EP0038524A2 - Mascara brush and method for its production - Google Patents

Mascara brush and method for its production Download PDF

Info

Publication number
EP0038524A2
EP0038524A2 EP19810102872 EP81102872A EP0038524A2 EP 0038524 A2 EP0038524 A2 EP 0038524A2 EP 19810102872 EP19810102872 EP 19810102872 EP 81102872 A EP81102872 A EP 81102872A EP 0038524 A2 EP0038524 A2 EP 0038524A2
Authority
EP
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
characterized
der
mascara brush
brush according
die
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP19810102872
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0038524B1 (en )
EP0038524A3 (en )
Inventor
Georg Karl
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Georg Karl Geka brush GmbH
Original Assignee
Georg Karl Geka brush GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46DMANUFACTURE OF BRUSHES
    • A46D1/00Bristles; Selection of materials for bristles
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45DHAIRDRESSING OR SHAVING EQUIPMENT; MANICURING OR OTHER COSMETIC TREATMENT
    • A45D40/00Casings or accessories for storing or handling solid or pasty toilet or cosmetic substances, e.g. shaving soap, lipstick, make-up
    • A45D40/26Appliances specially adapted for applying pasty paint, e.g. using roller, using a ball
    • A45D40/262Appliances specially adapted for applying pasty paint, e.g. using roller, using a ball using a brush or the like
    • A45D40/265Appliances specially adapted for applying pasty paint, e.g. using roller, using a ball using a brush or the like connected to the cap of the container
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B11/00Brushes with reservoir or other means for applying substances, e.g. paints, pastes, water
    • A46B11/001Brushes with reservoir or other means for applying substances, e.g. paints, pastes, water with integral reservoirs
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B3/00Brushes characterised by the way in which the bristles are fixed or joined in or on the brush body or carrier
    • A46B3/005Bristle carriers and bristles moulded as a unit
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B2200/00Brushes characterized by their functions, uses or applications
    • A46B2200/10For human or animal care
    • A46B2200/1046Brush used for applying cosmetics
    • A46B2200/1053Cosmetics applicator specifically for mascara
    • A46B2200/106Cosmetics applicator specifically for mascara including comb like element

Abstract

1. A mascara brush having a shank and an application portion in the form of a central support which is disposed at its front end from which spaced radial projections originate, the outer surface of the support and the radial projections being provided to retain and dispense the liquid, powdered or pasty medium to be applied, characterised in that the radial projections are thin elongated tentacles (4) and that the outer surface of the support (3) and the tentacles (4) are provided with grooves (5, 6, 8) or ribs (7, 7').

Description


  
 



   "Mascara-Bürstchen und Verfahren zu seiner Herstellung" Die Erfindung   bezieht    sich auf ein Mascara-Bürstchen mit einem Stiel und einem an seinem vorderen Ende angeordneten Auftragsteil in Form eines zentralen Trägers, von dem radiale Vorsprünge ausgehen. Bei den bislang   bekanntgewordenen-Mascara-    Bürstchen der vorstehend beschriebenen Art sind abgesehen von AusführungSformen, bei denen der Träger aus miteinander verdrillten Drähten besteht, zwischen denen die Borsten gehaltert sind, insbesondere Ausführungen bekanntgeworden,bei denen von einem aus Kunststoff bestehenden Träger dünne langgestreckte Vorsprünge, sogenannte Tentakel, ausgehen.

  Um serienmässig bei gleichbleibender Qualität und verhältnismässig niedrigen Gestehungskosten Mascara-Bürstchen herstellen zu können, die auch bei längerer Benutzungszeit noch ihre vorteilhaften Auftragseigenschaften besitzen, ist es bereits vorgeschlagen;worden, das Bürstchen in der Weise zu erstellen, dass ein Rohrstück mit angespritzten Tentakeln als vorgefer  tigtes Bauteil mit Klemmsitz auf dem Stiel aufgebracht wird.



  Diese vorbekannten Ausführungsformen haben jedoch den Nachteil, dass nur eine relativ begrenzte Menge an flüssigem, pastösem oder pulvrigem Auftragsmaterial an den feinen Tentakeln hängenbleibt, bzw. bei übergrosser Dosierung des Auftragsmittels die Gefahr eines Heruntertropfens feststeht.



  Um diese Schwierigkeiten zu vermeiden, ist gemäss der vorliegenden Erfindung vorgesehen, dass die Aussenfläche des Trägers und/oder die Vorsprünge (Tentakel) mit Rillen oder Rippen zum Zurückhalten undDosieren des flüssigen oder pastösen Auftragsmittels versehen sind.



  Durch das Vorsehen derartiger Rillen oder Rippen, die sowohl in Längsrichtung des Rohrstücks und der Tentakeln verlaufen können, aber bevorzugt als umlaufende Querrillen oder Querrippen ausgebildet sein sollen, da auf diese Weise beim Auftragen die Farbe bzw. das sonstige Auftragsmittel besonders gut aus den Dosierungsrillen oder -rippen ausgestrichen werden kann, lässt sich das Problem der gleichmässigen Dosierung des Auftragsmittels sehr einfach und für alle möglichen Auftragsmittel befriedigend lösen. In Anpassung an den jeweiligen Viskositätsgrad des Auftragsmittels kann die Zahl und Ausbildung der Rippen   der    Rillen variieren, wobei selbstverständlich die Rippenhöhe selbst bei ihrer Anordnung auf dem Aussenmantel des Rohrstücks um ein Vielfaches hinter der Länge der Tentakeln zurückbleibt.



  Neben der Möglichkeit, den Stiel mit dem Rohrstück und den Tentakeln zu umspritzen, wobei dann in der Spritzgiessform die entsprechenden Ein- oder Ausformungen für die Rillen oder Rippen angeordnet sind, kann in weiterer   Ausgestalt'ng    der Erfindung auch vorgesehen sein, dass der Stiel mit sich auf der Aussenseite des auf den Stiel aufgepressten Rohrstückes ausprägenden Rillen oder Rippen versehen ist. Durch diese Ausbil  dung brauchen diese Dosierungsrillen oder -rippen beim Rohrstück mit den Tentakeln überhaupt nicht vorgesehen zu sein, sondern es kann ein glattes Rohrstück verwendet werden. Die Dosierungsrillen oder -rippen prägen sich erst nach dem Aufziehen auf den Stiel aus, wobei die Rillen oder Rippen des Stiels gleichzeitig der festen Verankerung des Rohrstücks dienen.

  Im Falle der Anordnung der Rillen oder Rippen an den Tentakeln entfällt selbstverständlich diese Möglichkeit. In diesem Fall müssen die Rillen oder Rippen bei der Spritzgiessfertigung des Rohrstücks mit den Tentakeln in der Form angespritzt werden, wobei die Entformung auch bei der Anordnung von Querrillen oder Querrippen keine Schwierigkeiten macht, da zum einen die Höhe bzw. Tiefe der Rippen oder Rillen nur relativ gering ist und darüber hinaus der Kunststoff in den meisten Fällen sehr elastisch ist, um ein weiches Bürstchen zu ergeben, dessen Tentakel keine Verletzungsgefahr für den Benutzer bilden können.



  Schliesslich liegt es auch noch im Rahmen der Erfindung, das Rohrstück stirnseitig geschlossen auszubilden, um auf diese Weise zusätzlich jede Verletzungsgefahr an der Spitze des meistens aus wesentlich härterem Material bestehenden Stiels zu vermeiden.



  Die erfindungsgemässen   Mascara-Bürstchenveisen    zwar bereits sehr gute   Auftragseigenschaften    auf, doch ist die Fertigung dieser Bürstchen noch immer relativ aufwendig und störanfällig, da die Entformung der feinen Tentakel, insbesondere wenn sie rundum um den zentralen Körper verteilt angeordnet sein sollen und somit nicht in einer Entformungsebene liegen können, die Gefahr beinhalten, dass sie beim Uffnen der Form hängenblieben und damit abgerissen werden. Die Form muss dann erst wieder hergerichtet werden, ehe weitergearbeitet werden kann.

  Darüber hinaus können derartige feine Tentakel - selbst unter Verwendung der zusätzlichen erfindungsgemässen Rillen oder Rippen - insbesondere niedrig-viskose   Auftragsmit-     tel oder pulverförmige   Auftragsmittel    in manchen Fällen nicht in dem gewünschten Mass festhalten und schliesslich besteht noch die Gefahr, dass beim Drehe-n des Mascara-Bürstchens zum Auftragen des kosmetischen Mittels auf die Augenlider die abgebogenen, beim Drehen wieder freiwerdenden Tentakel nach vorne schnellen und damit das kosmetische Mittel weggespritzt wird.



  Um auch diese Schwierigkeiten noch zu beseitigen,kann in Weiterbildung der Erf-indung vorgesehen sein, dass die radialen Vorsprünge zur Trägerachse senkrechte, vorzugsweise umlaufende Scheiben sind.



  Dies   bedeutt,    dass die bei der Grundkonzeption der vorliegenden Erfindung vorgesehenen, an der Aussenfläche des Trägers angeordneten Rippen radial zu derartigen Scheiben vergrössert sind und dann die feinen Tentakel völlig in Wegfall kommen.



  Umgekehrt könnte man auch sagen, dass eine Reihe von in einer axialen Ebene   angecrdneten    Tentakel zu einer umlaufenden Scheibe zusammengefasst sind.



  Diese erfindungsgemässe Ersetzung der bisherigen dünnen fadenförmigen Tentakel durch umlaufende Scheiben hat zum einen den Vorteil, dass die Auftragsteile-aus beliebigem Werkstoff, gegebenenfalls sogar aus Metall bestehen könnten, obgleich selbstverständlich auch bei   -der    erfindungsgemässen Ausbildung Kunststoff der bevorzugte Werkstoff ist. Die Scheiben können zwischen sich erheblich besser dünnflüssige oder pulverförmige kosmetische Mittel zurückhalten als die bisher verwendeten fadenförmigen   Tentakel-,    wobei noch hinzu kommt, dass beim Drehen des Auftragsteils um seine Achse zum Zwecke des Abstreifens des kosmetischen Mittels an den Haaren der Augenlider das vorstehend bereits angesprochene Zurückbiegen der Tentakel und ihr Vorschnellen bei den umlaufenden Scheiben nicht stattfinden kann.  



  Die Scheiben können in Weiterbildung der Erfindung mit wenigstens einem schmalen radialen Einschnitt versehen sein, um eine V-erbindung der jeweiligen Aufnahmeräume zwischen zwei Scheiben mit den Nachbaraufnahmeräumen zu erzielen, so dass sich das kosmetische Mittel über die Länge des Bürstchens verteilen kann   und-Ungleichmässigkeiten    beim Aufnehmen des Mittels oder beim Verbrauch somit ausgeglichen werden können.



  Um zu verhindern, dass bei fluchtenden Einschnitten ein dünnviskoses Medium durch den so gebildeten schmalen Kanal beim Herausziehen des Mascara-Bürstchens aus dem Vorratsgefäss zu stark abfliesst, kann in Weiterbildung der Erfindung vorgesehen sein,.dass die Einschnitte von Scheibe zu Scheibe gegeneinander versetzt angeordnet sind, wobei eine Versetzung von   1800    besonders günstig ist, da sie sich sehr einfach mit Hilfe eines nur aus zwei Formteilen bestehenden Werkstücks herstellen lässt. Dabei ist ersichtlich durch die erfindungsgemässe Scheibenform der Vorsprünge auch die Schwierigkeit des Hängenbleibens in den entsprechenden Formausnehmungen vermieden, wie es bei dünnen fadenförmigen Tentakel der Fall ist.

 

  Die Durchmesser der vorzugsweise kreisrunden Scheiben können entsprechend der sich verjüngenden Ausbildung üblicher Mascara-Bürstchen zu den Enden hin abnehmen, wobei das oder die letzten Scheiben an jedem Ende mit Vorteil ohne die genannten Einschnitte ausgeführt sein können, um ein Wegfliessen des kosmetischen Mittels von der. Spitze oder zum Stiel des Mascara-Brüstchens hin zu vermeiden.



  Neben der einstückigen Verbindung des Trägers mit dem Stiel, d.h. bevorzugt einer Ausbildungsform, bei der die Scheiben und der Stiel als einstückiges Bauteil in einem Arbeitsgang gespritzt werden, kann das Auftragsteil auch ein separat gefertigtes Bauteil sein, welches nachträglich mit dem Stiel  verbunden ist. Dies lässt sich entweder dadurch erreichen,dass der Träger einen Steckverbindungszapfen zur Befestigung am vorderen Ende des Stiels aufweist, oder aber dass man, wie an sich bekannt, den zentralen Träger als auf dem Stiel befestigbares Rohrstück aus Kunststoff ausbildet.



  Die erfindungsgemässen Mascara-Bürstchen, bei denen die radia-len Vorsprünge zur Trägerachse senkrechte, vorzugsweise umlaufende dünne Scheiben aus Kunststoff sind, lassen sich schliesslich in Ausbildung der Erf-indung noch dadurch, insbesondere in ihrem Auftragsverhalten verbessern, dass das Auftragsteil ein einstückiges Teil aus Schaumstoff oder Weichplastik mit eingearbeiteten Keilnuten ist.



  Im Gegensatz zu der vorstehend beschriebenen erfindngsgemässen Ausbildung von Mascara-Bürstchen, bei der die umlaufenden Scheiben jeweils beabstandete dünne plattenförmige Scheiben waren, sind die Scheiben gemäss der nunmehrigen Weiterbildung diskusförmig ausgebildet und nicht durch eine Rechtecknut, sondern durch eine in der Mitte linienförmig zulaufende Keilnut voneinander getrennt. Diese Keilnut in Verbindung mit der Ausbildung des Auftragsteils aus Schaumstoff oder Weichplastik ergibt ein ganz besonders günstiges Auftragsverhalten, welches sowohl bei pulverförmigen, als auch bei sehr dünnflüssigen Auftragsstoffen nochmals Verbesserungen gegenüber den weiter vorne beschriebenen Ausbildungsvarianten erfindungsgemässer Mascara-Bürstchen mit sich bringt.



  Die Keilnuten sollen dabei in Weiterbildung der Erfindung so ausgebildet sein, dass die Scheibenränder schmale Kanten bilden, so dass die Scheiben problemlos zwischen die einzelnen Wimpern einstechen können, um das an ihnen anhaftende Auftragsmittel an die Wimpernhaare abzugeben. Die Keilnuten können entweder zueinander parallel verlaufen, oder aber auch wendelförmig zusammenhängen.  



  Die sich ergebenden Scheiben, zwischen denen jeweils die genannten Keilnuten angeordnet sind, brauchen im Umfang nicht kreisförmig zu sein, d.h. die Umhüllung dieser Scheiben braucht nicht einen Zylinder darzustellen. Dies ist zwar eine bevorzugte Grundform, doch kann für spezielle Anwendungszwecke es auch günstig sein, einen unrunden Quersachnitt zu verwenden, beispielsweise in Form einer Ellipse, die zusätzlich an den Enden der grossen Halbac-hse hin spitz auslaufen.



  Darüber hinaus könnten auch andere mehreckige Querschnitte vorgesehen sein oder auch Querschnitte, die sich aus einem Kreis ergeben, aus dem man Segmente ausschneidet, die sich allerdings nicht bis zum Mittelpunkt erstrecken dürfen.



  Zur Herstellung der erfindungsgemässen Mascara-Bürstchen kann in Weiterbildung der Erfindung vorgesehen sein, dass die Stiele unmittelbar in einer entsprechenden Form umschäumt werden, in der die Keilnuten mit eingearbeitet sind. Stattdessen kann aber auch ein Herstellungsverfahren angewandt werden, bei dem Formlinge aus Schaumstoff oder Weichplastik tiefgefroren oder die Keilnuten mittels spanabhebender Werkzeuge eingebracht werden. Durch dieses spezielle Fertigungsverfahren lassen sich die in ihrem Auftragsverhalten optimalen Mascara-Bürstchen aus Weichplastik oder Schaumstoff ausserordentlich einfach fertigen. Durch das Tiefgefrieren der Formlinge werden sie so steif, dass die spanabhebende Bearbeitung problemlos stattfinden kann.

  Dabei hat es sich gezeigt, dass diese zweistufige Bearbeitung mit einer spanabhebenden Einfräsung der Keilnuten insgesamt nicht aufwendiger ist als die Spritzgiessfertigung herkömmlicher Mascara-Bürstchen-Auftragsteile, sei es mit tentakelförmigen Vorsprüngen, sei es mit umlaufenden Scheiben. Gleichwohl ergeben die erfindungsgemässen Auftragsteile gegenüber allen vorbekannten Anordnungen, insbesondere bei problematischen Auftragsstoffen, die günstigen Auftragseigenschaften.  



  Bei den genannten Ausführungsformen mit unrunden Querschnitten lässt sich die besondere Querschnittsform selbstverständlich auch im Zusammenhang mit der spanabgebenden Bearbeitung der tiefgefrorenen Formlinge erzielen, indem vor dem Einarbeiten der umlaufenden Keilnuten entsprechende Längsnuten oder Segmente ausgefräst werden. Dabei kann selbstverständlich auch eine Ausführung gewählt werden, bei welcher zunächst in einen zylindrischen Formling die   umlafenden    Nuten eingebracht werden und a-nschliessend eine Reihe von beabstandeten Längsnuten eingebracht werden, so dass dann nur die sternartig vorspringenden Teile mit Keilnuten versehen sind, jedenfalls dann, wenn die   Längssegmente    oder sontigen Abflachungen radial tiefer sind als die Tiefe der Keilnuten.



  Weitere Vorteile, Merkmale und Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung einiger Ausführungsbeispiele sowie an Hand der Zeichnung. Dabei zeigen: Fig. 1 eine Ansicht eines erfindungsgemässen Mascara-Bürstchens, Fig. 2 einen vergrösserten Längsschnitt- durch den Kopf des
Bürstchens, wo-ei links und rechts jeweils unterschied lich ausgebildete Tentakel dargestellt sind, Fig. 3-5 Teilschnitte entsprechend Fig. 2 durch Mascara
Bürstchen mit. verschieden ausgebildeten-Dosierrillen oder -rippen auf der Aussenseite   des-Rohrstücks,    Fig. 6 eine Ansicht eines Stiels, an welchen das Rohrstück mit den Tentakeln durch Einlegen und Umspritzen in einer   Spritzgessform    angebracht wird, Fig. 7 eine Ansicht eines erfindungsgemässen Mascara-Bürst chens mit scheibenförmigen Vorsprüngen,   Fig.

   8 eine vergrösserte perspektivische Teilansicht des Auf tragsteils nach Fig. 7 mit fluchtenden Einschnitten der Scheiben, Fig. 9 eine der Fig. 8 entsprechende Detailansicht, bei der die Einschnitte von Scheibe zu Scheibe gegeneinander versetzt angeordnet sind,   Fig.10    einen vergrösserten Teillängsschnitt durch den Auftrags teil eines Mascara-Bürstchens nach den Fig. 7 bis 9, bei welchem der Träger ein auf dem Stiel befestigbares
Rohrstück darstellt, Fig.   11eine    Ansicht eines vorderen Teils eines abgewandelten
Mascara-Bürstchens mit einem Auftragsteil aus Schaum stoff oder Weichplastik mit parallel zueinander ver laufenden Keilnuten, Fig.12 eine Ansicht einer abgewandelten Ausführungsform mit wendelförmig zusammenhängenden Keilnuten,   Fig.13    einen Längsschnitt durch die Anordnung nach Fig. 

   11 und   Fig.14    einen Querschnitt durch ein Ausführungsbeispiel eines
Mascara-Bürstchens nach einem der Ansprüche 11 bis 13 mit unrundem Querschnitt.



  Auf den verjüngten vorderen Abschnitt   1    des Stiels 2 ist ein, im Ausführungsbeispiel nach den Fig. 1 bis 6 stirnseitig zusätzlich geschlossenes Rohrstück 3 aus Kunststoff aufgebracht, an welchem radial nach aussen vorspringende Tentakel 4 angeformt sind. Diese Tentakel 4 können, wie in Fig.2 auf der linken Seite angedeutet, mit Längsrillen 5, oder wie es in Fig. 2 auf der rechten Seite angedeutet ist, mit Querrillen 6 versehen sein, de eine bessere und vor allem auch exaktere  
Dosierung des flüssigen oder pastösen Auftragsmitels erlauben. Insbesondere bei relativ dünnflüssigen Auftragsmitteln ist eine derartige zusätzliche Dosierung ausserordentlich nützlich. Anstelle von.Längsrillen 5 bzw. Querrillen 6 können selbstverständlich auch Längsrippen oder Querrippen an den Tentakeln vorgesehen sein.

  Zusätzlich zu diesen Dosie rungsrillen oder -rippen der Tentakel, gegebenenfalls auch anstelle der Rillen oder Rippen der Tentakel, sollen auf der
Aussenseite des Rohrstücks 3 Dosierrillen oder -rippen angeordnet sein, wie es in Form von umlaufenden Querrippen oder  -rillen in den Fig. 3-5 angedeutet ist. Während die umlaufen den Querrippen 7 bzw. Querrillen 8 bei den Anordnungen nach den Fig. 3 und 4 unmittelbar am Rohrstück 3 selbst angeformt sind, ergeben sich dieQuerrippen 7' bei der Anordnung nach
Fig. 5 dadurch, dass das zunächst zylinderförmige Rohrstück 3 auf den Kopfabschnitt 1 des Stiels aufgepresst wird, der mit umlaufenden Rippen 9 versehen ist, die sich als Dosierrippen
7' der Aussenseite des Rohrstücks 3 bemerkbar machen.



   Fig. 6 zeigt einen Stiel 2, dessen vorderer Abschnitt 1 mit in unterschiedlicher Richtung abstehenden Noppen 10 versehen ist, Die Länge der Noppen 10 entspricht der Wandstärke des durch Umspritzen aufzubringenden Rohrstücks 3, was zur Folge hat, dass die Noppen beim Einlegen in die Form sich an deren
Aussenwandung zentrierend anlegen
Auf dem verjüngten vorderen Abschnitt 101 des Stiels 102, der am hinteren Ende den als Griff verwendeten Verschlussfstopfen   1B    des nicht dargestellten Vorratsbehälters trägt, ist bei der
Anordnung nach Fig. 7 ein   AuftragsteillO4 befestigt,    welches aus einem zentralen   Träger 18    und senkrecht zu dessen Längs achse angeordneten gegeneinander axial beabstandeten Schei ben 106 besteht.

  Die Scheiben, deren Durchmesser zu den bei den Enden hin abnehmen, können mit schmalen Einschnitten -107 versehen ein, die entweder fluchtend angeordnet sein können,  wie in Fig. 8 dargestellt,oder aber gegeneinander versetzt, wie in Fig. 9, so dass die durch sie gebildete kommunizierende Verbindung der Kammern zwischen jeweils zwei Scheiben vom kosmetischen Mittel auch bei nach unten hängend gehaltenem Auftragsteil nicht zu einem raschen Abfliessen eines dünnflüssigen kosmetischen Mittels führen kann. Der zentrale Träger kann, wie in den Fig. 7 und 8 angedeutet ist, ein Rohrstück sein, welches mit einem Steckzapfen, der in eine entsprechende Ausnehmung des vorderen Endes des Stiels 102 einsteckbar ist, wobei die Steckverbindung gegebenenfalls durch Verschweissen oder Verkleben zusätzlich gesichert sein kann.



  Stattdessen ist es aber auch möglich (vgl. Fig. 10) den Träger   105'    alsRohrstück auszubilden, welches auf dem vorderen Ende des Stiels 102 befestigt werden kann, beispielsweise in der Art, dass das vorgefertigte Auftragsteil 105', 106 klemmend über den Stiel 102 geschoben wird Auf das vordere Ende des Stiels 201 ist bei den Ausführungsbeispielen nach den Fig. 11 bis 14 ein Auftragsteil 202, vorzugsweise aus Schaumstoff, entweder aufgeschoben (Fig. 13) oder im Falle der ebenfalls möglichen Ausbildung aus Weichplastik gegebenenfalls auch unmittelbar angeformt. Das Auftragsteil 202 ist mit Keilnuten 203 versehen, die im Falle der Anordnung nach den Fig. 11 und 13 in parallelen Ebenen liegen, während sie bei der Anordnung nach Fig. 2 wendelförmig zusammenhängen.

  Durch diese Keilnuten 203 werden diskusförmige Scheiben 204 gebildet, die aussen in einer schmalen Kante 205 auslaufen. Bei der Fertigung der Auftragsteile 202 geht man von einem Rohling aus, wie er in Fig. 13 durch die strichpunktierten Linien 206 begrenzt ist. Ein derartiger Rohling wird - vor oder nach dem Aufschieben auf den Stiel 201tiefgefroren. Im tiefgefrorenen Zustand lassen sich dann mittels spanabhebender Werkzeuge die Keilnuten 203 einarbeiten.  



  Fig. 14 zeigt einen vergrösserten Quers-chnitt durch eine andere Ausführungsform eines erfindungsgemässen Mascara-Bürstchens. Dabei ist der Auftragsteil quersachnittlich nicht kreisrund, d.h. man geht nicht von einem zylinderförmigen Rohling aus, sonderen quasi von einem Rohling, dessen Querschnitt sternförmig   ist.    In diesen sind dann im dargestellten Ausführungsbeispiel die Keilnuten eingebracht. Derartige Konfigurationen lassen sich ersichtlich leichter im Wege des Umspritzens des Stiels herstellen als durch spanabhebende Bearbeitung, da dabei in jedem Fall eine kompliziertere Nachführung des Werkzeugs entsprechend der Sternaussenform erforderlich ist.

 

  Die Erfindung ist nicht auf die dargestellten Ausführungsbeispiele beschränkt. Neben anderen   Querschnittsfbrmen    des Auftragsteils könnte auch so   verfahren    werden, dass zunächst wie bei den Fig. 11 bis 13, umlaufende Nuten in einen zylindrischen Formling eingebracht werden und dass anschliessend noch eine Reihe von Nuten, insbesondere wiederum keilförmigen Nuten, parallel zur Längsachse eingebracht wird, so dass ähnliche Sternausbildungen wie in Fig. 14 entstehen, wobei allerdings dann im Bereich dieser nachträglich eingebrachten Nuten die zunächst umlaufenden   Keiln-uten    abgetragen worden sind und dort nicht mehr vorhanden sind. 

Claims (21)

  1. 1. Mascara-Bürstchen mit einem Stiel und einem an seinem vorderen Ende angeordneten Auftragsteil in Form eines zentralen Trägers, von dem beabstandete radiale Vorsprünge ausgehen, dadurch gekennzeichnet, daß die Außenfläche des Trägers (3) und/oder die Vorsprünge (4) mitRillen (5,6,8) oder Rippen (7,7') zum Zurückhalten und Dosieren des flüssigen oder pastösen Auftragsmittels versehen sind. 1. A mascara brush (with a stem and, disposed at its front end application member in the form of a central support from which extend spaced radial projections, characterized in that the outer surface of the support (3) and / or the projections (4) mitRillen 5,6,8) or ribs (7,7 ') are provided for retaining and dispensing of liquid or pasty application medium.
  2. 2. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die als dünne langgestreckte Tentakel (4) ausgebildeten Vorsprünge bzw..der Träger (3) mit umlaufenden Querrillen (6, 8) oder -rippen (7, 7') versehen sind. 2. A mascara brush according to claim 1, characterized in that as a thin elongated tentacles (4) are provided projections formed bzw..der carrier (3) with circumferential transverse grooves (6, 8) or ribs (7, 7 ') ,
  3. 3. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Stiel (1, 2) mit dem Auftragsteil umspritzt ist. 3. A mascara brush according to claim 1 or 2, characterized in that the stem (1, 2) is coated with the applicator portion.
  4. 4. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Stiel (1, 2) mit sich auf der Außenseite eines auf ihn aufgepreßten als Rohrstück (3) ausgebildeten Trägers ausprägenden Rillen oder Rippen (9) versehen ist. 4. A mascara brush according to claim 1 or 2, characterized in that the stem (1, 2) is provided with on the outer side of a pressed onto it designed as a tube piece (3) carrier ausprägenden grooves or ribs (9).
  5. 5. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Rohrstück (3) stirnseitig geschlossen ist. 5. A mascara brush according to claim 4, characterized in that the tube piece (3) is frontally closed.
  6. 6. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die radialen Vorsprünge zur Trägerachse senkrechte, vorzugsweise umlaufende dünne Scheiben (106), vorzugsweise aus Kunststoff, sind. 6. A mascara brush according to claim 1, characterized in that the radial projections on the carrier axis vertical, preferably rotating thin slices (106), preferably made of plastic, are.
  7. 7 . 7th Ma scara-Bürstchen nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Scheiben (106) mit wenigstens einem schmalen radialen Einschnitt (107) versehen sind. Ma scara mascara brush according to claim 6, characterized in that the discs (106) having at least a narrow radial slot (107) are provided.
  8. 8. Ma scara-Bürstchen nach Ansrpuch 7, dadurch gekennzeichnet, d die Einschnitte (107) von Scheibe (106) zu Scheibe ( 10 6) gegeneinander, insbesondere um 180°, versetzt angeordnet sind. 8. Ma scara brush according Ansrpuch 7, characterized in that d ate the incisions (107) of pulley (106) to pulley (10 6) against one another, in particular by 180 °, are staggered.
  9. 9. Ma scara-Bürstchen nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß die das Bürstchen axial begrenzenden Schei- be n (106) ohne Einschnitte (107) ausgebildet sind. 9. Ma scara-brush n (106) are formed without notches (107) according to claim 7 or 8, characterized in that the the brush axially delimiting be divorce.
  10. 10 . 10th Ma scara-Bürstchen nach einem der Ansprüche 6 bis 9,dadurch gekennzeichnet, daß die Durchmesser der vorzugsweise kreisrunden Scheiben (106) zu den beiden Enden hin abnehmen. Ma scara brush according to one of claims 6 to 9, characterized in that the diameter of the preferably circular discs (106) decrease toward the two ends.
  11. 11 . 11th M ascara-Bürstchen nach einem der Ansprüche 6 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß der zentrale Träger (105) einstückig mit dem Stiel (102) verbunden ist. M ascara brush according to one of claims 6 to 10, characterized in that the central support (105) integral with the shaft (102).
  12. 12 . 12th M ascara-Bürstchen nach einem der Ansprüche 6 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß der zentrale Träger (105) einen Steckverbindungszapfen (108) zur Befestigung am vorderen Ende (101) des Stieles (102) aufweist. M ascara brush according to one of claims 6 to 10, characterized in that the central support (105) comprises a connector pin (108) for attachment to the front end (101) of the stem (102).
  13. 13 . 13th Mascara-Bürstchen nach einem der.Ansprüche 6 bis-10, dadurch gekennzeichnet, daß der zentrale Träger (105') ein auf dem Stiel (102) befestigbaresRohrstück aus Kunststoff ist. A mascara brush according to any one der.Ansprüche 6 to 10, characterized in that the central support (105 ') a is on the stem (102) befestigbaresRohrstück of plastic.
  14. 14 . 14th M ascara-Bürstchen nach einem der Ansprüche 6 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß das Auftragsteil (202) ein einstückiges Teil aus Schaumstoff oder Weichplastik mit eingearbeiteten, umlaufenden Keilnuten (203) ist. M ascara mascara brush according to any one of claims 6 to 10, characterized in that the application member (202) is an integral part of foam or soft plastic with incorporated circumferential keyways (203).
  15. 15. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß die Keilnuten (203) so angeordnet sind, daß die Scheibenränder (205) schmale Kanten bilden. 15. A mascara brush according to claim 14, characterized in that the splines (203) are arranged so that the disc edges (205) form narrow edges.
  16. 16. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Keilnuten (203) zueinander parallel verlaufen (Fig. 11). 16. A mascara brush according to claim 14 or 15, characterized in that the splines (203) parallel to each other (Fig. 11).
  17. 17. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Keilnuten wendelförmig zusammenhängen (Fig. 12). 17. A mascara brush according to claim 14 or 15, characterized in that the splines helically connected (Fig. 12).
  18. 18. Mascara-Bürstchen nach einem der Ansprüche 14 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß das Auftragsteil (202) einen unrunden Querschnitt aufweist. 18. A mascara brush according to any one of claims 14 to 17, characterized in that the application member (202) has a non-circular cross-section.
  19. 19. Mascara-Bürstchen nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, daß das Auftragsteil (202) mit zur Stielachse parallelen Nuten versehen ist. 19. A mascara brush according to claim 18, characterized in that the applicator portion (202) parallel to the stem axis of the grooves is provided.
  20. 20. Verfahren zur Herstellung eines Mascara-Bürstchens nach einem der Ansprüche 14 bis 19, dadurch gekennzeichnet,daß der Stiel in einer Form umschäumt wird. 20. A method for manufacturing a mascara brush according to any one of claims 14 to 19, characterized in that the stem is foamed in a mold.
  21. 21. Verfahren zur Herstellung eines Mascara-Bürstchens nach einem der Ansprüche 14 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß die Keilnuten mittels spanabhebender Werkzeuge in einen tiefgefrorenen Formling eingearbeitet sind. 21. A method for manufacturing a mascara brush according to any one of claims 14 to 19, characterized in that the keyways are machined by means of machining tools in a frozen molding.
EP19810102872 1980-04-19 1981-04-15 Mascara brush and method for its production Expired EP0038524B1 (en)

Priority Applications (6)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE8010740U 1980-04-19
DE19808010740 DE8010740U1 (en) 1980-04-19 1980-04-19 Mascara brush
DE8025937U 1980-09-27
DE19808025937 DE8025937U1 (en) 1980-09-27 1980-09-27 Mascara brush
DE19813114748 DE3114748A1 (en) 1981-04-11 1981-04-11 Mascara brush
DE3114748 1981-04-11

Publications (3)

Publication Number Publication Date
EP0038524A2 true true EP0038524A2 (en) 1981-10-28
EP0038524A3 true EP0038524A3 (en) 1982-01-27
EP0038524B1 EP0038524B1 (en) 1985-08-07

Family

ID=27189271

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19810102872 Expired EP0038524B1 (en) 1980-04-19 1981-04-15 Mascara brush and method for its production

Country Status (1)

Country Link
EP (1) EP0038524B1 (en)

Cited By (41)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2512653A1 (en) * 1981-09-14 1983-03-18 Bridgeport Metal Goods Mfg Co Brush for the application of cosmetics
EP0089178A2 (en) * 1982-03-15 1983-09-21 W. Braun Company Mascara applicator wand and storage receptacle
FR2551958A2 (en) * 1983-09-19 1985-03-22 Bridgeport Metal Goods Mfg Co Brush for applying cosmetics
FR2564712A1 (en) * 1984-05-23 1985-11-29 Cole Rodney
GB2198337A (en) * 1986-11-28 1988-06-15 Oreal A brush for the application of cosmetic products such as mascara
EP0474934A1 (en) * 1990-09-14 1992-03-18 Aceworld Plastics Co Ltd Brush bristle arrangement
EP0509852A1 (en) * 1991-04-16 1992-10-21 L'oreal Mascara brush
WO1998043511A1 (en) * 1997-03-27 1998-10-08 Bradley William Evans Hair-treatment substance application
EP0940100A1 (en) * 1998-03-04 1999-09-08 Elsa Buheitel Applicator for hair-treatment substances
EP0965286A1 (en) * 1998-06-17 1999-12-22 L'oreal Device and applicator for the make-up of lips or eyelashes
WO2000054623A1 (en) * 1999-03-16 2000-09-21 Coronet-Werke Gmbh Applicator brush for liquid or pasty means, especially for decorative cosmetics such as mascara and method for producing same
WO2002007560A2 (en) * 2000-07-21 2002-01-31 Color Access, Inc. Disc mascara applicator
US6343607B1 (en) 1999-07-21 2002-02-05 L'oreal Product applicator, application system, and method of application for eyelashes
US6412496B1 (en) 1999-07-21 2002-07-02 L'oreal S.A. Eyelash product applicator, applicator system and method
US6446637B2 (en) 1999-07-21 2002-09-10 L'oreal S.A. Angled tooth applicator, system and method of product application
US6539950B1 (en) 1999-07-21 2003-04-01 L'oreal S.A. Product applicator, applicator system, and method of application for eyelashes
US6546937B2 (en) 1999-07-21 2003-04-15 L'oreal Applicator, system, and method of product application
US6581610B1 (en) 1999-07-21 2003-06-24 L'oreal S.A. Applicator, applicator system, and method for applying a product to the eyelashes
US6814084B2 (en) 2000-05-26 2004-11-09 L'oreal S.A. Application member, applicator, system, and method
US6866046B2 (en) 1999-07-21 2005-03-15 L'oréal Applicator system and method
EP1661483A1 (en) * 2003-09-03 2006-05-31 DHC Corporation Brush such as mascara
US7121284B2 (en) 2001-10-23 2006-10-17 L'oreal S.A. Product applicator for eyelashes and/or eyebrows, and method of product application
EP1752062A1 (en) * 2005-08-11 2007-02-14 Geka Brush Gmbh Applicator for a cosmetic product, in particular for mascara or a hair dye
EP1752063A1 (en) 2005-08-11 2007-02-14 Geka Brush Gmbh Applicator, in particular for mascara or similar cosmetics
WO2007042061A1 (en) * 2005-10-12 2007-04-19 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Dip applicator
FR2895887A1 (en) * 2006-01-12 2007-07-13 Techpack Int Sa Applicator for cosmetic product such as mascara comprises stem with holder on one end and moulded tip with product retaining cavity on other
EP1855560A1 (en) * 2005-03-08 2007-11-21 Amorepacific Corporation Mascara brush
KR100790265B1 (en) * 2000-07-21 2007-12-31 컬러 어섹스, 인코포레이티드 Disc mascara applicator
US7325550B2 (en) 2001-01-19 2008-02-05 Beiersdorf Ag Applicator for liquid or paste-like media, in particular decorative cosmetics such as mascara
DE202007014474U1 (en) 2007-10-16 2009-03-05 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Sprayed applicators
DE102007049574A1 (en) 2007-10-16 2009-04-23 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Cosmetics applicator comprises rigid support section and flexible application section which fits around central rod on support and has lateral sections which pass through wall of support to anchor it in position
EP2071977A1 (en) 2007-12-20 2009-06-24 Geka Brush Gmbh Applicator for applying cosmetics, particularly mascara and hair dye
EP2084987A1 (en) * 2008-02-01 2009-08-05 Geka Brush Gmbh Small cosmetic brush with bristles arranged on a base plate
US7632489B2 (en) 2005-05-19 2009-12-15 The Procter & Gamble Company Cosmetic composition system with thickening benefits
FR2943512A1 (en) * 2009-03-27 2010-10-01 Oreal metal applicator.
CN101099616B (en) 2006-07-05 2011-12-28 阿尔康包装美饰服务公司 A method for producing a cosmetic applicator
US8151807B2 (en) 2007-11-26 2012-04-10 Hcp Packaging Usa, Inc. Brush assembly with molded brush sleeve
WO2014174423A1 (en) 2013-04-26 2014-10-30 L'oreal Device for applying a cosmetic product
WO2015083068A1 (en) 2013-12-02 2015-06-11 L'oreal Applicator for applying a cosmetic, makeup or care, product to the eyelashes or eyebrows
FR3017784A1 (en) * 2014-02-24 2015-08-28 Albea Services product for cosmetic applicator and applicator assembly combines
FR3041222A1 (en) * 2015-09-17 2017-03-24 Albea Services product for cosmetic applicator and applicator assembly combines

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2607373B1 (en) * 1986-11-28 1989-02-24 Oreal Brush for applying mascara on the eyelashes

Citations (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2180533A (en) * 1939-04-24 1939-11-21 Edmund J Leffler Applicator
FR883900A (en) * 1942-02-24 1943-07-22 Euzkadi Lab Improvements to devices for the application of cosmetics to eyelashes
FR1088235A (en) * 1953-07-20 1955-03-04 New rotary toothbrush
DE1140901B (en) * 1961-09-16 1962-12-13 Walter Herdling Buerstenborste
US3209388A (en) * 1963-02-18 1965-10-05 Kambersky Helene Container and closure
US3237630A (en) * 1962-06-26 1966-03-01 Politzer Eugene Jim Applicator for eyelash make-up
US3262461A (en) * 1963-02-20 1966-07-26 Kambersky Helene Container and device for removing contents from a container
FR1493974A (en) * 1966-09-20 1967-09-01 Filament brush and method of making
US3481676A (en) * 1968-02-08 1969-12-02 Gilbert Schwartzman Disposable self-container applicator
US3892248A (en) * 1974-03-15 1975-07-01 Plough Eyelash-cosmetic applicator
US3966334A (en) * 1975-02-06 1976-06-29 Indian Head Inc. Adhesive applicator device and method
DE2559273A1 (en) * 1975-12-31 1977-07-07 Werner Blankschein Round plastic eyelash brush with bristles integral with carrier - includes handle shaft over which elastically deformable bristle carrier is fitted

Patent Citations (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2180533A (en) * 1939-04-24 1939-11-21 Edmund J Leffler Applicator
FR883900A (en) * 1942-02-24 1943-07-22 Euzkadi Lab Improvements to devices for the application of cosmetics to eyelashes
FR1088235A (en) * 1953-07-20 1955-03-04 New rotary toothbrush
DE1140901B (en) * 1961-09-16 1962-12-13 Walter Herdling Buerstenborste
US3237630A (en) * 1962-06-26 1966-03-01 Politzer Eugene Jim Applicator for eyelash make-up
US3209388A (en) * 1963-02-18 1965-10-05 Kambersky Helene Container and closure
US3262461A (en) * 1963-02-20 1966-07-26 Kambersky Helene Container and device for removing contents from a container
FR1493974A (en) * 1966-09-20 1967-09-01 Filament brush and method of making
US3481676A (en) * 1968-02-08 1969-12-02 Gilbert Schwartzman Disposable self-container applicator
US3892248A (en) * 1974-03-15 1975-07-01 Plough Eyelash-cosmetic applicator
US3966334A (en) * 1975-02-06 1976-06-29 Indian Head Inc. Adhesive applicator device and method
DE2559273A1 (en) * 1975-12-31 1977-07-07 Werner Blankschein Round plastic eyelash brush with bristles integral with carrier - includes handle shaft over which elastically deformable bristle carrier is fitted

Cited By (70)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4404977A (en) * 1981-09-14 1983-09-20 The Bridgeport Metal Goods Manufacturing Company Cosmetics brush
FR2512653A1 (en) * 1981-09-14 1983-03-18 Bridgeport Metal Goods Mfg Co Brush for the application of cosmetics
EP0089178A3 (en) * 1982-03-15 1985-04-03 W. Braun Company Mascara applicator wand and storage receptacle
EP0089178A2 (en) * 1982-03-15 1983-09-21 W. Braun Company Mascara applicator wand and storage receptacle
FR2551958A2 (en) * 1983-09-19 1985-03-22 Bridgeport Metal Goods Mfg Co Brush for applying cosmetics
FR2564712A1 (en) * 1984-05-23 1985-11-29 Cole Rodney
GB2198337A (en) * 1986-11-28 1988-06-15 Oreal A brush for the application of cosmetic products such as mascara
GB2198337B (en) * 1986-11-28 1990-10-24 Oreal A brush for the application of cosmetic products such as mascara
EP0474934A1 (en) * 1990-09-14 1992-03-18 Aceworld Plastics Co Ltd Brush bristle arrangement
EP0509852A1 (en) * 1991-04-16 1992-10-21 L'oreal Mascara brush
FR2675355A1 (en) * 1991-04-16 1992-10-23 Oreal Brush for applying a makeup product.
US5238011A (en) * 1991-04-16 1993-08-24 L'oreal Brush for the application of a make-up product
GB2340036A (en) * 1997-03-27 2000-02-16 Bradley William Evans Hair-treatment substance application
GB2340036B (en) * 1997-03-27 2001-03-21 Bradley William Evans Hair-treatment substance application
WO1998043511A1 (en) * 1997-03-27 1998-10-08 Bradley William Evans Hair-treatment substance application
EP0940100A1 (en) * 1998-03-04 1999-09-08 Elsa Buheitel Applicator for hair-treatment substances
FR2779924A1 (en) * 1998-06-17 1999-12-24 Oreal Apparatus for making up the lips or the eyelids and applicator
EP0965286A1 (en) * 1998-06-17 1999-12-22 L'oreal Device and applicator for the make-up of lips or eyelashes
WO2000054623A1 (en) * 1999-03-16 2000-09-21 Coronet-Werke Gmbh Applicator brush for liquid or pasty means, especially for decorative cosmetics such as mascara and method for producing same
US6616366B1 (en) 1999-03-16 2003-09-09 Coronet-Werke Gmbh Applicator brush for liquid or pasty means, especially for decorative cosmetics such as mascara and method for producing same
US6581610B1 (en) 1999-07-21 2003-06-24 L'oreal S.A. Applicator, applicator system, and method for applying a product to the eyelashes
US6343607B1 (en) 1999-07-21 2002-02-05 L'oreal Product applicator, application system, and method of application for eyelashes
US6412496B1 (en) 1999-07-21 2002-07-02 L'oreal S.A. Eyelash product applicator, applicator system and method
US6446637B2 (en) 1999-07-21 2002-09-10 L'oreal S.A. Angled tooth applicator, system and method of product application
US6866046B2 (en) 1999-07-21 2005-03-15 L'oréal Applicator system and method
US6546937B2 (en) 1999-07-21 2003-04-15 L'oreal Applicator, system, and method of product application
US6539950B1 (en) 1999-07-21 2003-04-01 L'oreal S.A. Product applicator, applicator system, and method of application for eyelashes
US6814084B2 (en) 2000-05-26 2004-11-09 L'oreal S.A. Application member, applicator, system, and method
WO2002007560A3 (en) * 2000-07-21 2002-04-18 Color Access Inc Disc mascara applicator
JP2004504086A (en) * 2000-07-21 2004-02-12 カラー アクセス,インコーポレイティド Disk type mascara applicator
WO2002007560A2 (en) * 2000-07-21 2002-01-31 Color Access, Inc. Disc mascara applicator
KR100790265B1 (en) * 2000-07-21 2007-12-31 컬러 어섹스, 인코포레이티드 Disc mascara applicator
US7325550B2 (en) 2001-01-19 2008-02-05 Beiersdorf Ag Applicator for liquid or paste-like media, in particular decorative cosmetics such as mascara
US7121284B2 (en) 2001-10-23 2006-10-17 L'oreal S.A. Product applicator for eyelashes and/or eyebrows, and method of product application
EP1661483A4 (en) * 2003-09-03 2006-11-08 Dhc Corp Brush such as mascara
US7810509B2 (en) 2003-09-03 2010-10-12 Mikio Kuzuu Brush for application of mascara or the like
EP1661483A1 (en) * 2003-09-03 2006-05-31 DHC Corporation Brush such as mascara
EP1855560A4 (en) * 2005-03-08 2012-01-25 Amorepacific Corp Mascara brush
EP1855560A1 (en) * 2005-03-08 2007-11-21 Amorepacific Corporation Mascara brush
US7632489B2 (en) 2005-05-19 2009-12-15 The Procter & Gamble Company Cosmetic composition system with thickening benefits
US7954500B2 (en) 2005-08-11 2011-06-07 Geka Brush Gmbh Application for a cosmetic product, especially for mascara or hair dye
EP1752065A1 (en) 2005-08-11 2007-02-14 Geka Brush Gmbh Applicator for a cosmetic product, in particular for mascara or a hair dye
DE202005021727U1 (en) 2005-08-11 2009-08-13 Geka Brush Gmbh Applicator with collar-like holding projections, particularly for mascara or similar cosmetics
EP1752062A1 (en) * 2005-08-11 2007-02-14 Geka Brush Gmbh Applicator for a cosmetic product, in particular for mascara or a hair dye
EP2092843A1 (en) 2005-08-11 2009-08-26 Geka Brush Gmbh Applicator with collar-like attachment projections, in particular for mascara or similar cosmetics
DE202005021730U1 (en) 2005-08-11 2009-07-30 Geka Brush Gmbh Applicator with adhesive injection channel, especially for mascara or similar cosmetics
DE202005021726U1 (en) 2005-08-11 2009-07-30 Geka Brush Gmbh Applicator zangenartigem inner end, in particular for mascara or similar cosmetics
DE202005021729U1 (en) 2005-08-11 2009-07-30 Geka Brush Gmbh An applicator, especially for mascara or similar cosmetics
EP2092844A1 (en) 2005-08-11 2009-08-26 Geka Brush Gmbh Applicator with steady annular clearance, in particular for mascara or similar cosmetics
EP1752063A1 (en) 2005-08-11 2007-02-14 Geka Brush Gmbh Applicator, in particular for mascara or similar cosmetics
WO2007042061A1 (en) * 2005-10-12 2007-04-19 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Dip applicator
FR2895887A1 (en) * 2006-01-12 2007-07-13 Techpack Int Sa Applicator for cosmetic product such as mascara comprises stem with holder on one end and moulded tip with product retaining cavity on other
CN101099616B (en) 2006-07-05 2011-12-28 阿尔康包装美饰服务公司 A method for producing a cosmetic applicator
DE202007014474U1 (en) 2007-10-16 2009-03-05 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Sprayed applicators
DE102007049574B4 (en) * 2007-10-16 2014-02-13 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Sprayed applicators
DE102007049574A1 (en) 2007-10-16 2009-04-23 Schwan-Stabilo Cosmetics Gmbh & Co. Kg Cosmetics applicator comprises rigid support section and flexible application section which fits around central rod on support and has lateral sections which pass through wall of support to anchor it in position
US8151807B2 (en) 2007-11-26 2012-04-10 Hcp Packaging Usa, Inc. Brush assembly with molded brush sleeve
EP2071977A1 (en) 2007-12-20 2009-06-24 Geka Brush Gmbh Applicator for applying cosmetics, particularly mascara and hair dye
US8336560B2 (en) 2008-02-01 2012-12-25 Geka Gmbh Cosmetic brush with bristles injection-molded to a main body
EP2084987A1 (en) * 2008-02-01 2009-08-05 Geka Brush Gmbh Small cosmetic brush with bristles arranged on a base plate
US8689808B2 (en) 2009-03-27 2014-04-08 L'oreal Applicator including inorganic material
EP2243393A1 (en) * 2009-03-27 2010-10-27 L'Oréal Metal applicator
RU2458612C2 (en) * 2009-03-27 2012-08-20 Л'Ореаль Metallic applicator
FR2943512A1 (en) * 2009-03-27 2010-10-01 Oreal metal applicator.
WO2014174423A1 (en) 2013-04-26 2014-10-30 L'oreal Device for applying a cosmetic product
FR3004906A1 (en) * 2013-04-26 2014-10-31 Oreal Device for applying a cosmetic product.
WO2015083068A1 (en) 2013-12-02 2015-06-11 L'oreal Applicator for applying a cosmetic, makeup or care, product to the eyelashes or eyebrows
FR3017784A1 (en) * 2014-02-24 2015-08-28 Albea Services product for cosmetic applicator and applicator assembly combines
FR3041222A1 (en) * 2015-09-17 2017-03-24 Albea Services product for cosmetic applicator and applicator assembly combines
EP3146865A1 (en) * 2015-09-17 2017-03-29 Albéa Services Applicator for cosmetic product and associated applicator assembly

Also Published As

Publication number Publication date Type
EP0038524B1 (en) 1985-08-07 grant
EP0038524A3 (en) 1982-01-27 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0220389A2 (en) Panel to cover walls or ceilings
EP0117519A1 (en) Catheter
EP0186157A1 (en) Domestic dishwasher
EP0153427A1 (en) Conduit control valve
EP0236871A2 (en) Device for measuring and dispensing fluids
EP0053274A1 (en) Method of and installation for the continuous mechanical removal of material form casting strand surfaces
EP0158118A2 (en) Method and apparatus for producing composite sections
EP0083802A2 (en) Process for emptying a cartridge-like container, and container for carrying out the process
EP0190388A2 (en) Squeeze connector
EP0073455A2 (en) Tensioning device with a bone fastening plate
EP0118778A1 (en) Fixing nail
EP0244784A2 (en) Device for electrotherapy
EP0163248A2 (en) Spinning manifold for melt-spinning synthetic fibres
EP0111084A1 (en) Sports shoe with a shock absorbing heel
EP0185781A1 (en) Shoe sole of plastic material or rubber
EP0066547A2 (en) Service trolley
EP0080202A2 (en) Hinge for a pivotable safety helmet visor
EP0155616A2 (en) Container with a device for the application of liquid to a surface
EP0225495A2 (en) Mixing device
EP0054251A1 (en) Spacer for insulating a multiple-glass sheet structure
EP0082375A2 (en) Geared motor, in particular an electromotive window-lifting drive
EP0012441A1 (en) Self-tapping drill-screw
EP0081850A2 (en) Piece of cloth provided with a water-proof and steam-pervious layer
EP0099873A2 (en) Cylindrical rotary valve with seal for piston engines
EP0121873A2 (en) Method and apparatus for bending spacekeeping profiles for thermopane glasses

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

AK Designated contracting states:

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19820908

R17P Request for examination filed (correction)

Effective date: 19820727

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: ING. C. GREGORJ S.P.A.

REF Corresponds to:

Ref document number: 14653

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19850815

Kind code of ref document: T

Format of ref document f/p: P

AK Designated contracting states:

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: NL

Effective date: 19850807

Ref country code: BE

Effective date: 19850807

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: SE

Effective date: 19850830

REF Corresponds to:

Ref document number: 3171667

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19850912

Format of ref document f/p: P

ET Fr: translation filed
NLV1 Nl: lapsed or annulled due to failure to fulfill the requirements of art. 29p and 29m of the patents act
PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: AT

Effective date: 19860415

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: CH

Effective date: 19860430

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 19860430

Ref country code: LI

Effective date: 19860430

26N No opposition filed
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: FR

Payment date: 19900226

Year of fee payment: 10

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: GB

Payment date: 19900331

Year of fee payment: 10

ITTA It: last paid annual fee
PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: DE

Payment date: 19900623

Year of fee payment: 10

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: GB

Effective date: 19910415

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: FR

Effective date: 19911230

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: DE

Effective date: 19920201

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST