EP1556301A1 - Devices for treating and/or conveying a strip of material and method for regulating said devices - Google Patents

Devices for treating and/or conveying a strip of material and method for regulating said devices

Info

Publication number
EP1556301A1
EP1556301A1 EP03788841A EP03788841A EP1556301A1 EP 1556301 A1 EP1556301 A1 EP 1556301A1 EP 03788841 A EP03788841 A EP 03788841A EP 03788841 A EP03788841 A EP 03788841A EP 1556301 A1 EP1556301 A1 EP 1556301A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
web
drive
former
knife
processing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP03788841A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP1556301B1 (en
Inventor
Burkard Otto Herbert
Stefan Wander
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Koenig and Bauer AG
Original Assignee
Koenig and Bauer AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Priority to DE10259681 priority Critical
Priority to DE10259681 priority
Priority to DE10313774 priority
Priority to DE10313774A priority patent/DE10313774B4/en
Application filed by Koenig and Bauer AG filed Critical Koenig and Bauer AG
Priority to PCT/DE2003/003972 priority patent/WO2004056686A1/en
Publication of EP1556301A1 publication Critical patent/EP1556301A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP1556301B1 publication Critical patent/EP1556301B1/en
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=32683459&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=EP1556301(A1) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H35/00Delivering articles from cutting or line-perforating machines; Article or web delivery apparatus incorporating cutting or line-perforating devices, e.g. of the kinds specified below
    • B65H35/02Delivering articles from cutting or line-perforating machines; Article or web delivery apparatus incorporating cutting or line-perforating devices, e.g. of the kinds specified below from or with longitudinal slitters or perforators
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H23/00Registering, tensioning, smoothing or guiding webs
    • B65H23/04Registering, tensioning, smoothing or guiding webs longitudinally
    • B65H23/26Registering, tensioning, smoothing or guiding webs longitudinally by transverse stationary or adjustable bars or rollers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H45/00Folding thin material
    • B65H45/12Folding articles or webs with application of pressure to define or form crease lines
    • B65H45/22Longitudinal folders, i.e. for folding moving sheet material parallel to the direction of movement
    • B65H45/221Longitudinal folders, i.e. for folding moving sheet material parallel to the direction of movement incorporating folding triangles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H45/00Folding thin material
    • B65H45/12Folding articles or webs with application of pressure to define or form crease lines
    • B65H45/22Longitudinal folders, i.e. for folding moving sheet material parallel to the direction of movement
    • B65H45/221Longitudinal folders, i.e. for folding moving sheet material parallel to the direction of movement incorporating folding triangles
    • B65H45/226Positional adjustment of folding triangles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/41Winding, unwinding
    • B65H2301/414Winding
    • B65H2301/4148Winding slitting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2403/00Power transmission; Driving means
    • B65H2403/50Driving mechanisms
    • B65H2403/52Translation screw-thread mechanisms
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2511/00Dimension; Position; Number; Identification; Occurence
    • B65H2511/10Size; Dimension
    • B65H2511/12Width
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2511/00Dimension; Position; Number; Identification; Occurence
    • B65H2511/20Location in space

Abstract

The invention relates to a device for treating and/or conveying a strip of material (01, 02, 26, 36) in a treating and/or processing machine. The inventive device comprises at least one strip-treating tool embodied in the form of a folding cone (06, 07) and one strip-treating tool embodied in the form of a knife (05, 28, 32). Said knife and folding cone are transversally displaceable in the direction of motion of the strip of material (01, 02, 26, 36) by means of a regulating element (08, 11, 34).

Description

       

   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Beschreibung Vorrichtungen zur Bearbeitung und/oder Förderung einer Bahn sowie Verfahren zu deren Einstellung Die Erfindung betrifft Vorrichtungen zur Bearbeitung   und/oder   Förderung einer Bahn sowie Verfahren zu deren Einstellung gemäss Anspruch 1,3, 12 oder 14 bzw. 42,43 oder 44. 



  Aus der EP 12 38 935 A2 ist eine Vorrichtung zum Längsschneiden von Folien und Bändern bekannt, wobei ein Obermesser zur Einstellung einer Schnittbreite quer zur Transportrichtung der Bahn positionierbar ist. 



  Durch die DE 101 50 810 A1 ist ein   Rollenwechsler   bekannt, wobei zwei Rollenarme zur Aufnahme einer Rolle ein Paar bilden und jeweils einzeln durch einen eigenen Motor entlang einer Rotationsachse der Rolle bewegbar sind. 



  Die DE 196 02 248 A1 offenbart einen Falztrichter, welcher zur seitlichen Korrektur des gefalzten Stranges entlang eines Einlaufspaltes zweier nachgeordneter Walzen bewegbar ist. 



  Durch die WO 01/70608 A1 ist eine quer zur Einlaufrichtung der Bahn positionierbare Wendestange und eine längs zur Einlauflichtung des Bahn positionierbare Registerwalze bekannt. Die Wendestange ist in der Weise verschwenkbar, dass sie je nach Stellung die Bahn nach rechts oder links umlenkt. 



  Die DE 36 14 981 C2 offenbart zwei Bahnkantenfühler, welche jeweils über einen Antrieb verfügen und über eine gemeinsame Steuereinrichtung angesteuert werden. Ähnliches offenbart die DE 35 33 274 C3. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



  In der DE 195 40 164 C1 ist eine Transportrichtung mit zwei nebeneinander angeordneten Fördereinrichtungen für Endlosmaterial gezeigt, wobei jede Einrichtung eine axial bewegbare Vorschubeinrichtung aufweist. 



  Eine Vorrichtung, mit der es möglich ist, aus einer laufenden Papierbahn maximaler Breite zwei Teilbahnen oder drei   Teilbahnen   von variabler Breite zu schneiden und diese   Teilbahnen   zu falzen, ist aus der DE 42 04 254 A1 bekannt. Die dort gezeigte Vorrichtung umfasst drei Falztrichter, die in zwei Ebenen angeordnet sind, wobei zwei in einer ersten Ebene benachbarte Falztrichter quer zur Laufrichtung der Papierbahn verfahrbar angeordnet sind, um wahlweise zum Falzen beider   Teilbahnen   einer zweigeteilten Papierbahn oder zum Falzen der zwei äusseren Teilbahnen einer dreigeteilten Bahn zu dienen. Eine Anpassung anderer bahnführender Einrichtungen als der Falztrichter an die jeweilige Bahnbreite ist nicht vorgesehen. 



  Aus der DE 43 11 437 A1 ist eine Wendestangenanordnung bekannt, deren Wendestangen umlegbar sind, um eine an ihnen gewendete Bahn um ihre Breite je nach Stellung der Wendestangen nach links oder nach rechts zu versetzen. Diese Wendestangenanordnung ist mit der Vorrichtung aus DE 42 04 254 A1 nicht ohne weiteres kombinierbar, da eine mit ihr z. B. um eine halbe Bahnbreite versetzte drittelbreite Teilbahn nicht den für sie bestimmten Falztrichter trifft. 



  Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, Vorrichtungen zur Bearbeitung und/oder Förderung einer Bahn sowie Verfahren zu deren Einstellung schaffen. 



  Diese Aufgabe wird erfindungsgemäss durch die Merkmale des Anspruchs 1,3, 12 oder 14 bzw. 42,43 oder 44 gelöst. 



  Ein wesentlicher mit der Vorrichtung bzw. dem Verfahren erzielbarer Vorteil liegt 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 einerseits darin, dass ein   langwieriges   Einstellen bei Produktionsbeginn entfällt. Im Gegensatz zu Einstellungen, welche erst während der Druckaufnahme mittels Regelkreisen erfolgt, ist die Menge an Makulatur deutlich verringerbar. 



  Ein besonderer Vorteil der Erfindung ist, dass sie eine schnelle Anpassung an eine Veränderung der zu verarbeitenden Bahnbreiten ermöglicht, da ein Benutzer nicht auf jedes einzelne in Anpassung an die Bahnbreite zu verschiebende Bahnbearbeitungswerkzeug einzeln zugreifen muss. 



  Eine weitere Zeitersparnis ergibt sich, wenn die Steuereinheit selbst eingerichtet ist, die notwendigerweise miteinander korrelierten Positionen der verschiedenen Bearbeitungswerkzeuge aus einer geringen Zahl von Eingabeparametern selbsttätig zu berechnen und einzustellen. Im einfachsten Falle genügt es zur Berechnung dieser Positionen, lediglich die Breite einer zu verarbeitenden Bahn vorzugeben ; die Steuereinheit kann aus dieser Vorgabe die erforderlichen Positionen aller Bearbeitungswerkzeuge auf einfache Weise unter der Voraussetzung ermitteln, dass eine   Referenzlinie   aller zu verarbeitenden Bahnen, z. B. ein rechter oder linker Rand oder vorzugsweise die Mittellinie, unabhängig von deren Breite in der Vorrichtung die gleiche Position einnimmt. 



  Da die zur Anpassung an eine geänderte Bahnbreite erforderlichen Verschiebungen mancher Bahnbearbeitungswerkzeuge fest korreliert sind, lässt sich die Vorrichtung vereinfachen, indem ein Stellglied zum Verschieben mehrerer Bahnbearbeitungswerkzeuge gleichzeitig eingesetzt wird. 



  Zu den Bahnbearbeitungswerkzeugen der erfindungsgemässen Vorrichtung gehört beispielsweise wenigstens ein Falztrichter. Bei geeigneter Wahl der Referenzlinie kann es genügen, wenn nur einer von zwei Falztrichtern verschiebbar ist ; wählt man jedoch, was bevorzugt ist, die Mittellinie der zu verarbeitenden Bahn als Referenzlinie, so müssen 

 <Desc/Clms Page number 4> 

 wenigstens beide von zwei nebeneinander angeordneten Falztrichter verschiebbar sein. 



  Um aus einer einzelnen Ausgangsbahn in der erfindungsgemässen Vorrichtung mehrere Teilbahnen zu erzeugen, die dann jeweils einzelnen Falztrichtern zugeführt werden können, weist die erfindungsgemässe Vorrichtung zweckmässigerweise wenigstens ein Messer zum Längsschneiden der Ausgangsbahn in   Teilbahnen   auf. Wenn mehr als ein solches Messer vorhanden ist, muss wenigstens eines von ihnen verschiebbar sein. 



  Die Vorrichtung kann ferner wenigstens ein   Intervallschneidmesser   zum seitenweisen Längsschneiden der Materialbahn aufweisen. Wenn es sich bei der Materialbahn um eine bedruckte Papierbahn, insbesondere einer Zeitung handelt, kann ein solches   Intervallschneidmesser   eingesetzt werden, um die Bahn jeweils lokal in Höhe jeder zweiten Seite zu schneiden, um so z. B. eine Broadsheet-Signatur mit Tabloid-Einlage zu produzieren. 



  Auch ist es von Vorteil, wenn die Vorrichtung eine Längsschneideinrichtung mit mindestens einem Messer aufweist, welches ebenfalls quer zur Laufrichtung der Bahn voreingestellt wird, um die Schnittlinie für die zu erzeugenden   Teilbahnen   festzulegen. 



  Wenn in der Vorrichtung eine in mehrere Teilbahnen zerschnittene Ausgangsbahn verarbeitet wird, so sind Zug-oder Fangrollen als Bahnbearbeitungswerkzeuge zweckmässigerweise jeder der   Teilbahnen   in gleicher Weise zugeordnet. Es ist daher wünschenswert, dass solche Rollen ebenfalls entsprechend der Breite der zu verarbeitenden Ausgangsbahn und der Zahl der Teilbahnen automatisch durch die Steuereinheit positionierbar sind. 



  Auch Wendestangen können als durch die Steuereinheit verschiebbare Bearbeitungswerkzeuge vorgesehen werden. Als Bearbeitungswerkzeuge werden hier und im folgenden auch Bahnleit-,   Bahnantriebs-und/oder   Bahnführungselemente, wie 

 <Desc/Clms Page number 5> 

 z. B. Wendestangen, Andrückrollen und/oder Führungswalzen verstanden. 



  Zum Antreiben der Verschiebung der Bearbeitungswerkzeuge weisen die Stellglieder vorzugsweise jeweils eine Gewindespindel auf, und die verschiebbaren Bearbeitungswerkzeug haben jeweils einen Gleitstein, der mit einer solchen Gewindespindel im Eingriff ist. 



  Vorteilhafterweise kann eine solche Gewindespindel mehrere Abschnitte aufweisen, die sich in Drehsinn und/oder Steigung unterscheiden, und die Gleitsteine mehrerer Bearbeitungswerkzeuge gleichen Typs sind jeweils im Eingriff mit den verschiedenen Abschnitten einer gleichen Spindel, um die Bearbeitungswerkzeuge gekoppelt, aber ggf. in unterschiedlichen Richtungen und/oder Geschwindigkeiten zu verschieben. 



  Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in den Zeichnungen dargestellt und werden im Folgenden näher beschrieben. 



  Es zeigen : Fig.   1a   verschiebbare Falztrichter, eingestellt für eine breite Papierbahn ; Fig. 1 b verschiebbare Falztrichter, eingestellt für eine schmale Papierbahn ; Fig. 2a eine Fangrolle mit verschiebbaren Rollen, eingestellt für eine breite Papierbahn ; Fig. 2b eine Fangrolle mit verschiebbaren Rollen, eingestellt für eine schmale 
Papierbahn ; Fig. 3a eine Längsschneidevorrichtung mit verschiebbaren Messern, eingestellt für eine breite Papierbahn ; 

 <Desc/Clms Page number 6> 

 Fig. 3b eine Längsschneidevorrichtung mit verschiebbaren Messern, eingestellt für eine schmale Papierbahn ; Fig. 4a verschiebbare gekreuzte Wendestangen, eingestellt für eine breite Papierbahn ; Fig. 4b verschiebbare gekreuzte Wendestangen, eingestellt für eine schmale 
Papierbahn ; Fig. 5a verschiebbare parallele Wendestangen, eingestellt für eine breite Papierbahn ;

   Fig. 5b verschiebbare parallele Wendestangen, eingestellt für eine schmale 
Papierbahn ; Fig. 6 verschiebbare gekreuzte Wendestangen mit einer gemeinsamen 
Antriebsvorrichtung ; Fig. 7 verschiebbare parallele Wendestangen mit einer gemeinsamen 
Antriebsvorrichtung ; Fig. 8 in Bahnlaufrichtung bewegbarer Falztrichter ; Fig. 9 eine schematische Darstellung einer Druckmaschine. 



  Fig. 1a zeigt eine Falztrichteranordnung, in der zwei Papierteilbahnen 01,02 nebeneinander über eine Walze 03 und dann in zwei Falztrichter 06,07 geführt werden. 



  Die Falztrichter 06,07 sind in einem Gestell 04 parallel zur Achse der Walze 03 verschiebbar gelagert. Ein Stellglied zum Verschieben der Falztrichter   06,   07 ist gebildet durch eine zur Achse der Walze 03 parallele Gewindespindel 08, die zwei Abschnitte mit 

 <Desc/Clms Page number 7> 

 entgegengesetzt gleicher Steigung aufweist, und einen Antrieb 11, z. B. Elektromotor 11, zum Drehantreiben der Gewindespindel 08. Der Antrieb 11 und das den Falztrichter 06 ; 07 bewegendes Getriebe können auch in anderer Weise ausgeführt sein. Die Falztrichter 06,07 sind jeweils mit einem Gleitstein 09 versehen, wobei die zwei Gleitsteine 09 mit verschiedenen Abschnitten der Gewindespindel 08 im Eingriff sind, so dass eine Drehung der Gewindespindel 08 die Falztrichter   06,   07 zu gegenläufigen Bewegungen antreibt. 



  Eine elektronische Steuereinheit 10 oder ein unten genanntes System S zur Voreinstellung steuert den Elektromotor 11 anhand einer vom Benutzer an der Steuereinheit 10 eingegebenen (bzw. dem System S vorliegenden) Breite der Papierbahnen 01,02. Die Information über die Breite kann der Steuereinrichtung 10 (bzw. 



  System S) auch auf anderer Weise, z. B. durch Einlesen eines gemeinsamen Wertes oder eines in einem Produktplanungssystem, einer Maschinensteuerung, einem Ausschiessschema und/oder einem Leitstand (in Fig. 9 gleichbedeutend mit P bezeichnet) vorgehaltenen Wertes implementiert werden. 



  Ein mit dem linken Falztrichter 06 verbundener Rahmen 15 oder Gestell 15 dient gleichzeitig als Träger für ein Lager der Walze 03, so dass die Walze 03 jeder Bewegung des Falztrichters 06 folgt. Die rechte Seite der Walze 03 ist auf einem am Gestell 04 festen Zapfen teleskopisch, z. B. über ein axial verschiebbares Lager 25 (Fig. 1 b), verschiebbar. Mit verschieben des Falztrichters 06 verschiebt sich somit die Walze 03 und z. B. eine auf der Walze 03 umlaufende Nut 20 (strichliert in Fig 1 b), welche mit einem Messer für den kontinuierlichen oder diskontinuierlichen Längsschnitt   als Schneidnut   zusammen wirkt. 



  Ebenfalls starr mit dem Falztrichter 06, z. B. über das Gestell 15, verbunden ist ein   Intervallschneidmesser   05 oder Skip Slitter 05, das oberhalb der Walze 03 montiert ist. 



  Das   Intervallschneidmesser   05 hat eine rotierende unterbrochene Klinge, die mit der Falzlinie des Falztrichters 06 fluchtet und von abwechselnd auf die Papierteilbahn 01 gedruckten Paaren von Druckseiten jeweils abwechselnd ein Paar schneidet und das 

 <Desc/Clms Page number 8> 

 andere ungeschnitten lässt. Wenn es sich bei den ungeschnittenen Seitenpaaren um Broadsheet-Seiten mit quer zur Förderrichtung orientierten Zeilen und bei den geschnittenen um Tabloid-Seiten handelt, deren Zeilen in Förderrichtung orientiert sind, so lässt sich aus der Papierteilbahn 01 in einem angeschlossenen, nicht dargestellten Falzapparat auf einfache Weise eine Signatur mit einer Einlage in der halben Seitengrösse herstellen. 



  In Fig. 1 b ist die Einstellung der Falztrichter 06,07 für die Bearbeitung von zwei Papierteilbahnen 12,13 gezeigt, die gegenüber den Papierteilbahnen 01,02 der Fig.   1a   um einen Wert d schmaler sind. Die Mittellinie M, an der sich die Bahnen 12,13 berühren, hat in Bezug auf das Gestell die gleiche Position wie die Mittellinie M zwischen den Bahnen   01,   02 in Fig.   1a.   Zur Einstellung der Falztrichter 06,07 für die Bearbeitung solch schmaler   Papierteilbahnen   12,13 wird über den Elektromotor 11 die Gewindespindel 08 verdreht, so dass die Falztrichter 06,07 jeweils um d/2 zur Mittellinie M hin verschoben werden. 



  In einer vorteilhaften Abwandlung bzw. Weiterbildung ist mit dem Falztrichter 06 ; 07- zusätzlich oder anstelle der Verbindung zum Messer 05-eine der Trichterspitze nachgeordnete getriebene Walze 30 zusammen bzw. gleichzeitig mit dem Falztrichter 06 ; 07 seitlich bewegbar. Hierzu ist der Falztrichter 06 ; 07 vorzugsweise über ein gemeinsames Gestell 15 mit einer Lagerung der Walze 30 verbunden. Bei Verschieben des Falztrichters 06,07 wird gleichzeitig die Walze 30 bewegt. Die Walze 30 ist entweder als getriebene Überführwalze 30 ausgeführt, über welche ein den Falztrichter 06 ; 07 verlassender Strang geführt wird und eine Richtungsänderung erfährt. In anderer Ausführung kann die Walze 30 als z. B. einzelmotorisch getriebene   Zugwalze   30 einer   Zugwalzengruppe   ausgeführt sein, gegen welche eine Andrückwalze 35 anstellbar ist.

   In diesem Fall ist die gesamte Zuggruppe 30,35 mit dem Falztrichter 06 ; 07 verbunden. 



  Selbstverständlich könnte eine   Falztrichteranordnung   der in Fig.   1 a, 1 b   gezeigten Art 

 <Desc/Clms Page number 9> 

 auch drei oder mehr Falztrichter für die Verarbeitung einer entsprechenden Zahl von Teilbahnen aufweisen. Wenn drei parallele Teilbahnen zu verarbeiten sind und ihre Mittellinie M unabhängig von der Breite der Bahnen stets die gleiche Position in Bezug auf das Gestell hat, so sind die zwei äusseren Falztrichter bei einer Änderung der Breite der Teilbahnen um d jeweils um d zu verschieben, während der mittlere Falztrichter unverschoben bleibt. Bei vier Teilbahnen beträgt entsprechend die Verschiebung d/2 für die zwei mittleren und 3d/2 für die zwei äusseren, etc. 



  In vorteilhafter Ausführung ist es zur Voreinstellung der Druckmaschine (siehe Fig. 9) vorgesehen, dass die Steuerung 10 bzw. der Antrieb 11 für die beschriebene Bewegung des Falztrichters 06 ; 07 in   Signalverbindung   mit dem System S steht. Anhand der Produktionsdaten (z. B. der Bahn-bzw. Teilbahnbreite   b ;   b') wird die aktuelle Lage des Falztrichters 06 ; 07 mit einer für diese Produktion vorgegebenen bzw. vorgebbaren Lage verglichen und ggf. eine entsprechende Bewegung über Stellbefehle an den betreffenden Antrieb 11 veranlasst. Je nach Bahn-bzw. Teilbahnbreite   und/oder   Lage deren Mitte ist der Falztrichter 06 ; 07 (bzw. die Trichterspitze) entsprechend seitlich zu positionieren. Der Falztrichter 06 ; 07 wird z.

   B. derart Positioniert, dass die Teilbahn 02 ; 05 mittig   bzgl.   der Trichterspitze auf den betreffenden Falztrichter 06 ; 07 aufläuft. Voreinstellwerte können tabellarisch für die verschiedenen Produktionen hinterlegt sein, oder aber es findet im System eine Berechnung anhand der durch die Bahnbreiten und den seitlichen Versatz resultierenden Bahnwege statt. 



  Fig. 2a zeigt eine   Fangrollenanordnung   als weiteres Beispiel von Bahnbearbeitungswerkzeugen einer erfindungsgemässen Vorrichtung. Diese   Fangrollenanordnung   besteht aus einer Walze 14, die im Betrieb von einer zu fangenden, in der Figur nicht dargestellten Papierbahn umschlungen ist, mehreren Rollen   16,,   mehreren Gleitsteinen 18,19, 21, einer Führungsschiene   17,   einer Gewindespindel 22 und einem von der bereits erwähnten Steuereinheit 10 (bzw. System S) gesteuerten Elektromotor 23. 

 <Desc/Clms Page number 10> 

 



  Die Walze 14 ist in dem Gestell 04 drehbar gelagert. Parallel zur Walze 14 ist die Führungsschiene 17 im Gestell 04 gelagert. Auf der Führungsschiene 17 sind mehrere Gleitsteine 18,19 verschiebbar angeordnet. Ein mittig zur Walze 14 angeordneter Gleitstein 21 ist auf der Führungsschiene 17 fest angeordnet. Die Gleitsteine 18,19 und 21 tragen jeweils eine drehbar gelagerte Rolle 16. Dabei drücken die Rollen 16 gegen die Walze 14 und rollen gegen diese ab. Da die Rollen 16 nur in einer Richtung drehbar ausgelegt sind, verhindern sie ein Zurücklaufen der um die Walze 14 geschlungenen Papierbahn bei einem eventuellen Papierbahnbruch. 



  Die Gewindespindel 22 durchstösst auf einer Seite das Gestell 04 und ragt an dieser Stelle aus dem Gestell 04 hinaus. Sie ist dabei parallel zur Walze 14 und zur Führungsschiene 17 ausgerichtet. Die Gewindespindel 22 verfügt über zwei verschiedene Gewindeabschnitte mit unterschiedlichem Drehsinn, die durch einen   gewindelosen   Abschnitt voneinander getrennt sind. Auf diesem   gewindelosen   Abschnitt ist der Gleitstein 21 angeordnet. Die beiden Gewindeabschnitte haben Steigungen, die entlang einer Längsachse der Gewindespindel 22 proportional zum Abstand von dem Gleitstein 21 zunehmen.

   Die Gleitsteine 18,19 stehen mit dem vom Gleitstein 21 aus gesehen linken bzw. rechten Gewindeabschnitt nicht etwa über ein Innengewinde mit mehreren Windungen im Eingriff-ein solches würde aufgrund der Variabilität der Steigung stecken bleiben, sondern über einen einzigen schmalen Zapfen, der auf einem kleinen Umfangsabschnitt der Gewindespindel 22 in deren Gewindegang eingreift An dem aus dem Gestell 04 hinausragenden Endabschnitt der Gewindespindel 22 greift der Elektromotor 23 an der Gewindespindel 22 an. 



  Sofern die gezeigte Fangrollenanordnung für eine Papierbahn mit schmalerer Breite eingesetzt werden soll, werden die Gleitsteine 18,19 entlang der Führungsschiene 17 verschoben, wie in Fig. 2b gezeigt. Dabei wird die Gewindespindel 22 über den Antrieb 23 gedreht. Infolge des unterschiedlichen Drehsinns der beiden mit den Gleitsteinen 18 bzw. 

 <Desc/Clms Page number 11> 

 



  19 im Eingriff stehenden Gewindeabschnitte bewegen sich bei einer Verdrehung der Gewindespindel 22 die Gleitsteine 18 von links und die Gleitsteine 19 von rechts auf den mittigen Gleitstein 21 zu. Die Bewegung der Gleitsteine   18,   19 erfolgt dabei synchron, jedoch infolge der sich entlang der Längsachse der Gewindespindel 22 ändernden Steigungen der Gewindeabschnitte sind die Wege, die die Gleitsteine 18,19 und damit die von ihnen geführten Rollen 16 zurücklegen, proportional zu Ihrem Abstand vom mittleren Gleitstein 21. Je nach Breite der zu verarbeitenden Papierbahn lassen sich die Gleitsteine 18,19 über eine entsprechende Verdrehung der Gewindespindel 22 mehr oder weniger nah an den Gleitstein 21 stufenlos verschieben, und die Fangrolle damit für beliebige Papierbahnbreiten einstellen.

   Die Gleitsteine 18,19 können vor einer Verschiebung beliebig an der Spindel 22 platziert sein ; das Verhältnis ihrer Abstände bleibt bei einer Verschiebung erhalten. 



  Denkbar wäre auch, zwei Gewindeabschnitte mit jeweils über ihre Länge hinweg gleichbleibender Steigung vorzusehen. Dies ist ausreichend für eine   Rollenanordnung   mit nicht mehr als drei verschiebbaren Rollen 16. Im Falle einer grösseren Rollenzahl, wie in der Fig. 2b gezeigt, würde der Abstand zwischen den zwei linken Gleitsteinen 18 (und auch zwischen den rechten Gleitsteinen 19) bei einer Verschiebung konstant bleiben und Abstandsverhältnisse würden sich bei einer Verschiebung ändern. 



  Eine andere Möglichkeit wäre, für jeden einzelnen der vier Gleitsteine 18,19 einen eigenen Gewindeabschnitt mit spezifischer Steigung vorzusehen. Die Variabilität der Bahnbreiten, auf die die   Fangrollenanordnung   einstellbar ist, ist dann allerdings dadurch eingeschränkt, dass die Gleitsteine-zumindest solche, die über ein Innengewinde mit mehreren Windungen an die Spindel gekoppelt sind-die Gewindeabschnitte mit der für ihr Gewinde passenden Steigung nicht verlassen können, Es könnten auch mehrere Gewindespindeln mit je zwei Abschnitten von entgegengesetzt gleicher Steigung vorgesehen werden, die jeweils Gleitsteine von einander bezüglich der 

 <Desc/Clms Page number 12> 

 Mittellinie M spiegelbildlich gegenüberliegenden Rollen tragen. Diese Gewindespindeln sind zweckmässigerweise untereinander identisch.

   Um unterschiedliche Verschiebungen der an sie gekoppelten Rollen zu erreichen, können die Gewindespindeln von einem gemeinsamen Elektromotor über ein Getriebe mit jeweils angepasstem Übersetzungsverhältnis angetrieben sein, oder jede Gewindespindel hat einen eigenen Elektromotor, der von der Steuereinheit jeweils individuell entsprechend der erforderlichen Verschiebung angesteuert wird. 



  Auf die eben beschriebene Art und Weise lassen sich auch Zugrollenanordnungen für zu verarbeitende Papierbahnen mit unterschiedlichen Breiten einstellbar ausführen, da   Zugrollenanordnungen   prinzipiell einen zu   Fangrollenanordnungen analogen   Aufbau aufweisen. Derartige Voreinstellwerte können tabellarisch für die verschiedenen Produktionen hinterlegt sein, oder aber es findet im System S eine Berechnung unter Verwendung der durch die Bahnbreiten und den zu erhaltenden seitlichen Versatz statt. 



  Fig. 3a zeigt eine Längsschneidevorrichtung 71 eines Überbaus 67 (Fig. 9). Die Längsschneidevorrichtung 71 ist dazu ausgebildet, eine einlaufende Bahn in mehrere Teilbahnen, z. B. zwei Teilbahnen längs aufzuschneiden. Dabei sind zwei Führungsschienen 24 parallel in dem Gestell 04 angeordnet. Eine Papierbahn 26 ist zwischen den beiden Führungsschienen 24 hindurch geführt. Zwei Schlitten 27 sind auf den zwei Führungsschienen 24 verschiebbar gehalten. Sie sind spiegelbildlich zueinander ausgeführt und montiert. Jeder Schlitten 27 trägt ein rotierendes Messer 28 mit senkrecht zur Papierbahn 26 ausgerichteter Schneidkante und eine mit dem Messer 28 zusammenwirkende Gegendruckrolle 29 (Gegenmesser). Zwischen den Schlitten 27 befindet sich ein weiteres Messer 32, das ebenfalls senkrecht auf der Papierbahn 26 steht, und eine mit diesem zusammenwirkende Gegendruckrolle 31.

   Die Papierbahn 26 wird von den Messern 28,32 und Gegendruckrollen 29,31 in vier Teilbahnen zerschnitten. Eine zu den Führungsschienen 24 parallele Gewindespindel 33 hat zwei Gewindeabschnitte mit unterschiedlichem Drehsinn und gleicher Steigung, von denen 

 <Desc/Clms Page number 13> 

 jeder mit einem der Schlitten 27 im Eingriff steht. Ein Endabschnitt der Gewindespindel 33 ragt an einer Seite aus dem Gestell 04 heraus. An diesem Endabschnitt ist ein Antrieb 34, z. B. Elektromotor 34, zum Drehantreiben der Gewindespindel 33 vorgesehen. Die einzelnen Messer 28 ; 32 bzw. Gegenmesser können auch gemeinsam durch einen anders gearteten Antrieb 34 oder durch Einzelantriebe je Messer oder Messerpaar antreibbar sein. 



   Soll die beschriebene Längsschneidevorrichtung eine Papierbahn 36 mit schmaler Breite in vier   Teilbahnen   zerschneiden, so wird wie in Fig. 3b gezeigt die Gewindespindel 33 vom Elektromotor 34 verdreht. Da die Schlitten 27 auf unterschiedlichen 
Gewindeabschnitten der Gewindespindel 33 mit unterschiedlichem Drehsinn und gleicher 
Steigung in Eingriff stehen, bewirkt die Verdrehung der Gewindespindel 33, dass sich die 
Schlitten 27 um jeweils gleiche Strecken aufeinander bzw. auf das mittige Messer 32 zu bewegen. Die Verdrehung der Gewindespindel 33 wird solange fortgesetzt, bis der 
Abstand zwischen zwei Messern 28,32 einem Viertel der Breite der schmalen Papierbahn 
36 entspricht. 



   Der Betrieb des Motors 34 ist durch die Steuereinheit 10 (bzw. System S) (Fig.   1a)   gesteuert bzw. vorgegeben, die die Positionen der Messer 28 anhand einer vom Benutzer eingestellten oder durch (nicht dargestellte) Sensoren automatisch erfassen Breite der zu schneidenden Bahn oder der aus dem Schneiden resultierenden Teilbahnen berechnet. 



   Im Fall von mehreren Messereinheiten (Paaren aus Messern 28 ; 32 und Gegenmesser 
29) können z. B. alle jeweils einzeln angetrieben und/oder einzeln an-/abstellbar. 



   Die axiale Positionierung oder zumindest Voreinstellung von der Maschinensteuerung wird vorzugsweise automatisch anhand der zum Bedrucken beabsichtigten Breite der 
Bahn und der produktspezifisch vorzunehmenden Schnittlinien oder von einem Bedienpult her manuell vorgenommen. Hierzu wird beispielsweise vor Produktionsstart vom System 

 <Desc/Clms Page number 14> 

 S (von der Maschinensteuerung bzw. einem entsprechenden Softwareprogramm) die aktuelle Einstellung auf für die geplante Produktion erforderliche Voreinstellwerte hin überprüft und/oder eine Voreinstellung durch Einwirken auf den Antrieb 34 (oder die die Antriebe 34) getroffen.

   Derartige Voreinstellwerte können tabellarisch für die verschiedenen Produktionen hinterlegt sein, oder aber es findet im System S eine Berechnung unter Verwendung der durch die Bahnbreiten und den zu erhaltenden seitlichen Versatz statt. 



  In Fig. 4a ist ein Wendedeck mit zwei gekreuzten Wendestangen 37,38 als weiteres Beispiel von Bahnbearbeitungswerkzeugen gezeigt, die in der Vorrichtung vorhanden sein können. Zwei Paare von Führungsschienen 39,41, als vordere 41 bzw. hintere Führungsschienen 39 bezeichnet, sind zwischen Platten des Gestells 04 gehalten. Von jedem Paar Führungsschienen 39,41 ist nur eine obere Führungsschiene in der Figur zu sehen, da sie die zu ihr parallele darunter liegende Schiene verdeckt. An den Enden der Wendestange 37 ist jeweils ein Gleitstein 42,43 vorgesehen, wobei der Gleitstein 42 auf der sichtbaren oberen Führungsschiene 39 des hinteren Führungsschienenpaares und der Gleitstein 43 auf der sichtbaren oberen Führungsschiene 41 des vorderen Führungsschienenpaares gleitend angeordnet ist.

   Entsprechend sind an den Enden der Wendestange 38 zwei Gleitsteine 44,46 vorgesehen, wobei der Gleitstein 44 auf der nicht sichtbaren unteren Führungsschiene 39 des hinteren Führungsschienenpaares und der Gleitstein 46 auf der nicht sichtbaren unteren Führungsschiene 41 des vorderen Führungsschienenpaares gleitend angeordnet ist. 



  Zwischen den Führungsschienenpaaren 39 und 41 und quer zu diesen ist im Gestell 04 eine Umlenkwalze 47 drehbar angeordnet. 



  Eine senkrecht zu den Führungsschienenpaaren 39 und 41 einlaufende Papierbahn 51 umläuft die schräge Wendestange 37 und ändert dadurch ihre Laufrichtung um   90 .   Sie umschlingt die Umlenkwalze 47 und läuft von dieser wieder zurück und über die schräg 

 <Desc/Clms Page number 15> 

 gestellte, mit der Wendestange 37 gekreuzte Wendestange 38, wodurch sich ihre Laufrichtung abermals um   90  ändert,   so dass sie nach Verlassen des Wendedecks ihre ursprüngliche Laufrichtung zurück erlangt hat, jedoch um genau eine Papierbahnbreite versetzt ist und gewendet ist. 



  Ein zu den Führungsschienen 39,41 paralleles Paar von Gewindespindeln 48, von denen in der Figur eine untere Gewindespindel 48 von der oberen Gewindespindel 48 verdeckt ist, sind in dem Gestell 04 drehbar gehalten. An einem Endabschnitt jeder Spindel 48 greift ein Antrieb 49, z. B. ein Elektromotor 49 an. 



  Soll die beschriebene Anordnung wie in Fig. 4b gezeigt für eine Papierbahn 52 mit geringerer Breite eingesetzt werden, so muss zum einen der Abstand der Wendestangen 37 und 38 verändert werden, damit ein Versatz von genau einer Bahnbreite erreicht wird. 



  Hierfür steuert die Steuereinheit 10 (bzw. System S) (in der Fig. nicht dargestellt) eine gegenläufige Bewegung der Motoren 49 und damit der Wendestangen 37,38. Zum anderen kann, insbesondere wenn mehr als zwei Teilbahnen zu verarbeiten sind, eine gleichsinnige Verschiebung der Wendestangen 37,38 erforderlich sein, um zu gewährleisten, dass die   Teilbahnen   den Enden der Wendestangen 37,38 nicht zu nahe kommen. Hierfür steuert die Steuereinheit 10 (bzw. System S) die Motoren 49 jeweils gleichsinnig an. 



  Das eben beschriebene Wendedeck ist in Fig. 5a nach einem Umbau dargestellt. Die Wendestangen 37 und 38 sind in dieser Ausgestaltung parallel zueinander mit den Gleitsteinen 42,43, 44,46 auf den Führungsschienen der Führungsschienenpaare 39 und 41 gleitend angeordnet. 



  Eine zu versetzende Papierbahn 53 läuft senkrecht zu den Führungsschienenpaaren 39 und 41 in das Wendedeck ein, umschlingt nacheinander die Wendestange 37 und die Wendestange 38, und verlässt der Wendedeck um eine Papierbahnbreite seitlich versetzt, 

 <Desc/Clms Page number 16> 

 ohne gewendet worden zu sein. 



  Wie im Falle der Fig. 4a, 4b verschiebt zur Anpassung des Wendedecks an eine Papierbahn 54 (Fig. 5b), die eine geringere Breite als die Bahn 53 aufweist, die Steuereinheit 10 (bzw. System S) einerseits die Wendestangen 37,38 aufeinander zu, so dass der Abstand der Wendestangen an die geänderte Bahnbreite angeglichen wird, und verschiebt, wenn notwendig, beide Wendestangen 37,38 gleichsinnig, damit die Bahn 54 hinreichend mittig auf die Wendestangen trifft. 



  Fig. 6 zeigt eine vorteilhafte Ausführung der Wendestangenanordnung nach Fig. 4, wobei die Anordnung jedoch jeweils lediglich einen Träger 39 ; 41 für die beiden Wendestangen 37,38 aufweist. Die Gleitsteine 43 ; 46 gleiten auf dem selben Träger 39 ; 41 und werden über eine gemeinsame Gewindespindel 48 angetrieben, welche zwei gegenläufige Gewinde für jeweils einen der Gleitsteine aufweist. Die Spindel wird durch den Motor 49 angetrieben, wobei sich bei Rotation der Gewindespindel die Gleitsteine 43 ; 46 gegenläufig bewegen. 



  Fig. 7 zeigt ebenfalls eine vorteilhafte Ausführung der Anordnung nach Fig. 5, wobei hier wie in Fig. 6 eine gemeinsame Gewindespindel 48 mit gegenläufigen Gewinde für die Gleitsteine 43 ; 46 vorgesehen ist. Die Gleitsteine 43 ; 46 laufen auch auf dem selben Träger 41. Ein Antreiben der Gewindespindel 48 durch den gemeinsamen Motor 49 bewirkt eine gegenläufige Bewegung der beiden Wendestangen 37 ; 38 mit ihren Gleitsteinen 43 ; 46. 



  Ein Wendewerk 72 einer Druckmaschine (Fig. 9) weist zumindest ein Wendedeck mit zwei einander zugeordneten Wendestangen 37 ; 38 auf, mittels welchem eine Teilbahn 51 bis 54 auf eine andere Flucht gebracht und/oder gestürzt werden kann. Es beinhaltet ein Paar von Wendestangen 37 ; 38. In einer hier nicht dargestellten vorteilhaften Ausführung sind zwei Wendedecks, d. h. zwei Paare von Wendestangen 37 ; 38 zum Versatz bzw. zum 

 <Desc/Clms Page number 17> 

 Stürzen zweier Teilbahnen 51 bis 54 vorgesehen. Die Wendestangen 37 ; 38 eines Paares können wie dargestellt entweder parallel zueinander und um 45  gegen die einlaufende Bahn geneigt angeordnet sein (Versatz), oder aber sie sind senkrecht zueinander angeordnet und um 45  bzw. 135  gegen die einlaufende Bahn geneigt (Stürzen und ggf. 



  Versatz). 



  In vorteilhafter Ausführung sind sämtliche Wendestangen 37 ; 38 in der Ebene der jeweils einlaufenden Bahn um   90  verschwenk-bzw.   verkippbar ausgeführt. In einer Variante zu den Figuren 4 und 5 ist auch eine fliegende Lagerung der Wendestangen 37 ; 38, d. h. mit einem befestigten und einem freien Ende vorteilhaft. In diesem Fall entfallen die träger 39. 



  In Weiterbildung ist den Wendestangen 37 ; 38 jeweils ein nicht dargestelltes Mittel zugeordnet, welches die aktuelle Stellung der Wendestange 37 ; 38-nach links oder nach rechts gekippt-erfasst und an die Maschinensteuerung bzw. den Leitstand der Maschine bzw. das System S meldet. Dies können beispielsweise Initiatoren sein, welche mechanisch (Schalter) oder elektromagnetisch (Induktion, Lichtschranke) aktiviert oder deaktiviert werden, sobald sich die Wendestange 37 ; 38 in einer der vorgesehenen Lagen befindet. Der Drucker bzw. ein Programm kann dann überprüfen, ob sich die Wendestangen 37 ; 38 in der für die geplante Produktion erforderlichen Stellung befinden. 



  Es kann durch das System S ein Fehlersignal ausgegeben werden, wenn die Stellung der Wendestange 37 ; 38 zur beabsichtigten Produktion (bzw. Bahnlauf) nicht übereinstimmt. 



  Jede Wendestange 37 ; 38 ist wie oben dargestellt in bevorzugter Ausführung insgesamt in einer Richtung quer zur einlaufenden Bahn bewegbar im Überbau 67 angeordnet. 



  Hiermit ist die Wendestange 37 ; 38 angepasst an ein Produkt bzw. einen Bahnlauf bzw. 



  Bahnbreite mittels des Antriebes 49 positionierbar. 



  Zur Voreinstellung der Druckmaschine ist es in vorteilhafter Weise vorgesehen, dass die Antriebe 49 der Wendestangen 37 ; 38 in   Signalverbindung   mit dem System S stehen. 



  Anhand der Produktionsdaten (z. B. vorgesehene Bahnführung, resultierende 

 <Desc/Clms Page number 18> 

 theoretische Schnittlinie, und/oder Bahn-bzw. Teilbahnbreite) wird die aktuelle Lage der Wendestange 37 ; 38 mit einer für diese Produktion vorgegebenen bzw. vorgebbaren Lage verglichen und ggf. eine entsprechende Bewegung über Stellbefehle an die betreffenden Antriebe 49   veranlasst.   Derartige Voreinstellwerte können tabellarisch für die verschiedenen Produktionen hinterlegt sein, oder aber es findet im System S eine Berechnung unter Verwendung der durch die Bahnbreiten und den zu erhaltenden seitlichen Versatz statt. 



  In einer Weiterbildung des Überbaus 67 ist den verschwenkbaren Wendestangen 37 ; 38 ein nicht dargestellter Antrieb für das Schwenken zugeordnet, welcher beispielsweise wie für die Antriebe 49 dargelegt, durch das o. g. System S entsprechend der geplanten Produktion und/oder Bahnführung voreingestellt wird. Ein derartiger Antrieb ist vorteilhaft beispielsweise als mit Druckmittel beaufschlagbarer Zylinder ausgeführt, welcher auf einer Seite mit dem Gestell und auf der anderen mit der Wendestange 37 ; 38 ausserhalb ihres Drehpunktes angreift. 



  Fig. 8 zeigt eine schematische Seitenansicht des als Falztrichter 06 ; 07 ausgeführten Bahnbearbeitungswerkzeugs. Der Falztrichter 06 ; 07 ist in vorteilhafter Ausführung in einer Richtung (zumindest eine Komponente) bewegbar, welche senkrecht zum Rückenfalz des den Falztrichter 06 ; 07 verlassenden Stranges und/oder im wesentlichen parallel zu einer Rotationsachse eines Zylinders (Querschneidzylinder, Falzmesserzylinders   und/oder   Falzklappenzylinder) eines nachgeordneten Falzapparates 68 (siehe Fig. 9). Hiermit lässt sich der korrekte Einlauf in die Zylinder des Falzapparates 68 für unterschiedliche Bahn-bzw. Strangbreiten und/oder Lagen einstellen. 



  In vorteilhafter Ausführung ist es zur Voreinstellung der Druckmaschine vorgesehen, dass ein nicht dargestellter Antrieb für die beschriebene Bewegung des Falztrichters 06 ; 07 in   Signalverbindung   mit einer Steuerung 10 oder vorteilhaft mit dem System S steht. Anhand der Produktionsdaten (z. B. der Bahn-bzw. Teilbahnbreite) wird die aktuelle Lage des 

 <Desc/Clms Page number 19> 

 Falztrichters 06 ; 07 mit einer für diese Produktion vorgegebenen bzw. vorgebbaren Lage verglichen und ggf. eine entsprechende Bewegung über Stellbefehle an den betreffenden Antrieb   veranlasst.   Je nach Bahn-, Teilbahn-bzw. Strangbreite ist der Falztrichter 06 ; 07 (bzw. die Trichterspitze) entsprechend zu positionieren. Der Falztrichter 06 ; 07 wird z. B. derart Positioniert, dass der gefalzte Strang für jede Breite in geeigneter Weise-z.

   B. im wesentlichen mittig auf die Mantelfläche des nachfolgenden Zylinders-in den Falzapparat 68 bzw. dessen Fördervorrichtungen gelangt. Voreinstellwerte können tabellarisch für die verschiedenen Produktionen hinterlegt sein, oder aber es findet im System eine Berechnung anhand der durch die Bahnbreiten und den seitlichen Versatz resultierenden Bahnwege statt. 



  Die vorgenannten Bahnbearbeitungswerkzeuge sind einzeln oder zu mehreren Bestandteil einer   bahnbe-und/oder-verarbeitende   Maschine, z. B. Druckmaschine (Fig. 9), insbesondere eine Rollenrotationsdruckmaschine zum Bedrucken einer oder mehrerer Bahnen B. Diese weist z. B. mehrere Aggregate 61 ; 62 ; 63 ; 64 ;   65 ;   66 ; 67 ; 68 ; 69 zur Versorgung, zum Bedrucken und zur Weiterverarbeitung auf. Von z. B. einer Rollenabwicklung 61 wird die zu beduckende Bahn B, insbesondere Papierbahn B, abgewickelt, bevor sie über ein Einzugwerk 62 einer oder mehreren Druckeinheiten 63 zugeführt wird. Zu den standardmässig für den Mehrfarbendruck vorgesehenen Druckeinheiten 63 (z.

   B. vier Stück für Vierfarbendruck) können zusätzliche Druckeinheiten 63 vorgesehen sein, welche dann beispielsweise auch abwechselnd zu einem oder mehreren der übrigen Druckeinheiten 63 für den   fliegenden Druckformwechsel   einsetzbar sind. Die Druckeinheiten 63 können auch z. T. vertikal übereinander als Brückendruckwerke 63 oder als (Neun-bzw. Zehnzylinder-) Satellitendruckeinheiten ausgeführt sein. 



  In einer Ausgestaltung kann im Bahnweg ein Lackierwerk 64 vorgesehen sein. 



  Nach dem Bedrucken und ggf. Lackieren durchläuft die Bahn B beispielsweise einen 

 <Desc/Clms Page number 20> 

 Trockner 65 und wird ggf. in einer Kühleinheit 66 wieder abgekühlt, falls die Trocknung auf thermische Weise erfolgt. Nach dem Trockner   65,   in oder nach der Kühleinheit 66 kann mindestens eine weitere, in Fig. 9 nicht dargestellte Konditioniereinrichtung, wie z. B. eine Beschichtungseinrichtung und/oder eine Wiederbefeuchtung vorgesehen sein. Nach der Kühlung und/oder Konditionierung kann die Bahn B über einen Überbau 67 einem Falzapparat 68 zugeführt werden. Der Überbaubau 67 weist z. B. ein nicht in Fig. 1 dargestelltes Silikonwerk, die Längsschneidevorrichtung 71 und eine mindestens ein Wendedeck aufweisende Wendeeinrichtung 72 bzw. Wendewerk 72 sowie eine den oder die Falztrichter 06 ; 07 aufweisende Trichtereinheit 73.

   Das genannte Silikonwerk kann auch vor dem Überbau 67, z. B. im Bereich der Kühleinheit 66 angeordnet sein. Der   Überbaubau   67 kann weiter ein in Fig. 9 nicht dargestelltes Perforierwerk, ein Leimwerk, ein Nummerierwerk und/oder einen Pflugfalz aufweisen. Nach Durchlaufen des Überbaus 67 wird die Bahn B bzw. werden   Teilbahnen   B1 ; B2 in den Falzapparat 68 geführt. 



  In vorteilhafter Ausführung weist die Druckmaschine zusätzlich einen gesonderten Querschneider 69, z. B. einen sog. Planoausleger 69, auf, in welchem eine beispielsweise nicht durch den Falzapparat 68 geführte Bahn B in Formatbogen geschnitten und ggf. gestapelt oder ausgelegt wird. 



  Der Maschine ist vorzugsweise das System S zur Voreinstellung, z. B. als zusätzliches Programm in einer Maschinensteuerung und/oder einem Planungssystem zugeordnet, welches in   logischer Signalverbindung   zu einem oder mehreren der o. g. 



  Bearbeitungswerkzeuge bzw. Aggregate 61 ;   62 ;   63 ; 64 ; 65 ; 66 ; 67 ; 68 ; 69, insbesondere der Aggregate 61 ; 63 ; 67 steht. 



  Unter die o. g. Bahnbearbeitungswerkzeuge fallen in vorteilhafter Weiterbildung auch Elemente des   Rollenwechslers   61. So ist es z. B. auch von Vorteil, bei Produktumstellung mit einem oder mehreren der o. g. Bahnbearbeitungswerkzeugen gleichzeitig eine seitliche Verstellung der   Rollenarme,   passend auf die neue Breite und/oder Position der Bahn, 

 <Desc/Clms Page number 21> 

 vorzunehmen. Die Verstellung der Rolle ist z. B. nützlich, wenn eine Teilbahn in anderer Flucht durch die Druckmaschine gefahren werden soll. 



  Ebenso ist es von Vorteil, wenn gleichzeitig eine seitliche Verstellung von Schnittregister-   und/oder     Farbregistermessglieder,   z. B. Köpfe, und/oder eine   Bahnkantenregelung   57 in axialer Richtung an die neue Produktion angepasst werden, und/oder eine Verstellung der Andrückrollen an   der Zugwalze unterhalb   des Trichters erfolgt. 



  Im Bereich des Falzapparates kann gleichzeitig, z. B. zu anderen Verstellungen, eine Verstellung des Schaufelrades im Ausgang, eine Verstellung der   Klebedüsen   einer ggf. vorhandenen Klebeeinrichtung, eine Verstellung des zweiten Längsfalzes und/oder eine Verstellung eines Perforiermessers zur Längsperforation erfolgen. 



  Unter dem Begriff Bahnbearbeitungswerkzeuge sind im o. g. Kontext somit im weiteren Sinne auch Sensorik und Aktuatarik zu verstehen, welche einen Einfluss auf das Erfassen und die Beeinflussung des Laufes einer Bahn bzw. Teilbahn bzw. Stranges ausüben. 



  Bei Voreinstellung der Druckmaschine erhält nun z. B. vor Beginn einer Produktion das System S von einem Produktplanungssystem, einer Druckvorbereitungsstufe, dem Drucker selbst und/oder einem vorliegenden Ausschiessschema zur Voreinstellung relevante Daten zur geplanten Produktion. Das Ausschiessschema beinhaltet z. B. die für die geplante Produktion vorgesehenen Bahn-bzw.   Teilbahnwege   sowie die Belegung der Formzylinder mit den Druckseiten sowie die Farben der einzelnen Druckwerke. Angaben zur Bahnbreite und/oder zur vorgesehenen seitlichen Lage der Bahn können durch den Drucker eingegeben werden oder aber von einer Maschinensteuerung, dem Rollenwechsler 71 selbst, einem Logistiksystem oder einem   Produktplanungssystem   bezogen werden. 



  Für die Positionierung der Längsschneideinrichtung 71 und/oder des Rollenwechslers 61 

 <Desc/Clms Page number 22> 

 wird beispielsweise die Information zur geplanten Bahnbreite und/oder Bahnlage, für die des Falztrichters 06 ; 07 die Teilbahnbreite herangezogen. Für die Positionierung der Wendestangen 37 ; 38 und ggf. einer der Teilbahn im Überbau 67 zugeordneten Längsregistereinrichtung 58 werden z. B. die Angaben zu den vorgesehenen Bahn-bzw. 



  Teilbahnwegen verarbeitet. In Weiterbildung kann eine Voreinstellung von Farbmessern in den Druckwerken z. B. unter Verwendung von Daten aus der Druckvorbereitung und/oder   dem Ausschiessschema (Farbdichten, Belegung etc. ) vorgenommen werden.   



  In einer vorteilhaften ersten Variante einer einfachsten Ausführung der Druckmaschine wird zumindest durch das System S die Längsschneideeinrichtung 71 im Hinblick auf die zu verarbeitende Bahn voreingestellt. Der   Rollenwechsler   61 kann hierbei ggf. ohne "äussere"Voreinstellung durch einen eigenen inneren Regelkreis immer auf Mitte geregelt sein. In Weiterbildung wird durch das System S in diesem Vorgang auch der Falztrichter 06 ; 07 bzw. die Trichtereinheit 73 positioniert (seitlich und/oder in Papierlaufrichtung). 



  In einer zweiten Variante der Druckmaschine wird zumindest durch das System S oder die Steuerung 10 die Positionierung (seitlich und/oder in Papierlaufrichtung) des Falztrichters 06 ; 07 bzw. der Falztrichter 06 ; 07 voreingestellt. Mit dem Falztrichter 06,07 gemeinsam kann dann ein Messer 05 und/oder eine nachgeordnete getriebene Walze 30 positioniert werden und mit diesem verbunden sein. Der   Rollenwechsler   61 kann hierbei ggf. wieder ohne"äussere"Voreinstellung durch einen eigenen inneren Regelkreis immer auf Mitte geregelt sein. 



  In einer   komfortableren   Ausführung wird die Voreinstellung vom System S für die Positionierung des Falztrichters 06 ; 07 und das Wendewerk 72 sowie ggf. zusätzlich für den   Rollenwechsler   61 vorgenommen. 



  Alternativ hierzu wird in einer Ausführung die Voreinstellung vom System S für die Längsschneideeinrichtung 71 (d. h. mindestens eines Messers 28 ; 32) und das 

 <Desc/Clms Page number 23> 

 Wendewerk 72 sowie ggf. zusätzlich für den   Rollenwechsler   61 vorgenommen. In einer weitgehend automatisierten Ausführung wird zusätzlich der Falztrichter 06 ; 07 positioniert. 



  Zusätzlich zu den drei o. g. Ausbaustufen kann vorteilhaft eine Voreinstellung der Farbmesser und/oder der Abstreifelemente durch das System S erfolgen. 



  Grundsätzlich kann nach Bedarf und Automatisierungsgrad auch eine von o. g. verschiedene Auswahl an   voreinzustellenden   Aggregaten bzw. Teilaggregaten vorgesehen sein. So kann sich eine Voreinstellung beispielsweise lediglich auf die Einstellung der Farbmesser und der Längsschneideinrichtung 71 richten, während in anderer Ausführung sämtliche zur Bahnführung und zum Schneiden vorgesehenen Aggregate bzw. Teilaggregate, insbesondere derjenigen des Überbaus 67 zur Voreinstellung vorgesehen sind. 



  Zusätzlich zu den o. g. Ausbaustufen und deren Varianten kann vorteilhaft eine Voreinstellung von Schnittregister-und/oder Farbregistermessgliedern 56, z. B. Köpfe, und/oder eine   Bahnkantenregelung   57 in axialer Richtung im Hinblick auf die neue Produktion getroffen werden, und/oder eine Verstellung der Andrückwalze 35 (bzw. 



  Rollen) an der Zugwalze 30 im Hinblick auf eine zu erwartende   Strangstärke   unterhalb des Falztrichters 06 ; 07 erfolgt. 



  Die Antriebe 11 ; 23,34, 49 der genannten Bearbeitungswerkzeuge, zumindest der zur Voreinstellung vorgesehenen Bearbeitungswerkzeuge, sind vorzugsweise fernbetätigbar ausgeführt bzw. durch das System S oder die Steuerung 10 fernbetätigt. Im Gegensatz zu manuell oder lediglich vor Ort zu betätigenden Stellgliedern ist hierdurch die Voreinstellung in einer oder mehreren der vorgenannten Ausführungen und Varianten komfortabel und schnell über das System S und/oder den Leitstand möglich. 



  Das System S kann als Steuereinheit S ausgeführt sein, welches eine 

 <Desc/Clms Page number 24> 

 Benutzerschnittstelle zum Eingeben und/oder eine Schnittstelle zum Einlesen (aus der Maschinensteuerung, einem   Produktionsplanungssystems     und/oder   einer Druckvorbereitungsstufe) zumindest einer Breite und/oder eines Bahnweges einer zu verarbeitenden Bahn, Rechenmittel zum Ermitteln einer Sollposition der voreinzustellenden Aggregate,   Teilaggregate   bzw.

   Bearbeitungswerkzeugen wie dem   Rollenwechsler 61, der Längsschneideinrichtung   71, der Wendestange   37 ;   38, einer der Teilbahn zugeordneten Längsregistereinrichtung 58 und/oder dem Falztrichter 06 ; 07 anhand der Bahnbreite   und/oder   dem Bahnweg sowie Treiber zum Ansteuern der zugeordneten Stellglieder, um die jeweils ermittelte Sollposition einzustellen, umfasst. 

 <Desc/Clms Page number 25> 

 



  Bezugszeichenliste 01 Bahn, Materialbahn, Papierteilbahn 02 Bahn, Materialbahn, Papierteilbahn 03 Walze, Zylinder 04 Gestell 05 Bahnbearbeitungswerkzeug,   Intervallschneidmesser,   Skip Slitter 06 Bahnbearbeitungswerkzeug, Falztrichter 07 Bahnbearbeitungswerkzeug, Falztrichter 08 Gewindespindel 09 Gleitstein 10 Steuereinheit 11 Antrieb, Elektromotor 12 Bahn, Materialbahn, Papierteilbahn 13 Bahn, Materialbahn, Papierteilbahn 14 Walze 15 Rahmen, Gestell 16 Bahnbearbeitungswerkzeug, Rolle, Fangrollen, Zugrollen 17 Führungsschiene 18 Gleitstein 19 Gleitstein 20 Nut 21 Gleitstein 22 Spindel, Gewindespindel 23 Antrieb, Elektromotor 24 Führungsschiene 25 Lager 26 Bahn, Materialbahn, Papierbahn 27 Schlitten 

 <Desc/Clms Page number 26> 

 28 Bahnbearbeitungswerkzeug, Messer 29 Gegendruckrolle 30 Walze, Zugwalze, Überführwalze,

   getrieben 31 Gegendruckrolle 32 Bahnbearbeitungswerkzeug, Messer 33 Gewindespindel 34 Antrieb, Elektromotor 35 Walze, Andrückwalze 36 Bahn, Materialbahn, Papierbahn 37 Bahnbearbeitungswerkzeug, Wendestange 38 Bahnbearbeitungswerkzeug, Wendestange 39 Führungsschienenpaar, Führungsschiene, Träger 40- 41 Führungsschienenpaar, Führungsschiene, Träger 42 Gleitstein 43 Gleitstein 44 Gleitstein 45- 46 Gleitstein 47 Umlenkwalze 48 Gewindespindelpaar, Gewindespindel 49 Elektromotor 50- 51 Bahn, Materialbahn, Papierbahn 52 Bahn, Materialbahn, Papierbahn 53 Bahn, Materialbahn, Papierbahn 54 Bahn, Materialbahn,

   Papierbahn 55- 56   Farbregistermessglied   

 <Desc/Clms Page number 27> 

 57 Bahnkantenregelung 58 Längsregistereinrichtung 59- 60- 61   Rollenwechsler   62 Einzugwerk 63 Druckeinheit 64 Lackierwerk 65 Trockner 66 Kühleinheit 67 Überbau 68 Falzapparat 69 Planoausleger 70- 71 Längsschneidevorrichtung 72 Wendewerk 73 Trichtereinheit M Mittellinie P Produktplanungssystem, Maschinensteuerung, Ausschiessschema, Leitstand S System, Steuereinheit



    <Desc / Clms Page number 1>
 



  The invention relates to devices for processing and / or conveying a web and methods for adjusting it. Claims 1, 3, 12 or 14 or 42, 43 or 44.



  From EP 12 38 935 A2 a device for longitudinally cutting foils and tapes is known, wherein an upper knife can be positioned transversely to the transport direction of the web to set a cutting width.



  A roller changer is known from DE 101 50 810 A1, two roller arms for receiving a roller forming a pair and each being individually movable along a rotational axis of the roller by its own motor.



  DE 196 02 248 A1 discloses a folding former which can be moved along an inlet nip of two downstream rollers for the lateral correction of the folded strand.



  WO 01/70608 A1 discloses a turning bar that can be positioned transversely to the direction of the web and a register roller that can be positioned longitudinally to the way in which the web is illuminated. The turning bar can be pivoted in such a way that it deflects the web to the right or left, depending on the position.



  DE 36 14 981 C2 discloses two web edge sensors, each of which has a drive and is controlled by a common control device. DE 35 33 274 C3 discloses something similar.

  <Desc / Clms Page number 2>

 



  DE 195 40 164 C1 shows a transport direction with two conveying devices for continuous material arranged side by side, each device having an axially movable feed device.



  A device with which it is possible to cut two partial webs or three partial webs of variable width from a running paper web of maximum width and to fold these partial webs is known from DE 42 04 254 A1. The device shown there comprises three formers, which are arranged in two planes, with two formers adjacent in a first plane being arranged to be movable transversely to the direction of travel of the paper web, in order to either fold both part webs of a two-part paper web or to fold the two outer part webs of a three-part Serve web. An adaptation of web guiding devices other than the former to the respective web width is not provided.



  A turning bar arrangement is known from DE 43 11 437 A1, the turning bars of which can be folded over in order to offset a path turned on them by their width depending on the position of the turning bars to the left or to the right. This turning bar arrangement can not be easily combined with the device from DE 42 04 254 A1, since a z. B. offset by half a web width of a third-wide partial web does not hit the former.



  The invention has for its object to provide devices for processing and / or conveying a web and methods for their adjustment.



  According to the invention, this object is achieved by the features of claims 1, 3, 12 or 14 or 42, 43 or 44.



  An essential advantage that can be achieved with the device or the method lies

  <Desc / Clms Page number 3>

 on the one hand in that there is no lengthy adjustment at the start of production. In contrast to settings, which are only made during the pressure recording using control loops, the amount of waste can be significantly reduced.



  A particular advantage of the invention is that it enables rapid adaptation to a change in the web widths to be processed, since a user does not have to access each individual web processing tool that has to be shifted to adapt to the web width.



  A further time saving is obtained if the control unit itself is set up to automatically calculate and set the necessarily correlated positions of the various processing tools from a small number of input parameters. In the simplest case, it is sufficient to calculate these positions by simply specifying the width of a web to be processed; The control unit can use this specification to determine the required positions of all processing tools in a simple manner, provided that a reference line of all webs to be processed, e.g. B. a right or left edge or preferably the center line, regardless of its width in the device occupies the same position.



  Since the displacements of some web processing tools required to adapt to a changed web width are firmly correlated, the device can be simplified by using an actuator to move several web processing tools simultaneously.



  The web processing tools of the device according to the invention include, for example, at least one former. With a suitable choice of the reference line, it may be sufficient if only one of two formers can be moved; However, if one chooses, which is preferred, the center line of the web to be processed as a reference line, then

  <Desc / Clms Page number 4>

 at least both of them can be moved by two side-by-side formers.



  In order to produce several partial webs from a single starting web in the device according to the invention, which can then be fed to individual formers, the device according to the invention expediently has at least one knife for longitudinally cutting the starting web into partial webs. If there is more than one such knife, at least one of them must be movable.



  The device can furthermore have at least one interval cutting knife for longitudinal cutting of the material web. If the web of material is a printed paper web, in particular a newspaper, such an interval cutting knife can be used to cut the web locally at the level of every other page, so that e.g. B. to produce a broadsheet signature with a tabloid insert.



  It is also advantageous if the device has a longitudinal cutting device with at least one knife, which is also preset transversely to the running direction of the web in order to determine the cutting line for the partial webs to be produced.



  If an output web cut into several partial webs is processed in the device, pulling or catching rollers as web processing tools are expediently assigned to each of the partial webs in the same way. It is therefore desirable that such rolls can also be automatically positioned by the control unit in accordance with the width of the starting web to be processed and the number of partial webs.



  Turning bars can also be provided as machining tools that can be displaced by the control unit. Here and below, web guiding, web driving and / or web guiding elements such as

  <Desc / Clms Page number 5>

 z. B. understood turning bars, pressure rollers and / or guide rollers.



  To drive the displacement of the machining tools, the actuators preferably each have a threaded spindle, and the displaceable machining tools each have a sliding block which is in engagement with such a threaded spindle.



  Such a threaded spindle can advantageously have a plurality of sections which differ in the direction of rotation and / or pitch, and the sliding blocks of a plurality of machining tools of the same type are in each case in engagement with the various sections of a same spindle, coupled around the machining tools, but possibly in different directions and / or shift speeds.



  Exemplary embodiments of the invention are shown in the drawings and are described in more detail below.



  1 a shows a movable folding former, set for a wide paper web; Fig. 1 b movable former, set for a narrow paper web; 2a shows a catch roller with displaceable rollers, set for a wide paper web; Fig. 2b a catch roller with slidable rollers, set for a narrow
Paper web; 3a shows a longitudinal cutting device with movable knives, set for a wide paper web;

  <Desc / Clms Page number 6>

 3b shows a longitudinal cutting device with displaceable knives, set for a narrow paper web; 4a displaceable crossed turning bars, set for a wide paper web; Fig. 4b displaceable crossed turning bars, set for a narrow
Paper web; Fig. 5a displaceable parallel turning bars, set for a wide paper web;

   Fig. 5b displaceable parallel turning bars, set for a narrow
Paper web; Fig. 6 slidable crossed turning bars with a common
Drive device; Fig. 7 displaceable parallel turning bars with a common
Drive device; 8 folding former movable in the web running direction; Fig. 9 is a schematic representation of a printing press.



  1 a shows a former arrangement in which two partial paper webs 01, 02 are guided side by side over a roller 03 and then in two former 06.07.



  The folding former 06.07 are slidably mounted in a frame 04 parallel to the axis of the roller 03. An actuator for moving the former 06, 07 is formed by a threaded spindle 08 parallel to the axis of the roller 03, the two sections with

  <Desc / Clms Page number 7>

 has opposite slope, and a drive 11, z. B. electric motor 11, for driving the threaded spindle 08. The drive 11 and the former 06; 07 moving gear can also be designed in other ways. The folding former 06.07 are each provided with a sliding block 09, the two sliding blocks 09 being in engagement with different sections of the threaded spindle 08, so that rotation of the threaded spindle 08 drives the folding former 06, 07 in opposite movements.



  An electronic control unit 10 or a system S for presetting mentioned below controls the electric motor 11 on the basis of a width of the paper webs 01, 02 entered by the user on the control unit 10 (or present in the system S). The control device 10 (or



  System S) in another way, e.g. B. can be implemented by reading a common value or a value held in a product planning system, a machine control, an imposition scheme and / or a control center (in FIG. 9 meaning P).



  A frame 15 or frame 15 connected to the left-hand former 06 also serves as a support for a bearing for the roller 03, so that the roller 03 follows every movement of the former 06. The right side of the roller 03 is telescopic on a pin fixed to the frame 04, e.g. B. via an axially displaceable bearing 25 (Fig. 1 b). With shifting the former 06, the roller 03 and z. B. a circumferential on the roller 03 groove 20 (dashed lines in Fig 1 b), which cooperates with a knife for the continuous or discontinuous longitudinal cut as a cutting groove.



  Also rigid with the former 06, z. B. connected via the frame 15, an interval cutting knife 05 or Skip Slitter 05, which is mounted above the roller 03.



  The interval cutting knife 05 has a rotating interrupted blade, which is aligned with the fold line of the former 06 and alternately cuts a pair of printed pages printed on the paper web 01 alternately and that

  <Desc / Clms Page number 8>

 leaves others uncut. If the uncut page pairs are broadsheet pages with lines oriented transversely to the conveying direction and the cut pages are tabloid pages, the lines of which are oriented in the conveying direction, the paper web 01 can be easily removed in a connected folder (not shown) Make a signature with an insert half the size of the page.



  1 b shows the setting of the folding former 06.07 for processing two partial paper webs 12, 13, which are narrower by a value d than the partial paper webs 01.02 in FIG. 1a. The center line M, at which the webs 12, 13 touch, has the same position with respect to the frame as the center line M between the webs 01, 02 in FIG. 1a. In order to adjust the folding former 06.07 for processing such narrow paper webs 12, 13, the threaded spindle 08 is rotated by the electric motor 11, so that the folding former 06.07 are each shifted d / 2 towards the center line M.



  In an advantageous modification or development, the former 06; 07- in addition or instead of the connection to the knife 05-a driven roller 30 arranged downstream of the hopper tip together or simultaneously with the folding former 06; 07 laterally movable. For this purpose, the folding former 06; 07 preferably connected to a bearing of the roller 30 via a common frame 15. When the former 06.07 is moved, the roller 30 is moved at the same time. The roller 30 is either designed as a driven transfer roller 30, via which the former 06; 07 leaving strand is led and undergoes a change of direction. In another embodiment, the roller 30 as z. B. single motor driven pull roller 30 of a pull roller group, against which a pressure roller 35 can be adjusted.

   In this case, the entire train group 30, 35 with the former 06; 07 connected.



  Of course, a former arrangement of the type shown in Fig. 1 a, 1 b

  <Desc / Clms Page number 9>

 also have three or more formers for processing a corresponding number of partial webs. If three parallel partial webs are to be processed and their center line M always has the same position with respect to the frame, regardless of the width of the webs, the two outer formers must be shifted by d each time the width of the partial webs changes by d, while the middle former remains undisplaced. In the case of four partial webs, the shift is d / 2 for the two middle and 3d / 2 for the two outer, etc.



  In an advantageous embodiment it is provided for the presetting of the printing press (see FIG. 9) that the control 10 or the drive 11 for the described movement of the former 06; 07 is in signal connection with system S. On the basis of the production data (for example the web or partial web width b; b '), the current position of the folding former 06; 07 compared with a predefined or predeterminable position for this production and, if necessary, a corresponding movement is initiated via control commands to the drive 11 in question. Depending on the train or Part web width and / or position whose center is the former 06; 07 (or the funnel tip) to be positioned laterally. The folding former 06; 07 is z.

   B. Positioned such that the partial web 02; 05 centered on the former tip on the relevant former 06; 07 comes up. Presetting values can be stored in a table for the different productions, or a calculation is made in the system based on the web paths resulting from the web widths and the lateral offset.



  2a shows a catching roller arrangement as a further example of web processing tools of a device according to the invention. This catching roller arrangement consists of a roller 14, which in operation is wrapped by a paper web to be caught, not shown in the figure, several rollers 16, several sliding blocks 18, 19, 21, a guide rail 17, a threaded spindle 22 and one of them already mentioned control unit 10 (or system S) controlled electric motor 23.

  <Desc / Clms Page number 10>

 



  The roller 14 is rotatably mounted in the frame 04. The guide rail 17 is mounted in the frame 04 parallel to the roller 14. A plurality of sliding blocks 18, 19 are slidably arranged on the guide rail 17. A sliding block 21 arranged centrally to the roller 14 is fixedly arranged on the guide rail 17. The sliding blocks 18, 19 and 21 each carry a rotatably mounted roller 16. The rollers 16 press against the roller 14 and roll against it. Since the rollers 16 are designed to rotate only in one direction, they prevent the paper web wound around the roller 14 from running back in the event of a possible paper web break.



  The threaded spindle 22 pierces the frame 04 on one side and protrudes from the frame 04 at this point. It is aligned parallel to the roller 14 and the guide rail 17. The threaded spindle 22 has two different threaded sections with different directions of rotation, which are separated from one another by a non-threaded section. The sliding block 21 is arranged on this threadless section. The two threaded sections have pitches which increase along a longitudinal axis of the threaded spindle 22 in proportion to the distance from the sliding block 21.

   The sliding blocks 18, 19 are not in engagement with the left or right threaded section as seen from the sliding block 21, for example via an internal thread with a plurality of turns - such a would get stuck due to the variability of the pitch, but rather via a single narrow pin which is on one small circumferential portion of the threaded spindle 22 engages in its thread. The electric motor 23 engages the threaded spindle 22 on the end portion of the threaded spindle 22 protruding from the frame 04.



  If the catching roller arrangement shown is to be used for a paper web with a narrower width, the sliding blocks 18, 19 are moved along the guide rail 17, as shown in FIG. 2b. The threaded spindle 22 is rotated via the drive 23. Due to the different direction of rotation of the two with the sliding blocks 18 or

  <Desc / Clms Page number 11>

 



  19 engaging threaded sections move the sliding blocks 18 from the left and the sliding blocks 19 from the right towards the central sliding block 21 when the threaded spindle 22 is rotated. The movement of the sliding blocks 18, 19 takes place synchronously, but as a result of the changes in the thread sections along the longitudinal axis of the threaded spindle 22, the distances covered by the sliding blocks 18, 19 and thus the rollers 16 guided by them are proportional to their distance from middle sliding block 21. Depending on the width of the paper web to be processed, the sliding blocks 18, 19 can be moved more or less close to the sliding block 21 by a corresponding rotation of the threaded spindle 22, and the catch roller can thus be set for any paper web widths.

   The sliding blocks 18, 19 can be placed anywhere on the spindle 22 before being moved; the ratio of their distances is retained in the event of a shift.



  It would also be conceivable to provide two threaded sections, each with a constant pitch over their length. This is sufficient for a roller arrangement with no more than three displaceable rollers 16. In the case of a larger number of rollers, as shown in FIG. 2b, the distance between the two left sliding blocks 18 (and also between the right sliding blocks 19) would change remain constant and distance ratios would change with a shift.



  Another possibility would be to provide a separate threaded section with a specific pitch for each of the four sliding blocks 18, 19. The variability of the path widths to which the catch roller arrangement can be adjusted is then limited, however, by the fact that the sliding blocks - at least those which are coupled to the spindle by means of an internal thread with several turns - cannot leave the threaded sections with the pitch suitable for their thread , Several threaded spindles, each with two sections of oppositely the same pitch, could also be provided, each sliding blocks from one another with respect to the

  <Desc / Clms Page number 12>

 Center line M wear opposite roles in mirror image. These threaded spindles are expediently identical to one another.

   In order to achieve different displacements of the rollers coupled to it, the threaded spindles can be driven by a common electric motor via a gear with a respectively adapted transmission ratio, or each threaded spindle has its own electric motor, which is controlled individually by the control unit in accordance with the required displacement.



  In the manner just described, traction roller arrangements for paper webs to be processed with different widths can also be made adjustable, since traction roller arrangements basically have a structure analogous to trapping roller arrangements. Such presetting values can be stored in a table for the different productions, or a calculation is carried out in system S using the web widths and the lateral offset to be obtained.



  3a shows a longitudinal cutting device 71 of a superstructure 67 (FIG. 9). The slitter 71 is designed to convert an incoming web into several sub-webs, e.g. B. cut two partial webs lengthways. Two guide rails 24 are arranged in parallel in the frame 04. A paper web 26 is passed between the two guide rails 24. Two carriages 27 are slidably held on the two guide rails 24. They are mirror images of each other and assembled. Each carriage 27 carries a rotating knife 28 with a cutting edge oriented perpendicular to the paper web 26 and a counter-pressure roller 29 (counter knife) which interacts with the knife 28. Between the carriage 27 there is another knife 32, which is also perpendicular to the paper web 26, and a counter-pressure roller 31 cooperating with it.

   The paper web 26 is cut into four partial webs by the knives 28, 32 and counter pressure rollers 29, 31. A threaded spindle 33 parallel to the guide rails 24 has two threaded sections with different directions of rotation and the same pitch, of which

  <Desc / Clms Page number 13>

 each is engaged with one of the slides 27. An end section of the threaded spindle 33 protrudes from the frame 04 on one side. At this end section, a drive 34, for. B. electric motor 34, provided for rotating the threaded spindle 33. The individual knives 28; 32 or counter knife can also be driven together by a different type of drive 34 or by individual drives for each knife or pair of knives.



   If the longitudinal cutting device described is intended to cut a narrow-width paper web 36 into four partial webs, the threaded spindle 33 is rotated by the electric motor 34 as shown in FIG. 3b. Since the carriage 27 on different
Threaded sections of the threaded spindle 33 with different directions of rotation and the same
Are engaged, the rotation of the threaded spindle 33 causes the
Carriage 27 to move the same distances on each other or on the central knife 32. The rotation of the threaded spindle 33 is continued until the
Distance between two knives 28.32 a quarter of the width of the narrow paper web
36 corresponds.



   The operation of the motor 34 is controlled or predefined by the control unit 10 (or system S) (FIG. 1a), which detects the positions of the knives 28 using a width set by the user or automatically by sensors (not shown) to be cut Or the partial webs resulting from the cutting.



   In the case of several knife units (pairs of knives 28; 32 and counter knife
29) can e.g. B. all individually driven and / or individually on / off.



   The axial positioning or at least presetting by the machine control is preferably carried out automatically on the basis of the intended width of the printing
Web and the product-specific cutting lines or made manually from a control panel. This is done, for example, by the system before production starts

  <Desc / Clms Page number 14>

 S (from the machine control or a corresponding software program) checks the current setting for the presetting values required for the planned production and / or makes a presetting by acting on the drive 34 (or the drives 34).

   Such presetting values can be stored in a table for the different productions, or a calculation is carried out in system S using the web widths and the lateral offset to be obtained.



  FIG. 4a shows a turning deck with two crossed turning bars 37, 38 as a further example of web processing tools that can be present in the device. Two pairs of guide rails 39, 41, referred to as front 41 and rear guide rails 39, are held between plates of the frame 04. Of each pair of guide rails 39, 41, only one upper guide rail can be seen in the figure, since it hides the rail lying underneath and parallel to it. A sliding block 42, 43 is provided at the ends of the turning bar 37, the sliding block 42 being slidably arranged on the visible upper guide rail 39 of the rear guide rail pair and the sliding block 43 on the visible upper guide rail 41 of the front guide rail pair.

   Correspondingly, two sliding blocks 44, 46 are provided at the ends of the turning bar 38, the sliding block 44 being slidably arranged on the invisible lower guide rail 39 of the rear guide rail pair and the sliding block 46 on the invisible lower guide rail 41 of the front guide rail pair.



  A deflection roller 47 is rotatably arranged in the frame 04 between the pairs of guide rails 39 and 41 and transversely thereto.



  A paper web 51 running perpendicular to the pairs of guide rails 39 and 41 runs around the inclined turning bar 37 and thereby changes its direction of travel by 90. It wraps around the deflection roller 47 and runs back from it and over the inclined

  <Desc / Clms Page number 15>

 provided, crossed with the turning bar 37 turning bar 38, whereby their running direction changes again by 90, so that it has returned to its original running direction after leaving the turning deck, but is offset by exactly one paper web width and is turned.



  A pair of threaded spindles 48 parallel to the guide rails 39, 41, of which a lower threaded spindle 48 is covered by the upper threaded spindle 48 in the figure, are rotatably held in the frame 04. At an end portion of each spindle 48, a drive 49, z. B. an electric motor 49.



  If the arrangement described is to be used for a paper web 52 with a smaller width, as shown in FIG. 4b, the distance between the turning bars 37 and 38 must be changed so that an offset of exactly one web width is achieved.



  For this purpose, the control unit 10 (or system S) (not shown in the figure) controls an opposite movement of the motors 49 and thus the turning bars 37, 38. On the other hand, in particular if more than two partial webs are to be processed, a shifting of the turning bars 37, 38 in the same direction may be necessary in order to ensure that the partial webs do not come too close to the ends of the turning bars 37, 38. For this purpose, control unit 10 (or system S) controls motors 49 in the same direction.



  The turning deck just described is shown in Fig. 5a after a conversion. In this embodiment, the turning bars 37 and 38 are slidably arranged parallel to one another with the sliding blocks 42, 43, 44, 46 on the guide rails of the pairs of guide rails 39 and 41.



  A paper web 53 to be moved runs perpendicular to the guide rail pairs 39 and 41 into the turning deck, wraps around the turning bar 37 and the turning bar 38 one after the other, and leaves the turning deck laterally offset by a paper web width,

  <Desc / Clms Page number 16>

 without being turned.



  As in the case of FIGS. 4a, 4b, in order to adapt the turning deck to a paper web 54 (FIG. 5b) that has a smaller width than the web 53, the control unit 10 (or system S) on the one hand shifts the turning bars 37, 38 onto one another closed so that the distance between the turning bars is adjusted to the changed web width and, if necessary, shifts both turning bars 37, 38 in the same direction so that the web 54 meets the turning bars sufficiently in the center.



  FIG. 6 shows an advantageous embodiment of the turning bar arrangement according to FIG. 4, the arrangement, however, in each case only one carrier 39; 41 for the two turning bars 37,38. The sliding blocks 43; 46 slide on the same support 39; 41 and are driven by a common threaded spindle 48, which has two opposite threads for each of the sliding blocks. The spindle is driven by the motor 49, the sliding blocks 43; 46 move in opposite directions.



  FIG. 7 also shows an advantageous embodiment of the arrangement according to FIG. 5, with here, as in FIG. 6, a common threaded spindle 48 with opposite threads for the sliding blocks 43; 46 is provided. The sliding blocks 43; 46 also run on the same support 41. Driving the threaded spindle 48 by the common motor 49 causes the two turning bars 37; 38 with their sliding blocks 43; 46th



  A turning unit 72 of a printing press (FIG. 9) has at least one turning deck with two turning bars 37; 38, by means of which a partial web 51 to 54 can be brought to another escape and / or toppled. It includes a pair of turning bars 37; 38. In an advantageous embodiment, not shown here, two turning decks, i. H. two pairs of turning bars 37; 38 to offset or to

  <Desc / Clms Page number 17>

 Falls of two partial webs 51 to 54 are provided. The turning bars 37; 38 of a pair can either be arranged parallel to one another and inclined by 45 with respect to the incoming web (offset), or they are arranged perpendicular to one another and inclined by 45 or 135 against the incoming web (falls and possibly



  Offset).



  In an advantageous embodiment, all turning bars 37; 38 in the plane of the incoming web by 90 pivots or. can be tilted. In a variant of FIGS. 4 and 5, a floating mounting of the turning bars 37; 38, d. H. with a fixed and a free end advantageous. In this case, the carrier 39 is omitted.



  In training is the turning bars 37; 38 each associated a means, not shown, which the current position of the turning bar 37; 38-tilted to the left or to the right-recorded and reports to the machine control or the control center of the machine or the system S. These can be initiators, for example, which are activated or deactivated mechanically (switches) or electromagnetically (induction, light barrier) as soon as the turning bar 37; 38 is located in one of the designated locations. The printer or a program can then check whether the turning bars 37; 38 are in the position required for the planned production.



  An error signal can be output by the system S when the position of the turning bar 37; 38 does not match the intended production (or web run).



  Each turning bar 37; As shown above, in a preferred embodiment, 38 is arranged in the superstructure 67 as a whole in a direction transverse to the incoming web.



  This is the turning bar 37; 38 adapted to a product or a web run or



  Web width can be positioned by means of the drive 49.



  For presetting the printing press, it is advantageously provided that the drives 49 of the turning bars 37; 38 are in signal connection with system S.



  Based on the production data (e.g. intended web guidance, resulting

  <Desc / Clms Page number 18>

 theoretical cutting line, and / or train or. Partial web width), the current position of the turning bar 37; 38 compared with a position which is predetermined or predeterminable for this production and, if appropriate, initiates a corresponding movement via actuating commands to the drives 49 in question. Such presetting values can be stored in a table for the different productions, or a calculation is carried out in system S using the web widths and the lateral offset to be obtained.



  In a development of the superstructure 67, the pivotable turning bars 37; 38 is associated with a drive (not shown) for the pivoting, which, for example, as set out for the drives 49, by the above-mentioned. System S is preset according to the planned production and / or web guidance. Such a drive is advantageously designed, for example, as a cylinder which can be pressurized with pressure medium and which is on one side with the frame and on the other with the turning bar 37; 38 attacks outside of its pivot point.



  Fig. 8 shows a schematic side view of the as a former 06; 07 executed web processing tool. The folding former 06; 07 can be moved in an advantageous embodiment in one direction (at least one component) which is perpendicular to the back fold of the former 06; 07 leaving strand and / or essentially parallel to an axis of rotation of a cylinder (cross-cutting cylinder, folding knife cylinder and / or folding jaw cylinder) of a downstream folding apparatus 68 (see FIG. 9). This allows the correct entry into the cylinders of the folder 68 for different web or. Set strand widths and / or layers.



  In an advantageous embodiment, it is provided for the presetting of the printing press that a drive, not shown, for the described movement of the folding former 06; 07 is in signal connection with a controller 10 or advantageously with the system S. Based on the production data (e.g. the web or partial web width) the current position of the

  <Desc / Clms Page number 19>

 Folding former 06; 07 compared with a predefined or predeterminable position for this production and, if necessary, a corresponding movement is initiated via control commands to the drive concerned. Depending on the railway, partial railway or. Strand width is the former 06; 07 (or the funnel tip) to be positioned accordingly. The folding former 06; 07 is z. B. positioned so that the folded strand for each width in a suitable manner - for.

   B. substantially in the middle of the lateral surface of the subsequent cylinder-in the folder 68 or its conveyors. Presetting values can be stored in a table for the different productions, or a calculation is made in the system based on the web paths resulting from the web widths and the lateral offset.



  The above-mentioned web processing tools are individually or in several parts of a web processing and / or processing machine, for. B. printing machine (Fig. 9), in particular a web-fed rotary printing machine for printing on one or more webs B. This z. B. several units 61; 62; 63; 64; 65; 66; 67; 68; 69 for supply, printing and further processing. From Z. B. a roll unwinder 61, the web to be printed, in particular paper web B, is unwound before it is fed to one or more printing units 63 via a feed mechanism 62. In addition to the printing units 63 (e.g.

   Four pieces for four-color printing), additional printing units 63 can be provided, which can then also be used, for example, alternately with one or more of the other printing units 63 for the flying printing plate change. The printing units 63 can also, for. T. vertically one above the other as a bridge printing units 63 or as (nine or ten cylinder) satellite printing units.



  In one embodiment, a coating unit 64 can be provided in the web path.



  After printing and possibly painting, web B runs through one, for example

  <Desc / Clms Page number 20>

 Dryer 65 and, if necessary, is cooled again in a cooling unit 66 if the drying takes place in a thermal manner. After the dryer 65, in or after the cooling unit 66, at least one further conditioning device, not shown in FIG. B. a coating device and / or rewetting can be provided. After cooling and / or conditioning, the web B can be fed to a folder 68 via a superstructure 67. The superstructure 67 has z. B. a silicone mechanism (not shown in FIG. 1), the longitudinal cutting device 71 and a turning device 72 or turning mechanism 72 having at least one turning deck and one or more formers 06; 07 having funnel unit 73.

   The silicone plant mentioned can also be in front of the superstructure 67, e.g. B. in the area of the cooling unit 66. The superstructure 67 can also have a perforating unit (not shown in FIG. 9), a gluing unit, a numbering unit and / or a plow fold. After passing through the superstructure 67, the web B or partial webs B1; B2 guided into the folder 68.



  In an advantageous embodiment, the printing press additionally has a separate cross cutter 69, e.g. B. a so-called. Plano delivery 69, in which, for example, a web B not guided through the folder 68 is cut into format sheets and, if necessary, stacked or laid out.



  The machine is preferably the system S for presetting, e.g. B. assigned as an additional program in a machine control and / or a planning system, which in logical signal connection to one or more of the above.



  Machining tools or units 61; 62; 63; 64; 65; 66; 67; 68; 69, in particular the units 61; 63; 67 stands.



  Among the above In an advantageous further development, web processing tools also include elements of the reel changer 61. B. also advantageous when changing products with one or more of the above. Web processing tools at the same time a lateral adjustment of the roller arms, matching the new width and / or position of the web,

  <Desc / Clms Page number 21>

 make. The adjustment of the role is z. B. useful if a partial web is to be run in a different escape through the printing press.



  It is also advantageous if at the same time a lateral adjustment of cutting register and / or color register measuring elements, for. B. heads, and / or a web edge control 57 in the axial direction to be adapted to the new production, and / or an adjustment of the pressure rollers on the pulling roller below the funnel.



  In the area of the folder can, for. B. to other adjustments, an adjustment of the paddle wheel in the exit, an adjustment of the adhesive nozzles of an optionally available adhesive device, an adjustment of the second longitudinal fold and / or an adjustment of a perforating knife for longitudinal perforation.



  Under the term web processing tools are in the above. Context to understand in the broader sense also sensors and actuators, which exert an influence on the detection and the influencing of the running of a web or partial web or strand.



  With presetting the printing machine now receives z. B. before the start of production, the system S from a product planning system, a print preparation stage, the printer itself and / or an existing imposition scheme for presetting relevant data for the planned production. The imposition scheme includes e.g. B. the intended for the planned production or. Partial web paths as well as the assignment of the forme cylinders with the printed pages and the colors of the individual printing units. Information about the web width and / or the intended lateral position of the web can be entered by the printer or can be obtained from a machine control, the reel changer 71 itself, a logistics system or a product planning system.



  For positioning the slitter 71 and / or the reel changer 61

  <Desc / Clms Page number 22>

 For example, the information on the planned web width and / or web position for which the former 06; 07 the partial web width was used. For the positioning of the turning bars 37; 38 and possibly a longitudinal register device 58 assigned to the partial web in the superstructure 67 are, for. B. the information on the intended train or.



  Partial railway routes processed. In a further development, a presetting of color meters in the printing units, e.g. B. using data from the print preparation and / or the imposition scheme (color densities, occupancy, etc.).



  In an advantageous first variant of a simplest embodiment of the printing press, the longitudinal cutting device 71 is at least preset by the system S with regard to the web to be processed. The reel changer 61 can in this case, if need be, always be set to the center by means of its own inner control loop without "external" presetting. In a further development, system S also folds the former 06; 07 or the funnel unit 73 positioned (laterally and / or in the direction of paper travel).



  In a second variant of the printing press, the positioning (laterally and / or in the direction of paper travel) of the former 06; 07 or the folding former 06; 07 preset. A knife 05 and / or a downstream driven roller 30 can then be positioned together with the folding former 06.07 and connected to it. The reel changer 61 can in this case, if necessary, always be controlled in the center again by means of its own inner control loop without "external" presetting.



  In a more convenient version, the system S presets the positioning of the former 06; 07 and the turning unit 72 and possibly also for the reel changer 61.



  Alternatively, in one embodiment the system S presets for the longitudinal cutting device 71 (i.e. at least one knife 28; 32) and that

  <Desc / Clms Page number 23>

 Turning unit 72 and possibly also made for the reel changer 61. In a largely automated embodiment, the former 06; 07 positioned.



  In addition to the three above In the expansion stages, the color knife and / or the stripping elements can advantageously be preset by the system S.



  In principle, one of the above can also be used as required and the degree of automation. Various selection of units or sub-units to be preset can be provided. For example, a pre-setting can be directed only to the setting of the color knife and the longitudinal cutting device 71, while in another embodiment all the units or sub-units provided for web guiding and cutting, in particular those of the superstructure 67, are provided for the pre-setting.



  In addition to the above Expansion stages and their variants can advantageously be a presetting of cutting register and / or color register measuring elements 56, z. B. heads, and / or a web edge control 57 in the axial direction with regard to the new production, and / or an adjustment of the pressure roller 35 (or



  Rollers) on the pull roller 30 with regard to an expected strand thickness below the former 06; 07 takes place.



  The drives 11; 23, 34, 49 of the above-mentioned machining tools, at least the machining tools provided for presetting, are preferably designed to be remotely operable or remotely operated by the system S or the controller 10. In contrast to actuators that can be operated manually or only on site, the presetting in one or more of the aforementioned versions and variants is thereby possible conveniently and quickly via the system S and / or the control station.



  The system S can be designed as a control unit S, which is a

  <Desc / Clms Page number 24>

 User interface for inputting and / or an interface for reading in (from the machine control, a production planning system and / or a print preparation stage) at least one width and / or one web path of a web to be processed, computing means for determining a desired position of the units to be preset, sub-units or

   Processing tools such as the reel changer 61, the slitter 71, the turning bar 37; 38, a longitudinal register device 58 assigned to the partial web and / or the folding former 06; 07 on the basis of the web width and / or the web path as well as drivers for controlling the assigned actuators in order to set the respectively determined target position.

  <Desc / Clms Page number 25>

 



  LIST OF REFERENCE NUMERALS 01 web, material web, partial paper web 02 web, material web, partial paper web 03 roller, cylinder 04 frame 05 web processing tool, interval cutting knife, skip slitter 06 web processing tool, folding former 07 web processing tool, folding former 08 threaded spindle 09 sliding block 10 control unit 11 drive, electric motor 12 web, material web, partial paper web 13 web, material web, partial paper web 14 roller 15 frame, frame 16 web processing tool, roller, catch rollers, traction rollers 17 guide rail 18 sliding block 19 sliding block 20 groove 21 sliding block 22 spindle, threaded spindle 23 drive, electric motor 24 guide rail 25 bearing 26 web, material web, paper web 27 slide

  <Desc / Clms Page number 26>

 28 web processing tool, knife 29 counter pressure roller 30 roller, pull roller, transfer roller,

   driven 31 counter pressure roller 32 web processing tool, knife 33 threaded spindle 34 drive, electric motor 35 roller, pressure roller 36 web, material web, paper web 37 web processing tool, turning bar 38 web processing tool, turning bar 39 pair of guide rails, guide rail, carrier 40-41 pair of guide rails, guide rail, carrier 42 sliding block 43 sliding block 44 Sliding block 45- 46 Sliding block 47 Deflection roller 48 Pair of threaded spindles, threaded spindle 49 Electric motor 50- 51 Web, material web, paper web 52 Web, material web, paper web 53 Web, material web, paper web 54 Web, material web,

   Paper web 55- 56 color register measuring element

  <Desc / Clms Page number 27>

 57 Web edge control 58 Longitudinal register device 59- 60- 61 Roll changer 62 Infeed unit 63 Printing unit 64 Coating unit 65 Dryer 66 Cooling unit 67 Superstructure 68 Folding unit 69 Plano boom 70- 71 Longitudinal cutting device 72 Turning unit 73 Funnel unit M center line P Product planning system, machine control, imposition scheme, control center S system, control unit


    

Claims

Ansprüche 1. Vorrichtung zur Bearbeitung und/oder Förderung einer Bahn in einer bahnbe- und/oder verarbeitenden Maschine mit mindestens einem als Falztrichter (06 ; 07) und einem diesem auf dem Bahnweg vorgeordneten, als Messer (05 ; 28 ; 32) ausgebildeten Bahnbearbeitungswerkzeug (06 ; 07 ; 05 ; 28 ; 32), dadurch gekennzeichnet, dass das Messer (05 ; 28 ; 32) und der Falztrichter (06 ; 07) durch mindestens ein Stellglied (08,11 ; 34) quer zur Laufrichtung der Materialbahn (01, 02,26, 36) bewegbar sind. 1. A device for processing and / or conveying a web in a web processing and / or processing machine with at least one as a former (06; 07) and one upstream of this on the web path, designed as a knife (05; 28; 32) web processing tool (06; 07; 05; 28; 32), characterized in that the knife (05; 28; 32) and the folding former (06; 07) by at least one actuator (08,11; 34) transverse to the running direction of the material web ( 01, 02, 26, 36) are movable.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Falztrichter (06 ; 07) und das Messer (05 ; 28 ; 32) an einem gemeinsamen Gestell (15) angeordnet und durch einen gemeinsamen Antrieb (11) bewegbar sind. 2. Device according to claim 1, characterized in that the folding former (06; 07) and the knife (05; 28; 32) are arranged on a common frame (15) and can be moved by a common drive (11).
3. Vorrichtung zur Bearbeitung und/oder Förderung einer Bahn in einer bahnbe- und/oder verarbeitenden Maschine mit mindestens einem als Falztrichter (06 ; 07) und einem diesem auf dem Bahnweg nachgeordneten, als motorisch getriebene Walze (30) ausgeführten Bahnbearbeitungswerkzeug (06 ; 07 ; 30), dadurch gekennzeichnet, dass die Walze (30) und der Falztrichter (06 ; 07) durch mindestens ein Stellglied (08,11) quer zur Laufrichtung der Materialbahn (01,02, 26, 36) bewegbar sind. 3. Device for processing and / or conveying a web in a web processing and / or processing machine with at least one as a folding former (06; 07) and one downstream of it on the web path, as a motor-driven one Roll (30) designed web processing tool (06; 07; 30), characterized in that the roll (30) and the folding former (06; 07) by at least one actuator (08,11) transversely to the running direction of the material web (01, 02, 26, 36) are movable.
4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Falztrichter (06 ; 07) und die Walze (30) an einem gemeinsamen Gestell (15) angeordnet und durch einen gemeinsamen Antrieb (11) bewegbar sind. 4. The device according to claim 3, characterized in that the folding former (06; 07) and the roller (30) are arranged on a common frame (15) and can be moved by a common drive (11).
5. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein dem Falztrichter (06 ; 07) vorgeordnetes Messer (05 ; 28 ; 32) und der Falztrichter (06 ; 07) durch mindestens ein Stellglied (08,11 ; 34) quer zur Laufrichtung der Materialbahn (01, <Desc/Clms Page number 29> 02,26, 36) bewegbar sind. 5. The device according to claim 3, characterized in that a prior to the folding former (06; 07) knife (05; 28; 32) and the folding former (06; 07) by at least one actuator (08,11; 34) transverse to the direction of travel the material web (01,  <Desc / Clms Page number 29>   02, 26, 36) are movable.
6. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Messer (28 ; 32) als Messer (28 ; 32) einer dem Falztrichter (06 ; 07) vorgeordneten Längsschneideinrichtung (71) mit einem von einem Antrieb (11) des Falztrichters (06 ; 07) mechanisch unabhängigen seitlichen Antrieb (34) ausgeführt ist. 6. The device according to claim 1 or 5, characterized in that the knife (28; 32) as a knife (28; 32) one of the former (06; 07) upstream Longitudinal cutting device (71) with a lateral drive (34) which is mechanically independent of a drive (11) of the former (06; 07).
7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb (11) des Falztrichters (06 ; 07) und der Antrieb (34) das Messers (28 ; 32) mit einer gemeinsamen Steuereinrichtung (10 ; S) in logischer Wirkverbindung stehen. 7. The device according to claim 6, characterized in that the drive (11) of the The former (06; 07) and the drive (34) of the knife (28; 32) are in a logical operative connection with a common control device (10; S).
8. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass dem Falztrichter (06,07) ein Wendewerk (72) mit zumindest einer Wendestange (37 ; 38) vorgeordnet ist. 8. The device according to claim 1 or 6, characterized in that the Folding former (06, 07) is preceded by a turning unit (72) with at least one turning bar (37; 38).
9. Vorrichtung nach Anspruch 6 und 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsschneideinrichtung (71) dem Wendewerk (72) vorgeordnet ist. 9. The device according to claim 6 and 8, characterized in that the Longitudinal cutting device (71) upstream of the turning unit (72).
10. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Wendestange (37 ; 38) und der Falztrichter (06 ; 07) durch jeweils einen voneinander mechanisch unabhängigen Antrieb (11 ; 49) quer zur Laufrichtung der Materialbahn (01,02, 26, 36) bewegbar sind. 10. The device according to claim 8, characterized in that the turning bar (37; 38) and the folding former (06; 07) each by a mechanically independent drive (11; 49) transverse to the running direction of the material web (01, 02, 26, 36) are movable.
11. Vorrichtung nach Anspruch 10 ; S, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb (11) des Falztrichters (06 ; 07) und der Antrieb (49) der Wendestange (37 ; 38) mit einer gemeinsamen Steuereinrichtung (10 ; S) in logischer Wirkverbindung stehen. 11. The device according to claim 10; S, characterized in that the drive (11) of the folding former (06; 07) and the drive (49) of the turning bar (37; 38) are logically operatively connected to a common control device (10; S).
12. Vorrichtung zur Bearbeitung und/oder Förderung einer Bahn in einer bahnbe- und/oder verarbeitenden Maschine mit mindestens einem als Falztrichter (06 ; 07) <Desc/Clms Page number 30> ausgeführtem Bahnbearbeitungswerkzeug (06 ; 07) ausgeführtem Bahnbearbeitungswerkzeug (06 ; 07) und einem diesem auf dem Bahnweg vorgeordneten Wendewerk (72) mit zumindest einem als Wendestange (37 ; 38) ausgeführten Bahnbearbeitungswerkzeug (37 ; 38), dadurch gekennzeichnet, dass die Wendestange (37 ; 38) und der Falztrichter (06 ; 07) durch jeweils einen voneinander mechanisch unabhängigen Antrieb (11 ; 49) quer zur Laufrichtung der Materialbahn (01,02, 26, 36) bewegbar sind. 12. Device for processing and / or conveying a web in a web processing and / or processing machine with at least one as a folding former (06; 07)  <Desc / Clms Page number 30>  executed web processing tool (06; 07) Web processing tool (06; 07) and a turning unit (72) upstream of this on the web path with at least one web processing tool (37; 38) designed as a turning bar (37; 38), characterized in that the turning bar (37; 38) and the folding former ( 06; 07) by a mechanically independent drive (11; 49) transverse to the running direction of the Material web (01, 02, 26, 36) are movable.
13. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb (11) des Falztrichters (06,07) und der Antrieb (49) der Wendestange (37 ; 38) mit einer gemeinsamen Steuereinrichtung (10 ; S) in logischer Wirkverbindung stehen. 13. The apparatus according to claim 13, characterized in that the drive (11) of the The former (06.07) and the drive (49) of the turning bar (37; 38) are in a logical operative connection with a common control device (10; S).
14. Vorrichtung zur Bearbeitung und/oder Förderung einer Bahn in einer bahnbe- und/oder verarbeitenden Maschine mit einer Längsschneideinrichtung (71) mit wenigstens einem als Messer (28 ; 32) ausgeführten Bahnbearbeitungswerkzeug (28 ; 32) sowie einem diesem auf dem Bahnweg nachgeordneten Wendewerk (72) mit zumindest einem als Wendestange (37 ; 38) ausgeführten Bahnbearbeitungswerkzeug, dadurch gekennzeichnet, dass das Messer (28 ; 32) und die Wendestange (37 ; 38) durch jeweils einen voneinander mechanisch unabhängigen Antrieb (34 ; 49) quer zur Laufrichtung der Materialbahn (01,02, 26, 36) bewegbar sind. 14. Device for processing and / or conveying a web in a web processing and / or processing machine with a longitudinal cutting device (71) with at least one web processing tool (28; 32) designed as a knife (28; 32) and a subordinate to this on the web path Turning unit (72) with at least one designed as a turning bar (37; 38) Web processing tool, characterized in that the knife (28; 32) and the turning bar (37; 38) each have a mechanically independent drive (34; 49) transverse to the running direction of the material web (01, 02, 26, 36) are movable.
15. Vorrichtung nach Anspruch 6,9 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsschneideinrichtung (71) wenigstens zwei quer zur Bahnlaufrichtung voneinander beabstandete Messer (28) aufweist, welche durch einen gemeinsamen Antrieb (34) quer zur Bahn, jedoch in entgegengesetzter Richtung zueinander bewegbar sind. 15. The apparatus according to claim 6,9 or 14, characterized in that the Longitudinal cutting device (71) has at least two knives (28) spaced apart from one another transversely to the web running direction, which are separated by a common one Drive (34) transverse to the web, but can be moved in the opposite direction to each other.
16. Vorrichtung nach Anspruch 8,9, 12 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass das <Desc/Clms Page number 31> Wendewerk (72) wenigstens zwei quer zur Bahnlaufrichtung einer einlaufenden Bahn voneinander beabstandete Wendestange (37 ; 38) aufweist, welche durch einen gemeinsamen Antrieb (49) quer zur Bahn bewegbar sind. 16. The apparatus according to claim 8,9, 12 or 14, characterized in that the  <Desc / Clms Page number 31>   Turning unit (72) at least two of them arriving transversely to the web running direction The web has a turning bar (37; 38) spaced apart from one another, which can be moved transversely to the web by a common drive (49).
17. Vorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb (34) des Messers (28) und der Antrieb (49) der Wendestange (37 ; 38) mit einer gemeinsamen Steuereinrichtung (10 ; S) in logischer Wirkverbindung stehen. 17. The apparatus according to claim 14, characterized in that the drive (34) of the Knife (28) and the drive (49) of the turning bar (37; 38) are in a logical operative connection with a common control device (10; S).
18. Vorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 7,11, 13 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass die logische Wirkverbindung in der Weise ausgebildet ist, dass ein Stellen der Antriebe (11 ; 34 ; 49) in einem gemeinsamen Arbeitsgang, insbesondere während eines Einstellvorgangs, infolge eines Programmablaufs erfolgen kann. 18. The device according to one or more of claims 7, 11, 13 or 17, characterized in that the logical operative connection is designed in such a way that the drives (11; 34; 49) are set in a common operation, in particular during a Adjustment process can take place as a result of a program run.
19. Vorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 7,11, 13,17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinrichtung (10 ; S) dazu ausgebildet ist, aus Angaben zur Bahnbreite und/oder einem vorgesehenen Bahnlauf eine geeignete Sollposition für das betreffende Bahnbearbeitungswerkzeug (05 ; 06 ; 07 ; 28 ; 30 ; 32 ; 37 ; 38) zu ermitteln und auf den jeweiligen Antrieb (11 ; 34 ; 49) zu wirken. 19. The device according to one or more of claims 7, 11, 13, 17 or 18, characterized in that the control device (10; S) is designed to provide a suitable target position for the relevant one from information on the web width and / or an intended web run Web processing tool (05; 06; 07; 28; 30; 32; 37; 38) and to act on the respective drive (11; 34; 49).
20. Vorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 7,11, 13 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit (10 ; S) eine Benutzerschnittstelle zum Eingeben und/oder Einlesen einer Breite einer zu verarbeitenden Bahn (01, 02,12, 13,26, 36,51, 52,53, 54), Rechenmittel zum Ermitteln einer Sollposition der bewegbaren Bahnbearbeitungswerkzeuge (05,06, 07,16, 28,32, 37,38) anhand der Bahnbreite sowie Treiber zum Ansteuern der Antriebe (11 ; 23 ; 34 ; 49), um die jeweils ermittelte Sollposition einzustellen, umfasst. <Desc/Clms Page number 32> 20. The device according to one or more of claims 7, 11, 13 or 17, characterized in that the control unit (10; S) has a user interface for Entering and / or reading in a width of a web to be processed (01, 02, 12, 13, 26, 36, 51, 52, 53, 54), computing means for determining a desired position of the movable web processing tools (05.06, 07.16, 28.32, 37.38) on the basis of the web width, and drivers for controlling the drives ( 11; 23; 34; 49) in order to set the respectively determined target position.  <Desc / Clms Page number 32>  
21. Vorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 7,11, 13,17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Antriebe (11 ; 23 ; 34 ; 49) durch die gemeinsame Steuereinheit (10 ; S) angesteuert sind. 21. The device according to one or more of claims 7, 11, 13, 17 or 18, characterized in that a plurality of drives (11; 23; 34; 49) are controlled by the common control unit (10; S).
22. Vorrichtung nach Anspruch nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Falztrichter (06,07) vorgesehen sind, von denen wenigstens einer quer bewegbar ist. 22. The device according to claim according to one of the preceding claims, characterized in that at least two folding formers (06, 07) are provided, at least one of which can be moved transversely.
23. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei an einem Zylinder (03) abrollende, als Rollen (16) ausgeführte Bahnbearbeitungswerkzeuge (16) zum Drücken der Materialbahn gegen den Zylinder (03) vorgesehen sind, von denen wenigstens eine quer bewegbar ist. 23. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least two web processing tools (16) which roll on a cylinder (03) and are designed as rollers (16) are provided for pressing the material web against the cylinder (03), at least one of which is movable laterally.
24. Vorrichtung nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass die Rollen (16) Fangrollen (16) oder Zugrollen (16) sind. 24. The device according to claim 23, characterized in that the rollers (16) Catch rollers (16) or traction rollers (16).
25. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Messer (28,32) zum kontinuierlichen Längsschneiden der Materialbahn (26,36) ausgeführt ist. 25. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the knife (28,32) is designed for the continuous longitudinal cutting of the material web (26,36).
26. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Messer (05) als ein Intervallschneidmesser (05) zum seitenweisen Längsschneiden der Materialbahn (01,02, 12,13) ausgeführt ist. 26. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the knife (05) as an interval cutting knife (05) for side-by-side Longitudinal cutting of the material web (01.02, 12.13) is carried out.
27. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens ein quer bewegbarer Rollenarm eines Rollenwechslers vorgesehen ist. <Desc/Clms Page number 33> 27. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one roll arm of a roll changer which can be moved transversely is provided as a further web processing tool to be set.  <Desc / Clms Page number 33>  
28. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens eine quer bewegbare Sensorik für das Schnittregister vorgesehen ist. 28. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one transversely movable sensor system for the cutting register is provided as a further web processing tool to be set.
29. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens eine quer bewegbare Sensorik für das Farbregister vorgesehen ist. 29. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one transversely movable sensor system for the color register is provided as a further web processing tool to be set.
30. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens eine quer bewegbare Bahnkantenregelung vorgesehen ist. 30. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one cross-movable web edge control is provided as a further web processing tool to be set.
31. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens ein quer bewegbares Schaufelrad im Ausgang eines Falzapparates vorgesehen ist. 31. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one transversely movable paddle wheel is provided in the output of a folder as a further web processing tool to be set.
32. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens eine quer bewegbare Klebedüse einer Klebeeinrichtung vorgesehen ist. 32. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one transversely movable adhesive nozzle of an adhesive device is provided as a further web processing tool to be set.
33. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens eine quer bewegbare Vorrichtung zur Bildung eines 2ten Längsfalzes vorgesehen ist. 33. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one transversely movable device for forming a second longitudinal fold is provided as a further web processing tool to be set.
34. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als weiteres einzustellendes Bahnbearbeitungswerkzeug wenigstens eine quer bewegbare Vorrichtung zur Längsperforation vorgesehen ist. 34. Device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one transversely movable device for longitudinal perforation is provided as a further web processing tool to be set.
35. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, <Desc/Clms Page number 34> dass wenigstens ein Stellglied (08,11 ; 22,23 ; 33,34 ; 48,49) eine drehbare Gewindespindel (08,22, 33,48) aufweist und dass jedes an das Stellglied (08, 11 ; 22,23 ; 33, 34 ; 48,49) gekoppelte verschiebbare Bahnbearbeitungswerkzeug (05, 06,07, 16,28, 32,37, 38) einen Gleitstein (09,18, 19,21, 42,43, 44,46) aufweist, der mit der Gewindespindel (08,22, 33,48) im Eingriff steht. 35. Device according to one of the preceding claims, characterized in  <Desc / Clms Page number 34>  that at least one actuator (08.11; 22.23; 33.34; 48.49) has a rotatable one Has threaded spindle (08,22, 33,48) and that each to the actuator (08, 11; 22.23; 33, 34; 48,49) coupled displaceable web processing tool (05, 06.07, 16.28, 32.37, 38) has a sliding block (09.18, 19.21, 42.43, 44.46) which engages with the threaded spindle (08.22, 33.48) stands.
36. Vorrichtung nach Anspruch 35, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere verschiebbare Bahnbearbeitungswerkzeuge (06,07, 16,28, 37,38) gleichen Typs mit einer gleichen Gewindespindel (08,22, 33,48) im Eingriff stehen. 36. Apparatus according to claim 35, characterized in that a plurality of displaceable web processing tools (06.07, 16.28, 37.38) of the same type are in engagement with a same threaded spindle (08.22, 33.48).
37. Vorrichtung nach Anspruch 36, dadurch gekennzeichnet, dass die Gewindespindel (08,22, 33,48) mehrere Abschnitte mit unterschiedlichem Drehsinn aufweist, und dass mit jedem Abschnitt wenigstens eines der Bahnbearbeitungswerkzeuge (06, 07,16, 28,37, 38) im Eingriff steht. 37. Device according to claim 36, characterized in that the threaded spindle (08, 22, 33, 48) has several sections with different directions of rotation, and that with each section at least one of the web processing tools (06, 07, 16, 28, 37, 38) is engaged.
38. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 35 bis 37, dadurch gekennzeichnet, dass die Gewindespindel (08,22, 33,48) durch einen von der Steuereinheit (10 ; S) gesteuerten Elektromotor (11,23, 34,49) drehangetrieben ist. 38. Device according to one of claims 35 to 37, characterized in that the threaded spindle (08, 22, 33, 48) is driven in rotation by an electric motor (11, 23, 34, 49) controlled by the control unit (10; S).
39. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 35 bis 38, dadurch gekennzeichnet, dass die Gewindespindel (08,22, 33,48) mehrere Abschnitte mit unterschiedlicher Steigung aufweist, und dass mit jedem Abschnitt wenigstens eines der Bahnbearbeitungswerkzeuge (06,07, 16,28, 37,38) im Eingriff steht. 39. Device according to one of claims 35 to 38, characterized in that the threaded spindle (08,22, 33,48) several sections with different Inclination, and that with each section at least one of the Path processing tools (06.07, 16.28, 37.38) is engaged.
40. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Falztrichter (06 ; 07) und eine eine Nut (25) aufweisende Walze (03) gemeinsam bewegbar sind. 40. Device according to claim 1 or 3, characterized in that the folding former (06; 07) and a roller (03) having a groove (25) can be moved together.
41. Vorrichtung nach Anspruch 6,12 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebe (11 ; 23 ; 34 ; 49) durch eine gemeinsame Steuerung (10 ; S) bezüglich der <Desc/Clms Page number 35> Positionierung des betreffenden Bearbeitungswerkzeugs (06 ; 07 ; 05 ; 28 ; 30 ; 32 ; 37 ; 38) relativ zur Bahn ansteuerbar sind. 41. Device according to claim 6, 12 or 14, characterized in that the Drives (11; 23; 34; 49) by a common control (10; S) with respect to  <Desc / Clms Page number 35>   Positioning of the processing tool in question (06; 07; 05; 28; 30; 32; 37; 38) can be controlled relative to the train.
42. Verfahren zur Einstellung von Bahnbearbeitungswerkzeugen einer bahnbe- ünd/oder-verarbeitende Maschine mit einem Falztrichter (06 ; 07) und einem vorgeordneten Messer (28 ; 32) für einen Längsschnitt der Bahn, dadurch gekennzeichnet, dass vor Produktionsstart von einem System (S) die aktuelle Position des Messers (28 ; 32) und des Falztrichters (06 ; 07) im Hinblick auf für die geplante Produktion erforderliche Voreinstellwerte hin überprüft und/oder eine Voreinstellung durch Einwirken des Systems (S) sowohl auf den Antrieb (11) des Falztrichters (06,07) als auch den Antrieb (34) des Messers (28 ; 32) getroffen wird. 42. Method for setting web processing tools of a web-forming or processing machine with a former (06; 07) and an upstream knife (28; 32) for a longitudinal cut of the web, characterized in that prior to the start of production by a system (p ) the actual Checked the position of the knife (28; 32) and the former (06; 07) with regard to the preset values required for the planned production and / or one Presetting by the action of the system (S) on both the drive (11) of the Folding former (06.07) and the drive (34) of the knife (28; 32) is hit.
43. Verfahren zur Einstellung von Bahnbearbeitungswerkzeugen einer bahnbe- und/oder-verarbeitende Maschine mit einem Falztrichter (06 ; 07) und einer vorgeordneten Wendestange (37 ; 38), dadurch gekennzeichnet, dass vor Produktionsstart von einem System (S) die aktuelle Position der Wendestange (37 ; 38) und des Falztrichters (06 ; 07) im Hinblick auf für die geplante Produktion erforderliche Voreinstellwerte hin überprüft und/oder eine Voreinstellung durch Einwirken des Systems (S) sowohl auf den Antrieb (11) des Falztrichters (06,07) als auch den Antrieb (49) der Wendestange (37 ; 38) getroffen wird. 43. Method for setting web processing tools of a web processing and / or processing machine with a former (06; 07) and an upstream turning bar (37; 38), characterized in that before Production start from a system (S) the current position of the turning bar (37; 38) and the former (06; 07) with regard to the presetting values required for the planned production and / or a presetting Action of the system (S) on both the drive (11) of the former (06.07) and the drive (49) of the turning bar (37; 38).
44. Verfahren zur Einstellung von Bahnbearbeitungswerkzeugen einer bahnbe- und/oder-verarbeitende Maschine mit einem Messer (28 ; 32) für einen Längsschnitt der Bahn und einer nachgeordneten Wendestange (37 ; 38), dadurch gekennzeichnet, dass vor oder während dem Produktionsstart von einem System (S) die aktuelle Position des Messers (28 ; 32) und des Falztrichters (06 ; 07) im Hinblick auf für die geplante Produktion erforderliche Voreinstellwerte hin überprüft und/oder eine Voreinstellung durch Einwirken des Systems (S) sowohl auf den Antrieb (11) des Falztrichters (06,07) als auch den Antrieb (34) des Messers (28 ; <Desc/Clms Page number 36> 32) getroffen wird. 44. Method for setting web processing tools of a web processing and / or processing machine with a knife (28; 32) for one Longitudinal section of the web and a downstream turning bar (37; 38), characterized in that the current position of the knife (28; 32) and the former (06; 07) of a system (S) before or during the start of production Checked with regard to the presetting values required for the planned production and / or a presetting by the action of the system (S) on both the Drive (11) of the former (06.07) as well as the drive (34) of the knife (28;  <Desc / Clms Page number 36>   32) is taken.
45. Verfahren nach Anspruch 43, dadurch gekennzeichnet, dass ebenfalls eine Voreinstellung durch Einwirken des Systems (S) auf einen Antrieb (34) eines der Wendestange (37 ; 38) vorgeordneten Messers (28 ; 32) getroffen wird. 45. The method according to claim 43, characterized in that also a Presetting by the action of the system (S) on a drive (34) one of the Turning rod (37; 38) upstream knife (28; 32) is hit.
46. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 42 bis 45, dadurch gekennzeichnet, dass ebenfalls eine Voreinstellung durch Einwirken des Systems (S) auf einen Antrieb einer der Wendestange (37 ; 38) nachgeordneten Längsregistereinrichtung getroffen wird. 46. The method according to one or more of claims 42 to 45, characterized in that likewise a presetting by the action of the system (S) on a drive is arranged downstream of one of the turning bars (37; 38) Longitudinal register device is taken.
47. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 42 bis 45, dadurch gekennzeichnet, dass ebenfalls eine Voreinstellung durch Einwirken des Systems (S) auf einen Antrieb mindestens eines Rollenarmes eines Rollenwechslers getroffen wird. 47. The method according to one or more of claims 42 to 45, characterized in that a presetting is also made by the action of the system (S) on a drive of at least one roller arm of a roller changer.
EP03788841A 2002-12-18 2003-12-03 Devices for treating and/or conveying a strip of material Active EP1556301B1 (en)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10259681 2002-12-18
DE10259681 2002-12-18
DE10313774 2003-03-27
DE10313774A DE10313774B4 (en) 2002-12-18 2003-03-27 Device for processing a moving material web
PCT/DE2003/003972 WO2004056686A1 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Devices for treating and/or conveying a strip of material and method for regulating said devices

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP07100518A EP1785379B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for processing and/or conveying a sheet in a rotary printing press
EP05113062.3A EP1655256B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Method of presetting a printing press and web processing devices
EP05104189.5A EP1602609B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Devices for the treating and/or conveying of a web
EP05104185A EP1604931B1 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for treating and/or conveying a web

Related Child Applications (5)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP05104185A Division EP1604931B1 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for treating and/or conveying a web
EP05104189.5A Division EP1602609B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Devices for the treating and/or conveying of a web
EP05113062.3A Division EP1655256B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Method of presetting a printing press and web processing devices
EP05104189.5 Division-Into 2005-05-18
EP05104185.3 Division-Into 2005-05-18

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP1556301A1 true EP1556301A1 (en) 2005-07-27
EP1556301B1 EP1556301B1 (en) 2006-09-13

Family

ID=32683459

Family Applications (5)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP07100518A Active EP1785379B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for processing and/or conveying a sheet in a rotary printing press
EP05113062.3A Active EP1655256B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Method of presetting a printing press and web processing devices
EP03788841A Active EP1556301B1 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Devices for treating and/or conveying a strip of material
EP05104189.5A Active EP1602609B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Devices for the treating and/or conveying of a web
EP05104185A Active EP1604931B1 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for treating and/or conveying a web

Family Applications Before (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP07100518A Active EP1785379B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for processing and/or conveying a sheet in a rotary printing press
EP05113062.3A Active EP1655256B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Method of presetting a printing press and web processing devices

Family Applications After (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP05104189.5A Active EP1602609B2 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Devices for the treating and/or conveying of a web
EP05104185A Active EP1604931B1 (en) 2002-12-18 2003-12-03 Device for treating and/or conveying a web

Country Status (8)

Country Link
US (1) US7523925B2 (en)
EP (5) EP1785379B2 (en)
CN (1) CN100519377C (en)
AT (4) AT371621T (en)
AU (1) AU2003293001A1 (en)
DE (7) DE10313774B4 (en)
ES (5) ES2281885T3 (en)
WO (1) WO2004056686A1 (en)

Families Citing this family (37)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE502004011066D1 (en) * 2003-07-11 2010-06-02 Koenig & Bauer Ag Method for presetting a printing press
DE102004033923A1 (en) 2004-05-04 2005-12-01 Koenig & Bauer Ag Web-fed rotary press for printing has longitudinal cutting device to cut web into three partial webs
DE102004054599A1 (en) * 2004-07-14 2006-02-09 Koenig & Bauer Ag Method and device for positioning of web processing tools or for presetting a cutting width
DE102005034331B4 (en) * 2005-04-13 2009-04-09 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Rotary press
DE102005037730B4 (en) * 2005-04-19 2007-02-15 Koenig & Bauer Ag printing presses
EP1888337A1 (en) 2005-04-19 2008-02-20 Koenig & Bauer AG Printing press assemblies
WO2006111521A1 (en) 2005-04-19 2006-10-26 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Printing machine systems and printing machines
DE102005042345A1 (en) * 2005-09-07 2007-03-08 Man Roland Druckmaschinen Ag Falzwerkoberteil
DE102005045041B3 (en) 2005-09-21 2007-02-01 Koenig & Bauer Ag Device for drawing a material strip and/or a strand with several material strips into a folding device comprises a guiding rail guided along a folding funnel having a shape-variable guiding rail section on the funnel
EP1960199A1 (en) * 2005-12-15 2008-08-27 König &amp; Bauer AG Printing press system
EP1996400B2 (en) 2006-03-23 2014-02-12 Goss International Americas, Inc. Tabloid printing press and retrofitting method
DE102006018573A1 (en) * 2006-04-21 2007-11-08 Axel Springer Ag Newspaper advertising supplement has a front page with front page that is half the size of that of the associated newspaper
JPWO2008066178A1 (en) * 2006-11-30 2010-03-11 三菱重工業株式会社 Rotary printing press
DE102007019864B4 (en) 2007-04-23 2011-06-22 KOENIG & BAUER Aktiengesellschaft, 97080 Longitudinal perforating devices for a web-fed rotary printing machine with at least one perforating blade
CN101674937B (en) * 2007-05-21 2012-03-28 柯尼格及包尔公开股份有限公司 Method and device for producing a product section in a web processing machine
DE102007039372B4 (en) * 2007-08-21 2010-08-12 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Cut register control in a hopper structure as well as method for cutting register control
DE102007039485A1 (en) * 2007-08-21 2009-02-26 Manroland Ag Method for operating a web-fed printing machine
DE102007049226A1 (en) * 2007-10-13 2009-04-16 Manroland Ag Method for operating a web-fed printing machine
DE102008000057B4 (en) * 2008-01-15 2010-09-23 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft draw roller assembly
DE102008000850B4 (en) 2008-03-27 2010-08-19 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Device for making a cut or a perforation
DE102008044251A1 (en) * 2008-12-02 2010-06-10 Manroland Ag former arrangement
WO2010066916A1 (en) * 2008-12-10 2010-06-17 Mimcord, S.A. Method and system for obtaining paper strips and/or tapes
DE102009001767B4 (en) * 2009-03-24 2014-03-27 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft print product
FR2959990B1 (en) * 2010-05-17 2012-06-08 Kern Device for supplying a cross-cutting machine of at least one band of flexible material
DE102010027410B4 (en) * 2010-07-15 2019-07-18 Manroland Goss Web Systems Gmbh Process for producing an overprinted printed product
US8235372B2 (en) * 2010-08-04 2012-08-07 Goss International Americas, Inc. Web guiding apparatus
DE102010034352A1 (en) * 2010-08-14 2012-02-16 Manroland Ag Method for producing print products in broadsheet-format and tabloid-format in printing press, involves alternatively printing printed page in broadsheet-format and another printed page in tabloid-format by printing unit
DE102011081531B4 (en) 2011-08-25 2014-05-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Device of a printing machine with a roller and a pressing device for pressing a web to the roller and printing press with such a device
DE102011122520A1 (en) * 2011-12-29 2013-07-04 Robert Bosch Gmbh Method for setting up a material web processing machine, apparatus for processing a material web with a material web processing machine, arrangement of a device for processing a material web with a material web processing machine and a digital pressure stage device and use of an electronic data interface device
US9296197B2 (en) 2012-07-17 2016-03-29 Kabushiki Kaisha Tokyo Kikai Seisakusho Print product production device
CN103449212B (en) * 2013-08-27 2016-02-17 深圳报业集团印务有限公司 Gauss N75 can print width report remodeling method and can print width report double width rotary press
DE102013218890B4 (en) 2013-09-20 2019-11-07 Koenig & Bauer Ag Printing machine with a spreading device
CN104553260B (en) * 2013-10-21 2017-05-03 北大方正集团有限公司 Printing machine overturning bar device and printing machine
DE102013113421A1 (en) * 2013-12-04 2015-06-11 Manroland Web Systems Gmbh Längsschnittmessernachführung
CN103787133B (en) * 2014-02-25 2016-07-06 山东恒润邦和机械制造集团有限公司 Wide cut plastic sheeting centering folds device
CN104044939B (en) * 2014-05-27 2016-04-06 苏州巨康缝制机器人有限公司 A kind of cloth turning machine structure
DE102015209825A1 (en) * 2015-05-28 2016-12-01 Windmöller & Hölscher Kg Device for dividing a running material web in the transport direction

Family Cites Families (33)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE668877C (en) 1938-12-10 Winkler Maschf Adjustable double former for rotary printing machines
US2871011A (en) * 1955-06-13 1959-01-27 Lad L Hercik Simultaneously adjustable pinch rolls for feeding endless strips
US3734487A (en) * 1970-12-31 1973-05-22 Harris Intertype Corp Automatic ribbon associating apparatus
US3808768A (en) * 1972-07-12 1974-05-07 W Dobbs Method and apparatus for manufacturing stuffed and sealed mailing packages
DD234644A1 (en) 1985-02-14 1986-04-09 Polygraph Leipzig Device for regulating the railway location
DE3533274C3 (en) * 1985-09-18 1995-09-21 Bst Servo Technik Gmbh Device for web edge detection and web guiding of continuous webs
DE3614981C2 (en) * 1986-05-02 1988-04-14 Erhardt + Leimer Gmbh, 8900 Augsburg, De
US4725050A (en) * 1986-07-22 1988-02-16 Tokyo Kikai Seisakusho Multi-section folding apparatus for rotary press
US4795451A (en) * 1986-12-18 1989-01-03 The Kendall Company Absorbent pad
JP2616832B2 (en) 1990-05-16 1997-06-04 富士写真フイルム株式会社 Bag making equipment
US5230501A (en) * 1992-01-16 1993-07-27 Quad/Tech, Inc. Apparatus and method for integrating an insert assembly on a printing press
DE4202713C2 (en) * 1992-01-31 1993-11-04 Koenig & Bauer Ag GUIDE TO INPUT A MATERIAL RAIL INTO A ROLL ROTARY PRINTING MACHINE
DE4204254C2 (en) * 1992-02-13 1995-03-16 Koenig & Bauer Ag Device for longitudinal folding of several paper webs of the same width in a web-fed rotary printing press
DE4311437C2 (en) * 1992-08-10 1997-01-09 Koenig & Bauer Albert Ag Turning bar for a material web
EP0582927B1 (en) * 1992-08-10 1997-11-19 KOENIG &amp; BAUER-ALBERT AKTIENGESELLSCHAFT Turning bar for web material
GB2274835B (en) 1993-02-05 1996-12-18 Fuji Iron Works Automatic slitter rewinder machine
US5379211A (en) * 1993-05-11 1995-01-03 Brown Printing Company, A Division Of Gruner & Jahr Printing And Publishing Co. Press folder preset system
DE9320795U1 (en) * 1993-12-15 1995-02-02 Frankenthal Ag Albert Folder
FR2733453B1 (en) * 1995-04-28 1997-07-25 Heidelberg Harris Sa Folder including an additional module delivering notebooks
JP3512271B2 (en) * 1995-07-28 2004-03-29 富士写真フイルム株式会社 Method and apparatus for mounting light-shielding leader on roll-shaped photosensitive material
DE19540164C1 (en) * 1995-10-27 1997-02-20 Siemens Nixdorf Inf Syst Transport device for electrographic printer carrier web
JP2911611B2 (en) * 1995-11-08 1999-06-23 ケーニツヒ ウント バウエル−アルバート アクチエンゲゼルシヤフト METHOD AND APPARATUS FOR PRODUCING MULTI-LAYER NEWS PRODUCTS CONTAINING TABLOID PORTIONS
WO1997017200A2 (en) * 1995-11-08 1997-05-15 Koenig & Bauer-Albert Ag Device for producing folding items
DE19602248A1 (en) 1996-01-23 1997-07-24 Roland Man Druckmasch Longitudinal folder for printing material on rotary printing machine
DE59801785D1 (en) * 1997-04-21 2001-11-22 Koenig & Bauer Ag FOLDING VALVE ADJUSTMENT DEVICE
US6422552B1 (en) * 1999-07-26 2002-07-23 Heidelberger Druckmaschinen Ag Movable folders and former board arrangement
DE10003025C1 (en) * 2000-01-25 2001-05-23 Koenig & Bauer Ag Paper web folding station to give cut and folded sheets in a tabloid newspaper format has sliding folding units with folding funnels and cutters and folding rollers to give a number of folding units at a station
AT322451T (en) * 2000-03-22 2006-04-15 Koenig & Bauer Ag Wendestangenanordnung and method for moving a track
DE10022964A1 (en) * 2000-03-22 2001-10-18 Koenig & Bauer Ag Device for deflecting paper webs
DE10161891B4 (en) 2001-01-19 2017-09-14 Heidelberger Druckmaschinen Ag Control method arcuate material of leading elements
DE10111112B4 (en) * 2001-03-08 2005-12-22 Vaw Aluminium Ag Underblade shaft for a slitter-winder
DE10150810B4 (en) * 2001-10-15 2011-01-13 Wifag Maschinenfabrik Ag Reel changer and method for removing a residual roll
DE20221976U1 (en) * 2002-10-30 2009-11-26 Manroland Ag Device for adjusting pressure rollers and / or cutting blades

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
See references of WO2004056686A1 *

Also Published As

Publication number Publication date
DE50306942D1 (en) 2007-05-10
WO2004056686B1 (en) 2004-08-19
EP1602609A3 (en) 2005-12-21
CN1729133A (en) 2006-02-01
AT371621T (en) 2007-09-15
US7523925B2 (en) 2009-04-28
DE50306778D1 (en) 2007-04-19
EP1785379B2 (en) 2013-03-13
US20070194169A1 (en) 2007-08-23
EP1785379A1 (en) 2007-05-16
EP1602609B2 (en) 2013-08-21
EP1602609B1 (en) 2007-08-29
ES2270150T3 (en) 2007-04-01
EP1556301B1 (en) 2006-09-13
EP1604931A3 (en) 2006-01-04
EP1604931B1 (en) 2007-03-07
AU2003293001A1 (en) 2004-07-14
ES2281885T3 (en) 2007-10-01
EP1655256B1 (en) 2007-03-28
ES2281882T3 (en) 2007-10-01
AT356073T (en) 2007-03-15
CN100519377C (en) 2009-07-29
AT339381T (en) 2006-10-15
AT358093T (en) 2007-04-15
EP1604931A2 (en) 2005-12-14
DE10313774A1 (en) 2004-07-15
EP1655256B2 (en) 2013-10-09
ES2296283T3 (en) 2008-04-16
DE50308712D1 (en) 2008-01-10
DE20321804U1 (en) 2010-04-22
ES2290850T3 (en) 2008-02-16
EP1785379B1 (en) 2007-11-28
EP1602609A2 (en) 2005-12-07
DE50305065D1 (en) 2006-10-26
EP1655256A1 (en) 2006-05-10
WO2004056686A1 (en) 2004-07-08
DE10313774B4 (en) 2006-12-14
DE50308088D1 (en) 2007-10-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0264347B1 (en) Device for processing a web
DE4435429C2 (en) Web rotary printing machine
EP1386869B1 (en) Web spreading device
EP1432578B1 (en) Rotary roller printing press
EP0607514B1 (en) Variable-size combination folding apparatus
EP1459878B1 (en) Corrugated board machine and manufacturing of corrugated board sheets
EP0257390B1 (en) Folding apparatus
DE4136792C2 (en) Adjustment device for cylinders with folding products in folders on rotary printing presses
EP0165599A2 (en) Folder unit for ribbon folding on a reel-fed rotary printing press
EP1234794B1 (en) Folding apparatus with a first and a second cylinder
EP1924435B1 (en) Printing press and method for register adjustment
EP0692369A1 (en) Installation for the production of corrugated paperboard with variable format
DE102004033920B4 (en) Printing form of a printing machine and web-fed rotary printing press
EP1832399B2 (en) Method and device for automatically cutting printed products
EP1867479B1 (en) Rotary printing press with a printing unit with a printing unit cylinder and method for making a printing unit
EP1069061A2 (en) Method and device for cutting a web
EP1764232B1 (en) Method and device for manufacturing digitally printed newspapers
EP1820644B1 (en) Roller rotary printing press with a printing tower
EP1612044B1 (en) Rotary printing press
DE69817313T2 (en) Device for adjusting the gap with pressure relief for a roll performing a second fold
EP1390283B1 (en) Folder
US6949062B2 (en) Apparatus for adjusting pull rollers and/or cutting knives in folders
EP1590283B1 (en) Printing machine comprising at least one printing group, one folder and at least one turn-and-mix stage
EP2305466B1 (en) Variable format roller printing press
EP2065191B1 (en) Web-fed printing press

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PT RO SE SI SK TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: AL LT LV MK

17P Request for examination filed

Effective date: 20050518

RTI1 Title (correction)

Free format text: DEVICES FOR TREATING AND/OR CONVEYING A STRIP OF MATERIAL

DAX Request for extension of the european patent (deleted)
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PT RO SE SI SK TR

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

Ref country code: CZ

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REF Corresponds to:

Ref document number: 50305065

Country of ref document: DE

Date of ref document: 20061026

Kind code of ref document: P

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 20061010

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20061213

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20061213

REG Reference to a national code

Ref country code: SE

Ref legal event code: TRGR

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20061231

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20061231

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20070226

NLV1 Nl: lapsed or annulled due to failure to fulfill the requirements of art. 29p and 29m of the patents act
ET Fr: translation filed
REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2270150

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FD4D

26N No opposition filed

Effective date: 20070614

BERE Be: lapsed

Owner name: KOENIG & BAUER A.G.

Effective date: 20061231

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20061214

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20070314

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20061203

Ref country code: TR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060913

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 20121224

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: IT

Payment date: 20121217

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 20121219

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: SE

Payment date: 20121227

Year of fee payment: 10

Ref country code: ES

Payment date: 20121226

Year of fee payment: 10

REG Reference to a national code

Ref country code: SE

Ref legal event code: EUG

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: MM01

Ref document number: 339381

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20131203

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131204

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131231

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131231

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131203

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FD2A

Effective date: 20150709

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131204

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R081

Ref document number: 50305065

Country of ref document: DE

Owner name: KOENIG & BAUER AG, DE

Free format text: FORMER OWNER: KOENIG & BAUER AKTIENGESELLSCHAFT, 97080 WUERZBURG, DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131231

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 13

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131203

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 14

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: CA

Effective date: 20170922

Ref country code: FR

Ref legal event code: CD

Owner name: KOENIG & BAUER AG, DE

Effective date: 20170922

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 15

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20181221

Year of fee payment: 16

Ref country code: GB

Payment date: 20181220

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20191108

Year of fee payment: 17

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20191203

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191231

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191203