EP0087545A1 - Folded container consisting of an outer container and a liner - Google Patents

Folded container consisting of an outer container and a liner Download PDF

Info

Publication number
EP0087545A1
EP0087545A1 EP82810089A EP82810089A EP0087545A1 EP 0087545 A1 EP0087545 A1 EP 0087545A1 EP 82810089 A EP82810089 A EP 82810089A EP 82810089 A EP82810089 A EP 82810089A EP 0087545 A1 EP0087545 A1 EP 0087545A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
tabs
parts
container
carrying
die
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP82810089A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Ernst Isler
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Isler Ernst
Original Assignee
Ernst Isler
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ernst Isler filed Critical Ernst Isler
Priority to EP82810089A priority Critical patent/EP0087545A1/en
Publication of EP0087545A1 publication Critical patent/EP0087545A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D5/00Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper
    • B65D5/42Details of containers or of foldable or erectable container blanks
    • B65D5/44Integral, inserted or attached portions forming internal or external fittings not used, see subgroups
    • B65D5/46Handles
    • B65D5/46072Handles integral with the container
    • B65D5/46088Handles integral with the container formed by extensions of closure flaps, by closure flaps or by extensions of side flaps of a container formed by folding a blank to form a tubular body
    • B65D5/46096Handles integral with the container formed by extensions of closure flaps, by closure flaps or by extensions of side flaps of a container formed by folding a blank to form a tubular body two opposite closure flaps being provided with handle elements which are in contact with each other
    • B65D5/46112Handles integral with the container formed by extensions of closure flaps, by closure flaps or by extensions of side flaps of a container formed by folding a blank to form a tubular body two opposite closure flaps being provided with handle elements which are in contact with each other either the handle elements being formed with lugs which engage with the other side walls or closure flaps, or the other closure flaps folding over a part of the handle to maintain the handle in position

Abstract

The outer container has a wide pair (21) of side walls with carrying tabs (50, 51) which are attached via a pair (35) of folding lines. The carrying tabs (50, 51) consist of a closure part (52, 53) for closing the opening at the top of the container and a carrying part (54, 55) having a grip cutout (56, 57) in each case. On the narrow side, the liner has a tab (16, 17) in each case which has a centrally arranged and longitudinally extending slot (18, 19). When the folded container has been newly closed, closure tabs situated below the carrying tabs (50, 51) are arranged on the narrow pair (24) of side walls, which tabs are provided with tear-open weakening lines in a known manner. When the container is closed again, the carrying parts (54, 55) of the carrying tabs (50, 51) are placed against one another and the tabs (16, 17) of the liner are pushed over the carrying parts (54, 55) by the slots (18, 19) and hooked into the notches (58a, 58b; 59a, 59b). Thus the carrying parts (54, 55) are held in their position and the closure parts (52, 53) are pressed onto the opening, by which means the container is securely closed and can easily be carried. <IMAGE>

Description


  
 



  Ernst Isler, 8044 Zürich Max Bosshard, 8038 Zürich
Faltbehälter, bestehend aus
Aussenbehälter und Futter Die vorliegende Erfindung betrifft einen Faltbehälter für schüttbares Gut, bestehend aus Aussenbehälter und Futter gemäss dem Gattungsbegriff des unabhängigen Patentanspruchs 1.



  Solche Faltbehälter sind gewöhnlich aus Karton gefaltet und dienen zum Verpacken von Nahrungsmitteln, Waschpulver oder anderem pulverförmigen oder feinkörnigen bis körnigen Gut.



  Bei Waschmittelpackungen ist es bekannt, dass eine Deckelpartie der   Aussenhülle    durch ein Aufreissband auf drei Seiten von der Aussenhülle trennbar ist und sich um eine Faltlinie, die meist in der Kante angeordnet ist aufklappen lässt, um so einen freien Zugang zum Inhalt zu schaffen.



  Beim Verschliessen wird dieser bewegliche Deckel über das Futter gestülpt und dadurch die Oeffnung wieder verschlossen.



  Damit sich ein solcher relativ sperriger Behälter leichter tragen lässt, wurden auch schon mehrere Arten von Tragvor  richtungen vorgeschlagen. Beispielsweise weist der Faltbehälter nach der CH-A 564 464 eine Traglasche auf, die in der Nähe des Scharniers zwischen dem Deckel und der Seitenwand angesetzt ist und die am Deckel heraus lösbar befestigt ist. Dies bedingt, dass bei neu verpackten Faltbehältern eine Verschlussschicht unter dem Deckel angeordnet sein muss, wobei der Behälter jedoch nach Entfernung derselben unterhalb der Traglasche geöffnet bleibt, derart, dass bei unachtsamem Umstossen der Inhalt verschüttet werden kann.



  Diese Gefahr besteht indes weniger bei Behältern der vorerwähnten Art, die mit einem Streifen aus Kunststoff als Traggriff versehen sind, welcher Streifen an zwei sich gegenüberliegenden Wänden unterhalb des Aufreissbandes mittels Metallnieten befestigt ist. Nachteilig an diesen Behältern ist, dass der Streifen bei den Befestigungen nicht genügend leicht drehbar gehaltert ist, und dass er beim Aufklappen des Deckels in den Weg des Deckels hineinragt, so dass sich der Behälter nie vollständig öffnen lässt. Ueberdies besteht auch bei dieser Art von Behältern die Gefahr des Ausschüttens infolge von unachtsamer Behandlung.



  Es ist eine Aufgabe der Erfindung diese Nachteile zu beheben und insbesondere ein Faltbehälter der eingangs erwähnten Art  dahingehend zu verbessern, dass er sich wieder verschliessen lässt und einen Traggriff aufweist.



  Erfindungsgemäss wird dies durch die Merkmale im kennzeichnenden Teil des unabhängigen Patentanspruchs 1 erreicht.



  Nachfolgend wird ein Ausführungsbeispiel an Hand der Zeichnung erläutert. Es zeigen: Fig. 1 einen Ausschnitt des Kartonzuschnittes für das Futter, Fig. 2 einen Ausschnitt des Kartonzuschnittes für den Aus senbehälter, Fig. 3 eine perspektivische Ansicht eines neuen verschlosse nen Behälters nach der Erfindung, Fig. 4 eine perspektivische Ansicht des Behälters nach
Fig. 3 nach dem Oeffnen des Aussenbehälters und des
Futters, und Fig. 5 eine perspektivische Ansicht des Behälters nach
Fig. 3 in wiederverschlossenem Zustand.



  Die Abwicklungen in Fig. 1 und 2 von Futter 10 und Aussenbehälter 20 zeigen eine beispielsweise Ausführungsart für  einen prismatischen Behälter mit rechteckiger Grundfläche.



  Das Futter 10 besitzt eine breite Seitenfläche 11, an die zwei schmale Seitenflächen 12,13 angrenzen und mit Faltlinien 1,2 von jener abgegrenzt sind. Die zweite breite Seitenfläche besteht aus zwei sich überlappenden Flächenpartien 14,15, die mit Faltlinien 3,4 von den schmalen Seitenflächen 12,13 abgegrenzt sind.



  Die schmalen Seitenflächen 12,13 tragen mit über Faltlinien 5,6 davon abgegrenzte Laschen 16,17 mit mittig angeordneten und in Längsrichtung verlaufenden rechteckigen Aussparungen 18,19, die später noch genauer beschrieben werden.



  Der Aussenbehälter 20 weist   demgemäss    zwei breite Seitenwände 21,22, zwei schmale Seitenwände 23,24 und eine Klebelasche 25 auf. Die schmalen Seitenwände 23,24 und die Klebelasche 25 sind mit Faltlinien 31 - 34 von den breiten Seitenwänden 21,22 abgegrenzt.



  An der als Zugriffsöffnung bestimmten Oberwandseite tragen die schmalen Seitenwände 23,24 je eine Verschlusslasche 40, 41, deren Längen zusammen gleich gross sind, wie die längere Rechteckseite der Bodenfläche des Behälters. Mittig in deren Längsrichtung und in den Faltlinien 35,36 zu den benachbar  ten schmalen Seitenwänden weisen diese Verschlusslaschen 40,41 aufreissbare Schwächungslinien 42,43 bzw. 44,45 auf.



  Die breiten Seitenwände 21,22 tragen ihrerseits Traglaschen 50,51, die je aus einer Verschlusspartie 52,53 und einer Tragpartie 54,55 bestehen, wobei die Verschlusspartie mit einer Faltlinie 35,36 gegenüber der breiten Seitenwand 21, 22 und mit einer Faltlinie 37,38 gegenüber der Tragpartie 54,55 abgegrenzt sind. In den Tragpartien 54,55 weisen die Traglaschen 50,51 je eine Griffaussparung 56,57 auf und überdies sind an den Randkanten nahe bei deren oberen Ecken Kerben 58a,58b und 59a,59b ausgespart.



  In der nachfolgenden Beschreibung der Fig. 3,4 und 5 sind gleiche Teile gleich bezeichnet und mit den gleichen Bezugszahlen versehen, so dass die gegenseitige Lage der einzelnen Teile aus Fig. 1 und 2 ersichtlich ist.



  Im neuverschlossenen Faltbehälter gemäss Fig. 3 ist die Deckwand durch die Verschlusspartien 52,53 der Traglaschen 50,51 gebildet, die mit den Verschlusslaschen 40,41 verklebt sind und somit einen dichten Verschluss des Behälters bilden. Die Laschen   16,17    am Futter 10 erstrecken sich frei in das Innere des Behälters und die Tragpartien 54,55 der Trag  laschen 50,51 können wie in Fig. 3 dargestellt senkrecht auf der Ebene, in der die Verschlusspartien 52,53 liegen, stehen oder sie könnten, wie in der Verpackungsindustrie bekannt ist, nach einer Seite gelegt, oder je nach aussen umgelegt und angeheftet sein, damit eine für die Aufschichtung der Behälter geeignete Fläche gebildet wird.



  Wie es in der Verpackungsindustrie auch bekannt ist, können die Schwächungslinien 42,44 und 43,45 in den Verschlusslaschen 40,41 durch einen Druck auf die Mittelpartie des Deckels aufgebrochen werden und die Traglaschen 50,51 und die Laschen 16,17 des Futters 10 können gemäss Fig. 2 nach aussen geklappt werden, so dass der Inhalt des Behälters frei zugänglich ist.



  Zum Verschliessen des Behälters werden die Traglaschen 50,51 gegeneinander gefaltet, so dass wieder die Tragpartien 54,55 aufeinander liegen und die Verschlusspartien 52,53 die   Oeff-    nung überdecken. Die Laschen 16,17 des Futters 10 werden hochgeklappt und mit den Aussparungen 18,19 über die Ecken der Tragpartien 52,53 geschoben, bis diese in den Kerben   58a,58b    und 59a,59b einrasten. Dadurch ist der Behälter wieder verschlossen und kann gut getragen werden. Indem die Verschlusspartien 52,53 die gesamte Oeffnung überdecken,  wenn die Tragpartien 54,55 aneinander anliegen, ist auch eine weitgehende Sicherheit dafür geboten, dass bei unachtsam umgestossenem Behälter das Gut nicht herausrieseln kann.

 

  Die Bedingungen für die Abmessungen der Aussparungen 18,19 in den Laschen 16,17 sind damit aus der Aufgabe die durch diese Schlitze erfüllt werden müssen bestimmt: Die Breite der Schlitze 18,19 muss möglichst genau der zweifachen Materialstärke für den Aussenbehälter plus eine geringe Zugabe für Stanzbrauen entsprechen und die Länge muss ebenfalls um eine geringe Zugabe vergrössert, der Breite der Tragpartien 54,55 entsprechen, so dass die beiden Tragpartien zusammengepresst werden und die Laschen 16,17 sicher in den Kerben 58a,58b und 59a,59b einrasten können. 

Claims (5)

1. Faltbehälter für schüttbares Gut mit einer als Zugriffsöffnung ausgebildeten Deckelpartie, bestehend aus einem Aussenbehälter und einem Futter, dadurch gekennzeichnet, dass der Aussenbehälter (20) an jeder an die Zugriffsöffnung anstossenden Wandkante über Faltlinien (35,36,43, 45) anhängende Laschen (40,41,50,51) mit gleicher Breite wie die jeweilige Wand (21-24) aufweist, von denen die an zwei ersten, sich gegenüberliegenden Wänden (23,24) anhängenden Seitenlaschen (40,41) zum Bedecken der Oeffnung bemessen sind und neben einer Längsrichtung der Seitenlaschen verlaufenden aufreissbaren Schwächungslinien (42,44) mit weiteren aufreissbaren Schwächungslinien (43,45) entlang der Faltlinien zu den Wänden versehen sind, dass die übrigen beiden Laschen als Traglaschen (50,51) mit einer Verschlusspartie (52,53) und einer mit einer Griffaussparung (56,57) versehenen Tragpartie (54,55) ausgebildet sind, wobei die Verschlusspartien beider Laschen zusammen die Oeffnung überd 1. collapsible containers for flowable goods having an opening formed as an access opening cover section, consisting of an outer container and a liner, characterized in that the outer container (20) at each abutting to the access opening wall edge by fold lines (35,36,43, 45) pendant tabs comprising (40,41,50,51) with the same width as the respective wall (21-24), of which two first, opposite walls (23,24) pendant side tabs (40,41) dimensioned to cover the opening are are and extending next to a longitudinal direction of the side plates rupturable lines of weakness (42,44) with a further rupturable lines of weakness (43,45) along fold lines provided on the walls, that the other two flaps (as support straps (50,51) with a closure part 52 , carrying portion provided on 53) and a (with a handle recess 56,57) (54,55) are formed, wherein the closing parts of both tabs along the opening cov eckend bemessen sind, dass ferner das Futter (10) mit zwei Laschen (16,17) versehen ist, die an den Seitenlaschen (40,41) des Aussenbehälters (20) entsprechenden Stellen angeordnet sind und je eine mittig und längsverlaufende Schlitzaussparung (18,19) von wenigstens angenähert der Breite der Tragpartien entsprechender Länge und der doppelten Materialdicke entsprechender Breite aufweist, und dass die Tragpartien (54,55) an ihrer Aussenkante nahe bei den Ecken mit Kerben (58a,58b; are pocketing dimensioned such that further the lining (10) having two tabs (16,17) is provided, which at the side flaps (40,41) of the outer container (20) corresponding points are arranged and each have a centrally and longitudinally extending slot recess (18, 19) of at least approximately of the width of the support parts of corresponding length and twice the material thickness corresponding width, and that the supporting parts (54,55) (at its outer edge close to the corners with notches 58a, 58b; 59a,59b) versehen sind. 59a, 59b) are provided.
2. Faltbehälter nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Seitenlaschen (41,41) gleich lang sind und dass die längsverlaufende Schwächungslinie mittig in den Seitenlaschen angeordnet sind. 2. Collapsible container according to claim 1, characterized in that the side flaps (41,41) are of equal length and that the longitudinally extending line of weakness are arranged centrally in the side flaps.
3. Faltbehälter nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Verschlusspartien (52,53) der Traglaschen (51,51) unter sich gleich sind. 3. Collapsible container according to claim 1, characterized in that the closure parts (52,53) of the support tabs (51,51) are equal amongst themselves.
4. Faltbehälter nach Patentanspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Tragpartien (54,55) beim neuverschlossenen Behälter je auf die zugehörigen Verschlusspartien (52,53) zurückgeklappt und angeheftet sind. 4. Collapsible container according to claim 3, characterized in that the supporting parts are (54,55) when neuverschlossenen container depending on the associated closure portions (52,53) folded back and adhered.
5. Faltbehälter nach Patentanspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Tragpartien (54,55) zusammen auf eine der beiden Verschlusspartien (52,53) gelegt und an dieser angeheftet sind. 5. Collapsible container according to claim 3, characterized in that the supporting parts (54,55) laid together on one of the two closure parts (52,53) and are attached thereto.
EP82810089A 1982-02-25 1982-02-25 Folded container consisting of an outer container and a liner Withdrawn EP0087545A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP82810089A EP0087545A1 (en) 1982-02-25 1982-02-25 Folded container consisting of an outer container and a liner

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP82810089A EP0087545A1 (en) 1982-02-25 1982-02-25 Folded container consisting of an outer container and a liner

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP0087545A1 true EP0087545A1 (en) 1983-09-07

Family

ID=8190050

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP82810089A Withdrawn EP0087545A1 (en) 1982-02-25 1982-02-25 Folded container consisting of an outer container and a liner

Country Status (1)

Country Link
EP (1) EP0087545A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7653142B2 (en) 2002-10-25 2010-01-26 Qualcomm Incorporated Channel estimation and spatial processing for TDD MIMO systems

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2007810A (en) * 1934-08-02 1935-07-09 Northwestern Corrugated Box Co Box
US2330294A (en) * 1940-11-06 1943-09-28 Container Corp Container
US2789751A (en) * 1954-06-03 1957-04-23 Samuel H Feldman Cartons
DE1030246B (en) * 1954-04-14 1958-05-14 Patent & Licensing Corp cardboard box

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2007810A (en) * 1934-08-02 1935-07-09 Northwestern Corrugated Box Co Box
US2330294A (en) * 1940-11-06 1943-09-28 Container Corp Container
DE1030246B (en) * 1954-04-14 1958-05-14 Patent & Licensing Corp cardboard box
US2789751A (en) * 1954-06-03 1957-04-23 Samuel H Feldman Cartons

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7653142B2 (en) 2002-10-25 2010-01-26 Qualcomm Incorporated Channel estimation and spatial processing for TDD MIMO systems

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60202520T2 (en) container
EP0117519A1 (en) Catheter
EP0038524A2 (en) Mascara brush and method for its production
EP0210138A2 (en) Plastic closure with a tamper-proof strip
EP0223738A2 (en) Holding device for drilling and chiselling tools
EP0225274A2 (en) Container for receiving a paint roller
EP0249099A1 (en) Aerosol for the storage and mixing of at least two separate components
EP0228032A2 (en) Pliers-type hand tool
EP0214095A2 (en) Plastic closure
EP0131853A1 (en) Maize harvester
EP0118778A1 (en) Fixing nail
EP0218023A1 (en) Welded plastic closure for a plastic container, method of producing the same and device therefor
EP0223194A1 (en) Variable guide vane for a turbo machine
EP0237701A1 (en) Method and apparatus for the insertion of at least one insert into, preferably, folded printed products
EP0208081A1 (en) Method and device for opening eccentrically folded printing products
EP0136435A1 (en) Working cylinder with braking device
EP0190414A1 (en) Fluid-actuated diaphragm valve
EP0217114A2 (en) Spray bottle of plastic for a detergent
EP0195949A2 (en) Printer with one or more print stations
EP0081874A1 (en) Domestic appliance
EP0216217A1 (en) Machine tool
EP0065679A1 (en) Flat plate flexible heat exchanger element
EP0068473A1 (en) Pressure tank
EP0142822A2 (en) Vehicle occupants head-protecting device in accidents
EP0615922B1 (en) Interlockable multiple cartridge

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

18D Deemed to be withdrawn

Effective date: 19840508

RIN1 Inventor (correction)

Inventor name: ISLER, ERNST