EP0850697A2 - Device for applying fluids on a substrate, especially for applying intermittently fluid glues - Google Patents

Device for applying fluids on a substrate, especially for applying intermittently fluid glues Download PDF

Info

Publication number
EP0850697A2
EP0850697A2 EP97121817A EP97121817A EP0850697A2 EP 0850697 A2 EP0850697 A2 EP 0850697A2 EP 97121817 A EP97121817 A EP 97121817A EP 97121817 A EP97121817 A EP 97121817A EP 0850697 A2 EP0850697 A2 EP 0850697A2
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
valve
substrate
channel
contact
nozzle arrangement
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP97121817A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0850697A3 (en
EP0850697B1 (en
Inventor
Manfred Müller
Andrew Grummt
Thomas Burmester
Hans-Joachim Seedore
Gunther Burmester
Hubert Kufner
Ernst Hering
Andreas Bornkessel
Donald Lohse
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Nordson Corp
Original Assignee
Nordson Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Priority to DE29622341U priority Critical
Priority to DE29622341U priority patent/DE29622341U1/en
Application filed by Nordson Corp filed Critical Nordson Corp
Publication of EP0850697A2 publication Critical patent/EP0850697A2/en
Publication of EP0850697A3 publication Critical patent/EP0850697A3/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0850697B1 publication Critical patent/EP0850697B1/en
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=8033739&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=EP0850697(A2) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05CAPPARATUS FOR APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05C5/00Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work
    • B05C5/02Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work the liquid or other fluent material being discharged through an outlet orifice by pressure, e.g. from an outlet device in contact or almost in contact, with the work
    • B05C5/027Coating heads with several outlets, e.g. aligned transversally to the moving direction of a web to be coated
    • B05C5/0275Coating heads with several outlets, e.g. aligned transversally to the moving direction of a web to be coated flow controlled, e.g. by a valve
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05CAPPARATUS FOR APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05C5/00Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work
    • B05C5/02Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work the liquid or other fluent material being discharged through an outlet orifice by pressure, e.g. from an outlet device in contact or almost in contact, with the work
    • B05C5/0225Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work the liquid or other fluent material being discharged through an outlet orifice by pressure, e.g. from an outlet device in contact or almost in contact, with the work characterised by flow controlling means, e.g. valves, located proximate the outlet
    • B05C5/0237Fluid actuated valves
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05CAPPARATUS FOR APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05C5/00Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work
    • B05C5/02Apparatus in which liquid or other fluent material is projected, poured or allowed to flow on to the surface of the work the liquid or other fluent material being discharged through an outlet orifice by pressure, e.g. from an outlet device in contact or almost in contact, with the work
    • B05C5/0254Coating heads with slot-shaped outlet

Abstract

The device has a valve assembly to interrupt the material flow. The movable valve body (14) when moved against the material flow direction comes into contact with the valve seat (44) to shut off the material flow. The valve body is fixed on a shaft section (16) having an expanded cross-section relative to the shaft section. The valve body can be a ball. It can have a substantially frustoconical section (60) to contact the valve seat. The frustoconical section is adjoined by a circular disc-shaped section (62).

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Auftragen von fließfähigem Material auf ein bewegbares Substrat, insbesondere zum intermittierenden Auftragen von flüssigem Klebstoff, mit mindestens einem Zuführkanal zum Zuführen von fließfähigem Material, mindestens einer Düsenanordnung mit mindestens einem mit dem Zuführkanal verbundenen und in eine Austrittsöffnung zum Abgeben von Material mündenden Austrittskanal sowie mit einer Ventilanordnung zum Unterbrechen des Materialflußes, die einen bewegbaren Ventilkörper sowie einen Ventilsitz aufweist, wobei der Ventilkörper mit dem Ventilsitz derart zusammenwirkt, daß der Materialfluß durch Bewegung des Ventilkörpers in eine Schließstellung unterbrochen und in eine Öffnungsstellung freigegeben wird.The present invention relates to a device for applying flowable Material on a movable substrate, especially for intermittent Applying liquid adhesive with at least one feed channel to the Supply of flowable material with at least one nozzle arrangement at least one connected to the feed channel and into an outlet opening for dispensing material outlet channel and with a valve assembly to interrupt the flow of material, which has a movable valve body and has a valve seat, the valve body with the valve seat in such a way cooperates that the flow of material by moving the valve body in a Closed position is interrupted and released into an open position.
In der Industrie wird eine derartige Vorrichtung beispielsweise eingesetzt, um folienförmige Substrate mit flüssigem Klebstoff, etwa Heißschmelzkleber, flächig zu beschichten. Häufig wird ein sogenannter intermittierender Auftrag vorgenommen, d.h. daß Intervalle, in denen der Ventilkörper in der Öffnungsstellung ist und Material auf das Substrat aufgetragen wird, sich mit Intervallen abwechseln, in denen der Ventilkörper in der Schließstellung ist, so daß der Materialauftrag unterbrochen ist. Beim intermittierenden Auftrag werden häufig sehr kurze Intervalle verwirklicht, um Auftragszonen mit geringen Abständen zueinander realisieren zu können. Der Materialfluß muß bei manchen Anwendungen bis zu 1000 Mal pro Minute unterbrochen werden.In industry, such a device is used, for example, to flat substrates with liquid adhesive, such as hot melt adhesive to coat. Often a so-called intermittent order is made i.e. that intervals at which the valve body is in the open position and material is applied to the substrate, alternate with intervals, in which the valve body is in the closed position, so that the material application is interrupted. Intermittent jobs often become very short Intervals realized to order zones with short distances to each other to be able to realize. In some applications, the material flow must be up to Be interrupted 1000 times per minute.
An das auf dem Substrat entstehende Auftragsmuster wird die Anforderung gestellt, daß eine Materialauftragszone auf dem Substrat scharf begrenzte Ränder aufweist. Im Falle eines flächigen Auftrags mit Hilfe einer bekannten Schlitzdüsenanordnung ist es insbesondere erwünscht, daß die - in Bewegungsrichtung des Substrats relativ zur Auftragsvorrichtung - seitlichen Ränder, aber auch die vorderen und hinteren Ränder einer Materialauftragszone scharf begrenzt sind. Voraussetzung für eine derartige scharfe Begrenzung der vorderen und hinteren Ränder ist, daß der Ventilkörper der Ventilanordnung rasch in seine Schließstellung bewegt wird, so daß der Materialfluß aus der Austrittsöffnung gleichermaßen rasch unterbrochen wird. Beim Öffnen der Ventilanordnung ist es zum Erreichen einer scharfen Begrenzungslinie am vorderen Rand einer Materialauftragszone erforderlich, daß die Ventilanordnung rasch öffnet und der Materialauftrag freigegeben wird.The requirement is based on the application pattern created on the substrate posed that a material application zone on the substrate has sharply defined edges having. In the case of a flat application using a known slot nozzle arrangement it is particularly desirable that the - in the direction of movement of the Substrate relative to the applicator - side edges, but also the front and rear edges of a material application zone are sharply delimited. requirement for such a sharp delimitation of the front and rear edges is that the Valve body of the valve assembly is quickly moved into its closed position, so that the flow of material from the outlet opening is interrupted equally quickly becomes. When opening the valve arrangement it is to reach a sharp boundary line at the front edge of a material application zone that the Valve arrangement opens quickly and the material order is released.
Im Stand der Technik wird zu diesem Zweck ein sogenanntes Nadelventil verwendet, daß eine Nadel mit einer Nadelspitze als Ventilkörper aufweist, die mit einem der Form der Nadelspitze angepaßten Ventilsitz in Berührung bringbar ist. Zum Schließen der Ventilanordnung wird die Nadel - elektro-pneumatisch betätigt - in Richtung auf den Ventilsitz bewegt und kommt mit diesem in Berührung, so daß der Strömungsquerschnitt des Zuführkanals verschlossen und der Materialfluß dadurch unterbrochen wird. Während der Schließbewegung der Nadel mit Nadelspitze wird diese stromabwärts in Richtung auf das Substrat bewegt. Während der Schließbewegung der Nadelspitze wird Klebstoff von der Nadelspitze stromabwärts in Richtung auf die Austrittsöffnungen verdrängt. Dies hat den Effekt, daß bis zum in Berührung kommen der Nadelspitze mit dem Ventilsitz Material in Richtung auf die Austrittsöffnung gedrückt wird. Dies hat zur Folge, daß der Materialauftrag auf das Substrat nicht so abrupt unterbrochen wird, wie es für eine Herstellung einer scharfen Begrenzungslinie im Endbereich einer Auftragszone erforderlich wäre. Ein "Nachtropfen" aus der Austrittsöffnung beim Schließen der Ventilanordnung kann nicht verhindert werden.A so-called needle valve is used in the prior art for this purpose used that has a needle with a needle tip as the valve body with a valve seat adapted to the shape of the needle tip can be brought into contact. To close the valve arrangement, the needle is actuated electro-pneumatically. moves towards the valve seat and comes into contact with it, so that the flow cross section of the feed channel is closed and the material flow thereby being interrupted. During the closing movement of the needle with The needle tip is moved downstream towards the substrate. During the closing movement of the needle tip, glue comes off the needle tip displaced downstream towards the outlet openings. This has the effect that until the needle tip comes into contact with the valve seat material Direction is pressed onto the outlet opening. As a result, the Material application to the substrate is not interrupted as abruptly as it is for a Creation of a sharp boundary line in the end area of an application zone would be required. A "dripping" from the outlet opening when closing the Valve arrangement cannot be prevented.
Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung der eingangs genannten Art anzugeben, mit der ein Nachtropfen weitgehend vermieden werden kann und scharf begrenzte Materialauftragszonen auf einem Substrat hergestellt werden können. The present invention has for its object a device Specify the type mentioned, with the dripping largely avoided can be and sharply delimited material application zones on a substrate can be produced.
Die Aufgabe wird mit einer Vorrichtung der eingangs genannten Art dadurch gelöst, daß der Ventilkörper durch eine Bewegung entgegen der Flußrichtung des Materials mit dem Ventilsitz in Berührung kommt, um den Materialfluß zu unterbrechen.The object is achieved with a device of the type mentioned in the introduction in that that the valve body by moving against the direction of flow of the material comes into contact with the valve seat to interrupt the material flow.
Erfindungsgemäß wird eine abrupte Unterbrechung des Materialflusses erreicht und ein unerwünschtes "Nachtropfen" beim Unterbrechen des Materialflußes mittels der Ventilanordnung weitgehend verhindert, so daß Materialauftragszonen mit scharf begrenzten Rändern bei einem Materialauftrag auf ein Substrat realisiert werden können. Beispielsweise wird erfindungsgemäß im Falle eines flächigen Auftrags von Klebstoff auf eine Folie mit einer Schlitzdüsenanordnung quer zur Bewegungsrichtung des Substrats eine gerade, "scharfe" hintere Begrenzungslinie realisiert.According to the invention, an abrupt interruption of the material flow is achieved an undesirable "dripping" when interrupting the material flow by means of the Valve arrangement largely prevented, so that material application zones with sharp limited edges when applying material to a substrate can. For example, according to the invention, in the case of a flat application of Adhesive on a film with a slot nozzle arrangement transverse to the direction of movement realized a straight, "sharp" rear boundary line of the substrate.
Durch die erfindungsgemäße Bewegung des Ventilkörpers stromaufwärts entgegen der Strömungsrichtung im geöffneten Zustand der Ventilanordnung wird während der Schließbewegung des Ventilkörpers kein Material von dem Ventilkörper in Richtung auf die Austrittsöffnung gedrückt. Vielmehr wird im Gegensatz hierzu sogar Material entgegen der üblichen Strömungsrichtung zusammen mit dem Ventilkörper - durch einen Saug- und Hafteffekt - stromaufwärts bewegt. Auf diese Weise wird eine Materialabgabe aus der Austrittsöffnung während der Schließbewegung abrupt unterbrochen. Folge ist eine scharfe Begrenzungslinie am hinteren Rand der Materialauftragszone.By the inventive movement of the valve body upstream the flow direction in the open state of the valve arrangement is during the closing movement of the valve body in no material from the valve body Direction pressed on the outlet opening. Rather, in contrast to this even material against the usual flow direction together with the Valve body - moved by a suction and sticking effect - upstream. To this Material is released from the outlet opening during the closing movement abruptly interrupted. The result is a sharp boundary line at the rear edge the material application zone.
Zum Öffnen der Ventilanordnung wird der Ventilkörper erfindungsgemäß "stromabwärts" bewegt, so daß der Ventilkörper von dem Ventilsitz freikommt. Während dieser Bewegung wird Material, das in Strömungsrichtung vor dem Ventilkörper angeordnet ist, in Richtung auf die Austrittsöffnungen der Düsenanordnung bewegt, so daß nahezu gleichzeitig mit dem Einsetzen der Bewegung des Ventilkörpers aus der Schließstellung in die Öffnungsstellung Material in Richtung auf die Austrittsöffnungen gefördert wird, indem der Ventilkörper das Material in diese Richtung drückt. Auf diese Weise läßt sich eine scharfe Begrenzungslinie am Anfang oder vorderen Rand einer Auftragszone realisieren, denn der Materialauftrag setzt fast sofort ein, nachdem die Bewegung des Ventilkörpers begonnen hat. Das Auftragsmuster auf dem Substrat läßt sich erfindungsgemäß deutlich verbessern. Ein "Nachtropfen" kann erfindungsgemäß weitgehend vermieden werden.To open the valve arrangement, the valve body is “downstream” according to the invention moves so that the valve body comes free from the valve seat. While This movement becomes material in the direction of flow in front of the valve body is arranged, moved in the direction of the outlet openings of the nozzle arrangement, so that almost simultaneously with the onset of movement of the valve body the closed position in the open position material in the direction of the outlet openings is conveyed by the valve body moving the material in that direction presses. In this way, a sharp boundary line at the beginning or Realize the front edge of an order zone, because the material application almost sets immediately after the valve body starts moving. The order sample on the substrate can be significantly improved according to the invention. A According to the invention, “dripping” can largely be avoided.
Gemäß einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist der Ventilkörper an einem Schaftabschnitt befestigt und weist realtiv zu dem Schaftabschnitt einen erweiterten Querschnitt auf. Somit ist auf einfache Weise eine erfindungsgemäße Ventilanordnung gebildet. Der Schaftabschnitt ist bei dieser Ausführungsform innerhalb eines Abschnitts des Zuführkanals mit einem relativ zum Schaftabschnitt größeren Durchmesser bewegbar angeordnet, und der Ventilkörper ist ebenfalls auf konstruktiv einfache Weise zwischen seiner Öffnungs- und Schließstellung bewegbar. Bei einer Weiterbildung der Erfindung ist der Ventilkörper im wesentlichen als Kugel ausgebildet.According to a particularly preferred embodiment of the invention Valve body attached to a stem portion and realtively points to that Shank section an expanded cross section. So it's easy formed a valve assembly according to the invention. The shaft section is with this Embodiment within a section of the feed channel with a relative to the Shaft section larger diameter movably arranged, and the valve body is also in a structurally simple manner between its opening and Movable closed position. In a further development of the invention, the valve body essentially formed as a ball.
Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung weist der Ventilkörper einen im wesentlichen kegelstumpfförmigen Abschnitt auf, der mit dem Ventilsitz in Berührung bringbar ist. Auf diese Weise wird Material, das sich in dem Zuführkanal befindet, besonders wirksam stromaufwärts bewegt, da eine Verdrängungswirkung des Ventilkörpers, hier des kegelstumpfförmigen Abschnitts, auftritt, die das Material stromaufwärts bewegt.According to a preferred embodiment of the invention, the valve body a substantially frusto-conical section which is connected to the valve seat can be brought into contact. In this way, material that is in the Feed channel is particularly effective upstream because it moves Displacement of the valve body, here the frustoconical section, occurs that moves the material upstream.
Gemäß einer Weiterbildung dieser Ausführungsform weist der Ventilkörper einen sich an den kegelstumpfförmigen Abschnitt anschließenden, im wesentichen kreisscheibenförmigen Abschnitt auf. Hierdurch wird das Volumen und somit die Verdrängungswirkung des Ventilkörpers weiter vergrößert. Diese Wirkung wird auch erzielt bei einer Weiterbildung, bei der der Ventilkörper einen weiteren im wesentlichen kegelstumpfförmigen Abschnitt aufweist, der sich an den kreisscheibenförmigen Abschnitt anschließt. Der Ventilkörper ist dadurch strömungstechnisch vorteilhaft ausgestaltet, da er während der Schließbewegung aufgrund seiner Form Material stromaufwärts verdrängt und während der Öffnungsbewegung das Material stromabwärts verdrängt, so daß die erfindungsmäße Wirkung verstärkt wird.According to a development of this embodiment, the valve body has a essentially adjoining the frustoconical section circular disc-shaped section. As a result, the volume and thus the Displacement effect of the valve body further increased. This effect will also achieved in a development in which the valve body another in has a substantially frustoconical section, which is located on the circular disk-shaped Section joins. The valve body is therefore fluidic advantageously designed because it is due to the closing movement its shape displaces material upstream and during the opening movement the material is displaced downstream, so that the effect according to the invention is enhanced becomes.
Eine besonders bevorzugte Ausführungsform der Erfindung zeichnet sich dadurch aus, daß der Schaftabschnitt an einem beiseitig mit Druckluft beaufschlagbaren Differenzdruck-Kolben befestigt ist und durch Druckbeaufschlagung zusammen mit dem Ventilkörper bewegbar ist. Mit Hilfe eines derartigen Differenzdruck-Kolbens kann eine hochfrequente Wechselbewegung des Ventilkörpers von der Öffnungsin die Schließstellung und umgekehrt realisiert werden, wodurch extrem kurze Phasen des Auftragens von Material auf das Substrat und extrem kurze Phasen der Unterbrechung des Materialflußes und somit des Auftrags verwirklicht werden können.A particularly preferred embodiment of the invention is characterized by this that the shaft section can be pressurized with compressed air on both sides Differential pressure piston is attached and pressurized together with the valve body is movable. With the help of such a differential pressure piston can a high-frequency alternating movement of the valve body from the opening the closed position and vice versa can be realized, making extremely short Phases of applying material to the substrate and extremely short phases of Interruption of the material flow and thus the order can be realized can.
Gemäß einer Weiterbildung dieser Ausführungsform weist der Kolben zwei gegenüberliegende, unterschiedlich große mit Druckluft beaufschlagbare Wirkfläche auf, die unabhängig voneinander mit Druckluft beaufschlagbar sind. Durch die unterschiedlich großen Wirkflächen kann beispielsweise eine größere Kraft zum Schließen oder wahlweise zum Öffnen der Ventilanordnung auf den Kolben aufgebracht werden. In vorteilhafter Weise der Kolben so angeordnet ist, daß er den Ventilkörper mittels einer an der größeren Wirkfläche erzeugten Kraft in die Öffnungsstellung bewegt wird. Beispielsweise ist die größere Wirkfläche an der von dem Ventilkörper beabstandeten Seite des Druckkolbens angeordnet, um eine größere Kraft zum Öffnen der Ventilanordnung aufbringen zu können.According to a development of this embodiment, the piston has two Opposing, differently sized effective area to which compressed air can be applied on, which can be acted upon independently by compressed air. Through the differently sized active areas can, for example, have a greater force Close or optionally to open the valve assembly on the piston be applied. Advantageously, the piston is arranged so that it Valve body by means of a force generated on the larger effective area in the Open position is moved. For example, the larger effective area is that of the valve body spaced side of the pressure piston arranged to a to be able to apply greater force to open the valve arrangement.
Zweckmäßigerweise ist ferner eine mit dem Differenzdruck-Kolben zusammenwirkende Feder vorgesehen, die mit ihrer Federkraft mittels des Kolbens den Ventilkörper in Richtung auf die Schließstellung des Ventils vorspannt. Die Feder ist so angeordnet, daß sie in dem Fall, daß eine Druckluftzufuhr ausfällt, der Ventilkörper von der Feder in die Schließstellung bewegt wird.It is also expedient to cooperate with the differential pressure piston Spring provided with the spring force by means of the piston Preloads valve body in the direction of the closed position of the valve. The feather is so arranged that in the event that a compressed air supply fails, the The valve body is moved by the spring into the closed position.
Die Vorrichtung läßt sich gemäß einer alternativen Ausführungsform strömungstechnisch weiter optimieren, indem der Ventilkörper in der Öffnungsstellung im wesentlichen in einer zylindrischen Ausnehmung angeordnet ist. Die zuvor beschriebene Verdrängungswirkung zur Erzielung einer abrupten Unterbrechnung des Materialflusses kann auf diese Weise weiter verbessert werden.According to an alternative embodiment, the device can be fluidically optimize it further by opening the valve body in the is essentially arranged in a cylindrical recess. The one before described displacement effect to achieve an abrupt interruption the material flow can be further improved in this way.
Gemäß eines weiteren Aspekts der Erfindung wird die Aufgabe bei einer Vorrichtung der eingangs genannten Art, bei der die Düsenanordnung im unteren Bereich nahe der Austrittsöffnung einen teilweise während des Auftrags mit dem sich relativ zur Austrittsöffnung bewegenden Substrat in Kontakt kommenden äußeren Kontaktbereich aufweist, dadurch gelöst, daß der äußere Kontaktbereich einen relativ zum Substrat divergierenden, gekrümmten Abschnitt aufweist.According to a further aspect of the invention, the object is achieved in a device of the type mentioned, in which the nozzle arrangement in the lower Area near the outlet opening partially during the application with the coming into contact with the substrate moving relative to the outlet opening has outer contact area, solved in that the outer contact area has a curved section diverging relative to the substrate.
Mit einer derartigen Vorrichtung wird gewährleistet, daß ein mit dem Kontaktbereich in Berührung stehendes Substrat stets optimal zu der Austrittsöffnung der Düsenanordnung geführt wird. Speziell in dem Fall, in dem ein flexibles, folienartiges Substrat mit Material flächig mit Hilfe einer Schlitzdüsenanordnung beschichtet werden soll, wird stets eine optimale Ausrichtung des Substrats relativ zur Austrittsöffnung verwirklicht. In diesem Fall kommt es regelmäßig dazu, daß das folienartige Substrat mit Hilfe von Rollen mit einer (geringen) Anpresskraft an den Kontaktbereich der Düsenanordnung angepreßt wird. Dabei ist das Substrat nicht exakt in einer Ebene angeordnet, sondern kann einen leicht gekrümmten Verlauf aufweisen. Ein derartiger gekrümmter Verlauf hat bei den aus dem Stand der Technik bekannten Vorrichtungen, die einen im wesentlichen geraden Kontaktabschnitt aufweisen, zur Folge, daß es zwischen der Düsenanordnung und dem Substrat zu Materialansammlungen kommen kann. Wird nun die Strömung im intermittierenden Betrieb ständig unterbrochen und wieder freigegeben, so können die Materialansammlungen dazu führen, daß unscharfe Begrenzungslinien an den Auftragszonen auf dem Substrat entstehen. Mit Hilfe des gekrümmten, relativ zum Substrat divergierenden Abschnitts des äußeren Kontaktbereichs wird eine sich bewegende Folie exakt zu der Austrittsöffnung geführt. Zwischenräume, in denen sich Material in unerwünschter Weise ansammeln kann, werden erfindungsgemäß vermieden. Ferner können Beschädigungen des folienartigen Substrates durch den gekrümmten Verlauf vermieden werden.Such a device ensures that one with the contact area substrate in contact always optimally to the outlet opening of the Nozzle arrangement is performed. Especially in the case where a flexible, foil-like Flat substrate with material using a slot nozzle arrangement optimal coating of the substrate is always relative realized to the outlet opening. In this case it regularly happens that the film-like substrate with the help of rollers with a (low) pressure force on the Contact area of the nozzle assembly is pressed. The substrate is not arranged exactly in one plane, but can have a slightly curved course exhibit. Such a curved course has in the from the prior art Technically known devices that have a substantially straight contact portion have, with the result that it between the nozzle assembly and the Substrate can accumulate. If the current in the intermittent operation continuously interrupted and released again, so can the material accumulations lead to blurred boundary lines on the Application zones are created on the substrate. With the help of the curved, relative to the Substrate diverging section of the outer contact area becomes a self moving foil exactly to the outlet opening. Spaces in which Material can accumulate in an undesirable manner, according to the invention avoided. Furthermore, damage to the film-like substrate by the curved course can be avoided.
Gemäß einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung gemäß dieses Aspekts erstreckt sich der Kontaktbereich ausgehend von der Austrittsöffnung entgegen der Bewegungsrichtung des Substrats. Im Einlaufbereich einer Folie in Bewegungsrichtung vor der Austrittsöffnung wird somit eine zuvor beschriebene Führung der Folie realisiert.According to a particularly preferred embodiment of the invention according to this Aspect of the contact area extends from the outlet opening against the direction of movement of the substrate. In the infeed area of a film in Direction of movement in front of the outlet opening is thus a previously described Guiding the slide realized.
Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist der gekrümmte Abschnitt im Querschnitt teilkreisförmig ausgebildet. Auf diese Weise läßt sich eine günstige Führung auf konstruktiv einfache Weise realisieren.According to a development of the invention, the curved section is in the Cross-section partially circular. In this way, a cheap one Realize leadership in a structurally simple way.
Das Auftragsverhalten läßt sich gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform weiter dadurch optimieren, daß in Bewegungsrichtung des Substrats dicht hinter der Austrittsöffnung eine Abrißkante ausgebildet ist, an der das Substrat auf seiner Bewegungsbahn außer Berühung von dem Kontaktabschnitt kommt. Auf diese Weise kann verhindert werden, daß sich zwischen dem Substrat - in Form einer Folie - und dem unteren Abschnitt der Düsenanordnung Material ansammelt, das einen sauberen, scharf begrenzten Klebstoffauftrag verhindert.The order behavior can be according to another preferred embodiment further optimize that tight in the direction of movement of the substrate a tear-off edge is formed behind the outlet opening, on which the substrate its trajectory comes out of contact with the contact portion. On this way it can be prevented that between the substrate - in shape a film - and material accumulates at the lower portion of the nozzle assembly, that prevents a clean, sharply defined adhesive application.
Die erfindungsgemäßen Wirkungen werden besonders deutlich, wenn-gemäß einer Weiterbildung der Erfindung - die Düsenanordnung als Schlitzdüsenanordnung ausgebildet ist, bei der der Zuführkanal für das Material in einen Verteilerkanal mündet, an dem stromabwärts mindestens ein Austrittskanal mit einer schlitzförmigen Austrittsöffnung angeschlossen ist.The effects according to the invention become particularly clear if, according to a Development of the invention - the nozzle arrangement as a slot nozzle arrangement is formed, in which the feed channel for the material in a distribution channel opens, on the downstream at least one outlet channel with a slot-shaped Outlet is connected.
Herstellungstechnisch vorteilhaft ist eine alternative Ausführungsform, bei der die Düsenanordnung im wesentlichen aus einer Mundstückaufnahme und einem an diesem befestigten Mundstück besteht, das den unteren Kontaktbereich aufweist.An alternative embodiment, in which the Nozzle arrangement consisting essentially of a mouthpiece holder and one this attached mouthpiece, which has the lower contact area.
Diese Ausführungsform wird in vorteilhafter Weise weitergebildet, indem in der Mundstückaufnahme eine gerade Durchgangsbohrung als Kanal zum Zuführen von Material in dem Verteilerkanal ausgebildet ist, die von dem Zuführkanal mit Material gespeist wird und deren untere Austrittsöffnung in den Verteilerkanal mündet. In strömungstechnisch besonders günstiger Weise ist die Durchgangsbohrung im Betrieb schräg gegenüber einer Vertikalachse angeordnet. Auf diese Weise können - im Stand der Technik häufig vorhandene - komplizierte Bohrungssysteme innerhalb der Düsenanordnung vermieden werden, bei der häufig Sacklöcher innerhalb der Mundstückaufnahme ausgebildet sind, in denen "Todräume" in bezug auf die Strömung des Materials vorhanden sind, die einen sauberen Klebstoffauftrag insbesondere im intermittierenden Betrieb entgegenwirken. Dieses ist darauf zurückzuführen, daß aufgrund der schrägen Anordnung der Durchgangsbohrung ein minimierter Strömungsweg in der Mundstückaufnahme ausgebildet ist. Während der im intermittierenden Betrieb in der Strömung auftretenden Druckschwankungen ist somit ein minimales Materialvolumen vorhanden, das aufgrund dieser Druckschwankungen komprimiert und expandiert wird, was zu einem nicht abrupten Unterbrechen des Auftrags führt. Durch minimale Strömungswege kann dieser störende Effekt verringert werden.This embodiment is further developed in an advantageous manner in that Mouthpiece holder a straight through hole as a channel for feeding Material is formed in the distribution channel by the supply channel with material is fed and its lower outlet opens into the distribution channel. In The through hole in the fluid flow is particularly favorable Operation arranged at an angle to a vertical axis. That way you can - Complicated drilling systems within the state of the art which are often present the nozzle arrangement can be avoided, often with blind holes within the Mouthpiece receptacles are formed in which "dead spaces" with respect to the Flow of material is present, which is a clean application of glue counteract especially in intermittent operation. This is on it attributed to that due to the oblique arrangement of the through hole minimized flow path is formed in the mouthpiece receptacle. During the pressure fluctuations occurring in the flow in intermittent operation thus a minimal volume of material available due to these pressure fluctuations is compressed and expanded, resulting in a non-abrupt Interrupting the job leads. This can be achieved with minimal flow paths disturbing effect can be reduced.
Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung wird die Aufgabe bei einer Vorrichtung der eingangs genannten Art, bei der wenigestens zwei Zuführkanäle, die eine gemeinsame Düsenanordnung speisen, sowie mindestens zwei in je einen Zuführkanal angeordnete mittels einer Steuereinrichtung steuerbare Ventilanordnungen vorgesehen sind, dadurch gelöst, daß die Ventilanordnungen derart steuerbar sind, daß in einem ersten Betriebszustand beide Ventilanordnungen zeitgleich den Zuführkanal für einen Materialauftrag freigeben und in einem zweiten Betriebszustand die Ventilanordnungen abwechselnd den jeweiligen Zuführkanal freigeben bzw. verschließen.According to a further aspect of the invention, the object in an apparatus of the type mentioned at the beginning, with at least two feed channels, one feed common nozzle arrangement, as well as at least two in one Supply channel arranged valve arrangements controllable by means of a control device are provided, solved in that the valve arrangements such are controllable that both valve arrangements in a first operating state simultaneously release the feed channel for one material order and in a second Operating state of the valve arrangements alternately the respective feed channel release or close.
Mit einer derartigen erfindungsgemäßen Steuerung kann auf dem Substrat in dem ersten Betriebszustand ein Materialauftrag mit einer bestimmten Dicke erzeugt werden, wenn beide Ventilanordnungen gleichzeitig den Zuführkanal freigeben und somit Material, das aus zwei Materialquellen stammt, aufgetragen wird. In einem zweiten Betriebszustand sind die Ventilanordnungen abwechselend freigegeben, so daß die gemeinsame Düsenanordnung abwechselnd aus den beiden Zuführkanälen gespeist wird, so daß die Phasen des Auftrags durch Abgabe von Material durch die Austrittsöffnungen sowie die Phasen der Unterbrechung der Abgabe von Material sehr kurz gehalten werden können. In vorteilhafter Weise sind die Ventilanordnungen ferner derart steuerbar, daß in einem dritten Betriebszustand eine Ventilanordnung den zugehörigen Zuführkanal freigibt und die andere Ventilanordnung den zugehörigen Zuführkanal intermittierend freigibt und verschließt.With such a control according to the invention can on the substrate in the generates a material application with a certain thickness in the first operating state when both valve arrangements simultaneously release the feed channel and thus material that comes from two material sources is applied. In one second operating state, the valve arrangements are released alternately, so that the common nozzle arrangement alternately from the two feed channels is fed so that the phases of the order through delivery of material through the exit openings and the phases of the interruption of the dispensing of Material can be kept very short. Advantageously, the Valve arrangements can also be controlled in such a way that in a third operating state one valve arrangement releases the associated feed channel and the other Valve arrangement intermittently releases the associated feed channel and closes.
Sind - gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung - die Zufuhrkanäle mit unterschiedlichen Materialquellen verbunden und werden aus diesem gespeist, so können diese unterschiedlichen Materialen innerhalb der Düsenanordnung miteinander vermischt und anschließend auf das Substrat aufgetragen werden.According to a preferred embodiment of the invention, these are the feed channels connected with different material sources and are fed from this, so these different materials within the nozzle arrangement mixed together and then applied to the substrate.
Die Erfindung wird nachfolgend anhand von mehreren Ausführungsbeispielen der erfindungsgemäßen Vorrichtung unter Bezugnahme auf die beiliegenden Zeichnungen beschrieben. Es zeigen:
Fig. 1
eine erfindungsgemäße Vorrichtung zum Auftragen von flüssigem Klebstoff auf ein Substrat mit einem Auftragskopf in einer Teilschnittsdarstellung;
Fig. 2
eine Schnittdarstellung eines Teils einer Ventilanordnung aus Fig. 1 in geöffneter Stellung;
Fig. 3
den in Fig. 2 dargestellter Abschnitt in einer geschlossenen Stellung;
Fig. 4
ein Steuerteil der in Fig. 1 dargestellten Vorrichtung in einer Schnittdarstellung;
Fig. 5
eine Seitenansicht eines alternativen Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Auftragen von Klebstoff mit zwei Auftragsköpfen und zwei Ventilanordnungen;
Fig. 6
eine Teilschnittdarstellung der Vorrichtung aus Fig. 5;
Fig. 7
eine vergrößerte Darstellung eines Auftragskopfs der in den Fig. 5 und 6 dargestellten Vorrichtung;
Fig. 8
ein alternatives Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Auftragen von Klebstoff mit zwei Auftragsköpfen und zwei Ventilanordnungen;
Fig. 9
eine Mundstückaufnahme einer Düsenanordnung für eine erfindungsgemäße Vorrichtung in einem Querschnitt; und
Fig. 10
ein Mundstück einer Ventilanordnung einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einem Querschnitt.
The invention is described below using several exemplary embodiments of the device according to the invention with reference to the accompanying drawings. Show it:
Fig. 1
an inventive device for applying liquid adhesive to a substrate with an application head in a partial sectional view;
Fig. 2
a sectional view of part of a valve assembly of Figure 1 in the open position.
Fig. 3
the section shown in Figure 2 in a closed position.
Fig. 4
a control part of the device shown in Figure 1 in a sectional view.
Fig. 5
a side view of an alternative embodiment of a device for applying adhesive according to the invention with two application heads and two valve arrangements;
Fig. 6
a partial sectional view of the device of FIG. 5;
Fig. 7
an enlarged view of an application head of the device shown in Figures 5 and 6.
Fig. 8
an alternative embodiment of an inventive device for applying adhesive with two application heads and two valve arrangements;
Fig. 9
a mouthpiece receptacle of a nozzle arrangement for a device according to the invention in a cross section; and
Fig. 10
a mouthpiece of a valve assembly of a device according to the invention in a cross section.
Die in Fig. 1 dargestellte Vorrichtung zum Auftragen von flüssigem Klebstoff auf ein relativ zu der Vorrichtung in Richtung des eingezeichneten Pfeils bewegbaren Substrat 1 weist einen Auftragskopf 2 auf. Der obere Teil des Auftragskopfes 2 umfaßt ein elektro-pneumatisch betätigbares Steuerteil 4 (vgl. Fig. 4), das an ein Grundteil 6 montiert ist. Eine Düsenanordnung 8 ist an der Unterseite des Grundteils 6 montiert. Das Grundteil 6 ist seinerseits an einem nicht dargestellten, ortsfesten Träger montiert. Das Steuerteil 4 ist mittels zweier Druckluftleitungen 10, 11 an eine nicht dargestellte Druckluftquelle angeschlossen, die etwa einen Druck von 6 bar bereitstellt. Mit Hilfe eines Magnetventils 12 kann das Steuerteil 4 mit Druckluft beaufschlagt werden. Das Grundteil 6 ist mit einer Bohrung 7 ausgebildet, in die ein unterer Abschnitt des Steuerteils 4 eingesetzt ist. In dem Grundteil 6 sind im oberen Bereich zwei Anschlußbohrungen 21, 23, die wahlweise mit einer Druckluftleitung verbunden werden können. Im in Fig. 4 dargestellten Ausführungsbeispiel ist die Bohrung 23 mit einem Stopfen 25 verschlossen.The device shown in Fig. 1 for applying liquid adhesive to a movable relative to the device in the direction of the arrow Substrate 1 has an application head 2. The upper part of the application head 2 comprises an electro-pneumatically actuable control part 4 (see FIG. 4), which on a Base part 6 is mounted. A nozzle arrangement 8 is on the underside of the base part 6 mounted. The base part 6 is in turn on a stationary, not shown Carrier mounted. The control part 4 is connected to two compressed air lines 10, 11 a compressed air source, not shown, connected, which has a pressure of about 6 provides cash. With the help of a solenoid valve 12, the control part 4 with compressed air be charged. The base part 6 is formed with a bore 7 into which a lower section of the control part 4 is inserted. In the base part 6 are in the upper Area two connection bores 21, 23, optionally with a compressed air line can be connected. In the embodiment shown in Fig. 4 is the Bore 23 closed with a stopper 25.
Das in Fig. 4 vergrößert dargestellte Steuerteil 4 ist mit einer in den Fig. 2 und 3 teilweise dargestellten Ventilanordnung zum Regulieren der von der Düsenanordnung 8 abgegebenen und auf das Substrat 1 aufzutragenen Klebstoffmenge ausgebildet, um den Klebstofffluß unterbrechen und freigeben zu können. Die Ventilanordnung umfaßt im wesentlichen einen Ventilkörper 14, einen mit diesem verbundenen stabförmigen Schaftabschnitt 16, und einen Ventilsitz 44. Der Ventilkörper 14 wirkt mit dem Ventilsitz 44 derart zusammen, daß der Materialfluß durch Bewegung des Ventilkörpers 14 in eine Schließstellung unterbrochen und durch Bewegung in eine Öffnungsstellung freigegeben wird. Der Ventilkörper 14 kommt durch eine Bewegung entgegen der Flußrichtung des Materials mit dem Ventilsitz in Berührung, um den Materialfluß zu unterbrechen.The control part 4 shown enlarged in FIG. 4 is provided with a control element in FIGS. 2 and 3 valve arrangement partially shown for regulating that of the nozzle arrangement 8 dispensed and applied to the substrate 1 amount of adhesive trained to interrupt and release the flow of adhesive. The Valve assembly essentially includes a valve body 14, one with the same connected rod-shaped shaft section 16, and a valve seat 44. Der Valve body 14 cooperates with the valve seat 44 in such a way that the material flow interrupted by movement of the valve body 14 into a closed position and is released by moving into an open position. The valve body 14 comes with a movement against the direction of flow of the material Valve seat in contact to interrupt the material flow.
Ein Differenzdruck-Kolben 18 ist an dem oberen bewegbaren Schaftabschnitt 16 befestigt. Der Kolben 18 ist in einer Bohrung 20 in einem Grundkörper 22 axial verschieblich angeordnet. Der Kolben 18 ist mit einer zentralen Bohrung 20 ausgebildet, in der ein Teil des Schaftabschnitts 16 angeordnet ist. Auf ein am Ende des Schaftabschnitts 16 ausgebildetes Außengewinde ist eine Mutter 24 aufgeschraubt, die den Kolben 18 an dem Schaftabschnitt 16 sichert. A differential pressure piston 18 is on the upper movable shaft portion 16 attached. The piston 18 is axial in a bore 20 in a base body 22 slidably arranged. The piston 18 has a central bore 20 formed in which a part of the shaft section 16 is arranged. At one in the end of the shaft section 16 is a nut 24 screwed, which secures the piston 18 to the shaft portion 16.
Oberhalb des Kolbens 18 ist ein mit Gas befüllbarer Raum 26 vorgesehen, der mit Gasdruck beaufschlagbar ist. Hierdurch kann eine Kraft auf den Kolben 18 aufgebracht werden. Unterhalb des Kolbens 18 ist ein weiterer mit Gas befüllbarer Raum 28 innerhalb der Bohrung 20 in dem Grundkörper 22 ausgebildet, der mittels eines Anschluß-Kanals 30 durch die Leitung mit Druckluft 10 beaufschlagbar ist. Der Kolben 18 weist eine obere Wirkfläche 34 auf, die größer ist als eine untere Wirkfläche 36, so daß bei gleichem Druck in den Räumen 26 bzw. 30 unterschiedlich große resultierende Kräft auf den Kolben 18 wirken. Bei gleichen Drücken würde der Kolben - in Fig. 4 nach unten - in Richtung auf die Düsenanordnung 8 gedrückt werden, so daß der Ventilkörper 14 in seine Öffnungsstellung gedrückt wird. Der Kolben 18 ist in nicht näher beschriebener Weise mit O-Ringen gegenüber dem Grundkörper 22 abgedichtet.Provided above the piston 18 is a space 26 which can be filled with gas Gas pressure can be applied. As a result, a force can be exerted on the piston 18 be applied. Below the piston 18 another gas can be filled Space 28 formed within the bore 20 in the base body 22 by means of of a connection channel 30 through which compressed air 10 can be applied. The piston 18 has an upper active surface 34 which is larger than a lower one Active surface 36, so that at the same pressure in the rooms 26 and 30 different large resulting forces act on the piston 18. At the same pressures the piston - downward in FIG. 4 - in the direction of the nozzle arrangement 8 are pressed so that the valve body 14 is pressed into its open position becomes. The piston 18 is opposite with O-rings in a manner not described in detail sealed the base body 22.
In dem Raum 28 ist konzentrisch zum im wesentlichen zylindrischen Schaftabschnitt 16 eine Spiral-Feder 32 angeordnet, die mit ihrer Federkraft auf den Kolben 18 wirkt und diesen - in Fig. 4 nach oben - in die Schließstellung der Ventilanordnung vorspannt.In the space 28 is concentric with the substantially cylindrical shaft section 16 a spiral spring 32 is arranged, which with its spring force on the Piston 18 acts and this - in Fig. 4 up - in the closed position of the Bias valve assembly.
Zum Öffnen der Ventilanordnung und somit Freigeben des Klebstoffflusses wird im Ausführungsbeispiel das Magnetventil 12 (Fig. 1) geöffnet. Dadurch wird in dem Raum 26 ein Druck erzeugt, der etwa dem der Druckluftquelle entspricht und der auf die Wirkfläche 34 wirkt. Im Raum 28 herrscht durchgehend der Druck der Druckluftquelle. Da die Wirkfläche 34 größer ist als die Wirkfläche 28, wird der Kolben 18 in Richtung auf das Substrat 1 bewegt. Zum Schließen der Ventilanordnung und somit Unterbrechen des Klebstoffflusses wird das Magnetventil 12 derart geschaltet, daß der Druck in dem Raum 26 reduziert wird. Zu diesem Zweck wird Druckluft aus dem Magnetventil 12 an die Umgebung abgelassen. Durch diese Druckreduzierung in dem Raum 26 wird der Kolben 18 durch die an der Wirkfläche 36 angreifende resultierende Kraft "nach oben" gedrückt und der Ventilkörper 14 wird in die Schließstellung bewegt. Hierbei wirkt die Federkraft der Feder 32 unterstützend.To open the valve assembly and thus release the flow of adhesive is in Embodiment, the solenoid valve 12 (Fig. 1) opened. This will result in the Room 26 generates a pressure which corresponds approximately to that of the compressed air source and which acts on the active surface 34. In room 28 there is constant pressure from the Compressed air source. Since the effective area 34 is larger than the effective area 28, the Piston 18 moves in the direction of the substrate 1. For closing the valve arrangement and thus interrupting the flow of adhesive, the solenoid valve 12 becomes such switched that the pressure in the space 26 is reduced. For this purpose Compressed air released from the solenoid valve 12 to the environment. Through this The piston 18 is reduced in pressure in the chamber 26 by the on the active surface 36 attacking resulting force "pushed up" and the valve body 14 is moved to the closed position. The spring force of the spring 32 acts here supportive.
Wie am besten aus Fig. 4 ersichtlich ist, weist der Schaftabschnitt 16 des Ventils 14 eine Einkerbung 38 als Markierung auf, die von außen durch ein Sichtfenster 40 in dem Steuerteil 4 sichtbar ist, so daß die Stellung des beweglichen, am Schaftabschnitt 16 befestigten Ventilkörpers 14 von außen erkennbar ist.As best seen in Fig. 4, the stem portion 16 of the valve 14 has a notch 38 as a marking, which can be seen from the outside through a viewing window 40 is visible in the control part 4, so that the position of the movable, on Shaft section 16 attached valve body 14 can be seen from the outside.
Zum Zuführen von Klebstoff zu der Düsenanordnung 8, von der der Klebstoff abgegeben und auf das Substrat 1 aufgetragen wird, ist in einem unteren Abschnitt des Steuerteils 4 ein Klebstoff-Zuführkanal 46 ausgebildet, der mittels eines Anschlusses 48 mit Klebstoff aus einer Klebstoffquelle gespeist werden kann. Der Zuführkanal 46 ist im wesentlichen als zylindrische Bohrung innerhalb eines (Ring-) Körpers 50 ausgebildet. Am unteren Ende des Körpers 50 ist ein Ring 52 befestigt, der ebenfalls mit einer zentralen Durchgangsbohrung versehen ist, die Teil des Zuführkanals 46 ist.For supplying adhesive to the nozzle assembly 8 from which the adhesive dispensed and applied to the substrate 1 is in a lower section of the control part 4 an adhesive feed channel 46 is formed, which by means of a connection 48 can be fed with adhesive from an adhesive source. Of the Feed channel 46 is essentially a cylindrical bore within a (ring) Body 50 trained. A ring 52 is attached to the lower end of the body 50, which is also provided with a central through hole, which is part of the Feed channel 46 is.
An dem Ring 52 ist der Ventilsitz 44 ausgebildet, der in den Fig. 2 und 3 als ringförmige Kante dargestellt ist. Der Ventilsitz 44 kann an die Form des Ventilkörpers 14 angepaßt sein. Er kann geschliffen und gehärtet sein. Mittels eines O-Rings 54 ist der Ring 52 realtiv zum Grundteil 6 abgedichtet. Wie aus den Fig. 2 und 3 ersichtlich ist, ist der Ventilkörper 14 innerhalb eines im wesentlichen zylindrischen Raumes 56 angeordnet, der in dem Grundteil 6 ausgebildet ist. Dem Raum 56 schließt sich in Strömungsrichtung ein Durchlaß 58 an, durch den Klebstoff in die Düsenanordnung 8 strömen kann.On the ring 52, the valve seat 44 is formed, which in FIGS. 2 and 3 as annular edge is shown. The valve seat 44 can conform to the shape of the valve body 14 be adapted. It can be ground and hardened. Using an O-ring 54, the ring 52 is realistically sealed to the base part 6. As from FIGS. 2 and 3 can be seen, the valve body 14 is within a substantially cylindrical Arranged space 56 which is formed in the base part 6. The room 56 a passage 58 follows in the flow direction, through which the adhesive enters Nozzle arrangement 8 can flow.
Der einstückig mit dem Schaftabschnitt 16 ausgebildete Ventilkörper 14 ist ebenso wie der Schaftabschnitt 16 rotationssymetrisch ausgebildet und weist einen sich an den Schaftabschnitt 16 anschließenden kegelstumpfförmigen Abschnitt 60 auf, der mit dem Ventilsitz 44 in der Schließstellung in Berührung ist, wie in Fig. 3 dargestellt ist. An den Abschnitt 60 schließt sich stromabwärts ein im wesentlichen kreisscheibenförmiger Abschnitt 62 an, der weiter stromabwärts in einen wiederum kegelstumpfförmigen Abschnitt 64 übergeht, der das unteres Ende des Körpers 14 markiert. Ausgehend von dem Schaftabschnitt 16 hat der Körper 14 zunächst einen sich erweiternden Querschnitt, dann einen konstantbleibenden Querschnitt und weiter stromabwärts einen sich verjüngenden Querschnitt. Er weist einen Außendurchmesser auf, der größer ist als der Innendurchmesser des Zuführ-Kanals 46, so daß bei Bewegung des Schaftabschnitts 16 zusammen mit dem Ventilkörper 14 letzterer an dem Ventilsitz 44 zur Anlage kommt. Der Durchmesser des Schaftabschnitts 16 ist geringer als der des Zuführkanals 46, so daß zwischen beiden ein Ringkanal ausgebildet ist.The valve body 14 which is formed in one piece with the shaft section 16 is likewise as the shaft section 16 is rotationally symmetrical and has one the frustoconical section 60 adjoining the shaft section 16, which is in contact with the valve seat 44 in the closed position, as in FIG. 3 is shown. The section 60 is essentially downstream circular disk-shaped section 62, which further downstream in turn frustoconical portion 64 merges with the lower end of the body 14 marked. Starting from the shaft section 16, the body 14 initially has one expanding cross-section, then a constant cross-section and further down a tapered cross-section. He has one Outside diameter that is larger than the inside diameter of the feed channel 46, so that when the shaft section 16 moves together with the valve body 14 the latter comes to rest on the valve seat 44. The diameter of the Shank section 16 is less than that of the feed channel 46, so that between an annular channel is formed.
Alternativ kann der Ventilkörper 14 im wesentlichen als Kugel oder Kreisscheibe ausgebildet sein, die an dem Schaftabschnitt 16 angebracht, vorzugsweise einstückig mit dieser ausgebildet ist.Alternatively, the valve body 14 can be essentially a ball or a circular disk be formed, which is attached to the shaft portion 16, preferably is integrally formed with this.
Der Durchlaß 58 mündet in einen innerhalb der als Schlitzdüsenanordnung ausgebildeten Düsenanordnung 8 ausgebildeten Kanal 66, der in einer in Fig. 9 dargestellten Mundstückaufnahme 68 als gerade Durchgangsbohrung ausgebildet ist. In Fig. 9 ist der Kanal 66 schräg relativ zu einer Vertikalachse angeordnet. An die Mundstückaufnahme 68 ist, wie aus Fig. 1 ersichtlich ist, ein Mundstück 70 montiert, das separat in Fig. 10 dargestellt ist und mittels eines in einer Bohrung 71 angeordneten Bolzens an der Mundstückaufnahme 68 angeschraubt ist. Im montierten in Fig. 1 dargestellten Zustand mündet eine elliptische, untere Öffnung des schrägverlaufenden Kanals 66 in einen im Betrieb horizontal angeordneten Verteilerkanal 72, in dem der Klebstoff in mehrere nicht dargestellte Austrittskanäle geleitet wird, die in an sich bekannter Weise mittels eines zwischen der Mundstückaufnahme 66 und dem Mundstück 70 angeordneten Distanzbleches gebildet sind. Die Austrittskanäle sind als längliche Schlitze ausgebildet und münden an einem unteren Ende der Düsenanordnung 8 (Fig. 1) in schlitzförmige Austrittsöffnungen, von denen Material abgegeben werden kann.The passage 58 opens into one inside the slot nozzle arrangement formed nozzle arrangement 8 formed channel 66, which in a in Fig. 9th mouthpiece receptacle 68 shown formed as a straight through hole is. 9, the channel 66 is arranged obliquely relative to a vertical axis. On As can be seen from FIG. 1, the mouthpiece receptacle 68 is a mouthpiece 70 10, which is shown separately in FIG. 10 and by means of a bore 71 arranged bolt is screwed to the mouthpiece receptacle 68. in the assembled state shown in Fig. 1 opens an elliptical, lower opening of the oblique channel 66 in a horizontally arranged during operation Distribution channel 72, in which the adhesive into several outlet channels, not shown is conducted in a manner known per se by means of a between the mouthpiece receptacle 66 and the mouthpiece 70 arranged spacer plates are formed. The outlet channels are designed as elongated slots and open at one lower end of the nozzle arrangement 8 (FIG. 1) into slot-shaped outlet openings, from which material can be delivered.
Nahe der Austrittsöffnungen weist die Düsenanordnung 8 einen während des Auftrags mindestens teilweise mit dem sich relativ zur Austrittsöffnung bewegenden Substrat in Kontakt befindlichen, äußeren Kontaktbereich 74 auf, der an dem Mundstück 70 angeordnet ist. Der Kontaktbereich 74 hat, wie aus den Fig. 1 und 10 ersichtlich ist, einen relativ zum Substrat 1 divergierenden, gekrümmten Abschnitt. Er erstreckt sich ausgehend von einer Austrittsöffnung entgegen der Bewegungsrichtung des Substrats 1 - in Fig. 1 nach links - und ist im Querschnitt (Fig. 10) teilkreisförmig ausgebildet. In Fig. 1 ist das Substrat eben dargestellt und liegt an dem Kontaktbereich 74, es kann aber einen leicht gekrümmeten Verlauf aufweisen, beispielsweise wenn es als von Rollen geführte Folie ausgebildet ist.Near the outlet openings, the nozzle arrangement 8 has a during the Order at least partially with the moving relative to the outlet opening Outer contact region 74 in contact with the substrate, which on the Mouthpiece 70 is arranged. The contact area 74 has, as shown in FIGS. 1 and 10 can be seen, a curved, diverging relative to the substrate 1 Section. It extends from an outlet opening against the Direction of movement of the substrate 1 - to the left in Fig. 1 - and is in cross section (Fig. 10) partially circular. In Fig. 1 the substrate is shown and lies on the contact area 74, but it can have a slightly curved course have, for example if it is designed as a film guided by rollers.
Das sich bewegende Substrat 1 wird von dem gekrümmten Abschnitt des Kontaktbereichs 74 zu der Austrittsöffnung oder den mehreren in Reihe nebenenander angeordneten Austrittsöffnungen der Schlitzdüsenanordnung geführt, wie in Fig. 10 durch eine gestrichelte Linie angedeutet ist. Ist die Austrittsöffnung der Düsenanordnung im Betrieb nicht exakt relativ zum Substrat 1 ausgerichtet, beispielsweise weil das Substrat von einer Führungsvorrichtung nicht genau auf einer gewünschten Bahn geführt wird oder weil der gesamte Auftragskopf 2 nicht exakt in einer gewünschten Position am Träger angeordnet ist, dann wird das Substrat von dem Kontaktabschnitt ebenfalls zu der Austrittsöffnung geführt. Versuche haben beispielsweise ergeben, daß in dem Fall, daß das Substrat 1 im wesentlichen horizontal angeordnet ist und relativ hierzu eine Auftragskopf-Achse 75, die parallel zu einen Austrittskanal in der Düsenanordnung angeordnet ist, um bis zu etwa 20% gegenüber einer Vertikalachse geneigt ist, ein guter Klebstoffauftrag noch realisiert werden kann, da das Substrat in diesem Fall von dem Kontaktbereich 74 so zu einer Austrittsöffnung geführt wird, daß ein sauberer Klebstoffauftrag realisiert werden kann.The moving substrate 1 is from the curved portion of the Contact area 74 to the outlet opening or the plurality in series next to each other arranged outlet openings of the slot nozzle arrangement, such as is indicated in Fig. 10 by a dashed line. Is the outlet the Nozzle arrangement not aligned exactly in relation to the substrate 1 during operation, for example, because the substrate is not exactly on by a guiding device a desired path or because the entire application head 2 is not is positioned exactly in a desired position on the carrier, then it will Substrate from the contact section also led to the outlet opening. Experiments have shown, for example, that in the event that the substrate 1 in is arranged substantially horizontally and relative to this an applicator axis 75, which is arranged parallel to an outlet channel in the nozzle arrangement is inclined up to about 20% with respect to a vertical axis, a good application of adhesive can still be realized, since the substrate in this case from the Contact area 74 is guided to an outlet opening that a cleaner Glue application can be realized.
In Bewegungsrichtung des Substrats 1 hinter einer Austrittsöffnung weist die Düsenanordnung 8 eine Abrißkante 76 auf, die an der Mundstückaufnahme 68 angeordnet ist. In Bewegungsrichtung des Substrats hinter der Abrißkante verläuft ein Rand 79 der Mundstückaufnahme 68 in einem gegenüber einer Achse 77 (und damit in den Fig. gegenüber einer Vertikalachse) spitzen Winkel. In dem in Fig. 9 dargestellten Ausführungsbeispiel beträgt der Winkel zwischen dem Rand 79 und der Achse 77 etwa 20°.In the direction of movement of the substrate 1 behind an outlet opening Nozzle arrangement 8 has a tear-off edge 76 which is connected to the mouthpiece receptacle 68 is arranged. Runs behind the tear-off edge in the direction of movement of the substrate an edge 79 of the mouthpiece receptacle 68 in an opposite axis 77 (and thus in the figures with respect to a vertical axis) acute angle. 9 illustrated embodiment is the angle between the edge 79 and the axis 77 about 20 °.
Die Fig. 5 und 6 zeigen ein alternatives Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Auftragen von fließfähigem Material, bei der zwei zuvor anhand der Fig. 1 bis 4 beschriebene Auftragsköpfe 78, 80 an einem Grundteil 82 befestigt und im wesentlichen rechtwinklig zueinander angeordnet sind. Die Vorrichtung weist somit zwei Zuführkanäle auf, die eine gemeinsame Düsenanordnung 84 mit Klebstoff versorgen. Die beiden Ventilanordnungen der Auftragsköpfe 78 und 80 sind mittels einer Steuereinrichtung 77 elektro-pneumatisch steuerbar. Die Düsenanordnung 84 weist, wie zuvor anhand der Fig. 9 und 10 beschrieben, eine Mundstückaufnahme 86 sowie ein an dieser befestigtes Mundstück 88 auf. Das Mundstück 88 ist mit einem gekrümmten Kontaktbereich 74 ausgebildet, der mindestens teilweise mit einem Substrat in Eingriff kommt.5 and 6 show an alternative embodiment of an inventive Device for applying flowable material, the two before Application heads 78, 80 described with reference to FIGS. 1 to 4 on a base part 82 attached and arranged substantially at right angles to each other. The The device thus has two feed channels, which have a common nozzle arrangement 84 with adhesive. The two valve arrangements of the application heads 78 and 80 can be controlled electro-pneumatically by means of a control device 77. As previously described with reference to FIGS. 9 and 10, the nozzle arrangement 84 has a mouthpiece receptacle 86 and a mouthpiece 88 attached thereto. The mouthpiece 88 is formed with a curved contact area 74 which comes at least partially into engagement with a substrate.
Die beiden Ventilanordnungen der Auftragsköpfe 78, 80 sind so steuerbar, daß in einem ersten Betriebszustand beide Ventilanordnungen zeitgleich den Zuführkanal 46 für einen Materialfluß freigeben und in einem zweiten Betriebszustand die Ventilanordnungen abwechselnd den jeweiligen Zuführkanal 46 freigeben bzw. verschließen. Auf diese Weise kann entweder ein abwechselnd intermittierender Betrieb der beiden Auftragsköpfe 78, 80 oder ein gleichzeitiger Materialfluß durch beide Auftragsköpfe 78, 80 realisiert werden. Werden die beiden Zuführkanäle 46 aus unterschiedlichen Materialquellen gespeist (nicht dargestellt), so können während des ersten Betriebszustandes die beiden aus den unterschiedlichen Materialquellen stammenden Materialen miteinander vermischt werden und auf ein Substrat aufgetragen werden oder in dem zweiten Betriebszustand abwechselnd die unterschiedlichen Materialen auftragen. The two valve arrangements of the application heads 78, 80 can be controlled so that in a first operating state, both valve arrangements simultaneously the supply channel 46 release for a material flow and in a second operating state Valve arrangements alternately release or respectively feed channel 46 close. This way, either an alternating intermittent Operation of the two application heads 78, 80 or a simultaneous flow of material through both application heads 78, 80 can be realized. If the two feed channels 46 fed from different material sources (not shown), so can during the first operating state the two from the different Materials originating from materials are mixed together and on a Substrate are applied or alternately in the second operating state apply different materials.
Fig. 7 zeigt einen Teil des Auftrageskopfs 78 und die Steuereinrichtung 77 sowie Durckluftleitungen 90, 92, durch die das Steuerteil zur Bewegung des Ventilkörpers 14 mit Druckluft beaufschlagt werden kann.7 shows part of the application head 78 and the control device 77 and Air lines 90, 92 through which the control part for moving the valve body 14 can be pressurized with compressed air.
Fig. 8 zeigt ein weiteres alternatives Ausführungsbeispiel einer Vorrichtung zum Auftragen von fließfähigem Material mit zwei Auftragsköpfen 94, 96 die parallel zueinander angeordnet sind und eine Schlitzdüsenanordnung 98 mit Material speisen. Die Auftragsköpfe 94, 96 dieser Vorrichtung sind im wesentlichen identisch ausgebildet, wie der anhand der Fig. 1 - 4 beschriebene Auftragskopf 2, und sind auf gleiche Weise steuerbar, wie die zuvor anhand der Fig. 5 - 7 beschriebene Vorrichtung, so daß auf die vorstehende Beschreibung Bezug genommen wird. Mittels zweier Anschlüsse 100, 102 sowie zweier Klebstoff-Filter 104, 106 wird Klebstoff zu zwei Anschlüssen 48 in dem Steuerteil 4 (vgl. Fig. 4) eingeleitet. Die Klebstoffströme sind mittels zweier individuell steuerbarer Ventilanordnungen der Auftragsköpfe 94, 96 unabhängig voneinander auf die zuvor beschriebene Weise steuerbar und speisen die gemeinsame Schlitzdüsenanordnung 98.8 shows a further alternative exemplary embodiment of a device for Application of flowable material with two application heads 94, 96 in parallel are arranged to each other and a slot nozzle assembly 98 with material Food. The guns 94, 96 of this device are essentially identical to the application head 2 described with reference to FIGS. 1-4, and can be controlled in the same way as those previously shown in FIGS. 5-7 described device, so that reference to the above description is taken. Using two connections 100, 102 and two adhesive filters 104, 106 adhesive becomes two connections 48 in the control part 4 (cf. FIG. 4) initiated. The adhesive flows can be controlled individually using two Valve arrangements of the application heads 94, 96 independently of one another to the previously described controllable and feed the common slot nozzle arrangement 98.
Nachfolgend ist die Betriebsweise der zuvor beschriebenen Vorrichtungen beschrieben:The following is the operation of the previously described devices described:
Aus einer oder mehrerer Klebstoffquellen wird flüssiger Klebstoff oder ein anderes fließfähiges Material mittels Zuführleitungen (nicht dargestellt) in einen Auftragskopf 2, 78, 80, 94, 96 eingeleitet und in den Zuführkanal 46 (Fig. 2 bis 4) eines Steuerteils 4 eingeleitet. In der Öffnungsstellung des Ventilkörpers 4 (Fig. 2) strömt das Material durch den zwischen dem kegelstumpfförmigen Abschnitt 60 und dem Ventilsitz 44 gebildeten Durchlaß in den zylindrischen Raum 56 und weiter durch den Durchlaß 58 in die Düsenanordnung 8, dort durch den schräg in der Mundstückaufnahme 68 ausgebildeten Kanal 66 in den im wesentlichen horizontalen Verteilerkanal 72 in dem Mundstück 70. Das Material wird in dem Verteilerkanal 72 auf mehrere schlitzförmige Austrittskanäle verteilt und strömt in Richtung auf die mehreren schlitzförmigen Austrittsöffnungen am unteren Ende der Düsenanordnung 8, um von diesem abgegeben und auf das sich bewegende Substrat 1 aufgetragen zu werden.One or more sources of adhesive become liquid adhesive or another flowable material by means of feed lines (not shown) into an application head 2, 78, 80, 94, 96 and introduced into the feed channel 46 (FIGS. 2 to 4) Control section 4 initiated. In the open position of the valve body 4 (Fig. 2) flows the material through the between the frusto-conical portion 60 and the Valve seat 44 formed passage into the cylindrical space 56 and through the passage 58 into the nozzle assembly 8, there through the oblique in the mouthpiece receptacle 68 trained channel 66 in the substantially horizontal Distribution channel 72 in the mouthpiece 70. The material is in the distribution channel 72 distributed over several slot-shaped outlet channels and flows in the direction of the several slot-shaped outlet openings at the lower end of the nozzle arrangement 8 to be discharged therefrom and applied to the moving substrate 1 to become.
Das Substrat kann eine dünne Folie aus Kunststoff sein, das mittels mehrerer Rollen geführt wird. In Fig. 1 liegt das Substrat im wesentlichen in einer Ebene und steht mit dem Kontaktbereich 74, genauer gesagt mit einem Teil des gekrümmten Abschnitts des Kontaktbereichs 74 in Berührung. Versuche haben gezeigt, daß durch den relativ zum Substrat 1 divergierenden, gekrümmten Abschnitt des Kontaktbereichs 74 eine für den Materialauftrag optimale Führung und Anordnung des Substrats 1 relativ zur Austrittsöffnung verwirklicht wird. Durch die Abrißkante 76 in Bewegungsrichtung des Substrats hinter der Austrittsöffnung ist gewährleistet, daß sich zwischen der Mundstückaufnahme 68 und dem Substrat 1 kein Material staut, das im Falle eines sich Ablösens von dem Teil der Mundstückaufnahme 68, die dem Substrat 1 gegenüberliegt, zu einem ungleichmäßigen Auftrag von Material führen könnte. In den Ausführungsbeispielen ist die Düsenanordnung 8 als Schlitzdüsenanordnung für einen flächigen Auftrag ausgebildet, sie könnte ebenfalls als Düsenanordnung ausgebildet sein, deren Austrittsöffnungen andere Formen aufweisen.The substrate can be a thin film made of plastic, which is made using several rollers to be led. In Fig. 1 the substrate lies essentially in one plane and stands with the contact area 74, more precisely with a part of the curved Portion of the contact area 74 in contact. Experiments have shown that through the curved section of the Contact area 74 optimal guidance and arrangement for the material application of the substrate 1 is realized relative to the outlet opening. Through the tear-off edge 76 in the direction of movement of the substrate behind the outlet opening is ensured that there is no between the mouthpiece receptacle 68 and the substrate 1 Material jams that in the event of detachment from the part of the mouthpiece holder 68, which is opposite to the substrate 1, to an uneven application of material could result. In the exemplary embodiments, the nozzle arrangement is 8 designed as a slot nozzle arrangement for a flat application, it could also be designed as a nozzle arrangement, the outlet openings of which are different Have shapes.
Die Auftragsköpfe können mit Hilfe der Steuereinrichtung 77 derart gesteuert werden, daß ein kontinuierlicher oder diskontinuierlicher intermittierender Materialauftrag auf das Substrat vorgenommen wird. Durch eine entsprechende Steuerung der Druckluft kann der Ventilkörper 14 während einer Minute bis zu etwa 1200 Mal geöffnet bzw. geschlossen werden.The application heads can be controlled in this way with the aid of the control device 77 be that a continuous or discontinuous intermittent Material is applied to the substrate. By an appropriate Control of the compressed air can the valve body 14 up to about one minute Open or close 1200 times.
Im intermittierenden Betrieb wird der Kolben 18 über die Leitungen 10, 11, 90, 92 mit Druckluft beaufschlagt, die in den Räumen 26 und 28 mit variierenden Drücken bereitgestellt werden kann. In der Öffnungsstellung des Ventilkörpers 14 wird der Kolben 18 durch eine in Richtung auf das Substrat 1 nach unten wirkende Kraft in die in Fig. 2 dargestellte Stellung gedrückt. Hierzu wird das Magnetventil 12 (Fig 1) geöffnet, und Druckluft wirkt auf den Kolben 18. Da die Wirkfläche 34 größer ist, als die Wirkfläche 36, wird der Kolben in Richtung auf das Substrat 1 bewegt. Wird der Druck der Druckluft in dem Raum 26 gegenüber dem zuvor beschriebenen Zustand reduziert, indem ein Magnetventil betätigt wird, so wirkt auf den Kolben 18 einerseits die Kraft der Feder 32 nach oben, und gleichzeitig wird eine Kraft in die gleiche Richtung erzeugt, deren Größe sich im wesentlichen als das Produkt aus Druck und Wirkfläche 36 berechnen läßt. Der Kolben 18 wird nun zusammen mit dem Schaftabschnitt 16 nach oben bewegt, so daß der Ventilkörper 14 in Richtung auf den Ventilsitz 44 (Fig. 2 und 3) bewegt wird, bis er mit dem Ventilkörper 44 in Berührung ist, wie in Fig. 3 dargestellt ist.In intermittent operation, the piston 18 is via the lines 10, 11, 90, 92 pressurized with compressed air in rooms 26 and 28 with varying pressures can be provided. In the open position of the valve body 14, the Piston 18 by a downward force in the direction of the substrate 1 in the position shown in Fig. 2 pressed. For this purpose, the solenoid valve 12 (Fig 1) opened, and compressed air acts on the piston 18. Since the active surface 34 is larger than the active surface 36, the piston is moved in the direction of the substrate 1. The pressure of the compressed air in the room 26 compared to that previously described Condition reduced by actuating a solenoid valve, this acts on the piston 18 on the one hand the force of the spring 32 upwards, and at the same time a force in produces the same direction, the size of which essentially turns out to be the product Pressure and effective area 36 can be calculated. The piston 18 is now together with the stem portion 16 moves upward so that the valve body 14 toward on the valve seat 44 (Fig. 2 and 3) is moved until it with the valve body 44 in Touch is as shown in Fig. 3.
Durch die bewegliche Anordnung des Ventilkörpers 14 wirkt dieser innerhalb des zylinderischen Raumes 56 während der Schließbewegung nach Art eines innerhalb eines Zylinders angeordneten Kolbens und erzeugt eine Druckverminderung in dem zylindrischen Raum 56. Ferner haftet Klebstoff an der Oberfläche des Ventilkörpers 14 an, so daß das anhaftende Material zusammen mit dem sich entgegen der Flußrichtung des Materials während des Materialauftrags bewegenden Ventilkörper 14 nach oben "mitgezogen" wird.Due to the movable arrangement of the valve body 14, this acts within the cylindrical space 56 during the closing movement in the manner of an inside of a cylinder arranged piston and produces a pressure reduction in the cylindrical space 56. Furthermore, adhesive adheres to the surface of the valve body 14 so that the adhering material together with the counter to the Flow direction of the material moving valve body during the application of material 14 is "pulled up".
Durch die Bewegung des Ventilkörpers 14 stromaufwärts während des Schließens kommt es innerhalb des Zuführkanals 46, dem zylindrischen Raum 56, dem Durchlaß 58 sowie den Austrittskanälen zu einer (geringen) Rückströmung entgegen der Strömungsrichtung während des Materialauftrags, wie in Fig. 3 durch die eingetragenen Pfeile angedeutet ist, so daß aufgrund dieser Rückströmung erreicht wird, daß während der Schließbewegung abrupt der Austritt von Material durch die Austrittsöffnungen und somit der Materialauftrag auf das Substrat 1 unterbrochen wird, so daß ein Auftragsmuster mit scharfen Begrenzungslinien ohne wesentliche Nachlaufzonen auf das Substrat aufgetragen werden kann. Durch eine Bewegung des Ventilkörpers 14 stromabwärts in Richtung auf die Öffnungsstellung wird von dem Ventilkörper 14 Material in Richtung auf den Durchlaß 58 gedrückt.By the movement of the valve body 14 upstream during the closing it occurs within the feed channel 46, the cylindrical space 56, the Passage 58 and the outlet channels counter to a (low) backflow the flow direction during the material application, as in Fig. 3 by the registered arrows is indicated, so that reached due to this backflow is that during the closing movement the material suddenly escapes through the Exit openings and thus the material application to the substrate 1 interrupted is, so that an order pattern with sharp boundary lines without essential Trail zones can be applied to the substrate. With a movement of the valve body 14 downstream toward the open position is from the valve body 14 material pressed toward the passage 58.
Dadurch, daß zwei bei den in den Fig. 5 - 8 dargestellten Vorrichtungen je zwei Auftragsköpfe 78, 80, 94, 96 eine Düsenanordnung mit Material speisen, können die Ventilanordnungen der beiden Auftragsköpfe derart mit Hilfe der Steuereinrichtung gesteuert werden, daß die Ventilanordnungen abwechselnd den Zuführkanal für einen Materialfluß freigeben bzw. verschließen, so daß ein Auftragsbild auf dem Substrat 1 erzeugt werden kann, das in Abhängigkeit von einer vorgegebenen Geschwindigkeit des Substrats 1 sehr geringe Zwischenräume zwischen einzelnen Auftragszonen und geringe Breiten der Auftragszonen aufweist. Dies kann beispielweise erwünscht sein, wenn das während des Auftrags einstückige Substrat 1 später in mehrere Teile separiert werden soll, die jeweils eine definierte Zone mit Materialauftrag versehen sind.The fact that two in the devices shown in Figs. 5-8, two each Application heads 78, 80, 94, 96 can feed a nozzle arrangement with material the valve arrangements of the two application heads in this way with the aid of the control device are controlled that the valve arrangements alternately the Release or close the feed channel for a material flow, so that a Order image can be generated on the substrate 1, depending on a predetermined speed of the substrate 1 very small gaps between individual order zones and narrow widths of the order zones. This may be desirable, for example, if that is during the job one-piece substrate 1 is later to be separated into several parts, each one defined zone are provided with material application.
Alternativ kann die Vorrichtung derart mit Hilfe der Steuereinrichtung geschaltet werden, daß beide Auftragsköpfe gleichzeitig geöffente Ventilanordnungen aufweisen, so daß durch beide Zuführkanäle Material zu den Austrittsöffnungen (oder einer Austrittsöffnung) gefördert und aufgetragen wird. Wird eine der beide Ventilanordnungen in die Schließstellung gebracht, in der der Materialfluß durch den Zuführkanal unterbrochen wird, während die andere Ventilanordnung in der Öffnungsstellung bleibt, so entsteht ein im Vergleich zu dem Betriebszustand, in dem beide Ventilanordnungen in der Öffnungsstellung sind, ein geringerer Materialsaustritt durch die Auftrittsöffnung (oder Austrittsöffnungen). Wird eine Ventilanordnung kontinuierlich und die andere intermittierend betrieben, so kann ein Auftragsbild auf dem Substrat 1 erzeugt werden, welches Zonen stärkeren und geringeren Auftrags auf dem Substrat aufweist.Alternatively, the device can be switched using the control device be that both guns open valve assemblies simultaneously have, so that material through both feed channels to the outlet openings (or an outlet opening) is promoted and applied. Become one of the two Valve arrangements brought into the closed position in which the material flow through the Feed channel is interrupted while the other valve assembly in the The open position remains, compared to the operating state, in which both valve arrangements are in the open position, a smaller one Material exits through the entrance opening (or exit openings). Will one One valve arrangement operated continuously and the other intermittently Order image are generated on the substrate 1, which zones stronger and has less order on the substrate.

Claims (25)

  1. Vorrichtung zum Auftragen von fließfähigem Material auf ein bewegbares Substrat (1), insbesondere zum intermittierenden Auftragen von flüssigem Klebstoff, mit mindestens einem Zuführkanal (46) zum Zuführen von fließfähigem Material, mindestens einer Düsenanordnung (8) mit mindestens einem mit dem Zuführkanal (46) verbundenen und in eine Austrittsöffnung zum Abgeben von Material mündenden Austrittskanal sowie mit einer Ventilanordnung zum Unterbrechen des Materialflußes, die einen bewegbaren Ventilkörper (14) sowie einen Ventilsitz (44) aufweist, wobei der Ventilkörper (14) mit dem Ventilsitz (44) derart zusammenwirkt, daß der Materialfluß durch Bewegung des Ventilkörpers (14) in eine Schließstellung unterbrochen und in eine Öffnungsstellung freigegeben wird, dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) durch eine Bewegung entgegen der Flußrichtung des Materials mit dem Ventilsitz (44) in Berührung kommt, um den Materialfluß zu unterbrechen.Device for applying flowable material to a movable one Substrate (1), in particular for the intermittent application of liquid Adhesive, with at least one feed channel (46) for feeding flowable Material, at least one nozzle arrangement (8) with at least one with the Feed channel (46) connected and in an outlet for dispensing Material opening outlet channel and with a valve arrangement for Interrupting the flow of material, a movable valve body (14) and has a valve seat (44), the valve body (14) with the valve seat (44) interacts in such a way that the flow of material by movement of the valve body (14) interrupted into a closed position and released into an open position, characterized in that the valve body (14) counteracts a movement the direction of flow of the material comes into contact with the valve seat (44) to the Interrupt material flow.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) an einem Schaftabschnitt (16) befestigt ist, der relativ zu dem Schaftabschnitt (16) einen erweiterten Querschnitt aufweist.
    Device according to claim 1,
    characterized in that the valve body (14) is fastened to a stem section (16) which has an enlarged cross section relative to the stem section (16).
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) im wesentlichen als Kugel ausgebildet ist.
    Device according to claim 2,
    characterized in that the valve body (14) is essentially designed as a ball.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) einen im wesentlichen kegelstumpfförmigen Abschnitt (60) aufweist, der mit dem Ventilsitz (44) in Berührung bringbar ist.
    Device according to claim 1 or 2,
    characterized in that the valve body (14) has a substantially frustoconical section (60) which can be brought into contact with the valve seat (44).
  5. Vorrichtung nach Anspruch 4,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) einen sich an den kegelstumpfförmigen Abschnitt (60) anschließenden, im wesentlichen kreisscheibenförmigen Abschnitt (62) aufweist.
    Device according to claim 4,
    characterized in that the valve body (14) has a substantially circular disc-shaped section (62) adjoining the frustoconical section (60).
  6. Vorrichtung nach Anspruch 5,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) einen weiteren im wesentlichen kegelstumpfförmigen Abschnitt (64) aufweist, der sich an den kreisscheibenförmigen Abschnitt (62) anschließt.
    Device according to claim 5,
    characterized in that the valve body (14) has a further substantially frustoconical section (64) which adjoins the circular disk-shaped section (62).
  7. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Schaftabschnitt (16) an einem beidseitig mit Druckluft (10) beaufschlagbaren Differenzdruck-Kolben (18) befestigt ist, der durch Druckbeaufschlagung zusammen mit dem Ventilkörper (14) bewegbar ist.
    Device according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that the stem section (16) is attached to a differential pressure piston (18) which can be acted upon with compressed air (10) and which can be moved together with the valve body (14) by pressurization.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (18) zwei gegenüberliegende, unterschiedlich große mit Druckluft beaufschlagbare Wirkflächen (34, 36) aufweist, die unabhängig voneinander mit Druckluft beaufschlagbar sind.
    Device according to claim 7,
    characterized in that the piston (18) has two opposing, differently sized pressurized air surfaces (34, 36) which can be pressurized with compressed air independently.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (18) so angeordnet ist, daß der Kolben (18) den Ventilkörper (14) mittels einer an der größeren Wirkfläche (34) erzeugten Kraft in die Öffnungsstellung bewegt.
    Device according to claim 8,
    characterized in that the piston (18) is arranged such that the piston (18) moves the valve body (14) into the open position by means of a force generated on the larger active surface (34).
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 9,
    gekennzeichnet durch eine mit dem Differenzdruck-Kolben (18) zusammenwirkende Feder, die mit ihrer Federkraft mittels des Kolbens (18) den Ventilkörper (14) in Richtung auf die Schließstellung vorspannt.
    Device according to one of claims 7 to 9,
    characterized by a spring which interacts with the differential pressure piston (18) and biases the valve body (14) in the direction of the closed position with its spring force by means of the piston (18).
  11. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Ventilkörper (14) in der Öffnungsstellung im wesentlichen in einer zylindrischen Ausnehmung angeordnet ist.
    Device according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that the valve body (14) is arranged in the open position substantially in a cylindrical recess.
  12. Vorrichtung nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1,
    bei der die Düsenanordnung im unteren Bereich nahe der Austrittsöffnung einen teilweise während des Auftrags mit dem sich relativ zur Austrittsöffnung bewegenden Substrat (1) in Kontakt kommenden äußeren Kontaktbereich (74) aufweist,
    dadurch gekennzeichnet, daß der äußere Kontaktbereich (74) einen relativ zum Substrat (1) divergierenden, gekrümmten Abschnitt aufweist.
    Device according to the preamble of claim 1,
    in which the nozzle arrangement in the lower region near the outlet opening has an outer contact region (74) which partially comes into contact with the substrate (1) moving relative to the outlet opening during application,
    characterized in that the outer contact region (74) has a curved section which diverges relative to the substrate (1).
  13. Vorrichtung nach Anspruch 12,
    dadurch gekennzeichnet, daß sie nach mindestens einem der kennzeichnenden Merkmale der Ansprüche 1 bis 11 ausgebildet ist.
    Device according to claim 12,
    characterized in that it is designed according to at least one of the characterizing features of claims 1 to 11.
  14. Vorrichtung nach Anspruch 12 oder 13,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Kontaktbereich (74) sich ausgehend von der Austrittsöffnung entgegen der Bewegungsrichtung des Subtrats (1) erstreckt.
    Device according to claim 12 or 13,
    characterized in that the contact area (74) extends from the outlet opening against the direction of movement of the substrate (1).
  15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 14,
    dadurch gekennzeichnet, daß der gekrümmte Abschnitt im Querschnitt teilkreisförmig ausgebildet ist.
    Device according to one of claims 12 to 14,
    characterized in that the curved section is partially circular in cross-section.
  16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 15,
    dadurch gekennzeichnet, daß in Bewegungsrichtung des Substrats (1) dicht hinter der Austrittsöffnung eine Abrißkante (76) ausgebildet ist, an der das Substrat (1) auf seiner Bewegungsbahn außer Berührung von dem Kontaktabschnitt kommt.
    Device according to one of claims 12 to 15,
    characterized in that a tear-off edge (76) is formed in the direction of movement of the substrate (1) directly behind the outlet opening, on which the substrate (1) comes out of contact with the contact section on its path of movement.
  17. Vorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 12 bis 16,
    dadurch gekennzeichnet, daß die Düsenanordnung (8) als Schlitzdüsenanordnung ausgebildet ist, bei der der Zuführkanal (46) für das Material in einen Verteilerkanal (72) mündet, an den stromabwärts mindestens ein Austrittskanal mit einer schlitzförmigen Austrittsöffnung angeschlossen ist.
    Device according to at least one of claims 12 to 16,
    characterized in that the nozzle arrangement (8) is designed as a slot nozzle arrangement in which the feed channel (46) for the material opens into a distribution channel (72) to which at least one outlet channel with a slot-shaped outlet opening is connected downstream.
  18. Vorrichtung nach Anspruch 17,
    dadurch gekennzeichnet, daß die Düsenanordnung (8) im wesentlichen aus einer Mundstückaufnahme (68) und einem an diesem befestigten Mundstück (70) besteht, das den unteren Kontaktbereich (70) aufweist.
    Device according to claim 17,
    characterized in that the nozzle arrangement (8) essentially consists of a mouthpiece receptacle (68) and a mouthpiece (70) attached to it, which has the lower contact area (70).
  19. Vorrichtung nach Anspruch 18,
    dadurch gekennzeichnet, daß in der Mundstückaufnahme (68) eine gerade Durchgangsbohrung als Kanal (66) zum Zuführen von Material in den Verteilerkanal (72) ausgebildet ist, die von dem Zuführkanal (46) mit Material gespeist wird und deren untere Austrittsöffnung in den Verteilerkanal (72) mündet.
    Device according to claim 18,
    characterized in that a straight through bore is formed in the mouthpiece receptacle (68) as a channel (66) for feeding material into the distributor channel (72), which is fed with material from the feed channel (46) and whose lower outlet opening into the distributor channel ( 72) ends.
  20. Vorrichtung nach Anspruch 19,
    dadurch gekennzeichnet, daß die Durchgangsbohrung im Betrieb schräg gegenüber einer Vertikalachse angeordnet ist.
    Device according to claim 19,
    characterized in that the through hole is arranged obliquely with respect to a vertical axis during operation.
  21. Vorrichtung nach Anspruch 20,
    dadurch gekennzeichnet, daß der Winkel zwischen der geraden Durchgangsbohrung und einer Vertikalachse etwa 45° beträgt.
    Device according to claim 20,
    characterized in that the angle between the straight through bore and a vertical axis is approximately 45 °.
  22. Vorrichtung nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1,
    bei der mindestens zwei Zuführkanäle, die eine gemeinsame Düsenanordnung speisen, sowie mindestens zwei in je einen Zuführkanal (46) angeordnete mittels einer Steuereinrichtung (77) steuerbare Ventilanordnungen vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Ventilanordnungen derart steuerbar sind, daß in einem ersten Betriebszustand beide Ventilanordnungen zeitgleich den zugehörigen Zuführkanal (46) für einen Materialauftrag freigeben und in einem zweiten Betriebszustand die Ventilanordnungen abwechselnd den jeweiligen Zuführkanal (46) freigeben bzw. verschließen.
    Device according to the preamble of claim 1,
    The at least two feed channels that feed a common nozzle arrangement and at least two valve arrangements that can be controlled by means of a control device (77) and are arranged in one feed channel (46) each, characterized in that the valve arrangements can be controlled such that in a first operating state both Valve arrangements simultaneously release the associated feed channel (46) for a material application and, in a second operating state, the valve arrangements alternately release or close the respective feed channel (46).
  23. Vorrichtung nach Anspruch 22,
    dadurch gekennzeichnet, daß die Zuführkanäle aus unterschiedlichen Materialquellen gespeist werden.
    Device according to claim 22,
    characterized in that the feed channels are fed from different material sources.
  24. Vorrichtung nach Anspruch 22,
    dadurch gekennzeichnet, daß die Ventilanordnungen derart steuerbar sind, daß in einem dritten Betriebszustand eine Ventilanordnung den zugehörigen Zuführkanal (46) freigibt und die andere Ventilanordnung den zugehörigen Zuführkanal intermittierend freigibt und verschließt.
    Device according to claim 22,
    characterized in that the valve arrangements can be controlled in such a way that in a third operating state one valve arrangement releases the associated feed channel (46) and the other valve arrangement intermittently releases and closes the associated feed channel.
  25. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 22 bis 24,
    dadurch gekennzeichnet, daß sie nach mindestens einem der kennzeichnenden Merkmale der Ansprüche 1 bis 21 ausgebildet ist.
    Device according to one of claims 22 to 24,
    characterized in that it is designed according to at least one of the characterizing features of claims 1 to 21.
EP97121817A 1996-12-23 1997-12-11 Device for applying fluids on a substrate, especially for applying intermittently fluid glues Expired - Lifetime EP0850697B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE29622341U 1996-12-23
DE29622341U DE29622341U1 (en) 1996-12-23 1996-12-23 Device for applying flowable material to a substrate, in particular for the intermittent application of liquid adhesive

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP03017309A EP1358945B2 (en) 1996-12-23 1997-12-11 Nozzle arrangement for a device for applying a flowable material onto a substrate

Related Child Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP03017309A Division EP1358945B2 (en) 1996-12-23 1997-12-11 Nozzle arrangement for a device for applying a flowable material onto a substrate

Publications (3)

Publication Number Publication Date
EP0850697A2 true EP0850697A2 (en) 1998-07-01
EP0850697A3 EP0850697A3 (en) 1999-07-21
EP0850697B1 EP0850697B1 (en) 2004-08-04

Family

ID=8033739

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP03017309A Expired - Lifetime EP1358945B2 (en) 1996-12-23 1997-12-11 Nozzle arrangement for a device for applying a flowable material onto a substrate
EP97121817A Expired - Lifetime EP0850697B1 (en) 1996-12-23 1997-12-11 Device for applying fluids on a substrate, especially for applying intermittently fluid glues

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP03017309A Expired - Lifetime EP1358945B2 (en) 1996-12-23 1997-12-11 Nozzle arrangement for a device for applying a flowable material onto a substrate

Country Status (5)

Country Link
US (1) US6164568A (en)
EP (2) EP1358945B2 (en)
JP (1) JP3902851B2 (en)
CA (1) CA2225658A1 (en)
DE (3) DE29622341U1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10010952A1 (en) * 2000-03-06 2001-09-27 Nordson Corp Westlake Device for intermittent application of free-flowing material has main and additional actuating units for movement of valve component relative to valve seat and each with pneumatically operated piston movable in cylinder
EP1147820A3 (en) * 2000-04-17 2004-07-28 Illinois Tool Works Inc. Snuffback valve for hot melt adhesive
DE102018101801A1 (en) * 2018-01-26 2019-08-01 Scheugenpflug Ag Method for the flat, continuous application of a viscous substrate to a plate

Families Citing this family (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP3399881B2 (en) * 1999-07-29 2003-04-21 東レエンジニアリング株式会社 Intermittent supply valve and intermittent application device
US6592056B2 (en) * 2000-07-04 2003-07-15 Konica Corporation Gluing device, bookbinding apparatus with the gluing device and image forming apparatus with bookbinding apparatus
GB2375978B (en) * 2001-05-29 2004-08-04 C B Kaymich & Company Ltd Adhesive applicator apparatus
US6669057B2 (en) 2001-10-31 2003-12-30 Nordson Corporation High-speed liquid dispensing modules
US6688580B2 (en) 2001-10-31 2004-02-10 Nordson Corporation Adjustable die for a fluid dispenser and method
US6673152B2 (en) * 2001-11-07 2004-01-06 Nordson Corporation Right angle gluer
US7455882B2 (en) 2004-09-13 2008-11-25 The Gillette Company Method of applying adhesive to electrochemical cell components
DE102004058542A1 (en) * 2004-12-03 2006-06-08 Nordson Corporation, Westlake Rotary applicator head and label applicator for applying labels
US7771556B2 (en) * 2005-07-01 2010-08-10 Nordson Corporation Apparatus and process to apply adhesive during labeling operations
US8061564B2 (en) * 2006-11-15 2011-11-22 Nordson Corporation Liquid dispensing apparatus including an attachment member
US8474660B2 (en) * 2006-11-15 2013-07-02 Nordson Corporation Dispensing apparatus having a pivot actuator
US8256374B2 (en) * 2007-04-11 2012-09-04 Nordson Corporation Apparatus and methods for profile wrapping laminates
DE102008018881B4 (en) * 2008-03-11 2020-10-01 Atlas Copco Ias Gmbh Method and device for applying a viscous material to a workpiece and use of a needle valve for a device for applying a viscous material to a workpiece
EP2480492B1 (en) * 2009-09-21 2019-11-06 Nordson Corporation Pneumatically actuated liquid dispensing valve
US9346075B2 (en) 2011-08-26 2016-05-24 Nordson Corporation Modular jetting devices
US8708246B2 (en) 2011-10-28 2014-04-29 Nordson Corporation Positive displacement dispenser and method for dispensing discrete amounts of liquid
DE202011107265U1 (en) 2011-10-31 2013-02-11 Nordson Corporation Dispensing module, applicator head and nozzle for dispensing a fluid, in particular hot melt adhesive
CN104096659A (en) * 2014-07-17 2014-10-15 苏州博众精工科技有限公司 Glue dispensing mechanism
US10124303B2 (en) 2014-09-05 2018-11-13 Nordson Corporation Apparatus and methods for dispensing small beads of viscous material
US9889599B2 (en) * 2015-09-15 2018-02-13 Illinois Tool Works Inc. Multi-temperature contact applicator
JP6452850B2 (en) 2016-08-16 2019-01-16 株式会社サンツール Suckback type application gun unit
DE102016118694A1 (en) * 2016-10-02 2018-04-05 Ba Assembly & Turnkey Systems Gmbh Apparatus for applying a viscous material
JP6452851B2 (en) * 2016-12-23 2019-01-16 株式会社サンツール Suckback intermittent application system.

Family Cites Families (27)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2766484A (en) * 1951-10-24 1956-10-16 Mccorquodale Colour Display Apparatus for use in depositing fluid or viscous materials on surfaces
US3854631A (en) * 1973-05-04 1974-12-17 L Moen Automatic dispenser for hot fluids under pressure
US4484711A (en) * 1981-04-27 1984-11-27 Spiridon Constantinescu Shower head adapted to stop and to allow the flow of mixed water
AT376175B (en) * 1982-10-07 1984-10-25 Johannes Zimmer Device for the even application of flowable media
IT1180523B (en) * 1984-08-22 1987-09-23 Gd Spa Valve for dispensing liquids in particular glue
US4678100A (en) * 1985-06-17 1987-07-07 Loctite Corporation Variable flow rate dispensing valve assembly
US4667879A (en) * 1985-08-21 1987-05-26 Nordson Corporation Thermoplastic material applicator having an adjustable slot nozzle
US4687137B1 (en) * 1986-03-20 1988-10-25
JPS63143931A (en) * 1986-12-08 1988-06-16 Nordson Kk Method to set and adjust liquid mixing ratio and device thereof
DE3804856C2 (en) * 1988-02-17 1992-07-30 Macon Gmbh Klebstoff-Auftragsgeraete, 4006 Erkrath, De
EP0329813A1 (en) * 1988-02-26 1989-08-30 Nordson Corporation Valve arrangement for intermittently applying a liquid glue to a surface
GB2219627B (en) * 1988-06-10 1992-10-28 Orbital Eng Pty Improvements relating to nozzles for in-cylinder fuel injection systems
US5094399A (en) * 1988-09-26 1992-03-10 Technadyne Engineering Corporation Application of thermal-cure materials
DE8812493U1 (en) * 1988-10-04 1990-02-01 Claassen, Henning J., 2120 Lueneburg, De
JPH0426065U (en) * 1990-06-20 1992-03-02
US5022358A (en) * 1990-07-24 1991-06-11 North American Philips Corporation Low energy hydraulic actuator
DE4117999A1 (en) * 1991-06-01 1992-12-03 Erno Raumfahrttechnik Gmbh DEVICE FOR CONTROLLING A LIQUID FLOW
DE4211942C2 (en) * 1992-04-09 1995-09-07 Wallner Harald Glue application valve
JP2942938B2 (en) 1992-10-20 1999-08-30 富士写真フイルム株式会社 Application method
US5277342A (en) * 1992-12-11 1994-01-11 Loctite Corporation Sealless dispensing apparatus
DE4304068A1 (en) * 1993-02-11 1994-08-18 Peter Swoboda Injection valve
JP3565574B2 (en) * 1993-12-27 2004-09-15 松下電器産業株式会社 Viscous material coating device
US5499745A (en) * 1994-02-18 1996-03-19 Nordson Corporation Apparatus for mixing and dispensing two chemically reactive materials
FR2717107B1 (en) * 1994-03-11 1996-04-26 Renault Installation and method for the simultaneous distribution of several punctual doses of determined volume of a pasty product.
IT233246Y1 (en) * 1994-04-13 2000-01-26 Sagitta Off Mec Continuous dispensing device of dense and / or viscous substances with coaxially sliding cylindrical rod
DE4447016A1 (en) * 1994-12-30 1996-07-11 Focke & Co Pressure jet applicator for rapid hardening glue
DE29613761U1 (en) * 1996-08-09 1996-12-05 Lenhardt Maschinenbau Device for applying a plastic spacer to a glass sheet

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
None

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10010952A1 (en) * 2000-03-06 2001-09-27 Nordson Corp Westlake Device for intermittent application of free-flowing material has main and additional actuating units for movement of valve component relative to valve seat and each with pneumatically operated piston movable in cylinder
EP1147820A3 (en) * 2000-04-17 2004-07-28 Illinois Tool Works Inc. Snuffback valve for hot melt adhesive
CN100465487C (en) * 2000-04-17 2009-03-04 伊利诺伊工具公司 Improved back suction valve for hotmelt
DE102018101801A1 (en) * 2018-01-26 2019-08-01 Scheugenpflug Ag Method for the flat, continuous application of a viscous substrate to a plate

Also Published As

Publication number Publication date
EP1358945A2 (en) 2003-11-05
EP1358945B1 (en) 2006-01-25
DE59712557D1 (en) 2006-04-13
DE59711829D1 (en) 2004-09-09
EP1358945B2 (en) 2011-03-23
EP0850697A3 (en) 1999-07-21
EP1358945A3 (en) 2004-03-10
US6164568A (en) 2000-12-26
EP0850697B1 (en) 2004-08-04
JP3902851B2 (en) 2007-04-11
JPH10192763A (en) 1998-07-28
CA2225658A1 (en) 1998-06-23
DE29622341U1 (en) 1997-04-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0850697B1 (en) Device for applying fluids on a substrate, especially for applying intermittently fluid glues
EP1352691B1 (en) Rotary applicator head
EP1181105B1 (en) Device for discharging a liquid
DE19882393B4 (en) coater
DE19714029A1 (en) Application head
DE202006014743U1 (en) Device for applying hot-melt type adhesive comprises a nozzle opening communicating with a distribution channel using a number of outlet channels spaced from each other
DE3542903C2 (en)
CH669826A5 (en)
EP1749586A1 (en) Device and procedure for controlling the width and/or the density of a fluid mass
DE202004001480U1 (en) Applicator head for coating moving substrate has a clamp fitting via an adaptor plate fitted to the spray support structure
EP1866167A1 (en) Adhesive application station for binding printed material
DE102008006205A1 (en) Curtain-coating device for applying coating slip to paper-/cardboard web, has application bar, at which supply chamber extends itself in longitudinal direction of device, nozzle gap, and supply opening of supply blocks and/or supply holes
EP0406529B1 (en) Coating device
EP0366962B1 (en) Slot nozzle
DE202006019724U1 (en) Device for dispensing especially adhesive onto relatively movable substrate has basic body and/or slotted nozzle arrangement with segments arranged adjacent to one another in direction of longitudinal extent of outlet orifice
DE10306884B3 (en) Glue applicator head for hot-melt glue has longitudinal groove either connected to or cut off from outlet borings, depending on rotary position of roll slide
DE102016210299B4 (en) Edge band hot air applying device and coating device for coating a surface of a workpiece with an edge strip
DE102010025119B4 (en) coating
DE102014010843B4 (en) Dosing nozzle and method for the dosed application of highly viscous media
DE29724771U1 (en) Nozzle arrangement for application of free flowing material onto underlayer has mouthpiece with outer contact area with curved section which during material application diverges in relation to underlayer
DE202007007036U1 (en) Fluid e.g. hot melt adhesive, spreading device for foil or layer-shaped substrate e.g. label, has nozzle arrangement with distributing channel that is arranged in its single-piece section and communicates with fluid source and outlet
DE202004002834U1 (en) Device for gluing two substrate surfaces
EP1669138B1 (en) Fluid materials applicating device
DE10258243A1 (en) Device for applying a product to a support
DE10023673A1 (en) Spreader especially for dispensing adhesive has two or more distributor blocks which can be positioned and fixed adjoining each other so that their fluid channels can communicate with one another

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A2

Designated state(s): CH DE ES FR GB IT LI

AX Request for extension of the european patent

Free format text: AL;LT;LV;MK;RO;SI

PUAL Search report despatched

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009013

AX Request for extension of the european patent

Free format text: AL;LT;LV;MK;RO;SI

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A3

Designated state(s): AT BE CH DE DK ES FI FR GB GR IE IT LI LU MC NL PT SE

AKX Designation fees paid

Free format text: CH DE ES FR GB IT LI

17P Request for examination filed

Effective date: 20000121

17Q First examination report despatched

Effective date: 20010118

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): CH DE ES FR GB IT LI

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20040804

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20040804

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REF Corresponds to:

Ref document number: 59711829

Country of ref document: DE

Date of ref document: 20040909

Kind code of ref document: P

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20041115

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 20041105

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20041231

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20041231

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed

Effective date: 20050506

EN Fr: translation not filed
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20061221

Year of fee payment: 10

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20071211

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20071211

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20141211

Year of fee payment: 18

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 59711829

Country of ref document: DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160701