DE69826853T2 - A composition for anti-wrinkling - Google Patents

A composition for anti-wrinkling

Info

Publication number
DE69826853T2
DE69826853T2 DE1998626853 DE69826853T DE69826853T2 DE 69826853 T2 DE69826853 T2 DE 69826853T2 DE 1998626853 DE1998626853 DE 1998626853 DE 69826853 T DE69826853 T DE 69826853T DE 69826853 T2 DE69826853 T2 DE 69826853T2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Prior art keywords
composition
preferably
resin
epichlorohydrin
cross
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE1998626853
Other languages
German (de)
Other versions
DE69826853D1 (en )
Inventor
Markus W. Altmann
Bernaerts, (NMN), An
Goossens, (MNM), Els
Bruno Albert Jean Hubesch
Masschelein, (MNM), Axel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Procter and Gamble Co
Original Assignee
Procter and Gamble Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date
Family has litigation

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/0005Other compounding ingredients characterised by their effect
    • C11D3/001Softening compositions
    • C11D3/0015Softening compositions liquid
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/0005Other compounding ingredients characterised by their effect
    • C11D3/001Softening compositions
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/0005Other compounding ingredients characterised by their effect
    • C11D3/0021Dye-stain or dye-transfer inhibiting compositions
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/20Organic compounds containing oxygen
    • C11D3/22Carbohydrates or derivatives thereof
    • C11D3/222Natural or synthetic polysaccharides, e.g. cellulose, starch, gum, alginic acid, cyclodextrin
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL AND VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES AND WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/37Polymers
    • C11D3/3703Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • C11D3/3723Polyamines, polyalkyleneimines
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M13/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics or fibrous goods made from such materials, with non-macromolecular organic compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M13/322Treating fibres, threads, yarns, fabrics or fibrous goods made from such materials, with non-macromolecular organic compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with compounds containing nitrogen
    • D06M13/46Compounds containing quaternary nitrogen atoms
    • D06M13/463Compounds containing quaternary nitrogen atoms derived from monoamines
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/01Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with natural macromolecular compounds or derivatives thereof
    • D06M15/03Polysaccharides or derivatives thereof
    • D06M15/11Starch or derivatives thereof
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/21Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/285Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds of unsaturated carboxylic acid amides or imides
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/21Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/356Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds of other unsaturated compounds containing nitrogen, sulfur, silicon or phosphorus atoms
    • D06M15/3562Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds of other unsaturated compounds containing nitrogen, sulfur, silicon or phosphorus atoms containing nitrogen
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/37Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/39Aldehyde resins; Ketone resins; Polyacetals
    • D06M15/423Amino-aldehyde resins
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/37Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/53Polyethers
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/37Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/55Epoxy resins
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/37Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/59Polyamides; Polyimides
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/37Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/61Polyamines polyimines
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M2200/00Functionality of the treatment composition and/or properties imparted to the textile material
    • D06M2200/20Treatment influencing the crease behaviour, the wrinkle resistance, the crease recovery or the ironing ease

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft Textilpflegezusammensetzungen und ein Verfahren zur Behandlung von Textilien, um verschiedene Eigenschaften von Textilien, insbesondere die Knitterfestigkeit zu verbessern. The present invention relates to fabric care compositions and to a method of treating textiles in order to improve various properties of fabrics, in particular crease resistance.
  • Hintergrund der Erfindung Background of the Invention
  • Die Behandlung von Textilien im Haushalt ist auf dem Fachgebiet ein dem Formulierer von Wäschewaschzusammensetzungen bekanntes Problem. The treatment of textiles in the household is the formulator of laundry compositions known problem in the art. Es ist daher wohlbekannt, dass wechselnde Zyklen der Verwendung und des Waschens von Geweben und Textilien, wie getragenen Kleidungsstücken und Gewändern, das Aussehen und die Integrität der so verwendeten und gewaschenen Gewebe und Textilteile unvermeidliche nachteilig beeinflussen. Therefore, it is well known that changing cycles of using and laundering fabrics and textiles, such as clothing and garments worn, the appearance and integrity of the fabric and textile items as used, and washed adversely affect unavoidable. Gewebe und Textilien tragen sich im Lauf der Zeit und mit der Verwendung einfach ab. Fabrics and textiles wear away easily over time and with use. Das Waschen von Geweben und Textilien ist notwendig, um Schmutz und Flecken zu entfernen, welche sich darin und darauf während des normalen Gebrauchs ansammeln. Laundering of fabrics and textiles is necessary to remove soils and stains which accumulate therein and thereon during ordinary use. Der über viele Zyklen verlaufende Wäschewaschvorgang selbst kann jedoch zur Schädigung der Integrität und des Aussehens solcher Gewebe und Textilien Veranlassung geben und dazu beitragen. However, the running over many cycles laundering operation itself can give rise to damage to the integrity and the appearance of such fabrics and textiles and contribute.
  • Eine Lösung zur Verbesserung des Aussehens und der Integrität von Textilien findet sich in WO 98/04772, welche die Behandlung der Textilien gegen Verknittern der Gewebe durch Anwendung einer Zusammensetzung vorsieht, umfassend eine Polycarbonsäure oder ein Derivat davon und anschlieißendes Vernetzen der Zusammensetzung unter Verwendung eines Haushaltsverfahrens. A solution to improve the appearance and the integrity of fabrics can be found in WO 98/04772 which provides for the treatment of textiles to wrinkling of the tissue by application of a composition comprising a polycarboxylic acid or a derivative thereof and anschlieißendes crosslinking the composition using a domestic process , Es hat sich jedoch herausgestellt, dass die in diesem Patent beschriebenen Verbindungen das Verknittern zwar wirksam vermindern, die Cellulosefasern beim Spülvorgang aber wirksam binden. However, it has been found that the compounds described in this patent, reduce wrinkling, although effective, binding the cellulose fibers during flushing effect.
  • Demzufolge ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung die Bereitstellung von Zusammensetzungen, welche für eine wirksame Abscheidung auf dem Gewebe sorgen, ohne dem Aussehen und der Integrität des Gewebes zu schaden. Accordingly, an object of the present invention, without harming the provision of compositions which provide effective deposition on the fabric appearance and integrity of the fabric. Es ist insbesonders eine Aufgabe der Erfindung Zusammensetzungen bereitzustellen, welche wirksame Dauerpresseigenschaften besitzen. It is especially an object of the invention to provide compositions, which have effective durable press properties.
  • Das Problem der Dauerbügelfestigkeit auf industriellem Gebiet ist auf dem Fachgebiet bekannt. The problem of durable press strength in the industrial field is known in the art. Verfahren zur industriellen Dauerpressbehandlung von Textilgeweben wurden erstmals in den 1960'ern eingeführt und erlangten seit dieser Zeit weit verbreitete Verwendung. Process for the industrial durable press treatment of textile fabrics were first introduced in the 1960 and acquired since that time widespread use. Diese Verfahren zur Dauerpressbehandlung beinhalten typischerweise das Behandeln der Fasern des Textilgewebes mit Vernetzungsmitteln. These methods for durable press treatment typically involve treating the fibers of the fabric with crosslinking agents. Frühe Dauerpressverfahren verwendeten Formaldehyd als Vernetzungsmittel, welcher zwar wirksam, aber stark übelriechend und für den Verbraucher nicht wünschenswert war. Early durable press processes used formaldehyde as a crosslinking agent, who was not desirable, although effective, highly malodorous and for the consumer.
  • Als Folge davon wurde Formaldehyd durch Reaktivharze wie Dimethylolharnstoff (DMU), Dimethylolethylenharnstoff (DEMU) und durch modifizierte Harnstoff harze wie Dimethyloldihydroxyethylenharnstoff (DMDHEU) ersetzt. As a result, formaldehyde was reactive resins such as dimethylol urea (DMU), dimethylol ethylene urea (DEMU) and resins by modified urea as dimethyloldihydroxyethyleneurea (DMDHEU) replaced. Es ist jedoch auch bekannt, dass die gewünschte Zunahme der Dauerpressfestigkeit durch Verwendung von Vernetzungsmitteln manchmal mit einer unerwünschten Abnahme bei anderen wichtigen Gewebeeigenschaften verbunden ist, wie der Zugfestigkeit, der Reißfestigkeit, dem Abriebwiderstand und dem Gewebecharakter. However, it is also known that the desired increase in the duration of pressing strength is sometimes connected by use of crosslinking agents with an undesirable decrease in other important fabric properties, such as tensile strength, tear strength, abrasion resistance and the fabric character.
  • Weiterhin sind von der Industrie gebotene Lösungen üblicherweise nicht auf Behandlungsverfahren im Haushalt übertragbar. Further, offered by the industry solutions are usually not transferred to the treatment process in the household. Bei industriellen Verfahren ist in der Tat eines strikte Steuerung über Parameter wie pH, Elektrolytkonzentration, Wasserhärte, Temperatur etc. möglich, wo hingegen in einer Haushaltswaschmaschine ein derart hohes Maß an Steuerung nicht möglich ist. In industrial processes, in fact, a strict control over parameters such as pH, electrolyte concentration, water hardness, temperature, etc. is possible where such a high degree of control is not possible, however, in a domestic washing machine.
  • Es ist weiterhin gefunden worden, dass Lösungen aus der Industrie die Cellulosefasern bei Spülanwendungen im Haushalt nicht wirksam binden. It has also been found that solutions from industry bind the cellulose fibers in purging applications in the household not effective.
  • Dauerpressbehandlungen im Haushalt erfordern Bedingungen, welche industrielle Behandlungen nicht erfüllen müssen. Durable press treatments domestic demand conditions do not have to fulfill the industrial treatments. Von daher müssen für bleibende Behandlungen im Haushalt die Verbindungen oder Zusammensetzungen mindestens eine der folgenden Eigenschaften erfüllen: Therefore, the compounds or compositions must fulfill at least one of the following properties for permanent treatments in household:
    • i) für einen niedrigen Aldehydgehalt sorgen; i) ensure a low aldehyde; Tatsächlich sind Vernetzungsverfahren auf Aldehydbasis bei Haushaltsverfahren vom Umwelt- und Sicherheitsstandpunkt aus weniger begünstigt, weil im Gegensatz zur Industrie, wo der Prozess gesteuert ist, der Verbraucher bei Haushaltsverfahren die einzige Person bei der Verwendung des Produkts ist, was die Möglichkeit falscher Verwendung eröffnet. In fact, cross-linking method aldehyde in the budget procedure from environmental and safety point of less favored because, in contrast to industry where the process is controlled, the consumer is the only person in the use of the product is in the budget procedure, which opens up the possibility of misuse. Weiterhin neigen hohe Aldehydgehalte dazu, einen Geruch abzugeben, welcher den Verbraucher von der Wiederverwendung abhalten würde. Continued high aldehyde tend to leave a smell, which would prevent the consumer from reuse. Es ist folglich wünschenswert anhaltende Verfahren zur Verwendung bei Haushaltsverfahren bereitzustellen, welche für den Verbraucher sicher sind und eine gute Geruchsakzeptanz bieten. It is therefore desirable lasting method for use in household method which are safe for consumers and provide a good smell acceptance.
    • ii) für eine niedrige oder sogar keine Abnahme der Zugfestigkeit zu sorgen; ii) to provide a low or even no decrease in tensile strength; Die Steuerung des Verfahrens im Haushalt ist, wie vorangehend festgestellt, wiederum weniger messbar. Control of the process in the home is, as stated above, in turn less measurable. Weiterhin beinhaltet die Behandlung im Haushalt, im Gegensatz zur Industrie, wo die Textilien einmal behandelt werden, die wiederholte Verwendung und verursacht dadurch eine Abnahme der Zugfestigkeit. Further includes the treatment at home, in contrast to the industry where the fabrics are treated once, repeated use, thereby causing a decrease in tensile strength. Es ist folglich wünschenswert, anhaltende Verfahren zur Verwendung bei Haushaltsverfahren bereitzustellen, welche eine niedrige oder keine Abnahme der Zugfestigkeit bieten. It is therefore desirable to provide sustained method for use in household processes which provide a low or no decrease in tensile strength.
    • iii) bei niedriger Temperatur verwendbar zu sein; iii to be) used at low temperature; Bei Verfahren im Haushalt, und insbesondere bei einem Spülvorgang im Haushalt, ist es nicht vernünftig, sich auf hohe Behandlungstemperaturen zu verlassen, wie den bei industriellen Verfahren verwendeten, das heißt von über 40°C. In processes in the household, and more particularly to a rinsing process in the home, it is not reasonable to rely on high treatment temperatures such as those used in industrial processes, that is of above 40 ° C. Bei Haushaltspressverfahren ist folglich weiter erwünscht, bei diesen niedrigen Temperaturen eine bessere Leistung zu bieten; In household pressing process consequently is further desirable to provide better performance at these low temperatures; Die Industrie erzielt in der Tat eine bessere Leistung durch enge Steuerung des Reaktionsprozesses und der verschiedenen Parameter, die er beinhaltet. The industry achieved better performance through tight control of the reaction process and the various parameters that it contains, in fact. Bei der Behandlung im Haushalt kann diese enge Steuerung jedoch nicht erreicht werden. In the treatment in the household, however, this close control can not be achieved. Die Leistung des Dauerpressverfahrens muss demzufolge hauptsächlich durch Verwendung einer wirksamen Technologie erzielt werden. The performance of the continuous press method must therefore mainly be achieved by use of an effective technology.
    • iv) bei Spülanwendungen verwendbar sein: Bei einer solchen Art von Anwendung wird eine leichtere Steuerung der Verwendung des Produkts erzielt und dadurch eine falsche Verwendung vermieden. iv) be useful in purging applications: In such a type of application easier control of the use of the product is achieved, thereby avoiding an incorrect use. Folglich muss für eine Behandlung im Haushalt die in einem Dauerpressverfahren enthaltene Technologie vorzugsweise zur Verwendung in einer Spülanwendung geeignet sein, und/oder Consequently, the technology contained in a continuous pressing process must preferably for a treatment in the household for use in a rinse application be suitable and / or
    • v) den Textilien keine Steifigkeit verleihen. v) not impart stiffness to textiles. Wiederum kann, wie für ii) beschrieben, die wiederholte Verwendung, welche die Behandlung im Haushalt beinhaltet, zu steifen Geweben führen. Can in turn, as described for ii), the repeated use, which involves treating the household to rigid tissues. Demzufolge ist es erwünscht, ein Dauerpressverfahren bereitzustellen, das solche negativen Einflüsse reduziert. Accordingly, it is desirable to provide a durable press process, which reduces those negative influences.
  • Zusätzlich zu vorstehenden Ausführungen verwenden industrielle Verfahren hohe Konzentrationen an Vernetzungsmitteln, was bei der Behandlung im industriellen Maßstab erforderlich ist, wo hingegen für die Behandlung im Haushalt aus wirtschaftlichen Gründen niedrige Gehalte am meisten bevorzugt sind. In addition to above, industrial processes use high concentrations of crosslinking agents, which is required in the treatment on an industrial scale, whereas low levels are most preferred for treatment in the home for economic reasons.
  • Folglich besteht trotz der Fortschritte auf dem Fachgebiet immer noch Bedarf an einer wirksamen und wirtschaftlichen Zusammensetzung, welche auf den behandelten Textilien wirksame Dauerpresseigenschaften im Haushalt bereitstellt. Consequently, there still exists, despite the progress in the art a need for an efficient and economical composition which provides on the treated fabrics effective durable press properties in the household.
  • Es ist nunmehr gefunden worden, dass die Verwendung spezieller Harzverbindungen einen solchen Bedarf deckt und dass sie besonders gut für Spülanwendungen geeignet sind. It has now been found that using special resin compounds covers such a need and that they are particularly well suited for purging applications.
  • Zusammenfassung der Erfindung Summary of the Invention
  • Die vorliegende Erfindung ist eine Zusammensetzung, umfassend: The present invention is a composition comprising:
    • i) eine textilweichmachende Verbindung, worin die weichmachende Verbindung eine quaternäre Ammoniumverbindung oder eine Aminvorstufe davon darstellt; i) a fabric softening compound wherein the softening compound is a quaternary ammonium compound or an amine precursor thereof; und and
    • ii) ein Vernetzungsharz mit einer kationischen Eigenschaft. ii) a crosslinking resin having a cationic property.
  • Unter einem weiteren Aspekt der Erfindung betrifft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Behandeln von Textilien, welches die Schritte umfasst: In a further aspect of the invention, the present invention relates to a method of treating fabrics which comprises the steps of:
    • i) Inkontaktbringen der Textilien mit einer, wie hierin vorstehend definierten, Zusammensetzung, und i) contacting the fabrics with a, as defined hereinbefore, composition, and
    • ii) Harten der Zusammensetzung unter Verwendung eines Haushaltsverfahrens. ii) Hard the composition using a domestic process.
  • Detaillierte Beschreibung der Erfindung Detailed Description of the Invention
  • Die vorliegende Erfindung betrifft Zusammensetzungen, welche behandelte Textilien mit wirksamen Dauerpresseigenschaften versehen, insbesondere zur Behandlung bei einer Spülanwendung. The present invention relates to compositions which provide treated textiles with effective durable press properties, in particular for the treatment with a rinse application.
  • I. Vernetzungsharz mit der Eigenschaft kationisch zu sein to be cationic resin I. networking with the property
  • Ein Hauptbestandteil der Erfindung ist ein Vernetzungsharz, mit der Eigenschaft kationisch zu sein. A major component of the invention is a crosslinking resin to be cationic with the property. "Vernetzungsharz mit der Eigenschaft kationisch zu sein" bedeutet, dass das Harz mindestens teilweise positiv geladen ist. "Networking resin to be cationic with the property" means that the resin is at least partially positively charged. Es ist jedoch nicht erforderlich, dass der reaktive Teil des Moleküls die positive Ladung trägt. However, it is not necessary that the reactive part of the molecule carries the positive charge. Polymerharze können in der Tat auf positiv geladenen Monomeren beruhen, welche die Abscheidung auf den Fasern unterstützen. Polymer resins may in fact be based on positively charged monomers which help the deposition on the fibers. Weil die Vernetzungsharze kationisch sind, dh positiv geladen, werden sie auf den negativ geladenen Cellulosefasern abgeschieden und gut zurückgehalten, wenn diese Harze beim abschließend Spülvorgang des Wäschewaschverfahrens zugesetzt werden. Because the cross-linking resins are cationic, ie positively charged, they are retained and deposited well on the negatively charged cellulosic fibers, when these resins are added in the final rinsing of the laundry process.
  • Zur Verwendung hierin geeignete Vernetzungsharze mit der Eigenschaft kationisch zu sein sind jene, von denen bekannt ist, dass sie auf dem Papiergebiet Nassfestigkeit besitzen. Suitable for use herein networking resins with the property are to be cationic those which are known to possess on paper field wet strength. Es sind mindestens zwei Mechanismen vorgeschlagen worden, welche für den Mechanismus verantwortlich sind, nach dem Nassfestigkeitsharze wirken. There have been proposed, which are responsible for the mechanism act by the wet strength resins at least two mechanisms. Nach dem einen bilden Nassfestigkeitsharze zwischen benachbarten Fasern kovalente Bindungen aus, während nach dem anderen die Nassfestigkeitsharze eine Schicht über die zwischen benachbarten Papierfasern gebildeten Wasserstoffbindungen legen und so das Wasser daran hindern Wasserstoffbrückenbindungen aufzubrechen. After a wet strength resins form covalent bonds between adjacent fibers, while after the other, the wet strength resins create a layer over the formed between adjacent paper fibers, hydrogen bonds and so the water prevent break hydrogen bonds.
  • Herkömmliche Nassfestigkeitsmittel, die zur Verwendung hierin geeignet sind, schließen Verbindungen ein, welche aus Epichlorhydrinaddukten von Polyaminen, Polyethyleniminen, kationischen Stärken, Polydiallyldimethylammoniumchlorid und Mischungen hiervon, Amin-Aldehyd-Harzen wie Melamin-Formaldehyd-Harz, Amid-Aldehyd-Harz und Mischungen hiervon, hergestellt sind. Conventional wet-strength agents suitable for use herein include compounds which thereof from Epichlorhydrinaddukten of polyamines, polyethyleneimines, cationic starches, polydiallyldimethylammonium chloride, and mixtures thereof, amine-aldehyde resins such as melamine-formaldehyde resin, amide-aldehyde resin, and mixtures thereof are made. Zur Verwendung im Sinne der vorliegenden Erfindung können auch Materialien der vorstehenden Substanzklassen verwendet werden, welche zugegebenermaßen selbst keine hervorragenden Nassfestigkeitseigenschaften besitzen, jedoch nichtsdestoweniger die gleiche Dauerpresswirkung besitzen, wie sie die hierin beschriebenen Nassfestigkeitsmittel aufweisen. For use in the context of the present invention, the above materials can be used classes of substances which admittedly do not themselves possess excellent wet-strength properties but, nevertheless, the same durable press effect have as having wet strength agent described herein.
  • Unter der Klasse der Epichlorhydrinaddukte von Polyaminen, Polyethyleninminen, kationischen Stärken, Polydiallyldimethylammoniumchlorid und deren Mischungen sind die bevorzugten Komponenten die polymeren Amin-Epichlorhydrin-Harze, gewählt aus der Gruppe, bestehend aus einem Polyamid-Epichlorhydrin-Harz (PAE), einem Polyalkylenpolyamin-Epichlorhydrin-Harz (PAPAE) und einem Aminpolymer-Epichlorhydrin-Harz (APE), in dem die Amingruppen mit Epichlorhydrin alkyliert worden sind, um ein Polyamin-Epichlorhydrin-Harz herzustellen, welches eine Azetidinium- oder Epoxidfunknonalität besitzt. Among the class of epichlorohydrin adducts of polyamines, Polyethyleninminen, cationic starches, polydiallyldimethylammonium chloride, and mixtures thereof, the preferred components are the polymeric amine-epichlorohydrin resins selected from the group consisting of a polyamide-epichlorohydrin resin (PAE), a polyalkylenepolyamine-epichlorohydrin resin (PAPAE) and an amine polymer-epichlorohydrin resin (APE), in which the amine groups have been alkylated with epichlorohydrin to produce a polyamine-epichlorohydrin resin that has azetidinium or a Epoxidfunknonalität. Zur Verwendung hierin ist das Vernetzungsharz mit kationischen Eigenschaften vorzugsweise ein kationisches Nassfestigkeitsharz, welches durch Umsetzung einer gesättigten aliphatischen Dicarbonsäure, welche 3 bis 10 Kohlenstoffatome enthält, mit einem Polyalkylenpolyamin, welches 2 bis 4 Ethylengruppen, 2 primäre Aminogruppen und 1 bis 3 sekundäre Aminogruppen (wie Diethylentriamin, Triethylentetramin und Tetraethylenpentamin) hergestellt wird, um ein Poly(aminoamid) mit sekundären Amingruppen zu bilden, welche mit Epichlorhydrin unter Bildung eines PAE-Harzes alkyliert sind. For use herein, the cross-linking resin having cationic properties is preferably a cationic wet strength resin obtained by reacting a saturated aliphatic dicarboxylic acid containing 3 to 10 carbon atoms with a polyalkylenepolyamine, which is (2 to 4 ethylene groups, 2 primary amine groups and from 1 to 3 secondary amino groups such as diethylenetriamine, triethylenetetramine and tetraethylenepentamine) is prepared to form a poly (aminoamide) having secondary amine groups that are alkylated with epichlorohydrin to form a PAE resin.
  • Diese Polyamid/Polyamin/Epichlorhydrin-Nassfestigkeitsharze sind von Carr, Doane, Hamerstrand und Hofreiter in einem im Journal of Applied Polymer Science, 17:721-735 (1973) erschienenen Aufsatz umfassend beschrieben. These polyamide / polyamine / epichlorohydrin wet strength resins are by Carr, Doane, Hamer beach and Hofreiter in the Journal of Applied Polymer Science, 17: 721-735 broadly described, published (1973) article. Solche Harze sind als KYMENE von Hercules, Inc., erhältlich, Eine kommerzielle Synthese solcher Harze aus Adipinsäure, Diethylentriamin und Epichlorhydrin ist in der Veröffentlichung von Carr et al., ibid., und in US-A 2,926,154 (23. Feb. 1960) an GI Keim oder in US-A 4,240,995, beschrieben. Such resins are as KYMENETM of Hercules, Inc., a commercial synthesis of such resins from adipic acid, diethylenetriamine and epichlorohydrin in the publication of Carr et al., Ibid., And in US Patent No. 2,926,154 (Feb. 23, 1960) described GI germ or in US-A 4,240,995. Für weitere Einzelheiten zur Herstellung von Polyamid/Polyamin/Epichlorhydrin-Harzen kann auf diese Veröffentlichungen verwiesen werden. For more details on the preparation of polyamide / polyamine / epichlorohydrin resins may be made to these publications.
  • Am meisten bevorzugtes Vernetzungsharz mit kationischen Eigenschaften dieser Klasse ist das Nassfestigkeitsharz Kymene 557H (erhältlich von Hercules Incorporated), in welchem Adipinsäure mit Diethylentriamin unter Bildung eines Poly(aminoamids) umgesetzt wird, welches alkyliert und mit Epichlorhydrin zum PAE-Harz vernetzt wird. Most preferred cross-linking resin having cationic properties of this class, the wet strength resin Kymene 557H (available from Hercules Incorporated), in which adipic acid with diethylenetriamine to form a poly (aminoamide) is implemented, which is alkylated and crosslinked with epichlorohydrin to PAE resin. Ein weiteres bevorzugtes, aus Epichlorhydrin hergestelltes Vernetzungsharz mit kationischen Eigenschaften ist Luresin TM und Etadurin, welche beide Polyamidoamin-Epichlorhydrin-Harze darstellen. Another preferred, produced from epichlorohydrin cross-linking resin having cationic properties is Luresin TM and Etadurin which both represent polyamidoamine-epichlorohydrin resins.
  • Amin-Aldehyd-Harze sind als Vernetzungsharze bei der vorliegenden Erfindung geeignet und werden durch Kondensation von Amin- oder Amid-Monomeren mit Aldehyden, wie Formaldehyd oder Glyoxal, hergestellt. Amine-aldehyde resins are suitable as cross-linking resins in the present invention and are prepared by condensation of amine or amide monomers with aldehydes such as formaldehyde or glyoxal prepared. Bevorzugte Amine sind Amine mit niedrigem Molekulargewicht, z. Preferred amines are amines with low molecular weight, z. B. Melamin oder polymere Amine, z. As melamine or polymeric amines such. B. vorzugsweise quaterniertes Polydiallylamin. B. preferably quaternized polydiallylamine. Bevorzugte Amide sind polymere Amide wie Polyacrylamid. Preferred amides are polymeric amides such as polyacrylamide. Alle diese geeigneten Amin/Amid-Monomeren können auch mit kationischen Monomeren copolymerisiert werden. All these suitable amine / amide monomers can also be copolymerized with cationic monomers.
  • In der Klasse der Amin-Aldehyd-Vernetzungsharze sind jene aus der Klasse der Melamin-Fomaldehyd-Harze bevorzugt. In the class of amine-aldehyde cross-linking resins include those from the class of melamine-Formaldehyde resins are preferred. Melamin-Formaldehyd-Harze dieses Typs sind als Vernetzungsmittel dieses Typs in der Beschichtungsindustrie bekannt und zum Beispiel auch in den Deutschen Auslegeschriften 24 57 387 (US-A 4,035,213) und 17 19 324 und insbesondere in US-A 3,242,230, beschrieben. Melamine-formaldehyde resins of this type are known as crosslinking agents of this type in the coating industry and, for example, in German Auslegeschriften 24 57 387 (US-A 4,035,213) and 17 19 324 and especially in US-A 3,242,230 describes.
  • Bevorzugte Melamin-Formaldehyd-Harze sind unter den Warenzeichen Madurit und Cassurit von Clariant erhältlich. Preferred melamine-formaldehyde resins are commercially available under the tradenames Madurit, and Cassurit from Clariant.
  • Weitere bevorzugte Vernetzungsmittel unter der Klasse der Amin-Aldehyd-Vernetzungsharze mit der Eigenschaft kationisch zu sein sind die Poly(acrylamidglyoxal)-Harze, welche von Clariant unter dem Warenzeichen SOLIDURIT KM kommerziell erhältlich sind. Further preferred crosslinking agents of the class of amine-aldehyde cross-linking resins are to be cationic to the property of the poly (acrylamidglyoxal) resins, which are commercially available under the trademark SOLIDURIT KM from Clariant.
  • Gemäß der vorliegenden Erfindung kann auch eine Mischung von Nassfestigkeitsmitteln der vorstehend erwähnten Typen oder äquivalenter Verbindungen verwendet werden. According to the present invention, a mixture of wet strength agents of the above-mentioned types or equivalent compounds can be used. Die Vernetzungsharze mit kationischen Eigenschaften weisen für die Zwecke der Erfindung vorzugsweise ein Molekulargewicht zwischen 200 und 1.000.000, vorzugsweise zwischen 500 und 100.000, am meisten vorzugsweise zwischen 1000 und 25.000 auf. The cross-linking resins with cationic properties have for the purposes of the invention preferably has a molecular weight between 200 and 1,000,000, preferably 500 to 100,000, most preferably 1,000 to 25,000 on. Vernetzungsharze mit niedrigem Molekulargewicht sind zur Verwendung bei der vorliegenden Erfindung am meisten bevorzugt, weil sie leichter wasserlöslich sind und eine bessere Faserpenetration besitzen. Linking resins of low molecular weight are preferred for use in the present invention the most because they are more readily soluble in water and have a better fiber penetration. Niedermolekular bedeutet ein Molekulargewicht im Bereich von 25 bis 2000, vorzugsweise von 50 bis 1000 und weiter vorzugsweise von 50 bis 500. Low molecular weight means a molecular weight in the range of 25 to 2000, preferably from 50 to 1000 and more preferably from 50 to 500th
  • Die vorstehenden Vernetzungskomponenten können in einer Zusammensetzung zur Abscheidung auf Textilien verwendet werden, wie mithilfe eines Spülverfahrens. The above networking components can be used in a composition for deposition on textiles, such as using a flush method.
  • Es ist wünschenswert, dass der Anteil an Vernetzungskomponenten oder Derivaten davon in einer Menge von 0,01% bis 60%, vorzugsweise 0,01% bis 30% des Gewichts der Gesamtzusammensetzung vorliegt. It is desirable that the proportion of cross-linking components or derivative thereof is present in an amount of from 0.01% to 60%, preferably from 0.01% to 30% by weight of the total composition.
  • Es ist für Aldehyd enthaltende Vernetzungsharze von Vorteil, wenn in den Zusammensetzungen der Erfindung ein Katalysator verwendet wird. It is for containing aldehyde crosslinking resins of advantage if a catalyst is used in the compositions of the invention. Bevorzugte Katalysatoren schließen organische Säuren wie Citronensäure, Bernsteinsäure und Weinsäure ein, ebenso wie übliche Lewis Säuren, wie AlCl 3 oder MgCl 2 oder deren Salze oder Mischungen hiervon. Preferred catalysts include organic acids such as citric acid, succinic acid and tartaric acid, as well as conventional Lewis acids such as AlCl 3 or MgCl 2 thereof or salts thereof or mixtures thereof. Ein typisches Beispiel für einen Katalysator ist der Katalysator NKD, welcher aus einer Mischung von Salzen und organischer Säure hergestellt wird und von Hoechst kommerziell erhältlich ist. A typical example of a catalyst is the catalyst NKD, which is prepared from a mixture of salts and organic acid, and commercially available from Hoechst.
  • Es ist bevorzugt, dass der Katalysatorgehalt 10% bis 50%, vorzugsweise 30% bis 40% des Gewichts der Vernetzungskomponenten oder deren Derivate beträgt. It is preferred that the catalyst content is 10% to 50%, preferably 30% to 40% by weight of crosslinking components or derivatives thereof.
  • Bei anderen Vernetzungsharzen, wie Kymene, ist die Verwendung eines Katalysators nicht erforderlich. In other crosslinking resins, such as Kymene, the use of a catalyst is not required.
  • Textilweichmacherverbindung Fabric softening compound
  • Die Zusammensetzung der Erfindung enthält auch eine textilweichmachende Verbindung. The composition of the invention also includes a fabric softening compound. Typische Zusatzmengen zur Inkorporierung der weichmachenden Verbindung in die Zusammensetzung betragen 1% bis 80 Gew.-%, vorzugsweise 2% bis 70 Gew.-%, weiter vorzugsweise 5% bis 60 Gew.-% der Zusammensetzung. Typical addition amounts of incorporation of the softening compound in the composition are from 1% to 80 wt .-%, preferably 2% to 70 wt .-%, more preferably 5% to 60 wt .-% of the composition.
  • Kationische Weichmacherkomponenten sind die quaternären Ammoniumverbindungen oder deren Aminvorstufen, wie hierin nachstehend definiert. Cationic softening components are the quaternary ammonium compounds or their amine precursors, as defined herein below.
  • A) Quaternäre Ammoniumwirkstoffe als Textilweichmacher A) Quaternary ammonium fabric softening active compounds as
    • (1) Bevorzugte quaternäre Ammoniumwirkstoffe als Textilweichmacher besitzen die Formel: (1) Preferred quaternary ammonium fabric softening active compounds but have the formula:
      Figure 00080001
      oder die Formel: or the formula:
      Figure 00080002
      worin Q eine Carbonyleinheit mit den Formeln: wherein Q is a carbonyl moiety having the formulas:
      Figure 00080003
      ist, worin jede R-Einheit unabhängig Wasserstoff, C 1 -C 6 -Alkyl, C 1 -C 6 -Hydroxyalkyl und Mischungen hiervon, vorzugsweise Methyl oder Hydroxyalkyl ist; is wherein each R unit is independently hydrogen, C 1 -C 6 alkyl, C 1 -C 6 hydroxyalkyl, and mixtures thereof, preferably methyl or hydroxy; jede R 1 -Einheit unabhängig eine lineares oder verzweigtes C 11 -C 22 -Alkyl, lineares oder verzweigtes C 11 -C 22 -Alkenyl und Mischungen hiervon ist; each R 1 unit is a linear or branched C 11 -C 11 -C 22 alkyl, independently, linear or branched C 22 alkenyl and mixtures thereof; R 2 Wasserstoff, C 1 -C 4 -Alklyl, C 1 -C 4 -Hydroxyalkyl und Mischungen hiervon ist; R 2 is hydrogen, C 1 -C 4 -Alklyl, C 1 -C 4 hydroxyalkyl, and mixtures thereof; X ein Anion ist, welches mit den Textilweichmacherwirkstoffen und Zusatzbestandteilen verträglich ist; X is an anion which is compatible with fabric softener actives and adjunct ingredients; der Index m 1 bis 4, vorzugsweise 2 ist; the index m is 1 to 4, preferably 2; der Index n 1 bis 4, vorzugsweise 2 ist. the index n is 1 to 4, preferably 2.
  • Ein Beispiel eines bevorzugten Textilweichmacherwirkstoffs ist eine Mischung aus quaternierten Aminen mit der Formel: An example of a preferred fabric softener active is a mixture of quaternized amines having the formula:
    Figure 00090001
    worin R vorzugsweise Methyl ist; wherein R is preferably methyl; R 1 eine lineare oder verzweigte Alkyl- oder Alkenylkette ist, welche mindestens 11 Atome, vorzugsweise mindestens 15 Atome umfasst. R 1 is a linear or branched alkyl or alkenyl chain, which preferably comprises at least 11 atoms, at least 15 atoms. Im vorstehenden Textilweichmacherbeispiel bedeutet die Einheit -O 2 CR 1 eine fette Acyleinheit, welche sich typischerweise von einer Trigylceridquelle ableitet. In the above fabric softener example, the unit -O 2 CR 1 represents a fatty acyl unit which is typically derived from a Trigylceridquelle. Die Triglyceridquelle leitet sich vorzugsweise von Talg, teilhydriertem Talg, Schweinefett, teilhydriertem Schweinefett, Pflanzenölen und/oder teilhydrierten Pflanzenölen, wie Canolaöl, Saffloröl, Erdnussöl, Sonnenblumenöl, Maisöl, Sojabohnenöl, Reisschalenöl, etc. und Mischungen dieser Öle ab. The triglyceride source is preferably derived from tallow, partially hydrogenated tallow, lard, partially hydrogenated lard, vegetable oils and / or partially hydrogenated vegetable oils such as canola oil, safflower oil, peanut oil, sunflower oil, corn oil, soybean oil, rice bran oil, etc. and mixtures of these oils.
  • Die bevorzugten Textilweichmacherwirkstoffe der vorliegenden Erfindung sind die Diester und/oder Diamide quaternärer Ammoniumverbindungen (DEQA) und zwar die Diester und Diamide mit der Formel: The preferred fabric softening actives of the present invention are the Diester and / or Diamide Quaternary Ammonium Compounds (DEQA) and that the diesters and diamides having the formula:
    Figure 00090002
    worin R, R 1 , X und n die gleichen sind, wie hierin vorstehend für die Formeln (1) und (2) definiert, und Q die Formel besitzt. wherein R, R 1, X and n are the same, as herein above for formulas (1) and (2), and Q has the formula.
  • Figure 00090003
  • Diese bevorzugten Textilweichmacherwirkstoffe werden durch Reaktion eines Amins mit einer fetten Acyleinheit unter Bildung eines Aminzwischenprodukts mit der Formel: These preferred fabric softening actives are prepared by reaction of an amine with a fatty acyl unit to form an amine intermediate having the formula:
    Figure 00090004
    worin R vorzugsweise Methyl ist, Q und R 1 wie vorstehend definiert sind, und anschließender Quaternierung zum fertigen Weichmacherwirkstoff, gebildet. wherein R is preferably methyl, Q and R 1 are as defined above, and subsequent quaternization to the final softener active is formed.
  • Beispiele bevorzugter Amine, welche zur Bildung der erfindungsgemäßen DEQA-Textilweichmacherwirkstoffe verwendet werden, schließen, ohne Beschränkung darauf ein: Methyl-bis(2-hydroxyethyl)amin mit der Formel: Examples of preferred amines which are used to form the DEQA fabric softening actives of the present invention include, without limitation, a methyl-bis (2-hydroxyethyl) amine having the formula:
    Figure 00100001
    Methyl-bis(2-hydroxypropyl)amin mit der Formel: Methylene-bis (2-hydroxypropyl) amine having the formula:
    Figure 00100002
    Methyl-(3-aminopropyl)-2-hydroxyethylamin mit der Formel: Methyl (3-aminopropyl) -2-hydroxyethyl amine having the formula:
    Figure 00100003
    Methyl-bis(2-aminoethyl)-2-hydroxyethylamin mit der Formel: to methyl (2-aminoethyl) -2-hydroxyethyl amine of the formula:
    Figure 00100004
    Triethanolamin mit der Formel: Triethanolamine having the formula:
    Figure 00100005
    Di(2-aminoethyl)ethanolamin mit der Formel: Di (2-aminoethyl) ethanolamine having the formula:
    Figure 00100006
  • Das obige Gegenion X(-) kann irgendein weichmacherverträgliches Anion sein, vorzugsweise das Anion einer starken Säure wie zum Beispiel Chlorid, Bromid, Methylsulfat, Ethylsulfat, Sulfat, Nitrat und dergleichen, weiter vorzugsweise Chlorid oder Methylsulfat. The above counter ion X (-) can be any softener-compatible anion, preferably the anion of a strong acid such as, for example, chloride, bromide, methylsulfate, ethylsulfate, sulfate, nitrate and the like, more preferably chloride or methyl sulfate. Das Anion kann, wenn auch weniger bevorzugt, eine doppelte Ladung tragen, wobei in diesem Fall X(-) eine halbe Gruppe repräsentiert. The anion may be, albeit less preferably, carry a double charge in which case X (-) represents half a group.
  • Talg und Canolaöl sind bequeme und preiswerte Quellen für fette Acyleinheiten, welche bei der vorliegenden Erfindung zur Verwendung als R 1 -Einheiten geeignet sind. Tallow and canola oil are convenient and inexpensive sources of fatty acyl units for which are useful in the present invention for use as R 1 units. Die Folgenden sind Beispiele quaternärer Ammoniumverbindungen, welche zur Verwendung in den Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung geeignet sind. The following are examples of quaternary ammonium compounds which are suitable for use in the compositions of the present invention. Der Ausdruck "Talloyl" bezeichnet, wie er hierin nachstehend verwendet wird, die R 1 -Einheit, welche sich von einer Talgtrigylceridquelle ableitet und ist eine Mischung aus fetten Alkyl- oder Alkenyleinheiten. The term "tallowyl" as used herein below, the R 1 moiety which is derived from a Talgtrigylceridquelle and is a mixture of fatty alkyl or alkenyl units. Die Verwendung des Ausdrucks Canolyl bezieht sich analog auf eine Mischung von fetten Alkyl- oder Alkenyleinheiten, welche sich von Canolaöl ableiten. The use of the term canolyl refers to a mixture of analogue fatty alkyl or alkenyl units, which are derived from canola oil.
  • In der nachstehenden Tabelle sind, ohne Beschränkung darauf, Beispiele geeigneter Textilweichmacher gemäß der vorstehenden Formel beschrieben. suitable fabric softening agents are described according to the above formula in the following table, but not limited to, examples. In dieser Aufstellung definiert der Ausdruck "oxy" einer -CO- Einheit, wohingegen der Ausdruck "oxo" eine -O- Einheit definiert. In this table, the term "oxy" a -CO- unit defined, whereas the term "oxo" defines a -O- unit.
  • Tabelle I Textilweichmacherwirkstoffe Table I fabric softening actives
    • N,N-Di(talloyloxy-2-oxo-ethyl)-N-methyl-N-(2-hydroxyethyl)ammoniumchlorid; N, N-di (talloyloxy-2-oxo-ethyl) -N-methyl-N- (2-hydroxyethyl) ammonium chloride;
    • N,N-Di(canolyloxy-2-oxo-ethyl)-N-methyl-N-(2-hydroxyethyl)ammoniumchlorid; N, N-di (canolyloxy-2-oxo-ethyl) -N-methyl-N- (2-hydroxyethyl) ammonium chloride;
    • N,N-Di(talloyloxy-2-oxo-ethyl)-N,N-dimethylammoniumchlorid; N, N-di (talloyloxy-2-oxo-ethyl) -N, N-dimethyl ammonium chloride;
    • N,N-Di(canolyloxy-2-oxo-ethyl)-N,N-dimethylammoniumchlorid; N, N-di (canolyloxy-2-oxo-ethyl) -N, N-dimethyl ammonium chloride;
    • N,N,N-Tri(talloyloxy-2-oxo-ethyl)-N-methylammoniumchlorid; N, N, N-tri (talloyloxy-2-oxo-ethyl) -N-methyl ammonium chloride;
    • NN,N,Tri(canolyloxy-2-oxo-ethyl)-N-methylammoniumchlorid; NN, N, tri (canolyloxy-2-oxo-ethyl) -N-methyl ammonium chloride;
    • N-(Talloyloxy-2-oxo-ethyl)-N-talloyl-N,N-dimethylammoniumchlorid; N- (Talloyloxy-2-oxo-ethyl) -N-tallowyl-N, N-dimethyl ammonium chloride;
    • N-(Canolyloxy-2-oxo-ethyl)-N-canolyl-N,N-dimethylammoniumchlorid; N- (canolyloxy-2-oxo-ethyl) -N-canolyl-N, N-dimethyl ammonium chloride;
    • 1,2-Di(talloyloxyoxo)3-N,N,N-Trimethylammoniopropanchlorid; 1,2-di (talloyloxyoxo) 3-N, N, N-trimethylammoniopropane chloride; und and
    • 1,2-Di(canolyloxyoxo)3-N,N,N-Trimethylammoniopropanchlorid; 1,2-di (canolyloxyoxo) 3-N, N, N-trimethylammoniopropane chloride; und and
    • Mischungen der vorstehenden Wirkstoffe. Mixtures of the above actives.
  • Andere Beispiele quaternärer Ammoniumweichmacherverbindungen sind Methyl-bis(tallamidoethyl)-2-hydroxyethylammoniummethylsulfat und Methyl-bis-(hydriertes tallamidoethyl)-2-hydroxyethylammoniummethylsulfat; Other examples of quaternary ammonium softening compounds are methylbis (tallamidoethyl) -2-hydroxyethyl ammonium methyl sulfate and methyl bis (hydrogenated tallamidoethyl) -2-hydroxyethyl ammonium methyl sulfate; Diese Materialien sind von der Witco Chemical Company unter den Warenzeichen Varisoft ® 222 bzw. Varisoft ® 110 erhältlich. These materials are available from Witco Chemical Company under the trade names Varisoft ® 222 and Varisoft ® 110th
  • Besonders bevorzugt ist N,N-Di(talloyloxy-2-oxo-ethyl)-N-methyl-N-(2-hydroxyethyl)ammoniumchlorid, worin die Talloylketten mindestens teilweise ungesättigt sind. Particularly preferred is N, N-di (talloyloxy-2-oxo-ethyl) -N-methyl-N- (2-hydroxyethyl) ammonium chloride, wherein the Talloylketten are at least partially unsaturated.
  • Der Grad an Ungesättigtheit, welcher in den Ketten der Talg-, Canola- oder fetten Acyleinheiten vorliegt, kann anhand der Iodzahl (N) der entsprechenden Fettsäure gemessen werden, welche im vorliegenden Fall vorzugsweise im Be von 5 bis 100 liegen sollte, wobei zwei Kategorien von Verbindungen mit einer IV unter oder über 25 unterschieden werden. The degree of unsaturation that is present in the chains of the tallow, canola, or fatty acyl units by the Iodine Value (N) of the corresponding fatty acid can be measured which in the present case should preferably be in loading from 5 to 100 with two categories be distinguished from compounds having a IV below or above the 25th
  • Für Verbindungen mit der Formel: For compounds having the formula:
    Figure 00120001
    welche sich von Talgfettsäuren ableiten, wurde in der Tat gefunden, dass ein cis/trans-Isomerengewichtverhältnis größer als etwa 30/70, vorzugsweise größer als etwa 50/50 und weiter vorzugsweise größer als etwa 70/30 für ein optimales Konzentrationsvermögen sorgt. which are derived from tallow fatty acids, was found in the fact that a cis / trans Isomerengewichtverhältnis ensures greater than about 30/70, preferably greater than about 50/50 and more preferably greater than about 70/30 for optimal concentration. Es wurde gefunden, dass bei Verbindungen dieses Typs, welche aus Talgfettsäuren mit einer Iodzahl von über 25 hergestellt wurden, das cis/trans-Isomerenverhältnis weniger kritisch ist, sofern nicht sehr hohe Konzentrationen benötigt werden. It has been found that in compounds of this type which have been made from tallow fatty acids having a Iodine Value of above 25, which is cis / trans isomer ratio of less critical unless very high concentrations are needed. Andere geeignete Beispiele von Textilweichmacherwirkstoffen leiten sich von fetten Acylgruppen ab, in denen die Ausdrucke "Talloyl" und "Canolyl" in den vorstehenden Beispielen durch die Ausdrücke "Cocoyl, Palmyl, Lauryl, Oleyl, Ricinoleyl, Stearyl, Palmityl" ersetzt sind, welche Triglyceridquellen entsprechen, von denen sich die fetten Acylein-heiten ableiten. Other suitable examples of fabric softener actives are derived from fatty acyl groups, in which are replaced in the above Examples by the terms "cocoyl, Palmyl, lauryl, oleyl, ricinoleyl, stearyl, palmityl," the terms "tallowyl" and "canolyl" which triglyceride match, from which the fat Acylein-derived units. Diese alternativen fetten Acylquellen können entweder vollständig gesättigte oder vorzugsweise zumindest teilweise ungesättigte Ketten umfassen. These alternative fats Acylquellen can comprise either fully saturated, or preferably at least partly unsaturated chains.
  • Wie hierin vorstehend beschrieben, bestehen die R-Einheiten vorzugsweise aus Methyl; As described above herein, the R moieties are preferably selected from methyl; Geeignete Textilweichmacherwirkstoffe werden jedoch durch Ersatz des Ausdrucks "Methyl" in den vorstehenden Beispielen von Tabelle I durch die Einheiten "Ethyl, Ethoxy, Propyl, Propoxy, Isopropyl, Butyl, Isobutyl und t-Butyl" beschrieben. Suitable fabric softening agents are, however, described by replacing the term "methyl" in the above examples in Table I with the units "ethyl, ethoxy, propyl, propoxy, isopropyl, butyl, isobutyl and t-butyl."
  • Das Gegenion X in den Beispielen von Tabelle I kann geeigneter Weise durch Bromid, Methylsulfat, Formiat, Sulfat, Nitrat und Mischungen hiervon ersetzt werden. The counter ion X in the examples of Table I can be suitably replaced by bromide, methylsulfate, formate, sulfate, nitrate and mixtures thereof. Das Anion liegt in der Tat lediglich als Gegenion zu den positiv geladenen quaternären Ammoniumverbindungen vor. The anion is merely present as a counterion to the positively charged quaternary ammonium compounds, in fact. Der Umfang dieser Erfindung wird nicht als auf irgendein spezielles Anion beschränkt betrachtet. The scope of this invention is regarded as limited to any particular anion.
  • Für die vorstehenden Textilweichmacher auf Esterbasis ist der pH der Zusammensetzungen hierin ein wichtiger Parameter bei der vorliegenden Erfindung. For the above fabric softener on Esterbasis the pH of the compositions herein is an important parameter in the present invention. Er beeinflusst in der Tat die Stabilität der quaternären Amonium- oder Aminvorläuferverbindungen, insbesondere unter verlängerten Lagerbedingungen. It influences in fact, the stability of the quaternary Amonium- or amine precursors compounds, especially in prolonged storage conditions.
  • Wenn, wie hierin verwendet, der Diester spezifiziert ist, wird er den Monoester einschließen, welcher bei der Herstellung normalerweise vorliegt. If, as used herein, the diester is specified, it will include the Monoester, which is normally present in manufacture. Bei der Weichmachung unter Wäschewaschbedingungen, bei denen keine/niedrige Detergensübertragung erfolgt, sollte der prozentuale Anteil an Monoester so gering wie möglich sein, vorzugsweise nicht mehr als etwa 2,5% betragen. In softening under laundry conditions in which no / low detergent transmission takes place, the percentage of Monoester should be as low as possible, preferably no more than about 2.5%, respectively. Unter Bedingungen, bei denen eine hohe Detergensübertragung erfolgt, ist jedoch etwas Monoester bevorzugt. Under conditions where high detergent transmission occurs, but something Monoester is preferred. Die Gesamtverhältnisse von Diester zu Monoester betragen etwa 100:1 bis etwa 2:1, vorzugsweise etwa 50:1 bis etwa 5:1, weiter vorzugsweise etwa 13:1 bis etwa 8:1. The overall ratios of diester to Monoester be about 100: 1 to about 2: 1, preferably from about 50: 1 to about 5: 1, more preferably from about 13: 1 to about 8: 1. Unter den Bedingungen hoher Detergensübertragung beträgt das Di-/Monoester-Verhältnis etwa 11:1. Under high detergent transmission, the di / Monoester ratio is about 11: 1st Der vorliegende Gehalt an Monoester kann bei der Herstellung der Weichmacherverbindung gesteuert werden. The present Monoester content can be controlled in the manufacturing of the softener compound.
  • Es können auch Mischungen der Wirkstoffe von Formel (1) und (2) hergestellt werden. It can also be prepared mixtures of the active ingredients of formula (1) and (2).
    • 2) Weitere, als Textilweichmacher geeignete, quaternäre Ammoniumverbindungen zur Verwendung hierin sind kationische Stickstoffsalze mit zwei oder mehreren langkettigen acylischen aliphatischen C 8 -C 22 -Kohlenwassrstoffgruppen oder einer solchen Gruppe und einer Arylalkylgruppe, welche entweder allein oder als Teil eine Mischungen verwendet werden kann, gewählt aus der Gruppe, bestehend aus: (i) acyclischen quaternären Ammoniumsalzen mit der Formel: 2) Further, as fabric softeners suitable quaternary ammonium compounds for use herein are cationic nitrogen salts having two or more long chain acyclic aliphatic C 8 -C 22 -Kohlenwassrstoffgruppen or a said group and an arylalkyl group which can be used either alone or as part of a mixture, selected from the group consisting of: (i) acyclic quaternary ammonium salts having the formula:
      Figure 00130001
      worin R 4 eine acyclische aliphatische C 8 -C 22 -Kohlenwassenstoffgruppe ist, R 5 eine gesättigte C 1 -C 4 -Alklyl- oder Hydroxyalkylgruppe ist, R 8 gewählt ist aus der Gruppe, bestehend aus R 4 - und R 5 -Gruppen, und A ein wie vorsehend definiertes Anion ist; wherein R 4 is an acyclic aliphatic C 8 -C 22 -Kohlenwassenstoffgruppe, R is a saturated C 4 hydroxyalkyl group or -Alklyl- 1 -C 5, R 8 is selected from the group consisting of R 4 - and R 5 groups, is an anion defined as vorsehend - and a; (ii) diaminoalkoxylierte quaternäre Ammoniumsalze mit der Formel: (Ii) diaminoalkoxylierte quaternary ammonium salts having the formula:
      Figure 00130002
      worin n gleich 1 bis etwa 5 ist und R 1 , R 2 , R 5 und A wie vorstehend definiert sind; wherein n is 1 to about 5, and R 1, R 2, R 5 and A - are as defined above; (iii) Mischungen hiervon. (Iii) mixtures thereof.
  • Beispiele der vorstehenden Klasse kationischer Stickstoffsalze sind die wohlbekannten Dialkyldimethylammoniumsalze wie Ditalgdimethylammoniumchlorid, Ditalgydimethylammoniummethylsulfat, Di(hydrierter talg)dimethylammoniumchlorid, Distearyldimethylammoniumchlorid, Dibehenyldimethylammoniumchlorid. Examples of the above class of cationic nitrogen salts are the well-known dialkyldimethylammonium salts such as ditallow dimethyl ammonium chloride, Ditalgydimethylammoniummethylsulfat, di (hydrogenated tallow) dimethylammonium chloride, distearyldimethylammonium chloride, dibehenyldimethylammonium chloride. Di(hydrierter talg)dimethylammoniumchlorid und Ditalgdimethylammoniumchlorid sind bevorzugt. Di (hydrogenated tallow) dimethylammonium chloride and ditallowdimethylammonium chloride are preferred. Beispiele von im Handel erhältlichen Dialkyldimethylammoniumsalzen zur Verwendung bei der vorliegenden Erfindung sind Di(hydrierter talg)dimethylammoniumchlorid (Warenzeichen Adogen ® 442), Ditalgdimethylammoniumchlorid (Warenzeichen Adogen ® 470, Praepagen ® 3445), Distearyldimethylammoniumchlorid (Warenzeichen Arosurf ® TA-100), die alle von der Witco Chemical Company erhältlich sind. Examples of commercially available dialkyldimethylammonium salts for use in the present invention are di (hydrogenated tallow) dimethylammonium chloride (trade name Adogen ® 442), ditallowdimethylammonium chloride (trade name Adogen ® 470, Praepagen ® 3445), distearyl dimethylammonium chloride (trade name Arosurf ® TA-100), all are available from Witco Chemical Company. Dibehenyldimethylammoniumchlorid wird unter dem Warenzeichen Kemamine Q-2802C von der Humko Chemical Division der Witco Chemical Corporation vertrieben. Dibehenyldimethylammonium chloride is sold under the trademark KEMAMINE® Q-2802C by Humko Chemical Division of Witco Chemical Corporation. Dimethylstearylbenzylammoniumchlorid wird unter dem Warenzeichen Varisoft SDC von der Witco Chemical Company und Ammonyx ® 490 von der Onyx Chemical Company vertrieben. Dimethylstearylbenzylammonium is marketed under the trade name Varisoft SDC by Witco Chemical Company and Ammonyx ® 490 by Onyx Chemical Company.
  • B. Aminverbindungen als Textilweichmacherwirkstoffe B. amine compounds as fabric softener actives
  • Als Textilweichmacherverbindungen geeignete Amine zur Verwendung hierin, welche in Aminform oder in kationischer Form vorliegen können, sind gewählt aus: As fabric softening compounds suitable amines for use herein, which may be in amine form or cationic form are selected from:
    • (i) Reaktionsprodukten höherer Fettsäuren mit einem Polyamin, gewählt aus der Gruppe, bestehend aus Hydroxyalkylalkylendiaminen und Dialkylentriaminen und Mischungen hiervon. (I) reaction products of higher fatty acids with a polyamine selected from the group consisting of hydroxyalkylalkylenediamines and dialkylenetriamines thereof and mixtures thereof. Diese Reaktionsprodukte sind in Anbetracht der multifunktionellen Struktur der Polyamine Gemische aus mehreren Verbindungen. These reaction products are in view of the multifunctional structure of the polyamines mixtures of several compounds. Die bevorzugte Komponente (i) ist einer Stickstoffverbindung, gewählt aus der Gruppe, bestehend aus den Reaktionsproduktgemischen oder einigen ausgewählten Komponenten der Mischungen. The preferred Component (i) is a nitrogen compound selected from the group consisting of the reaction product mixtures or some selected components of the mixtures. Eine bevorzugte Komponente (i) ist eine Verbindung, gewählt aus der Gruppe, bestehend aus substituierten Imidazolinverbindungen mit der Formel: A preferred component (i) is a compound selected from the group consisting of substituted imidazoline compounds having the formula:
      Figure 00140001
      worin R 7 eine acyclische aliphatische C 15 -C 21 -Kohlenwasserstoffgruppe und R 8 eine 2-wertige C 1 -C 3 -Alkylengruppe ist. wherein R 7 is an acyclic aliphatic C 15 -C 21 hydrocarbon group and R 8 is a 2-valent C 1 -C 3 alkylene group. Komponente (i) Materialien sind im Handel erhältlich als: Mazamide ® 6, vertrieben von Mazer Chemicals oder Ceranine ® HC, vertrieben von Sandoz Colors & Chemicals; Component (i) materials are commercially available as: Mazamide® 6 ®, sold by Mazer Chemicals, or Ceranine ® HC, sold by Sandoz Colors & Chemicals; Stearinhydroxyethylimidazol, vertrieben unter dem Warenzeichen Alkazine ® ST von Alkaril Chemicals, Inc., oder Schercozoline ® S von Scher Chemicals, Inc.; Stearinhydroxyethylimidazol, sold under the trademark ® Alkazine ST by Alkaril Chemicals, Inc., or Schercozoline® ® S by Scher Chemicals, Inc .; N,N''-Ditallylalkoyldiethylentriamin; N, N '' - Ditallylalkoyldiethylentriamin; 1-Tallylamidoethyl-2-tallylimidazolin (worin in der vorstehenden Struktur R 1 eine aliphatische C 15 -C 17 -Kohlenwasserstoffgruppe und R8 eine 2-wertige Ethylengruppe ist). 1-Tallylamidoethyl-2-tallylimidazolin (wherein in the preceding structure R 1 is an aliphatic C 15 -C 17 hydrocarbon group and R8 is a 2-valent ethylene group). Beide, N,N''-Ditallylalkoyldiethylentriamin und 1-Tallylamidoethyl-2-tallylimidazolin, sind Umsetzungsprodukte von Talgfettsäuren und Diethylentriamin und sind Vorstufen der kationischen Textilweichmachungsmittel Methyl-1-tallylamidoethyl-2-tallylimidazoliniummethylsulfat (vergleiche "Cationic Surface Active Agents as Fabric Softeners", RR Egan, Jounal of the American Oil Chemicals Society, Jan. 1978, S. 118-121). Both N, N '' - Ditallylalkoyldiethylentriamin and 1-Tallylamidoethyl-2-tallylimidazolin, are reaction products of tallow fatty acids and diethylenetriamine, and are precursors of the cationic fabric softening methyl-1-tallylamidoethyl-2-tallylimidazoliniummethylsulfat (see "Cationic Surface Active Agents as Fabric Softeners" RR Egan, Jounal of the American Oil Chemicals Society, January 1978, pp 118-121). N,N''-Ditallylalkoyldiethylentriamin und 1-Tallylamidoethyl-2-tallylimidazolin sind von der Witco Chemical Company als Versuchschemikalien erhältlich. N, N '' - Ditallylalkoyldiethylentriamin and 1-Tallylamidoethyl-2-tallylimidazolin are available from Witco Chemical Company as experimental chemicals. Methyl-1-tallylamidoethyl-2-tallylimidazoliniummethylsulfat wird von der Witco Chemical Company unter dem Warenzeichen Varisoft 475 vertrieben. Methyl-1-tallylimidazoliniummethylsulfat tallylamidoethyl-2 is sold by Witco Chemical Company under the tradename Varisoft 475th
    • (ii) Weichmacher mit der Formel: (Ii) softener having the formula:
      Figure 00150001
      worin jedes R 2 eine C 1 -C 6 -Alkylengruppe, vorzugsweise eine Ethylengruppe ist; wherein each R 2 is a C 1 -C 6 alkylene group, preferably an ethylene group; G ein Sauerstoffatom oder ein -NR-Gruppe ist; G is an oxygen atom or an -NR- group; und jedes R, R 1 , R 2 und R 5 die vorstehend angegebenen Definitionen besitzt und A die vorstehend angegebenen Definitionen für X besitzt. and each R, R 1, R 2 and R 5 have the definitions given above and A - have the definitions given above for X - has. Ein Beispiel für eine Verbindung (ii) ist 1-Oleylamidoethyl-2-oleylimidazoliniumchlorid, worin R 1 eine acyclische aliphatische C 15 -C 17 -Kohlenwasserstoffgruppe ist, R 2 eine Ethylengruppe, G eine NH-Gruppe, R 5 eine Methylgruppe und A ein Chloridanion ist. An example of a compound (ii) is 1-oleylamidoethyl-2-oleylimidazolinium chloride wherein R1 is an acyclic aliphatic C 15 -C 17 hydrocarbon group, R 2 is an ethylene group, G is a NH group, R5 is a methyl group and A - is a chloride anion.
    • (iii) Weichmacher der Formel: (Iii) a plasticizer of the formula:
      Figure 00160001
      worin R, R 1 , R 2 und A wie vorstehend definiert sind. wherein R, R 1, R 2 and A - are as defined above. Ein Beispiel für eine Verbindung (iii) ist eine Verbindung mit der Formel: An example of Compound (iii) is a compound having the formula:
      Figure 00160002
      worin sich R 1 von der Ölsäure ableitet. wherein R 1 is derived from oleic acid.
  • Zusätzliche Textilweichmachungsmittel zur Verwendung hierin sind beschrieben in: US-A 4,661,269, erteilt am 28. April 1987 auf die Namen Toan Trinh, Errol H. Wahl, Donald M. Swartley und Ronald L. Hemingway; Additional fabric softening for use herein are described in: US Patent No. 4,661,269 issued April 28, 1987 in the names of Toan Trinh, Errol H. Wahl, Donald M. Swartley and Ronald L. Hemingway; US-A 4,439,335, Burns, erteilt am 27 März 1984; US-A 4,439,335, Burns, issued March 27, 1984; und die US-Patentnummern 3,861,870, Edwards und Diehl; and US Patent Numbers 3,861,870, Edwards and Diehl; 4,308,151, Cambre; 4,308,151, Cambre; 3,886,075, Bernardino; 3,886,075, Bernardino; 4,233,164, Davis; 4,233,164, Davis; 4,401,578, Verbruggen; 4,401,578, Verbruggen; 3,974,076, Wiersema und Rieke; 3,974,076, Wiersema and Rieke; 4,237,016, Rudkin, Clint und Young und EP-A 0 472 178 von Yamamura et al. 4,237,016, Rudkin, Clint, and Young and EP 0472178 by Yamamura et al.
  • Der Ausdruck "Weichmacherwirkstoff" kann natürlich auch Mischungen von Weichmacherwirkstoffen beinhalten. The term "softening active" can of course also contain mixtures of softener actives.
  • Zu den hierin vorher offen gelegten bevorzugten Klassen von Weichmacherverbindungen gehören als Textilweichmacherwirkstoffe die quaternären Ammoniumdiester- oder -diamidoverbindungen (DEQA). Among the hereinabove disclosed preferred classes of softener compounds as fabric softening actives include quaternary Ammoniumdiester- or -diamidoverbindungen (DEQA).
  • Ausformulierte Textilweichmacherzusammensetzungen können zusätzlich zu den hierin vorstehend beschriebenen Komponenten einen oder mehrere der folgenden Bestandteile enthalten. Formulated fabric softening compositions in addition to the hereinbefore described components comprise one or more of the following ingredients.
  • Zusatzbestandteile Additional components
  • (1) Flüssige Träger (1) Liquid carrier
  • Ein anderer, aber bevorzugter Zusatzbestandteil, ist ein flüssiger Träger. Another, but preferred adjunct component is a liquid carrier. Der bei den vorliegenden Zusammensetzungen eingesetzte flüssige Träger besteht wegen seiner geringen Kosten, leichten Verfügbarkeit, Sicherheit und Umweltverträglichkeit vorzugsweise zumindest hauptsächlich aus Wasser. The liquid carrier employed in the instant compositions is due to its low cost, ready availability, safety, and environmental compatibility preferably at least mainly of water. Der Wassergehalt im flüssigen Träger beträgt vorzugsweise mindestens etwa 50%, am meisten vorzugsweise mindestens etwa 60% des Gewichts des Trägers. The water content in the liquid carrier is at least about 50%, preferably, most preferably at least about 60% of the weight of the carrier. Mischungen von Wasser und niedermolekularen organischen Lösungsmitteln, z. Mixtures of water and low molecular weight organic solvents, for example. B. <etwa 200, z. B. <about 200, z. B. niedere Alkohole wie Ethanol, Propanol, Isopropanol oder Butanol sind als Trägerflüssigkeiten verwendbar. For example, lower alcohols such as ethanol, propanol, isopropanol or butanol are useful as carrier liquids. Niedermolekulare Alkohole schließen 1-wertige, 2-wertige (Glykol etc.), 3-wertige (Glycerin etc.) und höherwertige Alkohole (Polyole) ein. Low molecular weight alcohols include 1-valent, 2-valent (glycol, etc.), 3-valent (glycerol, etc.) and polyhydric alcohols (polyols) a.
  • (2) Dispergierungsshilfen (2) Dispergierungsshilfen
  • Es können relativ konzentrierte Zusammensetzungen, welche sowohl gesättigte als auch ungesättigte Diester quaternärer Ammoniumverbindungen enthalten, hergestellt werden, welche ohne Zusatz von Konzentrationshilfen stabil sind. It can be prepared relatively concentrated compositions containing both saturated and unsaturated diester quaternary ammonium compounds, which are stable without the addition of concentration aids. Die Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung können jedoch in Abhängigkeit von den anderen Bestandteilen organische und/oder anorganische Konzentrierungshilfsmittel benötigen, um noch höhere Konzentrationen zu erzielen und/oder höhere Stabilitätsstandards zu erfüllen. However, the compositions of the present invention may require organic and / or inorganic concentration aids as a function of the other ingredients in order to achieve even higher concentrations and / or to meet higher stability standards. Diese Konzentrierungshilfen, welche typischerweise Viskositätsmodifizierungsmittel sein können, können benötigt oder bevorzugt werden, um die Stabilität unter extremen Bedingungen sicherzustellen, wenn besondere Weichmacherwirkstoffgehalte verwendet werden. This concentration aids which may be viscosity modifiers typically may be needed, or preferred to ensure the stability under extreme conditions when particular softener active levels are used. Die Tensidkonzentrierungshilfen werden typischerweise gewählt aus der Gruppe, bestehend aus (1) kationischen Tensiden mit einer einzigen langen Alkylkette; The Tensidkonzentrierungshilfen are typically selected from the group consisting of cationic (1) surfactants having a single long alkyl chain; (2) nichtionischen Tensiden; (2) nonionic surfactants; (3) Aminoxiden; (3) amine oxides; (4) Fettsäuren; (4) fatty acids; und (5) Mischungen hiervon. Mixtures and (5) thereof. Diese Hilfsmittel sind in WO 94/20597, insbesondere auf Seite 14, Zeile 12 bis Seite 20, Zeile 12, beschrieben. These tools are to page 20, line 12 described in WO 94/20597, specifically on page 14, line 12th
  • Sofern Dispergierungshilfen vorliegen, beträgt ihr Anteil 0,1% bis 20%, vorzugsweise 0,2% bis 10%, weiter vorzugsweise 0,5% bis 5% und sogar weiter vorzugsweise 1% bis 2% des Gewichts der Zusammensetzung. be provided dispersing aids, their proportion is 0.1% to 20%, preferably 0.2% to 10%, more preferably from 0.5% to 5% and even more preferably 1% to 2% of the weight of the composition. Diese Materialien können entweder als Teil des Weichmacherwirkstoffrohmaterials (I), z. These materials can be either as part of the active softener raw material, (I), for example. B. dem kationischen Tensid mit nur einer langen Alkylkette und/oder der Fettsäure, welche als Reaktanten für die Bildung biologisch abbaubarer Textilweichmacherwirkstoffe verwendet werden, wie hierin vorstehend erörtert, oder als getrennte Komponente zugesetzt werden. As the cationic surfactant with only one long alkyl chain and / or the fatty acid which are used as reactants for the formation of biodegradable fabric softener active as discussed hereinbefore, or added as a separate component. Der Gesamtgehalt an Dispergierungshilfen schließt alle Anteile ein, welche als Teil der Komponente (I) vorliegen können. The total content of dispersing aids includes all components which can be present as part of component (I).
  • Anorganische Mittel zur Steuerung der Viskosität/Dispergierbarkeit, welche auch als Tensidkonzentrationshilfmittel wirken oder deren Wirkung verstärken können, schließen wasserlösliche ionisierbare Salze ein, welche wahlweise in die Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung inkorporiert werden können. Inorganic means for controlling the viscosity / dispersibility, which also act as Tensidkonzentrationshilfmittel or augment the effect of, include water-soluble ionizable salts which can be incorporated either in the compositions of the present invention. Es kann eine breite Vielfalt von ionisierbaren Salzen verwendet werden. It can be used a wide variety of ionizable salts. Beispiele geeigneter Salze sind die Halogenide der Gruppe IA- und IIA-Metalle des Periodischen Systems der Elemente, z. Examples of suitable salts are the halides of the Group IA and IIA metals of the Periodic Table of the Elements, z. B. Calciumchlorid, Magnesiumchlorid, Natriumchlorid, Kaliumbromid und Lithiumchlorid. As calcium chloride, magnesium chloride, sodium chloride, potassium bromide and lithium chloride. Die ionisierbaren Salze sind während des Verfahrens des Mischens der Bestandteile zur Herstellung der Zusammensetzungen hierin und später zur Einstellung der gewünschten Viskosität besonders nützlich. The ionizable salts are during the process of mixing the ingredients to make the compositions herein, and later particularly useful for adjusting the desired viscosity. Die eingesetzte Menge an ionisierbaren Salzen hängt von der Menge der eingesetzten Wirkstoffbestandteile in den Zusammensetzungen ab und kann nach den Wünschen des Formulierers eingestellt werden. The amount of ionizable salts used depends on the amount of active ingredients used in the compositions and can be adjusted according to the desires of the formulator. Typische Salzgehalte zur Verwendung bei der Steuerung der Viskosität der Zusammensetzung betragen etwa 20 bis etwa 20.000 Teile pro Million (ppm), vorzugsweise etwa 20 bis etwa 11.000 ppm des Gewichts der Zusammensetzung. Typical salt concentrations for use in the control of the viscosity of the composition be from about 20 to about 20,000 parts per million (ppm), preferably from about 20 to about 11,000 ppm by weight of the composition.
  • Alkylenpolyammoniumsalze können in die Zusammensetzung zusätzlich oder an Stelle der vorstehenden wasserlöslichen ionisierbaren Salze zur Steuerung der Viskosität eingebaut werden. Alkylene polyammonium salts can be incorporated into the composition in addition to or in place of the above water-soluble ionizable salts for viscosity control. Diese Mittel können zusätzlich als Fänger wirken, indem sie mit dem aus dem Hauptwaschgang in den Spülvorgang übertragenen anionischen Detergens sowie auf den Textilien Ionenpaare ausbilden und so den Weichheitsgrad verbessern können. These agents can act as scavengers in addition, by training with the carried over from the main wash, in the rinse, and anionic detergent on the fabrics ion pairs and thus can improve the degree of softness. Diese Mittel können die Viskosität über einen breiteren Temperaturbereich stabilisieren, verglichen mit den anorganischen Elektrolyten. These agents may stabilize the viscosity over a broader temperature range compared to the inorganic electrolytes. Spezielle Beispiele von Alkylenpolyammoniumsalzen schließen 1-Lysinmonohydrochlorid und 1,5-Dieammonium-2-methylpentanhydrochlorid ein. Specific examples of alkylene polyammonium include 1-lysine monohydrochloride and 1,5-Dieammonium-2-methyl penta hydrochloride one.
  • (3) Stabilisatoren (3) Stabilizers
  • In den Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung können Stabilisatoren vorliegen. In the compositions of the present invention, stabilizers may be present. Der Ausdruck "Stabilisator" schließt, wie hierin verwendet, Antioxidantien und Reduktionsmittel ein. The term "stabilizer" includes, as used herein, antioxidants and reducing agents. Die Anteile diese Mittel betragen für die Antioxidantien 0% bis etwa 2%, vorzugsweise etwa 0,01% bis etwa 0,2%, weiter vorzugsweise etwa 0,035% bis etwa 0,1% und für die Reduktionsmittel weiter vorzugsweise etwa 0,01% bis etwa 0,2%. The proportions of these funds amount of the antioxidants from 0% to about 2%, preferably from about 0.01% to about 0.2%, more preferably from about 0.035% to about 0.1%, and the reducing agent more preferably from about 0.01% to about 0.2%. Diese gewährleisten bei Zusammensetzungen und Verbindungen, welche in geschmolzener Form gelagert werden, eine gute Geruchsbeständigkeit unter Langzeitlagerbedingungen. These ensure at compositions and compounds stored in molten form, a good odor stability under long term storage conditions. Die Verwen dung von Antioxidantien und Reduktionsmitteln als Stabilisatoren ist bei Produkten mit geringem Duft (niedrigem Parfümgehalt) besonders kritisch. The USAGE dung of antioxidants and reducing agents as stabilizers in products with little fragrance (low perfume content) particularly critical.
  • Beispiele von Antioxidantien, welche den Zusammensetzungen dieser Erfindung zugesetzt werden können, schließen eine Mischung von Ascorbinsäure, Ascorbinpalmitat, Propylgallat ein, erhältlich von Eastman Chemical Products, Inc. unter dem Warenzeichen Tenox ® PG und Tenox S-1; Examples of antioxidants that can be added to the compositions of this invention include a mixture of ascorbic acid, ascorbic palmitate, propyl gallate, available from Eastman Chemical Products, Inc. under the trade name Tenox PG and Tenox ® S-1; eine Mischung aus BHT (butyliertes Hydroxytoluol), BHA (butyliertes Hydroxyanisol), Propylgallat und Citronensäure, erhältlich von Eastman Chemical Products, Inc. unter dem Warenzeichen Tenox-6; a mixture of BHT (butylated hydroxytoluene), BHA (butylated hydroxyanisole), propyl gallate, and citric acid, available from Eastman Chemical Products, Inc. under the trade name Tenox-6; butyliertes Hydroxytoluol, erhältlich von der UOP Process Division unter dem Warenzeichen Sustane ® BHT; butylated hydroxytoluene, available from UOP Process Division under the trade name Sustane® BHT ®; tert.-Butylhydrochinon, Eastman Chemical Products, Inc. als Tenox TBHQ; tert-butylhydroquinone, Eastman Chemical Products, Inc. as Tenox TBHQ; natürliche Tocopherole, Eastman Chemical Products, Inc. als Tenox GT-1/GT-2; natural tocopherols, Eastman Chemical Products, Inc., as Tenox GT-1 / GT-2; und butyliertes Hydroxyanisol, Eastman Chemical Products, Inc. als BHA; and butylated hydroxy, Eastman Chemical Products, Inc., as BHA; langkettige (C 8 -C 22 ) Ester der Gallussäure, z. long chain (C 8 -C 22) esters of gallic acid, e.g.. B. Dodecylgallat; , Dodecyl gallate; Irganox ® 1010; Irganox ® 1010; Irganox ® 1035; Irganox ® 1035; Irganox ® B 1171; Irganox ® B 1171; Irganox ® 1425; Irganox ® 1425; Irganox ® 3114; Irganox ® 3114; Irganox ® 3125 und Mischungen hiervon; Irganox ® 3125, and mixtures thereof; vorzugsweise Irganox ® 3125, Irganox ® 1425, Irganox ® 3114 und Mischungen hiervon; preferably Irganox ® 3125, Irganox ® 1425, Irganox ® 3114, and mixtures thereof; weiter vorzugsweise Irganox ® 3125 allein. more preferably Irganox ® 3125 alone. Die chemischen Bezeichnungen und CAS-Nummern für einige der vorstehenden Stabilisatoren sind in der nachsehenden Tabelle II aufgeführt. The chemical names and CAS numbers for some of the above stabilizers are listed in Table II nachsehenden.
  • Tabelle II table II
    Figure 00190001
  • Beispiele von Reduktionsmitteln schließen Natriumborhydrid, hypophosphorige Säure, Irgafos ® 168 und Mischungen hiervon ein. Examples of reducing agents include sodium borohydride, hypophosphorous acid, Irgafos ® 168, and mixtures thereof.
  • (4) Antimikrobielle Wirkstoffe (4) Antimicrobial agents
  • Die Zusammensetzung kann geeigneter Weise einen gegebenenfalls solubilisierten, wasserlöslichen antimikrobiellen Wirkstoff verwenden, welcher dazu dient, für Schutz gegen Organismen zu sorgen, welche an das behandelte Material gelangen. The composition may suitably use an optionally solubilized, water-soluble antimicrobial agent, which serves to provide protection against organisms which come to the treated material. Der freie, nicht komplexierte, antimikrobielle, z. The free, uncomplexed antimicrobial, eg. B. antibakterielle Wirkstoff, bietet eine optimale antibakterielle Wirkung. B. antibacterial, active provides an optimum antibacterial effect.
  • Die Hygienisierung von Textilien kann mithilfe von Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung erreicht werden, welche antimikrobielle Materialien, z. The sanitisation of fabrics can be achieved by using compositions of the present invention which antimicrobial materials, such. B. antibakterielle halogenierte Verbindungen, quaternäre Verbindungen und phenolische Verbindungen enthalten. B. antibacterial halogenated compounds, quaternary compounds, and phenolic compounds.
  • Biguanidine: biguanides:
  • Einige der widerstandsfähigeren antimikrobiellen halogenierten Verbindungen, welche sowohl als Desinfektionsmittel/Hygienisierungsmittel als auch als Konservierungsmittel für das Endprodukt (siehe unten) wirken können und die in den Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung verwendbar sind, schließen 1,1-Hexamethylen-bis(5-(p-chlorphenyl)biguanidin ein, üblicherweise als Chlorhexidin bekannt, und seine Salze, z. B. mit Salz-, Essig- und Gluconsäure. Das Digluconatsalz ist gut wasserlöslich, zu etwa 70% in Wasser, und das Diacetatsalz besitzt eine Löslichkeit von etwa 1,8% in Wasser. Wird bei der vorliegenden Erfindung Chlorhexidin als Hygienisierungsmittel verwendet, liegt es typischerweise in einem Anteil von etwa 0,001% bis etwa 0,4%, vorzugsweise von etwa 0,002% bis etwa 0,3% und weiter vorzugsweise von etwa 0,01% bis etwa 0,1% des Gewichts der gebrauchsfertigen Zusammensetzung vor. In manchen Fällen kann für eine virentötende Wirkung ein Anteil von etwa 1% bis etwa 2% Some of the more robust antimicrobial halogenated compounds which can function both as disinfectants / sanitizers as well as a preservative for the final product (see below) and are useful in the compositions of the present invention include 1,1-hexamethylene bis (5- (p -chlorophenyl) a biguanidine, commonly known as chlorhexidine, and its salts, eg., with hydrochloric, acetic and gluconic acid. the digluconate salt is highly soluble in water to about 70% in water, and the diacetate salt has a solubility of about 1 , 8% in water. when chlorhexidine is used in the present invention as a sanitizing agent, it is typically present in an amount of about 0.001% to about 0.4%, preferably from about 0.002% to about 0.3%, and more preferably from about 0 , 01% to about 0.1% by weight of the usage composition. In some cases, for antiviral effect a proportion of about 1% to about 2% benötigt werden. are needed.
  • Andere verwendbare Biguanidinverbindungen schließen Cosmoci ® CQ, Vantocil ® IB, einschließend Polyhexamethylenbiguanidinhydrochlorid ein. Other useful Biguanidinverbindungen include Cosmoci® ® CQ ® Vantocil IB, including Polyhexamethylenbiguanidinhydrochlorid. Andere verwendbare kationische Mittel schließen die Bisguanidinalkane ein. Other useful cationic agents include the Bisguanidinalkane. Verwendbare wasserlösliche Salze der Vorstehenden sind Chloride, Bromide, Sulfate, Alkylsulfonate wie Methylsulfonat und Ethylsulfonat, Phenylsulfonate wie p-Methylphenylsulfonat, Nitrate, Acetate, Gluconate und dergleichen. Usable water soluble salts of the above are chlorides, bromides, sulfates, alkyl sulfonates such as methyl sulfonate and ethyl sulfonate, phenylsulfonates such as p-methylphenylsulfonate, nitrates, acetates, gluconates, and the like.
  • Wie hierin vorstehend ausgeführt, ist das Bisguanidin der Wahl Chlorhexidin und seine Salze, z. As stated hereinbefore, the bisguanidine of choice is chlorhexidine and its salts, eg. B. Digluconat, Dihydrochlorid, Diacetat und Mischungen hiervon. , Digluconate, dihydrochloride, diacetate, and mixtures thereof.
  • Quaternäre Verbindungen: Quaternary compounds:
  • In Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung, welche kein Cyclodextrin enthalten, kann in Verbindung mit den bevorzugten Tensiden eine breite Reihe quaternärer Verbindungen verwendet werden. In compositions of the present invention containing no cyclodextrin, a wide range of quaternary compounds can be used in conjunction with the preferred surfactants. Beispiele verwendbarer quaternärer Verbindungen schließen ohne Beschränkung darauf ein: (1) Benzalkoniumchloride und/oder substituierte Benzalkoniumchloride wie das kommerziell erhältliche Barquat ® (erhältlich von der Lonza), Maquat ® (erhältlich von Mason), Variquat ® (erhältlich von Witco/Sherex) und Hyamine ® (erhältlich von der Lonza); Examples of useful quaternary compounds include without limitation: (1) benzalkonium chlorides and / or substituted benzalkonium chlorides such as Barquat commercially available ® (available from Lonza), Maquat ® (available from Mason), Variquat ® (available from Witco / Sherex), and Hyamine ® (available from Lonza); (2) quaternäre Dialkyle wie die Bardac-Produkte der Lonza; (2) quaternary dialkyls such as Bardac products of Lonza; (3) N-(3-Chlorallyl)hexaminiumchloride wie Dowicide ® und Dowicil ® , erhältlich von Dow; (3) N- (3-chloroallyl) hexaminium chlorides such as Dowicide and Dowicil ® ®, available from Dow; (4) Benzethoniumchlorid wie Hyamine ® 1622 von Rohm & Haas; (4) benzethonium chloride such as Hyamine ® 1622 by Rohm & Haas; (5) Methylbenzethoniumchlorid, repräsentiert durch Hyamine ® 10X, geliefert von Rohm 8s Haas; (5) methylbenzethonium chloride represented by Hyamine ® 10X supplied by Rohm Haas 8s; (6) Cetylpyridiniumchlorid wie Cepacolchlorid, erhältlich von Merrel Labs. (6) cetylpyridinium chloride such Cepacol available from Merrell Labs. Typische Konzentrationen für die keimtötende Wirksamkeit dieser quaternären Verbindungen reicht von etwa 0,002% bis etwa 0,8%, vorzugsweise von etwa 0,005% bis etwa 0,3%, weiter vorzugsweise von etwa 0,01% bis 0,2% des Gewichts der gebrauchsfertigen Zusammensetzung. Typical concentrations for the germicidal effectiveness of these quaternary compounds range from about 0.002% to about 0.8%, preferably from about 0.005% to about 0.3%, more preferably from about 0.01% to 0.2% of the weight of the ready- Composition. Die entsprechenden Konzentrationen für die konzentrierten Zusammensetzungen betragen etwa 0,003% bis etwa 2%, vorzugsweise etwa 0,006% bis etwa 1,2% und weiter vorzugsweise etwa 0,1% bis etwa 0,8% des Gewichts der konzentrierten Zusammensetzungen. The corresponding concentrations for the concentrated compositions are from about 0.003% to about 2%, preferably from about 0.006% to about 1.2%, and more preferably from about 0.1% to about 0.8% of the weight of the concentrated compositions.
  • Es können hierin auch andere, auf dem Fachgebiet übliche, Konservierungsmittel verwendet werden, wie in US-A 5,593,670 beschrieben. It can herein also other customary in the art, preservatives are used, as described in US-A 5,593,670.
  • (5) Duftstoffe (5) perfume
  • Die vorliegende Erfindung kann einen Duftstoff enthalten. The present invention may contain a fragrance. Geeignete Duftstoffe sind in US-A 5,500,138 offen gelegt. Suitable perfumes are disclosed in US Patent No. 5,500,138.
  • Duftstoff schließt, wie hierin verwendet, Riechstoffsubstanzen oder Mischungen von Substanzen ein, einschließend natürliche (dh durch Extraktion von Blumen, Kräutern, Blättern, Wurzeln„ Rinden, Holz, Blüten oder Pflanzen), künstliche (dh Mischungen unterschiedlicher natürlicher Öle oder Ölbestandteile) und synthetische (dh synthetisch hergestellte) Riechstoffe ein. Perfume includes, as used herein, odorant substances or mixture of substances, including natural (ie, by extraction of flowers, herbs, leaves, roots "barks, wood, blossoms or plants), synthetic, artificial (ie, mixtures of different natural oils or oil constituents) and fragrances (ie, synthetically produced) a. Solche Materi alien werden oft von Hilfsmaterialien wie Fixativen, Streckmittel, Stabilisatoren und Lösungsmittel begleitet. Such materi als are often accompanied by auxiliary materials, such as fixatives, extenders, stabilizers and solvents. Diese Hilfsmaterialien sind in die Bedeutung von "Duftstoff', wie hierin verwendet, ebenfalls eingeschlossen. Typische Duftstoffe sind komplexe Gemische aus einer Vielzahl von organischen Verbindungen. These auxiliary materials are in the meaning of "perfume", as used herein, also included. Typical perfumes are complex mixtures of a plurality of organic compounds.
  • Beispiele von Duftstoffbestandteilen zur Verwendung in den Duftstoffen der Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung schließen, ohne Beschränkung darauf ein: Hexylzimtaldehyd; examples of perfume ingredients for use in the fragrance of the compositions of the present invention are not limited to a: hexyl cinnamic aldehyde; Amylzimtaldehyd; amyl cinnamic aldehyde; Amylsalicylat; amyl salicylate; Hexylsalicylat; hexyl salicylate; Terpineol; terpineol; 3,7-Dimethyl-cis-2,6-octadien-1-ol; 3,7-dimethyl-cis-2,6-octadiene-1-ol; 2,6-Dimethyl-2-octanol; 2,6-dimethyl-2-octanol; 2,6-Dimethyl-7-octen-2-ol; 2,6-dimethyl-7-octene-2-ol; 3,7-Dimethyloctanol; 3,7-dimethyl; 3,7-Dimethyl-trans-2,6-octadien-1-ol; 3,7-dimethyl-trans-2,6-octadiene-1-ol; 3,7-Dimethyl-6-octen-1-ol; 3,7-dimethyl-6-octen-1-ol; 3,7-Dimethyl-1-octanol; 3,7-dimethyl-1-octanol; 2-Methyl-3-(p-tert-Butyl-phenyl)-propionaldehyd; 2-methyl-3- (p-tert-butyl-phenyl) -propionaldehyde; 4-(4-Hydroxy-4-methylpentyl)-3-cyclohexen-1-carboxaldehyd; 4- (4-hydroxy-4-methylpentyl) -3-cyclohexene-1-carboxaldehyde; Tricyclodecenylpropionat; tricyclodecenyl; Tricyclodecenylacetat; tricyclodecenyl; Anisaldehyd; anisaldehyde; 2-Methyl-2-(p-isopropylphenyl)-propionaldehyd; 2-Methyl-2- (p-isopropylphenyl) -propionaldehyde; Ethyl-3-methyl.3.phenylglycidat; Ethyl 3-methyl.3.phenylglycidat; 4-(p-Hydroxyphenyl)butan-2-on; 4- (p-hydroxyphenyl) butan-2-one; 1-(2,6,6-Trimethyl-2-cyclohexen-1-yl)-2-buten-1-on; 1- (2,6,6-trimethyl-2-cyclohexen-1-yl) -2-buten-1-one; p-Methoxyacetophenon; p-methoxyacetophenone; p-Methoxy-α-phenylpropen; p-Methoxy-α-phenylpropene; Methyl-2-n-hexyl-3-ococyclopentancarboxylat; Methyl-2-n-hexyl-3-ococyclopentancarboxylat; γ-Undecalacton. γ-undecalactone.
  • Weitere Beispiele von Riechstoffmaterialien schließen ohne Beschränkung darauf ein: Orangenöl; Additional examples of fragrance materials include without limitation one: orange oil; Citronenöl; lemon; Grapefruitöl, Bergamotteöl, Nelkenöl, γ-Dodecalacton; Grapefruit oil, bergamot oil, clove oil, γ-dodecalactone; Methyl-2-(2-benzyl-3-oxo-cyclopentyl-acetat; β-Naphtholmethylether; Methyl-ß-naphthylketon; Cumarin; Decylaldehyd; Benzaldehyd; 4-tert-Butylcyclohexylacetat; α,α-Dimethylphenethylacetat; Methylphenylcarbinylacetat; Schiff'sche Base von 4-(4-Hydroxy-4-methylpentyl)-3-cyclohexen-1-carboxaldehyd und Methylanthranilat; cyclischer Ethylenglykoldiester der Tridecandionsäure; 3,7-Dimethyl-2,6-octadien-1-nitril; γ-Methylionon; α-Ionon; β-Ionon; Petitgrain; Methylcedrylon; 7-Acetyl-1,2,3,4,5,6,7,8-octahydro-1,1,6,7,-tetramethylnaphthalin; Methylionon; Methyl-1,6,10-Trimethyl-2.5.9-cyclododecatrien-1-yl-keton; 7-Acetyl-1,1,3,4,4,6-hexamethyltetralin; 4-Acetyl-6-tert-butyl-1,1-dimethylindan; Benzophenon; 6-Acetyl-1,1,2,3,3,5-Hexamethylindan; 5-Acetyl-3-isoporpyl-1,1,2,6-tetramethylindan; 1-Dodecanal; 7-Hydroxy-3,7-dimethyloctanal; 10-Undecen-1-al; Isohexenylcyclohexylcarboxaldehyd; Formyltricyclodecan; Cyclopentadecanolid; 16-Hydroxy-9-hexadecensäurelacton; 1,3,4,6,7,8-Hexahydro-4,6,6,7, Methyl-2- (2-benzyl-3-oxo-cyclopentyl acetate; β-naphthol methyl ether is methyl-beta-naphthyl ketone; coumarin; decylaldehyde; benzaldehyde; 4-tert-butylcyclohexyl acetate; α, α-dimethylphenethyl acetate; methylphenylcarbinyl acetate; Schiff base of 4- (4-hydroxy-4-methylpentyl) -3-cyclohexene-1-carboxaldehyde and methyl anthranilate; cyclic ethylene glycol diesters of tridecanedioic acid; 3,7-dimethyl-2,6-octadiene-1-nitrile; γ-methyl ionone; α ionone; petitgrain;; β-ionone methyl cedrylone; 7-acetyl-1,2,3,4,5,6,7,8-octahydro-1,1,6,7, -tetramethylnaphthalin; methyl ionone, methyl-1, 6,10-trimethyl-2.5.9-cyclododecatrien-1-yl ketone; 7-acetyl-1,1,3,4,4,6-hexamethyl tetralin; 4-acetyl-6-tert-butyl-1,1- dimethylindan; benzophenone; of 6-acetyl-1,1,2,3,3,5-hexamethylindane; 5-acetyl-3-isoporpyl 1,1,2,6-tetramethyl indane; 1-dodecanal; 7-hydroxy-3, 7-dimethyloctanal; 10-undecen-1-al; isohexenyl cyclohexyl carboxaldehyde; formyl tricyclodecan; cyclopentadecanolide; 16-hydroxy-9-hexadecenoic; 1,3,4,6,7,8-hexahydro-4,6,6,7, 8,8-hexamethylcyclopenta-γ-2-benzopyran; 8,8-hexamethylcyclopenta-γ-2-benzopyran; Ambroxan; AMBROXAN.RTM; Dodecahydro-3a,6,6,9a-tetramethylnaphtho-[2,1b]furan; Dodecahydro-3a, 6,6,9a-tetramethylnaphtho [2,1-b] furan, Cedrol; cedrol; 5-(2,2,3-Trimethylcyclopenten-3-enyl)-3-methylpentan-2-ol; 5- (2,2,3-trimethylcyclopentene-3-enyl) -3-methylpentan-2-ol; 2-Ethyl-4-(2,2,3-trimethyl-3-cxyclopenten-1-yl)-2-buten-1-ol; 2-ethyl-4- (2,2,3-trimethyl-3-cxyclopenten-1-yl) -2-buten-1-ol; Caryophyllinalkohol; Caryophyllinalkohol; Cedrylacetat; cedryl acetate; p-tert-Butylcyclohexylacetat; p-tert-butylcyclohexyl acetate; Patschuli; patchouli; Weihrauchharz; Frankincense resin; Labdanum; labdanum; Vetiver; vetiver; Kopaivabalsam; Kopaivabalsam; Fichtenholzbalsam; Balsam fir; und Kon densationsprodukte von Hydroxycitronellal und Methylanthranilat; Kon and condensation products of hydroxycitronellal and methyl anthranilate; Hydroxycitronellal und Indol; Hydroxycitronellal and indole; Phenylacetaldehyd und Indol; Phenyl acetaldehyde and indol; 4-(4-Hydroxy-4-methylpentyl)-3-cyclohexenlcarboxaldehyd und Methylanthranilat. 4- (4-hydroxy-4-methylpentyl) -3-cyclohexenlcarboxaldehyd and methyl anthranilate.
  • Weitere Beispiele von Duftstoffbestandteilen sind Geraniol; Other examples of perfume ingredients are geraniol; Geranylacetat; Geranylacetat; Lina-lool; Lina-lool; Linalylacetat; Linalylacetat; Tetrahydrolinalool; tetrahydrolinalool; Citronellol; citronellol; Citronellylacetat; citronellyl; Dihydromyrcenol; dihydromyrcenol; Dihydromyrcenylacetat; dihydromyrcenyl; Tetrahydromyrcenol; tetrahydromyrcenol; Terpinylacetat; terpinyl; Nopol; monopoly; Nopylacetat; nopyl acetate; 2-Phenylethanol; 2-phenylethanol; 2-Phenylethylacetat; 2-phenylethyl acetate; Benzylalkohol; benzyl alcohol; Benzylacetat; benzyl acetate; Benzylsalicylat; benzyl; Benzylbenzoat; benzyl benzoate; Styrallylacetat; Styrallyl acetate; Dimethylbenzylcarbinol; dimethylbenzylcarbinol; Trichlormethylphenylcarbinylacetat; trichloromethyl; Methylphenylcarbinylacetat; methyl phenyl; Isononylacetat; isononylacetate; Vetiverylacetat; vetiveryl; Vetiverol; Vetyverol; 2-Methyl-3-(p-tert-butylphenyl)-propanal; 2-methyl-3- (p-tert-butylphenyl) -propanal; 2-Methyl-3-(p-isopropylphenyl)-propanal; 2-methyl-3- (p-isopropylphenyl) -propanal; 3-(p-tert-Butlylphenyl)-propanal; 3- (p-tert-Butlylphenyl) -propanal; 4-(4-Methyl-3-pentenyl)-3-cyclohexencarbvaldehyd; 4- (4-methyl-3-pentenyl) -3-cyclohexencarbvaldehyd; 4-Acetoxy-3-pentyltetrahydropyran; 4-acetoxy-3-pentyltetrahydropyran; Methyldihydrojasmonat; methyldihydrojasmonate; 2-n-Heptylcyclopentanon; 2-n-heptylcyclopentanone; 3-Methyl-2-pentyl-cyclopentanon; 3-methyl-2-pentyl-cyclopentanone; n-Decanal; n-decanal; n-Dodecanal; n-dodecanal; 9-Decenol-1; 9-decenol-1; Phenoxyethylisobutyrat; phenoxyethylisobutyrate; Phenylacetaldehyddimethylacetal; phenylacetaldehyde; Phenylacetaldehyddiethylacetal; phenylacetaldehyde; Geranonitril; geranonitrile; Citronellonitril; citronellonitrile; Cedrylacetat; cedryl acetate; 3-Isocmphylcyclohexanol; 3-Isocmphylcyclohexanol; Cedrylmethylether; cedryl methyl ether; Isolongifolanon; isolongifolanone; Aubepinnitril; aubepine nitrile; Aubepin; Aubepin; Heliotropin; heliotropin; Eugenol; eugenol; Vanillin; vanillin; Diphenyloxid; diphenyl oxide; Hydroxyatronellalionone; Hydroxyatronellalionone; Methylionone; methyl ionones; Isomethylionone; isomethyl ionomes; Irone; Irone; cis-3-Hexenol und Ester davon; cis-3-hexenol and esters thereof; Moschusindan-Riechstoffe, Moschustetralin-Riechstoffe; Moschusindan fragrances, Moschustetralin fragrances; Moschusisochroman-Riechstoffe; Moschusisochroman fragrances; macrocyclische Ketone; macrocyclic ketones; Moschusmacrolacton-Riechstoffe; Moschusmacrolacton fragrances; Ethylenbrassylat. Ethylene.
  • Die Duftstoffe zur Verwendung in den Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung sind im Wesentlichen frei von halogenierten Materialien und Nitromoschus. The fragrances for use in the compositions of the present invention are free of halogenated materials and nitromusks substantially.
  • Geeignete Lösungsmittel, Verdünner oder Träger für die vorerwähnten Duftstoffbestandteile sind zum Beispiel Ethanol, Isopropanol, Diethylenglykol, Monoethylether, Dipropylenglykol, Diethylphthalat, Triethylcitrat etc. Der in die Duftstoffe inkorporierte Anteil an solchen Lösungsmitteln, Verdünnern oder Trägern wird vorzugsweise auf das zur Erzielung einer homogenen Duftstofflösung benötigte Minimum beschränkt. Suitable solvents, diluents or carriers for the above-mentioned perfume components are, for example, ethanol, isopropanol, diethylene glycol, monoethyl ether, dipropylene glycol, diethyl phthalate, triethyl citrate, etc. The incorporated in the perfumes proportion of such solvents, diluents or carriers is preferably on the order to achieve a homogeneous perfume solution limited required minimum.
  • Duftstoffe können in Anteilen von 0% bis 10%, vorzugsweise von 0,1% bis 5% und weiter vorzugsweise von 0,2% bis 3% des Gewichts der fertigen Zusammensetzung vorliegen. Fragrances can be used in proportions of from 0% to 10%, preferably from 0.1% to 5%, and more preferably present from 0.2% to 3% of the weight of the final composition. Die Textilweichmacherzusammensetzungen der vorliegenden Erfindungen sorgen für eine verbesserte Duftstoffabscheidung auf Textilien. The fabric softener compositions of the present invention provide improved perfume deposition on fabrics.
  • Duftstoffbestandteile können geeigneter Weise auch als freisetzbare Riechstoffe, zum Beispiel als Duftstoffvorstufen oder Riechstoffvorstufen zugesetzt werden, wie in US-A 5,652,205, Hartman et al., erteilt am 29. Juli 1997; Perfume ingredients can appropriately as releasable fragrances, for example as perfume precursors or pro-fragrances are added, as in US-A 5,652,205, Hartman et al, issued July 29, 1997. WO 95/04809, WP 96/02625, PCT US 97/14610, angemeldet am 19. Aug. 1997 und Priorität vom 19. Aug. 1996 beanspruchend, sowie EP-A 0 752 465 beschrieben. WO 95/04809, WP 96/02625, PCT US 97/14610, filed on August 19, 1997 and priority from 19 August 1996 described claiming, and EP-A 0,752,465.
  • (6) Schmutzabweisungsmittel (6) soil release agent
  • Es ist erwünscht, in den Zusammensetzungen der vorliegenden Erfindung Schmutzabweisungsmittel zu verwenden. It is desirable to use soil release agents in the compositions of the present invention. In den Zusammensetzungen dieser Erfindung können wahlweise beliebige, dem Fachmann bekannte, polymere Schmutzabweisungsmittel eingesetzt werden. In the compositions of this invention, soil release agents can optionally be used any means known in the art, polymers. Polymere Schmutzabweisungsmittel sind dadurch gekennzeichnet, dass sie sowohl hydrophile Segmente besitzen, um die Oberfläche hydrophober Fasern, wie Polyester und Nylon, zu hydrophilisieren, als auch hydrophobe Segmente, um sich auf hydrophoben Fasern abzuscheiden und daran während der gesamten Wasch- und Spülzyklen haften zu bleiben und dadurch als Anker für die hydrophilen Segmente zu dienen. Polymeric soil release agents are characterized in that they possess both hydrophilic segments, to hydrophilize the surface of hydrophobic fibers such as polyester and nylon, and hydrophobic segments, to deposit upon hydrophobic fibers and adhered thereto during the entire wash and rinse cycles to remain and thereby serve as an anchor for the hydrophilic segments. Dies kann Flecken dazu befähigen, dass sie sich anschließend an die Behandlung mit dem Schmutzabweisungsmittel bei späteren Waschvorgängen leichter reinigen lassen. This can enable stains that they then can be connected to treatment with the soil release agent easier to clean in subsequent washes.
  • Schmutzabweisungsmittel umfassen, sofern verwendet, im Algemeinen etwa 0,01% bis etwa 10% des Gewichts der Detergenszusammensetzung hierin, typischerweise etwa 0,1% bis etwa 5%, vorzugsweise etwa 0,2% bis etwa 3%. include soil release agents, if used, in Algemeinen about 0.01% to about 10% of the weight of the detergent compositions herein, typically from about 0.1% to about 5%, preferably from about 0.2% to about 3%.
  • Die folgenden Quellen beschreiben Schmutzabweisungspolymere, welche zur Verwendung bei der vorliegenden Erfindung geeignet sind: US-A 3,959,230, Hays, erteilt am 25. Mai 1976; The following references describe soil release polymers suitable for use in the present invention: US-A 3,959,230, Hays, issued May 25, 1976; US-A 3,893,929, Basadur, erteilt am B. Juli 1975; US-A 3,893,929, Basadur, issued B. July 1975; US-A 4,000,093, Nicol et al., erteilt am 28. Dez. 1976; . US Patent 4,000,093, Nicol et al, issued Dec. 28, 1976; US-A 4,702,857, Gosselink; US-A 4,702,857, Gosselink; erteilt 27. Okt. 1987; Issued October 27, 1987; US-A 4,968,451, Scheibel et al., erteilt am 6. Nov.; US-A 4,968,451, Scheibel et al., Issued Nov. 6 .; US-A 4,702,857, Gosselink, erteilt am 27. Okt. 1987; US-A 4,702,857, Gosselink, issued Oct. 27, 1987; US-A 4,711,730, Gosselink et al., erteilt am B. Dez. 1987; . US-A 4,711,730, Gosselink et al, issued B. December 1987; US-A 4,721,580, Gosselink, erteilt am 26. Jan. 1988; US-A 4,721,580, Gosselink, issued January 26, 1988; US-A 4,877,896, Maldonado et al., erteilt am 31. Okt. 1989; . US Patent 4,877,896, Maldonado et al, issued Oct. 31, 1989; US-A 4,956,447, Gosselink et al., erteilt am 11. Sept. 1990; . US Patent 4,956,447, Gosselink et al, issued Sept. 11, 1990; US-A 5,415,807, Gosselink et al., erteilt am 16. Mai 1995; . US Patent 5,415,807, Gosselink et al, issued May 16, 1995; EP-A 0 219 048, veröffentlicht am 22. April 1987 von Kud et al. EP 0219048, published on April 22, 1987 by Kud et al.
  • Weitere geeignete Schmutzabweisungsmittel sind beschrieben in US-A 4,201,824, Violland et al.; Further suitable soil release agents are described in US Patent No. 4,201,824, Violland et al .; US-A 4,240,918, Lagasse et al; US-A 4,240,918 Lagasse et al; US-A 4,525,524, Tung et al.; US-A 4,525,524 Tung et al .; US-A 4,579,681, Ruppert et al.: US-A 4,240,918; US-A 4,579,681, Ruppert et al .: US Patent No. 4,240,918; US-A 4,787,989; US-A 4,787,989; US-A 4,525,524; US-A 4,525,524; EP-A 0 279 134 A, 1988 an Rhone-Poulenc Chemie; EP-A 0,279,134 A, 1988 to Rhone-Poulenc Chemie; EP-A 0 457 205 A an BASF (1991); EP-A 0457205 A to BASF (1991); und and DE 23 35 044 DE 23 35 044 an Unilever NV, 1974. to Unilever NV., 1974
  • Im Handel erhältliche Schmutzabweisungsmittel schließen METOLOSE SM 100, METOLOSE SM200, hergestellt von Shin-etsu Kagaku Kogyo KK; Commercially available soil release agents include METOLOSE SM100, SM200 METOLOSE manufactured by Shin-etsu Kagaku Kogyo KK; Materialien vom SOKALAN-Typ, z. Materials SOKALAN type such. B. SOKALAN HP-22; B. SOKALAN HP-22; erhältlich von der BASF (Deutschland); available from BASF (Germany); ZELCON 5126 (von Dupont) und MILEASE T (von der ICI) ein. ZELCON 5126 (from Dupont) and MILEASE T (from ICI).
  • (7) pH-Wert (7) pH
  • Eine Zusatzanforderung an die erfindungsgemäßen Zusammensetzungen ist, dass der pH größer als 3 ist, vorzugsweise zwischen 3 und 12 beträgt. An additional requirement of the compositions of this invention that the pH is greater than 3, preferably 3 to 12 Dieser Bereich ist wegen der Schonung der Gewebe bevorzugt. This range is preferred because of the preservation of the tissues. Wird ein Schmiermittel vom Typ der quaternären Ammoniumdiester verwendet, ist der übliche pH-Bereich von 2,0 bis 5, vorzugsweise der Bereich von 2,5 bis 4,5, vorzugsweise von etwa 2,5 bis etwa 3,5 am meisten bevorzugt, gemessen an der unverdünnten Zusammensetzung bei 20°C. A lubricant is used on the type of quaternary Ammoniumdiester, the usual pH range from 2.0 to 5, preferably the range of 2.5 to 4.5, preferably from about 2.5 to about 3.5, most preferably, measured on the undiluted composition at 20 ° C. Der pH dieser Zusammensetzungen hierin kann durch Zugabe einer Brönsted'schen Säure geregelt werden. The pH of these compositions herein can be regulated by addition of a Brönsted acid.
  • (8) Andere Zusatzbestandteile (8) Other additive ingredients
  • Die vorliegende Erfindung kann Zusatzbestandteile einschließen, wie sie üblicherweise in Zusammensetzungen zur Textilbehandlung verwendet werden, wie zum Beispiel Färbemittel, Konservierungsmittel, Bakterizide, optische Aufheller, Opakisierungsmittel, Antischrumpfmittel, Germizide, Fungizide, Antioxidantien, Farbstofffixierungsmittel, Enzyme, Komplexbildner, Cyclodextrin, Metallsalze zur Absorption von Amin und Schwefel enthaltenden Verbindungen, gewählt aus der Gruppe, bestehend aus Kupfersalzen, Zinksalzen und Mischungen hiervon, Farbschutzmittel wie Polyethylenimin und seine alkoxylierten Derivate und dergleichen. The present invention may include additional components such as are conventionally used in textile treatment compositions, such as colorants, preservatives, bactericides, optical brighteners, opacifiers, anti-shrinkage agents, germicides, fungicides, antioxidants, dye fixing agents, enzymes, chelating agents, cyclodextrin, metal salts of absorbing -containing amine and sulfur compounds selected from the group consisting of copper salts, zinc salts and mixtures thereof, color stabilizers such as polyethylenimine and its alkoxylated derivatives, and the like. Die Zusammensetzungen sind vorzugsweise frei von irgendwelchen Materialien, welche Textilien verschmutzen oder darauf Flecken bilden würden, und sind im Wesentlichen auch frei von Stärke. The compositions are preferably free of any materials which would contaminate textiles or form stains on it, and are also free of strength substantially. Typischerweise sollte weniger als etwa 0,5% des Gewichts der Zusammensetzung, vorzugsweise weniger als etwa 0,3%, weiter vorzugsweise weniger als etwa 0,1% des Gewichts der Zusammensetzung Stärke und/oder modifizierte Stärke vorliegen. Typically, should be less than about 0.5% by weight of the composition, preferably less than about 0.3%, more preferably less than about 0.1% of the weight of the composition of starch and / or modified starch.
  • Form der Zusammensetzung und Verbindungen Form of the composition, and compounds
  • Die Zusammensetzung oder deren Einzelbestandteile können in jeder geeigneten Form, wie als Spray, Schaum, Gel oder in irgendeiner anderen geeigneten Form von flüssigen wässrigen Zusammensetzungen bereitgestellt werden. The composition or its individual components may be in any suitable form may be provided in any other suitable form of liquid aqueous compositions, such as a spray, foam, gel or the like.
  • Verwendungsmethode method of use
  • Es ist ein Verfahren zur Behandlung von Textilien vorgesehen, insbesondere um Textilien Dauerpressfestigkeit zu verleihen, dh den Textilien Knitterfestigkeit zu verleihen, welches das Inkontaktbringen der Textilien mit einer, wie hierin vorangehend definierten Vernetzerverbindung oder -zusammensetzung und das anschließende Vernetzen der Zusammensetzung unter Verwendung eines Haushaltsverfahrens umfasst. It is a method for treating fabrics is provided to textiles to impart particular durable press strength to impart ie the fabrics crease resistance, which comprises contacting the fabrics with a, as previously defined herein crosslinking compound or composition and then curing the composition using a domestic process includes.
  • Unter "Inkontaktbringen" sind alle Schritte zu verstehen, welche geeignet sind, einen Kontakt der Zusammensetzung mit dem Gewebe herbeizuführen. By "contacting" is meant any steps that are likely to cause a contact of the composition with the tissue. Dies kann sowohl das Einweichen, Waschen, Spülen und/oder Besprühen als auch die Verwendung eines Trocknerblatts, auf dem die Zusammensetzung adsorbiert ist, einschließen. This can be both soaking, washing, rinsing and / or spraying as well as the use of a dryer sheet onto which the composition is adsorbed include. Das Inkontaktbringen erfolgt vorzugsweise bei einem Schritt des Wäschewaschverfahrens, vorzugsweise beim Spülschritt eines Wäschewaschverfahrens, welches weiter vorzugsweise bei einer Temperatur im Bereich unterhalb von 30°C, vorzugsweise zwischen 5 und 25°C erfolgt. The contacting is preferably effected at a step of the laundering process, preferably during the rinse step of a laundering process, which more preferably occurs at a temperature in the range below 30 ° C, preferably between 5 and 25 ° C.
  • Das Härten des Gewebes kann im Haushalt durch die Warme erfolgen, welche zum Trocknen der Textilien verwendet wird, z. The curing of the fabric can be done in the home by the heat, which is used for drying the textiles, z. B. durch einen Taumeltrockner. Example, by a tumble dryer. Das Bügeln ist zum Härten des Gewebes ebenfalls besonders vorteilhaft. Ironing is also particularly advantageous for curing the fabric. Ohne an eine Theorie gebunden zu sein, wird angenommen, dass die kürzere Zeit oder die niedrigeren Temperaturen, welche für die Härtung der Vernetzerkomponenten im Haushalt verwendet werden, die Textilien knitterfest gemacht werden, ohne ihre Griff oder Drapierungseigenschaften zu verändern. Without being bound by theory, it is believed that the shorter time or lower temperatures used for curing the crosslinking components in the home, the textiles are made wrinkle resistant, without changing its handle or drape.
  • Ein weiterer Vorteil der vorliegenden Erfindung ist der, dass bei Verwendung von Epichlorhydrinaddukten von Poylaminharzen, Polyethyleniminharzen, kanonischen Stärken oder Polydiallyldimethylammoniumchlorid, wie insbesondere bei Kymene-Verbindungen, die Härtung im Haushalt bei Raumtemperatur, dh bei 15 bis 30°C, erfolgen kann. Another advantage of the present invention is that when using Epichlorhydrinaddukten of Poylaminharzen, polyethyleneimine, canonical starches or polydiallyldimethylammonium chloride, such as especially at Kymene compounds which cure in the household at room temperature, ie can be done at 15 to 30 ° C.
  • Ein weiterer Vorteil der vorstehend erwähnten Epichlorhydrinaddukte ist ihre Verwendbarkeit bei der industriellen Behandlung. Another advantage of the above-mentioned epichlorohydrin adducts is their utility in the industrial treatment. Es wird folglich auch ein Verfahren zur Behandlung von Textilien bereitgestellt, welches die Schritte des Kontaktierens der Textilien mit einem Epichlorhydrinaddukt von Polyaminharzen, Polyethylenharzen, kationischer Stärke oder Polydiallyldimethylammoniumchlorid oder Mischungen hiervon und das anschließende Härten der Textilien umfasst. There is thus also provided a method for the treatment of textiles, which inform the steps of contacting the fabrics with an epichlorohydrin adduct of polyamine resins, polyethylene resins, cationic starch or polydiallyldimethylammonium chloride or mixtures and comprises subsequently curing the fabrics. Bei diesem bevorzugten Verfahren besteht das Härten in herkömmlich bekannten industriellen Verfahren, wie Foulardieren. In this preferred method which consists in hardening conventionally known industrial processes, such as padding.
  • Die Zusammensetzung der vorliegenden Erfindung kann auch als Bügelhilfe verwendet werden. The composition of the present invention can also be used as an ironing aid. Eine wirksame Menge der Zusammensetzung kann auf das Gewebe gesprüht werden, wobei das Gewebe nicht bis zur Sättigung besprüht werden sollte. An effective amount of the composition can be sprayed onto the fabric, the fabric should not be sprayed to saturation. Das Gewebe kann bei normaler Temperatur gebügelt werden, bei der es gebügelt werden sollte. The fabric can be ironed at the normal temperature at which it should be ironed. Eine weiter bevorzugte Weise zur Behandlung der Textilien besteht darin, dass man das Gewebe mit einer wirksamen Menge der Zusammensetzung besprüht, es trocknen lässt und darin bügelt, oder es besprüht und unverzüglich bügelt. A more preferred way of treating the fabrics is that spraying the fabric with an effective amount of the composition, it is allowed to dry and ironed therein, or sprayed and ironed immediately it.
  • Die Erfindung wird durch die nachstehenden Beispiele, ohne Beschränkung darauf, veranschaulicht, in denen alle Prozente auf das Gewichts bezogen sind, sofern nichts anderes angegeben. The invention is illustrated by the following Examples, without limitation, illustrated, in which all percentages are by weight, unless otherwise indicated.
  • In den Beispielen besitzen die abgekürzten Kennzeichnungen der Komponenten die folgenden Bedeutungen: In the examples, the abbreviated identifications of the components have the following meanings:
  • Harz #1 Resin # 1
    Polyamid/Polyamin/Epichlorhydrin-Harz, kommerziell unter dem Warenzeichen KYMENE 557 von Hercules Inc. erhältlich. Polyamide / polyamine / epichlorohydrin resin, commercially available under the trademark KYMENE 557 available from Hercules Inc..
    Harz #2 Resin # 2
    Polyamid/Polyamin/Epichlorhydrin-Harz, kommerziell unter dem Warenzeichen KYMENE 557 von Hercules Inc. erhältlich. Polyamide / polyamine / epichlorohydrin resin, commercially available under the trademark KYMENE 557 available from Hercules Inc..
    Harz #3 Resin # 3
    Malamin-Formaldehyd-Harz, kommerziell unter dem Warenzeichen CASSURIT HML von Clariant erhältlich. Malamin-formaldehyde resin commercially available under the trademark Cassurit HML from Clariant.
    Harz #4 Harz 4
    Poly(acrylamid-glyoxal)-Harz, kommerziell unter dem Warenzeichen SOLIDURIT KM von Clariant erhältlich. Poly (acrylamide-glyoxal) resin commercially available under the trademark SOLIDURIT KM from Clariant.
    Harz #5 Resin # 5
    Melamin-Formaldehyd-Harz, kommerziell unter dem Warenzeichen MADURIT MW 167 von Clariant erhältlich. Melamine-formaldehyde resin commercially available under the trade name Madurit MW 167 from Clariant.
    Katalysator catalyst
    Katalysator NKD, hergestellt aus einer Mischung von Salzen und organischer Säure, kommerziell erhältlich von Hoechst. Catalyst NKD made of a mixture of salts and organic acid, commercially available from Hoechst.
    DEQA DEQA
    Di-(tallyl-oxy-ethyl)-dimethylammoniumchlorid Di- (tallyl-oxy-ethyl) dimethyl ammonium chloride
    DOEQA DOEQA
    Di-(oleylethyl)-dimethylammoniummethylsulfat Di- (oleylethyl) dimethylammonium methylsulfate
    DTDMAC DTDMAC
    Ditallyldimethylammoniumchlorid Ditallyldimethylammoniumchlorid
    Fettsäure fatty acid
    Talgfettsäure IV=18 Tallow fatty acid IV = 18
    Elektrolyt electrolyte
    Calciumchlorid calcium chloride
    PEG PEG
    Polyethylenglykol 4000 Polyethylene glycol 4000
    PEI 1800 E1 PEI 1800 E1
    Ethoxyliertes Polyethylenimin (MG 1800 bei 50% Wirkstoff, synthetisiert wie in Synthesebeispiel 1 Ethoxylated polyethylene imine (MW 1800 at 50% active ingredient, synthesized as in Synthesis Example 1
    PEI 1200 E7 PEI 1200 E7
    Ethoxyliertes Polyethylenimin (MG 1200 bei 50% Wirkstoff, synthetisiert wie in Synthesebeispiel 2 Ethoxylated polyethyleneimine (MW 1200 at 50% of active ingredient, as in Synthesis Example 2
    Dye Fix 1 Dye Fix 1
    Cellulose-reaktives Farbfixierungsmittel, erhältlich unter dem Warenzeichen Indosol CR von Clariant Cellulose reactive dye fixing agent available under the tradename Indosol CR from Clariant
  • Synthesebeispiel 1 Herstellung von PEI 1800 E1 Synthesis Example 1 Preparation of PEI 1800 E1
  • Stufe A): Die Ethoxylierung erfolgt in einen gerührten 7,57 Liter (2 Gallonen) Edelstahlautoklav, welcher zur Temperaturmessung und -steuerung, Druckmessung, für Vakuum und Inertgasspülung, zur Probenahme und zur Einspeisung von Ethylenoxid als Flüssigkeit ausgerüstet ist. Step A) The ethoxylation is carried out in a stirred 7.57 liters (2 gallon) stainless steel autoclave, which is equipped for temperature measurement and control, pressure measurement, vacuum and inert gas purging, sampling, and for injection of ethylene oxide as a liquid. Ein 9,07 kg (~20 lb.) netto fassender Zylinder mit Ethylenoxid (ARC) wird aufgestellt, um Ethylenoxid als Flüssigkeit mithilfe einer Pumpe in den Autoklav einzuspeisen, wobei der Zylinder so auf einer Messvorrichtung platziert wurde, dass die Gewichtsänderung des Zylinders überwacht werden konnte. Synthesis A 9.07 kg (~ 20 lb.) net cylinder of ethylene oxide (ARC) is set up to feed ethylene oxide as a liquid by a pump to the autoclave with the cylinder has been placed on a measuring device, that the weight change of the cylinder monitored could be.
  • Der Autoklav wird mit einer 750 g Menge Polyethylenimin (PEI) (Nippon Shokubai, Epomin SP-018, mit einem angegebenen mittleren Molekulargewicht von 1800, entsprechend 0,417 Mol Polymer und 17,4 Molen Stickstofffunktionen) beschickt. The autoclave is charged with a 750 g amount of polyethyleneimine (PEI) (Nippon Shokubai, Epomin SP-018 having a reported average molecular weight of 1800, corresponding to 0.417 moles of polymer and 17.4 moles of nitrogen functions) charged. Der Autoklav wird dann abgedichtet und (unter Anwendung von Vakuum bis minus 711,2 mm (28'') Hg, gefolgt von Druckbeaufschlagung mit Stickstoff auf 172 N/cm 2 (250 psia) und anschließendem Entlüften auf Atmosphärendruck) von Luft befreit. The autoclave is then sealed and (by applying vacuum to minus 711.2 mm (28 '') Hg followed by pressurization with nitrogen to 172 N / cm 2 (250 psia) and then venting to atmospheric pressure) purged of air. Der Inhalt des Autoklav wird unter Anlegen von Vakuum auf 130°C erhitzt. The contents of the autoclave is heated by applying a vacuum to 130 ° C. Nach etwa 1 Stunde wird der Autoklav mit Stickstoff auf etwa 172 N/cm 2 (250 psia) beaufschlagt, während der Autoklav auf etwa 105°C abgekühlt wird. After about 1 hour the autoclave with nitrogen to about 172 N / cm 2 (250 psia) is applied while the autoclave is cooled to about 105 ° C. Anschließend wird dem Autoklav im Lauf der Zeit portionsweise Ethylenoxid unter genauer Überwachung des Autoklavendrucks, der Temperatur und der Ethylenoxidfließrate zugegeben. Subsequently, the autoclave over time, ethylene oxide is added portionwise under close monitoring the autoclave pressure, temperature, and the Ethylenoxidfließrate added. Die Ethylenoxidpumpe wird abgeschaltet und der Reaktor gekühlt, um eine eventuelle Temperaturerhöhung, welche von irgendeiner exothermen Reaktion herrühren könnte, zu begrenzen. The ethylene oxide pump is turned off and the reactor cooled in order to limit any temperature increase, which could be due to any exothermic reaction. Die Temperatur wird zwischen 100 und 110°C gehalten, während man den Gesamtdruck im Verlauf der Reaktion allmählich ansteigen lässt. The temperature is maintained between 100 and 110 ° C while allowing gradually increase the total pressure in the course of the reaction. Nachdem der Autoklav mit insgesamt 750 g Ethylenoxid beschickt worden ist (in etwa 1 Mol Ethylenoxid pro PEI-Stickstofffunktion äquivalent), wird die Temperatur auf 110°C erhöht und der Autoklav eine weitere Stunde rühren lassen. After the autoclave was charged with 750 g of ethylene oxide (about 1 mole ethylene oxide per PEI nitrogen function equivalent), the temperature is increased to 110 ° C and allowed to stir for an additional hour, the autoclave. An diesem Punkt wird Vakuum angelegt, um irgendwelche nicht umgesetzten Ethylenoxidreste zu entfernen. At this point, vacuum is applied to remove any unreacted ethylene oxide.
  • Stufe B): Die Reaktionsmischung wird dann desodoriert, indem man durch eine Gasverteilungsfritte und durch die Reaktionsmischung unter Rühren und Erhitzen der Mischung auf 130°C etwa 2,83 m 3 (100 cu. ft.) Inertgas (Argon oder Stickstoff strömen lässt. Das Reaktionsendprodukt wird leicht gekühlt und in mit Stickstoff gespülten Glasbehältern gesammelt. Bei anderen Herstellungsverfahren erfolgt die Neutralisation und Desodorierung vor dem Austragen im Reaktor. Step B): The reaction mixture is then deodorized by ft by a gas distribution frit and through the reaction mixture while stirring and heating the mixture at 130 ° C for about 2.83 m 3 (100 cu) inert gas is allowed to flow (argon or nitrogen... the final reaction product is cooled slightly and collected in glass containers purged with nitrogen. in other manufacturing processes, the neutralization and deodorization is carried out prior to discharge in the reactor.
  • Synthesebeispiel 2 - Herstellung von PEI 1200 E1 Synthesis Example 2 - Preparation of PEI 1200 E1
  • Stufe A): Die Ethoxylierung erfolgt in einen gerührten 7,57 Liter (2 Gallonen) Edelstahlautoklav, welcher zur Temperaturmessung und -steuerung, Druckmessung, für Vakuum und Inertgasspülung, zur Probenahme und zur Einspeisung von Ethylenoxid als Flüssigkeit ausgerüstet ist. Step A) The ethoxylation is carried out in a stirred 7.57 liters (2 gallon) stainless steel autoclave, which is equipped for temperature measurement and control, pressure measurement, vacuum and inert gas purging, sampling, and for injection of ethylene oxide as a liquid. Ein ~9,07 kg (~20 lb.) netto fassender Zylnder mit Ethlyenoxid (ARC) wird aufgestellt, um Ethylenoxid als Flüssigkeit mithilfe einer Pumpe in den Autoklav einzuspeisen, wobei der Zylinder so auf einer Messvorrichtung platziert wurde, dass die Gewichtsänderung des Zylinders überwacht werden konnte. Synthesis A ~ 9.07 kg (~ 20 lb.) net Zylnder with of ethylene oxide (ARC) is set up to feed ethylene oxide as a liquid by a pump to the autoclave with the cylinder has been placed on a measuring device, that the weight change of the cylinder could be monitored.
  • Der Autoklav wird mit einer 750 g Menge Polyethylenimin (PEI) (mit einem angegebenen mittleren Molekulargewicht von 1200, entsprechend 0,625 Mol Polymer und 17,4 Molen Stickstofffunktionen) beschickt. The autoclave is charged with 750 g of a polyethyleneimine amount charged (PEI) (having a listed average molecular weight of 1200, corresponding to 0.625 moles of polymer and 17.4 moles of nitrogen functions). Der Autoklav wird dann abgedichtet und (unter Anwendung von Vakuum bis minus 711,2 mm (28'') Hg, gefolgt von Druckbeaufschlagung mit Stickstoff auf 172 N/cm 2 (250 psia) und anschließendem Entlüften auf Atmosphärendruck) von Luft befreit. The autoclave is then sealed and (by applying vacuum to minus 711.2 mm (28 '') Hg followed by pressurization with nitrogen to 172 N / cm 2 (250 psia) and then venting to atmospheric pressure) purged of air. Der Inhalt des Autoklav wird unter Anlegen von Vakuum auf 130°C erhitzt. The contents of the autoclave is heated by applying a vacuum to 130 ° C. Nach etwa 1 Stunde wird der Autoklav mit Stickstoff auf etwa 172 N/cm 2 (250 psia) beaufschlagt, während der Autoklav auf etwa 105°C abgekühlt wird. After about 1 hour the autoclave with nitrogen to about 172 N / cm 2 (250 psia) is applied while the autoclave is cooled to about 105 ° C. Anschließend wird dem Autoklav im Lauf der Zeit portionsweise Ethylenoxid unter genauer Überwachung des Autoklavendrucks, der Temperatur und der Ethylenoxidfließrate zugegeben. Subsequently, the autoclave over time, ethylene oxide is added portionwise under close monitoring the autoclave pressure, temperature, and the Ethylenoxidfließrate added. Die Ethylenoxidpumpe wird abgeschaltet und gekühlt, um eine eventuelle Temperaturerhöhung, welche von irgendeiner exothermen Reaktion herrühren könnte, zu begrenzen. The ethylene oxide pump is turned off and cooled, to limit any temperature increase, which could be due to any exothermic reaction. Die Temperatur wird zwischen 100 und 110°C gehalten, während man den Gesamtdruck im Verlauf der Reaktion allmählich ansteigen lässt. The temperature is maintained between 100 and 110 ° C while allowing gradually increase the total pressure in the course of the reaction. Nachdem der Autoklav mit insgesamt 750 g Ethylenoxid beschicht worden ist (in etwa 1 Mol Ethylenoxid pro PEI-Stickstofffunktion äquivalent), wird die Temperatur auf 110°C erhöht und der Autoklav eine weitere Stunde rühren lassen. After the autoclave with a total of 750 grams of ethylene oxide has been beschicht (in about 1 mole ethylene oxide per PEI nitrogen function equivalent), the temperature is increased to 110 ° C and let the autoclave stir for an additional hour. An diesem Punkt wird Vakuum angelegt, um irgendwelche nicht umgesetzten Ethylenoxidreste zu entfernen. At this point, vacuum is applied to remove any unreacted ethylene oxide.
  • Stufe B): Die Reaktionsmischung wird dann desodoriert, indem man durch eine Gasverteilungsfritte und durch die Reaktionsmischung unter Rühren und Erhitzen der Mischung auf 130°C etwa 2,83 m3 (100 cu. ft.) Inertgas (Argon oder Stickstoff strömen lässt. Das Reaktionsendprodukt wird leicht gekühlt und in mit Stickstoff gespülten Glasbehältern gesammelt. Bei anderen Herstellungsverfahren erfolgt die Neutralisation und Desodorierung vor dem Austragen im Reaktor. Step B): The reaction mixture is then deodorized by ft (through a gas distribution frit and through the reaction mixture while stirring and heating the mixture at 130 ° C for about 2.83 m3 100 cu) inert gas is allowed to flow (argon or nitrogen The... final reaction product is cooled slightly and collected in glass containers purged with nitrogen. in other manufacturing processes, the neutralization and deodorization is carried out prior to discharge in the reactor.
  • Wird ein PEI 1200 E7 gewünscht, wird der folgende Schritt der Katalysatorzugabe zwischen Stufe A und B eingeschlossen. If a PEI 1200 E7 is desired, the following step of catalyst addition will be included between Step A and B.
  • An den Autoklav wird kontinuierlich Vakuum angelegt, während er auf etwa 50°C abgekühlt und 376 g einer 25% methanolischen Natriummethylatlösung (1,74 Mole für eine 10% Katalysatorbeladung, bezogen auf PEI-Stickstofffunktionen) eingespeist werden. Vacuum is continuously applied while it cooled to about 50 ° C and 376 g of a 25% methanolic sodium methylate solution (1.74 moles for a 10% catalyst loading based upon PEI nitrogen functions) are fed to the autoclave. Die Methylatlösung wird in den Autoklav unter Vakuum eingesaugt und die Einstellung des Temperaturreglers des Autoklav auf 130°C erhöht. The methoxide solution is sucked into the autoclave under vacuum and increases the setting of the thermostat of the autoclave to 130 ° C. Es wird eine Vorrichtung verwendet, um die Leistungsaufnahme des Rührers zu überwachen. It is used a device to monitor the power consumption of the stirrer. Die Leistungsaufnahme wird zusammen mit der Temperatur und dem Druck überwacht. The power is monitored along with the temperature and pressure. Die Werte der Rührerleistung und Temperatur steigen allmählich an, so wie Methanol aus dem Autoklav entfernt wird, wobei die Viskosität der Mischung zunimmt und sich binnen etwa 1 Stunde stabilisiert, was anzeigt, dass der Hauptanteil an Methanol entfernt worden ist. The values ​​of the stirrer and temperature to rise gradually, so as methanol is removed from the autoclave, wherein the viscosity of the mixture increases and stabilizes within about 1 hour, indicating that the main portion has been removed to methanol. Die Mischung wird unter Vakuum weitere 30 Minuten erhitzt und gerührt. The mixture is heated under vacuum for a further 30 minutes and stirred.
  • Das Vakuum wird entfernt und der Autoklav auf 105°C abgekühlt, während er mit Stickstoff auf 172 N/cm 2 (250 psia) beaufschlagt und anschließend auf Umgebungsdruck abgelüftet wird. The vacuum is removed and the autoclave is cooled to 105 ° C while it is being charged with nitrogen to 172 N / cm 2 (250 psia) and then vented to ambient pressure. Der Autoklav wird auf 138 N/cm 2 (200 psia) mit Stickstoff befüllt. The autoclave is charged to 138 N / cm 2 (200 psia) with nitrogen. Der Autoklav wird, wie vorher, wiederum portionsweise mit Ethylenoxids beschickt, während der Autoklavendruck, die Temperatur und die Ethylenoxidfließrate unter Aufrechterhaltung einer Temperatur zwischen 100 und 110°C und Begrenzung allfälliger Temperaturzunahmen infolge der exothermen Reaktion eng überwacht werden. The autoclave is, as before, again charged portionwise with ethylene oxide, while the autoclave pressure, temperature, and the Ethylenoxidfließrate while maintaining the temperature between 100 and 110 ° C and limiting any possible increases in temperature due to the exothermic reaction to be closely monitored. Nach Zugabe von 4500 g Ethylenoxid im Verlauf mehrere Stunden (was zu insgesamt 7 Molen Ethylenoxid pro Mol PEI-Stickstofffunktion fährt) wird die Temperatur auf 110°C angehoben und die Mischung eine weitere Stunde gerührt. After addition of 4500 g of ethylene oxide in the course of several hours (which travels to a total of 7 moles of ethylene oxide per mole of PEI nitrogen function), the temperature is raised to 110 ° C and the mixture stirred for a further hour.
  • Die Reaktionsmischung wird dann in mit Stickstoff gespülten Behältern gesammelt und unter Umständen in einen mit Heizung und Rührwerk ausgerüsteten 22 l Dreihalsrundkolben übergeführt. The reaction mixture is then collected in nitrogen purged containers and transferred to a flask equipped with heating and stirring 22 l three-neck round bottom flask under circumstances. Der stark alkalische Katalysator wird durch Zugabe von 167 g Methansulfonsäure (1,74 Mole) neutralisiert. The strong alkali catalyst (1.74 mole) neutralized by adding 167 g methanesulfonic acid.
  • Andere bevorzugte Beispiele wie PEI 12 E2, PEI 1200 E3, PEI 1200 E15 und PEI 1200 E20 können nach dem vorstehenden Verfahren durch Einstellung der Reaktionszeit und der bei der Umsetzung jeweils verwendeten Ethylenoxidmenge hergestellt werden. Other preferred examples such as PEI 12 E2, PEI 1200 E3, PEI 1200 E15 and PEI 1200 E20 can be prepared by the above method by adjusting the reaction time and the amount of ethylene oxide used in the reaction, respectively.
  • Die Erfindung wird durch die nachstehenden Beispiele, ohne Beschränkung darauf, veranschaulicht, in denen alle Prozente auf das Gewichts bezogen sind, sofern nichts anderes angegeben. The invention is illustrated by the following Examples, without limitation, illustrated, in which all percentages are by weight, unless otherwise indicated.
  • Beispiel example
  • Die folgenden Zusammensetzungen A bis C und E bis J stimmen mit der Erfindung überein. The following compositions A to C and E to J are consistent with the invention.
  • Figure 00310001
  • Figure 00320001

Claims (9)

  1. Zusammensetzung, umfassend: i) eine textilweichmachende Verbindung, worin die weichmachende Verbindung eine quaternäre Ammoniumverbindung oder eine Aminvorstufe davon darstellt; A composition comprising: i) a fabric softening compound wherein the softening compound is a quaternary ammonium compound or an amine precursor thereof; und ii) ein Vernetzungsharz mit einer kationischen Eigenschaft. and ii) a crosslinking resin having a cationic property.
  2. Zusammensetzung nach Anspruch 1, worin die Vernetzungsharzverbindung ausgewählt ist aus Amin-Aldehyd-Harzen, Amid-Aldehyd-Harzen, Epichlorhydrin-Addukten von Polyaminen, Polyethyleniminen, kationischen Stärken, Polydiallyldimethylammoniumchlorid, sowie Mischungen davon, und Mischungen davon. The composition of claim 1, wherein the cross-linking resin compound is selected from amine-aldehyde resins, amide-aldehyde resins, epichlorohydrin adducts of polyamines, polyethyleneimines, cationic starches, polydiallyldimethylammonium chloride, and mixtures thereof, and mixtures thereof.
  3. Zusammensetzung nach Anspruch 1, worin das Vernetzungsharz ein Polyamin-Epichlorhydrin-Harz darstellt, ausgewählt aus der Gruppe, bestehend aus einem Polyamid-Epichlorhydrin, einem Polyalkylenpolyamin-Epichlorhydrin, und einem Amin-Polymer-Epichlorhydrin. The composition of claim 1, wherein the cross-linking resin is a polyamine-epichlorohydrin resin selected from the group consisting of a polyamide-epichlorohydrin, a polyalkylenepolyamine-epichlorohydrin, and an amine polymer-epichlorohydrin.
  4. Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, worin das Vernetzungsharz ein Molekulargewicht zwischen 200 und 1.000.000, vorzugsweise zwischen 500 und 100.000 aufweist. Composition according to one of claims 1 to 3, wherein the cross-linking resin has a molecular weight between 200 and 1000000, preferably between 500 and 100,000.
  5. Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, worin das Vernetzungsharz in einer Menge von 0,01 bis 60 Gew.-%, vorzugsweise von 0,01 bis 30 Gew.-% der Gesamtzusammensetzung vorliegt. A composition according to any one of claims 1 to 4, wherein the crosslinking resin is present in an amount of 0.01 to 60 wt .-%, preferably from 0.01 to 30 wt .-% of the total composition.
  6. Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, worin das Vernetzungsharz ein Aldehyd-enthaltendes Vernetzungsharz darstellt und worin die Zusammensetzung weiterhin einen Katalysator umfasst, vorzugsweise anwesend in einer Menge von 10 Gew. % bis 50 Gew. % der Vernetzungskomponenten oder Derivaten davon. Composition according to one of claims 1 to 5, wherein the cross-linking resin is an aldehyde-containing cross-linking resin, and wherein the composition further comprises a catalyst, preferably present in an amount of 10 wt.% To 50 wt.% Of crosslinking components or derivatives thereof.
  7. Verfahren zur Behandlung von Textilien, welches die Schritte umfasst: i) Inkontaktbringen der Textilien mit einer Zusammensetzung, wie sie in einem der Ansprüche 1 bis 6 definiert ist, und ii) Härten der Zusammensetzung unter Verwendung eines Haushaltsverfahrens. A process for treating textiles comprising the steps of: i) contacting the fabrics with a composition as defined in any one of claims 1 to 6, and ii) curing the composition using a domestic process.
  8. Verfahren nach Anspruch 7, worin das Inkontaktbringen während des Spülverfahrens erfolgt. The method of claim 7, wherein the contacting is performed during the rinsing process.
  9. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 oder 8, worin das Inkontaktbringen bei einem Temperaturbereich unterhalb von 30°C, vorzugsweise zwischen 5 und 25°C erfolgt. A method according to any one of claims 7 or 8 wherein the contacting is performed at a temperature range below 30 ° C, preferably between 5 and 25 ° C.
DE1998626853 1998-08-03 1998-08-03 A composition for anti-wrinkling Expired - Lifetime DE69826853T2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP19980870173 EP0978556B1 (en) 1998-08-03 1998-08-03 Wrinkle resistant composition

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE69826853T2 true DE69826853T2 (en) 2005-11-17

Family

ID=8237079

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1998626853 Expired - Lifetime DE69826853T2 (en) 1998-08-03 1998-08-03 A composition for anti-wrinkling
DE1998626853 Revoked DE69826853D1 (en) 1998-08-03 1998-08-03 A composition for anti-wrinkling

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1998626853 Revoked DE69826853D1 (en) 1998-08-03 1998-08-03 A composition for anti-wrinkling

Country Status (5)

Country Link
EP (1) EP0978556B1 (en)
JP (1) JP2002522650A (en)
CA (1) CA2338791A1 (en)
DE (2) DE69826853T2 (en)
WO (1) WO2000008127A1 (en)

Families Citing this family (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6514932B1 (en) 1998-08-03 2003-02-04 Procter & Gamble Company Wrinkle resistant composition
EP1153117A1 (en) * 1999-02-19 2001-11-14 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Fabric enhancement compositions
US6551986B1 (en) 2000-02-16 2003-04-22 The Procter & Gamble Company Fabric enhancement compositions
EP1096056A1 (en) * 1999-10-27 2001-05-02 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Wrinkle resistant composition
US6495058B1 (en) 2000-02-14 2002-12-17 The Procter & Gamble Company Aqueous wrinkle control compositions dispensed using optimal spray patterns
US6491840B1 (en) 2000-02-14 2002-12-10 The Procter & Gamble Company Polymer compositions having specified PH for improved dispensing and improved stability of wrinkle reducing compositions and methods of use
GB0009343D0 (en) 2000-04-14 2000-05-31 Unilever Plc Fabric ccare composition
DE10060373A1 (en) * 2000-12-05 2002-06-06 Basf Ag Reactively modified, particulate polymers for treating the surfaces of textile and non-textile materials
US20050192202A1 (en) 2000-12-11 2005-09-01 Jule Felton Relating to fabric care
DE10150724A1 (en) * 2001-03-03 2003-04-17 Clariant Gmbh Washing agents such as detergents contain dye transfer inhibitors which are polyamine/cyanamide/amidosulfuric acid, cyanamide/aldehyde/ammonium salt or amine/epichlorhydrin reaction products
EP1239025A3 (en) 2001-03-03 2003-09-03 Clariant GmbH Detergent composition and laundry treatment compositon comprising dye transfer inhibiting and dye fixing agent
DE10124387A1 (en) 2001-05-18 2002-11-28 Basf Ag Hydrophobically modified polyethyleneimine and polyvinylamine as anticrease agents for treatment of cellulose containing textiles, useful as textile finishing agents in both solid and liquid formulations
GB0126759D0 (en) * 2001-11-07 2002-01-02 Carr Christopher M Method of improving resistance to abrasion in garments
GB0201165D0 (en) 2002-01-18 2002-03-06 Unilever Plc Azetidinium modidfied poymers and fabric treatment composition
GB0225292D0 (en) * 2002-10-30 2002-12-11 Unilever Plc Fabric care composition
WO2005047589A3 (en) * 2003-11-13 2005-10-27 Lanying Ji Compound and method of improving wrinkle resistance in fabrics, and device for containing such a compound
JP5570651B2 (en) * 2010-04-01 2014-08-13 エボニック デグサ ゲーエムベーハーEvonik Degussa GmbH Fabric softener active composition
EP2447412A3 (en) * 2010-10-28 2012-08-15 Orlandi S.p.A. Textile product for removing excess colourants from washing waters

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2974432A (en) * 1956-02-20 1961-03-14 Koret Of California Press-free crease retained garments and method of manufacture thereof
GB861693A (en) * 1957-03-04 1961-02-22 Shri Ram Inst For Ind Res Improvements in or relating to the resin treatment of textiles
US4376633A (en) * 1981-06-12 1983-03-15 The United States Of America As Represented By The Secretary Of Agriculture Zwitterion compounds as catalysts in easy-care finishing
US4911852A (en) * 1988-10-07 1990-03-27 The Procter & Gamble Company Liquid laundry detergent with curable amine functional silicone for fabric wrinkle reduction
US5336419A (en) * 1990-06-06 1994-08-09 The Procter & Gamble Company Silicone gel for ease of ironing and better looking garments after ironing
WO1996015310A3 (en) * 1994-11-10 1996-08-08 Procter & Gamble Wrinkle reducing composition
GB9615613D0 (en) * 1996-07-25 1996-09-04 Unilever Plc Fabric treatment composition
JP3420692B2 (en) * 1996-11-01 2003-06-30 花王株式会社 Clothing of the processing method

Also Published As

Publication number Publication date Type
CA2338791A1 (en) 2000-02-17 application
EP0978556A1 (en) 2000-02-09 application
JP2002522650A (en) 2002-07-23 application
WO2000008127A1 (en) 2000-02-17 application
EP0978556B1 (en) 2004-10-06 grant
DE69826853D1 (en) 2004-11-11 grant

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5503756A (en) Dryer-activated fabric conditioning compositions containing unsaturated fatty acid
US6083899A (en) Fabric softeners having increased performance
US20060030513A1 (en) Softening laundry detergent
US5830843A (en) Fabric care compositions including dispersible polyolefin and method for using same
US20030192130A1 (en) Fabric treatment for stain release
US20040139559A1 (en) Hydrophobically modified polyethylenimines and polyvinylamines for wrinkle-resistant finishing of textiles containing cellulose
US6492322B1 (en) Concentrated quaternary ammonium fabric softener compositions containing cationic polymers
US20050204477A1 (en) Fabric treatment for stain release
US6608024B1 (en) Concentrated, stable, translucent or clear, fabric softening compositions
US20050170994A1 (en) Fabric care compositions comprising aminosilicone
US20040152616A1 (en) Laundry cleansing and conditioning compositions
US5869442A (en) Fabric softening compositions with dye transfer inhibitors for improved fabric appearance
US20080148491A1 (en) Fabric Treatment For Stain Release
US20050015888A1 (en) Wrinkle resistant composition
US20050256027A1 (en) Fabric care composition comprising polymer encapsulated fabric or skin beneficiating ingredient
US6075003A (en) Fabric laundry treatment composition
US20010036909A1 (en) Articles and methods for treating fabrics based on acyloxyalkyl quaternary ammouium compositions
US20030220210A1 (en) Concentrated, stable, translucent or clear, fabric softening compositions
WO1995008976A1 (en) Active substance delivery system
WO1994011482A1 (en) Fabric softening compositions with dye transfer inhibitors for improved fabric appearance
US5407588A (en) Fabric softening composition
WO1998020098A1 (en) Color care compositions
US20030139313A1 (en) Fabric softening composition comprising a malodor cotrolling agent
US20040016060A1 (en) Highly branched polymers for wrinkleproofing cellulosic textiles
US20060252669A1 (en) Fabric care composition comprising polymer encapsulated fabric or skin beneficiating ingredient