DE69626520T2 - Zellulosematerialen und verfahren zur verwendung davon - Google Patents

Zellulosematerialen und verfahren zur verwendung davon

Info

Publication number
DE69626520T2
DE69626520T2 DE69626520T DE69626520T DE69626520T2 DE 69626520 T2 DE69626520 T2 DE 69626520T2 DE 69626520 T DE69626520 T DE 69626520T DE 69626520 T DE69626520 T DE 69626520T DE 69626520 T2 DE69626520 T2 DE 69626520T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
method
acidic medium
comprises
boric acid
fibers
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE69626520T
Other languages
English (en)
Other versions
DE69626520D1 (de
Inventor
F. William BOYER
Francis Harold BOYER
Allan Steven KEMPE
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
INTERNAT CELLULOSE CORP
International Cellulose Inc
Original Assignee
INTERNAT CELLULOSE CORP
International Cellulose Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US08/509,544 priority Critical patent/US5684068A/en
Priority to US509544 priority
Application filed by INTERNAT CELLULOSE CORP, International Cellulose Inc filed Critical INTERNAT CELLULOSE CORP
Priority to PCT/GB1996/001825 priority patent/WO1997005205A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE69626520T2 publication Critical patent/DE69626520T2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Lifetime legal-status Critical

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M15/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment
    • D06M15/19Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with macromolecular compounds; Such treatment combined with mechanical treatment with synthetic macromolecular compounds
    • D06M15/21Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D06M15/327Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds of unsaturated alcohols or esters thereof
    • D06M15/333Macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds of unsaturated alcohols or esters thereof of vinyl acetate; Polyvinylalcohol
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
    • C08LCOMPOSITIONS OF MACROMOLECULAR COMPOUNDS
    • C08L1/00Compositions of cellulose, modified cellulose or cellulose derivatives
    • C08L1/02Cellulose; Modified cellulose
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; COMPOSITIONS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; APPLICATIONS OF MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • C09DCOATING COMPOSITIONS, e.g. PAINTS, VARNISHES OR LACQUERS; FILLING PASTES; CHEMICAL PAINT OR INK REMOVERS; INKS; CORRECTING FLUIDS; WOODSTAINS; PASTES OR SOLIDS FOR COLOURING OR PRINTING; USE OF MATERIALS THEREFOR
    • C09D129/00Coating compositions based on homopolymers or copolymers of compounds having one or more unsaturated aliphatic radicals, each having only one carbon-to-carbon double bond, and at least one being terminated by an alcohol, ether, aldehydo, ketonic, acetal, or ketal radical; Coating compositions based on hydrolysed polymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids; Coating compositions based on derivatives of such polymers
    • C09D129/02Homopolymers or copolymers of unsaturated alcohols
    • C09D129/04Polyvinyl alcohol; Partially hydrolysed homopolymers or copolymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; COMPOSITIONS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; APPLICATIONS OF MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • C09JAdhesives; non-mechanical aspects of adhesive processes in general; adhesive processes not provided for elsewhere; use of material as adhesives
    • C09J129/00Adhesives based on homopolymers or copolymers of compounds having one or more unsaturated aliphatic radicals, each having only one carbon-to-carbon double bond, and at least one being terminated by an alcohol, ether, aldehydo, ketonic, acetal, or ketal radical; Adhesives based on hydrolysed polymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids; Adhesives based on derivatives of such polymers
    • C09J129/02Homopolymers or copolymers of unsaturated alcohols
    • C09J129/04Polyvinyl alcohol; Partially hydrolysed homopolymers or copolymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M11/00Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with inorganic substances or complexes thereof; Such treatment combined with mechanical treatment, e.g. mercerising
    • D06M11/80Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with inorganic substances or complexes thereof; Such treatment combined with mechanical treatment, e.g. mercerising with boron or compounds thereof, e.g. borides
    • D06M11/82Treating fibres, threads, yarns, fabrics, or fibrous goods made from such materials, with inorganic substances or complexes thereof; Such treatment combined with mechanical treatment, e.g. mercerising with boron or compounds thereof, e.g. borides with boron oxides; with boric, meta- or perboric acids or their salts, e.g. with borax
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
    • C08LCOMPOSITIONS OF MACROMOLECULAR COMPOUNDS
    • C08L2205/00Polymer mixtures characterised by other features
    • C08L2205/14Polymer mixtures characterised by other features containing polymeric additives characterised by shape
    • C08L2205/16Fibres; Fibrils
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
    • C08LCOMPOSITIONS OF MACROMOLECULAR COMPOUNDS
    • C08L2666/00Composition of polymers characterized by a further compound in the blend, being organic macromolecular compounds, natural resins, waxes or and bituminous materials, non-macromolecular organic substances, inorganic substances or characterized by their function in the composition
    • C08L2666/02Organic macromolecular compounds, natural resins, waxes or and bituminous materials
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
    • C08LCOMPOSITIONS OF MACROMOLECULAR COMPOUNDS
    • C08L29/00Compositions of homopolymers or copolymers of compounds having one or more unsaturated aliphatic radicals, each having only one carbon-to-carbon double bond, and at least one being terminated by an alcohol, ether, aldehydo, ketonic, acetal or ketal radical; Compositions of hydrolysed polymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids; Compositions of derivatives of such polymers
    • C08L29/02Homopolymers or copolymers of unsaturated alcohols
    • C08L29/04Polyvinyl alcohol; Partially hydrolysed homopolymers or copolymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
    • C08LCOMPOSITIONS OF MACROMOLECULAR COMPOUNDS
    • C08L33/00Compositions of homopolymers or copolymers of compounds having one or more unsaturated aliphatic radicals, each having only one carbon-to-carbon double bond, and only one being terminated by only one carboxyl radical, or of salts, anhydrides, esters, amides, imides or nitriles thereof; Compositions of derivatives of such polymers
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06MTREATMENT, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE IN CLASS D06, OF FIBRES, THREADS, YARNS, FABRICS, FEATHERS, OR FIBROUS GOODS MADE FROM SUCH MATERIALS
    • D06M2101/00Chemical constitution of the fibres, threads, yarns, fabrics or fibrous goods made from such materials, to be treated
    • D06M2101/02Natural fibres, other than mineral fibres
    • D06M2101/04Vegetal fibres
    • D06M2101/06Vegetal fibres cellulosic

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung einer fasrigen Celluloseisolation zum Aufsprühen.
  • Im Stand der Technik wird eine große Vielzahl von Celluloseisolationsmaterialien und -systemen zum Aufsprühen offenbart (siehe z. B. US-A-4360440). Bestimmte herkömmliche Zusammensetzungen, die in Isolationssystemen zum Aufsprühen verwendet werden, schließen ein Klebemittel ein, das Gemisch aus Natriumsilicat und einem Acrylharz ist. Ein homogenes Gemisch dieser beiden Bestandteile wird erreicht, wenn sie durch eine Scher-/Mischwirkung mit hoher Geschwindigkeit kombiniert werden. Nach einem Zeitraum können sich die Bestandteile des Gemischs absetzen und voneinander trennen. Unter den Bedingungen einer längeren Aufbewahrung geliert ein solches Gemisch und erfordert dann ein arbeitsaufwendiges erneutes Mischen, z. B. mit einem Hochgeschwindigkeitsmischer. Andere Nachteile solcher Klebemittel schließen die folgenden ein: begrenzte Flexibilität, begrenzte Stabilität beim Gefrieren/Auftauen (Temperaturunterschied); eine begrenzte Wasserbeständigkeit und das erforderliche zusätzliche Behandeln, Mischen usw. an der Verwendungsstelle. Solche herkömmlichen Zusammensetzungen werden typischerweise auch in einem Verhältnis von Wasser zu Klebemittel von 3 : 5 und mit einem Verhältnis zwischen diesem Gemisch (Wasser + Klebemittel) und der Faser von 0,23 gallon des Gemischs zu etwa 1 pound der Fasern verwendet. Es kann erwünscht sein, daß man weniger Klebemittelkonzentrat verwenden kann, um die Transportkosten und den Materialaufwand zu verringern.
  • Polyvinylalkohol ("PVOH") ist ein bekanntes Klebemittel, das für viele Anwendungszwecke vor der Verwendung in Wasser dispergiert und "aufgekocht" wird. Dieser Prozeß beinhaltet typischerweise das Dispergieren der PVOH-Partikel bei Umgebungstemperatur in Wasser und das Aufkochen dieser Dispersion durch Erhöhen der Temperatur des entstandenen Gemischs auf 180 bis 205°F (85 bis 96°C) während eines Zeitraums von etwa 30 Minuten, damit sich das PVOH löst. Bei bestimmten Verfahren zum Aufkochen von PVOH ist es bekannt, dem PVOH während des Aufkochprozesses ein saures Medium (z. B. Borsäure) zuzusetzen, um die Naßfestigkeit, die Wasserbeständigkeit und das Flammhemmvermögen des entstandenen Materials zu verbessern. Um die Gelbildung zu verhindern, wird der pH-Wert einer homogenen Menge von PVOH und Borsäure von einem Bereich von 6,7 bis 7,3 auf etwa 4,5 bis 4,7 eingestellt, indem eine Säure (wie Citronensäure oder Phosphorsäure) zugesetzt wird. Der pH-Wert wird überwacht und zwischen 4,5 und 4,7 gehalten, wenn Borsäure zugesetzt wird. Der Zusatz einer Säure zum PVOH kann zu einem stärker korrodierenden Material führen, das sicher in Behältern verschlossen, abgepackt, transportiert und eingesetzt werden muß. Die Säuremenge, die zugegeben werden kann, ist auch durch den Sättigungswert von Wasser bei Umgebungstemperatur begrenzt.
  • Die vorliegende Erfindung stellt ein Verfahren zur Herstellung einer Celluloseisolation zum Aufsprühen nach Anspruch 1 der zugehörigen Ansprüche bereit. Das entstehende Isolationsmaterial zum Aufsprühen zeigt eine bessere Wasserbeständigkeit, ein besseres Flammhemmvermögen und eine bessere Naßfestigkeit.
  • Die vorliegende Erfindung stellt in bestimmten Ausführungsformen eine Zweikomponenten-Isolation zum Aufsprühen bereit. Eine Komponente ist Polyvinylalkohol ("PVOH"), der ohne den Zusatz eines sauren Mediums aufgekocht worden ist, oder dieser PVOH mit einem Additiv bzw. Zusatz, wie einem Acrylpolymer. Die andere Komponente ist eine Zusammensetzungen, die Cellulosefasern (wie sie z. B. in US-Patenten 4,360,440, 5,082,563, 5,195,465 und 5,352,780 beschrieben sind) und eine vernetzende Substanz, z. B. ein saures Medium (Feststoffe und/oder Flüssigkeit) umfaßt. Beispiele des vernetzenden Mediums schließen körnige Borsäurefeststoffe (z. B. etwa die Größe von Tafelsalzkörnern) ein, um ein Boration zu liefern, wie die kommerziell von U.S. Borax Co. erhältlichen (sie sind jedoch nicht darauf begrenzt). Diese Feststoffe können pulverisiert werden, um deren Größe (z. B. etwa auf die Größe der Partikel von handelsüblichem Babypuder) zu verringern. Das Mahlen kann typischerweise bei einer Temperatur von etwa 165°F mit einem Luftstrom durch die Mühle vorgenommen werden. Der Luftstrom kann dazu dienen, die Fasern in verschiedene Behandlungsschritte zu befördern, die zu einem Feuchtigkeitgehalt in den Fasern von etwa 10 bis 15 Gew.-% führen. In anderen Ausführungsformen kann flüssiges Borax verwendet werden.
  • In bestimmten Ausführungsformen werden die Cellulosefasern und die sauren Feststoffe miteinander vermischt, in anderen Ausführungsformen werden sie zusammen in einer Verarbeitungsmühle (z. B. einer Hammermühle, von Williams Co., Grundler Co., Jacobs Co. oder Bliss Co. erhältlich) miteinander gemahlen. Etwa 75 bis 85 pound Cellulosefasern (Durchschnittswert der längsten Abmessung 2,5 mm) können mit etwa 15 bis 25 pound pulverförmigen Borsäurefeststoffen gemischt oder gemahlen werden. Die behandelten Fasern können Bestandteile enthalten, die in folgenden Gewichtsbereichen liegen (der gesamte Prozentsatz des Endproduktes weist Komponenten innerhalb der festgelegten Bereiche auf, die gleich 100% sind):
    75 bis 85% Cellulosefasern
    10 bis 25% feste Borsäure
    0 bis 12% (in bestimmten Ausführungsformen 8 bis 12%) aufgesprühte wäßrige Borsäure.
  • Beispiele schließen folgende ein:
    75% Cellulosefasern und 25% feste Borsäure,
    75% Cellulosefasern, 17% feste Borsäure, 8% wäßrige Borsäure und
    81% Cellulosefasern, 10% feste Borsäure und 9% wäßrige Borsäure.
  • Fasern, die mit dem sauren Medium gemischt und/oder mit dem sauren Medium gemahlen worden sind, können ebenfalls mit einer wäßrigen flüssigen sauren Lösung besprüht werden, damit sie zusätzlich mit dem sauren Medium beschichtet und/oder imprägniert werden. Die Fasern können mit dem sauren Medium besprüht werden, wobei eine Vorrichtung mit einer Düse oder eine Vorrichtung mit zwei Düsen verwendet wird, wie sie z. B. in 7 von US-Patent 5,429,741 gezeigt ist (das hier vollständig unter Bezugnahme aufgeführt wird).
  • Die Cellulosefasern können durch einen ersten Schlauch zu einer Sprühdüse für die Isolationszusammensetzung geleitet werden, und das saure Medium kann durch einen getrennten zweiten Schlauch zur Düse geleitet werden, so daß das saure Medium in der Düse und beim Verlassen der Düse auf die Cellulosefasern aufgebracht wird. Die Klebemittelzusammensetzung wird durch einen anderen Schlauch in die Düse eingeführt.
  • Bei einem Isolationssystem zum Aufsprühen wird das vorstehend beschriebene Gemisch aus Cellulosefasern und sauren Feststoffen durch einen Schlauch in eine Sprühdüse für die Isolation geleitet (wie sie z. B. in US-Patent 4,187,983 gezeigt ist), und ein flüssiges PVOH-Klebemittel wird durch einen anderen Schlauch in die Sprühdüse eingeführt. In anderen Ausführungsformen kann das flüssige PVOH-Klebemittel mit einem flüssigen Acrylpolymer oder Acrylharz oder einer -emulsion gemischt werden, wie dem PVC-Material FT-9, B. F. Goodrich Co.; dem Vinylacrylmaterial 1415, Rhone-Poulenc Co.; dem Vinylacrylmaterial 6326, Rohm & Haas Co.; dem Vinylacrylmaterial 1845, B. F. Goodrich Co.; dem Styrol-Acryl-Latex 1199, Rhone-Pou lenc Co.; dem Vinylacetat 526 BP, Air Products Co.: und dem Polyvinylacetat-Copolymer Res. 7800, Unocal Co. (diese sind jedoch nicht darauf begrenzt), und das Gemisch wird der Sprühdüse zugeführt. Das zugesetzte Acrylpolymer verbessert die Zähigkeit, die Wasserbeständigkeit, das Flammhemmvermögen, die Elastizität und das Bindungsvermögen des entstandenen Produktes.
  • Die wie hier beschrieben behandelten Fasern mit den durch Mahlen eingebrachten sauren Feststoffen und/oder mit der aufgesprühten flüssigen Säure können bei einer Sprühisolation mit herkömmlichem PVOH, das mit einem sauren Medium aufgekocht worden ist, und mit einem solchen PVOH verwendet werden, das mit dem Zusatz einer weiteren Säure aufgekocht worden ist, wie es vorstehend beschrieben ist. Diese Klebemittel können anstelle der erfindungsgemäßen Klebemittel und in den gleichen Verhältnissen in Ausführungsformen verwendet werden, die den hier beschriebenen ähnlich sind.
  • Bei bestimmten Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung werden Fasern und Verfahren zu deren Verwendung bereitgestellt, die für das Endprodukt mehr Borsäure zur Verfügung stellen als herkömmliche Materialien und Verfahren, bei denen Borsäure dem aufkochenden PVOH zugesetzt wird.
  • Ausführungsformen der aufgesprühten Isolation, die in dieser Erfindung erhalten wurden, sind selbstauslöschend und zeigen eine hohe Wasserbeständigkeit, ein hohes Flammhemmvermögen, eine starke Bindung und eine hohe Naßfestigkeit und können bis zu einer Tiefe von 4 inch und gelegentlich bis zu einer Tiefe von 8 Inch aufgebracht werden. Die Erfindung stellt außerdem Verfahren für die Verwendung solcher Materialien bereit.
  • Cellulosefasern können mit Säure behandelt werden, indem Borsäure in Pulverform in eine Hammermühle mit Cellulosefasern eingebracht wird. Borsäurepulver (7 bis 10 kg, 17 bis 22 pound) kann in die Hammermühle gegeben werden, in der es mit den Fasern (38 bis 35 kg, 83 bis 78 pound) gemischt und damit vermahlen wird. Das Gewichtsverhältnis von Faser/Borsäure kann 41 : 9 betragen. Die Fasern können eine durchschnittliche größte Abmessung von 2,5 mm aufweisen.
  • Die Fasern, in und auf denen die Säure vorliegt, können dann in ein Behandlungsgefäß gebracht werden, in dem sie mit einer Lösung von Borsäure/Borax und Wasser (z. B. einer wäßrigen Lösung mit 15 bis 25 Gew.-% flüssiges Borax/flüssige Borsäure) besprüht werden. Die Fasern (etwa 34 kg, 75 pound) können mit Chemikalien (etwa 11 kg, 25 pound) behandelt werden, die 90 bis 95 Gew.-% pulverförmige Borsäurefeststoffe und 5 bis 10 Gew.-% flüssige Borsäure einschließen, wodurch etwa 45 kg, 100 pound behandelte Fasern erzeugt werden.
  • Fasern aus der Hammermühle (mit oder ohne eingemahlene saure Feststoffe) können auch durch Eintauchen in einen Behälter mit einer Borsäurelösung behandelt werden. Die gesamte Borsäure im behandelten Faserprodukt kann zwischen 50 und 100% pulverförmige Feststoffe und zwischen 0 und 50% flüssige Borsäure (in einer wäßrigen Lösung) liegen; in diesen Ausführungsformen liegt das saure Medium (in allen Formen) zwischen 15 und 30 Gew.-% des behandelten Faserproduktes. Die Fasern können dann einem Schlauch einer Mehrkomponenten-Sprühdüse zugeführt werden. Ein Gemisch aus PVOH (z. B. PVOH #107, von Air Products Co. kommerziell erhältlich) und Acrylharz (siehe z. B. US-Patent 4,360,440) kann dem anderen Schlauch der Sprühdüse zugeführt werden. Das Gemisch aus PVOH/Acrylharz (z. B. in einer Menge von etwa 2 1 auf jedes kg (0,23 gallon auf jedes pound) der Fasern) kann hergestellt werden, indem die Komponenten in einem Behälter gegossen und dann z. B. 5 bis 10 Minuten mit einer direkt angetriebenen externen doppelten Spiralwelle, die mit 1750 U/min rotiert, mechanisch gemischt werden. Es können Pumpen, z. B. kommerziell erhältliche Membranpumpen, benutzt werden, um das Klebemittelgemisch zur Sprühdüse zu pumpen und die behandelten Fasern zur Sprühdüse zu pumpen und dadurch eine Isolationsmasse zum Aufsprühen zu erzeugen.
  • Die gemäß dieser Erfindung erhaltene Zusammensetzung zum Aufsprühen kann bis zu irgendeiner gewünschten Tiefe bis zu 8 inch (nach bestimmten Gesichtspunkten bis zur gewünschten Tiefe bis zu 4 inch) wirksam auf eine Vielzahl von Substrate, wie Holz, Beton, Kunststoff, Metall, Keramik, Blech, Gestein und anstreichbare Oberflächen, aufgesprüht werden, ohne daß es zum unerwünschten Ausfallen von Schuppen oder Brocken des Materials kommt.
  • Eine Lösung in Form eines wäßrigen sauren Mediums zum Aufsprühen auf Fasern, die wie vorstehend beschrieben in einer Hammermühle behandelt worden sind, kann hergestellt werden, indem etwa 2700 1 (7000 gallon) Wasser, etwa 957 kg (2018 pound) pulverisierte Borsäure und etwa 1292 kg (2845 pound) Boraxmaterial, z. B. Borax, das von U.S. Borax Co. kommerziell erhältlich ist, gemischt werden. Das Wasser wird in ein mit Glas ausgekleidetes Gefäß gegeben und von einer Heizvorrichtung erhitzt. Wenn die Temperatur 66°C (150°F) erreicht, wird pulverisierte Borsäure in das Gefäß eingebracht. Es dauert etwa 30 bis 45 Minuten, um die Borsäure zuzusetzen. Dann wird das Borax von einem Förderband in das Gefäß eingebracht, wobei der Inhalt des Gefäßes gerührt wird. Es dauert etwa 1 Stunde, um das Borax zuzusetzen. Die Temperatur der gesamten Lösung wird unter Rühren der Lösung auf 82°C (180°F) erhöht. Wenn die Temperatur im Gefäß unter 43°C (110°F) fallen kann, beginnt das Abtrennen, Kristallisieren und Absetzen der Komponenten der Lösung. Die entstandene Lösung hat eine Dichte von 1,2 kg/l (10,20 pound/gallon); in 1 gallon der entstandenen Lösung liegen etwa 4,64 pound der Chemikalie (Borsäurepulver plus Borax) (0,56 kg in 1 1) vor; und der pH-Wert der Lösung beträgt bei 43°C (110°F) 7,33.
  • In einer Ausführungsform hat die handelsübliche körnige Borsäure eine Partikelgröße von 100 mesh (durchschnittliche größte Abmessung 0,025 cm oder 0,01''). Die körnige Borsäure wird von einem Schneckenförderer zu einem Trichter befördert, aus dem sie einer Pulverisiervorrichtung zugeführt wird, die von einem 15 PS Motor mit 3600 U/min angetrieben wird und eine Siebgröße von 0,09 cm (0,035'') hat. Die abschließende pulverförmige Borsäure mit einer durchschnittlichen größten Abmessung von 0,09 cm (0,035'') fällt in einen Sammeltrichter.
  • In einer Ausführungsform wird eine bekannte abgewogene Menge pulverförmiger Borsäure in einen großen Mischer gegeben, und es wird eine bekannte Menge Aluminiumsulfat und Pigment zugesetzt. Das Verhältnis (auf das Gewicht bezogen) der verschiedenen Bestandteile ist wie folgt: Borsäure 65,30 bis 100 % Aluminiumsulfat 0 bis 24,25 % (wahlfrei) Pigment 0 bis 10,45 % (wahlfrei
  • Die Chemikalien und das Pigment werden mit einem Bandmischer zu einem homogenen Gemisch gemischt. Dann tropft das Gemisch in eine kleine Mischvorrichtung, dann wird es von einer Schnecke für Chemikalien mit Gleichstromantrieb, die die exakte Menge von fertiger trockener Chemikalie pro Faser in die Mühle einbringt, in die fertigstellende Mühle geleitet, in der es beim Mahlen gründlich mit den Cellulosefasern gemischt wird. Die behandelten Fasern (d. h. mit eingemahlenen pulverisierten Borsäurefeststoffen, Aluminiumsulfat und Pigment) werden dann durch ein von einem stromabwärtigen Gebläse der Endbearbeitung erzeugtes Vakuum durch ein Sieb in der Mühle ge zogen. Danach werden die behandelten Fasern durch eine Leitung geleitet. Eine flammhemmende flüssige Chemikalie (eine wäßrige Borsäurelösung, die wie vorstehend beschrieben hergestellt wurde) wird den beiden Düsen in der Leitung mit einer Dosierpumpe für Chemikalien zugeführt und auf die behandelten Fasern gesprüht, die durch die Leitung fließen. Das entstandene Gemisch geht dann durch ein Gebläse zu einem Zyklon, der unerwünschte Feinstoffe von den Fasern abtrennt. Die Fasern werden dann einem Trichter zum Einsacken zugeführt und in einen Plastikbeutel verpackt.
  • Die Tabelle I zeigt die Werte, die die Naßfestigkeit eines erfindungsgemäßen Isolationsproduktes zum Aufsprühen erläutern. Die Produkte A und C wurden nicht mit pulverförmigen sauren Feststoffen behandelt. Das Produkt A wurde hergestellt, indem ein 1 inch dickes Materialstück mit Cellulosefasern (ohne Borsäurebehandlung) geformt und mit einem Klebemittel, z. B. PVOH #107 von Air Products, besprüht wurde. Etw. 0,23 gallon Klebemittelgemisch wurden auf jedes pound Fasern gesprüht (etwa 2 l/kg). "Verdünnen 5 : 1" heißt, daß 5 Teile Wasser auf jedes Teil des Klebemittelgemischs verwendet wurden. "Absetzzeit" ist die Zeit, in der sich die Probe vor dem Test absetzen konnte. "Leergewicht" steht für das Gewicht der mit der Testprobe verbundenen Testvorrichtung. "Zusatzgewicht" ist der Betrag des zusätzlichen Gewichtes; das beim Test an der Probe hing. "Gesamtgewicht" ist das von der Probe beim Versagen (Reißen des Materials) gehaltene Gewicht. "Zeit bis zum Versagen" ist die Zeit, die es dauerte, bis die Probe versagte, nachdem das "Gesamtgewicht" einmal angebracht war. Wie festgestellt, versagten die Proben A und C ziemlich schnell, wenn bei ihnen relativ kleine Gewichte angewendet wurden.
  • Die Probe B wurde wie vorstehend gemäß der vorliegenden Erfindung hergestellt, indem Cellulosefasern (durchschnittliche größte Abmessung 2,5 mm, Feuchtigkeitsgehalt 10 bis 15 Gew.-%) mit pulverförmigen Borsäurefeststoffen, die eingemahlen wurden, und einer wäßrigen Borsäurelösung, die aufgesprüht wurde, behandelt wurden. Diese Proben trugen deutlich mehr Gewicht (Hinweis auf eine bessere Fähigkeit, ein Material bis zu einer deutlich größeren Tiefe an ein Substrat "zu hängen" oder darauf zu sprühen).
  • Die Probe C ist ein Material, wie es in US-Patent 4,360,440 beschrieben ist.
  • Die Probe D ist ein Material, wie es in US-Patent 4,360,440 beschrieben ist, das jedoch wie die Probe B mit Borsäure behandelt worden war.
  • Jede Probe A bis D war ein Probenstück mit 6'' × 8'' × 1' (1'' = 2,54 cm).
  • Die Tabelle II zeigte die Werte für die Bindungsstärke einer Vielzahl von Klebemittelgemischen gemäß der vorliegenden Erfindung.
  • "Quelle" gibt die Firma an, von der der Bestandteil kommerziell erhältlich ist;
    "AP" ist Air Products Co.,
    "RH" ist Rohm & Haas Co.,
    "BFG" ist B. F. Goodrich Co.,
    "DS" ist Diamond Shamrock Co.,
    "TYP" kennzeichnet die Identifizierungsnummer des Produktes,
    "7200.5" ist AP 7200, das zur Hälfte mit Wasser verdünnt ist,
    "PVOH" ist Polyvinylalkohol (z.B. #107, von Air Products Co. erhältlich, der nicht mit einem zusätzlichen Säurezusatz und nicht mit Borsäure aufgekocht worden ist),
    "%A" und "%B" steht für Vol.-% jeder Komponente im entstandenen Gemisch,
    "Gemisch" steht für das Volumenverhältnis des Wasser/Klebemittel-Gemischs,
    "kein Schrumpfen des Films" bedeutet, daß es keinen sichtbaren Kontaktverlust an den Kanten der die Probe haltenden Schale gab,
    "geringes Schrumpfen des Films" bedeutet, daß es einen sichtbaren Verlust dieses Kontaktes gab,
    "gewisses Schrumpfen des Films" bedeutet, daß dieser sichtbare Verlust des Kontaktes ohne weiteres zu erkennen war,
    "hervorragende Elastizität des Films" bedeutet, daß es eine Dehnung von etwa 25% oder mehr der ursprünglichen Länge gab, wenn die Probe gleichzeitig an beiden Enden gezogen wurde,
    "gute Elastizität des Films" steht für eine solche Dehnung von mindestens 25%,
    "hervorragende Festigkeit der Folie" heißt, daß er das 100-fache seines eigenen Gewichtes tragen konnte,
    "gute Festigkeit des Films " bedeutet, daß er das 50-fache seines eigenen Gewichtes tragen konnte,
    "Bindung psf" ist die Bindungsstärke in pounds per square foot eines Stücks des entstandenen Materials mit 13'' × 13'',
    "Substr." bezeichnet das Substrat, auf das das Klebemittelgemisch aufgebracht wurde und von dem das Stück mit 13'' × 13'' (1 inch dick) entfernt wurde,
    "Gal" ist Aluzinkstahl,
    "P.M." ist gestrichenes Metall (Stahl),
    "Naßfestigkeit" steht für die Festigkeit der fasrigen Masse vor dem Trocknen.
  • Die getesteten Filme maßen 1'' × 12''.
  • Die in den letzten beiden Positionen aufgeführten Materialien wurden mit den in US-Patent 4,360,440 beschriebenen Klebemitteln ohne Borsäure hergestellt.
  • Es ist selbstverständlich, daß Modifikationen der hier beschriebenen Ausführungsformen vorgenommen werden können, ohne von der Erfindung abzuweichen.
  • Tabelle I
    Figure 00120001
  • Figure 00130001

Claims (17)

  1. Verfahren zum Erzeugen einer Celluloseisolation zum Aufsprühen, das das Bereitstellung einer ersten Komponente, die Cellulosefasern umfaßt, das Bereitstellen einer zweiten Komponente, die ein Polyvinylalkohol enthaltendes Klebemittel umfaßt, das Mischen der ersten und der zweiten Komponente und das Sprühen dieser auf ein Substrat umfaßt, wobei die erste Komponente ein saures Medium umfaßt.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Cellulosefasern etwa 2,5 mm lang sind.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei die erste Komponente Cellulosefasern umfaßt, die zusammen mit einem festen sauren Medium vermischt oder gemahlen worden sind.
  4. Verfahren nach Anspruch 3, wobei das feste saure Medium Borsäure umfaßt.
  5. Verfahren nach Anspruch 4, wobei das feste saure Medium außerdem Aluminiumsulfat umfaßt.
  6. Verfahren nach Anspruch 4 oder 5, wobei das feste saure Medium außerdem ein Pigment umfaßt.
  7. Verfahren nach einem der Ansprüche 3 bis 6, wobei die Cellulosefasern außerdem mit einem zweiten sauren Medium besprüht oder in dieses getaucht werden.
  8. Verfahren nach Anspruch 7, wobei das zweite saure Medium eine wäßrige Lösung ist.
  9. Verfahren nach Anspruch 8, wobei die wäßrige Lösung Borsäure und/oder Borax umfaßt.
  10. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die erste Komponente 75 bis 85 Gew.-% Cellulosefasern, 13 bis 25 Gew.-% feste Borsäure, die zusammen mit den Cellulosefasern gemahlen worden ist, und 8 bis 12 Gew.-% Borsäure, die aus einer wäßrigen Lösung auf die Fasern aufgebracht worden ist, umfaßt.
  11. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das Klebemittel Polyvinylalkohol umfaßt, der ohne den Zusatz eines sauren Mediums aufgekocht worden ist.
  12. Verfahren nach Anspruch 11, wobei das Klebemittel außerdem ein Acrylpolymer umfaßt.
  13. Verfahren nach Anspruch 12, wobei des Volumenverhältnis von Polyvinylalkohol zum Acrylharz 5–95 bis 95–5 beträgt.
  14. Verfahren nach Anspruch 11, wobei das Klebemittel außerdem PVC, ein Vinylacrylmaterial, einen Styrol-Acryl-Latex, Vinylacetat oder ein Polyvinylacetat-Copolymer umfaßt.
  15. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die erste und die zweite Komponente als getrennte Ströme einer Sprühdüse zugeführt werden, in der sie gemischt werden.
  16. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Isolation bis zu einer Tiefe von mindestens 10 cm (4 inch) auf das Substrat aufgebracht wird.
  17. Verfahren nach Anspruch 16, wobei die Isolation bis zu einer Tiefe von mindestens 8 inch auf das Substrat aufgebracht wird.
DE69626520T 1995-07-31 1996-07-29 Zellulosematerialen und verfahren zur verwendung davon Expired - Lifetime DE69626520T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US08/509,544 US5684068A (en) 1995-07-31 1995-07-31 Spray-on insulation
US509544 1995-07-31
PCT/GB1996/001825 WO1997005205A1 (en) 1995-07-31 1996-07-29 Cellulosic materials and methods for their application

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE69626520T2 true DE69626520T2 (de) 2004-05-06

Family

ID=24027073

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE69626520A Expired - Lifetime DE69626520D1 (de) 1995-07-31 1996-07-29 Zellulosematerialen und verfahren zur verwendung davon
DE69626520T Expired - Lifetime DE69626520T2 (de) 1995-07-31 1996-07-29 Zellulosematerialen und verfahren zur verwendung davon

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE69626520A Expired - Lifetime DE69626520D1 (de) 1995-07-31 1996-07-29 Zellulosematerialen und verfahren zur verwendung davon

Country Status (9)

Country Link
US (2) US5684068A (de)
EP (1) EP0842232B1 (de)
AT (1) AT233799T (de)
AU (1) AU6623696A (de)
DE (2) DE69626520D1 (de)
DK (1) DK0842232T3 (de)
ES (1) ES2188770T3 (de)
PT (1) PT842232E (de)
WO (1) WO1997005205A1 (de)

Families Citing this family (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6113990A (en) * 1998-03-25 2000-09-05 Environmental Security, Inc. Method for providing fire retardancy, microbial, and pest control to a structure
ES2167197B1 (es) * 2000-01-07 2003-10-01 Codina Serradell Juan Barniz para proteccion de superficies y procedimiento para su utilizacion.
US6251476B1 (en) 2000-03-27 2001-06-26 International Cellulose Corp. Methods for spray-on insulation for walls and floor
US6234408B1 (en) 2000-04-03 2001-05-22 Timothy Stevens Mobile cementious fireproofing and specialty coating apparatus
GB0213368D0 (en) * 2002-06-11 2002-07-24 Torres Manel Non-woven fabric
US20040124262A1 (en) * 2002-12-31 2004-07-01 Bowman David James Apparatus for installation of loose fill insulation
US6737106B1 (en) * 2003-06-05 2004-05-18 International Cellulose Corporation Methods for spray-on insulation
WO2005007984A1 (en) 2003-07-17 2005-01-27 Alfred Otto Schmidt Cellulose fibre insulation and method of application
US20050284338A1 (en) * 2004-06-01 2005-12-29 Dwyer Patrick A Hot melt adhesive
US20060051510A1 (en) * 2004-09-03 2006-03-09 Kempe Steven A Aesthetic applied cellulose material
US20060263586A1 (en) * 2005-05-17 2006-11-23 Alain Lanthier Spray-applied cellulose insulation and method
GB0513349D0 (en) * 2005-06-29 2005-08-03 Torres Manel Non-woven fabric
US20070295751A1 (en) * 2006-06-27 2007-12-27 David Jackson Lestage Cleaning implement
US20080050176A1 (en) * 2006-08-23 2008-02-28 Ets Technologies Inc. Elastomeric Binding Compositions
US20080217422A1 (en) * 2007-03-09 2008-09-11 Daniel Elden Near Nozzle assembly, delivery system and method for conveying insulation material
CN101293752B (zh) 2008-06-03 2012-11-28 傅梅 吸声、隔音、保温、抗冷凝建筑材料及其制备方法和应用
EP2739564A1 (de) 2011-08-03 2014-06-11 Massachusetts Institute Of Technology Artikel zur manipulation von aufprallflüssigkeiten und herstellungsverfahren dafür
CN104349984A (zh) * 2012-03-23 2015-02-11 麻省理工学院 用于食品包装和食品加工设备的自润滑表面
WO2013141953A2 (en) 2012-03-23 2013-09-26 Massachusetts Institute Of Technology Liquid-encapsulated rare-earth based ceramic surfaces
US9625075B2 (en) 2012-05-24 2017-04-18 Massachusetts Institute Of Technology Apparatus with a liquid-impregnated surface to facilitate material conveyance
BR112015019528A8 (pt) 2013-02-15 2019-11-19 Massachusetts Inst Technology artigo compreendendo substrato e película polimérica enxertada sore o mesmo e método para fabricação de superfície para promoção da condensação gota a gota e/ou derramamento de um líquido
US9078947B2 (en) 2013-03-15 2015-07-14 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Composition for forming a porous absorbent structure
RU2015140734A (ru) 2013-04-16 2017-05-17 Массачусетс Инститьют Оф Текнолоджи Система и способ разделения однополярных эмульсий и других смесей
US9585757B2 (en) 2013-09-03 2017-03-07 Massachusetts Institute Of Technology Orthopaedic joints providing enhanced lubricity
US9947481B2 (en) 2014-06-19 2018-04-17 Massachusetts Institute Of Technology Lubricant-impregnated surfaces for electrochemical applications, and devices and systems using same

Family Cites Families (68)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US374208A (en) * 1887-12-06 Process of preserving wood
US1718507A (en) * 1923-12-17 1929-06-25 Wenzel Heat insulation of walls
US1978125A (en) * 1929-08-19 1934-10-23 Sprayo Flake Company Art of insulation and fireproofing
US2251296A (en) * 1938-06-01 1941-08-05 Du Pont Paper product
US2419880A (en) * 1943-07-10 1947-04-29 Du Pont Polyvinyl resin adhesive composition, plywood, and method of making plywood
US2439108A (en) * 1943-09-11 1948-04-06 Eastman Kodak Co Coating with polyvinyl alcohol
US2470641A (en) * 1945-05-12 1949-05-17 Frederick G Portz Disintegrated newsprint-boric acid insulation composition
US2553781A (en) * 1950-04-14 1951-05-22 Lockport Cotton Batting Co Flame resistant cellulose fibrous materials and method of making same
US3003979A (en) * 1958-12-05 1961-10-10 United States Gypsum Co Dry cement composition comprising cellulosic thickener gelled starch, polyvinyl alcohol and polyvinyl acetate
US3027326A (en) * 1959-05-20 1962-03-27 Insul Seal Products Inc Insulation material
US3098049A (en) * 1960-04-13 1963-07-16 Miles Lab Composition comprising reaction product of hydrolyzed vinyl acetate polymer and periodate oxidized polysaccharide and process for preparing same
US3135648A (en) * 1961-07-13 1964-06-02 Air Reduction Polyvinyl alcohol adhesive containing a boron compound and cellulosic articles laminated therewith
LU46327A1 (de) * 1963-06-20 1972-01-01
US3438808A (en) * 1965-04-22 1969-04-15 Air Reduction Polyvinyl alcohol-boric acid-containing composition,treatment of paper web therewith and the treated paper web
GB1225289A (de) * 1967-06-30 1971-03-17
US3561447A (en) * 1969-03-13 1971-02-09 Kendall & Co Flushable sanitary napkin
US3654928A (en) * 1970-02-24 1972-04-11 Kimberly Clark Co Flushable wrapper for absorbent pads
US3668166A (en) * 1970-02-25 1972-06-06 Du Pont Polyvinyl alcohol adhesives
US4115187A (en) * 1970-03-31 1978-09-19 Welwyn Hall Research Association Agglomerated fillers used in paper
US3953421A (en) * 1970-07-30 1976-04-27 Cabot Corporation Paper coating compositions and organic pigments used therein
US3888962A (en) * 1972-11-24 1975-06-10 Johns Manville Insulating product and dry process for its manufacture
GB1455563A (en) * 1972-11-29 1976-11-17 Ici Ltd Fibrous mater-als
JPS5315533B2 (de) * 1973-02-12 1978-05-25
JPS5413104B2 (de) * 1975-03-18 1979-05-28
US4187983A (en) * 1977-10-17 1980-02-12 National Cellulose Corporation Plural component-multi state mixing and encapsulating nozzle
US4245744A (en) * 1978-01-18 1981-01-20 Air Products And Chemicals, Inc. Polyvinyl acetate latex impregnated towelette
US4258849A (en) * 1978-01-18 1981-03-31 Air Products And Chemicals, Inc. Flushable towelette
US4372447A (en) * 1978-01-18 1983-02-08 Air Products And Chemicals, Inc. Flushable towelette
US4343133A (en) * 1978-01-18 1982-08-10 Air Products And Chemicals, Inc. Polyvinyl acetate latex impregnated towelette
US4343403A (en) * 1978-01-18 1982-08-10 Air Products And Chemicals, Inc. Polyvinyl acetate latex impregnated towelette
US4343134A (en) * 1978-01-18 1982-08-10 Air Products And Chemicals, Inc. Flushable towelette
AU520270B2 (en) * 1978-02-20 1982-01-21 Ecologel Pty Limited Polyvinyl alcohol-acrylic resin blends
US4297153A (en) * 1979-02-09 1981-10-27 Marvin Glass & Associates Method and apparatus for making doll clothing and doll house accessories
US4254177A (en) * 1979-05-07 1981-03-03 W. R. Grace & Co. Fire-retardant product and method of making
JPS55161150A (en) * 1979-06-01 1980-12-15 Tajima Roofing Co Heattinsulating asphalt waterproof board laying method thereof
US4284674A (en) * 1979-11-08 1981-08-18 American Can Company Thermal insulation
JPH0112793B2 (de) * 1979-11-13 1989-03-02 Yunichika Kk
US4328136A (en) * 1980-12-30 1982-05-04 Blount David H Process for the production of cellulose-silicate products
US4324864A (en) * 1980-12-30 1982-04-13 Blount David H Process for the production of cellulose-silicate products
US4316745A (en) * 1980-07-18 1982-02-23 Blount David H Process for the production of cellulose-silicate products
US4323494A (en) * 1980-12-30 1982-04-06 Blount David H Process for the production of cellulose-silicate products
DE3046373C2 (de) * 1980-12-09 1983-12-08 Standard Elektrik Lorenz Ag, 7000 Stuttgart, De
US4440830A (en) * 1981-04-16 1984-04-03 Wempe Lawrence K Substrates coated with release composition based on polyvinyl alcohol and composites with pressure sensitive adhesives
US4386183A (en) * 1981-04-16 1983-05-31 Air Products And Chemicals, Inc. Release coatings based on polyvinyl alcohol
US4360440A (en) * 1981-05-13 1982-11-23 Fulbright & Jaworski Insulating fiber mixture, adhesive, and process
US4419256A (en) * 1981-11-12 1983-12-06 Delron Research And Development Corporation Building insulation composition
US4537820A (en) * 1983-11-01 1985-08-27 Union Carbide Corporation Insulation board and process of making
CA1214371A (en) * 1983-11-18 1986-11-25 Borden Company, Limited (The) Binder for pre-moistened paper products
US5251398A (en) * 1985-06-12 1993-10-12 Balassa Leslie L Fibrous coatings for protecting fruit bearing or blossoming trees, shrubs or other vegetation from freeze and frost
US5190997A (en) * 1985-07-10 1993-03-02 Sequa Chemicals, Inc. Adhesive composition
FR2598974B1 (fr) * 1986-05-20 1990-04-27 Aussedat Rey Feuille pour enregistrement par jet d'encre et procede pour sa preparation.
US4845140A (en) * 1986-07-07 1989-07-04 Air Products And Chemicals, Inc. Waxless polyvinyl alcohol size composition
FR2604993B1 (fr) * 1986-10-01 1992-06-05 Saint Gobain Isover Produit isolant realise in situ, fibres ou particules entrant dans sa composition et procede de preparation
US4837067A (en) * 1987-06-08 1989-06-06 Minnesota Mining And Manufacturing Company Nonwoven thermal insulating batts
US5238518A (en) * 1989-08-14 1993-08-24 Nissan Chemical Industries, Ltd. Bonding method employing an inorganic adhesive composition
IT1242280B (it) * 1990-01-12 1994-03-03 Technisub Spa Pinna per il nuoto con pala composita e procedimento per la sua realizzazione
DE4016979A1 (de) * 1990-05-25 1991-11-28 Hoechst Ag Verdickersystem fuer wasserhaltige baustoffgemische
US5338349A (en) * 1992-08-27 1994-08-16 Firecomp, Inc. Fire resistant and high temperature insulating composition
US5403128A (en) * 1992-09-14 1995-04-04 Thomas; Bruce Insulation spraying system
GB9300188D0 (en) * 1993-01-06 1993-03-03 Dexter Speciality Materials Fibrous bonded sheet material
CA2115106A1 (en) * 1993-02-12 1994-08-13 Gerald D. Miller Surface sizing composition and method
US5316837A (en) * 1993-03-09 1994-05-31 Kimberly-Clark Corporation Stretchable metallized nonwoven web of non-elastomeric thermoplastic polymer fibers and process to make the same
US5354803A (en) * 1993-03-29 1994-10-11 Sequa Chemicals, Inc. Polyvinyl alcohol graft copolymer nonwoven binder emulsion
US5990199A (en) * 1995-04-19 1999-11-23 North American Science Associates, Inc. Indicator ink compositions
US5919558A (en) * 1996-06-05 1999-07-06 Westvaco Corporation Inkjet recording sheet
US5851651A (en) * 1996-11-20 1998-12-22 Westvaco Corporation Coating for inkjet recording
US6129785A (en) * 1997-06-13 2000-10-10 Consolidated Papers, Inc. Low pH coating composition for ink jet recording medium and method
US6030443A (en) * 1999-04-29 2000-02-29 Hercules Incorporated Paper coating composition with improved optical brightener carriers

Also Published As

Publication number Publication date
US5853802A (en) 1998-12-29
DE69626520D1 (de) 2003-04-10
PT842232E (pt) 2003-07-31
ES2188770T3 (es) 2003-07-01
WO1997005205A1 (en) 1997-02-13
AU6623696A (en) 1997-02-26
AT233799T (de) 2003-03-15
EP0842232B1 (de) 2003-03-05
US5684068A (en) 1997-11-04
DK0842232T3 (da) 2003-05-19
DK842232T3 (de)
EP0842232A1 (de) 1998-05-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CN1102880C (zh) 复合木制品
EP0081083B1 (de) Verfahren zur Herstellung von wässrigen, hochkonzentrierten bimodalen Kunststoffdispersionen
EP0144940B1 (de) Dauerhaft staubungsfreie Pigment - und Farbstoffpräparate und Verfahren zu ihrer Herstellung
DE3619363C2 (de)
EP0072946B1 (de) Verfahren zur Erstarrungsbeschleunigung von hydraulischen Zementmischungen
DE3503458C2 (de)
DE2515863C2 (de)
EP0007608B2 (de) Thermoplastischer Masterbatch zur Herstellung von Kunststoff-Folien mit Antiblocking-Eigenschaften
EP0403974B1 (de) Verwendung von Ethylenoxid/Propylenoxid-Blockcopolymeren in hydraulisch abbindenden Massen sowie die so erhaltenen Massen
EP0857764B1 (de) Anorganische Pigmentgranulate zum Einfärben von Kunststoffen, Lacken und Baustoffen und ein Verfahren zu deren Herstellung
EP0046573B1 (de) Mahlhilfsmittel zur Vermahlung von groben Mineralien in wässriger Lösung
EP0802242B1 (de) Verfahren zur Herstellung von Brikettier- und Pressgranulaten
DE60004885T2 (de) Modifizierungsmittel zum devulkanisieren von gehärteten elastomeren, hauptsächlich gehärtetem gummi und verfahren zur devulkanisierung mittels dieses modifizierungsmittels
EP0281936B1 (de) Wässrige Schichtsilikatdispersionen, Verwendung dieser Dispersionen als Lackhilfsmittel und wasserverdünnbare, Schichtsilikate enthaltende Beschichtungszusammensetzungen
EP0074096B1 (de) Kontinuierliches Verfahren zur Agglomerierung von PTFE-Pulvern im flüssigen Medium und damit gewonnenes modifiziertes PTFE-Pulver
EP0036597B1 (de) Schaumdämpfungsmittel und dessen Verwendung in Kunstharz-, Lack- und Farbdispersionen
CH520575A (de) Mittel zur Behandlung von Materialien, die zur Herstellung von nichttextilen Erzeugnissen dienen
EP0824510B1 (de) Emulsionen von organosiliciumverbindungen für die hydrophobierung von baustoffen
EP0113443B1 (de) Wässrige Dispersionen von plastifizierten Polymerpartikeln
EP0157323B1 (de) Siliconharz-Emulsion
EP0149098B1 (de) Verfahren zur Herstellung eines redispergierbaren Dispersionspulvers und seine Anwendung
DE4480670B4 (de) Wäßrige Dispersionszusammensetzung
DE60003517T2 (de) Betonzusatzmittel
CH658854A5 (de) Zusatzmittel fuer zement, beton oder moertel, verfahren zu dessen herstellung und dessen verwendung.
DE3723213C2 (de)