DE825159C - Kuechensieb - Google Patents

Kuechensieb

Info

Publication number
DE825159C
DE825159C DEP120A DEP0000120A DE825159C DE 825159 C DE825159 C DE 825159C DE P120 A DEP120 A DE P120A DE P0000120 A DEP0000120 A DE P0000120A DE 825159 C DE825159 C DE 825159C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sieve
shell
edge
kitchen
thermoplastic
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEP120A
Other languages
English (en)
Inventor
Richard C Helfenbein
William C P Zabel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
PLASMETL CORP
Original Assignee
PLASMETL CORP
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US825159XA priority Critical
Application filed by PLASMETL CORP filed Critical PLASMETL CORP
Application granted granted Critical
Publication of DE825159C publication Critical patent/DE825159C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J43/00Implements for preparing or holding food, not provided for in other groups of this subclass
    • A47J43/22Kitchen sifters

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Küchensieb und bezweckt, ein solches Küchensieb bzw. ähnliches Küchengerät von vorzüglicher Bauart zu schaffen, welches besonders einfach und billig herzustellen ist.
  • Das Küchensieb gemäß der Erfindung besteht aus einem unten offenen Schalenkörper aus thermoplastischem Werkstoff, wie z. B. Polystyrolen, und einem sich an diesen unten anschließenden, den Boden bildenden schalenförmigen Siebteil, dessen oberer Rand im wesentlichen mit der Innenwandung des Schalenkörpers fluchtet und in dem unteren Rand des Schalenkörpers durch eine nach außen gerichtete Umbiegung verankert ist.
  • Dieses Sieb läßt sich in einfachster Weise dadurch herstellen, daß der Siebboden während des Formgebungsvorganges des Schalenkörpers in diesen eingeformt wird. Die sich hierdurch ergebende Verbindung zwischen Schalenkörper und Siebboden verhindert mit Sicherheit ein Lösen des einen Teiles vom anderen während des Gebrauchs und das Auftreten von Undichtigkeiten bzw. Spalten zwischen ihnen.
  • Ein besonderer Vorteil des neuen Siebes besteht darin, daß die Fläche des Siebbodens verhältnismäßig klein bemessen sein kann und daß die neuartige Ausbildung des seitlich über den Siebboden vorgewölbten Teiles des Schalenkörpers verhindert, daß bei Hinundherbewegungen des Siebes, bei= spielsweise zur Beschleunigung des Siebvorganges, der Siebboden beschädigt wird, wobei eine Beschädigung des Schalenkörpers selbst dadurch, daß er aus thermoplastischem Werkstoff besteht, ausgeschlossen wird.
  • Das Küchensieb nach der Erfindung ist in den Abbildungen beispielsweise dargestellt, und zwar zeigt Abb. i eine Aufsicht auf .das neue Sieb, Abb. 2 eine Seitenansicht des Siebes, Abb.3 einen Schnitt im wesentlichen gemäß Linie 3-3 der Fig. 2, Abb. 4 ist ein ähnlicher Schnitt wie Abb. 3 und zeigt einen konkaven Boden aus perforiertem Metall bei einem Sieb der grundsätzlich in den Abb. i bis 3 dargestellten Bauart, Abb. 5 zeigt im einzelnen die Verankerung des Siebbodens in dem Siebbehälter bei der Ausführungsform nach Abb. i bis 3, Abb.6 ebenso die Verankerung des Siebbodens bei dem mit einem solchen aus perforiertem Blech ausgerüsteten Sieb gemäß Abb. 4. Das Sieb besteht aus einem offenen Schalenkörper 14, der an der dem Handgriff i i entgegengesetzten Seite einen lippenartigen Ansatz 15 aufweist, dessen nach unten gebogener Teil 16 der Unterstützung des Siebes auf der Kante eines Gefäßes, Topfes o. dgl. während des Gebrauchs dient. Eine an dem Ende des Handgriffs vorgesehene Öffnung 12 ermöglicht das Aufhängen des Siebes an einem Haken o. dgl.
  • Wie aus Abb. 5 ersichtlich, fluchtet die Innenwandung 34 des Schalenkörpers 1.4 an der mit 35 bezeichneten Stelle mit dem Siebboden 17, und dieser ist anschließend bei 36 nach außen so abgebogen, daß die Endkante 37 des Siebbodens in den thermoplastischen Werkstoff eingebettet ist.
  • Der Siebboden 17 besteht gemäß Abb. 3 aus Maschengewebe, dessen Kante bei i9 in dem Schalenkörper 14 während des Formgebungsvorganges desselben verankert wird.
  • Gemäß Abb. 4 besteht der Siebboden 2o aus einem mit Perforierungen 22 versehenen, konkav gestalteten Metallblech, dessen Umfangskante 39 in ähnlicher Weise, wie bei der erstbeschriebenen Ausführungsform, während des Formgebungsvorganges in dem Werkstoff des Schalenkörpers 14 verankert wird, wie dies Abb. 6 zeigt, wobei die Teile 38 und 39 den Teilen 35 und 36 der Abb. 5 entsprechen.
  • Selbstverständlich ist die Erfindung nicht auf die vorstehend im einzelnen an Hand der Abbildungen beschriebenen Ausführungsformen beschränkt, sondern kann in verschiedener Hinsicht abgeändert werden, ohne von ihrem Grundgedanken abzuweichen.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Küchensieb, dadurch gekennzeichnet, daß es aus einem unten offenen Schalenkörper (i4) aus thermoplastischem Werkstoff, wie z. B. aus geeigneten Polystyrolen, und einem an diesen nach unten sich anschließenden, den Boden bildenden, schalenförmigen Siebteil (17, 2o) besteht, dessen oberer Rand (35, 38) im wesentlichen mit der Innenwandung (34) .des Schalenkörpers fluchtet und in den thermoplastischen Werkstoff eingebettet ist.
  2. 2. Küchensieb nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der schalenförmige Siebteil mit einer nach außen gerichteten Umbiegung (36, 39) in dem unteren Rand (i9) des Schalenkörpers verankert ist.
DEP120A 1944-06-26 1949-10-28 Kuechensieb Expired DE825159C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US825159XA true 1944-06-26 1944-06-26

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE825159C true DE825159C (de) 1951-12-17

Family

ID=22171700

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEP120A Expired DE825159C (de) 1944-06-26 1949-10-28 Kuechensieb

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE825159C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1090847B (de) * 1955-12-06 1960-10-13 Willibald Boehm Verfahren zum Aufbringen eines Siebbodens aus Kunststoff, insbesondere einem Polyamid, auf einen ebenfalls aus Kunststoff bestehenden Siebkoerper
DE1268799B (de) * 1959-12-02 1968-05-22 Schaber Hermann Kuechensieb

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1090847B (de) * 1955-12-06 1960-10-13 Willibald Boehm Verfahren zum Aufbringen eines Siebbodens aus Kunststoff, insbesondere einem Polyamid, auf einen ebenfalls aus Kunststoff bestehenden Siebkoerper
DE1268799B (de) * 1959-12-02 1968-05-22 Schaber Hermann Kuechensieb

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2915274A1 (de) Abdeckung fuer bratpfannen o.dgl. gefaesse
DE825159C (de) Kuechensieb
DE1623976U (de) Kuchengeraet.
DE848175C (de) Blechgefaess, z. B. fuer Muell
DE931813C (de) Verfahren zur Herstellung eines nahtlosen Koffers und nach diesem Verfahren hergestellter Koffer
DE402069C (de) Aus einem Blechstueck gestanztes Teesieb
DE6937270U (de) Tragorganbefestigung fuer metall- od. dgl. behaelter
DE360716C (de) Blechdose
DE816314C (de) Knopf mit Stoffbezug
DE3934094A1 (de) Seifenstueck mit aufnahmemulde
DE461484C (de) Muelltonne
DE1795869U (de) Tee-brueher.
DE399223C (de) Aus einem steifen Grundkragen und einem auswechselbaren Stoffueberzug bestehender Waeschekragen
DE339280C (de) Schluesselhuelle
DE516448C (de) Vereinigung zweier Teile von Blechgegenstaenden und insbesondere des Bodens und des Zellenkoerpers von Eiszellen
AT133366B (de) Tragvorrichtung für Schlüssel, Geldbörsen u. dgl.
DE1429928B1 (de) Bratpfanne mit doppeltem Boden
DE890317C (de) Abnehmbare Verschlusskapsel fuer Flakons und aehnliche Behaelter
AT64047B (de) Wäscheknopf.
AT134598B (de) Haken.
AT41778B (de) Aus zwei pfannenförmigen aufeinander aufschiebbaren Halbteilen bestehende Bratpfanne.
DE1852922U (de) Kochform fuer reisrand.
DE6940045U (de) Filter fuer in eimer umzufuellende farben.
DE1008600B (de) Verschluss fuer durch Flachdeckel od. dgl. abschliessbare Gefaesse, Behaelter od. dgl.
DE1920510U (de) Knie fuer oefenrohre.