DE730313C - Warmwasser-Pumpenheizungsanlage - Google Patents

Warmwasser-Pumpenheizungsanlage

Info

Publication number
DE730313C
DE730313C DES137515D DES0137515D DE730313C DE 730313 C DE730313 C DE 730313C DE S137515 D DES137515 D DE S137515D DE S0137515 D DES0137515 D DE S0137515D DE 730313 C DE730313 C DE 730313C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
steam
heating
hot water
heat
water pump
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES137515D
Other languages
English (en)
Inventor
Dipl-Ing Hans Gleichmann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DES137515D priority Critical patent/DE730313C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE730313C publication Critical patent/DE730313C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24DDOMESTIC- OR SPACE-HEATING SYSTEMS, e.g. CENTRAL HEATING SYSTEMS; DOMESTIC HOT-WATER SUPPLY SYSTEMS; ELEMENTS OR COMPONENTS THEREFOR
    • F24D3/00Hot-water central heating systems
    • F24D3/02Hot-water central heating systems with forced circulation, e.g. by pumps

Description

  • Warmwasser-Pumpenheizungsanlage Die Erfindung betrifft eine Warmwasser-Pumpenheizungsanlage mit Erwärmung des Wassers meinem oder mehreren von Anzapf- oder Abdampf einer Kraftmaschiruenanlage b.eaufschlagten Wärm@eaustauschern. Bei derartigen Anlagen legt man die Kraftmaschine, also beispielsweise die Turbine, so aus, daß die größte Anzapf- oder Abdampfmenge bzw. die damit gegeben,-- Wärmemenge zur Dfeckun.g desjenigen Wärmiebedarfes der Heizanlage ausreicht, der nach einer vorher ermittelten Häufigkeitskurve während des größeren Teils der Verbrauchszeit auftritt. Für den Fall eines vorübergehenden außergewöhnlichen Wärmebedarfes der Heizanlage muß demzufolge :eine zusätzliche Hilfswärm@equel.le irgendwelcher Art zur Verfügung gehalten werden.
  • Gemäß der Erfindung läßt sich diese Forderung auf .eine in betriebstechnischer und wirtschaftlicher Hinsicht besonders vorteilhafte Weise erfüllen, wenn man beim Auftreten von Belastungsspitzen in der Heizanlage einen Teil des Umlaufwassers abzweigt, in: einem Dampferzeuger verdampft und als Dampf in einem in den Wasserkreis-]auf eingeschalteten Mischvarwärmer dem Heizmittelstr o:m wieder zuleitet. Hierbei wird zweckmäßig .einer der für die Erzeugung des Kraftmaschinenb.etriebsdampfes . vorgesehenen Kessel als Verdampfer in den abgezweigten Hezmittelstro:meingeschaltet. Die-Deckung des zusätzlichen Wärmebedarfe;s durch Verdampfen vorn Umlaufwasser bietet den gro.ß#en Vorteil, daß man mit r kg abgezweigtem Umlaufwasser dem Heizmittelstrom wesentlich mehr Wärme zuführen kann, wenn. man die abgezweigte Flüssigkeitsmenge in die Dampfform überführt, als wenn man sie nur als stärker erwärmte Flüssigkeit wieder zuströmen läßt. Die Tatsache, daß man demzufolge schon mit kleinen, vom Heizmittelstrom abgezweigten Mengen dem Heizstrom zusätzlich beträchtliche zuführen kann ermöglicht es, zum Beheizen der abgezweigten Flüssigkeits:m@engen beispielsweise auch Zwangstromröhrendampferzeuger zu verwenden, was auf Schwier igkeiten stoßen würde, wenn man durch einen solchen Dampferzeuger die großen Wassermengen hindurchpumpen müßte, die notwendig wären, wenn man den Dampferzeuger nur als zusätzlichen Warmwasserbereiter benutzen wollte. In dem zuletzt genannten Fall würde die erforderliche Pumpenleistung so stark anwachsen, daß de Wirtschaftlichkeit des Betriebes von vornherein in Frage gestellt ist.
  • Die Abbildung zeigt :ein Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die dargestellte Anlage weist zwei als Zwanglaufkessel gebaute Ho:chdruckkessel:a auf, die jeweils durch eine Pumpeä aus einem Behälterl mit Speisewasser versorgt werden. Der erzeugte Dampf xvird .einer- Kraftmaschine, beispielsweise einer Turbine c, zugeführt, deren Abdampf deinem Gegendrucknetz zuströmt, von dem irgendwelche Dampfverbraucher, wie beispielsweise der Verbraucher!, gespeist werden:. EinTeil des durch die Turbine hindurchgehenden Dampfes: wird durch eine Anzapfleitung aufgCnommen, die zu einem BerührLtngswärmeaustauscher d führt. Das hierin aus dem Anzapfdampf entstehende Kondensat fließt dem Sammelbehälter l zu, aus welchem es: wieder in den Kreislauf gelangt. Der Wärmeaustauscher d ist andererseits in einen Warmwasserkreislauf eingeschaltet, an den irgendwelche Wärmeverbraucher, wie beispielsweise der Verbraucherh, angeschlossen sind. In diesem Kreislauf befindet sich ferner ein Mischwärmeaustauscher e und eine Umwälzpump.e h.
  • Solange der Wärmebedarf im Warmwasserkreislauf aus dem Wärmeinhalt des Anzapfdampfes der Turbine c bestritten -werden kann, hat der Mischwärm:eaustauscher e zunächst keine besondere Bedeutung. Reicht jedoch der Wärmeinhalt des Anzapfdampfes nicht zur Deckung des Wärmebedarfes. im Warmwasserkreislauf aus, so wird der Dampferzeugerb, der ebenso, wie die Dampferzettgera als Zwanglaufhoch,druckkessel gebaut :st, zur Deckung dieses zusätzlichen Wärmebedarfes heraggezogen. In diesem Falle wird ein Teil des Warmwassers aus dem Kreislauf abgezweigt und fortlaufend dem Kessel b mit Hilfe einer Speis;epump:e f zugeführt. Der im Kessel b aus diesem Wasser erzeugte Dampf wird dem Mischwärmeaustauscher e zugeleitet, wo, er seine Wärme an den Warmivasserkreislaitf abgibt.
  • Der Dampferzeuger b kann in Zeiten, wo der Wärmeinhalt des Anzapfdampfes allein zur Deckung des Wärmebedarfes im Warmwasserkreislauf ausreicht, entweder für einen etwaigen Betriebsausfall des einen oder anderen der Kessel a in Reserve stehen oder aber zugleich mit den Dampferzeugern.a im Betrieb sein.
  • Wird der Dampferzeuger b als Zusatzwärmeerzeuger für den Warmwasserkreislauf benutzt, so kann der Betrieb entweder so durchgeführt werden, daß der in den Mischbehälter,e reintretende Dampf gesättigt oder aber mehr oder weniger überhitzt ist.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Warmwasser-Pumpenheizungsanlage mit Erwärmung des Wassers in einem oder mehreren von Anzapf-- oder Abdampf einer Kraftmaschin.enanlage beaufschlagten Wärmeaustauschern, dadurch gekennzeichnet, daß beim Auftreten von Belastungsspitzen in der Heizungsanlage (1t ) ein Teil des Umlaufwassers abgezweigt, in einem Dampferzeuger (b) verdampft und als Dampf in einem in den 'Wasserkreislauf eingeschalteten Mischvorwärmer (e) dem Heizmittelstrom wieder zugeleitet @vird. z. Anlage nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß einer der für die Erzeugung des Kraftm.aschinenbetriebsdampfes vorgesehenen Kessel als Verdampfer in den abgezweigten Heizmittels.trom einschaltbar ist.
DES137515D 1939-06-20 1939-06-20 Warmwasser-Pumpenheizungsanlage Expired DE730313C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES137515D DE730313C (de) 1939-06-20 1939-06-20 Warmwasser-Pumpenheizungsanlage

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES137515D DE730313C (de) 1939-06-20 1939-06-20 Warmwasser-Pumpenheizungsanlage

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE730313C true DE730313C (de) 1943-01-09

Family

ID=7540611

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES137515D Expired DE730313C (de) 1939-06-20 1939-06-20 Warmwasser-Pumpenheizungsanlage

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE730313C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2651900C3 (de) Dampfkraftanlage
DE2304537B2 (de) Wärmerückgewinnungsanlage
DE730313C (de) Warmwasser-Pumpenheizungsanlage
DE2320159A1 (de) Mehrstufige verdampferanlage
DE911264C (de) Zwangstromdampferzeuger mit Strahlungsheizflaeche
DE2112362A1 (de) Hintereinanderschaltung von Waermepumpenkreislaeufen zur Erzeugung verschiedener Temperaturen in den einzelnen Stufen
DE593181C (de) Warmwasserheizungs- und -versorgungsanlage mit Vorwaermung des Verbrauchswassers durch umlaufendes Heizwasser der Heizungsanlage in einem Waermeaustauscher
DE480522C (de) Mehrstoffdampfkraftanlage
DE341457C (de) Verfahren zur Nutzbarmachung der durch die adiabatische Kompression erzeugten Waermehoeherer Temperatur bei Kompressionskaeltemaschinen
DE633144C (de) Dampferzeuger mit mittelbarer Beheizung
AT300142B (de) Elektrisch beheizter Heißwasserkessel
DE1426910A1 (de) Dampfkraftanlage
DE446166C (de) Kesselanlage mit Speiseraumspeicher
DE686439C (de) Hochdruck-Dampfkraftanlage fuer Schiffe mit Hilfsmaschinenantrieb durch gedrosseltenund gekuehlten Frischdampf
DE863658C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Waermeueberfuehrung von einem Waerme-erzeuger, z. B. einem Zwangumlaufkessel, zu Waermeverbrauchsstellen
AT108550B (de) Vorrichtung zur Vorwärmung des Speisewassers.
DE474398C (de) Kraftanlage mit Waermeumformer
DE418871C (de) Hochdruckdampferzeuger
DE567335C (de) Hochdruck-Dampferzeuger mit zwei hintereinandergeschalteten unbefeuerten Verdampfern
DE660746C (de) Pumpenheisswasserheizungsanlage mit Aufheizung des Heizwassers in einem Waermetauscher durch Dampf oder Heisswasser eines Kessels
DE542159C (de) Mittelbar beheizter Hochdruckdampferzeuger
DE952902C (de) Verfahren zum Betreiben einer mit Anzapfspeisewasservorwaermung arbeitenden Dampfkraftanlage
DE2850302A1 (de) Industriedampfturbine
DE1007780B (de) Dampfturbinenanlage mit Entnahme von Dampf fuer Heizung
DE539909C (de) Dampfkraftanlage