EP0371219B1 - Einrichtung zum Stapeln von kontinuierlich anfallenden, im wesentlichen viereckigen Druckereiprodukten - Google Patents

Einrichtung zum Stapeln von kontinuierlich anfallenden, im wesentlichen viereckigen Druckereiprodukten Download PDF

Info

Publication number
EP0371219B1
EP0371219B1 EP89117157A EP89117157A EP0371219B1 EP 0371219 B1 EP0371219 B1 EP 0371219B1 EP 89117157 A EP89117157 A EP 89117157A EP 89117157 A EP89117157 A EP 89117157A EP 0371219 B1 EP0371219 B1 EP 0371219B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
conveyor
conveying
stacking
printed products
tape
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP89117157A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0371219A1 (de
Inventor
Jakob Wetter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ferag AG
Original Assignee
Ferag AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH4353/88 priority Critical
Priority to CH435388 priority
Application filed by Ferag AG filed Critical Ferag AG
Publication of EP0371219A1 publication Critical patent/EP0371219A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0371219B1 publication Critical patent/EP0371219B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H29/00Delivering or advancing articles from machines; Advancing articles to or into piles
    • B65H29/12Delivering or advancing articles from machines; Advancing articles to or into piles by means of the nip between two, or between two sets of, moving tapes or bands or rollers
    • B65H29/14Delivering or advancing articles from machines; Advancing articles to or into piles by means of the nip between two, or between two sets of, moving tapes or bands or rollers and introducing into a pile
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2701/00Handled material; Storage means
    • B65H2701/10Handled articles or webs
    • B65H2701/19Specific article or web
    • B65H2701/1932Signatures, folded printed matter, newspapers or parts thereof and books

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Einrichtung gemäss dem Oberbegriff des Patentanspruches 1.
  • Eine solche Einrichtung ist beispielsweise aus der GB-PS 1 568 752 bekannt. Bei dieser bekannten Einrichtung ist der unmittelbar in den Stapelschacht einmündende Abschnitt des Förderers unterhalb des vorangehenden Abschnittes angeordnet und hat bezüglich desselben eine praktisch entgegengesetzte Förderrichtung. Bei der bekannten Einrichtung gelangen daher die Druckereiprodukte mit jener Kante voraus in den Stapelschacht, die auf dem vorangehenden Abschnitt des Förderers die nachlaufende Kante war. Dies ist vor allem dann vorteilhaft, wenn die anfallenden Drukkereiprodukte in einem herkömmlichen Schuppenstrom anfallen, in welchem die vorlaufende Kante der Druckereiprodukte in der Regel durch den Falz gebildet ist, während die gegenüberliegende Kante eine sogenannte Schnittkante ist. Bei der bekannten Vorrichtung wird somit unter anderen Dingen verhütet, dass beim Eintreffen in den Stapelschacht die heiklere Kante der Druckereiprodukte, nämlich der Falz, auf die den Stapelschacht begrenzenden Anschlagschienen aufschlägt.
  • Bei der bekannten Einrichtung ist aber die Förderrichtung beider Abschnitte des Förderers stets im wesentlichen rechtwinklig zu der vor- und der nachlaufenden Kante der Druckereiprodukte. Dies hat zur Folge, dass beim Eintreffen in den Stapelschacht nur jeweils die vorlaufende Kante an die gegenüberliegende Anschlagschiene anschlägt und dabei in dem sich bildenen Stapel ausgerichtet wird, während die Seitenkanten beim Eintreffen in den Stapelschacht ungeführt bleiben und damit nicht selbsttätig ausgerichtet werden. Es wären also bei der bekannten Einrichtung entweder im Stapelschacht selbst und/oder auf dem in diesen einmündenden Abschnitt des Förderers Seitenrichter erforderlich, die die Seitenkanten der anfallenden Druckereiprodukte in bezug aufeinander ausrichten, damit ein sauberer, quaderförmiger Stapel entsteht.
  • Bei diesem Stand der Technik ist es als eine Aufgabe der Erfindung anzusehen, eine Einrichtung der eingangs genannten Art derart zu gestalten, dass ein sauberer, quaderförmiger Stapel entsteht, ohne dass zusätzliche technische Massnahmen erforderlich wären.
  • Diese Aufgabe wird durch die vorgeschlagene Einrichtung dadurch gelöst, dass sie die im Rennzeichen des Patentanspruches 1 umschriebenen Merkmale aufweist.
  • Merkmale bevorzugter Ausführungsformen sind in den abhängigen Ansprüchen umschrieben.
  • Aus der US-A-3,239,676 ist eine Vorrichtung zum Zählen von in einem Schuppenstrom anfallenden Druckereiprodukten bekannt, die mittels eines ersten Förderers in einer Formation zugeführt werden, in der die vorlaufenden kanten der Druckereierzeugnisse rechtwinklig zur Zuführrichtung verlaufen und die zu dieser Zuführrichtung parallelen Seitenkanten der Druckereiprodukte aufeinander ausgerichtet sind. An diesen ersten Förderer schliesst ein unterhalb diesem angeordneter zweiter Förderer an, dessen Förderrichtung mit derjenigen des ersten Förderers einen spitzen Winkel bildet. Der zweite Förderer fördert die Druckereiprodukte nun mit einer Ecke voraus entlang einer Zählstrecke, in der unter Ausnützung der nun seitlich freiliegenden Ecken der Druckereiprodukte eine einfache und zuverlässige Produktezählung erfolgen kann. Dem zweiten Förderer ist ein dritter Förderer nachgeschaltet, dessen Förderrichtung zu derjenigen des ersten Förderers parallel ist und der die Druckereiprodukte nach der Zählung in derselben Schuppenformation wegführt, in der die Druckereiprodukte durch den ersten Förderer zugeführt wurden, d.h. also mit sich rechtwinklig zur Förderrichtung erstreckender vorlaufender Kante. Die in Schuppenformation anfallenden Druckereiprodukte werden demnach nur für die Zählung über eine gewisse Strecke schräggefördert und anschliessend wieder in der ursprünglichen Formation weitergefördert.
  • Die Erfindung ist nachstehend rein beispielsweise anhand der Zeichnung näher beschrieben. Es zeigt:
    • Fig. 1 in schematischer Draufsicht den Uebergang zwischen den beiden Abschnitten des zum Stapelschacht führenden Förderers;
    • Fig. 2 in schematischer Draufsicht das Ende des in den Stapelschacht einmündenden Abschnittes des Förderers;
    • Fig. 3 eine schematische Seitenansicht aus Richtung des Pfeiles III der Fig. 2;
    • Fig. 4a,b,c,d schematisiert verschiedene Arbeitsphasen der Einrichtung; und
    • Fig. 5 ebenfalls schematisch, wie den anfallenden Flächengebilden eine erhöhte Steifheit in Förderrichtung erteilt werden kann.
  • In Fig. 1 ist eine Draufsicht auf einen Teil eines einen Stapelschacht beschickenden Förderers 10 dargestellt. Dieser Förderer 10 besteht aus zwei Abschnitten 11,12, wobei vom Abschnitt 11 lediglich das Ende und vom Abschnitt 12 lediglich der Anfang gezeigt ist. Der Abschnitt 11 besteht aus einem Riemchenförderer 13, auf dem Druckereiprodukte - hier Zeitungen 15 - in einem frei aufliegenden Schuppenstrom in Richtung des Pfeiles 14 gefördert werden. Die Förderrichtung 14 ist hier rechtwinklig zu den vor- und den nachlaufenden Kanten der Zeitungen 15. Der an das Ende des Abschnittes 11 anschliessende Abschnitt 12 weist ebenfalls einen Riemchenförderer 16 auf, dessen Förderrichtung 17 gegenüber der Förderrichtung 14 des Abschnittes 11 um einen Winkel - hier beispielsweise etwa 45° - abgelenkt ist. Die auf den Abschnitt 12 übergebenen Zeitungen 15 werden daher, wie gezeigt, wiederum in einem Schuppenstrom gefördert, doch ist ihre Lage inbezug auf die nun herrschende Förderrichtung 17 um 45° verdreht, so dass auf dem Abschnitt 12 jeweils eine Ecke das vorlaufende Ende einer Zeitung 15 bildet.
  • Zweckmässig hat die Fördergeschwindigkeit in der Förderrichtung 17 eine Komponente, die bezüglich Richtung und Grösse der Geschwindigkeit in Förderrichtung 14 entspricht. Dadurch ist der Übergang der Zeitungen vom Abschnitt 11 zum Abschnitt 12 besonders "sanft" und es tritt nur ein Mindestmass an Beschleunigung auf, die auf die Zeitung wirksame Kräfte zur Folge hat.
  • Betrachtet man nun die Fig. 2 und 3, erkennt man das Ende des Abschnittes 12 des Förderers 10, der in einen Stapelschacht 18 mündet. Der Stapelschacht 18 ist seitlich durch Anschlagschienen 19,20,21 und 22 begrenzt. Der Boden des Stapelschachtes 18 wird durch einen Schieber 23 (oder durch ein Schieberpaar) gebildet, der in der Darstellung der Fig. 3 in einer zur Zeichenebene rechtwinkligen Richtung verschiebbar ist. Unter dem Schieber 23 ist ein eigentlicher Stapeltisch 24 angeordnet, der durch nicht näher dargestellte Mittel heb- und senkbar, sowie jeweils um 180° um eine lotrechte Achse verdrehbar ist.
  • Das Ende des Abschnittes 12 ist gebildet durch einen Satz von drei an den Riemchenförderer 16 anschliessenden Einlaufriemen 25,26,27 (Fig. 3) mit je einem zugeordneten Andrückband 28,29,30, wobei jeder der Einlaufriemen mit dem zugeordneten Andrückband einen Förderspalt bildet, der die vom Riemchenförderer 16 übernommenen Zeitungen einklemmt und in der gleichen Lage weiterbefördert, also mit der einen Ecke voraus. Die Einlaufriemen 25 bis 27 sind mit derselben Geschwindigkeit wie der Riemchenförderer 16 angetrieben. Die Andrückbänder 28 bis 30 können ebenfalls mit derselben Geschwindigkeit angetrieben sein, oder aber auch frei umlaufend. Den Fig. 2 und 3 ist ferner zu entnehmen, dass die das Ende des aktiven Trums bildenden Umlenkrollen (nicht mit Ziffern bezeichnet) der Einlaufriemen 25 und 26, sowie der zugeordneten Andrückbänder 28 und 29 in unmittelbarer Nähe der Anschlagschiene 21 angeordnet sind und die Umlenkrollen des Einlaufriemens 27 und des Andrückbandes 30 in unmittelbarer Nähe der Anschlagschiene 22. Dies bietet Gewähr dafür, dass die zugeführten Zeitungen 15, die etwa in ihrer Diagonale festgeklemmt sind, in ihrem Schwerpunkt auch geführt sind bis unmittelbar bevor sie praktisch gleichzeitig mit ihren Seitenkanten an der Anschlagschiene 19 und an der rechtwinklig dazu angeordneten Anschlagschiene 20 anstossen, was bei einer herkömmlichen Zuführung gar nicht möglich ist. Damit sind also zwei rechtwinklig zueinander stehende Seitenkanten jeder zugeführten Zeitung 15 im sich bildenden Stapel durch zwei entsprechende Anschläge in ihrer Lage fixiert.
  • Beide Umlenkrollen sowohl der Einlaufriemen 25 bis 27 als auch der Andruckbänder 28 bis 30 sind je in einem Rahmen 25′ und 27′ bzw. 28′,29′ und 30′ drehbar gelagert und diese Rahmen sind längs einer unteren bzw. einer oberen, quer verlaufenden Welle 31 bzw. 32 verschiebbar und feststellbar. Der Rahmen des Einlaufriemens 26 ist in Fig. 3 nicht sichtbar. Diese Verstellmöglichkeit gestattet eine sehr einfache Anpassung der Einrichtung an unterschiedliche Formate der anfallenden Flächengebilde.
  • Wenn beispielsweise Flächengebilde zu stapeln sind, die das in Fig. 2 mit dem strichpunktierten Umriss 15′ angedeutete Format haben, dann ist das Andrückband 30 mit dem zugeordneten Einlaufriemen 27 durch Verschiebung der Rahmen 30′ bzw. 27′ auf der Welle 32 bzw. 31 bis in die Stellung zu verschieben, die in Fig. 2 mit dem strichpunktierten Winkel 30˝ angedeutet ist. Sinngemäss dasselbe gilt für das Andrückband 29 mit dem zugehörigen Einlaufriemen 26 und für das Andrückband 28 mit dem zugehörigen Einlaufriemen 25, wobei für diese Elementenpaare die verschobenen Stellungen mit dem strichpunktierten Winkel 29˝ bzw. 28˝ angedeutet sind. Selbstverständlich sind auch die Anschlagschienen 19 bis 22 durch Verschiebung dem Format der anfallenden Flächengebilde anzupassen, wie das für Stapeleinrichtungen allgemein üblich ist. Vorteilhaft ist es, wenn die Längsmittellinie 17′ des Abschnittes 12 die Mittelachse 18′ des Stapelschachtes 18 schneidet, wie in Fig. 2 angegeben.
  • Ausser den bereits beschriebenen, sind dem Stapelschacht 18 noch folgende Elemente zugeordnet. Es ist ein Satz Tragzinken 33 vorgesehen, die je mittels eines zugeordneten Pneumatik- oder Hydraulikzylinders 34 durch Längsöffnungen 35 in der Anschlagschiene 19 hindurchgreifend in den Stapelschacht 18 einfahrbar und aus diesem zurückziehbar sind. Die Zylinder 34 sind fest an einem Schlitten 36 montiert, der, geführt an Säulen 37, mittels zweier in Serie geschalteter Pneumatik- oder Hydraulikaggregate 38,39 vertikal verschiebbar ist. Sind beide Aggregate 38,39 voll ausgefahren, befinden sich die Zylinder 34 in der in Fig. 3 ausgezogen dargestellten Stellung oberhalb des Endes der Einlaufriemen 25 bis 27. Ist nur das Aggregat 38 eingezogen, das Aggregat 39 dagegen noch ausgefahren, befinden sich die Zylinder 34 und damit die Tragzinken 33 (falls ausgefahren) in der in Fig. 3 strichpunktiert und mit 33′ bezeichneten Stellung, unmittelbar unter dem Ende der Einlaufriemen 25 bis 27. Sind beide Aggregate eingezogen, sind die Zylinder 34 und damit auch die Tragzinken 33 in der in Fig. 3 ebenfalls strichpunktiert angegebenen Stellung in unmittelbarer Nähe oberhalb des Schiebers 23.
  • Zur Funktion der dargestellten Einrichtung:
       In Fig. 4a sind die Tragzinken 33 ausgefahren und in ihrer in Fig. 3 mit 33′ angedeuteten Stellung. Sie bilden damit eine vorübergehende Ablagefläche für die die Einlaufriemen 25 bis 27 und die Andrückbänder 28 bis 30 verlassenden Zeitungen 15, die gegen die Anschlagschienen 19 und 20 anschlagen. Der Schieber 23 ist offen und der bisher gebildete Teil S₁ eines Stapels ruht auf dem sich absenkenden Stapeltisch 24.
  • In Fig. 4b sind die Tragzinken 33 in die Nähe ihrer untersten Stellung angelangt und tragen einen weiteren Teil S₂ des zu bildenden Stapels. Die obere Seite des bereits gebildeten Teils S₁ ist inzwischen unter den Schieber 23 angelangt, der anschliessend in Schliessstellung gebracht worden ist. Der Stapeltisch 24 dreht sich nun um 180° um eine lotrechte Achse.
  • In Fig. 4c sind die Tragzinken 33 zurückgezogen und haben den immer noch in Bildung begriffenen Teil S₂ des Stapels auf dem nun geschlossenen Schieber 23 deponiert. Gleichzeitig wird der Stapeltisch 24 angehoben, so dass der darauf befindliche Teil S₁ des Stapels gegen die untere Seite des Schiebers 23 gedrückt wird, so dass er zusammengepresst wird.
  • In Fig. 4d sind die Zylinder 34 und damit die Tragzinken 33 in ihre oberste Stellung verschoben und sodann sind die Tragzinken 33 wieder ausgefahren worden. Derweil geht die Vollendung des auf dem Schieber 23 ruhenden Teiles S₂ des Stapels vonstatten, während der Stapeltisch 24 mit dem nun verdrehten und verpressten Teil S₁ sich etwas abgesenkt hat.
  • Sodann kann der Schieber 23 geöffnet werden und die Zinken in die Stellung 33′ abgesenkt werden und es ist wieder die Situation der Fig. 4a erreicht.
  • Verstellt man in Fig. 3 die Enden der Einlaufriemen 25 und 27 mit jenen der zugeordneten Andrückbänder 28 und 30 auf eine etwas grössere Höhe als das Ende des Einlaufriemens 26 mit dem zugeordneten Andrückband 29, dann drückt man den in den Stapelschacht 18 in Richtung des Pfeiles 17 gelangenden Zeitungen 15 die in Fig. 5 ersichtliche Form auf. Diese Form besteht in einer Wölbung um zur Richtung 17 parallele Achsen. Diese Wölbung hat eine Versteifung der Zeitungen in Förderrichtung zur Folge.
  • Die Erfindung ist nicht auf das beschriebene Ausführungsbeispiel beschränkt. Der Stapelschacht und die diesem zugeordneten Elemente können auf irgendeine Weise ausgebildet sein, vorausgesetzt, dass der Stapelschacht seitlich durch mindestens ein Paar rechtwinklig zueinander stehende Anschlagschienen begrenzt ist, damit die Seitenkanten der Flächengebilde, die an deren Ecke angrenzen, mit welcher voraus die Flächengebilde den Stapelschacht erreichen, an diese Anschlagschienen praktisch gleichzeitig anschlagen und damit im sich bildenden Stapel ausgerichtet werden.
  • Die gewissermassen aufgefächerte Schuppenformation der Zeitungen 15 auf dem Abschnitt 12 ermöglicht ausserdem eine einwandfreie Zählung der Zeitungen 15 unmittelbar bevor sie in den Stapelschacht 18 gelangen. Diese Zählung kann beispielsweise mittels einer Lichtschranke erfolgen, deren Steuerstrahl - wie in Fig. 2 angedeutet - die Förderebene des Abschnittes 12 im Punkt 50 durchstösst. Wie auch immer der die Zählung bewirkende Zählimpulsgeber ausgebildet ist, wichtig ist, dass die Zählung unmittelbar vor dem Eintreffen in den Stapelschacht 18 erfolgt. Dies bedeutet, dass das Zählergebnis praktisch verzögerungsfrei den Istzustand im Stapelschacht 18 darstellt und dass allfällige Unregelmässigkeiten in der Schuppenformation auf dem Abschnitt 11 oder zu Beginn des Abschnittes 12 (z.B. durch eine entnommene Zeitung) das Zählergebnis nicht beeinflusst.

Claims (7)

  1. Einrichtung zum stapeln von kontinuierlich, insbesondere in einem schuppenstrom, anfallenden, im wesentlichen viereckigen Druckereiprodukten (15), mit einem von oben beschickbaren, durch Anschlagschienen (19,20,21,22) begrenzten quaderförmigen stapelschacht (18), und mit einem diesem vorgeschalteten, in aneinander anschliessende Abschnitte (11,12) unterteilten Förderer (10), dessen zweiter Abschnitt (12) unmittelbar in den stapelschacht (18) einmündet, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Abschnitt (12) des Förderers (10) praktisch in derselben Ebene wie der vorangehende erste Abschnitt (11) verläuft und eine Förderrichtung (17) aufweist, die mit der Förderrichtung (14) des vorangehenden ersten Abschnittes (11) des Förderers (10) einen spitzen Winkel bildet, so dass die Druckereiprodukte (15) mit einer ihrer Ecken voraus auf den zweiten Abschnitt (12) des Förderers (10) und somit in den gegenüber der Förderrichtung (17) des zweiten Abschnittes (12) des Förderers (10) schräggestellten stapelschacht (18) gelangen.
  2. Einrichtung nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Abschnitt (12) durch einen Riemchenförderer (16;25,26,27) gebildet ist, wobei die das Ende des Riemchenförderers bildenden Umlenkrollen der Riemchen (25,26,27) nach der lichten Weite des Stapelschachtes (18) angeordnet sind.
  3. Einrichtung nach Patentanspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Ende des Riemchenförderers (16;25,26,27) durch eine der Anzahl der Riemchen (25,26,27) entsprechende Anzahl von mitlaufenden Druckbändern (29,29,30) abgedeckt ist.
  4. Einrichtung nach Patentanspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die seitlichen Umlenkrollen bezüglich der übrigen Umlenkrollen am Ende des Riemchenförderers (16;25,26,27) in der Höhe verstellbar und fest-stellbar sind, um den anfallenden Druckereiprodukten (15) eine Wölbung mit zur Förderrichtung (17) parallelen Wölbungsachsen zu erteilen.
  5. Einrichtung nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Fördergeschwindigkeit des zweiten Abschnittes (12) des Förders (10) eine Komponente aufweist, die bezüglich Grösse und Richtung der Fördergeschwindigkeit des vorangehenden Abschnittes (11) entspricht.
  6. Einrichtung nach einem der Patentansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Förderrichtung (17) des zweiten Abschnittes (12) des Förderers (10) mit der Förderrichtung (14) des vorangehenden Abschnittes (11) einen Winkel von etwa 45° bildet.
  7. Einrichtung nach einem der Patentansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsmittellinie (17′) des zweiten Abschnittes (12) des Förderers (10) mit die Mittelachse (18′) des lichten Raumes des Stapelschachtes (18) schneidet.
EP89117157A 1988-11-23 1989-09-16 Einrichtung zum Stapeln von kontinuierlich anfallenden, im wesentlichen viereckigen Druckereiprodukten Expired - Lifetime EP0371219B1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH4353/88 1988-11-23
CH435388 1988-11-23

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT89117157T AT85027T (de) 1988-11-23 1989-09-16 Einrichtung zum stapeln von kontinuierlich anfallenden, im wesentlichen viereckigen druckereiprodukten.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0371219A1 EP0371219A1 (de) 1990-06-06
EP0371219B1 true EP0371219B1 (de) 1993-01-27

Family

ID=4274517

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP89117157A Expired - Lifetime EP0371219B1 (de) 1988-11-23 1989-09-16 Einrichtung zum Stapeln von kontinuierlich anfallenden, im wesentlichen viereckigen Druckereiprodukten

Country Status (9)

Country Link
US (1) US4986730A (de)
EP (1) EP0371219B1 (de)
JP (1) JPH02188362A (de)
AT (1) AT85027T (de)
AU (1) AU618859B2 (de)
CA (1) CA2002874A1 (de)
DE (1) DE58903403D1 (de)
FI (1) FI895587A0 (de)
RU (1) RU2003618C1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102012017092A1 (de) * 2012-08-29 2014-03-06 TRüTZSCHLER GMBH & CO. KG Zuführsystem für textile Verarbeitungsmaschinen

Families Citing this family (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0417620B1 (de) * 1989-09-13 1995-06-21 Ferag AG Verfahren und Vorrichtung zum Verarbeiten von in einer Schuppenformation anfallenden Druckereiprodukten
DE59009088D1 (de) * 1989-09-13 1995-06-22 Ferag Ag Verfahren und Vorrichtung zum Transportieren von in Schuppenformation anfallenden Druckereiprodukten.
DE59007686D1 (de) * 1989-09-13 1994-12-15 Ferag Ag Verfahren und Vorrichtung zum Weiterverarbeiten von gestapelten, vorzugsweise gefalteten Druckereierzeugnissen.
US5180159A (en) * 1991-11-15 1993-01-19 Pitney Bowes Inc. Adjustable right angle transfer device for conveying flat articles in one of two directions
CH687245A5 (de) * 1992-12-04 1996-10-31 Grapha Holding Ag Einrichtung zum Foerdern und Trennen von gefalteten Druckprodukten.
JPH09315643A (ja) * 1996-05-28 1997-12-09 Nec Corp 紙葉類の排出機構
US6202828B1 (en) * 1997-11-07 2001-03-20 Mervin W. Roskam Apparatus for turning product at right angles
US6158735A (en) * 1998-02-09 2000-12-12 Heidelberger Druckmaschinen Ag Apparatus and method for splitting a stream of signatures into a first and second substream of signatures
EP0970811B1 (de) * 1998-07-06 2005-09-21 L.A.C. Corporation Automatische Beschichtungsvorrichtung
US6155560A (en) * 1999-05-25 2000-12-05 Heidelberger Druckmaschinen Ag Method and apparatus for reorienting a printable medium
US6209865B1 (en) 2000-01-10 2001-04-03 Hewlett-Packard Company Method and apparatus for improved stacking quality in a device that effects one or more of media to an output storage location
DE10220907B4 (de) * 2002-05-10 2006-03-16 Pitney Bowes Deutschland Gmbh Handhabungseinrichtung zum Handhaben vereinzelter flacher, blattartiger Gegenstände oder Dokumente
KR100757469B1 (ko) * 2004-06-07 2007-09-11 삼성전자주식회사 수신 성능 향상을 위해 널 패킷 및 trs 코드를 이용한지상파 디지털 방송 송수신 시스템 및 그의 신호처리방법
JP2007119253A (ja) * 2005-10-26 2007-05-17 Heidelberger Druckmas Ag シートを処理する機械、特に印刷機内のシートパイル縁に当て付けるストッパを調節するための装置
ITBO20060025A1 (it) * 2006-01-17 2007-07-18 Cmc Spa Apparato convogliatore per il cambio della direzione di avanzamneto di articoli in foglio

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB1568752A (en) * 1977-10-24 1980-06-04 Ferag Ag Apparatus for stacking folded continuously arriving printing products especially product arriving in an imbricated product stream

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR412032A (fr) * 1910-01-29 1910-07-01 Hoe & Co R Perfectionnements aux mécanismes livreurs de feuilles, pour machines à imprimer et autres
US2819661A (en) * 1953-06-10 1958-01-14 Cutler Hammer Inc Machine for and method of counting and stacking newspapers and the like
US2951408A (en) * 1954-11-17 1960-09-06 Smithe Machine Co Inc F L Mechanism for cutting, notching and feeding diamond shaped envelope blanks
US3239676A (en) * 1962-10-18 1966-03-08 Miehle Goss Dexter Inc Apparatus for counting overlapping signatures
DE1215027B (de) * 1964-12-28 1966-04-21 Telefunken Patent Vorrichtung zur selbsttaetigen Entnahme des Inhaltes von geoeffneten Briefumschlaegen
US3758104A (en) * 1971-09-23 1973-09-11 W Daily Turning apparatus
CH623288A5 (de) * 1977-10-24 1981-05-29 Ferag Ag
DE2823247C2 (de) * 1978-05-27 1983-07-28 Albert-Frankenthal Ag, 6710 Frankenthal, De
DE3410287C2 (de) * 1983-04-09 1995-07-13 Will E C H Gmbh & Co Vorrichtung zum Ausschleusen von Papierstapeln an Papierverarbeitungsmaschinen
US4541763A (en) * 1983-07-28 1985-09-17 Harris Graphics Corporation Apparatus for forming a stack of signatures

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB1568752A (en) * 1977-10-24 1980-06-04 Ferag Ag Apparatus for stacking folded continuously arriving printing products especially product arriving in an imbricated product stream

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102012017092A1 (de) * 2012-08-29 2014-03-06 TRüTZSCHLER GMBH & CO. KG Zuführsystem für textile Verarbeitungsmaschinen

Also Published As

Publication number Publication date
AT85027T (de) 1993-02-15
EP0371219A1 (de) 1990-06-06
CA2002874A1 (en) 1990-05-23
RU2003618C1 (ru) 1993-11-30
AU4546489A (en) 1990-05-31
FI895587A0 (fi) 1989-11-22
AU618859B2 (en) 1992-01-09
FI895587D0 (de)
US4986730A (en) 1991-01-22
DE58903403D1 (de) 1993-03-11
JPH02188362A (en) 1990-07-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0371219B1 (de) Einrichtung zum Stapeln von kontinuierlich anfallenden, im wesentlichen viereckigen Druckereiprodukten
EP0075121A1 (de) Vorrichtung zum Auseinanderziehen von in einem Schuppenstrom anfallenden flächigen Erzeugnissen, insbesondere Druckprodukten
DE3153613C2 (de)
DE3917115A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum aendern der relativstellung von packungen, insbesondere quaderfoermigen zigaretten-packungen des typs klappschachtel (hinge-lid-packung)
EP1456106A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur bildung von gruppen von flachen gegenständen
EP0348610B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Bilden von Stapeln aus gefalteten Druckereiprodukten
DE3421915C2 (de)
EP0243799A1 (de) Vorrichtung zum Falzen von Materialbahnen
EP0309745B1 (de) Vorrichtung zum Stapeln von insbesondere in einem Schuppenstrom anfallenden Druckereiprodukten
WO1982000995A1 (en) Device for stacking overlapping plane products,particularly printed products
DE3929364C1 (de)
EP0591099B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung gebundener Stapel von Erzeugnissen aus Papier
EP0773179B1 (de) Einrichtung zur Hilfsstapelbildung beim Nonstopstapelwechsel im Ausleger einer Druckmaschine
DE3605085A1 (de) Einrichtung zur herstellung und stapelung ein- oder mehrmals in querrichtung gefalteter bahnabschnitte aus papier, zellstoff, faservliesen o. dgl.
EP0831045B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Öffnen von flexiblen, flächigen Erzeugnissen
EP0415904B1 (de) Vorrichtung zum Aufteilen eines Schuppenstromes aus jeweils übereinanderliegenden Nutzen
DE3923475C2 (de)
EP3533609A1 (de) Vorrichtung und verfahren zur weiterverarbeitung sequenziell bedruckter druckbogen
DE3700930C2 (de)
EP0062785B1 (de) Vorrichtung zum Herauslösen von mittels eines Förderers geförderten, biegsamen, flächigen Erzeugnissen, insbesondere Druckprodukten, aus dem Förderstrom
DE3703845A1 (de) Vorrichtung zum vereinzeln gestapelter zuschnitte
EP0078519A1 (de) Einrichtung zum Auflockern einer Schuppenformation von Druckprodukten
DE4003024C2 (de)
DE10139218C1 (de) Vorrichtung und ein Verfahren zur Ausrichtung von in einer Lage übereinander angeordneten Bogen
EP0810174B1 (de) Vorrichtung zum vertikalen Stapeln von Druckprodukten

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT CH DE FR GB IT LI NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19900623

17Q First examination report despatched

Effective date: 19920115

REF Corresponds to:

Ref document number: 85027

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19930215

Kind code of ref document: T

Format of ref document f/p: P

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT CH DE FR GB IT LI NL SE

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 19930209

REF Corresponds to:

Ref document number: 58903403

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19930311

Format of ref document f/p: P

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: SAIC BREVETTI S.R.L.

ET Fr: translation filed
26N No opposition filed
PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 19940815

Year of fee payment: 6

Ref country code: GB

Payment date: 19940815

Year of fee payment: 06

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19940817

Year of fee payment: 6

Ref country code: DE

Payment date: 19940817

Year of fee payment: 06

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19940819

Year of fee payment: 6

Ref country code: FR

Payment date: 19940819

Year of fee payment: 06

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19940822

Year of fee payment: 6

Ref country code: SE

Payment date: 19940822

Year of fee payment: 6

Ref country code: SE

Payment date: 19940822

Year of fee payment: 06

Ref country code: AT

Payment date: 19940822

Year of fee payment: 06

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 19940930

Year of fee payment: 6

Ref country code: NL

Payment date: 19940930

Year of fee payment: 06

EAL Se: european patent in force in sweden

Ref document number: 89117157.1

Format of ref document f/p: F

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19950916

Ref country code: AT

Effective date: 19950916

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Effective date: 19950917

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Effective date: 19960401

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 19950916

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19960531

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19960601

NLV4 Nl: lapsed or anulled due to non-payment of the annual fee

Effective date: 19960401

EUG Se: european patent has lapsed

Ref document number: 89117157.1

Format of ref document f/p: F

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 19960925

Year of fee payment: 8

Ref country code: CH

Payment date: 19960925

Year of fee payment: 08

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 19970930

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 19970930

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20050916