DE879223C - Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles - Google Patents

Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles

Info

Publication number
DE879223C
DE879223C DEK7217D DEK0007217D DE879223C DE 879223 C DE879223 C DE 879223C DE K7217 D DEK7217 D DE K7217D DE K0007217 D DEK0007217 D DE K0007217D DE 879223 C DE879223 C DE 879223C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tobacco
water tank
moistening
water
wheel
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEK7217D
Other languages
German (de)
Inventor
Carl Steinmetz
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
QUESTER FA WILH
Original Assignee
QUESTER FA WILH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by QUESTER FA WILH filed Critical QUESTER FA WILH
Priority to DEK7217D priority Critical patent/DE879223C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE879223C publication Critical patent/DE879223C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A24TOBACCO; CIGARS; CIGARETTES; SIMULATED SMOKING DEVICES; SMOKERS' REQUISITES
    • A24BMANUFACTURE OR PREPARATION OF TOBACCO FOR SMOKING OR CHEWING; TOBACCO; SNUFF
    • A24B3/00Preparing tobacco in the factory
    • A24B3/04Humidifying or drying tobacco bunches or cut tobacco

Description

Vorrichtung zum Vor'feuchten und Weichmacken von Rohtabakbündeln Die bekannten Maschinen zum Vorfeuchten und Weichmacken von Rohtabahbündeln -,v ei#seli ein längliches Gehäuse mit einer Einlegestelle und einer Entnahmestelle für den Tabak auf. In dem Gehäuse wird laufend feuchter Wasserdampf erzeugt, während der Tabalc von der Einlegestelle zum Abfallrahm durch eine mit Mitnehmerblechen versediene endlose Bandkette gefördert wird. Der Rücklauf der Bandnette verläuft außerhalb des Gehäuses.Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles known machines for pre-moistening and softening raw tabah bundles -, v ei # seli an elongated housing with an insertion point and an extraction point for the Tobacco on. Moist water vapor is continuously generated in the housing during the Tabalc from the insertion point to the waste frame by means of one with drive plates endless belt chain is conveyed. The return of the Bandnette runs outside of the housing.

Diese bekannten Maschinen haben einen großen Platzbedarf und sind trotz ihrer Größe schlecht zugänglich. Wegen ihrer verhältnismäßig großen Länge treten starke Kondensationserscheinungen auf, die sich ungünstig für das Ausse'hen des Tabaks auswirken, da sie vor allen Dingen bei bellen Tabaksorten Flecken erzeugen. Wegen der Rückführung des Transportbandes außerhalb des Gehäuses ist dieses sc'hlec'ht gegen austretenden Dampf abzudichten. Die Ketten und Mitnehmerbleche der Transporteinrichtung unterliegen einem starken Verschleiß. Von besonderem Nachteil ist ferner, daß der Wasserkasten im Innern d es Gehäuses nur an Ort und Stelle gereinigt werden 'kann. Dadurch, daß zum Reinigen des Wasserkastens in die Maschine eingefahren werden muß, was natürlich nur in kaltem Zustand möglich ist, unterbleibt das Reinigen der Wasserkästen vielfach, so daß sie sehr bald verschmutzen. Außerdem liegt unter der Maschine nach kurzer Betriebsdauer viel kurzer Tabak, der an den aufrechten Stegen der Mitnehmerbleche hängenbleibt und w=ährend des Rückganges der Transporteinrichtung außerhalb der Maschine abfällt.These known machines have a large space requirement and are poorly accessible despite its size. Because of their relatively great length strong condensation phenomena occur, which are unfavorable for the appearance of tobacco, as they cause stains, especially in the case of barking tobacco types. Because of the return of the conveyor belt outside the housing, this is slow to be sealed against escaping steam. The chains and drive plates of the transport device are subject to heavy wear. Another particular disadvantage is that the The water tank inside the housing can only be cleaned on the spot. Because the machine has to be retracted to clean the water tank, What is of course only possible in a cold state, there is no cleaning of the water tanks many times, so that they very soon pollute. Also lies under the machine short service life much shorter tobacco, which is found on the upright webs of the drive plates Keeps hanging and w = during the retraction of the transport device falls outside the machine.

Gemäß der Erfindung werden diese Nachteile dadurch vermieden, daß als Fördereinrichtung ein uni eine waagerechte- Achse drehbares, siebartig durchlöchertes Zellenrad dient; in dessen Innern- ein zur Erzeugung des Wasserdampfes dienender Wasserkasten derart angeordnet ist, daß die Oberkante des Wasserkastens höher als die Oberkante der Einlege- und Entnahmeöffnung für den Tabak liegt. Der Wasserkasten isst seitlich aus der Kammer tierausziehbar, so daß er leicht gereinigt werden kann. Diese Ausbildung bietet den Vorteil, daß man auch bei. Dampfkammern mit offener Einlege- und Entnahmestelle mit einer wesentlich gedrungeneren Bauart auskommen kann und auch bei einem entsprechend kürzeren Weg der Tabakbündel innerhalb derDampfkammer eine genüg@endeDurchfeuchtung des Tabaks erreicht. Ferner kann kein Tabak aus dem Gehäuse herausfallen, da das Zell:enra:d ganz in dieses eingebaut ist. Der Wasserkasten kann auch bei noch warmer Maschine jederzeit gereinigt werden.According to the invention, these disadvantages are avoided in that as a conveyor device a uni a horizontal axis rotatable, perforated like a sieve Cell wheel is used; in its interior a serving to generate the water vapor Water tank is arranged such that the upper edge of the water tank is higher than the upper edge of the insertion and removal opening for the tobacco is located. The water tank eats from the side of the chamber can be pulled out of the animal so that it can be easily cleaned. This training has the advantage that you can also with. Steam chambers with open Loading and unloading points get along with a much more compact design can and also with a correspondingly shorter path of the tobacco bundle within the steam chamber A sufficient moisture penetration of the tobacco is achieved. Furthermore, no tobacco can come from the The housing will fall out because the cell: enra: d is completely built into it. The water tank can be cleaned at any time even when the machine is still warm.

Zum Befeuchten von Textilstoffen kennt man bereits die Anwendung von durchbrochenen Fördertrommeln. Die Befeuchtung erfolgt hierbei durch im Innern der Trommel und außerhalb derselben angeordnete Spritzvorrichtungen, Brausen u. dgl. Eine derartige Einrichtung ist zum Vorfeuchten von Rohtabakbiindeln nicht brauchbar. Denn dtire?i ein Aufspritzen von Wasser entstehen durch die Wassertropfen auf den Tabakblättern unschöne Flecken, die den Wert des Tabaks erheblich herabmindern. Demgegenüber erfolgt beim Erfindungsgegenstand das Befeuchten durch Wasserdampf in einer Dampfkammer; wobei trotz des umlaufenden Zellenrades und der dicht beieinander liegenden Einlege- und Entnahmeöffnungen für eine wirkungsvolle Nutzung des Dampfes in ruhender Luft gesorgt ist. Denn die Öffnungen liegen mit ihren Oberkanten unterhalb der =Oberkante des @b;sserkastens, so,däß ein eventuell auftretender Durchzug unterhalb dieses Kastens vorbeistreiehen wird, wo eine Beeinflussung des Tabaks: durch den Wasserdampf insoweit nicht mehr stattfindet.For moistening textiles, one already knows the use of openwork conveyor drums. The humidification takes place inside the Drum and outside of the same arranged spray devices, showers and the like. Such a device cannot be used for pre-moistening raw tobacco sticks. Because dtire? I a splash of water caused by the water droplets on the Tobacco leaves have unsightly stains that significantly reduce the value of the tobacco. In contrast, the subject of the invention is moistened by water vapor in a steam chamber; whereby despite the rotating cell wheel and the close together lying insertion and removal openings for effective use of the steam is taken care of in still air. Because the openings are with their upper edges below the = upper edge of the box, so that a possible draft underneath this box will pass by, where an influence on the tobacco: by the In this respect, water vapor no longer takes place.

Zweckmäßig besteht das Zellenrad aus siebförmigen, im Querschnitt winkelförmigen Mitnehmerblechen, welche die ganze Breite der Wasserdampfkammer ausfüllen, und von Rohrringen getragen werden. Die Rohrringe sind auf Rollenpaaren gelagert und werden von diesen angetrieben. so daß der ganze Innenraum des Zellenrades für die Unterbringung des.Wasserkastens und seiner Stütz-und Gleitvorrichtungen frei ist. Die Deckenwände oberhalb des Zellenrades. werden derart geneigt angeordnet, daß die Kondensattropfen nach den Seitenwänden hin ablaufen können. Auf diese Weise ist ein Herabtropfen des Kondensats von der Decke auf dein Tabak verhindert.Appropriately, the cellular wheel consists of sieve-shaped, in cross-section angular drive plates that fill the entire width of the steam chamber, and carried by pipe rings. The pipe rings are mounted on pairs of rollers and are driven by them. so that the whole interior of the cell wheel for the accommodation of the water box and its supporting and sliding devices are free is. The ceiling walls above the cell wheel. are inclined in such a way that that the condensate droplets can run off towards the side walls. In this way the condensate is prevented from dripping from the ceiling onto your tobacco.

In der Zeichnung ist die Erfindung in einem Ausführungsbeispiel rein schematisch veranschaulicht. Es zeigt Fig. i eine Vorrichtung nach der Erfindung in senkrechtem Längsschnitt und Fig. 2 in senkrechtem Querschnitt: Das äußere Gehäuse der erfindungsgemäß vorgeschlagenen Vorrichtung ist durch die Seitenwände 6, 7, die Stirnwände i o, iii, i2 und die Dachwände.i7, -i8 gebildet. Diese Wände weisen eine Isolierung gegen Wärmeabgabe auf und sind auf einem Fundament 47 errichtet, welches zweckmäßigerweise mit einem Gefälle nach einem Wasserablauf 4$ hin versehen ist. In der Nähe der Stirnwrände,io; ri sind innere Stirnwände 8, g vorgesehen, wodurch -,#£bsaugelzammern gebildet wenden, welche den aus dem Innern des Gehäuses austretenden Dampf sammeln sollen, der durch die Rohre 113 und 14 zum Exihaustor 115 abgesaugt und durch die Rohrleitung 16 ins Freie geschafft wird. Das Gehäuse weist eine offene Einlegestelle E auf und einenAbfallraum<4, zu welchem hin ein innerer ,Gehäuseboden -49 mit Gefälle angelegt ist. Der Abfallraum A ist durch eine innere Wand 43 gegen die Einlegestelle E abgeschirmt, :damit das Bedienungspersonal beim Einlegen des Tabaks nicht durch Dampfschwaden belästigt wird. Unter dem Abfallraum ist ein Transportgurt 46 vorgesehen, der in der gezeichneten Art, aber auch um go° verdreht, angeordnet sein kann und zur Wegförderung der weichen und feuchten Tabake zur Weiterbehandlung dient.In the drawing, the invention is illustrated purely schematically in one embodiment. 1 shows a device according to the invention in vertical longitudinal section and FIG. 2 in vertical cross section: The outer housing of the device proposed according to the invention is defined by the side walls 6, 7, the end walls io, iii, i2 and the roof walls. i8 formed. These walls are insulated against the emission of heat and are built on a foundation 47 which is expediently provided with a slope after a water drain 4 $. Near the forehead walls, io; ri inner end walls 8, g are provided, as a result of which -, # £ bsaugelzammern turn formed, which are to collect the steam emerging from the interior of the housing, which is sucked through the pipes 113 and 14 to the exhaust port 115 and carried through the pipe 16 to the outside . The housing has an open insertion point E and a waste space <4, towards which an inner housing base -49 is laid out with a slope. The waste space A is shielded from the insertion point E by an inner wall 43, so that the operating personnel are not bothered by plumes of steam when inserting the tobacco. A transport belt 46 is provided under the waste space, which can be arranged in the manner shown, but also rotated by go °, and serves to convey away the soft and moist tobacco for further processing.

Die Beförderung des Rohtabaks von der Einlegestelle E zum Abfallraum A erfolgt durch ein senkrecht stehendes Zellenrad, welches aus zwei Rohrringen i, 2 und zwischen diesen befestigten, siebartig durchbrochenen, im Querschnitt winkelförmig ausgebildeten Mitnehmerblechen 3 besteht. Die Mitnehmerbleche 3 sind nicht nur auf ihren radial angeordneten Teilen, sondern auch auf den den Radumfang bildenden Teilen gelocht, im Gegensatz zu den bekannten Ausführungen, wo nur die das eigentliche Transportband bildende Bodenfläche gelocht war. Das Zellenrad füllt die volle Breite zwischen inneren Seitenwänden ,4 und 5 aus, so daß das seitliche Herausfallen .des Tabaks aus den Mitnehmertaschen verhindert wird. Die Deckenwände ü7, @i8 sind giebelförmig angeordnet, so daß Kondensattropfen nach den Stirnseiten ablaufen können und die Gefahr von Fleckenbildung, die vor allen Dingen bei hellen Tabaksorten stark in Erscheinung tritt, vermieden wird. Das von den Wänden abtropfende Kondenswasser wird von Sammelrinnen @ig, -2o, 2i, 22 erfaßt und abgeleitet. Das Zellenrad ist auf den Rollenpaaren 2'3, sU4 gelagert. Das Rollenpaar 23 sitzt auf einer gemeinsamen Welle 25, über welche mit Hilfe des Ketteiiradpaares 26, 27 vom Schneckenuntersetzungsgetriebe 2$ des Motors 2g der Antrieb erfolgt.The transport of the raw tobacco from the loading point E to the waste room A takes place through a vertical cell wheel, which consists of two pipe rings i, 2 and fixed between these, perforated like a sieve, angular in cross section trained driver plates 3 consists. The driver plates 3 are not only on their radially arranged parts, but also on the parts forming the wheel circumference perforated, in contrast to the known designs, where only the actual Conveyor belt forming floor area was perforated. The cell wheel fills the full width between inner side walls, 4 and 5, so that the lateral falling out .des Tobacco from the bag is prevented. The ceiling walls ü7, @ i8 are gable-shaped arranged so that condensate droplets can run off to the end faces and the There is a risk of staining, which is particularly pronounced in light-colored tobacco varieties Appearance occurs, is avoided. The condensation water dripping off the walls is recorded and derived from collecting channels @ig, -2o, 2i, 22. The cell wheel is mounted on the roller pairs 2'3, sU4. The pair of rollers 23 sits on a common Shaft 25, over which with the help of the Ketteniiradpaares 26, 27 from the worm reduction gear 2 $ of the motor 2g the drive takes place.

Innenhalb des Zellenrades ist der Wasserkasten 30 untergebracht, der zu Reinigungszwecken nach der Bedienungsseite B (Fig. 2) tierausziehbar ist. Ober dem Wasserkasten 3o sind zur Führung des Dampfschwadengernisches Leitbleche 3-i, 32, 33, 3-4 angeordnet, wobei Vorsorge getroffen ist, daß dies:: das seitliche Herausziehen des Wasserkastens nicht behindern. Im Wasserkasten ist eine Heizschlange 35 angeordnet, die mit Frischdampf gespeist wird, dessen Menge durch das Regulierventil 36 der Dampfzuleitung 37 bestimmt wird. Der Frischdampf tritt durch eine Kondensationseinrichtung 38 als heißes Wasser in den Wasserkasten 3,0 ein. Für die Füllung des Wasserkastens ist ein mit Ventil 4:o versehenes Wasserzuleitungsrohr 39 vorgesehen. Sollte bei besonders 'hartnäckigen Tabaken die Dampfschwadenbildung des Wasserkastens 30 mit Hilfe der Heizschlange 35 nicht ausreichen, um den Tabak genügend weich und feucht zu bekommen, so kann mit Hilfe eines Rohrrahmens 45, der an die Dampfzuleitung 37 unter Einschaltung eines Ventils a.i angeschlossen ist, Frischdampf zugegeben werden. Dieser tritt innerhalb des Zellenrades durch kleine Löcher 42, die ebensogut Düsen sein köninen, nach unten aus, verbindet sich mit den Dampfschwaden und steigert ihre Wirkung. Der Wasserkasten ist auf einem kräftigen Eisenrahmen .-. verschiebbar gelagert.Inside the cellular wheel, the water box 30 is housed, which can be pulled out for cleaning purposes after the operating side B (Fig. 2). Above the water tank 3o, guide plates 3-i, 32, 33, 3-4 are arranged to guide the steam vents, whereby care has been taken that this: does not hinder the lateral pulling out of the water tank. A heating coil 35 is arranged in the water tank and is fed with live steam, the amount of which is determined by the regulating valve 36 of the steam supply line 37. The live steam enters the water tank 3.0 through a condensation device 38 as hot water. A water supply pipe 39 provided with valve 4: o is provided for filling the water tank. If, in the case of particularly stubborn tobacco, the steam plume formation of the water box 30 with the help of the heating coil 35 is not sufficient to get the tobacco sufficiently soft and moist, a tubular frame 45, which is connected to the steam supply line 37 with the activation of a valve ai, can Live steam can be added. This emerges downwards inside the cellular wheel through small holes 42, which could just as well be nozzles, connects with the steam plumes and increases their effect. The water tank is on a sturdy iron frame. movably mounted.

Claims (5)

PATENTANSPRÜCHE: @i. Vorrichtung zum Vorfeuchten und Weichmachen von Rohtabakbündeln mittels einer kontinuierlich von der Einlegestelle zum Abfallraum laufenden Fördereinrichtung in einer Kammer, in der laufend feuchter Wasserdampf erzeugt wird, dadurch gekennzeichnet, daß als Fördereinrichtung ein um eine waagerechte Achse drehbares, siebartig durchlöchertes Zellenrad dient, in dessen Innern ein zur Erzeugung des Wasserdampfes dienender Wasserkasten derart angeordnet ist, daß die Oberkante des Wasserkastens höher als die Oberkante der Einlege- und Entnahmeöffnung für den Tabak liegt. PATENT CLAIMS: @i. Device for pre-moistening and softening Raw tobacco bundles by means of a continuously from the loading point to the waste room running conveyor in a chamber in which moist water vapor is constantly running is generated, characterized in that as a conveyor a horizontal Axis rotatable, sieve-like perforated cell wheel is used in its interior for generating the water vapor serving water tank is arranged such that the upper edge of the water box is higher than the upper edge of the insertion and removal opening for the tobacco lies. 2. Vorrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß derWasserkasten (30) se itlich aus der Kammer herausziehbar ist. 2. Apparatus according to claim i, characterized in that the water tank (30) can be pulled out of the chamber on the side. 3. Vorrichtung nach den Ansprüchen #i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Zellenrad aus zwei Rohrringen (i, 2) gebildet ist, zwischen weiche siebförmig durchbrochene und im Querschnitt winkelförmige Mitnohmerbleche (3 ) eingefügt sind. 3. Device according to claims #i and 2, characterized in that the cellular wheel consists of two Tubular rings (i, 2) is formed, between soft perforated screen-shaped and im Cross-section of angled carrier plates (3) are inserted. 4.. Vorrichtung nach den Ansprüchen i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Rohrringe (i, 2) auf Rollenpaaren (23, 24.) gelagert sind und von diesen angetrieben werden. 4 .. device according to claims i to 3, characterized in that the pipe rings (i, 2) on pairs of rollers (23, 24.) are stored and are driven by them. 5. Vorrichtung nach den Ansprüchen i bis .4, dadurch gekennzeichnet, daß die Deckenwände (17,-i8) oberhalb des Zellenrades derart geneigt angeordnet sind, daß die an ihnen sich bildenden Kondensattropfen nach den Seitenwänden ablaufen können.5. Device according to the Claims i to .4, characterized in that the ceiling walls (17, -i8) above of the bucket wheel are arranged inclined in such a way that the forming on them Drops of condensation can run off the side walls.
DEK7217D 1943-02-23 1943-02-23 Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles Expired DE879223C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK7217D DE879223C (en) 1943-02-23 1943-02-23 Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK7217D DE879223C (en) 1943-02-23 1943-02-23 Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE879223C true DE879223C (en) 1953-06-11

Family

ID=7211529

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEK7217D Expired DE879223C (en) 1943-02-23 1943-02-23 Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE879223C (en)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2908888A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR THE SURFACE TREATMENT OF ENDLESS TEXTILE MATERIALS
DE2251545A1 (en) SEPARATION OF LIQUIDS FROM WET SOLIDS
DE4033828A1 (en) COFFEE BEAN POLISHER
DE2127368A1 (en) Method and apparatus for the manufacture of boiled and shelled eggs
DE2322811A1 (en) BROILER MAST BATTERY
DE3447843C2 (en)
DE879223C (en) Device for pre-moistening and softening raw tobacco bundles
DE894226C (en) Method and device for tearing open cigarettes
DE2115159C3 (en) Device for extracting substances contained in plant material by diffusion
DE1782313B2 (en) DEVICE FOR CLEANING SUGAR BEET TESTS
EP0429031B1 (en) Device for separating, in particular, oil contaminated waste comprising steel or sheet metal and paper
DE2143399A1 (en) Device for drying green fodder
DE2241084A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR TURGOR TREATMENT OF TOBACCO
DE202017100780U1 (en) Pressed material conveying device for a press
DE1905548C3 (en) Device for the care of shoes that have been removed from the foot
DE1901354A1 (en) Method for processing agricultural crops such as hay and similar fodder materials
DE465627C (en) Device for wet treatment, in particular for washing and making wide-spread silk fabrics more difficult
DE2731555A1 (en) DEVICE FOR AUTOMATIC DRYING OF PRODUCTS
DE596223C (en) Process for the manufacture of cellulose wadding or a cellulose wadding-like product
DE2340754A1 (en) FACILITY FOR CONTINUOUS TREATMENT OF PRODUCTS, IN PARTICULAR FOOD, WITH DIFFERENT TREATMENT PRODUCTS
DE1460454A1 (en) Method and apparatus for washing textile materials in full width
DE3020535A1 (en) DEVICE FOR CLEANING SLOVE FRUIT
DE2227037B1 (en) DEVICE FOR REMOVING LIPES
CH217021A (en) Method and device for debarking tree trunks.
DE363670C (en) Process for the production of artificial horsehair from plant fibers