DE749322C - Electrical conversion assembly - Google Patents

Electrical conversion assembly

Info

Publication number
DE749322C
DE749322C DE1941749322D DE749322DD DE749322C DE 749322 C DE749322 C DE 749322C DE 1941749322 D DE1941749322 D DE 1941749322D DE 749322D D DE749322D D DE 749322DD DE 749322 C DE749322 C DE 749322C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
voltage
current
chokes
auxiliary
switching
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1941749322D
Other languages
German (de)
Inventor
Dr-Ing Flovis Roppelmann
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed filed Critical
Priority to DE749322T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE749322C publication Critical patent/DE749322C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02MAPPARATUS FOR CONVERSION BETWEEN AC AND AC, BETWEEN AC AND DC, OR BETWEEN DC AND DC, AND FOR USE WITH MAINS OR SIMILAR POWER SUPPLY SYSTEMS; CONVERSION OF DC OR AC INPUT POWER INTO SURGE OUTPUT POWER; CONTROL OR REGULATION THEREOF
    • H02M1/00Details of apparatus for conversion
    • H02M1/20Contact mechanisms of dynamic converters
    • H02M1/26Contact mechanisms of dynamic converters incorporating cam-operated contacts

Description

Elektrische Umformungsanordnung In elektrischen Umformungsanordnungen können bekanntlich sogenannte Schaltdrosseln, das sind in Reihe mit den Unterbrechungsstellen liegende Drosseln mit beim Nennstromwert hochgesättigtem Magnetkern, durch dessen Entsättigung in der Nähe des Stromnullwertes eine stromschwache Pause hervorgerufen wird, zur Erleichterung der Ein- und Ausschaltvorgänge dienen, und zwar sowohl bei .Kontaktumformern oder Entladungsstromrichtern als auch in Verbindung mit den Kommutierungseinrichtungen elektrischer Maschinen. Zwecks Regelung können die Schaltdrosseln mit einer veränderlichen Vormagnetisierung versehen sein. Auch der wirksame Magnetkernquerschnitt kann zum gleichen Zweck verändert werden. Gelegentlich können insofern Schwierigkeiten auftreten, als die eingebauten Schaltdrosseln, die für einen bestimmten Arbeitsbereich bemessen sind, sich für einen anderen Arbeitsbereich als zu groß erweisen, weil sie eine stromschwache Pause von .zu langer Dauer erzeugen. Dies hat die nachteilige Folge, daß z. B. die größtmögliche Belastung der Umformungsanordnung herabgesetzt und ebenso der größte zu erzielende Leistungsfaktor verringert wird. Insbesondere tritt dieser störende Umstand bei voller -Aussteuerung, d. h. z. B. bei Gleichrichtern bei größter Gleichspannung auf. Bei diesem Betriebszustand ist nämlich die Ummagnetisierungszeit der Schaltdrosseln deswegen besonders groß, weil die Augenblickswerte der Stromwendespannung bei diesem Betriebszustand gering sind. und daher das bestimmte Spannungszeitintegral, das zur Ummagnetisierung der Schaltdrosseln erforderlich ist, erst nach verhältnismäßig langer Zeit erreicht wird. Steuert man z. B. einen Gleichrichter herunter .auf kleine Gleichspannung, so wachsen die Augenblickswerte der Stromwendespannung, und dementsprechend nimmt die Ummagnetisierungszeit der Schaltdrossel ab. Um in diesem herabgesteuerten Betriebszustand ein sicheres Arbeiten der Kontakte zu gewährleisten, muß die Ummagnetisierungszeit der Schaltdrosseln, d. h. ihre Stufenlänge, die dein Produkt aus Sättigungsinduktion; Windungszahl und Eisenquerschnitt proportional ist, einen bestimmten Wert haben. Eine so ausgelegte Schaltdrossel ist dann, wie oben erwähnt, für den Betriebsbereich voller Aussteuerung unter Umständen zu groß.Electrical conversion arrangement In electrical conversion arrangements, so-called switching chokes, i.e. chokes in series with the interruption points, with a magnetic core that is highly saturated at the nominal current value and whose desaturation near the current zero value causes a low-current pause, can be used to facilitate the on and off switching processes both with .contact converters or discharge converters as well as in connection with the commutation devices of electrical machines. For the purpose of regulation, the switching chokes can be provided with a variable premagnetization. The effective magnetic core cross-section can also be changed for the same purpose. Occasionally, difficulties can arise insofar as the built-in switching reactors, which are dimensioned for a certain working range, turn out to be too large for another working range, because they generate a low-current pause of too long a duration. This has the disadvantageous consequence that, for. B. the greatest possible load on the deformation assembly is reduced and the greatest power factor to be achieved is also reduced. In particular, this disturbing circumstance occurs with full modulation, that is to say, for example, in the case of rectifiers with the highest DC voltage. In this operating state, the magnetization reversal time of the switching reactors is particularly long because the instantaneous values of the commutation voltage are low in this operating state . and therefore the specific voltage time integral that is required to reverse the magnetization of the switching chokes is only achieved after a relatively long time. If you control z. B. a rectifier down .to a low DC voltage, the instantaneous values of the commutation voltage increase, and the magnetization time of the switching reactor decreases accordingly. In order to ensure that the contacts work reliably in this down-regulated operating state, the magnetization time of the switching chokes, ie their step length, must be the product of saturation induction; Number of turns and iron cross-section is proportional to have a certain value. A switching throttle designed in this way is then, as mentioned above, too large under certain circumstances for the operating range with full modulation.

Die Erfindung besteht darin, daß bei abnehmender Stromwendespannung zwecks Verkürzung der von der Stromwendespannung abhängigen Ummagnetisierungszeiten der Drosseln die wirksame Windungszahl der Drosseln verringert wird oder einen Teil ihres Magnetquerschnitts umschlingende Windungen kurzgeschlossen werden oder eine im Sinne der Stromwendespannung wirkende Hilfsspannung während der Ummagnetisierungszeiten an eine Wicklung der Drosseln g legt oder die im Einschaltaugenblick wirksame e e - %,?orerregung im Sinne einer Verkürzung der stromschwachen Pause verändert wird und umgekehrt. Auf diese Weise kann erreicht werden, daß die Dauer der stromschwachen Pause in den verschiedenen Betriebsbereichen annähernd gleich lang ist. Die Erfindung ist von besonderer Bedeutung für die Ausschaltvorgänge in Brückenschaltungen, in denen nur eine Schaltdrossel für je zwei in Gegentakt arbeitende Unterbrechungsstellen vorhanden ist, insbesondere in der dreiphasigen Brückenschaltung. In dieser Schaltung steht für die Stromwendung und Ummagnetisierung der Schaltdrossel nur eine beschränkte Zeit zur Verfügung, in der dreiphasigen Brückenschaltung z. B. nur eine Zeit, die einem Winkel von 6oJ elektrisch entspricht. Wird diese Zeit überschritten, so wird der Betrieb unstabil, oder es bricht die Gleichspannung eines Gleichrichters zusamznen. Die größte in dieser Schaltung mögliche Belastung im Gleichrichterbetrieb mit sinusförmiger Wechselspannung berechnet sich z: B. nach einer Formel: Dabei ist t` die auf den Nennstrom bezogene überlastbarkeit (Ü # Inenrt = I.",) , F die Kurzschlußspannung des Kommutierungskreises in Hundertsteln der Nennspannung, a der Steuerwinkel, (,t = :2 c-c f und A ts die Umznagnetisierungszeit der Schaltdrossel, bezogen auf den Scheitelwert der Stromwendespannung. Aus der Formel entnimmt man, daß die Überlastbarkeit O mit abnehmendem x um so mehr abnimmt, je größer die Stufenlänge ts der Schaltdrossel ist.The invention consists in that when the commutation voltage decreases in order to shorten the reversal times of the chokes, which are dependent on the commutation voltage, the effective number of turns of the chokes is reduced or a part of their magnet cross-section is short-circuited or an auxiliary voltage acting in the sense of the commutation voltage is connected to a winding of the Throttling g sets or the ee - %,? Pre-excitation effective at the moment of switch-on is changed in the sense of a shortening of the low-current pause and vice versa. In this way it can be achieved that the duration of the low-current break is approximately the same in the various operating ranges. The invention is of particular importance for the switch-off processes in bridge circuits in which there is only one switching inductor for every two interruption points operating in push-pull, in particular in the three-phase bridge circuit. In this circuit there is only a limited time available for the current reversal and reversal of the magnetization of the switching inductor. B. only a time corresponding to an angle of 6oJ electrical. If this time is exceeded, operation becomes unstable or the DC voltage of a rectifier breaks down. The greatest possible load in this circuit in rectifier operation with sinusoidal alternating voltage is calculated, for example, using a formula: Here t` is the overload capacity related to the nominal current (Ü # Internal = I. ",), F is the short-circuit voltage of the commutation circuit in hundredths of the nominal voltage, a is the control angle, (, t = : 2 cc f and A ts is the magnetization time of the switching reactor Based on the peak value of the commutation voltage, one can see from the formula that the overload capacity O decreases with decreasing x, the greater the step length ts of the switching inductor.

Eine Verringerung dieser Stufenlänge zwecks Erzielung annähernd gleicher Überiastbarkeit für verschiedene Werte von 2 ist auf verschiedene Weise möglich, z. B. können hei großem a mehrere, z. B. zwei Drosseln in Reihe geschaltet werden, wovon bei kleinerem x einzelne kurzgeschlossen «-erden. Es kann auch nur eine Schaltdrossel Verwendung finden, von deren Eisenquerschnitt ein Teil bei voller Aussteuerung durch eine besondere Wicklung kurzgeschlossen wird, oder es kann dich, Windungszahl der Schaltdrossel bei voller Aussteuerung durch <lnzapfuzigen verringert werden. Schließlich kann auch durch eine zusätzlich eingeführte Hilfsspannung die resultierende Stromwendespannung verändert bzw. die Ummagnetisierung der Schaltdrossel beschleunigt werden. Es ist nämlich: wobei B, die Sättigungsinduktion des Schaltdrosseleisens, w die Windungszahl, q der Eisenquerschnitt und U der Effektivwert der Stromwendespannung bedeuten. Eine künstliche Erhöhung von L' verringert also die Stufenlänge der Schaltdrossel. Eine solche zusätzlich eingeführte Hilfsspannung kann nach Art einer Vormagnetisierung durch eine Hilfswicklung auf den Schaltdrosseln in dem Stromkreis induziert werden. Unter Umständen ist es zweckmäßig, als Hilfsspannung nicht eine sinusförznige Spannung, sondern zeitlich kurz begrenzte Spannungsstöße insbesondere von annähernd rechteckiger Kurvenforen, anzuwenden, deren Wirkungszeit gerade in die Zeit gelegt wird, in der die Schaltdrossel sich umsättigt. Bei einer durch Z'eränderung der Einschaltzeitpunkte verursachten Spannungsregelung kann die etwa mit Hilfe eines Drehtransformators eingestellte Phasenlage dieser Spannungsstöße beispielsweise mittels elektrischer oder mechanischer Koppelung der Verstelleinrichtungen automatisch mitgedreht werden. Die Größe der zusätzlich eingeführten Hilfsspannung kann vom Hauptstrom abhängig gemacht werden, z. B. dadurch, daß man die Zusatzspannung über gittergesteuerte Stromtore zuführt, deren Gitter vom Belastungsstrom beeinflußt werden, und zwar vorzugsweise derart, daß die Zusatzspannung mit wachsender Belastung größer wird. Ein einfaches Mittel, zeitlich kurz begrenzte Spannungsstöße zu erzeugen, besteht darin, die Hilfsspannung von einer weiteren sich sättigenden und mittels einer svnchronen Wechselspannung erregten Hilfsdrossel abzugreifen. Dann'-' ergibt sich die weitere Möglichkeit, durch #'orznagiietisierung einer solchen Hilfsdrossel Größe und zeitliche Lage der Zusatzspannung zu beeinflussen.A reduction in this step length in order to achieve approximately the same overload capacity for different values of 2 is possible in various ways, e.g. B. with a capital a several, z. B. two chokes are connected in series, of which with a smaller x individual short-circuited «-erden. It is also possible to use only one switching choke, part of the iron cross-section of which is short-circuited by a special winding at full modulation, or the number of turns of the switching choke can be reduced by <lnzapfuzigen at full modulation. Finally, an additional auxiliary voltage can also be used to change the resulting commutation voltage or to accelerate the remagnetization of the switching inductor. It is namely: where B, the saturation induction of the switching choke iron, w the number of turns, q the iron cross-section and U the rms value of the commutation voltage. An artificial increase in L 'thus reduces the step length of the switching throttle. Such an additionally introduced auxiliary voltage can be induced in the circuit in the manner of a premagnetization by an auxiliary winding on the switching reactors. Under certain circumstances, it is advisable not to use a sinusoidal voltage as the auxiliary voltage, but rather short-term voltage surges, in particular from approximately rectangular curve forums, the effective time of which is precisely the time in which the switching reactor saturates. In the case of voltage regulation caused by changing the switch-on times, the phase position of these voltage surges, which is set with the aid of a rotary transformer, for example, can be automatically rotated by means of electrical or mechanical coupling of the adjustment devices. The size of the additionally introduced auxiliary voltage can be made dependent on the main current, e.g. B. by supplying the additional voltage via grid-controlled current gates, the grid of which are influenced by the load current, preferably in such a way that the additional voltage becomes greater with increasing load. A simple means of generating short-term voltage surges consists in tapping the auxiliary voltage from a further saturating auxiliary choke that is excited by means of a synchronous alternating voltage. Then '-' there is the further possibility of influencing the size and temporal position of the additional voltage by # 'orznagiietisierung such an auxiliary choke.

Wendet man die Erfindung auf Schaltdrosseln an, «-elche zur Entlastung der Kontakte beim Einschalten dienen, so vermeidet man dadurch die mit einer übermäßigen Verzögerung des Stromanstiegs nach dem Einschalten verbundene Herabsteuerung des Umformers um einen Winkel a, welcher der auf den Einschaltvorgang folgenden stromschwachen Pause entspricht und die größte vom Umformer, z. B. vom Gleichrichter, zu liefernde Gleichspannung verringert und damit die volle Ausnutzung verhindert bzw. den Leistungsfaktor der Anlage verringert. Die Verkürzung der stromschwachen Pause einer Einschaltdrossel kann durch die gleichen Mittel erzielt werden, wie sie für die Hauptschaltdrossel erwähnt worden sind. Bei. der Einschaltdrossel ist es besonders einfach, eine verringerte Stufenlänge durch Änderung der Vormagnetisierung des Magnetkerns zu erzielen. Aber auch hier kann es zweckmäßig sein, den Magnetkern aus -zwei Teilen aufzubauen, wovon der eine so bemessen ist, daß er für sich allein bei voller Aussteuerung gerade einen ausreichenden Schutz der Kontakte beim Einschalten gewährleistet, während die beiden Teile zusammen bei herabgesteuertem Betriebszustand, d. h. bei großen Augenblickswerten der Stromwendespännung, gerade -ausreichen. Das Unwirksammacheneines Teiles der Einschaltdrosselkerne wie auch der Hauptschaltdrosseln kann durch automatisch vom Betriebszustand des Umformers abhängige Mittel erfolgen. So können z. B. die Schaltdrosseln durch einen Teil des Belastungsstromes vorerregt werden, oder das Gerät zur Regelung des Vorerregungsstromes kann mit einem Gerät zur Verstellung des Steuerwinkels des Antriebs der Kontakte mechanisch gekuppelt werden. Die Erfindung kann auch angewendet werden bei Umformern, welche mit veränderlicher speisender Spannung betrieben werden.If one applies the invention to switching throttles, ”-elche for relief of contacts serve when switching on, this avoids those associated with an excessive delay in the rise of the current after switching on Downward control of the converter by an angle α which corresponds to the switch-on process corresponds to the following low-current break and the largest from the converter, e.g. B. from Rectifier, the DC voltage to be supplied is reduced and thus full utilization prevents or reduces the power factor of the system. Shortening the low-power Break of an inrush choke can be achieved by the same means as they have been mentioned for the main switching throttle. At. the switch-on choke is it is particularly easy to reduce the step length by changing the bias to achieve the magnetic core. But here, too, it can be useful to use the magnetic core to build from two parts, one of which is so dimensioned that it is for itself at full modulation, sufficient protection of the contacts when switching on guaranteed, while the two parts together in the down-regulated operating state, d. H. in the case of large instantaneous values of the commutation voltage, just enough. That Deactivation of part of the switch-on reactor cores as well as the main switch-on reactor can be done by means that are automatically dependent on the operating condition of the converter. So z. B. pre-excited the switching chokes by part of the load current or the device for controlling the pre-excitation current can be combined with a device Mechanically coupled to adjust the control angle of the drive of the contacts will. The invention can also be applied to converters with variable supply voltage.

In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt. 15 ist der .Kern der Hauptschaltdrossel, 18 und ig sind zwei Einschaltkerne, welche mit der Hauptschaltdrossel zusammengewickelt sind. Die Hauptwicklung 1d. umschließt alle drei Kerne. Die Wicklung 2o bildet die Vorerregung des Hauptkerns, die Wicklungen 21 und 22 die Torerregung der Einschaltkerne. Die Wicklung 17 liegt im Kreise des Löschkondensators 16. Bei großem Steuerwinkel wird 2i und 22 mit einem solchen Strom vorerregt, daß im Augenblick der Schließung des Kontaktes 13 die Magnetisierung der Kerne 18 und ig gerade dem im Leiter 1i, 12 entstehenden Hauptstrom entgegengesetzt ist. Beim Steuerwinkel a = 0 wird nur eine der Wicklungen 21 oder 22 durch einen solchen Strom vorerregt, z. B. die Wicklung 2i; die andere dagegen, z. B. die Wicklung 22, wird so vorerregt, daß ihr Kern ig im Augenblick des Schließens des Kontaktes 13 bereits in Richtung- des im Leiter i i, 12 neu entstehenden Stroms gesättigt ist. Um die Ummagnetisierungszeit des Hauptkerns 15 bei kleinem Steuerwinkel zu verringern, kann der Wicklung 2o bei kleinem Steuerwinkel eine zusätzliche Spannung aufgedrückt werden, die z. B. in gleichem Sinne wirkt wie die zu dieser Zeit an der Hauptwicklung 1q. wirksame natürliche Stromwendespannung.An exemplary embodiment of the invention is shown in the drawing. 15 is the core of the main switching choke, 18 and ig are two switch-on cores which are wound together with the main switching choke. The main winding 1d. encloses all three cores. The winding 2o forms the pre-excitation of the main core, the windings 21 and 22 the gate excitation of the switch-on cores. The winding 17 is in the circle of the quenching capacitor 16. At a large control angle 2i and 22 are pre-excited with such a current that at the moment the contact 13 closes the magnetization of the cores 18 and ig is opposite to the main current arising in the conductor 1i, 12. At the control angle a = 0, only one of the windings 21 or 22 is pre-excited by such a current, e.g. B. the winding 2i; the other against it, e.g. B. the winding 22, is so pre-excited that its core ig at the moment the contact 13 closes in the direction of the current in the conductor ii, 12 is saturated. In order to reduce the magnetization reversal time of the main core 15 at a small control angle, the winding 2o at a small control angle, an additional voltage can be applied, z. B. acts in the same way as that at this time on the main winding 1q. effective natural commutation voltage.

Claims (9)

PATENTANSPRÜCHE: z. Verfahren zum Betriebe einer hinsichtlich ihrer Spannung regelbaren elektrischen Umformungsanordnung mit in Reihe mit den Unterbrechungsstellen liegenden Drosseln, deren beim Nennstromwert hochgesättigte Magnetkerne sich in der Nähe der Stromnullwerte entsättigen und dadurch eine die Schaltvorgänge erleichternde stromschwache Pause hervorrufen, und gegebenenfalls mit einer die Drosselkerne vor dem Einschaltaugenblick zum Teil ummagnetisierenden Vorerregung, dadurch gekennzeichnet, daß bei abnehmender S tromwendespannung zwecks -Verkürzung der von der Stromwendespannung abhängigen Ummagnetisierungszeiten der Drosseln die wirksame W,indungszahl der Drosseln verringert- wird oder einen Teil ihres Magnetquerschnitts umschlingende Windungen kurzgeschlossen werden oder eine im Sinne der Stromwendespannung wirkende Hilfsspannung während der Ummagnetisierungszeiten an eine Wicklung der Drosseln gelegt oder die im Einschaltaugenblick wirksame Vorerregung im Sinne einer Verkürzung der stromschwachen Pause verändert wird und umgekehrt. PATENT CLAIMS: e.g. Procedure to operate a with regard to their Voltage controllable electrical conversion arrangement with in series with the interruption points lying chokes whose magnetic cores, which are highly saturated at the rated current value, are in desaturate close to the current zero values, thereby facilitating the switching processes Cause low-current break, and if necessary with one of the reactor cores before the moment of switch-on partially magnetizing pre-excitation, characterized in that, that with decreasing S current reversing voltage for the purpose of shortening of the current reversing voltage dependent magnetic reversal times of the chokes the effective number of turns of the chokes is reduced or a part of their magnet cross-section wrapping turns be short-circuited or an auxiliary voltage acting in the sense of the commutation voltage placed on a winding of the chokes or the Pre-excitation effective at the moment of switch-on in the sense of shortening the low-current Pause is changed and vice versa. 2. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Hilfsspannung unmittelbar in den Kornmutierungskreis eingeführt wird. 2. The method according to claim i, characterized in that that the auxiliary voltage is introduced directly into the Kornmutierungskreis. 3. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, -daß als Hilfsspannung kurze Spannungsstöße verwendet werden, deren Phasenlage bei der Regelung des Steuerwinkels des Umformers selbsttätig mitgedreht wird. q.. 3. Method according to Claim i, characterized in that the auxiliary voltage is short Voltage surges are used, their phase position when regulating the control angle of the converter is rotated automatically. q .. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Hilfsspannung in Abhängigkeit von der zur Zeit der Ummagnetisierung wirksamen Stromwendespannung selbsttätig gesteuert wird. Method according to claim i, characterized characterized in that the auxiliary voltage depends on the time of magnetization reversal effective commutation voltage is controlled automatically. 5. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Hilfsspannung vom Hauptstrom, z. B. über gittergesteuerte Gasentladungsgefäße, gesteuert wird. 5. The method according to claim i, characterized in that the auxiliary voltage from the main stream, z. B. via grid-controlled Gas discharge vessels, is controlled. 6. Umformungsanordnung zur Ausübung des Verfahrens nach Anspruch i, gekennzeichnet durch eine Reihenschaltung von mehreren, insbesondere zwei Drosseln, von denen einige mit einem Kurzschlußschalter versehen sind. 6. Forming arrangement for Exercising the method according to claim i, characterized by a series connection of several, in particular two chokes, some of which with a short-circuit switch are provided. 7. Umformungsanordnung zur Ausübung des Verfahrens nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Magnetkern der Schaltdrossel aus mehreren Teilen besteht, von denen einige mit einer besonderen Wicklung versehen sind, die mit einem Schalter kurzgeschlossen oder an die Hilfsspannung gelegt werden kann. B. 7. Forming arrangement for performing the method according to claim i, characterized in that the magnetic core of the switching throttle consists of several parts consists, some of which are provided with a special winding, which with a Switch can be short-circuited or connected to the auxiliary voltage. B. Umformungsanordnung zur Ausübung des Verfahrens nach Anspruch 3, gekennzeichnet durch eine weitere sich sättigende Hilfsdrossel, von der die Hilfsspannung abgenommen wird. Forming arrangement for performing the method according to claim 3, characterized by a further itself saturating auxiliary choke from which the auxiliary voltage is taken. 9. Verfahren nach Anspruch i zum Betriebe einer mehrphasigen Umformungsanordnung mit einer einzigen in beiden Wechselstromhalbwellen stromführenden Sättigungsdrossel für zwei in Gegentakt arbeitende Kontakte je Phase, dadurch gekennzeichnet, daß die Ummagnetisierungszeiten der Drosseln bei abnehmender Stromwendespannung um so viel verkürzt werden, und umgekehrt, daß die Belastbarkeit bzw. Überlastbarkeit der Umformungsanordnung bei verschiedener Höhe der im Mittel während der stromschwachen Pause wirksamen Stromwendespannung angenähert konstant gehalten wird. Zur Abgrenzung des Anmeldungsgegenstandes vom Stand der Technik sind im Erteilungsverfahren folgende'Druckschriften in Betracht gezogen worden: britische Patentschriften .... Nr. 492 807, 492887. 9. The method according to claim i for operating a multiphase conversion arrangement with a single saturation choke current-carrying in two alternating current half-waves for two contacts per phase working in push-pull, characterized in that the magnetization times of the chokes are shortened by so much with decreasing commutation voltage, and vice versa that the Load capacity or overload capacity of the deformation arrangement is kept approximately constant at different levels of the commutation voltage effective on average during the low-current break. To distinguish the subject matter of the application from the state of the art, the following publications were considered in the granting procedure: British patents .... No. 492 807, 492887.
DE1941749322D 1941-03-09 1941-03-09 Electrical conversion assembly Expired DE749322C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE749322T 1941-03-09

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE749322C true DE749322C (en) 1944-11-30

Family

ID=6649265

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1941749322D Expired DE749322C (en) 1941-03-09 1941-03-09 Electrical conversion assembly

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE749322C (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE972981C (en) * 1952-06-14 1959-11-12 Licentia Gmbh Protective device for contact converter (mechanical converter)
DE1125068B (en) * 1957-11-04 1962-03-08 Licentia Gmbh Contact converter in a multi-phase arrangement with one-turn chokes

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB492807A (en) * 1936-01-24 1938-09-26 Siemens Ag Improvements in or relating to arrangements for regulating current and voltage in electric current converters
GB492887A (en) * 1936-01-24 1938-09-26 Siemens Ag Improvements in and relating to moving contact electric current converters

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB492807A (en) * 1936-01-24 1938-09-26 Siemens Ag Improvements in or relating to arrangements for regulating current and voltage in electric current converters
GB492887A (en) * 1936-01-24 1938-09-26 Siemens Ag Improvements in and relating to moving contact electric current converters

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE972981C (en) * 1952-06-14 1959-11-12 Licentia Gmbh Protective device for contact converter (mechanical converter)
DE1125068B (en) * 1957-11-04 1962-03-08 Licentia Gmbh Contact converter in a multi-phase arrangement with one-turn chokes

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE709656C (en) AC switchgear with mechanically moved contacts
DE749322C (en) Electrical conversion assembly
DE673599C (en) Device for current and voltage-dependent control of power converters
DE691817C (en) Control device for electrical machines fed by grid-controlled discharge vessels, especially DC motors
DE706244C (en) Contact converter
DE327173C (en) Device for current limitation for AC consumers with the help of two choke coils connected in series
DE913923C (en) Switching arrangement for alternating current interruption devices
DE762228C (en) Forming arrangement
DE1110031B (en) Lighting system for vehicles, in particular motor vehicles
DE944505C (en) Forming arrangement
DE694441C (en) Arrangement for converting alternating current by means of a contact device working synchronously with the alternating current to be converted
CH227021A (en) Forming arrangement.
DE909475C (en) Device for exciting synchronous machines from the three-phase network
DE937538C (en) Automatic control arrangement for multi-phase contact converters with switching chokes
DE908038C (en) Forming arrangement
DE970618C (en) Contact converter with means to relieve the contacts from switching lights
DE554017C (en) Regulating device for step transformers, in particular for those whose windings at least one is provided with taps
CH225250A (en) Multi-phase AC switchgear with periodically moving contacts.
DE904794C (en) Converter or converter with switching reactors
DE905272C (en) Contact converter for working on counter voltage
DE899072C (en) Forming arrangement
DE556085C (en) Device for keeping the consumer voltage constant in arrangements for converting direct current into alternating current or vice versa by means of discharge vessels
DE974307C (en) Arrangement for regulating the voltage of a contact converter connected to a step transformer
DE741172C (en) Device for the control or for the direct operation of apparatus used for voltage regulation
DE909232C (en) Arrangement for interrupting alternating current