EP0120322A1 - Amusement game - Google Patents

Amusement game Download PDF

Info

Publication number
EP0120322A1
EP0120322A1 EP19840102021 EP84102021A EP0120322A1 EP 0120322 A1 EP0120322 A1 EP 0120322A1 EP 19840102021 EP19840102021 EP 19840102021 EP 84102021 A EP84102021 A EP 84102021A EP 0120322 A1 EP0120322 A1 EP 0120322A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
die
means
der
characterized
amusement game
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP19840102021
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Siegfried Steiger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
RETTUNGSDIENST STIFTUNG BJOERN STEIGER EV
Rettungsdienst Stiftung Bjorn Steiger Ev
STEIGER BJOERN RETTUNGSDIENST
Original Assignee
RETTUNGSDIENST STIFTUNG BJOERN STEIGER E.V.
STEIGER BJOERN RETTUNGSDIENST
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19833307199 priority Critical patent/DE3307199A1/en
Priority to DE3307199 priority
Application filed by RETTUNGSDIENST STIFTUNG BJOERN STEIGER E.V., STEIGER BJOERN RETTUNGSDIENST filed Critical RETTUNGSDIENST STIFTUNG BJOERN STEIGER E.V.
Publication of EP0120322A1 publication Critical patent/EP0120322A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63FCARD, BOARD, OR ROULETTE GAMES; INDOOR GAMES USING SMALL MOVING PLAYING BODIES; VIDEO GAMES; GAMES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • A63F3/00Board games; Raffle games
    • A63F3/08Raffle games that can be played by a fairly large number of people
    • A63F3/081Raffle games that can be played by a fairly large number of people electric
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63FCARD, BOARD, OR ROULETTE GAMES; INDOOR GAMES USING SMALL MOVING PLAYING BODIES; VIDEO GAMES; GAMES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • A63F3/00Board games; Raffle games
    • A63F3/08Raffle games that can be played by a fairly large number of people
    • A63F3/081Raffle games that can be played by a fairly large number of people electric
    • A63F2003/082Raffle games that can be played by a fairly large number of people electric with remote participants
    • A63F2003/086Raffle games that can be played by a fairly large number of people electric with remote participants played via telephone, e.g. using a modem

Abstract

The amusement game has an electric circuit arrangement (10) producing a game program. At least two players can take part in the game and their participation can be established with the aid of identifying equipment. In this case, the circuit arrangement (10) comprises telephones (1-6) assigned to the users of a telephone network such that, for example, an amusement game in the form of a lottery with immediate determination of the winners can be played with the aid of telephone equipment. <IMAGE>

Description


  
 



      Unterhaltunosspiel    Die ErEindung betrifft ein Unterhaltungsspiel mit einer ein Spielprogramm erzeugenden elektrischen Schaltungsanordnung mit durch mindestens zwei   Mitspieler    über der Erzeugung von Ansteuersignalen dienende Ansteuereinheiten, von denen jede jeweils einem der Spieler individuell zugeordnet ist, zu betätigenden Steuereinrichtungen zur Steuerunc des   Ablaufs    des Spielprogramms,

   mit Identifi   ziereinrictungen,    mit deren Hilfe beim Auftreten von Ansteuersignalen die sie erzeugende   Pnsteuereinheit    identifizierbar ist und mit Ausgabeeinrichtungen zum Erzeugen von den einzelnen Spielern aufgrund der Identifizierung der betätigten Ansteuereinheiten individuell zugeordneten   Erfolgs signalen    in Abhangigkeit von dem Spielprogramm einerseits und der Betätigung der   Ansteuerein-    heiten andererseits.



  Derartige Unterhaltungsspiele sind als sogenannte Videospiele bekannt, bei denen sich speziell zwei Mitspieler beteiligen können, von denen jeder seine Ansteuereinheit betätigt, um in den Spielverlauf einzugreifen, beispielsweise um bei einem elektronischen Tennisspiel einen simulierten Tennisschläger zu positionieren, von dem ein "Ball" zu einem Gegenspieler "zurückgeschlagen" werden kann, der dann durch Betätigung seiner eigenen Ansteuereinheit wieder versucht,   "den    Ball zurückzuschlagen".  



  Bei derartigen Videospielen sind dann auch Ausgabeeinrichtungen vorgesehen, die die beiden Mitspieler   über    ihren Spielerfolg informieren, beispielsweise durch Anzeigen eines Punktestandes, wie zum Beispiel 18:5.



  Ausgehend von dem vorstehend beschriebenen Stand der Technik, liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein Unterhaltungsspiel der eingangs angegebenen Art dahingehen zu verbessern bzw. zu erweitern, dass sich daran bei vergleichsweise geringem Aufwand fur die für das Unterhaltungsspiel selbst erforderlichen Einrichtungen eine Vielzahl von Mitspielern beteiligen kann.



  Diese Aufgabe wird bei einem Unterhaltungsspiel der eingangs angegebenen Art   gemäss    der Erfindung dadurch gelöst, dass als Ansteuereinheiten den   Fernspwechteilnehmern    eines Telefonnetzes zugeordnete   Telefonapparate    vorgesehen sind und dass die Vermittlungseinrichtungen des Telefonnetzes Bestandteil der Steuereinrichtungen sind und mindestens eine   Verm-..tlungssLenle    mit Speichereinrichtungen   zum-Speichern    des Spielprogramms umfassen.



  Der entscheidende Vorteil des Unterhaltungsspieles ge   mee    der Erfindung besteht darin,   dass    durch die Nutzung der ohnehin vorhandenen Vermittlungseinrichtungen des Telefonnetzes jeder Fernsprechteilnehmer an dem Unter   haltungsspiel    teilnehmen kann, so daB es beispielsweise möglich wird, eine Verlosung mit einer grossen Anzahl  von Teilnehmern durchzuführen, die durch die von   oen    Ausgabeeinrichtungen erzeugten Erfolgssignale praktisch verzögerungsfrei darüber informiert werden können, ob sie bei dem Spiel gewonnen haben und was ihr Gewinn im einzelnen ist.



  Dabei kann die Ermittlung bzw. Identifizierung der einzelnen Teilnehmer, zumindest insoweit als sie nach dem Spielplan gewonnen haben, mit Hilfe von sogenannten Fangschaltungen erfolgen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, diejenigen Anrufe, für die sich nach dem Spielplan ein Gewinn   ergibt,    auf   Telefonapparate des    Telefonnetzes durchzuschalten, die   von    Personen einer Spielleitung besetzt sind, welche nunmehr die erfoderlichen Daten des Anrufers bzw.   Spielteilnehmers    erfragen und diesen auch sofort über die Art bzw. Höhe seines Gewinns informieren   könne.   



  Für den Fall, dass die Verlosung beispielsweise als Bestandteil einer   Fernsehsendung    vorgesehen ist, besteht insbesondere auch die Möglichkeit, die Telefonnummer sowie gegebenenfalls den Namen und die Art und Höhe des Gewinns auf einem Bildschirm auszugeben, wobei es besonders vorteilhaft ist, wenn die entsprechenden Daten unmittelbar in die Bilder der gerade laufenaen Fernsehsendung eingeblendet werden, in deren Rahmen die Verlosung stattfindet.



  In der vorstehend beschriebenen Weise kann beispielsweise ein grosses Preisausschreiben einer Firma direkt im Ver  lauf einer Werbesendung abgewickelt   werden1    wobei die Werbewirksamkeit eines solchen Preisausschreibens durch die sofortige Verlosung und durch die Möglichkeit, mit den Gewinnern unmittelbar Kontakt aufzunehmen, gegenüber der bisher bei solchen Preisausschreiben üblichen Praxis zweifellos beträchtlich erhöht wird.



  Wenn das Unterhaltungsspiel dagegen eine Lotterie ist, an der sich ein Mitspieler nur beim Entrichten eines entsprechenden Einsatzes beteiligen kann, dann besteht in vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung die Möglichkeit, die Steuereinrichtungen derart auszuSilden,   dass    sie   Einrichtungen    zur   Gebührenimpulserzeugung    umfassen, mit deren Hilfe der   Gebührenzähler    eines sich an dem   Dnterhaltungsspiel      beteiligenden      Fernsprechteil-    nehmers mit einer entsprechenden Zahl von Gebührenimpulsen belastet werden kann.



  Insbesondere diese Ausgestaltung ermöglicht einen sofortigen Einzug des Spieleinsatzes und die sofortige   Ermittlung    der Gewinner und des ihnen jeweils zufallenden Gewinns, insbesondere im Rahmen einer   zür    wohltätige Zwecke angesetzten Fernsehlotterie. Dabei fällt es dann insbesondere ins Gewicht, dass die Teilnehmer der Lotterie nicht mehr gezwungen sind, umständlich   Uberweisungen    zu   tätigen;    die Teilnehmer können sich an der Lotterie vielmehr unmittelbar unter dem Eindruck einer entsprechenden Fernsehsendunc beteiligen, was die Einnahmen aus einer solchen Lotterie zweifellos wesentlich erhöhen dürfte.  



  Weitere Einzelheiten und Vorteile der Erfindung werden nachstehend anhand einer Zeichnung noch näher erläutert, deren einzige Figur schematisch Teile eines Fernmeldenetzes zeigt, die   erfindungsgemäss    zu einem Unterhaltungsspiel ergänzt sind.



  Im einzelnen zeigt die Zeichnung eine Reihe von Telefonapparaten 1 bis 6, die den verschiedenen, sich an dem Spiel beteiligenden   Fernsprechteilnehmern    individuell zugeordnet sind.



  Ein von einem der   Telefonapparate    1 bis 6 abgehender Ruf wird in üblicher Weise in einer   Ortsnetzendvermi..lungs-    stelle 8 empfangen, an der eine Speicher- und Auswerteschaltung 10 vorgesehen ist. Jeder der an der Schaltung 10 eintreffenden Anrufe von einem der Telefone 1 bis 6 führt dort zu einem Fortgang des Spielprogramms, welches im einfachsten Fall derin   besteht1    dass mit Hilfe eines Zählers jeweils der n-te Anrufer ermittelt   unc    als Gewinner   festgestellt.    wird. Beispielsweise kann jeder hundertste Anrufer als ein Gewinner ermittelt werden.

 

  Bei einer Lotterie, bei der jeder Teilnehmer seinen Einsatz entrichten muss, führt die Durchschaltung eines Fernsprechteilnehmers auf die Speicher- und Auswerteschaltung 10 zunächst grundsätzlich dazu, dass ein Signal ausgelöst wird, welches dafür sorgt, dass der dem betreffenden Teilnehmer zugeordnete   Gebührenzähler    (nicht dargestellt) mit einer entsprechenden Anzahl von Gebührenimpulsen beaufschlagt wird, die jeweils einer Gebühreneinheit entsprechen,.wobei die Zahl der Gebührenimpulse bzw. der angerechneten Gebuhreneinheiten  in diesem Fall dem Einsatz des betreffenden Mitspielers entspricht, der mit der Post (bzw.

   einem anderen Betreiber des Telefonnetzes) später bequem abgerechnet werden kann, wenn man nur die Anzahl der an der Schaltung 10 eingegangenen Anrufe ermittelt Wenn dann entsprechend dem Spielplan der n-te Anrufer als Gewinner ermittelt ist, dann wird der ankommende Ruf von der Schaltung 10 über die Vermittlungseinrichtungen der Vermittlungsstelle 8 zu einem der Apparate A, B bzw. C durchgeschaltet. An diesen Apparaten A bis C sitzen Mitarbeiter der Spielleitung, die den   Anruf ern    dann sofort mitteilen können, dass sie gewonnen haben, wobei es keine Schwierigkeiten bereitet, in der Schaltung 10   Kennsignale    auf die Verbindung auf zuschalten, die gleichzeitig über die Höhe des jeweiligen Gewinns Auskunft geben.

  Was die Höhe des Gewinnes anbelangt, so kann der Gewinnplan beispielsweise so ausgestaltet sein,   dab    jeder hundertste   Anrufe    einen bestimmten Betrag gewinnt, dass jeder Tau   sendste      Abruf er    das   Zehnfache    dieses Betrages gewinnt usw.



  Für den Fall, dass eine sehr grosse Anzahl von Anrufen zu erwarten ist - den Teilnehmern werden ohnehin mehrere Rufnummern zur Verfügung gestellt, über die sie letztlich die Speicher- und Auswerteschaltung 10 erreichen können, wobei das Durchschalten über die Wähler   VW,    GW,   GW    und LW der   Vermittlungsstelle    8 erfolgt -, kann es zu aufwendig sein, die einzelnen Gewinner direkt mit einem Gesprächspartner der Spielleitung zu verbinden.  



  In diesem Fall können diejenioen   Fernsprechteilnehmer,    die in der Schaltung 10 als Gewinner ermittelt werden, über übliche Fangschaltungen festgestellt werden und   oe-    gebenenfalls zeitlich verzögert informiert werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die über die Fangschaltungen ermittelten Rufnummern zusammen mit dem auf diesen Teilnehmer entfallenden   Gewinnbetrag    über die Speicher- und Auswerteschaltung 10 auf einen Fernseh-Sendeanschluss 12 zu geben, der beispielsweise mit einem eine entsprechende   Fernsehlotterie    abstrahlenden Fernsehsender direkt verbunden werden kann, um die Daten über die Gewinner und die Höhe der Gewinne direkt in das laufende Fernsehbild   einzublenae.   



  Aus der vorstehenden Beschreibung wird deutlich, dass die Speicher- und Auswerteschaltung 10, die zur Er   mittlunc    der Gewinner erforderlich ist, mit einem im Vergleich zur möglichen Teilnehmerzahl denkbar geringen Aufwand realisiert werden kann und dass auch eine grosse Anzahl von   einghenden    Anrufen relativ gut verarbeitet werden kann, da bei allen Teilnehmern, die nicht gewinnen, lediglich ein sehr kurzer Kontakt mit der Schaltung 10 ausreicht, um die dort vorhandenen   Zähler-    bzw.



  Auswerteeinrichtungen   weiterzuschalten    und um die Auslösung der Gebührenimpulse auf den   Gebührenzähler    des betreffenden Mitspielers auszulösen. Sobald dies   ae-    schehen ist und sobald erkannt ist, dass auf den betreffenden Teilnehmer aufgrund des Spiel- bzw. des Gewinnplans kein Gewinn entfallen ist, werden nämlich. mittels Trenneinrichtungen, die ein Freischaltsignal erzeugen, die bestehenden Verbindungen   über    das Fernmeldenetz.

 

  von hinten her zwangsläufig sofort unterbrochen.  



  Damit werden aber zumindest wesentliche Teile der Vermittlungsstelle 8 sofort wieder frei, so dass es hier, nicht zu einer Uberlastung des Fernsprechnetzes kommen muss Dies gilt insbesondere im Hinblick darauf, dass es dem Veranstalter in Zusammenarbeit mit der Post (oder einem entsprechenden Dienstleistungsunternehmen) möglich ist, als Ortsnetz-Endvermittlungsstelle 8 eine hierfür besonders geeignete, möglichst moderne Endvermittlungsstelle auszuwählen, die den anfallenden Telefonverkehr problemlos   verkraftet    kann. 

Claims (8)

1. Unterhaltungsspiel mit einer ein Spielprogramm erzeugenden elektrischen Schaltungsanordnung mit durch mindestens zwei Mitspieler über der Erzeugung von Ansteuersignalen dienende Ansteuereinheiten, von denen jede jeweils einem der Spieler individuell zugeordnet ist, zu betätigenden Steuereinrichtungen zur Steuerung des Ablaufs des Spielprogramms, mit Identifiziereinrichtungen, mit deren Hilfe beim Auftreten von Ansteuersignalen die sie erzeugende Ansteuereinheit identifizierbar ist und mit Ausgabeeinrich- tun g en zum Erzeugen von den einzelnen Spielern aufgrund der Identifizierung der betätigten Ansteuereinheiten individuell zugeordneten Erfolgssignalen in Abhängigkeit von dem Spielprogramm einerseits und der Betätigung der Ansteuereinheiten andererseits, dadurch gekennzeichnet , daß als Ansteuereinheiten den Fernsprechteilnehmern eines Telefonnetzes zugeordnete Telefonapparate (1 bis 6) vorgesehen sind und daß die Vermittlungseinrichtungen des Telefonnetzes Bestandteil der S 1. amusement game with a game program-generating electrical circuit arrangement having serving at least two players on the generation of drive signals drive units, each of which in each case one of the players is assigned individually, to be actuated control means for controlling the execution of the game program, with identification means, with the aid of upon the occurrence of control signals they generating drive unit is identifiable and do with Ausgabeeinrich- g s for generating the individual players due to the identification of the actuated control units individually associated success signals in response to the game program on the one hand and the actuation of the drive units on the other hand, characterized in that the drive units associated with the telephone subscribers of a telephone network telephone sets (1 to 6) are provided and that the switching equipment of the telephone network component of S teuereinrichtungen sind und mindestens eine Vermittlungsstelle (8) mit Speichereinrichtungen (10) zum Speichern des Spielprogramms umfassen. are expensive facilities and at least one switching center (8) with storage means (10) for storing the game program.
2. Unterhaltungsspiel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Identifiziereinrichtungen als Bestandteil des Telefonnetzes nach Art von Fangschaltungen ausgebildet sind. 2. amusement game according to claim 1, characterized in that the identification means are constructed as part of the telephone network in the manner of fishing circuits.
3. Unterhaltungsspiel nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Ausgabeeinrichtungen Telefonapparate (A bis C) des Telefonnetzes umfassen, die von Personen einer Spielleitung besetzt sind. 3. amusement game according to claim 1 or 2, characterized in that the output devices include telephone sets (A to C) of the telephone network that are occupied by persons a match line.
4. Unterhaltungsspiel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Ausgabeeinrichtungen Videoeinrichtungen umfassen, durch die die Erfolgssignale auf einen Bildschirm ausgebbar sind. 4. amusement game according to any one of claims 1 to 3, characterized in that the output means comprises video means by which the success of signals can be output on a screen.
5. Unterhaltungsspiel nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Erfolgssignale über einen Fernsehsender auf die Bidlschirme der Fernsehgeräte von Fernsehzuschauern ausgebbar sind. 5. amusement game according to claim 4, characterized in that the success signals over a television channel on the television Bidlschirme of television viewers can be output.
6. Unterhaltungsspiel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Steuereinrichtungen Einrichtungen zur Gebührenimpulserzeugung und zum Beaufschlagen des Gebührenzählers eines sich an dem Unterhaltungsspiel beteiligenden Fernsprechteilnehmers mit diesen Gebührenimpulsen umfassen. 6. amusement game according to any one of claims 1 to 6, characterized in that the control means comprise means to the amusement game participating telephone subscriber with these charge pulses to the charge pulse generating and applying the cost counter is a.
7. Unterhaltungsspiel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daB die Speichereinrichtungen zum Speichern des Spielprogramms Zähleinrichtungen und mit den Zählerausgängen verknüpfte logische Schaltungen zur Erzeugung der Erfolgssignale umfassen. 7. amusement game according to any one of claims 1 to 6, characterized in That the memory means for storing the game program and counting with the counter outputs associated logic circuits for generating the signals comprise success.
8. Unterhaltungsspiel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß Trenneinrichtungen vorgesehen sind, mit deren Hilfe die Verbindung zu einem rufenden Teilnehmer zwangsläufig sofort unterbrechbar ist, wenn erkannt ist, daß an diesen Teilnehmer gemäß dem gespeicherten Spielplan kein Gewinn auszugeben ist. 8. amusement game according to claim 1, characterized in that separating means are provided for the connection to a calling subscriber is immediately interrupted by means of which necessarily if it is recognized, that is to be output according to the stored Schedule no gain to this subscriber.
EP19840102021 1983-03-01 1984-02-27 Amusement game Withdrawn EP0120322A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833307199 DE3307199A1 (en) 1983-03-01 1983-03-01 Amusement
DE3307199 1983-03-01

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP0120322A1 true EP0120322A1 (en) 1984-10-03

Family

ID=6192193

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19840102021 Withdrawn EP0120322A1 (en) 1983-03-01 1984-02-27 Amusement game

Country Status (7)

Country Link
EP (1) EP0120322A1 (en)
JP (1) JPS59171573A (en)
DE (1) DE3307199A1 (en)
DK (1) DK112784A (en)
ES (1) ES8500756A1 (en)
FI (1) FI840767A (en)
NO (1) NO840775L (en)

Cited By (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0291705A1 (en) * 1987-04-25 1988-11-23 Helga Scheppe System for playing games from a distance
WO1991001167A2 (en) * 1989-07-25 1991-02-07 Bluehberger Gert Game controller
DE19502613A1 (en) * 1995-01-27 1996-08-01 Peter Eiba Gaming machine system
US5553120A (en) * 1985-07-10 1996-09-03 Katz; Ronald A. Telephonic-interface game control system
US5561707A (en) * 1985-07-10 1996-10-01 Ronald A. Katz Technology Licensing L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
DE19608021A1 (en) * 1996-03-01 1997-09-04 Franke Juergen Lottery for winning selected road vehicles
US5684863A (en) 1985-07-10 1997-11-04 Ronald A. Katz, Technology Lic. L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
US5787156A (en) 1985-07-10 1998-07-28 Ronald A. Katz Technology Licensing, Lp Telephonic-interface lottery system
US5793846A (en) 1985-07-10 1998-08-11 Ronald A. Katz Technology Licensing, Lp Telephonic-interface game control system
US5917893A (en) 1985-07-10 1999-06-29 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Multiple format telephonic interface control system
US5974120A (en) * 1985-07-10 1999-10-26 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone interface call processing system with call selectivity
DE19840694A1 (en) * 1998-08-25 2000-03-02 Deutsche Telekom Ag Method and arrangement for an online game system
US6035021A (en) 1985-07-10 2000-03-07 Katz; Ronald A. Telephonic-interface statistical analysis system
US6044135A (en) 1985-07-10 2000-03-28 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone-interface lottery system
DE19915671A1 (en) * 1999-04-07 2000-10-12 Nets Ag System and method for telecommunications, to paying costs for medical monitoring, for games
WO2001023056A1 (en) * 1999-09-28 2001-04-05 Sergei Sergeevich Nechiporuk Interactive televised game
US6449346B1 (en) 1985-07-10 2002-09-10 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone-television interface statistical analysis system
GB2373361A (en) * 2001-03-15 2002-09-18 Xercom Comp Services Ltd System and method of raising monies for charity via sms
US6570967B2 (en) 1985-07-10 2003-05-27 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Voice-data telephonic interface control system
US6678360B1 (en) 1985-07-10 2004-01-13 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface statistical analysis system

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5043889A (en) * 1989-01-30 1991-08-27 Lucey Trevor C Automated golf sweepstakes game
DE19643736A1 (en) * 1995-10-30 1997-10-23 Heinz Mueller Communication between two players of electronic board game

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1512872A1 (en) * 1966-06-07 1969-08-14 Int Standard Electric Corp Circuit arrangement for the call chronological order in telecommunications, in particular telephone exchange systems
US3556530A (en) * 1968-05-23 1971-01-19 Howard Miller Game having quick prize indication for wide area use
FR2272703A1 (en) * 1974-05-28 1975-12-26 Fischer Peter
WO1981001664A1 (en) * 1979-12-17 1981-06-25 Remote Dynamics A remote gaming system
EP0032410A1 (en) * 1980-01-10 1981-07-22 Jacques De Bruyn Telephonic betting system for lotto or other authorized games of chance

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1512872A1 (en) * 1966-06-07 1969-08-14 Int Standard Electric Corp Circuit arrangement for the call chronological order in telecommunications, in particular telephone exchange systems
US3556530A (en) * 1968-05-23 1971-01-19 Howard Miller Game having quick prize indication for wide area use
FR2272703A1 (en) * 1974-05-28 1975-12-26 Fischer Peter
WO1981001664A1 (en) * 1979-12-17 1981-06-25 Remote Dynamics A remote gaming system
EP0032410A1 (en) * 1980-01-10 1981-07-22 Jacques De Bruyn Telephonic betting system for lotto or other authorized games of chance

Cited By (29)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6292547B1 (en) 1985-07-10 2001-09-18 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
US6570967B2 (en) 1985-07-10 2003-05-27 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Voice-data telephonic interface control system
US6512415B1 (en) 1985-07-10 2003-01-28 Ronald A. Katz Technology Licensing Lp. Telephonic-interface game control system
US6449346B1 (en) 1985-07-10 2002-09-10 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone-television interface statistical analysis system
US5553120A (en) * 1985-07-10 1996-09-03 Katz; Ronald A. Telephonic-interface game control system
US5561707A (en) * 1985-07-10 1996-10-01 Ronald A. Katz Technology Licensing L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
US6434223B2 (en) 1985-07-10 2002-08-13 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone interface call processing system with call selectivity
US5684863A (en) 1985-07-10 1997-11-04 Ronald A. Katz, Technology Lic. L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
US5787156A (en) 1985-07-10 1998-07-28 Ronald A. Katz Technology Licensing, Lp Telephonic-interface lottery system
US5793846A (en) 1985-07-10 1998-08-11 Ronald A. Katz Technology Licensing, Lp Telephonic-interface game control system
US5815551A (en) 1985-07-10 1998-09-29 Ronald A. Katz Technology Licensing, Lp Telephonic-interface statistical analysis system
US5917893A (en) 1985-07-10 1999-06-29 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Multiple format telephonic interface control system
US5974120A (en) * 1985-07-10 1999-10-26 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone interface call processing system with call selectivity
US6424703B1 (en) 1985-07-10 2002-07-23 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface lottery system
US6035021A (en) 1985-07-10 2000-03-07 Katz; Ronald A. Telephonic-interface statistical analysis system
US6044135A (en) 1985-07-10 2000-03-28 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephone-interface lottery system
US6349134B1 (en) 1985-07-10 2002-02-19 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
US6148065A (en) 1985-07-10 2000-11-14 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
US6151387A (en) 1985-07-10 2000-11-21 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface game control system
US6678360B1 (en) 1985-07-10 2004-01-13 Ronald A. Katz Technology Licensing, L.P. Telephonic-interface statistical analysis system
EP0291705A1 (en) * 1987-04-25 1988-11-23 Helga Scheppe System for playing games from a distance
WO1991001167A3 (en) * 1989-07-25 1991-03-07 Gert Bluehberger Game controller
WO1991001167A2 (en) * 1989-07-25 1991-02-07 Bluehberger Gert Game controller
DE19502613A1 (en) * 1995-01-27 1996-08-01 Peter Eiba Gaming machine system
DE19608021A1 (en) * 1996-03-01 1997-09-04 Franke Juergen Lottery for winning selected road vehicles
DE19840694A1 (en) * 1998-08-25 2000-03-02 Deutsche Telekom Ag Method and arrangement for an online game system
DE19915671A1 (en) * 1999-04-07 2000-10-12 Nets Ag System and method for telecommunications, to paying costs for medical monitoring, for games
WO2001023056A1 (en) * 1999-09-28 2001-04-05 Sergei Sergeevich Nechiporuk Interactive televised game
GB2373361A (en) * 2001-03-15 2002-09-18 Xercom Comp Services Ltd System and method of raising monies for charity via sms

Also Published As

Publication number Publication date
ES8500756A1 (en) 1984-11-01
DE3307199A1 (en) 1984-09-06
DK112784A (en) 1984-09-02
JPS59171573A (en) 1984-09-28
FI840767A (en) 1984-09-02
DK112784D0 (en) 1984-02-28
NO840775L (en) 1984-09-03
ES530154D0 (en)
FI840767A0 (en) 1984-02-24
FI840767D0 (en)
ES530154A0 (en) 1984-11-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0222137A1 (en) Probe for electric treatment of hollow organs
EP0186157A1 (en) Domestic dishwasher
EP0216372A2 (en) Data bus system for vehicles
EP0025816A2 (en) Arrangement for the automatic identification of objects and/or living beings
EP0006403A1 (en) Centrally operated lockable compartment system
EP0237037A2 (en) Vascular prosthesis impregnated with cross-linked gelatin and method of making the same
EP0222982A1 (en) Surface coil for nuclear magnetic resonance analysis
EP0249153A2 (en) Pump unit
EP0210557A1 (en) Magnetic coupling with integrated magnetic strain relief on the bearing
EP0249296A2 (en) Device for determination of formation of ice
EP0230569A1 (en) Method and apparatus for servicing the working positions of spinning or twisting machines by means of several servicing devices travelling along the working positions
EP0087029A1 (en) Device for mixing dental masses
EP0225429A1 (en) Device for the slip-free conveying of piece-goods in any position, particularly in an inclined or essentially vertical position
EP0217242A2 (en) Method and apparatus for detecting the condition of the cutting edge at a tool
EP0216035A2 (en) Balance for analysis
EP1656788A1 (en) Method for the transmission of additional information in a communication system, exchange device and user station
EP0227586A1 (en) Electrical switching arrangement with a draw-in frame and a switching apparatus fittable therein
EP0208081A1 (en) Method and device for opening eccentrically folded printing products
EP0215466A2 (en) Locking and unlocking device for a card reader
EP0122548A2 (en) Remote control apparatus for the wireless control of various devices
EP0976113A2 (en) Process for generating a credit by means of a prepaid voucher
EP0231818A2 (en) Countersinking tool for producing flat surfaces on both sides of a hole
EP0217213A1 (en) Automatic unloadable and reloadable X-ray film cassette and apparatus
WO1998023124A1 (en) Slave station, master station, bus system and method for operating a bus
EP0105441A1 (en) Telephone switching system for public or private telephone networks with at least one central dial information recording and processing device

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19850330

18W Withdrawn

Withdrawal date: 19850709

RIN1 Inventor (correction)

Inventor name: STEIGER, SIEGFRIED