EP0132727A1 - Device for automatically cutting and winding webs - Google Patents

Device for automatically cutting and winding webs Download PDF

Info

Publication number
EP0132727A1
EP0132727A1 EP19840108284 EP84108284A EP0132727A1 EP 0132727 A1 EP0132727 A1 EP 0132727A1 EP 19840108284 EP19840108284 EP 19840108284 EP 84108284 A EP84108284 A EP 84108284A EP 0132727 A1 EP0132727 A1 EP 0132727A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
roller
driven
arm
movement
cutting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP19840108284
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0132727B1 (en
Inventor
Nicholas L. Morizzo
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Krantz America Inc
Original Assignee
Krantz America Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Priority to US518962 priority Critical
Priority to US06/518,962 priority patent/US4489900A/en
Application filed by Krantz America Inc filed Critical Krantz America Inc
Publication of EP0132727A1 publication Critical patent/EP0132727A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0132727B1 publication Critical patent/EP0132727B1/en
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=24066215&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=EP0132727(A1) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Expired legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H19/00Changing the web roll
    • B65H19/22Changing the web roll in winding mechanisms or in connection with winding operations
    • B65H19/2207Changing the web roll in winding mechanisms or in connection with winding operations the web roll being driven by a winding mechanism of the centre or core drive type
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/647With means to convey work relative to tool station
    • Y10T83/6582Tool between tandem arranged work carrying means

Abstract

Es wird eine Vorrichtung zum Zuführen einer laufenden Warenbahn (36) beschrieben. Die Warenbahn (36) wird dabei zu einer Aufnahmewalze (40) geleitet, um darauf aufgewickelt zu werden, bis die Walze voll ist. Anschließend erfolgt das Schneiden der Bahn und ihre Zuführung auf eine andere Aufnahmewalze (40) ohne Unterbrechung des Bahnlaufs. Die Vorrichtung umfaßt einen Wagen (16) zur Bewegung von einer Aufnahmewalze zu einer anderen Aufnahmewalze und auf dem Wagen (16) schwenkbar angeordnete Arme (24) zur Bewegung hin und weg zu bzw. von den Aufnahmewalzen (40) wahrend der Bewegung des Wagens und während der Bewicklungszeit der Aufnahmewalzen. Angetriebene Zuführwalzen (56, 58) sind auf den Armen (24) im Abstand voneinander angeordnet, um eine vorbestimmte Bewegungsbahn für die Warenbahn (36) in Richtung auf eine Aufnahmewalze (40) zu bilden, und eine Schneidvorrichtung (60, 62) ist zwischen den angetriebenen Zuführwalzen (56, 58) angeordnet, um wahlweise die Bahn zu schneiden, wenn ein voller Wickelkörper auf einer Aufnahmewalze (40) aufgewickelt ist, und Warenbahnführungselemente (64, 68, 78) sind vorgesehen, um zu gewährleisten, daß die Schnittkante der laufenden Bahn (36) entlang ihrer Bewegungsbahn zur Aufnahmewalze (40) geführt wird, um darauf aufgewickelt zu werden.A device for feeding a running material web (36) is described. The material web (36) is guided to a take-up roller (40) in order to be wound thereon until the roller is full. The web is then cut and fed to another take-up roller (40) without interrupting the web run. The apparatus comprises a carriage (16) for movement from one take-up roller to another take-up roller and arms (24) pivotably arranged on the carriage (16) for movement towards and away from or from the take-up rollers (40) during the movement of the carriage and during the winding time of the take-up rollers. Driven feed rollers (56, 58) are spaced apart on the arms (24) to form a predetermined path of travel for the web (36) towards a take-up roller (40) and a cutter (60, 62) is between the driven feed rollers (56, 58) are arranged to selectively cut the web when a full package is wound on a take-up roller (40) and web guide members (64, 68, 78) are provided to ensure that the cutting edge of the running web (36) along its path of movement to the take-up roller (40) to be wound thereon.

Description

  • Bei der Herstellung und Bearbeitung von Warenbahnen werden diese im allgemeinen in einer offenen oder flachen Anordnung durch verschiedene Bearbeitungsstufen geführt, wonach vorbestimmte Längen der Bahnen zu Lager- und Versandzwecken auf wiederverwendbare Kerne aufgeuickelt werden.In the manufacture and processing of material webs, these are generally passed through various processing stages in an open or flat arrangement, after which predetermined lengths of the webs are rewound onto reusable cores for storage and shipping purposes.
  • Zum Beispiel ist es in der Textilindustrie allgemein üblich, ein Muster auf eine laufende Länge Stoff zu drucken und den Stoff danach durch einen Spannrahmen zu führen, in dem er aufgeheizt wird, um das Trocknen der Farbe zu fördern, wonach der Stoff auf eine Aufnahme- oder Lagerwalze aufgewickelt und abgeschnitten wird, wenn eine vorbestimmte Länge des Stoffes auf den Kern aufgewickelt ist. Während dieses Behandlungs- und Aufwickelvorganges wird der Stoff kontinuierlich bei sehr hohen Geschwindigkeiten, manchmal von über 9o m/min, transportiert, und es ergeben sich oft Schwierigkeiten, die verschiedenen, durch die Bearbeitungsabläufe erforderlichen Schritte durchzuführen, ohne die schnelle Laufgeschwindigkeit des in Bearbeitung befindlichen Stoffes zu unterbrechen.For example, it is common practice in the textile industry to print a pattern on a running length of fabric and then pass the fabric through a tenter in which it is heated to promote drying of the color, after which the fabric is applied to a pick-up. or storage roller is wound and cut when a predetermined length of the fabric is wound on the core. During this treatment and rewinding process, the fabric is continuously transported at very high speeds, sometimes above 9o m / min, and there are often difficulties in performing the various steps required by the processing operations without the rapid running speed of the one in process Interrupt the fabric.
  • Bei zum Schneiden und Aufwickeln von aus einem Spannrahmen oder einer ähnlichen Quelle kommenden Stoffen benutzten Vorrichtungen ist es bekannt, einen Rahmen vorzusehen, der sich über ein Paar von Rollböcken erstreckt, von denen jeder einen Kern trägt, auf den der Stoff aufzuwickeln ist. Der Rahmen ist mit einem Arm versehen, der wahlweise auf dem Rahmen bewegbar ist, um so abwechselnd über dem einen oder dem anderen Rollbock positioniert zu werden, und der Arm kann auf dem Rahmen auch wahlweise eine Drehbewegung um eine horizontale Achse ausführen, so daß das vorstehende Ende des Arms in Flächenberührung mit dem Kern des einen oder anderen Rollbockes gebracht werden und allmählich nach oben schwenken kann, so wie das Material auf den Kern aufgewickelt wird und dessen Durchmesser sich vergrößert. Der Rahmen und der Arm sind mit einem Walzensystem versehen, durch das der Stoff geführt und zum Kern transportiert wird.In devices used to cut and wind up fabrics coming from a tenter frame or similar source, it is known to provide a frame which extends over a pair of trestles, each of which carries a core onto which the fabric is to be wound. The frame has an arm which is optionally movable on the frame so as to be alternately positioned over one or the other trestle, and the arm can also optionally rotate on the frame about a horizontal axis so that the projecting end of the arm is in surface contact with the The core of one or the other trestle can be brought up and gradually swiveled upwards, just as the material is wound onto the core and its diameter increases. The frame and arm are equipped with a roller system through which the fabric is guided and transported to the core.
  • Bei Verwendung dieser konventionellen Vorrichtung wird der Stoff auf einen der Kerne aufgewickelt, bis dieser eine vorbestimmte Stofflänge trägt, wonach die Vorrichtung automatisch durch einen entsprechenden Schalter angehalten wird. Ein Bedienungsmann muß dann eine Anzahl manueller Maßnahmen durchführen, um die Vorrichtung zum Aufwickeln von Stoff auf den anderen, leeren Kern einzurichten. So muß der Bedienungsmann zuerst den jetzt angehaltenen Stoff mit einer handbetriebenen Schervorrichtung schneiden und dann den Arm nach oben schwenken, um den Kern ganz freizulegen, den Arm entlang des Rahmens bewegen, bis er über dem leeren Kern positioniert ist, und den Arm dann nach unten schwenken, bis die Zuführwalze an seinem vorstehenden Ende sich mit dem leeren Kern in Flächenberührung befindet. Der Bedienungsmann muß als nächstes die abgeschnitte Kante des Stoffes packen und von Hand mehrere Windungen des Stoffes um den leeren Kern wickeln, wonach die Vorrichtung wieder in Gang gesetzt wird.Using this conventional device, the fabric is wound onto one of the cores until it carries a predetermined length of fabric, after which the device is automatically stopped by an appropriate switch. An operator then has to perform a number of manual actions to set up the fabric winding device on the other, empty core. Thus, the operator must first cut the now stopped fabric with a hand-operated shear and then swing the arm up to fully expose the core, move the arm along the frame until it is positioned over the empty core, and then the arm down pivot until the feed roller at its projecting end is in surface contact with the empty core. The operator must next grasp the cut edge of the fabric and manually wind several turns of the fabric around the empty core, after which the device is restarted.
  • Obwohl die Bewegung des Armes durch vom Bedienungsmann betätigte Motoren durchgeführt wird, vergeht eine beträchtliche Zeit, während die verschiedenen Maßnahmen durch den Bedienungsmann durchgeführt werden, gewöhnlich zwischen 3o Sekunden und 3 Minuten. Während dieser Zeitspanne wird der Stoff weiterhin der Aufwiekelvorrichtung vom Spannrahmen aus mit der oben beschriebenen schnellen Zustellgeschwindigkeit zugeführt, und es ist daher erforderlich gewesen, sehr große Stoffzwischenspeicher zu verwenden, die den überzähligen Stoff während der Zeit aufnehmen, in der in der Aufwickelvorrichtung der volle Kern gegen einen leeren Kern ausgetauscht wird. Dieser zusätzliche Zwischenspeicher ist recht teuer und trägt daher vesentlich zu den mit der Verwendung der Aufwickelvorrichtung verbundenen erforderlichen Kosten bei. In einigen Fällen wird der Zwischenspeicher wegen seiner Kosten nicht eingesetzt, so daß in diesem Falle der Spannrahmen während des Kernaustauschvorgangs angehalten werden muß. Ein solches Anhalten des Spannrahmens, jedesmal wenn ein Kern voll bewickelt ist, schlägt sich nicht nur in einer geringeren Produktion nieder, sondern kann auch dazu führen, daß der Stoff während seines Verbleibens im Spannrahmen versengt wird.Although the movement of the arm is performed by operator operated motors, it takes a considerable amount of time for the various actions to be performed by the operator, usually between 30 seconds and 3 minutes. During this period, the fabric continues to be fed to the winder from the tenter at the fast feed rate described above, and it has therefore been necessary to use very large fabric buffers to hold the excess fabric during the time that the full core is in the winder is exchanged for an empty core. This additional buffer is quite expensive and therefore contributes significantly to the costs associated with using the winder. In some cases, the buffer is not used because of its cost, so that in this case the stenter must be stopped during the core exchange process. Such stopping of the tenter each time a core is fully wrapped not only results in lower production, but can also result in the fabric being scorched while remaining in the tenter.
  • Ein weiterer Nachteil, der der vorbeschriebenen konventionellen Aufwickelvorrichtung anhaftet, ist die Tatsache, daß der Bedienungsmann die Schnittkante des Stoffes ergreifen muß, damit sie um den leeren Kern geschlagen werden kann, und es geschieht manchmal, daß dem Bedienungsmann der Stoff aus der Hand gleitet mit dem Ergebnis, daß der Stoff durch seine natürliche Elastizität in Richtung des Spannrahmens zurückspringt und sich aus dem Walzensystem löst, durch das er transportiert wird. Wenn dies geschieht, geht zusätzliche Zeit während des Wiederhindurchführens des Stoffes zwischen den Walzen verloren, was das Problem bei der Behandlung des wie oben angesprochen vom Spannrahmen zugeführten Stoffes weiter vergrößert.Another disadvantage associated with the conventional rewinder described above is the fact that the operator must grasp the cut edge of the fabric so that it can be wrapped around the empty core, and it sometimes happens that the operator slides the fabric out of his hand the result that the substance through its natural Elasticity springs back in the direction of the tenter and releases from the roller system through which it is transported. When this happens, additional time is lost during the re-feeding of the fabric between the rollers, which further exacerbates the problem of handling the fabric fed from the tenter as mentioned above.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die vorbeschriebenen Nachteile konventioneller Stoffaufwickelvorrichtungen zu überwinden, insbesondere eine Vorrichtung dieser Art vorzuschlagen, die den Stoff automatisch schneidet und ihn auf den leeren Kern führt, ohne daß der Stoff vom Bedienungsmann angefaßt oder geschnitten werden muß, wodurch der Kernwechsel so schnell erfolgen kann, daß kein Zwischenspeicher verwendet oder der Spannrahmen während des Auswechselns des Kerns angehalten werden muß.The invention has for its object to overcome the above-described disadvantages of conventional fabric winding devices, in particular to propose a device of this type that automatically cuts the fabric and guides it to the empty core without the operator having to touch or cut the fabric, thereby changing the core can be done so quickly that no intermediate storage is used or the stenter has to be stopped while the core is being replaced.
  • Erfindungsgemäß ist ein Rahmen vorgesehen, auf dem sich Arme zur wahlweisen Bewegung hin und zurück zu bzw. von einem Kern oder einer Aufnahmwalze befinden. Erste-und zweite Antriebselemente sind auf den Armen vorgesehen, die die Bewegung des Materials entlang einer vorbestimmten Bewegungsbahn zur Aufnahmewalze hin veranlassen, und eine automatische Schneidvorrichtung ist auf dem Arm zwischen der ersten und zweiten Antriebsvorrichtung angeordnet, um wahlweise das laufende Material entlang einer Linie zu schneiden, die sich quer zu seiner Bewegungsrichtung erstreckt. Einrückvorrichtungen zur wahlweisen Bewegung sind vorgesehen, um die Bahn während des Laufes auf beiden Seiten der Schneidvorrichtung während des Schneidens des Materials zwangsläufig in Eingriff zu halten und das Material nach dem Schneiden entlang der vorbestimmten Bewegungsbahn zu lenken, so daß die Schnittkante des Materials auf die Oberfläche der Aufnahmewalze geführt wird.According to the invention, a frame is provided on which arms for optional movement back and forth to or from a core or a take-up roller are located. First and second drive elements are provided on the arms which cause the material to move along a predetermined path of movement towards the take-up roller, and an automatic cutting device is arranged on the arm between the first and second drive devices to selectively move the running material along a line cut that extends transversely to its direction of movement. Engaging devices for selective movement are provided to keep the web moving of the barrel on both sides of the cutting device during the cutting of the material inevitably engaging and guiding the material after cutting along the predetermined movement path so that the cutting edge of the material is guided onto the surface of the take-up roller.
  • In einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung schließen die wahlweise einsetzbaren Einrückvorrichtungen erste und zweite Transporteinrichtungen ein, von denen eine mit der ersten Antriebsvorrichtung in Eingriff ist, um das laufende Material dazwischen festzuhalten, während es entlang der vorbeschriebenen vorbestimmten Bewegungsbahn gelenkt wird, und die andere wahlweise zu einer Position bewegbar ist, die sich entlang dieser vorbestimmten Bewegungsbahn und in Richtung der zweiten Antriebsvorrichtung erstreckt, um das Material nach dem Schnitt entlang der Bewegungsbahn zu führen und es in einer Umdrehungsrichtung der Aufnahmewalze auf diese zu führen.In one embodiment of the present invention, the selectable engagement devices include first and second transport devices, one of which engages the first drive device to hold the moving material therebetween as it is being guided along the predetermined path of travel described above, and the other selectively is movable in a position which extends along this predetermined movement path and in the direction of the second drive device in order to guide the material after the cut along the movement path and to guide it onto the pick-up roller in a direction of rotation thereof.
  • In einer anderen Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist die Transporteinrichtung, die mit der zweiten Antriebsvorrichtung in Eingriff ist, wahlweise zu einer Position bewegbar, die an einen Oberflächenbereich der zweiten Antriebsvorrichtung angrenzt, um das laufende Material in entgegengesetzter Umdrehungsrichtung der Walze auf die Aufnahmewalze zu führen.In another embodiment of the present invention, the transport device which is engaged with the second drive device is selectively movable to a position which is adjacent to a surface region of the second drive device in order to guide the running material onto the take-up roll in the opposite direction of rotation of the roll.
  • In einer dritten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird die Materialbahn normalerweise über eine auf den bewegbaren Armen gehaltene Leerlaufwalze geführt, und eine angetriebene Zuführwalze ist auf dem bewegbaren Arm im Abstand zur Leerlaufwalze gelagert, wobei die automatische Schneidvorrichtung zvischen der Leerlaufwalze und der angetriebenen Zuführwalze und die angetriebene Zuführwalze auf den Armen angeordnet ist, um im Eingriff mit der Aufnahmewalze eine Klemmstelle zu bilden, wenn der Arm in Richtung der Aufnahmewalze bewegt wird. Eine angetriebene Einrückwalze ist nahe der Leerlaufwalze und normalerweise im Abstand zu dieser angeordnet, und die Leerlaufwalze ist auf dem Arm zur wahlweisen Bewegung in eine Betriebsstellung angeordnet, bei der das laufende Material zwangsläufig zwischen der Leerlaufwalze und der angetriebenen Einrückwalze in Eingriff kommt, kurz bevor das laufende Material durch die automatische Schneideinrichtung geschnitten wird. In dieser Ausführungsform ist die vorbestimmte Bewegungsbahn des Materials im wesentlichen vertikal zur Aufnahmewalze ausgerichtet.In a third embodiment of the present invention, the web of material is normally passed over an idler roller held on the movable arms, and a driven feed roller is supported on the movable arm at a distance from the idler roller, the automatic cutter being between the idler roller and the driven feed roller and the driven one Feed roller is arranged on the arms to form a nip in engagement with the pickup roller when the arm is moved toward the pickup roller. A driven engagement roller is located near and normally spaced from the idler roller, and the idler roller is positioned on the arm for optional movement to an operating position where the running material inevitably engages between the idler roller and the driven engagement roller just before that running material is cut by the automatic cutter. In this embodiment, the predetermined path of movement of the material is oriented substantially vertically to the pick-up roller.
  • In der Zeichnung sind Seitenansichten von drei Ausführungsbeispielen der erfindungsgemäßen Vorrichtung dargestellt. Es zeigen:
    • Fig. 1 einen Rahmen und einen bewegbaren Arm, die eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bilden;
    • Fig. 2 eine geänderte Anordnung des bewegbaren Armes, der eine zweite Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bildet und
    • Fig. 3 einen weiteren geänderten bewegbaren Arm, der eine dritte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bildet.
    In the drawing, side views of three exemplary embodiments of the device according to the invention are shown. Show it:
    • 1 shows a frame and a movable arm which form an embodiment of the present invention;
    • Fig. 2 shows a modified arrangement of the movable arm which forms a second embodiment of the present invention and
    • Fig. 3 shows another modified movable arm which forms a third embodiment of the present invention.
  • Die erste Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist in Fig. 1 dargestellt. Sie umfaßt einen Rahmen lo mit einer Vielzahl von Stützen 12, die horizontale Gleitbahnen 14 tragen, entlang denen ein konventioneller Wagen 16 verschiebbar ist, der durch eine um Scheiben 2o geführte Kette 18 bewegbar ist, wobei die Kette wahlweise durch einen Motor 22 angetrieben wird, um den Wagen 16 rückwärts und vorwärts zwischen seinen in durchgezogenen und gestrichelten Linien dargestellten Positionen zu bewegen. Ein Paar paralleler, bewegbarer Arme 24, von denen einer in Fig. 1 sichtbar ist, sind auf dem Wagen 16 durch eine Gelenkwelle 26 befestigt, und eine Kette 28 ist an einem ihrer Enden mit einem Arm 24 verbunden, während das andere Ende der Kette 28 mit einem Kettenrad 3o verbunden ist, das auf der Kolbenstange 32 eines pneumatischen oder hydraulischen Zylinders 34 sitzt, wobei das Kettenrad 3o den Arm 24 hält. Die Bewegung der Arme 24 in horizontaler Richtung wird durch die Bewegung des Wagens 16 entlang der Gleitbahn 14 und die vertikale Bewegung der Arme 24 durch den Zylinder 34 gesteuert.The first embodiment of the present invention is shown in FIG. 1. It comprises a frame 10 with a plurality of supports 12 which carry horizontal slideways 14, along which a conventional carriage 16 can be moved, which is movable by a chain 18 guided around disks 20, the chain being optionally driven by a motor 22, to move the carriage 16 back and forth between its positions shown in solid and dashed lines. A pair of parallel, movable arms 24, one of which is visible in Fig. 1, are mounted on the carriage 16 by an articulated shaft 26, and a chain 28 is connected at one end to an arm 24 while the other end of the chain 28 is connected to a chain wheel 3o, which sits on the piston rod 32 of a pneumatic or hydraulic cylinder 34, the chain wheel 3o holding the arm 24. The movement of the arms 24 in the horizontal direction is controlled by the movement of the carriage 16 along the slideway 14 and the vertical movement of the arms 24 by the cylinder 34.
  • An einem Ende des Rahmens lo wird eine breite Stoffbahn dem Rahmen aus einem Spannrahmen oder einer anderen (nicht dargestellten) bekannten Quelle zugeführt und läuft über eine Leerlaufwalze 38, um einem konventionellen Kompensator 42 zugeführt zu werden, der die Geschwindigkeit des Stoffes regelt, so wie er auf die sich drehende Aufnahmewalze oder den Kern 4o aufgewickelt wird, um Änderungen in der Umfangsgeschwindigkeit der Aufnahmewalze 4o während des Aufwickelns auszugleichen. Dieser Kompensator 42 ist auf dem Fachgebiet wohlbekannt und schließt, kurz beschrieben, eine frei bewegliche Tastrolle 44 ein, die zur vertikalen Bewegung in einer Rinne 46 angeordnet ist, wobei die Tastrolle 44 auf einer Kette 48 geführt ist, die sich um ein Kettenrad 5o erstreckt. Wenn die Geschwindigkeit des laufenden Stoffes 36 sich ändert, wird die Position der Tastrolle 44 so geregelt, daß sie die Kette 48 bewegt und eines der Kettenräder 5o ein (nicht dargestelltes) Drehzahlregelungspotentiometer betätigt, daß die Umlaufgeschwindigkeit der angetriebenen, stoffassenden Walzen auf den Armen 24 steuert, was im nachfolgenden beschrieben wird.At one end of the frame 10, a wide web of fabric is fed to the frame from a tenter frame or other known source (not shown) and passes over an idle roller 38 to be fed to a conventional compensator 42 which controls the speed of the fabric, such as it is wound on the rotating take-up roller or the core 4o, to compensate for changes in the peripheral speed of the take-up roller 4o during winding. This compensator 42 is well known in the art and, briefly described, includes a freely movable feeler roller 44 which is arranged for vertical movement in a trough 46, the feeler roller 44 being guided on a chain 48 which extends around a sprocket 50 . When the speed of the running fabric 36 changes, the position of the feeler roller 44 is controlled so that it moves the chain 48 and one of the sprockets 5o actuates a speed control potentiometer (not shown) so that the rotational speed of the driven stocking rollers on the arms 24 controls what is described below.
  • Nachdem der Stoff 36 die Tastrolle 44 verlassen hat, wird er um eine Leerlaufwalze 52 auf dem Rahmen lo geleitet und in Richtung der Arme 24 geführt. Die Arme 24 weisen eine zwischen ihnen angeordnete Leerlaufwalze 54 und eine zwischen den vorstehenden Enden der Arme 24 angeordnete erste angetriebene Walze 56 und eine zweite angetriebene Walze oder Chargierwalze 58 auf. Der Stoff 36 läuft daher in einer vorbestimmten Bewegungsbahn von der Oberfläche der zweiten angetriebenen Walze 58 und um die zweite angetriebene Walze 58 in Richtung der Oberfläche einer angetriebenen Aufnahmewalze 4o. Eine automatische Schneidvorrichtung ist auf den Armen 24 in einer Position zwischen den angetriebenen Walzen 56, 58 angeordnet, wobei die Schneideinrichtung eine Schneidplatte 6o und ein drehbares Schneidorgan 62 umfaßt, das durch einen (nicht dargestellten) Antriebsmotor mit Kupplung und Bremse angetrieben wird, um eine Umdrehung während des Schneidtaktes auszuführen und so den laufenden Stoff 36 entlang einer Linie abzuschneiden, die sich quer zur Laufrichtung des Stoffes zwischen den angetriebenen Walzen 56, 58 befindet. Diese Schneideinrichtung wird ausführlicher in der US-PS 3.721.396 beschrieben. Bei ihrer Verwendung in der vorliegenden Erfindung dreht sich das Schneidorgan 62 während des Schneidtaktes mit einer Umfangsgeschwindigkeit, die der Geschwindigkeit des laufenden Stoffes 36 entspricht, um ohne Behinderung der normalen Bewegung des Stoffes 36 einen sauberen Schnitt durchzuführen.After the fabric 36 has left the feeler roller 44, it is passed around an idle roller 52 on the frame lo and guided in the direction of the arms 24. The arms 24 have an idle roller 54 disposed between them and a first driven roller 56 and a second driven roller or charging roller 58 disposed between the projecting ends of the arms 24. The fabric 36 therefore runs in a predetermined movement path from the surface of the second driven roller 58 and around the second driven roller 58 in the direction of the surface of a driven pick-up roller 4o. An automatic cutting device is arranged on the arms 24 in a position between the driven rollers 56, 58, the cutting device comprising a cutting plate 60 and a rotatable cutting element 62 which is driven by a clutch and brake drive motor (not shown) to make one revolution during the cutting cycle and so cut the running fabric 36 along a line which is transverse to the direction of travel of the fabric between the driven rollers 56, 58 . This cutter is described in greater detail in U.S. Patent 3,721,396. When used in the present invention, the cutting member 62 rotates during the cutting cycle at a peripheral speed that corresponds to the speed of the running fabric 36 to perform a clean cut without interfering with the normal movement of the fabric 36.
  • Ein kurzes Transportband 64 ist auf den Armen 24 zur wahlweisen Bewegung unter Steuerung durch ein Solenoid 66 zwischen einer in Fig. 1 gestrichelt dargestellten ersten Position, in der es sich in einem Abstand zur Oberfläche der ersten angetriebenen Walze 56 befindet, und einer zweiten Position, bei der eine Strecke des Transportbandes 64 den Stoff 36 zwangsläufig zwischen sich und der Oberfläche der ersten angetriebenen Walze 56 in Eingriff hält, angeordnet. Lage und Ausdehnung des Transportbandes 62 sind derart, daß bei seiner zweiten Stellung oder Betriebsstellung der das Transportband 64 verlassende Stoff 36 entlang der vorbestimmten Bewegungsbahn des Stoffes 36 geführt wird. Ein zweites Transportband 68 wird durch ein Solenoid 7o betätigt und bewegt sich zwischen einer ersten (in Fig. lgestrichelt dargestellten) Position, in der seine Strecken sich im Abstand zur zweiten Antriebswalze 58 befinden, und einer zweiten Position, bei der eine Strecke sich um einen im wesentlichen bogenförmigen Teil der zweiten angetriebenen Walze 58 erstreckt, so daß der Stoff zwangsläufig dazwischen in Eingriff ist, und in Richtung der Oberfläche der Aufnahmwalze 4o geführt wird, wenn er die zweite Transporteinrichtung 68 verläßt.A short conveyor belt 64 is on the arms 24 for optional movement under the control of a solenoid 66 between a first position shown in phantom in FIG. 1, at a distance from the surface of the first driven roller 56, and a second position, in which a stretch of the conveyor belt 64 inevitably holds the fabric 36 engaged between itself and the surface of the first driven roller 56. The position and extent of the conveyor belt 62 are such that, in its second position or operating position, the material 36 leaving the conveyor belt 64 is guided along the predetermined path of movement of the material 36. A second conveyor belt 68 is actuated by a solenoid 7o and moves between a first position (shown in phantom in FIG. 1) in which its distances are at a distance from the second drive roller 58 and a second position in which a distance is one in the substantially arcuate portion of the second driven roller 58 extends so that the fabric is inevitably engaged therebetween and is guided towards the surface of the take-up roller 40 when it leaves the second transport device 68.
  • Der Hauptzweck der vorbeschriebenen Vorrichtung ist es, zuerst einen vollständigen Wicke-lkörper auf einer der Aufnahmewalzen 4o aufzubauen, dann den Arm 24 in eine Position in der Nähe einer leeren Aufnahmewalze 4o zu bewegen, den Stoff zu schneiden und den Stoff auf die leere Aufnahmewalze 4o aufzuwickeln zu beginnen, und zwar alles automatisch und ohne Unterbrechung des Stofflaufs während dieser Arbeitsvorgänge. In Fig. 1 sind die Arme 24 gestrichelt in der Position dargestellt, die sie einnehmen würden, kurz bevor ein vollständiger Wickelkörper auf die rechte Aufnahmewalze 4o gewickelt ist. An dieser Stelle wird über ein Steuerpult 74 der Zylinder 34 betätigt, der die Arme 24 genügend hoch schwenkt, damit der volle Körper abgenommen werden kann, und der Motor 22 betätigt, der den Wagen 16 und die Arme 24 nach links bewegt, wonach der Zylinder 34 wieder betätigt wird, um die Arme 24 in die in Fig. 1 in durchgezogenen Linien dargestellte Position abzusenken, wobei die zweite angetriebene Walze 58 mit der leeren Aufnahmewalze 4o in Berührung kommt. Während dieser Bewegung des Wagens 16 und der Arme 24 wird der Stoff weiterhin auf die rechte Aufnahmewalze 4o aufgewickelt, wie teilweise durch die teilweise punktierte Linie 76 dargestellt. Wenn die Arme 24 in die in durchgezogenen Linien in Fig. 1 dargestellte Position gebracht worden sind, werden durch das Schaltpult 74 Solenoide 66, 7o betätigt, die die erste und zweite Transporteinrichtung 64, 68 - wie in durchgezogenen Linien in Fig. 1 dargestellt - mit der ersten und zweiten angetriebenen Walze 56, 58 in Berührung bringen, so daß der laufende Stoff zwangsläufig zwischen den angetriebenen Walzen 56, 58 bzw, den Transporteinrichtungen 64, 68 in Eingriff kommt. Das Schaltpult 74 betätigt dann das Schneidelement 62, das den laufenden Stoff, wie vorbeschrieben, sauber schneidet, und der Teil des Stoffes unterhalb des Schnittes wird durch die rechte Aufnahmewalze 4o gezogen, um diesen Wickelkörper zu vervollständigen. Die Schnittkante des laufenden Stoffes wird weiterhin durch die erste angetriebene Walze 56 und die erste Transporteinrichtung 64 entlang der vorbeschriebenen vorbestimmten Bewegungsbahn des Stoffes geführt, bis der Stoff die Klemmstelle erreicht, die zwischen der zweiten angetriebenen Walze 58 und der zweiten Transporteinrichtung 68 gebildet ist, wo er durch diese in Eingriff kommt, um die Oberfläche der angetriebenen Walze 58 gewickelt und in Richtung der Klemmstelle geführt wird, die zwischen der zweiten ange= triebenen Walze 58 und der leeren Aufnahmewalze 4o gebildet ist, die in einer Umdrehungsrichtung entgegen dem Uhrzeigersinne angetrieben wird. Die Aufnahmewalze 4o kann eine aufgerauhte Oberfläche besitzen, oder es kann darauf ein Haftmaterial aufgebracht werden, um das Aufwickeln des Stoffes darauf zu unterstützen. Wenn es wünschenswert oder erforderlich ist, können Führungsleisten 78 auf den Armen 24 auf jeder Seite der Schneidplatte 6o angebracht werden, um das Führen des Stoffes entlang seiner vorbestimmten Bewegungsbahn nach dem Schnitt zu unterstützen. Sobald der Stoff sich auf die leere Aufnahmewalze 4o aufzuwickeln beginnt, werden die Transporteinrichtungen 64, 68 durch das Schaltpult 74 in ihre gestrichelt dargestellten Ursprungspositionen zurückgeführt, und der Stoff wird weiterhin auf die Aufnahmewalze 4o aufgewickelt, wobei die Arme 24 um ihre Schwenkachse 26 nach oben schwenken, bis der linke Wickelkörper im wesentlichen vollständig ist, wonach der vorbeschriebene Arbeitsablauf wiederholt wird, um die Arme 24 und den Wagen 16 nach rechts zu bewegen und die rechte Aufnahmewalze zu betätigen, die leer und aufnahmebereit ist.The main purpose of the device described above is to first build a full roll body on one of the pickup rollers 4o, then move the arm 24 to a position near an empty pickup roller 4o, cut the fabric and put the fabric on the empty pickup roller 4o begin to wind up, all automatically and without interrupting the stock run during these operations. In Fig. 1, the arms 24 are shown in dashed lines in the position that they would take just before a complete bobbin is wound on the right take-up roller 4o. At this point, via a control panel 74, the cylinder 34 is actuated, which swivels the arms 24 high enough for the full body to be removed, and the motor 22 actuates, which moves the carriage 16 and the arms 24 to the left, after which the cylinder 34 is actuated again in order to lower the arms 24 into the position shown in solid lines in FIG. 1, the second driven roller 58 coming into contact with the empty pick-up roller 4o. During this movement of the carriage 16 and the arms 24, the fabric continues to be wound onto the right take-up roller 4o, as partially represented by the partially dotted line 76. When the arms 24 have been brought to the position shown in solid lines in Fig. 1, are operated by the control panel 74 solenoids 66, 7o, which bring the first and second transport means 64, 68 - as shown in solid lines in Fig. 1 - with the first and second driven roller 56, 58 in contact, so that the running material inevitably comes between the driven rollers 56, 58 and the transport devices 64, 68 respectively. The control panel 74 then actuates the cutting element 62, which cleanly cuts the running fabric as described above, and the part of the fabric below the cut is pulled through the right take-up roller 4o to complete this winding body. The cutting edge of the moving fabric continues to be fed through the first driven roller 56 and the first conveyor 64 along the predetermined predetermined path of travel of the fabric until the fabric reaches the nip formed between the second driven roller 58 and the second conveyor 68 where he engages through this, wrapped around the surface of the driven roller 58 and guided in the direction of the nip formed between the second driven roller 58 and the empty take-up roller 4o, which is driven in a counterclockwise direction. The pickup roller 4o can have a roughened surface or an adhesive material can be applied thereon to assist in winding the fabric thereon. If desired or required, guide rails 78 may be attached to the arms 24 on either side of the insert 6o to guide the fabric along its predetermined trajectory after it Support cut. As soon as the fabric begins to wind onto the empty take-up roller 4o, the transport devices 64, 68 are returned to their original positions shown in dashed lines by the control panel 74, and the fabric is further wound onto the take-up roller 4o, with the arms 24 upward about their pivot axis 26 pivot until the left bobbin is substantially complete, after which the above procedure is repeated to move the arms 24 and carriage 16 to the right and actuate the right take-up roller, which is empty and ready to take-up.
  • Zum Zeitpunkt des Schneides des laufenden Stoffes durch das Schneidorgan 62 wird der Stoff für diesen Schnitt durch den zwangsläufigen Eingriff zwischen den angetriebenen Walzen 56, 58 bzw. den Transporteinrichtungen 64, 68 unter Spannung gehalten, um die Sauberkeit des Schnittes zu erhöhen. Da der Stoff während seiner Laufbewegung immer unter einer gewissen Spannung steht, würde das Ende des Stoffes` oberhalb des Schnittes weiterhin dazu neigen, in Richtung des Kompensators zurückzuspringen, was ein Wiedereinführen des Stoffes und Ausfallzeiten für die Vorrichtung bedeuten würden. Da der Stoff jedoch in zwangsläufigem Eingriff zwischen der angetriebenen Walze 56 und der Transporteinrichtung 64 gehalten ist, wird er gegen seine Neigung zurückzuspringen gehalten und statt dessen entlang seiner vorbestimmten Bewegungsbahn geführt. Daher sieht die Vorrichtung der vorliegenden Erfindung, wie oben dargelegt, eine automatische Übertragung der Geschwindigkeit von einer vollen Aufnahmewalze zu einer leeren Aufnahmevalze ohne Unterbrechung des Stofflaufes und ohne Handbedienung des Stoffes oder der Vorrichtung vor.At the time of cutting of the running material by the cutting element 62, the material for this cut is kept under tension by the inevitable engagement between the driven rollers 56, 58 or the transport devices 64, 68 in order to increase the cleanliness of the cut. Since the fabric is always under a certain tension during its running movement, the end of the fabric above the cut would still tend to spring back in the direction of the compensator, which would mean reintroduction of the fabric and downtime for the device. However, since the fabric is inevitably engaged between the driven roller 56 and the transport device 64, it is held against its tendency to spring back and instead is guided along its predetermined path of movement. Therefore, as set forth above, the apparatus of the present invention sees an automatic transfer of speed from a full pick roller to an empty one Recording suits without interrupting the fabric run and without manual operation of the fabric or the device.
  • Eine zweite Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird in Fig. 2 dargestellt, die einen geänderten Arm 124 zeigt, der den Arm in der Vorrichtung nach Fig. 1 ersetzen würde. In dieser Ausführungsform führt der Arm 124 den Stoff auf eine leere Aufnahmewalze 14o, die in einer Umlaufrichtung im Uhrzeigersinn im Gegensatz zur Umlaufrichtung gegen den Uhrzeigersinn der leeren Walze 4o in Fig. 1 angetrieben wird. Der Arm 124 trägt eine erste angetriebene Walze 156, die wahlweise mit einer ersten, durch ein Solenoid 166 bewegbaren Transporteinrichtung 164 in Eingriff ist, die zwischen einer in Gurchgezogenen Linien dargestellten Betriebs-und Eingriffsposition und einer zweiten, in unterbrochenen Linien dargestellten Position im Abstand von der angetriebenen Walze 156 bewegbar ist. Eine zweite angetriebene Walze 158 ist am Ende des Arms 124 angeordnet, und ein zweites Transportband 168 ist wahlweise durch ein Solenoid 17o zwischen einer in unterbrochenen Linien dargestellten Wartestellung und einer in durchgezogenen Linien dargestellten Betriebsstellung bewegbar. In der Betriebsstellung des zweiten Transportbandes 168 ist eine seiner Strecken entlang der vorbestimmten Bewegungsbahn des Stoffes 136 angeordnet, um den Stoff entlang der Bahn in Richtung der Oberfläche der leeren Aufnahmewalze 14o zu führen und zu bewegen. Ein Schneidorgan 162, das mit dem Schneidorgan 62 in Fig. 1 identisch ist, ist entlang der vorbestimmten Bewegungsbahn des Stoffes und zwischen den angetriebenen Walzen 156, 158 angeordnet. Die Arme 124 werden in einer im wesentlichen gleichen Weise wie der vorstehend in Verbindung mit Fig. 1 beschriebenen betätigt, so daß sie von einer im wesentlichen vollen Aufnahmewalze zu einer leeren Aufnahmewalze 14o bewegt werden, woraufhin die Solenoide die Transportbänder 164, 168 bewegen, um den Stoff zwangsläufig in Eingriff zu bringen, und der Stoff wird durch das Schneidorgan 162 geschnitten. Die Schnittkante des Stoffes uird dann entlang ihrer vorbestimmten Bewegungsbahn geführt, bis sie die leere Aufnahmewalze 14o an einem Punkt in der Nähe der mit der angetriebenen Walze 158 gebildeten Klemmstelle erreicht, wo sie auf die Aufnahmewalze 14o aufgewickelt wird, so wie sie im Uhrzeigersinne angetrieben wird. Die vorbeschriebenen Vorteile, wie sie mit der Vorrichtung nach Fig. 1 erzielt werden, können - wie ersichtlich - auch mit der geänderten Ausführungsform, wie sie in Fig. 2 dargestellt ist, erzielt werden.A second embodiment of the present invention is shown in FIG. 2, which shows a modified arm 124 that would replace the arm in the device of FIG. 1. In this embodiment, the arm 124 guides the fabric onto an empty take-up roller 14o which is driven in a clockwise direction as opposed to the counterclockwise direction of the empty roller 4o in FIG. 1. The arm 124 carries a first driven roller 156, which is optionally substituted with a first, movable by a solenoid 166 transport device 164 in engaged, the operating and illustrated between a urchgezogenen in G lines engaged position and a second position spaced shown in broken lines is movable by the driven roller 156. A second driven roller 158 is disposed at the end of arm 124 and a second conveyor belt 168 is selectively movable between a waiting position shown in broken lines and an operating position shown in solid lines by a solenoid 17o. In the operating position of the second conveyor belt 168, one of its paths is arranged along the predetermined path of movement of the material 136 in order to guide and move the material along the path in the direction of the surface of the empty pick-up roller 14o. A cutting member 162, identical to the cutting member 62 in Fig. 1, is along the predetermined path of travel of the fabric and between the driven ones Rollers 156, 158 arranged. The arms 124 are actuated in a substantially same manner as that described above in connection with FIG. 1 so that they are moved from a substantially full pickup roller to an empty pickup roller 14o, whereupon the solenoids move the conveyor belts 164, 168 to positively engaging the fabric and the fabric is cut by the cutting member 162. The cut edge of the fabric is then guided along its predetermined path of travel until it reaches the empty pickup roller 14o at a point near the nip formed by the driven roller 158 where it is wound onto the pickup roller 14o as it is driven clockwise . The advantages described above, as they are achieved with the device according to FIG. 1, can - as can be seen - also be achieved with the modified embodiment as shown in FIG. 2.
  • Eine dritte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird in Fig. 3 dargestellt, die geänderte Arme 224 zeigt, die mit den übrigen Teilen der Vorrichtung nach Fig. 1 eingesetzt werden können. Die Arme 224 umfassen einen Aufbau 224' mit einer darauf angeordneten Leerlaufwalze 278 und einer angetriebenen Walze 28o nahe, jedoch normalerweise in einem Abstand zu der Leerlaufwalze 278, die wahlweise durch ein Solenoid 282 aus ihrer normalen Abstandsposition zu einer Betriebsposition gegen die Antriebswalze 28o bewegbar ist, um den Stoff zwangsläufig dazwischen in Eingriff zu bringen. Eine angetriebene Zuführwalze 284 ist im Aufbau 224' angeordnet und steht in Berührung mit der leeren Aufnahmewalze 240, wie in Fig. 3 dargestellt. Ein Schneidorgan 262 und eine Schneidplatte 26o sind ebenfalls im Aufbau und zwischen der angetriebenen Walze 28o und der angetriebenen Zuführwalze 284 angeordnet, wobei das Schneidorgan 262 mit dem vorbeschriebenen Schneidorgan 62 identisch ist. Schließlich ist eine dritte angetriebene Walze 286 im Aufbau im allgemeinen nahe, jedoch im Abstand zu der Zuführwalze 284 angeordnet.A third embodiment of the present invention is shown in FIG. 3, showing modified arms 224 that can be used with the remaining parts of the device of FIG. 1. The arms 224 include a structure 224 'with an idler roller 278 thereon and a driven roller 28o close, but usually at a distance from the idler roller 278, which is selectively movable by a solenoid 282 from its normal spaced position to an operating position against the drive roller 28o to inevitably engage the fabric in between. A driven feed roller 284 is arranged in the structure 224 'and is in contact with the empty take-up roller 24 0 , as shown in Fig. 3. A cutting member 262 and a cutting plate 26o are also arranged in the structure and between the driven roller 28o and the driven feed roller 284, the cutting member 262 being identical to the previously described cutting member 62. Finally, a third driven roller 286 is generally close in structure but is spaced from the feed roller 284.
  • Beim Betrieb der Ausführungsform nach Fig. 3 werden die Arme 224 von dem im wesentlichen vollständigen Wickelkörper zu einer Position bewegt, in der die Zuführwalze 284 sich in Berührung oder in der Nähe der leeren Aufnahmewalze 24o befindet, wobei während dieser Bewegung der laufende Stoff 236 um die dritte angetriebene Walze 286 geführt wird, um das Zuführen des Stoffes zum im wesentlichen vollständigen Wickelkörper fortzusetzen. Sobald die Arme 224 in Position an der leeren Aufnahmewalze 24o sind, wird das Solenoid 282 betätigt, um die Leerlaufwalze 278 in Anlage mit der angetriebenen Walze 28o zu bringen, und das Schneidorgan 262 wird dann betätigt, um den Stoff zu schneiden. In der in Fig. 3 dargestellten Position der Arme 224 befindet sich die Walze 28o fast unmittelbar über der Zuführwalze 284, so daß der dazwischen laufende Stoff 236 dazu gebracht wird, sich in einer vorbestimmten Bewegungsbahn zu bewegen, die sich in im wesentlichen vertikaler Richtung zur Klemmstelle erstreckt, die durch die Zuführwalze 284 in Berührung mit der Aufnahmewalze 24o gebildet wird. Folglich wird der Teil des Stoffes 236 zwischen der Walze 28o und dem Schneidorgan 262 nach dem Schnitt in einer im wesentlichen vertikalen Richtung hängenbleiben und in dieser Richtung durch die Walze 28o und die Leerlaufwalze 278 mitgenommen. Die Schnittkante des Stoffes wird deshalb direkt in Richtung der Oberfläche der Zuführwalze 284 und in die durch diese und die Aufnahmewalze 24o gebildete Klemmstelle bewegt, wodurch er sofort auf die Aufnahmeualze 24o aufgewickelt.wird. Vorzugsweise ist die anfängliche Umfangsgeschwindigkeit der Aufnahmewalze 24o geringfügig höher (z.B. lo %) als die Streckengeschwindigkeit, mit der der Stoff sich bewegt (z.B. 182 m/min), um jede Neigung des Stoffes sich zu bündeln, wenn er die Klemmstelle erreicht, auszuschließen, und die Aufnahmewalze 24o kann danach so gesteuert werden, daß sie mit einer Umfangsgeschwindigkeit läuft, die fast gleich ist der Streckengeschwindigkeit des Stoffes. Zusätzlich kann die Bewegung der Arme 224 so gesteuert werden, daß die Zuführwalze 284 sich anfänglich in geringem Abstand zur Oberfläche der Aufnahmewalze 24o befindet, bis das Schneidorgan 262 betätigt wird, wonach die Zuführwalze 284 durch Einschaltung des im Zusammenhang mit Fig. 1 beschriebenen Motors 22 mit der Aufnahmeualze 24o in Berührung gebracht wird.3, the arms 224 are moved from the substantially complete bobbin to a position where the feed roller 284 is in contact or near the empty take-up roller 24o, during which movement the traveling fabric 236 around the third driven roller 286 is guided to continue feeding the fabric to the substantially complete package. Once the arms 224 are in position on the empty take-up roller 24o, the solenoid 282 is actuated to bring the idler roller 278 into engagement with the driven roller 28o and the cutter 262 is then actuated to cut the fabric. In the position of the arms 224 shown in Fig. 3, the roller 28o is almost immediately above the feed roller 284 so that the intervening fabric 236 is caused to move in a predetermined trajectory which moves in a substantially vertical direction Nip extends which is formed by the feed roller 284 in contact with the take-up roller 24o. As a result, the portion of the fabric 236 between the roller 28o and the After cutting, the cutting member 262 gets stuck in a substantially vertical direction and is carried in this direction by the roller 28o and the idling roller 278. The cut edge of the fabric is therefore moved directly in the direction of the surface of the feed roller 284 and into the nip formed by this and the take-up roller 24o, whereby it is immediately wound onto the take-up roller 24o. Preferably, the initial peripheral speed of the take-up roller 24o is slightly higher (eg lo%) than the line speed at which the material moves (eg 182 m / min) in order to exclude any inclination of the material when it reaches the nip point. and the pickup roller 24o can then be controlled to run at a peripheral speed which is almost equal to the line speed of the fabric. In addition, the movement of the arms 224 can be controlled so that the feed roller 284 is initially a short distance from the surface of the take-up roller 24o until the cutting member 262 is actuated, after which the feed roller 284 is activated by switching on the motor 22 described in connection with FIG. 1 is brought into contact with the receiving lance 24o.
  • So erhält die dritte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung alle vorbeschriebenen Vorzüge der Erfindung, und zusätzlich entfällt durch die vertikale, gegen die Aufnahmewalze 24o gerichtete Bewegungsbahn des Stoffes die Notwendigkeit, Transportbänder in der Nähe der angetriebenen Walzen und entlang dieser Bewegungsbahn zu verwenden, um die Bewegung des Stoffes nach dem Schnitt zu lenken. Bis zu dem Maße, in dem ein Stoff dazu neigen mag, geringfügig von seiner vertikalen Beuegungsbahn auszuweichen, können kleine Luftstrahldüsen 29o im Aufbau 224' unmittelbar oberhalb des Schneidorgans 262 auf entgegengesetzten Seiten des Stoffes angeordnet werden, um den Stoff durch Luftstrahlen in seiner vertikalen Bewegungsbahn nach dem Schnitt halten zu helfen.Thus, the third embodiment of the present invention obtains all of the advantages of the invention described above, and in addition the vertical path of movement of the fabric directed against the pick-up roller 24o eliminates the need to use conveyor belts near the driven rollers and along this path of movement in order to move the Fabric after To direct cut. To the extent that a fabric may tend to deviate slightly from its vertical path of travel, small air jet nozzles 29o in structure 224 'may be placed immediately above the cutting member 262 on opposite sides of the fabric to jet the fabric in its vertical path of travel to help hold after the cut.
  • Druckarme 288, von denen in Fig. 3 nur einer sichtbar ist, halten den genauen Anstellwinkel aufrecht, um den richtigen Kontakt der angetriebenen Walze 284 mit der Aufnahmewalze 24o zu gewährleisten. Druckarme halten ebenfalls den richtigen Freiwinkel beim Hochfahren der Arme 224 aufrecht, wenn die Aufnahmewalze 24o voll ist. Die Druckarme 288 sind auf dem Wagen 16 (Fig. 1) drehbar gelagert und an einer Stelle mit dem Aufbau 224' verbunden.Pressure arms 288, only one of which is visible in FIG. 3, maintain the precise angle of attack in order to ensure the correct contact of the driven roller 284 with the take-up roller 24o. Pressure arms also maintain the correct clearance angle when raising arms 224 when pick roller 24o is full. The pressure arms 288 are rotatably mounted on the carriage 16 (FIG. 1) and connected to the structure 224 'at one point.
  • Die vorliegende Erfindung ist vorstehend ausführlich nur zur Verdeutlichung beschrieben worden und soll durch diese Beschreibung nicht als eingeschränkt gelten oder sonst irgendeine Änderung oder eine gleichwertige Anordnung, die aus der vorstehenden Beschreibung für den Fachmann ersichtlich oder durch diese vorgeschlagen ist, ausschließen.The present invention has been described in detail above for purposes of illustration only and is not intended to be limited by this description or to exclude any change or equivalent arrangement that is apparent to, or suggested by, those skilled in the art from the foregoing description.

Claims (16)

1. Vorrichtung zum automatischen Querschneiden und Aufwickeln einer laufenden Warenbahn, gekennzeichnet durch:
a) einen Rahmen;
b) auf dem Rahmen angeordnete Arme zur wahlweisen Bewegung in Richtung hin ur.d weg zu bzw. von einer Aufnahmewalze;
c) erste und zweite angetriebene Walzen, die im Abstand voneinander auf der Armen in Mitnahmeverbindung mit dem Material angeordnet sind, um das Material entlang einer vorbestimmten Bewegungsbahn zu führen, wobei die erste angetriebene Walze eine Einrückvorrichtung einschließt, die wahlweise in eine Betriebsstellung bewegbar ist, um das laufende Material zwangsläufig in Eingriff zu bringen;
d) auf den Armen zwischen der ersten und zweiten angetriebenen Walze und innerhalb der Bewegungsbahn des Materials angeordnete Schneidelemente zum wahlweisen Schneiden des laufenden Materials entlang einer Linie, die sich quer zu seiner Bewegungsrichtung erstreckt;
e) die zweite angetriebene Walze auf dem Arm, um mit der Oberfläche der Aufnahmewalze zur Bildung einer Klemmstelle dazwischen in Eingriff zu kommen, wobei die Klemmstelle sich im wesentlichen in der vorbestimmten Bewegungsbahn befindet, wodurch die Schnittkante des Materials durch die Klemmstelle aufgenommen wird, um ein Aufwickeln des Materials um die Aufnahmewalze zu bewirken.
1. Device for automatic cross cutting and winding of a running web, characterized by:
a) a framework;
b) arms arranged on the frame for optional movement towards or away from or from a pick-up roller;
c) first and second driven rollers spaced apart on the arms in driving connection with the material to guide the material along a predetermined trajectory, the first driven roller including an engagement device which is selectively movable to an operating position, to inevitably engage the running material;
d) cutting elements disposed on the arms between the first and second driven rollers and within the path of movement of the material for selectively cutting the running material along a line extending transversely to its direction of movement;
e) the second driven roller on the arm to engage the surface of the take-up roller to form a nip therebetween to come, the nip is substantially in the predetermined path of movement, whereby the cutting edge of the material is received by the nip to cause the material to be wound around the take-up roller.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Arme auf einem auf dem Rahmen verfahrbar angeordneten Wagen schwenkbar gelagert sind, damit sie abwechselnd von einer Position über einer im wesentlichen vollen Aufnahmewalze zu einer Position über einer leeren Aufnahmewalze bewegt werden können, wobei die Arme in Richtung der leeren Aufnahmewalze bewegbar sind, um die zweite angetriebene Walze in die Nähe der leeren Aufnahmewalze zu bringen, und die Schneidvorrichtung betätigt wird, um den Stoff zu schneiden, wenn die zweite angetriebene Walze sich in der Nähe der leeren Aufnahmewalze befindet.2. Apparatus according to claim 1, characterized in that the arms are pivotally mounted on a carriage arranged on the frame so that they can be moved alternately from a position above a substantially full pick-up roller to a position above an empty pick-up roller, the Arms are movable toward the empty pickup roller to bring the second driven roller near the empty pickup roller and the cutter is operated to cut the fabric when the second driven roller is near the empty pickup roller.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schneidvorrichtung ein drehbares Messer aufweist, das sich mit einer Umlaufgeschwindigkeit entsprechend der Geschwindigkeit des laufenden Materials dreht, wodurch das Material während seiner Bewegung geschnitten wird.3. Apparatus according to claim 1, characterized in that the cutting device has a rotatable knife which rotates at a rotational speed corresponding to the speed of the running material, whereby the material is cut during its movement.
4. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die erste angetriebene Walze in Flächenberührung mit dem Material gelangt, indem eine Einrückvorrichtung gegen die angetriebene Walze bewegbar ist, um das laufende Material dazwischen zwangsläufig in Eingriff zu bringen, und daß Bedienungselemente vorgesehen sind, um die Einrückvorrichtung wahlweise in Richtung der angetriebenen Walze zu bewegen und das Material kurz vor dem Schnitt des Materials durch die Schneidvorrichtung in Eingriff zu bringen, wodurch das Material beim Schneiden unter Spannung gehalten und nach dem Schnitt entlang der Bewegungsbahn geführt wird.4. The device according to claim 1, characterized in that the first driven roller comes into surface contact with the material by an engagement device is movable against the driven roller to inevitably engage the moving material therebetween, and that controls are provided to selectively move the engagement device towards the driven roller and engage the material shortly before the material is cut by the cutting device, thereby keeping the material under tension during cutting and guiding it along the path of movement after the cut.
5. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine dritte angetriebene Walze auf dem Arm in der Nähe der zweiten angetriebenen Walze angeordnet ist, um das laufende Material während der Armbewegung in einer ihrer Richtungen in Eingriff zu bringen.5. The device according to claim 1, characterized in that a third driven roller is arranged on the arm in the vicinity of the second driven roller in order to bring the running material into engagement in one of its directions during the arm movement.
6. Vorrichtung zum automatischen Schneiden einer laufenden Materialbahn und zum Zuführen ihrer'Schnittkante zu einer angetriebenen Aufnahmewalze, um darauf aufgewickelt zu werden, gekennzeichnet durch:
a) einen Rahmen;
b) einen auf dem Rahmen angeordneten Arm zur wahlweisen Bewegung hin und weg zu bzw. von der Aufnahmewalze;
c) erste und zweite angetriebene Walzen, die im Abstand voneinander auf dem Arm in Mitnahmeberührung mit dem Material angeordnet sind, um das Material entlang einer vorbestimmten Bewegungsbahn in Richtung zur Aufnahmewalze zu bewegen, wobei die zweite angetriebene Walze auf dem Arm angeordnet ist, um das Material auf die Oberfläche der Aufnahmewalze zu führen;
d) eine zwischen den im Abstand voneinander befindlichen ersten und zweiten angetriebenen Walzen und innerhalb der Bewegungsbahn angeordnete. Schneidvorrichtung zum wahlweisen Schneiden des Materials entlang einer Linie, die sich quer zu seiner Bewegungsrichtung erstreckt;
e) eine erste, oberhalb der Schneidvorrichtung angeordnete und wahlweise in eine Betriebsstellung bewegbare Einrückvorrichtung, um das laufende Material zwangsläufig während seines Schnittes in Eingriff zu bringen und das Material entlang der vorbestimmten Bewegungsbahn zu führen;
f) eine zweite, unter der Schneidvorrichtung angeordnete und wahlweise in eine Betriebstellung bewegbare Einrückvorrichtung, um das laufende Material zwangsläufig in Eingriff zu bringen und das Material der Aufnahmewalze zuzuführen.
6. Device for automatically cutting a running material web and for feeding its cutting edge to a driven take-up roller in order to be wound thereon, characterized by:
a) a framework;
b) an arm disposed on the frame for optional movement to and from the pickup roller;
c) first and second driven rollers spaced apart on the arm in driving contact with the material to move the material along a predetermined trajectory towards the take-up roller, the second driven roller being arranged on the arm to Guide material to the surface of the pickup roller;
d) one arranged between the first and second driven rollers which are at a distance from one another and within the movement path. Cutting device for selectively cutting the material along a line extending transversely to its direction of movement;
e) a first engagement device arranged above the cutting device and optionally movable into an operating position in order to inevitably bring the running material into engagement during its cutting and to guide the material along the predetermined movement path;
f) a second engagement device arranged under the cutting device and optionally movable into an operating position in order to inevitably bring the running material into engagement and to feed the material to the pick-up roller.
7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die erste Einrückvorrichtung ein in der Nähe der ersten angetriebenen Walze angeordnetes Transportband einschließt, um in ihrer Betriebsstellung das Material dazwischen in Eingriff zu bringen.7. The device according to claim 6, characterized in that the first engagement device includes a conveyor belt arranged in the vicinity of the first driven roller in order to bring the material therebetween into engagement in its operating position.
8. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die zweite Einrückvorrichtung ein in der Nähe der zweiten angetriebenen Walze angeordnetes, angetriebenes Transportband einschließt, das wahlweise in Richtung der zweiten angetriebenen Walze bewegbar ist, um das Material in ihrer Betriebsstellung dazwischen in Eingriff zu bringen.8. The device according to claim 6, characterized in that the second engagement device includes a driven conveyor belt arranged in the vicinity of the second driven roller, which is selectively movable in the direction of the second driven roller to bring the material into engagement therebetween in its operating position .
9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß sich das angetriebene Transportband der zweiten Einrückvorrichtung in ihrer Betriebsstellung entlang einer vorbestimmten Materialbewegungsbahn erstreckt.9. The device according to claim 8, characterized in that the driven conveyor belt of the second engagement device extends in its operating position along a predetermined material movement path.
lo. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Schneidvorrichtung eine Führungsplatte einschließt, die einen Oberflächenteil aufweist, über den das Material bewegt uird, wobei der Oberflächenteil sich entlang der Materialbewegungsbahn erstreckt, und daß das angetriebene Transportband der zweiten Einrückvorrichtung in ihrer Betriebsstellung in der Nähe des Oberflächenteils der Führungsplatte in geradliniger Ausrichtung damit angeordnet ist:lo. Apparatus according to claim 9, characterized in that the cutting device includes a guide plate which has a surface part over which the material is moved, the surface part extending along the material movement path, and in that the driven conveyor belt of the second engagement device in its operating position is nearby of the surface part of the guide plate is arranged in a straight line:
11. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Rahmen einen sich über einen Bereich erstreckenden Support aufweist, in dem eine Vielzahl von Aufnahmewalzen angeordnet ist, daß der Arm auf dem Support zur wahlweisen Bewegung entlang des Supports angeordnet ist, um den Arm über einer der Aufnahmewalzen zu positionieren, und daß der Arm auf dem Support zur wahlweisen Schwenkbewegung hin und weg zu bzw. von einer der Aufnahmewalzen angeordnet ist.11. The device according to claim 6, characterized in that the frame has a support extending over an area in which a plurality of pickup rollers is arranged, that the arm is arranged on the support for optional movement along the support to the arm over to position one of the pickup rollers, and that the arm is disposed on the support for selectively pivoting to and from one of the pickup rollers.
12. Vorrichtung zum automatischen Schneiden einer laufenden Materialbahn und zum Zuführen ihrer Schnittkante zu einer Aufnahmewalze, um darauf aufgewickelt zu werden, gekennzeichnet durch:
a) einen Rahmen;
b) einen auf dem Rahmen zur wahlweisen Bewegung in Richtung hin und weg zu bzw. von der Aufnahmewalze angeordneten Arm;
c) eine auf dem Arm angeordnete Leerlaufwalze, um die das laufende Material geführt wird;
d eine auf dem Arm im Abstand zur Leerlaufwalze gelagerte, angetriebene Zuführwalze, wobei die angetriebene Zuführwalze auf dem Arm angeordnet ist, um mit der Aufnahmewalze in Eingriff zu kommen und damit eine Klemmstelle zu bilden, wenn der Arm in Richtung der Aufnahmewalze bewegt wird;
e) eine auf dem Arm zwischen der Leerlaufwalze und der angetriebenen Zuführwalze angeordnete Schneidvorrichtung zum wahlweisen Schneiden des laufenden Materials entlang einer sich quer zur Richtung seines Laufs erstreckenden Linie und
f) eine in der Nähe von und normalerweise im Abstand zu der Leerlaufwalze angeordnete, angetriebene Walze, wobei die auf dem Arm angeordnete Leerlauf-. walze wahlweise in eine Betriebsstellung bewegt werden kann, in der das Material kurz vor dem Schnitt des laufenden Materials durch die Schneidvorrichtung zwangsläufig zwischen der Leerlaufwalze und der angetriebenen Walze in Eingriff gebracht wird.
12. Device for automatically cutting a running material web and for feeding its cutting edge to a take-up roller in order to be wound thereon, characterized by:
a) a framework;
b) an arm disposed on the frame for optional movement towards and away from the take-up roller;
c) an idle roller arranged on the arm, around which the running material is guided;
d a driven feed roller mounted on the arm at a distance from the idler roller, the driven feed roller being positioned on the arm to engage the take-up roller and thereby form a nip when the arm is moved towards the take-up roller;
e) a cutter disposed on the arm between the idler roller and the driven feed roller for selectively cutting the running material along a line extending transversely to the direction of its travel and
f) a driven roller located near and normally spaced from the idler roller, the idler arm being located on the arm. roller can optionally be moved into an operating position in which the material is inevitably brought into engagement between the idling roller and the driven roller shortly before the cutting of the running material by the cutting device.
13. Vorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß eine dritte angetriebene Walze auf dem Arm in der Nähe von und im Abstand zu der angetriebenen Zuführwalze angeordnet ist, um das laufende Material während der Bewegung des Arms in einer seiner Bewegungsrichtungen zu führen und mitzunehmen.13. The apparatus according to claim 12, characterized in that a third driven roller is arranged on the arm in the vicinity of and at a distance from the driven feed roller in order to guide and take away the running material during the movement of the arm in one of its directions of movement.
14. Vorrichtung nach Anspruch 1.2, dadurch gekennzeichnet, daß die angetriebene Zuführwalze und die angetriebene Einrückwalze auf dem Arm angeordnet sind, um eine vorbestimmte Bewegungsbahn für das laufende Material dazwischen zu schaffen, die sich in im wesentlichen vertikaler Richtung zur durch die Zuführwalze und die Aufnahmewalze gebildeten Klemmstelle befindet, wenn der Arm in eine Position in der Nähe der Aufnahmewalze bewegt wird.14. The apparatus according to claim 1.2, characterized in that the driven feed roller and the driven engagement roller are arranged on the arm to provide a predetermined path of movement for the running material therebetween, which is in a substantially vertical direction to the through the feed roller and the take-up roller formed nip is located when the arm is moved to a position near the pickup roller.
15. Vorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß Düsen für Strahlen eines Fluidums an gegenüberliegenden Seiten des laufenden Materials unmittelbar oberhalb der Schneidvorrichtung angeordnet sind, um die Führung des Materials entlang seiner vorbestimmten Bewegungsbahn nach dem Schnitt zu unterstützen.15. The apparatus according to claim 14, characterized in that nozzles for jets of fluid are arranged on opposite sides of the running material immediately above the cutting device in order to support the guidance of the material along its predetermined path of movement after the cut.
16. Vorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß der Rahmen einen Support einschließt, der sich über einen Bereich erstreckt, in dem eine Vielzahl von Aufnahmewalzen angeordnet ist, daß der Arm auf dem Support zur wahlweisen Bewegung entlang des Supports angeordnet ist, um den Arm oberhalb einer der Aufnahmewalzen zu positionieren, und daß der Arm auf dem Support zur wahlweisen Schwenkbewegung hin und weg zu bzw. von einer der Aufnahmewalzen angeordnet ist.16. The apparatus of claim 12, characterized in that the frame includes a support which extends over an area in which a plurality of pickup rollers is arranged, that the arm is arranged on the support for optional movement along the support to the Position the arm above one of the pickup rollers, and that the arm is located on the support for selectively pivoting to and from one of the pickup rollers.
EP19840108284 1983-08-01 1984-07-13 Device for automatically cutting and winding webs Expired EP0132727B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US518962 1983-08-01
US06/518,962 US4489900A (en) 1983-08-01 1983-08-01 Apparatus for automatically cutting and winding sheet material

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT84108284T AT28064T (en) 1983-08-01 1984-07-13 Device for automatic cutting and rewinding of products.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0132727A1 true EP0132727A1 (en) 1985-02-13
EP0132727B1 EP0132727B1 (en) 1987-07-01

Family

ID=24066215

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19840108284 Expired EP0132727B1 (en) 1983-08-01 1984-07-13 Device for automatically cutting and winding webs

Country Status (8)

Country Link
US (1) US4489900A (en)
EP (1) EP0132727B1 (en)
JP (1) JPS6044462A (en)
AT (1) AT28064T (en)
AU (1) AU3125984A (en)
CA (1) CA1231640A (en)
DE (1) DE3464479D1 (en)
ES (1) ES8505611A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0395830A2 (en) * 1989-05-05 1990-11-07 H. Krantz Textiltechnik Gmbh Method and device for winding and crosscutting a web

Families Citing this family (21)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3601296C2 (en) * 1986-01-17 1989-04-06 Valmet-Strecker Gmbh, 6102 Pfungstadt, De
DE3609198A1 (en) * 1986-03-19 1987-09-24 Neumuenster Masch App DEVICE FOR DEPOSITING TENSIONING CABLES
US4798350A (en) * 1987-05-29 1989-01-17 Magna-Graphics Corporation Web rewind apparatus with cutless web transfer
US4930711A (en) * 1989-01-17 1990-06-05 Krantz America, Inc. Automatic defect cutting assembly for a continuous fabric winder
US5257748A (en) * 1989-09-27 1993-11-02 Krantz America, Inc. Sheet winding apparatus
US5022597A (en) * 1989-09-27 1991-06-11 Krantz America, Inc. Sheet winding apparatus
JPH04371441A (en) * 1991-06-18 1992-12-24 Bridgestone Corp Band-like member winder
DE4220348C2 (en) * 1992-06-22 1994-08-18 Zweckform Etikettiermaschinen Device for the continuous winding of a material web, in particular a carrier tape, from which labels have been removed in a labeling machine
US5470030A (en) * 1993-12-17 1995-11-28 Guilford Mills, Inc. Fabric take-up frame for a textile fabric producing machine
US6062507A (en) * 1999-01-29 2000-05-16 Alexander Machinery, Inc. Vertical winder and method
DK1038814T3 (en) * 1999-03-23 2004-08-16 Menzolit Fibron Gmbh Roll-up system for trajectories of duroplast compounds
US6220541B1 (en) * 1999-06-03 2001-04-24 Ctc International Inc. Web winding apparatus with two mandrels mounted at fixed positions and knife carriage movable therebetween
WO2002085767A1 (en) * 2001-04-20 2002-10-31 Davis-Standard Corporation Multiple fixed-position film centerwinder and method for winding web material
US6808581B2 (en) * 2001-06-15 2004-10-26 3M Innovative Properties Company Method and apparatus for automatically applying a flying splicing tape to a roll of sheet material
US6814123B2 (en) * 2001-12-21 2004-11-09 3M Innovative Properties Company Method and apparatus for applying a splicing tape to a roll of sheet material
US7175127B2 (en) 2002-09-27 2007-02-13 C.G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Rewinder apparatus and method
US6877689B2 (en) * 2002-09-27 2005-04-12 C.G. Bretting Mfg. Co., Inc. Rewinder apparatus and method
CN101970321B (en) * 2007-10-16 2014-04-09 格罗特斯工程公司 Stretch film winder
CN101481869B (en) * 2008-01-09 2011-10-26 上海和鹰机电科技股份有限公司 Garment piece transition apparatus for automatic cutting machine
KR101508167B1 (en) * 2013-11-06 2015-04-07 한국타이어 주식회사 Winding apparatus of carcass cutting process
NL2018889B1 (en) * 2017-05-10 2018-11-15 Vmi Holland Bv Wind-up system and method for winding-up a strip

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3199393A (en) * 1963-06-20 1965-08-10 Birch Brothers Inc Chain cutter for web materials
DE3216942A1 (en) * 1982-05-06 1983-11-10 Battenfeld Ekk Extrusionstech METHOD AND ARRANGEMENT FOR WINDING FILM COATINGS
DE3318803A1 (en) * 1982-05-26 1983-12-01 Sam Ahmad METHOD AND DEVICE FOR CONTINUOUSLY WINDING A MATERIAL SHEET ON ROLLER CORES

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3049311A (en) * 1959-10-22 1962-08-14 Birch Brothers Inc Apparatus for web winding
US3272043A (en) * 1963-10-31 1966-09-13 Du Pont Method and apparatus for severing a moving web
US3756526A (en) * 1970-08-14 1973-09-04 Butler Automatic Inc Web winding
US3721396A (en) * 1971-05-26 1973-03-20 Silk City Textile Machinery Co Shear cutting batcher apparatus
US4360170A (en) * 1980-12-31 1982-11-23 Mobil Oil Corporation Roll winder for large diameter rolls

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3199393A (en) * 1963-06-20 1965-08-10 Birch Brothers Inc Chain cutter for web materials
DE3216942A1 (en) * 1982-05-06 1983-11-10 Battenfeld Ekk Extrusionstech METHOD AND ARRANGEMENT FOR WINDING FILM COATINGS
DE3318803A1 (en) * 1982-05-26 1983-12-01 Sam Ahmad METHOD AND DEVICE FOR CONTINUOUSLY WINDING A MATERIAL SHEET ON ROLLER CORES

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0395830A2 (en) * 1989-05-05 1990-11-07 H. Krantz Textiltechnik Gmbh Method and device for winding and crosscutting a web
US5028011A (en) * 1989-05-05 1991-07-02 H. Krantz Gmbh & Co. Method and apparatus for winding and crosscutting a running fabric web
EP0395830A3 (en) * 1989-05-05 1992-02-12 H. Krantz Textiltechnik Gmbh Method and device for winding and crosscutting a web

Also Published As

Publication number Publication date
JPS6044462A (en) 1985-03-09
US4489900A (en) 1984-12-25
ES534771A0 (en) 1985-06-01
AU3125984A (en) 1985-02-07
AT28064T (en) 1987-07-15
ES534771D0 (en)
DE3464479D1 (en) 1987-08-06
EP0132727B1 (en) 1987-07-01
CA1231640A1 (en)
ES8505611A1 (en) 1985-06-01
CA1231640A (en) 1988-01-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3308171C2 (en)
DE3225518C2 (en)
DE60133334T2 (en) Method and device for wrapping objects
EP0290731B1 (en) Storage device
DE2361343C2 (en)
DE3501813C2 (en) Device for automatically feeding packages of packaging material to a packaging machine
EP0374403B1 (en) Apparatus for pneumatically grasping and vertically upwardly drawing off the end of a yarn on a cop
DE3702379C2 (en)
DE3244925C2 (en)
EP0092659B1 (en) Web catching device
DE60217314T2 (en) Wrapping machine with auxiliary cylinders and associated winding method
DE3538838C2 (en)
EP0144861B1 (en) Machine for the zig-zag folding and stacking of webs
DE3236866C2 (en)
EP0498962B1 (en) Method and means for realising a wound bobbin
EP0826615B1 (en) Method and device for winding a paper web into a roll
DE4131667C2 (en) Device for removing thread remnants
DE3221153C2 (en)
DE3816774C2 (en) Method and device for rolling up a web
DE3150648C2 (en)
DE112006000711B4 (en) Method and apparatus for manufacturing a tire belt
EP0374536B1 (en) Winding apparatus
DE4010894C2 (en) Revolver head winding device for winding web material, in particular bags made of plastic films and connected in a band
EP0120251A1 (en) Method and device for enveloping preferably quadrangular objects with a tape-like enveloping material
DE4334394C2 (en) Air blowing nozzle for web winding machines

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Designated state(s): AT CH DE FR GB IT LI

17P Request for examination filed

Effective date: 19850618

17Q First examination report despatched

Effective date: 19860314

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT CH DE FR GB IT LI

REF Corresponds to:

Ref document number: 28064

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19870715

Kind code of ref document: T

Format of ref document f/p: P

REF Corresponds to:

Ref document number: 3464479

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19870806

Format of ref document f/p: P

ET Fr: translation filed
ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO JAUMANN

26 Opposition filed

Opponent name: CHRISTIAN MAIER GMBH & CO. MASCHINENFABRIK

Effective date: 19880201

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19880713

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
27O Opposition rejected

Effective date: 19881226

ITTA It: last paid annual fee
PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19950516

Year of fee payment: 12

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19950707

Year of fee payment: 12

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19950714

Year of fee payment: 12

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 19950717

Year of fee payment: 12

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Effective date: 19960713

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Effective date: 19960731

Ref country code: LI

Effective date: 19960731

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19970328

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19970402

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST