New! View global litigation for patent families

DE69727801T2 - Faserverstärkte hydrogele - Google Patents

Faserverstärkte hydrogele

Info

Publication number
DE69727801T2
DE69727801T2 DE1997627801 DE69727801T DE69727801T2 DE 69727801 T2 DE69727801 T2 DE 69727801T2 DE 1997627801 DE1997627801 DE 1997627801 DE 69727801 T DE69727801 T DE 69727801T DE 69727801 T2 DE69727801 T2 DE 69727801T2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE1997627801
Other languages
English (en)
Other versions
DE69727801D1 (de )
Inventor
Denis K. Winsford GILDING
Yimin Northwich QIN
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ADVANCED MEDICAL SOLUTIONS Ltd WINSFORD
ADV MED SOLUTIONS Ltd
Original Assignee
ADV MED SOLUTIONS LTD
ADVANCED MEDICAL SOLUTIONS LTD., WINSFORD
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L26/00Chemical aspects of, or use of materials for, wound dressings or bandages in liquid, gel or powder form
    • A61L26/0009Chemical aspects of, or use of materials for, wound dressings or bandages in liquid, gel or powder form containing macromolecular materials
    • A61L26/0023Polysaccharides
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L15/00Chemical aspects of, or use of materials for, bandages, dressings or absorbent pads
    • A61L15/16Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons
    • A61L15/22Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons containing macromolecular materials
    • A61L15/28Polysaccharides or their derivatives
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L26/00Chemical aspects of, or use of materials for, wound dressings or bandages in liquid, gel or powder form
    • A61L26/0061Use of materials characterised by their function or physical properties
    • A61L26/008Hydrogels or hydrocolloids
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/29Coated or structually defined flake, particle, cell, strand, strand portion, rod, filament, macroscopic fiber or mass thereof
    • Y10T428/2913Rod, strand, filament or fiber
    • Y10T428/2973Particular cross section
    • Y10T428/2978Surface characteristic

Description

  • [0001]
    Die vorliegende Erfindung betrifft Hydrogele, d. h. vernetzte, makromolekulare Netzwerke, die mit Wasser oder biologischen Fluids gequollen sind. Die Erfindung betrifft spezieller und jedoch nicht ausschließlich derartige Hydrogele, die als Wundverbände verwendbar sind.
  • [0002]
    Ein Hydrogel ist ein vernetztes, makromolekulares Netzwerk, das mit Wasser oder biologischen Fluids gequollen ist. Es ist bekannt, dass Hydrogele als Wundverbände und speziell wegen ihrer Fähigkeit zur Abgabe von Fluid an eine Wunde verwendbar sind, um eine feuchte "heilende Umgebung" aufrecht zu erhalten. Es gibt jedoch bei den Hydrogelverbänden (z. B. Clearsite) bekannter Ausführung Nachteile insofern, dass sie nicht widerstandsfähig sein können und schwer zu handhaben sind.
  • [0003]
    Es ist daher eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, die vorgenannten Nachteile zu überwinden oder zu mildern.
  • [0004]
    Nach einem ersten Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein Verfahren zum Herstellen eines Hydrogelproduktes gewährt, welches Verfahren das Imprägnieren einer kohärenten Faserstruktur (vorzugsweise sterilisiert) mit einer wässrigen Lösung eines Hydrogel-Präkursormaterials (vorzugsweise sterilisiert) umfasst, das unter Bildung eines Hydrogels vernetzt werden kann, wobei die Fasern der Faserstruktur Kationen einbauen, die in der Lage sind, das Präkursormaterial unter Erzeugung eines faserverstärkten Hydrogels als das Hydrogelprodukt zu vernetzen.
  • [0005]
    Unter einer "kohärenten Faserstruktur" verstehen wir, dass die Faserstruktur Fasern aufweist, die formschlüssig zusammengehalten werden, um einen Gesamtzusammenhalt der Struktur aufrecht zu erhalten, obgleich wir nachdrücklich die Möglichkeit nicht ausschließen, dass einzelne Fasern der Struktur gelockert und abgelöst werden können. Derartige Strukturen sind beispielsweise zu unterscheiden, von losen Stapelfasern, worin es keinerlei mechanische Kräfte gibt, die die Fasern in Form einer Struktur zusammenhalten. Beispiele für kohärente Faserstrukturen, die nach der vorliegenden Erfindung zur Anwendung gelangen können, sind gewirkte, gewebte und Nonwoven-Produkte, wie beispielsweise Filze, Matten und dergleichen. Eine bevorzugte Faserstruktur ist ein Nonwoven-Filz.
  • [0006]
    Eine besonders bevorzugte Faserstruktur ist ein Nowoven-Filz, der aus Calciumalginat-Fasern mit einem Flächengewicht von 30 bis 200 g/m2, mehr bevorzugt 40 bis 80 g/m2 und am meisten bevorzugt etwa 60 g/m2 erzeugt werden.
  • [0007]
    Das Verfahren der Erfindung wird durch Imprägnieren der Faserstruktur mit der Lösung des Hydrogel-Präkursors vorzugsweise im Verhältnis (Gewichtsverhältnis) von Lösungaextilem Flächengebilde von (20 bis 70) : 1 ausgeführt. Das Verfahren resultiert in der Herstellung eines Hydrogels, das mit Hilfe von aus den Fasern freigesetzten Ionen vernetzt worden ist (d. h. "gehärtet"). In dem fertigen Hydrogel gewährt die Faserstruktur praktisch eine Verstärkung, die eine Festigkeit zur leichteren Handhabung des Hydrogels vermittelt. Nach Erfordernis kann das Hydrogelprodukt autoklaviert werden.
  • [0008]
    Gemäß der Erfindung hergestellte Hydrogele können in Form von flächigen Gebilden mit einer Dicke im typischen Fall von 1 mm bis 10 mm vorliegen.
  • [0009]
    Die Hydrogele befinden sich in einer hydratisierten Form und sind in der Lage, an eine Wunde Feuchtigkeit abzugeben. Die Hydrogele können zum Behandeln oberflächlicher Wunden mit geringen bis mittleren Exudatmengen verwendet werden.
  • [0010]
    Beispiele für Hydrogel-Präkwsormaterial, das zur Anwendung gelangen kann, schließen Natriumalginat ein, Natriumcarboxymethylcellulose, Natriumpektinat, Natrium-O-carboxymethylchitosan (OCC), Natrium-N,O-carboxymethylchitosan (NOCC), Natriumpolyacrylat und natürlich vorkommende Gummen und synthetische Polymere, die Carbonsäure-Seitengruppen enthalten (Feuchthaltemittel).
  • [0011]
    Der Hydrogel-Präkwsor kann ganz oder teilweise aus Ace-Mannan (oder einer anderen Komponente von Aloe Vera) bestehen, bei dem es sich um ein natürliches Polymer handelt, von dem bekannt ist, dass es das Heilen von Wunden beschleunigt. Das Ace-Mannan kann beispielsweise bis zu 80% der Matrix ausmachen. Das Ace-Mannan kann klinisch reines Material sein, das von Carrington Laboratories, Dallas, Texas, USA, erhalten werden kann.
  • [0012]
    Nach Erfordernis kann in den Hydrogel-Präkwsor ein Mittel zum Stimulieren des Heilens von Wunden eingebaut sein. Beispiele für derartige Mittel schließen Wachstumsfaktoren ein, z. B. Molke-Wachstumsfaktorextrakt (erhältlich bei GroPep Ltd., Australien) oder Prezatide-Kupferacetat-Komplex (erhältlich bei Procyte, USA).
  • [0013]
    Die Fasern, die zur Anwendung gelangen können, enthalten ein zweiwertiges oder höherwertiges Kation, das beim Vernetzen des Hydrogels wirksam ist. Beispiele für geeignete Kationen schließen Ca2+, Zn2+ und Kationen ein, die auch als Enzym-Cofaktoren wirken. Besonders bevorzugte Beispiele von Fasern, die verwendet werden können, sind Calciumalginat-Fasern.
  • [0014]
    Vorzugsweise ist in die Hydrogel-Präkwsorlösung ein bakteriostatisches Mittel und bevorzugt Propylenglykol eingebaut.
  • [0015]
    In einem bevorzugten Verfahren zum Ausführen der Erfindung ist der Hydrogel-Präkwsor (z. B. ein Alginat) in einer Mischung mit 75% bis 85 Gew.-% Wasser und 15% bis 25 Gew.-% Propylenglykol aufgelöst. Die resultierende Lösung wird sodann zum Imprägnieren der kohärenten Faserstruktur unter Erzeugung des Hydrogels verwendet.
  • [0016]
    Es ist möglich die Hydrogel-Präkwsorlösung und die kohärente Faserstruktur separat aufzubringen, wobei das Verfahren des ersten Aspektes der Erfindung beispielsweise in der Chirurgie ausgeführt werden kann. Dieses bietet die Möglichkeit, entweder die kohärente Faserstruktur als ein Verband an sich anzuwenden oder diese zu benutzen, um ein Hydrogelprodukt zu erzeugen, wie es vorstehend diskutiert wurde.
  • [0017]
    Daher wird nach einem zweiten Aspekt der Erfindung ein Kit von Teilen zum Herstellen eines Hydrogelproduktes gewährt, wobei das Kit einen Behälter für eine Hydrogel-Präkwsorlösung (vorzugsweise sterilisiert) aufweist und eine kohärente Faserstruktur (vorzugsweise sterilisiert), wobei die Fasern der Faserstruktur Kationen eingebaut enthalten, die in der Lage sind, den Hydrogel-Präkwsor unter Erzeugung eines faserverstärkten Hydrogels als das Hydrogelprodukt zu vernetzen.
  • [0018]
    Die nach der Erfindung erhaltenen Hydrogelprodukte können in Verbindung mit hydrophilen Folien verwendet werden, die über eine erhöhte Atmungsfähigkeit verfügen, und zwar in Gegenwart von Wasser in flüssigem Zustand gegenüber einem Wasserdampf allein. Die Verwendung einer solchen Folie über dem Hydrogel (d. h. auf der von der Wunde abgewandten Seite) gewährleistet, dass Wasser von dem Hydrogel durch die Folie hindurch verdampft wird. Auf diese Weise kann die Auflösung des Hydrogels kontrolliert werden.
  • [0019]
    Typischerweise wird eine atmungsfähige Folie aus einem Material bestehen, das als eine 50 Mikrometer-Folie über einen MVTR-Wert in Gegenwart von Wasserdampf allein von 6.000 bis 10.000 g m–2 24 h–1 verfügt, gemessen nach dem Standard ASTM E96B, sowie über einen MVTR-Wert in Gegenwart von Wasser in flüssigem Zustand (gemessen nach dem Standard ASTM E96BW) von 6.000 bis 10.000 g m–2 24 h–1. Im typischen Fall wird die atmungsfähige Folie eine Dicke von 30 bis 70 Mikrometer und mehr bevorzugt 40 bis 60 Mikrometer haben, z. B. etwa 50 Mikrometer.
  • [0020]
    Bei der atmungsfähigen Folie kann es sich beispielsweise um Polyurethan handeln. Geeignete Folien sind verfügbar bei Innovative Technologies Limited unter den Bezeichnungen IT325, IT425 und IT625.
  • [0021]
    Die Erfindung wird unter Bezugnahme auf das folgende nicht einschränkende Beispiel veranschaulicht.
  • BEISPIEL
  • [0022]
    Es wurde ein aus Calciumalginat-MF1-2A-Filz, (verfügbar bei Innovative Technologies) mit einem Flächengewicht von etwa 60 g/m2 hergestellter Nonwoven-Filz mit einer 2%igen Alginat (Protanol LF 10/60, ex-Pronava)-Auflösung in einer 80 : 20-Mischung von Wasser und Propylenglykol behandelt. Das Verhältnis von Lösung zu Filz betrug 40 : 1. Die Lösung wurde zuerst auf einer flachen Schale aus rostfreiem Stahl mit einer Größe von etwa 30 cm × 30 cm ausgebreitet und der Filz in die Lösung gegeben. Die Fasern traten in Wechselwirkung mit dem Natriumalginat in der Lösung unter Erzeugung eines flächigen Hydrogels. Das resultierende Gel könnte autoklaviert worden sein, um ein hydratisiertes flächiges Hydrogel für die Behandlung von oberflächlichen Wunden mit geringer bis mittlerer Exudatmenge zu gewähren.

Claims (13)

  1. Verfahren zum Herstellen eines Hydrogelproduktes, umfassend Imprägnieren einer kohärenten Faserstruktur mit einer wässrigen Lösung eines Hydrogel-Präkursormaterials, das unter Bildung eines Hydrogels vernetzt werden kann, wobei die Fasern der Faserstruktur Kationen einbauen, die in der Lage sind, das Präkursormaterial unter Erzeugung eines faserverstärkten Hydrogels als das Hydrogelprodukt zu vernetzen.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, bei welchem die kohärente Faserstruktur ein gewirktes, gewebtes oder Vliesprodukt ist.
  3. Verfahren nach Anspruch 2, bei welchem die kohärente Faserstruktur ein Filz oder ein Vlies ist.
  4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei welchem der Hydrogel-Präkursor ist: Natriumalginat, Natriumcarboxymethylcellulose, Natriumpektinat, Natrium-O-carboxymethylchitosan (OCC), Natrium-N,O-carboxymethylchitosan (NOCC), Natriumpolyacrylat und natürlich auftretende Gummen und synthetische Polymere, die Carbonsäure-Seitengruppen enthalten (Feuchthaltemittel).
  5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei welchem der Hydrogel-Präkursor ganz oder teilweise aus Ace Mannan (oder einer anderen Komponente von Aloe Vera) besteht.
  6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei welchem in den Hydrogel-Präkursor ein Mittel zum Fördern der Heilung von Wunden eingebaut ist.
  7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei welchem die Kationen Ca2+, Zn2+ und/oder Kationen sind, die auch als Apoenzyme wirken.
  8. Verfahren nach einem der vorgenannten Ansprüche, bei welchem die Fasern Calciumalginat-Fasern sind.
  9. Verfahren nach einem der vorgenannten Ansprüche, bei welchem der Hydrogel-Präkursor in einer Mischung von 75% bis 85 Gew.-% Wasser und 15% bis 25 Gew.-% Propylenglykol aufgelöst ist.
  10. Verfahren nach einem der vorgenannten Ansprüche, bei welchem das Volumenverhältnis der Hydrogel-Präkursorlösung zu der kohärenten Faserstruktur (20 bis 70) : 1 beträgt.
  11. Verstärktes Hydrogelprodukt, das mit Hilfe des Verfahrens nach einem der vorgenannten Ansprüche erhalten werden kann.
  12. Produkt nach Anspruch 11 zur Verwendung als ein primärer Wundverband für Oberflächenwunden mit geringen oder mittleren Mengen an Exsudat.
  13. Kit von Teilen zum Herstellen eines verstärkten Hydrogel-Produkts nach Ansprüchen 11–12, wobei das Kit einen Behälter für eine Hydrogel-Präkursorlösung (vorzugsweise sterilisier) aufweist und eine kohärente Faserstruktur (vorzugsweise sterilisiert), wobei die Fasern der Faserstruktur Kationen eingebaut enthalten, die in der Lage sind, den Hydrogel-Präkursor unter Erzeugung eines faserverstärkten Hydrogels als das Hydrogelprodukt zu vernetzen.
DE1997627801 1996-05-08 1997-05-08 Faserverstärkte hydrogele Expired - Lifetime DE69727801T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB9609474 1996-05-08
GB9609474A GB9609474D0 (en) 1996-05-08 1996-05-08 Hydrogels
PCT/GB1997/001244 WO1997041900A1 (en) 1996-05-08 1997-05-08 Hydrogels

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE69727801T2 true DE69727801T2 (de) 2004-12-02

Family

ID=10793283

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1997627801 Expired - Lifetime DE69727801D1 (de) 1996-05-08 1997-05-08 Faserverstärkte hydrogele
DE1997627801 Expired - Lifetime DE69727801T2 (de) 1996-05-08 1997-05-08 Faserverstärkte hydrogele

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1997627801 Expired - Lifetime DE69727801D1 (de) 1996-05-08 1997-05-08 Faserverstärkte hydrogele

Country Status (7)

Country Link
US (1) US6534083B2 (de)
EP (1) EP0901382B1 (de)
JP (1) JP2000510718A (de)
DE (2) DE69727801D1 (de)
ES (1) ES2215226T3 (de)
GB (1) GB9609474D0 (de)
WO (1) WO1997041900A1 (de)

Families Citing this family (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6998509B1 (en) 1999-10-07 2006-02-14 Coloplast A/S Wound care device
US6946585B2 (en) * 2000-10-23 2005-09-20 Mcneil-Ppc, Inc. Absorbent article
WO2002102425A3 (en) * 2001-06-20 2007-11-08 Panayiotis Spyros Spyropoulos Compound hydrogel wound dressing
NL1023924C2 (nl) * 2003-07-15 2005-01-18 Stichting Tech Wetenschapp Weefselvervangend materiaal.
WO2005023323A1 (en) * 2003-09-08 2005-03-17 Fmc Biopolymer As Gelled biopolymer based foam
EP1607412A1 (de) * 2004-06-07 2005-12-21 First Water Limited Hydrogelverbundstoffe
EP1799232B1 (de) 2004-10-12 2015-10-07 FMC Biopolymer AS Selbstgelierende alginatsysteme und verwendungsmöglichkeiten dafür
US20060263415A1 (en) 2005-05-05 2006-11-23 Sensient Flavors Inc. Production of beta-glucans and mannans
US7850810B2 (en) 2005-07-29 2010-12-14 Gore Enterprise Holdings, Inc. Method of making porous self-cohered web materials
US20070026039A1 (en) * 2005-07-29 2007-02-01 Drumheller Paul D Composite self-cohered web materials
US7604668B2 (en) 2005-07-29 2009-10-20 Gore Enterprise Holdings, Inc. Composite self-cohered web materials
EP2192906A4 (de) * 2007-08-28 2014-10-29 Fmc Corp Verzögerte selbstgelierende alginatsysteme und ihre verwendung
US8673354B2 (en) 2007-11-05 2014-03-18 Technion Research And Development Foundation Ltd. Adhesives and methods of applying the same
JP5724108B2 (ja) 2009-04-22 2015-05-27 メドスキン ソリューションズ ドクター ズベラック アーゲーMedSkin Solutions Dr.Suwelack AG 凍結乾燥組成物
CN102497890B (zh) 2009-06-01 2014-08-27 特克尼雍技术研究与发展基金会有限公司 密封材料、其制造和施加其方法
WO2011057131A1 (en) 2009-11-09 2011-05-12 Spotlight Technology Partners Llc Polysaccharide based hydrogels
EP2498764B1 (de) 2009-11-09 2017-09-06 Spotlight Technology Partners LLC Fragmentierte hydrogele
GB201217989D0 (en) * 2012-10-08 2012-11-21 First Water Ltd Hydrogel composites

Family Cites Families (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0227955A3 (de) * 1982-07-21 1987-11-25 University of Strathclyde Mehrschichtiger Wundverband
US4548847A (en) * 1984-01-09 1985-10-22 Kimberly-Clark Corporation Delayed-swelling absorbent systems
GB8815132D0 (en) * 1988-06-24 1988-08-03 Britcair Ltd Wound dressing
GB8818114D0 (en) * 1988-07-29 1988-09-01 Johnson & Johnson Haemostatic wound dressing material
US4956350A (en) * 1988-08-18 1990-09-11 Minnesota Mining And Manufacturing Company Wound filling compositions
GB8911177D0 (en) * 1989-05-16 1989-07-05 Vilain Jean Alginate gel pharmaceutical product
US5210117A (en) * 1990-03-27 1993-05-11 Korea Research Institute Of Chemical Technology Resin composition having biodegradability and high absorbency, nonwoven fabric made of the same and pads comprising said fabric
US5409703A (en) * 1993-06-24 1995-04-25 Carrington Laboratories, Inc. Dried hydrogel from hydrophilic-hygroscopic polymer
GB9400994D0 (en) * 1994-01-20 1994-03-16 Squibb Bristol Myers Co Wound dressing
GB9401279D0 (en) * 1994-01-24 1994-03-23 Squibb Bristol Myers Co Wound dressing
ES2210312T3 (es) * 1994-09-29 2004-07-01 Advanced Medical Solutions Limited Apositos para heridas.
GB9421653D0 (en) * 1994-10-27 1994-12-14 Innovative Tech Ltd Wound dressing
DE69533227T2 (de) * 1994-10-28 2005-07-07 Advanced Medical Solutions Ltd., Winsford Rehydrierte hydrogele
US5906934A (en) * 1995-03-14 1999-05-25 Morphogen Pharmaceuticals, Inc. Mesenchymal stem cells for cartilage repair
WO1997003710A1 (en) * 1995-07-19 1997-02-06 Innovative Technologies Limited Wound treatment composition
US6171610B1 (en) * 1998-04-24 2001-01-09 University Of Massachusetts Guided development and support of hydrogel-cell compositions
GB0200838D0 (en) * 2002-01-15 2002-03-06 Xchangepoint Holdings Ltd Virtual local area network interconnection

Also Published As

Publication number Publication date Type
JP2000510718A (ja) 2000-08-22 application
WO1997041900A1 (en) 1997-11-13 application
DE69727801D1 (de) 2004-04-01 grant
US20020009591A1 (en) 2002-01-24 application
GB9609474D0 (en) 1996-07-10 grant
EP0901382B1 (de) 2004-02-25 grant
ES2215226T3 (es) 2004-10-01 grant
US6534083B2 (en) 2003-03-18 grant
EP0901382A1 (de) 1999-03-17 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US3223551A (en) Leather-like material and method of making the same
US6203845B1 (en) Dehydrated hydrogels
US6372248B1 (en) Dehydrated hydrogels
DE3608158C2 (de)
DE4016348A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur herstellung eines verbundvlieses sowie verwendung eines so hergestellten verbundvlieses
DE4233289A1 (de) Hydrophile Polyurethanschaumgele und Verfahren zu deren Herstellung
EP0612252B1 (de) Wundabdeckungsmaterial auf basis von kollagenfasern
EP0460348A2 (de) Flächen- oder schlauchförmige Folie auf Basis von Cellulosehydrat
EP0613693A1 (de) Quellfähigen Wundverbandmaterialien
DE4308445A1 (de) Wundverbände auf Basis hydrophiler Polyurethangelschäume und Verfahren zu deren Herstellung
EP0107051B1 (de) Wundauflage für Verbände oder Kompressen
US20020127262A1 (en) Method for preparing hydroxyapatite composite and biocompatible material
DE19631421A1 (de) Antimikrobielle Wundauflagen
DE102007011606A1 (de) Faser-Wirrgelege
EP0178292B1 (de) Verfahren zur Herstellung von Cellulosecarbamaten
EP0147588A1 (de) Selbsthaftende Flächengebilde, Verfahren zu deren Herstellung und deren Verwendung
JPH11209401A (ja) 微細繊維状セルロース含有力学材料
US6440940B1 (en) Bioresorbable alginate derivatives
EP2042199A2 (de) Bioresorbierbare Wundauflagen
EP0223922A1 (de) Verfahren zur Herstellung von mit Kunstharzen in Form von Lösungen und Dispersionen imprägnierten Papierbahnen
JPH09256226A (ja) 抗菌性物質包含アルギン酸繊維およびその製造方法
EP1923077A1 (de) Mehrschichtige, absorbierende Wundauflage mit einer hydrophilen Wundkontaktschicht
EP0613905A1 (de) Verrottbarer Formkörper, insbesondere verrottbarer Pflanztopf
DE10353930A1 (de) Textiles Intraperitoneal-Mesh
EP0097371A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Papier oder dergleichen Werkstoffe