DE8434750U1 - Bags for pourable products - Google Patents

Bags for pourable products

Info

Publication number
DE8434750U1
DE8434750U1 DE19848434750 DE8434750U DE8434750U1 DE 8434750 U1 DE8434750 U1 DE 8434750U1 DE 19848434750 DE19848434750 DE 19848434750 DE 8434750 U DE8434750 U DE 8434750U DE 8434750 U1 DE8434750 U1 DE 8434750U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bag
spoon
bag according
pieces
folded
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19848434750
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Atoll S A
Original Assignee
Atoll S A
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to BE0/211941A priority Critical patent/BE898320A/en
Priority to BE212560A priority patent/BE899152A/en
Application filed by Atoll S A filed Critical Atoll S A
Publication of DE8434750U1 publication Critical patent/DE8434750U1/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D85/00Containers, packaging elements or packages, specially adapted for particular articles or materials
    • B65D85/70Containers, packaging elements or packages, specially adapted for particular articles or materials for materials not otherwise provided for
    • B65D85/804Disposable containers or packages with contents which are mixed, infused or dissolved in situ, i.e. without having been previously removed from the package
    • B65D85/808Disposable containers or packages with contents which are mixed, infused or dissolved in situ, i.e. without having been previously removed from the package for immersion in the liquid to release part or all of their contents, e.g. tea bags
    • B65D85/812Disposable containers or packages with contents which are mixed, infused or dissolved in situ, i.e. without having been previously removed from the package for immersion in the liquid to release part or all of their contents, e.g. tea bags with features facilitating their manipulation or suspension

Description

t It I
I II I
ii
if ·if
, ·■> « , · ■> «
« ·«·
a · ·
• I
• I I
a · ·
• I
• II

• f
I ι I * I

• f
I ι I * I
fürfor aufgießbareinfusible
• ♦• ♦ I II I
II.
- 4- 4th Diethe Erfindunginvention betrifftregards einena Beutelbag

Produkte, insbesondere Tee, der im Oberbegriff von Anspruch 1 angegebenen Art.Products, especially tea, included in the generic term of Claim 1 specified Art.

Bekannten Teebeuteln haftet der Nachteil an, daß sie beim Eintauchen in die Flüssigkeit aufschwimmen und demgemäß nur eine unzureichende Durchfeuchtung der Teeblätter erfolgt. Es wurden deshalb zahlreiche Hilfsmittel vorgeschlagen, um die Beutel in der Flüssigkeit eingetaucht zu halten und/oder die Beutel leicht zu handhaben. Diese sind jedoch in der Herstellung aufwendig und im Gebrauch nicht voll befriedigend. Entsprechendes gilt für Tee-Eier, Speziallöffel etc., die die Teeblätter in speziellen Gehäusen aufnehmen, die nachträglich gereinigt werden müssen.Known tea bags have the disadvantage that they float when immersed in the liquid and accordingly there is only insufficient moisture penetration of the tea leaves. There were therefore numerous aids suggested to keep the pouches submerged in the liquid and / or to easily close the pouches handle. However, these are complex to manufacture and not completely satisfactory in use. Corresponding applies to tea eggs, special spoons, etc., which hold the tea leaves in special housings, which have to be cleaned afterwards.

Demgegenüber ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Beutel für aufgießbare Produkte, insbesondere Tee, zu schaffen, der nur einen geringen Herstellungsaufwand erfordert, sehr leicht ist und aus handelsüblichem^ flüssigkeitsdurchlässigem Material hergestellt werden kann. Der Beutel soll in einfacher Weise über einen handelsüblichen Tee- oder Kaffeelöffel gestülpt und von diesem auch behinderungsfrei abgezogen werden können. Gleichzeitig soll verhindert werden, daß das aufgießbare Produkt zu stark verdichtet wird.In contrast, it is the object of the present invention to provide a bag for infusible products, especially tea, to create, which requires little manufacturing effort, is very easy and made of commercially available ^ liquid-permeable material are produced can. The bag should easily be put over a standard tea or coffee spoon and can also be deducted from this without hindrance. At the same time it should be prevented that the infusible Product is compressed too much.

Zur Lösung dieser Aufgabe wird erfindungsgemäß vorgeschlagen, daß mindestens eines der Materialstücke unter Ausbildung einer Tasche gefaltet ist und die der Faltung benachbarten Ränder mindestens teilweise miteinander verbunden sind.To solve this problem it is proposed according to the invention that that at least one of the pieces of material is folded to form a pocket and that of the fold adjacent edges are at least partially connected to one another.

Zweckmäßigerweise ist der Beutel selbst gefaltet und bildet eine über die Schale des Löffels schiebbare Tasche. Andererseits kann vorgesehen sein, daß derThe bag itself is expediently folded and forms one that can be pushed over the shell of the spoon Bag. On the other hand, it can be provided that the

i ·i ·

i ·i ·

— 5 —- 5 -

Beutel aus zwei flächigen, an den Längsrändern miteinander verbundenen Materialstückeh besteht und daß eines der Materialstücke einen verlängerten Abschnitt aufweist, der entlang einer Faltlinie um das andere der Materialstücke geschlagen und im Bereich der Längsränder mindestens teilweise mit beiden Materialstücken zur Bildung der Tasche verbunden ist.Bag made of two flat, on the longitudinal edges together connected pieces of material and that one of the pieces of material has an elongated portion extending along a fold line around the other the pieces of material beaten and in the area of the longitudinal edges at least partially with both pieces of material connected to form the pocket.

Hierdurch wird nicht nur die erfindungsgemäße Aufgabe gelöst, sondern der Beutel ist lediglich aus zwei Materialbahnen hergestellt, was eine bedeutende Vereinfachung der Herstellungsvorrichtung und des Herstellungsverfahrens bedeutet, da beispielsweise eine dritte Materialbahn und die entsprechenden Zuführ- und Bearbeitungsgeräte entfallen.This not only achieves the object of the invention solved, but the bag is only made of two webs of material, which is a significant simplification of the manufacturing device and the manufacturing method means that there is, for example, a third material web and the corresponding feeding and processing devices are omitted.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen unter Schutz gestellt.Further advantageous refinements of the invention are protected in the subclaims.

In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele der Erfindung wiedergegeben, die anhand der nachfolgenden Beschreibung näher erläutert werden.In the drawing, exemplary embodiments of the invention are shown based on the following description are explained in more detail.

Fig. 1 und 2 zeigen in perspektivischer Ansicht und in Seitenansicht ein erstes Ausführungsbeispiel des erfindungsgemäßen Beutels. Der Beutel besteht aus zwei flächigen Materialstücken 1 und 2 aus durchlässigem Papier, die im Bereich ihres Umfangsrandes 3 miteinander thermisch verschweißt sind, da das Papier feine Kunststoffpartikel aufweist. Auf diese Weise entsteht ein Beutel zur Aufnahme einer kleinen Menge Tee 4, Ein Materialstück 5 aus dem gleichen durchlässigem Papier ist den Materialstücken 1 und 2 zugeordnet und entlang der Abschnitte 6,7 und 3 des ümfangs mit diesen verschweißt, wobei ein freier Rand 5' unverschweißt bleibt,1 and 2 show a first embodiment of the invention in a perspective view and in a side view Bag. The bag consists of two flat pieces of material 1 and 2 made of permeable Paper that are thermally welded to one another in the area of their peripheral edge 3, since the paper is fine Has plastic particles. This is how it arises a bag to hold a small amount of tea 4, a Piece of material 5 made of the same permeable paper is assigned to the pieces of material 1 and 2 and along of sections 6, 7 and 3 of the circumference welded to them, with a free edge 5 'remaining unwelded,

t · I t · I

ti < I ti <I

• ι ι ι• ι ι ι

der etwas abgeklappt werden kann, um eine Einführöffnung zu bilden urld das Einführen eines handeis= ι üblichen Kaffee- oder Teelöffels 9 in eine sowhich can be folded down to create an insertion opening to form urld the introduction of a handeis = ι usual coffee or teaspoon 9 in such a way

gebildete Tasche zu erleichtern. Die Schale des Löffels 9 ist dann unter leichter Vorspannung zwischen den Materialstücken fixiert, so daß der Beutel so-to facilitate formed pocket. The shell of the spoon 9 is then under slight bias between fixed to the pieces of material so that the bag

; gleich zusammen mit seinem Inhalt von der Flüssigkeit ; together with its contents from the liquid

I durchträngt werden, sobald sie gemäß Fig. 3 in einI are permeated as soon as they are shown in FIG. 3 in a

I Gefäß 10 mit kochendem Wasser 11 getaucht werden. DerI vessel 10 with boiling water 11 are immersed. Of the

1J Beutel wird solange eingetaucht gehalten, wie es der 1 J bag is kept immersed as long as the

I Benutzer wünscht, wobei gleichzeitig verhindert wird,I wish the user, while at the same time preventing

^ daß der Beutel aufschwimmen kann. Andererseits kann ^ that the bag can float. On the other hand, can

; er einfach und ohne sich von dem Löffel zu lösen, in; he simply and without detaching from the spoon, in

der Flüssigkeit bewegt, aus dieser herausgenommen oderthe liquid moves, removed from it or

I erneut eingetaucht werden. Der Beutel ist ohne weiteres I re-immersed. The bag is straightforward

■ von der Löffelschale abzustreifen.■ to remove from the spoon bowl.

!j Fig. 4 zeigt ein weiteres Ausführungsbeispiel des er-! j Fig. 4 shows a further embodiment of the

\ findungsgemäßen Beutels. \ inventive bag.

I Die flächigen Materialstücke 12 und 13 aus feuchtigkeits- I The flat pieces of material 12 and 13 made of moisture-proof

I durchlässigem Papier sind einander zugeordnet und ent- I permeable paper are assigned to one another and

■ lang ihrer Längsränder 14 und am oberen 15 miteinander■ long their longitudinal edges 14 and at the top 15 with each other

\ verschweißt. Das Materialstück 12 ist mit einem verlängerten Abschnitt 16 und das Materialstück 13 mit - einem Abschnitt 17 versehen, die bei 18 gefaltet sind \ welded. The piece of material 12 is provided with an elongated section 16 and the piece of material 13 is provided with a section 17 which are folded at 18

und Teeblätter 19 umschließen. Die Längsränder des versa längerten Abschnitts 16 werden gleichzeitig mit denand enclose tea leaves 19. The long edges of the versa elongated section 16 are simultaneously with the

Längsrändern 14, jedoch vor dem oberen Rand 15, ver^- schweißt. Auf diese Weise wird gleichzeitig eine Tasche 20 gebildet, in die ein üblicher Löffel durch eine Ein- ; trittsöffnung 21 hindurch eingeführt v/erden kann.Longitudinal edges 14, but before the upper edge 15, ver ^ - welds. In this way, a pocket 20 is formed at the same time, into which a conventional spoon is inserted ; passage opening 21 introduced through it / can be grounded.

Fig. 5 zeigt ein weiteres Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Stücke 22 und 23 aus feuchtigkeitsdurchlässigem Material sind einander zugeordnet und entlangFig. 5 shows a further embodiment of the invention. The pieces 22 and 23 of moisture-permeable material are associated with each other and along

ihres Umfangsrandes derart miteinander verschweißt, daß sie eine bestimmte Menge Tee 24 aufnehmen. Der verlängert ausgebildete Beutel ist bei 25 derart gefaltet, daß er einen doppelten Beutel bilder. Die Längsränder 26 sind einander zugeordnet und gleichzeitig mit oder vor dem Schweißen der Ränder des Beutels zusammengeschweißt. Man erhält auf diese Weise zwischen der: beiden Abschnitten des Beutels eine Tasche bzw. einen Tunnel, in den gemäß Pfeil durch die Einführöffnung 27 hindurch ein Löffel eingeschoben werden kann. Die Schweißnähte an den Längsrändern 26 können unter einem geringen Abstand von dem oberen Rand des Beutels enden, um so freie Ränder 29 und 30 zu bilden, die etwas nach außen abgeknickt werden können, um das Einführen des Löffels gemäß Fig. 5 zu erleichtern.their peripheral edge welded together in such a way, that they take in a certain amount of tea. The elongated pouch is folded at 25 so that that he pictures a double bag. The longitudinal edges 26 are assigned to one another and at the same time welded together with or before welding the edges of the bag. One receives on this Way between the: two sections of the bag a pocket or a tunnel, in the arrow a spoon can be inserted through the insertion opening 27. The welds on the longitudinal edges 26 may terminate at a short distance from the top edge of the bag, so as to free edges 29 and 30, which can be bent slightly outwards to facilitate the insertion of the spoon according to FIG Fig. 5 to facilitate.

Gemäß Fia. 3 kann der Abschnitt 16 auch kürzer und ungefaltet ausgebildet sein, wie es bei 31 gezeigt ist. Auch hierbei ist es einfach, die Schale des Löffels 9 zwischen die Materialstücke zu führen.According to Fig. 3, the section 16 can also be shorter and be unfolded, as shown at 31. Again, it is easy to remove the shell of the To guide spoon 9 between the pieces of material.

Auch der orfindungsgemäße Beutel kann mit einem Band und einem allgemein üblichen Etikett versehen sein.The bag according to the invention can also be used with a Tape and a commonly used label.

Die Beutel können auch ohne thermoplastische Verschweißung hergestellt sein.The bags can also be produced without thermoplastic welding.

Die längliche Manschette gemäß Fig. 5 kann durch Längsfalzen hergestellt sein, Wobei der Falä, Wenn er vor dem Falten entlang der Fältlinie 25 nach innen gekehrt wird, die Form der Manschette einwandfrei bei^ behalt. Die freien Ränder 29 und 30 können dann einfach nadh innen zwischen die Mätefiälstücke des so gebildetenThe elongated cuff according to FIG. 5 can be made by longitudinal folding, with the Falä, if he is in front is turned inward when folding along the fold line 25, the shape of the cuff is flawless at ^ keep. The free edges 29 and 30 can then simply nadh inside between the material pieces of the so formed

doppelten Beutels geschlagen werden und halten auf diese Weise die beiden Enden der Manschette geschlossen.double bag and in this way keep both ends of the cuff closed.

Eine weitere Falzung, Klebepunkte oder Heftklammern halten die Längsränder 26 über mindestens einen kleinen Abschnitt 32 zusammen, um die Einführöffnung der Tasche zur Aufnahme der Löffelschale etwas zu verkleinern und dadurch eine Klemmwirkung zu entfalten.Another fold, glue dots or staples hold the longitudinal edges 26 over at least a small one Section 32 together to slightly reduce the insertion opening of the pocket for receiving the spoon shell and thereby developing a clamping effect.

Man kann die Einführöffnung der Tasche auch derart verengen, daß die Breite der Einführöffnung der Breite der Schale des Löffels angepaßt ist, indem Schweißpunkte oder Sollbruchstellen 32 gemäß Fig. 3 vorgesehen werden, die eine relativ schwache Verbindung herstellen und beim Einschieben der Löffelschale getrennt werden. Da der größte Querschnitt des Löffels die Verengung passiert, verbleibt der Beutel fest und unverändert auf der Löffelschale.The opening of the pocket can also be narrowed in such a way that that the width of the insertion opening is adapted to the width of the shell of the spoon by means of welding points or predetermined breaking points 32 according to FIG. 3 are provided which create a relatively weak connection and are separated when the spoon shell is pushed in. Since the largest cross-section of the spoon passes the constriction, the bag remains firm and unchanged the spoon bowl.

Damit die Teeblätter im Bereich der Faltlinien 18,25 nicht zu stark verdichtet und demgemäß beim Eintauchen in das kochende Wasser gleichmäßig und vollständig durchträngt werden, ist es zweckmäßig, die Teeblätter innerhalb des Beutels unter einem bestimmten Abstand von der Faltlinie 18 bzw. 25 anzuordnen. Sie befinden sich dann im Bereich der Löffelschale, wo sie von dem kochenden Wasser gleichmäßig und vollständig durchträngt werden.So that the tea leaves are not compressed too much in the area of the fold lines 18, 25 and accordingly when they are immersed to be soaked evenly and completely in the boiling water, it is expedient to use the tea leaves to be arranged within the bag at a certain distance from the fold line 18 and 25, respectively. They are located then in the area of the spoon bowl, where they are from the boiling water to be soaked evenly and completely.

Fig. 6 macht deutlich, daß die Gefahr besteht, daß ein großer Teil der Teeblätter sich außerhalb der Löffelschale, Und zwar insbesondere im Bereich der Faltlinie 25 befindet, da gemäß Fig. 5 die Teeblätter das Bestreben haben, sich am unteren Rand abzusetzen.FIG. 6 makes it clear that there is a risk that a large part of the tea leaves will be outside the spoon bowl, in particular in the area of the fold line 25 is because, according to FIG. 5, the tea leaves tend to settle at the lower edge.

• · t i ι ι ι• · ti ι ι ι

• * I J » * t t t φ • * IJ » * ttt φ

I I I ■ · ·I I I ■ · ·

Gemäß Fig. 7 sind größere Schweißbereiche 33 gezeigt, die jeweils Halb-Portionen von Tee 34 trennen. Dieses Ausführungsbeispiel zeigt, daß die Beutel kontinuiarlich durch zwei aufeinander gelegte Bänder aus durchlässigem Papier hergestellt werden können, die feine Kunststoffpartikelchen aufweisen, um die Bahnen thermoplastisch verschweißen zu können, nachdem der Tee eingebracht ist. Die Tee-Portionen werden durch Schweißnähte 38 abgeschlossen.According to FIG. 7, larger welding areas 33 are shown, each separating half-portions of tea 34. This Embodiment shows that the bag is continuous by two superimposed strips of permeable Paper can be made that have fine plastic particles to form the webs To be able to weld thermoplastically after the tea has been introduced. The tea servings are done through Welds 38 completed.

Eine Schneidmaschine trennt das Band entlang der LinienA cutting machine cuts the tape along the lines

38 in einzelne Doppelpackungen, die dann um die Linien38 in individual double packs, which then around the lines

39 gefaltet werden, bevor sie an den Längsrändern verschweißt werden, um eine Tasche gemäß Fig. 5 zu bilden. Dadurch w .rd der Tee innerhalb des Beutels etwas höher angeordnet und befindet sich mehr im Zentrum der Löffelschale, wie es in Fig. 8 angedeutet ist. 39 are folded before they are welded at the longitudinal edges in order to form a pocket according to FIG. This makes the tea a little higher inside the bag arranged and is located more in the center of the spoon shell, as indicated in FIG. 8.

Der doppelte Beutel ist um sich selbst gefaltet, wobei die beiden Halb-Portionen gegenüber einander angeordnet sind und durch Längsschweißnähte 40 zusammengehalten werden. Das Wasser kann auch von der Seite her eindringen, da die Randbereiche 41 offen bleiben können. Der Randbereich der Faltlinie 39 kann ebenfalls teilweise weggeschnitten werden, um auf diese Weise den Öffnungsbereich zu vergrößern, durch den Wasser zwischen die beiden Halb-Portionen dringen kann.The double pouch is folded on itself, with the two half-portions facing each other and are held together by longitudinal welds 40. The water can also enter from the side, since the edge areas 41 can remain open. The edge area of the fold line 39 can also be partially cut away in order to enlarge the opening area through the water between the two half-servings can penetrate.

• I ι ■ ) ί it i i *• I ι ■) ί it i i *

• «III• «III

Claims (11)

Gebrauchsmusteranmeldung Beutel für aufgießbare Produkte AnsprücheUtility model application pouch for infusible products claims 1. Beutel für aufgießbare Produkte, insbesondere Tee, bestehend aus gefalteten und/oder miteinander verbundenen, flächigen Stücken aus flüssigkeitsdurchlässigem Material zur Aufnahme des aufgießbaren Produkts, wobei der Beutel zur vorübergehenden Befestigung an einem Löffel ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eines der Materialstücke (1,2;12,13;22,23) unter Ausbildung einer Tasche gefaltet ist und die der Faltung (18;25) benachbarten Ränder (6,8;14;26) mindestens teilweise miteinander verbunden sind.1. Bags for infusible products, especially tea, consisting of folded and / or interconnected, flat pieces of liquid-permeable material for receiving the pourable product, wherein the bag is designed for temporary attachment to a spoon, characterized in that at least one of the pieces of material (1,2; 12,13; 22,23) forming a pocket is folded and the edges (6, 8; 14; 26) adjacent to the fold (18; 25) at least partially with one another are connected. 2. Beutel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Beutel selbst gefaltet ist und eine über die Sehale des Löffels (9) schiebbare Tasche bildet, deiten Längsränder (6,8 ? 14 ;26 ) mindestens teilweise durch Falten, Kleben, Schweißen odidgl. miteinander verbünden sind.2. Bag according to claim 1, characterized in that the bag itself is folded and one over the neck of the spoon (9) forms a sliding pocket, the longitudinal edges (6.8? 14; 26) at least partially by folding, gluing, welding or the like. are allied with each other. Konfon ι Deutsche Bonl.AG, MOnjchyri j Konto-^ri MU {(j? !> Poslgiro i Mönchen 600 60-807Konfon ι Deutsche Bonl.AG, MOnjchyri j Account- ^ ri MU {(j?!> Poslgiro i Monks 600 60-807 3. Beutel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß ein Materialstück (5) zur Bildung einer über die Schale des Löffels (9) schiebbaren Tasche mindestens teilweise an den Längsrändern des Beutels befestigt ist.3. Bag according to claim 1, characterized in that a piece of material (5) for forming a on the shell of the spoon (9) sliding pocket is at least partially attached to the longitudinal edges of the bag. 4. Beutel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Beutel aus zwei flächigen, an den Längsr'indem (14) miteinander verbundenen Materialstücken (12,13) besteht und daß das Materialstück (12) einen verlängerten Ahßchnitt (16) aufweist, der entlang einer Faltlinie (18) um das andere Materialstück (13) geschlagen und im Bereich der Längsränder (14) mindestens teilweise mit den Materialstücken (12,13) zur Bildung einer über die Schale des Löffels (9) schiebbaren Tasche (20) verbunden ist, deren Einführöffnung (21) im Bereich des oberen Randes (15) des Beutels angeordnet ist (Fig. 4).4. Bag according to claim 1, characterized in that the bag consists of two flat, on the Längr'indem (14) interconnected pieces of material (12,13) and that the piece of material (12) has an extended Ahßchnitt (16), which is folded around the other piece of material (13) along a fold line (18) and in the area the longitudinal edges (14) at least partially with the pieces of material (12, 13) to form an over the shell of the spoon (9) sliding pocket (20) is connected, the insertion opening (21) in the area of the upper edge (15) of the bag is arranged (Fig. 4). 5. Beutel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß um den Beutel eine Manschette aus nachgiebigem Material gelegt ist, deren Querschnitt sehr viel kleiner ist als der des Beutels und die zur Fixierung des Beutels unter Vorspannung an der Schale eines Löffels ausgebildet ist.5. Bag according to claim 1, characterized in that a sleeve made of resilient material around the bag is placed, the cross-section of which is much smaller than that of the bag and that for fixing the bag under Bias is formed on the shell of a spoon. 6. Beutel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß er als flache Manschette aus flüssigkeitsdurchlässigem Material und zur Aufnahme des aufgießbaren Produkts ausgebildet ist, wobei der Beutel selbst gefaltet ist und die der Faltung benachbarten Ränder mindestens teilweise durch Kleben oder Schweißen miteinander verbunden sind.6. Bag according to claim 1, characterized in that it is designed as a flat sleeve made of liquid-permeable material and for receiving the pourable product wherein the bag itself is folded and the edges adjacent to the fold are at least partially are connected to one another by gluing or welding. 7. Beutel nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 6t dadurch gekennzeichnet, daß die oberen, freien, die Einführöffhühg für den Löffel (9) umschließenden Ränder der flächigen Materialstücke in Längsrichtung des Beutels7. Bag according to at least one of claims 1 to 6 t, characterized in that the upper, free, the Einführöffhühg for the spoon (9) enclosing edges of the flat pieces of material in the longitudinal direction of the bag ■·■ · «fit«"fit" • · ϊ• · ϊ • ' · ί• '· ί I I *I I * r ι I I · · 'r ι II · · ' »I I»I I 12. Beutel nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die flächigen Materialstücke (1,2;12,13;22,23) im Bereich der Faltlinie (18; 25; 39) durch Schweißen derart miteinander verbunden sind, daß sie das aufgießbare Produkt (4;19;24) im wesentlichen im Zentralbereich der Schale des Löffels (9) halten.12. Bag according to claim 11, characterized in that the flat pieces of material (1,2; 12,13; 22,23) in the Area of the fold line (18; 25; 39) are connected to one another by welding in such a way that they allow the infusible Product (4; 19; 24) essentially in the central area hold the bowl of the spoon (9). etwas versetzt sind (Fig. 3).are slightly offset (Fig. 3). 8. Beutel nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die oberen, freien, die Einführöffnung für den Löffel (9) umschließenden Randbereiche der flächigen Materialstücke (22,23) voneinander getrennt sind und leicht auseinander stehen.8. Bag according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that the upper, free, the Insertion opening for the edge areas surrounding the spoon (9) the flat pieces of material (22,23) are separated from each other and are slightly apart. 9. Beutel nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Einführöffnung (21;27) der Tasche (20) in einer der Breite der Schale des Löffels (9) angepaßten Weite ausgebildet ist.9. Bag according to at least one of claims 1 to 8, characterized in that the insertion opening (21; 27) the pocket (20) is formed in a width adapted to the width of the shell of the spoon (9). 10. Beutel nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der Einführöffnung (21,-27) eine Verengung .(32) durch leicht | trennbare Schweißstellen gebildet ist. |10. Bag according to at least one of claims 1 to 9, characterized in that in the area of the insertion opening (21, -27) a constriction (32) through slightly | separable welds is formed. | 11. Beutel nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis lO, J dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der Faltlinie j 11. Bag according to at least one of claims 1 to 10, J, characterized in that in the region of the fold line j (18;25;39) die flächigen Materialstücke (1,2;12,13; I(18; 25; 39) the flat pieces of material (1,2; 12,13; I. ■f 22,23) derart ausgebildet und angeordnet sind, daß ξ ■ f 22,23) are designed and arranged such that ξ das aufgießbare Produkt (4;19;24) unter Abstand von % the pourable product (4; 19; 24) at a distance of % I der Faltlinie (18; 25; 39) gehalten ist. JI of the fold line (18; 25; 39) is held. J
DE19848434750 1983-11-28 1984-11-27 Bags for pourable products Expired DE8434750U1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
BE0/211941A BE898320A (en) 1983-11-28 1983-11-28 Tea bag etc. which can be fixed to end of spoon - by inserting spoon into grip fit pocket or sleeve on side of sachet
BE212560A BE899152A (en) 1983-11-28 1984-03-14 TEA BAG SYSTEM.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE8434750U1 true DE8434750U1 (en) 1985-01-17

Family

ID=25653823

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19848434750 Expired DE8434750U1 (en) 1983-11-28 1984-11-27 Bags for pourable products

Country Status (2)

Country Link
BE (1) BE899152A (en)
DE (1) DE8434750U1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0226133A1 (en) * 1985-12-14 1987-06-24 Jacobs Suchard GmbH Infusion bag for making beverages especially coffee
DE8705448U1 (en) * 1987-04-11 1987-08-27 Naturstoff-Technik Gmbh, 2863 Ritterhude, De

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2324290A (en) * 1997-04-18 1998-10-21 William Richard Cooper Tea bag with pocket for spoon

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0226133A1 (en) * 1985-12-14 1987-06-24 Jacobs Suchard GmbH Infusion bag for making beverages especially coffee
US4844914A (en) * 1985-12-14 1989-07-04 Jacobs Suchard Gmbh Infusion bag for making in particular coffee beverages
DE8705448U1 (en) * 1987-04-11 1987-08-27 Naturstoff-Technik Gmbh, 2863 Ritterhude, De

Also Published As

Publication number Publication date
BE899152A (en) 1984-07-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3150185C2 (en) Filter device for coffee or the like
DE69821054T2 (en) Rigid hinged lid packaging for elongated elements
DE2654867C3 (en) Packaged tea bags, especially for tea
DE3811164A1 (en) Extruded plastic netting bag
CH636758A5 (en) Wegwerflaetzchen and method for producing.
DE4404611C1 (en) Device for making infusion drinks
EP1706333B1 (en) Infusion unit
DE8434750U1 (en) Bags for pourable products
DE2953342A1 (en) Disposable filter bag
DE2949937C2 (en) Picture book
DE1805572B2 (en) URINE COLLECTION CONTAINER
DE60209687T2 (en) Container with double bottom
DE3413481A1 (en) Container for apportionable solids, in particular coffee
DE2264566C3 (en) Infusion bags, in particular for tea
DE1074383B (en) Process for the production of gusseted bags for liquid contents
DE2236616C3 (en) Infusion bags, in particular for tea
DE1795868U (en) Infusion bags.
DE1286714B (en) Carrying device for containers made of cardboard or the like.
DE7607990U1 (en) carry bag
CH501396A (en) A sachet containing a portion of tea, arranged in a protective cover
DE8523133U1 (en) Door buffer
DE7934954U1 (en)
DE2446786C2 (en) equestrian
DE2359422A1 (en) Photograph album with rectangular covers - consists of laminated sheets containing transparent strips over entire width
DE2323331C3 (en) Ampoule packaging