EP1541757B1 - Method for satinizing a coated paper or cardboard web and calender - Google Patents

Method for satinizing a coated paper or cardboard web and calender Download PDF

Info

Publication number
EP1541757B1
EP1541757B1 EP20040105720 EP04105720A EP1541757B1 EP 1541757 B1 EP1541757 B1 EP 1541757B1 EP 20040105720 EP20040105720 EP 20040105720 EP 04105720 A EP04105720 A EP 04105720A EP 1541757 B1 EP1541757 B1 EP 1541757B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
web
nip
moistening
calender
nips
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
EP20040105720
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP1541757A1 (en
Inventor
Michael Ganasinski
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Voith Patent GmbH
Original Assignee
Voith Patent GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE10357938 priority Critical
Priority to DE2003157938 priority patent/DE10357938A1/en
Application filed by Voith Patent GmbH filed Critical Voith Patent GmbH
Publication of EP1541757A1 publication Critical patent/EP1541757A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP1541757B1 publication Critical patent/EP1541757B1/en
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus
    • D21G1/0073Accessories for calenders
    • D21G1/0093Web conditioning devices
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Satinieren einer Bahn aus Papier oder Karton, bei dem man einen Strich auf die Bahn aufträgt, die Bahn durch mindestens drei Nips eines Mehrwalzenkalanders führt, die Bahn in den Nips mit erhöhtem Druck beaufschlagt und zwischen den Nips über Leitwalzen führt, wobei man die Bahn, bevor sie über eine einem Nip in Laufrichtung vorgeschaltete Leitwalze läuft, auf der nicht an der Leitwalze anliegenden Seite befeuchtet und man die Bahn an einer Seite befeuchtet, die im nachfolgenden Nip an einer harten, beheizten Walze anliegt. Ferner betrifft die Erfindung einen Kalander mit mindestens vier Walzen und mindestens drei Nips sowie Leitwalzen zwischen den Nips, geeignet für die Behandlung einer einen Strich aufweisenden Bahn aus Papier oder Karton, mit Mitteln zum Druckbeaufschlagen der Bahn in den Nips, wobei eine Befeuchtungseinrichtung in Laufrichtung der Bahn vor einer einem Nip vorgeschalteten Leitwalze an der nicht an der Leitwalze anliegenden Seite der Bahn angeordnet ist und die Befeuchtungseinrichtung auf der Seite der Bahn angeordnet ist, die im nachfolgenden Nip an einer harten, beheizten Walze anliegt.The invention relates to a method of satinizing a web of paper or paperboard by applying a stroke to the web, passing web through at least three nips of a multi-roll calender, pressurizing the web in the nips with elevated pressure and passing between the nips via guide rolls in which the web, before it passes over a nip in the upstream direction of a guide roller, is moistened on the not adjacent to the guide roller side and moistening the web on one side, which rests in the subsequent nip on a hard, heated roller. Furthermore, the invention relates to a calender with at least four rollers and at least three nips and guide rollers between the nips, suitable for the treatment of a line having a dash of paper or cardboard, with means for pressurizing the web in the nips, wherein a moistening in the direction of Web is arranged in front of a guide roller upstream of a nip on the side of the web which is not adjacent to the guide roll, and the moistening device is arranged on the side of the web which bears against a hard, heated roll in the subsequent nip.
  • Bahnen aus Papier oder Karton werden in vielen Fällen bedruckt. Um bedruckbar zu sein, muß die Bahn eine bestimmte Glätte aufweisen. Die Anforderungen an die Glätte sind jedoch unterschiedlich. Sie richten sich nach der späteren Verwendung. So können beispielsweise Papiere, die für den Druck von Tageszeitungen verwendet werden, eine geringere Glätte aufweisen als Papiere, die für den Druck von Hochglanz-Zeitschriften oder -Magazinen verwendet werden sollen.Sheets made of paper or cardboard are printed in many cases. To be printable, the web must have a certain smoothness. However, the requirements for smoothness are different. They depend on the later use. For example, papers used for printing daily newspapers may have a lower smoothness than papers to be used for printing glossy magazines or magazines.
  • Eine Standard-Vorgehensweise zum Glätten einer Papier- oder Kartonbahn ist es, die Bahn in einem Kalander zu satinieren. Hierzu wird die Bahn durch die Nips im Kalander geleitet und dort mit erhöhtem Druck und vielfach auch mit erhöhter Temperatur beaufschlagt.A standard approach to smoothing a paper or board web is to calender the web in a calender. For this purpose, the web is passed through the nips in the calender where it is subjected to elevated pressure and in many cases also to elevated temperature.
  • In manchen Fällen reicht aber die Glätte, die ein Kalander erzielen kann, nicht aus. In diesen Fällen wird die Bahn gestrichen, d.h. man trägt einen Strich auf die Oberfläche oder die Oberflächen der Bahn auf. Der Strich wird auch als Streichfarbe bezeichnet. Er bildet sozusagen eine Oberflächenbeschichtung der Bahn. Die gestrichene Bahn wird dann durch den Kalander geführt und geglättet. Hierbei erhält man in der Regel ein weitaus besseres Ergebnis als beim Satinieren einer ungestrichenen Bahn.In some cases, however, the smoothness a calender can achieve is insufficient. In these cases, the web is painted, i. one applies a line to the surface or the surfaces of the web. The stroke is also referred to as a coating color. It forms, so to speak, a surface coating of the web. The painted web is then passed through the calender and smoothed. This usually gives a much better result than the satin finish of a uncoated web.
  • Um die Glätte einer ungestrichenen Bahn erhöhen zu können, wird eine derartige Bahn beim Durchlaufen eines Kalanders befeuchtet. Hierbei trägt man die Feuchtigkeit möglichst dicht vor einem Nip auf, um einen Feuchtigkeitsgradienten zu erhalten, d.h. beim Durchlaufen des Nips soll eine Schicht an der Oberfläche eine größere Feuchtigkeit aufweisen als eine Schicht in der Mitte der Bahn.In order to increase the smoothness of a uncoated web, such a web is moistened when passing through a calender. Here, the moisture is applied as close as possible to a nip in order to obtain a moisture gradient, i. when passing through the nip, a layer on the surface should have greater moisture than a layer in the middle of the web.
  • In der WO-A-0175224 ist ein Verfahren und einen Kalander zur Satinage einer Papierbahn offenbart. Als Bahnumlenkung zwischen den einzelnen Nips des Kalanders sind U-förmige Luftkammern vorgesehen, durch die die Bahn nahezu berührungsfrei geführt ist. Beispielhaft ist ein Feuchter nach dem ersten Nip vor einer Leitwalze vorgesehen, um der Bahn die gewünschte Feuchte zu geben. Die nach dem zweiten Nip vorgesehene Luftkammer soll das Feuchteniveau der Bahn stabilisieren und eine Austrocknung während des Bahnlaufs durch den Kalander verhindern.In the WO-A-0175224 discloses a method and a calender for calendering a paper web. As a web deflection between the individual nips of the calender U-shaped air chambers are provided, through which the web is guided almost without contact. By way of example, a moisture after the first nip in front of a guide roll is provided to give the web the desired moisture. The intended after the second nip air chamber is to stabilize the moisture level of the web and prevent drying during the web run through the calender.
  • Die WO-A-0123666 zeigt eine Kalandereinrichtung, die in zwei einzelne Kalanderstacks aufgeteilt ist. Die Bahn wird vor dem ersten Stack befeuchtet und vor dem zweiten Stack mit einer Befeuchtungseinrichtung nachgefeuchtet. Innerhalb der Kalanderstacks gibt es keine Befeuchtungseinrichtungen.The WO-A-0123666 shows a calender device, which is divided into two individual calender stacks. The web is moistened before the first stack and rewetted before the second stack with a moistening device. Within the calender stacks there are no humidifiers.
  • Eine derartige Befeuchtung ist bei einer gestrichenen Bahn in der Regel nicht möglich. Wenn man hier eine entsprechende Befeuchtung der Bahn anwendet, dann besteht die Gefahr, daß sich der Strich an den nachfolgenden Kalanderwalzen ablagert, was zu Produktionsunterbrechungen führt.Such moistening is usually not possible with a coated web. If you apply here a corresponding moistening of the web, then there is a risk that the line deposited on the subsequent calender rolls, resulting in production interruptions.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Oberflächeneigenschaften von gestrichenen Papier- oder Kartonbahnen weiter zu verbessern.The invention has for its object to further improve the surface properties of coated paper or board webs.
  • Diese Aufgabe wird bei einem Verfahren der eingangs genannten Art dadurch gelöst, daß mehrere Befeuchtungseinrichtungen vorgesehen sind, von denen sich keine zwischen einer Leitwalze und dem dieser nachfolgenden Nip befindet.This object is achieved in a method of the type mentioned by in that a plurality of moistening devices are provided, none of which is located between a guide roller and the following nip.
  • Mit dieser Lösung wird die gestrichene Bahn befeuchtet, ohne daß das Risiko besteht, daß sich in den nachfolgenden Nips Strichablagerungen an den Walzen bilden. Gleichwohl ist die Feuchtigkeit noch so weit wirksam, daß die Oberflächeneigenschaften der gestrichenen Bahn weiter verbessert werden. Man nimmt auch an, daß aufgrund des Strichs an der Oberfläche der Bahn die Feuchtigkeit nicht in einem nennenswerten Maß bis in die Mitte der Bahn vordringen kann, so daß man trotz der relativ großen Entfernung zwischen der Befeuchtung und der Druckbeaufschlagung noch einen Feuchtigkeitsgradienten in der Bahn erhält.With this solution, the coated web is moistened without the risk that form in the subsequent nips Strichablagerungen on the rollers. However, the moisture is still effective enough to further improve the surface properties of the coated web. It is also believed that due to the streak on the surface of the web, moisture can not penetrate to a significant extent to the center of the web so that, despite the relatively large distance between humidification and pressurization, there is still a moisture gradient in the web receives.
  • Man befeuchtet die Bahn an einer Seite, die im nachfolgenden Nip an einer harten, beheizten Walze anliegt. Die größte Glättesteigerung in einem Nip wird an der Seite der Bahn erreicht, die an der harten und beheizten Walze anliegt. Wenn man hier noch zusätzlich Feuchtigkeit aufträgt, wird das Glätteergebnis verbessert.The web is moistened on one side, which rests in the following nip on a hard, heated roller. The largest increase in smoothness in a nip is achieved at the side of the web which bears against the hard and heated roll. If you apply additional moisture here, the smoothness result is improved.
  • Vorzugsweise befeuchtet man die Bahn mit Dampf. Wenn man Dampf auf eine Bahn aufträgt, erfolgt nicht nur eine Feuchtigkeitszunahme an der Oberfläche, sondern auch eine Temperaturerhöhung. Man nimmt an, daß das nachfolgende Abkühlen des Strichs über einen relativ langen Zeitraum bis zum Durchlaufen des nächsten Nips mit eine Ursache dafür ist, daß sich die Streichfarbe nicht an den Walzen ablagert.Preferably, the web is moistened with steam. Applying steam to a web not only increases the surface moisture but also increases the temperature. It is believed that the subsequent cooling of the bar over a relatively long period of time until it passes through the next nip is a cause that the coating color is not deposited on the rollers.
  • Vorzugsweise befeuchtet man die Bahn mindestens 0,1 Sekunden vor dem Durchlaufen des Nips. Dies ist eine relativ lange Zeit, so daß der Strich an der Oberfläche der Bahn wieder ausreichend getrocknet ist oder fest geworden ist, so daß er in den nachfolgenden Nips nicht mehr an der Walze hängenbleibt.Preferably, the web is wetted for at least 0.1 second before passing through the nip. This is a relatively long time, so that the line on the surface of the web has again dried sufficiently or solidified, so that it no longer gets caught on the roller in the subsequent nips.
  • Vorzugsweise satiniert man die Bahn online. Die Satinage kann dann in einem Zug mit dem Strichauftrag oder sogar in einem Zug mit der Papierherstellung erfolgen, d.h. im Anschluß an die Papiermaschine. Hierbei kann man sich die erhöhte Temperatur der Bahn, die am Ausgang der Papier- oder Kartonmaschine herrscht, zunutze machen, um das Glätteergebnis weiter zu verbessern.Preferably, the web is satined online. The calendering may then be done in one go with the coating application or even in one go with the papermaking, i. following the paper machine. Here, one can make use of the increased temperature of the web, which prevails at the output of the paper or board machine, to further improve the smoothness result.
  • Die Aufgabe wird bei einem Kalander der eingangs genannten Art dadurch gelöst, daß mehrere Befeuchtungseinrichtungen vorgesehen sind, von denen sich keine zwischen einer Leitwalze und dem dieser nachfolgenden Nip befindet.The object is achieved in a calender of the type mentioned above in that several moistening devices are provided, of which there is no between a guide roller and the subsequent nip this.
  • Wie oben im Zusammenhang mit dem Verfahren ausgeführt, hat diese Ausgestaltung den Vorteil, daß die Feuchtigkeit relativ früh auf die Bahn aufgetragen wird, so daß ein relativ langer Zeitraum verstreicht, bis die befeuchtete Bahn den Nip durchläuft. In diesem relativ langen Zeitraum hat der Strich die Möglichkeit, sich in ausreichendem Maße zu verfestigen, so daß er sich nicht mehr an der Walze ablagern kann. Gleichwohl hat die Feuchtigkeit noch eine gewisse Wirkung, die zu einer Glättesteigerung führt. Man erhält also durch den Feuchtigkeitsauftrag auf die gestrichene Bahn eine Verbesserung der Oberflächeneigenschaften, ohne die bisher bekannten Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.As stated above in connection with the method, this design has the advantage that the moisture is applied to the web relatively early, so that a relatively long time elapses until the moistened web passes through the nip. In this relatively long period, the line has the ability to solidify sufficiently, so that it can no longer deposit on the roller. Nevertheless, the moisture still has a certain effect, which leads to a smoothness increase. Thus, by the application of moisture to the coated web, an improvement of the surface properties is obtained, without having to accept the disadvantages known hitherto.
  • Die Befeuchtungseinrichtung ist auf der Seite der Bahn angeordnet, die im nachfolgenden Nip an einer harten, beheizten Walze anliegt. Die harte und beheizte Walze ist hauptsächlich für die Glättesteigerung an der Oberfläche der Bahn verantwortlich. Wenn man hier Feuchtigkeit aufgibt, wird die Glättesteigerung vergrößert, d.h. man erhält verbesserte Oberflächeneigenschaften.The moistening device is arranged on the side of the web, which rests in the subsequent nip on a hard, heated roller. The hard and heated roller is mainly responsible for the increase in smoothness at the surface of the web. If you give up moisture here, the smoothness increase is increased, i. one obtains improved surface properties.
  • Vorzugsweise ist die Befeuchtungseinrichtung als Dampffeuchter ausgebildet. Die Befeuchtungseinrichtung trägt also die Feuchtigkeit in Form von Dampf auf die Oberfläche der Bahn auf. Der Dampf führt nicht nur zu einer Feuchtigkeitserhöhung, sondern auch zu einer Temperaturerhöhung. Die Temperatur der Oberfläche sinkt allerdings bis zum Durchlaufen des nachfolgenden Nips ab, so daß möglicherweise dieser Temperaturverlust zu einer Verfestigung des Strichs an der Oberfläche führt, die ein nachfolgendes Ablösen verhindert.Preferably, the humidifying device is designed as a steam humidifier. The moistening device thus applies the moisture in the form of vapor to the surface of the web. The steam not only leads to a moisture increase, but also to an increase in temperature. However, the temperature of the surface decreases until it passes through the subsequent nip, so that possibly this loss of temperature leads to a solidification of the coating on the surface, which prevents subsequent detachment.
  • Es sind mehrere Befeuchtungseinrichtungen vorgesehen, von denen sich keine zwischen einer Leitwalze und einem nachfolgenden Nip befindet. Man befeuchtet also die Bahn immer nur an einer Position, die einen ausreichenden Abstand zum nächsten Nip aufweist, so daß sich der Strich auch nach dem Auftragen der Feuchtigkeit wieder in ausreichendem Maße verfestigen kann, um im nachfolgenden Nip nicht von der Bahn abgelöst zu werden. Auch innerhalb von "Taschen", die die Bahn aufgrund der Leitwalzen zwischen den Nips bildet, sind keine Befeuchtungseinrichtungen vorhanden.Several moistening devices are provided, none of which is between a guide roller and a subsequent nip. Thus, the web is always moistened only at a position which has a sufficient distance from the next nip, so that the coating can solidify sufficiently again even after the application of the moisture so as not to be detached from the web in the subsequent nip. Even within "pockets", which forms the web due to the guide rollers between the nips, no moistening facilities are present.
  • Auch ist von Vorteil, wenn vor einer dem ersten Nip vorgeschalteten Eingangsleitwalze zwei Befeuchtungseinrichtungen angeordnet sind, von denen jede auf eine Seite der Bahn wirkt, wobei die Befeuchtungseinrichtung, die auf die an der Leitwalze anliegenden Seite der Bahn wirkt, einen wesentlich größeren Abstand zur Leitwalze aufweist als die Befeuchtungseinrichtung, die auf die andere Seite der Bahn wirkt. Mit dieser Ausgestaltung erreicht man ein Befeuchten von beiden Oberflächen der Bahn bereits vor dem Einlaufen in den Kalander. Dadurch, daß man die Befeuchtungseinrichtung auf der Seite der Bahn, die an der Leitwalze anliegt, mit einem größeren Abstand zur Leitwalze anordnet, schafft man einen ausreichenden Abstand zur Leitwalze, so daß sich der Strich in der Zeit zwischen dem Befeuchten und dem Kontaktieren der Leitwalze wieder in ausreichendem Maße verfestigen kann. Bei der anderen Seite der Bahn ist hingegen nur der Abstand zum ersten Nip von Bedeutung.It is also advantageous if two moistening devices are arranged in front of a first nip upstream of the first nip, each of which acts on one side of the web, wherein the moistening device, which acts on the side of the web adjacent to the guide roller, has a much greater distance from the guide roller as the moistening device acting on the other side of the web. With this embodiment, a moistening of both surfaces of the web is achieved even before entering the calender. By arranging the moistening device on the side of the web which bears against the guide roll at a greater distance from the guide roll, sufficient distance is provided to the guide roll so that the line is in the interval between moistening and contacting of the guide roll can solidify sufficiently again. On the other side of the web, on the other hand, only the distance to the first nip is important.
  • Auch ist von Vorteil, wenn mindestens zwei Befeuchtungseinrichtungen für jede Bahnseite vorgesehen sind. Damit ist es möglich, eine erhöhte Feuchtigkeitsmenge auf die Bahn aufzutragen, so daß die Oberflächeneigenschaften der Bahn weiter verbessert werden können.It is also advantageous if at least two moistening devices are provided for each web page. Thus, it is possible to apply an increased amount of moisture to the web, so that the surface properties of the web can be further improved.
  • Die Erfindung wird im folgenden anhand eines bevorzugten Ausführungsbeispiels in Verbindung mit der Zeichnung beschrieben. Hierin zeigt die
  • einzige Fig.
    eine schematische Darstellung eines Ka- landers.
    The invention will be described below with reference to a preferred embodiment in conjunction with the drawings. Herein shows the
    only Fig.
    a schematic representation of a Ka Lander.
  • Ein Kalander 1 weist einen Walzenstapel mit zwei Endwalzen 2, 3 auf, die als Durchbiegungseinstellwalzen ausgebildet sind, von denen lediglich die Stützschuhe 43, 44 angedeutet sind. Zwischen den Endwalzen 2, 3 befinden sich im vorliegenden Fall acht Zwischenwalzen 4-11. Die Endwalzen 2, 3 und die Zwischenwalzen 5, 7, 8, 10 sind als "weiche" Walzen ausgebildet, d.h. sie weisen einen elastischen Bezug 12 an ihrer Oberfläche auf. Die Zwischenwalzen 4, 6, 9, 11 sind als "harte" Walzen ausgebildet, deren Oberfläche wesentlich härter ist als die Oberfläche des Bezugs 12. Die harten Walzen 4, 6, 9, 11 sind mit einer Heizeinrichtung 13 versehen, die hier durch eine Reihe von peripheren Bohrungen symbolisiert ist. Dementsprechend kann die Oberfläche der harten Zwischenwalzen 4, 6, 9, 11 auf eine erhöhte Temperatur gebracht werden. Diese Temperatur liegt im Bereich von etwa 60 bis etwa 130°C.A calender 1 has a roll stack with two end rolls 2, 3, which are designed as deflection adjustment rolls, of which only the support shoes 43, 44 are indicated. Between the end rollers 2, 3 are in this case eight intermediate rollers 4-11. The end rolls 2, 3 and the intermediate rolls 5, 7, 8, 10 are formed as "soft" rolls, i. they have an elastic cover 12 on their surface. The intermediate rolls 4, 6, 9, 11 are formed as "hard" rollers whose surface is substantially harder than the surface of the cover 12. The hard rollers 4, 6, 9, 11 are provided with a heater 13, here by a Series of peripheral holes is symbolized. Accordingly, the surface of the hard intermediate rolls 4, 6, 9, 11 can be brought to an elevated temperature. This temperature is in the range of about 60 to about 130 ° C.
  • Die Walzen 2-11 bilden Nips 14-22, durch die eine Bahn 23 geführt ist. Bei der Bahn 23 handelt es sich um eine Papier- oder Kartonbahn, die gestrichen ist, also eine Oberflächenbeschichtung in Form einer Streichfarbe aufweist. Die Bahn 23 kommt daher, wie dies lediglich schematisch dargestellt ist, aus einer Streicheinrichtung 24. Der Kalander 1 ist also on-line mit der Streicheinrichtung 24 angeordnet. Die Streicheinrichtung 24 wiederum kann on-line mit einer nur schematisch dargestellten Papier- oder Kartonmaschine 25 angeordnet sein, so daß der Kalander 1 auch on-line zur Papiermaschine 25 angeordnet ist.The rollers 2-11 form nips 14-22, through which a web 23 is guided. The web 23 is a paper or board web which has been coated, that is to say has a surface coating in the form of a coating color. The web 23 therefore comes, as is shown only schematically, from a coater 24. The calender 1 is thus arranged on-line with the coater 24. The coating device 24 in turn can be arranged on-line with a paper or board machine 25 shown only schematically, so that the calender 1 is also arranged on-line to the paper machine 25.
  • Vor dem Einlaufen in den Kalander 1 ist die Bahn über eine Eingangsleitwalze 26 geführt. Nach dem Durchlaufen des letzten Nips 22 ist die Bahn 23 über eine Ausgangsleitwalze 27 geführt. Zwischen den Nips 14-22 ist die Bahn 23 über eine Vielzahl von Leitwalzen 28-35 geführt, wobei jeweils zwischen zwei Nips 14, 15; 15, 16; ... eine Leitwalze 28-35 angeordnet ist. Jede Leitwalze bewirkt eine Richtungsänderung der Bahn 23.Before entering the calender 1, the web is guided over an inlet guide roller 26. After going through of the last nip 22, the web 23 is guided over an outlet guide roller 27. Between the nips 14-22, the web 23 is passed over a plurality of guide rollers 28-35, wherein in each case between two nips 14, 15; 15, 16; ... a guide roller 28-35 is arranged. Each guide roller causes a change in direction of the web 23rd
  • In Bahnlaufrichtung, die durch einen Pfeil 36 symbolisiert ist, vor dem Nip 16 ist eine Befeuchtungseinrichtung 37 angeordnet. Diese Befeuchtungseinrichtung 37 ist als Dampfauftragseinrichtung ausgebildet, beispielsweise als Dampfblaskasten mit einer in Breitenrichtung der Bahn 23 zonenweise steuerbaren Dampfausgabeeinrichtung. Die Befeuchtungseinrichtung 37 richtet also Dampf auf die Oberfläche der Bahn 23, die im auf die Befeuchtungseinrichtung 37 folgenden Nip 16 an der harten Walze 6 anliegt.In the web running direction, which is symbolized by an arrow 36, in front of the nip 16, a moistening device 37 is arranged. This moistening device 37 is designed as a vapor application device, for example as a steam blower box with a zone-controlled controllable in the width direction of the web 23 steam dispensing device. The moistening device 37 thus directs steam onto the surface of the web 23, which rests against the hard roller 6 in the nip 16 following the moistening device 37.
  • Die Befeuchtungseinrichtung 37 ist allerdings mit einer relativ großen Entfernung zu diesem Nip 16 angeordnet. Sie befeuchtet die Bahn nämlich zwischen dem Ausgang des Nips 15 und der auf den Nip 15 folgenden Leitwalze 29 oder - anders ausgedrückt - vor der dem Nip 16 vorgeschalteten Leitwalze 29 und zwar auf der Seite, die nicht an der Leitwalze 29 anliegt. Damit steht eine relativ lange Zeit zur Verfügung, in der die von der Befeuchtungseinrichtung 37 auf die Bahn 23 aufgetragene Feuchtigkeit auf die Bahn einwirken kann. Die Feuchtigkeit, die üblicherweise den Strich anlöst, so daß er an einer nachfolgenden Walze 6 hängenbleibt, hat sich dann so weit wieder verflüchtigt und der Strich ist wieder so fest geworden, daß sich der Strich von der Oberfläche der Bahn 23 nicht mehr ablöst und an der Walze 6 ablagert. Möglicherweise spielt hierbei ebenfalls eine Rolle, daß nach dem Auftrag des Dampfes auf die Oberfläche der Bahn 23 eine Abkühlung der Streichfarbe eintritt, bevor die Bahn 23 den Nip 16 durchläuft. Diese Abkühlung könnte ebenfalls zu einer Verfestigung des Strichs beitragen, so daß hier eine bessere Haltbarkeit gegeben ist.However, the moistening device 37 is arranged at a relatively large distance from this nip 16. Namely, it wets the web between the exit of the nip 15 and the nip 15 following guide roller 29 or - in other words - in front of the Nip 16 upstream guide roller 29 and that on the side which does not abut the guide roller 29. This is a relatively long time available in which the moisture applied by the moistening device 37 to the web 23 can act on the web. The moisture which usually causes the coating to stick to a subsequent roller 6 has then volatilized so far and the coating has become so firm again that the coating does not detach from the surface of the sheet 23 the roller 6 deposits. Possibly also plays a role here, that after the application of the vapor to the surface of the web 23, a cooling of the coating color occurs before the web 23 passes through the nip 16. This cooling could also contribute to a solidification of the stroke, so that here is given a better durability.
  • Der Nip 18 ist als Wechselnip zwischen zwei weichen Walzen 7, 8 ausgebildet. Er dient dazu, beiden Seiten der Bahn 23 zu ermöglichen, in einer ausreichenden Zahl von Nips an einer harten Walze anzuliegen. Während vor dem Wechselnip 18 die Unterseite der Bahn 23 an harten Walzen 4, 6 anliegt, liegt nach dem Durchlaufen des Wechselnips 18 die Oberseite der Bahn an harten Walzen 9, 11 an.The nip 18 is formed as a change between two soft rolls 7, 8. It serves to allow both sides of the web 23 to abut against a hard roll in a sufficient number of nips. While the underside of the web 23 rests against hard rolls 4, 6 before the changeover tip 18, after passing through the change-over tip 18, the upper side of the web abuts against hard rolls 9, 11.
  • Unmittelbar hinter dem Wechselnip 18 ist dementsprechend eine weitere Befeuchtungseinrichtung 38 angeordnet, die Feuchtigkeit auf die Bahn 23 aufträgt, bevor die Bahn 23 eine Leitwalze 32 umschlingt. Auch hier ist die Befeuchtungseinrichtung 38 auf der nicht an der Leitwalze 32 anliegenden Seite der Bahn 23 und vor dieser Leitwalze 32, also so weit vor dem nachfolgenden Nip 19 angeordnet, daß die Streichfarbe nicht mehr an der Walze 9 hängenbleibt.Immediately behind the changeover tip 18, a further moistening device 38 is accordingly arranged, which applies moisture to the web 23 before the web 23 wraps around a guide roll 32. Again, the moistening device 38 is disposed on the not adjacent to the guide roller 32 side of the web 23 and in front of this guide roller 32, that is so far in front of the subsequent nip 19 that the coating color does not hang on the roller 9.
  • Eine weitere Befeuchtungseinrichtung 39 ist am Ausgang des Nips 20 vor der Leitwalze 34, die dem Nip 21 vorgeschaltet ist, angeordnet. Beide Befeuchtungseinrichtungen 38, 39 sind ebenfalls als Dampfauftragseinrichtungen ausgebildet. Die Zeit zwischen dem Auftrag der Feuchtigkeit und dem Durchlaufen des nächsten Nips 19, 21 ist in beiden Fällen relativ groß. Sie beträgt, genau wie bei der Befeuchtungseinrichtung 37, mindestens 0,1 Sekunden. Dies bedeutet beispielsweise bei einer Geschwindigkeit der Bahn 23 von 1.800 m/min, daß die gestrichene Bahn 23 nach dem Feuchtigkeitsauftrag bis zum Erreichen des nachfolgenden Nips 16, 19, 21 mindestens 3 m zurückzulegen hat.Another moistening device 39 is arranged at the outlet of the nip 20 in front of the guide roller 34, which is connected upstream of the nip 21. Both moistening devices 38, 39 are likewise designed as vapor application devices. The time between the application of the moisture and the passage of the next nip 19, 21 is relatively large in both cases. It is at least 0.1 seconds, just like the humidifier 37. This means, for example, at a speed of the web 23 of 1,800 m / min, that the coated web 23 after the application of moisture until reaching the subsequent nip 16, 19, 21 has to cover at least 3 m.
  • Auch vor der Eingangsleitwalze 26 sind zwei Befeuchtungseinrichtungen 40, 41 angeordnet. Jede Befeuchtungseinrichtung 40, 41 wirkt auf eine Seite der Bahn 23. Die Befeuchtungseinrichtung 41, die auf die Unterseite der Bahn 23 wirkt, kann relativ dicht vor der Eingangsleitwalze 26 angeordnet sein. Hier ist im Grunde das einzige Kriterium, daß die Zeit zwischen dem Auftragen der Feuchtigkeit auf die Bahn 23 und dem Durchlaufen des ersten Nips 14 lange genug ist, um eine Ablagerung des Strichs an die Walze 4 zu verhindern.Also in front of the entrance guide roller 26, two moistening devices 40, 41 are arranged. Each moistening device 40, 41 acts on one side of the web 23. The moistening device 41, which acts on the underside of the web 23, can be arranged relatively close in front of the input guide roller 26. Here, basically, the only criterion is that the time between the application of moisture to the web 23 and the passage of the first nip 14 is long enough to prevent the stick from being deposited on the roller 4.
  • Die Befeuchtungseinrichtung 40, die auf die Oberseite der Bahn 23 wirkt, die später an der Eingangsleitwalze 26 anliegt, muß mit einem größeren Abstand zur Eingangsleitwalze 26 angeordnet sein. Auch in diesem Fall ist die Zeit zwischen dem Feuchtigkeitsauftrag durch die Befeuchtungseinrichtung 40 und dem Kontaktieren der Leitwalze 26 lange genug, um eine Ablagerung von Streichfarbe an der Eingangsleitwalze 26 zu verhindern.The moistening device 40, which acts on the upper side of the web 23, which later bears against the input guide roller 26, must be arranged at a greater distance from the input guide roller 26. Also in this case, the time between the application of moisture by the moistening device 40 and the contacting of the guide roller 26 is long enough to prevent a coating of coating color on the input guide roller 26.
  • Der Kalander 1 ist in der Figur nur schematisch dargestellt. Der Walzenstapel aus den Walzen 2-11 weist eine Neigung von etwa 45° zur Horizontalen und zur Vertikalen auf. Eine Befestigung der Walzen an einem Ständer 42 ist genauso wenig dargestellt wie weitere Zusatz- oder Anbauteile, beispielsweise Schaber.The calender 1 is shown only schematically in the figure. The roll stack of the rollers 2-11 has an inclination of about 45 ° to the horizontal and the vertical. An attachment of the rollers to a stand 42 is shown as little as other additional or attachments, such as scrapers.
  • Mit der dargestellten Vorgehensweise erreicht man eine Reihe von Vorteilen:The presented procedure achieves a number of advantages:
  • Durch den Feuchtigkeitsauftrag kann man eine Steigerung von Glanz und Glätte erreichen. Man kann bei gleichbleibender Glätte eine Steigerung der Produktionsgeschwindigkeit erreichen. Alternativ oder zusätzlich kann man Satinagebedingungen, wie Streckenlast und Temperatur, ohne Glätteverlust verringern.By applying moisture you can achieve an increase in gloss and smoothness. You can achieve an increase in production speed with the same smoothness. Alternatively or additionally, calendering conditions such as line load and temperature can be reduced without smoothness loss.
  • Man kann auch Nips einsparen und somit eine kleinere und kostengünstigere Kalanderkonstruktion verwenden. Beispielsweise kann man anstelle der dargestellten zehn Walzen mit acht Walzen auskommen, ohne Einbußen an Oberflächeneigenschaften in Kauf nehmen zu müssen.You can also save nips and thus use a smaller and cheaper calender construction. For example, instead of the ten rolls shown, one can make do with eight rolls without sacrificing surface properties.
  • Wie oben erwähnt, kann man die Befeuchtung auch zonenweise in Querrichtung der Bahn 23 regeln, um eine Glanz- oder Glätte-Querprofilregelung zu realisieren.As mentioned above, the moistening can also be controlled zone-wise in the transverse direction of the web 23 in order to realize a gloss or smoothness profile control.

Claims (8)

  1. Method for supercalendering a web (23) of paper or board, in which a coating is applied to the web (23), the web (23) is led through at least three nips (14, 16, 19, 21) of a multi-roll calender (1), the web (23) has increased pressure applied to it in the nips (14, 16, 19, 21) and, between the nips (14, 16, 19, 21), is led over guide rolls (28-35), the web (23), before it runs over a guide roll (28-35) placed upstream of a nip (14, 16, 19, 21) in the running direction (36), being moistened on a side not resting on the guide roll (28-35), and the web (23) being moistened on a side which, in the following nip (14, 16, 19, 21), rests on a hard, heated roll, characterized in that a plurality of moistening devices (37-41) is provided, of which none is located between a guide roll (26, 29, 32, 34) and a nip (14, 16, 19, 21) following the latter.
  2. Method according to Claim 1, characterized in that the web (23) is moistened with steam.
  3. Method according to either of Claims 1 and 2, characterized in that the web (23) is moistened at least 0.1 seconds before it passes through the nip (14, 16, 19, 21).
  4. Method according to one of Claims 1 to 3, characterized in that the web (23) is supercalendered online.
  5. Calender having at least four rolls and at least three nips (14, 16, 19, 21) and guide rolls between the nips (14, 16, 19, 21), suitable for the treatment of a web (36) of paper or board having a coating, having means to apply pressure to the web (23) in the nips (14, 16, 19, 21), a moistening device (37-39, 41) being arranged before a guide roll (26, 29, 32, 34) placed upstream of a nip (14, 16, 19, 21) in the running direction (36) of the web (23), on the side of the web (23) not resting on the guide roll (26, 29, 32, 34), and the moistening device (37-39, 41) being arranged on the side of the web (23) which, in the following nip (14, 16, 19, 21), rests on a hard, heated roll (4, 6, 9, 11), characterized in that a plurality of moistening devices (37-41) is provided, of which none is located between a guide roll (26, 29, 32, 34) and the nip (14, 16, 19, 21) following the latter.
  6. Calender according to Claim 5, characterized in that the moistening devices (37-41) are constructed as steam moisteners.
  7. Calender according to either of Claims 5 and 6, characterized in that two moistening devices (40, 41) are arranged before an input guide roll (26) placed upstream of the first nip (14), each of which acts on one side of the web (23), the moistening device (40) which acts on the side of the web (23) which rests on the input guide roll (26) having a substantially greater spacing from the input guide roll (26) than the moistening device (41) which acts on the other side of the web (23).
  8. Calender according to Claim 7, characterized in that at least two moistening devices (37-41) are provided for each side of the web.
EP20040105720 2003-12-11 2004-11-12 Method for satinizing a coated paper or cardboard web and calender Expired - Fee Related EP1541757B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10357938 2003-12-11
DE2003157938 DE10357938A1 (en) 2003-12-11 2003-12-11 Method for satinizing a web of paper or cardboard and calender

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP1541757A1 EP1541757A1 (en) 2005-06-15
EP1541757B1 true EP1541757B1 (en) 2010-01-13

Family

ID=34485316

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP20040105720 Expired - Fee Related EP1541757B1 (en) 2003-12-11 2004-11-12 Method for satinizing a coated paper or cardboard web and calender

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP1541757B1 (en)
DE (2) DE10357938A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2013072196A1 (en) 2011-11-18 2013-05-23 Voith Patent Gmbh Press device

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008023925A1 (en) * 2008-05-16 2009-11-19 Voith Patent Gmbh Process for calendering a fibrous web and calendering assembly

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FI113072B (en) * 1999-09-29 2004-02-27 Metso Paper Inc Method for multi-roll calender and multi-roll calender
FI20000788A0 (en) * 2000-04-04 2000-04-04 Valmet Corp Procedure and arrangement for controlling moisture in multiple calendars

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2013072196A1 (en) 2011-11-18 2013-05-23 Voith Patent Gmbh Press device
DE102012217746A1 (en) 2011-11-18 2013-05-23 Voith Patent Gmbh presser

Also Published As

Publication number Publication date
EP1541757A1 (en) 2005-06-15
DE502004010635D1 (en) 2010-03-04
DE10357938A1 (en) 2005-07-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19835989B4 (en) Method and device for online calendering of paper
DE19826899A1 (en) Method and device for the online production of SC-A paper
EP1020559A2 (en) Device for drying and smoothing fibrous webs
EP1571257B1 (en) Process and apparatus for the treatment of a paper or board web
DE112008002205T5 (en) Method and apparatus for coating a web of fibrous material with at least two layers of a coating
EP1541757B1 (en) Method for satinizing a coated paper or cardboard web and calender
EP1540078B1 (en) Device and method for producing and/or treating a fibrous strip
EP2066841B1 (en) Method for producing a coated paper, paperboard or other fibrous web
EP1357225B1 (en) Method of treating a web of material and calender
EP2119827B1 (en) Method of calendering a fibrous web and calender
AT506528B1 (en) METHOD AND ARRANGEMENT FOR PRODUCING MULTILAYER PAINTED PAPER
DE10206333C1 (en) Wide nip calender arrangement and method for satinizing a paper or Karrton web
EP0957202B1 (en) Process and apparatus for making SC-A-paper online
DE10052187B4 (en) Method for smoothing a material web and calender for carrying out the method
EP1614802B1 (en) Process and apparatus for treating a paper or cardboard web
DE102006051537A1 (en) Processing device for paper or card web has fluid application device between drying device and calender roll fitting
DE102004020069B4 (en) Method for satinizing a paper web
EP1746203B1 (en) Drying section
EP1876294B1 (en) Method for processing a sheet of raw paper or raw cardboard
DE3427967A1 (en) METHOD FOR REFINING PAPER AND DEVICE FOR IMPLEMENTING THE METHOD
AT505349A2 (en) METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING A NEW PAPER QUALITY
DE102005059734A1 (en) Method for influencing moisture cross profile or moisture content of a paper-, cardboard- or other fibrous material web in a region of a smoothing arrangement, comprises guiding the fibrous material web by a moisture conditioning chamber
DE19617601A1 (en) Process for finishing and printing webs and printing machine for carrying out this process
AT10904U1 (en) METHOD AND ARRANGEMENT FOR PRODUCING PAPER
DE102006059544A1 (en) Double-sided coating and smoothing of paper-, cardboard- or other fibrous material web in a machine for its production and/or refinement, by coating first- and second side of material web and smoothing the sides of the material web

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AX Request for extension of the european patent

Extension state: AL HR LT LV MK YU

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IS IT LI LU MC NL PL PT RO SE SI SK TR

17P Request for examination filed

Effective date: 20051215

AKX Designation fees paid

Designated state(s): DE FI SE

RAP1 Party data changed (applicant data changed or rights of an application transferred)

Owner name: VOITH PATENT GMBH

17Q First examination report despatched

Effective date: 20070612

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): DE FI SE

REF Corresponds to:

Ref document number: 502004010635

Country of ref document: DE

Date of ref document: 20100304

Kind code of ref document: P

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed

Effective date: 20101014

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20101119

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FI

Payment date: 20111114

Year of fee payment: 8

Ref country code: SE

Payment date: 20111128

Year of fee payment: 8

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20121113

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20121112

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 502004010635

Country of ref document: DE

Effective date: 20130601

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130601