DE88234C - - Google Patents

Info

Publication number
DE88234C
DE88234C DENDAT88234D DE88234DA DE88234C DE 88234 C DE88234 C DE 88234C DE NDAT88234 D DENDAT88234 D DE NDAT88234D DE 88234D A DE88234D A DE 88234DA DE 88234 C DE88234 C DE 88234C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
ship
gun
alidade
enemy
parallel
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DENDAT88234D
Other languages
German (de)
Publication of DE88234C publication Critical patent/DE88234C/de
Active legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G3/00Aiming or laying means
    • F41G3/22Aiming or laying means for vehicle-borne armament, e.g. on aircraft

Description

KAISERLICHESIMPERIAL

PATENTAMTPATENT OFFICE

Vorliegende Erfindung betrifft eine Visirvorrichtung für Geschütze, zum, Zwecke, die durch die Seitenverschiebung zweier fahrenden Schiffe nothwendige Correctur automatisch einstellen zu können.The present invention relates to a sighting device for guns, for, purposes, the automatically adjust the necessary correction by shifting two moving ships sideways to be able to.

In beiliegenden Zeichnungen ist diese Vorrichtung in ihrer Construction und Anwendungsweise dargestellt, und bezeichnen dieThis device is shown in its construction and application in the accompanying drawings shown, and denote the

Fig. ι und 2 zwei auf einander senkrechte Verticalschnitte undFig. Ι and 2 two vertical sections and perpendicular to each other

Fig. 3 den Grundrifs derselben. Die3 shows the outline of the same. the

g 3
Fig- 4, 5,
g 3
Fig- 4, 5,

und 7and 7

stellen schematisch dierepresent schematically the

Lösung gestellter Aufgaben dar.Solution of tasks presented.

Das Princip, auf welchem vorliegende Visirvorrichtung beruht, ist folgendes: Wird ein Geschofs aus einem an Bord eines in Fahrt befindlichen Schiffes aufgestellten Geschütze abgefeuert, so wird das Geschofs infolge des Beharrungsvermögens auch nach dem Verlassen des Geschützrohres die Geschwindigkeit des Schiffes in der Kielrichtung desselben beibehalten, und, abgesehen vom seitlichen Luftwiderstande, eine seitliche Ablenkung von der durch die Geschützachse vertical gedachten Schufsebene erfahren (Fig. 4 und 6). Will man somit den wirklichen Treffer β anvisiren, so mufs man das Visir des Aufsatzes — wenn γ das Geschütz darstellt — von ε nach δ verstellen, also demselben eine Seitenverschiebung δ ε ertheilen, deren Gröfse aus den ähnlichen Dreiecken α β μ und δ μ ε der Seitenabweichung des Geschosses infolge der Fahrt des eigenen Schiffes direct proportional ist. α β ist der Weg, welchen das Schiff in der Zeit, die das Geschofs zum Durchfliegen der Entfernung μ β braucht, vollführt, und ist somit direct proportional der Anzahl der Meilen, die das Schiff zurücklegt. Wird somit an der Hand der Schufstafeln für eine Geschofsgattung die Gröfse der Seitenabweichung für eine Meile der Fahrt des Schiffes und dementsprechend auch das zugehörige Mafs der Seitenverschiebung des Visirs am Aufsatz pro eine Meile Fahrt bestimmt und die Visirvorrichtung nach dieser Mafseinheit eingetheilt, so kann die der jeweiligen Anzahl der Meilen der Fahrt des Schiffes entsprechende Seitenverschiebung direct eingestellt werden, wobei jedoch δ ε stets parallel zum Kiel des eigenen Schiffes gestellt verbleiben mufs, da, wie aus den Fig. 4 und 6 ersichtlich, nur dann die Aehnlichkeit der Dreiecke aß μ und δ με fortbesteht.The principle on which this sighting device is based is the following: If a projectile is fired from a cannon placed on board a ship in motion, the projectile will, due to its inertia, maintain the speed of the ship in the direction of the keel even after leaving the gun barrel , and, apart from the lateral air resistance, experience a lateral deflection from the plane of the gun, which is imagined to be vertical through the gun axis (Figs. 4 and 6). If one wants to target the real hit β , one has to move the sight of the attachment - if γ represents the gun - from ε to δ , i.e. give it a lateral shift δ ε , the size of which is based on the similar triangles α β μ and δ μ ε is directly proportional to the lateral deviation of the projectile as a result of the movement of one's own ship. α β is the path taken by the ship in the time it takes the projectile to travel the distance μ β , and is thus directly proportional to the number of miles the ship travels. If the size of the lateral deviation for one mile of the ship's journey and, accordingly, also the associated dimension of the lateral shift of the visor on the attachment per one mile journey is determined on the basis of the scaffolding boards for a storey type and the visor device is divided according to this unit of measurement, then the side shift corresponding to the number of miles of the ship's journey can be set directly, however δ ε must always remain set parallel to the keel of the own ship, since, as can be seen from FIGS. 4 and 6, the similarity of the triangles only then ate μ and δ με persists.

Damit nun die Einstellung der Seitenverschiebung wegen der Fahrt des eigenen Schiffes auf der Linie δι (Schlitz s der horizontalen Scheibe O der Visirvorrichtung) stets parallel zum Kiel des eigenen Schiffes erfolgen kann, ist die horizontale Scheibe durch ihre Verticalachse und eine Gestängeübertragung (welche, der Art der Geschützlaffetirung angepafst, für verschiedene Geschütze auch verschiedenartig ausgeführt sein mufs) mit dem festen Pivot, um das sich das Geschütz dreht, derart in Verbindung, dafs bei einer ganz beliebigen Stellung (beim Backsen, Schwenken) des Geschützes der Schlitz der horizontalen Scheibe stetsSo that the setting of the lateral shift due to the movement of the own ship on the line δι (slot s of the horizontal disk O of the visor device) can always take place parallel to the keel of the own ship, the horizontal disk is through its vertical axis and a linkage transmission (which, the The type of gun launch has to be adapted to different types of guns, and must be connected to the fixed pivot around which the gun rotates, in such a way that the slot of the horizontal disc is always in any position (when the gun is being fired, pivoting)

parallel zur Kiellinie des eigenen Schiffes verbleibt. remains parallel to the keel line of your own ship.

Die Einstellung der der Fahrgeschwindigkeit des eigenen Schiffes entsprechenden Meilenstriche erfolgt von Hand aus mittelst der Mikrometerschraube P, die sich im Schlitze der horizontalen Scheibe O befindet.The mileage corresponding to the speed of your own ship is set by hand using the micrometer screw P, which is located in the slot in the horizontal disk O.

Beim Beschiefsen eines in Bewegung befindlichen Zieles (feindlichen Schiffes) mufs eine ähnliche Seitenverschiebung des Visirs am Aufsatz bewirkt werden, wenn der Zielpunkt zum Treffpunkt gemacht werden soll. Auch hier mufs die Einstellung der Seitenverschiebung in Strichen, die je einer Meile Fahrt des Schiffes entsprechen, auf & ε parallel zum Kurs des feindlichen Schiffes erfolgen, da nur in diesem Falle die Aehnlichkeit der Dreiecke der Fig. 5 und 7 α β ju. und δ ε ju aufrecht bleibt.When shooting at a moving target (enemy ship), a similar lateral shift of the visor on the attachment must be effected if the target point is to be made the meeting point. Here, too, the lateral shift must be set in lines, each corresponding to one mile of the ship's journey, on & ε parallel to the course of the enemy ship, since only in this case the resemblance of the triangles in FIGS. 5 and 7 α β ju. and δ ε ju remains upright.

Damit die Einstellung der Anzahl der Meilenstriche auf der Linie 6 ε parallel zum Kurse des feindlichen Schiffes erfolgen könne, werden die Meilenstriche des Kurses und der Fahrt des Gegners auf dem beweglichen Arme (Alhidade), welcher von Hand aus parallel zum Kurse des Zieles gestellt werden mufs, mittelst der Mikrometerschraube der Alhidade ebenfalls von Hand aus eingestellt.So that the number of mileage lines on line 6 ε can be set parallel to the course of the enemy ship, the mileage lines of the course and travel of the enemy are placed on the movable arm (alidade), which is manually set parallel to the course of the target must, also set by hand using the micrometer screw of the alidade.

Diese Visirvorrichtung besteht im Wesen aus zwei Haupttheilen, und zwar a) aus einer mit dem Geschütze fest verbundenen Gabel mit horizontaler Führungsstange und b) aus einer Vorrichtung, welche infolge Uebertragung der Drehbewegung des Geschützes stets in einer bestimmten Lage zum Schiff erhalten wird. Die unter a) bezeichnete Gabel G ist mit dem am Geschütze angebrachten Aufsatzstabe A fest verbunden und trägt zwischen den beiden Zinken die Führungsstange S, welche um ihre Achse drehbar und mit Eintheilungen versehen ist und auf welcher, rechts und links verschiebbar und genau passend, die Visirvorrichtung V sitzt, die mit ihrem unteren Ende mit einer horizontal liegenden Kurbelschleife C fest1 verbunden ist.This sighting device essentially consists of two main parts, namely a) a fork firmly connected to the gun with a horizontal guide rod and b) a device which is always kept in a certain position relative to the ship as a result of the transmission of the rotational movement of the gun. The fork G referred to under a) is firmly connected to the attachment rod A attached to the gun and carries the guide rod S between the two prongs, which is rotatable around its axis and provided with divisions and on which, left and right, slidable and exactly fitting, the Visor device V is seated, which is firmly connected with its lower end to a horizontally lying crank loop C 1.

Die unter b) bezeichnete Vorrichtung besteht in Folgendem: Die horizontale kreisrunde Scheibe O, welche mit einem in die Aufsatzstange A hineinreichenden Rohri? in Verbindung steht und um die Achse χ drehbar ist, trägt an ihrer oberen Fläche einen in der Richtung eines Durchmessers führenden Schlitz s. Unterhalb dieses Schlitzes befindet sich eine Mikrometerschraube P mit steilem Gewinde, die beiderseits durch die Wandungen der Scheibe O hindurchführt und mit je einem Schraubenknopfe k an den beiden Enden versehen ist. Im Schlitze s und auf der Mikrometerschraube P sitzend ist verschiebbar ein Schlitten/angebracht, welcher behufs Verbindung mit der beweglichen Alhidade L in Form eines vierkantigen Ansatzes etwas über den oben erwähnten Schlitz s hinaus reicht. An diesem Vierkant aufgekeilt ist eine kleine runde Scheibe E, die mit einer Gradeintheilung (von 10 zu io°) versehen ist und welche ihre Lage nur in der Richtung des Schlitzes s, ohne jedwede Achsendrehung verändern kann. In die horizontale Scheibe O eingelassen und seitlich des Schlitzes s angeordnet befinden sich zwei Stäbe M, welche mit Eintheilungen in einer beliebigen Mafseinheit für die Seitenverschiebung versehen sind. Die bewegliche Alhidade L ist durch eine Schraube auf dem Ansatz des früher erwähnten Schlittens / befestigt; zwischen der Alhidade L und der Horizontalscheibe O befindet sich die früher erwähnte Scheibe E unverrückbar befestigt. Die Alhidade ist um 3600 drehbar, hohl und trägt an ihrer oberen Fläche einen Schlitz. In der Aushöhlung befindet sich eine mit Knopf K versehene Mikrometerschraube N sammt Schlitten, auf welchem mittelst einer Schraube eine Hülse Z befestigt ist, welche durch den Schlitz der Alhidade L und durch den der Kurbelschleife C hindurchgeht, wodurch ein Verschieben des Visirs bei Drehung der Alhidade und umgekehrt bewirkt wird. Auf dem Schlitten der Schraube JV ist durch eine durch einen seitlichen Schlitz der Alhidade L hindurchgehende Schraube ein Weiser für die Einstellung der Seitenverschiebung bezw. der Geschwindigkeit des zu beschiefsenden Objectes angebracht und befinden sich zu diesem Zwecke an den Seitenflächen der Alhidade Eintheilungen.The device referred to under b) consists of the following: The horizontal circular disk O, which with a tube extending into the attachment rod A? is connected and can be rotated about the axis χ , has a slot s leading in the direction of a diameter on its upper surface.Below this slot is a micrometer screw P with a steep thread, which passes through the walls of the disk O on both sides and with each a screw button k is provided at the two ends. In the slot s and on the micrometer screw P, a slide / is slidably attached, which for connection to the movable alidade L in the form of a square extension extends somewhat beyond the above-mentioned slot s. Wedged onto this square is a small round disk E, which is graded (from 10 to 10 °) and which can only change its position in the direction of the slot s without any axis rotation. In the horizontal disk O and arranged to the side of the slot s there are two rods M, which are provided with divisions in any desired unit of measure for the lateral displacement. The movable alidade L is fixed by a screw on the shoulder of the previously mentioned slide /; between the alidade L and the horizontal disk O is the previously mentioned disk E fixed immovably. The alidade is 360 0 rotatable hollow and carries at its upper face a slot. In the cavity there is a micrometer screw N provided with a button K together with a slide, on which a sleeve Z is fastened by means of a screw, which passes through the slot of the alidade L and through that of the crank loop C , thereby displacing the visor when the alidade is turned and vice versa. On the slide of the screw JV is a wise man for the adjustment of the lateral shift respectively through a screw passing through a side slot of the Alidade L. the speed of the object to be bombarded, and for this purpose there are divisions on the side surfaces of the alidade.

Für den Gebrauch dieses Apparates dienen folgende Regeln:The following rules apply to the use of this device:

Die bewegliche Alhidade L wird möglichst parallel der feindlichen Kursrichtung und mit dem Knopfe K der Mikrometerschraube N nach jener Richtung weisend, welche von dem zu beschiefsenden Objecte eingeschlagen wird, orientirt. Hierzu dienen das erwähnte Scheibchen E und der am Schlitten der Schraube N angebrachte und auf den der Geschwindigkeit des Gegners entsprechenden Eintheilungen der Alhidade L spielende Zeiger.The movable alidade L is oriented as parallel as possible to the enemy course direction and, with the button K of the micrometer screw N, pointing in that direction which is hit by the object to be bombed. The aforementioned washer E and the pointer attached to the slide of the screw N and pointing to the divisions of the alidade L corresponding to the speed of the opponent are used for this purpose.

Die horizontale Scheibe O mufs mit dem Schlitze s stets genau nach achter weisen, weil nur in dieser Lage die Bedingungen für die geometrische Lösung der Aufgabe erfüllt sind. Infolge dessen mufs die Achse χ bezw. R der beweglichen horizontalen Scheibe O derart mit dem Drehpunkt des Geschützes oder dessen Drehvorrichtung verbunden sein, dafs jede Drehung des Geschützes in seitlicher Richtung sofort auf die horizontale Scheibe im entgegengesetzten Sinne übertragen werde.The horizontal disk O must always point exactly to the eighth with the slot s, because only in this position the conditions for the geometrical solution of the task are fulfilled. As a result, the axis χ or. R of the movable horizontal disk O must be connected to the pivot point of the gun or its rotating device in such a way that any lateral rotation of the gun is immediately transmitted to the horizontal disk in the opposite direction.

Nach Einstellung der eigenen Geschwindigkeit, welche im Laufe eines Gefechtes fast als Constante zu betrachten ist, auf den Ein-After setting your own speed, which in the course of a battle is almost as Is to be considered constant, on the

theilungen der Scheibe O erübrigt blos, die Geschwindigkeit des Gegners auf den Eintheilungen der Alhidade einzustellen und diese in die durch den Kurs des zu beschiefsenden Objectes bedingte Richtung zu bringen, worauf gezielt und jede seitliche Bewegung des Geschützes vorgenommen werden kann.divisions of the target O, it is only necessary to adjust the speed of the enemy to the divisions of the alidade and to bring it in the direction determined by the course of the object to be fired upon, whereupon every lateral movement of the gun can be aimed.

Hier mufs noch erwähnt werden, dafs auch die Schätzung der Geschwindigkeit des Gegners nicht von Schufs zu Schills erfolgt, sondern dafs ganze Serien von Schüssen mit der einmal ermittelten und am Aufsatze eingestellten Geschwindigkeit abgegeben werden können. Es bleibt nur übrig, von Schufs zu Schufs Winkelveränderungen zwischen der eigenen und des Feindes Kurslinie durch Bewegung der Alhidade Rechnung zu tragen, falls solche wahrnehmbar sind; darin besteht die Arbeit des Vormeisters nach einmal vorgenommener Einstellung.It must be mentioned here that the estimate of the speed of the adversary is also important does not take place from Schufs to Schills, but rather a whole series of shots at once determined and set on the attachment speed can be delivered. It All that remains is, from Schufs to Schufs, angle changes between your own and yours To take into account the enemy's course line by moving the alidade, if such is discernible are; that is the work of the foreman once the setting has been made.

Schliefslich sei noch bemerkt, dafs die Drehung des Geschützes um einen beliebigen Winkel die Richtung der Alhidade in keiner Weise beeinfiufst. Die Stellung derselben nach erfolgter Orientirung bleibt so lange richtig, als die eigene und feindliche Kursrichtung unverändert bleiben.Finally it should be noted that the rotation of the gun around any arbitrary point Angle does not affect the direction of the alidade in any way. The position of the same after Orientation that has taken place remains correct as long as the own and hostile course direction remains unchanged stay.

Wird die Schraube am Ansatz Z, welche zur Führung der Kurbelschleife 'C dient, ausgeschraubt, so kann das Visir wie ein gewöhnliches altartiges benutzt werden, wozu die Führungsstange S1 mit drei Eintheilungen versehen ist, von denen jene zu benutzen ist, welche der angewendeten Geschofsgattung entspricht. If the screw at the attachment Z, which is used to guide the crank loop 'C, is unscrewed, the visor can be used like an ordinary old one, for which the guide rod S 1 is provided with three divisions, of which those are to be used which of the applied Corresponds to the storey type.

Wenn sich sowohl das eigene als auch das feindliche Schiff in Fahrt befindet, so combiniren sich die beiden, früher in den Fig. 4 bis 7 erörterten Fälle und es tritt die in Fig. 8 dargestellte Situation ein. In dieser Figur veranschaulicht : G1 das Geschütz, g das Geschofs, V1 das feste Visirkorn am Geschütz, A den Mittelpunkt der Scheibe O der Visirvorrichtung, Aa den Schlitz der Scheibe O, stets parallel zum Kiel des eigenen Schiffes, α b die Alhidade, parallel zum Kiel des feindlichen Schiffes, welches im Punkte B (z. B. dem Maschinenraum) getroffen werden soll, S die Führungsstange, C die Kurbelschleife, V das Visir des Zielgeräthes mit dem Fadenkreuz, G die Gabel als Träger der Führungsstange 5.If both your own and the enemy ship is in motion, the two cases discussed earlier in FIGS. 4 to 7 combine and the situation shown in FIG. 8 occurs. This figure illustrates: G 1 the gun, g the projectile, V 1 the fixed sighting point on the gun, A the center of the disc O of the sighting device, Aa the slot in the disc O, always parallel to the keel of the own ship, α b the alidade , parallel to the keel of the enemy ship, which is to be hit at point B (e.g. the engine room), S the guide rod, C the crank, V the visor of the aiming device with the crosshairs, G the fork as a support for the guide rod 5.

Infolge der Fahrt des eigenen Schiffes wird bei der Geschützstellung A V1 das Geschofs g nicht in der Verlängerung der Geschützachse (A V1J in jF auftreffen, sondern wird infolge der in ihm aufgespeicherten Geschwindigkeit des eigenen Schiffes den Punkt C -1 erreichen. Der Punkt B des feindlichen Schiffes, welcher zu treffen ist, wird jedoch während der Flugzeit des Geschosses in den Punkt C1 gelangen. Hierbei ist F C.1 der Weg des eigenen Schiffes und SC1 der Weg des feindlichen Schiffes in der Zeit, welche das Geschofs braucht, um die Schufsdistanz zurückzulegen. Wenn nun A α auf dem Schlitz der Scheibe der Visirvorrichtung der Fahrt des eigenen Schiffes proportional in der Anzahl der Meilen des eigenen Schiffes und α b auf der Alhidade der Visirvorrichtung der Fahrt des feindlichen Schiffes proportional in der Anzahl der Meilen des Zieles eingestellt und die Alhidade parallel zum Kurse des Zieles von Hand aus gestellt wird, so wird vermittelst der Kurbelschleife von b aus das mit Fadenkreuz versehene Visir V in jene Seiten verschiebung gebracht, welche, wie aus der Aehnlichkeit der Dreiecke C1 B V1 und V1ba, sowie F C1 V1 und V1Aa erhellt, der Correctur wegen der Fahrt des eigenen und des fremden Schiffes entspricht, da wegen der verhältnifsmäfsig sehr grofsen Visirlänge Vlb und der in der Praxis vorkommenden kleinen Seitenverschiebungen A V die Linie F1 b als zur Geschützachse und somit auch zu der Kurbelschleife parallel angenommen werden kann.As a result of the movement of the own ship in the gun position AV 1, story g will not hit the extension of the gun axis (AV 1 J in jF, but will reach point C - 1 due to the speed of the own ship stored in it. Point B of the enemy ship to be hit will, however, reach point C 1 during the flight time of the projectile, where F C. 1 is the path of the own ship and SC 1 is the path of the enemy ship in the time the projectile takes If now A α on the slit of the visor disk is proportional to the number of miles of own ship and α b on the alidade of the visor of the enemy ship is proportional to the number of miles the target set and the alidade is provided parallel to the courses of the target by hand, so the crank by means of loop b of the m Visir V with crosshairs brought into the side shift which, as is evident from the similarity of the triangles C 1 BV 1 and V 1 ba, as well as FC 1 V 1 and V 1 Aa , is the correction because of the voyage of one's own and that of the other ship corresponds, because because of the relatively very large visor length V l b and the small lateral displacements AV occurring in practice, the line F 1 b can be assumed to be parallel to the gun axis and thus also to the crank loop.

Da mit Zuhülfenahme dieser Visirvorrichtung die Seitencorrectur wegen der Fahrt des eigenen und des fremden Schiffes parallel zur Kiellinie der Schiffe eingestellt werden kann und somit ■dieselbe direct proportional den Schiffsgeschwindigkeiten, unabhängig von der Stellung des feuernden Geschützes zur Fahrtrichtung der Schiffe, einfach der Fahrtgeschwindigkeit in Meilen ausgedrückt bestimmt und gegeben werden kann, so bildet dieser Umstand den gröfsten Vortheil dieser neuen Zielvorrichtung im Vergleiche zu den bis jetzt üblichen Aufsätzen und Visirvorrichtungen, bei welchen die Gröfse der Seitenverschiebung nur auf dem in der zur Geschützlängsachse senkrechten Stellung festen Querarme des Aufsatzes eingestellt werden kann und infolge dessen die Gröfse der nothwendigen Correctur, als von der Stellung des feuernden Geschützes zur Fahrtrichtung abhängig, erst an der Hand der zugehörigen Sinuse der Kurs- und Backswinkel errechnet werden mufs.Since with the help of this visor device the side correction because of the journey of one's own and the foreign ship can be adjusted parallel to the keel line of the ships and thus ■ it is directly proportional to the speed of the ship, regardless of the position of the firing gun in the direction of travel of the ships, simply the speed of travel in When miles can be determined and given in terms of miles, this constitutes the Greatest advantage of this new aiming device compared to the attachments customary up to now and visors in which the amount of side shift is only on the fixed transverse arms of the attachment set in the position perpendicular to the gun's longitudinal axis and consequently the size of the necessary correction than of the The position of the firing gun depends on the direction of travel, only by looking at the associated gun Sine of the course and baking angle must be calculated.

Claims (1)

Patent-Ansprüche:Patent Claims: ι . Ein Zielgeräth für Schiffsgeschütze, welches die Geschwindigkeit und Fahrtrichtung des eigenen und des feindlichen Schiffes dadurch berücksichtigt, dafs bei der Drehung zweier Schrauben (P und NJ, von denen die eine (P) parallel zur Kiellinie des eigenen, die andere (N) parallel zur Kiellinie des feindlichen Schiffes eingestellt werden kann, die durch die Schrauben (P und .2Vj bewegten Scalenschieber (J und Z) Ver-ι. A targeting device for ship guns, which takes into account the speed and direction of travel of the own and the enemy ship by the fact that when turning two screws (P and NJ, one (P) parallel to the keel line of the own, the other (N) parallel to the The keel line of the enemy ship can be adjusted, the scale slide (J and Z) moved by the screws (P and .2Vj) Schiebungen erfahren, welche den aus den Geschwindigkeiten des eigenen bezw. des feindlichen Schiffes sich ergebenden Visirverschiebungen gleich sind, und dafs der eine Scalenschieber (J) mit der Bewegungsschraube (N) des anderen Schiebers (Z) gekuppelt ist, während letzterer die Seitwärtsyerschiebung· des Visirs (V) auf einer am Geschützrohr festen Führungsstange (S) bewirkt.Experiencing shifts which result from the speeds of your own resp. of the enemy ship are the same, and that one scale slide (J) is coupled to the movement screw (N) of the other slide (Z) , while the latter shifts the visor (V) sideways on a guide rod (p ) causes. Eine Ausführungsform des unter ι. gekennzeichneten Zielgeräthes, bei welcher die Parallelität der einen Schraube (P) und der Kiellinie des eigenen Schiffes selbsttätig und unabhängig von der Drehung des Geschützrohres erhalten bleibt. . .An embodiment of the under ι. marked target device, in which the parallelism of one screw (P) and the keel line of the own ship is maintained automatically and independently of the rotation of the gun barrel. . . Hierzu a Blatt Zeichnungen.For this a sheet of drawings.
DENDAT88234D Active DE88234C (en)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE88234C true DE88234C (en)

Family

ID=360136

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT88234D Active DE88234C (en)

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE88234C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2567246A (en) * 1946-02-05 1951-09-11 Athelstan F Spilhaus Calculator

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2567246A (en) * 1946-02-05 1951-09-11 Athelstan F Spilhaus Calculator

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE88234C (en)
DE287140C (en)
DE273397C (en)
DE329142C (en) Straightener for moving targets
DE635895C (en) Aiming device for firearms to defeat moving targets
DE328430C (en) Gun aiming device
DE364623C (en) Device for determining the shooting distances and the focal lengths for the defense of moving targets
DE630318C (en) Device for further development of the sizes of the target triangle when shooting at moving air targets
DE308517C (en)
DE324689C (en) Device for bombarding moving air targets
DE105194C (en)
DE1268022C2 (en) Optical sight for light weapons
DE283247C (en)
DE156596C (en)
DE334746C (en)
DE331335C (en) Device for determining the lead angle and fuse position for anti-aircraft guns
DE347292C (en) Inclination and flight direction indicators for aircraft
DE260086C (en)
DE328739C (en) Aiming device for guns, mortars, etc. like
DE225218C (en)
DE600897C (en) Aiming device, especially for anti-aircraft weapons
DE574128C (en) Device for the indirect aiming of machine guns
DE74886C (en) Device for aiming guns by means of a telescope
DE239509C (en)
DE226848C (en)