EP0158261A2 - Photographic recording material - Google Patents

Photographic recording material Download PDF

Info

Publication number
EP0158261A2
EP0158261A2 EP19850103947 EP85103947A EP0158261A2 EP 0158261 A2 EP0158261 A2 EP 0158261A2 EP 19850103947 EP19850103947 EP 19850103947 EP 85103947 A EP85103947 A EP 85103947A EP 0158261 A2 EP0158261 A2 EP 0158261A2
Authority
EP
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
die
der
und
des
oder
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP19850103947
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0158261B1 (en )
EP0158261A3 (en )
Inventor
Gerd Dr. Krauss
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Agfa-Gevaert AG
Original Assignee
Agfa-Gevaert AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03CPHOTOSENSITIVE MATERIALS FOR PHOTOGRAPHIC PURPOSES; PHOTOGRAPHIC PROCESSES, e.g. CINE, X-RAY, COLOUR, STEREO-PHOTOGRAPHIC PROCESSES; AUXILIARY PROCESSES IN PHOTOGRAPHY
    • G03C7/00Multicolour photographic processes or agents therefor; Regeneration of such processing agents; Photosensitive materials for multicolour processes
    • G03C7/30Colour processes using colour-coupling substances; Materials therefor; Preparing or processing such materials
    • G03C7/3029Materials characterised by a specific arrangement of layers, e.g. unit layers, or layers having a specific function
    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03CPHOTOSENSITIVE MATERIALS FOR PHOTOGRAPHIC PURPOSES; PHOTOGRAPHIC PROCESSES, e.g. CINE, X-RAY, COLOUR, STEREO-PHOTOGRAPHIC PROCESSES; AUXILIARY PROCESSES IN PHOTOGRAPHY
    • G03C7/00Multicolour photographic processes or agents therefor; Regeneration of such processing agents; Photosensitive materials for multicolour processes
    • G03C7/30Colour processes using colour-coupling substances; Materials therefor; Preparing or processing such materials
    • G03C7/3029Materials characterised by a specific arrangement of layers, e.g. unit layers, or layers having a specific function
    • G03C2007/3039Yellow filter

Abstract

1. Photographic recording material having at least one yellow filter layer and at least one blue-sensitive, one green-sensitive and one red-sensitive layer, at least one of which is split into at least three partial layers of different sensitivities, the partial layers being arranged in such a manner that, on imagewise exposure, the light exposes at least one partial layer before passing through the yellow filter layer and expose at least one partial layer after it has passed through the yellow filter layer, characterized in that - based on at least one layer - the ratio K/A in the most highly sensitive partial layer is greater than that in the next most sensitive partial layer, K being the molar quantity of the colour-producing coupler, calculated as a 4-equivalent coupler, and A being the molar quantity of the light-sensitive silver halide.

Description


  
 



  Farbfotografisches Aufzeichnungsmaterial Die Erfindung betrifft ein hochempfindliches farbfotografisches Aufzeichnungsmaterial mit mehreren Silberhalogenidemulsionsschichten, bei dem durch eine besondere Schichtanordnung eine verbesserte Körnigkeit erzielt wird.



  Es ist bekannt, zur Herstellung farbiger fotografischer Bilder Aufzeichnungsmaterialien zu verwenden, die auf einem Schichträger je eine rotempfindliche, eine grünempfindliche und eine blauempfindliche Silberhalogenidemulsionsschicht tragen, wobei jede der genannten Silberhalogenidemulsionsschichten nichtdiffundierende Farbkuppler enthält zur Erzeugung des blaugrünen, des purpurnen und des gelben Teilfarbenbildes und wobei jeweils die Farbe des erzeugten Teilfarbenbildes zur Spektralempfindlichkeit der Silberhalogenidemulsionsschicht komplementär ist.

  Gebräuchliche farbfotografische Materialien enthalten ferner weitere Schichten, wie beispielsweise eine Gelbfilterschicht zwischen der obenliegenden   blauempfindlichen    Silberhalogenidemulsionsschicht und der darunter liegenden   grünempfindlichen      Silberhalogenidemulsionsschicht sowie eine Lichthofschutzschicht zwischen dem Träger und der untersten Silberhalogenidemulsionsschicht. Weiterhin können zu   sätzliche    Gelatinezwischenschichten und eine Deckschicht vorgesehen sein.



  Es ist weiter bekannt, zur Herstellung farbfotografischer Bilder solche Aufzeichnungsmaterialien zu verwenden, bei denen zur Erzeugung eines oder mehrerer der drei verschiedenen Teilfarbenbilder mindestens je zwei Silberhalogenidemulsionsschichten vorgesehen sind. So besteht nach der GB-PS 818 687 die unterste lichtempfindliche farbbildende Schichteinheit eines farbfotografischen   Nehrschichtenmaterials    aus zwei für Licht des gleichen Spektralbereiches sensibilisierten, Silberhalogenid und Farbkuppler enthaltenden Teilschichten, von denen die obere die grössere Empfindlichkeit aufweist.



  Aus der DT-PS 1 121 470 ist die Verwendung von derartigen Doppelschichten unterschiedlicher Empfindlichkeit bekannt, wovon die empfindlichere bei der Farbentwicklung die geringere Farbdichte ergibt.



  Farbfotografische Aufzeichnungsmaterialien mit Doppelund Dreifachschichten für die verschiedenen Spektralbereiche sind weiter bekannt aus den US-Patentschriften 3 663 228 und 3 849 138. Auch hier weist jeweils die obere der beiden für Licht des gleichen Spektralbereiches empfindlichen Teilschichten die höhere Empfindlichkeit auf.  



  Ein ähnlicher Aufbau ist bekannt aus der US-Defensive Publication T 860 004.



  Gemäss der DT-OS 2 018 341 sollen zur Verbesserung der Körnigkeit eines Teilfarbenbildes drei Silberhalogenid emulsions-Teilschichten gleicher Spektralempfindlichkeit, aber unterschiedlicher Allgemeinempfindlichkeit verwendet werden, wobei jeweils jede empfindlichere Teilschicht vom Schichtträger weiter entfernt angeordnet ist als jede weniger empfindliche Teilschicht.



  Darüber hinaus wird in der mittleren und in der oberen Teilschicht eine maximale Farbdichte von höchstens 0,6 und zusammen von höchstens 1,0 erzielt, was man durch Reduzierung des Kupplergehaltes, d.h. durch Erhöhung des Verhältnisses von Silberhalogenid zu Kuppler erreichen kann.



  Gemäss der DE-OS 2 704 826 enthält ein farbfotografisches Aufzeichnungsmaterial mindestens drei grünempfindliche   Silberhalogenidemulsions-Teilschichten    mit eingelagerten Purpurkupplern, von denen jeweils jede empfindlichere Teilschicht vom Schichträger entfernter angeordnet ist und ein höheres Verhältnis von Silberhalogenid zu Kuppler aufweist als jede weniger empfindliche Teilschicht.



  Hierdurch wird ein verbessertes Empfindlichkeits   Körnigkeits-Verhältnis    erreicht.



  Aus der DE-OS 2 622 922 ist bekannt, eine Gelbfilterschicht zwischen vergleichsweise weniger rot- und   grünempfindlichen    Silberhalogenidemulsionsschichten einerseits und vergleichsweise empfindlicheren  rot- und   grünempfindlichen    Silberhalogenidemulsionsschichten andererseits anzuordnen. Hierdurch wird eine Steigerung der Empfindlichkeit erreicht.



  Unbefriedigend bei den bekannten Massnahmen zum Aufbau   höchstempfindlicher    Aufzeichnungsmaterialien ist, dass die Körnigkeit bei hochster Empfindlichkeit zu gross ist, bzw. bei akzeptabler Körnigkeit nicht die ge   wünschte    Empfindlichkeit erreicht wird.



  Der Erfindung lag deshalb die Aufgabe zugrunde, ein   höchstempfindliches    Material mit verbesserter   Körnig-    keit bereitzustellen.



  Es wurde nun ein fotografisches Aufzeichnungsmaterial mit wenigstens einer Gelbfilterschicht und wenigstens jeweils einer blau-, grün- und rotempfindlichen Schicht gefunden, von denen wenigstens eine Schicht in mindestens drei Teilschichten unterschiedlicher Empfindlichkeit aufgespalten ist. Erfindungsgemäss sind diese Teilschichten so angeordnet, dass das Licht bei der Belichtung wenigstens eine Teilschicht belichtet bevor es die Gelbfilterschicht passiert und wenigstens eine Teilschicht belichtet, nachdem es die Gelbfilterschicht passiert hat. Vorzugsweise sind die grün- und rotempfindlichen Schichten in derartige Teilschichten aufgespalten. Die Gelbfilterschicht hat vorzugsweise eine Farbdichte von wenistens 0,2, insbesondere 0,25-0,6.



  In einer besonders bevorzugten Ausführungsform ist das Verhältnis   K/A    in der   höchstempfindlichen    Teilschicht grösser als in der   nächstempfindlichen    Teilschicht   Unter K wird die molare Menge der in der jeweiligen Teilschicht enthaltenen farbgebenden Kuppler und unter A die molare Menge des in der jeweiligen Teilschicht enthaltenen lichtempfindlichen Silberhalogenids verstanden. Hierbei ist die molare Menge des farbgebenden Kupplers unter der Voraussetzung zu berechnen, dass es sich bei dem Kuppler um einen   4-Aquivalentkuppler    handelt; bei Verwendung beispielsweise eines 2- oder   6-Aquivalentkupplers    sind entsprechende Umrechnungen vorzunehmen.

  Unter farbgebenden   Kupplern    werden die üblichen Farbkuppler, Maskenkuppler und farbig kuppelnde DIR-Verbindungen verstanden.

 

  Vorzugsweise erfolgt gleichzeitig eine Begrenzung der maximalen Farbdichte der höchstempfindlichen Teilschicht dadurch, dass deren Silberauftrag niedriger liegt als der der nächst niedriger empfindlichen Teilschicht, oder dadurch,- dass die höchstempfindliche Teilschicht einen langsamen DIR-Kuppler enthält, der zwar die Farbdichte, aber nicht die Empfindlichkeit der entwickelten Schicht beeinflusst.



  In einer bevorzugten Ausführungsform sind die Teilschichten wenigstens einer Schicht derart angeordnet, dass bei der bildmässigen Belichtung die höchstempfindliche grün- oder rotempfindliche Teilschicht belichtet wird bevor das Licht das Gelbfilter passiert und die zwei am wenigsten empfindlichen Teilschichten belichtet werden, nachdem das Licht das Gelbfilter passiert hat.  



  In einer besonders bevorzugten Ausführungsform sind auf einem Träger in der angegebenen Reihenfolge folgende Schichten angeordnet: 1. wenigstens zwei rotempfindliche Teilschichten, 2. wenigstens zwei grünempfindliche Teilschichten, 3. eine Gelbfilterschicht, 4. wenigstens eine rotempfindliche Teilschicht, 5. wenigstens eine grünempfindliche Teilschicht, 6. wenigstens eine blauempfindliche Schicht wobei die Empfindlichkeit von Teilschichten gleicher spektraler Empfindlichkeit um so hoher ist, je weiter sie vom Schichtträger entfernt ist. In einer bevorzugten Ausführungsform können die über dem Gelbfilter liegenden rot- und   grünempfindlichen    Teilschichten vertauscht sein.



  In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform enthält das Aufzeichnungsmaterial wenigstens eine weitere Gelbfilterschicht welche derart angeordnet ist, dass das Licht bei der bildmässigen Belichtung durch diese zu   satzliche    Gelbfilterschicht tritt, bevor es eine grünoder rotempfindliche Schicht passiert. Sie enthält vorzugsweise ein Bindemittel, in das kolloidales Silberfiltergelb oder ein gelber Farbstoff eingelagert ist mit einer Farbdichte von weniger als 0,2.  



  Das Verhältnis K/A in den rot- bzw. grünempfindlichen Teilschichten beträgt in bevorzugten   AusfAhrungs-    formen Teilschicht K/A   /Mol/Mol7    r 0,3 bis 0,02 R 0,1 bis 0,03 RR 0,2 bis 0,01 g 0,3 bis 0,02 G 0,15 bis 0,01 GG 0,2 bis 0,01 Hierbei bedeuten: r rotempfindliche Teilschicht, geringe Empfindlichkeit R rotempfindliche Teilschicht, mittlere Empfindlich keit RR rotempfindliche Teilschicht, höchste Empfindlich keit g grünempfindliche Teilschicht, geringe Empfindlich keit G grünempfindliche Teilschicht, mittlere Empfindlich keit GG grünempfindliche Teilschicht, höchste Empfindlich keit.



  Es ist auch möglich, etwa gleich empfindliche Schichten unterschiedlicher spektraler Absorption zusammenzufassen, so dass z.B. auf einem Schichtträger in der angegebenen Reihenfolge - gegebenenfalls mit Zwischenschichten und Deckschichten - enthalten sind:  r g
R
G
GF
RR
GG
B
BB Die Abkürzungen r, R,   RR,    g, G, GG haben die vorstehend angegebene Bedeutung. GF steht für Gelbfilter, B für eine mittelempfindliche blauempfindliche Teilschicht und BB für eine höchstempfindliche blauempfindliche Teilschicht.



  Bei der Beurteilung der Empfindlichkeit der einzelnen Teilschichten kommt es nicht auf die Absolutempfindlichkeit an, sondern auf die effektive Empfindlichkeit unter Berücksichtigung der jeweiligen Position innerhalb des farbfotografischen Mehrschichtenmaterials. Zweckmässigerweise beträgt der Unterschied der effektiven Empfindlichkeit zwischen 0,1 und 1,0 relativen log Ixt-Einheiten. Im Einzelfall wird die   Einpfindlichkeitsdifferenz    so gewählt, dass sich bei der farbfotografischen Verarbeitung eine ausgeglichene Gradationskurve ohne wahrnehmbare Verzerrung ergibt.



  Massnahmen zur Einstellung einer gewünschten Empfindlichkeit sind bekannt, z.B.   Xnderung    des Silberiodidgehaltes, des Ausmasses der physikalischen Reifung (Korngrösse)1 des   Grades der chemischen oder spektralen Sensibilisierung oder Zugabe eines Desensibilisators. Selbstverständlich sollen im Interesse einer möglichst hohen Gesamtempfindlichkeit auch Teilschichten mittlerer und geringer Empfindlichkeit eine möglichst hohe Empfindlichkeit haben, solange nur die erfindungsgemäss geforderte Empfindlichkeitsrelation gewahrt bleibt.



  Ausser den bereits genannten Schichten können weitere, nicht lichtempfindliche Hilfsschichten in dem erfindungsgemässen farbfotografischen Aufzeichnungsmaterial vorhanden sein, z.B. Haftschichten, Lichthofschutzschichten oder Deckschichten, insbesondere Zwischenschichten zwischen den lichtempfindlichen Schichten, wodurch die Diffusion von Entwickleroxidationsprodukten aus einer Schicht in eine andere wirksam unterbunden werden soll. Zu diesem Zweck können derartige Zwischenschichten ferner bestimmte Verbindungen enthalten, die mit Entwickleroxidationsprodukten zu reagieren vermögen. Derartige Schichten werden vorzugsweise zwischen benachbarten lichtempfindlichen unterschiedlicher Spektralempfindlichkeit angeordnet.

  Auch kann in diese Zwischenschichten eine wenig empfindliche Silberhalogenidemulsion eingelagert sein, mit einem mittleren Korndurchmesser von etwa 0,1 pm oder kleiner, die Chlorid, Bromid und gegebenenfalls Iodid enthält. Eine solche Schicht wirkt sich besonders förderlich auf die Empfindlichkeit der angrenzenden rotempfindlichen bzw.   grünempfindlichen    Teilschichten aus. Die wenig empfindliche Silberhalogenidemulsion kann aber auch direkt in die unterhalb der blauempfindlichen Schichten gelegenen grün- und rotempfindlichen Schichten eingebracht sein.  



  Den lichtempfindlichen Silberhalogenidemulsionsschichten sind   Farbkuppler    zugeordnet, die mit Farbentwickler   oxidationsprodukten    unter Bildung eines nichtdiffundierenden Farbstoffes reagieren. Zweckmässigerweise sind die Farbkuppler nichtdiffundierend in der lichtempfindlichen Schicht selbst oder in enger Nachbarschaft hierzu untergebracht.



  So kann die rotempfindliche Schicht beispielsweise einen nicht-diffundierenden Farbkuppler zur Erzeugung des blaugrünen Teilfarbenbildes enthalten, in der Regel einen Kuppler vom Phenol-   oder,    -Naphtholtyp. Die grünempfindliche Schicht kann beispielsweise mindestens einen nicht-diffundierenden Farbkuppler zur Erzeugung des purpurnen Teilfarbenbildes enthalten, wobei üblicherweise Farbkuppler vom Typ des 5-Pyrazolons verwendet werden. Die blauempfindliche Schicht kann beispielsweise mindestens einen nicht-diffundierenden Farbkuppler zur Erzeugung des gelben Teilfarbenbildes, in der Regel einen Farbkuppler mit einer offenkettigen Ketomethylengruppierung enthalten. Bei den Farbkupplern kann es sich z.B. um 6-, 4- und um 2-Aquivalentkupplern handeln. 

  Geeignete Kuppler sind beispielsweise bekannt aus den Ver   öffentlichungen      "Farbkuppler*    von W. Pelz in "Mitteilungen aus den Forschungslaboratorien der Agfa, Leverkusen/   München1,    Band III, Seite 111 (1961), K. Venkataraman in   wThe    Chemistry of Synthetic   Dyes",    Vol. 4, 341 bis 387, Academic Press (1971) und T.R. James,   "The    Theory of the Photographic Process", 4. Ed., S. 353-362, sowie aus der Zeitschrift Research Disclosure Nr. 17643 vom Dezember 1978, Abschnitt VII, veroffentlicht von Industrial Opportunities   Sud.,    Homewell Havant, Hampshire,   Po9    1 EF in Grossbritannien.  



  Das Aufzeichnungsmaterial kann weiterhin DIR-Verbindungen und die sogenannten   Weisskuppler,    die bei Reaktion mit Farbentwickleroxidationsprodukten keinen Farbstoff ergeben, enthalten. Unter DIR-Verbindungen werden derartige Verbindungen verstanden, die bei der Reaktion mit Farbentwickleroxidationsprodukten diffundierende organische Verbindungen in Freiheit setzen, die die Entwicklung von Silberhalogenid inhibieren. Die Inhibitoren können unmittelbar oder über nicht hemmende Zwischenverbindungen abgespalten werden. Verwiesen wird auf GB 953 454, US 3 632 345, US 4 248 962 und GB 2 072 363.



  In einer besonders bevorzugten Ausführungsform sind wenigstens zwei Teilschichten einer für den gleichen Spektralbereich empfindlichen Schicht DIR-Verbindungen unterschiedlicher Reaktivität und Farbkuppler zugeordnet. Hierbei ist das Verhältnis der effektiven Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten des Farbkupplers und der DIR-Verbindung in der empfindlicheren Teilschicht grösser als in der weniger empfindlichen Teilschicht. Die effektive Reaktionsgeschwindigkeitskonstante lässt sich nach dem aus der DE-OS 2 853 632 und der US 4 315 070 bekannten Methode elektrochemisch bestimmen.

  Das Verhältnis der effektiven Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten in der empfindlicheren Teilschicht liegt vorzugsweise zwischen 2:1 und 20:1 und das Verhältnis der Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten von Farbkuppler und DIR-Verbindungen der weniger empfindlichen Teilschicht liegt vorzugsweise zwischen 0,03:1 und 6:1.  



  Die verwendeten lichtempfindlichen Silberhalogenidemulsionen können als Halogenid Chlorid, Bromid und Iodid bzw. Mischungen davon enthalten. In einer bevorzugten   Ausführungsform    besteht der Halogenidanteil wenigstens einer Schicht zu   0    bis 10 Mol-% aus AgI, zu 0 bis 50   Mol-%    aus AgCl und zu 50 bis 100 % aus AgBr, wobei sich die Summe dieser Anteile zu 100 % ergänzt.



  In einer bevorzugten Ausführungsform handelt es sich   uni      überwiegend    kompakte Kristalle, die z.B. kubisch oder aktoedrisch sind oder   Übergangs formen    aufweisen.



  Sie lassen sich dadurch kennzeichnen, dass sie im wesentlichen eine Dicke von mehr als 0,2   pm    aufweisen.



  Das durchschnittliche Verhältnis von Durchmesser zu Dicke ist bevorzugt kleiner als 8:1, wobei gilt, dass der Duchmesser eines   Kornes    definiert ist als der Durchmesser eines Kreises mit einem   Kreisinhalt    entsprechend der projizierten Fläche des Kornes.



  In einer anderen bevorzugten Ausführungsform können alle oder einzelne Emulsionen aber auch im wesentlichen tafel   förmige    Silberhalogenidkristalle aufweisen, bei denen das Verhältnis von Durchmesser zu Dicke grösser als 8:1 ist.



  Die Emulsionen können chemisch sensibilisiert sein. Zur chemischen Sensibilisierung der Silberhalogenidkörner sind die üblichen Sensibilisierungsmittel geeignet. Besonders bevorzugt sind schwefelhaltige Verbindungen,  beispielsweise Allylisothiocyanat, Allylthioharnstoff und Thiosulfate. Als chemische Sensibilisatoren können auch Reduktionsmittel, z. B. die in den belgischen Patentschriften 493 464 oder 568 687 beschriebenen Zinnverbindungen, ferner Polyamine wie Diethylentriamin oder Aminomethylsulfinsäure-Derivate, z.B. gemäss der belgischen Patentschrift 547 323, verwendet werden.



  Geeignet als chemische Sensibilisatoren sind auch Edelmetalle bzw. Edelmetallverbindungen wie Gold, Platin, Palladium, Iridium, Ruthenium oder Rhodium.



  Diese Methode der chemischen Sensibilisierung ist in dem Artikel von R. Koslowsky, Z.Wiss.Phot. 46, 65-72 (1951), beschrieben. Es ist ferner möglich, die Emulsionen mit Polyalkylenoxid-Derivaten zu sensibilisieren, z. B. mit Polyethylenoxid eines Molekulargewichts zwischen 1000 und 20 000, ferner mit Kondensationsprodukten von Alkylenoxiden und aliphatischen Alkoholen, Glykolen, cyclischen Dehydratisierungsprodukten von Hexitolen, mit alkylsubstituierten   Phe-    nolen, aliphatischen Carbonsäuren, aliphatischen Aminen, aliphatischen Diaminen und Amiden. Zur Erzielung besonderer Effekte kann man diese Sensibilisatoren selbstverständlich kombiniert verwenden, wie in der belgischen Patentschrift 537 278 und in der britischen Patentschrift 727 982 beschrieben. Verwiesen wird weiter auf die oben angegebene Research Disclosure Nr. 17 643, Abschnitt III.



  Die Emulsionen können in an sich bekannter Weise optisch sensibilisiert werden, z.B. mit den üblichen Polymethin  farbstoffen, wie Neutrocyaninen, basischen oder sauren   Carbocyaninen,      Rhpdacyaninen,    Remicyaninen, Styrylfarbstoffen, Oxonolen und ähnlichen. Derartige Sensibilisatoren sind von F.M. Hamer in   "The    Cyanine Dyes and related compounds, (1964), beschrieben. Verwiesen sei diesbezüglich insbesondere auf Ullmanns Enzyklopädie der technischen Chemie, 4. Auflage. Band 18, Seiten 431 ff und auf die oben angegebene Research Disclosure Nr.   17643, Abschnitt    IV.



  Es können die üblicherweise verwendeten Antischleiermittel und Stabilisatoren verwendet werden. Als Sta   bilisatoren    sind besonders geeignet Azaindene, vor   zugsweise,    Tetra- oder Pentaazaindene, insbesondere solche, die mit Hydroxyl- oder Aminogruppen substituiert sind. Derartige Verbindungen sind z.B. in dem Artikel von Birr, Z.Wiss.Phot. 47,   1952),    S. 2-58, beschrieben. Weitere geeignete Stabilisatoren und Antischleiermittel sind in der oben angegebenen Research Disclosure   Nr.    17643 in Abschnitt IV angegeben.

 

  Die Bestandteile des fotografischen Materials können nach üblichen, bekannten Methoden eingearbeitet werden.



  Wenn es sich um wasser- oder alkalilösliche Verbindungen   handelt, können    sie in Form von wässrigen Lösungen, gegebenenfalls unter Zusatz von mit Wasser mischbaren organischen Lösungsmitteln wie Ethanol, Aceton oder Dimethylformamid, zugesetzt werden. Wenn sie wasser- bzw.



  alkaliunlöslich sind, können sie in an sich bekannter Weise in dispergierter Form in die Aufzeichnungsmaterialien eingearbeitet werden. Zum Beispiel kann  man eine Lösung dieser Verbindungen in einem niedrig siedenden organischen Lösungsmittel direkt mit der Silberhalogenidemulsion oder zunächst mit einer wässrigen Gelatinelösung vermischen und darauf das organische Lösungsmittel entfernen. Die so erhaltene Dispersion der jeweiligen Verbindung kann anschliessend   mit    der Silberhalogenidemulsion vermischt werden.   Geg^benen-    falls verwendet man zusätzlich noch sogenannte   ölformer,    in der Regel höhersiedende organische Verbindungen, die die zu dispergierenden Verbindungen in Form öliger Tröpfchen einschliessen.

  Verwiesen wird in diesem Zusammenhang beispielsweise auf die US-Patentschriften 2 322 027, 2 533 514, 3 689 271, 3 764 336 und 3 765 897. Es ist auch möglich, Bestandteile des fotografischen Materials, z.B. Kuppler und UV-Absorber in Form beladener Latices einzubauen, siehe DE-OS 2 541 274 und EP-A 14   921..Weiterhin    können die Bestandteile auch als Polymere im Material festgelegt werden, siehe z.B. DE-OS 2 044 992, US 3 370 952 und US 4 080 211.



  Für die erfindungsgemässen Materialien können die üblichen Schichtträger verwendet werden, z.B. Träger aus Celluloseestern, z.B. Celluloseacetat und aus Poly   estern*-Geeignet    sind ferner Papierträger, die gegebenenfalls beschichtet sein können z.B. mit Polyolefinen, insbesondere mit Polyethylen oder Polypropylen. Verwiesen wird diesbezüglich auf die oben angegebene Research Disclosure Nr. 17643 Abschnitt XVII.  



  Als Schutzkolloid bzw. Bindemittel für die Schichten des Aufzeichnungsmaterials sind die üblichen hydrophilen filmbildenden mittel geeignet, z,B. Proteine, insbesondere Gelatine, Alginsäure oder deren Derivate wie Ester, Amide oder Salze, Cellulose-Derivate wie Carboxymethylcellulose und Cellulosesulfate, Stärke oder deren Derivate oder hydrophile synthetische Bindemittel wie Polyvinylalkohol, teilweise verseiftes Polyvinylacetat, Polyvinylpyrrolidon und andere. Die Schichten können im Gemisch mit den hydrophilen Bindemitteln auch andere synthetische Bindemittel in gelöster oder dispergierter Form enthalten wie Homo- oder Copolymerisate von Acryloder Methacrylsäure oder deren Derivaten wie Estern, Amiden oder Nitrilen, ferner Vinylpolymerisate wie Vinylester oder Vinylether.

  Verwiesen wird weiterhin auf die in der oben angegebenen Research Disclosure 17643 in Abschnitt IX angegebenen Bindemittel.



  Die Schichten des fotografischen Materials können in der üblichen Weise gehärtet sein, beispielsweise mit Härtern des Epoxidtyps, des heterocyclischen Ethylenimins und des Acryloyltyps. Weiterhin ist es auch möglich, die Schichten gemäss dem Verfahren der deutschen Offenlegungsschrift 2 218   809    zu härten, um farbfotografische Materialien zu erzielen, die für eine Hochtemperaturverarbeitung geeignet sind. Es ist ferner möglich, die fotografischen Schichten bzw. die farbfotografischen   Mehrschichtenmater i-    alien mit Härtern der Diazin-, Triazin- oder 1,2-Dihydrochinolin-Reihe zu härten oder mit Härtern vom Vinylsulfon   Typ. Weitere geeignete Härtungsmittel sind aus den deutschen Offenlegungsschriften 2 439 551, 2 225 230, 2 317 672 und aus der oben angegebenen Research Disclosure 17643, Abschnitt XI bekannt.



  Weitere geeignete Zusätze werden in der Research Disclosure 17643 und in "Product Licensing Index" von Dezember 1971, Seiten 107 - 110 angegeben.



  Geeignete Farbentwicklersubstanzen für das erfindungsgemässe Material sind insbesondere solche vom p-Phenylendiamintyp, z.B. 4-Amino-N,N-diethyl-anilinhydrochlorid; 4-Amino-3-methyl-N-ethyl-N-B-(methansulfonamido)ethylanilinsulfathydrat; 4-Amino-3-methyl-N-ethyl-N-Bhydroxyethylanilinsulfat; 4-Amino-N-ethyl-N-(2-methoxyethyl)-m-toluidin-di-p-toluolsulfonsäure und N-Ethyl-N   B-hydroxyethyl-p-phenylendiamin.    Weitere brauchbare Farbentwickler sind beispielsweise beschrieben in J.Amer.Chem.Soc. 73, 3100 (1951) und in G. Haist, Modern Photographic Processing, 1979, John Wiley and Sons, New York, Seiten 545 ff.



  Nach der Farbentwicklung wird das Material üblicherweise gebleicht und fixiert. Bleichung und Fixierung können getrennt voneinander oder auch zusammen durchgeführt werden. Als Bleichmittel können die üblichen Verbindun    3+ gen verwendet werden, z.B. Fe3+-Salze und Fe -Komplex-    salze wie Ferricyanide, Dichromate, wasserlösliche Kobaltkomplexe usw. Besonders bevorzugt sind Eisen-III   Komplexe von   Aminopolycarbonsäuren,    insbesondere z.B.



     Ethyleciiamintetraessigsäure,    Nitrilotriessigsäure, Iminod-ssigsäure, N-Hydroxyethylendiamintriessigsäure, Alkyliminodicarbonsäuren und von entsprechernden Phosphonsäuren. Geeignet als Bleichmittel sind   witerhin    Persulfate.  



  Beispiele In den folgenden Beispielen werden die verwendeten Kuppler wie folgt bezeichnet Nr. Verbindung
EMI19.1     
   Nr. Verbindung
EMI20.1     
   Nr. Verbinding
EMI21.1     
 Beispiel 1 (Erfindung) Auf einen Schichtträger werden folgende Schichten aufgetragen. Die Angaben beziehen sich pro m2, die Angaben zum Silberhalogenidauftrag sind umgerechnet auf Silbernitrat.  



     Nr. Empfindlichkeit Zusammensetzung (Angaben/mê) N/A 16 - Härtungsschicht 15 - Schutzschicht 14 BB 1400 mg AgBrI Emulsion + 250 mg des 0,070
Kupplers Gb 1 + 250 mg des Kupplers Gb 2 13 B 900 mg einer AgBrI Emulsion + 400 mg des 0,17
Kupplers Gb 1 + 400 mg des Kupplers Gb 2 12 - zusätzliche Gelbfilterschicht (D = 0,1) 11 GG 1800 mg AgBrI Emulsion + 320 mg des 0,051
Kupplers Pp 1 + 70 mg des Maske M 2 +
30 mg des DIR-Kupplers DIR 2 10 - Schutzschicht 9 RR 2200 mg einer Silberbromidiodidemulsion 0,051  + 280 mg des Kupplers BG 1 + 35 mg des
DIR-Kupplers DIR 2 8 - Gelbfilterschicht (D = 0,5) 7 - Schutzschicht 6 G 3400 mg einer Silberbromidiodidemulsion + 0,039
510 mg des Kupplers Pp 1 + 50 mg des Masken kupplers M 2 + 50 mg des DIR-Kupplers DIR 2        Nr. 

  Empfindlichkeit Zusammensetzung (Angaben/mê) K/A 5 g 1400 mg einer Silberbromidiodidemulsion +
420 mg des Kupplers Pp 1 + 50 mg des
Kupplers M 2 + 25 mg des DIR - Kupplers
DIR 3 4 - Schutzschicht 3 R 4400 mg einer Silberbromidiodidemulsion +
260 mg des Kupplers Bg 1 + 60 mg des DIR
Kupplers DIR 2 2 r 3700 mg einer Silberbromidiodidemulsion +
670 mg des Kupplers Bg 1 + 80 mg des
Maskenkupplers M 1 + 30 mg des DIR
Kupplers DIR 1 1 - Schutzschicht S c h i c h t t r ä g e r      Die in den Spalten "Empfindlichkeit = und   "K/AZ    angegebenen Abkürzungen haben die zuvor angegebene Bedeutung.



  In der Spalte   Zusammensetzung'    sind Silberhalogenid und farbgebende Kuppler, nicht aber weitere Bestandteile (z.B. Gelatine) angegeben.



  Das Material wird bildmässig belichtet und dem aus der Literaturstelle British Journal of Photographic Annual 1979, Seite 204 bekannten Farbnegativentwicklungsverfahren unterworfen.

 

  Vergleichsbeispiel Bei dem   Vergleichsmaterial    handelt es sich um einen auf dem Markt befindlichen   hgchstempfindllchen    (1000 ASA) Colornegativfilm, der in gleicher Weise belichtet und verarbeitet wird der aber nicht den erfindungsgemässen Schichtaufbau aufweist.



  Es ergeben sich in allen Spektralbereichen praktisch die gleichen Empfindlichkeiten zwischen dem erfin   dungsgemassen    Material und dem Vergleichsmaterial.



  Das erfindungsgemässe Material weist aber eine deutliche verminderte   Körnigkeit    auf: Körnigkeit bei Dichte 1,0   über    Schleier blau   grun    rot Erfindung 4,2 2,5 2,6 Vergleich 3,9 4,0 3,7 Körnigkeit bei Dichte 1,5 über Schleier Erfindung 4,0 2,3 2,3 Vergleich 4,3 4,6 3,8 

Claims (5)

  1. 1. Fotografisches Aufzeichnungsmaterial mit wenigstens einer Gelbfilterschicht und wenigstens jeweils einer blau-, grün- und rotempfindlichen Schicht, von denen wenigstens eine in mindestens drei Teilschichten unterschiedlicher Empfindlichkeit aufgespalten ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Teilschichten so angeordnet sind, daß das Licht bei der bildmäßigen Belichtung wenigstens eine Teilschicht belichtet bevor es die Gelbfilterschicht passiert und wenigstens eine Teilschicht belichtet, nachdem es die Gelbfilterschicht passiert hat. 1. A photographic recording material comprising at least one yellow filter layer and at least each of a blue, green and red-sensitive layer, one of which is split into at least three partial layers of different sensitivity, at least, characterized in that the partial layers are arranged so that the light in the imagewise exposure exposes at least one partial layer before passing through the yellow filter layer and exposes a sub-layer at least after it has passed through the yellow filter layer.
  2. 2. Fotografisches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß - bezogen auf wenigstens eine Schicht - das Verhältnis K/A in der höchstempfindlichen Teilschicht größer ist als in der nächstempfindlichen Teilschicht, wobei K die molare Menge der farbgebenden Kuppler und A die molare Menge des lichtempfindlichen Silberhalogenids ist. 2. A photographic recording material according to claim 1, characterized in that - based on at least one layer - the ratio K / A in the most highly sensitive partial layer is greater than in the nearest-sensitive partial layer, K being the molar amount of the coloring coupler and A is the molar amount of the is light-sensitive silver halide.
  3. 3. Fotografisches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schichten derart angeordnet sind, daß bei der bildmäßigen Belichtung die höchstempfindliche Teilschicht belichtet wird, bevor das Licht auf die Gelbfilterschicht trifft und die zwei am wenigsten empfindlichen Teilschichten belichtet werden, nachdem das- Licht die Gelbfilterschicht passiert hat. 3. A photographic recording material according to claim 1, characterized in that the layers are arranged such that the highly sensitive partial layer is exposed in the imagewise exposure, before the light encounters the yellow filter layer and the two least sensitive partial layers are exposed after DAS light the yellow filter layer has happened.
  4. 4. Fotografisches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß auf einen Träger in der angegebenen Reihenfolge angeordnet sind: 4. A photographic recording material according to claim 1, characterized in that there are arranged on a support in the order given:
    wenigstens zwei rotempfindliche Teilschichten, wenigstens zwei grünempfindliche Teilschichten, eine Gelbfilterschicht, at least two red-sensitive partial layers, at least two green-sensitive partial layers, a yellow filter layer,
    wenigstens eine rotempfindliche Teilschicht, wenigstens eine grünempfindliche Teilschicht, wenigstens eine blauempfindliche Schicht, at least one red-sensitive partial layer, at least one green-sensitive partial layer, at least one blue-sensitive layer,
    und wobei die Empfindlichkeit der Teilschichten gleicher spektraler Empfindlichkeit um so höher ist, je weiter sie vom Schichtträger entfernt sind. and wherein the sensitivity of the partial layers of the same spectral sensitivity is higher, the further they are removed from the substrate.
  5. 5. Fotografisches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine zusätzliche Gelbfilterschicht derart angeordnet ist, daß das Licht durch diese tritt, bevor es auf irgendeine rot-oder grünempfindliche Teilschicht trifft. 5. A photographic recording material according to claim 1, characterized in that an additional yellow filter layer is arranged such that the light passes through them before it impinges on any red or green-sensitive partial layer.
EP19850103947 1984-04-12 1985-04-02 Photographic recording material Expired EP0158261B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19843413800 DE3413800A1 (en) 1984-04-12 1984-04-12 Color photographic recording material
DE3413800 1984-04-12

Publications (3)

Publication Number Publication Date
EP0158261A2 true true EP0158261A2 (en) 1985-10-16
EP0158261A3 true EP0158261A3 (en) 1986-06-11
EP0158261B1 EP0158261B1 (en) 1988-01-20

Family

ID=6233386

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19850103947 Expired EP0158261B1 (en) 1984-04-12 1985-04-02 Photographic recording material

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP0158261B1 (en)
JP (1) JPS60230138A (en)
DE (1) DE3413800A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0271061A2 (en) * 1986-12-09 1988-06-15 Fuji Photo Film Co., Ltd. Silver halide color photographic material and method for processing the same

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3787736T2 (en) * 1986-02-24 1994-03-31 Minnesota Mining & Mfg The color photographic multilayer silver.
EP0583020B1 (en) * 1992-05-20 1998-08-12 Eastman Kodak Company Photographic material with improved granularity

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3663228A (en) * 1961-03-24 1972-05-16 Applied Photo Sciences Color photographic film having extended exposure-response characteristics
FR2251035A1 (en) * 1973-11-12 1975-06-06 Fuji Photo Film Co Ltd
FR2352322A1 (en) * 1976-05-21 1977-12-16 Agfa Gevaert Ag Material color photographic recording
FR2379837A1 (en) * 1977-02-05 1978-09-01 Agfa Gevaert Ag New color photographic material
US4165236A (en) * 1973-11-12 1979-08-21 Fuji Photo Film Co., Ltd. Color photographic light-sensitive material
EP0155814A2 (en) * 1984-03-16 1985-09-25 Konica Corporation Silver halide color photographic light-sensitive material

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB1552329A (en) * 1976-08-11 1979-09-12 Paterson Prod Ltd Drum processing apparatus

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3663228A (en) * 1961-03-24 1972-05-16 Applied Photo Sciences Color photographic film having extended exposure-response characteristics
FR2251035A1 (en) * 1973-11-12 1975-06-06 Fuji Photo Film Co Ltd
US4165236A (en) * 1973-11-12 1979-08-21 Fuji Photo Film Co., Ltd. Color photographic light-sensitive material
FR2352322A1 (en) * 1976-05-21 1977-12-16 Agfa Gevaert Ag Material color photographic recording
FR2379837A1 (en) * 1977-02-05 1978-09-01 Agfa Gevaert Ag New color photographic material
EP0155814A2 (en) * 1984-03-16 1985-09-25 Konica Corporation Silver halide color photographic light-sensitive material

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0271061A2 (en) * 1986-12-09 1988-06-15 Fuji Photo Film Co., Ltd. Silver halide color photographic material and method for processing the same
EP0271061A3 (en) * 1986-12-09 1989-12-13 Fuji Photo Film Co., Ltd. Silver halide color photographic material and method for processing the same

Also Published As

Publication number Publication date Type
EP0158261B1 (en) 1988-01-20 grant
JPS60230138A (en) 1985-11-15 application
EP0158261A3 (en) 1986-06-11 application
DE3413800A1 (en) 1985-10-17 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0212482A2 (en) Process for obtaining negative images from positive photoresists
EP0147824A2 (en) Process for the preparation and the recovery of rhodium from oxosynthesis products
EP0409019A2 (en) Colour photographic recording material with improved hue reproduction
EP0035800A2 (en) Soil treating agent
EP0173203A2 (en) Method for preparing colour photographic images
EP0062202A1 (en) Photographic recording material
DE3605713A1 (en) Color photographic recording material
DE19736047A1 (en) Apparatus and method for controlling or regulating the basis weight of a paper or cardboard web
EP0148441A2 (en) Colour-photographic recording material and developing process
DE3939756A1 (en) Bleach baths for processing silver halide photographic materials - contg. ferric iron complex with biodegradable nitrilo mono:acetic acid di:carboxylic acid complex former
EP0169458A2 (en) Colour-photographic recording material with a yellow DIR coupler
EP0085276A1 (en) Method for the immuno-chemical detection of substances
EP0072940A1 (en) Intermediate products for the production of glycerol derivatives
EP0413204A2 (en) Colour photographic silver halide material
DE3730557A1 (en) Process for the production of colour photographs (prints), and colour-photographic recording material suitable for this purpose
EP0163319A2 (en) 3-Sulfinatomethyl and 3-sulfonatomethyl-4-sulfomethyl-pyrrolidinium betain and their salts, and process for their preparation
EP0234460A2 (en) Colour-photographic recording material
DE4226372A1 (en) Photographic bleach bath with suppressed iron hydroxide pptn. - contg. biodegradable iron complex of amino-, imino- or nitrilo-carboxylic acid and biodegradable free hydroxy-carboxylic acid
DE19729061A1 (en) Colour photographic material sensitised without increased fogging
EP0295507A2 (en) Color photographic heat-development process
EP0222252A2 (en) Process and device for making photographic silver halide emulsions
EP0154920A2 (en) Emulsion with a high silver chloride content, photographic registration material and process for obtaining a photograhic registration
DE4109909A1 (en) Electrode system for voltametric measurement over wide pH range - contains glass carbon working electrode, metal counter and reference electrodes
EP0871066A1 (en) Colour photographic silver halide material
EP0212345A2 (en) Aqueous dye preparation, its manufacture and its use

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Designated state(s): DE FR GB

17P Request for examination filed

Effective date: 19850402

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A3

Designated state(s): DE FR GB

17Q First examination report

Effective date: 19870114

RAP1 Transfer of rights of an ep published application

Owner name: AGFA-GEVAERT AG

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): DE FR GB

REF Corresponds to:

Ref document number: 3561490

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19880225

Format of ref document f/p: P

ET Fr: translation filed
GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
26N No opposition filed
PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: GB

Payment date: 19910325

Year of fee payment: 07

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: DE

Payment date: 19910326

Year of fee payment: 07

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: FR

Payment date: 19910415

Year of fee payment: 07

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: GB

Effective date: 19920402

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: FR

Effective date: 19921230

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: DE

Effective date: 19930101

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST