EP0768154A1 - Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff Download PDF

Info

Publication number
EP0768154A1
EP0768154A1 EP96115988A EP96115988A EP0768154A1 EP 0768154 A1 EP0768154 A1 EP 0768154A1 EP 96115988 A EP96115988 A EP 96115988A EP 96115988 A EP96115988 A EP 96115988A EP 0768154 A1 EP0768154 A1 EP 0768154A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
mold
undercut
pressure medium
pot
hollow
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP96115988A
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Helmut Materne
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Arte Cera Vera Materne
Original Assignee
Arte Cera Vera Materne
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19537845 priority Critical
Priority to DE1995137845 priority patent/DE19537845A1/de
Application filed by Arte Cera Vera Materne filed Critical Arte Cera Vera Materne
Publication of EP0768154A1 publication Critical patent/EP0768154A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B7/00Moulds; Cores; Mandrels
    • B28B7/0064Moulds characterised by special surfaces for producing a desired surface of a moulded article, e.g. profiled or polished moulding surfaces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B11/00Apparatus or processes for treating or working the shaped or preshaped articles
    • B28B11/003Apparatus or processes for treating or working the shaped or preshaped articles the shaping of preshaped articles, e.g. by bending
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B11/00Apparatus or processes for treating or working the shaped or preshaped articles
    • B28B11/003Apparatus or processes for treating or working the shaped or preshaped articles the shaping of preshaped articles, e.g. by bending
    • B28B11/008Blow moulding, e.g. with or without the use of a membrane
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B3/00Producing shaped articles from the material by using presses; Presses specially adapted therefor
    • B28B3/003Pressing by means acting upon the material via flexible mould wall parts, e.g. by means of inflatable cores, isostatic presses
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B3/00Producing shaped articles from the material by using presses; Presses specially adapted therefor
    • B28B3/006Pressing by atmospheric pressure, as a result of vacuum generation or by gas or liquid pressure acting directly upon the material, e.g. jets of compressed air

Abstract

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Herstellung eines topfartigen und in seinem Mantelbereich (2) mindestens eine von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung (3) aufweisenden Hohlkörpers (1) aus keramischem Werkstoff, bei dem zunächst in einem ersten Arbeitsgang aus einem plastischen keramischen Werkstoff ein hinterschneidungsfreier Vorformling (14) hergestellt und in einem zweiten Arbeitsgang der Mantelbereich (2) des plastischen Vorformlings (14) nach außen gepreßt und dabei die Hinterschneidung (3) geformt wird. Um auch Hinterschneidungen (3) herstellen zu können, die sich nicht über den gesamten Umfang des Mantelbereiches erstrecken, also flächenmäßig begrenzt sind, wird der plastische Vorformling (14) in eine mehrteilige (5,6,7,8), schließbare, die Hinterschneidung (3) aufweisende Form (4) eingelegt und der Mantelbereich (2) desselben durch ein Druckmittel gegen die Hinterschneidung (3) der Form (4) gepreßt wird. <IMAGE>

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Herstellung eines topfartigen und in seinem Mantelbereich mindestens eine von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff, bei dem zunächst in einem ersten Arbeitsgang aus einem plastischen keramischen Werkstoff ein hinterschneidungsfreier Vorformling hergestellt und in einem zweiten Arbeitsgang der Mantelbereich des plastischen Vorformlings nach außen gepreßt und dabei die Hinterschneidung geformt wird sowie auf eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens.
  • Aus der DE-PS 31 27 878 ist eine Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen und in seinem Mantelbereich mindestens eine von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischen Werkstoff bekannt, bei der ein zunächst durch einen Preß- bzw. Stanzvorgang hergestellter, hinterschneidungsfreier, plastischer Vorformling in einem weiteren Arbeitsgang in seinem Mantelbereich mit der Hinterschneidung versehen wird. Dazu wird ein Verformungswerkzeug verwendet, welches zwei als freilaufende Drehkörper ausgebildete Arbeitsköpfe besitzt, die auf die Wandung des Hohlkörpers - ein Arbeitskopf von außen und ein Arbeitskopf von innen - einwirken. Bei der Einwirkung dieser Arbeitsköpfe auf den plastischen Vorformling wird derselbe gedreht, so daß eine umlaufende, bauchige Hinterschneidung, die auch als sogenanntes untergriffiges Profil bezeichnet werden kann, entsteht. Als nachteilig wird es bei dieser Vorrichtung und dem damit durchzuführenden Verfahren angesehen, daß damit keine sich nur über einen Teil des Umfanges erstreckende Hinterschneidungen, beispielsweise als flächenmäßig begrenzte Ornamente ausgebildete Hinterschneidungen, hergestellt werden können.
  • Der Erfindung liegt deshalb die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zur Herstellung eines topfartigen und in seinem Mantelbereich mindestens eine von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischen Werkstoff aufzuzeigen, bei dem die Hinterschneidung sich nicht über den gesamten Umfang des Mantelbereiches erstrecken muß, sondern nur auch mindestens einen Teilbereich des Umfanges einnehmen kann. Damit soll es möglich sein, flächenmäßig begrenzte, musterartige Ausprägungen im Mantelbereich des Hohlkörpers herzustellen.
  • Zur Lösung dieser Aufgabe wird gemäß der Erfindung bei einem Verfahren der eingangs beschriebenen Gattung vorgeschlagen, daß der plastische Vorformling in eine mehrteilige schließbare, die Hinterschneidung aufweisende Form eingelegt und die Mantelfläche desselben durch ein Druckmittel gegen die Hinterschneidung der Form gepreßt wird.
  • Durch ein solches Verfahren ist es in einfacher Weise möglich, beliebig ausgestaltete, von innen nach außen verlaufende Hinterschneidungen im Mantelbereich des Hohlkörpers aus keramischen Werkstoff herzustellen, die nicht unbedingt umlaufend sein müssen und die sich nur in einer begrenzten Fläche des Mantelbereiches befinden. Damit ist es möglich, im Mantelbereich des Hohlkörpers muster- bzw. ornamentartige Ausprägungen zu erzeugen, was bisher nur bei Hohlkörpern aus keramischen Werkstoff erreichbar war, die durch einen zeitaufwendigen Gießvorgang und durch die Verwendung teurer Gießformen hergestellt wurden.
  • Weitere Merkmale eines Verfahrens gemäß der Erfindung sowie einer Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens sind in den Ansprüchen 2 bis 12 offenbart.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand zwei in einer einzigen Abbildung einer Zeichnung dargestellter Ausführungsbeispiele näher erläutert.
  • In dieser Zeichnung ist eine Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen Hohlkörpers 1 aus keramischen Werkstoff gezeigt, der in seinem Mantelbereich 2 im dargstellten Ausführungsbeispiel zwei von innen nach außen verlaufende Hinterschneidungen 3 aufweist, die als musterartige Ausprägungen ausgebildet sind. Die Vorrichtung besteht aus einer Form 4, die ihrerseits aus einem Unterteil 5, einem Oberteil 6 und zwei Seitenteilen 7, 8 gebildet ist. Das Unterteil 5 ist ortsfest angeordnet und kann einen anhebbaren Auswerf 9 besitzen. Die beiden Seitenteile 7,8 sind mittels an sich bekannter, nicht dargestellter Antriebe zum vollständigen öffnen der Form 4 radial nach außen und zurück verschiebbar und weisen Hinterschneidungen 3 auf, die genau den Hinterschneidungen 3 des fertigen Hohlkörpers 2 entsprechen. Das Oberteil 6 kann nach oben wegbewegt werden. Im dargestellten Ausführungsbeispiel sind in das Oberteil 6 mehrere Verriegelungsstifte 10 eingesetzt, von denen in der Zeichnung jedoch nur zwei Verriegelungsstifte 10 zu erkennen sind. Die Verriegelungsstifte 10 sind so lang ausgebildet, daß sie bei geschlossener Form 4 durch entsprechende Bohrungen 11 der Seitenteile 7, 8 ragen und sich bis in Bohrungen 12 des Unterteiles 5 erstrecken. Bei der dargestellten, geschlossenen Form 4 bewirken die Verriegelungsstifte 10, daß die beiden Seitenteile 7, 8 gegen eine radiale Verschiebung gesichert sind, ohne daß dazu Spannkräfte aufgebracht werden müssen.
  • Das Unterteil 5, das Oberteil 6 und die beiden Seitenteile 7, 8 der Form 4 begrenzen einen Innenraum 13. Dieser Innenraum 13 ist nun so bemessen, daß in denselben bei abgehobenem Oberteil 6 ein Vorformling 14 aus plastischem, keramischem Werkstoff eingesetzt werden kann, der durch einen Stanz- bzw. Preßvorgang hergestellt wurde und keinerlei nach außen ragende Hinterschneidungen aufweist, die sein Einsetzen in den durch das Oberteil 6 freigegebenen Innenraum 13 beeinträchtigen würden. Die Wandstärke des Vorformlings 14 kann, in Abhängigkeit von dessen Größe, etwa 3 bis 20 mm betragen. Der in den Innenraum 13 eingesetzte Vorformling 14 liegt weitgehend an der Wandung des Innenraumes 13 an. Lediglich im Bereich der Hinterschneidungen 3 ist der Vorformling 14 noch nicht mit der Wandung des Innenraumes 13 in Berührung.
  • Am Oberteil der Form 4 ist ein Ring 15 aus einem Dichtwerkstoff angeordnet, der über Sicherungsstifte 16 fest im Oberteil 6 verankert ist und der beispielsweise durch einen Gieß- oder Spritzvorgang aus einem Kunststoff hergestellt wurde. Der Werkstoff dieses Ringes 15 muß dabei so gewählt sein, daß er von dem auf dem Vorformling 14 noch befindlichen, flüchtigen Stanzöl nicht angegriffenen wird. Die Form des Ringes 15 ist nun im dargestellten Ausführungsbeispiel so gewählt, daß der Ring 15 den oberen Rand des Vorformlings 14 bzw. des Hohlkörpers 2 teilweise umschließt und den Innenraum 13 gegen die beiden Seitenteile 7, 8 abdichtet. Schließlich ist noch im Oberteil 6 der Form 4 eine Leitung 17 vorgesehen, über die ein Druckmittel in den Innenraum 13 eingeleitet werden kann. Bis zu dieser Ausgestaltung stimmen die rechte und die linke Seite der Zeichnung vollkommen überein.
  • Bei der Ausgestaltung der Form 4 gemäß der rechten Seite der Zeichnung mündet die Leitung 17 direkt in den Innenraum 13. Wird nun über diese Leitung 17 ein pneumatisches Druckmittel, welches in Abhängigkeit von der Wandstärke des Vorformlings 14 einen Druck von etwa 2 bis 6 bar aufweist, eingeleitet, hat dies zur Folge, daß der Mantelbereich des Vorformlings 14, der noch nicht vollständig an der Wandung des Innenraumes 13 anliegt, nach außen gepreßt wird und jetzt im Bereich der beiden Hinterschneidungen 3 vollständig zum Anliegen kommt. Dabei wird ein Hohlkörper 2 aus keramischem Werkstoff hergestellt, der eine flächenmäßig begrenzte, von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung 3 aufweist.
  • Gemäß der linken Seite der Zeichnung schließt sich an den Ring 15 eine topfartige Membran 18 an, die einstückig mit dem Ring 15 und damit aus dem gleichen Werkstoff wie der Ring 15 gefertigt ist. Diese Membran 18 weist, in Abhängigkeit von ihrer Größe, eine Wandstärke von etwa 0,5 bis 4 mm auf und ist über den Ring 15 fest mit dem Oberteil 6 verbunden. Bedarfsweise kann die Membran 18 hohl ausgebildet sein.
  • Im dargestellten Ausführungsbeispiel befindet sich die topfartige Membran 18 jedoch auf einem Kern 19, der fest mit dem Oberteil 6 der Form 4 verbunden ist und bedarfsweise auch einstückig mit dem Oberteil 6 gefertigt sein kann. In vorteilhafter Weise wird die topfartige Membran 18 zusammen mit dem Ring 15 in einem Gieß- oder Spritzvorgang auf dem Kern 19 und dem Oberteil 6 gefertigt. Dabei kann der Boden 18a der Membran 18 über Sicherungsstifte 20 fest mit dem Kern 19 verankert sein. Der Mantelbereich 18b der Membran 18 liegt jedoch lose auf der Mantelfläche des Kernes 19 an. Bedarfsweise kann in diesem Bereich ein Trennmittel vorgesehen sein, welches verhindert, daß der Mantelbereich 18b auf dem Kern 19 haftet.
  • Bei dieser Ausgestaltung mit einem Kern 19 mündet nun die Leitung 17 ebenfalls in den Kern 19, wobei von der Leitung 17 mindestens ein Kanal 21 radial nach außen führt. Im dargestellten Ausführungsbeispiel sind zwei Kanäle 21 eingezeichnet. Über die Leitung 17 und die Kanäle 21 kann nun ein pneumatisches oder hydraulisches Druckmittel der Innenseite des Mantelbereiches 18b der topfartigen Membran 18 zugeführt werden. Dieses Druckmittel führt nun dazu, daß die Membran 18 bestrebt ist, sich aufzuweiten. Dies führt dann dazu, daß der Mantelbereich des Vorformlings 14 in die vorhandenen Hinterschneidungen 3 gedrückt wird und ebenfalls ein topfartiger Hohlkörper 2 entsteht, der von innen nach außen verlaufende Hinterschneidungen 3 besitzt, die sich nur über einen winkelmäßig begrenzten Bereich der Mantelfläche des Hohlkörpers 2 erstrecken. Sobald die Hinterschneidungen 3 der Seitenteile 7, 8 ausgefüllt und damit die Hinterschneidungen 3 des topfartigen Hohlkörpers 2 geformt sind, wird zunächst entlüftet und der Druck im Innenraum 13 bzw. innerhalb der topfartigen Membran 18 abgebaut. Anschließend wird das Oberteil 6 nach oben wegbewegt. Damit verlassen die Verriegelungsstifte 10 die Bohrung 11, 12 der Seitenteile 7, 8 und des Unterteiles 4. Jetzt können die Seitenteile 7, 8 durch eine radiale Bewegung nach außen geöffnet werden, so daß der fertig geformte Hohlkörper 2 entnommen werden kann. Diese Entnahme kann durch den nur angedeuteten Auswerfer 9 unterstützt werden. Sobald der Hohlkörper 2 entfernt wurde, kehren der Auswerfer 9 und die beiden Seitenteile 7, 8 wieder in ihre gezeichnete Ausgangslage zurück und der Innenraum 13 steht zur Aufnahme eines neuen Vorformlings 14 wieder zur Verfügung, der dann in der bereits beschriebenen Weise zu einen fertigen Hohlkörper 2 mit Hinterschneidungen 3 verformt werden kann.
  • Wie bereits oben erwähnt, weist die Form 4 nur zwei Seitenteile 7, 8 auf. Die Anzahl dieser Seitenteile 7, 8 bestimmt dabei die Anzahl der Hinterschneidungen 3 des fertigen Hohlkörpers 2. Sollen mehr Hinterschneidungen 3 am Hohlkörper 2 vorgesehen werden, muß auch die Anzahl der radial nach außen bewegbaren Seitenteile 7, 8 erhöht werden. Die Seitenteile 7, 8 können gleich oder ungleich ausgebildet sein und sich über einen gleichen oder ungleichen Winkel erstrecken. Eine Verriegelung mit dem Unterteil 5 und dem Oberteil 6 ist nicht unbedingt erforderlich, jedoch zweckmäßig.

Claims (12)

  1. Verfahren zur Herstellung eines topfartigen und in seinem Mantelbereich mindestens eine von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff, bei dem zunächst in einem ersten Arbeitsgang aus einem plastischen keramischen Werkstoff ein hinterschneidungsfreier Vorformling hergestellt und in einem zweiten Arbeitsgang der Mantelbereich des plastischen Vorformlings nach außen gepreßt und dabei die Hinterschneidung geformt wird,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß der plastische Vorformling in eine mehrteilige, schließbare, die Hinterschneidung aufweisende Form eingelegt und der Mantelbereich desselben durch ein Druckmittel gegen die Hinterschneidung der Form gepreßt wird.
  2. Verfahren nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß das Druckmittel direkt gegen die Mantelfläche des Hohlkörpers gepreßt wird.
  3. Verfahren nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die Druckmittel in eine topfartige Membran eingeleitet und die Membran gegen die Mantelfläche des Hohlkörpers gepreßt wird.
  4. Verfahren nach Anspruch 2 oder 3,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die Mantelfläche durch pneumatisches Druckmittel gegen die Form gepreßt wird.
  5. Verfahren nach Anspruch 3,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die Mantelfläche durch ein hydraulisches Druckmittel gegen die Form gepreßt wird.
  6. Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen und in seinem Mantelbereich mindestens eine von innen nach außen verlaufende Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischen Werkstoff aus einem plastischen Vorformling, insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 5,
    gekennzeichnet durch,
    eine mehrteilige, schließbare und die Hinterschneidung (3) aufweisende Form (4) mit einer den oberen Bereich eines plastischen Vorformlings (14) gegen die Form (4) abdichtenden Ring (15) und einer in den Innenraum (13) der Form (4) führenden Leitung (17) für ein die Mantelfläche des Vorformlings (14) gegen die Hinterschneidung (3) der Form (4) zum Anliegen bringbares pneumatisches oder hydraulisches Druckmittel.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 6,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die Form (4) aus einem Unterteil (5), einem Oberteil (6) und mindestens zwei radial öffnungsbaren Seitenteilen (7, 8) gebildet ist.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die Seitenteile (7,8) miteinander und/oder mit dem Unterteil (5) und dem Oberteil (6) verriegelbar sind.
  9. Vorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 6-8,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß der Ring (15) am Oberteil (6) der Form (4) angeordnet ist.
  10. Vorrichtung nach den Ansprüchen 6 und 9,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die Druckmittelleitung (17) in den freien Innenraum (13) der Form mündet.
  11. Vorrichtung nach den Ansprüchen 6 und 9,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß sich an den Ring (15) eine topfartige Membran (18) anschließt und die Druckmittelleitung (17) innerhalb der Membran (18) mündet.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 11,
    dadurch gekennzeichnet,
    daß die topfartige Membran (18) einen mit dem Oberteil (6) der Form (4) verbundenen Kern (19) umschließt und die Druckmittelleitung (17) über radiale Kanäle (21) im Kern (19) nach außen mündet.
EP96115988A 1995-10-11 1996-10-05 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff Withdrawn EP0768154A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19537845 1995-10-11
DE1995137845 DE19537845A1 (de) 1995-10-11 1995-10-11 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP0768154A1 true EP0768154A1 (de) 1997-04-16

Family

ID=7774577

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP96115988A Withdrawn EP0768154A1 (de) 1995-10-11 1996-10-05 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0768154A1 (de)
DE (1) DE19537845A1 (de)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1249323A2 (de) * 2001-03-14 2002-10-16 Westerwälder Blumentopffabrik Spang GmbH &amp; Co. KG Verfahren und Vorrichtung zum Druckformen von Gefässen
WO2003028967A1 (en) * 2001-10-01 2003-04-10 Decoraterre S.A.S. Di Mari Giuliano Ec. A press, apparatus and method for moulding
CN102343621A (zh) * 2011-06-30 2012-02-08 德清县建明坩埚厂 坩埚成型机
CN102363314A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 一种坩埚成型系统
CN102363317A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 粘土坩埚成型机
CN102363313A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 一种粘土坩埚成型机
CN102363322A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 坩埚成型系统
CN102363315A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 一种坩埚成型机
CN107009490A (zh) * 2017-05-02 2017-08-04 南宫市聚纯炭素有限公司 一种石墨坩埚一次成型模具

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN111037713A (zh) * 2019-12-21 2020-04-21 广东天际电器股份有限公司 一种水密封陶瓷锅的加工方法

Citations (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DD87640A (de) *
GB152635A (en) * 1919-10-13 1921-10-18 Leandro Cucurny Y Sanmarti Improved process and apparatus for moulding articles of ceramic ware and other plastic materials
US3456291A (en) * 1965-10-15 1969-07-22 Ceskoslovenska Akademie Ved Method and arrangement for shaping objects from ceramic raw material
US3495494A (en) * 1967-07-11 1970-02-17 Cp Corp Threaded plastic member with a reinforced thread
US3618179A (en) * 1969-09-22 1971-11-09 American Standard Inc Hole-forming attachment for powder press
FR2301349A1 (fr) * 1975-02-19 1976-09-17 Liguori Philippe Di Corps creux spheriques en matieres plastiques diverses et leur procede de fabrication
JPH04164825A (en) * 1990-10-30 1992-06-10 Kuroi Glass Kogyo Kk Glove for decorative illumination and its production
EP0533142A1 (de) * 1991-09-16 1993-03-24 Erich Netzsch GmbH &amp; Co. Holding KG Verfahren zum Herstellen keramischer Henkelgefässe sowie Pressform zum Pressen von Gefässkörpern
US5227576A (en) * 1991-03-14 1993-07-13 Industrial Materials Technology Method for forming complex patterns in the interior of a pressed part formed of compacted particulate material, and apparatus
EP0575921A1 (de) * 1992-06-25 1993-12-29 Silent Power Gmbh Für Energiespeichertechnik Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines topfförmigen Körpers aus einem Pulvergemisch aus Oxidkeramik
DE29516132U1 (de) * 1995-10-11 1995-12-07 Arte Cera Vera Materne Fa Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff

Patent Citations (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DD87640A (de) *
GB152635A (en) * 1919-10-13 1921-10-18 Leandro Cucurny Y Sanmarti Improved process and apparatus for moulding articles of ceramic ware and other plastic materials
US3456291A (en) * 1965-10-15 1969-07-22 Ceskoslovenska Akademie Ved Method and arrangement for shaping objects from ceramic raw material
US3495494A (en) * 1967-07-11 1970-02-17 Cp Corp Threaded plastic member with a reinforced thread
US3618179A (en) * 1969-09-22 1971-11-09 American Standard Inc Hole-forming attachment for powder press
FR2301349A1 (fr) * 1975-02-19 1976-09-17 Liguori Philippe Di Corps creux spheriques en matieres plastiques diverses et leur procede de fabrication
JPH04164825A (en) * 1990-10-30 1992-06-10 Kuroi Glass Kogyo Kk Glove for decorative illumination and its production
US5227576A (en) * 1991-03-14 1993-07-13 Industrial Materials Technology Method for forming complex patterns in the interior of a pressed part formed of compacted particulate material, and apparatus
EP0533142A1 (de) * 1991-09-16 1993-03-24 Erich Netzsch GmbH &amp; Co. Holding KG Verfahren zum Herstellen keramischer Henkelgefässe sowie Pressform zum Pressen von Gefässkörpern
EP0575921A1 (de) * 1992-06-25 1993-12-29 Silent Power Gmbh Für Energiespeichertechnik Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines topfförmigen Körpers aus einem Pulvergemisch aus Oxidkeramik
DE29516132U1 (de) * 1995-10-11 1995-12-07 Arte Cera Vera Materne Fa Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
PATENT ABSTRACTS OF JAPAN vol. 16, no. 461 (C - 0988) 25 September 1992 (1992-09-25) *

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1249323A2 (de) * 2001-03-14 2002-10-16 Westerwälder Blumentopffabrik Spang GmbH &amp; Co. KG Verfahren und Vorrichtung zum Druckformen von Gefässen
EP1249323A3 (de) * 2001-03-14 2003-12-17 Westerwälder Blumentopffabrik Spang GmbH &amp; Co. KG Verfahren und Vorrichtung zum Druckformen von Gefässen
WO2003028967A1 (en) * 2001-10-01 2003-04-10 Decoraterre S.A.S. Di Mari Giuliano Ec. A press, apparatus and method for moulding
CN102343621A (zh) * 2011-06-30 2012-02-08 德清县建明坩埚厂 坩埚成型机
CN102363314A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 一种坩埚成型系统
CN102363317A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 粘土坩埚成型机
CN102363313A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 一种粘土坩埚成型机
CN102363322A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 坩埚成型系统
CN102363315A (zh) * 2011-06-30 2012-02-29 德清县建明坩埚厂 一种坩埚成型机
CN107009490A (zh) * 2017-05-02 2017-08-04 南宫市聚纯炭素有限公司 一种石墨坩埚一次成型模具
CN107009490B (zh) * 2017-05-02 2020-02-21 南宫市聚纯炭素有限公司 一种石墨坩埚一次成型模具

Also Published As

Publication number Publication date
DE19537845A1 (de) 1997-04-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60114275T2 (de) Verfahren zur Herstellung eines verstärkten thermoplastischen Werkstücks und Form
EP0033712A2 (de) Vorrichtung zum Herstellen von Fahrzeugrädern
EP0768154A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines topfartigen, mindestens eine Hinterschneidung aufweisenden Hohlkörpers aus keramischem Werkstoff
DE4446815B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Auspressen eines Strangs aus einer Leichtmetall-Legierung
DE69913646T2 (de) Vorrichtung zum Hochdruckformen und Hochdruckschneiden
EP0630734A1 (de) Verfahren zur Entformung von Spritzgusshohlkörpern mit Hinterschneidungen in der Innenkontur und zugehöriger Formkern
DE19508952C2 (de) Preßvorrichtung zur Erzeugung eines Formteils und entsprechendes Formteil
EP0074473B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Formteilen oder Gegenständen aus Kunststoff
DE19506067C1 (de) Verfahren zum Ausschneiden eines Ausschnitts aus der Wandung eines als Hohlkörper ausgebildeten Bauteils und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
EP0683031A2 (de) Verfahren zum Herstellen mehrteiliger Spritzguss-Formteile und Werkzeug zur Durchführung des Verfahrens
EP0721832A2 (de) Verfahren zur Herstellung von verhältnismässig dickwandigen Bürstenkörpern, insbesondere von Zahnbürsten aus thermoplastischem Kunststoff
DE4411410A1 (de) Kaltformverfahren für Zahnringprodukte und Gerät zum Ausformen derselben
EP0600167A1 (de) Kolben
DE102011057033A1 (de) Presswerkzeug und Formteil
EP3036090B1 (de) Werkzeugsystem und verfahren zur herstellung von bauteilen nach dem rtm-verfahren
EP0419953A2 (de) Vorrichtung zum zweischichtigen Spritzgiessen
EP0845312B1 (de) Flexibel einsetzbares Werkzeug zum Innenhochdruckumformen
DE102007001756B4 (de) Verfahren und Spritzgussform zum Spritzgießen von hohlen Formteilen aus Kunststoff
DE3906958A1 (de) Verfahren zur herstellung von flachen bauteilen
DE4032316C1 (de)
DE19510958A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Bauteilen
EP0127035A2 (de) Verfahren zur sicheren Befestigung einer auf einer Aussenfläche eines flächigen Formlings aufgebrachten Auflage im Bereich der Flächenränder und Formwerkzeug hierzu
EP1136225A2 (de) Spritzgiesswerkzeug und Verfahren zum Herstellen eines inneren Formteils desselben
DE19633760C2 (de) Verfahren zum Hydroumformen und zugehörige Vorrichtung
EP0679493A2 (de) Entnahmevorrichtung für mindestens einen konischen, becherförmigen Kunststoffteil aus einer Spritzgiessmaschine

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): DE ES IT NL PT

17P Request for examination filed

Effective date: 19971008

18D Deemed to be withdrawn

Effective date: 20000503