 18 C-Atomen steht und G für eine Glykosideinheit mit 5 oder 6 C-Atomen, vorzugsweise für Glucose, steht. are used, wherein R 1 is a primary linear or methyl-branched, more particularly 2-methyl-branched, aliphatic radical containing 8 to 22, preferably 12 to 18 carbon atoms and G is a glycoside unit containing 5 or 6 carbon atoms, preferably glucose , stands. Der Oligomerisierungsgrad x, der die Verteilung von Monoglykosiden und Oligoglykosiden angibt, ist eine beliebige Zahl zwischen 1 und 10; The degree of oligomerization x, which indicates the distribution of monoglycosides and oligoglycosides, is any number between 1 and 10; vorzugsweise liegt x bei 1,2 bis 1,4. x is preferably 1.2 to 1.4.
  • Eine weitere Klasse bevorzugt eingesetzter nichtionischer Tenside, die entweder als alleiniges nichtionisches Tensid oder in Kombination mit anderen nichtionischen Tensiden eingesetzt werden, sind alkoxylierte, vorzugsweise ethoxylierte oder ethoxylierte und propoxylierte Fettsäurealkylester, vorzugsweise mit 1 bis 4 Kohlenstoffatomen in der Alkylkette, insbesondere Fettsäuremethylester, wie sie beispielsweise in der japanischen Patentanmeldung Another class of preferred nonionic surfactants which are used either as sole nonionic surfactant or in combination with other nonionic surfactants are alkoxylated, preferably ethoxylated or ethoxylated and propoxylated fatty acid alkyl ester, preferably having 1 to 4 carbon atoms in the alkyl chain, especially fatty acid methyl ester as for example, in Japanese Patent application JP 58/217598 JP 58/217598 beschrieben sind oder die vorzugsweise nach dem in der internationalen Patentanmeldung are described or preferably according to the international patent application in the WO-A-90/13533 WO 90/13533 beschriebenen Verfahren hergestellt werden. The method described can be produced.
  • Auch nichtionische Tenside vom Typ der Aminoxide, beispielsweise N-Kokosalkyl-N,N-dimethylaminoxid und N-Talgalkyl-N,N-dihydroxyethylaminoxid, und der Fettsäurealkanolamide können geeignet sein. Nonionic surfactants of the amine oxide type, for example N-cocoalkyl-N, N-dimethylamine oxide and N-tallowalkyl-N, N-dihydroxyethylamine oxide, and the fatty acid alkanolamide may be suitable. Die Menge dieser nichtionischen Tenside beträgt vorzugsweise nicht mehr als die der ethoxylierten Fettalkohole, insbesondere nicht mehr als die Hälfte davon. The amount of these nonionic surfactants is preferably not more than that of the ethoxylated fat alcohols, especially not more than half of them.
  • Weitere geeignete Tenside sind Polyhydroxyfettsäureamide der Formel (2), Further suitable surfactants are polyhydroxy fatty acid amides of the formula (2),
    Figure imgb0001
    worin R 2 C(=O) für einen aliphatischen Acylrest mit 6 bis 22 Kohlenstoffatomen, R 3 für Wasserstoff, einen Alkyl- oder Hydroxyalkylrest mit 1 bis 4 Kohlenstoffatomen und [Z] für einen linearen oder verzweigten Polyhydroxyalkylrest mit 3 bis 10 Kohlenstoffatomen und 3 bis 10 Hydroxylgruppen steht. wherein R 2 is C (= O) is an aliphatic acyl radical having 6 to 22 carbon atoms, R 3 represents hydrogen, an alkyl or hydroxyalkyl having 1 to 4 carbon atoms and [Z] is a linear or branched polyhydroxyalkyl radical having 3 to 10 carbon atoms and 3 is up to 10 hydroxyl groups. Bei den Polyhydroxyfettsäureamiden handelt es sich um bekannte Stoffe, die üblicherweise durch reduktive Aminierung eines reduzierenden Zuckers mit Ammoniak, einem Alkylamin oder einem Alkanolamin und nachfolgende Acylierung mit einer Fettsäure, einem Fettsäurealkylester oder einem Fettsäurechlorid erhalten werden können. The polyhydroxyfatty acid amides are known substances which can be obtained with a fatty acid, a fatty acid or a fatty acid chloride by reductive amination of a reducing sugar with ammonia, an alkylamine or an alkanolamine and subsequent acylation.
  • Zur Gruppe der Polyhydroxyfettsäureamide gehören auch Verbindungen der Formel (3) The group of polyhydroxyfatty acid amides also includes compounds of formula (3)
    Figure imgb0002
    worin R 4 für einen linearen oder verzweigten Alkyl- oder Alkenylrest mit 7 bis 12 Kohlenstoffatomen, R 5 für einen linearen, verzweigten oder cyclischen Alkylenrest mit 2 bis 8 Kohlenstoffatomen oder einen Arylenrest mit 6 bis 8 Kohlenstoffatomen und R 6 für einen linearen, verzweigten oder cyclischen Alkylrest oder einen Arylrest oder einen Oxy-Alkylrest mit 1 bis 8 Kohlenstoffatomen steht, wobei C 1 -C 4 -Alkyl- oder Phenylreste bevorzugt sind, und [Z] 1 für einen linearen Polyhydroxyalkylrest steht, dessen Alkylkette mit mindestens zwei Hydroxylgruppen substituiert ist, oder alkoxylierte, vorzugsweise ethoxylierte oder propoxylierte Derivate dieses Restes. wherein R 4 is a linear or branched alkyl or alkenyl group having 7 to 12 carbon atoms, R 5 is a linear, branched or cyclic alkylene radical having 2 to 8 carbon atoms or an arylene group having 6 to 8 carbon atoms and R 6 is a linear, branched or cyclic alkyl group or an aryl group or an oxyalkyl group having 1 to 8 carbon atoms, wherein C 1 -C 4 alkyl or phenyl groups being preferred, and [Z] is a linear polyhydroxyalkyl 1 whose alkyl chain is substituted with at least two hydroxyl groups , or alkoxylated, preferably ethoxylated or propoxylated, derivatives of that group. [Z] 1 wird vorzugsweise durch reduktive Aminierung eines Zuckers erhalten, beispielsweise Glucose, Fructose, Maltose, Lactose, Galactose, Mannose oder Xylose. [Z] 1 is preferably obtained by reductive amination of a sugar, for example glucose, fructose, maltose, lactose, galactose, mannose or xylose. Die N-Alkoxy- oder N-Aryloxy-substituierten Verbindungen können dann beispielweise gemäß The N-alkoxy- or N-aryloxy-substituted compounds can then for example, according WO-A-95/07331 WO-A-95/07331 durch Umsetzung mit Fettsäuremethylestern in Gegenwart eines Alkoxids als Katalysator in die gewünschten Polyhydroxyfettsäureamide überführt werden. are converted by reaction with fatty acid methyl ester in the presence of an alkoxide as catalyst, into the desired polyhydroxy.
  • Der Gehalt an nichtionischen Tensiden beträgt in den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln bevorzugt 0 bis 30 Gew.-%, vorzugsweise 0 bis 20 Gew.-% und insbesondere 2 bis 15 Gew.- %, jeweils bezogen das Gesamtgewicht der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. The content of non-ionic surfactants in the liquid detergents or cleaning agents is preferably 0 to 30 wt .-%, preferably 0 to 20 wt .-% and especially 2 to 15% by weight, based the total weight of the detergent or cleaning agent composition.
  • Als anionische Tenside werden beispielsweise solche vom Typ der Sulfonate und Sulfate eingesetzt. The anionic surfactants used are used for example on the type of sulfonates and sulfates. Als Tenside vom Sulfonat-Typ kommen dabei vorzugsweise C 9 -C 13 -Alkylbenzolsulfonate, Olefinsulfonate, dh Gemische aus Alken- und Hydroxyalkansulfonaten sowie Disulfonaten, wie man sie beispielsweise aus C 12 -C 18 -Monoolefinen mit end- oder innenständiger Doppelbindung durch Sulfonieren mit gasförmigem Schwefeltrioxid und anschließende alkalische oder saure Hydrolyse der Sulfonierungsprodukte erhält, in Betracht. Suitable surfactants of the sulfonate type are preferably C 9 -C 13 alkyl benzene sulfonates, olefin sulfonates, ie mixtures of alkene and hydroxyalkane sulfonates, and the disulfonates obtained, for example, from C 12 -C 18 monoolefins with terminal or internal double bond by sulfonation with gaseous sulfur trioxide and subsequent alkaline or acidic hydrolysis of the sulfonation products into consideration. Geeignet sind auch Alkansulfonate, die aus C 12 -C 18 -Alkanen beispielsweise durch Sulfochlorierung oder Sulfoxidation mit anschließender Hydrolyse bzw. Neutralisation gewonnen werden. Also suitable are alkanesulfonates containing 12 to C 18 alkanes are obtained for example by sulfochlorination or sulfoxidation and subsequent hydrolysis or neutralization from C. Ebenso sind auch die Ester von α-Sulfofettsäuren (Estersulfonate), zum Beispiel die α-sulfonierten Methylester der hydrierten Kokos-, Palmkern- oder Talgfettsäuren geeignet. Likewise, the esters of α-sulfofatty acids (ester sulfonates), for example, the α-sulfonated Methylester of hydrogenated coconut, palm kernel or tallow fatty acids are also suitable.
  • Weitere geeignete Aniontenside sind sulfierte Fettsäureglycerinester. Other suitable anionic surfactants are sulfonated Fettsäureglycerinester. Unter Fettsäureglycerinestern sind die Mono-, Di- und Triester sowie deren Gemische zu verstehen, wie sie bei der Herstellung durch Veresterung von einem Monoglycerin mit 1 bis 3 Mol Fettsäure oder bei der Umesterung von Triglyceriden mit 0,3 bis 2 Mol Glycerin erhalten werden. Under Fettsäureglycerinestern the mono-, di- and triesters and mixtures thereof are to be understood as they are obtained in the production by esterification of a monoglycerol with 1 to 3 mol fatty acid or in the transesterification of triglycerides with 0.3 to 2 moles of glycerol. Bevorzugte sulfierte Fettsäureglycerinester sind dabei die Sulfierprodukte von gesättigten Fettsäuren mit 6 bis 22 Kohlenstoffatomen, beispielsweise der Capronsäure, Caprylsäure, Caprinsäure, Myristinsäure, Laurinsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure oder Behensäure. Preferred sulfonated Fettsäureglycerinester are the sulfonation products of saturated fatty acids having 6 to 22 carbon atoms, for example caproic acid, caprylic acid, capric acid, myristic acid, lauric acid, palmitic acid, stearic acid or behenic acid.
  • Als Alk(en)ylsulfate werden die Alkali- und insbesondere die Natriumsalze der Schwefelsäurehalbester der C 12 -C 18 -Fettalkohole, beispielsweise aus Kokosfettalkohol, Talgfettalkohol, Lauryl-, Myristyl-, Cetyl- oder Stearylalkohol oder der C 10 -C 20 -Oxoalkohole und diejenigen Halbester sekundärer Alkohole dieser Kettenlängen bevorzugt. Alk (en) yl sulfates are the alkali and especially the sodium salts of Schwefelsäurehalbester the C 12 -C 18 fatty alcohols, for example coconut fatty alcohol, tallow fatty alcohol, lauryl, myristyl, cetyl or stearyl alcohol, or C 10 -C 20 oxo alcohols and those Halbester secondary alcohols of these chain lengths. Weiterhin bevorzugt sind Alk(en)ylsulfate der genannten Kettenlänge, welche einen synthetischen, auf petrochemischer Basis hergestellten geradkettigen Alkylrest enthalten, die ein analoges Abbauverhalten besitzen wie die adäquaten Verbindungen auf der Basis von fettchemischen Rohstoffen. Further preferred are alk (en) yl sulfates of said chain length which contain a synthetic, linear alkyl chain based on a petrochemical and which are similar in their degradation behavior to the corresponding compounds based on oleochemical raw materials. Aus waschtechnischem Interesse sind die C 12 -C 16 -Alkylsulfate und C 12 -C 15 -Alkylsulfate sowie C 14 -C 15 -Alkylsulfate bevorzugt. From the washing, the C 12 -C 16 are preferred alkyl sulfates and C 12 -C 15 alkyl sulfates and C 14 -C 15 alkyl sulfates. Auch 2,3-Alkylsulfate, welche beispielsweise gemäß den In addition, 2,3-alkyl sulfates which, for example, in accordance with the US-Patentschriften 3,234,258 US Patent No. 3,234,258 oder or 5,075,041 5,075,041 hergestellt werden und als Handelsprodukte der Shell Oil Company unter dem Namen DAN® erhalten werden können, sind geeignete Aniontenside. are manufactured and can be obtained as commercial products from Shell Oil Company under the name DAN®, are suitable anionic surfactants.
  • Auch die Schwefelsäuremonoester der mit 1 bis 6 Mol Ethylenoxid ethoxylierten geradkettigen oder verzweigten C 7 -C 21 -Alkohole, wie 2-Methyl-verzweigte C 9 -C 11 -Alkohole mit im Durchschnitt 3,5 Mol Ethylenoxid (EO) oder C 12 -C 18 -Fettalkohole mit 1 bis 4 EO, sind geeignet. Also, the Schwefelsäuremonoester the ethoxylated with 1 to 6 moles of ethylene oxide, linear or branched C 7 -C 21 alcohols, such as 2-methyl-branched C 9 -C 11 alcohols containing on average 3.5 mol ethylene oxide (EO) or C 12 - C 18 fatty alcohols with 1 to 4 EO, are also suitable. Sie werden in Reinigungsmitteln aufgrund ihres hohen Schaumverhaltens nur in relativ geringen Mengen, beispielsweise in Mengen von 1 bis 5 Gew.-%, eingesetzt. They are used only in relatively small amounts, for example in quantities of 1 to 5 wt .-% in detergents due to their high foaming.
  • Weitere geeignete Aniontenside sind auch die Salze der Alkylsulfobernsteinsäure, die auch als Sulfosuccinate oder als Sulfobernsteinsäureester bezeichnet werden und die Monoester und/oder Diester der Sulfobernsteinsäure mit Alkoholen, vorzugsweise Fettalkoholen und insbesondere ethoxylierten Fettalkoholen darstellen. Other suitable anionic surfactants include the salts of alkylsulfosuccinic acid, which are also known as sulfosuccinates or as sulfosuccinic esters and which Monoester and / or diesters of sulfosuccinic acid with alcohols, preferably fatty alcohols and especially ethoxylated fatty alcohols are represented. Bevorzugte Sulfosuccinate enthalten C 8 -C 18 - Fettalkoholreste oder Mischungen aus diesen. Preferred sulfosuccinates contain C 8 -C 18 - fatty alcohol radicals or mixtures thereof. Insbesondere bevorzugte Sulfosuccinate enthalten einen Fettalkoholrest, der sich von ethoxylierten Fettalkoholen ableitet. Particularly preferred sulfosuccinates contain a fatty alcohol radical derived from ethoxylated fatty alcohols. Dabei sind wiederum Sulfosuccinate, deren Fettalkohol-Reste sich von ethoxylierten Fettalkoholen mit engerr Homologenverteilung ableiten, besonders bevorzugt. Of these sulfosuccinates whose fatty alcohol radicals are derived from ethoxylated fatty alcohols with engerr homolog distribution are particularly preferred. Ebenso ist es auch möglich, Alk(en)ylbernsteinsäure mit vorzugsweise 8 bis 18 Kohlenstoffatomen in der Alk(en)ylkette oder deren Salze einzusetzen. Likewise, it is also possible to use alk (en) yl succinic acid preferably containing 8 to 18 carbon atoms in the alk (en) yl chain or salts thereof.
  • Insbesondere bevorzugte anionische Tenside sind Seifen. Particularly preferred anionic surfactants are soaps. Geeignet sind gesättigte und ungesättigte Fettsäureseifen, wie die Salze der Laurinsäure, Myristinsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure, (hydrierten) Erucasäure und Behensäure sowie insbesondere aus natürlichen Fettsäuren, zum Beispiel Kokos-, Palmkern-, Olivenöl- oder Talgfettsäuren, abgeleitete Seifengemische. Saturated and unsaturated fatty acid soaps such as the salts of lauric acid, myristic acid, palmitic acid, stearic acid, (hydrogenated) erucic acid and behenic, in particular from natural fatty acids, for example coconut, palm kernel, olive oil or tallow fatty mixtures.
  • Die anionischen Tenside einschließlich der Seifen können in Form ihrer Natrium-, Kalium- oder Ammoniumsalze sowie als lösliche Salze organischer Basen, wie Mono-, Di-oder Triethanolamin, vorliegen. The anionic surfactants including the soaps may be in the form of their sodium, potassium or ammonium salts and as soluble salts of organic bases such as mono-, di- or triethanolamine. Vorzugsweise liegen die anionischen Tenside in Form ihrer Natrium- oder Kaliumsalze, insbesondere in Form der Natriumsalze vor. Preferably, the anionic surfactants are in the form of their sodium or potassium salts, in particular in the form of the sodium salts.
  • Der Gehalt bevorzugter flüssiger Wasch- oder Reinigungsmittel an anionischen Tensiden (einschließlich der Seifen) beträgt 2 bis 50 Gew.-%, vorzugsweise 3 bis 40 Gew.-%, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. The content preferred liquid washing or cleaning agent of anionic surfactants (including soaps) is 2 to 50 wt .-%, preferably 3 to 40 wt .-%, each based on the total weight of the detergent or cleaning agent composition.
  • Die Viskosität der flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel kann mit üblichen Standardmethoden (beispielsweise Brookfield-Viskosimeter LVT-II bei 20 U/min und 20 °C, Spindel 3) gemessen werden und liegt vorzugsweise im Bereich von 100 bis 5000 mPas. The viscosity of the liquid washing or cleaning agent can be measured using standard methods (e.g., Brookfield viscometer LVT-II at 20 U / min and 20 ° C, spindle 3) and is preferably in the range of 100 to 5000 mPas. Bevorzugte Mittel haben Viskositäten von 300 bis 4000 mPas, wobei Werte zwischen 1000 und 3000 mPas besonders bevorzugt sind. Preferred compositions have viscosities from 300 to 4000 mPas, values ​​between 1000 and 3000 mPas are particularly preferred.
  • Zusätzlich können die flüssigen Wasch oder Reinigungsmittel weitere Inhaltsstoffe enthalten, die die anwendungstechnischen und/oder ästhetischen Eigenschaften des flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittels weiter verbessern. In addition, the liquid washing or cleaning agents can contain other ingredients that enhance the performance and / or aesthetic properties of the liquid detergent or cleaning agent. In der Regel enthalten bevorzugte Mittel zusätzlich zu den eingesetzten Additiven und wenigstens einem Enzym und wenigstens einem Tensid einen oder mehrere Stoffe aus der Gruppe der Gerüststoffe, Bleichmittel, Bleichaktivatoren, Elektrolyte, nichtwässrigen Lösungsmittel, pH-Stellmittel, Duftstoffe, Parfümträger, Fluoreszenzmittel, Farbstoffe, Hydrotope, Schauminhibitoren, Silikonöle, Antiredepositionsmittel, optischen Aufheller, Vergrauungsinhibitoren, Einlaufverhinderer, Knitterschutzmittel, Farbübertragungsinhibitoren, antimikrobiellen Wirkstoffe, Antioxidantien, Korrosionsinhibitoren, Antistatika, Bügelhilfsmittel, Phobier- und Imprägniermittel, Quell- und Schiebefestmittel sowie UV-Absorber. In general, preferred compositions contain, in addition to the additives used and at least one enzyme and at least one surfactant one or more substances from the group of builders, bleaching agents, bleach activators, electrolytes, nonaqueous solvents, pH adjusting agents, perfumes, perfume carriers, fluorescers, dyes, hydrotropes, foam inhibitors, silicone oils, antiredeposition agents, optical brighteners, graying inhibitors, shrink preventatives, anticrease agents, dye transfer inhibitors, antimicrobial agents, antioxidants, corrosion inhibitors, antistats, ironing aids, waterproofing and impregnating agents, swelling and nonslip agents, and UV absorbers.
  • Als Gerüststoffe bzw. Builder, die in den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln enthalten sein können, sind insbesondere Silikate, Aluminiumsilikate (insbesondere Zeolithe) und Carbonate sowie Mischungen dieser Stoffe zu nennen. As builders or builder, which may be contained in the liquid washing or cleaning agents, in particular, silicates, aluminum silicates (especially zeolites), and carbonates and mixtures of these substances mentioned. Der Einsatz solcher Gerüststoffe ist jedoch nicht bevorzugt. The use of such builders is not preferred.
  • Als Elektrolyte aus der Gruppe der anorganischen Salze kann eine breite Anzahl der verschiedensten Salze eingesetzt werden. As electrolytes from the group of inorganic salts can be used a wide range of highly varying salts. Bevorzugte Kationen sind die Alkali- und Erdalkalimetalle, bevorzugte Anionen sind die Halogenide und Sulfate. Preferred cations are the alkali and alkaline earth metals, preferred anions are the halides and sulfates. Aus herstellungstechnischer Sicht ist der Einsatz von NaCl oder MgCl 2 in den Mitteln bevorzugt. From a production standpoint, the use of NaCl or MgCl 2 is preferred in the media. Der Anteil an Elektrolyten beträgt üblicherweise 0,5 bis 5 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. The proportion of the electrolyte is usually from 0.5 to 5 wt .-%, based on the total weight of the detergent or cleaning agent composition.
  • Die erfindungsgemäße, bzw. zur erfindungsgemäßen Verwendung eingesetzte Wasch-oder Reinigungsmittelzusammensetzung enthält wenigstens ein Lösungsmittel. The present invention, or used for the inventive use of the washing or cleaning composition containing at least one solvent. Geeignete Lösungsmittel sind ausgewählt unter Wasser, nichtwässrigen Lösungsmitteln und Mischungen davon. Suitable solvents are selected from water, non-aqueous solvents, and mixtures thereof. Als nichtwässrige Lösungsmittel werden vorzugsweise nichtwässrige organische Lösungsmittel eingesetzt. As a non-aqueous solvent is non-aqueous organic solvents are preferably used. Bevorzugte nichtwässrige organische Lösungsmittel sind solche, die unter Normalbedingungen (20 °C, 1013 mbar) vollständig mit Wasser mischbar sind. Preferred non-aqueous organic solvents are those which under normal conditions (20 ° C, 1013 mbar) are completely miscible with water.
  • Der Lösungsmittelgehalt der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung beträgt vorzugsweise 5 bis 95 Gew.-%, besonders bevorzugt 10 bis 80 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Zusammensetzung. The solvent content of the washing or cleaning composition is preferably 5 to 95 wt .-%, particularly preferably 10 to 80 wt .-%, based on the total weight of the composition.
  • Nichtwässrige Lösungsmittel, die in den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln eingesetzt werden können, stammen beispielsweise aus der Gruppe ein- oder mehrwertigen Alkohole, Alkanolamine oder Glykolether, sofern sie im angegebenen Konzentrationsbereich mit Wasser mischbar sind. Non-aqueous solvents which can be used in the liquid washing or cleaning agents, for example come from the group of mono- or polyhydric alcohols, alkanolamines or glycol ethers, provided they are miscible with water in the concentration range. Vorzugsweise werden die Lösungsmittel ausgewählt aus Ethanol, n- oder i-Propanol, Butanolen, Glykol, Propan- oder Butandiol, Glycerin, Diglykol, Propyl- oder Butyldiglykol, Hexylenglycol, Ethylenglykolmethylether, Ethylenglykolethylether, Ethylenglykolpropylether, Ethylenglykolmono-n-butylether, Diethylenglykol-methylether, Diethylenglykolethylether, Propylenglykolmethyl-, -ethyl-oder -propylether, Dipropylenglykolmonomethyl- oder - ethylether, Di-isopropylenglykolmonomethyl- oder -ethylether, Methoxy-, Ethoxy- oder Butoxytriglykol, i-Butoxy-ethoxy-2-propanol, 3-Methyl-3-methoxybutanol, Propylen-glykol-t-butylether sowie Mischungen dieser Lösungsmittel. Preferably, the solvents are selected from ethanol, n- or i-propanol, butanols, glycol, propane or butanediol, glycerol, diglycol, propyl or butyl diglycol, hexylene glycol, ethylene glycol methyl ether, ethylene glycol ethyl ether, Ethylenglykolpropylether, ethylene glycol mono-n-butyl ether, diethylene glycol methyl ether , diethylene glycol ethyl ether, Propylenglykolmethyl-, ethyl or propyl ether, or Dipropylenglykolmonomethyl- - ethyl ether, di-isopropylenglykolmonomethyl- or monoethyl ether, methoxy, ethoxy or Butoxytriglykol, i-butoxy-ethoxy-2-propanol, 3-methyl-3 -methoxybutanol, propylene glycol t-butyl ether and mixtures of these solvents. Nichtwässrige Lösungsmittel können in den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln in Mengen zwischen 0,5 und 15 Gew.-%, bevorzugt aber unter 12 Gew.-% und insbesondere unterhalb von 9 Gew.-% eingesetzt werden. Nonaqueous solvents can be in the liquid washing or cleaning agents in quantities of between 0.5 and 15 wt .-%, but preferably below 12 wt .-% and in particular below 9 wt .-% are used.
  • In einer bevorzugten Ausführung handelt es sich bei der erfindungsgemäßen, bzw. der zur erfindungsgemäßen Verwendung eingesetzten flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung um eine wässrige Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. In a preferred embodiment it is in the present invention, or the liquid detergent or cleaning agent composition used for the inventive use of an aqueous detergent or cleaning agent composition. Geeignete wässrige Lösungsmittel sind Wasser und Gemische aus Wasser und wenigstens einem wassermischbaren nichtwässrigen Lösungsmittel. Suitable aqueous solvents include water and mixtures of water and at least one water non-aqueous solvent. Der Gehalt an nichtwässrigen Lösungsmitteln beträgt vorzugsweise höchstens 25 Gew.-%, besonders bevorzugt höchstens 15 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht des Lösungsmittels. The content of non-aqueous solvents is preferably at most 25 wt .-%, particularly preferably at most 15 wt .-%, based on the total weight of the solvent.
  • Der Gehalt der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung an wäßrigen Lösungsmitteln beträgt vorzugsweise 5 bis 95 Gew.-%, besonders bevorzugt 10 bis 80 Gew.-%, insbesondere 15 bis 70 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Zusammensetzung. The content of the detergent or cleaning agent composition in aqueous solvents is preferably 5 to 95 wt .-%, particularly preferably 10 to 80 wt .-%, in particular 15 to 70 wt .-%, based on the total weight of the composition.
  • Um den pH-Wert der flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel in den gewünschten Bereich zu bringen, kann der Einsatz von pH-Stellmitteln angezeigt sein. To bring the pH of the liquid detergent or cleaning agent in the desired range, the use of pH adjusting agents may be indicated. Einsetzbar sind hier sämtliche bekannten Säuren bzw. Laugen, sofern sich ihr Einsatz nicht aus anwendungstechnischen oder ökologischen Gründen bzw. aus Gründen des Verbraucherschutzes verbietet. Usable are here all known acids or alkalis, provided their use is not precluded for application or ecological reasons or for reasons of consumer protection. Üblicherweise überschreitet die Menge dieser Stellmittel 7 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung, nicht. Typically does not exceed the amount of these 7 wt .-%, based on the total weight of the detergent or cleaning agent composition.
  • Um den ästhetischen Eindruck der flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel zu verbessern, können sie mit geeigneten Farbstoffen eingefärbt werden. In order to improve the aesthetic impression of the liquid detergents or cleaners, they can be colored with suitable dyes. Bevorzugte Farbstoffe, deren Auswahl dem Fachmann keinerlei Schwierigkeit bereitet, besitzen eine hohe Lagerstabilität und Unempfindlichkeit gegenüber den übrigen Inhaltsstoffen der Mittel und gegen Licht sowie keine ausgeprägte Substantivität gegenüber Textilfasern, um diese nicht anzufärben. Preferred dyes, whose selection presents no difficulty to the expert, have high storage stability and insensitivity to the other ingredients of the agents and to light, and no pronounced affinity for textile fibers so as not to stain.
  • Als Schauminhibitoren, die in den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln eingesetzt werden können, kommen beispielsweise Seifen, Paraffine oder Silikonöle in Betracht, die gegebenenfalls auf Trägermaterialien aufgebracht sein können. Suitable foam inhibitors that may be used in the liquid washing or cleaning agents, such as soaps, paraffins or silicone oils are contemplated which may be optionally applied to support materials.
  • Geeignete Antiredepositionsmittel, die auch als "soil repellents" bezeichnet werden, sind beispielsweise nichtionische Celluloseether wie Methylcellulose und Methylhydroxypropylcellulose mit einem Anteil an Methoxygruppen von 15 bis 30 Gew.-% und an Hydroxypropylgruppen von 1 bis 15 Gew.-%, jeweils bezogen auf den nichtionischen Celluloseether. Suitable anti-redeposition agents, also referred to as "soil repellents", for example, nonionic cellulose ethers such as methyl cellulose and methylhydroxypropyl cellulose with a content of methoxy groups of 15 to 30 wt .-% and hydroxypropyl groups of 1 to 15 wt .-%, each based on the nonionic cellulose ethers. Geeignete Soil-Release-Polymere sind beispielsweise Polyester aus Polyethylenoxiden mit Ethylenglycol und/oder Propylenglycol und aromatischen Dicarbonsäuren oder aromatischen und aliphatischen Dicarbonsäuren; Suitable soil release polymers include polyesters of polyethylene oxides with ethylene glycol and / or propylene glycol, and aromatic dicarboxylic acids or aromatic and aliphatic dicarboxylic acids; Polyester aus einseitig endgruppenverschlossenen Polyethylenoxiden mit zwei- und/oder mehrwertigen Alkoholen und Dicarbonsäure, insbesondere Polymere aus Ethylenterephthalaten und/oder Polyethylenglycolterephthalaten oder anionisch und/oder nichtionisch modifizierten Derivaten von diesen. Polyesters from one side end-capped polyethylene oxides with di- and / or polyhydric alcohols and dicarboxylic acid, particularly polymers of ethylene terephthalates and / or polyethylene glycol terephthalates or anionically and / or nonionically modified derivatives thereof. Insbesondere bevorzugt von diesen sind die sulfonierten Derivate der Phthalsäure- und Terephthalsäure-Polymere. Particularly preferred among these, the sulfonated derivatives of phthalic acid and terephthalic acid polymers. Derartige Polyester sind bekannt, beispielsweise aus Such polyesters are known, for example from US 3,557,039 US 3,557,039 , . GB-A 11 54 730 GB-A 11 54 730 , . EP-A 0 185 427 EP-A 0185427 , . EP-A 0 241 984 EP-A 0241984 , . EP-A 0 241 985 EP-A 0241985 , . EP-A 0 272 033 EP-A 0272033 und and US-A 5,142,020 US-A 5,142,020 . , Weitere geeignete Soil-Release-Polymere sind amphiphile Pfopf- oder Copolymere von Vinyl- und/oder Acrylestern auf Polyalkylenoxide (vgl. Further suitable soil release polymers are amphiphilic graft or copolymers of vinyl and / or Acrylestern onto polyalkylene oxides (see FIG. US 4,746,456 US 4,746,456 , . US 4,846,995 US 4,846,995 , . DE-A 37 11 299 DE-A 37 11 299 , . US 4,904,408 US 4,904,408 , . US 4,846,994 US 4,846,994 und and US 4,849,126 US 4,849,126 ) oder modifizierte Cellulosen wie zB Methylcellulose, Hydroxypropylcellulose oder Carboxymethylcellulose. ) Or modified celluloses such as methyl cellulose, hydroxypropyl cellulose or carboxymethyl cellulose.
  • Optische Aufheller (sogenannte "Weißtöner") können den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln zugesetzt werden, um Vergrauungen und Vergilbungen der behandelten textilen Flächengebilde zu beseitigen. Optical brighteners (so-called "whiteners") can be added to the liquid washing or cleaning agents to eliminate graying and yellowing of the treated textile fabrics. Diese Stoffe ziehen auf die Faser auf und bewirken eine Aufhellung und vorgetäuschte Bleichwirkung, indem sie unsichtbare Ultraviolettstrahlung in sichtbares längerwelliges Licht umwandeln, wobei das aus dem Sonnenlicht absorbierte ultraviolette Licht als schwach bläuliche Fluoreszenz abgestrahlt wird und mit dem Gelbton der vergrauten bzw. vergilbten Wäsche reines Weiß ergibt. These substances attach to the fibers and produce a brightening and simulated bleaching effect by converting invisible ultraviolet radiation into visible light of longer wavelength, the absorbed from sunlight ultraviolet light is radiated as pale bluish fluorescence and pure for the yellow shade of the grayed or yellowed laundry White yields. Geeignete Verbindungen stammen beispielsweise aus den Substanzklassen der 4,4'-Diamino-2,2'-stilbendisulfonsäuren (Flavonsäuren), 4,4'-Distyryl-biphenylen, Methylumbelliferone, Cumarine, Dihydrochinolinone, 1,3- Diarylpyrazoline, Naphthalsäureimide, Benzoxazol-, Benzisoxazol- und Benzimidazol-Systeme sowie der durch Heterocyclen substituierten Pyrenderivate. Suitable compounds originate for example from the substance classes of 4,4'-diamino-2,2'-stilbenedisulfonic (flavonic), 4,4'-distyryl-biphenylene, Methylumbelliferone, coumarins, dihydroquinolinones, 1,3-diaryl pyrazolines, naphthalimides, benzoxazole , benzisoxazole and benzimidazole systems, and pyrene derivatives substituted by heterocycles. Die optischen Aufheller werden üblicherweise in Mengen zwischen 0,03 und 0,3 Gew.-%, bezogen auf das fertige Mittel, eingesetzt. The optical brighteners are usually used in amounts from 0.03 to 0.3 wt .-%, based on the finished composition.
  • Vergrauungsinhibitoren haben die Aufgabe, den von der Faser abgelösten Schmutz in der Flotte suspendiert zu halten und so das Wiederaufziehen des Schmutzes zu verhindern. Graying inhibitors have the task of suspending the dirt detached from the fiber in the fleet to maintain so as to prevent reattachment of the soil. Hierzu sind wasserlösliche Kolloide meist organischer Natur geeignet, beispielsweise Leim, Gelatine, Salze von Ethersulfonsäuren der Stärke oder der Cellulose oder Salze von sauren Schwefelsäureestern der Cellulose oder der Stärke. Water-soluble colloids usually of an organic nature are suitable, for example, glue, gelatin, salts of ether sulfonic acids of starch or cellulose or salts of acidic Schwefelsäureestern of cellulose or starch. Auch wasserlösliche, saure Gruppen enthaltende Polyamide sind für diesen Zweck geeignet. Water-soluble polyamides containing acid groups are suitable for this purpose. Weiterhin lassen sich lösliche Stärkepräparate und andere als die obengenannten Stärkeprodukte verwenden, zum Beispiel abgebaute Stärke, Aldehydstärken usw. Auch Polyvinylpyrrolidon ist brauchbar. Soluble starch preparations and other starch products than those mentioned above can be used, for example degraded starch, aldehyde starches etc. Polyvinyl pyrrolidone is also suitable. Bevorzugt werden jedoch Celluloseether wie Carboxymethylcellulose (Na-Salz), Methylcellulose, Hydroxyalkylcellulose und Mischether wie Methylhydroxyethylcellulose, Methylhydroxypropylcellulose, Methylcarboxymethylcellulose und deren Gemische in Mengen von 0,1 bis 5 Gew.-%, bezogen auf die Mittel, eingesetzt. Cellulose ethers, however, are preferred as carboxymethyl cellulose (Na salt), methyl cellulose, hydroxyalkyl cellulose, and mixed ethers such as methylhydroxyethylcellulose, methylhydroxypropylcellulose, methyl carboxymethyl cellulose and mixtures thereof in amounts of 0.1 to 5 wt .-% based on the agent used.
  • Da textile Flächengebilde, insbesondere aus Reyon, Zellwolle, Baumwolle und deren Mischungen, zum Knittern neigen können, weil die Einzelfasern gegen Durchbiegen, Knicken, Pressen und Quetschen quer zur Faserrichtung empfindlich sind, können die Mittel synthetische Knitterschutzmittel enthalten. Since textile fabrics, in particular made of rayon, wool, cotton and mixtures thereof, may tend to wrinkle because the individual fibers are sensitive to bending, folding, pressing and squeezing transversely to the fiber direction, the compositions can comprise synthetic anticrease agents. Hierzu zählen beispielsweise synthetische Produkte auf der Basis von Fettsäuren, Fettsäureestern, Fettsäureamiden, Fettalkylolestern, Fettalkylolamiden oder Fettalkoholen, die meist mit Ethylenoxid umgesetzt sind, oder Produkte auf der Basis von Lecithin oder modifizierter Phosphorsäureester. These include, for example, synthetic products based on fatty acids, Fettsäureestern, fatty Fettalkylolestern, Fettalkylolamiden or fatty alcohols, which are generally reacted with ethylene oxide, or products based on lecithin or modified organophosphate.
  • Zur Bekämpfung von Mikroorganismen können die flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel antimikrobielle Wirkstoffe enthalten. To control microorganisms, the liquid detergents or cleaners can contain antimicrobial agents. Hierbei unterscheidet man je nach antimikrobiellem Spektrum und Wirkungsmechanismus zwischen Bakteriostatika und Bakteriziden, Fungistatika und Fungiziden, Germiziden usw. Wichtige Stoffe aus diesen Gruppen sind beispielsweise Benzalkoniumchloride, Alkylarylsulfonate, Halogenphenole und Phenolmercuriacetat. A distinction is made depending on the antimicrobial spectrum and mechanism of bacteriostatic agents and bactericides, fungistatic agents and fungicides, germicides, etc. Important substances from these groups are, for example, benzalkonium chlorides, alkylarylsulfonates, halogen phenols, and phenol.
  • Um unerwünschte, durch Sauerstoffeinwirkung und andere oxidative Prozesse verursachte Veränderungen an den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln und/oder den behandelten textilen Flächengebilden zu verhindern, können die Mittel Antioxidantien enthalten. In order to prevent undesirable changes caused by oxygen and other oxidative processes in the liquid washing or cleaning agents and / or the treated fabrics, the compositions may contain antioxidants. Zu dieser Verbindungsklasse gehören beispielsweise substituierte Phenole, Hydrochinone, Brenzcatechine und aromatische Amine sowie organische Sulfide, Polysulfide, Dithiocarbamate, Phosphite und Phosphonate. This class of compounds include, for example, substituted phenols, hydroquinones, catechols and aromatic amines as well as organic sulfides, polysulfides, dithiocarbamates, phosphites and phosphonates.
  • Ein erhöhter Tragekomfort kann aus der zusätzlichen Verwendung von Antistatika resultieren, die den Mitteln zusätzlich beigefügt werden. Increased wear comfort may result from the additional use of antistatic agents, which are added to the agents. Antistatika vergrößern die Oberflächenleitfähigkeit und ermöglichen damit ein verbessertes Abfließen gebildeter Ladungen. increase the surface conductivity and thus permit an improved dissipation of any charges antistatic agents. Äußere Antistatika sind in der Regel Substanzen mit wenigstens einem hydrophilen Molekülliganden und geben auf den Oberflächen einen mehr oder minder hygroskopischen Film. External antistatic agents are usually substances with at least one hydrophilic molecule ligand and on the surfaces of a more or less hygroscopic film. Diese zumeist grenzflächenaktiven Antistatika lassen sich in stickstoffhaltige (Amine, Amide, quartäre Ammoniumverbindungen), phosphorhaltige (Phosphorsäureester) und schwefelhaltige (Alkylsulfonate, Alkylsulfate) Antistatika unterteilen. These usually surface-active antistatic agents can be subdivided into nitrogen-containing (amines, amides, quaternary ammonium compounds), phosphorus (organophosphate) and sulfur-containing (alkylsulfonates, alkyl sulfates) antistats. Externe Antistatika sind beispielsweise in den Patentanmeldungen External antistatic agents are, for example, in patent applications FR 1,156,513 FR 1,156,513 , . GB 873 214 GB 873214 und and GB 839 407 GB 839407 beschrieben. described. Die hier offenbarten Lauryl-(bzw. Stearyl-) dimethylbenzylammoniumchloride eignen sich als Antistatika für textile Flächengebilde bzw. als Zusatz zu Waschmitteln, wobei zusätzlich ein Avivageeffekt erzielt wird. The disclosed herein (resp. Stearyl) lauryl dimethyl benzyl ammonium chlorides are suitable as antistatic agents for textiles or as an additive to detergents in an additional finishing is achieved.
  • Zur Verbesserung des Wasserabsorptionsvermögens, der Wiederbenetzbarkeit der behandelten textilen Flächengebilde und zur Erleichterung des Bügelns der behandelten textilen Flächengebilde können in den flüssigen Wasch- oder Reinigungsmitteln beispielsweise Silikonderivate eingesetzt werden. To improve the water absorbency, rewettability of the treated textile fabrics and to ease the ironing of the treated fabric, for example, silicone derivatives may be used in the liquid washing or cleaning agents. Diese verbessern zusätzlich das Ausspülverhalten der Mittel durch ihre schauminhibierenden Eigenschaften. improve this the rinsing behavior of the compositions through their foam-inhibiting properties. Bevorzugte Silikonderivate sind beispielsweise Polydialkyl- oder Alkylarylsiloxane, bei denen die Alkylgruppen ein bis fünf C-Atome aufweisen und ganz oder teilweise fluoriert sind. Preferred silicone derivatives are, for example polydialkyl or alkylaryl siloxanes in which the alkyl groups have one to five carbon atoms are wholly or partially fluorinated. Bevorzugte Silikone sind Polydimethylsiloxane, die gegebenenfalls derivatisiert sein können und dann aminofunktionell oder quaterniert sind bzw. Si-OH-, Si-H und/oder Si-CI-Bindungen aufweisen. Preferred silicones are polydimethylsiloxanes which can optionally be derivatized and then aminofunctional or quaternized or Si-OH, having Si-H and / or Si-CI bonds. Die Viskositäten der bevorzugten Silikone liegen bei 25 °C im Bereich zwischen 100 und 100 000 mPas, wobei die Silikone in Mengen zwischen 0,2 und 5 Gew.-%, bezogen auf das gesamte Mittel eingesetzt werden können. The viscosities of the preferred silicones at 25 ° C in the range 100 to 100,000 mPas, wherein the silicones can be added in amounts between 0.2 and 5 wt .-%, based on the total agent.
  • Schließlich können die flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel auch UV-Absorber enthalten, die auf die behandelten textilen Flächengebilde aufziehen und die Lichtbeständigkeit der Fasern verbessern. Finally, the liquid detergent compositions may also contain UV absorbers which are absorbed onto the treated fabric and improve the light stability of the fibers. Verbindungen, die diese gewünschten Eigenschaften aufweisen, sind beispielsweise die durch strahlungslose Desaktivierung wirksamen Verbindungen und Derivate des Benzophenons mit Substituenten in 2- und/oder 4-Stellung. Compounds which possess these desired properties, for example, the effective by radiationless deactivation and derivatives of benzophenone with substituents in the 2- and / or 4-position are. Weiterhin sind auch substituierte Benzotriazole, in 3-Stellung Phenylsubstituierte Acrylate (Zimtsäurederivate), gegebenenfalls mit Cyanogruppen in 2-Stellung, Salicylate, organische Ni-Komplexe sowie Naturstoffe wie Umbelliferon und die körpereigene Urocansäure geeignet. In addition, substituted benzotriazoles, 3-phenyl-substituted acrylates (cinnamic acid derivatives), optionally with cyano groups in the 2-position, salicylates, organic Ni complexes and natural substances, such as umbelliferone and the body's own urocanic acid.
  • Die erhaltenen wässrigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel weisen keinen Bodensatz auf; The obtained aqueous liquid washing or cleaning agents have no sediment; in einer bevorzugten Ausführungsform sind sie transparent oder zumindest transluzent. in a preferred embodiment they are transparent or at least translucent. Vorzugsweise weisen die wässrigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel eine Transmission des sichtbaren Lichtes von mindestens 30%, vorzugsweise 50%, insbesondere bevorzugt 75%, am meisten bevorzugt 90% auf. Preferably, the aqueous liquid washing or cleaning agent have a visible light transmission of at least 30%, preferably 50%, particularly preferably 75%, most preferably 90%. Alternativ können die erfindungsgemäßen Verdicker in opake Wasch- oder Reinigungsmittel eingearbeitet werden. Alternatively thickener according to the invention can be incorporated into opaque detergents or cleaners.
  • Neben diesen Bestandteilen kann ein wässriges Wasch- oder Reinigungsmittel dispergierte Partikel, deren Durchmesser entlang ihrer größten räumlichen Ausdehnung 0,01 bis 10 000 µm beträgt, enthalten. In addition to these components, an aqueous detergent or cleaning agent dispersed particles, whose diameter along their largest spatial dimension amounts to 0.01 to 10,000 microns, contain.
  • Partikel können Mikrokapseln als auch Granulate, Compounds und Duftperlen sein, wobei Mikrokapseln bevorzugt sind. Particles may be microcapsules and granules, compounds and fragrance beads, wherein microcapsules are preferred.
  • Unter dem Begriff "Mikrokapsel" werden Aggregate verstanden, die mindestens einen festen oder flüssigen Kern enthalten, der von mindestens einer kontinuierlichen Hülle, insbesondere einer Hülle aus Polymer(en), umschlossen ist. By the term "microcapsule" aggregates understood that contain at least one solid or liquid core enclosed by at least one continuous casing, in particular a sheath of polymer (s). Üblicherweise handelt es sich um mit filmbildenden Polymeren umhüllte feindisperse flüssige oder feste Phasen, bei deren Herstellung sich die Polymere nach Emulgierung und Koazervation oder Grenzflächenpolymerisation auf dem einzuhüllenden Material niederschlagen. Usually, they are coated with film-forming polymers are finely dispersed liquid or solid phases in the production of which the polymers after emulsification and coacervation or interfacial reflected onto the material. Die mikroskopisch kleinen Kapseln lassen sich wie Pulver trocknen. The microscopically small capsules can be dried like powder. Neben einkernigen Mikrokapseln sind auch mehrkernige Aggregate, auch Mikrosphären genannt, bekannt, die zwei oder mehr Kerne im kontinuierlichen Hüllmaterial verteilt enthalten. Besides single-core microcapsules are also multiple-core aggregates, also known as microspheres known which contain two or more cores distributed in the continuous shell material. Ein- oder mehrkernige Mikrokapseln können zudem von einer zusätzlichen zweiten, dritten etc. Hülle umschlossen sein. Single or multi-core microcapsules may be surrounded by an additional second, third etc. membrane. Bevorzugt sind einkernige Mikrokapseln mit einer kontinuierlichen Hülle. mononuclear microcapsules with a continuous shell are preferred. Die Hülle kann aus natürlichen, halbsynthetischen oder synthetischen Materialien bestehen. The shell may consist of natural, semisynthetic or synthetic materials. Natürlich Hüllmaterialien sind beispielsweise Gummi arabicum, Agar Agar, Agarose, Maltodextrine, Alginsäure bzw. ihre Salze, zB Natrium- oder Calciumalginat, Fette und Fettsäuren, Cetylalkohol, Collagen, Chitosan, Lecithine, Gelatine, Albumin, Schellack, Polysaccharide, wie Stärke oder Dextran, Sucrose und Wachse. Natural membrane materials are, for example gum arabic, agar agar, agarose, maltodextrins, alginic acid and its salts, for example sodium or calcium alginate, fats and fatty acids, cetyl alcohol, collagen, chitosan, lecithins, gelatin, albumin, shellac, polysaccharides, such as starch or dextran , sucrose and waxes. Halbsynthetische Hüllmaterialien sind unter anderem chemisch modifizierte Cellulosen, insbesondere Celluloseester und -ether, zB Celluloseacetat, Ethylcellulose, Hydroxypropylcellulose, Hydroxypropylmethylcellulose und Carboxymethylcellulose, sowie Stärkederivate, insbesondere Stärkeether und -ester. Semisynthetic membrane materials are inter alia chemically modified celluloses, more particularly Celluloseester and ethers, for example cellulose acetate, ethyl cellulose, hydroxypropyl cellulose, hydroxypropyl methyl cellulose and carboxymethyl cellulose, and starch derivatives, more particularly starch ethers and esters. Synthetische Hüllmaterialien sind beispielsweise Polymere wie Polyacrylate, Polyamide, Polyvinylalkohol oder Polyvinylpyrrolidon. Synthetic membrane materials are, for example, polymers such as polyacrylates, polyamides, polyvinyl alcohol or polyvinyl pyrrolidone. Im Inneren der Mikrokapseln können empfindliche, chemisch oder physikalisch inkompatible sowie flüchtige Komponenten (= Wirkstoffe) des wässrigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittels lager- und transportstabil eingeschlossen werden. In the interior of the microcapsules sensitive, chemically or physically incompatible and volatile components (= active compounds) storage of the aqueous liquid washing or cleaning agent and transport-stable. In den Mikrokapseln können sich beispielsweise optische Aufheller, Tenside, Komplexbildner, Bleichmittel, Bleichaktivatoren, Färbund Duftstoffe, Antioxidantien, Gerüststoffe, Enzyme, Enzym-Stabilisatoren, antimikrobielle Wirkstoffe, Vergrauungsinhibitoren, Antiredepositionsmittel, pH-Stellmittel, Elektrolyte, Schauminhibitoren und UV-Absorber befinden. In the microcapsules, optical brighteners, surfactants, complexing agents, bleaches, bleach activators, Färbund fragrances, antioxidants, builders, enzymes, enzyme stabilizers, antimicrobial agents, graying inhibitors, antiredeposition agents, pH adjusting agents, electrolytes, foam inhibitors and UV absorbers may be, for example, are located.
  • Die Mikrokapseln können ferner kationische Tenside, Vitamine, Proteine, Konservierungsmittel, Waschkraftverstärker oder Perlglanzgeber enthalten. The microcapsules may also contain cationic surfactants, vitamins, proteins, preservatives, detergency boosters or pearlizing agents. Die Füllungen der Mikrokapseln können Feststoffe oder Flüssigkeiten in Form von Lösungen oder Emulsionen bzw. Suspensionen sein. The fillings of the microcapsules can be solids or liquids in the form of solutions or emulsions or suspensions.
  • Die Mikrokapseln können im herstellungsbedingten Rahmen eine beliebige Form aufweisen, sie sind jedoch bevorzugt näherungsweise kugelförmig. The microcapsules may have any shape within production-related limits, but are preferably approximately spherical. Ihr Durchmesser entlang ihrer größten räumlichen Ausdehnung kann je nach den in ihrem Inneren enthaltenen Komponenten und der Anwendung zwischen 0,01 µm (visuell nicht als Kapsel erkennbar) und 10 000 µm liegen. Their diameter along their largest spatial dimension can (not visually recognizable as capsules) and 10,000 .mu.m, depending on the information contained in its interior components and application between 0.01 microns. Bevorzugt sind sichtbare Mikrokapseln mit einem Durchmesser im Bereich von 100 µm bis 7 000 µm, insbesondere von 400 µm bis 5 000 µm. Visible microcapsules with a diameter in the range of 100 .mu.m to 7000 .mu.m, in particular from 400 microns to 5000 microns are preferred. Die Mikrokapseln sind nach bekannten Verfahren zugänglich, wobei der Koazervation und der Grenzflächenpolymerisation die größte Bedeutung zukommt. The microcapsules are accessible by known methods, wherein the coacervation and interfacial polymerization of the greatest significance. Als Mikrokapseln lassen sich sämtliche auf dem Markt angebotenen tensidstabilen Mikrokapseln einsetzen, beispielsweise die Handelsprodukte (in Klammern angegeben ist jeweils das Hüllmaterial) Hallcrest Microcapsules (Gelatine, Gummi Arabicum), Coletica Thalaspheres (maritimes Collagen), Lipotec Millicapseln (Alginsäure, Agar-Agar), Induchem Unispheres (Lactose, mikrokristalline Cellulose, Hydroxypropylmethylcellulose); As microcapsules, all available on the market surfactant-microcapsules can be used, for example, the commercial products (indicated in parentheses, the shell material, respectively) Hallcrest Microcapsules (gelatin, gum arabic), Coletica Thalaspheres (maritime collagen), Lipotec Millicapseln (alginic acid, agar-agar) , Induchem Unispheres (lactose, microcrystalline cellulose, hydroxypropyl methylcellulose); Unicerin C30 (Lactose, mikrokristalline Cellulose, Hydroxypropylmethylcellulose), Kobo Glycospheres (modifizierte Stärke, Fettsäureester, Phospholipide), Softspheres (modifiziertes Agar Agar) und Kuhs Probiol Nanospheres (Phospholipide). Unicerin C30 (lactose, microcrystalline cellulose, hydroxypropylmethyl cellulose), Kobo Glycospheres (modified starch, fatty acid ester, phospholipids), Softspheres (modified agar agar) and Kuh Probiol Nanospheres (phospholipids).
  • Alternativ können auch Partikel eingesetzt werden, die keine Kern-Hülle-Struktur aufweisen, sondern in denen der Wirkstoff in einer Matrix aus einem matrix-bildenden Material verteilt ist. Alternatively, particles can be used which have no core-shell structure, but in which the active ingredient is dispersed in a matrix of a matrix-forming material. Solche Partikel werden auch als "Speckles" bezeichnet. Such particles are also referred to as "speckles".
  • Ein bevorzugtes matrix-bildendes Material ist Alginat. A preferred matrix-forming material is alginate. Zur Herstellung Alginat-basierter Speckles wird eine wässrige Alginat-Lösung, welche auch den einzuschließenden Wirkstoff bzw. die einzuschließenden Wirkstoffe enthält, vertropft und anschließend in einem Ca 2+ -lonen oder Al 3+ -lonen enthaltendem Fällbad ausgehärtet. For producing alginate-based speckles is an aqueous alginate solution which also contains the entrapped active ingredient or active ingredients to be entrapped, and then dripped ions in a Ca 2+ or Al 3+ ions precipitation bath containing cured.
  • Alternativ können anstelle von Alginat andere, matrix-bildende Materialien eingesetzt werden. Alternatively, other matrix-forming materials may be used instead of alginate. Beispiele für matrix-bildende Materialien umfassen Polyethylenglykol, Polyvinylpyrrolidon, Polymethacrylat, Polylysin, Poloxamer, Polyvinylalkohol, Polyacrylsäure, Polyethylenoxid, Polyethoxyoxazolin, Albumin, Gelatine, Acacia, Chitosan, Cellulose, Dextran, Ficoll®, Stärke, Hydroxyethylcellulose, Hydroxypropylcellulose, Hydroxypropylmethylcellulose, Hyaluronsäure, Carboxymethylcellulose, Carboxymethylcellulose, deacetyliertes Chitosan, Dextransulfat und Derivate dieser Materialien. Examples of matrix-forming materials include polyethylene glycol, polyvinyl pyrrolidone, polymethacrylate, polylysine, poloxamer, polyvinyl alcohol, polyacrylic acid, polyethylene oxide, Polyethoxyoxazolin, albumin, gelatin, acacia, chitosan, cellulose, dextran, Ficoll, starch, hydroxyethyl cellulose, hydroxypropyl cellulose, hydroxypropyl methylcellulose, hyaluronic acid, carboxymethyl cellulose, carboxymethyl cellulose, deacetylated chitosan, dextran sulfate, and derivatives of these materials. Die Matrixbildung erfolgt bei diesen Materialien beispielsweise über Gelierung, Polyanion-Polykation-Wechselwirkungen oder Polyelektrolyt-MetallionWechselwirkungen. The matrix formation takes place for these materials for example via gelling, polyanion-polycation interactions or polyelectrolyte MetallionWechselwirkungen. Die Herstellung von Partikeln mit diesen matrixbildenden Materialien ist an sich bekannt. The production of particles with these matrix-forming materials is known per se.
  • Die Partikel können stabil in den wässrigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel dispergiert werden. The particles can be stably dispersed in the aqueous liquid washing or cleaning agent. Stabil bedeutet, dass die Mittel bei Raumtemperatur und bei 40 °C über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen und bevorzugt von mindestens 6 Wochen stabil sind, ohne dass die Mittel aufrahmen oder sedimentieren. Stable means that the agent at room temperature and at 40 ° C over a period of at least 4 weeks and preferably for at least 6 weeks are stable, with no creaming or sedimenting means. Die erfindungsgemäßen Verdicker bewirken durch die Viskositätserhöhung eine kinetische Verlangsamung der Sedimentation der Partikel und somit deren Stabilisierung im Schwebezustand. The thickeners according to the invention effect by the viscosity increase of a kinetic slow down the sedimentation of the particles, and thus stabilization thereof in the floating state.
  • Die Freisetzung der Wirkstoffe aus den Mikrokapseln oder Speckles erfolgt üblicherweise während der Anwendung der sie enthaltenden Mittel durch Zerstörung der Hülle bzw. der Matrix infolge mechanischer, thermischer, chemischer oder enzymatischer Einwirkung. The release of the active from the microcapsules or speckles is usually carried out during the application of the compositions comprising them by destruction of the shell or of the matrix due to mechanical, thermal, chemical or enzymatic action.
  • Die erfindungsgemäßen Wasch- oder Reinigungsmittel können zum Reinigen von textilen Flächengeweben und/oder harten Oberflächen verwendet werden. The washing or cleaning agents can be used for cleaning of textile fabrics and / or hard surfaces. Erfindungsgemäße Reinigungsmittel können in Form eines Hand- oder Maschinengeschirrspülmittels, Allzweckreiniger für nicht-textile Oberflächen, zB aus Metall, lackiertem Holz oder Kunststoff, oder Reinigungsmittel für keramische Erzeugnisse, wie Porzellan, Fliesen, Kacheln vorliegen. Cleaning agents according to the invention may be in the form of a hand or machine dishwashing detergent, all-purpose cleaners for nontextile surfaces, such as metal, painted wood or plastic, or cleaning agents for ceramic products such as porcelain, tiles. Bevorzugt liegen die erfindungsgemäßen Wasch- oder Reinigungsmittel in Form eines flüssigen Textilwaschmittels vor. Preferably, washing or detergent according to the invention are in the form of a liquid laundry detergent. Diese können gewünschtenfalls auch pastös formuliert werden. These can be optionally formulated pasty.
  • Zur Herstellung der flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel können die Tenside, die organische Komplexbildnern und/oder polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen, Enzym(e) und die fakultativen Komponenten in beliebiger Reihenfolge miteinander vereint werden. For preparing the liquid detergent or cleaning agent the surfactants, organic complexing agents and / or polymeric carboxylic acid group-containing compounds, enzyme (s) and the optional components may be combined in any order. Zum Beispiel können die sauren Komponenten wie beispielsweise die linearen Alkylsulfonate, Zitronensäure, Borsäure, Phosphonsäure, die Fettalkoholethersulfate, usw. vorgelegt und die nichtionischen Tenside zugegeben werden. For example, the acidic components such as linear alkyl sulfonates, citric acid, boric acid, phosphonic acid, the fatty alcohol ether sulfates, etc. and submitted to the nonionic surfactants can be added. Anschließend wird eine Base wie beispielsweise NaOH, KOH, Triethanolamin oder Monoethanolamin gefolgt von der Fettsäure, falls vorhanden, zugegeben. Subsequently, a base such as NaOH, KOH, triethanolamine or monoethanolamine followed by the fatty acid, if present, was added. Darauffolgend werden die restlichen Inhaltsstoffe und die Lösungsmittel des wässrigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel zu der Mischung gegeben. Subsequently, the remaining ingredients and the solvent of the aqueous liquid washing or cleaning agents are added to the mixture. Dann wird das erfindungsgemäße Additiv zugegeben und, gegebenenfalls der pH-Wert korrigiert, z. Then, the inventive additive is added and, if necessary, corrected to the pH value, for example. B. auf einen Wert von 8 bis 9,5. B. to a value from 8 to 9.5.
  • Ein besonderer Vorteil der erfindungsgemäßen Additive besteht darin, dass sie sich auch zur nachträglichen Einarbeitung in eine Wasch- oder Reinigungsmittelvorformulierung (post addition) eignen. A particular advantage of the inventive additives is that they are also for subsequent incorporation into a washing or Reinigungsmittelvorformulierung (post addition) are suitable.
  • Gegebenenfalls können abschließend zu dispergierende Partikel zugegeben und durch Mischen homogen in dem wässrigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittel verteilt werden. If desired, are finally added to dispersing particles and distributed by mixing homogeneously in the aqueous liquid washing or cleaning agent.
  • Die Erfindung wird durch die folgenden Beispiele näher veranschaulicht. The invention is further illustrated by the following examples.
  • Beispiele Examples I. Ermittlung der Waschleistung von zwei Waschmittelformulierungen A und B I. determination of the wash performance of two detergent formulations A and B
  • Die Waschbedingungen sind in Tabelle 1 wiedergegeben. The washing conditions are given in Table 1 below. Die Waschmittelformulierungen sind in Tabelle 2 wiedergegeben. The detergent formulations are given in Table 2 below. Tabelle 1: Table 1:
    Waschgerät washing machine Launderometer der Fa. Atlas, Chicago, USA Launderometer the company. Atlas, Chicago, USA
    Waschzyklen wash cycles 1 pro Schmutzgewebetyp 1 per soil cloth type
    Spülzyklen rinse cycles 1 1
    Waschtemperatur wash temperature 40°C 40 ° C
    Waschdauer washing time 30 min. 30 min. (inklusive Aufheizzeit) (Including warm-up)
    Wasserhärte water hardness nach Angabe (0 bzw. 4 mmol/l*)); As specified (0 or 4 mmol / l *)); Ca:Mg = 4:1 Ca: Mg = 4: 1
    Flottenmenge amount of liquor 250 ml 250 ml
    Flottenverhältnis liquor ratio 1 : 12,5 1: 12.5
    Waschmittel-Konzentration Detergent concentration 5 g/l 5 g / l
    Schmutzgewebe soiled fabric EMPA 101 Olivenöl/Ruß auf Baumwolle EMPA 116 Blut/Milch/Tusche auf Baumwolle EMPA 112 Kakao auf Baumwolle (Testgewebe der Fa. EMPA Testmaterialien AG, Mövenstrasse 12, CH-9015 St. Gallen) EMPA 101 Olive oil / carbon black 116 blood / milk / ink on cotton EMPA 112 Cocoa on cotton EMPA on cotton (Test fabric of Fa. EMPA test materials AG, Mövenstrasse 12, CH-9015 St. Gallen)
    wfk 10 D Pigment/Hautfett auf Baumwolle wfk 20 D Pigment/Hautfett auf Baumwoll-/Polyester Mischgewebe (Testgewebe der Fa. wfk-Testgewebe GmbH, Christenfeld 10, D-41379 Brüggen) wfk 10 D Pigment / sebum on cotton wfk 20 D Pigment / sebum on cotton / polyester blend fabric (Test fabrics of Fa. wfk-Testgewebe GmbH, Christen field 10, D-41379 Bruggen)
    CFT-C10 Pigment/Erdnussöl/Milch auf Baumwolle (Testgewebe der Fa. Center for Testmaterials Stoomloggerweg 11, NL-3133 KT Vlaardingen) CFT-C10 pigment / groundnut oil / milk on cotton (test fabric of the company. Center for Test Materials Stoomloggerweg 11, NL-3133 KT Vlaardingen)
    *) entspricht etwa 23°dH *) Corresponds to approximately 23 ° dH
  • Nach dem Spülen wurde geschleudert und die Gewebe zum Trocknen einzeln aufgehängt. After rinsing was centrifuged and suspended the fabric to dry separately.
  • Zur Ermittlung der Primärwaschwirkung wurde der Weißgrad des Schmutzgewebes vor und nach dem Waschen mit einem Photometer (Elrepho 2000) der Fa. Datacolor AG, CH-8305 Dietikon, Schweiz, anhand der Remission (%) gemessen. To determine the primary detergency, the whiteness of the dirty cloth was measured before and after washing with a photometer (Elrepho 2000) of the company. Datacolor AG, CH-8305 Dietikon, Switzerland, on the basis of the reflectance (%). Das Primärwaschvermögen ist umso besser, je höher der Remissionswert ist. The wash cycle performance, the better the higher the remission value. Die Remissionswerte wurden bei 460 nm ermittelt, wobei jeweils 6 Messpunkte pro Schmutztyp gemittelt wurden. The reflectance values ​​were determined at 460 nm, in each case 6 measurement points were averaged per soil type. Bessere Schmutzentfernung (höhere Primärwaschleistung) wird durch höhere Messwerte angezeigt. Better soil removal (higher primary wash performance) is indicated by higher readings. Tabelle 2: (Angaben in Gew.-%) TABLE 2 (figures in wt .-%)
    Waschmittelformulierung detergent formulation A A B B
    Dodecylbenzolsulfonsäure-Na Salz Dodecylbenzenesulfonic acid Na salt 10% 10% 14,3% 14.3%
    C13/15-Oxoalkohol umgesetzt mit 7 mol Ethylenoxid C13 / 15 oxo alcohol reacted with 7 moles of ethylene oxide 10% 10% 2,9% 2.9%
    Kalium-Kokosseife Potassium coconut soap ---- ---- 2,8% 2.8%
    Monopropylenglykol Monopropylenglykol 6% 6% 6% 6%
    Ethanol ethanol 2% 2% 2% 2%
    Savinase® Ultra Typ 16 L (Novozymes A/S, DK-2880 Bagsvaerd) Savinase® Ultra type 16 L (Novozymes A / S, DK-2880 Bagsvaerd) 1 % 1 % 1 % 1 %
    Polymer und/oder Komplexbildner (Additiv) Polymer and / or complexing agent (additive) nach Angabe as specified nach Angabe as specified
    Wasser water auf 100% to 100% auf 100% to 100%
  • Anwendungstechnische Ergebnisse der Waschversuche: Performance Results of washing tests:
    • Angegeben sind Summe Remissionswerte für 6 Schmutztypen, wie zuvor angegeben. Appearances and total reflectance values ​​for six types of soil, as indicated above.
    Tabelle 3: Waschergebnisse Formulierung A Table 3: Wash results Formulation A
    Additive additives Wasserhärte water hardness
    0 mmol/l 0 mmol / l 4 mmol/l 4 mmol / l
    ohne Additiv (Vergleich) without an additive (comparative) 245,9 245.9 263,1 263.1
    4% Acrylsäure Homopolymer MW 4000 4% acrylic acid homopolymer MW 4000 255,8 255.8 275,9 275.9
    4% Maleinsäure/Olefin Copolymerisat MW 12000 4% maleic acid / olefin copolymer MW 12000 255,8 255.8 268,4 268.4
    4% Maleinsäure/Acrylsäure-Copolymer MW 3000 4% Maleic acid / acrylic acid copolymer, MW 3000 262,5 262.5 277,2 277.2
    4% Methylglycindiessigsäure (MGDA) 4% methylglycinediacetic acid (MGDA) 266,4 266.4 275,2 275.2
    MW = zahlenmittleres Molekulargewicht MW = number average molecular weight
    Tabelle 4: Waschergebnisse Formulierung B Table 4: Wash results Formulation B
    Additive additives Wasserhärte water hardness
    0 mmol/l 0 mmol / l 4 mmol/l 4 mmol / l
    ohne Additiv (Vergleich) without an additive (comparative) 249,1 249.1 228,7 228.7
    4% Acrylsäure Homoplymer MW 4000 4% acrylic acid Homoplymer MW 4000
    +3% Methylglycindiessigsäure (MGDA) + 3% methylglycinediacetic acid (MGDA)
    283,2 283.2 251,3 251.3
    4% Maleinsäure/Olefin Copolymerisat MW 12000 4% maleic acid / olefin copolymer MW 12000
    +3% Methylglycindiessigsäure (MGDA) + 3% methylglycinediacetic acid (MGDA)
    278,3 278.3 235,3 235.3
    4% Maleinsäure/Acrylsäure-Copolymer MW 3000 4% Maleic acid / acrylic acid copolymer, MW 3000
    + 3% Methylglycindiessigsäure (MGDA) + 3% methylglycinediacetic acid (MGDA)
    280,6 280.6 248,1 248.1
    MW = zahlenmittleres Molekulargewicht MW = number average molecular weight
  • Es ist deutlich zu sehen, dass bei Zusatz der erfindungsgemäßen Polymeren bzw. der Polymer/Komplexbildner-Kombinationen die Waschleistung der flüssigen, Proteasehaltigen Waschmittelformulierungen bei verschiedener Wasserhärte deutlich verbessert werden kann. It is clear to see that with the addition of the polymers of the invention or the polymer / chelating agent combinations, the washing performance of liquid protease-containing detergent formulations can be markedly improved at different water hardness.
  • II. Schmutzentfernung in Abhängigkeit von der eingesetzten Enzymkonzentration II. Desmutting depending on the concentration of enzyme used
  • Es wurde die folgende Waschmittelformulierung C eingesetzt: the following detergent formulation C was used:
    Dodecylbenzolsulfonsäure - Na-Salz Dodecylbenzenesulfonic acid - Na salt 11,40% 11.40%
    C13/15-Oxoalkohol umgesetzt mit 7 mol Ethylenoxid C13 / 15 oxo alcohol reacted with 7 moles of ethylene oxide 5,70% 5.70%
    Kalium-Kokosseife Potassium coconut soap 2,90% 2.90%
    Monopropylenglykol Monopropylenglykol 6% 6%
    Ethanol ethanol 2% 2%
    Enzym Savinase Ultra Typ 16 L Ultra enzyme Savinase 16 L Type 1 % 1 %
    Additivmischung aus Polymer und Komplexbildner Additive mixture of polymer and complexing nach to Figur 1 Figure 1
    Wasser water auf 100% to 100%
  • Als Additivmischung wurde eine Mischung aus Polyacrylsäure (Natrium-Salz) mit einem zahlenmittleren Molekulargewicht von 1200 g/mol und Methylglycindiesigsäure (MGDA) im Gewichtsmengenverhältnis 3 : 1 eingesetzt. As the additive mixture is a mixture of polyacrylic acid (sodium salt) having a number average molecular weight of 1200 g / mol and Methylglycindiesigsäure (MGDA) in the weight ratio 3: 1 was used.
  • Die Versuche wurden in einer handelsüblichen Waschmaschine Miele Novotronic ® W 927 mit folgenden Waschbedingungen durchgeführt: The experiments were performed in a commercial washing machine Miele Novotronic ® W 927 with the following washing conditions:
    • Temperatur: 40°C (Koch/Buntwäsche-Programm) Temperature: 40 ° C (boiling / coloreds program)
    • Wasserhärte: 2,5 mmol/l (Ca : Mg = 4 : 1) (14 ° dH) Water hardness: 2.5 mmol / l (Ca: Mg = 4: 1) (14 ° dH)
    • Dosierung: 75 ml Dosage: 75 ml
    • Textilbeladung: 3,5 kg Ballast Fabric load: 3.5 kg Ballast
      je 2 x Schmutzgewebeproben gemäß Tabelle 5 per 2 x soiled fabric samples according to Table 5
      2 x Schmutz wfk SBL 2004 2 x dirt wfk SBL 2004
  • Der Begleitschmutz und der Zusatz von Gewebeproben mit nicht enzymatisch entfernbaren Schmutzarten erfolgte, um eine Schmutzbelastung üblicher Haushaltswäsche zu erzielen. The accompanying dirt and the addition of tissue samples with non-enzymatically removable soils was carried out to obtain a soil load common household linen. Tabelle 5 table 5
    allgemeine general wfk 20D wfk 20D Sebum/Pigment auf Mischgewebe Sebum / pigment blend fabric
    Schmutzentfernung soil removal E 101 e 101 Olivenöl/Ruß auf Baumwolle Olive oil / soot on cotton
    E 141/2 e 141/2 Lippenstift auf Baumwolle Lipstick on cotton
    CFT PCS 4 CFT PCS 4 Olivenöl auf Mischgewebe Olive oil blended fabrics
    bleichbare bleachable E 114 e 114 Rotwein auf Baumwolle Red wine on cotton
    Anschmutzungen soiling CFT BC 1 CFT BC 1 Tee auf Baumwolle Tea on cotton
    CFT BC 2 CFT BC 2 Kaffee auf Baumwolle Coffee on cotton
    CFT PCS 3 CFT PCS 3 Rotwein auf Mischgewebe Red wine on mixed fabrics
    Enzym- Enzyme- E 112 IEC E 112 IEC Kakao auf Baumwolle Cocoa on cotton
    Schmutzentfernung soil removal E 116 e 116 Blut/Milch/Tusche auf Baumwolle Blood / milk / ink on cotton
    CFT CS 1 CFT CS 1 Blut auf Baumwolle Blood on cotton
    CFT CS 8 CFT CS 8 Gras auf Baumwolle Grass on cotton
    CFT CS 10 CFT CS 10 Butter auf Baumwolle Butter on cotton
    CFT AS 10 CFT AS 10 Pigment/Erdnußöl/Milch auf Baumwolle Pigment / peanut / milk on cotton
    CFT PC 5 CFT PC 5 Blut/Milch/Tusche auf Mischgewebe Blood / milk / ink on mixed fabrics
    CFT CS 28 CFT CS 28 Reisstärke auf Baumwolle Rice starch on cotton
  • Zur Ermittlung der proteolytischen Waschleistung wurde der Weißgrad des Schmutzgewebes vor und nach dem Waschen mit einem Photometer (Elrepho 2000) der Fa. Datacolor AG, CH-8305 Dietikon, Schweiz, anhand der Remission (%) gemessen. To determine the proteolytic wash performance of the whiteness of the dirty cloth was measured before and after washing with a photometer (Elrepho 2000) of the company. Datacolor AG, CH-8305 Dietikon, Switzerland, on the basis of the reflectance (%). Die Remissionswerte wurden bei 460 nm ermittelt, wobei jeweils 6 Messpunkte pro Schmutztyp gemittelt wurden. The reflectance values ​​were determined at 460 nm, in each case 6 measurement points were averaged per soil type. Es wurden nur die Remissionswerte der Gewebe mit enzymatischen Verunreinigungen gemäß Tabelle 5 ermittelt. only the reflectance values ​​of the fabric were determined with enzymatic impurities according to Table 5 below. Von den je 2 Geweben eines jeden Schmutztyps wurde der Mittelwert gebildet. Of the tissues each 2 of each soil type were averaged. Die Mittelwerte der Remission für alle 8 Schmutztypen wurde dann aufsummiert. The mean values ​​of remission for all eight types of soil was then summed. Figur 1 Figure 1 zeigt die Summe der Remissionswerte ohne und mit Additivmischung (Polyacrylsäure Na-Salz und MGDA) in Abhängigkeit von der Enzymkonzentration.Es ist deutlich zu sehen, dass mit der erfindungsgemäßen Additivmischung bei allen untersuchten Proteasekonzentrationen eine deutliche Verbesserung der proteolytischen Waschleistung erzielt wird. shows the sum of the reflectance values ​​with and without the additive mixture (polyacrylic acid sodium salt and MGDA) depending on the Enzymkonzentration.Es can clearly be seen that with the inventive additive mixture in all studied protease concentrations significantly improving the proteolytic washing performance.
  • III. III. Schmutzentfernung in Abhängigkeit vom eingesetzten Additiv Soil removal depending on the used additive
  • Es wurde die folgende Waschmittelformulierung D eingesetzt: It has the following detergent formulation used D:
    Dodecylbenzolsulfonsäure - Na-Salz Dodecylbenzenesulfonic acid - Na salt 11,40% 11.40%
    C13/15-Oxoalkohol umgesetzt mit 7 mol Ethylenoxid C13 / 15 oxo alcohol reacted with 7 moles of ethylene oxide 5,70% 5.70%
    Kalium-Kokosseife Potassium coconut soap 2,90% 2.90%
    Monopropylenglykol Monopropylenglykol 6% 6%
    Ethanol ethanol 2% 2%
    Enzym Savinase Ultra Typ 16 L Ultra enzyme Savinase 16 L Type 1 % 1 %
    Additiv (Polymer und/oder Komplexbildner) Additive (polymer and / or complexing agent) nach Tabelle 6 Table 6
    Wasser water auf 100% to 100%
  • Die Versuche wurden in einem Launderometer der Fa. Atlas, Chicago, USA mit folgenden Waschbedingungen durchgeführt: The experiments were carried out in a launder-ometer from Atlas, Chicago, USA with the following washing conditions.:
    • Temperatur: 40°C Temperature: 40 ° C
    • Wasserhärte: 2,5 mmol/l (Ca : Mg = 4 : 1) (14 ° dH) Water hardness: 2.5 mmol / l (Ca: Mg = 4: 1) (14 ° dH)
    • Dosierung: 5 g/l Dosage: 5 g / l
    • Textilbeladung: Schmutzgewebeproben gemäß Tabelle 6 Fabric load: soiled fabric samples according to Table 6
    Tabelle 6 table 6
    Enzym- Enzyme- E 112 IEC E 112 IEC Kakao auf Baumwolle Cocoa on cotton
    Schmutzentfernung soil removal E 116 e 116 Blut/Milch/Tusche auf Baumwolle Blood / milk / ink on cotton
    CFT CS 10 CFT CS 10 Butter auf Baumwolle Butter on cotton
  • Zur Ermittlung der proteolytischen Waschleistung wurde der Weißgrad des Schmutzgewebes vor und nach dem Waschen mit einem Photometer (Elrepho 2000) der Fa. Datacolor AG, CH-8305 Dietikon, Schweiz, anhand der Remission (%) gemessen. To determine the proteolytic wash performance of the whiteness of the dirty cloth was measured before and after washing with a photometer (Elrepho 2000) of the company. Datacolor AG, CH-8305 Dietikon, Switzerland, on the basis of the reflectance (%). Die Remissionswerte wurden bei 460 nm ermittelt, wobei jeweils 6 Messpunkte pro Schmutztyp gemittelt wurden. The reflectance values ​​were determined at 460 nm, in each case 6 measurement points were averaged per soil type. Die Remissionswerte für alle 3 Schmutztypen wurden dann aufsummiert. The reflectance values ​​for all three types of soil were then summed. Die Ergebnisse sind in Tabelle 7 wiedergegeben. The results are shown in Table 7 below. Es ist deutlich zu sehen, dass mit erfindungsgemäßen Additivmischungen jeweils die stärkste Verbesserung der proteolytischen Waschleistung erzielt wird. It's plain to see that with the inventive additive mixtures, respectively the strongest improvement in proteolytic washing performance. Tabelle 7: Table 7:
    Bsp. Ex. Härte [mmol/l] Hardness [mmol / l] Polymer polymer Menge Polymer [%] Amount of polymer [%] Komplexbildner complexing Menge Komplexbildner [%] Complexing amount [%] Summe enzymatische Schmutzentfernung Total enzymatic soil removal
    1 1 2,5 2.5 ohne without 0 0 ohne without 0 0 121,1 121.1
    2 2 2,5 2.5 Polymer 1 * Polymer 1 * 3 3 ohne without 0 0 132,1 132.1
    3 3 2,5 2.5 ohne without 0 0 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 125,7 125.7
    4 4 2,5 2.5 Polymer 1 * Polymer 1 * 3 3 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 133,9 133.9
    5 5 4 4 ohne without 0 0 ohne without 0 0 110,8 110.8
    6 6 4 4 Polymer 1* Polymer 1 * 3 3 ohne without 0 0 121,7 121.7
    7 7 4 4 ohne without 0 0 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 110,8 110.8
    8 8th 4 4 Polymer 1* Polymer 1 * 3 3 TrilonM fl. (MGDA) TrilonM fl. (MGDA) 1 1 128,6 128.6
    9 9 2,5 2.5 ohne without 0 0 ohne without 0 0 121,1 121.1
    10 10 2,5 2.5 Polymer 2** Polymer 2 ** 3 3 ohne without 0 0 128,2 128.2
    11 11 2,5 2.5 ohne without 0 0 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 125,7 125.7
    12 12 2,5 2.5 Polymer 2** Polymer 2 ** 3 3 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 132,7 132.7
    13 13 4 4 ohne without 0 0 ohne without 0 0 110,8 110.8
    14 14 4 4 Polymer 2** Polymer 2 ** 3 3 ohne without 0 0 122,6 122.6
    15 15 4 4 ohne without 0 0 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 110,8 110.8
    16 16 4 4 Polymer 2** Polymer 2 ** 3 3 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 26,3 26.3
    17 17 2,5 2.5 ohne without 0 0 ohne without 0 0 121,1 121.1
    18 18 2,5 2.5 Polymer 3*** Polymer 3 *** 3 3 ohne without 0 0 136,2 136.2
    19 19 2,5 2.5 ohne without 0 0 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 125,7 125.7
    20 20 2,5 2.5 Polymer 3*** Polymer 3 *** 3 3 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 136,5 136.5
    21 21 4 4 ohne without 0 0 ohne without 0 0 110,8 110.8
    22 22 4 4 Polymer 3*** Polymer 3 *** 3 3 ohne without 0 0 125,5 125.5
    23 23 4 4 ohne without 0 0 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 110,8 110.8
    24 24 4 4 Polymer 3*** Polymer 3 *** 3 3 Trilon M fl. (MGDA) Trilon M fl. (MGDA) 1 1 130,0 130.0
    * Polymer 1 = Maleinsäure/Acrylsäure-Copolymer, M n 3000 * Polymer 1 = maleic acid / acrylic acid copolymer, M n 3000
    ** Polymer 2 = Acrylsäure Homopolymer, M n 1200 ** Polymer 2 = acrylic acid homopolymer, M n 1200
    *** Polymer 3 = Acrylsäure Homopolymer M n 4000 *** Polymer 3 = acrylic acid homopolymer M n 4000
  • Claims (20)

    1. Verwendung von wenigstens einer säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern und polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen, als Additiv in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch-oder Reinigungsmittelzusammensetzung zur Verbesserung der Wasch- oder Reinigungsleistung. Using at least one acid group-containing compound is selected from organic complexing agents and polymeric carboxylic acid group-containing compounds as an additive in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition for improving the washing or cleaning performance.
    2. Verwendung nach Anspruch 1, wobei die Zusammensetzung in Form eines Textilwaschmittels vorliegt. Use according to claim 1, wherein the composition is in the form of a laundry detergent.
    3. Verwendung nach einem der vorhergehenden Ansprüche zur Verbesserung der enzymatischen Wasch- oder Reinigungsleistung, insbesondere der proteolytischen Wasch- oder Reinigungsleistung. Use according to one of the preceding claims for improving the enzymatic washing or cleaning performance, particularly of the proteolytic washing or cleaning performance.
    4. Verwendung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Wasch-oder Reinigungsmittelzusammensetzung 0,1 bis 20 Gew.-%, bevorzugt 0,5 bis 15 Gew.-%, insbesondere 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der Zusammensetzung, wenigstens einer säuregruppenhaltigen Verbindung enthält, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern, polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen und Mischungen davon. Use according to one of the preceding claims, wherein the washing or cleaning agent composition contains 0.1 to 20 wt .-%, preferably 0.5 to 15 wt .-%, particularly 1 to 10 wt .-%, based on the total weight of the composition, contains at least one acid group-containing compound is selected from organic chelating agents, polymeric carboxylic acid group-containing compounds and mixtures thereof.
    5. Verwendung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Wasch-oder Reinigungsmittelzusammensetzung eine Kombination aus wenigstens einem organischen Komplexbildner und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung enthält. Use according to one of the preceding claims, wherein the washing or cleaning agent composition comprises a combination of at least one organic complexing agent and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound.
    6. Verwendung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der organische Komplexbildner Methylglycindiessigsäure umfasst oder daraus besteht. Use according to one of the preceding claims, wherein the organic complexing agent comprises methylglycine or consists thereof.
    7. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Acrylsäure-Homopolymer eingesetzt wird. Use according to one of claims 1 to 6, wherein an acrylic acid homopolymer is used as a polymeric carboxylic acid group-containing compound.
    8. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Copolymer eingesetzt wird, das wenigstens ein Acrylsäuremonomer, ausgewählt unter Acrylsäure, Acrylsäuresalzen und Mischungen davon und das wenigstens ein Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon einpolymerisiert enthält. Containing Use according to one of claims 1 to 6, wherein as polymeric carboxylic acid group-containing compound a copolymer is used, at least one acrylic monomer selected from acrylic acid, acrylic acid salts and mixtures thereof and at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof in copolymerized form ,
    9. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein Copolymer von wenigstens einem Maleinsäuremonomer, ausgewählt unter Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Maleinsäuresalzen und Mischungen davon mit wenigstens einem C 2 -C 8 -Olefin eingesetzt wird. Use according to one of claims 1 to 6, wherein as polymeric carboxylic acid group-containing compound is a copolymer of at least one maleic acid monomer selected from maleic acid, maleic anhydride, maleic acid salts, and mixtures thereof with at least one C 2 -C 8 olefin is used.
    10. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei als polymere carbonsäuregruppenhaltige Verbindung ein mit Carbonsäuregruppen modifiziertes Polyamin, bevorzugt ein mit Carbonsäuregruppen modifiziertes Polyakylenimin, speziell ein mit Carbonsäuregruppen modifiziertes Polyethylenimin, spezieller ein carboxymethylliertes Polyethylenimin eingesetzt wird. Use according to one of claims 1 to 6, wherein as polymeric carboxylic acid group-containing compound modified with carboxylic acid groups polyamine, preferably modified with carboxylic acid groups Polyakylenimin, specially modified with carboxylic acid groups, polyethyleneimine, more particularly a carboxymethylliertes polyethyleneimine is used.
    11. Verwendung einer Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung, wie in einem der Ansprüche 7 bis 10 definiert, als Additiv in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch-oder Reinigungsmittelzusammensetzung zur Verbesserung der Wasch- oder Reinigungsleistung. Using a combination of methylglycinediacetic acid and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound as defined in any one of claims 7 to 10, as an additive in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition for improving the washing or cleaning performance.
    12. Verwendung einer Kombination aus wenigstens einem mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyamin, wie in Anspruch 10 definiert, und wenigstens einer davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung, wie in einem der Ansprüche 7 bis 9 definiert, als Additiv in einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung zur Verbesserung der Wasch-oder Reinigungsleistung. Using a combination of at least one modified with carboxylic acid groups polyamine as defined in claim 10, and at least one of which various polymeric carboxylic acid group-containing compound as defined in any one of claims 7 to 9, as additive in an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition to improve the wash -or- cleaning performance.
    13. Verwendung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Wasch-oder Reinigungsmittelzusammensetzung als Enzym wenigstens eine Hydrolase, bevorzugt wenigstens eine Protease und/oder Amylase, enthält. Use according to one of the preceding claims, wherein the washing or cleaning composition as the enzyme, at least one hydrolase, preferably at least one protease and / or amylase contains.
    14. Verwendung nach Anspruch 13, wobei die Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung als Protease wenigstens eine Protease vom Subtilisin-Typ, insbesondere wenigstens eine Protease, die aus Bacillus lentus gewonnen wird, enthält. Use according to claim 13, wherein the washing or cleaning agent composition as a protease, at least one protease of the subtilisin type, in particular at least which is derived from Bacillus lentus protease containing.
    15. Verwendung nach einem der Ansprüche 13 oder 14, wobei die Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung als zusätzliches Enzym wenigstens eine Glucosidase enthält. Use according to any one of claims 13 or 14, wherein the washing or cleaning agent composition contains as an additional at least one enzyme glucosidase.
    16. Verwendung nach einem der vorhergehenden in einer wässrigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung. Use according to any of the preceding in an aqueous detergent or cleaning agent composition.
    17. Verfahren zur Verbesserung der Wasch- oder Reinigungsleistung einer enzymhaltigen flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung wie in einem der Ansprüche 1 bis 16 definiert, wobei dieser Zusammensetzung wenigstens eine säuregruppenhaltigen Verbindung, die ausgewählt ist unter organischen Komplexbildnern und polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindungen, als Additiv zugesetzt wird. A method for improving the washing or cleaning performance of an enzyme-containing liquid detergent or cleaning agent composition as defined in any one of claims 1 to 16, wherein the composition comprises at least one acid group containing compound is selected from organic complexing agents and polymeric carboxylic acid group-containing compounds is added as the additive.
    18. Flüssige Wasch- oder Reinigungsmittelzusammensetzung, wie in einem der Ansprüche 1 bis 16 definiert. Liquid detergent or cleaning agent composition as defined in any one of claims 1 to sixteenth
    19. Additivzusammensetzung, bestehend aus einer Kombination aus Methylglycindiessigsäure und wenigstens einer polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung, wie in einem der Ansprüche 7 bis 9 definiert. Additive composition comprising a combination of methylglycinediacetic acid and at least one polymeric carboxylic acid group-containing compound as defined in any one of claims 7 to ninth
    20. Additivzusammensetzung, bestehend aus einer Kombination aus wenigstens einem mit Carbonsäuregruppen modifizierten Polyamin, wie in Anspruch 10 definiert, und wenigstens einer davon verschiedenen polymeren carbonsäuregruppenhaltigen Verbindung, wie in einem der Ansprüche 7 bis 9 definiert. Additive composition comprising a combination of at least one carboxylic acid-modified polyamine groups, as defined in claim 10, and at least one of which various polymeric carboxylic acid group-containing compound as defined in any one of claims 7 to ninth
    EP20090151238 2008-01-25 2009-01-23 Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound Withdrawn EP2083067A1 (en)

    Priority Applications (2)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    EP08150663 2008-01-25
    EP20090151238 EP2083067A1 (en) 2008-01-25 2009-01-23 Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound

    Applications Claiming Priority (1)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    EP20090151238 EP2083067A1 (en) 2008-01-25 2009-01-23 Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound

    Publications (1)

    Publication Number Publication Date
    EP2083067A1 true true EP2083067A1 (en) 2009-07-29

    Family

    ID=39473149

    Family Applications (1)

    Application Number Title Priority Date Filing Date
    EP20090151238 Withdrawn EP2083067A1 (en) 2008-01-25 2009-01-23 Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound

    Country Status (1)

    Country Link
    EP (1) EP2083067A1 (en)

    Cited By (10)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    WO2010020476A2 (en) * 2008-08-20 2010-02-25 Henkel Ag & Co. Kgaa Method for improving the cleaning action of a detergent or cleaning agent
    WO2012016976A1 (en) 2010-08-03 2012-02-09 Basf Se Carrier fluids for abrasives
    EP2519623A1 (en) * 2009-12-30 2012-11-07 Ecolab Inc. Phosphate substitutes for membrane-compatible cleaning and/or detergent compositions
    WO2013113859A1 (en) 2012-02-01 2013-08-08 Basf Se Cooling and/or lubricating fluids for wafer production
    EP2650352A1 (en) * 2012-04-11 2013-10-16 Basf Se Cleaning composition for hard surfaces
    WO2013156396A1 (en) * 2012-04-20 2013-10-24 Henkel Ag & Co. Kgaa Storage-stable detergent or cleaning agent having increased cleaning performance
    WO2014191198A1 (en) * 2013-05-27 2014-12-04 Basf Se Aqueous solutions containing a complexing agent in high concentration
    EP2476314A4 (en) * 2009-09-07 2015-04-29 Lion Corp Disinfectant composition and disinfecting method
    WO2015084915A1 (en) * 2013-12-04 2015-06-11 3M Innovative Properties Company Enzyme cleaning and protecting compositions and methods
    JP2015519428A (en) * 2012-04-25 2015-07-09 ビーエーエスエフ ソシエタス・ヨーロピアBasf Se Formulations, their use for preparing their use or dishwashing composition as dishwashing compositions, and their preparation

    Citations (52)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    FR1156513A (en) 1956-07-24 1958-05-19 Preparation for removing static electricity from textile synthetic fibers
    GB839407A (en) 1957-10-31 1960-06-29 British Nylon Spinners Ltd Detergent compositions
    GB873214A (en) 1958-08-20 1961-07-19 British Nylon Spinners Ltd Non-ionic detergent compositions
    US3234258A (en) 1963-06-20 1966-02-08 Procter & Gamble Sulfation of alpha olefins
    GB1154730A (en) 1965-10-08 1969-06-11 Ici Ltd Improvements in the Laundering of Synthetic Polymeric Textile Materials
    US3557039A (en) 1963-06-05 1971-01-19 Ici Ltd Aqueous dispersion of block or graft polymer useful in surface modifying treatment of polyester shaped articles
    US3887806A (en) 1973-10-09 1975-06-03 Crown Cork & Seal Co Faulty can detector
    EP0001004B1 (en) 1977-08-22 1982-02-24 Monsanto Company Polymeric acetal carboxylates, a method for their preparation and their use in a detergent composition
    EP0095205A1 (en) 1982-05-24 1983-11-30 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Fatty acid containing detergent compositions
    JPS58217598A (en) 1982-06-10 1983-12-17 Nippon Oils & Fats Co Ltd Detergent composition
    EP0185427A2 (en) 1984-12-21 1986-06-25 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Block polyesters and like compounds useful as soil release agents in detergent compositions
    DE3642218A1 (en) 1985-12-12 1987-08-20 Lion Corp Enzyme-containing liquid detergent and cleaner
    EP0241985A2 (en) 1986-04-15 1987-10-21 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Capped 1,2-propylene terephthalate-polyoxyethylene terephthalate polyesters useful as soil release agents
    EP0241984A2 (en) 1986-04-15 1987-10-21 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Block polyesters having branched hydrophilic capping groups useful as soil release agents in detergent compositions
    US4746456A (en) 1985-10-12 1988-05-24 Basf Aktiengesellschaft Detergents containing graft copolymers of polyalkylene oxides and vinyl acetate as antiredeposition inhibitors
    EP0272033A2 (en) 1986-12-15 1988-06-22 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Terephthalate ester copolymers and their use in laundry compositions
    DE3711299A1 (en) 1987-04-03 1988-10-13 Basf Ag Use of graft polymers based on polyvinylpyrrolidone as greying inhibitors in the washing and aftertreatment of textile material containing manmade fibres
    US4846994A (en) 1987-04-03 1989-07-11 Basf Aktiengesellschaft Use of graft polymers based on polyalkylene oxides as grayness inhibitors in the wash and aftertreatment of textile material containing synthetic fibers
    US4846995A (en) 1987-04-03 1989-07-11 Basf Aktiengesellschaft Use of graft polymers based on polyalkylene oxides as grayness inhibitors in the wash and aftertreatment of textile material containing syntheic fibers
    US4849126A (en) 1987-04-09 1989-07-18 Basf Aktiengesellschaft Use of graft polymers based on polyesters, polyester urethanes and polyester amides as grayness inhibitors in detergents
    US4904408A (en) 1987-04-03 1990-02-27 Alexander Kud Use of graft polymers based on polyalkylene oxides as grayness inhibitors in the wash and aftertreatment of textile material containing synthetic fibers
    EP0396303A2 (en) 1989-04-28 1990-11-07 Nippon Shokubai Co., Ltd. Process for producing and use of maleic acid (co-) polymer salt improved in biodegradability
    WO1990013533A1 (en) 1989-04-28 1990-11-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien The use of calcined hydrotalcites as catalysts for ethoxylating or propoxylating fatty acid esters
    EP0413616A1 (en) 1989-08-18 1991-02-20 Colgate-Palmolive Company Non-aqueous, nonionic heavy duty laundry detergent
    EP0451508A1 (en) 1990-03-17 1991-10-16 BASF Aktiengesellschaft Process for preparing homo- and copolymers of monoethyleically unsaturated dicarboxylic acids and their use
    EP0454126A1 (en) 1990-04-26 1991-10-30 Rohm And Haas Company Polyaminoacids as builders for detergent formulations
    US5075041A (en) 1990-06-28 1991-12-24 Shell Oil Company Process for the preparation of secondary alcohol sulfate-containing surfactant compositions
    US5142020A (en) 1990-01-19 1992-08-25 Basf Aktiengesellschaft Polyesters containing nonionic surfactants as cocondensed units, preparation thereof and use thereof in detergents
    DE4106355A1 (en) 1991-02-28 1992-09-03 Basf Ag Poly-glyoxylate prepn. by polymerisation of 1-4 carbon alkyl ester(s) of glyoxylic acid - in presence of phosphorus pent:oxide, used as builders in detergents
    WO1992016493A1 (en) 1991-03-16 1992-10-01 Basf Aktiengesellschaft Citric acid esters of polyhydroxyle compounds and their use in washing and cleaning products
    US5227446A (en) 1990-02-03 1993-07-13 Basf Aktiengesellschaft Graft copolymers of monosaccharides, oligosaccharides, polysaccharides and modified polysaccharides, the preparation thereof, and their use
    WO1993022362A1 (en) 1992-04-23 1993-11-11 Basf Aktiengesellschaft Process for producing polyesters from citric acid and polyhydroxy compounds and use thereof
    WO1994001486A1 (en) 1992-07-03 1994-01-20 Basf Aktiengesellschaft Modified polyaspartic acids, process for preparing the same and their use
    EP0581452A1 (en) 1992-07-31 1994-02-02 Rohm And Haas Company Detergent compositions containing polysuccinimide
    EP0511037B1 (en) 1991-04-15 1994-09-07 Rhone-Poulenc Chimie Detergent composition containing a polyimide biopolymer hydrolysable in the washing medium
    DE4313909A1 (en) 1993-04-28 1994-11-03 Huels Chemische Werke Ag Water-softening formulations
    WO1995007331A1 (en) 1993-09-09 1995-03-16 The Procter & Gamble Company Liquid detergents with n-alkoxy or n-aryloxy polyhydroxy fatty acid amide surfactants
    US5399286A (en) 1991-02-28 1995-03-21 Basf Aktiengesellschaft Polyacetals, preparation thereof and use thereof in detergents
    EP0656914A1 (en) 1992-08-25 1995-06-14 Basf Ag Process for producing polyacetals, their use and the polyacetals produced.
    WO1995025782A1 (en) 1994-03-21 1995-09-28 S.C. Johnson & Son, Inc. Stable enzyme-containing aqueous laundry prespotting composition
    DE4415623A1 (en) 1994-05-04 1995-11-09 Basf Ag Use of graft polymers of monoethylenically unsaturated dicarboxylic acids in hydrogenated saccharides as an additive for detergents and cleaners
    US5618465A (en) 1991-05-31 1997-04-08 Colgate Palmolive Co. Nonaqueous liquid automatic dishwashing composition containing enzymes
    US5756456A (en) 1994-11-14 1998-05-26 Genentech, Inc. Methods involving sensory and motor neuron derived factor (SMDF)
    WO1999000478A1 (en) 1997-06-27 1999-01-07 The Procter & Gamble Company Non-aqueous liquid detergent compositions containing enzyme particles
    WO2000001661A2 (en) 1998-07-03 2000-01-13 Basf Aktiengesellschaft Glycin-n,n-carboxylic acid derivatives with a lateral chain containing carbonyl groups, preparation thereof and their use in laundry and cleaning agents
    US6057277A (en) 1996-04-25 2000-05-02 Hampshire Chemical Corp. N-acyl ethylenediaminetriacetic acid surfactants as enzyme compatible surfactants, stabilizers and activators
    WO2000078906A1 (en) 1999-06-23 2000-12-28 Reckitt Benckiser Inc Spot cleaning compositions useful for cleaning garments and textiles
    DE10227362A1 (en) * 2002-06-19 2004-01-08 Basf Ag Complexing agents for the treatment of metal and plastic surfaces
    WO2004009751A1 (en) 2002-07-20 2004-01-29 Reckitt, Benckiser, N., V. Stain treating composition and process
    WO2004013271A1 (en) * 2002-07-31 2004-02-12 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Cleaning agent for hard surfaces
    WO2006029793A1 (en) * 2004-09-13 2006-03-23 Basf Aktiengesellschaft Use of polymers for modifying surfaces in cleaning applications
    WO2007042450A1 (en) 2005-10-14 2007-04-19 Basf Se Method for stabilizing liquid detergent preparations and corresponding liquid detergent preparations

    Patent Citations (53)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    FR1156513A (en) 1956-07-24 1958-05-19 Preparation for removing static electricity from textile synthetic fibers
    GB839407A (en) 1957-10-31 1960-06-29 British Nylon Spinners Ltd Detergent compositions
    GB873214A (en) 1958-08-20 1961-07-19 British Nylon Spinners Ltd Non-ionic detergent compositions
    US3557039A (en) 1963-06-05 1971-01-19 Ici Ltd Aqueous dispersion of block or graft polymer useful in surface modifying treatment of polyester shaped articles
    US3234258A (en) 1963-06-20 1966-02-08 Procter & Gamble Sulfation of alpha olefins
    GB1154730A (en) 1965-10-08 1969-06-11 Ici Ltd Improvements in the Laundering of Synthetic Polymeric Textile Materials
    US3887806A (en) 1973-10-09 1975-06-03 Crown Cork & Seal Co Faulty can detector
    EP0001004B1 (en) 1977-08-22 1982-02-24 Monsanto Company Polymeric acetal carboxylates, a method for their preparation and their use in a detergent composition
    EP0095205A1 (en) 1982-05-24 1983-11-30 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Fatty acid containing detergent compositions
    JPS58217598A (en) 1982-06-10 1983-12-17 Nippon Oils & Fats Co Ltd Detergent composition
    EP0185427A2 (en) 1984-12-21 1986-06-25 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Block polyesters and like compounds useful as soil release agents in detergent compositions
    US4746456A (en) 1985-10-12 1988-05-24 Basf Aktiengesellschaft Detergents containing graft copolymers of polyalkylene oxides and vinyl acetate as antiredeposition inhibitors
    DE3642218A1 (en) 1985-12-12 1987-08-20 Lion Corp Enzyme-containing liquid detergent and cleaner
    EP0241984A2 (en) 1986-04-15 1987-10-21 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Block polyesters having branched hydrophilic capping groups useful as soil release agents in detergent compositions
    US4711730A (en) 1986-04-15 1987-12-08 The Procter & Gamble Company Capped 1,2-propylene terephthalate-polyoxyethylene terephthalate polyesters useful as soil release agents
    EP0241985A2 (en) 1986-04-15 1987-10-21 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Capped 1,2-propylene terephthalate-polyoxyethylene terephthalate polyesters useful as soil release agents
    EP0272033A2 (en) 1986-12-15 1988-06-22 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Terephthalate ester copolymers and their use in laundry compositions
    DE3711299A1 (en) 1987-04-03 1988-10-13 Basf Ag Use of graft polymers based on polyvinylpyrrolidone as greying inhibitors in the washing and aftertreatment of textile material containing manmade fibres
    US4846994A (en) 1987-04-03 1989-07-11 Basf Aktiengesellschaft Use of graft polymers based on polyalkylene oxides as grayness inhibitors in the wash and aftertreatment of textile material containing synthetic fibers
    US4846995A (en) 1987-04-03 1989-07-11 Basf Aktiengesellschaft Use of graft polymers based on polyalkylene oxides as grayness inhibitors in the wash and aftertreatment of textile material containing syntheic fibers
    US4904408A (en) 1987-04-03 1990-02-27 Alexander Kud Use of graft polymers based on polyalkylene oxides as grayness inhibitors in the wash and aftertreatment of textile material containing synthetic fibers
    US4849126A (en) 1987-04-09 1989-07-18 Basf Aktiengesellschaft Use of graft polymers based on polyesters, polyester urethanes and polyester amides as grayness inhibitors in detergents
    EP0396303A2 (en) 1989-04-28 1990-11-07 Nippon Shokubai Co., Ltd. Process for producing and use of maleic acid (co-) polymer salt improved in biodegradability
    WO1990013533A1 (en) 1989-04-28 1990-11-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien The use of calcined hydrotalcites as catalysts for ethoxylating or propoxylating fatty acid esters
    EP0413616A1 (en) 1989-08-18 1991-02-20 Colgate-Palmolive Company Non-aqueous, nonionic heavy duty laundry detergent
    US5142020A (en) 1990-01-19 1992-08-25 Basf Aktiengesellschaft Polyesters containing nonionic surfactants as cocondensed units, preparation thereof and use thereof in detergents
    US5227446A (en) 1990-02-03 1993-07-13 Basf Aktiengesellschaft Graft copolymers of monosaccharides, oligosaccharides, polysaccharides and modified polysaccharides, the preparation thereof, and their use
    EP0451508A1 (en) 1990-03-17 1991-10-16 BASF Aktiengesellschaft Process for preparing homo- and copolymers of monoethyleically unsaturated dicarboxylic acids and their use
    EP0454126A1 (en) 1990-04-26 1991-10-30 Rohm And Haas Company Polyaminoacids as builders for detergent formulations
    US5075041A (en) 1990-06-28 1991-12-24 Shell Oil Company Process for the preparation of secondary alcohol sulfate-containing surfactant compositions
    DE4106355A1 (en) 1991-02-28 1992-09-03 Basf Ag Poly-glyoxylate prepn. by polymerisation of 1-4 carbon alkyl ester(s) of glyoxylic acid - in presence of phosphorus pent:oxide, used as builders in detergents
    US5399286A (en) 1991-02-28 1995-03-21 Basf Aktiengesellschaft Polyacetals, preparation thereof and use thereof in detergents
    WO1992016493A1 (en) 1991-03-16 1992-10-01 Basf Aktiengesellschaft Citric acid esters of polyhydroxyle compounds and their use in washing and cleaning products
    EP0511037B1 (en) 1991-04-15 1994-09-07 Rhone-Poulenc Chimie Detergent composition containing a polyimide biopolymer hydrolysable in the washing medium
    US5618465A (en) 1991-05-31 1997-04-08 Colgate Palmolive Co. Nonaqueous liquid automatic dishwashing composition containing enzymes
    WO1993022362A1 (en) 1992-04-23 1993-11-11 Basf Aktiengesellschaft Process for producing polyesters from citric acid and polyhydroxy compounds and use thereof
    WO1994001486A1 (en) 1992-07-03 1994-01-20 Basf Aktiengesellschaft Modified polyaspartic acids, process for preparing the same and their use
    EP0581452A1 (en) 1992-07-31 1994-02-02 Rohm And Haas Company Detergent compositions containing polysuccinimide
    EP0656914A1 (en) 1992-08-25 1995-06-14 Basf Ag Process for producing polyacetals, their use and the polyacetals produced.
    DE4313909A1 (en) 1993-04-28 1994-11-03 Huels Chemische Werke Ag Water-softening formulations
    WO1995007331A1 (en) 1993-09-09 1995-03-16 The Procter & Gamble Company Liquid detergents with n-alkoxy or n-aryloxy polyhydroxy fatty acid amide surfactants
    WO1995025782A1 (en) 1994-03-21 1995-09-28 S.C. Johnson & Son, Inc. Stable enzyme-containing aqueous laundry prespotting composition
    DE4415623A1 (en) 1994-05-04 1995-11-09 Basf Ag Use of graft polymers of monoethylenically unsaturated dicarboxylic acids in hydrogenated saccharides as an additive for detergents and cleaners
    US5756456A (en) 1994-11-14 1998-05-26 Genentech, Inc. Methods involving sensory and motor neuron derived factor (SMDF)
    US6057277A (en) 1996-04-25 2000-05-02 Hampshire Chemical Corp. N-acyl ethylenediaminetriacetic acid surfactants as enzyme compatible surfactants, stabilizers and activators
    WO1999000478A1 (en) 1997-06-27 1999-01-07 The Procter & Gamble Company Non-aqueous liquid detergent compositions containing enzyme particles
    WO2000001661A2 (en) 1998-07-03 2000-01-13 Basf Aktiengesellschaft Glycin-n,n-carboxylic acid derivatives with a lateral chain containing carbonyl groups, preparation thereof and their use in laundry and cleaning agents
    WO2000078906A1 (en) 1999-06-23 2000-12-28 Reckitt Benckiser Inc Spot cleaning compositions useful for cleaning garments and textiles
    DE10227362A1 (en) * 2002-06-19 2004-01-08 Basf Ag Complexing agents for the treatment of metal and plastic surfaces
    WO2004009751A1 (en) 2002-07-20 2004-01-29 Reckitt, Benckiser, N., V. Stain treating composition and process
    WO2004013271A1 (en) * 2002-07-31 2004-02-12 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Cleaning agent for hard surfaces
    WO2006029793A1 (en) * 2004-09-13 2006-03-23 Basf Aktiengesellschaft Use of polymers for modifying surfaces in cleaning applications
    WO2007042450A1 (en) 2005-10-14 2007-04-19 Basf Se Method for stabilizing liquid detergent preparations and corresponding liquid detergent preparations

    Cited By (21)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    EP2727989A3 (en) * 2008-08-20 2016-03-16 Henkel AG&Co. KGAA Method for improving the cleaning performance of a washing and cleaning agent
    WO2010020475A2 (en) * 2008-08-20 2010-02-25 Henkel Ag & Co. Kgaa Method for improving the cleaning action of a detergent or cleaning agent
    WO2010020476A3 (en) * 2008-08-20 2010-06-17 Henkel Ag & Co. Kgaa Method for improving the cleaning action of a detergent or cleaning agent
    WO2010020475A3 (en) * 2008-08-20 2010-06-17 Henkel Ag & Co. Kgaa Method for improving the cleaning action of a detergent or cleaning agent
    EP2727990A3 (en) * 2008-08-20 2016-03-16 Henkel AG&Co. KGAA Method for improving the cleaning performance of a washing or cleaning agent
    WO2010020476A2 (en) * 2008-08-20 2010-02-25 Henkel Ag & Co. Kgaa Method for improving the cleaning action of a detergent or cleaning agent
    EP2727988A3 (en) * 2008-08-20 2016-03-16 Henkel AG&Co. KGAA Method for improving the cleaning performance of a washing or cleaning agent
    EP2476314A4 (en) * 2009-09-07 2015-04-29 Lion Corp Disinfectant composition and disinfecting method
    EP2519623A4 (en) * 2009-12-30 2013-06-05 Ecolab Inc Phosphate substitutes for membrane-compatible cleaning and/or detergent compositions
    EP2519623A1 (en) * 2009-12-30 2012-11-07 Ecolab Inc. Phosphate substitutes for membrane-compatible cleaning and/or detergent compositions
    EP2519623B1 (en) 2009-12-30 2016-08-03 Ecolab Inc. Phosphate substitutes for membrane-compatible cleaning and/or detergent compositions
    WO2012016976A1 (en) 2010-08-03 2012-02-09 Basf Se Carrier fluids for abrasives
    WO2013113859A1 (en) 2012-02-01 2013-08-08 Basf Se Cooling and/or lubricating fluids for wafer production
    EP2650352A1 (en) * 2012-04-11 2013-10-16 Basf Se Cleaning composition for hard surfaces
    WO2013156396A1 (en) * 2012-04-20 2013-10-24 Henkel Ag & Co. Kgaa Storage-stable detergent or cleaning agent having increased cleaning performance
    JP2015519428A (en) * 2012-04-25 2015-07-09 ビーエーエスエフ ソシエタス・ヨーロピアBasf Se Formulations, their use for preparing their use or dishwashing composition as dishwashing compositions, and their preparation
    WO2014191198A1 (en) * 2013-05-27 2014-12-04 Basf Se Aqueous solutions containing a complexing agent in high concentration
    CN105247032A (en) * 2013-05-27 2016-01-13 巴斯夫欧洲公司 Aqueous solutions containing a complexing agent in high concentration
    EP3004311B1 (en) 2013-05-27 2017-04-05 Basf Se Aqueous solutions containing a complexing agent in high concentration
    CN105247032B (en) * 2013-05-27 2018-08-17 巴斯夫欧洲公司 An aqueous solution containing a high concentration of the complexing agent
    WO2015084915A1 (en) * 2013-12-04 2015-06-11 3M Innovative Properties Company Enzyme cleaning and protecting compositions and methods

    Similar Documents

    Publication Publication Date Title
    US20080242584A1 (en) Fabric care composition
    US20030158344A1 (en) Hydrophobe-amine graft copolymer
    US6228827B1 (en) Use of protease in liquid to gel-form detergents
    WO2010000636A1 (en) Solid fabric care composition with a polysaccharide
    WO1993022417A1 (en) Capsule which comprises a component subject to degradation and a composite polymer
    WO2008009521A1 (en) Method for the production of a solid, fabric-softening composition
    US20130118531A1 (en) Emulsions containing polymeric cationic emulsifiers, substance and process
    US20090042766A1 (en) Solid Textile Care Composition Comprising A Water-Soluble Polymer
    WO2009019225A2 (en) Associative thickener dispersion
    US20090075856A1 (en) Encapsulated Bleaching Agent Particles
    DE102008051799A1 (en) Stabilization of microcapsule slurries
    US20090075857A1 (en) Clear Detergent or Cleaning Agent Having a Flow Limit
    US20070256251A1 (en) Washing and Cleaning Products Comprising Immobilized Active Ingredients
    US6342472B1 (en) Low-concentration highly viscous liquid detergents
    DE19962883A1 (en) detergent tablets
    DE10011273A1 (en) Non-aqueous liquid laundry and other detergents containing nonionic surfactant and/or anionic surfactant contain bleach activator in liquid form
    DE102006018780A1 (en) Granules of a sensitive washing or cleaning agent ingredient
    US20100022428A1 (en) Anti-grey detergent
    WO2007098862A1 (en) Graying-inhibiting liquid washing composition
    DE102006034900A1 (en) Production of granulates, preferably a washing or cleaning agent granulates, comprises providing a carrier material, mixing a brightener and a binder to a brightener-binder-preparation and spraying the preparation on carrier material
    US20100152089A1 (en) Liquid, Highly Foaming Detergent or Cleaning Agent with Stable Viscosity
    EP2083067A1 (en) Use of organic complexing agents and/or polymeric compounds containing carbonic acid groups in a liquid washing or cleaning agent compound
    US20090270303A1 (en) Method for the Production of Particulate Bleaching Agent Compositions
    WO2007087953A1 (en) Washing or cleaning composition comprising dye transfer inhibitor
    US20100256036A1 (en) Detergents Containing Nitrogen-Containing Cosurfactants

    Legal Events

    Date Code Title Description
    AK Designated contracting states:

    Kind code of ref document: A1

    Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

    AX Request for extension of the european patent to

    Countries concerned: ALBARS

    17P Request for examination filed

    Effective date: 20100129

    AKX Payment of designation fees

    Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK TR

    17Q First examination report

    Effective date: 20100625

    18D Deemed to be withdrawn

    Effective date: 20120801