DE69726540T2 - Emissionskontrolle - Google Patents

Emissionskontrolle Download PDF

Info

Publication number
DE69726540T2
DE69726540T2 DE69726540T DE69726540T DE69726540T2 DE 69726540 T2 DE69726540 T2 DE 69726540T2 DE 69726540 T DE69726540 T DE 69726540T DE 69726540 T DE69726540 T DE 69726540T DE 69726540 T2 DE69726540 T2 DE 69726540T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
catalyst
monolith
soot particles
cells
oxidation
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Revoked
Application number
DE69726540T
Other languages
English (en)
Other versions
DE69726540D1 (de
Inventor
Anthony John Joseph Saffron Walden Wilkins
Nigel Simon Will
Martyn Vincent Caxton Twigg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Johnson Matthey PLC
Original Assignee
Johnson Matthey PLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Priority to GB9621215 priority Critical
Priority to GBGB9621215.4A priority patent/GB9621215D0/en
Application filed by Johnson Matthey PLC filed Critical Johnson Matthey PLC
Application granted granted Critical
Publication of DE69726540D1 publication Critical patent/DE69726540D1/de
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=10801260&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=DE69726540(T2) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Publication of DE69726540T2 publication Critical patent/DE69726540T2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Revoked legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/08Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous
    • F01N3/10Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust
    • F01N3/24Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust characterised by constructional aspects of converting apparatus
    • F01N3/28Construction of catalytic reactors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/34Chemical or biological purification of waste gases
    • B01D53/92Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases
    • B01D53/94Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases by catalytic processes
    • B01D53/9459Removing one or more of nitrogen oxides, carbon monoxide, or hydrocarbons by multiple successive catalytic functions; systems with more than one different function, e.g. zone coated catalysts
    • B01D53/9463Removing one or more of nitrogen oxides, carbon monoxide, or hydrocarbons by multiple successive catalytic functions; systems with more than one different function, e.g. zone coated catalysts with catalysts positioned on one brick
    • B01D53/9472Removing one or more of nitrogen oxides, carbon monoxide, or hydrocarbons by multiple successive catalytic functions; systems with more than one different function, e.g. zone coated catalysts with catalysts positioned on one brick in different zones
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N13/00Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00
    • F01N13/009Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00 having two or more separate purifying devices arranged in series
    • F01N13/0097Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00 having two or more separate purifying devices arranged in series the purifying devices are arranged in a single housing
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/02Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust
    • F01N3/021Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters
    • F01N3/023Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters using means for regenerating the filters, e.g. by burning trapped particles
    • F01N3/0231Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters using means for regenerating the filters, e.g. by burning trapped particles using special exhaust apparatus upstream of the filter for producing nitrogen dioxide, e.g. for continuous filter regeneration systems [CRT]
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/02Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust
    • F01N3/021Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters
    • F01N3/033Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters in combination with other devices
    • F01N3/035Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters in combination with other devices with catalytic reactors, e.g. catalysed diesel particulate filters
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2255/00Catalysts
    • B01D2255/10Noble metals or compounds thereof
    • B01D2255/102Platinum group metals
    • B01D2255/1021Platinum
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2258/00Sources of waste gases
    • B01D2258/01Engine exhaust gases
    • B01D2258/012Diesel engines and lean burn gasoline engines
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/34Chemical or biological purification of waste gases
    • B01D53/92Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases
    • B01D53/94Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases by catalytic processes
    • B01D53/944Simultaneously removing carbon monoxide, hydrocarbons or carbon making use of oxidation catalysts
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/34Chemical or biological purification of waste gases
    • B01D53/92Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases
    • B01D53/94Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases by catalytic processes
    • B01D53/9445Simultaneously removing carbon monoxide, hydrocarbons or nitrogen oxides making use of three-way catalysts [TWC] or four-way-catalysts [FWC]
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2570/00Exhaust treating apparatus eliminating, absorbing or adsorbing specific elements or compounds
    • F01N2570/10Carbon or carbon oxides
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2570/00Exhaust treating apparatus eliminating, absorbing or adsorbing specific elements or compounds
    • F01N2570/12Hydrocarbons
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2570/00Exhaust treating apparatus eliminating, absorbing or adsorbing specific elements or compounds
    • F01N2570/14Nitrogen oxides
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02ATECHNOLOGIES FOR ADAPTATION TO CLIMATE CHANGE
    • Y02A50/00TECHNOLOGIES FOR ADAPTATION TO CLIMATE CHANGE in human health protection, e.g. against extreme weather
    • Y02A50/20Air quality improvement or preservation, e.g. vehicle emission control or emission reduction by using catalytic converters
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/12Improving ICE efficiencies
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/24Structurally defined web or sheet [e.g., overall dimension, etc.]
    • Y10T428/24149Honeycomb-like

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft die Abgas- bzw. Emissionskontrolle und sie betrifft insbesondere die Verringerung oder Eliminierung der Rußteilchen-Emission aus einem Verbrennungsmotor-Abgas, insbesondere aus dem Abgas von Dieselmotoren (Selbtzünder-Motoren).
  • Obgleich Dieselmotoren im Allgemeinen wesentlich weniger gasförmige Schadstoffe, d. h. Kohlenwasserstoffe ("HC"), Kohlenmonoxid ("CO") und flüchtige organische Fraktionen ("VOF"), emittieren als Benzin-Ottomotoren (Zündkerzen-Motoren) hat es sich als notwendig erwiesen, in das Abgassystem einen Stabilisator einzubauen, um den derzeitigen Emissionskontrollvorschriften in der Europäischen Union für Personenkraftwagen und leichte Lastkraftwagen zu genügen. Diese Katalysatoren basieren im Allgemeinen auf wabenförmigen Metall- oder Keramik-Substratstrukturen, wie sie allgemein bekannt sind für Oxidations- oder Dreiwege-Katalysatoren für mit Benzinmotor betriebene Fahrzeuge. Während bestimmter normaler Betriebszustände von Dieselmotoren, insbesondere beim Betrieb mit niedriger Geschwindigkeit und bei niedriger Temperatur, wie z. B. im Stadtverkehr, kann es vorkommen, dass die Katalysatoren mit einem kohlenstoffhaltigen Material oder Ruß bedeckt werden. Dadurch können die Gasreaktionen, die normalerweise auf der Katalysator-Oberfläche auftreten, verhindert werden durch die Abdeckung der Katalysator-Oberflächen, und in den schlimmsten Fällen können die Kanäle in dem wabenförmigen Substrat teilweise oder vollständig verstopft werden, was zu einem Druckabfall führt, der die Motorleistung beeinträchtigen kann.
  • Das bewusste Abscheiden (Einfangen) und anschließende Verbrennen von Ruß ist bekannt im Zusammenhang mit Hochleistungs-Dieselmotoren (für schwere Lastkraftwagen und Busse), um die Umwelt zu verbessern, und diesbezüglich wird Bezug genommen auf das US-Patent 4 902 487, in dem ein System beschrieben ist, das nun auf den Markt gebracht worden ist unter der Bezeichnung "Continuously Regenerating Trap (CRT)" (sich kontinuierlich regenerierende Falle). In diesem Patent ist ein System beschrieben, bei dem ein Filter zur Entfernung von Ruß verwendet wird und der Ruß unter Verwendung eines NO2 enthaltenden Gases verbrannt wird. Ein solches Gas wird erzeugt durch Anbringen eines Katalysators stromaufwärts von dem Filter, um das in dem Abgas vorhandene Stickstoffmonoxid (NO) zu NO2 zu oxidieren. Hochleistungs-Dieselmotoren geben Abgase bei einer verhältnismäßig hohen Temperatur ab und es muss ein Treibstoff mit niedrigem Schwefelgehalt verwendet werden.
  • Es wurde nun gefunden, dass eine Abänderung des CRT-Konzepts für die Behandlung des Rußes, der unbeabsichtigt auf einem Katalysator in einem Dieselmotor mit geringer Leistung abgeschieden worden ist, angewendet werden kann. Dieselmotoren mit geringer Leistung werden bei deutlich niedrigeren Temperaturen, insbesondere bei geringer Belastung, betrieben als Hochleistungs-Dieselmotoren, was im Allgemeinen ein Nachteil für katalytische Prozesse ist. Dies gilt auch für den Fall der neuen Generation von Direkteinspritzungs-Dieselmotoren, bei deren durch Vermeidung der Rußbildungs-Bedingungen deren Motorsteuerung eingeschränkt sein kann. Die Motorbetriebs-Einhüllungskurve könnte verbessert werden und die Wirtschaftlichkeit unter bestimmten Bedingungen könnte gesteigert werden, wenn ein Emissionskontrollsystem, mit dem der Ruß behandelt werden kann, entwickelt werden könnte.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist ein Abgas- bzw. Emissionskontrollsystem für Verbrennungsmotoren, die kohlenstoffhaltige Rußteilchen emittieren, das umfasst einen ersten Katalysator, der die Oxidation von NO zu NO2 bewirkt, und einen zweiten Katalysator, der mindestens die Oxidation von Kohlenwasserstoffen, Kohlenmonoxid und flüchtigen organischen Fraktionen bewirkt, wobei jeder Katalysator auf einen wabenförmigen Durchströmungs-Monolithen als Träger aufgebracht ist, der eine Vielzahl von Zellen umfasst, die jeweils durch eine Zellwand begrenzt sind, wodurch die Rußteilchen, die auf dem oder innerhalb des zweiten Katalysator-Monolithen abgeschieden worden sind, in dem NO2 enthaltenden Gas aus dem ersten Katalysator verbrannt werden, und wobei der erste Katalysator auf einen flexiblen Metallmonolithen als Träger aufgebracht ist, wobei die Biegungen und/oder Vibrationen der Wabenzellwände dazu dienen, die Ansammlung von Rußteilchen darauf minimal zu halten.
  • Gemäß einem weiteren Aspekt betrifft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zur Reinigung der Abgase aus einem Verbrennungsmotor, der kohlenstoffhaltige Rußteilchen emittiert, wobei das Verfahren die Stufen umfasst: Überleiten der Gase über einen ersten Katalysator, der die Oxidation von NO zu NO2 bewirkt, und anschließendes Überleiten des mit NO2 angereicherten Gases über einen zweiter Katalysator, der mindestens die Oxidation von HC, CO und VOF bewirkt, um eine Verbrennung der auf dem oder innerhalb des Oxidationskatalysators abgeschiedenen Rußteilchen zu bewirken, wobei der erste und der zweite Katalysator jeweils auf einen wabenförmigen Durchströmungs-Monolithen als Träger aufgebracht sind, der eine Vielzahl von Zellen umfasst, die jeweils durch eine Zellwand begrenzt sind, wobei das Verfahren dadurch gekennzeichnet ist, dass der erste Katalysator auf einem flexiblen Metall-Monolithen als Träger aufgebracht ist, wodurch die Biegungen und/oder Vibrationen der Waben-Zellwände dazu dienen, die Ansammlung von Rußteilchen darauf zu minimieren.
  • Vorzugsweise wird der erste Katalysator so formuliert, dass er eine hohe Aktivität für die Oxidation von NO zu NO2 aufweist und zweckmäßig handelt es sich dabei um einen verhältnismäßig hoch mit Platin beladenen Katalysator. Ein solcher Katalysator kann zweckmäßig etwa 1,77 bis etwa 7,06 g Pt/l Katalysatorvolumen (50–200 g/ft2) enthalten.
  • Der für den ersten Katalysator verwendete monolithische Träger ist ein Metall-Monolith, der ein Verbiegen und/oder Vibrieren der Waben-Zellwände ermöglicht, um die Beseitigung von eventuellen innerhalb des Monolithen abgeschiedenen Rußteilchen zu bewirken. Der Monolith kann absichtlich so gestaltet sein, dass er diese Biegungen und/oder Vibrationen fördert, möglicherweise unter Ausnutzung der natürlichen Vibrationszustände des Dieselmotors.
  • Zweckmäßig ist der Monolith signifikant poröser als die für die Oxidations- oder Dreiwege-Katalysatoren insbesondere für Benzinmotoren verwendeten Monolithe, die beispielsweise zweckmäßig 62 Zellen/cm2 (400 cells/in2) oder mehr aufweisen, d. h. vorzugsweise eine Tendenz zu 93 Zellen/cm2 (600 cells/in2) aufweisen. Ein solcher Monolith kann beispielsweise 15,5 oder 31 Zellen/cm2 (100 or 200 cells/in2) aufweisen. Zweckmäßig ist die Raumgeschwindigkeit der Gase, die den ersten Katalysator durchströmen, höher als diejenige in dem zweiten Katalysator, um die Gelegenheit zur Einlagerung von Teilchen zu verringern.
  • Der zweite Katalysator kann ein in üblicher Weise formulierter Dieselkatalysator sein, beispielsweise auf einem Monolithen mit 62 Zellen/cm2 (400 cells/in2) oder mehr. Durch die Rußbildung aus den Dieselmotor-Abgasen ist die Verwendung von Monolithen mit einer hohen Zellendichte beschränkt oder ausgeschlossen, die vom Standpunkt eines Dreiwege-Katalysators aus betrachtet wünschenswert wäre. Der zweite Katalysator könnte auch ein Dreiwe- ge-Katalysator, insbesondere ein solcher vom "Mager-NOx"-Typ sein, bei dem zusätzlich zu den Oxidationsreaktionen in Bezug auf HC, NO und VOF eine Reduktion von NOx zu N2 auftritt, möglicherweise intermittierend, durch den Mechanismus der NOx-Speicherung auf den Komponenten in dem Katalysator oder durch eine kontinuierliche Regenerierung eines selektiven Katalysators.
  • Der erste und/oder der zweite Katalysator können Abscheidungs-Komponenten entweder in Form von diskreten Fallen vor dem Katalysator oder in Form von Komponenten eines schichtenförmigen oder zusammengesetzten Katalysator-Aufbaus enthalten, um Wasserdampf, Schwefel, HC und/oder NOx abzuscheiden bzw. einzufangen, bis sie unter Katalysator-Betriebsbedingungen, die für ihre Umwandlung oder Verwendung günstig sind, freigesetzt werden.
  • Es ist klar, dass die komplexen und variierenden Gaszusammensetzungen in einem Betriebszustand keine vollständige Umwandlung von NO in NO2 bewirken können, sondern dass auch andere oxidierte Stickstoffoxide gebildet werden können. Die notwendige Reaktion besteht darin, dass dieses Produkt NO2 oder oxidierte Stickstoffoxide zur Verbrennung der Rußteilchen beitragen und zur Erleichterung der Bezugnahme wird hier die Bezeichnung NO2 verwendet. Die praktische Voraussetzung ist, dass genügend NO2 gebildet wird, sodass die Anreicherung von Ruß auf Werte unterhalb der Werte, bei denen Probleme auftreten, begrenzt ist. Aus diesem Grund kann es auch zweckmäßig sein, den ersten und den zweiten Katalysator nahe beieinander zu positionieren, möglicherweise innerhalb des gleichen Behälters.
  • Es sei darauf hingewiesen, dass einige Diesel-Treibstoffe hohe Schwefel-Gehalte von beispielsweise mehr als 500 ppm aufweisen, und es wurde gefunden, dass die Anwesenheit von Schwefel-Verbindungen die NO2-Bildungsreaktion über einem Platin-Katalysator verhindern kann. Zweckmäßig wird daher ein Treibstoff mit niedrigem S-Gehalt verwendet, der Inhibierungseffekt von Schwefel kann jedoch bis zu einem gewissen Grade verringert werden durch Anwendung von hohen Katalysator- oder Gas-Temperaturen während der Zeitspannen, während der die Gas- und/oder Katalysator-Temperaturen normalerweise niedrig wären, beispielsweise unter geringen Belastungsbedingungen. Dies kann dadurch erzielt werden, dass man den Katalysator nahe an dem Motor positioniert. Erforderlichenfalls kann eine zusätzliche elektrische Erhitzung mindestens der stromaufwärts gelegenen Oberfläche des Katalysators, gegebenenfalls unterstützt oder ersetzt durch eine Bestrahlung mit infraroter oder sichtbarer Strahlung aus einer geeigneten Quelle, angewendet werden, um eine Verbrennung der Rußteilchen während dieser Abschnitte des Motorbetriebszyklus zu gewährleisten, bei denen die Abgastemperatur und/oder die Katalysatortemperatur unterhalb des Optimums liegt. Bestimmte andere Katalysatoren, z. B. Katalysatoren auf Basis von Zeolith, sind nicht so empfindlich wie Katalysatoren auf Platinbasis gegenüber einer Inhibierung durch Schwefel-Verbindungen und sie können, falls zweckmäßig, verwendet werden.
  • Die hier beschriebene Erfindung kann vom Fachmann modifiziert werden, ohne dass dadurch die erfindungsgemäßen Konzepte verlassen werden.
  • Erste Tests, welche die Vorteile der vorliegenden Erfindung bestätigten, wurden mit einem modifizierten 1996er Audi-Motor 2,5 TDI durchgeführt. Ein erster Katalysator mit einer hohen Platinbeladung (3,18 g/l = 90 g/ft3) auf einem 10,16 cm × 10,16 cm (4 inch × 4 inch) großen wabenförmigen Metallsubstrat mit 31 Zellen/cm2 (200 cells/in2), das einen konventionellen Oxid-Washcoat trug, wurde stromaufwärts von dem Standard-Katalysator montiert. Dadurch wurde die Rußanreicherung unter Rußbildungs-Bedingungen verringert.
  • Es wurde ein weiterer Test durchgeführt durch Anordnen von Proben eines Standard-Diesel-Katalysators im Abgas eines Prüfstand-Dieselmotors für eine Zeitspanne von 3 h. Eine visuelle Inspektion zeigte signifikante Rußablagerungen. Vor dem mit Rußablagerungen versehenen Katalysator wurde ein wabenförmiges Metallsubstat mit 31 Zellen/cm2 (200 cells/in2), das 2,47 g/l (70 g/ft3) Pt trug, angeordnet und der Motor wurde wieder laufen gelassen. Nach weiteren 3 h wurde der Katalysator entfernt. Eine visuelle Inspektion zeigte, dass die Rußablagerungen teilweise entfernt worden waren.
  • Ähnliche Tests wurden durchgeführt, bei denen die visuellen Unterschiede nicht sehr ausgeprägt waren, es trat jedoch eine Gewichtsabnahme auf, was auf eine Rußverbrennung hinweist. Die Aktivität des zweiten Katalysators war verbesset im Vergleich zu dem mit Rußablagerungen versehenen Katalysator.
  • Die Erfindung wird nachstehend unter Bezugnahme auf die beiliegenden Zeichnungen näher beschrieben, wobei zeigen:
  • 1 eine schematische Darstellung eines erfindungsgemäßen Katalysatorsystems für einen Dieselmotor;
  • 2 ein Diagramm, das die NO2-Bildung bei verschiedenen Temperaturen zeigt;
  • 3 ein Diagramm, das die CO2-Bildung bei verschiedenen Temperaturen zeigt; und
  • 4 ein Diagramm, das die Gewichte von auf einem zweiten Katalysator abgeschiedenem Ruß angibt.
  • In der 1 umschließt ein einziger Behälter 1 für die Anordnung in dem Abgassystem eines Dieselmotors mit geringer Leistung einen ersten Katalysator 2. Dieser erste Katalysator ist ein Katalysator auf einem Metallsubstrat mit 62 Zellen/cm2 (200 cells/in2), das ein Aluminiumoxid-Washcoat und 4,24 g/l (120 g/ft3) Pt trägt. Zwischen dem ersten Katalysator 2 und dem zweiten Katalysator 3 befindet sich ein 1 cm breiter Spalt, der einen Monolithen mit 124 Zellen/cm2 (400 cells/in2) umfasst, der einen konventionellen handelsüblichen Diesel-Oxidationskatalysator trägt. Der erste Katalysator hat die Hälfte der Länge des zweiten Katalysators und dies bedeutet zusammen mit der niedrigeren Anzahl von Zellen pro Einheitsfläche, dass die Raumgeschwindigkeit über dem ersten Katalysator deutlich höher ist als über dem zweiten Katalysator.
  • Beim Betrieb wird das aus dem Dieselmotor abgegebene NO über dem ersten Katalysator in NO2 umgewandelt nach der folgenden Gleichung: 2NO + O2 → 2NO2
  • Über dem zweiten Katalysator reagiert NO2 mit kohlenstoffhaltigen Rußteilchen, die auf der Oberfläche des zweiten Katalysators oder in den Zellen abgeschieden worden sind, nach der folgenden Gleichung: 2NO2 + 2C → 2CO2 + N2
  • Es wurde eine Reihe von Tests in einer SCAT-Reaktor (simulierter Automobil-Aktivitätstest-Reaktor)-Versuchsanlage durchgeführt. Proben des wabenförmigen Metall-Katalysatorsubstrats wurde mit einem Aluminiumoxid-Washcoat versehen und mit verschiedenen Mengen Platin unter Anwendung einer konventionellen Imprägnierungstechnologie in dem Bereich von 2,47 bis 5,30 g/l (70–150 g/ft3) beladen. Die Ergebnisse sind in der 2 als Prozentsatz der in NO2 umgewandelten Gesamtmenge NOx, aufgetragen gegen die Temperatur, angegeben. Obgleich im Allgemeinen die Umwandlung umso besser ist, je höher die Pt-Beladung ist, war die Differenz zwischen den verschiedenen Pt-Beladungen nicht dramatisch.
  • Die SCAT-Reaktor-Versuchsanlage wurde erneut verwendet, um die Effekte des Überleitens eines synthetischen Abgases, das NO2 enthielt, über zwei Katalysator-Proben zu untersuchen. Ein Katalysator war so wie er hergestellt worden war, der andere war ein Kern, der aus einem Katalysator ausgeschnitten war, der in einem Diesel-Abgas verwendet worden war und deshalb mit einem Rußbelag versehen war. Das den Reaktor verlassende nachgewiesene CO2 wurde für beide Proben in ppm gemessen und es ist in der 3 gegen die Katalysator-Temperatur aufgetragen. Daraus ist leicht ersichtlich, dass der mit einem Rußbelag versehene Katalysator deutlich mehr CO2 bildet, was darauf hinweist, dass der Ruß verbrannt worden ist.
  • Ein weiterer Test wurde durchgeführt unter Verwendung eines Volvo-Dieselmotors auf einem Prüfstand. Das Diesel-Abgas wurde in zwei parallele Ströme aufgeteilt und über eine Probe eines konventionellen Oxidationskata lysators und über eine identische Katalysatorprobe geleitet, der ein erster Katalysator vorgeschaltet war, der 4,24 g/l (120 g/ft3) Pt trug. Der Staudruck in jedem Strom wurde abgeglichen und der Motor wurde unter solchen Bedingungen 4 h laufen gelassen, die bekannt dafür waren, dass sie Ruß bildeten. Der in dem Motor verwendete Treibstoff enthielt 500 ppm Schwefel. Die Oxidationskatalysatoren wurden vor und nach dem Test gewogen und die Ergebnisse sind in der 4 dargestellt. Die Ergebnisse stellen einen Mittelwert von drei Tests dar und dann wurden die Tests wiederholt unter Verwendung eines schwefelfreien Treibstoffs. Daraus ist zu ersehen, dass zwar die Entfernung von Schwefel aus dem Diesel-Treibstoff die Menge von auf dem Katalysator abgeschiedenem Ruß vermindert, das jedoch durch den Effekt des ersten Katalysators die Ruß-Menge um mindestens 50 Gew.-% verringert wird bei Schwefel enthaltendem Treibstoff und dass eine noch größere Verbesserung bei schwefelfreiem Treibstoff erzielt wird.

Claims (9)

  1. Emissionskontrollsystem für Innenverbrennungsmotore, die kohlenhaltige Russteilchen emittieren, mit einem ersten Katalysator, der eine Oxidation von NO zu NO2 bewirkt, und einem zweiten Katalysator, der wenigstens eine Oxidation von Kohlenwasserstoffen, Kohlenmonoxid und flüchtigen organischen Fraktionen bewirkt, wobei jeder Katalysator auf einem honigwabenen Durchflussmonolith getragen ist, der eine Vielzahl an Zellen umfasst, die jeweils durch eine Zellwand definiert sind, wodurch die auf dem oder innerhalb des zweiten Katalysatormonoliths eingefangenen Russteilchen im NO2 enthaltenden Gas aus dem ersten Katalysator verbrannt werden, und worin der erste Katalysator auf einem flexiblen Metallmonolith getragen ist, wobei die Verbiegung und/oder Vibration der honigwabenen Zellwände dafür sorgt, dass die Ansammlung von Russteilchen darauf minimiert wird.
  2. System nach Anspruch 1, worin der erste Katalysatormonolith eine Zelldichte von 200 Zellen pro Quadratinch (cpsi) (31 Zellen/cm2) oder weniger aufweist.
  3. System nach Anspruch 1 oder 2, worin der zweite Katalysatormonolith eine Zelldichte von wenigstens 400 cpsi (62 Zellen/cm2) aufweist.
  4. System nach Anspruch 1, 2 oder 3, worin der erste Katalysator 1,77 bis 7,06 g Platin/l Katalysatorvolumen enthält.
  5. System nach Anspruch 1, 2, 3 oder 4, worin der zweite Katalysator ausgewählt ist aus Oxidationskatalysatoren und Mager-NOx-Dreiwegkatalysatoren.
  6. Innenverbrennungsmotor, der während wenigstens eines Teils des Arbeitszyklus kohlenhaltige Russteilchen emittiert und der mit einem Emissionskontrollsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 5 ausgerüstet ist.
  7. Langsamläuferdieselmotor, der mit einem Emissionskontrollsystem nach einem der Ansprüche 1 bis 5 ausgerüstet ist.
  8. Verfahren zur Reinigung von Abgasen aus einem Innenverbrennungsmotor, der kohlenhaltige Russteilchen emittiert, umfassend die Stufen einer Führung dieser Abgase über einen ersten Katalysator, der eine Oxidation von NO zu NO2 bewirkt, und einer anschließenden Führung des mit NO2 angereicherten Gases über einen zweiten Katalysator, der wenigstens eine Oxidation von Kohlenwasserstoff (HC), Kohlenmonoxid (CO) und flüchtigen organischen Fraktionen (VOF) bewirkt, zwecks Hervorrufung einer Verbrennung von Russteilchen, die auf dem oder in dem Oxidationskatalysator eingefangen sind, wobei die ersten und zweiten Katalysatoren jeweils auf einem honigwabenen Durchflussmonolith getragen sind, der eine Vielzahl an Zellen umfasst, die jeweils durch eine Zellwand definiert sind, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Katalysator auf einem flexiblen Metallmonolith getragen ist, wobei die Verbiegung und/oder Vibration der honigwabenen Zellwände dafür sorgt, dass die Ansammlung von Russteilchen darauf minimiert wird.
  9. Verfahren nach Anspruch 8, worin die Raumgeschwindigkeit des über den ersten Katalysator geführten Gases größer ist als die Raumgeschwindigkeit des über den zweiten Katalysator geführten Gases.
DE69726540T 1996-10-11 1997-09-30 Emissionskontrolle Revoked DE69726540T2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB9621215 1996-10-11
GBGB9621215.4A GB9621215D0 (en) 1996-10-11 1996-10-11 Emission control

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE69726540D1 DE69726540D1 (de) 2004-01-15
DE69726540T2 true DE69726540T2 (de) 2004-09-30

Family

ID=10801260

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE69726540T Revoked DE69726540T2 (de) 1996-10-11 1997-09-30 Emissionskontrolle

Country Status (9)

Country Link
US (1) US6294141B1 (de)
EP (2) EP1342886B1 (de)
JP (1) JP3917267B2 (de)
AT (1) AT255459T (de)
DE (1) DE69726540T2 (de)
DK (1) DK0835684T3 (de)
GB (1) GB9621215D0 (de)
HK (1) HK1059809A1 (de)
NO (1) NO974706L (de)

Families Citing this family (81)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7033969B1 (en) * 1997-12-10 2006-04-25 Volvo Car Corporation Porous material, method and arrangement for catalytic conversion of exhaust gases
GB9802504D0 (en) * 1998-02-06 1998-04-01 Johnson Matthey Plc Improvements in emission control
GB9804739D0 (en) * 1998-03-06 1998-04-29 Johnson Matthey Plc Improvements in emissions control
US20050163677A1 (en) * 1998-05-01 2005-07-28 Engelhard Corporation Catalyst members having electric arc sprayed substrates and methods of making the same
US8062990B2 (en) * 1998-05-01 2011-11-22 Basf Corporation Metal catalyst carriers and catalyst members made therefrom
FR2780096B1 (fr) * 1998-06-22 2000-09-08 Rhodia Chimie Sa Procede de traitement par combustion des particules carbonees dans un circuit d'echappement d'un moteur a combustion interne
KR100623486B1 (ko) 1998-12-05 2006-09-12 존슨 맛쎄이 퍼블릭 리미티드 컴파니 미립자 제어에서의 개선
FI107828B (fi) * 1999-05-18 2001-10-15 Kemira Metalkat Oy Dieselmoottoreiden pakokaasujen puhdistusjärjestelmä ja menetelmä dieselmoottoreiden pakokaasujen puhdistamiseksi
DE19923781C2 (de) 1999-05-22 2001-04-26 Degussa Verfahren und Vorrichtung zur Entfernung von Ruß aus dem Abgas eines Dieselmotors
GB9913331D0 (en) * 1999-06-09 1999-08-11 Johnson Matthey Plc Treatment of exhaust gas
JP2001073742A (ja) 1999-06-29 2001-03-21 Sumitomo Electric Ind Ltd ディーゼルエンジン用パティキュレートトラップ
WO2001002083A1 (en) 1999-07-02 2001-01-11 Engelhard Corporation Oxidation catalyst for treating diesel engine exhaust gases
GB9915939D0 (en) * 1999-07-08 1999-09-08 Johnson Matthey Plc Improvements in pollution control
DE19934932B4 (de) 1999-07-26 2011-06-30 MAN Truck & Bus AG, 80995 Verfahren und Vorrichtung zur Abscheidung von Feinstpartikeln aus dem Abgas von Brennkraftmaschinen
US7211226B2 (en) * 2000-03-09 2007-05-01 Fleetgaurd, Inc. Catalyst and filter combination
US7052532B1 (en) * 2000-03-09 2006-05-30 3M Innovative Properties Company High temperature nanofilter, system and method
DE10020170C1 (de) 2000-04-25 2001-09-06 Emitec Emissionstechnologie Verfahren zum Entfernen von Rußpartikeln aus einem Abgas und zugehöriges Auffangelement
DE10023439A1 (de) * 2000-05-12 2001-11-22 Dmc2 Degussa Metals Catalysts Verfahren zur Entfernung von Stickoxiden und Rußpartikeln aus dem mageren Abgas eines Verbrennungsmotors und Abgasreinigungssystem hierfür
DE10024254A1 (de) * 2000-05-17 2001-12-06 Bosch Gmbh Robert Vorrichtung zur Abgasbehandlung
JP2002030924A (ja) * 2000-07-17 2002-01-31 Nissan Diesel Motor Co Ltd ディーゼルエンジンの排気浄化装置
DE10040554B4 (de) * 2000-08-15 2013-05-02 Daimler Ag Verfahren zum Betrieb einer Abgasreinigungsanlage mit Partikelfilter und Stickoxidspeicher
JP3716738B2 (ja) 2000-11-06 2005-11-16 日産自動車株式会社 内燃機関の排気浄化装置
DE10062956A1 (de) * 2000-12-16 2002-06-20 Bosch Gmbh Robert Abgasreinigungsanlage und Verfahren zur Abgasreinigung
DE10103771A1 (de) * 2001-01-27 2002-08-14 Omg Ag & Co Kg Verfahren zur Wiederherstellung der katalytischen Aktivität eines Katalysators, welcher im Abgastrakt eines Dieselmotors angeordnet ist und wenigstens eine Oxidationsfunktion aufweist
DE10118327A1 (de) 2001-04-12 2002-10-17 Emitec Emissionstechnologie Abgassystem
DE10120973B4 (de) * 2001-04-27 2005-02-10 J. Eberspächer GmbH & Co. KG Abgasreinigungsanlage mit Partikelfiltermitteln und Regenerationsverfahren für Partikelfiltermittel
JP2002339728A (ja) * 2001-05-16 2002-11-27 Hino Motors Ltd 排気浄化装置
EP1312776A3 (de) * 2001-11-16 2004-05-12 Isuzu Motors Limited Abgasreinigungsvorrichtung
JP4042399B2 (ja) * 2001-12-12 2008-02-06 三菱自動車工業株式会社 排気浄化装置
US6976353B2 (en) * 2002-01-25 2005-12-20 Arvin Technologies, Inc. Apparatus and method for operating a fuel reformer to provide reformate gas to both a fuel cell and an emission abatement device
US6813884B2 (en) * 2002-01-29 2004-11-09 Ford Global Technologies, Llc Method of treating diesel exhaust gases
US20040116276A1 (en) * 2002-02-12 2004-06-17 Aleksey Yezerets Exhaust aftertreatment emission control regeneration
DE10214343A1 (de) 2002-03-28 2003-10-09 Omg Ag & Co Kg Partikelfilter mit einer katalytisch aktiven Beschichtung zur Beschleunigung der Verbrennung der auf dem Filter gesammelten Rußpartikel während einer Regenerationsphase
SE522146C2 (sv) * 2002-05-07 2004-01-20 Volvo Lastvagnar Ab Method for regenerating a particulate filter during engine braking and vehicles in which such a method is used
US6993900B2 (en) 2002-10-21 2006-02-07 Ford Global Technologies, Llc Exhaust gas aftertreatment systems
GB0226726D0 (en) 2002-11-15 2002-12-24 Bp Oil Int Method
US6862879B2 (en) 2002-11-21 2005-03-08 Ford Global Technologies, Llc Diesel aftertreatment system
US7093427B2 (en) 2002-11-21 2006-08-22 Ford Global Technologies, Llc Exhaust gas aftertreatment systems
US6928806B2 (en) * 2002-11-21 2005-08-16 Ford Global Technologies, Llc Exhaust gas aftertreatment systems
US6892530B2 (en) 2002-11-21 2005-05-17 Ford Global Technologies, Llc Exhaust gas aftertreatment systems
US6895747B2 (en) 2002-11-21 2005-05-24 Ford Global Technologies, Llc Diesel aftertreatment systems
US6823663B2 (en) 2002-11-21 2004-11-30 Ford Global Technologies, Llc Exhaust gas aftertreatment systems
US6981368B2 (en) * 2002-11-21 2006-01-03 Ford Global Technologies, Llc Exhaust gas aftertreatment systems
US6834498B2 (en) * 2002-11-21 2004-12-28 Ford Global Technologies, Llc Diesel aftertreatment systems
US7229597B2 (en) 2003-08-05 2007-06-12 Basfd Catalysts Llc Catalyzed SCR filter and emission treatment system
US20050047982A1 (en) * 2003-08-29 2005-03-03 Berriman Lester P. Engine emissions nox reduction
ES2272867T3 (es) 2003-09-11 2007-05-01 Pankl Emission Control Systems Gmbh Dispositivo para la eliminacion de las particulas de hollin de una corriente del gas de escape de motores de combustion interna.
DE10346286B3 (de) 2003-10-06 2005-04-14 J. Eberspächer GmbH & Co. KG Abgasreinigungsanordnung
DE102004004042B9 (de) * 2004-01-27 2006-07-13 J. Eberspächer GmbH & Co. KG Abgasreinigungsanordnung und Verfahren zur Herstellung einer Abgasreinigungsanordnung
JP4503304B2 (ja) * 2004-01-29 2010-07-14 株式会社キャタラー 排ガス浄化用触媒
EP1584369A1 (de) * 2004-04-05 2005-10-12 Luigi Pellegrino Vorrichtung zur Verringerung von Schadstoffen in den Abgasen eines Verbrennungsmotors
DE102004022092A1 (de) * 2004-05-05 2005-11-24 Bauer-Kompressoren Heinz Bauer Oxidationskatalytische Abtrennvorrichtung
PL202891B1 (pl) * 2004-05-17 2009-08-31 Politechnika Wrocławska Element filtrujący cząstek stałych, zwłaszcza sadzy
US20070251223A1 (en) * 2005-07-07 2007-11-01 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Exhaust Gas Control Apparatus for Internal Combustion Engine
JP2006077591A (ja) * 2004-09-07 2006-03-23 Hino Motors Ltd 排気浄化装置
US7340888B2 (en) * 2005-04-26 2008-03-11 Donaldson Company, Inc. Diesel particulate matter reduction system
US20060236680A1 (en) * 2005-04-26 2006-10-26 Wenzhong Zhang Method for regenerating a diesel particulate filter
US7776280B2 (en) * 2005-05-10 2010-08-17 Emcon Technologies Llc Method and apparatus for selective catalytic reduction of NOx
US8115373B2 (en) 2005-07-06 2012-02-14 Rochester Institute Of Technology Self-regenerating particulate trap systems for emissions and methods thereof
WO2007010643A1 (ja) * 2005-07-21 2007-01-25 Ibiden Co., Ltd. ハニカム構造体及び排ガス浄化装置
US7673448B2 (en) * 2005-08-05 2010-03-09 Basf Catalysts Llc Diesel exhaust article and catalyst compositions therefor
JP4523911B2 (ja) * 2005-12-14 2010-08-11 本田技研工業株式会社 排ガス浄化装置
US7506504B2 (en) 2005-12-21 2009-03-24 Basf Catalysts Llc DOC and particulate control system for diesel engines
US7862640B2 (en) 2006-03-21 2011-01-04 Donaldson Company, Inc. Low temperature diesel particulate matter reduction system
US20080020922A1 (en) * 2006-07-21 2008-01-24 Li Cheng G Zone catalyzed soot filter
JP2010513025A (ja) * 2006-12-21 2010-04-30 ダウ グローバル テクノロジーズ インコーポレイティド 改善されたすすフィルター
US7862635B2 (en) * 2007-02-12 2011-01-04 Gm Global Technology Operations, Inc. Shielded regeneration heating element for a particulate filter
JPWO2008126321A1 (ja) * 2007-03-30 2010-07-22 イビデン株式会社 排ガス浄化システム
EP1990510B1 (de) 2007-05-02 2010-04-07 ACR Co., Ltd. Trägerkörper für Abgasreinigung
EP2546489A1 (de) * 2007-05-15 2013-01-16 Donaldson Company, Inc. Abgasströmungsvorrichtung
US7806956B2 (en) * 2007-08-09 2010-10-05 Cummins Filtration Ip, Inc. Tuning particulate filter performance through selective plugging and use of multiple particulate filters to reduce emissions and improve thermal robustness
EP2070581A1 (de) 2007-12-10 2009-06-17 HTE Aktiengesellschaft The High Throughput Experimentation Company Oxidationskatalysator mit Pt und Pd
US8535913B2 (en) * 2008-01-30 2013-09-17 Histogen, Inc. Soluble composition for promoting hair growth produced by hypoxic culture of fibroblasts cells
US8141351B2 (en) * 2008-04-25 2012-03-27 Cummins Filtration Ip, Inc. Pre-catalyst for preventing face-plugging on an inlet face of an aftertreatment device and method of the same
WO2010078052A1 (en) 2008-12-17 2010-07-08 Donaldson Company, Inc. Flow device for an exhaust system
US8365517B2 (en) * 2009-06-11 2013-02-05 GM Global Technology Operations LLC Apparatus and method for regenerating an exhaust filter
US20110146245A1 (en) * 2009-12-22 2011-06-23 Caterpillar Inc. Sulfur detection routine
US8539761B2 (en) * 2010-01-12 2013-09-24 Donaldson Company, Inc. Flow device for exhaust treatment system
US9670811B2 (en) 2010-06-22 2017-06-06 Donaldson Company, Inc. Dosing and mixing arrangement for use in exhaust aftertreatment
US8938954B2 (en) 2012-04-19 2015-01-27 Donaldson Company, Inc. Integrated exhaust treatment device having compact configuration
EP2956233B1 (de) 2013-02-15 2016-12-21 Donaldson Company, Inc. Dosier- und mischanordnung zur verwendung bei der abgasnachbehandlung

Family Cites Families (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE623896A (de) 1961-10-23
JPS5474419A (en) 1977-11-25 1979-06-14 Konishiroku Photo Ind Co Ltd Camera having built-in motor
US4535588A (en) 1979-06-12 1985-08-20 Nippon Soken, Inc. Carbon particulates cleaning device for diesel engine
US4303552A (en) 1980-05-27 1981-12-01 W. R. Grace & Co. Diesel exhaust catalyst
US4451441A (en) 1981-01-27 1984-05-29 W. R. Grace & Co. Method for exhaust gas treatment
DE3325391A1 (de) 1983-07-14 1985-01-24 Mann & Hummel Filter Verfahren zum beseitigen von russ aus den abgasen einer brennkraftmaschine
DE3337903A1 (de) * 1983-10-19 1985-05-09 Gerhard Reif Katalysatoranordnung
DE3407172C2 (de) 1984-02-28 1986-09-04 Degussa Ag, 6000 Frankfurt, De
DE3436351C2 (de) 1984-10-04 1992-10-08 Filterwerk Mann & Hummel Gmbh, 7140 Ludwigsburg, De
DE3608635A1 (de) 1986-03-14 1987-09-17 Drache Keramikfilter Abgasreaktor und verfahren zu seiner herstellung
US4759918A (en) * 1987-04-16 1988-07-26 Allied-Signal Inc. Process for the reduction of the ignition temperature of diesel soot
US4849274A (en) * 1987-06-19 1989-07-18 W. R. Grace & Co.-Conn. Honeycomb fluid conduit
US4902487A (en) * 1988-05-13 1990-02-20 Johnson Matthey, Inc. Treatment of diesel exhaust gases
JP2736099B2 (ja) * 1989-02-06 1998-04-02 株式会社日本触媒 ディーゼルエンジン排ガス浄化用触媒
SE504095C2 (sv) 1995-03-01 1996-11-11 Volvo Ab Catalytic exhaust gas purification device with two catalyst units in series
JP3899534B2 (ja) * 1995-08-14 2007-03-28 トヨタ自動車株式会社 ディーゼル機関の排気浄化方法
JPH0979024A (ja) 1995-09-12 1997-03-25 Toyota Motor Corp ディーゼル機関の排気浄化装置

Also Published As

Publication number Publication date
DK0835684T3 (da) 2004-03-22
GB9621215D0 (en) 1996-11-27
AT255459T (de) 2003-12-15
EP0835684A2 (de) 1998-04-15
HK1059809A1 (en) 2004-07-16
EP0835684B1 (de) 2003-12-03
JP3917267B2 (ja) 2007-05-23
EP0835684A3 (de) 1999-06-23
NO974706D0 (no) 1997-10-10
DE69726540D1 (de) 2004-01-15
DK835684T3 (de)
US6294141B1 (en) 2001-09-25
EP1342886A1 (de) 2003-09-10
JPH10159552A (ja) 1998-06-16
EP1342886B1 (de) 2004-07-07
NO974706L (no) 1998-04-14

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69726540T2 (de) Emissionskontrolle
DE102014105736A1 (de) Motor mit Fremdzündung und Abgassystem, das ein katalysiertes in Zonen beschichtetes Filtersubstrat umfasst
DE102010002425B4 (de) Filter
DE69902446T3 (de) Verbesserungen der schadstoffregelung
EP1961933B1 (de) Katalytisch aktiviertes Dieselpartikelfilter mit Ammoniak-Sperrwirkung
EP2038046B1 (de) Doppelschichtiger dreiweg-katalysator und dessen verwendung
DE19923781C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Entfernung von Ruß aus dem Abgas eines Dieselmotors
DE10308288B4 (de) Verfahren zur Entfernung von Stickoxiden aus dem Abgas eines mager betriebenen Verbrennungsmotors und Abgasreinigungsanlage hierzu
EP2498898B1 (de) Verbesserter dieseloxidationskatalysator
EP1154130A1 (de) Verfahren zur Entfernung von Stickoxiden und Russpartikeln aus dem mageren Abgas eines Verbrennungsmotors und Abgasreinigungssystem hierfür
EP2123345A1 (de) Vorrichtung zur Reinigung von Dieselabgasen
DE60123977T2 (de) Abgassystem für brennkraftmaschinen mit magergemischverbrennung
DE4021570A1 (de) Katalysator zur reinigung von abgasen
DE3735151A1 (de) Verfahren zum reinigen von abgasen
DE102010056223A1 (de) Abgassystem für einen Fahrzeugverbrennungsmotor mit Fremdzündung
EP3116630B1 (de) Katalysatorsystem für benzinverbrennungsmotoren mit dreiwegekatalysatoren und scr-katalysator
EP2322773B1 (de) Verfahren zur Reinigung von Verbrennungsmotorenabgasen
EP3003537B1 (de) Verfahren zur verringerung der schädlichen abgasbestandteile von benzinmotoren
WO2008101675A1 (de) Katalysatorsystem und seine verwendung
DE102011005258A1 (de) Abgassystem, das einen NOx-Speicherkatalysator und CSF umfasst
DE69908299T2 (de) Plasmaunterstützte gasbehandlung
EP3126646B1 (de) Regenerationsverfahren für abgasnachbehandlungssysteme
DE10323247A1 (de) Verfahren zum Betreiben eines Antriebssystems aus einem Dieselmotor mit einem Dieseloxidationskatalysator zur Abgasreinigung
WO2013075803A1 (de) Vorrichtung und verfahren zur reinigung von dieselmotorenabgasen
DE202016008848U1 (de) Doppelschichtiger Dreiweg-Katalysator mit verbesserter Alterungsstabilität

Legal Events

Date Code Title Description
8363 Opposition against the patent
8331 Complete revocation