DE836042C - Schreibmaschine - Google Patents

Schreibmaschine

Info

Publication number
DE836042C
DE836042C DEp43366A DEP0043366A DE836042C DE 836042 C DE836042 C DE 836042C DE P0043366 A DEP0043366 A DE P0043366A DE 836042 C DE836042 C DE 836042C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lever
key
bearing
type
keys
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEp43366A
Other languages
English (en)
Inventor
Wilhelm Kuester
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kuester & Co K G W
Original Assignee
Kuester & Co K G W
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to SE673420X priority Critical
Application filed by Kuester & Co K G W filed Critical Kuester & Co K G W
Priority to DEp43366A priority patent/DE836042C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE836042C publication Critical patent/DE836042C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41JTYPEWRITERS; SELECTIVE PRINTING MECHANISMS, e.g. INK-JET PRINTERS, THERMAL PRINTERS, i.e. MECHANISMS PRINTING OTHERWISE THAN FROM A FORME; CORRECTION OF TYPOGRAPHICAL ERRORS
    • B41J3/00Typewriters or selective printing or marking mechanisms, e.g. ink-jet printers, thermal printers characterised by the purpose for which they are constructed
    • B41J3/36Typewriters or selective printing or marking mechanisms, e.g. ink-jet printers, thermal printers characterised by the purpose for which they are constructed for portability, i.e. hand-held printers or laptop printers

Description

  • Schreibmaschine Mit der Erfindung soll eine möglichst flache Schreibmaschine in ungefähr der halben Höhe der gewöhnlichen Kleinschreibmaschinen geschaffen «erden, die nicht zusammenlegbar und daher einfach und stabil und bei kleinsten Abmessungen als wirkliche Reisemaschine geeignet ist und trotzdem 44 bis 45 Typenhebel und dabei trotzdem einen bei den normalen Kleinmaschinen üblichen Papierwalzendurchmesser von 32,5 mm besitzt. Das wird dadurch erreicht, daß das Typenhebellager so tief angeordnet ist, daß der von der Zugstange bewegte Arm des Typenhebels unmittelbar über der Grundplattenebene spielt. Das bedeutet also, da der Typenhebel in bekannter Weise zweiarmig ist, daß sein von der Zugstange bewegter, von der Type abgewendeter kurzer Arm gerade eben noch Platz zur freien Bewegung erhält. Damit die Tastenhebel bei Kleinhaltung aller Abmessungen beim Niederdrücken mit einem für eine nicht zu.hohe Anschlagkraft notwendigen üblichen Tiefgang keinen zu großen Winkelausschlag machen, der die Tastenebene zu sehr aus der Horizontalen bringen würde, liegt ferner das Tastenhebellager möglichst nahe bei dem Typenhebellager. Es ist deshalb auch zweckmäßig, wenn das Tastenhebellager tiefer als das Typenhebellager liegt, weil ;ran damit das Tastenhebellager dem Typenhebellager unter Freilassung eines Raumes für die Zugstangen noch mehr nähern kann. Da hierdurch aber die Ebene der Tasten, insbesondere der höheren Reihen, oberhalb der Horizontalebene des Tastenhebellagers liegt und die Tasten somit einer stärkeren Abweichung von ,der Horizontalen beim Niederdrücken unterworfen sind, als das bei Lage der Tastenmittelebene und des Tastenhehellagers in einer gemeinsamen Horizontalebene der Fall sein würde, liegt gemäß der Erfindung die Ebene der Tasten, insbesondere der höheren Reihen, in der Ruhelage so gegenüber der Horizontalen geneigt, daß sie beim Niederdrücken um die Horizontale pendelt. Dabei ist es zweckmäßig, daß die Schräglage der Tastenebene so gewählt ist, daß sie beim Niederdrücken möglichst gleichmäßig um die Horizontale pendelt.
  • Die gemäß der Erfindung vorgesehene möglichst tiefe Anordnung des Tastenhebellagers erfordert eine entsprechende Schräglage des Tastenhebels iin Bereich des Lagers, damit er Bewegungsfreiheit zum Herunterdrücken hat. Für die Zugstangen bleibt infolgedessen nur eine ähnliche Schräglage übrig, die etwa der der Typenhebel in ihrer Ruhestellung entspricht, wenn man ein Hindurchführen der Zugstangen zwischen den Tastenhebeln vermeiden will. Eine zweckmäßige Anlen'kung der so gerichteten Zugstangen an den Zwischenhebeln und eine geeignete Übersetzung durch die Zwischenhebel ergibt sich, wenn gemäß der Erfindung das Zwischenhebellager etwa in der Ebene des Tastenhebellagers liegt. Damit die Übersetzung zwischen den Tasten und den den Antrieb zwischen Tastenhebel undZwischenhebel übertragendenMitnehmerstiften nicht zu groß wird, liegen diese Mitnehmerstifte gemäß der Erfindung möglichst weit vom Tastenhebellager entfernt, wofür das Zwisc'henhebellager etwa in dem Bereich der obersten Tastenreihe angeordnet ist. Der Abstand der Mitnehmerstifte vom Zwischenhebellager wird mit Zunehmen der Länge der Tastenhebel geringer. Hierdurch werden gleichartige Zwischenhebel für alle Tastenhebel trotz ihrer in den verschiedenen Tastenreihen unterschiedlichen Längen verwendbar. Wegen der gegenseitigen Lage der Mitnehmerstifte, des Tastenhebellagers und des Zwischenhebellagers übergreifen die Tastenhebel mindestens teilweise zwischen ihrem Lager und den Mitnehmerstiften das Zwischenhebellager brückenförmig. Die Anordnung des Zwischenhebellagers im Bereich der obersten Tastenreihe bedingt, daß der Tasten.hebelkamm vor der obersten Tastenreihe liegt. Zweckmäßig sind dann die Tastenhebel der hinter dem Tastenhebelkamm liegenden Reihe oder Reihen bis zu ihm vorverlängert.
  • Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt. Es zeigt Fig. i einen Querschnitt nach der Linie A-B, Fig. 2 einen Grundriß.
  • Die Typenhebel i sind bei 2 so tief gelagert, da8 der andere Arm 3 des Typenhebels gerade eben noch Platz über der Grundplattenebene 4 zur freien Bewegung hat. Das Lager 5 für die Tastenhebel 6 ist möglichst nahe beim Lager 2 und tiefer als dieses angeordnet. Die Ebene 7 der Tasten 8 liegt in der Ruhelage so gegenüber der Horizontalen geneigt, daß sie beim Niederdrücken um die Horizontale gleichmäßig pendelt, wie die punktierte tiefste Lage zeigt: Die Neigung der Tastenebene ist um so geringer, je größer der Abstand von dem Tastenhebellager 5 ist. Die Übertragung -der Tastenhebelbewegung erfolgt ü#berMitnehmerstifte9, Schlitz io in dem Arm i i des Zwischenhebels, dessen anderer .Arm 12 mit dem Arm 3 des Typenhebels i durch die Zugstange 13 verbunden ist. Der Zwischenhebel i i, 12 ist bei 14 tief gelagert und liegt im Bereich der obersten Tastenreihe B. Zwischen dem Tastenhebellager 5 und dem Mitnehmerstift 9 überbrückt der Tastenhebel 6 das Zwischenhebellager 14. Der Mitnehmersbift 9' für die nächsttiefere Tastenreihe liegt näher am Zwischenhebellager 14 zum Ausgleich der unterschiedlichen Winkelausschläge der Tastenhebel 6 bei gleichem Tiefgang der Tasten. Der Tastenhebelkamm 15 liegt vor der obersten Tastenreihe B. Der Tastenhebel 6 dieser Reihe besitzt einen bis in den Kamm 15 vorverlängerten Ansatz 16.
  • Die Typen 17 ruhen in dem Ruhelager 18. Die Papierwalze i9 ist in dem Schlitten 20 gelagert, der über Kugeln 21 in der Führung 22 geführt ist.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Schreibmaschine, bei der der Typenhebel mit dem Tastenhebel mittels Zwischenhebels und Zugstange in Antriebsverbindung steht und das Tastenhebellager näher an der Tastaturseite angeordnet ist als das Typenhebellager, gekennzeichnet durch Anordnung des Tastenhebellagers in der Grundplattenebene und dicht vor dem Typenhebellager in der Mitte des Typenhebelkorbes, dessen Typenhebellenkarm unmittelbar über der Grundplattenebene schwingt.
  2. 2. Schreibmaschine nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Ebene der Tasten, insbesondere der höheren Reihen, in der Ruhelage so gegenüber der Horizontalen geneigt liegt, daß sie beim Niederdrücken um die Horizontale pendelt. Angezogene Druckschriften: USA.-Patentschriften N r. 1 451 203, 1 417 3o4.
DEp43366A 1949-04-26 1949-05-20 Schreibmaschine Expired DE836042C (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
SE673420X 1949-04-26
DEp43366A DE836042C (de) 1949-04-26 1949-05-20 Schreibmaschine

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEp43366A DE836042C (de) 1949-04-26 1949-05-20 Schreibmaschine
GB717550A GB673420A (en) 1949-04-26 1950-03-22 Improvements in or relating to the construction of small typewriters

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE836042C true DE836042C (de) 1952-04-07

Family

ID=25990668

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEp43366A Expired DE836042C (de) 1949-04-26 1949-05-20 Schreibmaschine

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE836042C (de)
GB (1) GB673420A (de)

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1417304A (en) * 1920-04-13 1922-05-23 Underwood Typewriter Co Typewriting machine
US1451203A (en) * 1922-05-03 1923-04-10 Charles U Carpenter Typewriting machine

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1417304A (en) * 1920-04-13 1922-05-23 Underwood Typewriter Co Typewriting machine
US1451203A (en) * 1922-05-03 1923-04-10 Charles U Carpenter Typewriting machine

Also Published As

Publication number Publication date
GB673420A (en) 1952-06-04

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0407766A1 (de) Einrichtung zur selektiv ansteuerbaren Mitnahme von Fadenführern an Flachstrickmaschinen
DE836042C (de) Schreibmaschine
DE2945622A1 (de) Vorrichtung zum schreiben von blindenschrift
DE2329302A1 (de) Vorrichtung zur gewebekantenbildung an webmaschinen
DE920995C (de) Vierspeziesrechenmaschinen mit Zehnertastatur und Stiftenwagen
DE508485C (de) Schreibmaschine fuer Kraft- und Handbetrieb
DE857409C (de) Waehl- und Steuerorgan fuer bewegliche Teile
DE710953C (de) Mustervorrichtung fuer die Nadeln von Rundstrickmaschinen
DE523953C (de) Einstellvorrichtung fuer die Typentraeger von Tabelliermaschinen o. dgl.
DE507237C (de) Koepervorrichtung fuer Jacquard-Flachstrickmaschinen
DE619740C (de) Typenhebelantrieb fuer Schreib-, Schreibrechen- und aehnliche Maschinen
DE138191C (de)
DE600598C (de) Tastatur fuer Zehntastenrechenmaschinen
DE886145C (de) Randstellvorrichtung an Schreibmaschinen
DE145343C (de)
DE641838C (de) Abstellvorrichtung fuer Flachstrickmaschinen
DE716024C (de) Farbbandhubvorrichtung fuer schreibende Geschaeftsmaschinen
DE354810C (de) Tasteneinstellwerk
DE1561263B1 (de) Tastenhebellager am tastenwerk von schreibmaschinenfuer untergeordnete zwecke
DE702599C (de) Typenhebelantrieb fuer Schreibmaschinen
DE968225C (de) Typenhebelbewegungsvorrichtung fuer Schreib- oder aehnliche Maschinen
DE737934C (de) Schreibmaschine mit Typenstossstangen
DE381432C (de) Typenhebelantrieb
DE470337C (de) Tastatur fuer Rechenmaschinen
DE513986C (de) Kartenspareinrichtung fuer Jacquardmaschinen