EP0296547B1 - Method and apparatus for automatically joining a staple fibre sliver - Google Patents

Method and apparatus for automatically joining a staple fibre sliver Download PDF

Info

Publication number
EP0296547B1
EP0296547B1 EP19880109893 EP88109893A EP0296547B1 EP 0296547 B1 EP0296547 B1 EP 0296547B1 EP 19880109893 EP19880109893 EP 19880109893 EP 88109893 A EP88109893 A EP 88109893A EP 0296547 B1 EP0296547 B1 EP 0296547B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
feed
guide
sliver
supply
standby
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP19880109893
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0296547A1 (en
Inventor
Werner Gerhard Hoeber
Isidor Fritschi
Emil Briner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
CAMBIO RAGIONE SOCIALE;RIETER INGOLSTADT SPINNEREI
Original Assignee
Schubert und Salzer Maschinenfabrik AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH237787 priority Critical
Priority to CH2377/87 priority
Application filed by Schubert und Salzer Maschinenfabrik AG filed Critical Schubert und Salzer Maschinenfabrik AG
Publication of EP0296547A1 publication Critical patent/EP0296547A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0296547B1 publication Critical patent/EP0296547B1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D01NATURAL OR MAN-MADE THREADS OR FIBRES; SPINNING
    • D01HSPINNING OR TWISTING
    • D01H13/00Other common constructional features, details or accessories
    • D01H13/04Guides for slivers, rovings, or yarns; Smoothing dies
    • DTEXTILES; PAPER
    • D01NATURAL OR MAN-MADE THREADS OR FIBRES; SPINNING
    • D01HSPINNING OR TWISTING
    • D01H15/00Piecing arrangements ; Automatic end-finding, e.g. by suction and reverse package rotation; Devices for temporarily storing yarn during piecing
    • DTEXTILES; PAPER
    • D01NATURAL OR MAN-MADE THREADS OR FIBRES; SPINNING
    • D01HSPINNING OR TWISTING
    • D01H9/00Arrangements for replacing or removing bobbins, cores, receptacles, or completed packages at paying-out or take-up stations ; Combination of spinning-winding machine
    • D01H9/005Arrangements for replacing or removing bobbins, cores, receptacles, or completed packages at paying-out or take-up stations ; Combination of spinning-winding machine for removing empty packages or cans and replacing by completed (full) packages or cans at paying-out stations; also combined with piecing of the roving
    • DTEXTILES; PAPER
    • D01NATURAL OR MAN-MADE THREADS OR FIBRES; SPINNING
    • D01HSPINNING OR TWISTING
    • D01H9/00Arrangements for replacing or removing bobbins, cores, receptacles, or completed packages at paying-out or take-up stations ; Combination of spinning-winding machine
    • D01H9/005Arrangements for replacing or removing bobbins, cores, receptacles, or completed packages at paying-out or take-up stations ; Combination of spinning-winding machine for removing empty packages or cans and replacing by completed (full) packages or cans at paying-out stations; also combined with piecing of the roving
    • D01H9/008Arrangements for replacing or removing bobbins, cores, receptacles, or completed packages at paying-out or take-up stations ; Combination of spinning-winding machine for removing empty packages or cans and replacing by completed (full) packages or cans at paying-out stations; also combined with piecing of the roving for cans

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum automatischen Anlegen eines Stapelfaserbandes an einer eine Speisevorrichtung aufweisenden Textilmaschine, bei welchem zwei Stapelfaserbänder in zwei Führungen eingelegt sind, von denen die erste Führung eine Zuführstellung einnimmt und das der Speisevorrichtung zugeführte erste Stapelfaserband führt, während die zweite Führung das zweite Stapelfaserband in einer Bereitschaftsstellung hält, und bei welchem bei Unterbrechung der Zufuhr des ersten Stapelfaserbandes zur Speisevorrichtung das zweite Stapelfaserband in die Zuführstellung gebracht und der Speisevorrichtung zugeführt wird, sowie auf eine Vorrichtung zur Durchführung dieses Verfahrens.The present invention relates to a method for automatically applying a staple fiber tape to a textile machine having a feed device, in which two staple fiber tapes are inserted in two guides, of which the first guide assumes a feed position and the first staple fiber tape fed to the feed device guides while the second Guide holds the second staple fiber band in a standby position, and in which, when the supply of the first staple fiber band to the feed device is interrupted, the second staple fiber band is brought into the feed position and fed to the feed device, and to a device for carrying out this method.
  • Die heute bekannten Spinnmaschinen dieser Art weisen den Nachteil auf, daß bei aufgebrauchter Vorlage, welche ein aus einer Kanne zu entnehmendes Faserband oder eine von einer Spule gelieferte Faserlunte sein kann, das Einsetzen einer neuen Packung, d.h. einer vollen Kanne bzw. einer vollen Spule, und das Einführen des Bandes bzw. der Lunte in die Spinnstelle zeitraubend ist. Die dadurch verursachten Stillstände der Spinnstelle oder der ganzen Spinnmaschine bedingen erhebliche Kosten. Die Stillstände ließen sich zu einem gewissen Grad eliminieren durch das Vorsehen von Bedienungspersonal, welches jederzeit bereit stünde, bei Anzeige einer leergewordenen Packung augenblicklich den Wechsel durchzuführen. Dies würde jedoch ebenfalls hohe Kosten verursachen.The spinning machines of this type which are known today have the disadvantage that when the original, which can be a sliver to be removed from a can or a sliver supplied by a spool, is used up, the insertion of a new package, ie a full can or a full spool, and the insertion of the ribbon or the fuse into the spinning station is time-consuming. The resulting standstill of the spinning station or the entire spinning machine considerable cost. The downtimes could be eliminated to a certain extent by the provision of operating personnel who would be ready at any time to change immediately when a pack that has become empty is displayed. However, this would also result in high costs.
  • Es ist auch bereits eine Vorrichtung bekannt, bei der zwei Führungen vorgesehen sind, von denen die erste Führung dem Stapelfaserband zugeordnet ist, das der Speisevorrichtung zugeführt wird, und die zweite Führung dem Stapelfaserband, das sich in der Bereitschaftsstellung befindet (DE-PS 922.579). Beide Führungen sind ortsfest. Nach Auslaufen des der Speisevorrichtung zugeführten Stapelfaserbandes wird das vordere Ende des in der Bereitscahftsstellung befindlichen zweiten Stapelfaserbandes freigegeben, welches hierdurch in die Position gelangt, die zuvor das inzwischen ausgelaufene Stapelfaserband eingenommen hatte. Um dieses zweite Stapelfaserband, das über die zweite Führung zur Speisevorrichtung gelangt, später durch ein neues Stapelfaserband ersetzen zu können, ist es später erforderlich, das zweite Stapelfaserband aus der zweiten Führung herauszunehmen und in die erste Führung einzulegen, damit das neue Ersatzband in die zweite Führung eingelegt werden kann. Dieses Umhängen des Stapelfaserbandes erfordert einen zusätzlichen Zeitaufwand und kann darüber hinaus zu Störungen im Arbeitsprozeß führen.A device is also already known, in which two guides are provided, of which the first guide is assigned to the staple fiber band that is fed to the feeding device and the second guide is to the staple fiber band that is in the ready position (DE-PS 922,579) . Both tours are stationary. After the staple fiber band fed to the feeding device has run out, the front end of the second staple fiber band which is in the ready position is released, which thereby reaches the position which the staple fiber band which had meanwhile expired had previously assumed. In order to be able to later replace this second staple fiber band, which reaches the feed device via the second guide, with a new staple fiber band, it is later necessary to remove the second staple fiber band from the second guide and to insert it in the first guide, so that the new replacement band is in the second Guided tour can be inserted. This transfer of the staple fiber tape requires additional time and can also lead to disruptions in the work process.
  • Es ist ferner eine Vorrichtung bekannt, bei welcher in einer Bänder verarbeitenden Maschine zwei nebeneinander angeordnete Kontrollstellen angeordnet sind, von denen eine Kontrollstelle das in der Verarbeitung befindliche und die andere Kontrollstelle ein Reserveband aufnimmt, welches zwischen der Kontrollstelle und einem Einzugswalzenpaar durch einen Abwurfstab daran gehindert wird, in das Einzugswalzenpaar zu gelangen (CH-PS 383 228). Läuft das in der Verarbeitung befindliche Band aus, so aktiviert die diesem Band zugeordnete Kontrollstelle den Abwurfstab, der das Reserveband freigibt, welches hierdurch und durch die konische Ausbildung der dem Abwurfstab zugewandten Stirnseiten der Einzugswalzen in deren Klemmlinie gelangt. Damit das Faserband sicher auf dem Abwurfstab liegenbleibt, muß es diesen mit seinem freien Ende um eine gewisse Länge überragen. Dadurch hängt dieses vom Abwurfstab herab und nimmt keine definierte Lage gegenüber dem Einzugswalzenpaar ein, so daß beim späteren Abwerfen des Reservebandes kein definierter Einzug gewährleistet ist.A device is also known in which two control points arranged next to one another are arranged in a strip-processing machine, one control point receiving the processing item and the other control point holding a reserve belt, which is prevented by a discharge rod between the control point and a pair of feed rollers will get into the pair of feed rollers (CH-PS 383 228). If the belt being processed runs out, the control point assigned to this belt activates the ejection rod, which releases the reserve belt, which, as a result and through the conical design of the end faces of the feed rollers facing the ejection rod, reaches their clamping line. In order for the sliver to remain securely on the ejection rod, it must protrude a certain length with its free end. As a result, this hangs down from the ejection rod and does not assume a defined position in relation to the pair of feed rollers, so that no defined intake is guaranteed when the reserve belt is subsequently ejected.
  • Die geschilderten Nachteile sollen durch die Erfindung behoben werden. Es ist deshalb Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Verfahren und eine Vorrichtung zu schaffen, die in zeitsparender Weise ein kontrolliertes und sicheres Anlegen eines Stapelfaserbandes ermöglichen.The disadvantages described are to be eliminated by the invention. It is therefore an object of the present invention to provide a method and a device which allow a controlled and safe application of a staple fiber tape in a time-saving manner.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß beim Unterbrechen der Zufuhr des ersten Stapelfaserbandes zur Speisevorrichtung die leere erste Führung aus der Zuführstellung in eine Bereitschaftsstellung und gleichzeitig die zweite Führung zusammen mit dem in sie eingelegten zweiten Stapelfaserband in die Zuführstellung gebracht werden, woraufhin in die erste, sich jetzt in einer Bereitschaftsstellung befindlichen Führung ein Stapelfaserband neu eingelegt wird. Die beiden Führungen sind gleichrangig und erfüllen im Wechsel die Aufgabe, ein Stapelfaserband der Speisevorrichtung zuzuführen oder aber ein Stapelfaserband in einer Bereitschaftsstellung zu halten, wobei durch einen Ortswechsel der beiden Führungen diese Aufgaben ausgetauscht werden. Da keine Führung nur der Zuführung oder nur der Bereitstellung eines Stapelfaserbandes dient, läßt sich dieser Vorgang der automatischen Bandvorlage beliebig oft wiederholen.This object is achieved in that when the supply of the first staple fiber band to the feed device is interrupted, the empty first guide is brought from the feed position to a standby position and at the same time the second guide is brought into the feed position together with the second staple fiber band inserted therein, whereupon the first one , a staple fiber tape is now reinserted in a standby position. The two guides are of equal rank and alternately fulfill the task of feeding a staple fiber band to the feed device or else to keep a staple fiber band in a standby position, these tasks being exchanged by a change of location of the two guides. Since no guidance is only used to feed or only provide a staple fiber tape, this process of the automatic tape feed can be repeated as often as desired.
  • Als besonders vorteilhaft hat sich ein Verfahren erwiesen, gemäß welchem die Bereitschaftsstellung, in welche die jeweils leere Führung zum Einlegen eines neuen Stapelfaserbandes gebracht wird, im Wechsel auf der einen oder anderen Seite von der Zuführstellung vorgesehen ist. Dies ermöglicht die Anwendung einer einfachen, linear beweglichen Vorrichtung, die auch bei beschränkten Platzverhältnissen Anwendung finden kann.A method has proven to be particularly advantageous according to which the standby position, into which the respectively empty guide for inserting a new staple fiber sliver is brought, is alternately provided on one or the other side of the feed position. This enables the use of a simple, linearly movable device which can also be used in restricted spaces.
  • Eine besonders einfache Ausbildung der Vorrichtung wird ermöglicht, wenn in vorteilhafter Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Verfahrens vorgesehen wird, daß die Führungen parallel zur Achse dieser Lieferwalze bewegt werden.A particularly simple design of the device is made possible if it is provided in an advantageous embodiment of the method according to the invention that the guides are moved parallel to the axis of this delivery roller.
  • Um sicherzustellen, daß nach Auslauf eines Stapelfaserbandes rasch ein neues Stapelfaserband in die Bereitschaftsstellung gebracht werden kann, ist es vorteilhaft, wenn die sich in Bereitschaftsstellung befindliche Führung auf Vorhandensein eines Stapelfaserbandes überwacht und bei Fehlen eines Stapelfaserbandes ein Signal ausgelöst wird, so daß rechtzeitig ein neues Stapelfaserband bereitgestellt werden kann. Zweckmäßigerweise wird vorgesehen, daß dieses Signal das Einlegen eines neuen Stapelfaserbandes in eine leere Führung auslöst.In order to ensure that a new staple fiber band can be brought quickly into the standby position after a staple fiber band has run out, it is advantageous if it is in the standby position located guide is monitored for the presence of a staple fiber band and a signal is triggered in the absence of a staple fiber band, so that a new staple fiber band can be provided in good time. It is expediently provided that this signal triggers the insertion of a new staple fiber tape in an empty guide.
  • Durch unbeabsichtigte Berührung des in der Bereitschaftsstellung befindlichen Stapelfaserbandes kann dieses u.U. etwas oder ganz aus der Führung herausrutschen, so daß später ein automatisches Zuführen des Stapelfaserbandes zur Speisevorrichtung nicht möglich ist. Um dies zu vermieden, wird das Stapelfaserband zweckmäßigerweise nach Vollendung des Einlegevorganges in der eingelegten Stellung gesichert.Unintentionally touching the staple fiber tape in the standby position can possibly Slip something or completely out of the guide so that later automatic feeding of the staple fiber tape to the feed device is not possible. To avoid this, the staple fiber band is expediently secured in the inserted position after the insertion process has been completed.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren läßt sich in besonders zweckmäßiger und platzsparender Weise zur Anwendung bringen, wenn für zwei benachbarte Speisevorrichtungen eine gemeinsame Vorlage eines dritten Stapelfaserbandes vorgesehen ist, wobei diese Speisevorrichtungen in der Weise zeitlich versetzt mit einem neuen Stapelfaserband versorgt werden, daß dann, wenn einer Speisevorrichtung ein Stapelfaserband neu zugeführt wird, das Stapelfaserband der anderen Speisevorrichtung bereits etwa zur Hälfte der Speisevorrichtung zugeführt worden ist, daß das auslaufende Stapelfaserband durch ein neues ersetzt und der Speisevorrichtung zugeführt wird, an welcher das bisher zugeführte Stapelfaserband als nächstes ausläuft. Auf diese Weise genügt für zwei Speisevorrichtungen ein gemeinsames Reserveband.The method according to the invention can be used in a particularly expedient and space-saving manner if a common presentation of a third staple fiber tape is provided for two adjacent feed devices, these feed devices being supplied with a new staple fiber tape at different times in such a way that when a feed device a staple fiber band is newly fed, the staple fiber band of the other feed device has already been fed about half of the feed device, that the leaking staple fiber band is replaced by a new one and is fed to the feed device on which the previously fed staple fiber band next runs out. In this way, a common reserve band is sufficient for two feed devices.
  • Vorteilhafterweise erfolgt beim Unterbrechen der Zufuhr eines Stapelfaserbandes zur Speisevorrichtung die Umschaltung der Führungen so frühzeitig, daß sich der Anfang des neuen Stapelfaserbandes auf das Ende des auslaufenden Stapelfaserbandes legen und zusammen mit diesem in die Speisevorrichtung gelangen kann. Auf diese Weise wird eine Unterbrechung des Arbeitsprozesses vermieden. Zweckmäßigerweise wird der Anfang des neuen Stapelfaserbandes nicht lediglich auf das Ende des auslaufenden Stapelfaserbandes aufgelegt, sondern dieses Ende wird mit dem Anfang des neuen Stapelfaserbandes verbunden, bevor dieses in die Speisevorrichtung eingeführt wird. Auf diese Weise wird die Kontinuität des Arbeitsprozesses mit höherer Sicherheit erlangt als beim einfachen Übereinanderlegen der beiden Stapelfaserbänder.Advantageously, when the supply of a staple fiber band to the feed device is interrupted, the guides are switched over so early that the beginning of the new staple fiber band lie on the end of the outgoing staple fiber band and together with this can get into the feed device. In this way, an interruption in the work process is avoided. The beginning of the new staple fiber band is expediently not only placed on the end of the outgoing staple fiber band, but this end is connected to the beginning of the new staple fiber band before it is introduced into the feed device. In this way, the continuity of the work process is achieved with greater certainty than when simply stacking the two staple fiber tapes.
  • Erfolgt das Anlegen des Stapelfaserbandes an einer Offenend-Spinnvorrichtung, so wird zweckmäßigerweise das Anlegen des neuen Stapelfaserbandes erst vorgenommen, nachdem es zu einem Fadenbruch gekommen ist, woraufhin nach erfolgtem Anlegen des neuen Stapelfaserbandes die Überlappungsstelle der Faserbänder der Offenend-Spinnvorrichtung zugeführt und aus dieser wieder abgeführt und dann neu angesponnen wird. Die Überlappungsstelle der Faserbänder, die unvermeidbar eine Unregelmäßigkeit im Weiterverarbeitsungsprozeß darstellt, wird auf diese Weise beseitigt, so daß der gesponnene Faden lediglich aus Abschnitten der Faserbänder besteht, die den gewünschten Querschnitt aufweisen.If the staple fiber band is applied to an open-end spinning device, the new staple fiber band is expediently only applied after a thread break has occurred, whereupon after the new staple fiber band has been applied, the overlapping point of the slivers is fed to the open-end spinning device and out of it again dissipated and then re-spun. The point of overlap of the slivers, which inevitably represents an irregularity in the further processing process, is eliminated in this way, so that the spun thread consists only of sections of the slivers which have the desired cross section.
  • Zur Durchführung des Verfahrens sind erfindungsgemäß die beiden Führungen bewegungsmäßig derartig miteinander verbunden, daß bei einer Bewegung der einen Führung aus einer Zuführstellung in eine Bereitschaftsstellung die andere Führung aus einer Bereitschaftsstellung in eine Zuführstellung bringbar ist. Jede Führung führt auf diese Weise im Wechsel das sich in der Zuführstellung befindliche Stapelfaserband oder das sich in Bereitschaftsstellung befindliche Stapelfaserband. Dies ermöglicht einen einfachen und raschen Anlegevorgang. Zweckmäßigerweise sind die beiden Führungen nicht lediglich steuermäßig, sondern kraftschlüssig miteinander verbunden, da hierdurch mit einfachen mechanischen Mitteln eine gleichzeitige Verstellung der beiden Führungen sichergestellt wird.To carry out the method, the two guides are connected to one another in terms of movement in such a way that when one guide moves from a supply position into a ready position, the other guide can be brought from a ready position into a supply position. In this way, each guide alternately guides the staple fiber band in the feed position or the staple fiber band in the standby position. This enables a simple and quick application process. The two guides are expediently connected to one another not only in terms of control but in a force-fitting manner, since this ensures simultaneous adjustment of the two guides with simple mechanical means.
  • Vorzugsweise ist beidseitig der Zuführstellung je eine Bereitschaftsstellung vorgesehen, und die eine Führung ist wechselweise in die eine Bereitschaftsstellung oder die Zuführstellung und die andere Führung wechselweise in die Zuführstellung oder die andere Bereitschaftsstellung bringbar. Eine einfache Konstruktion wird dabei erzielt, wenn die Führungen parallel zur Achse einer Speisewalze bewegbar sind.A standby position is preferably provided on both sides of the feed position, and one guide can be brought alternately into one standby position or the feed position and the other guide can be brought alternately into the feed position or the other standby position. A simple construction is achieved if the guides can be moved parallel to the axis of a feed roller.
  • Gemäß einer zweckmäßigen Ausbildung des Erfindungsgegenstandes sind die beiden Führungen an einem ihnen gemeinsamen, um eine Achse schwenkbaren Körper angebracht und durch um die Achse erfolgende Schwenkbewegungen des Körpers wechselweise in eine Zuführstellung bzw. in eine Bereitschaftsstellung bringbar. Dabei sind vorteilhafterweise die Zuführ- und die Bereitschaftsstellung bezüglich der Achse einander diametral gegenüberliegend angeordnet und somit die beiden Führungen durch Schwenkbewegungen von 180° zwischen ihrer Zuführ- und ihrer Bereitschaftsstellung schwenkbar.According to an expedient embodiment of the subject matter of the invention, the two guides are attached to a common body that can be pivoted about an axis and can be brought alternately into a feed position or into a standby position by pivoting movements of the body about the axis. The feed and standby positions are advantageously arranged diametrically opposite one another with respect to the axis and thus the two guides can be pivoted between their feed and standby positions by pivoting movements of 180 °.
  • Um eine besonders sichere Zuführung des neu angelegten Stapelfaserbandes zur Speisevorrichtung zu erzielen, wird vorteilhafterweise vorgesehen, daß sich die Austrittsstelle der sich in ihrer Zuführstellung befindlichen Führung unmittelbar vor dem konvergierenden Raum vor einer Speisewalze befindet und der Abstand dieser Führung von der Speisewalze durch Bewegen des Körpers veränderbar ist. Zweckmäßigerweise ist der Körper in zur Achse paralleler Richtung zurückziehbar und vorschiebbar. Dabei hat es sich als vorteilhaft erwiesen, wenn der Körper um eine zur genannten Achse senkrechte zweite Achse kippbar ist.In order to achieve a particularly secure feeding of the newly created staple fiber ribbon to the feed device, it is advantageously provided that the exit point of the guide located in its feed position is located directly in front of the converging space in front of a feed roller and the distance of this guide from the feed roller by moving the body is changeable. The body is expediently retractable and can be advanced in the direction parallel to the axis. It has proven to be advantageous if the body can be tilted about a second axis perpendicular to the axis mentioned.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausbildung der erfindungsgemäßen Vorrichtung sind die Führungen mit einer mit der Speisewalze zusammenarbeitenden Speisemulde fest verbunden und mit dieser in ihre Zuführ- und Bereitschaftsstellungen bewegbar. Alternativ kann vorgesehen werden, daß eine mit der Speisewalze zusammenarbeitende Speisemulde ortsfest vorgesehen und mittels eines elastischen Mittels gegen diese Speisewalze hin vorgespannt ist. Dabei weist die Speisemulde vorteilhafterweise Führungsrampen auf, welche beim Wechseln der Führungen zur Führung der aus den Führungen herausragenden Faserbandanfangstücken dienen und von der Klemmstelle mit der Speisewalze weg nach unten gewölbt sind.According to an advantageous embodiment of the device according to the invention, the guides are firmly connected to a feed trough cooperating with the feed roller and can be moved into their feed and standby positions with the feed trough. Alternatively, you can it is provided that a feed trough cooperating with the feed roller is provided in a stationary manner and is biased against this feed roller by means of an elastic means. The feed trough advantageously has guide ramps which, when the guides are changed, serve to guide the sliver starting pieces protruding from the guides and are curved downwards away from the nip point with the feed roller.
  • Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausbildung der erfindungsgemäßen Vorrichtung befindet sich die Austrittsstelle der sich in ihrer Zuführstellung befindlichen Führung unmittelbar vor dem konvergierenden Raum vor dem Einlaufzylinder und einer schwenkbaren und gegen den letzteren hin vorgespannten Druckwalze einer Teil eines Streckwerkes bildenden Speisevorrichtung.According to a further advantageous embodiment of the device according to the invention, the exit point of the guide located in its feed position is located directly in front of the converging space in front of the inlet cylinder and a pivotable pressure roller, which is biased against the latter, of a feed device forming part of a drafting arrangement.
  • Um ein rasches Bereitstellen eines neuen Stapelfaserbandes als Ersatz für ein gebrochenes oder aufgebrauchtes Stapelfaserband zu ermöglichen, ist es vorteilhaft, wenn eine Überwachungsvorrichtung zum Überwachen der in Bereitschaftsstellung befindlichen Führung auf Vorhandensein eines Stapelfaserbandes und zum Auslösen eines Signals bei Fehlen eines Stapelfaserbandes vorgesehen ist. Ist eine entlang mehreren Bandzuführstellen verfahrbare Wartungsvorrichtung vorgesehen, so ist vorzugsweise die Überwachungsvorrichtung mit einer Anforderungsvorrichtung für die Wartungsvorrichtung verbunden, welche eine Umschaltvorrichtung für die beiden Führungen aufweisen kann. Damit in wirtschaftlicher Weise ein neues Band in die sich in ihrer Bereitschaftsstellung befindliche Führung eingelegt werden kann, weist die Wartungsvorrichtung vorteilhafterweise eine Bandanlegevorrichtung auf.In order to enable rapid provision of a new staple fiber ribbon as a replacement for a broken or used staple fiber ribbon, it is advantageous if a monitoring device is provided for monitoring the guide in the ready position for the presence of a staple fiber ribbon and for triggering a signal in the absence of a staple fiber ribbon. If a maintenance device which can be moved along a plurality of belt feed points is provided, the monitoring device is preferably connected to a requesting device for the maintenance device, which can have a switching device for the two guides. So that a new belt can be inserted economically into the guide in its ready position, the maintenance device advantageously has a belt application device.
  • Es ist besonders zweckmäßig, damit beim Anlegen des neuen Bandes eine gute Verbindung zwischen dem alten und dem neuen Stapelfaserband erzielt wird, wenn die Führungen mit einem an sich bekannten Apparat für die automatische Verbindung eines Stapelfaserbandes, z.B. durch Andrehen oder Spleißen desselben, zusammenarbeiten.It is particularly expedient so that a good connection between the old and the new staple fiber band is achieved when the new band is put on, if the guides work together with a known device for the automatic connection of a staple fiber band, for example by twisting or splicing the same.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausbildung des Erfindungsgegenstandes ist die Textilmaschine als Strecke mit mehreren Bandzuführungen ausgebildet, wobei ferner vor der mehreren Bandzuführungen gemeinsam zugeordneten Speisevorrichtung pro Bandzuführung je eine erste und eine zweite Führung vorgesehen ist, die wechselweise in eine Zuführ- bzw. Bereitschaftsstellung bringbar sind. Hierdurch kann an jeder Bandzuführung unabhängig von den anderen Bandzuführungen jederzeit ein neues Band angelegt werden. Die Bedienungsperson hat daraufhin Zeit, um in Ruhe ein neues Stapelfaserband in die leeren, sich in Bereitschaftsstellung befindlichen Führungen einzulegen.According to an advantageous embodiment of the subject matter of the invention, the textile machine is designed as a draw frame with a plurality of belt feeds, with a first and a second guide each being provided in front of the several belt feeders which are jointly assigned to the feed device and which can alternately be brought into a feed or standby position. As a result, a new belt can be applied to each belt feeder at any time independently of the other belt feeders. The operator then has time to calmly insert a new staple fiber tape into the empty guides that are in the ready position.
  • Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausbildung der erfinderischen Vorrichtung ist die Textilmaschine als Offenend-Spinnmaschine ausgebildet und besitzt nebeneinander eine Vielzahl von Spinnstellen mit je einer Speisevorrichtung, wobei vor jeder Speisevorrichtung jeweils eine erste und eine zweite Führung vorgesehen ist, die wechselweise in eine Zuführ- bzw. Bereitschaftsstellung bringbar ist.According to a further advantageous embodiment of the device according to the invention, the textile machine is designed as an open-end spinning machine and has a plurality of spinning positions next to one another, each with a feed device, a first and a second guide being provided in front of each feed device, which are alternately in a feed or Ready position can be brought.
  • Die Erfindung ist zwar bei einer Strecke und bei einer Offenend-Spinnmaschine besonders vorteilhaft, doch läßt sie sich auch bei anderen Textilmaschinen, die ein Stapelfaserband verarbeiten, mit Vorteil zur Anwendung bringen.Although the invention is particularly advantageous in a draw frame and in an open-end spinning machine, it can also be used advantageously in other textile machines which process a staple fiber strip.
  • Unter "Stapelfaserband" im Sinne der Erfindung soll nicht nur ein ungedrehtes Faserband verstanden werden, sondern auch ein Band mit leichtem Drall wie eine Lunte etc."Staple fiber tape" in the sense of the invention is not only to be understood as an untwisted fiber tape, but also a tape with a slight twist such as a fuse, etc.
  • Die Erfindung ermöglicht, dass bei aufgebrauchter Vorlage an der Textilmaschine ohne merklichen Zeitverlust ein automatisches Einführen eines Reserve- oder Bereitschaftsbandes in den Spinn- oder Ver-bzw. Bearbeitungsprozess erfolgt, so daß die Textilmaschine ohne merklichen Zeitverlust, d.h. sofort, nachdem der dafür vorgesehene Automat oder Schalter das Einsetzen des Reservebandes ausgeführt hat, weiterarbeiten kann. Dieser Zeitverlust entspricht größenordnungsmäßig der zum automatischen Beheben eines Fadenbruches bei den bekannten Spinnmaschinen benötigten Zeit. Dabei steht zum nachfolgenden, manuellen oder mechanischen Auswechseln der leer gewordenen Packung die bis zum Leerwerden des in die Produktion eingeführten Reservebandes oder der Reservepackung dauernde Zeitspanne, also sehr viel Zeit, zur Verfügung. Dies ist bei automatischen Maschinen besonders wertvoll, weil dadurch nur wenig Bedienungspersonal benötigt wird. So gestattet diese Arbeitsweise z.B. die Durchführung von langen, bedienungsarmen Nachtschichten, bei welchen das Bedienungspersonal nur noch Überwachungsfunktionen zu übernehmen hat, d.h. keine direkten Interventionen im Arbeitprozeß wahrnimmt.The invention enables that when the template on the textile machine is used up, an automatic introduction of a reserve or standby belt into the spinning or spinning or Machining process takes place so that the textile machine without noticeable loss of time, ie immediately after the intended Automat or switch that has inserted the reserve belt can continue to work. This loss of time corresponds in the order of magnitude to the time required for the automatic removal of a thread break in the known spinning machines. For the subsequent, manual or mechanical replacement of the empty packaging, the time period, that is to say a great deal of time, is available until the spare tape introduced into the production or the spare packaging becomes empty. This is particularly valuable in automatic machines because it means that only a small number of operating personnel is required. For example, this method of working allows long, low-operator night shifts to be carried out, in which the operating personnel only have to take on monitoring functions, ie do not perceive any direct interventions in the work process.
  • Die Erfindung ist hauptsächlich zum Spinnen auf der Basis der Ringspinnmaschinen, der Rotor- und Friktionsverfahren und des Luftdüsenspinnens von Vorteil, kann aber auch bei anderen Textilmaschinen, z.B. Strecken, Anwendung finden.The invention is primarily advantageous for spinning based on ring spinning machines, rotor and friction processes and air jet spinning, but can also be used in other textile machines, e.g. Stretch, find application.
  • Die Erfindung wird nachstehend mit Hilfe von Ausführungsbeispielen und Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
  • Fig. 1
    im Querschnitt ein erstes Beispiel eines erfindungsgemäßen Spinnaggregats,
    Fig. 2
    die in Fig. 1 gezeigte Vorrichtung in der Seitenansicht;
    Fig. 3
    im Querschnitt eine weitere Ausführungsform der Erfindung;
    Fig. 4
    die in Fig. 3 gezeigte Ausführungsform in der Draufsicht;
    Fig 5
    im Querschnitt noch eine weitere Ausführungsform der Erfindung;
    Fig. 6
    in der Vorderansicht die in Fig. 5 im Schnitt längs der Linie V-V gezeigte Vorrichtung;
    Fig. 7
    in schematischer Darstellung eine Ausführungsform mit einem Streckwerk einer Ringspinnmaschine;
    Fig. 8
    in der Vorderansicht in Richtung des Pfeiles A die in Fig. 7 gezeigten Führungen;
    Fig. 9 a) bis c)
    im Schema verschiedene Arbeitsphasen einer weiteren Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung;
    Fig. 10
    im Schema noch ein anderes Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Vorrichtung zusammen mit den für die Steuerung erforderlichen Steuervorrichtungen und -verbindungen;
    Fig. 11
    im Schema einen Teil einer alternativen Steuervorrichtung;
    Fig. 12
    im Schema eine Spinnmaschine mit einer Vielzahl nebeneinander angeordneter Spinnstellen und eine längs der Maschine verfahrbare Wartungsvorrichtung;
    Fig. 13
    im Schema eine alternative Ausgestaltung der in Fig. 12 gezeigten Spinnmaschine;
    Fig. 14
    im Schema eine weitere alternative Ausgestaltung einer Steuervorrichtung für den Erfindungsgegenstand;
    Fig. 15
    in der Seitenansicht einen Teil einer erfindungsgemäß ausgebildeten Offenend-Spinnmaschine; und
    Fig. 16
    in der Draufsicht eine erfindungsgemäß ausgebildete Strecke.
    The invention is explained in more detail below with the aid of exemplary embodiments and drawings. Show it:
    Fig. 1
    in cross section a first example of a spinning unit according to the invention,
    Fig. 2
    the device shown in Figure 1 in side view.
    Fig. 3
    in cross section a further embodiment of the invention;
    Fig. 4
    the embodiment shown in Figure 3 in plan view.
    Fig. 5
    in cross section yet another embodiment of the invention;
    Fig. 6
    in the front view of the device shown in Figure 5 in section along the line VV.
    Fig. 7
    a schematic representation of an embodiment with a drafting system of a ring spinning machine;
    Fig. 8
    in the front view in the direction of arrow A, the guides shown in Fig. 7;
    9 a) to c)
    in the diagram different working phases of a further embodiment of the device according to the invention;
    Fig. 10
    in the diagram still another embodiment of the device according to the invention together with the control devices and connections required for the control;
    Fig. 11
    part of an alternative control device in the diagram;
    Fig. 12
    in the diagram a spinning machine with a large number of spinning stations arranged side by side and a maintenance device which can be moved along the machine;
    Fig. 13
    the diagram shows an alternative embodiment of the spinning machine shown in FIG. 12;
    Fig. 14
    the diagram shows a further alternative embodiment of a control device for the subject matter of the invention;
    Fig. 15
    in side view a part of an open-end spinning machine designed according to the invention; and
    Fig. 16
    in plan view a route designed according to the invention.
  • Gemäß Fig. 1 und 2 wird ein eine Vorlage bildendes Stapelfaserband 11 durch einen Kanal 12 einer Führung 13 geführt. Die Austrittsstelle des Kanals 12 befindet sich in unmittelbarer Nähe einer Speisewalze 14, d.h. unmittelbar vor dem konvergierenden Raum dieser Speisewalze. Diese dient, zusammen mit einer Speisemulde 15, dazu, das Stapelfaserband 11 zu einer ein Verzugsorgan bildenden Auflösewalze 16 zu transportieren. Ein Faserspeisekanal 17 dient zum Weiterleiten der mittels der Walze 16 aufgelösten Fasern zu einem nicht gezeigten Drehungserteilungsorgan oder Spinnrotor. In diesem Beispiel bilden die Führungen 13 und die Speisemulde 15 eine Baueinheit.1 and 2, a staple fiber band 11 forming a template is guided through a channel 12 of a guide 13. The exit point of the channel 12 is in the immediate vicinity of a feed roller 14, i.e. immediately in front of the converging space of this feed roller. This, together with a feed trough 15, serves to transport the staple fiber band 11 to a dissolving roller 16 forming a draft element. A fiber feed channel 17 serves to forward the fibers, which have been broken up by means of the roller 16, to a rotation-imparting element or spinning rotor, not shown. In this example, the guides 13 and the feed trough 15 form a structural unit.
  • Es sind außerdem eine zweite Führung 19 mit einem zweiten Kanal 18 und eine zweite Speisemulde 20 vorgesehen. Im Kanal 18 wird ein eine weitere Vorlage bildendes, nicht gezeichnetes Stapelfaserband gehalten. Die Führung 19 mit der Speisemulde 20 werden zusammen mit der Führung 13 und der Speisemulde 15 von einem ringförmigen Körper 21 gehalten und von einer um die Achse 22 schwenkbaren Welle 23 getragen. In den Fig. 1 und 2 befindet sich die Führung 13 in der Zuführstellung und die Führung 19 in der Bereitschaftsstellung. Die Erklärung dieser Bezeichnungen ergibt sich im weiteren Verlauf der Beschreibung.A second guide 19 with a second channel 18 and a second feed trough 20 are also provided. A staple fiber band, not shown, which forms a further template is held in channel 18. The guide 19 with the feed trough 20 are held together with the guide 13 and the feed trough 15 by an annular body 21 and carried by a shaft 23 which can be pivoted about the axis 22. 1 and 2, the guide 13 is in the feed position and the guide 19 in the standby position. The explanation of these designations follows in the further course of the description.
  • Die Führungen 13 und 19 mit den Speisemulden 15 und 20 sind fest mit der Welle 23 verbunden, welche Schwenkbewegungen um 180° ausführen kann. Dabei gelangt jedes der Speiseorgane 13, 19 abwechslungsweise in die Zuführ- bzw. Bereitschaftsstellung. Das Stapelfaserband 11 wird einer nicht gezeigten Produktionspackung oder Produktionskanne entnommen und durch die sich in der Zuführstellung befindliche Führung 13 durchgezogen. Zudem ist ein von einer nicht gezeichneten, als Bereitschaftspackung dienenden Bereitschaftskanne geliefertes zweites, nicht gezeichnetes Stapelfaserband durch den Kanal 18 durchgeführt und in diesem gehalten.The guides 13 and 19 with the feed troughs 15 and 20 are firmly connected to the shaft 23, which can execute swiveling movements through 180 °. Each of the feed organs 13, 19 alternately reaches the feed or standby position. The staple fiber band 11 is removed from a production pack or production can, not shown, and pulled through the guide 13 located in the feed position. In addition, a second, not shown, staple fiber band supplied by a standby can, not shown, serving as a standby pack, is passed through the channel 18 and held therein.
  • Zum Überwachen des Stapelfaserbandes 11, d.h. zum Feststellen der Anwesenheit desselben und gegebenenfalls zum Erzeugen eines Signals beim Fehlen desselben, dient ein Überwachungsorgan 24.To monitor the staple fiber tape 11, i.e. A monitoring device 24 serves to determine the presence of the same and, if appropriate, to generate a signal in the absence thereof.
  • Die Führungen 13, 19 mit den Speisemulden 15, 20 sind außerdem durch nicht gezeigte Mittel in Richtung parallel zur Achse 22, gemäß Fig. 1 nach links, verschiebbar und damit in die strichpunktiert angedeutete Stellung zurückziehbar und wieder in die mit ausgezogenen Linien gezeichnete Ausgangsstellung vorschiebbar.The guides 13, 19 with the feed troughs 15, 20 can also be displaced in the direction parallel to the axis 22, according to FIG. 1, to the left by means not shown, and can thus be retracted into the position indicated by dash-dotted lines and pushed back into the starting position drawn with solid lines .
  • Im Betrieb wird zwischen Speisewalze 14 und Speisemulde 15 dauernd Stapelfaserband hindurchbewegt, welches der Produktionspackung entnommen und über die Führung 13 der als Verzugsorgan arbeitenden Auflösewalze 16 zugeführt wird. Die Führung 13 befindet sich in der gezeichneten Arbeitsphase somit in einer Zuführstellung. Falls das Stapelfaserband der Produktionspackung genügend aufgebraucht ist, liefert das Überwachungsorgan 24 ein Signal, durch welches in einem ersten Schritt die Führungen 13, 19 mit den Speisemulden 15, 20 in Richtung parallel zur Achse 22 (gemäß Fig. 1 nach links) zurückgezogen werden. Daraufhin wird in einem zweiten Schritt die Welle 23 um 180° geschwenkt. Schließlich werden in einem dritten Schritt die Führungen 13, 19 mit den Speisemulden 15, 20 parallel zur Achse 22 wieder (in Fig. 1 nach rechts) vorgeschoben, so daß deren Positionen nun in bezug auf deren Ausgangspositionen gegenseitig vertauscht sind. Somit befindet sich jetzt die Führung 13 in einer Bereitschaftsstellung und die Führung 19 in der Zuführstellung. Damit wird, falls die Produktionspackung leer ist, automatisch das im Kanal 18 gehaltene Stapelfaserband zwischen Speisewalze 14 und Speisemulde 15 gebracht und der Auflösewalze 16 zugeführt. Es wird der Packung entnommen, welche vorher die Bereitschaftskanne war und nun nach dem Wechseln der Führungen 13, 19 die Produktionskanne bildet. Dieser Wechselvorgang beansprucht nur wenig Zeit, welche von der Größenordnung der zum automatischen Beheben eines Fadenbruchs benötigten Zeit ist. Die leere Kanne wird gelegentlich wieder durch eine volle Kanne ersetzt und der Anfang des Bandes dieser vollen Kanne durch den Kanal 12 durchgeführt, um in diesem gehalten zu sein. Diese volle oder zweite Kanne bildet jetzt die Bereitschaftskanne. Zum Ersetzen der leeren Kanne durch eine volle steht sehr viel Zeit (in der Größenordnung von mehreren Stunden) zur Verfügung. Wenn während des Betriebes der Spinnmaschine die zweite Kanne auch leer geworden ist, so wiederholt sich der beschriebene Vorgang wieder. Dabei gelangen die Führungen 13, 19 mit den Speisemulden 15, 20 wiederum in die in Fig. 1 gezeichneten Positionen.In operation, staple fiber sliver is continuously moved between feed roller 14 and feed trough 15, which is removed from the production package and fed via guide 13 to the opening roller 16, which operates as a drafting element. The guide 13 is thus in the drawn working phase in a feed position. If the staple fiber sliver of the production package has been used up sufficiently, the monitoring element 24 supplies a signal by which in a first step the guides 13, 19 with the feed troughs 15, 20 are withdrawn in the direction parallel to the axis 22 (to the left according to FIG. 1). The shaft 23 is then pivoted through 180 ° in a second step. Finally, in a third step, the guides 13, 19 with the feed troughs 15, 20 are parallel to the axis 22 again (to the right in FIG. 1), so that their positions are now interchanged with respect to their starting positions. Thus, the guide 13 is now in a standby position and the guide 19 is in the feed position. Thus, if the production package is empty, the staple fiber band held in the channel 18 is automatically brought between the feed roller 14 and the feed trough 15 and fed to the opening roller 16. It is removed from the package, which was previously the standby can and now forms the production can after changing the guides 13, 19. This changing process takes up little time, which is of the order of the time required for the automatic removal of a thread break. The empty jug is occasionally replaced by a full jug and the beginning of the band of this full jug is passed through the channel 12 to be held therein. This full or second can now forms the ready pot. A lot of time (in the order of several hours) is available to replace the empty jug with a full one. If the second can has also become empty during the operation of the spinning machine, the described process is repeated again. The guides 13, 19 with the feed troughs 15, 20 in turn reach the positions shown in FIG. 1.
  • Gemäß Fig. 3 und 4, bei denen Fig. 3 ein Schnitt längs der Linie III...III von Fig. 4 ist, sind wiederum zwei Führungen 13, 19 mit den Kanälen 12 bzw. 18 vorgesehen. Sie sind aus einem einzigen Stück gefertigt und parallel zur Achse der Speisewalze 14 und zu den Seitenflächen einer Speisemulde 25 bewegbar. Die Führung 13 befindet sich in Zuführstellung und die Führung 19 in Bereitschaftsstellung. Der Führung 13 wird das in einer Produktionspackung und der Führung 19 das in einer Bereitschaftspackung befindliche Stapelfaserband zugeführt. Die Führungen 13 und 19 sind unmittelbar und mit minimalem Zwischenraum an einer Seitenfläche der Speisemulde 25 angeordnet. Die letztere besitzt zwei Führungsrampen 26, welche gegen ihre freien Enden hin vorteilhafterweise nach unten gewölbt sind, um ein Führen von auf der Austrittsseite der Kanäle 12, 18 heraushängenden Faserbandenden zu gewährleisten.3 and 4, in which Fig. 3 is a section along the line III ... III of Fig. 4, again two guides 13, 19 are provided with the channels 12 and 18, respectively. They are made from a single piece and can be moved parallel to the axis of the feed roller 14 and to the side surfaces of a feed trough 25. The guide 13 is in the feed position and the guide 19 in the ready position. The guide 13 is supplied with the staple fiber band in a production pack and the guide 19 with the staple fiber band in a ready pack. The guides 13 and 19 are arranged directly and with minimal space on one side surface of the feed trough 25. The latter has two guide ramps 26, which advantageously arch downwards towards their free ends to ensure guiding of sliver ends hanging out on the exit side of the channels 12, 18.
  • Oberhalb der Speisemulde 25 befindet sich eine Speisewalze 14, welche zusammen mit der Speisemulde 25 zum Durchbewegen eines durch den Kanal 12 geführten, in Fig. 4 nicht gezeichneten Stapelfaserbandes 11 zu einer Auflösewalze 16 dient. Mittels eines elastischen Organs, z.B. einer Feder 27, ist die Speisemulde 25 gegen die Speisewalze 14 hin vorgespannt. Wie im Beispiel der Fig. 1 und 2 wird auch gemäß dem Beispiel der Fig. 3 und 4 im Betrieb das Stapelfaserband durch die Auflösewalze 16 zu Fasern aufgelöst, welche in einen nicht gezeichneten Spinnrotor hinein transportiert werden.Above the feed trough 25 there is a feed roller 14 which, together with the feed trough 25, serves to move a staple fiber strip 11, which is guided through the channel 12 and is not shown in FIG. 4, to a dissolving roller 16. By means of an elastic organ, e.g. a spring 27, the feed trough 25 is biased against the feed roller 14. As in the example of FIGS. 1 and 2, according to the example of FIGS. 3 and 4, the staple fiber band is broken up into fibers by the opening roller 16, which fibers are transported into a spinning rotor (not shown).
  • Sobald im Betrieb das der Produktionspackung entnommene Stapelfaserband aufgebraucht ist, d.h. wenn ein entsprechendes Überwachungsorgan das Fehlen eines solchen anzeigt, werden die bewegungsmäßig miteinander verbundenen Führungen 13, 19 in der Weise bewegt, daß die Führung 19 in die Zuführstellung und die Führung 13 in die gestrichelt gezeichnete Position 35, welche für die Führung 13 eine Bereitschaftsstellung ist, gelangt. Damit wird das vom Kanal 18 gehaltene, von der Bereitschafts- oder zweiten Kanne gelieferte Stapelfaserband, evtl. mit der Hilfe einer (nicht gezeigten) Fördereinrichtung innerhalb der Führung, erfaßt, und der Spinnprozeß läuft nach kurzem Unterbrechen weiter. Daraufhin muß die ursprüngliche Produktionspackung, welche jetzt leer ist, durch eine neue ersetzt werden und das in dieser neuen Packung vorhandene Faserband in den Kanal 12 eingeführt werden und in diesem gehalten sein. Zum Durchführen dieser letztgenannten beiden Schritte steht wiederum eine sehr lange, allen praktischen Bedürfnissen genügende Zeitspanne zur Verfügung.As soon as the staple fiber tape removed from the production package is used up in operation, ie if a corresponding monitoring device indicates the absence of such, the guides 13, 19 connected in terms of movement are moved in such a way that the guide 19 into the feed position and the guide 13 into the dashed line drawn position 35, which is a standby position for the guide 13 arrives. The staple fiber band held by the channel 18 and supplied by the standby or second can is thus detected, possibly with the aid of a conveyor device (not shown) inside the guide, and the spinning process continues after a brief interruption. Thereupon, the original production package, which is now empty, must be replaced by a new one and the sliver present in this new package must be introduced into the channel 12 and kept in it. There is again a very long period of time available to carry out these latter two steps, which is sufficient for all practical needs.
  • Nachdem das aus der ursprünglichen Bereitschaftskanne entnommene Faserband aufgebraucht ist, werden die Führungen 13, 19 wiederum in ihre gezeichnete ursprüngliche Lage zurückversetzt. Nachdem die zweite leere Kanne durch eine volle ersetzt ist, muß das Anfangsstück des der letzteren zu entnehmenden Faserbands in den Kanal 18 eingeführt und in diesem gehalten werden.After the sliver removed from the original standby can is used up, the guides 13, 19 are in turn returned to their original position shown. After the second empty can has been replaced by a full one, the starting piece of the fiber sliver to be removed from the latter must be inserted into and held in the channel 18.
  • Wie die Fig. 3 und 4 zeigen, wird beidseitig von der Zuführstellung je eine Bereitschaftsstellung vorgesehen, die im Wechsel von einer der Führungen 13 und 19 eingenommen wird. Dies ermöglicht sehr einfache Bewegungen für die Führungen 13 und 19, insbesondere auch Linearbewegungen, insbesondere parallel zur Achse der Lieferwalze 14, um Rückzugs- oder Vorschubbewegungen quer zur dieser Achse zu vermeiden. Im Vergleich mit dem Beispiel der Fig. 1 und 2 ist ersichtlich, daß bei der Ausführungsform der Fig. 3 und 4 für einen Bandwechsel nur eine longitudinale Bewegung der Führungen 13 und 19 notwendig ist, während beim zuerst beschriebenen Beispiel eine Rückzieh-, eine Schwenkbewegung und eine Vorwärtsbewegung der Führungen 13, 19 und der Speisemulden 15, 20 stattfinden.3 and 4 show, a standby position is provided on both sides of the feed position, which is alternately assumed by one of the guides 13 and 19. This enables very simple movements for the guides 13 and 19, in particular also linear movements, in particular parallel to the axis of the delivery roller 14, in order to avoid retraction or feed movements transverse to this axis. In comparison with the example of FIGS. 1 and 2 it can be seen that in the embodiment of FIGS. 3 and 4 only a longitudinal movement of the guides 13 and 19 is necessary for a band change, while in the example described first a retracting, a pivoting movement and a forward movement of the guides 13, 19 and the feed troughs 15, 20 take place.
  • Es besteht die Möglichkeit, durch Abändern der Ausführungsform der Fig. 1 und 2 die Zurückziehbewegung in die strichpunktiert gezeichnete Lage und die nachfolgende Vorwärtsbewegung zu eliminieren. Dies ist in einer Ausführungsform der Fall, in welcher die Speisemulde 15 längs der durch die Gerade 28 gegebenen, zur Zeichenebene senkrechten Fläche von der Führung 13 getrennt und durch ein nicht gezeigtes, elastisches Mittel gegen die Speisewalze 14 hin vorgespannt ist und bei welcher zudem die Speisemulde 20 längs der durch die Gerade 29 gegebenen, zur Zeichenebene senkrechte Fläche von der Führung 19 getrennt ist. Unter diesen Verhältnissen benötigt ein Anlegen eines neuen Faserbandes nur eine Schwenkung der Führungen 13 und 19 um 180°, wobei die Zurückzieh- und Vorwärtsbewegungen nicht mehr notwendig sind.There is the possibility, by modifying the embodiment of FIGS. 1 and 2, of eliminating the retracting movement into the position shown in broken lines and the subsequent forward movement. This is the case in an embodiment in which the feed trough 15 is separated from the guide 13 along the surface given by the straight line 28 and perpendicular to the plane of the drawing and is biased against the feed roller 14 by an elastic means (not shown) and in which the feed roller 14 is also biased Feed trough 20 is separated from the guide 19 along the surface given by the straight line 29 and perpendicular to the plane of the drawing. Under these conditions, a new sliver only needs a pivoting of the guides 13 and 19 by 180 °, the retraction and forward movements are no longer necessary.
  • Es ist ersichtlich, daß die Ausführungsform der Fig. 1 und 2 mit der Zurückzieh- und Vorwärtsbewegung der Führungen 13 und 19 mit den Speisemulden 15 und 20 den Vorteil besitzt, daß zwischen den Führungen 13 und 19 einerseits und den Speisemulden 15 bzw. 20 andererseits kein Spalt oder Zwischenraum vorhanden ist, in welchem sich Fasern verfangen könnten. Überdies ist bei dieser Ausführungsform die durch die Kanäle 12 und 18 vermittelte Führung zur Klemmstelle von Speisewalze 14 und Speisemulde 15 bzw. 20 kürzer als in der Ausführungsform mit der separaten, nicht schwenkbaren Speisemulde 15 bzw. 20.It can be seen that the embodiment of FIGS. 1 and 2 with the retracting and forward movement of the guides 13 and 19 with the feed troughs 15 and 20 has the advantage that between the guides 13 and 19 on the one hand and the feed troughs 15 and 20 on the other hand there is no gap or space in which fibers could get caught. In addition, in this embodiment, the guide to the nip point of feed roller 14 and feed trough 15 and 20, mediated by channels 12 and 18, is shorter than in the embodiment with separate, non-pivotable feed trough 15 and 20.
  • Andererseits besitzt die Ausführungsform nach Fig. 3, 4 und die unter Weglassen der Speisemulde 20 gekennzeichnete und eine nicht schwenkbare Speisemulde 15 aufweisende Ausführungsform gemäß Fig. 1, 2 den Vorteil, daß stets eine genau gleichbleibende, gegenseitige Einstellung von Speisemulde 15 bzw. 25 zur Speisewalze 14 vorhanden ist. Damit bleiben die Bedingungen für die Bandzuführung zur Auflösewalze 16 stets konstant unabhängig davon, welche der Führungen 13, 19 sich in der Zuführstellung befindet. Dies gewährleistet eine konstante Fadenqualität. Dazu kommt, wie bereits erwähnt, daß die in der Fig. 1 strichpunktiert gezeichnete Rückzugsbewegung nicht notwendig ist. Dies bedeutet eine Verkürzung der für den Bandwechsel benötigten Zeit und eine einfachere Bauweise des Spinnaggregates. Je nach den gegebenen Umständen wird man der einen oder anderen Ausführungsform den Vorzug geben.On the other hand, the embodiment according to FIGS. 3, 4 and the embodiment according to FIGS. 1, 2 characterized by omitting the feed trough 20 and having a non-pivoting feed trough 15 has the advantage that the feed trough 15 or 25 is always exactly the same, mutual adjustment Feed roller 14 is present. The conditions for the tape feed to the opening roller 16 thus always remain constant regardless of which of the guides 13, 19 is in the feed position. This ensures a constant thread quality. In addition, as already mentioned, the retraction movement shown in broken lines in FIG. 1 is not necessary. This means a reduction in the time required for changing the belt and a simpler construction of the spinning unit. Depending on the circumstances, one or the other embodiment will be preferred.
  • Das Beispiel der Fig. 5, 6 weist wiederum zwei mit Kanälen 12 bzw. 18 versehene Führungen 13, 19 auf. Von diesen befindet sich die Führung 13 in einer Zuführ- und die Führung 19 in einer Bereitschaftsstellung. Von den wiederum je einer nicht gezeichneten Produktions- und Bereitschaftspackung entnommenen und in die Kanäle 12 bzw. 18 eingeführten Stapelfaserbändern ist der Ubersichtlichkeit halber nur in Fig. 5 das durch den Kanal 12 durchgeführte Stapelfaserband 11 gezeichnet. Die sich in der Zuführstellung befindliche Führung 13 bildet wiederum mit der Speisemulde 15 eine bauliche Einheit. Auch die Führung 19 bildet mit einer in Fig. 5 nicht sichtbaren Speisemulde eine Baueinheit. Die sich in der Zuführstellung befindliche Speisemulde 15 arbeitet mit einer Speisewalze 14 zusammen, um im Betrieb Faserband der in Fig. 6 nicht gezeichneten Auflösewalze 16 zuzuführen. Die Führungen 13, 19 befinden sich auf einem Schwenkkörper 30.The example in FIGS. 5, 6 in turn has two guides 13, 19 provided with channels 12 and 18, respectively. Of these, the guide 13 is in a feed position and the guide 19 in a standby position. For the sake of clarity, only the staple fiber tape 11 carried out through the channel 12 is drawn from the staple fiber tapes, each again taken from a production and standby pack (not shown) and inserted into the channels 12 or 18. The guide 13 located in the feed position in turn forms with the feed trough 15 a structural unit. The guide 19 also forms a structural unit with a feed trough which is not visible in FIG. 5. The feed trough 15 located in the feed position works together with a feed roller 14 in order to feed fiber sliver to the opening roller 16, not shown in FIG. 6, during operation. The guides 13, 19 are located on a swivel body 30.
  • Dieser Körper 30 ist um eine Welle 31 in eine in Fig. 6 strichpunktiert gezeichnete Lage 30′ schwenkbar zum Zweck, die Führungen 13, 19 wahlweise in ihre Zuführ- und in ihre Bereitschaftsstellung zu bringen. Der Körper 30 ist außerdem zusammen mit der Welle 31 um die Achse einer weiteren Welle 32 in die in Fig. 5 strichpunktiert gezeichnete Lage 30˝ kippbar. Das Ausführen von um die Achse 31 erfolgenden Schwenkbewegungen kann beispielsweise mittels einer Gewindespindel, d.h. einer rotierenden Schnecke 33 und eines von dieser angetriebenen Schneckenrades 34 erfolgen.This body 30 is pivotable about a shaft 31 in a position shown in dash-dotted lines in FIG. 6 'for the purpose of bringing the guides 13, 19 optionally into their feed position and their ready position. The body 30 can also be tilted together with the shaft 31 about the axis of a further shaft 32 into the position 30˝ shown in broken lines in FIG. 5. The execution of swiveling movements around the axis 31 can be carried out, for example, by means of a threaded spindle, i.e. a rotating worm 33 and a worm wheel 34 driven thereby.
  • Im Betrieb der Ausführungsform der Fig. 5 und 6 wird durch die Speisewalze 14 dauernd Faserband zwischen ihr und der Speisemulde 15 hindurchbewegt und zur Auflösewalze 16 befördert. Wenn diese Vorlage, die aus einer nicht gezeichneten Produktionskanne entnommen wird, aufgebraucht ist, bewirkt ein Signal ein Kippen des Körpers 30 um die Achse der Welle 32 in seine in Fig. 5 gezeigte Lage 30˝. Daraufhin erfolgt ein Verschwenken des Körpers 30 in seine in Fig. 6 strichliert gezeichnete Lage 30′, was durch die angetriebene Schnecke 33 bewirkt wird. Dadurch gelangt die Führung 19, in deren Kanal 18 bereits der Anfang des in einer Bereitschaftspackung vorhandenen Faserbandes eingeführt ist, aus ihrer Bereitschaftsstellung in ihre Zuführstellung. Anschließend wird der Körper 30 um die Achse der Welle 32 wiederum in seine ursprüngliche Lage zurückgekippt, wodurch eine zur Führung 19 gehörende Speisemulde zum Zusammenwirken mit der Speisewalze 14 kommt. Bei dieser Bewegung wird die Führung 13 in ihre in Fig. 6 strichpunktiert gezeichnete Bereitschaftsstellung bewegt. Damit wird ein neues Stapelfaserband an der Speisewalze 14 angesetzt.In the operation of the embodiment of FIGS. 5 and 6, fiber sliver is continuously moved through the feed roller 14 between it and the feed trough 15 and conveyed to the opening roller 16. When this template, which is taken from a production can not shown, is used up, a signal causes the body 30 to tilt about the axis of the shaft 32 into its position 30 seine shown in FIG. 5. Then there is a pivoting of the body 30 in its position shown in dashed lines in Fig. 6 30 ', which is caused by the driven screw 33. As a result, the guide 19, in the channel 18 of which the beginning of the sliver present in a ready pack is already inserted, moves from its ready position to its feed position. The body 30 is then tilted back into its original position about the axis of the shaft 32, as a result of which a feed trough belonging to the guide 19 interacts with the feed roller 14. During this movement, the guide 13 is moved into its standby position, shown in broken lines in FIG. 6. A new staple fiber band is thus attached to the feed roller 14.
  • Der beschriebene Wechsel benötigt nur wenig Zeit, so daß der Spinnprozeß nach sehr kurzem Unterbruch wieder weitergeht. Zum Auswechseln der ursprünglichen Produktionskanne, welche jetzt leer ist, steht andererseits wiederum eine allen Anforderungen genügende Zeitspanne zur Verfügung.The change described requires little time, so that the spinning process continues after a very brief interruption. On the other hand, there is a time period available to replace the original production can, which is now empty.
  • Wenn das Faserband der ursprünglichen Bereitschaftskanne aufgebraucht ist, so finden wiederum ein Wegkippen um die Achse der Welle 32, ein Verschwenken um die Welle 31 in die in Fig. 6 in ausgezogenen Linien gezeichnete Ausgangslage und ein Zurückkippen um die Welle 32 statt, wobei die Führung 13 wiederum in die Zuführstellung zur Belieferung der Speisewalze 14 gelangt.When the sliver of the original stand-by can has been used up, there is again a tilting around the axis of the shaft 32, a pivoting about the shaft 31 into the starting position shown in solid lines in FIG. 6, and a tilting back about the shaft 32, with the guidance 13 in turn reaches the feed position for supplying the feed roller 14.
  • In analoger Weise, wie dies anhand der Fig. 1 und 2 ausgeführt wurde, ist es bei diesem Ausführungsbeispiel ebenfalls möglich, die Speisemulde 15 vom Körper 30 getrennt und in dauernder Anlage unmittelbar neben der Speisewalze 14 anzubringen. In diesem Fall werden die um die Achse der Welle 32 erfolgenden Kippbewegungen nicht benötigt.In an analogous manner, as was carried out with the aid of FIGS. 1 and 2, it is also possible in this exemplary embodiment to separate the feed trough 15 from the body 30 and in continuous contact directly next to the feed roller 14. In this case, the tilting movements occurring around the axis of the shaft 32 are not required.
  • Die Führungen 13 und 19 sind stets bewegungsmäßig miteinander verbunden, damit bei einer Bewegung der einen Führung aus einer Bereitschaftsstellung in die Zuführstellung die andere Führung in dieselbe oder eine andere Bereitschaftsstellung gelangt. Hierzu können die Führungen kraftschlüssig miteinander verbunden sein, evtl. auch zu einem Bauelement integriert sein, doch genügt es auch, wenn eine derartige synchrone Bewegung bei voneinander unabhängigen Führungen allein durch entsprechende Steuerung separater Antriebe erreicht wird.The guides 13 and 19 are always connected to one another in terms of movement so that when one guide moves from a standby position into the feed position, the other guide reaches the same or a different standby position. For this purpose, the guides can be non-positively connected to one another, possibly also integrated into a component, but it is also sufficient if such a synchronous movement is achieved in the case of guides which are independent of one another solely by corresponding control of separate drives.
  • Bis jetzt wurde die Anwendung der Erfindung anhand des Offenend-Spinnens erläutert. Aus dem Nachfolgenden ist ersichtlich, daß beim Einsatz der Erfindung bei Ringspinnmaschinen die erhaltenen Vorteile denen beim Offenendspinnen analog sind.So far, the application of the invention has been explained using open-end spinning. It can be seen from the following that the advantages obtained when using the invention in ring spinning machines are analogous to those in open-end spinning.
  • Bei einer Ringspinnanordnung gemäß Fig. 7 und 8 ist eine Führung 36 für eine nur in Fig. 7 gezeichnete Vorlage vorgesehen, die durch ein Stapelfaserband bzw. eine Lunte 37 gebildet wird. Die Führung 36 befindet sich in ihrer Zuführstellung. Eine zweite Führung 38 befindet sich in ihrer Bereitschaftsstellung. Die Führungen 36, 38 werden von einer Trägerplatte 39 gehalten. Beide weisen je einen Kanal 40 auf, durch welchen je eine Vorlage durchgezogen ist. Weiterhin sind Antriebswalzen 41, 42, 43 und gegen je eine derselben vorgespannte Druckwalzen 44, 45, 46 vorgesehen. Die Walzen 41 und 44 sind um die in Fig. 8 gezeigten Achsen 51 bzw. 52 drehbar. Die Walzen 42 und 45 dienen zum Antreiben der Riemchen 47 eine Doppelriemchenstreckwerkes. Vom gezeigten Streckwerk oder Verzugsorgan befindet sich die Vorverzugszone zwischen den Walzen 41, 44 und 42, 45 und die Hauptverzugszone zwischen den Walzen 42, 45 und 43, 46.In a ring spinning arrangement according to FIGS. 7 and 8, a guide 36 is provided for a template only shown in FIG. 7, which is formed by a staple fiber ribbon or a sliver 37. The guide 36 is in its feed position. A second guide 38 is in its standby position. The guides 36, 38 are held by a carrier plate 39. Both have a channel 40 through which a template is drawn. Furthermore, drive rollers 41, 42, 43 and pressure rollers 44, 45, 46 biased against each of them are provided. The rollers 41 and 44 are rotatable about the axes 51 and 52 shown in FIG. 8. The rollers 42 and 45 serve to drive the straps 47 of a double apron drafting system. The drafting zone or drafting element shown is the pre-drafting zone between the rollers 41, 44 and 42, 45 and the main drafting zone between the rollers 42, 45 and 43, 46.
  • Die Rotation einer als Drehungserteilungsorgan arbeitenden Spindel 48 bewirkt ein Verdrehen des aus den Walzen 43, 46 heraustretenden Fasermaterials, d.h. das Entstehen eines Fadens sowie eine Rotation eines Läufers 49 um die Spindel 48 und damit unter Bilden eines Ballons 50 das Aufwickeln des Fadens auf die Spindel 48. Die Trägerplatte 39 ist samt den Führungen 36, 38 parallel zu den Achsen 51, 52 verschiebbar, wobei entweder die Führung 36 oder die Führung 38 über die Druckwalze 44 in die Zuführstellung zu liegen kommt.The rotation of a spindle 48 operating as a rotation-imparting element causes a twisting of the fiber material emerging from the rollers 43, 46, i.e. the emergence of a thread and a rotation of a runner 49 around the spindle 48 and thus with the formation of a balloon 50 the winding of the thread onto the spindle 48. The carrier plate 39 together with the guides 36, 38 can be displaced parallel to the axes 51, 52, whereby either the guide 36 or the guide 38 comes to lie in the feed position via the pressure roller 44.
  • Im Betrieb des in den Fig. 7 und 8 gezeigten Spinnaggregats wird von einer nicht gezeigten, durch eine Spule gebildete Packung aus Faserlunte bestehendes Vorlagematerial abgezogen, im Streckwerk 41 bis 47 gestreckt und der anschließend gebildete Faden auf die Spindel 48 aufgewickelt. Um auch bei diesem Spinnvorgang die durch das Auslaufen einer Spule bedingte Betriebsunterbrechung kurz zu halten, wird entsprechend den vorhergehenden Ausführungsbeispielen vorgegangen.In the operation of the spinning unit shown in FIGS. 7 and 8, existing material is drawn off from a pack of fiber sliver, not shown, formed by a spool, stretched in the drafting device 41 to 47, and the thread subsequently formed is wound onto the spindle 48. In order to keep the interruption in operation caused by the running out of a bobbin briefly in this spinning process as well, the previous exemplary embodiments are used.
  • Einem Spinnaggregat sind zwei Luntenspulen zugeordnet, wobei die Lunte der ersten Spule (Speisespule) in die sich in der Zuführstellung befindliche Führung 36 und die Lunte der zweiten Spule (Bereitschaftsspule) in die sich in der Bereitschaftsstellung befindliche Führung 38 eingeführt ist. Sobald die Speisespule aufgebraucht ist, wird, analog dem Beispiel der Fig. 3 und 4, nach einer entsprechenden Steuerung durch ein Signal eines Überwachungsorgans die Führung 36 in die in Fig. 8 strichpunktiert gezeichnete Bereitschaftsstellung und gleichzeitig die Führung 38 in die Zuführstellung bewegt, so daß der Spinnbetrieb vollautomatisch wieder aufgenommen wird. Falls die beiden Führungen weiter mit einem zusätzlichen (nicht gezeigten), an sich bekannten Apparat für die automatische Verbindung der Lunten, z.B. durch Andrehen oder Spleißen, zusammenarbeiten, kann es dann sinnvoll sein, die Spinnoperation ohne jeglichen Unterbruch weiterzuführen, vorausgesetzt aber, daß die Verbindungsoperation so mit der nötigen Sorgfalt ausgeführt wurde, daß kein Fadenbruch und auch keine unzulässige Dick- oder Dünnstelle im Garn entstanden ist. Hierzu muß der Versatz der Führungen so frühzeitig erfolgen, daß sich der Anfang des neuen Stapelfaserbandes auf das Ende des auslaufenden Stapelfaserbandes legen und zusammen mit diesem in die Speisevorrichtung gelangen kann. Anschließend hat man eine große Zeitspanne zur Verfügung, um die Hülse der ursprünglichen Speisespule durch eine volle Spule zu ersetzen.A spinning unit is assigned two sliver coils, the fuse of the first coil (feed coil) being inserted into the guide 36 in the feed position and the fuse of the second coil (standby coil) into the guide 38 which is in the standby position. As soon as the supply spool is used up, analogously to the example of FIGS. 3 and 4, after a corresponding control by a signal from a monitoring organ, the guide 36 is moved into the ready position shown in phantom in FIG. 8 and at the same time the guide 38 is moved into the feed position, so that the spinning operation is restarted fully automatically. If the two guides further with an additional (not shown), known apparatus for the automatic connection of the fuses, e.g. by twisting or splicing, it can then make sense to continue the spinning operation without any interruption, provided, however, that the connecting operation has been carried out with the necessary care so that there is no thread breakage and no impermissible thick or thin spots in the yarn. For this purpose, the guides must be offset so early that the beginning of the new staple fiber band can lie on the end of the outgoing staple fiber band and can get into the feed device together with it. You then have a large amount of time to replace the sleeve of the original feed coil with a full coil.
  • Bekanntlich ist bei Spinnmaschinen für die Packungen (Kannen, Spulen) zur Verfügung stehender Raum oft nur in beschränktem Maße vorhanden. Das Plazieren der Bereitschaftsvorlagen kann deshalb Schwierigkeiten ergeben.As is known, there is often only a limited amount of space available for spinning machines for the packs (cans, spools). Placing the ready templates can therefore be difficult.
  • Eine wenig Platz beanspruchende Anordnung wird bei einer Ausführungsform vorliegender Erfindung erhalten, bei welcher für je zwei benachbarte Spinnaggregate eine einzige Bereitschaftsvorlage vorgesehen ist. Zur Erläuterung der Arbeitsweise einer solchen Ausführungsform wird auf Fig. 9 Bezug genommen. Diese zeigt eine einem ersten von zwei benachbarten Spinnaggregaten zugeordnete Spule 54 und eine dem zweiten dieser benachbarten Spinnaggregate zugeordnete Spule 55. Außerdem ist eine eine Bereitschafts- oder Reservespule bildende dritte Spule 56 vorgesehen. Die Lunte der Spule 54 ist zu einer Führung 57 und die Lunte der Spule 56 zu einer Führung 58 geführt. Die Führung 57 befindet sich in der Zuführstellung und die Führung 58 in ihrer Bereitschaftsstellung. Die Führung 57 kann in eine Bereitschaftsstellung 59 gebracht werden.An arrangement that takes up little space is obtained in one embodiment of the present invention, in which a single standby template is provided for every two adjacent spinning units. To explain how it works Embodiment is referred to FIG. 9. This shows a spool 54 assigned to a first of two adjacent spinning units and a spool 55 assigned to the second of these adjacent spinning units. In addition, a third spool 56 forming a standby or reserve spool is provided. The fuse of the coil 54 is guided to a guide 57 and the fuse of the coil 56 to a guide 58. The guide 57 is in the feed position and the guide 58 is in its ready position. The guide 57 can be brought into a standby position 59.
  • Das zweite Spinnaggregat umfaßt Führungen 60, 61, von denen die Führung 60 sich in ihrer Zuführstellung und die Führung 61 sich in ihrer Bereitschaftsstellung befindet. Die Führung 60 kann in eine Bereitschaftsstellung 62 gebracht werden. Die Lunte der Spule 55 ist an der Führung 60 angesetzt. In der Arbeitsphase nach Fig. 9a ist an der Führung 61 keine Lunte angesetzt.The second spinning unit comprises guides 60, 61, of which the guide 60 is in its feed position and the guide 61 is in its ready position. The guide 60 can be brought into a standby position 62. The fuse of the coil 55 is attached to the guide 60. In the working phase according to FIG. 9a, no fuse is attached to the guide 61.
  • Für den Betrieb der Anordnung ist beim Beginn des Spinnvorgangs die Spule 54 zur Hälfte aufgebraucht. Dies ist durch die Angabe "1/2" bezeichnet. Die Spule 55 ist, wie durch die Angabe "2/2" bezeichnet, mit Lunte voll bewickelt. Die sich in der Bereitschaftsstellung befindliche Spule 54 mit der Bereitschaftsvorlage ist voll bewickelt und dient als Reservespule, was mit "R" ausgedrückt ist.For the operation of the arrangement, the spool 54 is half used up at the start of the spinning process. This is indicated by the indication "1/2". The coil 55 is, as indicated by the indication "2/2", fully wound with a fuse. The coil 54 in the ready position with the ready template is fully wound and serves as a reserve coil, which is expressed by “R”.
  • Während des Spinnvorgangs werden Luntenbänder von den sich in Betriebsposition befindlichen Spulen 54, 55 abgezogen. Wenn an jeder der Spulen 54, 55 die Hälfte der einer vollen Spule entsprechenden Luntenmenge aufgebraucht ist, ist die Spule 54 leer. Dadurch wird automatisch das die Führungen 57, 58 umfassende, erste Spinnaggregat abgeschaltet und die Führung 57 in die Bereitschaftsstellung 59 und die Führung 58 in die Betriebsposition bewegt. Nach der Wiederaufnahme des Spinnvorgangs wird nun Lunte von den Spulen 56 und 55 entnommen. Die leere Spule 54 wird durch eine volle Spule 63 ersetzt, welche nun die Funktion einer Bereitschaftspackung oder Reservespule ausübt. Zudem muß die Lunte der neu eingesetzten Spule 63 an die Führung 61 angesetzt werden. Nachdem dies ausgeführt ist, liegen die in Fig. 9b gezeigten Verhältnisse vor.During the spinning process, sliver strips are drawn off from the coils 54, 55 which are in the operating position. When on each of the coils 54, 55 half of the amount of sliver corresponding to a full coil is used up, the coil 54 is empty. As a result, the first spinning unit comprising the guides 57, 58 is automatically switched off and the guide 57 is moved into the ready position 59 and the guide 58 into the operating position. After resuming the spinning process, the fuse is now removed from the Coils 56 and 55 removed. The empty spool 54 is replaced by a full spool 63, which now functions as a standby pack or reserve spool. In addition, the fuse of the newly inserted coil 63 must be attached to the guide 61. After this has been carried out, the relationships shown in FIG. 9b are present.
  • Beim weiteren Verlauf des Spinnprozesses wird die Spule 55 aufgebraucht, worauf das zweite, die Führungen 60, 61 umfassende Spinnaggregat abgestellt und die Führungen 60, 61 betätigt werden. Damit gelangt die Führung 61 in die Zuführstellung und die Führung 60 in die Bereitschaftsstellung 62. Nachdem der Spinnprozeß anschließend wieder eingesetzt hat, muß die jetzt leere Spule 55 durch eine volle Spule 64, welche nun eine Bereitschaftspackung bildet, ersetzt und deren Lunte an die Führung 57 angesetzt werden. Der dabei entstandene Zustand ist in Fig. 9c gezeigt.As the spinning process continues, the bobbin 55 is used up, whereupon the second spinning unit comprising the guides 60, 61 is switched off and the guides 60, 61 are actuated. The guide 61 thus comes into the feed position and the guide 60 into the ready position 62. After the spinning process has then started again, the now empty bobbin 55 must be replaced by a full bobbin 64, which now forms a ready-to-use pack, and its fuse to the guide 57 can be applied. The resulting state is shown in Fig. 9c.
  • Es ist ersichtlich, daß bei dem geschilderten Verfahren für die Speisevorrichtungen zweier benachbarter Arbeitsstellen jeweils eine gemeinsame dritte Bandvorlage vorgesehen ist. Die beiden Speisevorrichtungen werden zeitlich versetzt in der Weise jeweils mit einem neuen Stapelfaserband versorgt, daß dann, wenn einer Speisevorrichtung ein neues Stapelfaserband zugeführt wird, das Stapelfaserband der anderen Speisevorrichtung erst etwa zur Hälfte verarbeitet worden ist. Nachdem die aufgebrauchte Bandvorlage durch eine neue Bandvorlage ersetzt worden ist, wird diese neue Bandvorlage jener Speisevorrichtung zugestellt, an welcher das Stapelfaserband als nächstes ausläuft. Die obige Beschreibung zeigt, daß zu diesem Zweck die neu hinzukommende Packung oder Reservespule bei jedem Wechsel zur Bereitschaftsstellung desjenigen Führungspaares angeschlossen wird, zu welchem eine Produktionspackung angesetzt ist, die eine der Hälfte einer vollen Produktionspackung entsprechende Vorlage aufweist.It can be seen that in the described method, a common third belt template is provided for the feeding devices of two adjacent workplaces. The two feed devices are each supplied with a new staple fiber tape at different times in such a way that when a feed device is fed with a new staple fiber tape, the staple fiber tape of the other feed device has only been processed about halfway. After the used-up ribbon has been replaced by a new ribbon, this new ribbon is delivered to the feed device on which the staple fiber ribbon next runs out. The above description shows that for this purpose the newly added pack or reserve spool is connected with every change to the ready position of the pair of guides for which a production pack is prepared which has a template corresponding to half of a full production pack.
  • Der in der Fig. 9 gezeigte Wechsel der Packungen erfolgte an einem Beispiel einer Ringspinnmaschine mit zu Spulen aufgespulten Lunten. Es sei in diesem Zusammenhang erwähnt, daß bei einer Verwendung von mit Faserbändern gefüllten Kannen gleich vorgegangen werden kann, wobei die Packungen anstatt durch Spulen durch (volle, halbvolle oder leere) Kannen gebildet werden.The change of the packs shown in FIG. 9 was carried out using an example of a ring spinning machine with fuses wound into spools. It should be mentioned in this connection that the same procedure can be followed when using cans filled with fiber tapes, the packages being formed by (full, half-full or empty) cans instead of by spools.
  • Bei einer gemäß den Fig. 1 bis 6 arbeitenden Spinnmaschine steht für das Ersetzen einer leeren Packung durch eine volle Packung eine sehr große Zeitspanne zur Verfügung, so daß bei auch nur einer halb so langen Zeitspanne, wie dies beim Beispiel der Fig. 9 der Fall ist, immer noch sehr viel Zeit und damit immer noch eine vorteilhafte Ausführungsform vorliegt. Dies ist der Fall, weil bei Kannen wegen deren Größe offensichtlich eine große Zeitspanne vorhanden ist und weil der vergleichsweise langsamere Ringspinnprozeß in seiner Wirkung einer Verlängerung der Zeitspanne gleichkommt. Daher besitzt die vorliegende Erfindung gemäß der Ausführung der Fig. 9 noch den Vorteil einer reduzierten Platzbeanspruchung für die Packungen.In a spinning machine operating according to FIGS. 1 to 6, a very long period of time is available for replacing an empty package with a full package, so that even with a half as long period as is the case with the example in FIG. 9 is still a lot of time and therefore still an advantageous embodiment. This is the case because cans obviously have a large time span because of their size and because the comparatively slower ring spinning process is equivalent to an extension of the time span. Therefore, the present invention according to the embodiment of FIG. 9 still has the advantage of a reduced space requirement for the packs.
  • Die vorliegende Erfindung dient, wie bereits erwähnt, insbesondere zum automatischen Einsetzen einer neuen Vorlage, wenn die sich im Betrieb befindliche Vorlage aufgebraucht ist. Sie ist jedoch auch im Fall eines Bruchs der sich im Spinnprozeß befindlichen Vorlage von großem Vorteil. Bei einem solchen wechselt die erfindungsgemäße Einrichtung ebenfalls sofort die sich in der Bereitschaftsstellung befindliche Führung in der beschriebenen Weise in die Betriebsstellung über, worauf der Spinnvorgang, evtl. nach kurzem Unterbruch, wieder weitergeht.As already mentioned, the present invention serves, in particular, for the automatic insertion of a new template when the template which is in operation has been used up. However, it is also of great advantage in the event of a break in the original in the spinning process. In such a case, the device according to the invention also immediately changes the guide in the ready position into the operating position in the manner described, whereupon the spinning process continues, possibly after a brief interruption.
  • Wie die vorstehende Beschreibung zeigt, kann die Erfindung in vielfältiger Weise abgewandelt werden, beispielsweise durch Austausch von Merkmalen durch Äquivalente oder andere Merkmalskombinationen.As the above description shows, the invention can be modified in many ways, for example by exchanging features with equivalents or other combinations of features.
  • Fig. 10 zeigt eine Weiterbildung einer Vorrichtung gemäß den Fig. 3 und 4. Aus darstellerischen Gründen ist der Abstand zwischen der Führung 13 und der Speisewalze 14 groß gezeichnet worden. Dieser Abstand kann prinzipiell kleiner gewählt werden, vor allem, wenn die Führung 13 gleichzeitig die Speisemulde 15 trägt, wie dies in den Fig. 1 und 2 gezeigt ist. Darüber hinaus kann auch vorgesehen sein, daß der Abstand zwischen der Führung 13 bzw. 19 und der Speisewalze 14 variabel ist, indem die Führungen 13 und 19 nicht nur parallel zur Achse der Speisewalze 14 verschiebbar sind, sondern darüber hinaus auch senkrecht hierzu. Dies ist in Fig. 10 durch die über Kreuz dargestellten Doppelpfeile 65 gekennzeichnet.10 shows a development of a device according to FIGS. 3 and 4. For illustrative reasons, the distance between the guide 13 and the feed roller 14 has been drawn large. In principle, this distance can be chosen to be smaller, especially if the guide 13 carries the feed trough 15 at the same time, as is shown in FIGS. 1 and 2. In addition, it can also be provided that the distance between the guide 13 or 19 and the feed roller 14 is variable, in that the guides 13 and 19 are not only displaceable parallel to the axis of the feed roller 14, but also perpendicular thereto. This is indicated in Fig. 10 by the double arrows 65 shown crosswise.
  • Wie Fig. 10 zeigt, sind die beiden Führungen 13 und 19 durch ein Verbindungsstück 66 kraftschlüssig miteinander verbunden. Mit diesem Verbindungsstück 66 ist über eine lediglich gestrichelt angedeutete Antriebsvorrichtung 85 ein Antrieb 86 verbunden, welcher, wie erwähnt, in jeder der vier durch die Doppelpfeile 65 gezeigten Richtungen verfahrbar ist. Hierdurch können die Führungen 13 und 15 vor ihrer Parallelverschiebung zur Speisewalze 14 von dieser entfernt, dann parallel zur Achse der Speisewalze 14 verschoben und dann wieder der Speisewalze 14 genähert werden.10 shows, the two guides 13 and 19 are non-positively connected to one another by a connecting piece 66. A drive 86, which, as mentioned, can be moved in each of the four directions shown by the double arrows 65, is connected to this connecting piece 66 via a drive device 85, which is only indicated by dashed lines. As a result, the guides 13 and 15 can be removed from the feed roller 14 before they are moved parallel to the feed roller 14, then moved parallel to the axis of the feed roller 14 and then again approached the feed roller 14.
  • Im gezeigten Ausführungsbeispiel weisen die Kanäle 12 und 18 in Durchzugsrichtung mehrere sich konisch verjüngende Längenabschnitte 67 und 68 bzw. 69 und 70 auf, die ein Zurückrutschen des Faserbandes 11 erschweren, ohne jedoch das Einführen des Faserbandes 11 zu beeinträchtigen.In the exemplary embodiment shown, the channels 12 and 18 have a plurality of conically tapering longitudinal sections 67 and 68 or 69 and 70 in the pulling direction, which make it more difficult for the sliver 11 to slide back without, however, impairing the insertion of the sliver 11.
  • Gemäß Fig. 10 weist jede Führung 13 und 19 in Richtung zur Bandeinführseite eine Verlängerung 71 bzw. 72 auf, mit welcher ein Ende eines stationär gelagerten Winkelhebels 73 bzw. 74 zusammenarbeitet. Das andere Ende des Winkelhebels 73 bzw. 74 ist durch ein elastisches Element, z.B. eine Druckfeder 75 bzw. 76, beaufschlagt, das sich in geeigneter Weise an einer stationären Abstützung 77 bzw. 78 abstützt. An dieser Abstützung 77 bzw. 78 ist das Lager 79 bzw. 80 für den Winkelhebel 73 bzw. 74 angebracht. Dieses Lager 79 bzw. 80 weist jeweils einen Anschlag 81 bzw. 82 auf, der mit dem der Druckfeder 75 bzw. 76 zugewandten Ende des Winkelhebels 73 bzw. 74 zusammenarbeitet, um dessen maximalen, durch die Druckfeder 75 bzw. 76 bewirkten Schwenkweg zu begrenzen.According to FIG. 10, each guide 13 and 19 has an extension 71 and 72 in the direction of the tape insertion side, with which one end of a stationary angle lever 73 and 74 cooperates. The other end of the angle lever 73 or 74 is acted upon by an elastic element, for example a compression spring 75 or 76, which is supported in a suitable manner on a stationary support 77 or 78. At this support 77 and 78 is the bearing 79 or 80 for the angle lever 73 or 74 attached. This bearing 79 or 80 each has a stop 81 or 82, which cooperates with the end of the angle lever 73 or 74 facing the compression spring 75 or 76, in order to limit its maximum swivel path caused by the compression spring 75 or 76 .
  • Der Winkelhebel 73 bzw. 74 arbeitet mit der Verlängerung 71 bzw. 72 der Führung 13 bzw. 19 in Art einer Klemme zusammen, um das Faserband 11 in der Führung 13 bzw. 19 gegen unbeabsichtigte Herausrutschen oder Herausziehen zu sichern. Dabei sind die Winkelhebel 73 und 74 so zu den Führungen 13 und 19 angeordnet, daß sie das in der Bereitschaftsstellung befindliche Stapelfaserband 11 sichern, das sich in der Zuführstellung befindliche Stapelfaserband 11 dagegen freigeben. So ist das der Speisewalze 14 aus einer Kanne 83 zugeführte Stapelfaserband 11 freigegeben, während das aus einer Kanne 84 kommende und in die Führung 19 eingelegte Stapelfaserband durch den Winkelhebel 74 geklemmt und dadurch gesichert wird. Läuft das aus der Kanne 83 abgezogene Stapelfaserband 11 aus, so wird dies durch das Überwachungsorgan 24 gemeldet. Das Überwachungsorgan 24 liefert ein Signal an eine Steuervorrichtung 87, die nun durch entsprechende Steuerung des Antriebes 86 (siehe Doppelpfeil 65) die Führung 13 in die andere, gestrichelt gezeigte Bereitschaftsstellung bringt, in welcher sich der Winkelhebel 73 an die Verlängerung 71 der Führung 13 anlegt. Die Führung 19 gelangt aus der gezeigten, ersten Bereitschaftsstellung in die Zuführstellung, die so gewählt ist, daß das aus der Kanne 84 entnommene Stapelfaserband 11 mit Sicherheit in den Einzugsbereich der Speisewalze 14 gelangt und der Auflösewalze 16 zugeführt wird.The angle lever 73 or 74 cooperates with the extension 71 or 72 of the guide 13 or 19 in the manner of a clamp in order to secure the sliver 11 in the guide 13 or 19 against unintentional slipping out or pulling out. The angle levers 73 and 74 are arranged in relation to the guides 13 and 19 in such a way that they secure the staple fiber band 11 which is in the ready position and which release the staple fiber band 11 which is in the feed position. Thus, the staple fiber band 11 fed to the feed roller 14 from a can 83 is released, while the staple fiber band coming from a can 84 and inserted into the guide 19 is clamped by the angle lever 74 and thereby secured. If the staple fiber strip 11 drawn out of the can 83 runs out, this is reported by the monitoring member 24. The monitoring element 24 supplies a signal to a control device 87 which, by correspondingly controlling the drive 86 (see double arrow 65), brings the guide 13 into the other ready position, shown in broken lines, in which the angle lever 73 bears against the extension 71 of the guide 13 . The guide 19 moves from the first standby position shown into the feed position, which is selected such that the staple fiber sliver 11 removed from the can 84 safely enters the feed area of the feed roller 14 and is fed to the opening roller 16.
  • Den Winkelhebeln 73 und 74 ist je ein Überwachungsorgan 88 und 89 zugeordnet, welche von den Winkelhebeln 73 und 74 betätigt werden, wenn sich im Klemmbereich der Winkelhebel 73 und 74 kein Stapelfaserband 11 befindet. Ist dagegen in eine Führung ein Stapelfaserband eingelegt (siehe Führung 19), so wird der Winkelhebel verschwenkt (siehe Winkelhebel 74) und das zugehörige Überwachungsorgan (siehe Überwachungsorgan 89) betätigt.The angle levers 73 and 74 are each assigned a monitoring element 88 and 89, which are actuated by the angle levers 73 and 74 when there is no staple fiber band 11 in the clamping area of the angle levers 73 and 74. If, on the other hand, a staple fiber tape is inserted in a guide (see guide 19), the angle lever is pivoted (see angle lever 74) and the associated monitoring device (see monitoring device 89) is actuated.
  • Die Betätigung bzw. Nichtbetätigung der Überwachungsorgane 88 und 89 löst ein entsprechendes Signal aus, das an eine Steuervorrichtung 90 gemeldet wird. Dabei wird durch die Steuervorrichtung lediglich das Signal jenes Überwachungsorganes 88 bzw. 89 berücksichtigt, bei dem sich eine Führung 13 bzw. 19 in der Bereitschaftsstellung befindet.The actuation or non-actuation of the monitoring members 88 and 89 triggers a corresponding signal which is reported to a control device 90. In this case, the control device only takes into account the signal of the monitoring member 88 or 89 in which a guide 13 or 19 is in the ready position.
  • Die Steuervorrichtung 90 steht gemäß Fig. 10 steuermäßig mit der Steuervorrichtung 87 in Verbindung oder ist alternativ in die Steuervorrichtung 87 integriert. Die Steuervorrichtung 90 steht mit einer Bandanlegevorrichtung 91 in Verbindung, die in bekannter Weise ausgegildet ist und arbeitet (siehe z.B. DE-OS 2.911.744).According to FIG. 10, the control device 90 is connected to the control device 87 in terms of control or, alternatively, is integrated into the control device 87. The control device 90 is connected to a tape application device 91, which is designed and operates in a known manner (see, for example, DE-OS 2,911,744).
  • Die Bandanlegevorrichtung 91 trägt einen Arm 92, der beim Einlegen des Stapelfaserbandes 11 in die Führung 13 oder 19 zur Anlage an den durch die Feder 75 bzw. 76 beaufschlagten Arm des Winkelhebels 73 bzw. 74 gelangt und somit vom Überwachungsorgan 88 bzw. 89 abhebt. Gleichzeitig wird der andere Arm des Winkelhebels 73 bzw. 74 von der Verlängerung 71 bzw. 72 der Führung 13 bzw. 19 abgehoben, so daß der Kanal 12 bzw. 18 der Führung 13 bzw. 19 freigegeben ist.The tape application device 91 carries an arm 92 which, when the staple fiber tape 11 is inserted into the guide 13 or 19, comes to rest against the arm of the angle lever 73 or 74 acted upon by the spring 75 or 76 and thus lifts off the monitoring element 88 or 89. At the same time, the other arm of the angle lever 73 or 74 is lifted from the extension 71 or 72 of the guide 13 or 19, so that the channel 12 or 18 of the guide 13 or 19 is released.
  • Beim Einführen des Stapelfaserbandes 11 in die Führung 13 oder 19 kann die Bandanlegevorrichtung 91, falls erforderlich, auch eine Relativbewegung zum Arm 92 ausführen.When the staple fiber tape 11 is inserted into the guide 13 or 19, the tape application device 91 can, if necessary, also perform a movement relative to the arm 92.
  • Fig. 10 zeigt die Bandanlegevorrichtung 91 mit dem Arm 92 kurz nach dem Einlegen des Stapelfaserbandes 11 in die Führung 19. Durch die Stärke des Stapelfaserbandes 11 bleibt der Winkelhebel 74 auch nach Freigabe durch den bereits wieder etwas zurückgezogenen Arm 92 so weit verschwenkt, daß das Überwachungsorgan 89 zwar nicht erneut betätigt wird, aber das eingelegte Stapelfaserband 11 durch den Winkelhebel 74 geklemmt wird.Fig. 10 shows the tape application device 91 with the arm 92 shortly after inserting the staple fiber band 11 in the guide 19. Due to the strength of the staple fiber band 11, the angle lever 74 remains pivoted so far even after release by the arm 92, which has already been somewhat retracted, that the Monitoring member 89 is not actuated again, but the inserted staple fiber band 11 is clamped by the angle lever 74.
  • Befindet sich die Führung 13 in der in Fig. 10 gestrichelt angedeuteten Bereitschaftsstellung 13′, so wird dies über die Steuervorrichtung 87 der Steuervorrichtung 90 gemeldet. Diese registriert über die Überwachungsvorrichtung 88 das Fehlen des Stapelfaserbandes 11 an der Führung 13. Die Steuervorrichtung 90 löst das Einlegen eines neuen Stapelfaserbandes 11 in die leere Führung 13 aus. Hierzu bewirkt sie in nicht gezeigter Weise, daß die Bandanlegevorrichtung 91 mit dem Arm 92 in die Position 91 bzw. 92′ gelangt und aus einer inzwischen bereitgestellten Kanne (nicht gezeigt) Stapelfaserband aufnimmt und in die sich in der Bereitschaftsstellung 13′ befindliche Führung 13 einlegt. Dabei wird in der geschilderten Weise durch Verschwenken des Winkelhebels 73 durch den Arm 92 der Kanal 12 für das Einführen des Stapelfaserbandes 11 freigegeben. Anschließend wird die Bandanlegevorrichtung 91 zurückgezogen, wobei das angelegte Stapelfaserband 11 durch die Formgebung des Kanals 12 in diesem zurückgehalten wird. Ist der Arm 92 weit genug vom Winkelhebel 73 entfernt, so legt sich dieser an das Stapelfaserband 11 an und sichert dieses zusätzlich in seiner Stellung.If the guide 13 is in the ready position 13 'indicated by dashed lines in FIG. 10, this is reported to the control device 90 via the control device 87. Via the monitoring device 88, this registers the absence of the staple fiber band 11 on the guide 13. The control device 90 triggers the insertion of a new staple fiber band 11 into the empty guide 13. For this purpose, it causes, in a manner not shown, that the tape application device 91 with the arm 92 comes into the position 91 or 92 'and picks up staple fiber tape from a jug (not shown) which has now been provided and in which the guide 13 in the ready position 13' is inserted . In this way, by pivoting the angle lever 73 through the arm 92, the channel 12 is released for the insertion of the staple fiber band 11. Subsequently, the tape application device 91 is withdrawn, the applied staple fiber tape 11 being retained in the channel 12 by the shape thereof. If the arm 92 is far enough from the angle lever 73, then this engages the staple fiber band 11 and additionally secures it in its position.
  • Fig. 12 zeigt eine Spinnmaschine 1, die z.B. als Offenend-Spinnmaschine ausgebildet ist und die eine Vielzahl von Spinnstellen 2 aufweist. Diese Spinnstellen 2 weisen je eine Speisevorrichtung mit je einer Speisewalze 14 auf und stehen über eine Sammelleitung 3 mit einer Steuervorrichtung 4 in Verbindung, die über eine Signalleitung 5 mit einer längs der Spinnmaschine 1 verfahrbaren Wartungseinrichtung 6 (siehe Doppelpfeil 7) in Verbindung steht.Fig. 12 shows a spinning machine 1 which e.g. is designed as an open-end spinning machine and has a plurality of spinning stations 2. These spinning stations 2 each have a feed device with a feed roller 14 each and are connected via a manifold 3 to a control device 4, which is connected via a signal line 5 to a maintenance device 6 which can be moved along the spinning machine 1 (see double arrow 7).
  • Jede Spinnstelle 2 ist mit Führungen 13 und 19 ausgerüstet, die der Übersichtlichkeit halber in Fig. 12 weggelassen wurden. Die Führungen 13 und 19 sind vor der Speisewalze 14 angeordnet und können wechselweise in eine Zuführ- und in eine Bereitschaftsstellung gebracht werden.Each spinning station 2 is equipped with guides 13 and 19 which have been omitted in FIG. 12 for the sake of clarity. The guides 13 and 19 are arranged in front of the feed roller 14 and can alternately be brought into a feed position and into a standby position.
  • Es sind ferner Überwachungsorgane vorgesehen, die ebenfalls der Übersichtlichkeit halber in Fig. 12 nicht gezeigt sind. Die Anordnung ist jedoch in analoger Weise zu den beschriebenen Ausführungen so getroffen, daß an jeder Spinnstelle 2 das Fehlen eines Stapelfaserbandes festgehalten wird. Durch einen Taktgeber (nicht gezeigt) der Steuervorrichtung 4 werden nacheinander die einzelnen Spinnstellen 2 abgefragt. Bei Fehlen eines Stapelfaserbandes 11 wird dies von der Steuervorrichtung 4 der Wartungsvorrichtung 6 gemeldet, die eine Bandanlegevorrichtung (nicht gezeigt) mit sich führt. Die Antriebsvorrichtung der Wartungsvorrichtung 6 setzt die Wartungsvorrichtung 6 - sofern diese nicht gerade eine Wartungsarbeit durchführt und den Bedarf lediglich speichern kann - in Bewegung und bringt sie zu der betreffenden Spinnstelle 2, wo sie in der beschriebenen Weise das Anlegen eines neuen Stapelfaserbandes 11 an der inzwischen leergewordenen Führung 13 oder 19 durchführt.Monitoring devices are also provided, which are also not shown in FIG. 12 for the sake of clarity. However, the arrangement is made in a manner analogous to the described embodiments so that the absence of a staple fiber band is recorded at each spinning station 2. The individual spinning stations 2 are queried in succession by a clock generator (not shown) of the control device 4. In the absence of a staple fiber tape 11, this is reported by the control device 4 to the maintenance device 6, which carries a tape application device (not shown) with it. The drive device of the maintenance device 6 sets the maintenance device 6 - unless it is currently carrying out maintenance work and can only store the need - in motion and brings it to the relevant spinning station 2, where it is in the manner described the application of a new staple fiber band 11 to the meantime empty guide 13 or 19 performs.
  • Statt daß die Steuervorrichtung 4 als Anforderungs- oder Rufvorrichtung für die Wartungsvorrichtung 6 ausgebildet ist, kann gemäß Fig. 13 auch vorgesehen sein, daß jede Spinnstelle 2 eine Signallampe 8 aufweist, die bei fehlendem Stapelfaserband 11 aufleuchtet. Dies wird später im Zusammenhang mit der Fig. 11 noch im Detail erörtert werden.Instead of the control device 4 being designed as a request or call device for the maintenance device 6, it can also be provided in accordance with FIG. 13 that each spinning station 2 has a signal lamp 8 which lights up when there is no staple fiber band 11. This will be discussed in detail later in connection with FIG. 11.
  • Die längs der Spinnmaschine 1 verfahrbare Wartungseinrichtung 6 ist mit einem Sensor 9 ausgerüstet, der bei Erreichen einer leuchtenden Signallampe 8 die Wartungseinrichtung 6 anhält, die daraufhin in der beschriebenen Weise ein neues Stapelfaserband 11 anlegt.The maintenance device 6, which can be moved along the spinning machine 1, is equipped with a sensor 9, which stops the maintenance device 6 when it reaches a luminous signal lamp 8, which then applies a new staple fiber band 11 in the manner described.
  • Insbesondere bei Offenend-Spinnvorrichtungen ist es vorteilhaft, wenn bei einem Auslaufen eines Stapelfaserbandes 11 bewußt ein Unterbrechen des gesponnenen Fadens in Kauf genommen wird. Es ist nämlich nur unter Schwierigkeiten möglich, bei einem Ansetzen eines neuen Stapelfaserbandes ohne Unterbrechung des Spinnvorganges Unregelmäßigkeiten im gesponnenen Faden zu vermeiden.In the case of open-end spinning devices in particular, it is advantageous if, when a staple fiber band 11 runs out, an intentional interruption of the spun thread is accepted. It is namely only possible with difficulty to avoid irregularities in the spun thread when starting a new staple fiber band without interrupting the spinning process.
  • Um eine Dick- oder Dünnstelle im Zusammenhang mit einem Bandwechsel zu vermeiden, wird abgewartet, bis es infolge des Auslaufs des alten Stapelfaserbandes zu einem Fadenbruch kommt. Sodann wird an dieser Spinnstelle ein neues Stapelfaserband 11 angelegt. Die aus diesem neuen Stapelfaserband 11 mittels der Auflösewalze 16 ausgekämmten Fasern werden der Spinnvorrichtung, z.B. einem Spinnrotor, zugeführt, aber sofort wieder abgeführt, noch bevor der Spinnprozeß erneut begonnen hat. Erst wenn sicher ist, daß der Anfang des neuen Stapelfaserbandes auf diese Weise abgeführt worden ist, wird in an sich bekannter Weise das Ende des zuvor gebrochenen Fadens, das in üblicher Weise für das Anspinnen vorbereitet worden ist, an die Spinnvorrichtung rückgeliefert und durch Anspinnen mit den neu zuzuführenden Fasern des Stapelfaserbandes verbunden.In order to avoid a thick or thin spot in connection with a tape change, it is necessary to wait until a thread break occurs as a result of the old staple fiber tape running out. A new staple fiber band 11 is then put on at this spinning station. The fibers combed out of this new staple fiber band 11 by means of the opening roller 16 are fed to the spinning device, e.g. a spinning rotor, but immediately removed before the spinning process has started again. Only when it is certain that the beginning of the new staple fiber band has been removed in this way is the end of the previously broken thread, which has been prepared in the usual way for piecing, returned to the spinning device and by piecing with in a manner known per se connected to the newly fed fibers of the staple fiber tape.
  • Es hat sich als vorteilhaft erwiesen, daß das Zuführen des Bandanfanges des neu zugeführten Stapelfaserbandes gleich mit einer Reinigung der Offenend-Spinnvorrichtung verbunden wird. Zu diesem Zweck wird die Faserzufuhr zunächst nur kurz eingeschaltet, die Spinnvorrichtung in bekannter Weise gereinigt, wobei die zunächst zugeführten Fasern wieder aus der Spinnvorrichtung entfernt werden, und erst dann das übliche Anspinnen mit erneutem Einschalten der Band- und damit der Faserzufuhr vorgenommen.It has proven to be advantageous that the feeding of the beginning of the band of the newly fed staple fiber band is combined with a cleaning of the open-end spinning device. For this purpose, the fiber supply is first switched on only briefly, the spinning device is cleaned in a known manner, the initially fed fibers are removed again from the spinning device, and only then is the usual piecing carried out with the band supply and thus the fiber supply being switched on again.
  • Fig. 11 zeigt beispielsweise ein Führungsorgan 93, in welches die Führungen 13 und 19 integriert sind und welches über die Antriebsvorrichtung 85 mit einem Antrieb 86 verbunden ist. Durch den Antrieb 86 ist das Führungsorgan 93 entweder lediglich in Richtung des Doppelpfeiles 173 oder aber in Richtung der Doppelpfeile 65 (siehe Fig. 10) beweglich, damit die Führung 13 bzw. 19 sich so nah wie möglich bei der Speisewalze 14 befindet.11 shows, for example, a guide element 93, in which the guides 13 and 19 are integrated and which is connected to a drive 86 via the drive device 85. By means of the drive 86, the guide member 93 can be moved either only in the direction of the double arrow 173 or in the direction of the double arrow 65 (see FIG. 10), so that the guide 13 or 19 is as close as possible to the feed roller 14.
  • An beiden Enden des Hubweges des Führungsorganes 93 befindet sich je ein Endschalter 94 bzw. 95, der mit einer Steuervorrichtung 96 bzw. 97 in Verbindung steht, mit welcher außerdem die Signallampe 8 oder eine weitere Signallampe 98 in Verbindung steht. Mit jeder Steuervorrichtung 96 bzw. 97 steht noch ein zweiter Endschalter 99 bzw. 100 in Verbindung.At both ends of the stroke of the guide member 93 there is a limit switch 94 and 95, respectively, which is connected to a control device 96 and 97, with which the signal lamp 8 or another signal lamp 98 is also connected. A second limit switch 99 or 100 is connected to each control device 96 or 97.
  • Die Signallampe 8 und auch die Signallampe 98 - die der Übersichtlichkeit halber in Fig. 13 nicht gezeigt wurde - zeigt das Fehlen eines Stapelfaserbandes 11 an und bewirkt somit das Anhalten der vorbeifahrendenden Wartungsvorrichtung 6. Die Signallampe 8 wird eingeschaltet durch die Bewegung des Führungsorganes 93 aus der mit ununterbrochener Linie gezeigten Stellung in die gestrichelt dargestellte Position 93′, in welcher der Endschalter 94 betätigt wird. Hierdurch gelangt Strom zur Steuervorrichtung 96, wodurch das Aufleuchten der Signallampe 8 bewirkt wird.The signal lamp 8 and also the signal lamp 98 - which was not shown in FIG. 13 for the sake of clarity - indicates the absence of a staple fiber band 11 and thus causes the passing maintenance device 6 to stop. The signal lamp 8 is switched on by the movement of the guide element 93 the position shown with a continuous line in the dashed position 93 ', in which the limit switch 94 is actuated. As a result, current reaches control device 96, which causes signal lamp 8 to light up.
  • Hat die Wartungsvorrichtung 6 in der oben beschriebenen Weise in den Kanal 12 ein neues Stapelfaserband eingelegt, so betätigt auf nicht gezeigte Weise ein Element der Wartungsvorrichtung 6 den Endschalter 99. Hierdurch wird ein Schaltsignal an die Steuervorrichtung 96 geleitet, die die Stromzufuhr zur Signallampe 8 unterbricht, die daraufhin erlischt.If the maintenance device 6 has inserted a new staple fiber ribbon into the channel 12 in the manner described above, an element of the maintenance device 6 actuates the limit switch 99 in a manner not shown. In this way, a switching signal is passed to the control device 96, which interrupts the power supply to the signal lamp 8 , which then goes out.
  • In ähnlicher Weise bewirkt nach einem Auslaufen oder Unterbrechen eines der Speisewalze 14 durch den Kanal 18 zugeführten Stapelfaserbandes 11 das Zurückschieben des Führungsorganes 93 über den Endschalter 95 und die Steuervorrichtung 97 ein Aufleuchten der Signallampe 98. Hierdurch wird ein Anhalten der die Spinnmaschine 1 entlang fahrenden Wartungsvorrichtung 6 bewirkt, die nun am Kanal 18 ein neues Stapelfaserband 11 anlegt und daraufhin mit Hilfe des Endschalters 100 durch Unterbrechen der Stromzufuhr zur Signallampe 98 diese zum Erlöschen bringt.Similarly, after a run-out or interruption of a staple fiber strip 11 fed to the feed roller 14 through the channel 18, the pushing back of the guide element 93 via the limit switch 95 and the control device 97 causes the signal lamp 98 to light up. This stops the maintenance device traveling along the spinning machine 1 6 causes, which now creates a new staple fiber tape 11 on the channel 18 and then by means of the limit switch 100 by interrupting the power supply to the signal lamp 98, this goes out.
  • Wenn keine Wartungsvorrichtung 6 vorgesehen ist oder wenn diese anderen Aufgaben als dem Anlegen eines neuen Stapelfaserbandes 11 dient, so kann der Endschalter 99 bzw. 100 nach dem Anlegen eines neuen Stapelfaserbandes auch von Hand betätigt werden.If no maintenance device 6 is provided or if this serves other purposes than the application of a new staple fiber band 11, the limit switch 99 or 100 can also be operated by hand after the application of a new staple fiber band.
  • In alternativer Ausgestaltung des Erfindungsgegenstandes können die beiden Endschalter 94 und 95 auch mit ein und derselben Steuervorrichtung 96 und über diese mit einer einzigen Signallampe 8 verbunden sein, die nach durchgeführtem Bandanlegevorgang durch den Endschalter 99 zum Erlöschen gebracht wird (siehe Fig. 14).In an alternative embodiment of the subject matter of the invention, the two limit switches 94 and 95 can also be connected to one and the same control device 96 and, via this, to a single signal lamp 8, which is switched off by the limit switch 99 after the tape application process has been carried out (see FIG. 14).
  • Es kann auch eine weitere Signallampe 101 vorgesehen sein, die durch den Endschalter 94 bzw. 95 zum Aufleuchten gebracht wird. Diese Signallampe soll der Bedienungsperson anzeigen, daß eine Kanne leergelaufen ist und durch eine volle ersetzt werden muß. Wenn die Leerkanne durch eine volle Kanne ersetzt worden ist, so betätigt die Bedienungsperson einen weiteren Endschalter 102, wodurch die Signallampe 101 zum Erlöschen gebracht wird. Wenn eine automatische Vorrichtung zum Ersetzen der leeren Kannen durch volle Kannen vorgesehen ist, so wird der Endschalter 102 von dieser Vorrichtung aus betätigt.A further signal lamp 101 can also be provided, which is brought to light by the limit switch 94 or 95. This signal lamp is intended to indicate to the operator that a pot has run empty and must be replaced by a full one. If the empty jug has been replaced by a full jug, the operator actuates a further limit switch 102, whereby the signal lamp 101 is extinguished. If an automatic device for replacing the empty cans with full cans is provided, the limit switch 102 is actuated from this device.
  • Eine weitere Abwandlung der erfindungsgemäßen Vorrichtung wird in Fig. 15 gezeigt. Das Stapelfaserband 11 wird einer Kanne 83 entnommen und durch zwei Führungen 103 und 104 im Abtastbereich eines Überwachungsorganes 24 gehalten. Die Führungen 103 und 104 sind dabei in der gezeigten bevorzugten Form seitlich offen ausgebildet, um ein seitliches Einfädeln des Stapelfaserbandes 11 durch entsprechende Bewegungen der Bandanlegevorrichtung 91 zu ermöglichen, und befinden sich so weit vor der Speisevorrichtung, daß der Wechsel des auslaufenden Stapelfaserbandes auf ein neu vorgelegtes Stapelfaserband auch ohne Unterbrechung des Arbeitsprozesses erfolgen kann, falls dies gewünscht wird.A further modification of the device according to the invention is shown in FIG. 15. The staple fiber tape 11 is removed from a can 83 and held in the scanning area of a monitoring element 24 by two guides 103 and 104. The guides 103 and 104 are formed laterally open in the preferred form shown to enable lateral threading of the staple fiber band 11 by corresponding movements of the band application device 91, and are so far in front of the feed device that the changing of the leaking staple fiber band to a new one submitted staple fiber tape can also be done without interrupting the work process, if desired.
  • Fig. 15 zeigt auf der Wartungsvorrichtung 6 eine Antriebsvorrichtung 105, die relativ zur Wartungsvorrichtung 6 parallel zu deren Bewegungsrichtung bewegbar und Teil einer Umschaltvorrichtung für die beiden Führungen 13 und 19 bzw. eines gemeinsamen Führungsorganes 93 ist. Diese Antriebsvorrichtung 105 trägt einen Schwenkarm 106 mit einer Mitnehmernase 107, die zum Eingriff in eine nicht gezeigte entsprechende Ausnehmung im Führungsorgan 93 gebracht werden kann und bei der Bewegung der Antriebsvorrichtung 105 mitgenommen wird. Auf der Antriebsvorrichtung 105 ist ferner ein Schwenkantrieb 108 angeordnet, der beispielsweise als Elektro-Magnet ausgebildet ist und dessen Anker über eine Koppel 109 gelenkig mit dem Schwenkarm 106 verbunden ist.15 shows on the maintenance device 6 a drive device 105 which can be moved relative to the maintenance device 6 parallel to its direction of movement and is part of a switching device for the two guides 13 and 19 or a common guide element 93. This drive device 105 carries a swivel arm 106 with a driving lug 107 which can be brought into engagement in a corresponding recess (not shown) in the guide member 93 and is carried along when the drive device 105 moves. A swivel drive 108 is also arranged on the drive device 105, which is designed, for example, as an electro-magnet and whose armature is articulated to the swivel arm 106 via a coupling 109.
  • Wenn die Wartungsvorrichtung 6 an einer Spinnstelle 2 anhält, um ein neues Stapelfaserband 11 anzulegen und in den leeren Kanal des Führungsorganes 93 einzuführen, so wird zunächst durch den Schwenkantrieb 108 der Schwenkarm 106 abgesenkt. Mit Hilfe nichtgezeigter Tastmittel stellt eine ebenfalls nichtgezeigte Steuervorrichtung dabei fest, ob die Mitnehmernase 107 dabei in die nichtgezeigte Ausnehmung des Führungsorganes 93 eingetaucht ist oder nicht. Der Schwenkarm 106 befindet sich zu dieser Zeit in einer seiner beiden Endstellungen. Stellt die Steuervorrichtung fest, daß die Mitnehmernase 107 lediglich auf der Oberseite des entsprechend dimensionierten Führungsorganes 93 aufliegt, so wird der Schwenkarm 106 mit Hilfe des Schwenkantriebes 105 in seine andere Endstellung gebracht, wo die Mitnehmernase 107 in die nichtgezeigte Ausnehmung im Führungsorgan 93 eintaucht.When the maintenance device 6 stops at a spinning station 2 in order to put on a new staple fiber sliver 11 and to insert it into the empty channel of the guide element 93, the swivel arm 106 is first lowered by the swivel drive 108. A control device, also not shown, uses a pushbutton (not shown) to determine whether the driver nose 107 is immersed in the not shown recess of the guide element 93 or not. At this time, the swivel arm 106 is in one of its two end positions. If the control device determines that the driver nose 107 only rests on the top of the correspondingly dimensioned guide member 93, the swivel arm 106 is brought into its other end position by means of the swivel drive 105, where the driver nose 107 dips into the recess (not shown) in the guide member 93.
  • Durch das Eintauchen der Mitnehmernase 107 in die Ausnehmung im Führungsorgan 93 wird der erwähnten Steuervorrichtung angezeigt daß sich die Antriebsvorrichtung 105 in ihrer Ausgangsstellung für das Umschalten des Führungsorganes 93 befindet. Die Antriebsvorrichtung 105 führt nun die Versatzbewegung zum Vorlegen des neuen Faserbandes aus, bei welcher der Kanal 12 bzw. 18, in welchem sich das Reserveband befindet, in die Zuführstellung gebracht wird. Falls gewünscht, kann der Schwenkarm 106 im Zusammenhang mit der erläuterten Versatzbewegung auch noch eine Rückzieh- und Vorschubbewegung oder auch eine Rückschwenk- und Vorschwenkbewegung ausführen, wie sie in Verbindung mit den Fig. 1 bis 4 bzw. 5 und 6 bereits beschrieben wurde.By immersing the driver lug 107 into the recess in the guide member 93, the control device mentioned is indicated that the drive device 105 is in its starting position for switching the guide member 93. The drive device 105 now executes the offset movement for feeding the new sliver, in which the channel 12 or 18, in which the reserve belt is located, is brought into the feed position. If desired, the swivel arm 106 can also carry out a retracting and advancing movement or also a swiveling back and forward swiveling movement in connection with the described offset movement, as has already been described in connection with FIGS. 1 to 4 or 5 and 6.
  • Ein automatisches Bandanlegen ist nicht nur an Spinnmaschinen wie Offenend- oder Ringspinnmaschinen möglich, sondern auch bei anderen Textilmaschinen, in denen Stapelfaserbänder be- oder verarbeitet werden. Wie schon erwähnt, kann ein solches Band dabei in Kannen abgelegt oder in Form von Wickeln etc. vorgelegt werden.Automatic tape application is not only possible on spinning machines such as open-end or ring spinning machines, but also on other textile machines in which staple fiber tapes are processed or processed. As already mentioned, such a tape can be placed in cans or presented in the form of coils etc.
  • Gemäß Fig. 16 ist als Textilmaschine eine Strecke 110 mit mehreren Bandzuführungen und einer gemeinsamen Speisevorrichtung (Streckwerk 117) vorgesehen. In Fig. 16 ist lediglich ein Teil dieser Strecke 110 gezeigt. Die zu verstreckenden sechs Faserbänder werden aus sechs Kannen 111, 112, 113, 114, 115 und 116 entnommen und dem Streckwerk 117 zugeführt. Von diesen Bändern sind lediglich das erste bis vierte sowie das sechste Band 137, 138, 139, 140 und 141 zu sehen, da das fünfte Band ausgelaufen und die entsprechende Kanne 115 leer ist. Die Faserbänder werden im Streckwerk 117 oder davor mit Hilfe von sechs Bandwächtern 118, 119, 120, 121, 122 und 123 überwacht.16, as a textile machine, a draw frame 110 with a plurality of belt feeds and a common feed device (drafting device 117) is provided. 16 only a part of this route 110 is shown. The six slivers to be drawn are taken from six cans 111, 112, 113, 114, 115 and 116 and fed to the drafting device 117. Of these tapes, only the first to fourth and the sixth tapes 137, 138, 139, 140 and 141 can be seen, since the fifth tape has run out and the corresponding can 115 is empty. The slivers are monitored in the drafting system 117 or in front of it with the aid of six band monitors 118, 119, 120, 121, 122 and 123.
  • Vor dem Streckwerk 117 befinden sich Führungsorgane 124, 125, 126, 127, 128 und 129, die mit Hilfe einer Antriebsvorrichtung 130 - in der gezeigten Ausführung senkrecht zur Darstellungsebene - verstellt werden können. Jedes Führungsorgan 124 bis 129 besitzt, ebenso wie die zuvor beschriebenen Führungsorgane 93, je zwei Kanäle 12 und 18 als Führung eines ersten, sich in der Zuführstellung befindlichen Faserbandes und als Aufnahme und Führung eines zweiten, sich in einer Bereitschaftsstellung befindlichen Faserbandes. Jeder Kanal 12 bzw. 18 kann wechselweise in eine Zuführ-bzw. Bereitschaftsstellung gebracht werden.In front of the drafting system 117 there are guide members 124, 125, 126, 127, 128 and 129 which can be adjusted with the aid of a drive device 130 - in the embodiment shown perpendicular to the plane of the illustration. Each guide member 124 to 129, like the guide members 93 described above, has two channels 12 and 18 each for guiding a first sliver in the feed position and for receiving and guiding a second sliver in a standby position. Each channel 12 or 18 can alternately in a feed or. Be ready.
  • Außer den erwähnten Kannen 111 bis 116 ist ein zweiter Satz Kannen 131, 132, 133, 134, 135 und 136 für Faserbänder 142, 143, 144, 145, 146 und 147 vorgesehen.In addition to the cans 111 to 116 mentioned, a second set of cans 131, 132, 133, 134, 135 and 136 is provided for slivers 142, 143, 144, 145, 146 and 147.
  • Für die Zuführung der Faserbänder sind Zuführwalzen 148 bis 159 vorgesehen. Von jedem Paar Zuführwalzen 148/149, 150/151, 152/153, 154/155, 156/157 und 158/159 ist jeweils nur eine Zuführwalze angetrieben, wobei die Auswahl, welche der beiden Zuführwalzen jeweils angetrieben bzw. stillgesetzt ist, in Abhängigkeit von der Position des Führungsorganes 124, 125, 126, 127, 128 bzw. 129 erfolgt. Die Faserbänder 137 bis 147 werden zwischen den Zuführwalzen 148 bis 159 und den Führungsorganen 124 bis 129 mit Hilfe von Umlenkrollen 160 bis 171 umgelenkt, wobei jeweils eine Umlenkrolle eines jeden Paares Umlenkrollen 160/161, 162/163, 164/165, 166/167, 168/169 und 170/171 über und eine Umlenkrolle unterhalb einer Trennplatte 172 angeordnet ist. Diese Trennplatte hält die Faserbänder 137 bis 141 der Kannen 111 bis 116 jeweils von den Faserbändern 142 bis 147 der Kannen 131 bis 136 zwischen den Zuführwalzen 148 bis 159 und den Führungsorganen 124 bis 129 voneinander getrennt.Feed rollers 148 to 159 are provided for feeding the fiber slivers. Only one feed roller is driven from each pair of feed rollers 148/149, 150/151, 152/153, 154/155, 156/157 and 158/159, the selection of which of the two feed rollers is driven or stopped in Depending on the position of the guide member 124, 125, 126, 127, 128 and 129 takes place. The slivers 137 to 147 are deflected between the feed rollers 148 to 159 and the guide members 124 to 129 with the aid of deflection rollers 160 to 171, one deflection roller of each pair of deflection rollers 160/161, 162/163, 164/165, 166/167 , 168/169 and 170/171 above and a deflection roller is arranged below a separating plate 172. This separating plate keeps the fiber tapes 137 to 141 of the cans 111 to 116 separated from the fiber tapes 142 to 147 of the cans 131 to 136 between the feed rollers 148 to 159 and the guide members 124 to 129.
  • Gemäß Fig. 16 befinden sich die Führungsorgane 124 bis 127 und 129 in ihrer einen Endstellung, in welcher sie dem Streckwerk 117 jeweils ein oberhalb der Trennplatte 172 geführtes Faserband 137 bis 141 zuführen. Das Führungsorgan 128 dagegen befindet sich in seiner anderen Endstellung, in welcher es dem Streckwerk 117 das unterhalb der Trennplatte 172 geführte Faserband 146 zuführt.16, the guide members 124 to 127 and 129 are in their one end position, in which they each feed a sliver 137 to 141 guided above the separating plate 172 to the drafting system 117. The guide member 128, on the other hand, is in its other end position, in which it feeds the sliver 146 guided below the separating plate 172 to the drafting system 117.
  • In die Führungsorgane 124 bis 127 und 129 ist jeweils bereits ein zweites Faserband 142 bis 145 sowie 147 eingeführt und befindet sich jetzt in der Bereitschaftsstellung. In das Führungsorgan 128 dagegen muß nach Ersatz der Kanne 115 durch eine neue Kanne das Faserband wieder neu eingeführt werden. Dies kann von Hand oder mit Hilfe einer nicht gezeigten Bandanlegevorrichtung geschehen.A second sliver 142 to 145 and 147 has already been inserted into the guide members 124 to 127 and 129 and is now in the ready position. In the guide member 128, however, the sliver must be reintroduced after the can 115 has been replaced by a new can. This can be done by hand or with the help of a tape application device, not shown.
  • Der Wechsel der Führungsorgane zum Vorlegen eines neuen Bandes bei Auslauf des bisher vorgelegten Bandes erfolgt in der zuvor beschriebenen Weise.The change of the management organs for the submission of a new band when the previously submitted band runs out takes place in the manner described above.
  • Die leeren Kannen können während des Betriebes ausgewechselt werden. Wenn benachbarte äußere Kannen nicht zu nahe beieinander stehen, so ist dies auch ohne Schwierigkeiten bei den Kannen 131 bis 136 möglich, zumal diese auch etwas zur Seite verschoben werden können für den Kannenwechsel.The empty cans can be replaced during operation. If adjacent outer cans are not too close to one another, this is also possible without difficulty with cans 131 to 136, especially since these can also be shifted somewhat to the side for changing cans.
  • Falls gewünscht, können statt der gezeigten Bandwächter 118 bis 123 oder zusätzlich zu diesen noch Bandwächter (nicht gezeigt) in Nähe der Zuführwalzen 148 bis 159 angeordnet werden. Da diese früher ansprechen als die gezeigten Bandwächter 118 bis 123, läßt sich mit Hilfe dieser nicht gezeigten Bandwächter auch ein Bandwechsel so steuern, daß sich Bandende und Bandanfang überlappen und ein Fadenbruch verhindert wird.If desired, instead of the belt monitors 118 to 123 shown or in addition to these, belt monitors (not shown) can be arranged in the vicinity of the feed rollers 148 to 159. Since these respond earlier than the band monitors 118 to 123 shown, a band change can also be controlled with the aid of these band monitors, not shown, in such a way that the end of the band and the beginning of the band overlap and a thread breakage is prevented.

Claims (32)

  1. A method of automatically feeding a staple sliver (11; 137 to 142) to a textile machine (1; 110) which comprises a feed device and in which two staple slivers (11; 137, 142; 138, 143; 139, 144; 140, 145; 146; 141, 147) are inserted into two guides (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93; 124 to 129), the first guide (13; 36; 57; 60) occupying a supply position and conveying the first staple sliver (11; 137 to 141) supplied to the feed device (14; 41, 44; 117), whereas the second guide (19; 38; 58; 61) holds the second staple sliver (11; 142 to 147) in a standby position, and in which when the supply of the first staple sliver (11; 137 to 141) to the feed device (14; 41, 44; 117) is interrupted the second staple sliver (11; 142 to 147) is brought into the supply position and supplied to the feed device (14; 41, 44; 117), characterized in that, when the supply of the first staple sliver (11; 137 to 141) to the feed device (14; 41, 44; 117) is interrupted, tee empty first guide (13; 36; 57; 60) is moved from the supply position to a standby position and simultaneously the second guide (19; 38; 58; 61) together with the second staple sliver (11; 142 to 147) inserted therein is moved into the supply position, whereupon a staple sliver (11) is newly inserted into the first guide (13; 36; 57; 60), which is now in a standby position.
  2. A method according to Claim 1, characterized in that the standby position into which the empty guide (13) is brought for inserting a new staple sliver (11) is alternately provided on one or other side of the supply position.
  3. A method according to Claim 2, characterized in that guides (36, 38; 57, 58; 60, 61; 93; 124 to 129) are moved parallel to the axis of the delivery roller (14).
  4. A method according to one or more of Claims 1 to 3, characterized in that the guide (13; 19) present in a standby position is monitored for the presence of a staple sliver (11) and, if a staple sliver (11) is absent, a signal is emitted.
  5. A method according to Claim 4, characterized in that the signal triggers the insertion of a new staple sliver (11) in the empty guide (13, 19).
  6. A method according to one or more of Claims 1 to 5, characterized in that after the new staple sliver (11) has been completely inserted, the staple sliver is secured in the inserted position.
  7. A method according to one or more of Claims 1 to 6, characterized in that a common feed of a third staple sliver is provided for two adjacent feed devices, the said feed devices being supplied with a new staple sliver at staggered time intervals so that when a staple sliver is being newly supplied to one feed device, the staple sliver in the other feed device has already been approximately half supplied thereto, and the running-out staple sliver is replaced by a new sliver and supplied to that feed device at which the previously supplied staple sliver is the next to run out.
  8. A method according to one or more of Claims 1 to 7, characterized in that, when the supply of a staple sliver (11; 137 to 141) to the feed device (14; 41, 44; 117) is interrupted, the guides (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93; 124 to 129) are changed over sufficiently early for the beginning of the new staple sliver (11; 137 to 141) to be able to rest on the end of the running-out staple sliver (11; 142 to 147) and to arrive together therewith at the feed device (14; 41, 44; 117).
  9. A method according to Claim 8, characterized in that the end of the running-out staple sliver (11; 137 to 141) is joined to the beginning of the new staple sliver (11; 142 to 147) before the latter is inserted into the feed device (14; 41, 44; 117).
  10. A method according to one or more of Claims 1 to 9, in which the staple sliver (11) is fed to an open-end spinning device (14, 16), characterized in that the new staple sliver (11) is not fed until the thread has broken, whereupon after the new staple sliver (11) has been fed, the beginning of the newly fed staple sliver (11) is supplied to the spinning device (14, 16) and removed therefrom and spinning is then resumed.
  11. A method according to Claim 10, characterized in that when the staple sliver (11) is fed, the supply of fibre by the feed device (14) to the open-end spinning device (14, 16) is switched on only for a short time, after which the open-end spinning device (14, 16) is cleaned, and the fibre supply is finally switched on only when spinning begins.
  12. A device for automatically feeding a staple sliver (11; 137 to 147) to a textile machine (1; 110) comprising a feed device (14; 41, 44; 117), the device having a first and a second guide (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93; 124 to 129) for a first staple sliver (11; 137 to 141) supplied to the feed device (14; 41, 44; 117) and a second staple sliver (11; 142 to 147) present in a standby position, and also comprising a monitoring device (88, 89; 99, 100) for monitoring the staple sliver (11; 137 to 141) supplied to the feed device (14; 41, 44, 117), so as to trigger the supply of the second staple sliver (11; 142 to 147) to the feed device (14; 41, 44, 117) when the supply of the first staple sliver (11; 137 to 141) thereto is interrupted, in order to perform the method according to one or more of Claims 1 to 11, characterized in that the two guides (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93) have their motions connected so that when one guide (13; 36; 57; 60; 93) moves from a supply position to a standby position the other guide (19; 38; 58; 61; 93) can be moved from standby position to a supply position.
  13. A device according to Claim 12, characterized in that the two guides (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93) are operatively connected.
  14. A device according to Claim 12 or 13, characterized in that a standby position is provided on each side of the supply position and one guide (13; 36; 37; 60; 93) is alternately movable into a standby position or the supply position and the other guide (19; 38; 58; 61; 93) are alternately movable into the supply position or the other standby position.
  15. A device according to Claim 14, in which the feed device comprises at least one feed roller, characterized in that the guides (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93) are movable parallel to the axis of the said feed roller (14).
  16. A device according to one or more of Claims 12 to 15, characterized in that the two guides (13, 19) are secured in a common member (21, 30) pivotable about an axis (22) and are pivotable alternately into a supply position or into a standby position by the pivoting motion of the member (21, 30) around the axis (22).
  17. A device according to Claim 16, characterized in that the supply position and the standby position are diametrically opposite each other relative to the axis (22) and consequently the two guides (13, 19) are pivotable between their supply position and their standby position by pivoting movements of 180°.
  18. A device according to one or more of Claims 12 to 17, characterized in that the outlet of the guide (13) present in its supply position is directly in front of the converging space before a feed roller (14) and the distance of the said guide (13) from the feed roller (14) is variable by moving the member (21, 30).
  19. A device according to Claim 18, characterized in that the member (21) can be pulled back and moved forward in a direction parallel to the axis (22).
  20. A device according to Claim 18, characterized in that the member (30) is tiltable around a second axis perpendicular to the axis (22).
  21. A device according to Claims 18 to 20, characterized in that the guides (13, 19) are securely connected to a feed trough (15, 20) cooperating with the feed roller (14) and are movable therewith into their supply and standby positions.
  22. A device according to one or more of Claims 12 to 20, characterized in that a feed trough (25) cooperating with a feed roller (14) is provided stationary and is pre-stressed by a resilient means (27) against the said feed roller (14).
  23. A device according to Claim 22, characterized in that the feed trough (25) has guide slopes (26) which, when the guides (13, 19) are changed, are used for guiding the initial parts of the sliver projecting from the guides (13, 19) and are curved downwards away from the clamping point with the feed roller (14).
  24. A device according to one or more of Claims 12 to 17 or 18 to 23, characterized in that the outlet of the guide (36) present in its supply position is directly in front of the converging space before the inlet cylinder (41) and a pivotable pressure roller (44) - pre-stressed against the said inlet cylinder (41) - of a feed device forming part of a drawing unit.
  25. A device according to one or more of Claims 12 to 24, characterized by a monitoring device (88, 89; 94, 95) for monitoring the guide (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93) present in the standby position for the presence of a staple sliver (11) and for triggering a signal in the absence of a staple sliver (11).
  26. A device according to Claim 25, comprising a plurality of adjacent sliver supply stations each having a feed device, and a maintenance device movable along the sliver supply stations, characterized in that the monitoring device (88, 89; 94, 95) is connected to a request device for the maintenance device (6).
  27. A device according to Claim 26, characterized in that the maintenance device (6) comprises a change-over means (105 to 108) for the two guides (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93).
  28. A device according to Claim 26 or 27, characterized in that the request device is connected via a control device (4) to the drive device of the maintenance device (6).
  29. A device according to one or more of Claims 26 to 28, characterized in that the maintenance device (6) comprises a sliver-feed device (91).
  30. A device according to one or more of Claims 12 to 29, characterized in that the guides (13, 19) cooperate with an apparatus known per se for automatically joining a staple sliver (11), for example by piecing or splicing.
  31. A device according to one or more of Claims 12 to 30, characterized in that the textile machine is constructed as a draw frame (110) having a plurality of sliver supply means, and a first and a second guide (124 to 130) for each sliver supply means are additionally provided in front of the feed device (117) common to the plurality of sliver supply means, each first and second guide being alternately movable into a supply position and a standby position respectively.
  32. A device according to one or more of Claims 12 to 30, characterized in that the textile machine is constructed as an open-end spinning machine and has a plurality of adjacent spinning stations (2) each having a feed device (14, 15), and a first and a second guide (13, 19; 36, 38; 57, 58; 60, 61; 93) respectively are provided before each feed device (14, 15) and are alternately movable into a supply position and a standby position respectively.
EP19880109893 1987-06-24 1988-06-22 Method and apparatus for automatically joining a staple fibre sliver Expired - Lifetime EP0296547B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH237787 1987-06-24
CH2377/87 1987-06-24

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0296547A1 EP0296547A1 (en) 1988-12-28
EP0296547B1 true EP0296547B1 (en) 1992-08-05

Family

ID=4232354

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19880109893 Expired - Lifetime EP0296547B1 (en) 1987-06-24 1988-06-22 Method and apparatus for automatically joining a staple fibre sliver
EP19880109892 Expired - Lifetime EP0296546B1 (en) 1987-06-24 1988-06-22 Spinning machine producing yarn from staple fibre sliver

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19880109892 Expired - Lifetime EP0296546B1 (en) 1987-06-24 1988-06-22 Spinning machine producing yarn from staple fibre sliver

Country Status (9)

Country Link
US (4) US4838018A (en)
EP (2) EP0296547B1 (en)
JP (2) JPH0197227A (en)
CN (1) CN1017911B (en)
BR (1) BR8803050A (en)
CS (1) CS277008B6 (en)
DE (2) DE3883629D1 (en)
ES (1) ES2034038T3 (en)
IN (1) IN172151B (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
KR101957731B1 (en) 2012-07-10 2019-03-13 마쉬넨파브릭 리이터 아게 Textile machine having a drafting unit and two fibre-material feeds

Families Citing this family (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CS277008B6 (en) * 1987-06-24 1992-11-18 Schubert & Salzer Maschinen Apparatus for stable fiber sliver automatic feeding
DE3802414A1 (en) * 1988-01-28 1989-08-10 Fritz Stahlecker SPINNING MACHINE WITH A VARIETY OF SPINNELS ARRANGED IN ADJUSTMENT
DE3802413A1 (en) * 1988-01-28 1989-08-03 Fritz Stahlecker SPINNING MACHINE WITH A VARIETY OF SPINNING SITES LAYING TOGETHER
JP2584002B2 (en) * 1988-09-21 1997-02-19 日清紡績株式会社 Automatic sliver splicing method for spinning machines
DE3900507A1 (en) * 1989-01-10 1990-07-12 Rieter Ag Maschf METHOD AND DEVICE FOR CARRYING OUT A BLOCK CHANGE IN A RING SPINNING MACHINE
US5191760A (en) * 1989-01-18 1993-03-09 Schubert & Salzer Maschinenfabrik Ag Process and device for piecing on an open-end spinning device
DE3926347A1 (en) * 1989-08-09 1991-02-14 Rieter Ag Maschf Spinner slubbing feed - has deflection unit near roving bobbins to keep each slubbing separate
US5235800A (en) * 1989-09-13 1993-08-17 Maschinenfabrik Rieter Ag Method and apparatus for initiation of servicing operations in a textile spinning machine
DE3932727C2 (en) * 1989-09-30 1991-09-12 Zinser Textilmaschinen Gmbh, 7333 Ebersbach, De
JPH03158357A (en) * 1989-11-15 1991-07-08 Howa Mach Ltd Roving creel
US5343689A (en) * 1990-03-22 1994-09-06 Howa Machinery, Ltd. Method and apparatus for synchronously piecing roving for a continuous feeding thereof to a ring spinning frame
US5276947A (en) * 1990-05-18 1994-01-11 Schubert & Salzer Maschinenfabrik Ag Device for the transportion of cans between machines or devices treating or processing fiber slivers
DE4020290C2 (en) * 1990-06-26 1993-06-03 Zinser Textilmaschinen Gmbh, 7333 Ebersbach, De
DE4024358C2 (en) * 1990-08-01 1992-06-11 Zinser Textilmaschinen Gmbh, 7333 Ebersbach, De
JPH0812008B2 (en) * 1990-12-10 1996-02-07 日立金属株式会社 Air conditioner
DE4204044A1 (en) * 1991-08-01 1993-02-04 Schlafhorst & Co W METHOD AND DEVICE FOR FEEDING A FIBER TAPE TO A SPINNING POINT OF A SPINNING MACHINE
DE59209258D1 (en) * 1991-08-10 1998-05-07 Rieter Ingolstadt Spinnerei Method and device for the pneumatic introduction of sliver into a spinning machine
DE4308606A1 (en) * 1993-03-18 1994-09-22 Rieter Ingolstadt Spinnerei Method and device for sliver separation on a line
BE1007310A3 (en) * 1993-07-07 1995-05-16 Houget Duesberg Bosson Method and device for connecting two wires in a continuous spin.
DE4404538C1 (en) * 1994-02-12 1995-04-27 Rieter Ingolstadt Spinnerei Method and device for piecing on an open-end spinning apparatus
DE59501816D1 (en) * 1994-05-13 1998-05-14 Rieter Ingolstadt Spinnerei Method and device for separating the sliver on a textile machine delivering sliver
JP4741346B2 (en) * 2005-11-09 2011-08-03 新日本製鐵株式会社 Method for measuring outer peripheral surface temperature of round shaped material
DE102006053529A1 (en) * 2006-11-08 2008-05-15 Spindelfabrik Suessen Gmbh Luntenführer for a drafting system
EP2539262B1 (en) * 2010-02-26 2014-05-21 Zoltek Companies Inc. Spliced carbon fiber tow and method and apparatus for splicing carbon fiber tow
CN104099694B (en) * 2014-07-15 2017-02-01 浙江华孚色纺有限公司 Method for spinning AB yarn by vortex spinning

Family Cites Families (33)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2608725A (en) * 1950-10-06 1952-09-02 Dominion Textile Co Ltd Sliver piecing device
CH302113A (en) * 1952-05-24 1954-10-15 Dominion Textile Company Limit Method and device for attaching a sliver.
SU135792A1 (en) * 1960-02-27 1960-11-30 А.И. Бузюк Device for the continuous supply of tapes to the tape, combing, roving, etc. textile machines
CH383228A (en) * 1960-12-07 1964-10-15 Rieter Ag Maschf Automatic tape retraction device
US3339362A (en) * 1966-07-05 1967-09-05 Du Pont Method of joining strands
US3626440A (en) * 1970-03-17 1971-12-07 Maremont Corp Yarn-piecing apparatus and method with yarn collation by vacuum
CH546286A (en) * 1971-06-22 1974-02-28 Montecchi Federico Device for automatic feeding of textile fiber strips collected in pots to operating machines such as combing machines, drawing frames, mixers.
DE2300967A1 (en) * 1973-01-10 1974-07-11 Krupp Gmbh Method and device for producing yarns from fibers of different properties in an open-end spinning machine
GB1490756A (en) * 1974-04-03 1977-11-02 Vyzk Ustav Bavlnarsky Method of and apparatus for open-end spinning yarns from staple fibres
DE2518224C2 (en) * 1975-04-24 1986-01-30 W. Schlafhorst & Co, 4050 Moenchengladbach, De
DE2536435C2 (en) * 1975-08-16 1984-02-23 W. Schlafhorst & Co, 4050 Moenchengladbach, De
IT1079544B (en) * 1977-01-27 1985-05-13 Bulla Beatrice Improvement made to pot racks for feeding textile fiber ribbons to operating machines
FR2345381B1 (en) * 1976-03-26 1983-10-21 Bulla Beatrice
DE2614182C2 (en) * 1976-04-02 1985-03-28 Stahlecker, Fritz, 7347 Bad Ueberkingen, De
DE2646313C2 (en) * 1976-10-14 1986-07-03 W. Schlafhorst & Co, 4050 Moenchengladbach, De
IT1108736B (en) * 1978-03-30 1985-12-09 Bulla Beatrice Improvement made to pot racks for feeding textile fiber ribbons to operating machines
JPH0244754B2 (en) * 1980-05-05 1990-10-05 Ofuichiine Sabio Spa
CH646210A5 (en) * 1980-07-23 1984-11-15 Zellweger Uster Ag Method and device for generating a connection of fiber clads.
AU558852B2 (en) * 1981-11-04 1987-02-12 Savio Spa Splicing yarns
IT1158133B (en) * 1982-08-03 1987-02-18 Savio Spa Procedure for obtaining junctions between wires
JPS5966526A (en) * 1982-10-05 1984-04-16 Toyoda Autom Loom Works Ltd Yarn ending in bundle-binding spinning machine
IT1175077B (en) * 1983-03-28 1987-07-01 Savio Spa Procedure for obtaining junctions between wires
IT1218731B (en) * 1983-08-05 1990-04-19 Savio Spa Improvements to the procedure of mechanical joining of textile threads, as well as device adopting such improvements
CS241603B1 (en) * 1983-10-17 1986-04-17 Pavel Vlcek Apparatus for communication of a spindless spinning unit with movable servicing apparatus
DE3342858C2 (en) * 1983-11-26 1988-05-11 W. Schlafhorst & Co, 4050 Moenchengladbach, De
DE3425345A1 (en) * 1984-07-10 1986-01-30 Truetzschler & Co METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING A UNIFORM, CONTINUOUS QUANTITY OF FIBERS
DE3501875A1 (en) * 1985-01-22 1986-07-24 Fritz Stahlecker METHOD FOR APPLYING A NEW FIBER TAPE IN AN OE-SPINNING DEVICE
FR2576327A1 (en) * 1985-01-24 1986-07-25 Alsacienne Constr Mat Tex Improvement for an automatic piecer arm
FR2584693B1 (en) * 1985-07-11 1987-11-20 Schlumberger Cie N Device for supplying a spinning preparation machine with a table of textile fibers
DE3681233D1 (en) * 1985-09-04 1991-10-10 Howa Machinery Ltd METHOD AND DEVICE FOR CONNECTING ROOF IN SPINNING MACHINES.
DE3536580C2 (en) * 1985-10-14 1988-01-14 Karl Mayer Textil-Maschinen-Fabrik Gmbh, 6053 Obertshausen, De
CS277008B6 (en) * 1987-06-24 1992-11-18 Schubert & Salzer Maschinen Apparatus for stable fiber sliver automatic feeding
EP0310690A1 (en) * 1987-10-07 1989-04-12 Teresio Bottarelli Process for splicing fibres in strips, and a machine for feeding a textile machine incorporating such a process

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
KR101957731B1 (en) 2012-07-10 2019-03-13 마쉬넨파브릭 리이터 아게 Textile machine having a drafting unit and two fibre-material feeds

Also Published As

Publication number Publication date
US4838018A (en) 1989-06-13
US4970855A (en) 1990-11-20
IN172151B (en) 1993-04-17
DE3883629D1 (en) 1993-10-07
EP0296546A1 (en) 1988-12-28
CN1032370A (en) 1989-04-12
JPS6420333A (en) 1989-01-24
JPH0197227A (en) 1989-04-14
ES2034038T3 (en) 1993-04-01
DE3873435D1 (en) 1992-09-10
EP0296546B1 (en) 1993-09-01
EP0296547A1 (en) 1988-12-28
CN1017911B (en) 1992-08-19
US5105614A (en) 1992-04-21
US4964267A (en) 1990-10-23
BR8803050A (en) 1989-01-10
CS277008B6 (en) 1992-11-18
CS425388A3 (en) 1992-04-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1283288B1 (en) Piecing arrangement in an openend rotor spinning machine
EP0528884B1 (en) Process and device for automatically laying a fiber band on a textile machine
EP0374404B1 (en) Yarn-feeding device for an automatic winding machine
EP2016211B1 (en) Device for melt spinning, treating and winding synthetic threads
EP1907612B1 (en) Joining method on a jet spinner machine spinning device and jet spinning machine
EP0360023B1 (en) Apparatus consisting of an open-end spinning machine and a can exchanging device
DE3225379C2 (en)
DE3309789C2 (en)
EP1178139B1 (en) False twisting texturing machine
EP0402630A2 (en) Automatic winder with a cops and tubes transport system with several transport loops
DE2725105C3 (en) Method for carrying out a piecing process and device for carrying out the method
EP2029465B1 (en) Method for operating a workstation of a textile machine which produces crosswound bobbins
EP0084659B1 (en) Method and device for piecing yarn in an open end spinning unit
EP1428783A1 (en) Apparatus for starting a workstation of a textile machine producing cross-wound bobbins
EP1749906B1 (en) Piecing arrangement for a rotor type open-end spinning machine
DE3690601C1 (en) Method and device for re-spinning a spinning device working with a drafting device and a pneumatic swirl element
EP1331192A2 (en) Apparatus for pneumatically connecting the ends of yarns
EP0230569A1 (en) Method and apparatus for servicing the working positions of spinning or twisting machines by means of several servicing devices travelling along the working positions
EP1805094B1 (en) Thread splicing device
EP2122022B1 (en) Ring spinning machines with device for supplying flames
DE102011053813A1 (en) Spinning machine and method for discharging an end portion of a yarn on a spinning machine before a subsequent piecing
DE102009042384B4 (en) A method and apparatus for applying a unidirectional fiber ply to a moving support and method of making a multiaxial fabric
DE3834689C2 (en)
EP0311987B1 (en) Method and device for piecing a yarn in an open-ended spinning machine
EP0450662B1 (en) Spinning machine

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): CH DE ES FR GB IT LI

17P Request for examination filed

Effective date: 19881109

17Q First examination report despatched

Effective date: 19910220

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: ING. ZINI MARANESI & C. S.R.L.

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): CH DE ES FR GB IT LI

ET Fr: translation filed
GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
REF Corresponds to:

Ref document number: 3873435

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19920910

Format of ref document f/p: P

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2034038

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

Format of ref document f/p: P

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19930622

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Effective date: 19930630

Ref country code: LI

Effective date: 19930630

ITPR It: changes in ownership of a european patent

Owner name: CAMBIO RAGIONE SOCIALE;RIETER INGOLSTADT SPINNEREI

26N No opposition filed
GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 19930622

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19940228

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: ES

Payment date: 19950621

Year of fee payment: 8

Ref country code: ES

Payment date: 19950621

Year of fee payment: 08

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19950721

Year of fee payment: 8

Ref country code: DE

Payment date: 19950721

Year of fee payment: 08

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF THE APPLICANT RENOUNCES

Effective date: 19960624

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19970301

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FD2A

Effective date: 19991007

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20050622