EP0679503B1 - Method of making moulded articles from particulate material as well as corresponding press - Google Patents

Method of making moulded articles from particulate material as well as corresponding press Download PDF

Info

Publication number
EP0679503B1
EP0679503B1 EP95100322A EP95100322A EP0679503B1 EP 0679503 B1 EP0679503 B1 EP 0679503B1 EP 95100322 A EP95100322 A EP 95100322A EP 95100322 A EP95100322 A EP 95100322A EP 0679503 B1 EP0679503 B1 EP 0679503B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
ram
die
press
pressing
moved
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP95100322A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0679503A1 (en
Inventor
Dipl.-Ing. Schröfele (FH) Josef
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
DORST Technology GmbH and Co KG
Original Assignee
DORST Technology GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE4414771 priority Critical
Priority to DE4414771 priority
Application filed by DORST Technology GmbH and Co KG filed Critical DORST Technology GmbH and Co KG
Publication of EP0679503A1 publication Critical patent/EP0679503A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0679503B1 publication Critical patent/EP0679503B1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B30PRESSES
    • B30BPRESSES IN GENERAL
    • B30B11/00Presses specially adapted for forming shaped articles from material in particulate or plastic state, e.g. briquetting presses, tabletting presses
    • B30B11/02Presses specially adapted for forming shaped articles from material in particulate or plastic state, e.g. briquetting presses, tabletting presses using a ram exerting pressure on the material in a moulding space

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 sowie eine Presse gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 9. Insbesondere betrifft die Erfindung ein Verfahren zum Herstellen von Preßlingen aus keramischen oder metallischen Teilchen durch Verdichtung mit einem Preßwerkzeug umfassend einen Unterstempel, einen Oberstempel und eine Matrize.The invention relates to a method according to the preamble of claim 1 and a press according to the preamble of claim 9. In particular, the invention relates to a method for the production of compacts from ceramic or metallic Particles by compression with a press tool comprising a lower stamp, an upper stamp and a die.

Bei der Herstellung von Preßlingen aus keramischem oder metallischem Pulver in einer Preßform hängen die Dichte und die Dichteverteilung dieser Preßlinge im wesentlichen vom Preßdruck und der Verdichtungsart ab. Zum Verdichten werden hierbei üblicherweise Preßwerkzeuge bestehend aus einem Oberstempel, einem Unterstempel und einer Matrize verwendet. Da beim Verdichten neben der Kraft zur Überwindung der Reibung zwischen einzelnen Pulverkörnern und ihrer elastischen und plastischen Verformung auch noch eine Kraft zur Überwindung der Reibung des Pulvers an der Matrizenwand erforderlich ist, ergibt sich im Preßling eine ungleiche Dichte längs der Höhe der verpreßten Pulversäule. Hierbei ist die Dichte unterhalb des Preßstempels am größten und in der unteren Zone des Preßlings am kleinsten.In the production of compacts from ceramic or metallic Powders in a mold depend on the density and the Density distribution of these compacts essentially from the compression pressure and the type of compaction. For compaction usually pressing tools consisting of an upper punch, a lower stamp and a die used. Since at In addition to compressing the force to overcome the friction between individual powder grains and their elastic and plastic deformation is also a force to overcome the friction of the powder against the die wall is required, there is an uneven density along the height in the compact the compressed powder column. Here the density is below of the press ram largest and in the lower zone of the compact the smallest.

Dichteschwankungen lassen sich dann vermindern, wenn das Preßwerkzeug so ausgebildet wird, daß eine schwimmende Matrize durch die Wandreibungskräfte in Preßrichtung bewegt wird. Dadurch wird die Pulversäule durch den Oberstempel verdichtet und gleichzeitig gegen den Unterstempel geschoben und von beiden. Seiten annähernd gleichmäßig verdichtet. Da der Matrizenweg in Preßrichtung von den Reibungsverhältnissen abhängt und somit nicht klar definiert ist, ergibt sich eine schlechte Reproduzierbarkeit der Dichteverteilung. Man unterscheidet hierbei zwischen dem Ausstoßverfahren und dem Abziehverfahren.Fluctuations in density can be reduced if that Press tool is designed so that a floating die moved in the pressing direction by the wall friction forces becomes. As a result, the powder column is compressed by the upper punch and at the same time pushed against the lower stamp and from both. Sides compressed almost evenly. Since the Die path in the pressing direction depends on the friction conditions and is therefore not clearly defined, one results poor reproducibility of the density distribution. One differentiates here between the ejection process and the peeling process.

Beim Ausstoßverfahren ist die Matrize auf Federn gelagert und führt beim Preßvorgang, bedingt durch die Wandreibungskräfte, eine Relativbewegung in Preßrichtung durch. Beim Rücklauf des Oberstempels springt die Matrize durch die Federkraft in ihre Ausgangsstellung zurück. Der Preßling hebt sich dabei von dem Unterstempel ab, wobei unerwünschte Schieferungen oder Abblätterungen an den Preßlingen auftreten können. In der Ausstoßstellung kann der Preßling entnommen werden.In the ejection process, the die is supported on springs and leads during the pressing process, due to the wall friction forces, a relative movement in the pressing direction. When returning the The die jumps into the upper die due to the spring force Starting position back. The compact stands out from the Lower stamp, with unwanted slate or flaking can occur on the compacts. In the ejection position the compact can be removed.

Beim heute überwiegend angewandten Abziehverfahren wird die Matrize beim Preßvorgang zwangsweise gekoppelt mit dem Oberstempel abwärts bewegt. Hierbei ist das Verhältnis der Bewegungen von Oberstempel und Matrize im Hinblick auf eine gleichmäßige Dichteverteilung des Preßlings abstimmbar. In der Abzugsstellung wird die Matrize zur Entnahme des Preßlings heruntergefahren. Beim Abziehverfahren werden weitgehend Abblätterungen vermieden. With the pull-off method that is mainly used today, the During the pressing process, the die is forcibly coupled to the upper punch moved down. Here the ratio is the Movements of the upper punch and die with respect to one even density distribution of the compact can be tuned. In the withdrawal position becomes the die for removing the compact shutdown. The pull-off process is largely Exfoliation avoided.

Nachteilhaft bei diesem überwiegend heute angewendeten Abziehverfahren ist die aufwendige Kinematik für den Oberstempel, der zuerst in Schließstellung gefahren und dann in Preßstellung gedrückt wird, was zur Folge hat, daß der Oberstempel und dessen Antrieb sowohl mit Hinsicht auf die Schließbewegung wie auch mit Hinsicht auf die Preßarbeit entsprechend dimensioniert ausgelegt werden müssen. Hinzu kommt ein aufwendiges Steuersystem für den Hub in die Schließstellung und die anschließende Preßbewegung. Aufwendig ist aber auch die Matrizensteuerung, die in Abstimmung mit dem Preßhub des Oberstempels zu erfolgen hat. So muß die Matrize von der Füllstellung in die Preßstellung bewegt, und in Preßstellung gehalten werden (Matrizenunterstützung). Hinzu kommt, daß nach Wegfahren des Oberstempels die Matrize nach unten gefahren und nach dem Ausstoßen des Preßlings wieder hochgefahren werden muß, was einen komplizierten Aufbau und eine komplizierte Steuerung erforderlich macht.A disadvantage of this pull-off method, which is mainly used today is the complex kinematics for the upper stamp, which first moved to the closed position and then to the pressed position is pressed, which has the consequence that the upper stamp and its drive both with regard to the closing movement as well as with regard to the pressing work accordingly must be dimensioned. Added to this is an elaborate one Control system for the stroke in the closed position and the subsequent pressing movement. But that is also complex Die control in coordination with the press stroke of the Upper stamp has to take place. So the matrix of the Filling position moved to the pressing position, and in the pressing position are held (matrix support). On top of that after the upper die has moved away, the die is moved down and raised again after ejecting the compact must be what a complicated structure and a complicated Control requires.

Insgesamt ist infolge der kräftemäßigen Auslegung der Oberstempelkinematik einschließlich der Kraftübertragung von der Hauptwelle und der aufwendigen Steuerung der Matrize ein entsprechender Platzbedarf und auch ein komplizierter Aufbau der Presse selbst verbunden.Overall, due to the forceful interpretation of the upper die kinematics including power transmission from the A corresponding main shaft and the complex control of the die Space requirements and also a complicated structure of the Press itself connected.

Ein weiteres Verfahren bzw. eine entsprechende Presse werden in dem französischen Dokument FR-A-2 643 016 bzw. der entsprechenden deutschen Offenlegungsschrift DE 39 04 617 A1 beschrieben. Hier erfolgt eine Vorverdichtung der Formmasse durch das Schließen des oberen Druckstempels, während die eigentliche Verdichtung durch das nach Obenfahren des unteren Druckstempels gegen den festgestellten oberen Druckstempel erfolgt. Dabei ist die Matrize so ausgeführt, daß sie beim Verdichten frei beweglich ist und durch den Reibungsschluß zwischen Formmasse und Forminnenwand mit dem unteren Druckstempel nach oben bewegt wird. Der Nachteil einer derartigen Ausführungsform besteht jedoch darin, daß durch die freie Bewegung der Form keine kontrollierte, sowie auf die Bewegung des Unterstempels abgestimmte Bewegung erfolgt und somit keine gleichmäßige und reproduzierbare Verdichtung bzw. Dichteverteilung erzielt werden kann.Another method or a corresponding press will be in French document FR-A-2 643 016 and the corresponding German published application DE 39 04 617 A1 described. The molding compound is precompressed here by closing the upper pressure stamp while the actual compression by moving the lower one up Printing stamp against the determined upper printing stamp he follows. The die is designed so that it Compacting is free to move and by friction between molding compound and mold inner wall with the lower one Pressure stamp is moved upwards. The disadvantage of one such embodiment, however, is that by the free movement of the form no controlled, as well the movement of the lower punch is coordinated movement and therefore no uniform and reproducible compression or density distribution can be achieved.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Verfahren zur Herstellung von Preßlingen aus pulverförmigem Material sowie eine Presse zu schaffen, mit der die oben genannten Nachteile behoben werden, insbesondere ein in der Kinematik und Steuerung einfaches Preßverfahren sowie eine einfach aufgebaute Presse realisiert werden kann.The object of the invention is a method for the production of compacts from powdered material and a press to create, with which the disadvantages mentioned above are eliminated become, in particular a simple in the kinematics and control Pressing process and a simply constructed press can be realized.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß für das Verfahren durch die im kennzeichnenden Teil des Anspruches 1 enthaltenen Merkmale und für die Presse durch die im kennzeichnenden Teil des Patentanspruches 4 enthaltenen Merkmale gelöst, wobei zweckmäßige Weiterbildungen des Verfahrens und der Presse durch die in den Unteransprüchen enthaltenen Merkmale gekennzeichnet sind.This object is achieved according to the method contained in the characterizing part of claim 1 Characteristics and for the press by those in the characterizing part of claim 4 contained features solved, wherein Appropriate further training of the procedure and the press by the features contained in the subclaims Marked are.

Nach Maßgabe der Erfindung wird die Preßarbeit nicht durch den Oberstempel, sondern durch den Unterstempel realisiert, der gegen den in Schließstellung gefahrenen, feststehenden Oberstempel verdichtet und insofern eine völlige Abkehr vom bisher bekannten Prinzip des Ausstoß- bzw. des Abziehverfahrens bringt. Wesentlich zur Erzielung einer gleichmäßigen Verdichtung und Reproduzierbarkeit der Dichteverteilung ist ferner, daß zum Zwecke der Nachverdichtung für eine Mitnahme der Matrizen über einen Teil des Preßkrafthubs des Unterstempels gesorgt wird, was bevorzugt zwangsschlüssig durch eine Mitnahmeeinrichtung erfolgen kann, die am Ende des Preßkrafthubs des Unterstempels die Matrize über eine geringe Distanz, etwa bis zu 6 mm, hochfährt. In einer weiteren Variante kann eine gleitende Oberpressung dadurch realisiert werden, daß die Matrize zwangsschlüssig in Abstimmung mit dem Unterstempel hochgefahren wird, wobei das Übersetzungsverhältnis einstellbar ist. Dadurch lassen sich definierte und vor allem reproduzierbare Dichteverhältnisse im Formling einstellen. Die Kinematik und Steuerung des Oberstempels muß nunmehr alleine auf die Schließbewegung abgestellt werden, wodurch sich die Kinematik und Steuerung des Oberstempels wesentlich vereinfacht, weil keine Auslegung des Oberstempelaufbaus hinsichtlich der Preßarbeit erforderlich ist. Hierbei ist es in bezug auf die Presse vorteilhaft, wenn die Kinematik des Oberstempels durch ein Kniehebelpaar realisiert wird, da in gestreckter Stellung des Kniehebelpaares in Schließstellung im wesentlichen die Preßkraft aufgenommen werden kann.According to the invention, the pressing work is not carried out the upper stamp, but realized by the lower stamp, the one against the fixed one driven in the closed position Upper stamp condensed and in this respect a complete departure from previously known principle of the ejection or the pull-off process brings. Essential to achieve an even Compression and reproducibility of the density distribution is further that for the purpose of recompression for take away of the matrices over part of the press force stroke of the lower punch is taken care of what is preferably positively by a Driving device can take place at the end of the pressing force stroke the lower die the die over a short distance, up to about 6 mm. In another variant a sliding top pressure can be achieved that the die is positively coordinated with the Lower stamp is raised, the gear ratio is adjustable. This allows defined and above all, set reproducible density ratios in the molding. The kinematics and control of the upper die must can now be used solely for the closing movement, which significantly affects the kinematics and control of the upper die simplified because no design of the upper punch structure in terms of press work is required. Here it is advantageous in relation to the press if the Kinematics of the upper punch realized by a pair of toggle levers is because in the extended position of the pair of toggle levers in Closed position essentially the pressing force added can be.

Das Auswerfen des Preßlings erfolgt durch Hochfahren des Unterstempels über seine Preßstellung hinaus, wozu keine Matrizenbewegung erforderlich ist. Insgesamt ergibt sich hierdurch ein sehr einfacher Aufbau der Matrize, die durch einfache Drehteile hergestellt sein kann, wobei auch die Steuerung der Matrize denkbar einfach ist.The compact is ejected by raising the lower punch beyond its pressing position, for which no die movement is required. Overall this results a very simple structure of the die by simple Turned parts can be made, with the control of Die is very simple.

Durch dieses Verfahren ist es auch möglich, daß der Abtrieb von der Hauptwelle der Presse zum Oberstempel über einen Kurvenscheibenmechanismus erfolgt, der gegenüber anderen Mechanismen, wie etwa Pleuelstangen, den Vorteil bietet, daß der Bewegungsablauf des Oberstempels, der nur in die Schließstellung verfahren werden muß, wie gewünscht ausgelegt werden kann. Beispielsweise kann die Schließbewegung des Oberstempels, für die infolge der Entkopplung vom Preßkraftaufbau wenig Kräfte erforderlich sind, schnell erfolgen, was über einen Pleuelmechanismus nicht entsprechend eingestellt werden kann. Ferner kann der Kurvenscheibenmechanismus durch ein Spezialgetriebe so eingestellt werden, daß der Schließzeitpunkt des Oberstempels mit dem Verdichtungsbeginn des Unterstempels zusammenfällt. Über die damit ermöglichte freie Gestaltung der Schließbewegung gewinnt man Zeit, die dann für den Füllvorgang zur Verfügung steht. Auch ist die Schließstellung des Oberstempels für Werkzeuge mit Zusatzebenen sehr vorteilhaft, wie bei der Herstellung von gestuften Preßlingen. Hierbei werden bestimmte Stempel, welche vor Verdichtungsbeginn von der Füllstellung in eine Zwischenstellung transportiert werden müssen mit in die Stellung des Haltepunkts des Oberstempels gefahren, wohingegen beim Abziehverfahren, bei dem der Oberstempel auch in die Preßstellung verfährt, diese Werkzeugteile gesondert angehalten werden müssen, mithin eine gesonderte Mechanik einschließlich Unterstützungsmechanismus erforderlich ist.By this method it is also possible that the output from the main shaft of the press to the upper stamp over one Cam mechanism takes place, which is compared to other mechanisms, such as connecting rods, has the advantage that the movement of the upper punch, which is only in the closed position procedure must be interpreted as desired can. For example, the closing movement of the upper punch, for the little as a result of the decoupling from the press force build-up Forces are required to be done quickly, what about a connecting rod mechanism cannot be adjusted accordingly can. Furthermore, the cam mechanism can by a Special gears can be set so that the closing time of the upper stamp with the start of compaction of the lower stamp coincides. About the free design thus made possible the closing movement wins time, which is then for the filling process is available. Also the closed position of the upper stamp for tools with additional levels advantageous, as in the production of stepped compacts. Here are certain stamps, which before the start of compression from the filling position to an intermediate position must be transported to the position of the breakpoint of the upper stamp, whereas with the peeling process, in which the upper punch also moves into the pressing position, these tool parts must be stopped separately, hence a separate mechanism including support mechanism is required.

Infolge der kurzen Wege für die Ausstoß- und Verdichtungsbewegung kann vorteilhaft für den Preßkrafthub des Unterstempels gleichfalls ein Kurvenscheibenmechanismus eingesetzt werden. Dieser Aufbau in Verbindung mit dem einfachen Aufbau und der einfachen Kinematik der Matrize erlaubt bei Pressen im Preßkraftbereich bis ca. 300 To auch eine günstige Einstellung der Arbeitshöhe gegenüber konventionellen Pressen, bei denen die Arbeitshöhe teilweise bis 1700 mm beträgt, so daß für das Bedienungspersonal ein entsprechendes Podest vorgestellt oder die Presse in einer Grube versenkt angeordnet werden muß, um zu einer vernünftigen Arbeitshöhe zu kommen. Die einfache Kinematik für die Matrizensteuerung resultiert vor allem auch daraus, daß die Verdichtungs- und Ausstoßkraft von unten kommt, also in die gleiche Richtung geht.As a result of the short distances for the ejection and compression movement can be advantageous for the pressing force stroke of the lower punch a cam mechanism is also used become. This construction in connection with the simple construction and the simple kinematics of the die allows for presses a favorable setting in the pressing force range up to approx. 300 tons the working height compared to conventional presses, where the working height is sometimes up to 1700 mm, so that a corresponding pedestal is presented for the operating personnel or the press sunk in a pit must be in order to reach a reasonable working height. The simple kinematics for die control result especially from the fact that the compression and ejection force comes from below, so it goes in the same direction.

Zusammengefaßt entfallen bezüglich der Matrize die konventionell erforderlichen Niederhalter sowie Matrizenunterstützungsmechanismen und es ergibt sich im Untergehäuse für die gleitende Oberpressung mehr Platz. Ferner ergeben sich weniger bewegte Massen, was zu einer kürzeren Nachlaufzeit führt. Sowohl hinsichtlich der Bewegung des Oberstempels wie auch der Bewegung des Unterstempels ist der Einsatz eines Kurvenscheibenmechanismus möglich, was entsprechende Auslegungsmöglichkeiten erlaubt. Beispielsweise kann die Schließbewegung des Oberstempels schneller durchgeführt werden, so daß mehr Platz und Zeit zum Füllen verbleibt, da die Matrize im Gegensatz zum Abziehverfahren stehen bleibt. Der Oberstempelhub muß alleine auf die Schließbewegung abgestellt werden und kann damit so klein wie unbedingt notwendig gehalten werden. Da hierbei keine großen Kräfte erforderlich sind, benötigt man keine entsprechend dimensionierte Zugstangen oder Excenter wie bei den konventionellen Pressen und ist der Einsatz eines Kurvenscheibenmechanismus im unteren Pressenbereich möglich, was bauliche Vorteile bringt. Dadurch ergibt sich im Verbund mit dem einfachen Matrizenaufbau einschließlich vereinfachter Steuerung der Matrize und des Unterstempels eine geringe Arbeitshöhe und ausreichend Platz für ein Schnellwechselsystem für Adapteraufspannungen. Der Einsatz von Kurvenscheibenmechanismen ermöglicht ferner eine optimale Oberstempel- und Unterstempelbewegung durch entsprechende Einstellung für Entlüften, Preßzeit und langsames Entlasten. Wegen fehlender Zugstangen kann der Einbauraum freier gestaltet und seitlich zugänglich gemacht werden. Die Matrizenunterstützung bei sequentieller Oberpressung ist verschleißfrei, da bewegliche Unterstützungssysteme entfallen. Da kein Freischalten der Matrizenunterstützung zwischen Preßstellung und Ausstoßbeginn erforderlich ist, was gewisse Zeit in Anspruch nehmen würde, ergibt sich mehr Füllzeit. Geringe Wege der Matrize erleichern die Anbringung von Füllvorrichtung, Abnahmegeräten und Kalibrierzuführungen. Kein Niederhalter ist mehr für die Matrize erforderlich, um ein Aufatmen der Matrize zu verhindern, wenn der Oberstempel nach oben weggefahren wird. Für den Unterstempel ergibt sich eine optimierte Preßbewegung mit Kurve/Rolle bzw. mit Kniehebel.In summary, the conventional ones are omitted with regard to the die required hold-down devices as well as die support mechanisms and it results in the lower case for the sliding top pressure more space. There are also fewer moving masses, which leads to a shorter run-on time. Both with regard to the movement of the upper stamp as well the movement of the lower punch is the use of a cam mechanism possible what appropriate design options allowed. For example, the closing movement of the upper stamp can be carried out faster, so that more There is space and time for filling, as opposed to the matrix remains on the peeling process. The upper stamp stroke must be adjusted to the closing movement alone and can be kept as small as absolutely necessary. Since no great forces are required here there are no correspondingly dimensioned tie rods or eccentrics as with conventional presses and is the use a cam mechanism in the lower press area possible, which brings structural advantages. This results in Compound with the simple matrix structure including simplified Control of the die and the lower die one low working height and sufficient space for a quick change system for adapter fixtures. The use of cam mechanisms also allows an optimal upper and lower stamp movement by appropriate setting for venting, pressing time and slow relief. Because of The lack of tie rods allows the installation space to be designed more freely and be made accessible from the side. The matrix support with sequential top pressure is wear-free, since there is no need for mobile support systems. Since no activation the die support between the press position and Start of ejection is required, which takes time would result in more filling time. Short paths of the die facilitate the attachment of filling device, removal devices and calibration feeders. There is no hold-down anymore required for the matrix to allow the matrix to breathe freely prevent if the upper punch is moved upwards. There is an optimized pressing movement for the lower punch with curve / roller or with knee lever.

Nachfolgend wird ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand der Zeichnung beschrieben. Darin zeigen:

Fign. 1 und 2
schematische Darstellungen des Preßwerkzeugs zur Erläuterung des herkömmlichen Abziehverfahrens,
Fign. 3 und 4
schematische Darstellungen zur Erläuterung des erfindungsgemäßen Preßverfahrens,
Fig. 5a
eine schematische Darstellung des Pressenaufbaus am Oberteil,
Fig. 5b
eine schematische Darstellung des Pressenaufbaus am Unterteil,
Fig. 6
eine schematische Darstellung von Teilen des Pressenaufbaus in Seitenansicht sowie
Fig. 7
eine schematische Darstellung der Kopplung der Bewegung der Matrizenplatte mit dem Unterstempel.
A preferred embodiment of the invention is described below with reference to the drawing. In it show:
Fig. 1 and 2
schematic representations of the pressing tool to explain the conventional pulling method,
Fig. 3 and 4
schematic representations to explain the pressing method according to the invention,
Fig. 5a
a schematic representation of the press structure on the upper part,
Fig. 5b
a schematic representation of the press structure on the lower part,
Fig. 6
a schematic representation of parts of the press assembly in side view and
Fig. 7
is a schematic representation of the coupling of the movement of the die plate with the lower punch.

In den Figuren 1 bis 4 ist mit 1 der Oberstempel, mit 2 der Unterstempel und mit 3 die Matrize bezeichnet. Figur 1 zeigt für das Abziehverfahren von der Schließstellung der Presse den Preßvorgang, wobei bei feststehendem Unterstempel 2 der Oberstempel 1 in Richtung auf den Unterstempel 2 bewegt wird und dabei zwangsweise die Matrize 3 beim Preßvorgang mit abwärts bewegt wird. Die Preßstellung ist in Figur 2 gezeigt, wobei der Preßling mit 4 bezeichnet ist. Das Ausstoßen des Preßlings 4 erfolgt dadurch, daß nach Wegfahren des Oberstempels 1 die Matrize 3 nach unten in die Abzugsstellung gefahren wird, so daß der Preßling vom Unterstempel 2 abgenommen werden kann.In Figures 1 to 4 with 1 is the upper stamp, with 2 the Lower stamp and labeled 3 the die. Figure 1 shows for the pull-off process from the closed position of the press the pressing process, with the lower punch 2 fixed Upper stamp 1 is moved towards the lower stamp 2 and thereby the die 3 is forced downwards during the pressing process is moved. The pressing position is shown in Figure 2 the compact is denoted by 4. Ejecting the Pressings 4 takes place in that after the upper punch has moved away 1 moved the die 3 down into the pull-off position is, so that the compact is removed from the lower stamp 2 can be.

Bei dem Verfahren nach den Figuren 3 und 4 wird der Oberstempel 1 nach Füllen des Formhohlraums 5 mit Pulver in die aus Figur 3 ersichtliche Schließstellung gefahren. Die Preßarbeit erfolgt dann durch den Unterstempel 2, der nach oben in Richtung des Oberstempels 1 in die aus Figur 4 ersichtliche Preßstellung bewegt wird. Hierbei ist in dem anhand der Figuren 3 und 4 erläuterten Preßverfahren die Matrize 3 festgestellt und auch der Oberstempel 1 während des Preßvorgangs in seiner aus Figur 3 ersichtlichen Schließstellung festgesetzt.In the method according to Figures 3 and 4, the upper stamp 1 after filling the mold cavity 5 with powder into the Figure 3 driven closed position. The press work is then carried out by the lower stamp 2, which is directed upwards the upper punch 1 in the pressing position shown in Figure 4 is moved. Here, in FIG and 4 explained pressing method the die 3 found and also the upper punch 1 during its pressing process in its 3 shown closed position set.

Soll zugleich zum Zwecke einer besseren Dichteverteilung eine gleitende Oberpressung verwirklicht werden, so kann die Matrize 3 am Ende des Preßhubs des Unterstempels 2 über einen voreingestellten Weg mit dem Unterstempel 2 nach oben gefahren werden. In einer alternativen, gleichfalls weiter unten noch beschriebenen Variante, wird die Matrize 3 synchron mit dem Unterstempel 2 über eine voreingestellte, mit der Geschwindigkeit des Unterstempels 2 gekoppelte Geschwindigkeit über einen vorbestimmten Weg synchron mit dem Unterstempel 2 nach oben relativ zu dem in Schließstellung befindlichen und feststehenden Oberstempel 1 gefahren.At the same time, for the purpose of better density distribution sliding top pressure can be realized, so the die 3 at the end of the press stroke of the lower punch 2 over a the preset path with the lower stamp 2 upwards become. In an alternative, also below variant described below, the die 3 is synchronized with the lower stamp 2 via a preset speed of the lower die 2 coupled speed over a predetermined path in synchronism with the lower stamp 2 upwards relative to that in the closed position and fixed upper stamp 1 driven.

In Fig. 5b ist der Aufbau der Presse im unteren Bereich dargestellt, wobei mit 6 die den Unterstempel 2 tragende Grundplatte, mit 7 die Matrize und mit 8 ein Kupplungsteil bezeichnet ist, gegenüber dem die Matrize 7 über Stangen 9 verschieblich geführt ist.5b shows the structure of the press in the lower area, with 6 the base plate carrying the lower stamp 2, 7 with the die and 8 denotes a coupling part is, against which the die 7 displaceable via rods 9 is led.

Der Hub des von der Grundplatte 6 getragenen in Fig. 5b nicht dargestellten Unterstempels 2 aus der Füllstellung nach oben in die aus Figur 5 ersichtliche Preßstellung erfolgt über eine von einem nicht dargestellten Antrieb angetriebene Hauptwelle 53 und zweier darauf befestigten Kurvenscheiben 11, deren Kurve über drehbar gelagerte Rollen 12 abgenommen wird, die auf den Unterstempel 2 über eine Traverse 13 wirken. Die Traverse 13 ist hierbei mit Stangen 14 gekoppelt, die mit der Grundplatte 6 fest verbunden sind. In Figur 5, die die Preßstellung zeigt, befindet sich die Traverse 13 an ihrem höchsten Punkt.The stroke of the one carried by the base plate 6 in FIG. 5b is not shown lower stamp 2 from the filling position upwards into the pressing position shown in FIG. 5 takes place via a driven by a drive, not shown Main shaft 53 and two cams attached to it 11, whose curve is removed via rotatably mounted rollers 12 will act on the lower punch 2 via a cross member 13. The cross member 13 is coupled with rods 14, which are firmly connected to the base plate 6. In Figure 5, which shows the pressing position, the traverse 13 is on their highest point.

Da über die Kurvenscheibe 11 nur eine Bewegung des Unterstempels nach oben möglich ist, erfolgt die Rückführung des Unterstempels in die Füllstellung über ein mit 15 bezeichnetes Federsystem aus zwei gegenüberliegenden Zugfedern, die an ihrem oberen Ende bei 16 fest mit der Grundplatte 6 und damit dem Unterstempel 2 gekoppelt sind. Anstelle eines Federsystems kann auch jede andere geeignete Einrichtung, etwa pneumatische oder hydraulische Rückführeinrichtung verwendet werden, die Rückführung kann jedoch auch durch das Eigengewicht der Grundplatte 6 und der damit verbundenen Bauteile bewerkstelligt werden.Since only a movement of the lower punch on the cam 11 is possible, the lower stamp is returned in the filling position via a designated 15 Spring system made of two opposite tension springs attached to your upper end at 16 fixed to the base plate 6 and thus the lower stamp 2 are coupled. Instead of a spring system can also be any other suitable device, such as pneumatic or hydraulic return device can be used, however, the return can also be due to the dead weight the base plate 6 and the associated components become.

Der Endanschlag für die Füllstellung ist durch eine Anschlagscheibe 17 bestimmt, die über eine Spindel 18 und ein damit zusammenwirkendes Zahnrad 19 verstellbar und über eine Mutter 20 festgelegt ist. Der eigentliche Preßweg aus der einstellbaren und durch die Anschlagscheibe 17 gebildeten Füllstellung in die Preßstellung ist in Figur 5 mit P bezeichnet.The end stop for the filling position is through a stop disc 17 determined by a spindle 18 and a so interacting gear 19 adjustable and via a nut 20 is set. The actual press path from the adjustable and filling position formed by the stop disk 17 in the pressing position is denoted by P in Figure 5.

Wie bereits eingangs erläutert, kann die Matrize während der Preßarbeit feststehend angeordnet sein (entsprechend Figur 5), wobei die Festsetzung im dargestellten Ausführungsbeispiel über eine von außen betätigbare Schnecke 21 realisiert ist, die mit einem zugeordneten Gewindeteil 22 zusammenwirkt. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Gewindering 22 nach oben gedreht, so daß die Matrize festgesetzt ist. Hierbei liegt der mit 23 bezeichnete Pneumatikkolben der Matrize am Zylinder 24 an, so daß eine Aufwärtsbewegung der Matrize nicht möglich ist. Im übrigen ist der Matrizenzug vom Pneumatikkolben 23 über den Anschlagring 25 und die Bauteile 26a, 26b und die die Grundplatte 6 durchgreifenden Stangen 27 gebildet, die mit der Matrizenplatte 7 fest verbunden sind.As already explained at the beginning, the die can be removed during the Press work can be arranged in a fixed manner (according to figure 5), the fixing in the illustrated embodiment Realized via an externally actuated screw 21 that cooperates with an associated threaded part 22. In the exemplary embodiment shown, the threaded ring is 22 turned upwards so that the die is fixed. Here is the pneumatic piston of the die, designated 23 on the cylinder 24, so that an upward movement of the die not possible. Otherwise, the die train is from the pneumatic piston 23 via the stop ring 25 and the components 26a, 26b and the bars 27 passing through the base plate 6, which are firmly connected to the die plate 7.

In einer Variante kann zum Zwecke einer Nachverdichtung von oben die Matrize 7 über den Schneckenmechanismus 21, 22 freigesetzt werden, indem der Gewindering 22 nach unten bewegt wird und dadurch eine vorbestimmbare Strecke für die Aufwärtsbewegung der Matrize 7 zusammen mit dem nach oben während der Preßarbeit fahrenden Unterstempel erreicht wird, so daß die Matrize aus der Füllstellung zusammen mit dem Unterstempel in die Preßstellung nach oben gefahren werden kann. Die Füllstellung der Matrize befindet sich hierbei um das am Gewindering 22 eingestellte Maß tiefer. Da die Matrize mit dem Unterstempel über die Spindel 18 und die Anschlagscheibe 17 gekoppelt ist, befindet sich auch der Unterstempel um das am Gewindering 22 eingestellte Maß niedriger, so daß im dargestellten Ausführungsbeispiel die über den Gewindering 22 einstellbare verfahrbare Wegstrecke am Ende des Aufwärtshubs des Unterstempels 2 etwa 5 mm beträgt. Wird der Gewindering 22 nach unten gedreht, so erhält man einen Hubweg für den Kolben 23 relativ zum Zylinder 24, der auf die Matrize 7 gegeben wird. Dadurch wird die Matrize am Schluß der Bewegung des Unterstempels mitgeschleppt bis in die Preßstellung, in der der Kolben 23 am Zylinderboden des Zylinders 24 anliegt. Die Mitnahme der Matrize erfolgt hierbei über zwei Anschlagsegmente 28, die auf der Traverse 13 angeordnet sind. Nicht dargestellte Einschleifplatten auf den Anschlagsegmenten 24 dienen für die genaue Einstellung relativ zur Preßposition. Es zeigt sich somit, daß für die Nachverdichtung keinerlei kinematischer Aufwand für die Bewegung der Matrize erforderlich ist, insbesondere kein eigener Antrieb, da die Mitnahme über die Traverse 13 erfolgen kann. Dadurch ist es möglich, die Matrize als kompaktes rundes Bauteil mit wenig Platzbedarf auszubilden, so daß die Matrizenelemente durch einfache Drehteile gebildet sein können. Es entfällt auch eine komplizierte Matrizensteuerung.In one variant, for the purpose of post-compression of the die 7 is released above via the screw mechanism 21, 22 by moving the threaded ring 22 downwards and thereby a predeterminable distance for the upward movement the die 7 along with the up while the lower die driving pressing work is reached, so that the die from the filling position together with the lower stamp can be moved up into the pressing position. The filling position of the die is around the Thread ring 22 set dimension lower. Since the die with the lower stamp on the spindle 18 and the stop disc 17 is coupled, is also the lower stamp around the set on the threaded ring 22 lower, so that in the illustrated Embodiment over the threaded ring 22nd adjustable travel distance at the end of the upward stroke of the lower punch 2 is approximately 5 mm. Will the threaded ring 22 turned down, you get a stroke for the Piston 23 relative to the cylinder 24, which is placed on the die 7 becomes. This will make the die at the end of the movement of the lower punch dragged into the pressing position, in which the piston 23 rests on the cylinder bottom of the cylinder 24. The die is carried along via two stop segments 28, which are arranged on the cross member 13. Not grinding plates shown on the stop segments 24 serve for the exact setting relative to the pressing position. It is thus shown that there is none for the compression kinematic effort required for the movement of the die is, in particular, not its own drive, since the take-along can be done via the cross member 13. This makes it possible the die as a compact, round component with little space requirement train so that the matrix elements by simple Turned parts can be formed. There is also a complicated one Matrix control.

Die Ausstoßbewegung nach dem Preßvorgang erfolgt durch Hochfahren des Unterstempels 2 über die Grundplatte 6 aus der in Figur 5 dargestellten Preßstellung hinaus. Hierzu ist ein Kurvenpaar 31 vorgesehen, welches auf der Hauptwelle 9 angeordnet ist. Die Kurvenscheiben 31 wirken mit Gleitsteinen 32 zusammen, die jeweils in einem Träger 33 aufgenommen sind. Jeder Träger 33 ist in einem Spindelelement 34 aufgenommen, welches zum Zwecke der Einstellung des in Figur 5b mit A bezeichneten Ausstoßwegs über ein angedeutetes Ritzel 35 verstellbar ist. Die Verstellung durch Drehen der Hohlspindel 34 erfolgt über ein Gewinde mit dem Träger 33. Die über die Kurvenscheiben 31 initiierte Bewegung wird über die Stangen 14 auf die Grundplatte 6 übertragen, so daß der Unterstempel aus der Preßstellung hinaus nach oben zum Zwecke des Ausstoßens des Preßlings gefahren wird. Selbstverständlich können anstelle von Gleitsteinen 32 auch andere Mechanismen, wie etwa Rollen verwendet werden.The ejection movement after the pressing process takes place by starting up of the lower punch 2 over the base plate 6 from the in Figure 5 shown press position also. This is a Provided pair of curves 31, which is arranged on the main shaft 9 is. The cam disks 31 act with sliding blocks 32 together, which are each received in a carrier 33. Each carrier 33 is received in a spindle element 34, which for the purpose of setting the one designated in FIG. 5b Ejection path adjustable via an indicated pinion 35 is. The adjustment by turning the hollow spindle 34 takes place via a thread with the carrier 33. The over the cam discs 31 initiated movement is via the rods 14 transferred to the base plate 6 so that the lower stamp from the pressing position upwards for the purpose of ejection the compact is driven. Of course, instead of of sliding blocks 32 also other mechanisms, such as Roles are used.

Bei dem dargestellten Preßverfahren braucht der Oberstempel nur eine Schließbewegung zu bewerkstelligen, nicht jedoch eine Preßbewegung. Die Kinematik des Oberstempels wird am besten anhand der Figuren 5a und 6 erläutert.In the pressing process shown, the upper punch is required only a closing movement, but not a press movement. The kinematics of the upper stamp are the best explained with reference to Figures 5a and 6.

Da der Oberstempel lediglich eine Schließbewegung, nicht jedoch eine Preßbewegung ausführen muß, genügt eine einfache Kinematik, da große Kräfte nicht übertragen werden müssen. Der Abtrieb vom Antrieb erfolgt über eine aus Figur 5a ersichtliche Kurvenscheibe 36, die mit einer oder mehreren Rollen 37 zusammenwirkt, wobei die initiierte Bewegung über einen bei 38 gelagerten Hebel 39 via Gelenkpunkt 40 auf eine Zugstange 41 erfolgt, die an ihrem oberen Ende mit einem Doppelhebel 42 verbunden ist. Am anderen Ende des Doppelhebels 42 ist ein pneumatischer oder hydraulischer Zylinder 43 angeordnet, der die Schließbewegung des Oberstempels ausführt. Die Öffnungsbewegung, also das Hochfahren des Oberstempels erfolgt über die Zugstange 41 und den Kurvenmechanismus 36, 37. Zum Zwecke des Schließens des Oberstempels bewegt der pneumatische Zylinder 43 den Doppelhebel 42, der eine mit 44 bezeichnete Welle schwenkt, siehe auch Figur 5a. Dadurch wird ein an der Welle 44 befestigtes Kniehebelpaar 45 ausgefahren, insbesondere in Streckstellung (siehe Fig. 5a) überführt, in der der Oberstempel sich in Schließstellung befindet. Das Kniehebelpaar 45 wirkt hierbei auf eine Führungstraverse 46 und auf ein damit kinematisch festes Kupplungsteil 47, welches zur Aufnahme des in Figur 5a nicht dargestellten Oberstempels 1 dient. Der Oberstempel ist über das Kupplungsteil 47 relativ zur Traverse 46 einstellbar, und zwar über eine geeignete Verstelleinheit, die im dargestellten Ausführungsbeispiel nicht abgebildet ist. Es ist nur eine einfache Kinematik für die Bewegung des Oberstempels erforderlich, da aufgrund der bloßen Schließbewegung des Oberstempels keine großen Kräfte übertragen werden müssen und in Preßstellung die Preßkraft ohne weiteres über die Kniehebel in deren gestreckten Stellung aufgenommen werden kann. Da auf die Zugstange keine wesentlichen Kräfte übertragen werden müssen, braucht bloß eine entsprechend gering zu dimensionierende Stange als Kopplungsglied verwendet werden.Since the upper stamp is only a closing movement, not however a simple press is sufficient Kinematics because large forces do not have to be transferred. The output from the drive takes place via one shown in FIG. 5a Cam 36 with one or more rollers 37 cooperates, the initiated movement over a lever 39 mounted at 38 via hinge point 40 to one Pull rod 41 is carried out at its upper end with a double lever 42 is connected. At the other end of the double lever 42 a pneumatic or hydraulic cylinder 43 is arranged, which executes the closing movement of the upper punch. The opening movement, i.e. the raising of the upper punch takes place via the pull rod 41 and the cam mechanism 36, 37. For the purpose of closing the upper stamp, the pneumatic cylinder 43 the double lever 42, one with 44 designated shaft pivots, see also Figure 5a. This will a pair of toggle levers 45 fastened to the shaft 44 is extended, in particular in the extended position (see Fig. 5a) transferred in the upper stamp is in the closed position. The Pair of toggle levers 45 acts on a guide cross member 46 and a kinematically fixed coupling part 47 which for receiving the upper punch, not shown in Figure 5a 1 serves. The upper stamp is over the coupling part 47 adjustable relative to the traverse 46, specifically via a suitable adjustment unit in the illustrated embodiment is not shown. It's just simple kinematics necessary for the movement of the upper punch, because due to the mere closing movement of the upper stamp is none large forces must be transferred and in the pressing position the pressing force easily over the toggle lever in their extended Position can be taken. Because on the No significant forces have to be transmitted, only needs a correspondingly small dimension Rod can be used as a coupling member.

Für das Prinzip der gleitenden Oberpressung kann die Matrize zusammen mit dem Unterstempel in einer abgestimmten Geschwindigkeit und einem abgestimmten Weg nach oben gefahren werden, etwa mit halber Geschwindigkeit des Unterstempels um den halben Weg des Unterstempels oder bei einem Viertel der Geschwindigkeit um ein Viertel des Weges des Unterstempels, was mit einer aus Figur 7 ersichtlichen Vorrichtung erfolgen kann. The die can be used for the principle of sliding overpressure together with the lower stamp at a coordinated speed and be driven up a coordinated path about half the speed of the lower die by half Way of the lower stamp or at a quarter of the speed a quarter of the way of the lower stamp what with a device shown in FIG. 7 can.

Für die gleitende Oberpressung ist eine Kopplung der Matrizenbewegung mit der Bewegung des Unterstempels vorgesehen, was über einen Hebel 49 erfolgt, der fest im Lager 50 gegenüber dem Maschinengehäuse gelagert ist. Das andere Ende des Hebels 49 liegt bei 51 auf der Traverse 13 auf, so daß also der Hebel 49 mit der Bewegung des Unterstempels über die Traverse 13 um den Lagerpunkt 50 geschwenkt wird. Die Schwenkbewegung des Hebels wird über einen Gleitstein 52 auf die Matrize 7 übertragen, der das Übersetzungsverhältnis der Kopplung der Matrizenbewegung mit der Bewegung des Unterstempels bzw. der Führungstraverse 13 bestimmt. Beim Hochfahren der Führungstraverse 13 wird der Hebel 49 nach oben geschwenkt, so daß über den Gleitstein 52 die Matrize 7 synchron zur Bewegung des Unterstempels, jedoch mit einem entsprechenden Übersetzungsverhältnis, gefahren wird. Die gleitende Oberpressung ist vor allem dann vorteilhaft, wenn in der Matrize Stufen vorhanden sind. Bei sequentieller Nachverdichtung, also erst Pressung von unten und dann von oben würde das Material um die Stufe nach dem ersten Verdichtungsvorgang geschoben werden, was höchst problematisch ist.A coupling of the die movement is required for the sliding top pressure provided with the movement of the lower punch, which takes place via a lever 49, which is fixed in the bearing 50 opposite the machine housing is mounted. The other end of the Lever 49 lies at 51 on the cross member 13, so that the lever 49 with the movement of the lower punch over the crossbar 13 is pivoted about the bearing point 50. The swivel movement the lever is on the die via a sliding block 52 7 transmitted, the gear ratio of the coupling the die movement with the movement of the lower punch or the guide cross 13 determined. When starting the The guide cross member 13, the lever 49 is pivoted upwards, so that the die 7 synchronized with the movement via the sliding block 52 of the lower stamp, but with a corresponding one Gear ratio, is driven. The sliding top pressure is especially advantageous when in the die Levels are available. With sequential densification, So the material would first be pressed from below and then from above pushed up the step after the first compaction process become what is most problematic.

Der besondere Vorteil dieser Ausführung ist, daß die Matrize aktiv nach oben gefahren wird. Dadurch wird den Matrizenkräften, welche durch den Preßkraftanteil der durch die Stufen in der Matrize erzeugt wird, entgegenwirkt. Es entsteht ein Kräftegleichgewicht.The particular advantage of this version is that the die is actively driven upwards. This will help the matrix forces which is determined by the proportion of the pressing force by the steps in the matrix is generated, counteracts. It arises Balance of power.

Beim konventionellen Abzugsverfahren bewegt sich die Matrize in gleicher Richtung wie ihr Preßkrarftanteil wirkt. Somit muß dieser Preßkraftanteil durch Zusatzeinrichtungen in der Presse während des Preßvorganges aufgenommen werden.With the conventional pull-off process, the die moves works in the same direction as your press force component. Consequently must this part of the pressing force by additional devices in the Press can be included during the pressing process.

Claims (11)

  1. Method of manufacturing pressed articles from pulverulent, particularly ceramic or metallic, particles by compression in which the powder introduced into a mould cavity (5) defined by a die is compressed in a press including a lower ram (2), an upper ram (1) and a die (3) by moving the ram into the pressing position after closing the mould cavity, whereby the lower ram (2) is moved down into the filling position, the precompression is effected by the upper ram moved into the closed position, the compression is effected against the stationary upper ram (1) after the latter has moved into the closed position and the pressing operation is effected by the lower ram (2) which is moved into its pressing position in the direction of the upper ram (1) to compress the powder, characterised in that in order to effect a post-compression the die (7) is moved through a predetermined distance coupled to the lower ram (2) in a locked manner at the end of the pressing stroke of the lower ram (2) or in order to effect sliding pressure from above the die (7) is moved synchronously coupled with the lower ram (2) in a locked manner in an adjustable speed ratio and travel.
  2. Method as claimed in one of the preceding claims, characterised in that the pressed article is ejected by moving the lower ram (2) up above its pressing position.
  3. Method as claimed in Claim 1, characterised in that the compression is effected by moving the lower ram (2) with the die (7) and upper ram (1) stationary.
  4. Press for carrying out the method as claimed in one of the preceding claims including an upper ram, a lower ram and a die, characterised by a lower ram (2) which is movable into the pressing position and by a die (7) which may be fixed in position for the pressing process and/or may be moved with the lower ram (2) via coupling elements over at least a portion of the pressing movement thereof.
  5. Press as claimed in Claim 4, characterised in that the lower ram (2) is movable by means of a base plate (6) into the pressing position, the pressing stroke of which is controlled by at least one cam disc (2) mounted on the main shaft (9) of the press.
  6. Press as claimed in Claim 4 or 5, characterised in that the ejection movement of the pressed article is effected by the lower ram (2) and is controlled by at least one cam disc (31) arranged on the main shalt (9) with which the lower ram (2) situated in the pressing position is moved upwardly.
  7. Press as claimed in Claim 6, characterised in that the cam discs (31) cooperate with respective slides (32) or rollers on a carrier (33), which is adjustably arranged in a hollow spindle (34), which is connected to a structural element, preferably a girder (13), fixed to the base plate (6).
  8. Press as claimed in one of Claims 4 to 7, characterised in that the die (7) may be moved over at least a portion of the pressing stroke via a structural component, preferably a girder (13), fixed to the base plate (6) carrying the lower ram (2), whereby the girder (13) acts on a piston (23) of the die (7) which is received in a cylinder (24).
  9. Press as claimed in Claim 8, characterised in that the adjustment of the movement of the die (7) and the fixing in position of the die is effected by means of an adjustment mechanism preferably constructed as a worm drive (21, 22).
  10. Press as claimed in one of the preceding claims, characterised in that provided for the closing movement of the upper ram (1) there is a crank mechanism (25), which is preferably constituted by a pair of bent levers situated substantially in the elongated condition in the closed position.
  11. Press as claimed in one of Claims 4 to 10, characterised in that for the purpose of the sliding overpressure a lever (49) mounted fixed to the press is movable by a structural component, preferably a guide girder (13), fixed to the base plate (6) and that the die (7) is moved by a component (52) engaging the lever (49), by whose point of engagement on the lever (49) the transmission ratio of the movement of the die (7) is adjustable.
EP95100322A 1994-04-27 1995-01-11 Method of making moulded articles from particulate material as well as corresponding press Expired - Lifetime EP0679503B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4414771 1994-04-27
DE4414771 1994-04-27

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0679503A1 EP0679503A1 (en) 1995-11-02
EP0679503B1 true EP0679503B1 (en) 1999-06-02

Family

ID=6516614

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP95100322A Expired - Lifetime EP0679503B1 (en) 1994-04-27 1995-01-11 Method of making moulded articles from particulate material as well as corresponding press

Country Status (5)

Country Link
US (1) US5874114A (en)
EP (1) EP0679503B1 (en)
JP (1) JPH07299600A (en)
CN (1) CN1117418A (en)
DE (1) DE59506072D1 (en)

Families Citing this family (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6558594B2 (en) 1996-11-14 2003-05-06 Matsushita Electric Industrial Co., Ltd. Powder compression molding method for producing cathode pellets for dry cells
CN1139481C (en) * 1996-11-14 2004-02-25 松下电器产业株式会社 Powder press moulding method and press and dry cell
IT1294943B1 (en) 1997-08-01 1999-04-23 Sacmi Method to form large ceramic tiles, and plant to implement the method.
JP3059406B2 (en) * 1997-08-27 2000-07-04 本田技研工業株式会社 Compacting equipment
DE19846210A1 (en) * 1998-10-07 2000-04-13 Dorst Masch & Anlagen Press for the production of moldings
JP3737331B2 (en) * 1999-03-31 2006-01-18 Spsシンテックス株式会社 Automatic powder filling method and apparatus
CN1089675C (en) * 1999-05-13 2002-08-28 吴素珍 Pressing mechanism of powder forming press
KR100423080B1 (en) * 2001-08-09 2004-03-16 주식회사 금성기공 Automatic powder forming machine
CN1322972C (en) * 2003-12-17 2007-06-27 朱锦忠 Top pressure pressurizing mechanism for powder-forming press
DE102005052748A1 (en) * 2005-11-04 2007-05-10 Dorst Technologies Gmbh & Co. Kg Press arrangement and method for pressing pressed parts
WO2008079074A1 (en) * 2006-12-27 2008-07-03 Result Press Ab Apparatus and method for compacting powder
ITRE20090035A1 (en) * 2009-04-23 2010-10-24 Ferrari Carlo Societa Per Azioni Off Mold and method for forming ceramic products
JP5415821B2 (en) * 2009-05-13 2014-02-12 日立粉末冶金株式会社 Substantially cylindrical powder molded body and powder molding die apparatus
CN102390569B (en) * 2011-07-26 2013-11-13 瑞安市佳诚机械厂 Feeding device for packaging machine and hand-warming bag packing machine with such device
KR101552018B1 (en) * 2012-11-07 2015-09-09 오씨아이 주식회사 Apparatus for molding core of vacuum insulation panel and vacuum insulation panel manufactured thereby
CN103860030B (en) * 2012-12-17 2016-01-27 广东福尔电子有限公司 A kind of production method of electric cooker hard magnetic body
CN104977954B (en) * 2014-04-09 2017-07-28 佛山市恒力泰机械有限公司 A kind of ceramic brick press velocity location double-closed-loop control method
JP5821111B1 (en) * 2015-01-16 2015-11-24 小林工業株式会社 Mold equipment
CN106914614B (en) * 2017-05-09 2018-08-28 长春工业大学 A kind of regulating mechanism of achievable tantalum core classification compacting

Family Cites Families (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE158472C (en) *
DE31047C (en) *
US303502A (en) * 1884-08-12 pales
US951579A (en) * 1907-11-29 1910-03-08 Grant W Rigby Briqueting-machine.
DE602572C (en) * 1933-01-20 1934-09-13 Engler Maschinen Fabrik Ges M Eccentric press for the production of pellets, namely from fluffy material
GB441790A (en) * 1934-10-02 1936-01-27 Thos C Fawcett Ltd Improvements in or relating to presses for granular, semi-plastic and like materials
US2449515A (en) * 1944-02-15 1948-09-14 Reconstruction Finance Corp Method of forming parts from powdered metal
US2970485A (en) * 1957-02-07 1961-02-07 Stokes F J Corp Driving mechanism for reciprocating press members and the like
CH376772A (en) * 1959-12-02 1964-04-15 Von Roll Ag Press for compacting pourable masses
DE1459339A1 (en) * 1962-04-12 1968-11-28 Rheinmetall Gmbh Toggle press
CH489361A (en) * 1968-11-21 1970-04-30 Von Roll Ag Press for compacting pourable masses
US3802818A (en) * 1972-05-12 1974-04-09 Tamagawa Kikai Kinzoku Kk Device for controlled application of compacting forces in powder press
DE2443837C3 (en) * 1974-09-13 1979-09-13 Brueck, Schloesser & Co Gmbh, 4500 Osnabrueck
US4376744A (en) * 1980-09-02 1983-03-15 Ptx-Pentronix, Inc. Mechanical and fluid actuated ram for powder compacting press and method of compacting powder material
JPS5910878B2 (en) * 1980-06-13 1984-03-12 Yoshitsuka Seiki Kk
DE3904617A1 (en) * 1989-02-16 1990-08-23 Didier Werke Ag Press for cold-forming moulding compounds to make moulded bodies, especially ceramic blocks
DE3906268A1 (en) * 1989-02-28 1990-08-30 Anton Stigler METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING A PROFILE MULTIPLE FROM CERAMIC MATERIALS
DE3909757A1 (en) * 1989-03-23 1990-09-27 Dorst Masch & Anlagen PRESS WITH A TOOL BASE TO BE INSERTED INTO THE PRESS
DE9311517U1 (en) * 1993-08-02 1993-10-21 Carbone Ag Matrix withdrawal system

Also Published As

Publication number Publication date
CN1117418A (en) 1996-02-28
DE59506072D1 (en) 1999-07-08
US5874114A (en) 1999-02-23
JPH07299600A (en) 1995-11-14
EP0679503A1 (en) 1995-11-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69833281T2 (en) Method and apparatus for press molding plastic articles
DE3152397C2 (en) Coffee brewing device
DE3931320C1 (en)
DE3515465C2 (en) Method and device for producing a container end cap
EP1934006B1 (en) Method and device for pressing a molded part by means of a transversal male mold
DE69919127T2 (en) Negative angle forming tools and pressing device therefor
DE3103973C2 (en)
EP0528761B1 (en) Modular apparatus for press-forming or calibrating of parts with helical contours
EP0077897B2 (en) Press for making dimensionally stable pressed articles from powdery material
EP0572816B1 (en) Process and apparatus for making double-layered tablets on a two station rotary press
EP1316411A2 (en) Rotor for tabletting press
DE19882375B4 (en) Forging-lowering device and compression forging method
DE10222132B4 (en) Multiple helical, one-piece pressed gear and method and apparatus for its production
DE19839064C2 (en) Method of manufacturing a gear blank using a powder compacting device
DE10334483B4 (en) Method and drawing tool for producing a sheet metal part from a circuit board
EP1422050B1 (en) Pressing apparatus for manufacturing dimensionally stable pressed articles from powdery materials
AT398726B (en) METHOD AND PRESS FOR PRODUCING BLOCKS
DE102004008322B4 (en) powder Press
EP2311587A1 (en) Powder press
EP0106124B1 (en) Apparatus for forming flanges at air ducts
WO1996004087A1 (en) Device for producing compacts
DE102007033199B3 (en) Bending machine e.g. press brake, parts deflection compensating method for embossing e.g. pusher, involves exerting force before displacement, balancing or raising wedge, and accomplishing relative displacement
DE19621682C2 (en) Method and tool for ejecting sheet metal parts from a punch
DE19717217A1 (en) Method and device for producing compacts from hard metal, ceramic, sintered metal or the like
EP1554109A2 (en) Device for punching, stamping and/or shaping flat elements

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): CH DE FR GB IT LI SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19951124

17Q First examination report despatched

Effective date: 19980309

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): CH DE FR GB IT LI SE

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

Ref country code: CH

Ref legal event code: NV

Representative=s name: TROESCH SCHEIDEGGER WERNER AG

REF Corresponds to:

Ref document number: 59506072

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19990708

Format of ref document f/p: P

ET Fr: translation filed
GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 19990625

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO TORTA S.R.L.

26N No opposition filed
REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20020104

Year of fee payment: 8

Ref country code: GB

Payment date: 20020104

Year of fee payment: 08

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 20020124

Year of fee payment: 8

Ref country code: FR

Payment date: 20020124

Year of fee payment: 8

Ref country code: SE

Payment date: 20020124

Year of fee payment: 8

Ref country code: CH

Payment date: 20020124

Year of fee payment: 08

Ref country code: FR

Payment date: 20020124

Year of fee payment: 08

Ref country code: SE

Payment date: 20020124

Year of fee payment: 08

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20020315

Year of fee payment: 8

Ref country code: DE

Payment date: 20020315

Year of fee payment: 08

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030111

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030112

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030131

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030131

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030801

EUG Se: european patent has lapsed
GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030930

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20050111