New! View global litigation for patent families

DE69535676T2 - Methode und Apparat für das Vorwählen eines Systems in einem drahtlosen Vielfachmoduskommunikationssystem - Google Patents

Methode und Apparat für das Vorwählen eines Systems in einem drahtlosen Vielfachmoduskommunikationssystem

Info

Publication number
DE69535676T2
DE69535676T2 DE1995635676 DE69535676T DE69535676T2 DE 69535676 T2 DE69535676 T2 DE 69535676T2 DE 1995635676 DE1995635676 DE 1995635676 DE 69535676 T DE69535676 T DE 69535676T DE 69535676 T2 DE69535676 T2 DE 69535676T2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE1995635676
Other languages
English (en)
Other versions
DE69535676D1 (de )
Inventor
John K. Roswell DION
Robert G. Roswell ZICKER
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GTE Wireless Inc
Original Assignee
GTE Wireless Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W4/00Mobile application services or facilities specially adapted for wireless communication networks
    • H04W4/24Accounting or billing
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/26Devices for signalling identity of wanted subscriber
    • H04M1/27Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/26Devices for signalling identity of wanted subscriber
    • H04M1/27Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously
    • H04M1/274Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously with provision for storing more than one subscriber number at a time, e.g. using toothed disc
    • H04M1/2745Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously with provision for storing more than one subscriber number at a time, e.g. using toothed disc using static electronic memories, i.e. memories whose operation does not require relative movement between storage means and a transducer, e.g. chips
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/26Devices for signalling identity of wanted subscriber
    • H04M1/27Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously
    • H04M1/274Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously with provision for storing more than one subscriber number at a time, e.g. using toothed disc
    • H04M1/2745Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously with provision for storing more than one subscriber number at a time, e.g. using toothed disc using static electronic memories, i.e. memories whose operation does not require relative movement between storage means and a transducer, e.g. chips
    • H04M1/274566Appending a prefix or inserting a pause to a dialling sequence
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/72Substation extension arrangements; Cordless telephones, i.e. devices for establishing wireless links to base stations without route selecting
    • H04M1/725Cordless telephones
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/72Substation extension arrangements; Cordless telephones, i.e. devices for establishing wireless links to base stations without route selecting
    • H04M1/725Cordless telephones
    • H04M1/72502Cordless telephones with one base station connected to a single line
    • H04M1/72505Radio link set-up procedure
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M15/00Arrangements for metering, time-control or time indication ; Metering, charging or billing arrangements for voice wireline or wireless communications, e.g. VoIP
    • H04M15/80Rating or billing plans; Tariff determination aspects
    • H04M15/8033Rating or billing plans; Tariff determination aspects location-dependent, e.g. business or home
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W48/00Access restriction; Network selection; Access point selection
    • H04W48/18Selecting a network or a communication service
    • H04W76/20
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W8/00Network data management
    • H04W8/26Network addressing or numbering for mobility support
    • H04W8/265Network addressing or numbering for mobility support for initial activation of new user
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/57Arrangements for indicating or recording the number of the calling subscriber at the called subscriber's set
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/72Substation extension arrangements; Cordless telephones, i.e. devices for establishing wireless links to base stations without route selecting
    • H04M1/725Cordless telephones
    • H04M1/72519Portable communication terminals with improved user interface to control a main telephone operation mode or to indicate the communication status
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/72Substation extension arrangements; Cordless telephones, i.e. devices for establishing wireless links to base stations without route selecting
    • H04M1/725Cordless telephones
    • H04M1/72519Portable communication terminals with improved user interface to control a main telephone operation mode or to indicate the communication status
    • H04M1/72522With means for supporting locally a plurality of applications to increase the functionality
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers; Analogous equipment at exchanges
    • H04M1/26Devices for signalling identity of wanted subscriber
    • H04M1/27Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously
    • H04M1/274Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously with provision for storing more than one subscriber number at a time, e.g. using toothed disc
    • H04M1/2745Devices whereby a plurality of signals may be stored simultaneously with provision for storing more than one subscriber number at a time, e.g. using toothed disc using static electronic memories, i.e. memories whose operation does not require relative movement between storage means and a transducer, e.g. chips
    • H04M2001/274541Predictive input, predictive dialling by comparing the dialled sequence with the content of a telephone directory
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M2215/00Metering arrangements; Time controlling arrangements; Time indicating arrangements
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M2215/00Metering arrangements; Time controlling arrangements; Time indicating arrangements
    • H04M2215/32Involving wireless systems
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M2215/00Metering arrangements; Time controlling arrangements; Time indicating arrangements
    • H04M2215/74Rating aspects, e.g. rating parameters or tariff determination apects
    • H04M2215/7435Location dependent, e.g. Bussiness or home
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W12/00Security arrangements, e.g. access security or fraud detection; Authentication, e.g. verifying user identity or authorisation; Protecting privacy or anonymity
    • H04W12/06Authentication
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W16/00Network planning, e.g. coverage or traffic planning tools; Network deployment, e.g. resource partitioning or cells structures
    • H04W16/14Spectrum sharing arrangements between different networks
    • H04W16/16Spectrum sharing arrangements between different networks for PBS [Private Base Station] arrangements
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W16/00Network planning, e.g. coverage or traffic planning tools; Network deployment, e.g. resource partitioning or cells structures
    • H04W16/24Cell structures
    • H04W16/32Hierarchical cell structures
    • H04W76/10
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W8/00Network data management
    • H04W8/22Processing or transfer of terminal data, e.g. status or physical capabilities
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W8/00Network data management
    • H04W8/22Processing or transfer of terminal data, e.g. status or physical capabilities
    • H04W8/24Transfer of terminal data
    • H04W8/245Transfer of terminal data from a network towards a terminal
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W8/00Network data management
    • H04W8/26Network addressing or numbering for mobility support
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W8/00Network data management
    • H04W8/26Network addressing or numbering for mobility support
    • H04W8/28Number portability ; Network address portability
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W84/00Network topologies
    • H04W84/02Hierarchically pre-organised networks, e.g. paging networks, cellular networks, WLAN [Wireless Local Area Network] or WLL [Wireless Local Loop]
    • H04W84/10Small scale networks; Flat hierarchical networks
    • H04W84/105PBS [Private Base Station] network
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W84/00Network topologies
    • H04W84/02Hierarchically pre-organised networks, e.g. paging networks, cellular networks, WLAN [Wireless Local Area Network] or WLL [Wireless Local Loop]
    • H04W84/10Small scale networks; Flat hierarchical networks
    • H04W84/14WLL [Wireless Local Loop]; RLL [Radio Local Loop]
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W88/00Devices specially adapted for wireless communication networks, e.g. terminals, base stations or access point devices
    • H04W88/02Terminal devices
    • H04W88/021Terminal devices adapted for Wireless Local Loop operation
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W88/00Devices specially adapted for wireless communication networks, e.g. terminals, base stations or access point devices
    • H04W88/02Terminal devices
    • H04W88/06Terminal devices adapted for operation in multiple networks or having at least two operational modes, e.g. multi-mode terminals
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W88/00Devices specially adapted for wireless communication networks, e.g. terminals, base stations or access point devices
    • H04W88/08Access point devices
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W88/00Devices specially adapted for wireless communication networks, e.g. terminals, base stations or access point devices
    • H04W88/18Service support; Network management devices
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W92/00Interfaces specially adapted for wireless communication networks
    • H04W92/02Inter-networking arrangements
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATIONS NETWORKS
    • H04W92/00Interfaces specially adapted for wireless communication networks
    • H04W92/16Interfaces between hierarchically similar devices
    • H04W92/18Interfaces between hierarchically similar devices between terminal devices
    • Y02D70/00
    • Y02D70/1262
    • Y02D70/20

Description

  • TECHNISCHES GEBIET
  • [0001]
    Die vorliegende Erfindung betrifft ein verbessertes drahtloses Nachrichtenübertragungssystem. Insbesondere betrifft das bevorzugte Ausführungsbeispiel der Erfindung ein Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem, das Spezial-Handgeräte umfasst, die ausgelegt sind, um mit Standard-Analogprotokollen oder Digital-Protokollen zu arbeiten, wenn sie sich innerhalb des Versorgungsbereiches eines zellularen Standard-Funktelefonnetzes befinden, und um automatisch auf einen erweiterten Schnurlosmodus umzuschalten, der mit eindeutigen Protokollen arbeitet, wenn er sich in dem Versorgungsbereich befindet, der von unabhängigen, leistungsschwachen „Pico-Zellen" breitgestellt wird, die mit dem Drahttelefonnetz verbunden sind. Der Ausdruck „Pico-" wird in dieser Schrift verwendet, um eine Größe anzudeuten, die kleiner ist als herkömmliche zellulare Funktelefonzellen. Pico-Zellen werden an von dem Kunden ausgewählten Standorten bereitgestellt, um mit einem Rahmen aus Overlay-Zellen zusammenzuarbeiten, die unabhängig von den Zellen des zellularen Netzes arbeiten.
  • [0002]
    Dieser Overlay-Zellen-Rahmen ermöglicht es dem Dienstanbieter, vollständige Kontrolle über den Betrieb eines jeden Spezial-Handgerätes und das Pico-Zellensystem mittels Dienst-Steuereinheiten und Host-Stationen auszuüben. Das zellulare Standardsystem kann durch Hinzufügen von Zonenbezeichner-Overhead-Nachrichten, die von Standard-Handgeräten ignoriert werden, die jedoch von Spezial-Handgeräten interpretiert werden, weiter verbessert werden, um die betreffenden Kunden kontinuierlich von dem aktuellen Betriebsmodus des Spezial-Handgerätes zu informieren.
  • STAND DER TECHNIK
  • [0003]
    Es besteht seit langem ein anerkannter Bedarf an ubiquitären Telekommunikationsdiensten, bei denen dem Kunden eine persönliche Dienstnummer zugewiesen wird und der Kunde geeignete Ausrüstungen erhält, die es dem Kunden ermöglichen, über wechselseitige Nachrichtenübertragungsfähigkeit (das heißt, die Fähigkeit, Gespräche zu führen und zu empfangen) unabhängig von einem sich ändernden Standort des Kunden zu verfügen.
  • [0004]
    Es sind Systeme entwickelt worden, die über den herkömmlichen Drahttelefondienst hinausgehen, um dieser Fähigkeit aus technischer Perspektive näher zu kommen. Zum Beispiel sind jüngste Neuerungen beim Personenruf (Paging), bei Standard-Schnurlosdiensten beim Heimtelefondienst, zellulare Telefondienste und persönliche Nachrichtenübertragungssysteme hinlänglich bekannt. Die Entwürfe solcher Systeme umfassen allesamt Anstrengungen, um kostengünstig den Bedarf an höchstem ubiquitärem Dienst zu erfüllen. Ein jedes System hat jedoch auch hinlänglich anerkannte technische und kostenseitige Nachteile, die bewirken, dass es keinen ubiquitären Telekommunikationsdienst bietet.
  • [0005]
    Zum Beispiel steuern herkömmliche Systeme den Betrieb von Ferngeräten über Fernprogrammierung. Solche herkömmlichen Systeme erfordern jedoch Originalprogrammierung, um Telefondienst-Identität, wie zum Beispiel Mobile Identification Number (MIN), einzurichten, die später genutzt werden kann, um an Gesprächen teilzunehmen, die Fernprogrammierung bereitstellen. Dies ist ein unerwünschtes Fernprogrammierungsverfahren, da es verhindert, dass Originalprogrammierung fern auftritt. Demzufolge wird eine vollständige komplexe und kostspielige Infrastruktur bereitgestellt, um Originalprogrammierung für Ferngeräte durch physischen Zugriff auf die Geräte zu besorgen.
  • [0006]
    Zusätzlich überwachen herkömmliche zellulare Systeme die Leistungspegel gesendeter Signale, um zu bestimmen, ob Signalpegel ausreichend groß sind, um die Bereitstellung von Nachrichtenübertragungsdiensten zu gewährleisten. Solche herkömmlichen Systeme haben eine relativ niedrige Zugriffsschwelle, da sie potentiellen Benutzern keine Nachrichtenübertragungsdienste verweigern möchten und keine daraus erzielbaren Erlöse einbüßen möchten. Herkömmliche zellulare Systeme können jedoch einen Anruf unmittelbar nach der Annahme von Zugriff von einem Handgerät mit einem schwachen Signal weitergeben oder abbrechen. Dies ist ein unerwünschtes Verfahren, wenn es auf kleine Zellen angewendet wird, die keine Übergabe unterstützen oder die Übergabe von Overhead-Nachrichtenübertragung minimieren möchten, da sie zum Abbrechen oder Weitergeben von Gesprächen unmittelbar bei Zugriff führen.
  • [0007]
    Weiterhin sind herkömmliche zellulare Systeme so ausgelegt, dass Benutzer nicht wissen, wann ihre Gespräche von einer Zelle abgeworfen werden. Wenn ein Gespräch von einer Zelle abgeworfen wird, ist hoffentlich eine andere Zelle verfügbar, um das Gespräch durch einen Übergabeprozess anzunehmen. In herkömmlichen und anderen zellularen Systemen ist die Verfügbarkeit einer anderen Zelle jedoch nicht sichergestellt. Dies ist ein unerwünschtes Betriebsverfahren, da Anrufe abgeworfen werden, ohne dass Benutzer in Situationen gewarnt werden, in denen Benutzer in der Lage sind, Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass der Anruf abgeworfen wird.
  • [0008]
    Wenn herkömmliche Systeme darüber hinaus während eines Gespräches Benutzern Warnsignale bereitstellen, wie zum Beispiel Anklopftöne oder andere, sind solche Warnsignale oft so konfiguriert, dass beide Teilnehmer das Warnsignal wahrnehmen. Dies ist ebenfalls ein unerwünschtes Betriebsverfahren. Der Teilnehmer an dem Gespräch, der nicht gewarnt wird, muss den Alarm im Allgemeinen nicht kennen. Wenn dieser andere Teilnehmer einen Alarm wahrnimmt, der für ihn bedeutungslos ist, bewirkt dies häufig Verwirrung oder Unsicherheit, und der Gesprächsfluss wird oft unnötigerweise unterbrochen.
  • [0009]
    Weiterhin sind herkömmliche Systeme oft ausgelegt, um Dienste durch Handgeräte dann bereitzustellen, wenn sie dazu in der Lage sind.
  • [0010]
    US 5260988 beschreibt zum Beispiel ein Dual-Mode-System, bei dem die Auswahl zwischen Schnurlosbetrieb und zellularem Betrieb auf Basis der Signalstärken der Schnurlos-Basisstation und/oder des zellularen Systems erfolgt.
  • [0011]
    Dementsprechend besteht nach wie vor Bedarf an einem verbesserten Nachrichtenübertragungssystem, das näher an die Bereitstellung eines ubiquitären Nachrichtenübertragungsdienstes für Kunden herankommt als die vorhandenen Systeme.
  • OFFENLEGUNG DER ERFINDUNG
  • [0012]
    Die vorliegende Erfindung stellt ein Verfahren gemäß Definition in dem Patentanspruch 1 bereit.
  • [0013]
    Das Verfahren kann die Merkmale wenigstens eines der Merkmale der Unteransprüche 2 bis 8 umfassen.
  • [0014]
    Die vorliegende Erfindung stellt weiterhin ein Handgerät gemäß Definition in dem Patentanspruch 9 bereit.
  • [0015]
    Das Handgerät kann die Merkmale wenigstens eines der Unteransprüche 10 bis 15 umfassen.
  • [0016]
    Die vorliegende Erfindung stellt weiterhin ein System gemäß Definition in dem Patentanspruch 16 bereit.
  • [0017]
    Das System kann die Merkmale wenigstens eines der Unteransprüche 17 bis 32 umfassen.
  • [0018]
    Daher besteht eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung in der Bereitstellung eines verbesserten Telekommunikationssystems, das die Bedürfnisse der Kunden nach kostengünstigem, ubiquitärem Telekommunikationsdienst umfassender befriedigt.
  • [0019]
    Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Bereitstellung eines verbesserten Telekommunikationssystems, das ausgelegt ist, um ein zellulares Standardnetz zu umfassen, und das weiterhin ein Netz von Overlay-Zellen umfasst, die unabhängig von den Zellen des zellularen Netzes arbeiten.
  • [0020]
    Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht in der Bereitstellung, in einem solchen System, einer Mehrkanal-Pico-Zellen-Station an einem jeden Kundenstandort, die wiederum mehrere tragbare Telefon-Handgeräte unterstützt, wobei ein jedes Handgerät in der Lage ist, in einem drahtlosen Modus oder in einem Pico-Modus zu arbeiten, wenn es sich innerhalb des Grundstückes oder der Räumlichkeiten des Kunden befindet, sowie in einem zellularen Standardmodus zu arbeiten, wenn es sich von dem Grundstück oder den Räumlichkeiten des Kunden entfernt und dennoch innerhalb des zellularen Versorgungsbereiches befindet.
  • [0021]
    Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Bereitstellung eines verbesserten Telekommunikationssystems, in dem Anrufumleitungs-Fähigkeit in Verbindung mit einem unterscheidbaren Rufzeichen bereitgestellt wird, so dass ein Kunde mit einem tragbaren persönlichen Handgerät, das ausgewählt wurde, um in einem der Dualmoden zu arbeiten, ankommende Gespräche empfangen und mühelos identifizieren kann, gerichtet an die zellulare Kundennummer, durch den nicht ausgewählten oder inaktiven Modus des Systems.
  • [0022]
    Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Bereitstellung automatischer Anmeldung und Steuerung eines solchen tragbaren Dual-Mode-Handgerätes ohne Mitwirkung des Kunden und wobei dem Kunden eine Anzeige bereitgestellt wird, die den Status oder den Modus anzeigt, in dem das Handgerät zu einem gegebenen Zeitpunkt arbeitet, so dass der Kunde informierte, kostengünstige Entscheidungen zum Tätigen eines Anrufes treffen kann.
  • [0023]
    Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Bereitstellung eines Dual-Mode-Systems unter Verwendung eines Funkgerätes pro Handgerät, eines Betriebsmodus auf Basis eines eindeutigen, doch zellularen kompatiblen Protokolls, das mühelose dynamische Kanalzuordnung und Vollbelegung ermöglicht.
  • [0024]
    Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Bereitstellung einer alternativen Leitungsoptions-Fähigkeit, die selektive Zuordnung von Gesprächsverkehr zwischen den Kunden-Grundstücken oder Kunden-Räumlichkeiten und dem zellularen Netz ermöglicht.
  • [0025]
    Diese Aufgaben und weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung werden in einem Telekommunikationssystem erzielt, das ausgelegt ist, um in Verbindung mit einem zellularen Standardnetz zu arbeiten, das mehrere Zellen-Standorte von analoger oder digitaler Konfiguration aufweist und das einen geographischen Standard-Versorgungsbereich verkörpert. Das System umfasst weiterhin ein vergleichbares Netz von Overlay-Zellen, die unabhängig von den Standard-Zellenstandorten des zellularen Netzes arbeiten. Alternativ dazu kann das System innerhalb eines Funktelefon-Netzes einer anderen Art verwendet werden, wie zum Beispiel ein SMR-Netz.
  • [0026]
    Vorzugsweise stellt eine jede Overlay-Zelle Funkkommunikationsversorgung für ein geographisches Gebiet bereit, das im Allgemeinen dem zellularen Standortbereich entspricht, jedoch basierend auf einer Gruppe reservierter zellularer Frequenzen, die mit der größtmöglichen Trennung in Bezug auf die zugeordneten zellularen Netz-Signalisierungsfrequenzen ausgewählt werden, um störungsfrei zu sein.
  • [0027]
    Um mit den Overlay-Zellen zusammenzuarbeiten, wird eine Basisstation, die nachfolgend als Pico-Station bezeichnet wird, an einem jeden Kundenstandort bereitgestellt. Eine jede Pico-Station ist ausgelegt, um bis zu sechs verbesserte tragbare Handgeräte, die in Dual-Moden arbeiten, zu unterstützen. In einem ersten Modus arbeitet ein jedes Handgerät als ein normales tragbares Netztelefon oder ein Mobiltelefon, wenn es physisch aus der Nähe der Pico-Station entfernt wird. Ein zweiter drahtloser Betriebsmodus wird hierin für die Handgeräte des Systems beschrieben, der hierin als erweitert schnurlos auf den ersten Iterationen bezeichnet worden ist und der in nachfolgendem Gebrauch als der Pico-Modus bezeichnet werden wird. Der erweiterte schnurlose Modus der vorliegenden Erfindung unterscheidet sich von dem Betrieb von Standard-Schnurlostelefonen in mehreren Aspekten. Dieses System verwendet ein eindeutiges Burst-Mode-Kommunikationssteuerungsprotokoll zwischen den Handgeräten und der Pico-Station, das im Standard-Schnurlosbetrieb nicht vorhanden ist. Dieses Protokoll ist kompatibel mit zellularen Standards, um Dual-Mode-Betrieb zu ermöglichen, der mit Standard-Schnurlosbetrieb möglich wäre. Darüber hinaus ist die Standard-Schnurlos-Frequenzanordnung offensichtlich unterschiedlich von den in diesem System genutzten zellularen Frequenzen. Andere Unterschiede werden aus der folgenden Beschreibung ersichtlich werden, die zu Verbesserungen in dem angebotenen Dienst führen.
  • [0028]
    Die Nutzung des eindeutigen Protokolls dieses Systems ermöglicht Fernaktivierung und Fernsteuerung unter Verwendung des 10 kbit-Manchester-codierten Datenweges, der zellularer Telefon-Hardware inhärent ist. Wenn es sich daher nahe an der Pico-Station befindet, arbeitet das Handgerät als Schnurlostelefon, das von der Pico-Station über die Verbindung mit der Festnetz-Hausverdrahtung unterstützt wird.
  • [0029]
    In dem bevorzugten Modus wird die Gesprächsübergabe über eine Verbindung bereitgestellt, die auch ein alternatives Leitungsoptionsmodul umfassen kann, das zwi schen der Pico-Station und dem öffentlichen Fernsprechnetz (Festnetz) (PSTN) angeschlossen ist. Mit dieser Anordnung kann der Dienst über direkten Zugriff von der Pico-Station auf das öffentliche Fernsprechnetz bereitgestellt werden, oder alternativ dazu kann Dienst von der Pico-Station selektiv durch das Funkgerät des alternativen Leitungsoptionsmoduls zurück an das zellulare Netz umgeleitet werden. Ein wesentlicher Vorteil des Systems entsteht aus der Fähigkeit zur Zuweisung von ausgewählten Teilen des Gesprächsverkehrs zwischen diesen beiden Wegen, um Gesprächskapazität und Gesprächsnachfrage aufzunehmen. Dies ermöglicht die Stationierung des Systems in Gebieten mit begrenzter zellularer Kapazität ohne die Notwendigkeit der Rationierung von Dienst.
  • [0030]
    Dienst-Steuereinheiten und eine Host-Station werden bereitgestellt, um die Einrichtung und Steuerung der tragbaren Handgeräte und Pico-Stationen unter Verwendung von Fernprogrammierungsverfahren zu ermöglichen, die vorher nicht durchführbar waren.
  • [0031]
    Ein jedes Handgerät umfasst Komponenten, die mit denen eines analogen Standard-Mobiltelefons mit einem Funk-Sendeempfängers vergleichbar sind. Zusätzlich verfügt das Handgerät über zusätzliche Software, um es diesem zu ermöglichen, in dem Pico-Modus zu arbeiten, in Zusammenarbeit mit der Pico-Station, die sich auf dem Kunden-Grundstück oder in den Kunden-Räumlichkeiten befindet. Als Alternative zu der Analogtechnologie können die modifizierten Handgeräte kompatible Digitaltechnologie verkörpern, erneut mit den gleichen notwendigen Ergänzungen oder Modifikationen, um Pico-Betrieb zu unterstützen.
  • [0032]
    Nach der Ersteinrichtung verwendet ein jedes Handgerät ein Verfahren zur Identifikation, wenn es sich in dem allgemeinen Nahbereich seiner genehmigenden Pico-Station befindet. Erst danach wird das Handgerät seine genehmigende Pico-Station ausfindig machen, indem es in regelmäßigen Abständen ein Signal sendet, um zu bestimmen, ob es sich innerhalb eines annehmbaren Kommunikationsbereiches befindet. Wenn die Pico-Station ein Handgerätesignal von annehmbarem Pegel empfängt, antwortet es und tauscht Anmeldeinformationen mit dem Handgerät aus, um das Handgerät in dem Pico-Modus einzurichten oder anzumelden.
  • [0033]
    Das Handgerät sendet danach eine Nachricht an das zellulare System, woraufhin es auch arbeitet, wodurch angewiesen wird, dass alle ankommenden Gespräche, die nachfolgend auf dem zellularen Netz versucht werden, an diese genehmigende Pico-Stations-Telefonnummer weitergeleitet werden (dies kann die Festnetz-Privatnummer des Kunden sein). Schließlich wird das Handgerät in den Pico-Modus umgeschaltet und sendet eine Antwort-Steuerungsnachricht an die Pico-Station, mit der angezeigt wird, dass es „zuhause" und in Betrieb ist. Zu diesem Zeitpunkt deutet eine Nachricht auf der Handgeräte-Anzeige dem Benutzer an, dass sich das Handgerät in dem Pico-Modus befindet und nicht in dem zellularen Modus.
  • [0034]
    Wenn es sich in dem Pico-Modus befindet, arbeitet das System auf einem geringeren Leistungspegel auf ausgewählten, reservierten zellularen Kanälen mit den gleichen grundlegenden technischen Standards wie die analogen zellularen Systeme des Typs AMPS. Während dieses Modus kann die Pico-Station als Telekommunikations-Basisstation ohne Übergabefähigkeit arbeiten und tut dies auch.
  • [0035]
    Bis zu sechs Handgeräte können bei der Pico-Station angemeldet sein. In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel kann nur ein Handgerät auf einmal senden. Das System unterstützt jedoch die Fähigkeit für andere Handgeräte, sich in laufende Gespräche einzuschalten oder an diesen teilzunehmen. Die Verbindung Handgerät zu Pico-Station wird während Gesprächsaktivität bei sehr niedrigen Leistungspegeln erzielt, was zu einem sehr niedrigen Batterieverbrauch führt.
  • [0036]
    Die Pico-Station ist für Gesprächsübergabe direkt mit der Heimtelefonverdrahtung verbunden, wird jedoch über die Funkfrequenzverbindung mit einer Dienst-Steuereinheit und einer Overlay-Host-Station, die in dem Netzbereich befindlich sind, verbunden. Wenn das Handgerät in einem Betriebszustand aus dem Bereich der Pico-Station hinaus getragen wird, schaltet es automatisch zurück auf den zellularen Modus und löscht alle anliegenden Gesprächsweiterleitungen.
  • [0037]
    Es ist zu beachten, dass der Betrieb der Spezial-Handgeräte und des Overlay-Netzes der Erfindung gegenüber standardmäßigen zellularen Netzoperationen transparent ist und diese nicht stören wird.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • [0038]
    1 ist ein Systemblockschema eines bevorzugten Ausführungsbeispieles des Systems der Erfindung.
  • [0039]
    2 ist ein Bestückungsplan eines Handgerätes, das mit dem System der Erfindung verwendet werden kann.
  • [0040]
    3 ist ein Schema eines Handgerätes des Systems und veranschaulicht die Tastaturanordnung und andere externe Merkmale.
  • [0041]
    4 ist ein Bestückungsplan einer Pico-Station des Systems.
  • [0042]
    5 ist ein Blockschema einer Dienst-Steuereinheits-Konfiguration des Systems.
  • [0043]
    6 ist ein Bestückungsplan eines alternativen Leitungsoptionsmoduls, das mit dem System der Erfindung verwendet werden kann.
  • [0044]
    7 ist ein Fließschema des Betriebes der Pico-Station in den Funktionen Einrichten und Aktivieren.
  • [0045]
    8 ist ein Fließschema des Betriebes der Pico-Station in der Funktion Pico-Stations-Konfiguration.
  • [0046]
    9 ist ein Fließschema des Betriebes der Pico-Station in der Funktion Handgeräte-Autorisierung.
  • [0047]
    10 ist ein Fließschema des Betriebes der Pico-Station während der Funktion Kanalabtastung.
  • [0048]
    11 ist ein Fließschema des Betriebes der Pio-Station während der Funktionen Gespräch und Leerlaufschleife.
  • [0049]
    12 ist ein Fließschema des Betriebes der Pico-Station während der Funktionen Gesprächszuführung und Konferenz.
  • [0050]
    13 ist ein Fließschema des Betriebes der Pico-Station während der Funktion Gesprächsbeendigung.
  • [0051]
    14 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktionen Initialisierung und Dienstbeendigung.
  • [0052]
    15 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Überwachung der Pico-Station und des Kanalsuchens.
  • [0053]
    16 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion Handgeräte-Autorisierung.
  • [0054]
    17 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion Handgeräte-Anmeldung.
  • [0055]
    18 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion Wiedererfassung der Pico-Station.
  • [0056]
    19 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktionen zellularer Leerlauf, Kurzwahl und zellulare Gespräche.
  • [0057]
    20 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion Wählnummer-Eingabe.
  • [0058]
    21 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion numerische Eingabe und nichtnumerische Eingabe.
  • [0059]
    22 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während anderer Abschnitte der Funktion Gesprächsauswahl und Gesprächsübergabe.
  • [0060]
    23 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion Kontaktierung der Pico-Station.
  • [0061]
    24 ist ein Fließschema des Betriebes des Handgerätes während der Funktion Handgeräte-Basiverarbeitungsbefehl.
  • [0062]
    25 ist ein Fließschema des Betriebes des alternativen Leitungsoptionsmoduls während der Funktion Initialisierung, Konfiguration und Dienstbestimmung.
  • [0063]
    26 ist ein Fließschema des Betriebes des alternativen Leitungsoptionsmodulswährend der Funktion Gesprächsverarbeitung.
  • [0064]
    27 ist ein Bitzuweisungsdiagramm von Handgeräte-Nachrichtenformaten für Rückwärtssteuerungs-Kanalkommunikation für Komponenten des Systems, die in dem Pico-Modus arbeiten.
  • [0065]
    28 ist ein Bitzuweisungsdiagramm von Pico-Stations-Nachrichtenformaten für Vorwärtssteuerungs-Overhead und Anmeldungs-Befehlswörter für Komponenten des Systems, die in dem Pico-Modus arbeiten.
  • [0066]
    29 ist ein Bitzuweisungsdiagramm von Pico-Stations-Nachrichtenformaten für Vorwärtssteuerungs-Kanalverarbeitungsbefehle und Autorisierungs-Befehlswörter für Komponenten des Systems, die in dem Pico-Modus arbeiten.
  • [0067]
    30 ist ein Nachrichten-Rahmenbildungsdiagramm für Vorwärts- und Rückwärtskanalkommunikations-Pakete des Systems.
  • [0068]
    31 ist ein Bitzuweisungsdiagramm der Dienst-Steuereinheits-Nachrichtenformate für Rückwärtssteuerkanal-Einrichtung und Steuerbefehlswörter für Nachrichtenübertragung mit der Pico-Station auf dem Overlay-Netz.
  • [0069]
    32 zeigt ein Fließschema eines Gesprächsverbindungsprozesses, durchgeführt durch die Pico-Station, und
  • [0070]
    33 zeigt ein Fließschema einer normalen Gesprächsfunktion, durchgeführt durch das Handgerät.
  • BESTE AUSFÜHRUNGSWEISEN DER ERFINDUNG
  • Systemüberblick
  • [0071]
    Das System der Erfindung umfasst eine Kombination aus Elementen, die wirtschaftliche, praktische Telekommunikationsdienste zu Hause oder an anderen Kundenstandorten, und wenn sich der Kunde entfernt von seinem Heimat-Standort befindet, erzeugen.
  • [0072]
    Aus der Sicht des Dienstanbieters ist das erfindungsgemäße System ausgelegt, um einer ausgewählten Gruppe von Kunden einen besonderen Dienst zu bieten und dennoch in Verbindung mit einem und innerhalb eines Standard-Funktelefonnetzes, wie zum Beispiel eines Mobilfunknetzes analoger oder digitaler Konfiguration zu arbeiten, das gegenwärtig reguläre Mobilfunkkunden unterstützt. Zusätzlich umfasst das System im Allgemeinen ein Overlay-Zellennetz, das im Allgemeinen den Zellenstandorten innerhalb eines zellularen Standardnetzes entspricht. Das Overlay-Zellennetz stellt Funknachrichtenübertragungs-Versorgung für ein geographisches Gebiet bereit, das im Allgemeinen dem zellularen Standortbereich entspricht, jedoch basierend auf einer Gruppe reservierter zellularer Frequenzen, die mit der größtmöglichen zulässigen Trennen in Bezug auf zellulare Signalisierungsfrequenzen ausgewählt werden, um nichtstörend zu sein. Eine Pico-Station wird an jedem ausgewählten Kundenstandort bereitgestellt, um mit einer zweckdienlich angeordneten Overlay-Zelle zusammenzuwirken. Die Pico-Station empfängt Gespräche von einem Spezial-Handgerät und legt diese Gespräche durch die Hausverdrahtung auf das öffentliche Fernsprechnetz (PSTN) um. Auf diese Weise ist das System in der Lage, einen drahtlosen Betriebsmodus oder Pico-Modus für die ausgewählte Kundengruppe zu unterstützen, wenn diese Kunden zuhause oder an dem Dienst-Standort sind, zusätzlich zu dem Dienst, der an dem Standardnetz bereitgestellt wird.
  • [0073]
    Das verbesserte drahtlose Nachrichtenübertragungssystem kann mehrere Dual-Mode-Telefonhandgeräte in Verbindung mit einer jeden Pico-Station unterstützen, wobei ein jedes Handgerät in der Lage ist, in einem Pico-Modus zu arbeiten, wenn es sich innerhalb des Kunden-Grundstückes oder der Kunden-Räumlichkeiten befindet, und in einem Standardmodus oder einem zellularen Modus zu arbeiten, wenn es von dem Kunden-Grundstück oder den Kunden-Räumlichkeiten entfernt ist, sich aber dennoch innerhalb des Versorgungsbereiches des Standardnetzes oder des zellularen Netzes befindet. Der Vorteil dieses Systems besteht darin, dass es in der Lage ist, eine wesentliche Zunahme des Gesprächsverkehrs zu handhaben, da es eine rationelle Nutzung aller Einrichtungen des Systems ermöglicht.
  • [0074]
    Die Pico-Stationen sind spektral dynamische, nichterfassende, netztransparente persönliche Pico-Stationen innerhalb des Netzes.
  • Systemkomponenten
  • [0075]
    Unter Bezugnahme auf die Zeichnungen und insbesondere auf 1 wird ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Erfindung beschrieben werden. 1 zeigt einen von zahlreichen zellularen Schaltern oder Zellenstandorten 10a eines vorhandenen zellularen Systems. Der Zellenstandort kann für Standardbetrieb von AMPS- oder TDMA- oder CDMA-Digitaldienst herkömmlicher Auslegung konfiguriert sein. Der EIA-Standard oder der TIA-Standard 553 legt die Anforderungen an Mobilfunkstellen- und Landfunkstellen-Kompatibilität von zellularen Systemen fest, denen alle zugelassenen zellularen Systeme in den USA entsprechen. Das System der vorliegenden Erfindung soll diese Standards erfüllen oder mit denselben kompatibel sein.
  • [0076]
    Der veranschaulichte Zellenstandort kann ebenso der physische Aufenthaltsort einer Overlay-Zelle und Antenne 10b sein, die Funkversorgung des gleichen geographischen Gebietes wie der zellulare Standort bereitstellen.
  • [0077]
    Die Overlay-Zelle betreibt jedoch eine Gruppe von reservierten Frequenzen, die ausgewählt sind, um geeignete Frequenztrennung in Bezug auf die zellularen Frequenzen aufzuweisen, so dass sie den zellularen Funkbetrieb nicht stören. Wenigstens ein Kanal ist ausschließlich für Befehlszwecke reserviert, und die anderen reservierten Kanäle können sowohl Gesprächs- als auch Befehlsfähigkeit bereitstellen. in dieser Beziehung ist weiterhin zu beachten, dass alle Nachrichtenübertragungen von dem Handge rät zu der Pico-Station auf den reservierten Gesprächskanälen stattfinden, mit Ausnahme von Autorisierungskommunikation, wohingegen Nachrichtenübertragung von der Dienst-Steuereinheit zu der Pico-Station vorwiegend nur auf Befehlskanälen erfolgt.
  • [0078]
    Zellulare Standard-Frequenzzuweisungen werden in EIA-533, Abschnitt 2.1.1.1., spezifiziert. In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel ist der reservierte Steuer-Common-Channel, der für B-Side-Nutzung reserviert ist, der 799, welches der Kanal ist, der am entferntesten von den B-Side-Signalisierungszuweisungen ist. Die reservierten Gesprächskanäle für B-Side werden üblicherweise die Kanäle 798789 sein.
  • [0079]
    Für A-Side-Nutzung ist der reservierte Steuer-Common-Channel der 991, der ausgewählt wird, um die größte Trennung von den A-Side-Signalisierungszuweisungen zu erzielen. Die reservierten Gesprächskanäle für A-Side werden üblicherweise 9921001 sein. Natürlich könnten weniger oder zusätzliche Kanäle reserviert werden, wobei sechs bis 12 Kanäle ein bevorzugter Bereich ist.
  • [0080]
    Alternativ dazu kann ein separates geographisch angeordnetes Feld von Overlay-Zellen genutzt werden, anstelle von zellularen Zellen, solange im Allgemeinen mit dem geographischen Gebiet des zugehörigen zellularen Netzes vergleichbare Funkversorgung erzielt wird.
  • [0081]
    Eine Pico-Station 26 wird an einem Kundenstandort bereitgestellt, der durch ein Kabel, das durch eine Standardschnittstelle RJ11 hindurchgeht, die mit der vorhandenen Haustelefonverdrahtung verbunden ist, mit dem öffentlichen Fernsprechnetz (PSTN) verbunden ist. In dem veranschaulichten Ausführungsbeispiel ist ein alternatives Leitungsoptionsmodul 22 über ein Kabel 24 zwischen der Pico-Station und dem öffentlichen Fernsprechnetz 20 angeschlossen. Das alternative Leitungsoptionsmodul residiert an oder in der Nähe eines Kundenstandortes, der in diesem bevorzugten Ausführungsbeispiel ein Wohngrundstück oder ein Geschäftsgrundstück darstellen kann. Ein Standard-Draht-Telefon-Handgerät oder Handgeräte können wie gezeigt mit der Hausverdrahtung verbunden sein, wenn dies gewünscht wird, wenngleich dies nicht erforderlich ist. Wenn dies gewünscht wird, kann das alternative Leitungsoptionsmodul aus dem System weggelassen werden beziehungsweise selektiv mit oder ohne eine zugehörige Pico-Station auf dem gleichen Grundstück stationiert werden. Somit ist das alternative Leitungsoptionsmodul ein unabhängiges Gerät, das mit einem beliebigen Gerät genutzt werden kann, das über eine Schnittstelle mit der Hausverdrahtung verbunden ist.
  • [0082]
    Bis zu sechs tragbare Dual-Mode-Handgeräte (32a–f) werden bereitgestellt, wobei ein jedes zu der Pico-Station zugeordnet ist und in der Lage ist zu Betrieb in Dual-Moden unter der Unterstützung der Pico-Station und der Steuerung einer Dienst-Steuereinheit, wie nachfolgend ausführlich erläutert werden wird.
  • [0083]
    In einem ersten Modus arbeitet ein jedes tragbares Handgerät als ein tragbares Mobiltelefon durch eine direkte drahtlose Verbindung mit der Zelle 10a. In einem zweiten Modus arbeitet das Handgerät als erweitertes Schnurlostelefon, unterstützt durch die Pico-Station an dem Kunden-Grundstück oder in den Kunden-Räumlichkeiten. In dem letztgenannten Modus oder Pico-Modus kann Gesprächsübergabe an das öffentliche Fernsprechnetz (PSTN) über eine Verbindung von der Pico-Station über den Drahttelefondienst zuhause bereitgestellt werden, in der Tat unter Nutzung einer Kombination aus Unterstützung und PSTN-Unterstützung. Wenn das alternative Leitungsoptionsmodul in dem System bereitgestellt wird, stellt es eine weitere Fähigkeit selektiver Mehrfachausnutzungsgespräche zu dem und von dem Handgerät über die Pico-Station sowie über das durch die Zelle 10a dargestellte zellulare Netz auf der angedeuteten drahtlosen Verbindung bereit.
  • [0084]
    Wenigstens eine Dienst-Steuereinheit 12 wird für eine jede Overlay-Zelle bereitgestellt, mit dem System über eine Kabelverbindung zu dem Zellenstandort verbunden, und ein Personalcomputer 16 ist ebenfalls über eine Kabelverbindung mit der Dienst-Steuereinheit verbunden. Die Dienst-Steuereinheit ist über das öffentliche Fernsprechnetz (PSTN) und eine Kabelverbindung 14 mit einer Host-Station 17 verbunden, die eine damit verbundene Arbeitsstation 18 aufweist. Die Host-Station ist weiterhin über einen Standardkanal X.25 mit einem Kunden-Aktivierungssystem 23 verbunden, wie zum Beispiel einem solchen, wie sie von zellularen Trägern landläufig verwendet werden, um die Aktivierung und die Programmierung von zellularen Handgeräten zu steuern, die an einem gegebenen zellularen Netz arbeiten können. Die Fernprogrammierungsfunktionen des Host-Systems werden geeignet durch ein Untersystem erfüllt, wie es in dem US-Patent Nr. 5,046,082 , das weiter oben bereits angeführt wurde und das hiermit per Verweis in die vorliegende Schrift eingearbeitet wird, beschrieben wird.
  • [0085]
    Unter Bezugnahme auf 3 wird nunmehr ein Handgerät für das System veranschaulicht, das enthält: ein Außengehäuse 31, eine Kleintastatur 32, eine Antenne 34 und einen Bildschirm 35. Die Kleintastatur umfasst einen Standard-12-Tasten-Abschnit 38, einen Netzschalter 39 und eine Löschtaste 40. Die übliche „Sendetaste" ist durch eine grüne Taste 41 ersetzt, die ein besonderes Logo trägt, und die „Beenden-Taste" ist durch eine rote Taste 42 ersetzt, die ebenfalls ein besonderes Logo trägt. Die grüne Taste oder Gesprächsannahmetaste dient, wenn sie gedrückt wird, dem Auslösen eines Wähltons und einer Gesprächssequenz. Die rote Taste oder Gesprächsbeendigungstaste 42 dient, wenn sie gedrückt wird, dem Beenden einer Gesprächssequenz.
  • [0086]
    Die Handgeräte unterscheiden sich von dem äußeren Standarddesign von Mobiltelefonen nur in der Abänderung der Funktionstasten 41, 42 und dahingehend, dass das Handgerät einen Präzisionswählton bereitstellt, durch Nutzung des Standard-DTMF-Generators des Handgerätes gemäß der in Verbindung mit 20 erläuterten Flussverarbeitungssteuerung, da das Handgerät hierbei keine Sendetaste enthält. Der Wählton wird in Verbindung mit der Funktion North American Numbering Plan – Nordamerikanischer Nummerierungsplan – verwendet, um die Beendigung eines Wahlnummerstatus zu detektieren. Demzufolge unterscheidet sich der Wählplan von zellularer Standardwahl dahingehend, dass das Handgerät das Ortsfreizeichen unmittelbar bei Abnehmen erzeugt, um dem Benutzer anzuzeigen, dass Dienst verfügbar ist und ein Anruf getätigt werden kann. Der Wählvorgang folgt danach dem Standardverfahren des öffentlichen Fernsprechnetzes (PSTN) (Abnehmen, Freizeichen, Nummernwahl, Gesprächsaufbau, Verbindung, Gespräch und Auflegen), mit dem Telefonkunden vertaut sind.
  • [0087]
    Das Handgerät umfasst weiterhin die Fähigkeit, dem Benutzer anzuzeigen, auf welchen Betriebsmodus das Handgerät gegenwärtig eingestellt ist, das heißt Pico-Modus oder zellularer Modus. Diese Information sowie andere Nachrichteninformationen werden auf der Standard-LCD-Anzeige 35 an dem Handgerät angezeigt (zum Beispiel können geeignete Nachrichten unter anderem sein: drahtlos = Privatnummer, Nahbereichs-Zellularmodus = Ortsnetz, Zellularmodus = PREMIUM). Die angezeigten Statusinformationen ermöglichen es dem Benutzer, informierte Entscheidungen zu treffen, wenn er Gespräche tätigt oder entgegennimmt, insbesondere wenn Spezialdienstanbietertarife verfügbar sind.
  • [0088]
    Unter Bezugnahme auf 2 wird ein Bestückungsplan für ein Handgerät veranschaulicht, der ähnlich dem eines herkömmlichen zellularen Handgerätes ist. Eine Antenne 50 ist mit einem Duplexgerät 52 verbunden, das wiederum mit einer Empfängerstation 54 und einer Senderstation 55 verbunden ist. Ein Lautsprecher 56 ist mit dem Empfänger verbunden und ein Mikrofon 57 ist mit dem Sender verbunden. Eine Zentraleinheit 58 ist mit dem Empfängerabschnitt und dem Senderabschnitt durch einen Eingabe-/Ausgabe-Bus sowie durch einen Adress-/Daten-Bus verbunden. Ein Anzeigeprozessor-/Tastatur-Abschnitt 59 ist ebenfalls auf herkömmliche Weise mit dem Eingabe-/Ausgabe-Bus verbunden. Ein nichtflüchtiger Speicher-EEPROM 53 ist ebenfalls auf herkömmliche Weise mit dem Adress-/Daten-Bus verbunden.
  • [0089]
    Einem jeden Handgerät ist eine eindeutige Mobilidentifikationsnummer (Mobile Identification Number, MIN) zugewiesen, die von dem zellularen System als die Handgeräte-Telefonnummer genutzt wird. Wenn das Handgerät von dem Dienst des zellularen Systems zu der Pico-Station für Pico-Stations-Modus-Dienst übergeht, informiert das Handgerät automatisch das zellulare System, alle ankommenden Gespräche, die an seine Mobilidentifikationsnummer MIN getätigt werden, an die Telefonnummer des öffentlichen Fernsprechnetzes PSTN weiterzuleiten, die zu der augenblicklichen Pico-Station zugehörig ist, auf die es schaltet. Dieser Vorgang wird jedes Mal reserviert, wenn das Handgerät in den Dienstbereich des zellularen Systems zurück geht und aus dem Dienstbereich der Pico-Station oder aus dem Pico-Stations-Modus herausgeht, wie in Verbindung mit den nachfolgenden Beschreibungen des Verarbeitungsflusses ersichtlich werden wird. Die besonderen Funktionen des Handgerätes werden durch zusätzliche Software übernommen, die durch den Zentralprozessor des Handgerätes ausgeführt wird.
  • [0090]
    Unter Bezugnahme auf 4 wird ein Bestückungsplan für eine Pico-Station veranschaulicht, die eine Antenne 60 enthält, die mit einem Duplexgerät 62 verbunden ist, das wiederum mit einem Empfängerabschnitt 64 und einem Senderabschnitt 65 verbunden ist. Eine Zentraleinheit 66 einer Standardkonfiguration wird bereitgestellt, und ein Standard-Telefonleitungs-Schnittstellenmodul 72 ist mit dem Empfängerabschnitt und dem Senderabschnitt über jeweilige Audiokabel 68, 69 verbunden. Das Schnittstellenmodul ist weiterhin mit der Haustelefonleitung verbunden, die, falls dies gewünscht wird, ein alternatives Leitungsoptionsmodul anschließt, wie in 1 veranschaulicht wird. Ein Eingabe-/Ausgabe-Bus ist zwischen dem Senderabschnitt und dem Empfängerabschnitt und der Zentraleinheit angeschlossen, ebenso wie ein Adress-/Datenbus. Weiterhin ist ein nichtflüchtiger EEPROM 70 mit dem Adress-/Datenbus verbunden. Eine Zustands-LED 73 und eine Autorisierungsmodus-Drucktaste 74 sind jeweils mit dem Eingabe-/Ausgabe-Bus verbunden.
  • [0091]
    Die Aufgabe der Pico-Station besteht in der Bereitstellung einer Schnittstelle zwischen einem jeden ihrer autorisierten Handgeräte und der Telefonleitung des öffentlichen Fernsprechnetzes PSTN des Kundenstandortes oder des zellularen Systems, wenn sie dergestalt konfiguriert ist. Eine jede Pico-Station ist ausgelegt, um bis zu sechs Handgeräte zu unterstützen, und ein jedes Handgerät kann für die Nutzung mit bis zu drei Pico-Stationen autorisiert sein, um dem Kunden Flexibilität zu bieten. Die Pico-Station arbeitet vorzugsweise in dem zellularen Spektrum, und sie arbeitet stets als das Landfunkstellen-Gerät während der Nachrichtenübertragungssitzungen, wobei sich das Handgerät in dem Pico-Modus befindet. Im Gegensatz zu zellularen Standard-Landfunkstellen arbeitet die Pico-Station jedoch in einem Pico-Modus und sendet keinen kontinuierlichen Overhead-Nachrichten-Datenstrom auf einem bekannten Kanal, auf den sich das Handgerät aufschalten kann. Anstelle dessen nutzen die Pico-Station und ein jedes Handgerät ein eindeutiges Betriebsprotokoll mit Burst-Mode-Nachrichtenübertragung, um einander nur dann zu lokalisieren und aufeinander zuzugreifen, wenn Nachrichtenübertragung zwischen diesen spezifischen Einheiten gewünscht ist. Dies führt zu einer wesentlichen Systemverbesserung dahingehend, dass die Kanalnutzung vorwiegend für Gesprächsvermittlung genutzt wird. Zusätzlich wird Batteriekapazität des Handgerätes eingespart.
  • [0092]
    Das eindeutige Betriebsprotokoll wird durch das Quellgerät (entweder die Pico-Station oder das Handgerät) eingeleitet, nachdem das Quellgerät einen Nachrichtenübertragungskanal aus einem der Vielzahl von reservierten Kanälen auswählt. Der Kanalauswahlvorgang ist abhängig von der Messung der Stärke von beliebigen Signalen, die auf dem ausgewählten Kanal anliegen, durch das Quellgerät und von dem Vergleich dieser Messung mit einem vorgegebenen annehmbaren Wert. Wenn das auf dem ausgewählten Kanal anliegende Signal schwächer ist als der genannte vorgegebene Wert, wird der Kanal als für diese Nachrichtenübertragungssitzung verfügbar angesehen. Wenn der Pegel größer ist als der bekannte Wert, wählt das Quellgerät einen anderen Kanal aus der Vielzahl von bekannten Nachrichtenübertragungskanälen aus und führt das Mess- und Vergleichsverfahren erneut durch, bis ein annehmbarer Kanal ermittelt wird. Der ausgewählte Kanal wird nur für die Dauer der Nachrichtenübertragungssitzung belegt und danach freigegeben. Nachdem er freigegeben worden ist, kann nunmehr eine nahegelegene Pico-Station oder ein nahegelegenes Handgerät, die oder das diesen Kanal aufgrund gemessenen Anliegens eines Signals nicht genutzt hat, den Kanal nutzen und diesen danach wiederum freigeben.
  • [0093]
    Sowohl die Pico-Station als auch das Handgerät nutzen eine sehr geringe Sendeleistung. Dieser Umstand in Verbindung mit dem eindeutigen Kanalauswahlvorgang und weiteren Vorteilen des Systems ermöglichen es einer relativ geringen Anzahl von Kanälen, eine sehr große Gesamtheit von Kundenstandorten zu reservieren. Ein weiterer Vorteil der dynamischen Kanalauswahl und des Kommunikationsprotokolls ist der Wegfall von Anstrengungen, die gegenwärtig erforderlich sind, um Funkkanäle in benachbarten Pico-Zellenbereichen vor-zuzuweisen, um Störung zu vermeiden, die in zellularen Standard-Landfunkstellensystemen auftritt. Dieser Wegfall der Frequenzplanung vereinfacht die Stationierung des Systems, ermöglicht seine erfolgreiche Nutzung in Nahbereichen und ermöglicht die rasche Nutzung der Vorteile und Nutzen, die dieses System bereitstellt, durch die allgemeine Öffentlichkeit.
  • [0094]
    Die Aktivierung und sichere Steuerung der Pico-Station werden von dem zellularen Dienstanbieter durch die Nutzung einer Dienst-Steuereinheit, wie sie zum Beispiel in 5 veranschaulicht wird, vorgehalten.
  • [0095]
    Unter Bezugnahme auf 5 beinhaltet es eine Anzahl von Elementen, die in 1 veranschaulicht werden, die mit den gleichen Verweisziffern wie in 5 bezeichnet werden. 5 veranschaulicht zusätzlich eine mobile Dienst-Steuereinheit 80, die mit der feststehenden Einheit 12 genutzt werden kann. Die Einheit 80 umfasst ein mobiles Fahrzeug mit einem Personalcomputer 80a, der mit einer zellularen Mobilfunkeinheit 80b verbunden ist, die ähnlich einem Handgerät ausgelegt ist, insbesondere dahingehend, dass sie weiterhin die notwendige Softwarefähigkeit umfasst, um Pico-Modus-Overhead-Steueroperationen zusätzlich zu zellularen Standard-Overhead-Protokollen auszuführen.
  • [0096]
    In dem veranschaulichten Ausführungsbeispiel stellt die mobile Einheit Dienst-Steuereinheitsfunktionen für Pico-Stationen bereit, die gegebenenfalls außerhalb der Reichweite einer feststehenden Dienst-Steuereinheit sind; oder alternativ dazu können mobile Einheiten anstelle einer feststehenden Dienst-Steuereinheit verwendet werden, wie zum Beispiel durch die Verweisziffer 12 angedeutet wird. Wenn eine mobile Dienst-Steuereinheit verwendet wird, arbeitet diese mit einem Nachrichtenübertragungsweg von der Host-Station 17 über das öffentliche Fernsprechnetz PSTN zu dem zellularen Zellenstandort 10a. Ein Nachrichtenübertragungsweg wird danach zwischen dem Zellenstandort 10a und der Einheit 80 über eine zellulare Standard-Drahtlosverbindung eingerichtet. Um mit der Pico-Station zu kommunizieren und diese zu steuern, nutzt die Einheit 80 eine Drahtlosverbindung einer der Pico-Frequenzen, die als der geeignete Steuerkanal ausgewählt wird, der nachfolgend als gemeinsamer Aufbau- und Steuerkanal bezeichnet wird. Diese Drahtlosverbindung folgt einem eindeutigen Nachrichtenübertragungsprotokoll, wie es nachfolgend ausführlich beschrieben werden wird, das mit den Pico-Modus-Protokollen kompatibel ist, jedoch eine spezielle Teilmenge desselben ist. Die Nachrichtenformate für dieses Protokoll werden insbesondere in 31 veranschaulicht.
  • [0097]
    Wenn die feststehende Dienst-Steuereinheit 12 verwendet wird, wird eine Nachrichtenübertragungsverbindung von der Host-Station 17 über das öffentliche Fernsprechnetz PSTN zu der Dienst-Steuereinheit genutzt. Zusätzlich ist die Dienst-Steuereinheit über ein Kabel mit der Zelle 10b des Systems verbunden. Nachrichtenübertragung von der Dienst-Steuereinheit zu der Pico-Station wird sodann über eine Drahtlosverbindung von der Zelle 10b zu der Pico-Station unter Verwendung des geeigneten Steuerkanals und des in 31 veranschaulichten Wort-Betriebsprotokolls hergestellt.
  • [0098]
    Es ist zu beachten, dass die feststehende Dienst-Steuereinheit die bevorzugte Art und Weise der Nachrichtenübertragung mit Pico-Stationen ist. In den Anfangsstadien der Installation eines Systems, wenn Lücken in dem Overlay-Netz vorhanden sind, kann es jedoch erforderlich sein, wenigstens eine mobile Einheit zu nutzen. Alternativ dazu können sowohl mobile Einheiten als auch feststehende Einheiten austauschbar oder in ein und demselben allgemeinen Gebiet oder Bereich verwendet werden. Es ist weiterhin zu beachten, dass bei Verwendung einer mobilen Einheit diese vollständig von Übertra gungen von der Host-Station abhängig sein kann oder sie Informationen an die ausgewählte Pico-Station übermitteln kann, die über Kassette oder über andere Speichermedien, die in den PC geladen werden, in die mobile Einheit vorgeladen werden können. Die gleiche Fähigkeit ist für die feststehende Dienst-Steuereinheit möglich.
  • [0099]
    Als Mindestanforderung muss eine dieser Vorrichtungen innerhalb eines jeden Zellenstandortes vorhanden sein, der den Nahbereich bedient oder versorgt, in dem die Pico-Station stationiert ist. Mit im Wesentlichen ubiquitärer zellularer Systemversorgung wird jeder Haushalt in einem städtischen oder vorstädtischen Bereich mit zellularer Funkenergie angestrahlt. (Die Mehrzahl der ländlichen Haushalte fällt ebenfalls in den Dienstbereich eines typischen zellularen Anbieters und kann ebenfalls mit dieser Dienstoption versorgt werden). Die Dienst-Steuereinheit macht sich diesen Umstand zunutze, um unter Verwendung der reservierten Kanal-Drahtlosverbindung zwischen der Zelle 10b und der Pico-Station Verbindung mit einer beliebigen Pico-Station in ihrem Bereich aufzunehmen, um ihre Funktionen und ihren Betrieb zu aktivieren, zu aktualisieren, zu überprüfen und zu steuern.
  • [0100]
    Wie das Handgerät in dem Pico-Modus, nutzt auch die Steuereinheit ein eindeutiges Betriebsprotokoll während ihrer Nachrichtenübertragungssitzungen mit der Pico-Station. Diese Sitzungen finden jedoch stets auf dem Steuer-Common-Channel statt, der für diesen Zweck reserviert ist. Die von der Dienst-Steuereinheit eingeleiteten Aktivierungssitzungen werden auf einem beliebigen Leerlaufkanal innerhalb der mehreren gewünschten bekannten Kanäle der Pico-Station eingeleitet und gehen danach unverzüglich auf den Steuer-Common-Channel zwecks Kulmination über. Eine beliebige Pico-Station kann ebenfalls eine Sitzung mit der Steuereinheit einleiten, indem sie ihre Anforderung auf dem Steuer-Common-Channel sendet, wenn dieser Kanal im Leerlauf ist.
  • [0101]
    Die Dienst-Steuereinheit ist mit einer zentralen Host-Station verbunden, die einen Datensatz aller aktiven Pico-Stationen und Handgeräte innerhalb des Dienstbereiches des zellularen Trägers pflegt. Die Host-Station wiederum ist mit dem zentralen zellularen Kunden-Aktivierungssystem (des Trägers) verbunden, über das die Host-Station Daten zu dem Verkauf einer jeden Pico-Station und eines jeden Handgerätes empfängt. Diese Daten werden von der Host-Station während der Aktivierung einer jeden Pico-Station und für die Steuerung der bereitgestellten Dienste genutzt. Durch das Kunden- Aktivierungssystem wird die Host-Station auch mit Änderungen an dem Dienstprofil des Kunden aktualisiert. Diese Aktualisierungen werden von der Host-Station über die Steuereinheit unverzüglich an die jeweilige Pico-Station weitergegeben.
  • [0102]
    Die Elemente des alternativen Leitungsoptionsmoduls werden in 6 veranschaulicht. Wie hier gezeigt wird, ist das öffentliche Fernsprechnetz PSTN über ein Kabel 82 mit einer Netz-Schnittstellenvorrichtung 83 verbunden. Die Netz-Schnittstellenvorrichtung wird durch den lokalen Austauschträger als der Abgrenzungsvorrichtung zwischen den lokalen Austauschträgeranlagen und der Hausverdrahtung innerhalb des Kunden-Grundstückes oder der Kunden-Räumlichkeiten bereitgestellt. Ein Telefonleitungs-Schnittstellenmodul 84 ist mit dem Ausgang der Netz-Schnittstellenvorrichtung über das Kabel 24 verbunden. Die Verbindung mit der Hausverdrahtung 86 wird von dem Ausgang des Telefonleitungs-Schnittstellenmoduls über das Kabel 25 bereitgestellt.
  • [0103]
    Das alternative Leitungsoptionsmodul enthält eine Zentraleinheit 97, die alle Elemente der alternativen Leitungsoption über den Eingangs-/Ausgangs-Bus 99 und den Adress-/Datenbus 98 steuert. Die gesteuerten Elemente sind die zellulare Empfängereinheit 88, die zellulare Sendereinheit 91, ein Sprechbatterie-Austauschmodul 96, eine 90VAC-Klingelton-Urspannungsquelle 95, ein Präzisions-Wähltongenerator 94, eine rot/grüne Status-LED 101, ein Fernprogrammierungsmodem 104, ein Echtzeit-Taktgenerator 106 und ein Telefonleitungs-Schnittstellenmodul 84.
  • [0104]
    Der zellulare Empfänger 88 und Sender 91 sind über jeweilige Kabel 89 beziehungsweise 92 mit dem Antennenduplexer 93 verbunden. Der Duplexer 93 ist über das Kabel 105 auch mit der Erfassungsantenne 100 verbunden. Ein Audioweg zum Empfang des Schnittstellenmoduls Audio-zu-Telefonleitung wird durch den Leiter 87 bereitgestellt. Der Sende-Audioweg geht über den Leiter 90.
  • [0105]
    Die Zentraleinheit 97 hat einen eingebauten Mikroprozessor, der auch einen Direktzugriffsspeicher (RAM) für Arbeitsregister, einen Nur-Lese-Speicher (ROM) für Programmspeicherung und einen EEPROM für nichtflüchtige Datenspeicherung enthält.
  • [0106]
    Die alternative Leitungsoption wird normalerweise von einer Wechselstromversorgung 102 gespeist, enthält jedoch auch eine Stützbatterie 103, die in der Lage ist, bei einem Stromausfall eine Stunde lang Dauerbetrieb zu unterstützen.
  • Systemprotokolle
  • [0107]
    Alle Overlay-Netz- und Pico-Modus-Betriebsprotokolle des Systems werden über eine gemeinsame Luftschnittstelle implementiert, die eine 10 kBit-Manchester-codierte Datenübertragungsmethodologie nutzt, die im Mobilfunkdienst integriert ist. Diese Implementierung ermöglicht kostengünstigere Hardware, da die Verarbeitung von 10 kBit-Datennachrichten bereits eine Anforderung an alle zellularen Mobilfunkstationen ist. Demzufolge muss keine zusätzliche Hardware zu den Handgeräten hinzugefügt werden, um dieses Protokoll aufzunehmen.
  • [0108]
    Das Systemnachrichtenformat steht in Einklang mit dem zellularen Standardtelefonformat, jedoch sind die Nachrichteninhalte zwischen den Overlay-Netz-Elementen eindeutig. Overlay-Netz-Elemente nutzen stets Kanäle, die ausschließlich für sie reserviert sind, während sie miteinander kommunizieren. Daher ist Kompatibilität zwischen aktuellen zellularen Protokollen und den Protokollen dieses neuen Systems hergestellt worden. Der Vorteil einer solchen Implementierung liegt in dem Umstand begründet, dass beliebige aus einer großen Vielzahl von vorhandenen zellularen Mobiltelefon-Herstellern Handgeräte liefern können, indem diese lediglich ihre Handgeräte-Betriebssoftware modifizieren, um die hinzugekommenen Overlay-Netzprotokolle zu unterstützen.
  • [0109]
    In dem zellularen Modus arbeitet die Basisstation als die Landfunkstelle und stellt Kontrolle über alle Übertragungen der Landfunkstelle und des Handgerätes bereit. In dem Pico-Modus richtet das eindeutige Protokoll das Handgerät und die Pico-Station zuerst ein, um die Beziehung einzuleiten, zu kontrollieren. Insbesondere bei an das Handgerät gerichteten abgehenden Gesprächen verfügt die Pico-Station unter dem Protokoll über beherrschende Kontrolle. In Bezug auf ankommende Gespräche übt das Handgerät die beherrschende Kontrolle unter dem Protokoll aus.
  • [0110]
    In der Beziehung Dienst-Steuereinheit/Pico-Station ist die Dienst-Steuereinheit der Master und die Verbindung zwischen denselben besteht aus dem 10 kBit-Manchester-codierten Datenstrom. Es ist zu beachten, dass dies eine umgekehrte Steuerhierarchie im Vergleich zu vorhandenen zellularen Systemen ist.
  • [0111]
    In der Beziehung Host/Steuereinheit übt der Host die beherrschende Kontrolle aus und leitet Nachrichten auf Basis der Verkehrsverfügbarkeit aus. Wie in dem US-Patent Nr. 5,046,082 beschrieben wird, folgt die Nachrichtenübertragungsverbindung zwischen diesen Einheiten einem modembasierten Wählprotokoll unter Verwendung einer DTMF-Anordnung.
  • [0112]
    Die direkte Anwendung dieses patentierten Verfahrens für Fernprogrammierung ist in dem vorliegenden System durch Wegfall der Datenmoden-Anforderungen in den Herunterladevorgängen der Verbindung System-Steuereinheit/Pico-Station verbessert worden. Die Modemanforderung entfällt weiterhin während der Herunterladevorgänge in der Verbindung Pico-Station/Handgerät. Dies wird erzielt, indem die eindeutige DTMF-Modemzugriffs-Aktivierungs-Befehlsfolge, die die Dienst-Steuereinheit von dem Host empfängt, in Parameterinformations-Nachrichtenformate des eindeutigen erweiterten oder Pico-Protokolls umgewandelt werden.
  • [0113]
    Die gleichen Nachrichtenformate werden sodann bei der Fernprogrammierung des Handgerätes verwendet. Demzufolge müssen die Handgeräte kein Innenbandmodem mehr enthalten. Dieser Wegfall von Hardware vermeidet weitere früher vorhandene praktische Zwänge für dieses System gegen die Nutzung von Fernprogrammierung an Handgeräten. Dies wiederum macht Fernprogrammieren von Handgeräten kostengünstig.
  • [0114]
    Mit dem System in der gegenwärtigen Konfiguration ist beabsichtigt, dass jedes Mitglied des Haushaltes ein für seine perönliche Nutzung zugewiesenes Handgerät haben wird. Mit dem System in seiner aktuell beschriebenen Konfiguration kann nur ein einzelnes Gespräch auf einmal stattfinden. Es ist jedoch möglich, dass mehr als ein Handgerät an einem gegebenen Gespräch teilnimmt.
  • [0115]
    Andere Optionen werden nachfolgend in Bezug auf alternative Ausführungsbeispiele beschrieben werden. Zusätzlich wird eine unterscheidbare Ruffähigkeit dergestalt beschrieben, dass Familienmitglieder mühelos ankommende persönliche Gespräche unterscheiden können.
  • [0116]
    Ein jedes Handgerät soll in einem zellularen Standardmodus arbeiten, wenn es von der Pico-Station entfernt ist. Der Betriebsmodus des Handgerätes verwendet das zellulare Standard-Overhead-Protokoll des zellularen Systems. Wenn das Handgerät zurück in den Bereich der Pico-Station gebracht wird, schaltet es automatisch in den Pico-Modus unter Überwachung der Pico-Station. Danach arbeitet das Handgerät nach dem eindeutigen Steuerprotokoll, das von der Pico-Station unterstützt wird.
  • [0117]
    Angesichts dieser Merkmale ist es erforderlich, dass das System Vorrichtungen zum Einrichten und zum Betreiben des Handgerätes in jedem der beiden Modi aufweist. Weiterhin ist ein eindeutiges Übergangsprotokoll erforderlich, um automatische Steuerung und Umschaltung des Handgerätes zwischen den beiden Betriebsmodi zu ermöglichen.
  • [0118]
    Um alle Protokolle zu beschreiben, die zum Betreiben des Systems der Erfindung erforderlich sind, werden nachfolgend die Schritte beschrieben, die allgemein erforderlich sind, um Handgeräte und die Pico-Station nach dem Kauf durch einen Kunden in Gebrauch zu nehmen. Der erste Schritt umfasst allgemein die Aktivierung der Pico-Station. Die Verfahrensweise für die Handgeräte umfasst sodann einen Autorisierungsvorgang, welcher die von dem Kunden und dem zellularen Dienstanbieter nach dem Kauf der Pico-Station und des Handgerätes zu befolgende Verfahrensweise ist.
  • [0119]
    Diese Verfahrensweise der Aktivierung und Autorisierung umfasst sowohl die üblichen Aufgaben des Kunden-Aktivierungsvorganges, die für den Betrieb des Handgerätes in dem zellularen Modus erforderlich sind, als auch spezielle Schritte, die erforderlich sind, um die Pico-Station und ein jedes Handgerät, die für Betrieb in dem Pico-Modus erworben wurden, einzurichten. Zusätzlich muss der Kunde jedes für Nutzung mit seinen zugehörigen Pico-Stationen erworbene Handgerät autorisieren. Handgeräte werden sich automatisch anmelden, wenn sie sich in dem Nachrichtenübertragungsbereich der Pico-Station befinden.
  • [0120]
    Als Vorbereitung für die Anmeldung eines jeden Handgerätes bei einer Pico-Station tritt ein periodisch wiederkehrender Vorgang auf, der als Standortanalyse (Location Analysis) bezeichnet wird, wobei ein jedes Handgerät detektiert, dass es sich in einem zellularen Versorgungsbereich des Zellenstandortes befindet, und weiterhin eine seiner autorisierten Pico-Stationen versorgt. Dies warnt das Handgerät, dass es sich in seinem Heimat-Nahbereich befindet und sich nun in dem Funkbereich der Pico-Station befinden kann, für den Betrieb mit welcher es autorisiert ist. Erst dann wird das Handgerät versuchen, Verbindung mit seiner autorisierenden Pico-Station aufzunehmen. Dieser Standortanalyse-Vorgang tritt automatisch jedes Mal dann auf, wenn das Handgerät in Betrieb genommen wird, beziehungsweise kontinuierlich während seiner Zusammenarbeit mit dem zellularen System, wenn das Handgerät von dem Benutzer von Standort zu Standort bewegt wird. Sein Gebrauch in dem System vermeidet einen wesentlichen Betrag von Nebensprechen oder Störung, die in anderen Dual-Mode-Systemen, die in dem Industriezweig berücksichtigt werden, inhärent vorhanden sind. Zusätzlich spart Standortanalyse Handgeräte-Batteriekapazität und erweitert die Gesprächsverkehrskapazität der reservierten Kanäle.
  • [0121]
    Nach der erfolgreichen Anmeldung in dem Pico-Modus arbeitet das Handgerät in verschiedenen Zuständen. Eine Funktion Neuerfassung wird von dem Handgerät in regelmäßigen Abständen durchgeführt, um den angemeldeten Zustand des Handgerätes bei der Pico-Station aufrecht zu erhalten. Dieser Vorgang wird durch einen Timer aktiviert und ist ein weiterer Burst-Mode-Nachrichtenübertragungsvorgang, der ausgelegt ist, um die Kanalnutzung für Nicht-Gesprächszwecke zu begrenzen. Zusätzlich ist das Handgerät in der Lage, an ablaufenden Gesprächen teilzunehmen, ein Gespräch einzuleiten, ein Gespräch zu beenden, durch spezifische Vorgangs-Aufgabenströme, die nachfolgend ausführlicher beschrieben werden werden.
  • [0122]
    Wie bereits erläutert worden ist, ist die Pico-Station, wenn sie käuflich erworben worden ist, noch nicht für die Benutzung durch den Verbraucher aktiviert. Der Aktivierungsvorgang wird „über die Luft" durch eine der Dienst-Steuereinheiten durchgeführt. Der zellulare Träger, der Pico-Stations-Dienst bereitstellt, wählt einen einzelnen Steuerkanal aus und reserviert diesen für die Nutzung durch alle Dienst-Steuereinheiten und Pico-Stationen. Dieser Steuer-Common-Channel ist der Pico-Station bekannt. Einer jeden Pico-Station wird von dem Hersteller auch eine eindeutige elektronische 24-Bit- Seriennummer (ESN) zugewiesen. Die Pico-Stations-ESN wird an dem Verkaufsplatz durch das Kunden-Aktivierungssystem erfasst und zusammen mit der Anschrift und der Telefonnummer des Standortes der vorgesehenen Nutzung der Pico-Station an die ausgewählte Host-Station gesendet. Das Kunden-Aktivierungssystem sendet weiterhin die MIN und die ESN eines jeden Handgerätes, das für die Nutzung dieser Pico-Station autorisiert ist, an die Host-Station.
  • [0123]
    Als Antwort überprüft die Host-Station die Standortanschrift der Pico-Station und wählt die am besten geeigneten Dienst-Steuereinheiten für Kontakt mit der Pico-Station aus. Die Host-Station gibt danach einen Befehl an diese ausgewählten Dienst-Steuereinheiten aus und weist die Ausführung einer Lokalisierungs-Aufgabe der Ziel-Pico-Station aus.
  • [0124]
    Die beteiligten Dienst-Steuereinheiten geben danach in regelmäßigen Abständen auf dem Steuer-Common-Channel eine an die Ziel-Pico-Station, wie sie von ihren ESN identifiziert wird, gerichtete Nachricht Undeniable Access Message (unbestreitbare Zugriffsnachricht) aus. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis Kontakt mit den Ziel-Pico-Station hergestellt ist.
  • [0125]
    Es ist zu beachten, dass das Feld Undeniable Access Message ESN zusätzlich vollständig oder teilweise unter Nutzung verschiedener Schlüsselpaar-Anordnungen (public-private key arrangements) verschlüsselt werden kann. Wenn sie genutzt wird, stellt eine solche Verschlüsselung Steuerzugriffs-Sicherheitsfähigkeit für den zellularen Dienstanbieter bereit, die allein oder in Kombination mit der in der beschriebenen Fernprogrammierungssicherheits-Zugriffsanordnung inhärenten Sicherheit genutzt werden kann, wodurch sich ein doppeltes Niveau an Sicherheitsschutz ergibt.
  • [0126]
    Um die unbestreitbare Zugriffsnachricht (Undeniable Access Message) zu empfangen, wenn der Verbraucher die Pico-Station an dem vorgesehenen Standort installiert und ihre Stromversorgung anschließt, wird die Pico-Station unverzüglich in eine Initialisierungs-Aufgabe eintreten. Der Zentralprozessor der Pico-Station führt danach interne Variablenverwaltungsaufgaben durch, um die Funkgerät- und Telefonleitung der Pico-Station in einen Leerlaufzustand zu versetzen. Der Zentralprozessor der Pico-Station lädt danach den Inhalt seines EEPROMs hoch, um den Betriebszustand der Pi co-Station zu bestimmen. Wenn die Pico-Station noch nicht konfiguriert ist, erfolgt der Eintritt in eine Vorkonfigurations-Aufgabe. In diesem Fall weist der Zentralprozessor das Funkgerät der Pico-Station an, abwechselnd auf den A-Seiten-Steuerkanal und danach den B-Seiten-Steuerkanal abzustimmen, um auf Kontakt von der Dienst-Steuereinheit zu prüfen.
  • [0127]
    Bei Empfang der an seine Pico-Stations-ESN gerichteten unbestreitbaren Zugriffsnachricht (Undeniable Access Message) sendet die Pico-Station mit ihrer vollen Leistung eine Nachrichtenübertragungs-Einrichtungs-Nachricht (Communication Setup-Message) (ACK) an die Dienst-Steuereinheit. Wenn die Nachricht ACK empfangen wird, misst die Dienst-Steuereinheit die Stärke des empfangenen Signals dieses Pico-Stations-ACK-Signals und gibt einen Sitzungsbeendigungs-Befehl (End Session) an die Pico-Station aus. Die Dienst-Steuereinheit meldet sodann die Ergebnisse ihrer Lokalisierungsaufgabe (Locate) an die Host-Station.
  • [0128]
    Die Host-Station analysiert ihrerseits die Ergebnisse von allen angewiesenen Dienst-Steuereinheiten und wählt die eine, die die größte ACK-Signalstärke an die Dienst-Steuereinheit meldet, für die Versorgung dieses Pico-Stations-Standortes aus.
  • [0129]
    Dieser Standort-Überprüfungsvorgang stellt für den zellularen Dienstanbieter sicher, dass die von dem Kunden angegebene Anschrift richtig ist, da eine jede unbestreitbare Zugriffsnachricht (Undeniable Access Message) an einen spezifischen Teil der gesamten zellularen Systemversorgung gerichtet ist. Die Host-Station sendet danach alle Betriebsparameter, die an die ausgewählte Pico-Station weitergeleitet werden müssen, an die ausgewählte Dienst-Steuereinheit. Diese Daten werden in der Form einer Aktivierungs-Befehlsfolge (Activation Command Sequence) gesendet.
  • [0130]
    Bei Empfang der Aktivierungs-Befehlsfolge reiht die ausgewählte Dienst-Steuereinheit eine Pico-Stations-Konfigurationssitzung für die Ziel-Pico-Station in die Warteschlange ein. Die Dienst-Steuereinheit leitet diese Sitzung ein, indem sie zuerst eine an die Ziel-Pico-Station gerichtete unbestreitbare Zugriffsnachricht (Undeniable Access Message) sendet. Bei Empfang der entsprechenden Pico-Stations-ACK wird die Dienst-Steuereinheit die in einem später zu beschreibenden Parameter-Informations- Nachricht-Format (Parameter Information Message) definierten Parameterinformationen an die Pico-Station weiterleiten.
  • [0131]
    Die Pico-Station antwortet ihrerseits bei Empfang einer jeden Parameter-Informations-Nachricht mit einer ACK-Nachricht. Eine Nicht-Bestätigungs-Nachricht (NAK) von der Pico-Station bewirkt, dass die Dienst-Steuereinheit die Parameter-Informations-Nachricht erneut sendet. Wenn alle Nachrichten erfolgreich gesendet worden sind, gibt die Steuereinheit einen Sitzungsbeendigungs-Befehl (End Session) an die Pico-Station aus. Die Dienst-Steuereinheit meldet sodann den erfolgreichen Aktivierungsvorgangs-Zustand der Pico-Station an die Host-Station und speichert eine Datei für diese Pico-Station in ihrem Speicher, die die zugewiesenen Parameter enthält.
  • [0132]
    Der Verbraucher muss weiterhin ein jedes Handgerät für die Nutzung mit der Pico-Station autorisieren. Dieser Vorgang wird eingeleitet, um unberechtigte Nutzung der Pico-Station und der zugehörigen Telefonleitung zu verhindern. Um diesen Vorgang einzuleiten, muss das Handgerät angeschaltet werden und die Auswahl „Base Station auth" aus der Funktion Handgerätemenü vorgenommen werden. Das Handgerät muss danach in die Nähe der Pico-Station gebracht werden, da der Vorgang bei äußerst niedrigen Sendeleistungspegeln durchgeführt wird, um unbeabsichtigten Zugriff auf eine andere in der Nähe befindliche Pico-Station zu verhindern.
  • [0133]
    Dementsprechend tritt die Pico-Station bei Empfang ihrer Konfiguration in einen Vor-Autorisierungszustand (Pre-Authorization) ein und wartet, bis seine Autorisierungstaste gedrückt wird oder weiterer Kontakt von der Dienst-Steuereinheit erfolgt. Die Pico-Station ändert die zugehörige Status-LED von rot auf grün.
  • [0134]
    Der Kunde drückt danach die Autorisierungstaste auf der Pico-Station, bis die zugehörige Status-LED grün blinkt, um anzuzeigen, dass der Vorgang begonnen hat. Die Handgerät-Anzeige wird ebenfalls blinken, während die Autorisierungssitzung abläuft. Das Handgerät muss während des Vorganges drei bis sieben Sekunden lang in der unmittelbaren Nähe der Pico-Station verbleiben. Die Pico-Station nutzt den bekannten Steuer-Common-Channel für diesen Autorisierungsvorgangs-Austausch.
  • [0135]
    Während des Autorisierungsvorganges erfasst und prüft die Pico-Station die MIN und die ESN des Handgerätes gegen die Liste zulässiger Handgeräte, die sie von der Dienst-Steuereinheit empfangen hat. Sollte sich ein gegebenes Handgerät nicht auf der Liste befinden, wird ein diesbezüglicher Vorgang ohne Autorisierung des Handgerätes abgebrochen. Wenn das Handgerät erwartet wurde, wird die Pico-Station die unter Verwendung des an späterer Stelle zu beschreibenden Parameterinformations-Nachrichten-Formates aufgelisteten Parameterinformationen an dasselbe weiterleiten.
  • [0136]
    Das Handgerät sendet eine ACK-Nachricht-Antwort für eine jede von ihr empfangene Parameterinformations-Nachricht. Bei Fertigstellung aller Nachrichten gibt die Pico-Station einen Sitzungsbeendigungs-Befehl (End Session) an das Handgerät aus, um den Vorgang zu beenden. Damit geht die Status-LED der Pico-Station in einen dauerhaften grünen Zustand über, um das Ende des Vorganges anzuzeigen. Das Handgerät und die Pico-Station kehren sodann in ihren jeweiligen Leerlaufzustand zurück.
  • [0137]
    Bestimmte Nachrichten werden in den Verarbeitungsfluss-Beschreibungen der 7 bis 26 genannt werden. Diese Nachrichten bestehen allesamt aus Wörtern, die in den 27 bis 31 veranschaulicht werden, wie bereits angedeutet wurde.
  • [0138]
    27 beschreibt die verallgemeinerten Formate für Handgerät-Spezialdaten-Nachrichtenwörter, die während des Pico-Betriebsmodus genutzt werden. Die Positionen werden in Bezug auf ihre tatsächliche Position in einer von dem Handgerät an die Pico-Station über die Rückkanalrichtung des in Nutzung befindlichen Kanals gesendeten Datennachricht gezeigt.
  • [0139]
    Alle in der Figur beschriebenen Wörter folgen den allgemeinen Formatanforderungen von EIA-553 Standard – Mobile Station – Land Station Compatibility Specification.
  • [0140]
    Eine Handgerät-Datennachricht kann aus einem Wort, aus zwei oder aus drei Wörtern bestehen, die als Paket auf dem Rückkanal gesendet werden, um Nachrichtenübertragungen an die Pico-Station weiterzuleiten. Die Wort-Positionszuweisung für die einzelnen Positionen in 27 ist stets die Wortposition, die das jeweilige Datenwort in der erzeugten Datennachricht einnehmen wird, wie dies durch die Wortnummer ange deutet wird. Ein jedes der veranschaulichten Felder in einem dargestellten Wort wird mit der Standardbezeichnung für das jeweilige Feld nach Vorgabe von EIA-553 bezeichnet.
  • [0141]
    Um das Verständnis der veranschaulichten Nachrichtenwörter zu vereinfachen, werden in dieser Schrift bestimmte Schlüsselfelder erläutert.
  • [0142]
    Das Feld NAWC bedeutet Number of Additional Words Coming, Anzahl kommender zusätzlicher Wörter, und stellt die Gesamtzahl der verbleibenden Wortzahl in jedem gesendeten Nachrichtenwort dar. Das Ordnungsfeld, wenn es in einem Wort beinhaltet ist, muss stets auf 11110 gesetzt sein, was eine lokale Ordnung (Local) anzeigt, die nicht mit einer Netzordnung (Network) verwechselt werden darf. Das Feld ORDQ bedeutet Order Qualifier, Ordnungs-Kennzeichner, und wird in allen Fällen mit Ausnahme der Befehle Best Server und Parameter Information, in denen es auf 001 gesetzt wird, auf 000 gesetzt. Das Feld Local, wenn es in einem Wort enthalten ist, muss das Fünf-Bit-Muster Local Order enthalten, das den spezifischen auszuführenden Befehl identifiziert.
  • [0143]
    Es ist zu beachten, dass alle Wörter der 27 nur an die Pico-Station gerichtet sind, niemals jedoch an das zellulare Netz. Die Position 2701 ist als das Abbreviated Address Word (abgekürzte Adresswort) bekannt und wird als Einzelwort-Befehlsantwortnachricht genutzt; das erste Wort einer jeden Zweiwort-Zugriffsversuchs-Nachricht (Access Attempt); und das erste Wort einer jeden Dreiwort-Identifikationsbefehls-Antwortnachricht (Identification).
  • [0144]
    Zugriffsversuchs-Nachrichten (Access Attempt) werden für die Vorgänge Autorisierung (Authorization), Anmeldung (Registration), Neu-Erfassung (Re-Acquisition), Gesprächsabgang oder Gesprächsaufgabe (Call Origination) und Gesprächsbeendigung (Call Termination) verwendet. Zur Vereinfachung des Verständnisses und der Identifizierung der an einem Nachrichtenübertragungsvorgang beteiligten spezifischen Nachrichten werden nachfolgend die Nachrichten in Bezug auf 27 aufgeführt. Die Nachricht Autorisierungs-Zugriffsversuch (Authorization Access Attempt) besteht aus 2701 (Wort 1) und 2707 (Wort 2), die als Zweiwortnachricht gesendet werden (I'II Take It). Die Erstanmeldungs-Zugriffsnachricht (Registration Access) besteht aus 2701 (Wort 1) und 2703 (Wort 2), die als Zweiwortnachricht (Here I Am1) gesendet werden. Die Handgerä te-Neuerfassungszugriffs-Nachricht von dem Handgerät besteht aus 2701 (Wort 1) und 2704 (Wart 2), die als Zweiwortnachricht (Here I Am2) gesendet werden. Der Handgeräte-Gesprächsabgangs-Zugriffsversuch (Call Origination Access), der vor der Erfassung der gewählten Nummer auftritt, besteht aus 2701 (Wart 1) und 2705 (Wart 2), die als Zweiwortnachricht (I Want In1) gesendet werden. Die Handgeräte-Gesprächsabgangs-Zugriffsanforderungs-Nachricht, die nach der Rufnummer-Erfassung auftritt, besteht aus 2701 (Wart 1) und 2706 (Wort 2), die als die ersten beiden Wörter in der Nachricht gesendet werden (I Want In2). Die Handgeräte-Gesprächsbeendigungs-Zugriffsversuchs-Nachricht (Call Termination Access Attempt) besteht aus 2701 (Wart 1) und 2707 (Wort 2), die als Zweiwortnachricht gesendet werden (I'II Take It).
  • [0145]
    Die Position 2702 ist als das Parameterinformations-Bestätigungswort (Parameter Information Acknowledgment) bekannt und wird stets als Einwortnachricht als Antwort an die Pico-Station während des Autorisierungsvorganges des Herunterladens des Handgerätes mit Betriebsparametern, die für den Pico-Modus-Betriebsmodus benötigt werden, gesendet. Diese Einwortnachricht nutzt die Bitpositionen 26 bis 36 für die Bestätigung ACK oder Nichtbestätigung NAK des Empfangs einer Parameterinformations-Nachricht (Parameter Information) von der Pico-Station. Das Bit 26 (X) wird auf 0 gesetzt, um Bestätigung ACK anzudeuten, und auf 1, um Nichtbestätigung NAK anzudeuten. Die Bits 27 und 28 (AA) werden auf 00 gesetzt, um die letzte Ordnung zu bestätigen/nicht zu bestätigen ACK/NAK, und auf 01, um das letzte Parameterwort zu bestätigen/nicht zu bestätigen ACK/NAK. Die Bits 29 bis 36 (77777777) werden auf die Parameterinformations-Identität (Parameter Information Identity) (PID) der nicht bestätigten Daten (NAK) gesetzt.
  • [0146]
    Die Position 2708 ist als die Best-Server-Antwort bekannt, und die acht Bits 19 bis 26 werden wie folgt verschlüsselt: Bits 19 & 20 (DD) = Digital Color Code des Best Server (0 bis 3); Bit 21 = 0; Bits 22 bis 26 (NNNNN) = 5-Bit-Versetzungszählung der Best-Server-Kanalnummer von dem Anfangs-Paging-Channel (Initial Paging Channel) für das bedienende oder versorgende zellulare System, das heißt 00000 = 334 für die B-Seite (B-Side) oder 333 für die A-Seite (A-Side), während 10100 = 354 für die B-Seite (B-Side) oder 313 für die A-Seite (A-Side).
  • [0147]
    Die Position 2709 ist als das Erweiterte Adresswort (Extended Adress Word) bekannt und wird stets die Wortposition drei belegen, wenn es in eine Datennachricht von dem Handgerät an die Pico-Station eingearbeitet ist. Dieses Wort wird von dem Handgerät von der Pico-Station angefordert, um das Erfassen der elektronischen Handgeräte-Seriennummer zwecks Vergleich mit der Liste der zugelassenen Pico-Stations-Benutzer zu erfassen, um nicht autorisierten Systemzugriff zu verhindern. Das Handgerät umfasst Wort 3 in seiner Vollanmeldungs-Nachricht (Full Registration) an die Pico-Station.
  • [0148]
    28 beschreibt die Datennachrichten-Elemente, die von der Pico-Station bei der Erzeugung seines Overheads (OHD) und der an das Handgerät zu sendenden Befehlswörter verwendet werden. Diese Wörter sind vierzig Bit lang, im Gegensatz zu den 48-Bit-Wörtern, die von dem Handgerät genutzt werden.
  • [0149]
    Die Positionen der 28 werden mit ihrer definierten Nachrichtenposition gezeigt. Die Positionen 2801 (OHD-Wort 1), 2802 (OHD-Wort 2) und 2804 (OHD Control Filler Word) folgen genau dem Standard EIA-553. Die Position 2803 (OHD-Wort 3) wurde eingerichtet, um es der Pico-Station zu ermöglichen, einen eindeutigen Bezeichner in der Form einer 2-Bit-Basisseriennummer zu senden, um es dem Handgerät zu ermöglichen, seine zugehörige Pico-Modus-Pico-Station während der kurzen Zeiträume zu erkennen, während der die Pico-Station tatsächlich einen Overhead-Nachrichtenstrom sendet.
  • [0150]
    Die Position 2805 (Befehlswort 1) folgt genau dem Standard EIA-553 und wird von der Pico-Station als Einwortbefehl für Handgeräteseite und als das erste Wort von an das Handgerät ausgegebenen Mehrwortbefehlen genutzt.
  • [0151]
    Die Position 2806 (Befehlswort 2) ist das zweite Wort des Zweiwort-Best-Server-Befehls, der von der Pico-Station an das Handgerät ausgegeben wird.
  • [0152]
    Die Position 2807 (Befehlswort 2) ist das zweite Wort der Zweiwort-Zugriffsannahme-Nachricht, die von der Pico-Station an das Handgerät ausgegeben wird, wenn Zugriff auf die Pico-Station verweigert wird.
  • [0153]
    Die Position 2808 (Befehlswort 2) ist das zweite Wart der Zweiwort-Zugriffsannahme-Nachricht, die von der Pico-Station an das Handgerät ausgegeben wird, wenn Zugriff akzeptiert wird (Access Accepted) und die Leitung sich im Leerlauf befindet. Lokales Feld NNN = 000 bis 101 als die zugewiesene Heimat-Einheitsnummer für diesen Handgeräte-Zugriff.
  • [0154]
    Die Position 2809 (Befehlswort 2) ist das zweite Wort der Zweiwort-Zugriffsannahme-Nachricht, die von der Pico-Station an das Handgerät ausgegeben wird, wenn der Zustand Leitung Besetzt (Line Busy) vorliegt. Lokales Feld (Local Field) NNN = 110, wenn ein Zustand Handgerät Besetzt (Handset Busy) vorliegt.
  • [0155]
    29 stellt zusätzliche Pico-Stations-Befehlswörter dar, die in der Nachrichtenübertragung mit der Dienst-Steuereinheit und mit dem Handgerät in dem Pico-Betriebsmodus verwendet werden.
  • [0156]
    Die Position 2901 (Befehlswort 1) ist die Einwort-Abrufnachricht, die auf dem Steuer-Common-Channel an die Dienst-Steuereinheit gesendet wird, um Dienst anzufordern.
  • [0157]
    Die Position 2902 (Befehlswort 1) ist das erste Wort von Mehrwort-Antwortnachrichten, die während Konfigurations-/Aktualisierungssitzungen an die Dienst-Steuereinheit gesendet werden.
  • [0158]
    Die Position 2903 (Befehlswort 2) ist das zweite Wort der Prüfbestätigung (Audit Acknowledge), die während der Lokalisierungssitzung an die Dienst-Steuereinheit gesendet wird.
  • [0159]
    Die Position 2904 (Befehlswort 3) ist das zweite Wart der Zweiwort-Bestätigungs-/Nichtbestätigungs-Antwort (ACK/NAK) von der Pico-Station an die Dienst-Steuereinheit während der Konfigurations-/Aktualisierungssitzungen.
  • [0160]
    Die Position 2905 (Befehlswort 2) ist das zweite Wort des Mehrwort-Paramaterinformationsübergabe-Vorganges (Parameter Information Transfer), der während der Handgeräte-Autorisierungsfunktion ausgeführt wird. Dieser Befehl (Command) warnt das Handgerät bezüglich der folgenden Parameterinformations-Befehle (Parameter Infomation Command).
  • [0161]
    Die Position 2906 (Befehlswort 3 – N) ist das Parameterinformations-Befehlswort, das das Parameterinformations-Identitäts-Feld (PID) und das Paraneterwert-Feld (PVAL) enthalten wird, die in Tabelle 1 unten beschrieben werden. TABELLE 1
    PID PARAMETERNAME (PVAL) BIT/LÄNGE
    00000001 Anzahl der zu nutzenden Kanäle 5
    00000010 Sendeleistungspegel 3
    00000011 ZUGRIFFS-Schwelle RSSI 8
    00000100 WARN-Schwelle RSSI 8
    00000101 AUFLEGEN-Schwelle RSSI 8
    00000110 RSSI ABTAST-Intervall 4
    00000111 RSSI DURCHSCHNITTSBERECHNUNGS-Zählung 4
    00001011 Basistelefonnummer NPA 12
    00001100 Basistelefonnummer NNX 12
    00001101 Basistelefonnummer LINS 16
    00001110 Handgeräte-Pico-Stations-Zählung 2
    00010001 Best-Server-IDENTITÄT 9
    00010010 Anrufweiterleitung-EIN-Befehl 16
    00010011 Anrufweiterleitung-AUS-Befehl 16
    00010100 Handgeräte-ANMELDUNGS-Nummer 3
    00000000 ENDE DER SITZUNG (11111111)
  • [0162]
    31 veranschaulicht die Datennachrichten-Elemente, die von der Dienst-Steuereinheit in Nachrichtenübertragungen mit der Pico-Station genutzt werden. Diese Wörter sind 48 Bit lang.
  • [0163]
    Die Position 3101 ist als die Unbestreitbarer-Zugriff-Nachricht (Undeniable Access Message) bekannt und wird als Einwortbefehl gesendet.
  • [0164]
    Die Position 3102 ist das erste Wort von Mehrwort-Befehls-Nachrichten (Multiple Word Command), die von der Dienst-Steuereinheit an eine spezifische Pico-Station ausgegeben werden.
  • [0165]
    Die Position 3103 ist das zweite Wort der Parameterinformations-Befehls-Nachricht (Parameter Information Command).
  • [0166]
    Die Position 3104 ist das zweite Wort der Bestätigungs-/Nichtbestätigungs-Antwort-Nachricht (ACK/NAK Response), die bei Empfang der angeforderten Daten an die Pico-Station gesendet wird.
  • [0167]
    Die Position 3105 ist das zweite Wort des Zweiwort-Abschalt-Befehls (Shutdown Command), das die Pico-Station zwingt, alle Pico-Operationen zu beenden und den Steuer-Common-Channel auf weitere Aneisungen zu überwachen.
  • [0168]
    Die Position 3106 ist das zweite Wort des Zweiwort-Rückstellbefehls (Reset Command), das das Auftreten einer Rückstellung in der Pico-Station erzwingt.
  • [0169]
    Die Position 3107 ist das zweite Wort des Zweiwort-Vollprüfungs-Befehls (Full Audit Command), der die Pico-Station anweist, mit Verkehrs-, Betriebsparameter-, Fehler- und Diagnose-Informationen zu antworten.
  • [0170]
    Die Position 3108 ist das zweite Wort des Zweiwort-Teilprüfungs-Befehls, das die Pico-Station anweist, mit Verkehrs-, Fehler- und Diagnose-Informationen zu antworten.
  • [0171]
    Die Position 3109 ist das zweite Wort des Zweiwort-Sitzungsende-Befehls, das die Pico-Station aus dieser Nachrichtenübertragungssitzung freigibt.
  • [0172]
    30 veranschaulicht die Datennachrichten-Formate und die Zeitsteuerung sowohl für die Vorwärtskanal-Richtung (Pico-Station zu Handgerät) als auch für die Rückwärtskanal-Richtung (Handgerät zu Pico-Station). Wie hier gezeigt wird, folgen die Datennachrichten-Formate genau dem Standard EIA-553 hinsichtlich ihrer Sendezeitdauer sowie ihrer Datenwortwiederholungen und Ordnung.
  • [0173]
    Ein Unterschied zwischen dem Landfunkstellen-Protokoll für zellularen Dienst gemäß Definition in EIA 533 und dem Basisfunkstellen-Protokoll umfasst das gleichzeitige Senden von Befehlen, die sowohl über Wort-A-Ströme als auch über Wort-B-Ströme in dem Vorwärtsbefehl-Kanalformat ausgegeben werden, welches die normale zellulare Landfunkstellen-Stromzuweisung unberücksichtigt lässt, die auf der MIN des Ziel-Handgerätes basiert. Zellulare Landfunkstellen geben separate Befehle über Wort-A- und Wort-B-Ströme an zwei unterschiedliche Handgeräte aus.
  • [0174]
    Ein weiterer Unterschied in Bezug auf das mobile Funkstellenprotokoll für zellularen Dienst gegenüber dem Handgerät-Pico-Modus-Protokoll umfasst die Nutzung des verschlüsselten Feldes Digital Color Code in dem Rückwärtskanal-Nachrichtenstrom. In dem Pico-Modus ist dieses Feld während der Zugriffsversuchs-Nachrichten-Übertragung vollständig auf Einsen eingestellt, und es ist für alle anderen Nachrichtenübertragungen auf den von der Ziel-Pico-Station zugewiesenen Digital Color Code eingestellt. Dies erfolgt gewollt, um das zellulare Netzsystem daran zu hindern, irrtümlicherweise dieses Pico-Modus-Zugriffsereignis zu verarbeiten, wenn Signalmischung bewirken sollte, dass die Nachricht von dem zellularen Netz aufgenommen wird.
  • Pico-Stations-Konfigurationsvorgang
  • [0175]
    Unter Bezugnahme auf die Zeichnungen und insbesondere auf die 7 bis 13 werden die Verarbeitungsschritte des Betriebes in Bezug auf die Pico-Station ausführlicher beschrieben werden. 7 stellt die Haupt-Leerlaufschleife des Programms dar. Die Pico-Stations-Aktivierungsfunktion ist in den in 8 veranschaulichten Konfigurationsvorgang und den in 9 veranschaulichten Autorisierungsvorgang unterteilt. Gesprächsverarbeitungsfunktionen werden jeweils in den 10 bis 13 veranschaulicht.
  • [0176]
    Im Kaufzustand ist die Pico-Station offensichtlich noch nicht für die Benutzung durch den Verbraucher aktiviert. Die Konfigurationsfunktion ist ein Vorgang, der von der Dienst-Steuereinheit "über Luft" durchzuführen ist, nachdem die Pico-Station auf dem Grundstück oder in den Räumlichkeiten, auf dem oder in denen sie benutzt werden soll, untergebracht worden ist. Wie weiter oben bereits erläutert worden ist, befinden sich eine Anzahl von Dienst-Steuereinheiten und eine Host-Station in jedem Overlay- Zellenbereich, der Pico-Stationen versorgt, wobei der Host einen Server zum Erzeugen einer Liste von Dienst-Steuereinheits-Standorten, die einen gegebenen Pico-Stations-Standort erreichen, enthält.
  • [0177]
    Die Basisstations-Aktivierungsfunktion umfasst die Overhead-Ereignisse, die zu dem Standard-Kundenaktivierungssystem zugehörig sind, das von dem Träger oder dem Dienstanbieter für das zellulare System eingesetzt wird. In dieser Hinsicht umfasst der Kunden-Aktivierungsvorgang im Wesentlichen den von zellularen Standard-Trägersystemen verwendeten Prozess zur Identifizierung und Autorisierung für Dienst aller zellularen Standardtelefone, wenn diese aktiviert werden. Zusätzlich wird die Pico-Stations-ESN an dem Verkaufsplatz von dem Kunden-Aktivierungssystem erfasst. Das Kunden-Aktivierungssystem gibt diese ESN zusammen mit der Anschrift und der Telefonnummer des Standortes, an dem die Pico-Station genutzt werden soll, an das Dienst-Steuersystem weiter. Das Kunden-Aktivierungssystem gibt weiterhin die Mobil-Identitätsnummer (MIN) und die ESN für ein jedes Handgerät, das zur Nutzung dieser Pico-Station autorisiert ist, an das Dienst-Steuersystem weiter.
  • [0178]
    Der Steuersystem-Host prüft die Pico-Stations-Standortadresse und wählt die wahrscheinlichsten Dienst-Steuereinheiten aus, durch die Verbindung zwischen der zugehörigen Steuereinheit und der Ziel-Pico-Station erzielt werden kann. Der System-Host gibt danach einen Befehl an eine jede ausgewählte Steuereinheit aus, um die Durchführung der Lokalisieren-Aufgabe für die Ziel-Pico-Station anzuweisen. Eine jede ausgewählte Steuereinheit gibt danach in regelmäßigen Abständen auf dem Steuer-Common-Channel eine an die Ziel-Pico-Station-ESN gerichtete unbestreitbare Zugriffsnachricht (Undeniable Access Message) aus. Diese Nachricht wird in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, bis Steuerverbindung mit der Ziel-Pico-Station hergestellt wird.
  • [0179]
    Unter Bezugnahme auf 7 und wenn der Verbraucher die Pico-Station an dem vorgesehenen Standort installiert und ihre Stromversorgung anschließt, tritt die Pico-Station in eine Initialisierungs-Task 701 ein. Beim Einschalten gibt der Zentralprozessor der Pico-Station danach einen Einschalt-Rückstellbefehl aus und initiiert eine Task 702, die bestimmte interne Verwaltungsaufgaben ausführt, um das Pico-Stations-Funkgerät und die Telefonleitungs-Schnittstelle der Pico-Station in ihren Leerlauf zu versetzen. Der Zentralprozessor der Pico-Station lädt danach den Inhalt seines EEPROMs in die Verarbeitungstask 702 und initiiert die Task 703, um den Betriebszustand der Pico-Station zu bestimmen.
  • [0180]
    Wenn die Betriebszustandsprüfung in der Abfragetask 703 bestimmt, dass die Pico-Station noch nicht konfiguriert ist, erfolgt in der Verarbeitungs Task 705 der Eintrag in eine Vorkonfigurations-Task und die Status-LED wird auf rot gesetzt. Wenn während der Task 703 bestimmt wird, dass der Betrieb der Pico-Station konfiguriert worden ist, wird die Abfragetask 704 eingeleitet, um zu bestimmen, ob die zu der Pico-Station zugehörigen Handgeräte autorisiert worden sind.
  • [0181]
    Wenn während der Task 704 eine Nein-Bestimmung erreicht worden ist, tritt die Pico-Station in die Task 715 ein, während der sie auf den Steuer-Common-Channel abgestimmt wird. Nach der Task 715 bestimmt eine Abfragetask 716, ob Pico-Stations-Zugriff von der Dienst-Steuereinheit angefordert wird.
  • [0182]
    Wenn kein Zugriff angefordert wird, geht die Pico-Station dazu über, den Handgeräte-Konfigurationsvorgang von 9 einzurichten. Wenn Zugriff angefordert wird, erfüllt die Pico-Station die Zugriffsanforderungen der Dienststeuerung wie in 8 veranschaulicht.
  • [0183]
    Wenn die Task 704 andeutet, dass das Handgerät autorisiert war, bedeutet das, dass wenigstens ein Handgerät während eines Autorisierungsvorganges erfolgreich mit Pico-Modus-Betriebsparametern heruntergeladen worden ist. Ein Ja-Ergebnis aus der Abfragetask 704 leitet die Abfragetask 710 ein, um zu bestimmen, ob die rote Autorisierungstaste an der Pico-Station gedrückt worden ist. Wenn die Taste nicht gedrückt ist, erfolgt Eintrag in die Abfragetask 711, um zu bestimmen, ob sich der Telefonleitungsstatus geändert hat. Wenn der Telefonleitungsstatus neu ist, erfolgt der Eintrag in eine Task 712, während derer jedes angemeldete Handgerät auf dieses Ereignis aktualisiert wird und die Pico-Station durch die Abtastkanalroutine zurück in den Leerlaufzustand versetzt wird. Wenn der Telefonleitungsstatus gemäß Bestimmung durch die Task 711 unverändert ist, geht die Pico-Station in 10 zu der Abtastkanalverarbeitung über.
  • [0184]
    Wenn Betrieb nicht freigegeben ist, leitet die Abfragetask 703 die Verarbeitungstask 705 ein. Während der Task 705 weist der Zentralprozessor der Pico-Station die Funkgeräte-Pico-Station an, abwechselnd auf den gemeinsamen A-Seiten-Steuerkanal und danach auf den gemeinsamen B-Seiten-Steuerkanal abzustimmen, um zu überwachen, ob Overhead-Nachrichten von der Steuereinheit empfangen werden.
  • [0185]
    Die Abfragetask 706 wird danach ausgeführt, um zu bestimmen, ob die Steuereinheit vorhanden ist. Wenn eine negative Antwort identifiziert wird, wird Schleifenrücklauf ausgeführt, um die Task 706 zu starten, und die Abfragetask wird wiederholt, bis die Steuereinheit gefunden wird. Wenn eine positive Antwort identifiziert wird, erfolgt der Eintrag in die Task 707, um zu bestimmen, ob eine Unbestreitbare-Zugriffs-Nachricht (Undeniable Access Message) von der Steuereinheit im Hinblick auf die zugrundeliegende ESN an die ausgewählte Pico-Station gerichtet ist. Wenn dies nicht der Fall ist, wird eine Schleife zurück zu dem Anfang der Task 706 ausgeführt.
  • [0186]
    Wenn eine Unbestreitbare-Zugriffs-Nachricht (Undeniable Access Message) von der Steuereinheit an die Ziel-Pico-Station gerichtet ist, geht die Pico-Station zu dem Konfigurationsvorgang in 8 über. Dort sendet die Pico-Station dann bei voller Leistung eine Nachrichtenübertragungs-Einrichtungs-Bestätigungs-Nachricht (Communication Set-up Acknowledge Message) an die Steuereinheit. Die Steuereinheit misst die empfangene Signalstärke dieses Pico-Stations-Signals und gibt danach einen Sitzungs-Beendigungsbefehl (End Session Command) an die Pico-Station aus. Die Pico-Station beendet danach den Konfigurationsvorgang und kehrt zu dem Hauptschleifen-Eingangsgate 720 zurück.
  • [0187]
    Bei Ausgabe des Sitzungs-Beendigungsbefehls (End Session Command) an die Pico-Station meldet die Dienst-Steuereinheit dem Host die Ergebnisse ihres Lokalisieren-Befehls (Locate Command). Der Host wiederum analysiert die Ergebnisse von allen angewiesenen Dienst-Steuereinheiten und wählt diejenige, die das stärkste Signal von der Pico-Station empfängt, als die Hauptsteuerung für diesen Pico-Stations-Standort aus. Der System-Host sendet danach alle Betriebsparameter, die an die Pico-Station weitergeleitet werden müssen, an die ausgewählte Dienst-Steuereinheit. Diese Daten sind in einer Aktivierungs-Befehlsfolge (Activation Command Sequence) umschlossen.
  • [0188]
    Bei Empfang der Aktivierungs-Befehlsfolge (Activation Command Sequence) durch die Dienst-Steuereinheit werden die folgenden Ereignisse eingeleitet. Die Steuer einheit reiht eine Pico-Stations-Konfigurationssitzung für die Ziel-Pico-Station in die Warteschlange ein. Die Steuereinheit leitet diese Sitzung ein, indem sie zuerst eine an die Pico-Station gerichtete Unbestreitbare-Zugriffs-Nachricht (Undeniable Access Message) auf dem Steuer-Common-Channel sendet. Die Pico-Station antwortet mit einer Nachrichtenübertragungs-Einrichtungs-Bestätigungs-Nachricht (Communication Setup Acknowledge), wie sie in der Verarbeitungstask 802 des Pico-Stations-Konfigurationsvorganges dargestellt wird.
  • [0189]
    Der Rest des Verarbeitungstaskflusses für den Konfigurationsvorgang wird in 8 weiter veranschaulicht. Die Verarbeitungstask 801 geht zu der Verarbeitungstask 802 über, um die Steuereinheits-Zugriffsfunktion durchzuführen, mit der die Nachrichtenübertragungs-Einrichtungs-Bestätigung an die Steuereinheit gesendet wird. Eine Abfragetask 803 bestimmt, ob es sich hierbei um den Erstkonfigurationsvorgang handelt, der von der Pico-Station durchgeführt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, wird eine Startbefehls-Timer-Task 804 eingeleitet. Wenn es sich um den Erstkonfigurationsvorgang handelt, erfolgt der Eintrag in eine Task 805, um die EEPROM-RAM-Bildregister der Pico-Station zu löschen. Nach dem Löschen der Register erfasst die Task 806 die Best-Server-Identität und bestätigt den Empfang derselben. Eine Task 807 erfasst danach die Leistungspegelzuweisung und bestätigt den Empfang derselben. Nach der Task 807 erfasst eine Task 808 die Betriebskanalnummern für die Pico-Station und bestätigt den Empfang derselben, und eine Task 809 erfasst und bestätigt Handgeräte-Zuweisungen. Eine Task 810 erfasst danach Betriebsmodus-Zuweisungen und den Sitzungsbeendigungs-Befehl (End Session) und eine Task 811 speichert das RAM-Bild in den EEPROM.
  • [0190]
    Nach der Ausführung der Tasks 805 bis 811 löscht eine Task 812 alle Verkehrsregister in der Pico-Station und setzt die Status-LED grün. Bei erfolgreicher Ausführung der Task 812 geht die Pico-Station zu der in 7 angedeuteten Hauptschleifen-Verarbeitungstask zurück.
  • [0191]
    Eine Nichtbestätigung NAK von der Pico-Station wird das Senden einer weitergesendeten Parameterinformations-Nachricht (Parameter Information Message) bewirken. Wenn alle Nachrichten erfolgreich sind, wird die Steuereinheit danach einen Sitzungsbeendigungs-Befehl (End Session) an die Pico-Station ausgeben und die Aktivie rung dieser Pico-Station an den System-Host melden. Die Steuereinheit speichert danach eine Datei für diese Pico-Station, die auf die Pico-Stations-ESN kodiert ist und die zugewiesenen Parameter für die Pico-Station enthält, auf ihre Festplatte.
  • [0192]
    Dienst-Steuereinheits-Zugriffsereignisse nach der Erstkonfiguration bewirken, dass der Vorgang 804 den Konfigurationsfunktions-Aktualisierungsvorgang auslöst, der mit der Abfragetask 815 beginnt. Die Abfragetask 815 bestimmt, ob ein Befehl von der Steuereinheit und an diese Pico-Station gerichtet empfangen worden ist. Ein Ja-Ergebnis wird die Abfragetask 816 starten, die die Befehls-Timer-Aktivität auf Ablauf überwacht.
  • [0193]
    Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 816 führt zu einem Rücksprung zum Anfang der Abfragetask 815 zur Fortsetzung der Überwachung auf Steuereinheits-Befehle. Der Ablauf des Befehls-Timers erzwingt ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 816, die an dem Eintragsgate 720 zu der Hauptschleife zurückkehrt.
  • [0194]
    Der Empfang eines Befehls wird an der Abfragetask 815 zu einem Ja führen, welche die Abfragetask 817 startet, um neue Konfigurationszuweisungen von der Steuereinheit zu detektieren. Ein Ja-Ergebnis auf die Task 817 leitet die Verarbeitungstask 818 ein, um die Änderungen an der Pico-Stations-Konfiguration zu erfassen und zu bestätigen (ACK).
  • [0195]
    Die Verarbeitungstask 818 startet danach die Verarbeitungstask 819, um den Befehls-Timer neu zu starten und danach zu dem Start der Abfragetask 815 zurückzukehren, um weitere Befehle zu erwarten.
  • [0196]
    Sollte der Befehl keine Konfigurationsänderung sein, startet das Nein-Ergebnis der Abfragetask 817 die Abfragetask 820, die bestimmt, ob ein Sitzungs-Beendigungsbefehl empfangen worden ist.
  • [0197]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 820 kehrt zu dem Start der Abfragetask 815 zurück, um weitere Befehle zu erwarten.
  • [0198]
    Wenn an der Abfragetask 820 ein Sitzungs-Beendigungsbefehl bestimmt wird, startet das Ja-Ergebnis die Verarbeitungstask 821, um die Beendigung dieser Steuereinheitssitzung zu bestätigen.
  • [0199]
    Die Verarbeitungstask 821 startet danach die Verarbeitungstask 822, die die neuen Konfigurationsdaten in den EEPROM speichert, danach zu der Hauptschleife an 720 zurückkehrt.
  • [0200]
    Die Pico-Station kann danach bei Empfang ihrer Erstkonfigurationsdaten in die Vor-Autorisierungstask eintreten und manuelles Drücken der Autorisierungstaste oder weitere Verbindung von der Dienst-Steuereinheit erwarten. Die Pico-Stations-Status-LED wird ständig grün leuchten und damit dem Kunden anzeigen, dass die Handgeräte-Konfiguration nunmehr ausgeführt werden kann.
  • Handgeräte-Autorisierungsvorgang
  • [0201]
    Der Verbraucher muss danach ein jedes seine Handgeräte für Nutzung mit seiner Pico-Station autorisieren. Dieser Vorgang wird eingeleitet, um unbefugte Nutzung der Pico-Station und der zugehörigen Telefonleitung zu verhindern. Der Vorgang richtet weiterhin den allgemeinen Versorgungsbereich ein, innerhalb derer die Pico-Station und die Handgeräte Nachrichtenübertragung durchführen werden. Der physische Standort der Pico-Station wird während dieses Vorganges ebenfalls bestätigt, und zwar durch Vergleich der von dem Handgerät während des Autorisierungs-Einrichtungsvorganges erfassten zellularen Best-Server-Informationen mit den Informationen, die von der Dienst-Steuereinheit während des Konfigurationsvorganges an die Pico-Station übergeben werden.
  • [0202]
    Unter Bezugnahme auf die 7, 9, 16 und 19 wird nunmehr die Autorisierungsfunktion beschrieben werden, unter Einbeziehung sowohl der Handgeräte-Verarbeitungstasks als auch der Pico-Stations-Verarbeitungstasks.
  • [0203]
    Das zu autorisierende Handgerät muss eingeschaltet sein und sich in dem in der Task 1901 angedeuteten zellularen Leerlaufzustand befinden. Die Abfragetask 1902 wird erkennen, ob der Benutzer die Menütaste drückt. Die Abfragetask 1903 überwacht sodann die Auswahl Base Station Auth (Basisstations-Autorisierung), die aus der Handgeräte-Menüfunktion vorgenommen wird, und geht zu der Verarbeitungstask 1905 über, die Base Station Auth (Basisstations-Autorisierung) anzeigen wird und die Handgeräte-Autosieierungstask 1601 starten wird. Das Handgerät muss danach in die unmittelbare Nähe der Pico-Station gebracht werden, da die Verarbeitungstask bei äußerst geringen Sendeleistungspegeln durchgeführt wird, wobei ein jedes Element einen sehr starken Signalpegel erfordert, um unbeabsichtigten Zugriff auf eine der nahegelegenen Pico-Stationen zu verhindern.
  • [0204]
    Der Verbraucher muss danach die Autorisierungstaste an der Pico-Station drücken, was durch die Abfragetask 710 in der Hauptschleifentask 730 erkannt wird. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 710 löst die Handgeräte-Autorisierungstask 720 aus. Die Pico-Station überwacht den Taste-Ein-Zustand in der Abfragetask 902 und startet den Entprelltimer über die Task 903. Die Abfragetask 904 überwacht, dass die Taste zum Zeitpunkt der Entprell-Zeitsperre noch immer EIN ist. Wenn die Taste AUS ist, bewirkt ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 904, dass die Schleife zu der Abfragetask 902 zurückkehrt, während ein Taste-EIN-Nein-Ergebnis bewirken wird, dass die Task 901 zu der Hauptschleife 720 zurückkehrt. Die Entprellzeit wird auf 500 ms eingestellt, um zu gewährleisten, dass der Schalter vor der Ausführung weiterer Verarbeitungstasks sicher schließt.
  • [0205]
    Wenn das Ergebnis der Abfragetask 904 Ja ist, führt die Pico-Station die Task 905 aus, die den Pico-Stations-Sender auf den bekannten Einstell-/Steuerkanal abstimmt und Senden des Autorisierungs-Overhead-Signalstromes 3002 über den Vorwärts-Steuerkanal beginnt. Dieser Overhead-Strom besteht aus den Pico-Stations-Wörtern 2801, 2802 und 2803. Danach startet die Pico-Station einen Zehn-Sekunden-Autorisierungs-Timer in der Verarbeitungstask 906.
  • [0206]
    Unter Bezugnahme auf 16 bewirkt die Ausführung der Handgeräte-Autorisierungs-Task 1601 Eintreten in die Verarbeitungstask 1602, wobei das Handgerät auf den Steuer-Common-Channel abgestimmt wird, und ein Zehn-Sekunden-Autorisierungs-Timer wird gestartet. Die Abfragetask 1603 überwacht die Signalstärke in dem Vorwärts-Steuerkanal von –60 dbm oder mehr. Wenn kein Pico-Stations-Signal anliegt, überwacht die Abfragetask 1605 die Zeitsperre des Zehn-Sekunden- Autorisierungs-Timers. Wenn das Ergebnis der Task 1605 Ja ist, geht die Task an dem Gate 1420 zu Schnurlos-Leerlauf über. Im anderen Fall bewirkt ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1605 eine Rückkehr zu der Abfragetask 1603 zur erneuten Überwachung der Signalstärke.
  • [0207]
    Nachdem die Abfragetask 1603 eine ausreichende Signalstärke feststellt, überwacht die Abfragetask 1604 das Anliegen eines Pico-Stations-Autorisierungs-Overheadstromes. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1604 löst die Abfragetask 1605 aus, um erneut eine Prüfung auf Ablauf des Timers durchzuführen.
  • [0208]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1604 löst die Verarbeitungstask 1606 aus, die es dem Handgerät ermöglichen wird, Senden seines Dreiwort-Autorisierungsstromes 3005, der aus den Wörtern 2701, 2707 und 2709 besteht, zu beginnen. Das Lokalfeld Wort 2707 wird die Gesprächsantwortnachricht I'LL TAKE IT (ICH NEHME ES AN.) enthalten. Diese Übertagung entspricht dem Abschnitt 2.6.3.5. des Protokolls EIA-553 für Handgeräte-Rückwärtssteuerkanal-Nachrichten.
  • [0209]
    Wenn die Pico-Stations-Abfragetask 907 kein Signal von dem Handgerät auf einem Pegel von –60 dbm oder größer empfängt, wird es auf die Übertragung nicht antworten. In Verbindung mit diesem Vorgang überwacht die Handgeräte-Abfragetask 1607 das Pico-Stations-Besetzt-/Leerlauf-Bit in dem Vorwärts-Steuerkanal-Overheadstrom. Das Handgerät wird die Übertragung bei Senden von 104 Bits ohne Detektieren der Vorwärts-Steuerkanal-Besetzt-/Leerlauf-Bit-Übertragung von der Pico-Station beenden. Ein Nein-Ergebnis der Handgeräte-Abfragetask 1607 leitet die Task 1601 an die Verarbeitungstask 1624 über, die die Task um eine Zufallsperiode > 10 ms < 200 ms verzögern wird. Die Abfragetask 1605 wird danach eingeleitet und wird bewirken, dass das Handgerät seinen Autorisierungsstrom erneut sendet. Das Handgerät ist programmiert, um für diese Übertragungen auf seinem Leistungspegel 7 (ein Ausgang von etwa 2 mW) zu senden.
  • [0210]
    Die Pico-Stations-Abfragetask 907 überwacht den Signalpegel des Handgerätes, und wenn dieser nicht über dem Minimum liegt, überwacht die Abfragetask 908 den Ablauf des Zehn-Sekunden-Timers. Wenn der Timer nicht abgelaufen ist, kehrt die Pico- Station zu der Abfragetask 907 zurück und überprüft erneut den Handgeräte-Signalpegel.
  • [0211]
    Wenn die Abfragetask 907 erkennt, dass der Timer abgelaufen ist, führt die Picco-Station die Verarbeitungstask 909 aus, die den Sender und den LED-Blinkzustand (wenn EIN) abschaltet und danach an 720 zu der Hauptschleife zurückkehrt. Das Handgerät wird Signalverlust von der Pico-Station durch die Abfragetask 1603 sowie den Ablauf ihres Timers durch die Abfragetask 1605 detektieren, wodurch bewirkt wird, dass das Handgerät an 1420 über das Schnurlos-Leerlauf-Eintrittsgate zu seiner zellularen Leerlauftask zurückkehrt.
  • [0212]
    Wenn die Abfragetask 907 eine angemessene Signalstärke von dem Handgerät misst, führt die Pico-Station die Verarbeitungstask 910 aus, während derer die Pico-Station die Handgeräte-MIN- und ESN-Daten erfasst. Die Abfragetask 911 überwacht die erfassten ESN und MIN im Vergleich mit der Liste der zugelassenen Handgeräte, die während der Aktivierung von der Dienst-Steuereinheit an die Pico-Station übergeben wurde. Wenn das Handgerät von der Pico-Station nicht erwartet wurde, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 911 die Verarbeitungstask 909 aus, um den Autorisierungsvorgang zu beenden. Eine Ja-Ergebnis der Abfragetask 911 löst die Verarbeitungstask 912 aus, die die zellulare Best-Server-Information von dem Handgerät abfragt und erfasst.
  • [0213]
    Ein Ja-Ergebnis der Handgeräte-Abfragetask 1607 löst die Abfragetask 1608 aus, wodurch die Signalstärke der Pico-Station auf einen Pegel von –60 dbm oder größer überwacht wird. Wenn die Pico-Station die Handgeräte-ESN und MIN nicht akzeptiert, wir die Abfragetask 1608 den Signalverlust detektieren und ihr Nein-Ergebnis erzwingt die Beendigung der Task 1601 über den Schnurlos-Leerlauf-Ausgang an 1420. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1608 bewirkt die Auslösung der Abfragetask 1609, die Überwachung auf Best-Server-Befehl von der Pico-Station durchführt. Der Nichtempfang dieses Befehls wird bewirken, dass die Task 1601 zu der Abfragetask 1608 zurückkehrt, um erneut auf Signalstärke zu überwachen.
  • [0214]
    Wenn die Abfragetask 1609 den Best-Server-Befehl detektiert, löst sie die Verarbeitungstask 1610 aus, die bewirkt, dass das Handgerät die zellulare Best-Server-Information an die Pico-Station sendet.
  • [0215]
    Die Abfragetask 1610 löst danach die Abfragetask 1611 aus, die Identifizierung des Steuer-Füllzeichen-Overheads von der Pico-Station versucht, um anzudeuten, dass eine erfolgreiche Verbindung für die Fortsetzung des Autorisierungsvorganges aufgebaut worden ist. Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 1611 löst die Abfragetask 1612 aus, die auf ausreichende Signalstärke überwacht. Ein Ja-Ergebnis an der Task 1612 bewirkt Rückkehr zu der Abfragetask 1611. Ein Nein-Ergebnis an 1612 bewirkt Übergang zu dem Schnurlos-Leerlauf-Gate 1420.
  • [0216]
    Eine Pico-Stations-Verarbeitungstask 912, die zur Erfassung der Best-Server-Daten führt, leitet die Task 901 zu der Verarbeitungstask 913 weiter, die einen Steuer-Füllzeichen-Wortstrom 2804 auf dem Vorwärts-Steuerkanal senden wird und die Pico-Stations-LED veranlassen wird, zu blinken zu beginnen. Die Abfragetask 914 vergleicht danach die erfassten Best-Server-Daten mit der Datenliste zugelassener zellularer Best Server, die während des Konfigurationsvorganges von der Pico-Station von der Dienst-Steuereinheit heruntergeladen worden ist.
  • [0217]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 914 löst die Verarbeitungstask 909 aus, die den Vorgang beenden wird, wenn die Pico-Stations-Daten nicht mit den zellularen Best-Server-Daten übereinstimmen. Dieser Zustand deutet an, dass der Pico-Stations-Standort verändert worden ist, seitdem sie das letzte Mal von der Dienst-Steuereinheit konfiguriert worden ist.
  • [0218]
    Der Empfang des Steuer-Füllzeichenwortes bewirkt ein Ja an der Abfragetask 1611, die die Verarbeitungstask 1613 auslöst. Das Handgerät wird danach beginnen, als Antwort auf die Verarbeitungstask 1613 mit seiner Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung zu blinken, und bei Detektion dieses Anfangs-Steuer-Füllzeichen-Wortstromes durch die Abfragetask 1611, um den erfolgreichen Start der Autorisierung anzudeuten. Das Handgerätelicht wird während der Sitzung weiter blinken, solange das Pico-Stations-Signal auf einem Pegel über –60 dbm bleibt oder bis die Pico-Station bei Abschluss der Sitzung einen Sitzungsbeendigungs-Befehl ausgibt.
  • [0219]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 914 leitet die Steuerung an die Pico-Stations-Parameterübergabeschleife weiter. Diese Schleife wird genutzt, um die Parameter-Informationsnachricht 2902 unter Verwendung des in 3001 beschriebenen Parameter-Informationsnachricht-Formates an das Handgerät zu senden.
  • [0220]
    Die Pico-Stations-Parameterübergabeschleife beginnt mit der Verarbeitungstask 915, die den Zyklustimer startet. Die Task 901 leitet danach die Verarbeitungstask 916 ein, die die erste Parameterinformations-Nachricht formatiert und sendet, gefolgt von einem Steuer-Füllzeichen-Wortstrom, auf dem Vorwärts-Steuerkanal. Die Abfragetask 917 überwacht danach auf ein ACK-Signal (Bestätigungssignal) von dem Handgerät. Wenn die Abfragetask 917 zu einem Nein-Ergebnis führt, wird die Abfragetask 918 eingeleitet, um zu überwachen, ob der Zyklustimer noch läuft. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 918 löst die Verarbeitungstask 916 aus, wodurch die letzte Nachricht erneut übertragen wird. Wenn die Abfragetask 918 bestimmt, dass der Zyklustimer abgelaufen ist, löst der sich ergebende Nein-Zustand die Verarbeitungstask 909 aus, um den laufenden Vorgang zu beenden.
  • [0221]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 917 bewirkt die Auslösung der Abfragetask 919, die die Fertigstellung der Parameterinformationsliste überwacht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 919 löst die Verarbeitungstask 915 aus, um einen jeden verbleibenden Parameter weiterzuleiten. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 919 löst die Verarbeitungstask 920 aus, die den Sitzungsbeeindigungs-Befehl auf dem Vorwärts-Steuerkanal sendet, was zur Beendigung des Blinkens der LED führt, und der Vorgang geht danach durch 720 zu der Hauptschleife zurück.
  • [0222]
    Die Handgeräte-Parameter-Übergabeschleife besteht aus der Abfragetask 1614, die die Pico-Stations-Signalstärke überwacht, aus der Verarbeitungstask 1615, die die Parameterinformations-Nachricht erfasst und eine ACK-oder NAK-Antwort (Bestätigung oder Nichtbestätigung) auf dem Rückwärts-Steuerkanal ausgibt, und aus der Abfragetask 1616, die den Sitzungsbeendigungs-Befehl von der Pico-Station überwacht. Die Task 1601 kann diese Schleife infolge Signalverlust-Detektion während der Abfragetask 1614 beenden, was sodann die Verarbeitungstask 1622 auslöst. Die Verarbeitungstask 1622 schaltet das Hintergrundlicht-Blinken ab und versetzt das Handgerät über den Schnurlos-Leerlauf-Eintrag an dem Gate 1420 zurück in den zellularen Leerlauf.
  • [0223]
    Wenn die Abfragetask 1616 den Sitzungsbeendigungs-Befehl detektiert, löst die Task 1601 die Abfragetask 1617 aus, die diese Pico-Stations-Seriennummer mit den Nummern aller früher bereits autorisierten Pico-Stationen vergleicht. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1617 löst die Verarbeitungstask 1623 aus, die die früher in diesem Pico-Stations-Steckplatz gespeicherten Informationen löschen wird. Die Verarbeitungstask 1623 gibt die Steuerung danach an die Verarbeitungstask 1621 weiter, die die während dieses Autorisierungsintervalls erfassten Parameterinformationen in dem Handgeräte-EEPROM speichern wird.
  • [0224]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1617 bewirkt die Auslösung der Abfragetask 1618, die Überwachung mehrfacher Pico-Stations-Autorisierungen für dieses Handgerät durchführt. Ein jedes Handgerät kann Informationen über bis zu drei unterschiedliche Pico-Stationen speichern und mit bis zu drei unterschiedlichen Pico-Stationen kommunizieren. Wenn keine mehrfachen Pico-Stationen autorisiert sind, bewirkt ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1618 die Auslösung der Verarbeitungstask 1623. Eine Ja-Antwort auf die Abfragetask 1618 löst die Abfragetask 1619 aus, um zu bestimmen, ob die autorisierte Zählung von Pico-Stationen früher erreicht worden ist. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1619 löst die Verarbeitungstask 1622 aus, um die Speicherverarbeitungstask abzubrechen. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1619 löst die Verarbeitungstask 1620 aus, die die Zählung der gespeicherten Pico-Stations-Dateien inkrementiert und die Verarbeitungstask 1621 auslöst, um die Datei in dem EEPROM zu speichern und danach an 1420 über das Schnurlos-Leerlauf-Eintragsgate zu dem zellularen Leerlauf zurückzukehren.
  • Pico-Stations-Hauptschleife
  • [0225]
    Unter Bezugnahme auf 7 beendet die Pico-Station die Autorisierungsfunktion über das Hauptschleifengate-Eintragsgate an 720. Die Abfragetask 703 identifiziert das Auftreten des Dienst-Steuereinheit-Aktivierungsereignisses und löst die Abfragetask 704 aus, die das Auftreten des Handgeräte-Autorisierungsereignisses detektiert. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 704 löst die Abfragetask 710 aus, die den Zustand der Autorisierungstaste überwacht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 710 löst die Abfragetask 711 aus, die den Zustand der mit der Pico-Station verbundenen Telefonleitung überwacht. Wenn die Abfragetask 711 bestimmt, dass sich der Leitungszustand geändert hat, löst sie die Verarbeitungstask 712 aus, die danach Aktualisierungsbefehle an alle angemeldeten Handgeräte ausgeben wird. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 711 gibt die Steuerung an dem Gate 1001 an die Abtastkanal-Task weiter.
  • [0226]
    Die Pico-Station wird den größten Teil ihrer Zeit in der Leerlaufschleife verbringen, wobei sie die Telefonleitungs-Schnittstelle nutzt, um den Leitungsstatus und die Leitungsaktivität zu überwachen, und wobei sie das Pico-Stations-Funkgerät nutzt, um alle ihre zugewiesenen Kanäle nach Handgeräte- oder Dienst-Steuereinheits-Zugriffsversuchen abzutasten.
  • [0227]
    Die Pico-Station wird die Pico-Stations-Leerlaufschleife verlassen, um zu senden:
    • a. als Antwort auf einen Zugriffsversuch von einem ihrer angemeldeten Handgeräte;
    • b. ein Aktualisierungssignal zu einem angemeldeten Handgerät von Änderungen in dem Telefonleitungsstatus;
    • c. wenn sie einem angemeldeten Handgerät ein ankommendes Gespräch signalisiert;
    • d. wenn ein Handgerät ein aktiver Teilnehmer an einem Telefongespräch ist;
    • e. wenn die Autorisierungstaste an der Pico-Station gedrückt ist;
    • f. als Antwort auf eine Unbestreitbare-Zugriffs-Nachricht (Undeniable Access Message) von der Dienst-Steuereinheit.
  • [0228]
    Um zu senden, muss die Pico-Station den ausgewählten Kanal auf Verfügbarkeit überwachen, das heißt auf Freiheit von Übertragung anderer Einheiten. Dies wird erzielt durch Messung der Received Signal Strength Indication (Empfangssignalstärkeanzeige) (RSSI), die einen numerischen Wert bereitstellt, der den Betrag von an dem Pico-Stations-Standort an dem geprüften Kanal vorliegender HF-Energie darstellt. Die Pico-Station ist durch die Dienst-Steuereinheit auf einen Belegtkanal-RSSI-Toleranzwert voreingestellt, oberhalb dessen ein Kanal als durch Überwachungseinheiten in Gebrauch anzusehen ist und daher von der Pico-Station nicht für Übertragungen zu nutzen ist.
  • Handgeräte-Anmeldungsvorgang
  • [0229]
    Sowohl die Pico-Station als auch das Handgerät arbeiten in einer Umgebung eingeschränkter HF-Versorgung durch Steuerung der Sendeleistung und Aufbau eines minimalen Signalpegels zum Zugreifen aufeinander.
  • [0230]
    Um einen Kanal als für Handgeräte-Zugriffsversuche aktiv zu betrachten, ist die Pico-Station ebenfalls durch die Dienst-Steuereinheit auf ein Zugriffs-Mindest-RSSI-Pegel voreingestellt worden, unterhalb dessen Zugriffsversuche von der Pico-Station nicht beantwortet werden sollen. Ein weiterer Zweck dieser Zugriffs-Mindest-RSSI (Access Minimum RSSI) zusätzlich zu der Steuerung der Versorgungsbereiches der Pico-Station besteht darin, es der Pico-Station zu ermöglichen, Kanäle zu identifizieren, die nicht akzeptable Signalpegel aufweisen, und rasch zu Kanälen überzugehen, auf denen Handgeräte Zugriff mit einem annehmbaren Signalpegel versuchen können.
  • [0231]
    Der Anmeldevorgang wird während seiner Neuabtastungstask von dem Handgerät eingeleitet, wenn der Handgeräte-Standort-Analysevorgang detektiert, dass es sich in dem Versorgungsbereich des Best-Server-Zellenstandortes befindet, der auch die Pico-Station versorgt. Das Handgerät wird danach regelmäßig versuchen, auf die Pico-Station zuzugreifen, indem es einen Leerlaufkanal aus der Vielzahl von Kanälen, die es während der Autorisierungsvorgangs-Task erhalten hat, auswählt, solange das Handgerät innerhalb des Best-Server-Versorgungsbereiches verbleibt. Die Dauer dieses Anmeldungsversuches ist ausreichend lang, um es der Pico-Station zu ermöglichen, alle Kanäle abzuasten und dennoch ausreichend Zeit zu haben, um den Handgeräte-Anmeldungsversuch zu detektieren und dem Handgerät zu antworten.
  • [0232]
    Unter Bezugnahme auf die 10, 14, 15 und 17 wird nunmehr der Handgeräte-Anmeldungsvorgang beschrieben werden.
  • [0233]
    Die Pico-Station tritt in die Kanalabtast-Task 1001 ein und führt die Verarbeitungstask 1002 aus, die den Pico-Stations-Empfänger auf den ersten einer Vielzahl von für Nutzung durch die Pico-Station zugewiesenen Kanälen abstimmt. Die Steuerung geht danach zu der Abfragetask 1003 über, die Überwachung des Kanals auf Empfangssignalstärke oberhalb des der Pico-Station von der Dienst-Steuereinheit während der Konfiguration zugewiesenen Zugriffs-Schwellenpegels durchführt. Vorzugsweise wird der Zugriffs-Schwellenpegel auf einen Pegel eingestellt, der höher ist als eine Warnschwelle oder eine Abbruchschwelle. Wenn dem Handgerät eines Benutzers demzufolge Zugriff gewährt wird, wird der betreffende Benutzer einen gewissen Spielraum haben, sich zu bewegen, ohne dass Nachrichtenübertragungsdienste automatisch abgeworfen oder abgebrochen werden.
  • [0234]
    Wenn ein unzureichender Signalpegel vorliegt, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1003 die Verarbeitungstask 1004 aus, die die Kanalnummer inkrementiert und den Empfänger auf den neuen Kanal abstimmt. Die Verarbeitungstask 1004 löst danach die Abfragetask 1005 aus, die die aktuelle Kanalzahl mit der größten zulässigen Kanalzahl vergleicht. Wenn die Kanalzahl die größte Anzahl nicht überschreitet, bewirkt ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1005 Rückkehr zu der Abfragetask 103, um die Signalstärke auf dem neu ausgewählten Kanal zu überprüfen. Wenn die größte zulässige Kanalzahl überschritten wird, löst die Abfragetask 1005 die Abfragetask 1013 aus, die die Zuhause-Timer auf Aktivität überwacht.
  • [0235]
    Wenn kein Zuhause-Timer läuft, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1013 die Verarbeitungstask 1018 aus, die alle Handgeräte-Anmeldungen bei der Pico-Station löscht. Die Task 1010 kehrt danach an dem Eintrag 720 zu der Hauptschleife zurück.
  • [0236]
    Das Handgerät führt eine Pico-Leerlauf-Task nach dem Standard EIA-553 Neuabtastung durch. In diese Task wird an 1420 eingetreten und sie löst die Abfragetask 1418 aus, die Überwachung ausführt, ob sich das Handgerät in dem Heimat-Leerlauf-Modus befindet. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1418 löst die Abfragetask 1401 aus, die Überwachung nach einer Pico-Stations-Datenbefüllung durchführt, die über den oben beschriebenen Autorisierungsvorgang erfasst wurde. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1401 löst den Handgeräte-Anmeldungsvorgang an 1701 aus.
  • [0237]
    Das Handgerät tritt an 1701 in die Handgeräteanmeldung ein und geht zu der Diensttask 1515 über, die das Handgerät auf den ersten einer Vielzahl von für Gebrauch durch die Pico-Station zugewiesenen Kanälen in der Verarbeitungstask 1516 abstimmt. Danach wird die Abfragetask 1517 ausgelöst, die die Empfangssignalstärke auf diesem Kanal überwacht, um zu bestimmen, ob sie kleiner ist als der Auflegen-Schwellenpegel, der während des oben beschriebenen Pico-Stations-Autorisierungsvorganges an das Handgerät übergeben wurde. Dies ist der RSSI-Pegel, der von dem Handgerät genutzt wird, um einen besetzten Kanal zu bestimmen. Wenn die Abfragetask 1517 bestimmt, dass die Signalstärke nicht unter dem Minimum liegt, löst das Nein-Ergebnis die Verarbeitungstask 1519 aus, die die Kanalzahl inkrementiert und das Handgerät auf diesen neuen Kanal abstimmt. Die Verarbeitungstask 1519 löst danach die Abfragetask 1520 aus.
  • [0238]
    Die Abfragetask 1520 überwacht die ausgewählte Kanalzahl und vergleicht sie mit der größten zulässigen Kanalzahl. Wenn die Kanalzahl das Maximum nicht überschreitet, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1520 die Abfragetask 1517 aus, um den Signalpegel des neu ausgewählten Kanals zu prüfen. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1520 löst die Verarbeitungstask 1521 aus, um eine Ablehnung an die Task 1701 zurückzugeben. Die Abfragetask 1702 detektiert die Absage und löst die Verarbeitungstask 1707 aus, die den Basisstations-Auffindungs-Timer mit einem kleinen Zählwert startet, um rasche Rückkehr dieser Verarbeitungstask zu gewährleisten. Die Steuerung kehrt danach an dem Eintragsgate 1402 zu der Neuabtastungstask zurück.
  • [0239]
    Wenn die Abfragetask 1517 einen annehmbaren Kanal detektiert, löst sie aus, dass der Vorgang 1518 zu OK zurückkehrt. Die Abfragetask 1702 ist erfüllt, welche die Verarbeitungstask 1703 auslöst, die sodann den Zugriffstimer startet und bewirkt, dass das Handgerät Senden der Nachrichtenwörter 2701 und 2702 Here I Am1 unter Nutzung des Formates 3006 beginnt. Die Verarbeitungstask 1703 löst danach die Abfragetask 1704 aus.
  • [0240]
    Die Abfragetask 1704 überwacht den Vorwärts-Steuerkanal auf ein Signal von der Pico-Station oberhalb des Zugriffsschwellen-Pegels. Wenn kein solches Signal anliegt, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1704 die Abfragetask 1705 aus, die den Zugriffstimer-Betriebszustand überwacht. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1705 löst die Abfragetask 1704 aus, um erneut nach einem Signal von der Pico-Station zu überwachen. Wenn die Abfragetask 1705 Zugriffstimer-Zeitsperre erkennt, löst das Nein-Ergebnis die Verarbeitungstask 1706 aus.
  • [0241]
    Die Verarbeitungstask 1706 beendet die Übertragungen von dem Handgerät und startet den Basisstations-Auffindungs-Timer erneut an seinem Normalwert. Die Task 1706 kehrt danach über Eintrag an dem Gate 1402 zu der Neuabtastungstask zurück.
  • [0242]
    Die Pico-Stations-Abfragetask 1003 wird mit Ja antworten, wenn das Handgerätesignal unzureichend ist, und danach löst die Steuerung der Task 1001 die Abfragetask 1006 aus, um das empfangene Signal auf Vorliegen der 10 kBit-Manchester-codierten Daten zu überwachen. Wenn die Abfragetask 1006 keine Daten detektiert, löst das Nein-Ergebnis die Verarbeitungstask 1004 aus, um auf den nächsten Kanal abzustimmen. Das Ja-Ergebnis von 1006 löst die Abfragetask 1007 aus, die den Inhalt des empfangenen Datenstromes analysiert, um eine Handgeräte-Autorisierungs-Anmeldungsnachricht zu identifizieren.
  • [0243]
    Die in der Task 1007 identifizierte Handgeräte-Autorisierungs-Anmeldungsnachricht kann entweder eine Erstanmeldung sein, die auftritt, wenn ein Handgerät zuerst von einem Standardsystem oder einem makrozellularen System in das Pico-System eintritt, oder eine Neuerfassungs-Anmeldung, die auftritt, wenn die letzte Anmeldung eines Handgerätes bei dem Pico-System vorlag.
  • [0244]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1007 löst die Verarbeitungstask 1008 aus, die den Anmeldungsvorgang mit dem Handgerät durchführt und danach über den Eintrag 720 zu der Hauptschleife zurückkehrt. Der Anmeldungsvorgang kann ein extensiver Anmeldungsvorgang sein, der Sicherheitsprüfungen für eine Erstanmeldung umfasst. Er ann ein abgekürzter Vorgang für eine Neuerfassungs-Anmeldung sein. Als Beispiel kann für eine Neuerfassungs-Task 1008 einfach der Zuhause-Timer neu starten, wie oben in Verbindung mit der Task 1013 diskutiert, zugehörig zu dem Handgerät. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1007 löst die Abfragetask 1009 aus.
  • [0245]
    Die Abfragetask 1009 überwacht die empfangene Datennachricht nach einer Dienst-Steuereinheits-Zugriffsanforderung. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1009 löst die Abfragetask 1010 aus, die die Dienst-Steuereinheits-Zugriffs-Markierung setzt und die Basisstations-Leerlauf-Task an 1101 startet. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1009 löst die Abfragetask 1011 aus, die die empfangene Datennachricht auf Handgeräte-Zugriffsanforderung überwacht. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1011 löst die Verarbeitungstask 1012 aus, die die Handgeräte-Zugriffs-Markierung setzt und die Basisstations-Leerlauf-Task an 1101 startet.
  • [0246]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1011 bewirkt Rückkehr zu der Verarbeitungstask 1004, um auf den nächsten Kanal zu inkrementieren und die Abtastung fortzusetzen.
  • [0247]
    Die Basisstations-Verarbeitungstask 1008 startet einen Zuhause-Timer bei erfolgreicher Fertigstellung des Anmeldungsvorganges. Dieser Timer ist ein Register, das den Wert der Zeit des Ereignisses plus 300 Sekunden halt. Bei Detektieren dieses Nichtnull-Timerregisters gibt die Abfragetask 1013 ihr Ja-Ergebnis an die Abfragetask 1014 weiter.
  • [0248]
    Die Abfragetask 1014 überwacht den aktuellen Zeitwert gegen den gespeicherten Wert in jedem Nichtnull-Zuhause-Timerregister. Wenn die aktuelle Zeit gleich dem oder größer als der gespeicherte Wert ist, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1014 die Verarbeitungstask 1015 aus, die die Anmeldung des (der) zugehörigen Handgerätes) löscht, da die Pico-Station nicht innerhalb des verfügbaren Zeitfensters erneut erfasst wurde.
  • [0249]
    Wenngleich die Anmeldung gelöscht wird, kann ein Handgerät jedoch dennoch späteren Zeitpunkt Neuerfassung durchführen, ohne einen vollständigen Anmeldungsvorgang zu durchlaufen. Zum Beispiel kann das Handgerät keine Neuerfassung durchgeführt haben, weil es abgeschaltet war. Solange das Handgerät, wenn es wieder eingeschaltet wird, in der gleichen Pico-Zelle vorhanden ist, wird es versuchen, Neuerfassung durchzuführen, und die Pico-Basisstation wird den Neuerfassungsversuch akzeptieren. Wenn das Handgerät andererseits außerhalb der Pico-Zelle eingeschaltet wird, durchläuft es einen vollständigen Anmeldungsvorgang, wenn es das nächste Mal auf die Pico-Zelle trifft.
  • [0250]
    Die Steuerung löst danach die Abfragetask 1016 aus, die Überwachung durchführt, um zu bestimmen, ob irgendwelche Handgeräte angemeldet bleiben. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1016 bewirkt Rückkehr zu der Hauptschleife an dem Eintrag 720. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1016 löst die Verarbeitungstask 1017 aus, die eine Vorgangsaktusalisierungstask für die verbliebenen angemeldeten Handgeräte durchführt, um diesen ihren Status bei der Pico-Station mitzuteilen. Die Verarbeitungstask 1017 startet danach die Basisstations-Leerlauf-Task an 1001.
  • [0251]
    Die Basisstations-Leerlauf-Task 1101 geht zu der Abfragetask 1102 über, die auf Klingelspannung an der Hausleitung überwacht. Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 1102 löst die Abfragetask 1103 aus, die bestimmt, ob die Dienst-Steuereinheit Zugriff für Aktualisierungs- oder Prüffunktionen anfordert.
  • [0252]
    Ein Ja-Ergebnis an 1103 löst die Verarbeitungstask 1105 aus, die die Basisstation auf den Steuer-Common-Channel abstimmt und den Dienst-Steuereinheits-Zugriff bestätigt. Der Vorgang 1105 löst die Abfragetask 1106 aus, die den Dienst-Steuereinheits-Befehl (SCU-Befehl) nach einer Konfigurationsaktualisierung auswertet. Ein Ja-Ergebnis an der Abfrage 1106 leitet die Steuerung an 801 an die Basisstations-Konfogirations-Task weiter. Ein Nein-Ergebnis auf die Abfrage 1106 löst die Abfragetask 1107 aus, die bestimmt, ob der Dienst-Steuereinheits-Befehl für einen Prüfzweck ist.
  • [0253]
    Ein Nein-Ergebnis auf die Abfrage 1107 bewirkt Übergang zu der Vearbeitungstask 1111, die den Dienst-Steuereinheits-Zugriff beendet und an 720 zu der Hauptschleife zurückkehrt.
  • [0254]
    Wenn es sich um eine Prüfungssitzung handelte, löst ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 1107 den Vorgang 1108 aus. Der Vorgang 1108 übergibt die angeforderten Prüfdaten (vollständig oder teilweise) an die Dienst-Steuereinheit und löst die Abfragetask 1109 aus.
  • [0255]
    Die Abfragetask 1109 überwacht nach einem Verkehrsregister-Löschbefehl von der Dienst-Steuereinheit, und ein Ja-Ergebnis löst die Verarbeitungstask 1110 aus, um alle Verkehrsregister auf Null zurückzusetzen.
  • [0256]
    Die Verarbeitungstask 1110 und das Nein-Ergebnis an die Abfragetask 1109 lösen beide die Verarbeitungstask 1111 aus, um die Dienst-Steuereinheits-Zugriffssitzung zu beenden und an 720 zu der Hauptschleife zurückzukehren.
  • [0257]
    Unter erneuter Bezugnahme auf 17 bewirkt die Basisstations-Verarbeitungstask 1008, dass die Pico-Station ihren Dreiwort-Anmeldungs-Overhead-Nachrichtenstrom (die Wörter 2801, 2802 und 2803) unter Verwendung des Formates 3002 auf dem Vorwärts-Steuerkanal sendet. Die Handgeräte-Abfragetask 1704 wird das Anliegen von Signal auf dem Kanal detektieren und die Verarbeitungstask 1708 auslösen, die den Datenerfassungs-Timer startet. Die Abfragetask 1709 überwacht danach den Kanal auf Vorhandensein der 10 kBit-Manchester-codierten Daten. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1709 löst die Abfragetask 1710 aus, die den Datenerfassungs-Timer-Betriebszustand überwacht. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1710 bewirkt die Rückkehr der Schleife zu der Abfragetask 1711, um erneut auf Daten zu überwachen. Ein Nein-Ausgang der Abfragetask löst die Verarbeitungstask 1711 aus, die bewirkt, dass das Handgerät aufhört, seine Nachricht Here I am1 zu senden und den Basisstations-Auffindungs-Timer mit einem kurzen Zählwert zu starten, um rasch zu dieser Verarbeitungstask zurückzukehren.
  • [0258]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1709 löst die Abfragetask 1712 aus, die auf die Pico-Stations-Anmeldungs-Overhead-Formatnachricht überwacht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1712 löst die Verarbeitungstask 1717 aus, die den Anmeldungsversuch beendet, den Basisstations-Auffindungs-Timer mit seinem normalen Wert startet und an dem Eintragsgate 1402 zu der Neuabtastungstask zurückkehrt. Ein Ja-Erebnis der Abfragetask 1712 startet die Vorgangs-Basis-Overheadtask an 1713.
  • [0259]
    Die Vorgangs-Basis-Overheadtask löst danach die Abfragetask 1714 aus, die den empfangenen Digital Color Code in der Anmeldungs-Overhead-Nachricht mit dem gespeicherten Digital Color Code für diese Pico-Station vergleicht. Wenn sie nicht übereinstimmen, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1714 die Verarbeitungstask 1717 aus.
  • [0260]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1714 löst die Abfragetask 1715 aus, die die empfangene System-Identität mit der gespeicherten System-Identität SID für diese Pico-Station vergleicht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1715 löst die Verarbeitungstask 1717 aus. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1715 löst die Abfragetask 1716 aus, die die empfangene Pico-Stations-Seriennummer mit der gespeicherten Seriennummer für diese Pico-Station vergleicht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1716 löst die Verarbeitungstask 1717 aus. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1716 löst die Abfragetask 1718 aus, die das Besetzt/Lerlauf-Steuerbit in dem Pico-Stations-Overheadstrom auf einen Leerlaufzustand überwacht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1718 löst weiterhin die Abfragetask 1719 aus, die die Anzahl von angetroffenen aufeinanderfolgenden Besetzt-Zuständen gegen die maximal zulässige Anzahl überwacht.
  • [0261]
    Wenn die maximale Anzahl nicht überschritten wird, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1719 die Abfragetask 1718 aus, um erneut den Besetzt/Leerlauf-Zustand zu überprüfen. Wenn die maximal zulässige Anzahl überschritten wird, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1719 die Verarbeitungstask 1717 aus, um den Anmeldungsversuch zu beenden.
  • [0262]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1718 löst die Verarbeitungstask 1720 aus, die bewirkt, dass das Handgerät seine Dreiwort-Anmeldungsnachricht an die Pico-Station sendet. Diese Nachricht besteht aus den Wörtern 2701, 2702 und 2709, die in dem Format 3005 gesendet werden. Die Verarbeitungstask 1720 löst die Abfragetask 1721 aus, die Überwachung nach einer Akzeptierungsantwort von der Pico-Station durchführt. Diese Akzeptierungsantwort-Nachricht von der Pico-Station besteht aus einer Zweiwortkombination aus 2805 und entweder 2808 oder 2809, die in dem Format 3003 gesendet wird.
  • [0263]
    Der Nichtempfang der Akzeptierung bewirkt, dass ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1721 die Verarbeitungstask 1717 auslöst, um den Anmeldungsversuch zu beenden. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1721 löst die Verarbeitungstask 1722 aus, die die Heimat-Handgeräte-Einheitsnummer-Zuweisung von der Pico-Station erfasst. Die Verarbeitungstask 1722 lost danach die Verarbeitungstask 1723 aus.
  • [0264]
    Die Verarbeitungstask 1723 führt die automatische Anrufweiterleitungs-Benachrichtigungsfunktion mit dem zellularen Schalter durch. Diese Funktion aktiviert die Anrufumleitung für ankommende Gespräche, die an diese Handgeräte-MIN gerichtet sind. Diese Gespräche werden von dem zellularen Schalter an die Pico-Stations-Telefonnummer umgeleitet werden. Die Verarbeitungstask 1723 löst danach die Verarbeitungstask 1724 aus.
  • [0265]
    Die Verarbeitungstask 1724 setzt die Heimatmarkierung (H-Idle = True/Heimat-Leerlauf = wahr), setzt die zellulare Leerlaufmarkierung (C-Idle = False/zellularer Leerlauf = falsch), setzt die Senden-Freigabemarkierung (XMIT = True/Senden = wahr) und startet den Neuerfassungs-Timer. Zusätzlich speichert die Task 1724 die Identität der Pico-Station, bei der das Handgerät angemeldet wird. Diese Identität wird in einen nichtflüchtigen Speicher gespeichert. Wenn diese Identität nicht geändert wird, wird das Handgerät versuchen, die Pico-Station nach dem Einschalten rasch wieder zu erfassen anstelle einen langwierigen vollständigen Anmeldungsvorgang zu durchlaufen, wie weiter unten diskutiert werden wird. Die Task 1701 kehrt danach an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintragsgate 1420 zu der Neuabtastungstask zurück.
  • [0266]
    Wenn ein Handgerät anfangs eingeschaltet wird, führt es eine Task 1400 durch. Die Task 1400 initialisiert das Handgerät. Nach der Task 1400 bewertet eine Nachfragetask 1427 die Identität der Pico-Station, mit der es gegebenenfalls zuletzt kommuniziert hat. In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel wird die Pico-Zellen-Identität auf Null gesetzt, wenn sich das Handgerät bei dem zellularen Makrosystem anmeldet. Ein Nichtnull-Code identifiziert eine Pico-Station. Wenn die Task 1427 eine Pico-Zellen-Identität von Null entdeckt, geht die Programmsteuerung zu der Task 1403 über, um das jeweilige zellulare Makrosystem zu bestimmen, von dem zellularer Dienst anzufordern ist.
  • [0267]
    Wenn die Task 1427 eine Nichtnull-Pico-Zellen-Identität entdeckt, lädt eine Task 1428 interne Datentabellen, die der identifizierten Pico-Station entsprechen. Diese Datentabellen werden mit der Programmierung für SID, Leistungspegel, aktivierte Kanalzahlen und ähnliches geladen. Nach der Task 1428 geht die Programmsteuerung zu einem Neuerfassungs-Gate 1801 über, um die identifizierte Pico-Station neu zu erfassen. Indem die Pico-Station neu erfasst wird, wird ein vollständiger Anmeldungsvorgang weggelassen. Indem ein vollständiger Anmeldungsvorgang weggelassen wird, kann das Handgerät rasch mit seiner Pico-Station kommunizieren, nachdem es angeschaltet wird. Somit kann ein Benutzer sein Handgerät abgeschaltet, jedoch in einer seiner autorisierten Pico-Zellen befindlich, haben, ein Telefon durch ein Landleitungssystem klingeln hören, das Handgerät anschalten und rasch den Anruf entgegennehmen.
  • [0268]
    Wenn das Handgerät die Pico-Station nicht lokalisieren sollte, erfolgt die Rückkehr zu der Neuabtastungstask durch das Eintragsgate an 1402. Die Steuerung geht zu der Abfragetask 1403 über, die das jeweilige System bestimmt, von dem zellularer Dienst anzufordern ist. Die System-Identitäts-Zuweisungen sind entweder für den draht losen Dienstanbieter (A-Seite ist stets ungerade) oder für den drahtgebundenen Dienstanbieter (B-Seite ist stets gerade) spezifisch.
  • [0269]
    Die Abfragetask 1403 überwacht die gespeicherte SID des Handgerätes auf geraden Wert und das Ja-Ergebnis löst die Verarbeitungstask 1404 aus. Das Nein-Ergebnis der Abfragetask 1403 löst die Verarbeitungstask 1405 aus.
  • [0270]
    Die Verarbeitungstask 1404 wählt die B-Seiten-Einricht-/Steuerkanäle aus, während die Verarbeitungstask 1405 die A-Seiten-Einricht-/Steuerkanäle auswählt. Beide Vorgänge lösen die Task 1406 aus, die die ausgewählten Kanäle abtastet und zellularen Dienst entsprechend dem EIA-553-Standard sucht. Die Steuerung löst danach die Abfragetask 1407 aus, die das Ergebnis dieser Suche nach Verfügbarkeit von zellularem Dienst überwacht.
  • [0271]
    Wenn kein Dienst verfügbar ist, löst das Nein-Ergebnis der Abfragetask 1407 an dem Gate 1500 Besetzt-Abtast-Eintrag aus, der die Abfragetask 1501 auslöst. Die Abfragetask 1501 überwacht nach einem Pico-Stations-Gefunden-Zustand, und ein Nein-Ergebnis löst die Verarbeitungstask 1502 aus, die den Pico-Sations-Auffindungs-Timer startet. Die Verarbeitungstask 1502 kehrt an dem Gate 1402 zu der Neuabtastungstask zurück, um erneut nach zellularem Dienst zu suchen.
  • [0272]
    Wenn die Abfragetask 1407 Ja antwortet, wird die Abfragetask 1408 ausgelöst, um nach Home Idle Flag = True (Heimat-Leerlauf-Markierung = wahr) zu suchen. Diese Prüfung ist Bestandteil der Zweiten Leitungsfunktion, die es einem angemeldeten Handgerät ermöglicht, das zellulare Netz zu nutzen, um einen Gesprächsaufbau abzuschließen, wenn die Hausleitung besetzt ist.
  • [0273]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1408 deutet an, dass dieses Neuabtastungsereignis ein zweiter Leitungsversuch ist und die Verarbeitungstask 1409 wird ausgelöst, um Premium auf dem Handgerät anzuzeigen.
  • [0274]
    Die Verarbeitungstask 1424 startet die Abfragetask 1423, die die Overhead-Globalnachricht nach einer lokalen Identität überprüft. Ein Ja-Ergebnis an der Abfrage task 1423 löst die Verarbeitungstask 1424 aus, die die Premium-Anzeige auf dem Bildschirm durch die Local-Anzeige ersetzt.
  • [0275]
    Die Verarbeitungstask 1424 und das Nein-Ergebnis an der Abfragetask 1423 lösen beide die Abfragetask 1410 aus, die den gewählten Ziffernpuffer nach einem Gespräch zu der 911 überwacht. Ein Ja-Ergebnis an der Abfrage 1410 bewirkt Übergang zu der zellularen Gesprächs-Task an dem Ausgabenummern-Eintrag 1917.
  • [0276]
    Wenn die Abfragetask 1410 bestimmt, dass dieser zweite Leitungsversuch nicht ein Gespräch zu der 911 war, löst das Nein-Ergebnis an 2000 den Wählnummer-Eintragsvorgang aus.
  • [0277]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1408 löst die Abfragetask 1411 aus, die die SID des verfügbaren zellularen Systems mit der gespeicherten SID für dieses Handgerät vergleicht. Wenn diese übereinstimmen, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1411 die Abfragetask 1412 aus, die bestimmt, ob dies der erste Zyklus durch diese Schleife ist, indem sie prüft, ob die Bedingung Cellular Idle Flag = True (zellulare Leerlauf-Markierung = wahr) ist.
  • [0278]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1412 löst die Verarbeitungstask 1413 aus, die den Gesprächsweiterleitung-AUS-Befehl an den zellularen Schalter ausgibt, um Gespräche an diese Handgeräte-MIN an dieses Handgerät zurückzuleiten. Die Task 1413 speichert zusätzlich eine Pico-Zellen-ID von Null in dem nichtflüchtigen Speicher. Wenn dieser ID-Wert nicht als Antwort auf eine nachfolgende Anmeldung bei der Pico-Station überschrieben wird, wird das Handgerät einen Pico-Zellen-ID von Null an der Task 1427 finden, nachdem es eingeschaltet wurde, und es wird nicht versuchen, eine Pico-Station neu zu erfassen. Die Verarbeitungstask 1413 löst danach die Verarbeitungstask 1414 aus, die die Cellular IdleFlag = True (zellulare Leerlauf-Markierung = wahr) setzt, um zu sichern, dass nur ein Zyklus durch diesen Schleifenzugriff auftritt. Die Verarbeitungstask 1414 startet den Basisstations-Auffindungs-Timer und löst die Abfragetask 1415 aus. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1412 oder ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1411 lösen ebenfalls die Abfragetask 1415 aus.
  • [0279]
    Die Abfragetask 1415 überwacht die Best-Server-Identität, die während der Suche nach zellularem Dienst aufgebaut wird, und vergleicht diese mit den gespeicherten Best-Server-Identitäten, die den Best Server für eine jeder der Pico-Stationen darstellen, zu deren Nutzung dieses Handgerät autorisiert ist.
  • [0280]
    Der Ausdruck Best Server übermittelt die Identität des Zellenstandortes, der das stärkste Signal von dem zellularen System an das Handgerät bereitstellt. Ein jeder Zellenstandort ist eindeutig identifizierbar durch die Einricht-/Steuerkanalzahl, die er verwendet, und den zu seinem Datenstrom zugewiesenen Digital Color Code.
  • [0281]
    Da zellulare Zellenstandorte Versorgung für einen begrenzten Bereich bereitstellen, kann das Handgerät seine Suche nach einer seiner Pico-Stationen auf solche Fälle oder Vorgänge beschränken, bei denen sich das Handgerät physisch innerhalb des Versorgungsbereiches des Best-Server-Zellenstandortes befindet, der sich am nahesten an dem Pico-Stations-Standort befindet.
  • [0282]
    Es ist zu beachten, dass dieses Verfahren die Anzahl nicht erforderlicher Übertragungen von dem Handgerät stark reduziert und die Verfügbarkeit der Pico-Stations-Kanäle für Gespräche stark verbessert.
  • [0283]
    Wenn die Abfragetask 1415 eine Übereinstimmung von Best Servern identifiziert, löst ihr Ja-Ergebnis die Abfragetask 1416 aus, die den Basisstations-Auffindungs-Timer auf Aktivität überwacht. Wenn der Basisstations-Auffindungs-Timer läuft, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1416 die Verarbeitungstask 1417 aus.
  • [0284]
    Die Verarbeitungstask 1417 platziert das Wort Premium auf der Handgeräteanzeige, um dem Benutzer anzuzeigen, dass der Dienst von dem zellularen System bereitgestellt wird, für das eine Sendezeitgebühr für Nutzung vorhanden ist. Die Verarbeitungstask 1417 startet danach die Abfragetask 1425, die den Inhalt des Overhead-Datenstromes, der von diesem Zellenstandort ausgeht, überwacht. Ein jeder Zellenstandort innerhalb des zellularen Systems weist eine neue Nachricht auf, die an seinen normalen Overhead-Strom angehängt wird. Dies ist eine lokale Steuernachricht in dem Format Global Action Message gemäß Definition in EIA-553. Das 16 Bit-Lokalfeld dieser Nachricht wird mit der Zonenidentität dieses Zellenstandortes kodiert.
  • [0285]
    Ein jedes Handgerät verfügt über eine Tabelle von Zonenidentitäten, die während des Autorisierungsvorganges geladen wurde. Die Abfragetask 1425 vergleicht die empfangene Zonenidentität mit dieser Tabelle, und eine Übereinstimmung wird zu einem Ja-Ausgang an der Abfrage 1425 führen. Das Ja-Ergebnis löst die Verarbeitungstask 1426 aus, die das Wort Local anstelle von Premium auf der Anzeige platziert.
  • [0286]
    Die Verarbeitungstask 1426 und das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1425 bewirken beide Rückkehr zu der zellularen Leerlauf-Task an 1901.
  • [0287]
    Es ist zu beachten, dass die Fähigkeit zur Anzeige von mehrfachstandortempfindlichen Dienstverfügbarkeitsnachrichten die informierte Entscheidungsfähigkeit des Kunden hinsichtlich der Kosten, die beim Tätigen oder Empfangen von Gesprächen an einem gegebenen Standort entstehen, stark verbessert.
  • [0288]
    Die Abfragetask 1416 wird, wenn sie detektiert, dass der Basisstations-Auffindungs-Timer abgelaufen ist, auf das Nein-Ergebnis reagieren, um die Handgeräte-Anmeldungstask an 1701 zu starten.
  • Handgeräte-Leerlaufmodus
  • [0289]
    Die Heimat-Handgeräte-Einheitsnummer wird von der Pico-Station dynamisch zugewiesen und wird sich ändern, wenn Handgeräte in den Dienstbereich der Pio-Station eintreten oder diesen verlassen.
  • [0290]
    Bei Annahme der Anmeldung eines Handgerätes startet die Pico-Station einen Zuhause-Timer für diese Einheit. Das angemeldete Handgerät muss danach die Pico-Station neu erfassen, bevor dieser Timer abläuft, oder die Pico-Station wird seine Anmeldung löschen.
  • [0291]
    Pico-Stations-Aktivität in Telefongesprächen, wenn unbeteiligte Handgeräte am Senden gehindert werden, wird sowohl den Zuhause-Timer der Pico-Station als auch den Handgeräte-Neuerfassungs-Timer sperren. Die Handgeräteantwort auf Pico-Stations-OHD-Nachrichten wird bewirken, dass die Pico-Stationen ihre jeweiligen Zu hause-Timer auf einen Wert zurücksetzen, der gleich der Zeit des Ereignisses plus 300 Sekunden ist.
  • [0292]
    Ein jedes Handgerät startet ebenso seinen internen Neuerfassungs-Timer bei Annahme der Anmeldung durch die Pico-Station. Das Intervall dieses Timers wird auf 270 Sekunden eingestellt, was 30 Sekunden weniger als der Zuhause-Timer der Pico-Station ist.
  • [0293]
    Wenn der Neuerfassungs-Timer des Handgerätes abläuft, wird das Handgerät versuchen, die Pico-Station neu zu erfassen, indem es einen Leerlaufkanal lokalisiert und eine Zugriffsversuchs-Anmeldungsnachricht Here I Am2 sendet.
  • [0294]
    Die Pico-Station wird auf diese Nachricht antworten, indem sie die bereits beschriebene Anmeldungsfolge wiederholt.
  • [0295]
    Ein jeder Fehlversuch des Handgerätes zur Neuerfassung der Pico-Station wird einen Zähler inkrementieren. Wenn dieser Neuerfassungs-Fehlversuchs-Zähler einen Maximalwert erreicht, wird das Handgerät gezwungen, auf das zellulare Netz umzuschalten und hier die Erfassung von Dienst zu versuchen. Eine erfolgreiche Neuerfassung der Pico-Station durch das Handgerät setzt seinen Neuerfassungs-Fehlversuchs-Zähler zurück und startet den Neuerfassungs-Timer neu.
  • [0296]
    Dieser Vorgang wird unter Bezugnahme auf die 14, 15 und 18 ausführlicher beschrieben werden.
  • [0297]
    Der Fluss von der Handgeräte-Anmeldungstask zu der Neuabtastungstask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 geht zu der Abfragetask 1418 über, die Home Idle Flag = True (Heimat-Leerlauf-Markierung = wahr) überwacht. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1418 löst die Verarbeitungstask 1419 aus, die die zugewiesene Heimat-Einheitsnummer auf die Handgeräteanzeige platziert, um dem Benutzer anzuzeigen, dass Dienst von der Pico-Station bereitgestellt wird. Die Verarbeitungstask 1419 löst an dem Eintragsgate 1503 eine Basisstations-Überwachungstask aus.
  • [0298]
    Die Basisstations-Überwachungstask löst die Abfragetask 1504 aus, um den Neuerfassungs-Timer auf Aktivität zu überwachen. Wenn dieser Timer nicht abgelaufen ist, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1504 die Basisstations-Überwachungsschleife an der Verarbeitungstask 1506 aus. Die Verarbeitungstask 1508 stimmt danach das Handgerät auf den ersten Pico-Stations-Kanal ab und löst die Abfragetask 1507 aus.
  • [0299]
    Die Abfragetask 1507 überwacht den Kanal auf das Vorliegen von Signal oberhalb der Zugriffsschwelle. Wenn das Signal mit hohem Pegel nicht anliegt, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1507 die Verarbeitungstask 1511 aus, die den ausgewählten Kanal um eins inkrementiert und die Abfragetask 1512 auslöst.
  • [0300]
    Die Abfragetask 1512 überwacht die Handgerätetastatur auf Aktivität durch den Benutzer. Wenn eine Taste gedrückt wird, startet die Abfragetask 1512 die Schnurlos-Geschächsaufbau-Task an dem Eintragsgate 2200. Wenn keine Tastaturaktivität detektiert wird, löst das Nein-Ergebnis der Abfragetask 1512 die Abfragetask 1513 aus, die die ausgewählte Kanalnummer mit der maximal zulässigen Kanalnummer vergleicht. Wenn die ausgewählte Kanalnummer größer ist als der Maximalert, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1513 die Abfragetask 1504 aus, um erneut den Zustand des Neuerfassungs-Timers zu prüfen. Bis dahin bewirkt ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1513 Rückkehr zu der Abfragetask 1507, um den ausgewählten Kanal auf das Vorliegen eines Signals von der Pico-Station zu überwachen.
  • [0301]
    Wenn die Abfragetask 1507 das Vorliegen eines Signals detektiert, löst ihr Ja-Ergebnis die Abfragetask 1508 aus, die auf Vorliegen von 10 kBit-Manchester-codierten Daten überwacht. Wenn das anliegende Signal kein Datensignal ist, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1508 die Verarbeitungstask 1511 aus, um auf den nächsten Kanal überzugehen. Wenn Daten anliegen, löst das Ja-Ergebnis der Abfragetask 1508 die Abfragetask 1509 aus.
  • [0302]
    Die Abfragetask 1509 prüft den Datenstrom auf Pico-Stations-Befehle, die an dieses Handgerät gerichtet sind, und eine Ja-Antwort wird die Basisbefehlsverarbeitungs-Task gemäß dem Standard EIA-553 an dem Eintragsgate 2400 auslösen. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1509 löst die Abfragetask 1510 aus, die den Datenstrom auf Overhead von der Pico-Station prüft. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1510 startet die Basis-Overhead-Verarbeitungs-Task an dem Eintragsgate 1713.
  • [0303]
    Wenn der Datenstrom nicht die autorisierte Pico-Station ist, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1510 die Verarbeitungstask 1511 aus, um den nächsten Kanal zu prüfen.
  • [0304]
    Das Handgerät wird einen vollständigen Durchlauf durch alle zugelassenen Pico-Stations-Kanäle auf der Abtastung durchführen, bevor es zu der Abfragetask 1504 zurückkehrt, um die Neuerfassungstimer-Aktivität zu prüfen.
  • [0305]
    Das Handgerät wird die meiste Zeit seiner Pico-Modus-Leerlaufzeit in dieser Abtastschleife verbringen und Pico-Stations-Aktivität überwachen, die dieses Handgerät einbeziehen kann.
  • [0306]
    Wenn der Neuerfassungs-Timer abläuft, wird ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1504 die Diensttask 1515 auslösen, um wie bereits beschrieben einen nutzbaren Kanal zu finden. Das Ja-Ergebnis der Diensttask bewirkt Rückkehr zu der Abfragetask 1505, die den gefundenen Kanal prüft. Ein Nein-Ergebnis führt die Schleife zu der Abfrage 1504 zurück, die den Vorgang neu startet.
  • [0307]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1505 startet an 1801 die Pico-Stations-Neuerfassungs-Task (Reacquire Pico Station), wenn ein Leerlaufkanal geortet wird.
  • [0308]
    Die Basisstations-Neurfassungs-Task 1801 beginnt mit der Verarbeitungstask 1802, die den Zugriffsstimer startet, um die Dauer des Versuches zu begrenzen. Die Verarbeitungstask 1802 bewirkt danach, dass das Handgerät den Anmeldungs-Nachrichtenstrom Here I am2, der aus den Wörtern 2701 und 2704 in dem Format 3006 besteht, auf der Rückwärts-Steuerkanalrichtung des ausgewählten Kanals zu senden beginnt.
  • [0309]
    Die Verarbeitungstask 1802 leitet die Abfragetask 1803 ein, die die Vorwärts-Steuerkanalrichtung auf dem ausgewählten Kanal auf Vorliegen von Signal von der Pico-Station über dem Zugriffs-Schwellenpegel überwacht. Wenn die Pico-Station nicht antwortet, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1803 die Abfragetask 1814 aus, die den Zugriffstimer auf Aktivität überwacht. Wenn der Zugriffstimer abläuft, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1814 die Verarbeitungstask 1815 aus.
  • [0310]
    Die Verarbeitungstask 1815 unterbricht die Übertragung auf dem Rückwärts-Steuerkanal und inkrementiert den Fehlversuchs-Zähler. Die Verarbeitungstask 1815 lädt danach den Neuerfassungs-Timer mit einem kleinen Wert, um rasche Rückkehr zu dieser Task zu sichern.
  • [0311]
    Die Steuerung geht danach zu der Verarbeitungstask 1816 über, die den Fehlversuchs-Zähler auf einen Wert gleich der größten Zahl der zulässigen Fehlversuche (drei) überwacht. Wenn die Neuerfassungs-Picco-Stations-Task-Fehlversuche den größten zulässigen Wert erreichen, geht die Abfragetask 1816 zu der Verarbeitungstask 1817 über.
  • [0312]
    Die Verarbeitungstask 1817 löscht die Heimat-Leeerlauf-Markierung, setzt den Neuerfassungs-Timer auf Null und startet den Basisstations-Auffindungs-Timer. Diese Aktion löscht das Handgerät wirksam aus dem Heimatzustand. Die Verarbeitungstask 1817 geht danach zu der Wiederabtasttask-Task an dem Wiederabtast-Eintragsgate 1402 zurück.
  • [0313]
    Wenn der Fehlversuchs-Zähler die Maximalzählung noch nicht erreicht hat, bewirkt das Nein-Ergebnis der Abfragetask 1816 Rückkehr der Steuerung zu dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag der Neuabtasttask an 1420.
  • [0314]
    Bis die Abfragetask 114 die Zeitsperre des Zugriffstimers detektiert, löst ihr Ja-Ergebnis die Abfragetask 1803 aus, um weiterhin nach dem Pico-Stations-Signal zu suchen. Wenn 1803 das Anliegen eines ausreichenden Signal detektiert, löst ihr Ja-Ergebnis die Verarbeitungstask 1804 aus.
  • [0315]
    Die Verarbeitungstask 1804 startet den Daten-Vorhanden-Timer und löst die Abfragetask 1805 aus, die auf Vorliegenvon 10 kBit-Manchester-codierten Daten überwacht. Wenn keine Daten anliegen, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1805 die Abfragetask 1818 aus, die den Daten-Vorhanden-Timer auf Aktivität überwacht.
  • [0316]
    Wenn der Timer abgelaufen ist, löst das Nein-Ergebnis der Abfragetask 1818 die Abfragetask 1815 aus.
  • [0317]
    Bei laufendem Timer löst das Ja-Ergebnis der Abfragetask 1818 die Abfragetask 1805 aus, um erneut auf Anliegen von Daten zu prüfen. Wenn von der Abfragetask 1805 Daten detektiert werden, löst ihr Ja-Ergebnis die Abfragetask 1806 aus, um den Datenstrom auf Overhead zu prüfen. Wenn die Datennachricht kein Overead ist, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1806 die Verarbeitungstask 1815 aus.
  • [0318]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1806 löst die Abfragetask 1807 aus, die den empfangenen Digital Color Code in dem Overheadstrom mit dem gespeicherten Digital Color Code für diese Pico-Station vergleicht. Wenn der Digital Color Code nicht übereinstimmt, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1807 die Verarbeitungstask 1815 aus. Wenn der Digital Color Code übereinstimmt, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1807 die Abfragetask 1808 aus.
  • [0319]
    Die Abfragetask 1808 vergleicht die empfangene System-Identität (SID) mit der gespeicherten SID für diese Pico-Station. Wenn diese nicht übereinstimmen, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1808 die Verarbeitungstask 1815 aus. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1808 löst die Abfragetask 1809 aus, die die empfangene Pico-Stations-Seriennummer mit der gespeicherten Seriennummer für diese Pico-Station vergleicht. Das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1809 löst die Verarbeitungstask 1815 aus. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1809 löst die Abfragetask 1810 aus.
  • [0320]
    Die Abfragetask 1810 überwacht das Besetzt-/Leerlauf-Bit in dem Vorwärts-Steuerkanal-Overhead auf Leerlauf. Wenn das Besetzt-/Leerlauf-Bit besetzt ist, löst das Nein der Abfragetask 1810 die Abfragetask 1819 aus, die die Fehlversuche zählt und den Zählwert mit der maximal zulässigen Anzahl von Fehlversuchen vergleicht. Wenn der Maximalwert erreicht worden ist, löst das Ja-Ergebnis der Abfragetask 1819 die Verarbeitungstask 1815 aus. Das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1819 löst die Abfragetask 1810 aus, um erneut den Besetzt-/Leerlauf-Zustand zu prüfen.
  • [0321]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1810 löst die Verarbeitungstask 1811 aus, die bewirkt, dass das Handgerät die Dreiwort-Anmeldungsnachricht an die Pico-Station sendet. Der Strom besteht aus den Wörtern 2701, 2703 und 2709, die in dem Format 3005 auf dem Rückwärts-Steuerkanal gesendet werden. Die Verarbeitungstask 1811 löst die Abfragetask 1812 aus.
  • [0322]
    Die Abfragetask 1812 überwacht die Pico-Stations-Antwort auf Annahme dieser Anmeldung. Die Pico-Stations-Antwort besteht aus einer Zweiwort-Nachricht unter Verwendung des Wortes 2805 entweder mit 2808 oder mit 2809 in dem Format 3003.
  • [0323]
    Wenn die Pico-Station dieses Handgerät nicht akzeptiert, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1812 die Verarbeitungstask 1817 aus, um den Heimatdienst zu beenden. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 1812 löst die Verarbeitungstask 1813 aus, die die interne Verwaltung durchführt, die erforderlich ist, um den Pico-Stations-Zustand des Handgerätes zu aktualisieren. Diese Verarbeitungstask löscht weiterhin den Fehlversuchszähler und startet den Neuerfassungs-Timer neu. Die Verarbeitungstask 1813 kehrt danach zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 zurück.
  • Zellularer Leerlauf
  • [0324]
    Während das Handgerät von dem Versorgungsbereich der Pico-Zelle entfernt ist, wird es ein aktives zellulares Handgerät. Unter Bezugnahme auf 19 geht der Betrieb des Handgerätes in dem zellularen Leerlaufmodus-Vorgang an 1901 zu der Abfragetask 1902 über, die auf Menütasten-Aktivität überwacht, wie bereits beschrieben worden ist.
  • [0325]
    Wenn keine Menütaste gedrückt wird, löst das Nein-Ergebnis an der Abfragetask 1902 die Abfragetask 1906 aus, die auf Telefontasten-Aktivität prüft. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1906 löst die Verarbeitungstask 1904 aus, die normale zellulare Leerlauffunktionen wie in EIA-553 definiert durchführt. Die Verarbeitung 1904 geht zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintragsgate 1402 über.
  • [0326]
    Wenn die Abfragetask 1906 die Telefontaste EIN detektiert, löst das Ja-Ergebnis die Abfragetask 1907 aus, die auf Dienstverfügbarkeit prüft. Wenn kein Dienst verfügbar ist, bewirkt das Nein-Ergebnis an der Abfragetask 1907 Rückkehr zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlaufgate 1420.
  • [0327]
    Wenn die Abfragetask Dienst detektiert, löst das Ja-Ergebnis die Wählnummer-Eintragstask an 2000 aus.
  • Handgerät nimmt an einem ablaufenden Gespräch teil.
  • [0328]
    Die Pico-Station überwacht kontinuierlich den Status und Zustand der Telefonleitung, mit der sie verbunden ist. Wenn Gesprächsaufbau von einem der Hausnebenanschlüsse auftritt, die auch mit dieser Telefonleitung verbunden sind, treten die folgenden Ereignisse ein:
    • a. Die Pico-Station wird eine Aktualisierungsnachricht an jedes ihrer angemeldeten Handgeräte ausgeben. Dieses Aktualisierungsnachricht-Lokalfeld wird den Leitungsstatus als In Gebrauch (In Use) anzeigen (Wort 2809);
    • b. Ein jedes Handgerät wird Leitung In Gebrauch (Line In Use) anstelle der Heimatnummer anzeigen, um dem Benutzer mitzuteilen, dass jemand die Heimatleitung benutzt.
  • [0329]
    Die Pico-Station wird jedem ihrer angemeldeten Handgeräte erlauben, an diesem ablaufenden Gespräch teilzunehmen. Unter Bezugnahme auf die 10, 11, 12, 13, 19, 22 und 23 werden Ereignisse für die Teilnahme eines Handgerätes an dem Gespräch beschrieben werden.
  • [0330]
    Wenn der Benutzer des Handgerätes die Annahmetaste (grün) in dem Pico-Modus drückt, wird das Ereignis von der Abfragetask 1512 in der Basisstations-Überwachungstask detektiert, welche an dem Eintragsgate 2200 die Schnurlos-Gesprächsaufbautask startet.
  • [0331]
    Die Schnurlos-Gesprächsaufbautask löst die Abfragetask 2201 aus, die auf den Zustand grüne Taste EIN überwacht. Wenn die Antwort Nein ist, geht die Task 2201 zu der Verarbeitungstask 2202 über, die alle anderen ersten Tastenanschläge handhabt, danach zu der Schnurlos-Leerlauftask 1420 zurückkehrt. Ein Ja-Ergebnis der Abfrage 2203 löst an dem Eintragsgate 2120 die Antwortgesprächstask aus. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2203 startet an 2210 die Pico-Stations-Erfassungstask.
  • [0332]
    Die Pico-Stations-Erfassungstask 2210 löst die Diensttask an 1515 aus, um einen nutzbaren Kanal zu detektieren. Wenn die Abfragetask 1515 abgeschlossen ist, kehrt sie zu der Abfragetask 2211 zurück.
  • [0333]
    Ein Nein-Ergebnis der Task 2211 löst die Aufnahmegerätetask an 1916 aus, die einen Aufnahmegerät-Ton erzeugen wird, der dem Benutzer den Fehlversuch der Annahme eines Gesprächsaufbaus anzeigt. Das Ja-Ergebnis der Task 2211 lost die Verarbeitungstask 2212 aus, die den Zugriffstimer startet und bewirkt, dass das Handgerät beginnt, die Zugriffs-Anforderungsnachricht I Want In1 auf der Rückwärts-Steuerkanalrichtung des ausgewählten Kanals zu senden. Diese Nachricht besteht aus den Wörtern 2701 und 2706, die in dem Format 3006 gesendet werden. Die Verarbeitungstask 2212 löst danach an dem Eintragsgate 2301 eine Picco-Stations-Verbindungsaufnahmetask aus.
  • [0334]
    Die Pico-Station wird die Handgeräte-Zugriffsanforderungsnachricht in der Abfragetask 1011 detektieren und ihr Ja-Ergebnis löst die Verarbeitungstask 1012 aus, die die Handgeräte-Zugriffsmarkierung setzt, bevor an 1101 die Basisstations-Leerlauftask gestartet wird.
  • [0335]
    Die Basisstations-Verbindungsaufnahmetask 2301 löst die Abfragetask 2302 aus, um die Vorwärts-Steuerkanalrichtung des ausgewählten Kanals auf Anliegen eines Signals von der Pico-Station oberhalb des Zugriffsschwellenpegels zu überwachen. Wenn kein Signal mit großem Pegel anliegt, löst das Nein-Ergebnis der Abfragetask 2302 die Abfragetask 1312 aus, die auf Aktivität an dem Zugriffstimer überwacht.
  • [0336]
    Die Basisstations-Leerlauftask geht zu der Abfragetask 1102 über, die auf Klingelspannung an der Leitung überwacht. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1102 löst die Abfragetask 1103 aus, die auf Dienst-Steuereinheit-Zugriffsmarkierung = Wahr überwacht. Das Nein-Erhebnis von der Abfragetask 1103 löst die Abfragetask 1104 aus, die auf Handgeräte-Zugriffsmarkierung = Wahr überwacht. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1104 bewirkt Rückkehr zu der Hauptschleife an dem Eintrag 720. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1104 löst die Verarbeitungstask 1112 aus.
  • [0337]
    Die Verarbeitungstask 1112 erfasst die Handgeräte-ESN/MIN und die gewählte Nummer, wenn es bereit ist. Die Steuerung löst danach die Abfragetask 1113 aus, die die erfasste ESN/MIN mit den Daten des autorisierten Handgerätes der Pico-Station vergleicht. Wenn die Abfragetask 1113 Nein antwortet, geht die Steuerung an dem Eintrag 720 zu der Hauptschleife zurück. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1113 löst die Aufbau- oder Gesprächsteilnahme-Task 1203 aus. Die Verarbeitungstask 1203 gibt die entsprechende Antwortnachricht an das Handgerät aus (Annahmewörter 2805 und 2808, wenn sich die Leitung im Leerlauf befindet, oder Sprachkanalzuweisung, wenn die Leitung in Gebrauch ist). Die Pico-Station erwartet die Handgeräte-Antwort in der Verarbeitungstask 1203.
  • [0338]
    Wenn der Zugriffstimer läuft, bewirkt ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2312 Rückkehr zu der Abfragetask 2302, um erneut auf ein Signal von der Pico-Station zu prüfen. Wenn die Antwort der Abfragetask 2312 Nein ist, wird die Verarbeitungstask 2313 ausgelöst, die das Senden der Zugriffsnachricht von dem Handgerät unterbricht, den Fehlversuch zur Verbindungsaufnahme mit der Pico-Station zählt und einen reduzierten Zählwert in dem Neurfassungstimer platziert. Die Verarbeitungstask 2313 löst danach die Abfragetask 2314 aus.
  • [0339]
    Die Abfragetask 2314 überwacht den Wählnummer-Pufferspeicherinhalt auf Vorliegen eines 911-Notrufes, da Eintrag in diese Verarbeitung das Ergebnis des Fehlversuches zur Verbindungsaufnahme mit der Pico-Station war.
  • [0340]
    Wenn das Ergebnis Ja ist, beendet die Abfragetask 2314 unverzüglich die Pico-Stations-Erfassungstask und tritt in die Neuabtasttask 1402 ein, um zu versuchen, Dienst von dem zellularen Netz zu orten, um diesen Notruf abzuschließen,
  • [0341]
    Wenn die 911 nicht die Wählnummer war, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2314 die Abfragetask 2315 aus, um die Fehlversuchszählung mit dem Maximalwert der zulässigen Fehlversuche zu vergleichen. Wenn der Zählwert der Maximalwert ist, löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2315 die Verarbeitungstask 2316 aus, die den Handgeräte-Heimatzustand löscht. Dies wird durch die Verarbeitungstask 2316 erzielt, die die Heimat-Leerlauf-Markierung löscht, wodurch der Neuerfassungstimer auf Null zurückge setzt wird und der Basisstations-Auffindungstimer gestartet wird. Die Verarbeitungstask 231 kehrt danach an dem Neuabtast-Eintragsgate 1402 zu der Neuabtasttask zurück.
  • [0342]
    Wenn die Abfragetask 2315 einen maximalen Fehlversuchs-Zählwert nicht detektiert, bewirkt ihr Nein-Ergebnis Rückkehr zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintragsgate 1420.
  • [0343]
    Wenn die Abfragetask 2302 ein Signal von der Pico-Station detektiert, löst ihr Ja-Ergebnis die Verarbeitungstask 2303 aus, die den Daten-Vorhanden-Timer startet und die Abfragetask 2304 auslöst.
  • [0344]
    Die Abfragetask 2304 überwacht auf Anliegen von 10 kBit-Manchester-codierten Daten in der Vorwärts-Steuerkanalrichtung auf dem ausgewählten Kanal. Wenn keine Daten vorhanden sind, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2304 die Abfragetask 2317 aus, die auf Aktivität des Daten-Vorhanden-Timers überwacht. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2317 löst die Abfragetask 2304 aus, um erneut auf Vorhandensein von Daten zu prüfen. Wenn die Abfragetask 2317 ein Nein-Ergebnis bereitstellt, wird die Verarbeitungstask 2313 ausgelöst, um den Zugriffsversuch zu beenden.
  • [0345]
    Wenn die Abfragetask 2304 das Vorhandensein von Daten detektiert, wird die Abfragetask 2305 ausgelöst, um den empfangenen Digital Color Code mit dem gespeicherten Digital Color Code für diese Pico-Station zu vergleichen, um eine Übereinstimung zu detektieren. Wenn das Ergebnis Nein ist, wird die Verarbeitungstask 2313 ausgelöst, um den Zugriffsversuch zu beenden. Wenn das Ergebnis der Abfragetask 2305 Ja ist, wird die Abfragetask 2306 ausgelöst.
  • [0346]
    Die Abfragetask 2306 prüft die Pico-Stations-Antwortnachricht auf einen Sprachkanal-Zuweisungsbefehl gemäß Definition von EIA-553. Wenn die Abfragetask 2306 zu einem Nein führt, wird die Abfragetask 2318 ausgelöst, die die Pico-Stations-Antwortnachricht auf Annahme in Form der Wörter 2805 und 2808 prüft.
  • [0347]
    Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2318 löst die Abfragetask 2319 aus, die den Inhalt des Wählnummer-Pufferspeichers auf Vorliegen von 911 prüft. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2319 löst die Neuabtasttask an dem Neuabtast-Eintrag 1402 aus, um versuchen, zellularen Dienst zu lokalisieren, um den Notruf zu bearbeiten. Wenn das Ergebnis der Abfragetask 2319 Nein ist, wird die Aufnahmegerätetask an 1916 ausgelöst, um dem Benutzer mitzuteilen, dass das Gespräch nicht bearbeitet werden kann.
  • [0348]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2318 oder ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2306 löst die Verarbeitungstask 2307 aus, die bewirkt, dass das Handgerät seine Zweiwort-Antwortnachricht als Bestätigung an die Pico-Station sendet. Danach wird die Abfragetask 2308 ausgelöst, die auf Empfang einer Sprachkanalzuweisung von der Pico-Station überwacht. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2308 löst die Abfragetask 2321 aus.
  • [0349]
    Unter Bezugnahme auf 12 erfasst die Pico-Stations-Verarbeitungstask 1203 die Handgeräteantwort und löst die Abfragetask 1204 aus, die den Status der Leitung auf Leerlauf prüft. Ein Nein-Ergebnis an der Abfrage 1204 tritt auf, wenn eine Gesprächsteilnahmefunktion durchgeführt wird. Dies veranlasst die Task 1201, an 1315 die Hausleitung zu belegen. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1204 löst die Abfragetask 1205 aus, die prüft, ob die Wählnummer von dem Handgerät empfangen worden ist. Eine Nein-Antwort an der Abfragetask 1205 löst die Verarbeitungstask 1208 aus, die den Wähl-Eintragstimer startet und die Abfragetask 1209 auslöst. Die Abfragetask 1209 überwacht auf Wählnummererfassung von dem Handgerät. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 209 startet die Abfragetask 1210, die den Wählnummer-Eintragstimer auf Aktivität überwacht.
  • [0350]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 1210 zwingt die Task 1201, durch das Aktualisiere-Handgerät-Eintragsgate 1323 zu beenden. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1210 bewirkt Rückkehr zu der Abfragetask 1209. Ein Ja-Ergebnis an der Abfrage 1209 bewirkt Rückkehr zu der Verarbeitungstask 1203, um eine Bestätigung ACK auszugeben. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1205 startet die Verarbeitungstask 1206, um die Hausleitung zu belegen. Die Verarbeitungstask 1206 löst die Abfragetask 1207 aus, die den Wählvorgang auf Erfolg überwacht. Wenn das Ergebnis der Abfrage 1207 Nein ist, beendet die Task 1201 durch das Leitungsfreigabe-Eintragsgate 1322.
  • [0351]
    Erfolgreiches Anwählen wird zu einem Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1207 führen, die bewirkt, dass die Task 1201 die Umschaltung auf den Gesprächsmodusvorgang an dem Eintragsgate 1316 auslöst.
  • [0352]
    Die Abfragetask 2321 überwacht dden Zweck des Zugriffsversuches als ein Pico-Stations-Erfassungs-Ereignis mit einer Wählnummer, bereit zum Weiterleiten. Eine Ja-Antwort auf die Abfragetask 2312 löst die Verarbeitungstask 2323 aus, die das Handgerät in dem Sendezustand hält und die Wählnummer zur Verarbeitung an die Pico-Station weiterleitet. Die Steuerung geht danach zurück zu der Organisationstask an dem Gesprächs-Eintrag 2204.
  • [0353]
    Wenn das Ergebnis der Abfragetask 2321 Nein ist, wird die Verarbeitungstask 2322 ausgelöst, die den Handgerätesender abschaltet und an dem Wählnummer-Eintrag 2000 zu der Organisationstask zurückkehrt, um die Wählnummer von dem Benutzer zu erfassen.
  • [0354]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2308 löst die Verarbeitungstask 2309 aus, die das Handgerät auf den zugewiesenen Sprachkanal abstimmt (gleicher physischer Kanal). Danach wird die Abfragetask 2310 ausgelöst, die den empfangenen Pico-Stations-Leitungsstatus auf In-Gebrauch prüft. Wenn das Ergebnis Nein ist, löst dies die Abfragetask 2321 aus. Wenn die Leitung in Gebrauch ist, löst das Ja-Ergebnis der Abfragetask 2310 die Abfragetask 2311 aus.
  • [0355]
    Die Abfragetask 2311 überwacht den Inhalt des Wählnummer-Pufferspeichers auf ein Gespräch an die 911 (Notruf). Ein Ja-Ergebnis löst die Neuabstasttask an dem Neuabtast-Eintrag 1402 aus. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2311 löst die Verarbeitungstask 2320 aus, die den Handgerätesender eingeschaltet hält und an dem Gesprachst-Eintrag 2204 zu der Gesprächsaufbautask zurückkehrt.
  • [0356]
    Die Organisationstask Gesprächs-Eintrag geht an 2204 zu der Abfragetask 2205 über, die Sendefreigabe-Markierung = Wahr überwacht. Eine Nein-Antwort auf die Abfragetask 2205 löst die Verarbeitungstask 2208 aus, die die Handgerät-In-Gebrauch-Nachricht auf der Anzeige platziert und die Steuerung zu der Neuabtsattask an dem Schnurlos-Besetzt-Eintrag 1422 zurückführt. Ein Ja-Ergebnis löst die Abfragetask 2206 aus.
  • [0357]
    Die Abfragetask 2206 bestimmt, ob die Pico-Station einen Sprachkanal für dieses Gespräch zugewiesen hat. Eine Nein-Antwort auf die Abfragetask 2206 löst die Abfragetask 2209 aus, die bestimmt, ob ein Notruf von dem Benutzer getätigt wird. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2209 bewirkt Rückkehr zu der Neuabstasttask an dem Neuabtast-Eintrag 1402. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2208 bewirkt Übergang zu der Aufnahmegerätetask an dem Eintrag 1916, um dem Benutzer den Fehlversuch der Bearbeitung dieses Gespräches mitzuteilen.
  • [0358]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2206 löst die Verarbeitungstask 2207 aus, die die normale Gesprächsfunktion ausführt. Geschrächsabschluss wird die Steuerung von der Verarbeitungstask 2207 zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 zurückkehren lassen.
  • [0359]
    Nachdem das Gespräch aufgebaut ist, leitet die Pico-Stations-Verarbeitungstask 1316 an der Abfragetask 1317, die den Gesprächsfortschritt überwacht, die Hookflash-Überwachungsschleife ein. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 137 löst die Abfragetask 1318 aus, die auf ein Hookflash von dem Handgerät überwacht. Wenn die Antwort der Abfragetask 1318 Nein ist, löst dies die Abfragetask 1319 aus.
  • [0360]
    32 zeigt ein Fließschema, das die Verarbeitung, der die Pico-Station während der Task 1317 folgt, weiter veranschaulicht. Wie in 32 gezeigt wird, bestimmt die Abfragetask 3201, ob das Gespräch beendet worden ist. Ein Gespräch kann beendet werden, wenn der Benutzer eines Handgerätes die Gesprächsbeendiguingstaste drückt, wodurch bewirkt wird, dass das Handgerät den Supervisory Audio Tone (SAT) abschaltet und einen Burst von Hörzeichen von 1800 ms sendet. Alternativ dazu kann das Gespräch am entfernten Ende beendet werden, um den Wählton oder das Freizeichen an die Telefonleitung zurückzugeben. Wenn eines dieser beiden Ereignisse bewirkt, dass das Gespräche beendet wird, beendet die Programmsteuerung durch den „Nein"-Austritt von Task 1317.
  • [0361]
    Wenn die Task 3201 bestimmt, dass das Gespräch nicht beendet worden ist, bestimmt eine Abfragetask 3202, ob ein Intervalltimer gerade abgelaufen ist. Der Intervalltimer ist ein freilaufender Taktgeber, der in einem Hintergrundmodus betrieben wird, so dass er in regelmäßigen Abständen abläuft. In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel läuft der Intervalltimer nach jeweils 15 Sekunden ab. Solange der Intervalltimer nicht abgelaufen ist, beendet die Programmsteuerung durch den „Ja"-Eintrag der Task 1317.
  • [0362]
    Wen die Task 3202 bestimmt, dass der Intervalltimer gerade abgelaufen ist, aktualisiert eine Task 3203 einen RSSI-Laufdurchschnitt. In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel wird die Signalstärke über die vergangenen vier Intervalle des Intervalltimers gemittelt. Nach der Task 3203 bewertet eine Abfragetask 3204 diesen Laufdurchschnitt zu bestimmen, ob die Signalstärke unter eine Abbruch-, Trenn- oder BEENDIGUNGS-Schwelle abgefallen ist, In den bevorzugten Ausführungsbeispielen ist die Abbruchschwelle (siehe TABELLE 1 oben) auf eine niedrigere RSSI-Signalstärke programmiert als der Zugriffs-Schwellenpegel. Wenn somit eine Pico-Station einem Handgerät Zugriff gewährt hat, kann sich ein Benutzer von dem Punkt, an dem der Zugriff gewährt wurde, bewegen, ohne unverzüglich gewarnt zu werden, dass er etwas tun muss oder dass sein Gespräch abgeworfen wird.
  • [0363]
    Wenn der Signalpegel oberhalb der Abbruchschwelle liegt, löscht eine Task 3205 die Warnmarkierung und die Programmsteuerung beendet durch den „Ja"-Austritt der Task 1317. Wenn die Task 3204 bestimmt, dass die Signalstärke unter der Abbruchschwelle liegt, bewertet eine Task 3206 die Warnmarkierung, um zu bestimmen, ob sie gesetzt ist. Wenn sie nicht gesetzt ist, beendet die Programmsteuerung durch den „Ja"-Austritt der Task 1317. Wenn sie jedoch gesetzt ist, wird eine Task 3207 durchgeführt, um das Handgerät abzuwerfen, und die Programmsteuerung beendet durch den "Nein"-Austritt der Task 1317.
  • [0364]
    Indem das Handgerät abgeworfen wird, endet die Bereitstellung von Nachrichtenübertragungsdienst an das Handgerät, und das Gespräch endet. Das Handgerät wird abgeworfen, da sein Signalpegel auf ein niedriges Niveau abgefallen ist, das anzeigt, dass es sich am Rand der Pico-Zelle befindet. Die Abbruchschwelle ist programmiert, um die Pico-Zellen klein zu halten, um Störung mit anderen Pico-Zellen, die sich in der Nähe befinden können, zu verhindern. Das Handgerät wird jedoch erst abgeworfen, nachdem das Handgerät in dem vorhergehenden Intervall gewarnt worden ist. Wenn das Handgerät nicht gewarnt worden ist, wird es nicht abgeworfen werden, beziehungsweise wenn vorhergehende Warnungen in ferner Vergangenheit aufgetreten sind, wird das Handgerät nicht abgeworfen werden.
  • [0365]
    Unter erneuter Bezugnahme auf 13 und wenn die Antwort der Abfragetask 318 Ja ist, löst dies die Verarbeitungstask 1320 aus, die den Hookflash von dem Handgerät an die Telefonzentrale senden wird und danach die Abfragetask 1319 auslöst.
  • [0366]
    Die Abfragetask 1319 überwacht den empfangenen Signalpegel von dem Handgerät und vergleicht diesen mit dem Trenn-Warnpegel (Disconnect Warning Level). Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1319 löst die Verarbeitungstask 1321 aus, die einen Warnbefehl an das Handgerät ausgibt. Der Trenn-Warnpegel ist eine RSSI-Signalstärke, die zwischen dem Zugriffspegel (Access Level) und dem Abbruch-(Drop) oder Beendigungs-Pegel (Hangup) liegt. Zusätzlich setzt die Task 1321 die oben diskutierte Warnmarkierung, so dass das Handgerät während des nächstfolgenden Intervalls abgeworfen wird, wenn sich der Signalpegel nicht verbessert, wie oben in Verbindung mit den Tasks 3204 und 3206 diskutiert worden ist. Der Warnbefehl wird ausgegeben, indem eine Warnnachricht an das Handgerät unter Verwendung von Sprachkanal-Steuernachrichtenübertragungen gesendet wird, die in der zellularen Telefonie des Standes der Technik hinlänglich bekannt sind. Das Handgerät beantwortet diese Warnnachricht, indem es die Warnung dem Benutzer ankündigt, so dass der Benutzer weiß, dass er Maßnahmen ergreifen kann, um nicht abgeworfen zu werden. Zum Beispiel muss sich der Benutzer allgemein näher an die Basisstation heran bewegen. Die Verarbeitungstask 1321 und eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1319 werden jeweils die Abfragetask 1317 auslösen, um die Überwachung des Gespräches auf ein Trennungsereignis fortzusetzen.
  • [0367]
    Wenn die Abfragetask 1317 ein Gesprächstrennungs-Ereignis detektiert, löst sie die Verarbeitungstask 1322 aus. Die Verarbeitungstask 1322 gibt danach die Leitung frei und löst die Verarbeitungstask 1323 aus, die eine Aktualisierung an alle angemeldeten Handgeräte durchführt und diese von dem vorhandenen Leitungsstatus informiert und die Nachricht Handgerät-In-Gebrauch (Handset In Use) von ihren Anzeigen ent fernt. Die Verarbeitungstask 1323 führt danach die Steuerung an dem Eintrag 720 zu der Hauptschleife zurück.
  • [0368]
    Während dieser Gesprächsverbindung können andere Nebenanschlüsse des Haushaltes nach Belieben an dem Gespräch teilnehmen oder sich aus dem Gespräch verabschieden. Die Pico-Station wird diese Verbindung Telefonleitung zu Handgerät aufrecht erhalten, bis eines der folgenden Trennungsereignisse eintritt:
    • a. Die Pico-Station detektiert fünf Sekunden lang keinen Supervisory Audio Tone von dem Handgerät und sendet einen 1800 ms-Barst von Hörzeichen;
    • b. Der Benutzer drückt die Gesprächsbeendigungstaste, was bewirkt, dass das Handgerät den Supervisory Audio Tone abschaltet und einen 1800 ms-Barst von Hörzeichen sendet;
    • c. Das andere Ende trennt das Gespräch und der Wählton oder das Freizeichen erscheint wieder in der Telefonleitung;
    • d. Die durchschnittliche gemessene RSSI (Empfangssignalstärkeanzeige) des Handgerätes fällt unter den Trennungs-RSSI-Pegel ab.
  • [0369]
    Ein jedes angemeldetes Handgerät kann eine neue Einheitsnummerzuweisung von der Pico-Station empfangen, wenn die Ursache der Gesprächsbeendigung entweder a. oder d. oben war, da beide Bedingungen der Pico-Station anzeigen, dass sich das aktive Handgerät nicht mehr in dem Dienstbereich der Pico-Station befindet.
  • [0370]
    33 zeigt ein Fließschema, das die in der normalen Gesprächsfunktion 2207 durchgeführten Tasks veranschaulicht. Die Task 2207 implementiert eine normale Gesprächsfunktion für den Schnurlosmodus-Betrieb. Eine ähnliche Gesprächsfunktion wird von einer Task 1915, die weiter unten diskutiert werden wird, durchgeführt, für den makrozellularen Betriebsmodus.
  • [0371]
    Die normale Gesprächsfunktion führt eine Abfragetask 3301 durch, um zu bestimmen, ob die Sprachkanal-Steuernachrichtenübertragung empfangen wird. Die vorliegende Erfindung implementiert Sprachkanal-Nachrichtenübertragung vorzugsweise in einer Art und Weise ähnlich der, wie sie in EIA-553 beschrieben wird. Wenn keine Sprachkanal-Nachrichtenübertragung empfangen wird, wird eine Abfragetask 3302 durchgeführt, um zu bestimmen, ob das Handgerät noch immer abgehoben ist. Solange das Handgerät abgehoben ist, dauert das Gespräch an und die Programmsteuerung kehrt zurück zu der Task 3301.
  • [0372]
    Wenn die Task 3302 bestimmt, dass das Handgerät nicht mehr abgehoben ist, hat der Benutzer des Handgerätes aufgelegt, und das Gespräch muss nun abgebaut werden. Eine Task 3303 führt einen Gesprächsbeendigungsvorgang gemäß EIA-553 für die Situation durch, in der das Handgerät das Gespräch zuerst beendet. Nach der Task 3303 beendet die Programmsteuerung die normale Gesprächsfunktion 2207 oder 1915. Das Gespräch ist beendet worden.
  • [0373]
    Unter erneuter Bezugnahme auf Task 3301 und wenn eine Sprachkanal-Nachrichtenübertragung detektiert wird, wird eine Abfragetask 3304 durchgeführt, um zu bestimmen, ob die Steuernachrichtenübertragung ein Freigabebefehl ist. Der Freigabebefehl informiert das Handgerät darüber, dass der andere Teilnehmer das Gespräch beendet hat, und eine Task 3305 führt danach einen Gesprächsbeendigungsvorgang gemäß EIA-553 für das Handgerät durch. Nach der Task 3305 beendet die Programmsteuerung die normale Gesprächsfunktion 2207 oder 1915, und das Gespräch ist beendet.
  • [0374]
    Wenn die Task 3304 bestimmt, dass die Steuernachrichtenübertragung kein Freigabebefehl ist, bestimmt eine Abfragetask 3306, ob die Steuernachrichtenübertragung ein Warnbefehl ist, wie dies oben in Verbindung mit der Task 1321 diskutiert wird. Wenn ein Warnbefehl detektiert wird, wird eine Abfragetask 3307 durchgeführt, um die Programmsteuerung zu veranlassen, zu warten, bis der Supervisory Audio Tone (SAT) zurückkehrt. Wie es herkömmlich bei Sprachkanal-Steuernachrichtenübertragungen der Fall ist, wird der SAT entfernt, während solche Steuernachrichtenübertragungen stattfinden, wird er jedoch wiederhergestellt, nachdem die Nachrichtenübertragung abgeschlossen ist. Wenn der SAT verschwindet, wird das Gespräch stummgeschaltet, wenn der SAT zurückkehrt, kann das Gespräch jedoch fortgesetzt werden. Typischerweise ist die Stummschaltung zu kurz, um von dem Benutzer bemerkt zu werden. Die Programmsteuerung verbleibt an der Task 3307, bis der SAT zurückkehrt.
  • [0375]
    Wenn der SAT zurückkehrt, schaltet eine Task 3308 das Mikrofon 57 stumm (siehe 2), so dass keine Audiosignale von dem Handgerät weg gesendet werden.
  • [0376]
    Als nächstes kündigt eine Task 3309 einen unterscheidbaren Alarm an den Benutzer an. In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel liegt diese Ankündigung in der Form eines hörbaren Signals vor, das an dem Lautsprecher 56 des Handgerätes abgespielt wird (siehe 2). In dem bevorzugten Ausführungsbeispiel ist der hörbare Ton ein dreifaches akustisches Zeichen (Piepston) mit einer Einschaltzeit von etwa 50 ms und einer Ausschaltzeit von etwa 50 ms. Es wird eine hörbare anstelle einer sichtbaren Ankündigung verwendet, da der Benutzer typischerweise das Handgerät an seinem Ohr hält, wenn der Warnbefehl empfangen wird, und sichtbare Ankündigung nicht notwendigerweise wahrnehmen würde. Da das Mikrofon stummgeschaltet worden ist, wird die Warnung von dem anderen Teilnehmer an dem Gespräch nicht gehört, und der Gesprächsfluss wird mit geringerer Wahrscheinlichkeit unterbrochen. Nach der Task 3309 gibt eine Task 3310 das Mikrofon frei, so dass Audio ab diesem Zeitpunkt an den anderen Gesprächsteilnehmer gesendet werden wird. Nach der Task 3310 kehrt die Programmsteuerung zu der Task 3301 zurück, und das Gespräch wird fortgesetzt. Wie oben diskutiert wurde, hat das Handgerät des Benutzers ein vorgegebenes Intervall, in dem bevorzugten Ausführungsbeispiel von gleich 15 Sekunden, innerhalb dessen die an der Pico-Station empfangene Signalstärke zu verstärken ist. Typischerweise muss sich der Benutzer zu der Basisstation hin bewegen, um dies zu erreichen.
  • [0377]
    Unter erneuter Bezugnahme auf die Task 3306 und wenn eine Steuernachrichtenübertragung empfangen wird, die etwas anderes als ein Freigabebefehl oder ein Warnbefehl ist, kann das Handgerät eine Anzahl von Tasks durchführen, um die Steuernachrichtenübertragung zu analysieren und um danach eine Task 3311 durchzuführen, um in geeigneter Weise auf die andere Steuernachrichtenübertragung zu antworten. Typischerweise werden solche anderen Steuernachrichtenübertragungen nicht empfangen, während Betrieb in dem als Task 2207 bezeichneten Schnurlosmodus durchgeführt wird. Während jedoch Betrieb in dem makrozellularen Modus, der durch die Task 1915 bezeichnet wird, durchgeführt wird, kann das Handgerät Stromsteuerbefehle, Übergabebefehle und ähnliches empfangen. Nach dem Antworten in der Task 3311 kehrt die Programmsteuerung zu der Task 3301 zurück, und das Gespräch wird fortgesetzt.
  • Aufbauvorgang des Gespräches Basisstation – Handgerät
  • [0378]
    Während sich die Pico-Station in dem Leerlaufmodus befindet und die Telefonleitung verbunden ist, jedoch nicht benutzt wird, kann ein beliebiges der angemeldeten Handgeräte ein Telefongespräch aufgeben.
  • [0379]
    Herkömmliche zellulare Handgeräte-Wählverfahren unterscheiden sich stark von normalen Wählverfahren des öffentlichen Fernsprechnetzes (PSTN). Ein Vorteil der vorliegenden Erfindung leitet sich aus der Wiederherstellung des normalen Wählverfahrens des öffentlichen Fernsprechnetzes (PSTN) zu dem Handgerät des Systems sowohl in Betrieb des Pico-Modus als auch in Betrieb des zellularen Modus ab.
  • [0380]
    Dies ist erreicht worden, indem das Handgerät einen internen Präzisionswählton erzeugt, wodurch der Wählton bei Eintrag der ersten gewählten Ziffer entfernt wird; wodurch der Nummerneintrag mit dem Nordamerikanischen Nummerierungsplan (NANP) verglichen wird; und wodurch bei Detektion eines vollständigen Eintrages automatisch die Nummer an das Netz freigegeben wird. Zellulare Kunden gewöhnen sich rasch an dieses System, da es sie nicht zwingt, neue Verfahrensweisen zu erlernen.
  • [0381]
    Unter Bezugnahme auf die 19, 20, 21 wird der Handgeräte-Gesprächsaufgabevorgang beschrieben werden.
  • [0382]
    Wenn der Benutzer des Handgerätes die Gesprächsannahmetaste (die grüne Taste) drückt, werden die Ereignisse dem folgen, was bereits für die Situation beschrieben wurde, in der ein Handgerät an einem ablaufenden Gespräch bis zu dem Einwah-IEintrag an 2000 teilnimmt.
  • [0383]
    Die Wählnummer-Eintragstask an 2000 löst die Abfragetask 2001 aus, um zu bestimmen, ob dies eine Pico-Modus-Verbindung oder eine zellulare Verbindung ist, indem die Bedingung Heimat-Leerlauf-Markierung = Wahr (Home Idle Flag = True) überwacht wird. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2001 löst die Verarbeitungstask 2005 aus. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2001 startet die Abfragetask 2003, die auf Sende-Markierung = Wahr (Transmit Flag = True) überwacht. Das Nein-Ergebnis von der Task 2003 löst die Verarbeitungstask 2004 aus, die die Handgerät-In-Gebrauch-Nachricht (Handset In Usage) auf der Anzeige platziert und Rückkehr zu der Neuabttasttask an dem Schnurlos-Besetzt-Eintrag 1422 bewirkt.
  • [0384]
    Der Schnurlos-Besetzt-Eintrag 1422 löst die Abfragetask 1421 als Teil des zweiten Leitungsoptionsvorganges aus. Die Abfragetask 1421 überwacht auf Drücken der grünen Gesprächsannahmetaste, und ein Ja-Ergebnis wird Rückkehr zu der Neuabtsattask an der Task 1403 bewirken, wie dies bereits beschrieben worden ist. Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask startet die Basisstationsüberwachung an dem Eintrag 1503.
  • [0385]
    Wenn die Sendemarkierung wahr war, löst ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2003 eine Verarbeitungstask 2005 aus, um den Ziffern-Erfassungspufferspeicher zu löschen, den Ziffernzähler auf Null zurückzusetzen und die maximale erwartete Ziffernzählung auf sieben zu setzen. Die Steuerung geht danach von 2005 zu der Verarbeitungstask 2006 über.
  • [0386]
    Die Verarbeitungstask 2006 schaltet den internen Präzisionswähltongenerator an, um dem Benutzer anzuzeigen, dass ein Gespräch getätigt werden kann. Die Verarbeitungstask 2006 löst danach die Abfragetask 2008 an dem Nummernerfassungs-Eintragsgate 2007 aus. Die Abfragetask 2008 überwacht auf das Drücken beliebiger Tasten.
  • [0387]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2008 löst die Abfragetask 2009 aus, die auf verfügbaren Dienst überwacht, indem sie das von der Pico-Station auf dem ausgewählten Kanal gesendete Signal prüft und seinen Pegel mit dem Trennungspegel vergleicht, wenn H-Idle (Heimat-Leerlauf) wahr ist, oder indem sie auf makrozellularen Dienst prüft, wenn C-Idle (zellularer Leerlauf) wahr ist. Wenn die Abfragetask 2009 keine Verfügbarkeit von Dienst identifiziert, löst ihr Nein-Ergebnis die Verarbeitungstask 2013 aus, die den Wählton entfernt und Rückkehr zu der Schnurlos-Leerlauftask an dem Eintragsgate 1420 bewirkt.
  • [0388]
    Bei verfügbarem Dienst löst ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2009 eine Abfragetask 2021 aus, die die Bedingungen Heimat-Leerlauf = Wahr (Home Idle = True) prüft. Ein Nein-Ergebnis von der Abfrage 2021 löst die Abfragetask 2011 aus. Ein Ja-Ergebnis von der Abfrage 2021 startet die Abfragetask 2010, die Senden = Wahr-Makierung (Transmit = True flag) überwacht. Wenn das Ergebnis der Abfrage 2010 Nein ist, beendet die Wahlnummer-Eintragstask durch das Besetzt-Austrittsgate an 2021. Ein Ja- Ergebnis von der Abfragetask 2010 startet ebenfalls die Abfragetask 2011, die die Eintragstimer-Aktivität prüft.
  • [0389]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2011 zeigt an, dass der Benutzer keinen erwarteten Eintrag vollzogen hat. Dies startet die Abfragetask 2012, die auf den Ziffernpufferspeicher-Leerstatus überwacht. Wenn einige Ziffern erfasst worden sind, löst ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2012 die Kurzwahltask an dem Eintragsgate 1908 aus.
  • [0390]
    Ein Leerpufferspeicher ermöglicht es einem Ja der Abfragetask 2012, die Steuerung an der Verarbeitungstask 2005 zu der Ziffernerfassungsschleife zurückkehren zu lassen, die den Vorgang neu startet. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2011 löst die Task 2008 aus.
  • [0391]
    Wenn die Task 2008 Drücken einer Taste detektiert, löst das Ja-Ergebnis die Abfragetask 2014 aus, die die Bedingung Heimat-Leerlauf = Wahr (Home Idle = True) prüft. Ein Nein-Ergebnis von 2014 löst die Abfragetask 2016 aus. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2014 startet die Abfragetask 2015, die prüft, ob eine zweite Gesprächsannahmetaste (grüne Taste) innerhalb von zwei Sekunden, nachdem die erste Gesprächsannahmetaste das Gespräch eingeleitet hat, gedrückt wurde. Diese Verfahrensweise wird von dem Handgerät verwendet, um den Pico-Stations-Pico-Modus zu umgehen. Dies ist die zweite Leitungsfunktion, die es dem Benutzer ermöglicht, seine Gesprächsaufgabe in dem zellularen System zu erzwingen. Ein Grund, diese Auswahl vorzunehmen, wäre eine Leitung-Besetzt-Bedingung (Line Busy) an der Hausleitung, wenn ein wichtiges Gespräch zu tätigen ist. Die Ja-Antwort von der Abfragetask 2015 bewirkt Beendigung der Aufgabetask und Eintrag der Neuabtasttask an dem Gate-Eintrag 1402.
  • [0392]
    Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2015 löst die Abfragetask 2016 ein, die die gedrückte Taste überprüft, um festzustellen, ob die Taste eine Zifferntaste ist. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2016 löst die Nichtnumerischer-Eintrag-Task an dem Eintragsgate 2102 aus. Die Nichtnumeerischer-Eintrag-Task an 2102 geht zu der Abfragetask 2109 über, die auf Drücken einer Löschtaste überwacht. Wenn die Antwort der Task 2109 Ja ist, löst dies die Abfragetask 2110 aus, die den Ziffernpufferspeicher auf leeren Zustand überprüft. Wenn der Pufferspeicher leer ist, lost ein Ja-Ergebnis der Ab fragetask 2110 an dem Beginn des Eintrags 2000 die Wählnummer-Eintragstask aus. Diese Aktion lässt den Wählton eingeschaltet.
  • [0393]
    Wenn der Ziffernpufferspeicher nicht leer ist, löst eine Nein-Antwort der Abfragetask 2110 die Verarbeitungstask 2111 aus, die den letzten Zifferneintrag aus dem Ziffernpufferspeicher löscht und den Nummernzähler um Eins reduziert. Die Steuerung geht danach zu der Abfragetask 2112 über, um den Ziffernpufferspeicher nach dieser Entfernung auf leeren Zustand zu prüfen. Eine Nein-Antwort von der Task 2112 löst die Ziffernerfassungsschleife an dem Ziffernerfassungs-Eintrag 2007 aus. Wenn die Task 2112 den Ziffernpufferspeicher als leer feststellt, wird ihr Ja-Ergebnis die Rufnummereintrags-Task an 2000 neu starten, die danach den Wählton zu dem Benutzer wiederherstellen wird.
  • [0394]
    Wenn die Antwort der Abfragetask 2109 Nein ist, löst dies die Abfragetask 2113 aus, die die erste gedrückte Taste auf die (#)-Taste überwacht. Diese Taste wirkt als die Handgerätetaste für Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2113 löst die Verarbeitungstask 211 aus, die die zuletzt angerufene Nummer abruft und diese in den Ziffernpufferspeicher gibt. Die Verarbeitungstask 2114 löst die Abfragetask 2115 aus, die den Ziffernpufferspeicher auf leeren Zustand überwacht.
  • [0395]
    Wenn die Antwort der Abfragetask 2115 Ja ist, bewirkt dies Rückkehr zu der Rufnummereintrag-Task an 2000. Wenn die Antwort der Abfragetask 2114 Nein ist, löst dies die Verarbeitungstask 2116 aus, die den Wählton entfernt und die Anwahl-Abgeschlossen-Task an dem Eintragsgate 2020 auslöst.
  • [0396]
    Wenn der erste Eintrag keine (#)-Taste war, löst eine Nein-Antwort an der Abfrage 2113 die Abfragetask 2118 aus, die die erste gedrückte Taste auf eine (*)-Taste überwacht. Eine Ja-Antwort von 2118 löst die Verarbeitungstask 2119 aus, die den Wählton entfernt und die Verarbeitungstask 2120 auslöst. Die Verarbeitungstask 2120 speichert die (*)-Taste in dem Ziffernpufferspeicher und löst die Verarbeitungstask 2107 aus, die den Zwischenwahltimer startet.
  • [0397]
    Unter erneuter Bezugnahme auf 20 und wenn die gedrückte Taste eine Zifferntaste war, löst die Ja-Antwort der Abfragetask 2016 die Verarbeitungstask 2017 aus, die die Nummer in den Ziffernpufferspeicher speichert und den Ziffernzähler um Eins inkrementiert. Die Steuerung geht danach von der Task 2017 zu der Abfragetask 2018 über, die den Ziffernzähler mit dem maximalen Zählwert vergleicht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2018 löst die Abfragetask 2019 aus, die die Aufgabetask an den jeweiligen Dienst richtet, indem sie die Bedingung Heimat-Leerlauf = Wahr (Home Idle = True) überwacht. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2019 leitet die Steuerung an die Ausgabenummer-Task an dem Eintragstate 1917 weiter, und das Gespräch wird an dem zellularen Netz bearbeitet.
  • [0398]
    Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2019 löst die Basisstations-Erfassungs-Task an 2213 aus.
  • [0399]
    Wenn noch nicht alle erwarteten Ziffern eingetragen sind, löst eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2018 die Numerischer-Eintrag-Task 2101 von 21 aus. Die Numerischer-Eintrag-Task geht zu der Abfragetask 2103 über, die die erste gewählte Ziffer überwacht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2103 löst die Verarbeitungstask 2104 aus, die das Wähltonsignal entfernt, und löst danach die Abfragetask 2105 aus, die die erste gewählte Ziffer entweder auf 1 oder auf 0 überwacht, wodurch angezeigt wird, dass ein gebührenpflichtiger Anruf getätigt wird. Eine Ja-Antwort der Task 2105 löst die Verarbeitungstask 2106 aus, die den Ziffernzähler-Maximalwert auf 11 zurücksetzt. Ein Nein-Ergebnis an der Abfrage 2103 und ein Nein-Ergebnis der Abfrage 2105 lösen jeweils die Abfragetask 2108 aus.
  • [0400]
    Die Abfragetask 2108 vergleicht die aufgelaufenen Ziffern in dem Ziffernpufferspeicher mit dem Nordamerikanischen Nummerierungsplan, um den Wählenabgeschlossen-Zustand zu detektieren. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2108 löst die Wählen-abgeschlossen-Task an 2020 aus. Eine Nein-Antwort der Task 2108 löst die Verarbeitungstask 2107 aus, die den Zwischenwahltimer erneut startet.
  • [0401]
    Dieser eindeutige Wählplan für das Handgerät, der eine Ziffernzähler-Verarbeitungstask, eine Zwischenwahltimertask und Vergleich mit dem Nordamerikanischen Nummerierungsplan NANP in Verbindung mit interner Präzisionswähltonerzeu gung verwendet, ermöglicht es dem Benutzer, die gewünschte Wählnummer rasch einzugeben. Dies wiederum bringt für die zellulare und andere Spezial-Handgerätenutzung die Vorteile des Wähltones und der mühelosen Anwendung bekannter Wählprotokolle ohne die Senden- und Ende-Tastenfunktionen mit sich.
  • [0402]
    Kurzwahl wird durch das Handgerät durch eine Zwischenwahl-Zeitsperre mit einem nichtleeren Ziffernpufferspeicher ebenfalls intern unterstützt, indem die Steuerung von der Abfragetask 2012 in der Ziffernerfassungs-Task 2007 zu dem Kurzwahl-Eintrag an dem Gate 1908 übergeht. Die Steuerung geht zu der Abfragetask 1909 über, die den Ziffernzähler auf einen Wert von kleiner oder gleich drei überwacht, wodurch bis zu 200 Kurzwahlspeicherregister möglich werden. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1909 löst den Wählen-abgeschlossen-Task-Eintrag an 2020 aus. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1909 löst die Abfragetask 1910 aus.
  • [0403]
    Die Abfragetask 1910 überwacht, ob der Wert in dem Ziffernpufferspeicher zwischen 1 und 199 Kurzwahlregisterwerten liegt. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1910 löst den Wählen-abgeschlossen-Taskeintrag an 2020 aus, während eine Ja-Antwort die Verarbeitungstask 1911 auslöst, um den an dem ausgewählten Speicherstandort gespeicherten Inhalt abzurufen, und gibt diesen in den Ziffernpufferspeicher ein. Die Verarbeitungstask 1911 löst danach die Abfragetask 1912 aus.
  • [0404]
    Die Abfragetask 1912 überwacht den Ziffernpufferspeicher auf leeren Zustand. Eine Ja-Antwort auf die Task 1912 bewirkt Rückkehr zu dem Start der Wählnummer-Eingabetask 2000. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1912 löst den Wählenabgeschlossen-Taskeintrag an dem Gate 2000 aus, um das Gespräch zu tätigen.
  • [0405]
    Die Wählen-abgeschlossen-Task an 2020 geht zu der Abfragetask 2019 über, um das Routing zu bestimmen, wie dies bereits beschrieben worden ist.
  • [0406]
    Die zellulare Organisationsverarbeitung der Ausgangsnummer an dem Eintragsgate 1917 löst die Verarbeitungstask 1913 aus, die ein Gespräch an das zellulare Netz mit der aufgelaufenen Nummer als der Zieladresse aufgibt. Die Verarbeitungstask 1913 löst danach die Abfragetask 1914 als dem Einrittspunkt 1918 des zellularen Gespräches aus.
  • [0407]
    Die Abfragetask 1914 überwacht auf Empfang für eine Sprachkanalzuweisung von dem zellularen Schalter. Wenn das Gespräch nicht durchgeführt wird, löst ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1914 die Verarbeitungstask 1916 aus, die einen Neubestellungston erzeugt, um den Benutzer zu warnen, dass das Gespräch nicht durchgegangen ist. Die Steuerung geht danach von der Verarbeitungstask 1916 zurück zu der Neuabtasttask an dem Leerlauf-Eintragsgate 1420.
  • [0408]
    Wenn das Ergebnis der Abfragetask 1914 Ja ist, geht die Steuerung zu der normalen zellularen Gesprächsfunktion an der Task 1915 über. Bei Fertigstellung des Gespräches gibt die Verarbeitungstask 1915 die Steuerung an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintragsgate 1420 an die Neuabtasttask zurück. Die normale zellulare Gesprächsfunktions-Task 1915 wird oben in Verbindung mit 33 ausführlicher beschrieben.
  • [0409]
    Der Pico-Stations-Erfassingseintrag an 2213 von 22 löst die Verarbeitungstask 2214 aus, die den Handgerätesender einschaltet und beginnt, die Zugriffsanforderungsnachricht I Want In2 auf dem ausgewählten Kanal an die Pico-Station zu senden. Die Steuerung geht danach von der Verarbeitungstask 2214 an die oben diskutierte Pico-Stations-Verbindungs-Task 2301 über.
  • [0410]
    Unter erneuter Bezugnahme auf 12 detektiert die Pico-Station die Zugriffsanforderungsnachricht und erfasst die gewählte Nummer von dem Handgerät. Wie bereits beschrieben worden ist, gibt die Verarbeitungstask 1203 die Sprachkanalantwort aus und erfasst die Handgeräte-Bestätigung. Die Verarbeitungstask 1203 löst die Abfragetask 1204 aus, die den Hausleitungs-Leerlaufzustand überwacht.
  • [0411]
    Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1204 löst die Abfragetask 1205 aus, die Überwachung auf die Erfassung der gewählten Nummer durchführt. Eine Ja-Antwort von der Task 1205 löst die Verarbeitungstask 1206 aus. Die Verarbeitungstask 1206 belegt die Hausleitung und löst die Abfragetask 1207 aus, die den Wählton detektiert und die von dem Handgerät erfasste Nummer in das Netz einwählt. Ein Fehlversuch, die Wählvorgangs-Task abzuschließen, lost die Verarbeitungstask 1322 aus, um das Gespräch zu beenden.
  • [0412]
    Die erfolgreiche Fertigstellung der Abfragetask 1207 löst die Umschaltung auf die Gesprächsvorgangs-Task an 1316 aus, die auf den Gesprächsmodus wie in dem Standards EIA-553 beschrieben umschalten wird. Die Steuerung geht wie bereits beschrieben zu der Hookflash-Überwachungsschleife über.
  • [0413]
    Während dieses Gesprächsverbindungsvorganges können andere Haushalt-Nebenanschlüsse nach Belieben an dem Gespräch teilnehmen oder dieses verlassen. Die Pico-Station wird diese Telefonleitung zu der Handgeräteverbindung aufrecht erhalten, bis eines der Trennungsereignisse eintritt.
  • [0414]
    Ein jedes der angemeldeten Handgeräte kann eine neue Nummernzuweisung von der Pico-Station empfangen, wenn die Gesprächsbeendigung eingetreten ist, da sich das aktive Handgerät nicht mehr in dem Dienstbereich der Pico-Station befindet.
  • Beendigungsvorgang Gespräch Basisstation – Handgerät
  • [0415]
    Während sie sich in der Pico-Stations-Leerlauftask befindet, wird die Telefonleitungsschnittstelle die Pico-Station in Bezug auf ein ankommendes Gespräch warnen, indem die Klingelspannung an der Leitung detektiert wird. Die Pico-Station löst danach unverzüglich den Gesprächsbeendigungsvorgang aus.
  • [0416]
    Unter Bezugnahmeauf die 9, 11, 13 und 24 wird der Gesprächsbeendigungsvorgang beschrieben werden.
  • [0417]
    Wie oben bereits beschrieben worden ist, wird die Pico-Stations-Kanalabtast-Task an dem Eintrag 901 die Basisstations-Leerlauftask starten, nachdem sie die aktiven Zuhausetimer verarbeitet hat. Die Pico-Station ist an Gesprächsaktivitäten nicht beteiligt, außer wenn sich ein Handgerät in der Heimat befindet.
  • [0418]
    Die Basisstations-Leerlauftask geht von dem Einrtag 1101 zu der Abfragetask 1102 über, die auf Klingelspannung an der Hausleitung überwacht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1102 löst den Gesprächsbeendigungsvorgang an 1300 aus.
  • [0419]
    Die Steuerung geht zu der Verarbeitungstask 1301 über, die den Klingelrückkehrtimer mit einem Intervall von fünf Sekunden startet. Das Nordamerikansiche Telefonsystem verwendet einen Klingelzyklus von zwei Sekunden Ein und vier Sekunden Aus.
  • [0420]
    Die Verarbeitungstask 1301 löst die Verarbeitungstask 1302 aus, die einen Leerlauf-Pico-Stations-Kanal ortet und einen Page-Befehl an jedes autorisierte Handgerät ausgibt. Diese Aktivität umfasst die Erfassung von Antworten von den Handgeräten auf den Page-Befehl. Dieser Vorgang folgt dem Standard EIA-533 für Nachrichtenkonfigurationen.
  • [0421]
    Die Handgeräte-Basisstations-Überwachungstask wird wähend der Abfragetask 1509 den Pico-Stations-Page-Befehl detektieren und an 2401 die Basisstationsverarbeitungs-Task starten. Der Basisstationsverarbeitungstask-Eintrag an 2401 löst die Abfragetask 2402 aus, die die Art des Befehls mit dem Page-Befehl vergleicht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2402 löst die Abfragetask 2403 aus.
  • [0422]
    Die Abfragetask 2403 überwacht das Pico-Stations-Besetzt-/Leerlauf-Bit auf Leerlauf. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2403 löst die Abfragetask 2405 aus, die die Fehlversuche zählt und die Fehlversuchszählung mit dem maximal zulässigen Zählwert vergleicht. Eine Ja-Antwort von der Task 2405 bewirkt Beendigung der Bassisverarbeitungsbefehl-Task und löst die Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 aus.
  • [0423]
    Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2405 löst die Abfragetask 2403 aus, um erneut den Besetzt-/Leerlauf-Bitzustand zu prüfen. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2403 löst die Verarbeitungstask 2404 aus, die ein Bestätigungssignal an die Pico-Station ausgibt. Die Verarbeitungstask 2404 löst danach an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 die Neuabtasttask aus.
  • [0424]
    Die Basisstations-Verarbeitungstask 1302 löst danach die Abfragetask 1303 aus, die auf Antworten von den gerufenen Handgeräten überwacht. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1303 bewirkt Rückkehr zu der Basisstations-Leerlauftask an 1101, die danach die Verarbeitungstask erneut auslöst. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1303 löst die Verarbeitungstask 1304 aus.
  • [0425]
    Die Verarbeitungstask 1304 wird einen Alarm-Ein-Befehl an ein jedes der Handgeräte ausgeben, die den Page-Befehl bestätigt (ACK) haben.
  • [0426]
    Das Handgerät wird den Befehl in der Basisstations-Überwachungstask an der Abfragetask 1509 erfassen und den Basisverarveitungsbefehl an dem Eintrag 2400 erneut starten. Erneut löst die Steuerung die Abfragetask 2402 aus, die auf einen Page-Befehl überwacht. Die Nein-Antwort von der Abfragetask 2402 löst die Abfragetask 2406 aus, die auf die Alarmbefehle überwacht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2407 löst die Verarbeitungstask 2408 aus, die den internen Rufstromgeber in dem Handgerät aktiviert, um den Benutzer auf das ankommende Gespräch aufmerksam zu machen. Die Verarbeitungstask 2408 löst danach die Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlaufeintrag 1420 aus.
  • [0427]
    Die Pico-Stations-Verarbeitungstask 1304 löst danach die Abfragetask 1305 aus, die auf eine Antwort von einem Haushalt-Nebenanschluss wartet. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 1305 löst die Verarbeitungstask 1311 aus, die einen Freigabebefehl an ein jedes Handgerät, das alarmiert worden ist, ausgibt.
  • [0428]
    Die Verarbeitungstask 1311 gibt danach einen Aktualisierungsbefehl aus, um die Handgeräte von dem Leitung-in-Gebrauch-Status (Line In Use) zu informieren. Die Steuerung kehrt zu der Basisstations-Leerlauftask an dem Eintrag 1101 zurück.
  • [0429]
    Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1305 löst die Abfragetask 1306 aus, die auf eine Antwort von einem Handgerät überwacht. Das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1306 löst die Abfragetask 1307 aus, wodurch der Leitungs-Rufzeichen-Zustand erneut geprüft wird. Eine Ja-Antwort auf die Abfragetask 1307 löst die Verarbeitungstask 1308 aus, die den Rufzeichen-Rückkehrtimer für ein weiteres Fünf-Sekunden-Intervall erneut startet. Die Verarbeitungstask 1308 und ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 1307 lösen jeweils die Abfragetask 1309 aus.
  • [0430]
    Die Abfragetask 1309 überwacht auf Bestätigungsempfang von allen Handgeräten. Eine Nein-Antwort auf die Abfragetask 1309 löst die Verarbeitungstask 1312 aus, die einen Page-Befehl an ein jedes der nichtantwortenden Handgeräte ausgibt. Die Verarbeitungstask 1312 löst die Verarbeitungstask 1313 aus, die einen Alarm-Ein-Befehl an ein jedes der antwortenden Handgeräte ausgibt. Die Verarbeitungstask 1313 und das Ja-Ergebnis von der Abfragetask 1309 lösen jeweils die Abfragetask 1310 aus.
  • [0431]
    Die Abfragetask 1310 überwacht den Rufzeichen-Rückkehrtimer auf Aktivität. Wenn der Timer abgelaufen ist, bestimmt das Systen, dass der Anrufer aufgegelgt hat. Demzufolge löst eine Ja-Antwort auf die Abfragetask 1310 die Task 1311 aus, um das Gespräch zu beenden. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 1310 bewirkt Rückkehr zu der Abfragetask 1305, um erneut auf eine Antwort von den Hausnebenanschlüssen zu prüfen.
  • [0432]
    Unter Bezugnahme auf 24 löst ein Nein-Ergebnis der Basisstations-Verarbeitungstask 2406 die Abfragetask 2410 aus, die Überwachung auf einen Freigabebefehl von der Pico-Station durchführt. Eine Ja-Antwort an die Abfragetask 2410 löst die Verarbeitungstask 2411 aus, die den Alarm-Rufstromgeber abschaltet, die Trennungsantwort zurückgibt und die Neuabtsattask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 auslöst.
  • [0433]
    Die Abfragetask 2414 überwacht den Besetzt-/Leerlauf-Zustand der Pico-Station auf Leerlauf. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2414 löst die Abfragetask 2421 aus, die die Fehlversuche zählt und den akkumulierten Zählwert mit dem maximal zulässigen Zählwert vergleicht. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2421 bewirkt Rückkehr zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420. Eine Nein-Antwort an der Abfragetask 2421 bewirkt Rückkehr zu der Abfragetask 2414, um erneut den Besetzt-/Leerlauf-Zustand zu prüfen.
  • [0434]
    Ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2414 löst die Verarbeitungstask 2415 aus, die die Aktualisierung bestätigt und die Abfragetask 2416 auslöst. Die Abfragetask 2416 überwacht den Aktualisierungsbefehl auf eine Handgerät-In-Gebrauch-Nachricht (Handset In Use). Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 2416 löst die Abfragetask 2422 aus. Die Task 2422 überwacht den Aktualisierungsbefehl auf eine Leitung-In-Gebrauch-Nachricht (Line In Use). Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 2422 löst die Abfragetask 2423 aus. Die Task 2423 überwacht den Aktualisierungsbefehl auf eine Leerlauf-Nachricht. Eine Nein-Antwort auf die Abfragetask 2423 bewirkt Rückkehr zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420.
  • [0435]
    Wenn der Benutzer ein ankommendes Gespräch beantworten möchte, wird die Geprächsannahmetaste gedrückt. Diese Aktion wird von der Pico-Stations-Überwachungsfunktion der Abfragetask 1512 detektiert, und das Nein-Ergebnis startet die Gesprächsaufgabetask an dem Eintrag 2200.
  • [0436]
    Wie bereits erläutert worden ist, löst der Aufgabetask-Eintrag 2200 die Abfragetask 2201 aus, die den gedrückten Zustand der Gesprächsannahmetaste (der grünen Taste) überwacht. Eine Ja-Antwort auf die Abfragetask 2201 löst die Abfragetask 2203 aus, die auf den Alarmrufstromgeber-Ein-Zustand überwacht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2203 startet die Gesprächsannahmetask an dem Eintrag 2122.
  • [0437]
    Unter Bezugnahme auf 21 löst der Gesprächsannahmetask-Eintrag 2122 die Abfragetask 2123 aus, die den Besetzt-/Leerlauf-Zustand der Pico-Station überwacht. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2123 löst die Abfragetask 2129 aus, die die Fehlversuche zählt und den akkumulierten Zählwert mit der maximal zulässigen Anzahl von Fehlversuchen vergleicht. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2129 bewirkt Rückkehr zu der Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420. Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2129 löst die Abfragetask 2123 aus, um erneut den Besetzt-/Leerlauf-Zustand zu prüfen.
  • [0438]
    Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2123 löst die Verarbeitungstask 2124 aus, die die Nachricht I'II Take It (ich nehme es an) an die Pico-Station sendet. Die Verarbeitungstask 2124 löst die Abfragetask 2125 aus, die auf eine Bestätigung von der Pico-Station überwacht.
  • [0439]
    Unter Bezugnahme auf 13 detektiet die Pio-Station die Antwort von demHandgerät in der Abfragetask 1306, die die Verarbeitungstask 1314 auslöst. Die Verarbeitungstask 1314 gibt einen Alarm-Aus-Befehl an alle anderen Handgeräte aus, bestätigt die Nachricht I'II Take It (ich nehme es an) von dem antwortenden Handgerät und gibt einen Aktualisierungsbefehl an alle anderen Handgeräte aus. Der Aktualisierungsbefehl ist eine Nachricht, die die Handgeräte anweist, Handset In Use" (Handgerät in Gebrauch) oder Gleichwertiges anzuzeigen. In diesem Modus wird allen anderen Handgeräten Dienst über das Picosystem verweigert. Nachrichtenübertragingsdienste können jedoch dennoch über das makrozellulare Systemzur Verfügung stehen. Die Verarbei tungstask 1314 löst danach die Verarbeitungstask 1315 aus, die die Leitung belegt, um das Gespräch anzunehmen, und die Verarbeitungstask 1316 auslöst, um das Gespräch über einen Vorgang zu beginnen, der bereits beschrieben worden ist.
  • [0440]
    Unter erneuter Bezugnahme auf 24 wird der Alarm-Aus-Befehl von den Handgeräten in der Abfragetask 2407 erfasst, die danach die Verarbeitungstask 2409 auslöst, um den Alarm-Rufstromgeber abzuschalten. Die Verarbeitungstask 2409 löst die Neuabtasttask an dem Schnurlos-Leerlauf-Eintrag 1420 aus.
  • [0441]
    Das antwortende Handgerät verbleibt in einer engen Schleife an der Abfragetask 2125 von 21 und erwartet die Bestätigung ACK der Pico-Station. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2125 lost die Abfragetask 2126 aus, die auf einen an das Handgerät gerichteten Aktualisierungsbefehl überwacht. Bewirbt sich ein anderes Handgerät um die Anwort und ist erfolgreich, wird eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2126 die Basisverarbeitungsbefehls-Task an dem Eintrag 2401 auslösen.
  • [0442]
    Eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2126 löst die Abfragetask 2127 aus, die die Pico-Stations-Signalstärke auf größer als den Trennungspegel überwacht. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2127 schließt die Schleife und löst die Abfragetask 2125 aus, die die Bestätigung ACK der Pico-Station erwartet. Ein Verlust des Pico-Stations-Signals wird eine Nein-Antwort von der Abfragetask 2127 erzwingen und die Verarbeitungstask 2128 auslösen, die die Anzeige und den Alarm-Rufstromgeber löscht. Die Verarbeitungstask 2128 kehrt zu der Neuabtasttask an dem Neuabtast-Eintrag 1402 zurück.
  • [0443]
    Empfang der Pico-Stations-Bestätigung ACK an der Abfragetask 2125 löst die Organisationstask an dem Schnurlos-Gesprächs-Eintrag 2204, der bereits beschrieben worden ist, aus.
  • [0444]
    Ein jedes nicht antwortendes Handgerät empfängt einen Aktualisierungsbefehl. Unter bezugnahme auf 24 detektiert die Basisverarbeitungsbefehl-Abfragetask 2416 den Status als Handgerät in Gebrauch (Handset In Use) und das Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2416 löst die Verarbeitungstask 2417 aus. Die Verarbeitungstask 2417 platziert die Handgerät-In-Gebrauch-Nachricht (Handset In Use) auf der Anzeige und löst die Abfragetask 2418 aus, die auf einen neuen Befehl von der Pico-Station überwacht. Analog dazu löst eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2422 eine Verarbeitungstask 2424 aus, die die Nachricht Line In Use (Leitung in Gebrauch) auf der Anzeige platziert. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2423 löst die Verarbeitungstask 2425 aus, die eine Leerlauf-Nachricht auf der Anzeige platziert. Nach der Task 2424 oder der Task 2425 geht die Programmsteuerung zu der Task 2418 über, um auf einen neuen Befehl von der Pico-Station zu überwachen.
  • [0445]
    Das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2418 löst die Abfragetask 2429 aus, die überwacht, ob die Pico-Stations-Signalstärke oberhalb des Trennungspegels liegt. Eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2429 bewirkt Rückkehr zu der Abfragetask 2418, um auf einen Pico-Stations-Befehl zu prüfen. Alle Handgeräte werden für die Dauer der Beteiligung des aktiven Handgerätes an dem Gespräch auf diesem Kanal bleiben.
  • [0446]
    Wenn das Handgerät von der Abfragetask 2419 das Signal von der Pico-Station verliert, löst das Nein-Ergebnis die Verarbeitungstask 2420 aus, die die Anzeige löscht und die Steuerung zu der Neuabtasttask an dem Eintrag 1402 zurückführt.
  • [0447]
    Empfang eines neuen Befehls von der Pico-Station wird eine Ja-Antwort von der Abfragetask 2418 erzwingen, die die Basisverarbeitungsbefehl-Task an dem Eintrag 2401 auslöst.
  • [0448]
    Diese Folge schließt die Gesprächsverarbeitungsflüsse für das Handgerät und die Pico-Station ab.
  • Alternatives Leitungsoptionsmodul
  • [0449]
    Das alternative Leitungsoptionsmodul besteht aus einem modifizierten Mobiltelefon, das in einem außen montierbaren Gehäuse untergebracht ist, betrieben von einer Wechselstromquelle mit interner Stützbatterie. Die Modifikationen an dieser Mobiltelefoneinheit umfassen die Ergänzung einer schaltbaren PSTN-Telefonleitungs-Schnittstelle, Ergänzungen, um Fernprogrammierungssystem-Kompatibilität zu ermöglichen, sowie kundenspezifische Betriebssoftware.
  • [0450]
    Der Zweck der alternativen Leitungsoption besteht in der Bereitstellung von flexiblen Zugriffsbereitstellungen für Gesprächsverkehrszuweisung. Diese Funktion kann auf den Austauschträger (IXC) begrenzt werden oder auch auf den lokalen Austauschträger (LEC) ausgeweitet werden. Die Funktion wird hierin als konkurrierende Zugriffsbereitstellung bezeichnet.
  • [0451]
    Die alternative Leitungsoption ist dahingehend eine unabhängige Einrichtung, dass sie mit oder ohne Pico-Station oder Dual-Mode-Handgeräten eingesetzt werden kann. Die alternative Leitungsoption wirkt als HF-Verbindung zu dem Kundenstandort, was alternativen Zugriff auf das öffentliche Fernsprechnetz (PSTN) mittels des lokalen zellularen Trägers bereitstellt.
  • [0452]
    Das alternative Leitungsoptionsmodul arbeitet unter der Steuerung des lokalen zellularen Trägers. Es überwacht die von dem Haus aufgegebenen Gespräche und leitet Gespräche selektiv an das zellulare System zur Fertigstellung weiter. Die alternative Leitungsoption überwacht ebenfalls das makrozellulare Netz und ist in der Lage, an die MIN der alternativen Leitungsoption getätigte Anrufe an die Hausverdrahtung zur Fertigstellung zu leiten. Der Auswahlvorgang, derLeitungsersatz und der Betriebsmodus werden von demzellularen Träger über die bereits beschriebene Fernprogrammierungsfähigkeit auf die alternative Leitungsoption heruntergeladen. Die Nutzung der Fernprogrammierungsleitung gewährleistet sichere Steuerung des alternativen Leitungsoptionsmoduls durch den zellularen Träger.
  • [0453]
    In dem veranschaulichten Ausführungsbeispiel endet die Hauptamtsleitung des öffentlichen Fernsprechnetzes (PSTN) zu dem Haus an dem Eingang der Standardnetz-Schnittstelleneinrichtung (NID), die von dem lokalen Austauschträger bereitgestellt wird. Der Ausgang des Schnittstellenmoduls ist mit der Hausverdrahtung verbunden. Die Hausverdrahtung verbindet alle Telefoneinrichtungen des Kunden (Nebenanschlüsse, Faxgereräte, Computermodems, Schnurlostelefone u. s. w.) mit der Hauptamtsleitung. Das alternative Leitungsoptionsmodul wird installiert, indem sein Eingang mit dem Ausgang der Standardnetz-Schnittstelleneinrichtung NID verbunden wird. Die Hausverdrahtung wird danach mit dem Ausgang des alternativen Leitungsmoduls verbunden. Dies schaltet die allternative Leitungsoption in Reihe mit der Hausverdrahtung.
  • [0454]
    Dieses Verbindungsverfahren ermöglicht, dass das alternative Leitungsoptionsmodul ein Hauptamtsersatz in Zeiträumen wird, in denen die alternative Leitungsoption aktiv den konkurrierenden Zugriff auf den Haushalt von dem zellularen Träger bereitstellt.
  • [0455]
    Unter Bezugnahme auf 25 werden die Initialisierungsfunktionen und der Fernprogrammierungsbetrieb des alternativen Leitungsoptionsmoduls beschrieben werden.
  • [0456]
    Bei Anlegen von Stromversorgung wird die Task 2501 gestartet, die interne Verwaltungsaufgaben durchführen wird, um die Telefonleitungsschnittstelle und die zellulare Funkgeräteeinheit in ihre Leerlaufmodi zu versetzen. Das alternative Leitungsoptionsmodul ist ausgelegt, um sicherzustellen, dass seine Leitungsschnittstelle und Funkgeräteeinheit in einem aufgelegten Zustand (Fehler oder Stromausfall) beziehungsweise im Zustand abgeschalteten Senders ausfallen.
  • [0457]
    Die Task 2501 gibt die Steuerung an die Verarbeitungstask 2502 weiter, die den Inhalt des nichtflüchtigen Speichers hochladen wird, um den Betriebsstatus zu bestimmen. Die Verarbeitungstask 2502 initialisiert danach die Abfragetask 2503, die eine Prüfung auf programmierte MIN durchführt.
  • [0458]
    Wenn die MIN noch nicht programmiert ist, wird das alternative Leitungsoptionsmodul versuchen, das zellulare Gespräch an den Host bei einer programmierten Nummer 1–800 zu übergeben, bis die Verbindung mit dem Host hergestellt ist.
  • [0459]
    Dieser Versuch wird auf dem stärksten zellularen Trägerzugriffskanal durchgeführt werden, der das alternative Leitungsoptionsmodul anfangs versorgt (A-Seite oder B-Seite). Wenn das Gespräch von dem Träger nicht zwecks Fertigstellung angenommen wird, wird das alternative Leitungsoptionsmodul die Seiten umschalten und den Anruf erneut versuchen. Wenn der Host besetzt ist und den Anruf der alternativen Leitungsoption nicht verarbeiten kann, wird das alternative Leitungsoptionsmodul in Intervallen von fünf Minuten neue Versuche unternehmen, bis die Verbindung hergestellt ist.
  • [0460]
    Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2503 leitet die Verarbeitungstask 2509 ein, die die Status-LED rot zu blinken beginnen lassen wird, als Anzeichen dafür, dass die alternative Leitungsoption nicht in Betrieb ist. Die Verarbeitungstask 2509 wählt danach das B-Seiten-System aus und leitet die Steuerung an die Abfragetask 2510 über, die verfügbaren zellularen Dienst überwacht.
  • [0461]
    Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2510 leitet die Verarbetungstask 2512 ein, die ein Gespräch an die dem Host zugewiesene 1–800-Nummer aufgibt. Die Abfragetask 2513 wird danach eingeleitet, um zu bestimmen, ob der Anruf von dem ausgewählten System angenommen wurde. Der zellulare Träger, der das alternative Leitungsoptionsmodul einsetzt, wird seinen Schalter programmieren, Anrufe an die Fernprogrammierungsnummer anzunehmen, ohne zu fordern, dass die rufende Einheit eine gültige MIN aufweisen muss. Wenn das Ergebnis der Abfragetask 2513 Nein ist, oder mit einem Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2510, wird die Verarbeitungstask 2511 eingeleitet, die das alternative Leitungsoptionsmodul zwingt, auf das andere zellulare System umzuschalten.
  • [0462]
    Die Verarbeitungstask 2511 kehrt danach zu der Abfragetask 2510 zurück, um erneut auf verfügbaren Dienst zu prüfen. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2513 startet die Abfragetask 2514, die bestimmt, ob der Host den Anruf von dem alternativen Leitungsoptionsmodul angenommen hat.
  • [0463]
    Wenn der Host nicht geantwortet hat, leitet ein Nein der Abfragetask 2514 die Verarbeitungstask 2534 ein, die eine Fünf-Minuten-Verzögerung einführt, bevor Rückkehr zu der Abfragetask 2510 eintritt, um erneut zu versuchen, Verbindung mit dem Host aufzunehmen.
  • [0464]
    Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2514 leitet die Verarbeitungstask 2515 ein, die ein Download von dem Host abruft, das die MIN, SID, die aktuelle Datums-/Uhrzeit-Einstellung für den Echtzeit-Taktgeber, das Host-Anmelde-Datum/Uhrzeit-Fenster und die Betriebsmodusparameter der alternativen Leitungsoption enthält.
  • [0465]
    Die Betriebsmodusparameter für das alternative Leitungsoptionsmodul umfassen die lokalen Austauschalternativ-Anweisungen (LEC-Umgehung) und ihre Austauschal ternativ-Anweisungen (IXC-Umgehung). Diese Parameter werden in dem nichtflüchtigen zentralen Verarbeitungsspeicher gespeichert.
  • [0466]
    Die Verarbeitungstask 2515 verbindet danach die Abfragetask 2516, die auf einen abgeschlossenen Host-Download überwacht. Wenn die Downloadverarbeitung fehlschlägt, wird das Nein-Ergebnis der Abfragetask 2516 die Verarbeitungstask 2534 einleiten, um Verzögerung durchzuführen und einen erneuten Versuch zu unternehmen.
  • [0467]
    Ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2516 startet die Verarbeitungstask 2517, die die Status-LED auf einen dauerhaften grünen Zustand wiederherstellt, um anzudeuten, dass das alternative Leitungsoptionsmodul nun programmiert und betriebsbereit ist.
  • [0468]
    Die Status-LED wird als Diensttool zur Unterstützung der Fehlerdiagnose im Bedarfsfall bereitgestellt.
  • [0469]
    Die Verarbeitungstask 2517 geht zu der Hauptdienstschleife der alternativen Leitungsoption, dem Prüffenster-Eintrag (Check Window) an 2505, über.
  • [0470]
    Bei einem Einschalt-Rücksetz-Ereignis, das auf das Fernprogrammierungssystem-Download folgt, wird ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2503 die Abfragetask 2504 einleiten, die prüft, ob der interne Echtzeittaktgeber normal arbeitet. Ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2504 bewirkt Übergang zu dem Hauptdienstschleifen-Eintrag Prüffenster (Check Window) an 2505.
  • [0471]
    Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2504 leitet einen unverzüglichen Vorgang zur Verbindungsaufnahme mit dem Fernprogrammierungssystem für die korrekte Tageszeit ein. Dies wird erreicht, indem die Abfragetask 2524 gestartet wird, die Überprüfung auf Verfügbarkeit zellularen Dienstes durchführt. Wenn Dienst verfügbar ist, startet das Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2524 die Verarbeitungstask 2525, die einen Anruf an den Host aufgibt. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2526 leitet die Verarbeitungstask 2529 ein, die eine einminütige Verzögerung erzeugt und danach zu der Verarbeitungstask 2525 zurückkehrt, um einen erneuten Versuch zu unternehmen.
  • [0472]
    Eine Antwort von dem Host stellt ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2526 bereit, die die Verarbeitungstask 2527 startet. Die Verarbeitungstask 2527 erhält eine Echtzeittaktgeber-Aktualisierung von dem Fernprogrammierungssystem. Die Steuerung geht danach zu der Abfragetask 2528 über, um Ladeerfolg zu bestimmen. Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 2528 bewirkt Rückkehr zu der Verarbeitungstask 2529. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2528 beendet die Hauptdienstschleife an 2505, dem Prüffenster-Eintrag.
  • [0473]
    Wenn die Abfragetask 2524 bestimmt, dass kein Dienst verfügbar ist, leitet ihr Nein-Ergebnis die Verarbeitungstask 2535 ein, die die Status-LED dauerhaft rot aufleuchten lassen wird und den Alarmzustand in den nichtflüchtigen Speicher loggen wird, um die Meldung des Ereignisses an das Fernprogrammierungssystem zu ermöglichen. Die Verarbeitungstask 2535 startet danach die Abfragetask 2536, die die Überwachung auf Verfürgarkeit zellularen Dienstes fortsetzen wird.
  • [0474]
    Die Abfragetask 2536 verbleibt in der engen Schleife, wenn kein Dienst verfügbar ist, indem ihr Nein-Ergebnis Rückkehr zu dem Start der Abfragetask 2536 bewirkt. Ein Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2536 leitet die Verarbeitungstask 2537 ein, die die Status-LED in einem dauerhaften Grün wiederherstellt und Rückkehr zu der Task 2525 bewirkt, um zu versuchen, Verbindung mit dem Host aufzunehmen.
  • [0475]
    Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2506 verbindet die Verarbeitungstask 2530, die die Status-LED dauerhaft rot leuchten lässt, um den Alarmzustand anzuzeigen, und loggt das Ereignis in den nichtflüchtigen Speicher, um es später an den Host zu melden. Die Verarbeitungstask 2530 leitet die Abfragetask 2531 ein, die in einer engem Überwachungsschleife verbleibt, um auf Verfügbarkeit von Dienst zu überwachen. Ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2531 bewirkt Rückkehr zu dem Start der Abfragetask 2531. Nachdem Dienst verfügbar ist, startet des Ja-Ergebnis von der Abfragetask 2531 die Verarbeitungstask 2532, die die Status-LED erneut dauerhaft grün leuchten lässt und zu der Prüffenster-Task an dem Eintrag 2505 zurückkehrt.
  • [0476]
    Bei verfügbarem Dienst leitet ein Ja-Ausgang an die Abfragetask 2506 die Abfragetask 2507 ein. Das alternative Leitungsoptionsmodul verwaltet den Echtzeit-Taktgeber und den Kalender, um zu bestimmen, wann sein Betriebsfenster freigegeben ist und wann es Verbindung zu dem Host wegen möglicher Aktualisierung seiner Betriebsparameter aufnehmen muss. Die Abfragetask 2507 prüft das/die aktuelle Datum/Uhrzeit gegen den gespeicherten Fernprogrammierungsanruf in dem Fenster. Wenn das Anruffenster offen ist, startet das Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2507 die Abfragetask 2533.
  • [0477]
    Die Abfragetask 2533 bestimmt die Verzögerungstimer-Aktivität, und ein Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2533 leitet die Abfragetask 2518 ein, die auf Verfügbarkeit von Dienst überwacht. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2518 bewirkt Rückkehr zu dem Prüffenster-Eintrag an 2505.
  • [0478]
    Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2518 startet die Verarbeitungstask 2519, die einen Anruf an den Host aufgibt. Die Verarbeitungstask 2519 leitet die Abfragetask 2520 ein, die auf eine Antwort von dem Host prüft. Wenn die Abfragetask 2520 keine Antwort des Fernprogrammierungssystems feststellt, wird ein Nein-Ausgang die Verarbeitungstask 2523 starten, die den Verzögerungstimer mit einer Zeitsperre von 30 Sekunden startet. Die Verarbeitungstask 2523 kehrt danach zu dem Prüffenster-Eintrag an 2505 zurück.
  • [0479]
    Wenn die Antwort vom Host ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2520 ergibt, startet sie die Verarbeitungstask 2521, um eine Aktualisierung von dem Host einzuholen. Die Verarbeitungstask 2521 leitet die Abfragetask 2522 ein, um erfolgreichen Abschluss der Aktualisierung festzustellen.
  • [0480]
    Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2522 leitet die Verzögerungstimer-Verarbeitungstask an 2523 ein, während ein Ja-Ergebnis Rückkehr zu dem Prüffenster-Eintrag an 2505 bewirkt.
  • [0481]
    Wenn der Hostanruf in dem Fenster geschlossen ist, leitet ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2507 die Abfragetask 2508 ein. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2533 leitet ebenfalls die Abfragetask 2508 ein. Die Abfragetask 2508 vergleicht das/die aktuelle Datum/Uhrzeit mit dem Wert, der von dem Fernprogrammierungssystem heruntergeladen worden ist, um zu bestimmen, ob das alternative Leitungsoptionsmodul-Dienstfenster offen ist. Das Vorhandensein dieses Dienstfensters ermöglicht es dem zellularen Träger, Verkehrsverwaltung während Zeiträumen durchzuführen, in denen das zellulare System gegebenenfalls begrenzte Kapazität zur Verarbeitung von Haushaltsgesprächsverkehr hat.
  • [0482]
    Wenn die Abfragetask 2508 bestimmt, dass das Dienstfenster zu schließen ist, bewirkt ein Nein-Ergebnis Rückkehr zu dem Prüffenster-Eintrag an 2505. Wenn das Dienstfenster offen ist, startet ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2508 die alternative Leitungs-Online-Task an dem Eintragsgate 2601.
  • [0483]
    Wenn daher das Dienstfenster geschlossen ist oder die alternative Leitungsoption keinen Dienst von dem zellularen System empfängt, wird das alternative Leitungsoptionsmodul alle Leitungsaktivitäten in dem Haushalt ignorieren.
  • [0484]
    Unter Bezugnahme auf 26 werden die alternativen Leitungsoptions-Dienstfunktionen ausführlicher beschrieben werden. Wenn das Betriebsfenster freigegeben ist und die alternative Leitungsoptions-Funkgeräteeinheit Dienst von dem zellularen System empfängt, erfolgt Eintritt in die alternative Leitungsoptions-Online-Task an 2601, die die Abfragetask 2602 auslöst, um den Leitungsstrom zu überwachen, um die Abgenommen-Anzeige zu bestimmen. Ein Ja-Ergebnis der Abfragetask 2602 löst die Abfragetask 2603 aus, die den Echtzeit-Taktgeber auf den Start einer neuen Minute prüft.
  • [0485]
    Um die Versorgung ganzzeitlicher empfindlicher Ereignisse zu gewährleisten, wird die Abfragetask 2603 die alternative Leitungsoptions-Online-Task beenden und beim Start einer jeden neuen Minute zu dem Prüffenster an 2505 zurückkehren, wenn die alternative Leitungsoptions-Online-Task die am Beginn ihres Dienstfensters zu nutzende Leitung entdecken sollte. Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 2603 bewirkt Rückkehr zu dem Start der Abfragetask 2602, um Überwachung des Leitungsstatus fortzusetzen.
  • [0486]
    Wenn sich die Leitung im Leerlauf befindet, löst das Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2602 die Abfragetask 2604 ein, die die alternativen Leitungsoptions-Konfigurationsdaten überwacht, um die Bypassmodus-Aktivität der lokalen Austauschgesellschaft zu bestimmen. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2604 startet die Verarbeitungstask 2605, die den Leitungsübergangsmechanismus aktiviert.
  • [0487]
    Die Verarbeitungstask 2605 trennt die Hausverdrahtung von dem Hauptamt und tauscht die alternativen Leitungsoptionsmodulfunktionen für alle Hauptamtsfunktionen aus. Die Verarbeitungstask 2605 und das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2604 starten beide die Abfragetask 2606.
  • [0488]
    Die Abfragetask 2606 überwacht die Hausleitung, um zu bestimmen, ob ein Nebenanschluss abgenommen hat. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2606 startet die Abfragetask 2622, die auf den LEC-Bypassmodus überwacht. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2622 leitet die Verarbeitungstask 2623 ein, um einen Präzisions-Wählton (ein Präzisions-Freizeichen) zu der Hausleitung zu erzeugen.
  • [0489]
    Die Verarbeitungstask 2623 und das Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2622 starten die Verarbeitungstask 2624, die die erste gewählte Ziffer erfasst und die Steuerung zu der Abfragetask 2625 weiterleitet.
  • [0490]
    Die Abfrage 2625 bestimmt LEC-Bypassmodus-Aktivität, und ein Ja-Ergebnis löst die Verarbeitungstask 2626 aus, um das Freizeichensignal zu entfernen. Die Verarbeitungstask 2626 und das Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2625 leiten die Abfragetask 2627 ein, die bestimmt, ob diese erste Ziffer entweder Eins oder Null ist. Beide Fälle führen zu einer Zugriffsüberprüfung.
  • [0491]
    Wenn die Abfragetask 2627 ein Nein-Ergebnis erzeugt, wird die Abfragetask 2628 gestartet, die auf LEC-Bypassmodus-Aktivität überwacht. Wenn sich die alternative Leitungsoption in dem IXC-Bypassmodus befindet, leitet ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2628 die Verarbeitungstask 2629 ein, die den gewählten Austauschcode (die ersten drei Ziffern) erfasst. Die Verarbeitungstask 2629 leitet danach die Abfragetask 2630 ein, die bestimmt, ob dieser Austauschcode (NNX) in der an den zellularen Träger zur Fertigstellung zu übergebenden Liste von umzuleitenden Ämtern enthalten ist. Ein Nein-Ergebnis an der Abfragetask 2630 bewirkt Rückkehr zu dem Prüffenster-Eintragsgate 2505.
  • [0492]
    Ein Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2630 und das Ja-Ergebnis an der Abfragetask 2628 starten die Verarbeitungstask 2631, die die vollständige gewählte Nummer erfasst. Die Verarbeitungstask 2631 löst danach die Abfragetask 2632 aus, die auf LEC- Bypassmodus prüft. Ein Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2632 startet die Verarbeitungstask 2633, die die Leitung weg von dem Hauptamt belegt und effektiv den Anruf an das öffentliche Fernsprechnetz (PSTN) abbricht. Die Hausverbindung ist nun die alternative Leitungsoptionsmodul-Ausgangsschnittstelle, die die Leitung mit einer –48VDC-Talk-Batterie gespeist halt. Die Verarbeitungstask 2633 und ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2632 leiten die Verarbeitungstask 2634 ein, die einen zellularen Anruf an die erfasste gewählte Nummer aufgibt.
  • [0493]
    Die Verarbeitungstask 2634 verbindet die Hausleitungs-Audioschaltung, so dass der Anrufer die Leitungsüberwachung hören kann, die als Antwort auf diesen Anrufaufbau bereitgestellt wird. Die Verarbeitungstask 2634 startet danach die Abfragetask 2635, die das Anrufereignis auf Aktivität überwacht. Die Steuerung verbleibt an der Abfragetask 2635, bis ein Anruftrennungsereignis eintritt, indem die Abfragetask 2635 zu dem Start der Abfragetask 2635 zurückgeführt wird. Das Auftreten eines Trennungsereignisses erzeugt ein Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2635, die die Verarbeitungstask 2636 einleitet.
  • [0494]
    Die Verarbeitungstask 26236 bricht den Anruf der alternativen Lleitungsoption ab und gibt die Hausleitung frei, falls diese belegt war. Die Online-Tast der alternativen Leitungsoption kehrt zu dem Prüffenster-Eintragsgate 2505 zurück. Ein von dem alternativen Leitungsoptionsmodul umgeleiteter Anruf wird fertiggestellt werden, bevor sich das alternative Leitungsptionsfenster schließen kann.
  • [0495]
    Wenn die Abfragetask 2606 zu einem Nein-Ergebnis in Bezug auf Nebenanschlussaktivität führt, wird die Abfragetask 2607 gestartet, die auf Empfang eines ankommenden von dem zellularen Träger an die alternative Leitungsoptions-MIN gerichteten Anrufes überwacht. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2607 löst die Abfragetask 2608 aus, die bestimmt, ob alternative Leitungsoptions-MIN-Anrufe IXC-Bypass-Ereignisse sind, die an die Hausleitung weitergegeben werden müssen.
  • [0496]
    Wenn die Abfragetask 2608 zu einem Nein führt, wird die Verarbeitungstask 2609 gestartet, die den Anruf der alternativen Leitungsoptions-MIN annimmt und an das Host-Zugriffsprotokoll antwortet. Die Verarbeitungstask 2609 löst die Abfragetask 2610 ein, die bestimmt, ob das Fernprogrammierungssystem der Anrufer ist. Ein Nein- Ergebnis an der Abfragetask 2610 löst die Verarbeitungstask 2611 ein, die den Anruf der alternativen Leitungsoptions-MIN abbricht und die Steuerung an das Prüffenster-Eintragsgate 2505 zurückgibt.
  • [0497]
    Wenn die Abfragetask 2610 zu einem Ja führt, wird die Verarbeitungstask 2612 eingeleitet, die die Fernprogrammierungssystem-Aktualisierungssitzung erfasst und die Verarbeitungstask 2613 einleitet, die den Anruf der alternativen Leitungsoptions-MIN trennt und Rückkehr zu dem Prüffenster-Eintragsgate 2505 bewirkt.
  • [0498]
    Wenn die IXC-Umgehung wirksam ist, wird die Abfragetask 2608 zu einem Ja führen und die Verarbeitungstask 2617 einleiten, die die Hausleitung belegt und Ruftonspannung erzeugt, um den Nebenanschlüssen ein ankommendes Gespräch anzukündigen. Die Verarbeitungstask 2617 leitet danach die Abfragetask 2618 ein, die Überwachung durchführt, um zu bestimmen, ob eine Antwort von einem Nebenanschluss aufgetreten ist.
  • [0499]
    Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2618 löst die Abfragetask 2619 ein, die auf Vorliegen des zellularen Anrufers überwacht. Ein Nein-Ergebnis von der Abfragetask 2619 beendet durch die oben beschriebene Verarbeitungstask 2613. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2617 bewirkt Rückkehr zu der Ruftonerzeugungsvorgangs-Task 2617.
  • [0500]
    Eine Antwort von einem Nebenanschluss wird ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2618 erzwingen, was die Verarbeitungstask 2620 einleitet. Die Verarbeitungstask 2620 verbindet den Hausleitungston mit dem zellularen Funkgerät, um Gespräch zu ermöglichen. Die Verarbeitungstask 2620 startet danach die Abfragetask 2621, die die Gesprächsaktivität überwacht. Die Abfragetask 2621 wird in einer engen Schleife verbleiben, bis ein Trennungsereignis eintritt. Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2621 bewirkt Rückkehr zu dem Eingang zu der Abfragetask 2621.
  • [0501]
    Wenn ein Trennungsereignis eintritt, leitet ein Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2621 die bereits beschriebene Verarbeitungstask 2613 ein.
  • [0502]
    Wenn die alternative Leitungsoptions-MIN keinen Anruf empfangen hat, leitet das Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2607 die Abfragetask 2614 ein, die die Hauptamtslei tung auf Ruftonspannung überwacht. Ein Nein-Ergebnis auf die Abfragetask 2614 leitet die Steuerung zu dem Prüffenster-Eintragsgate 2505 weiter.
  • [0503]
    Ein Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2614 startet die Abfragetask 2615, die die Hausleitung auf eine Antwort von einem Nebenanschluss überwacht. Ein Nein-Ergebnis zu der Abfragetask 2615 leitet die Steuerung zu dem Start der Abfragetask 2614 zurück, um die Überwachung auf Leitungsrufton fortzusetzen.
  • [0504]
    Ein Ja-Ergebnis zu der Abragetask 2615 leitet die Abfragetask 2616 ein, die den angenommenen Anruf auf ein Trennungsereignis überwacht. Wenn der Anruf aktiv ist, bewirkt das Ja-Ergebnis zu der Abfragetask 2616 Rückkehr zu dem Start der Abfragetask 2616 in einer engen Schleife. Wenn der Anruf fertiggestellt ist, bewirkt ein Nein-Ergebnis der Abfragetask 2616 Rückkehr der Steuerung zu dem Prüffenster-Eintragsgate 2505.
  • [0505]
    Während eines umgeleiteten Anrufes des alternativen Leitungsoptionsmoduls, wenn die alternative Leitungsoption nicht in dem LEC-Bypassmodus arbeitet, verwendet die Anrufaktivitäts-Abfragetasks 2625 und 2621 die alternative Leitungsoptions-Eingangsleitungsschnittstelle, um die Hauptamtsleitung auf Anliegen einer Ruftonspannung zu überwachen. Wenn ein Anruf für das Haus übergeben wird, wird die alternative Leitungsoption einen Anklopfton zu der Hausseite der Ausgangsleitungsschnittstelle ausgeben.
  • [0506]
    Der Benutzer des Hausleitungs-Nebenanschlusses kann diesen Anruf annehmen, indem er einen Hookflash ausführt. Detektion einer Hookflash-Antwort auf eine Klopftonankündigung der alternativen Leitungsoption durch die alternative Leitungsoption wird bewirken, dass die alternative Leitungsoption ihre Ausgangsleitungsschnittstelle auf die Hauptamtsleitung zurückschaltet, um das ankommende Gespräch anzunehmen.
  • [0507]
    Das zellulare Gespräch wird stehen gelassen und der angerufene Teilnehmer wird in die Warteschleife gegeben, in Erwartung eines weiteren Hookflashs von der Hausleitung. Wenn der Anrufer vergisst, zu dem zellularen Anruf in der Warteschleife zurückzukehren, den Nebenanschluss einfach auflegt, wird die alternative Leitungsopti on die Ausgangsleitungsschnittstelle belegen und Ruftonspannung in die Hausverdrahtung erzeugen.
  • [0508]
    Wenn dieser Anruf angenommen wird, wird das alternative Leitungsoptionsmodul den zellularen Anruf erneut mit der Hausverdrahtung verbinden. Wenn der zellulare angerufene Teilnehmer auflegt, während er sich in der Warteschleife befindet, wird das alternative Leitungsoptionsmodul jeden weiteren Hookflash von der Hausverdrahtung ignorieren.
  • [0509]
    Detektion eines unaufgeforderten Hookflashs durch das alternative Leitungsoptionsmodul während eines fertiggestellten ablaufenden Anrufes der alternativen Leitungsoption wird gemäß dem zellularen Protokoll an das zellulare System weitergeleitet werden.
  • [0510]
    Wenn der Betriebsmodus des alternativen Leitungsoptionsmoduls besetzter ganzzeitiger LEC-Austausch ist, ist die alternative Leitungsoptions-Leitungsschnittstelle stets belegt (mit der Hausverdrahtung verbunden) und wird niemals frei. Der gesamte Verkehr – ankommend und abgehend – wird sodann durch das alternative Leitungsoptionsmodul und das zellulare System abgewickelt.
  • [0511]
    Die Nutzung des beschriebenen Systems durch den Kunden ist äußerst einfach und bietet zahlreiche Vorteile. Bei dem Kauf von Dienst hat der Kunde eine Auswahlmöglichkeit der Unterstützung eines jeden der sechs Handgeräte an bis zu drei Pico-Stationen. Somit ist eine breite Vielfalt der Platzierung der Pico-Station für die individualisierten oder anwenderbezogenen Handgeräte, die in einer Familie benötigt werden, möglich, wie zum Beispiel zuhause und im Büro.
  • [0512]
    Die Aktivierungsschritte durch den Kunden sind sehr einfach und bestehen lediglich in dem Verbinden der Pico-Station mit einer Stromversorgung, dem Platzieren eines jeden Handgerätes in unmittelbarer Nähe, der Auswahl des Handgeräte-Aktivierungsbefehles und dem Drücken der Aktivierungstaste an der Basisstation.
  • [0513]
    Nach der Anmeldung entspricht die Nutzung des Handgerätes praktisch der eines drahtgebundenen Standardtelefons, in dem der Wählton (das Freizeichen) einge führt wird, sobald das Handgerät eingeschaltet wird und abgenommen wird. Danach wird ein Standarddrahtloswählprotokoll verwendet.
  • [0514]
    Die Spezial-Handgeräte, eines für jedes Familienmitglied, umfassen Nummernauswahl- und selektive Ruffähigkeiten, die es jedem Familienmitglied bei Nutzung in Verbindung mit der Anrufumleitungsfunktion des Systems ermöglichen, an ihre individuellen Nummern gerichtete persönliche Gespräche zu identifizieren und anzunehmen, wenn sie zuhause sind.
  • [0515]
    Die Anzeigemerkmale des Handgerätes lassen den Kunden immer wissen, welche Dienstklasse genutzt wird, und ermöglichen es den Kunden sogar, wenn sie in den Heimatbereich eintreten, zu erkennen, wie viele Familientelefone angemeldet sind.
  • [0516]
    Zusätzliche Merkmale regeln den Stromverbrauch der Handgeräte, um bei jeder Möglichkeit Batteriestrom zu sparen, und stellen ein System mit minimaler Störung des Nahbereiches und minimaler Möglichkeit des Mithörens bereit.
  • [0517]
    Ein zusätzliches Merkmal ist die Verfügbarkeit des zellularen Systems als private Zweitleitung für Gesprächsaufgabe, wenn die Pico-Station ein anderes Handgerät innerhalb des Heimatbereiches versorgt. Offensichtlich profitiert der Kunde auch direkt von einer Vielzahl von Dienstplänen zu Kostensätzen, die die jeweiligen besonderen Bedürfnisse befriedigen.
  • [0518]
    Von dem Gesichtspunkt des Systems stellt das bevorzugte Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung ein persönliches Mehrfachmodus-Drahtlos-Nachrichtenübertragungssystem bereit, das in ein vorhandenes Funktelefonnetz, wie zum Beispiel ein zellulares Netz, integriert werden kann und mit diesem nebeneinander bestehen kann. Dieses System stellt sowohl Standarddienste als auch einzigartige zusätzliche Dienste für eine ausgewählte Gruppe von Kunden bereit, die mit speziellen Handgeräten ausgerüstet sind, ohne andere Kunden zu beeinflussen, die von dem Netz oder dem zellularen System versorgt werden. Systemkoexistenz wird durch die Nutzung einer umgekehrten Steuerprotokollhierarchie auf einer minimalen Anzahl von reservierten zellularen Kanälen erreicht, die von der gesamten ausgewählten Gruppe von Kunden in einem einzigartigen erweiterten Schnurlosbetriebsmodus gemeinsam genutzt werden. Systemintegration ist durch die strikte Einhaltung eingerichteter Protokollstandards und den Wegfall der Notwendigkeit von Bemühungen um Frequenzplankoordinierung bereitgestellt worden. Zusätzlich stellt die vorliegende Erfindung die einzigartige Anwendung eines Standard-Overheadnachricht mit programmierbarem Inhalt in das zellulare System bereit.
  • [0519]
    Dies stellt dem zellularen Dienstanbieter die Mittel zur Verfügung, um seine Dienste in Form von Versorgungsbereichszonen, die den Kunden am meisten ansprechen, wirkungsvoll zu vermarkten. Diese Zonen können so klein sein wie ein einzelner Zellenstandort oder auch so groß wie das gesamte System. Daher kann der Kunde nun ein Dienstpaket erwerben, das zu Preisen nach der Preiskategorie Lokal in Zonen von Interesse und zu Preisen nach der Preiskategorie Premium an anderen Orten abgerechnet wird. Vorhandene zellulare Kundentechnik wird die zusätzliche Overheadnachricht unbeachtet lassen und weiterhin zellularen Dienst beziehen.
  • [0520]
    Die Spezial-Handgeräte der vorliegenden Erfindung schalten automatisch zwischen vorhandenen Standardprotokollen im Analogmodus oder Digitalmodus mit dem zellularen Standardnetz um und arbeiten unter diesen. Die Spezial-Handgeräte nutzen ein eindeutiges Protokoll in einem erweiterten Schnurlosmodus, wenn sie sich innerhalb des Bereiches ihrer unabhängigen, lokal gegenseitig verbundenen Pico-Zellen befinden. Entsprechend der Aufgabe der Bereitstellung eines ubiquitären Telekommunikationssystems stellt die vorliegende Erfindung diese Spezial-Handgeräte mit der Fähigkeit der Nutzung des zellularen Netzes als private Zweitleitung für Gesprächsaufgabe, während sich die Handgeräte innerhalb des Versorgungsbereiches der zugehörigen Pico-Zelle befinden, bereit.
  • [0521]
    Das eindeutige Standortanalyseverfahren der vorliegenden Erfindung, wie es durch diese Handgeräte praktiziert wird, verhindert ihre Versuche, mit ihren zugehörigen Pico-Zellen zu kommunizieren, bis sie sich in dem geeigneten Nahbereich befinden. Dies spart Batteriestrom und reduziert unnötige Übertragungen auf den reservierten Kanälen weitgehend. Die Steuerung und Kontrolle solcher Übertragungen erweitert und verbessert die Fähigkeit dieser Kanäle, Gesprächsverkehr zu tragen.
  • [0522]
    Zusätzlich haben die Einbeziehung des internen Präzisionswähltons in diese Spezial-Handgeräte und die Nutzung der Wahlnummernanalyse gemäß dem Nordamerikanischen Nummerierungsplan (NANP) eine sehr benutzerfreundliches und bedienungsfreundliches Telefon für den Kunden hervorgebracht. Die Nachrichtenanzeigeschirme der Spezial-Handgeräte der vorliegenden Erfindung erhöhen die Benutzerfreundlichkeit des Systems weiter, wie durch die ständige Information des Kunden darüber, welcher Teil des Systems Dienst bereitstellt und zu welchen relativen Kosten, das heißt Heimat – Lokal – Premium, bewiesen wird.
  • [0523]
    Zusätzlich verbindet die vorliegende Erfindung ein unterscheidbares Ruftonklassenmerkmal mit dem Anrufumleitungsklassenmerkmal, um den Kunden in die Lage zu versetzen, ankommende Gespräche an dem Pico-Zellen-Standort rasch als zu einem jeweiligen der unterstützten Spezial-Handgeräte zugehörig zu identifizieren. Dies wird erreicht, indem bewirkt wird, dass alle mit der Hausverdrahtung verbundenen Telefone mit einer Taktgebung des Freitons des gewünschten Handgerätes klingeln. Die vorliegende Erfindung stellt weiterhin einen wirtschaftlichen Nutzen für den Dienstanbieter aufgrund der Fähigkeit des Spezial-Handgerätes, über das eindeutige Protokoll fernprogrammiert werden zu können, bereit. Diese Fähigkeit ermöglicht es, dass das Spezial-Handgerät über Absatzkanäle vertrieben werden kann, die dem Dienstanbieter gegenwärtig nicht zur Verfügung stehen, was die Endkosten für den Kunden weiter reduzieren wird. Zusätzlich versieht die vorliegende Erfindung diese Spezial-Handgeräte mit der Fähigkeit, bis zu drei separate Pico-Zellen zu erkennen und mit diesen zu funktionieren, wodurch der Kunde mit der Flexibilität versehen wird, mehrere Heimatsystemumgebungen einzurichten. Der Dienstanbieter profitiert durch das Vorhandensein zusätzlicher Standorte, an denen Fernsprechverkehr von dem zellularen Netz herabgeladen werden kann. Dieses Herabladen von Verkehr wird es den aktuellen zellularen Netzen ermöglichen, die vorliegende Erfindung mit minimaler Beeinflussung des vorhandenen Kundenstammes einzusetzen.
  • [0524]
    Die vorliegende Erfindung stellt netztransparente Pico-Zellen bereit, die über einen Rahmen von Overlay-Zellen, die unabhängig von dem zellularen Netz arbeiten, aktiviert und gesteuert werden. Wie bereits erläutert worden ist, nutzt dieser Overlay-Rahmen ein eindeutiges Steuerprotokoll auf den reservierten Kanälen bei Nutzung einer Hierarchie, die von zellular umgekehrt ist.
  • [0525]
    Das eindeutige Steuerverfahren bewirkt den Wegfall der Notwendigkeit, dass die Pico-Zellen Verbindung mit dem gesamten zellularen Netz aufnehmen, mit diesem kommunizieren oder Teil desselben werden, wodurch es ihnen ermöglicht wird, transparent zu dem bestehenden Kundenstamm zu funktionieren, der von dem zellularen Netz unterstützt wird. Die vorliegende Erfindung sieht vor, dass eine jede Pico-Zelle aus einer spektral dynamischen, nichterfassenden, frequenzagilen, Mehrzweck-Basisstation besteht, die von dem Kunden an von dem Kunden ausgewählten Standorten installiert wird. Eine jede Pico-Zelle wirkt mit dem Overlay-Zellen-Rahmen zusammen und unterstützt den erweiterten Schnurlos-Betriebsmodus der Spezial-Handgeräte. Eine jede Pico-Zelle ist in der Lage, mehrere Handgeräte zu unterstützen, und bildet ein separates, lokal zusammengeschaltetes, begrenztes Drahtlosnachrichtenübertragungssystem, das Verkehr wirksam von dem zellularen System herunterlädt. Dies wird erzielt, indem eine jede Pico-Zelle unabhängig den Gesprächsverkehr ihres angemeldeten Spezial-Handgerätes durch die lokale Zusammenschaltung mit dem öffentlichen Fernsprechnetz (PSTN) ohne Beteiligung des zellularen Netzes abwickelt.
  • [0526]
    Zusätzlich, wenn sich die Verkehrskapazitäten des zellularen Netzes erhöhen, kann jedoch ein Element der vorliegenden Erfindung, das als alternatives Leitungsoptionsmodul bekannt ist, eine lokale Drahtlos-Zusammenschaltungsfähigkeit bereitstellen. Das alternative Leitungsoptionsmodul umfasst in seinen programmierbaren Betriebskriterien die Daten, die benötigt werden, um intern festzulegen, wann es arbeiten wird und welche spezifischen Funktionen es durchführen wird.
  • [0527]
    Wie in der vorliegenden Erfindung vorgesehen, kann das alternative Leitungsoptionsmodul unabhängig von dem Rest der Elemente als Zusatz zu dem vorhandenen zellularen Netz eingesetzt werden. Dieses Element ist effektiv ein intelligenter Hauptamtsersatz, wenn es aktiv wird und die Hausverdrahtung anstelle der normalen öffentlichen Fernsprechverbindung (PSTN) speist. Diese Fähigkeit zur Bereitstellung einer Drahtloszusammenschaltungsalternative bei gleichzeitiger Beibehaltung der vollständigen Kompatibilität mit allen vorhandenen Geräten, die gegenwärtig mit der Hausverdrahtung verbunden sind, wird es dem zellularen Dienstanbieter ermöglichen, effektiven Wettbewerb um den Ortsamtsmarkt zu führen.
  • [0528]
    Die vorliegende Erfindung stellt weiterhin Dienst-Steuereinheiten und Host-Stationen bereit, um drahtlose Aktivierung und Steuerung einer jeden Pico-Zelle und eines jeden Spezial-Handgerätes über den Overlay-Zellen-Rahmen zu ermöglichen. Diese Elemente des Systems gewährleisten die Integrität einer jeden Bereitstellung und reduzieren gleichzeitig den vormals benötigten Arbeitseinsatz weitgehend. Das Integrationsverfahren in das vorhandene Kundenaktivierungssystem und das sichere Protokoll reduzieren die Möglichkeit betrügerischer Praktiken weitgehend.
  • [0529]
    Die vorliegende Erfindung sieht die Einbeziehung der Fähigkeiten des Fernprogrammierungssystems vor und bewirkt gleichzeitig den Wegfall der Notwendigkeit von Datenmoden-Hardware an dem Endgerät (Pico-Zelle und Handgerät). Diese Vereinfachung der Hardware in Verbindung mit der verbesserten Betriebsgeschwindigkeit aufgrund der von dem 10 kBit-Kanal bereitgestellten verbesserten Datenübertragungsrate hat nunmehr ein wirtschaftlich lebensfähiges Fernprogrammierungsverfahren geschaffen.

Claims (32)

  1. Positionsanalyseverfahren für ein Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem, wobei der Prozess umfasst: (a) Bereitstellen von Funk-Handgeräten, die in der Lage sind, selektiv mit Zellenstandorten eines zellularen Funktelefon-Netzes und Schnurlos-Stationen eines lokalen Funknetzes zu kommunizieren; (b) Konfigurieren der Zellenstandorte so, dass sie kontinuierlich Daten rundsenden, die die Zellenstandorte identifizieren; (c) Konfigurieren der Schnurlos-Stationen so, dass sie es unterlassen, kontinuierlich Overhead-Nachrichtendatenströme rundzusenden; (d) Einrichten von Best-Server-Identitäten für die Schnurlosstationen, wobei die Best-Server-Identitäten spezifische der Zellenstandorte des zellularen Funktelefonnetzes identifizieren; (e) Vergleichen einer von dem zellularen Funktelefonnetz empfangenen Best-Server-Identität mit wenigstens einer gespeicherten Best-Server-Identität, die den besten Server für eine oder mehrere Schnurlos-Stationen darstellt, die zu nutzen, das Funk-Handgerät autorisiert ist, in einem der Funk-Handgeräte; (f) Generieren eines Auslösesignals in Reaktion auf eine Übereinstimmung der Identitäten; und (g) Senden eines Zugriffs-Anforderungssignals von dem einen Funk-Handgerät in Reaktion auf das Auslösesignal, wobei das Zugriffs-Anforderungssignal so konfiguriert ist, dass es durch eine der Schnurlos-Stationen empfangen wird.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, das des Weiteren die folgenden Schritte einschließt: periodisches Wiederholen von Senden des Zugriffs-Anforderungssignals von dem einen Funk-Handgerät; Empfangen einer Antwort auf das Zugriffs-Anforderungssignal von einer der Schnurlos-Stationen; und beim Empfangen der Antwort Durchführen eines Registrierungs-Handshake mit der einen Schnurlos-Station.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, das des Weiteren den Schritt des Einleitens eines Rufweiterleitungsprozesses zum Senden von Rufen für das eine Handgerät, die von dem zellularen Netz eingeleitet werden, zu der einen Schnurlos-Station einschließt.
  4. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, das des Weiteren den Schritt des Umschalten des einen Handgerätes auf einen lokalen Nachrichtenübertragungsmodus mit der einen Schnurlos-Station einschließt.
  5. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei das eine Handgerät auf einem ersten Leistungspegel sendet, wenn es mit einem der Zellenstandorte kommuniziert, und der Prozess des Weiteren die folgenden Schritte einschließt: Registrieren des einen Handgerätes für Betrieb an der Schnurlos-Station in Reaktion auf den Sendeschritt; und Reduzieren des Leistungspegels des Handgerätes auf einen Pegel unter dem, auf dem das eine Handgerät mit dem einen der Zellenstandorte kommuniziert.
  6. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, das des Weiteren die folgenden Schritte einschließt: Registrieren des einen Handgerätes für Betrieb an der Schnurlos-Station in Reaktion auf den Sendeschritt; und nach dem Registrierschritt Platzieren einer Nachricht auf einem Display des einen Handgerätes, die einem Benutzer anzeigt, dass sich das Handgerät in einem Heim-Modus befindet.
  7. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die Daten, die die Zellenstandorte identifizieren, Signalisierungskanal-Identität und digitale Farbcodeinformationen umfassen.
  8. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, das zusätzlich den Schritt des Unterlassens des Sendens des Zugriffs-Anforderungssignals umfasst, wenn das Auslösesignal nicht vorhanden ist.
  9. Mehrfachmodus-Drahtlos-Handgerät, das in der Lage ist, selektiv mit Zellenstandorten eines zellularen Funktelefonnetzes und Schnurlos-Stationen eines lokalen Funknetzes zu kommunizieren, wobei das Handgerät umfasst: eine Einrichtung, die in einem der Funk-Handgeräte eine von dem zellularen Funktelefonnetz empfangene Best-Server-Identität mit wenigstens einer gespeicherten Best-Server-Identität vergleicht, die den besten Server für eine oder mehrere Schnurlosstationen darstellt, die zu verwenden das eine Funk-Handgerät autorisiert ist; eine Einrichtung zum Generieren eines Auslösesignal in Reaktion auf eine Übereinstimmung der Identitäten; und eine Einrichtung zum Senden eines Zugriffs-Anforderungssignals von dem einen Funk-Handgerät in Reaktion auf das Auslösesignal, wobei das Zugriffs-Anforderungssignal so konfiguriert ist, dass es durch eine der Schnurlos-Stationen empfangen wird.
  10. Handgerät nach Anspruch 9, das des Weiteren eine mit der Vergleichseinrichtung gekoppelte Einrichtung zum Eingeben und Speichern eines Profils für Server-Identifizierung für das Handgerät enthält.
  11. Handgerät nach Anspruch 9 oder 10, das des Weiteren eine Einrichtung zum Anzeigen einer entsprechenden Positions-Nachricht auf dem Handgerät in Reaktion auf die Übereinstimmung enthält.
  12. Handgerät nach einem der Ansprüche 9 bis 11, das zusätzlich eine Zeitsteuereinrichtung umfasst, die mit der Sendeeinrichtung gekoppelt ist, um die Sendeeinrichtung zu veranlassen, Senden des Zugriffs-Anforderungssignals periodisch zu wiederholen, wenn die Signalisierungseinrichtung weiterhin die Übereinstimmung signalisiert.
  13. Handgerät nach einem der Ansprüche 9 bis 12, wobei die Sendeeinrichtung so konfiguriert ist, dass sie es unterlässt, das Zugriffs-Anforderungssignal zu senden, wenn die Signalisierungseinrichtung die Übereinstimmung nicht signalisiert.
  14. Handgerät nach einem der Ansprüche 9 bis 13, wobei die empfangene Best-Server-Identität und die gespeicherte Best-Server-Identität Signalisierungskanal-Identität und digitale Farbcodeinformationen umfassen.
  15. Handgerät nach einem der Ansprüche 9 bis 14, wobei: die Identitätsinformationen durch zellulare Landfunkstellen rundgesendet werden; und die Sendeeinrichtung so konfiguriert ist, dass das Zugriffs-Anforderungssignal mit anderen Stationen als den zellularen Landfunkstationen kompatibel ist.
  16. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem, das Nachrichtenübertragungseinrichtungen nutzt, wobei das System umfasst: ein Handgerät nach einem der Ansprüche 9 bis 15 mit einem einzelnen Sendeempfänger, der in der Lage ist, gemäß einem ersten und einem zweiten Drahtlos-Steuerprotokoll zu arbeiten, wobei bei dem ersten Protokoll eine Registrierungs-Session nach Aktivierung durch das Handgerät, das eine Rückkanalnachricht sendet, eingeleitet wird, ohne eine entsprechende Vorwärtskanalnachricht zu empfangen, und bei dem zweiten Protokoll eine Registrierungs-Session nach Aktivierung durch ein Handgerät, das eine Rückkanalnachricht sendet, nach Empfangen eines entsprechenden Vorwärtskanal-Nachrichtenstroms eingeleitet wird; eine lokale Basisstation, die einen Sendeempfänger enthält, der in der Lage ist, Datenübertragungen mit dem Handgerät gemäß dem ersten Steuerprotokoll auszutauschen, wenn sich das Handgerät innerhalb eines lokalen Bereiches der lokalen Basisstation befindet; und eine Umschalteinrichtung, die mit dem Handgerät-Sendeempfänger gekoppelt ist, um den Handgerät-Sendeempfänger automatisch so einzustellen, dass er nach dem zweiten Steuerprotokoll mit einer Landfunkstelle kommuniziert, wenn das Handgerät über den Bereich der lokalen Basisstation hinaus bewegt wird.
  17. Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem nach Anspruch 16, wobei die lokale Basisstation und das Handgerät gemäß dem ersten Protokoll so konfiguriert sind, dass das Handgerät oder die lokale Basisstation Kontakt mit der anderen Seite, d. h. dem Handgerät bzw. die Basisstation, einleitet und einen Kanal auswählt, über den dieser Kontakt stattfinden soll.
  18. Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem nach Anspruch 16 oder 17, wobei: das Handgerät so konfiguriert ist, dass Datenübertragungen, die unter Verwendung des ersten Protokolls stattfinden, eine erste Gruppe von Kanälen nutzen; und das Handgerät so konfiguriert ist, dass es den Kanal, über den dieser Kontakt stattfinden soll, auswählt, indem es die Gruppe von Kanälen absucht, um einen Signalpegel unter einem vorgegebenen Schwellenwert zu erfassen.
  19. Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 18, wobei das Handgerät so konfiguriert ist, dass Datenübertragungen, die unter Verwendung des ersten Protokolls stattfinden, eine erste Anzahl von Kanälen nutzen, und so, dass Datenübertragungen, die unter Verwendung des zweiten Protokolls stattfinden, eine zweite Anzahl von Kanälen nutzen, wobei die erste Anzahl kleiner ist als die zweite Anzahl.
  20. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 19, wobei das zweite Steuerprotokoll ein zellulares Protokoll ist.
  21. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 20, wobei das tragbare Handgerät eines einer Vielzahl tragbarer Handgeräte ist, und die lokale Basisstation so konfiguriert ist, dass sie Datenübertragungen mit der Vielzahl von Handgeräten austauscht.
  22. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 21, wobei: die lokale Basisstation so konfiguriert ist, dass sie Verbindungen auf einer Telefonleitung eines öffentlichen Telefonnetzes überwacht; und die lokale Basisstation und das Handgerät wechselseitig so konfiguriert sind, dass das Handgerät an einer auf der Telefonleitung laufenden Verbindung teilnehmen kann.
  23. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 22, wobei die lokale Basisstation zur Verbindung mit einem öffentlichen Telefonnetz eingerichtet ist.
  24. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 23, wobei das erste Protokoll ein Daten-Nachrichtenformat nutzt, das einem Daten-Nachrichtenformat entspricht, das von dem zweiten Protokoll genutzt wird.
  25. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 24, das des Weiteren eine entfernte Landfunkstelle mit einem Sendeempfänger enthält, der so eingestellt ist, dass er mit dem Handgerät nach dem zweiten Protokoll kommuniziert, wenn sich das Handgerät außerhalb des lokalen Bereiches der lokalen Basisstation befindet.
  26. Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 25, wobei das Handgerät und die Landfunkstelle gemäß dem zweiten Protokoll so konfiguriert sind, dass die Landfunkstelle Kanäle bestimmt, über die die Landfunkstelle und das Handgerät kommunizieren.
  27. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 26, das zusätzlich eine Dienst-Steuereinheit umfasst, die drahtlos mit der lokalen Basisstation kommuniziert.
  28. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 27, wobei das Handgerät, die lokale Basisstation und die Dienststeuereinheit so konfiguriert sind, dass sie das Handgerät unter Verwendung einer ersten Drahtlos-Nachrichtenübertragungsverbindung zwischen der Dienststeuereinheit und der lokalen Basisstation sowie einer zweiten Drahtlos-Nachrichtenübertragungsverbindung zwischen der lokalen Basisstation und dem Handgerät fernprogrammieren.
  29. Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 28, wobei das Handgerät, die lokale Basisstation und die Dienststeuereinheit so konfiguriert sind, dass sie das Handgerät ohne Verwendung eines Innenbandmodems fernprogrammieren.
  30. Mehrfachmodus-Nachrichtenübertragungssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 29, wobei das Handgerät, die lokale Basisstation und die Dienststeuereinheit so konfiguriert sind, dass sie das Handgerät unter Verwendung eines digitalen 10 K Bit-Manchester-Modulationsdaten-Nachrichtenübertragungsverfahrens fernprogrammieren.
  31. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 30, wobei die Dienststeuereinheit und die lokale Basisstation so konfiguriert sind, dass sie unter Verwendung des ersten Protokolls in Drahtlos-Kommunikation treten.
  32. Mehrfachmodus-Telekommunikationssystem nach einem der Ansprüche 16 bis 31, wobei die Dienststeuereinheit als eine mobile Einheit konfiguriert ist.
DE1995635676 1994-02-24 1995-01-31 Methode und Apparat für das Vorwählen eines Systems in einem drahtlosen Vielfachmoduskommunikationssystem Expired - Lifetime DE69535676T2 (de)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US263711 1988-10-28
US08201445 US5594782A (en) 1994-02-24 1994-02-24 Multiple mode personal wireless communications system
US201445 1994-02-24
US08263711 US5887259A (en) 1994-02-24 1994-06-22 Multiple mode personal wireless communications system
PCT/US1995/001373 WO1995023488A1 (en) 1994-02-24 1995-01-31 Multiple mode personal wireless communications system

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE69535676T2 true DE69535676T2 (de) 2009-01-02

Family

ID=22745843

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1995635676 Expired - Lifetime DE69535676T2 (de) 1994-02-24 1995-01-31 Methode und Apparat für das Vorwählen eines Systems in einem drahtlosen Vielfachmoduskommunikationssystem

Country Status (5)

Country Link
US (11) US5594782A (de)
EP (2) EP1667482A3 (de)
JP (2) JP4326584B2 (de)
CN (2) CN101483857B (de)
DE (1) DE69535676T2 (de)

Families Citing this family (471)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6389010B1 (en) * 1995-10-05 2002-05-14 Intermec Ip Corp. Hierarchical data collection network supporting packetized voice communications among wireless terminals and telephones
US6654378B1 (en) * 1992-03-18 2003-11-25 Broadcom Corp. Transaction control system including portable data terminal and mobile customer service station
US6970434B1 (en) * 1995-06-07 2005-11-29 Broadcom Corporation Hierarchical communication system providing intelligent data, program and processing migration
US7924783B1 (en) 1994-05-06 2011-04-12 Broadcom Corporation Hierarchical communications system
US6847611B1 (en) * 1990-12-10 2005-01-25 At&T Corp. Traffic management for frame relay switched data service
US7168084B1 (en) 1992-12-09 2007-01-23 Sedna Patent Services, Llc Method and apparatus for targeting virtual objects
US9286294B2 (en) 1992-12-09 2016-03-15 Comcast Ip Holdings I, Llc Video and digital multimedia aggregator content suggestion engine
US5434850A (en) 1993-06-17 1995-07-18 Skydata Corporation Frame relay protocol-based multiplex switching scheme for satellite
US6771617B1 (en) 1993-06-17 2004-08-03 Gilat Satellite Networks, Ltd. Frame relay protocol-based multiplex switching scheme for satellite mesh network
US5771453A (en) * 1993-11-04 1998-06-23 Ericsson Inc. Multiple user base stations and methods for radio personal communications systems
US6453178B1 (en) 1994-02-24 2002-09-17 Gte Wireless Service Corporation Radiotelephone operating method with connected NPA dialing analysis
CN100394820C (zh) * 1994-02-24 2008-06-11 Gte无线公司 带有远程编程的移动站的蜂窝无线电话系统
US5594782A (en) * 1994-02-24 1997-01-14 Gte Mobile Communications Service Corporation Multiple mode personal wireless communications system
DE69532923D1 (de) 1994-02-24 2004-05-27 Gte Mobilnet Service Corp Zellulares funktelefon mit wahlnummeranalyse
FI96082C (fi) * 1994-04-13 1996-04-25 Ne Products Oy Menetelmä valintavälineellä radiolähetinvastaanottimelle annettavan valintasekvenssin valintojen tulkitsemisessa
GB2295945B (en) * 1994-05-06 1998-08-19 Motorola Inc System for selecting a communication channel
US5694546A (en) 1994-05-31 1997-12-02 Reisman; Richard R. System for automatic unattended electronic information transport between a server and a client by a vendor provided transport software with a manifest list
WO1995034153A1 (en) * 1994-06-08 1995-12-14 Hughes Aircraft Company Apparatus and method for hybrid network access
US6473793B1 (en) * 1994-06-08 2002-10-29 Hughes Electronics Corporation Method and apparatus for selectively allocating and enforcing bandwidth usage requirements on network users
US6701370B1 (en) 1994-06-08 2004-03-02 Hughes Electronics Corporation Network system with TCP/IP protocol spoofing
EP0690600B1 (de) * 1994-06-27 2004-03-31 Nec Corporation Zellulares Telephon mit einer Leitungsanschlussfunktion
US5715296A (en) * 1994-09-20 1998-02-03 Telular Corp. Concurrent wireless/landline interface apparatus
US5812637A (en) * 1995-01-05 1998-09-22 Telular Corp. Concurrent wireless/landline interface apparatus with testing means
FI98689C (fi) * 1994-11-14 1997-07-25 Nokia Telecommunications Oy Tilaajaverkkoelementti
US6075993A (en) * 1994-11-16 2000-06-13 Sony Corporation Personal station and information providing system
JP2850781B2 (ja) * 1994-12-15 1999-01-27 日本電気株式会社 複数電話番号対応携帯電話機
JPH08172472A (ja) * 1994-12-19 1996-07-02 Sony Corp 通信端末装置
FI97510C (fi) * 1994-12-23 1996-12-27 Nokia Telecommunications Oy Menetelmä puhelun hinnan laskentaperusteiden parantamiseksi matkapuhelinverkossa
US5687215A (en) * 1995-04-10 1997-11-11 Ford Motor Company Vehicular emergency message system
KR0185613B1 (ko) * 1995-05-27 1999-05-15 김광호 이동 무선전화기의 다이알링방법
US20040264402A9 (en) * 1995-06-01 2004-12-30 Padcom. Inc. Port routing functionality
US6418324B1 (en) 1995-06-01 2002-07-09 Padcom, Incorporated Apparatus and method for transparent wireless communication between a remote device and host system
US8606851B2 (en) 1995-06-06 2013-12-10 Wayport, Inc. Method and apparatus for geographic-based communications service
US5835061A (en) 1995-06-06 1998-11-10 Wayport, Inc. Method and apparatus for geographic-based communications service
WO1997000585A3 (en) * 1995-06-19 1997-02-13 Qualcomm Inc Method and apparatus for managing load conditions in a local wireless loop system
US5797098A (en) * 1995-07-19 1998-08-18 Pacific Communication Sciences, Inc. User interface for cellular telephone
US5974092A (en) * 1995-07-26 1999-10-26 Hughes Electronics Corporation Method and system for mobile alerting in a communication system
US5745852A (en) * 1995-07-31 1998-04-28 Lucent Technologies Land-line supported private base station operable in a cellular system
US5839075A (en) * 1995-08-21 1998-11-17 Ericsson Inc. Methods and systems for allocating a cellular communications channel for communication between a cellular terminal and a telephone base station using received signal strength measurements
US6018652A (en) * 1995-08-31 2000-01-25 Telefonaktiebolaget Lm Ericsson (Publ.) Cellular telephone system having mobile charging region and area based pricing method and apparatus
US5675629A (en) * 1995-09-08 1997-10-07 At&T Cordless cellular system base station
US5911120A (en) * 1995-09-08 1999-06-08 At&T Wireless Services Wireless communication system having mobile stations establish a communication link through the base station without using a landline or regional cellular network and without a call in progress
US5722088A (en) * 1995-09-20 1998-02-24 Ericsson Inc. Automatic prefix systems and methods for mobile radiotelephones
US5724656A (en) * 1995-10-02 1998-03-03 Telefonaktiebolaget Lm Ericsson Method and apparatus for providing an improved caller interface in a fixed cellular communications system
US6246675B1 (en) * 1995-11-14 2001-06-12 Andrew Beasley CDMA cordless telephone system and method of operation thereof
US5960363A (en) * 1996-01-24 1999-09-28 Sony Corporation Tone generating apparatus for a cellular telephone to simulate tones normally sensed by a user of a land-line telephone
GB9603582D0 (en) 1996-02-20 1996-04-17 Hewlett Packard Co Method of accessing service resource items that are for use in a telecommunications system
US5978683A (en) * 1996-02-22 1999-11-02 Sony Corporation Communication apparatus and communication method
JPH09233555A (ja) * 1996-02-27 1997-09-05 Nec Corp 共用電話装置
US5946623A (en) * 1996-03-01 1999-08-31 S Squared, L.L.C. System and method for routing a wireless telecommunications call
US5881235A (en) * 1996-03-07 1999-03-09 Ericsson Inc. Remotely programming a mobile terminal with a home location register address
JP3854658B2 (ja) * 1996-03-15 2006-12-06 キヤノン株式会社 無線通信装置
FI105518B (fi) * 1996-03-22 2000-08-31 Nokia Mobile Phones Ltd Menetelmä lähtevien yhteyksien muodostamiseksi, päätelaite ja tiedonsiirtojärjestelmä
EP0890277B1 (de) * 1996-03-26 2004-09-01 BRITISH TELECOMMUNICATIONS public limited company Alternatives leitweglenkungssystem für mobiltelefongespräche
US6035193A (en) * 1996-06-28 2000-03-07 At&T Wireless Services Inc. Telephone system having land-line-supported private base station switchable into cellular network
JP3581218B2 (ja) * 1996-07-03 2004-10-27 株式会社東芝 移動通信端末装置とその携帯電話機並びにデータ端末装置
JP3423151B2 (ja) * 1996-07-04 2003-07-07 富士通株式会社 Wllシステムにおける呼処理方法、加入者装置およびアクセス制御装置
US5884148A (en) * 1996-07-08 1999-03-16 Omnipoint Corporation Wireless local loop system and method
US5848098A (en) * 1996-07-09 1998-12-08 Lucent Technologies, Inc. Personal base station extension calling arrangement
US6188899B1 (en) * 1996-07-15 2001-02-13 At&T Wireless Svcs, Inc. System and method for automatic registration notification for over-the-air activation
US5911123A (en) * 1996-07-31 1999-06-08 Siemens Information And Communications Networks, Inc. System and method for providing wireless connections for single-premises digital telephones
JPH1066156A (ja) * 1996-08-23 1998-03-06 Matsushita Electric Ind Co Ltd モード対応型電話機
US5953323A (en) * 1996-08-30 1999-09-14 Telefonaktiebolaget L M Ericsson (Publ) Method and apparatus for adapting non-cellular private radio systems to be compatible with cellular mobile phones
US7903029B2 (en) 1996-09-09 2011-03-08 Tracbeam Llc Wireless location routing applications and architecture therefor
US9538493B2 (en) 2010-08-23 2017-01-03 Finetrak, Llc Locating a mobile station and applications therefor
US7714778B2 (en) * 1997-08-20 2010-05-11 Tracbeam Llc Wireless location gateway and applications therefor
US7764231B1 (en) 1996-09-09 2010-07-27 Tracbeam Llc Wireless location using multiple mobile station location techniques
US9134398B2 (en) 1996-09-09 2015-09-15 Tracbeam Llc Wireless location using network centric location estimators
US6236365B1 (en) * 1996-09-09 2001-05-22 Tracbeam, Llc Location of a mobile station using a plurality of commercial wireless infrastructures
DE19639608C2 (de) * 1996-09-26 1998-12-03 Siemens Ag Verfahren zur Verbindungssteuerung von drahtlos an Kommunikationsnetze angeschlossenen Kommunikationsendgeräten
US5946622A (en) * 1996-11-19 1999-08-31 Ericsson Inc. Method and apparatus for providing cellular telephone service to a macro-cell and pico-cell within a building using shared equipment
JPH10164660A (ja) * 1996-11-29 1998-06-19 Nec Corp 無線通信装置
DE69630818T2 (de) * 1996-12-09 2004-06-03 Motorola, Inc., Schaumburg Systemgesteuertes, asymmetrisches, automatisches wiederholungsanfrage-protokollverfahren
US6044263A (en) * 1996-12-18 2000-03-28 Ericsson Inc. Method for providing a location independent dialing procedure within a mobile telecommunications network
US6834186B1 (en) * 1996-12-20 2004-12-21 Avaya Technology Corp. Wireless handset feature transparency between switching nodes
FI104351B1 (fi) * 1997-01-23 1999-12-31 Nokia Telecommunications Oy Menetelmä turvallisuushallintaan liittyvien tarkistustoimintojen suorittamiseksi matkaviestinverkossa ja/tai langattomassa tilaajaverkossa
GB9702290D0 (en) * 1997-02-05 1997-03-26 Nokia Mobile Phones Ltd A handset and method of operation thereof
US5905961A (en) * 1997-02-05 1999-05-18 Motorola, Inc. Method and apparatus for managing remote unit increased power transmission during location
US6061570A (en) * 1997-02-24 2000-05-09 At & T Corp Unified message announcing
US7580707B2 (en) * 1997-04-04 2009-08-25 Nortel Networks Limited Wireless communication system that supports multiple standards, multiple protocol revisions, multiple extended services and multiple extended services delivery options and method of operation therefor
US6169893B1 (en) * 1997-04-04 2001-01-02 Nortel Networks Limited Wireless communication system that supports multiple standards, multiple protocol revisions, multiple extended services and multiple extended services delivery options and method of operation therefor
US5974331A (en) * 1997-04-04 1999-10-26 U S West, Inc. Method and system for dynamically assigning features and users to wireline interfaces
US6219539B1 (en) * 1997-04-08 2001-04-17 Nortel Networks Corporation Systems and methods for implementing private wireless communications
US5995833A (en) * 1997-04-21 1999-11-30 Gte Mobilnet Service Corp. Control of telecommunication services for subscriber-provided radio communication devices residing in a miniature cellular environment
US6138010A (en) * 1997-05-08 2000-10-24 Motorola, Inc. Multimode communication device and method for operating a multimode communication device
US6032036A (en) * 1997-06-18 2000-02-29 Telectronics, S.A. Alarm and emergency call system
JP2933570B2 (ja) * 1997-06-19 1999-08-16 日本電気アイシーマイコンシステム株式会社 コードレス電話システムとその親機装置及び子機装置
US6151332A (en) 1997-06-20 2000-11-21 Tantivy Communications, Inc. Protocol conversion and bandwidth reduction technique providing multiple nB+D ISDN basic rate interface links over a wireless code division multiple access communication system
US6081536A (en) * 1997-06-20 2000-06-27 Tantivy Communications, Inc. Dynamic bandwidth allocation to transmit a wireless protocol across a code division multiple access (CDMA) radio link
US20040160910A1 (en) * 1997-12-17 2004-08-19 Tantivy Communications, Inc. Dynamic bandwidth allocation to transmit a wireless protocol across a code division multiple access (CDMA) radio link
US6081524A (en) * 1997-07-03 2000-06-27 At&T Corp. Frame relay switched data service
US5966667A (en) * 1997-07-14 1999-10-12 Motorola, Inc. Dual mode communication device and method
FR2766318B1 (fr) * 1997-07-17 2001-11-30 Alsthom Cge Alkatel Systeme de radiotelecommunications avec un terminal mobile fonctionnant en mode cellulaire et en mode sans fil
US20080220776A1 (en) * 1997-07-30 2008-09-11 Steven Tischer Interface devices for facilitating communications between devices and communications networks
US8000682B2 (en) * 2002-07-15 2011-08-16 At&T Intellectual Property I, L.P. Apparatus and method for restricting access to data
US8543098B2 (en) * 2002-07-15 2013-09-24 At&T Intellectual Property I, L.P. Apparatus and method for securely providing communications between devices and networks
US20080194251A1 (en) * 1997-07-30 2008-08-14 Steven Tischer Apparatus and method for providing communications and connection-oriented services to devices
US8526466B2 (en) 2002-07-15 2013-09-03 At&T Intellectual Property I, L.P. Apparatus and method for prioritizing communications between devices
US20080192769A1 (en) * 1997-07-30 2008-08-14 Steven Tischer Apparatus and method for prioritizing communications between devices
US20080195641A1 (en) * 1997-07-30 2008-08-14 Steven Tischer Apparatus and method for aggregating and accessing data according to user information
US8275371B2 (en) 2002-07-15 2012-09-25 At&T Intellectual Property I, L.P. Apparatus and method for providing communications and connection-oriented services to devices
US20080207197A1 (en) * 1997-07-30 2008-08-28 Steven Tischer Apparatus, method, and computer-readable medium for interfacing devices with communications networks
US20080207202A1 (en) * 1997-07-30 2008-08-28 Zellner Samuel N Apparatus and method for providing a user interface for facilitating communications between devices
US7149514B1 (en) * 1997-07-30 2006-12-12 Bellsouth Intellectual Property Corp. Cellular docking station
US8554187B2 (en) * 2002-07-15 2013-10-08 At&T Intellectual Property I, L.P. Apparatus and method for routing communications between networks and devices
US8416804B2 (en) * 2002-07-15 2013-04-09 At&T Intellectual Property I, L.P. Apparatus and method for providing a user interface for facilitating communications between devices
US6405049B2 (en) 1997-08-05 2002-06-11 Symbol Technologies, Inc. Portable data terminal and cradle
EP0898432A1 (de) * 1997-08-18 1999-02-24 Telefonaktiebolaget Lm Ericsson Verfahren und System zur Detektion vom Wahlzustand eines kodierten Anrufnummers
US8135413B2 (en) * 1998-11-24 2012-03-13 Tracbeam Llc Platform and applications for wireless location and other complex services
US8082096B2 (en) 2001-05-22 2011-12-20 Tracbeam Llc Wireless location routing applications and architecture therefor
US9875492B2 (en) 2001-05-22 2018-01-23 Dennis J. Dupray Real estate transaction system
EP0909104A1 (de) * 1997-09-16 1999-04-14 Ascom Business Systems Ag Verfahren für den kombinierten Betrieb von einem CT-System und einem Mobil-funksystem sowie Anordnung zur Durch-führung des Verfahrens
EP0909103A1 (de) * 1997-09-16 1999-04-14 Ascom Business Systems Ag Verfahren für den Betrieb eines Funksystems und Anordnung zur Durchführung des Verfahrens
DE69734928T2 (de) 1997-10-17 2006-08-17 Nortel Matra Cellular Einrichtung und Verfahren zur Frequenzband-Abtastung in einem mobilen Übertragungssystem
US6327470B1 (en) * 1997-11-07 2001-12-04 Ericsson Inc. Handover between fixed and mobile networks for dual mode phones
US6233450B1 (en) * 1997-12-02 2001-05-15 Nokia Mobile Phones Ltd. Calling number identification for a radiotelephone operating within a public or autonomous system
US6073028A (en) * 1997-12-09 2000-06-06 Ericsson Inc. Method and apparatus for providing out of band dialed digit signaling for a caller interface in a fixed cellular communications system
US6097817A (en) * 1997-12-10 2000-08-01 Omnipoint Corporation Encryption and decryption in communication system with wireless trunk
US6526026B1 (en) * 1997-12-10 2003-02-25 Intel Corporation Digit transmission over wireless communication link
US6580906B2 (en) * 1997-12-10 2003-06-17 Intel Corporation Authentication and security in wireless communication system
US6208627B1 (en) 1997-12-10 2001-03-27 Xircom, Inc. Signaling and protocol for communication system with wireless trunk
US8165028B1 (en) 1997-12-10 2012-04-24 Intel Corporation Monitoring in communication system with wireless trunk
US6229996B1 (en) 1997-12-12 2001-05-08 Nokia Mobile Phones Limited Method and apparatus for increasing a probability that a dual-band mobile station will acquire a desired autonomous system
US6542481B2 (en) * 1998-06-01 2003-04-01 Tantivy Communications, Inc. Dynamic bandwidth allocation for multiple access communication using session queues
US6122502A (en) * 1997-12-23 2000-09-19 Lucent Technologies Inc. Roaming cordless telephone
DE19800378A1 (de) * 1998-01-08 1999-07-15 Cit Alcatel Verfahren zum Übergehen von Betriebsparametern von einer Zentrale an ein örtlich begrenztes drahtloses Telekommunikationssystem und entsprechendes drahtloses Telekommunikationssystem
FR2775152B1 (fr) * 1998-02-16 2000-08-04 Alsthom Cge Alcatel Point de controle de transfert, terminal radiotelephonique fixe, et commutateur susceptibles d'etre utilises dans un dispositif pour relier un commutateur telephonique situe dans une region isolee a un reseau telephonique fixe
JP4352471B2 (ja) * 1998-02-19 2009-10-28 ソニー株式会社 通信システムおよび通信方法
US6144849A (en) * 1998-02-23 2000-11-07 Adc Newnet, Inc. Method and apparatus for over-the-air service provisioning of a mobile telephone
DE19811097A1 (de) * 1998-03-16 1999-09-23 Deutsche Telekom Ag Simulator zur Simulation eines intelliegenten Netzwerks
FI107979B (fi) * 1998-03-18 2001-10-31 Nokia Mobile Phones Ltd Järjestelmä ja laite matkaviestinverkon palvelujen hyödyntämiseksi
US6208634B1 (en) * 1998-03-30 2001-03-27 Nortel Networks Limited Methods and apparatus for CDMA wireless call setup time/service negotiation optimization
EP0948179B1 (de) * 1998-03-31 2007-01-24 Philips Electronics N.V. Verfahren zur Funkreichweiteregelung, drahtloses Funkkommunikationsgerät unter Verwendung von diesem Verfahren, Basisstation und Handgerät dafür
US6035220A (en) * 1998-04-01 2000-03-07 Telular Corp. Method of determining end-of-dialing for cellular interface coupling a standard telephone to the cellular network
CA2327819A1 (en) * 1998-04-09 1999-10-21 Telefonaktiebolaget Lm Ericsson Method and arrangement for determining the presence of a mobile station in a determined area
US6374122B1 (en) * 1998-05-11 2002-04-16 Qualcomm Inc. Method and apparatus for supporting expanded electronic serial number (EESN) format
US6233228B1 (en) * 1998-05-15 2001-05-15 Northrop Grumman Corporation Personal communication system architecture
US6243573B1 (en) * 1998-05-15 2001-06-05 Northrop Grumman Corporation Personal communications system
WO1999062281A1 (en) * 1998-05-27 1999-12-02 Qualcomm Incorporated System and method for user feedback in a wireless communication device
JP2912355B1 (ja) * 1998-05-28 1999-06-28 静岡日本電気株式会社 コードレス電話機の通信方法およびコードレス電話機
US6167285A (en) * 1998-07-27 2000-12-26 Gte Wireless Service Corporation Method and apparatus for allowing cordless communication attempts in a multiple mode system
JP2000050335A (ja) * 1998-07-31 2000-02-18 Nec Corp 移動通信システム
US6289226B1 (en) * 1998-08-17 2001-09-11 Qualcomm Incorporated System and method for display parsing in a wireless communication device
US6393294B1 (en) * 1998-09-22 2002-05-21 Polaris Wireless, Inc. Location determination using RF fingerprinting
US6269246B1 (en) 1998-09-22 2001-07-31 Ppm, Inc. Location determination using RF fingerprinting
US6513015B2 (en) * 1998-09-25 2003-01-28 Fujitsu Limited System and method for customer recognition using wireless identification and visual data transmission
US7882247B2 (en) 1999-06-11 2011-02-01 Netmotion Wireless, Inc. Method and apparatus for providing secure connectivity in mobile and other intermittent computing environments
US7293107B1 (en) 1998-10-09 2007-11-06 Netmotion Wireless, Inc. Method and apparatus for providing mobile and other intermittent connectivity in a computing environment
US8060656B2 (en) * 1998-10-09 2011-11-15 Netmotion Wireless, Inc. Method and apparatus for providing mobile and other intermittent connectivity in a computing environment
US7778260B2 (en) 1998-10-09 2010-08-17 Netmotion Wireless, Inc. Method and apparatus for providing mobile and other intermittent connectivity in a computing environment
US7644171B2 (en) * 2001-09-12 2010-01-05 Netmotion Wireless, Inc. Mobile networking system and method using IPv4 and IPv6
US7136645B2 (en) * 1998-10-09 2006-11-14 Netmotion Wireless, Inc. Method and apparatus for providing mobile and other intermittent connectivity in a computing environment
US8078727B2 (en) * 1998-10-09 2011-12-13 Netmotion Wireless, Inc. Method and apparatus for providing mobile and other intermittent connectivity in a computing environment
GB2343587B (en) * 1998-11-05 2001-06-06 Ericsson Telefon Ab L M Sending dialled number
WO2000028762A1 (en) * 1998-11-09 2000-05-18 Nortel Networks Corporation System and method for controlling, maintaining and sharing calls and call data between networks
US6201957B1 (en) 1998-11-18 2001-03-13 Neopoint, Inc. System and method for implementing flexible calling plans
US6356755B1 (en) * 1998-12-22 2002-03-12 Ericsson Inc. Methods and arrangements for controlling re-registration of a mobile communications station based on satellite call optimization
US6546253B1 (en) 1998-12-30 2003-04-08 At&T Corp. Neighborhood cordless service call handoff
US6594488B1 (en) 1998-12-30 2003-07-15 At&T Corp. Method and apparatus for over-the-air activation of neighborhood cordless-type services
US7181207B1 (en) 1998-12-30 2007-02-20 At&T Corp. Method and apparatus for over-the-air activation of neighborhood cordless-type services
US7257404B1 (en) 1998-12-30 2007-08-14 At&T Corp. Neighborhood cordless service call handoff
US6243572B1 (en) 1998-12-30 2001-06-05 At&T Corp. Method and apparatus for billing a neighborhood cordless service
US6470179B1 (en) 1998-12-30 2002-10-22 At&T Corp. Automatic service selection feature for neighborhood residential cordless service
US6349206B1 (en) * 1998-12-30 2002-02-19 Ericsson Inc Method, system and apparatus for providing a warning when a mobile terminal may lose service
US6445911B1 (en) 1998-12-30 2002-09-03 At&T Corp Method and apparatus for providing neighborhood cordless services
US6868281B1 (en) 1998-12-31 2005-03-15 Qwest Communications Int'l., Inc. Dual dialing mode wireless telephone
US7783299B2 (en) 1999-01-08 2010-08-24 Trueposition, Inc. Advanced triggers for location-based service applications in a wireless location system
WO2000041417A1 (en) * 1999-01-08 2000-07-13 Trueposition, Inc. Directed retry method for use in a wireless location system
GB2345614B (en) * 1999-01-09 2003-08-27 Nec Technologies Mobile phone with adaptive user interface
US6640214B1 (en) * 1999-01-16 2003-10-28 Symbol Technologies, Inc. Portable electronic terminal and data processing system
US6934255B1 (en) 1999-02-02 2005-08-23 Packeteer, Inc. Internet over satellite apparatus
JP3022546B1 (ja) * 1999-02-10 2000-03-21 株式会社デンソー 無線通信装置
NL1011358C2 (nl) * 1999-02-22 2000-08-24 Koninkl Kpn Nv Toegangspunt-afhankelijke tarifering van telecommunicatieverbindingen.
US6463288B1 (en) * 1999-03-18 2002-10-08 Ericsson Inc. System and method for monitoring positioning requests for mobile subscribers
US7603139B1 (en) 1999-03-25 2009-10-13 Kantan Inc. Methods and apparatus for a flexible wireless communication and cellular telephone system
US6690947B1 (en) 1999-03-25 2004-02-10 Kantan Inc. Methods and apparatus for a flexible wireless communication and cellular telephone system
DE19915548C2 (de) * 1999-04-07 2001-02-15 Plus Mobilfunk Gmbh E Verfahren zum Kombinieren von Festnetz- und Mobilfunktelefonie
US6466799B1 (en) 1999-04-30 2002-10-15 Sprint Communications Company L.P. Premises telephonic interface system for communicating using a hand-held wireless device
JP2000332881A (ja) * 1999-05-10 2000-11-30 Yili Electronic Ind Co Ltd ハンズフリー受話器に結合して使用可能なディジタル電話ダイヤルシステム
DE19924718A1 (de) * 1999-05-31 2000-12-14 Gustav Schlaf Mobile Kommunikationsvorrichtung und Verfahren zum mobilen Übertragen von insbesondere Sprache und Daten
US6300881B1 (en) 1999-06-09 2001-10-09 Motorola, Inc. Data transfer system and method for communicating utility consumption data over power line carriers
US6804536B1 (en) 1999-06-24 2004-10-12 Parkervision, Inc. Wireless communications interface
US6591103B1 (en) 1999-06-30 2003-07-08 International Business Machine Corp. Wireless telecommunications system and method of operation providing users′ carrier selection in overlapping hetergenous networks
US6542741B2 (en) * 1999-07-01 2003-04-01 Ericsson, Inc. Method of establishing an adaptive public neighbor cell list for mobile stations of a private cellular system
US6366784B1 (en) * 1999-07-28 2002-04-02 Chih-Yuan Hsueh Mobile phone extension set
DE19936164A1 (de) * 1999-07-31 2001-02-08 Eberhard Herter Nachrichtennetz
US8041359B1 (en) * 1999-08-02 2011-10-18 Alcatel Lucent Method for maintaining a communication link in wireless network groups
EP2802189A3 (de) * 1999-08-12 2015-03-18 Elad Barkan Zusatzbasisstation zur Erweiterung eines zellularen netzes
US6487403B2 (en) 1999-08-19 2002-11-26 Verizon Laboratories Inc. Wireless universal provisioning device
US6418312B1 (en) 1999-08-30 2002-07-09 Motorola, Inc. Management of perferred communications periods in a satellite communication system
WO2001017298A9 (en) 1999-09-02 2002-09-26 Automated Business Companies Communication and proximity authorization systems
US6526034B1 (en) 1999-09-21 2003-02-25 Tantivy Communications, Inc. Dual mode subscriber unit for short range, high rate and long range, lower rate data communications
EP1286735A1 (de) 1999-09-24 2003-03-05 Dennis Jay Dupray Geographisch begrenzte netzwerkdienste
JP4074036B2 (ja) * 1999-09-29 2008-04-09 株式会社東芝 無線通信端末
US6973331B1 (en) * 1999-10-05 2005-12-06 Agere Systems Inc. Corded telephone dialer emulation
EP1093281A3 (de) * 1999-10-15 2002-11-06 Nortel Networks Limited Anrufweiterleitung durch portables Gerät
FR2800226B1 (fr) * 1999-10-21 2002-08-30 Sagem Procede de detection de la position d'un telephone mobile
US6909705B1 (en) * 1999-11-02 2005-06-21 Cello Partnership Integrating wireless local loop networks with cellular networks
EP1226697B1 (de) 1999-11-03 2010-09-22 Wayport, Inc. Verteiltes netzwerk kommunication system das der gebrauch von einem gemeinsamen verteilten netzwerk infrastruktur an mehreren netzwerk dienstanbieters ermöglicht
EP2124496B1 (de) 1999-11-05 2014-01-29 Symbol Technologies, Inc. Verfahren und Vorrichtung zur Anpassung einer mobilen Einheit zu einem drahtlosen lokalen Netzwerk
US7139557B2 (en) * 1999-11-15 2006-11-21 Pango Networks, Inc. Systems, devices and methods for providing services in a proximity-base environment
US6633758B1 (en) * 1999-11-16 2003-10-14 Nokia Corporation Methods and devices for operational modes in communication devices being modified with application specific parameters and operational modes automatically launching applications or commands
US6999769B1 (en) * 1999-12-08 2006-02-14 Koninklijke Philips Electronics N.V. Method for in-progress telephone call transfer between a wireless telephone and a wired telephone using a short-range communication control link
US6445921B1 (en) * 1999-12-20 2002-09-03 Koninklijke Philips Electronics N.V. Call re-establishment for a dual mode telephone
US6889321B1 (en) 1999-12-30 2005-05-03 At&T Corp. Protected IP telephony calls using encryption
US6816469B1 (en) 1999-12-30 2004-11-09 At&T Corp. IP conference call waiting
US6633635B2 (en) 1999-12-30 2003-10-14 At&T Corp. Multiple call waiting in a packetized communication system
US7180889B1 (en) * 1999-12-30 2007-02-20 At&T Corp. Personal control of address assignment and greeting options for multiple BRG ports
US6311067B1 (en) * 1999-12-30 2001-10-30 Telefonaktiebolaget Lm Ericsson (Publ) Gradual frequency plan revision methodology
US7120139B1 (en) 1999-12-30 2006-10-10 At&T Corp. Broadband cable telephony network architecture IP ITN network architecture reference model
US6728239B1 (en) 1999-12-30 2004-04-27 At&T Corp. Scaleable network server for low cost PBX
US6775273B1 (en) 1999-12-30 2004-08-10 At&T Corp. Simplified IP service control
US6687360B2 (en) * 1999-12-30 2004-02-03 At&T Corp. Personal IP follow-me service
US6775267B1 (en) 1999-12-30 2004-08-10 At&T Corp Method for billing IP broadband subscribers
US6826173B1 (en) 1999-12-30 2004-11-30 At&T Corp. Enhanced subscriber IP alerting
US6678265B1 (en) 1999-12-30 2004-01-13 At&T Corp. Local number portability database for on-net IP call
US7075918B1 (en) 1999-12-30 2006-07-11 At&T Corp. BRG with PBX capabilities
US6690675B1 (en) 1999-12-30 2004-02-10 At&T Corp. User programmable fail-proof IP hotline/warm-line
US6671262B1 (en) 1999-12-30 2003-12-30 At&T Corp. Conference server for automatic x-way call port expansion feature
US6680935B1 (en) 1999-12-30 2004-01-20 At&T Corp. Anonymous call rejection
US6917610B1 (en) 1999-12-30 2005-07-12 At&T Corp. Activity log for improved call efficiency
WO2001050618A8 (en) * 2000-01-05 2001-12-06 John B Clayton Iv Cellular telephone docking station
FR2803974A1 (fr) 2000-01-14 2001-07-20 Canon Europa Nv Procedes de souscription entre une station mobile et une station de base dans un reseau de telecommunications, et systemes les mettant en oeuvre
KR100670887B1 (ko) * 2000-01-31 2007-01-18 후지쯔 가부시끼가이샤 통신 제어 장치 및 통신 제어 프로그램을 기록한 컴퓨터판독 가능한 기록 매체
US6622017B1 (en) 2000-02-25 2003-09-16 Cellco Parntership Over-the-air programming of wireless terminal features
US8065191B2 (en) 2000-03-15 2011-11-22 Rodney Senior Electronic quantity purchasing system
GB0106411D0 (en) * 2000-03-15 2001-05-02 Premier Points Inc Electronic quantity purchasing system
WO2001072015A1 (en) 2000-03-21 2001-09-27 Leedom Charles M Jr A tiered wireless, multi-modal access system and method
CA2301449A1 (en) * 2000-03-21 2001-09-21 Infointeractive Wireless telephone call manager
US6804232B1 (en) 2000-03-27 2004-10-12 Bbnt Solutions Llc Personal area network with automatic attachment and detachment
US6907021B1 (en) 2000-04-14 2005-06-14 International Business Machines Corporation Vibration-driven wireless network
DE10021126A1 (de) * 2000-04-29 2001-10-31 Mannesmann Vdo Ag Verfahren zum Telefonieren und Mobiltelefon dazu
US6351653B1 (en) * 2000-06-15 2002-02-26 Motorola, Inc. Cellular telephone with simultaneous radio and cellular communications
US7062279B2 (en) 2000-06-22 2006-06-13 Openwave Systems Inc. Anonymous positioning of a wireless unit for data network location-based services
JP3669293B2 (ja) * 2000-08-04 2005-07-06 ソニー株式会社 無線機器の相互認証システム及び無線機器の相互認証方法並びに無線機器
US7739503B2 (en) * 2000-08-04 2010-06-15 Sony Corporation Authenticating method for short-distance radio devices and a short-distance radio device
JP2002064414A (ja) * 2000-08-14 2002-02-28 Sony Corp 通信システム及び通信方法、並びに通信端末
FR2813153B1 (fr) * 2000-08-21 2003-01-31 Sagem Procede de programmation d'un terminal pour le raccordement a un reseau de telecommunication par voie hertzienne d'un ou plusieurs postes telephoniques fixes d'une ligne du reseau telephonique filaire
WO2002019750A1 (en) * 2000-09-01 2002-03-07 Telefonaktiebolaget Lm Ericsson (Publ) A system and a method for providing telecommunication services over either a fixed network or a mobile network depending on the location of the mobile terminal
ES2611489T3 (es) * 2000-11-16 2017-05-09 Sony Corporation Aparato de procesamiento de información y aparato de comunicación
CA2430290A1 (en) * 2000-11-29 2002-06-06 Richard Zodnik Plastic desk with integral computer
US20020068529A1 (en) * 2000-12-01 2002-06-06 Knoble John L. System and method for adapting traditional telephony for cellular usage
US7249156B2 (en) * 2000-12-07 2007-07-24 Lg Electronics Inc. Method of providing a file transfer service through a mobile communication network
US6813505B2 (en) * 2001-01-05 2004-11-02 Skyworks Solutions, Inc. Efficient and flexible communication device and system with base-to-base communication
US6868265B2 (en) * 2001-01-29 2005-03-15 Accelerated Performance, Inc. Locator for physically locating an electronic device in a communication network
US20020104009A1 (en) * 2001-01-29 2002-08-01 Richard Zodnik Portable computer that can be plugged into a backplane
EP1368740A1 (de) * 2001-02-05 2003-12-10 Personity Inc. Verfahren und einrichtung zum anzeigen von kontaktinformationen in einem anwesenheits- und verfügbarkeits-verwaltungssystem
US20020107042A1 (en) * 2001-02-08 2002-08-08 Murnaghan Matthew J. Handheld wireless communication device
US20030119480A1 (en) * 2001-02-26 2003-06-26 Jahangir Mohammed Apparatus and method for provisioning an unlicensed wireless communications base station for operation within a licensed wireless communications system
US7308263B2 (en) * 2001-02-26 2007-12-11 Kineto Wireless, Inc. Apparatus for supporting the handover of a telecommunication session between a licensed wireless system and an unlicensed wireless system
JP3608518B2 (ja) * 2001-02-28 2005-01-12 日本電気株式会社 移動通信システム
DE10109810A1 (de) * 2001-03-01 2002-09-05 Bosch Gmbh Robert Einrichtung zum Fernbetrieb von Geräten
US6968195B2 (en) 2001-03-01 2005-11-22 Openwave Systems Inc. Enhanced PDE selection
US20030054755A1 (en) * 2001-03-09 2003-03-20 Ephraim Zehavi Wireless receiver with anti-jamming
US20020181442A1 (en) * 2001-05-29 2002-12-05 Purshotam Rajani Multimode personal communication system and method
US20020193107A1 (en) * 2001-06-04 2002-12-19 Nascimento Oswaldo L. Do Wireless/wireline communication
US20020196943A1 (en) * 2001-06-26 2002-12-26 International Business Machines Corporation Telephone network and method for utilizing the same
US20030003900A1 (en) * 2001-06-29 2003-01-02 Goss Stephen C. Proximity-based call forwarding
US20030032404A1 (en) * 2001-08-07 2003-02-13 Wager Garrick T. Service zone management system & method
US6658260B2 (en) 2001-09-05 2003-12-02 Telecommunication Systems, Inc. Inter-carrier short messaging service providing phone number only experience
US20030054842A1 (en) * 2001-09-19 2003-03-20 Riedl Wilhelm Ernst Methods and apparatus for simultaneously communicating voice and data in an analog cordless telephone system
US7457633B2 (en) * 2001-10-03 2008-11-25 Intel Corporation Communication network with redirection of wireless communication
EP1320248B1 (de) * 2001-12-13 2005-08-17 Siemens Aktiengesellschaft Verfahren zur ortsabhängigen Vergebührung mobiler Kommunikation
JP3895982B2 (ja) * 2001-12-20 2007-03-22 株式会社東芝 移動通信端末装置
US7013133B2 (en) * 2001-12-21 2006-03-14 Intel Corporation Portable communication device that may permit one wireless network to communicate with another wireless networks and method therefor
WO2003063458A3 (en) * 2002-01-16 2004-02-26 Szlam Aleksander Instant access to remote resources and services
US20030143998A1 (en) * 2002-01-28 2003-07-31 Theeuwes Marc Frans Wireless access system
US7035647B2 (en) * 2002-02-07 2006-04-25 Openwave Systems Inc. Efficient location determination for mobile units
US7068610B2 (en) 2002-02-26 2006-06-27 Unruh Lincoln J System and method for reliable communications over multiple packet RF networks
US7177295B1 (en) 2002-03-08 2007-02-13 Scientific Research Corporation Wireless routing protocol for ad-hoc networks
US7206388B2 (en) * 2002-03-18 2007-04-17 Openwave Systems Inc. System and method for providing voice-activated presence information
US20030181091A1 (en) * 2002-03-21 2003-09-25 Richard Zodnik Computer transporter in a drawer
FR2838900B1 (fr) * 2002-04-23 2004-09-24 France Telecom Systeme automatique de notification d'etat de fonctionnement entre les terminaux de type electronique
US8254986B2 (en) * 2002-05-21 2012-08-28 Incnetworks, Inc. Seamless multistage handoff algorithm to facilitate handoffs between hetergeneous wireless networks
US8611919B2 (en) 2002-05-23 2013-12-17 Wounder Gmbh., Llc System, method, and computer program product for providing location based services and mobile e-commerce
US7010325B1 (en) 2002-06-11 2006-03-07 Sprint Spectrum L.P. Wireless repeater with wireless telephone adapter
US20040005910A1 (en) * 2002-06-25 2004-01-08 Alfred Tom Methods and apparatus for a self-configuring smart modular wireless device
US7565115B2 (en) * 2002-07-09 2009-07-21 Xcelis Communications, Llc Communication system for landline and wireless calls
US20060128376A1 (en) * 2002-07-09 2006-06-15 Alexis Glenroy J Communication systems and methods
US20040072544A1 (en) * 2002-07-09 2004-04-15 Alexis Glenroy J. Communication systems and methods
US7200424B2 (en) * 2002-07-15 2007-04-03 Bellsouth Intelectual Property Corporation Systems and methods for restricting the use and movement of telephony devices
US8086283B2 (en) * 2002-08-08 2011-12-27 Parker Stephen B Wireless child communication device
US8014383B2 (en) * 2002-08-30 2011-09-06 Fujitsu Limited Communication system
US7343398B1 (en) 2002-09-04 2008-03-11 Packeteer, Inc. Methods, apparatuses and systems for transparently intermediating network traffic over connection-based authentication protocols
US7787572B2 (en) 2005-04-07 2010-08-31 Rambus Inc. Advanced signal processors for interference cancellation in baseband receivers
DE60208378T2 (de) * 2002-10-11 2006-06-22 Samsung Electronics Co., Ltd., Suwon Batterieladevorrichtung, und entsprechendes Verfahren, zur Verbindung eines Mobilfunkendgeräts mit einem telefonischen Festnetz
US7065354B2 (en) * 2002-10-11 2006-06-20 Samsung Electronics Co., Ltd. Battery charging apparatus capable of connecting a mobile phone with a wire telephone network and method for enabling the same
US7471655B2 (en) * 2003-10-17 2008-12-30 Kineto Wireless, Inc. Channel activation messaging in an unlicensed mobile access telecommunications system
US7606190B2 (en) 2002-10-18 2009-10-20 Kineto Wireless, Inc. Apparatus and messages for interworking between unlicensed access network and GPRS network for data services
US7283822B2 (en) * 2003-10-17 2007-10-16 Kineto Wireless, Inc. Service access control interface for an unlicensed wireless communication system
US7272397B2 (en) 2003-10-17 2007-09-18 Kineto Wireless, Inc. Service access control interface for an unlicensed wireless communication system
US7565145B2 (en) * 2002-10-18 2009-07-21 Kineto Wireless, Inc. Handover messaging in an unlicensed mobile access telecommunications system
US7640008B2 (en) 2002-10-18 2009-12-29 Kineto Wireless, Inc. Apparatus and method for extending the coverage area of a licensed wireless communication system using an unlicensed wireless communication system
US7634269B2 (en) * 2002-10-18 2009-12-15 Kineto Wireless, Inc. Apparatus and method for extending the coverage area of a licensed wireless communication system using an unlicensed wireless communication system
US7873015B2 (en) 2002-10-18 2011-01-18 Kineto Wireless, Inc. Method and system for registering an unlicensed mobile access subscriber with a network controller
WO2004036770A9 (en) * 2002-10-18 2004-08-19 Kineto Wireless Inc Apparatus and method for extending the coverage area of a licensed wireless communication system using an unlicensed wireless communication system
US7885644B2 (en) 2002-10-18 2011-02-08 Kineto Wireless, Inc. Method and system of providing landline equivalent location information over an integrated communication system
US20080132207A1 (en) * 2003-10-17 2008-06-05 Gallagher Michael D Service access control interface for an unlicensed wireless communication system
US7349698B2 (en) * 2002-10-18 2008-03-25 Kineto Wireless, Inc. Registration messaging in an unlicensed mobile access telecommunications system
US7953423B2 (en) * 2002-10-18 2011-05-31 Kineto Wireless, Inc. Messaging in an unlicensed mobile access telecommunications system
US7369859B2 (en) * 2003-10-17 2008-05-06 Kineto Wireless, Inc. Method and system for determining the location of an unlicensed mobile access subscriber
US20040147281A1 (en) * 2002-11-12 2004-07-29 Integration Associates Inc. Transmitter and receiver circuits with controller-less operation capability
US7299060B1 (en) 2002-12-10 2007-11-20 Sprint Spectrum L.P. Method and system for wireless bridging
US7463726B2 (en) * 2003-02-03 2008-12-09 Sparktech Corporation Remotely selecting an economical communications transmission medium
US7437162B1 (en) 2003-02-10 2008-10-14 Sprint Spectrum L.P. Method and system for dynamically delivering a voice call as voice or data depending on data-mode of destination terminal
US6952574B2 (en) * 2003-02-28 2005-10-04 Motorola, Inc. Method and apparatus for automatically tracking location of a wireless communication device
US7231218B2 (en) * 2003-03-18 2007-06-12 Openwave Systems Inc. Lawful intercept service
GB0306947D0 (en) * 2003-03-26 2003-04-30 Mitel Networks Corp High availabilty telephone set
US7542721B1 (en) 2003-04-08 2009-06-02 At&T Mobility Ii Llc Systems and methods for providing non-dedicated wireless backup service for monitored security systems via Bluetooth
US7085551B1 (en) * 2003-04-08 2006-08-01 Cingular Wireless Ii, Llc Systems and methods for providing non-dedicated wireless backup service for monitored security systems
US20040203680A1 (en) * 2003-04-08 2004-10-14 Nortel Networks Limited Integrated wireline and wireless service
US9042371B1 (en) 2003-04-10 2015-05-26 Rpx Clearinghouse Llc Integrating telephone lines with packet connections
US20040208681A1 (en) * 2003-04-19 2004-10-21 Dechene Joseph Fernand Computer or input device with back side keyboard
US20040219932A1 (en) * 2003-04-29 2004-11-04 Verteuil Andre De Efficient tracking method for location determination of mobile units
US7610047B2 (en) * 2003-06-06 2009-10-27 At&T Intellectual Property I, L.P. System and method for providing integrated voice and data services utilizing wired cordless access with unlicensed/unregulated spectrum and wired access with licensed/regulated spectrum
US7169089B2 (en) * 2003-06-06 2007-01-30 Rodgers Jr Robert E Compact variable path exercise apparatus with a relatively long cam surface
US7657270B2 (en) * 2003-06-06 2010-02-02 At&T Intellectual Property I, L.P. System and method for providing a single telephone number for use with a plurality of telephone handsets
US7904068B2 (en) * 2003-06-06 2011-03-08 At&T Intellectual Property I, L.P. System and method for providing integrated voice and data services utilizing wired cordless access with unlicensed spectrum and wired access with licensed spectrum
US7646777B2 (en) * 2003-07-07 2010-01-12 At&T Intellectual Property I, L.P. Communication environment switchover
US7627338B2 (en) * 2003-06-06 2009-12-01 At&T Intellectual Property I, L.P. System and method for providing integrated voice and data services utilizing wired cordless access with unlicensed spectrum and wired access with licensed spectrum
US7132953B2 (en) * 2003-06-26 2006-11-07 Lear Corporation Spring sensor assembly for a vehicle seat cushion
DE602004027911D1 (de) * 2003-07-07 2010-08-12 Nokia Corp Generisches dienstanfrageverfahren in einem mehrfachbetriebsartensystem
US8532665B2 (en) * 2003-07-11 2013-09-10 Thomson Licensing Overlay micro cell structure for universal mobile telephone system network
EP1647151B1 (de) 2003-07-11 2014-06-04 Thomson Licensing Overlay-mikrozellenstruktur für ein universelles mobiltelefon-systemnetzwerk
KR20050016929A (ko) * 2003-08-04 2005-02-21 삼성전자주식회사 신속한 작업 수행을 위한 선행 준비가 가능한 다기능 복합단말기 및 그 방법
US20050048968A1 (en) * 2003-08-28 2005-03-03 Martin Haueis Wireless communication system with a supplemental communication sub-system
US7515933B2 (en) * 2003-09-22 2009-04-07 General Motors Corporation Method and system for operating a degraded vehicle communication unit
WO2005036899B1 (en) * 2003-10-10 2005-11-17 Enfora L P Controlling the use of a wireless mobile communication device
US7123906B1 (en) 2003-10-17 2006-10-17 Verizon Communications Inc. Integrated telephony service
US7295660B1 (en) 2003-10-23 2007-11-13 Aol Llc Telemarketer screening
US20050153661A1 (en) * 2004-01-09 2005-07-14 Beck Stephen C. Toy radio telephones
US7221927B2 (en) * 2004-02-13 2007-05-22 Trapeze Networks, Inc. Station mobility between access points
US7496360B2 (en) * 2004-02-27 2009-02-24 Texas Instruments Incorporated Multi-function telephone
US20050239496A1 (en) * 2004-04-14 2005-10-27 Nortel Networks Limited Mobile terminal with wired and wireless network interfaces
US7957348B1 (en) 2004-04-21 2011-06-07 Kineto Wireless, Inc. Method and system for signaling traffic and media types within a communications network switching system
US8041385B2 (en) 2004-05-14 2011-10-18 Kineto Wireless, Inc. Power management mechanism for unlicensed wireless communication systems
US7469219B2 (en) * 2004-06-28 2008-12-23 Accenture Global Services Gmbh Order management system
US7570630B1 (en) 2004-08-02 2009-08-04 Sprint Spectrum L.P. Dialed-digit based determination of whether to originate a call as a circuit-switched call or a packet-switched call
US20060030341A1 (en) * 2004-08-06 2006-02-09 Avaya Technology Corp. Mobile desk phone
US20060035631A1 (en) * 2004-08-13 2006-02-16 Christopher White Wireless device service activation from the wireless device
US7940746B2 (en) 2004-08-24 2011-05-10 Comcast Cable Holdings, Llc Method and system for locating a voice over internet protocol (VoIP) device connected to a network
US7839289B2 (en) * 2004-08-26 2010-11-23 Avante International Technology, Inc. Object monitoring, locating, and tracking system and method employing RFID devices
US8174383B1 (en) * 2004-08-26 2012-05-08 Avante International Technology, Inc. System and method for operating a synchronized wireless network
US20060239277A1 (en) * 2004-11-10 2006-10-26 Michael Gallagher Transmitting messages across telephony protocols
US7376112B2 (en) * 2004-12-14 2008-05-20 Sbc Knowledge Ventures, L.P. Method and system for seamless service availability for multi-mode terminals in different access networks
KR100750999B1 (ko) * 2004-12-20 2007-08-22 삼성전자주식회사 휴대단말기의 통화/메시지 관련 이벤트 처리 장치 및 방법
US8094800B1 (en) 2004-12-21 2012-01-10 Aol Inc. Call treatment based on user association with one or more user groups
WO2006073382A1 (en) * 2004-12-30 2006-07-13 Telefonaktiebolaget Lm Erisson (Publ) System and method for call completion on busy subscriber (ccbs)- feature in a wireless communications network
US20060209799A1 (en) * 2005-02-09 2006-09-21 Gallagher Michael D Unlicensed mobile access network (UMAN) system and method
US20080207268A1 (en) * 2005-02-17 2008-08-28 Kantan Inc. Apparatus for a Removable Wireless Module With Storage Memory
US20060253409A1 (en) * 2005-03-04 2006-11-09 Nokia Corporation Method, apparatus and computer program product providing local service discovery with browser search
US7395085B1 (en) 2005-03-11 2008-07-01 Sprint Spectrum L.P. Method and system for notifying a multi-mode mobile station of an incoming call
US7933598B1 (en) 2005-03-14 2011-04-26 Kineto Wireless, Inc. Methods and apparatuses for effecting handover in integrated wireless systems
DE112006000618T5 (de) 2005-03-15 2008-02-07 Trapeze Networks, Inc., Pleasanton System und Verfahren zur Verteilung von Schlüsseln in einem drahtlosen Netzwerk
US20060210038A1 (en) * 2005-03-17 2006-09-21 Bellsouth Intellectual Property Corporation System and method for automated telework service
US7756546B1 (en) 2005-03-30 2010-07-13 Kineto Wireless, Inc. Methods and apparatuses to indicate fixed terminal capabilities
US20060240861A1 (en) * 2005-04-26 2006-10-26 Kin Star Technology Corp. On-waiting apparatus of communication device
US20060246882A1 (en) * 2005-04-29 2006-11-02 Siemens Communications, Inc. Intelligent call forwarding via RFID technology
US7493146B1 (en) 2005-06-21 2009-02-17 Sprint Spectrum L.P. Method and system for using user-selected alert patterns
CN100411480C (zh) * 2005-06-29 2008-08-13 华为技术有限公司 实现网络服务提供商选择的方法
US7764960B2 (en) * 2005-07-01 2010-07-27 Cisco Technology, Inc. System and method for communication using a wireless handset in wireless and wired networks
CN1802013A (zh) * 2005-07-01 2006-07-12 华为技术有限公司 实现网络服务提供商发现的方法及装置
US7843900B2 (en) 2005-08-10 2010-11-30 Kineto Wireless, Inc. Mechanisms to extend UMA or GAN to inter-work with UMTS core network
US7515575B1 (en) 2005-08-26 2009-04-07 Kineto Wireless, Inc. Intelligent access point scanning with self-learning capability
WO2007044986A3 (en) 2005-10-13 2007-10-18 Trapeze Networks Inc System and method for remote monitoring in a wireless network
US7724703B2 (en) 2005-10-13 2010-05-25 Belden, Inc. System and method for wireless network monitoring
US7573859B2 (en) 2005-10-13 2009-08-11 Trapeze Networks, Inc. System and method for remote monitoring in a wireless network
US7551619B2 (en) 2005-10-13 2009-06-23 Trapeze Networks, Inc. Identity-based networking
US8638762B2 (en) 2005-10-13 2014-01-28 Trapeze Networks, Inc. System and method for network integrity
KR100781258B1 (ko) * 2005-12-06 2007-11-30 엘지전자 주식회사 이동통신 단말기의 데이터 통신 방법 및 이동통신 단말기
CN100525529C (zh) 2005-12-24 2009-08-05 华为技术有限公司 无线通信系统中均衡负载的实现方法
US8977275B2 (en) * 2005-12-30 2015-03-10 Google Technology Holdings LLC In-vehicle pico-cell system and methods therefor
US9014705B2 (en) * 2005-12-30 2015-04-21 Google Technology Holdings LLC In-vehicle pico-cell system and method therefor
EP1816845A1 (de) 2006-02-06 2007-08-08 Swisscom Mobile AG Verfahren und System zur ortsabhängigen Vergebührung von Dienstleistungen
KR100790074B1 (ko) * 2006-02-15 2008-01-02 삼성전자주식회사 휴대단말기의 호 연결방법
EP1987628B1 (de) * 2006-02-21 2015-02-25 Telefonaktiebolaget L M Ericsson (publ) Verfahren und vorrichtung zur bereitstellung von zugang zu einem eingeschränkten lokalen zugangspunkt für eine begrenzte menge von mobilstationen
JP4772551B2 (ja) * 2006-03-24 2011-09-14 株式会社エヌ・ティ・ティ・ドコモ 可搬型基地局装置及び課金方法
US8165086B2 (en) 2006-04-18 2012-04-24 Kineto Wireless, Inc. Method of providing improved integrated communication system data service
US7558266B2 (en) 2006-05-03 2009-07-07 Trapeze Networks, Inc. System and method for restricting network access using forwarding databases
US7907578B2 (en) * 2006-05-03 2011-03-15 Cellco Partnership Frequency overlay technique for a pico cell system
US8966018B2 (en) 2006-05-19 2015-02-24 Trapeze Networks, Inc. Automated network device configuration and network deployment
US7577453B2 (en) 2006-06-01 2009-08-18 Trapeze Networks, Inc. Wireless load balancing across bands
US7912982B2 (en) * 2006-06-09 2011-03-22 Trapeze Networks, Inc. Wireless routing selection system and method
US9258702B2 (en) 2006-06-09 2016-02-09 Trapeze Networks, Inc. AP-local dynamic switching
US9191799B2 (en) 2006-06-09 2015-11-17 Juniper Networks, Inc. Sharing data between wireless switches system and method
US8818322B2 (en) 2006-06-09 2014-08-26 Trapeze Networks, Inc. Untethered access point mesh system and method
US20080003948A1 (en) * 2006-06-29 2008-01-03 Patrick Mitran Calibration systems and techniques for distributed beamforming
US8326276B2 (en) * 2006-06-30 2012-12-04 At&T Intellectual Property I, Lp Proximity based call management
US20080039086A1 (en) * 2006-07-14 2008-02-14 Gallagher Michael D Generic Access to the Iu Interface
US7912004B2 (en) * 2006-07-14 2011-03-22 Kineto Wireless, Inc. Generic access to the Iu interface
US7852817B2 (en) * 2006-07-14 2010-12-14 Kineto Wireless, Inc. Generic access to the Iu interface
WO2009039318A1 (en) * 2007-09-18 2009-03-26 Kineto Wireless, Inc. Method and system for supporting large number of data paths in an integrated communication system
US8340110B2 (en) 2006-09-15 2012-12-25 Trapeze Networks, Inc. Quality of service provisioning for wireless networks
US8073428B2 (en) 2006-09-22 2011-12-06 Kineto Wireless, Inc. Method and apparatus for securing communication between an access point and a network controller
US8036664B2 (en) * 2006-09-22 2011-10-11 Kineto Wireless, Inc. Method and apparatus for determining rove-out
US20080076425A1 (en) * 2006-09-22 2008-03-27 Amit Khetawat Method and apparatus for resource management
US8204502B2 (en) 2006-09-22 2012-06-19 Kineto Wireless, Inc. Method and apparatus for user equipment registration
US7995994B2 (en) * 2006-09-22 2011-08-09 Kineto Wireless, Inc. Method and apparatus for preventing theft of service in a communication system
US20080076392A1 (en) * 2006-09-22 2008-03-27 Amit Khetawat Method and apparatus for securing a wireless air interface
US8244209B2 (en) * 2006-10-05 2012-08-14 Cellco Partnership Airborne pico cell security system
US20080085678A1 (en) * 2006-10-06 2008-04-10 Ulrich Rainer Haug Mobile child monitoring system and methods of use
US8072952B2 (en) 2006-10-16 2011-12-06 Juniper Networks, Inc. Load balancing
US20080132239A1 (en) * 2006-10-31 2008-06-05 Amit Khetawat Method and apparatus to enable hand-in for femtocells
EP1921879A1 (de) * 2006-11-10 2008-05-14 Nokia Siemens Networks Gmbh & Co. Kg Basisstation-Betrieb
US20080139121A1 (en) * 2006-12-11 2008-06-12 Ching Yuan Wang Communication device for connecting a blue tooth handset to an indoor phone
US20080151844A1 (en) * 2006-12-20 2008-06-26 Manish Tiwari Wireless access point authentication system and method
US7873061B2 (en) 2006-12-28 2011-01-18 Trapeze Networks, Inc. System and method for aggregation and queuing in a wireless network
US7865713B2 (en) * 2006-12-28 2011-01-04 Trapeze Networks, Inc. Application-aware wireless network system and method
WO2008100920A1 (en) * 2007-02-12 2008-08-21 Pricelock, Inc. Enabling hedging customers to lock forward positions with customer-friendly payment options
US8538795B2 (en) * 2007-02-12 2013-09-17 Pricelock, Inc. System and method of determining a retail commodity price within a geographic boundary
US20080306789A1 (en) * 2007-02-12 2008-12-11 Pricelock, Inc. System and Method for Generating Revenues in a Retail Commodity Network
WO2008100916A1 (en) * 2007-02-12 2008-08-21 Pricelock, Inc. System and method of driving commodity consumers to selective retail locations
US8156022B2 (en) * 2007-02-12 2012-04-10 Pricelock, Inc. Method and system for providing price protection for commodity purchasing through price protection contracts
WO2008100935A1 (en) * 2007-02-12 2008-08-21 Pricelock, Inc. Consumer purchase and future distributed delivery of commodity at predetermined prices
US8019331B2 (en) * 2007-02-26 2011-09-13 Kineto Wireless, Inc. Femtocell integration into the macro network
WO2008124710A1 (en) * 2007-04-09 2008-10-16 Pricelock, Inc. System and method for risk acceptance in the provisioning of price protection products
WO2008124719A1 (en) 2007-04-09 2008-10-16 Pricelock, Inc. System and method for providing an insurance premium for price protection
US20080306861A1 (en) * 2007-04-09 2008-12-11 Pricelock, Inc. System and method for index based settlement under price protection contracts
WO2008124712A1 (en) * 2007-04-09 2008-10-16 Pricelock, Inc. System and method for constraining depletion amount in a defined time frame
US20080276303A1 (en) * 2007-05-03 2008-11-06 Trapeze Networks, Inc. Network Type Advertising
US20080280647A1 (en) * 2007-05-08 2008-11-13 Sam Wasserman Integrated telecommunications architecture for extended operability
KR101401965B1 (ko) * 2007-05-25 2014-06-02 삼성전자주식회사 복수개의 채널들의 상태 측정 방법 및 그 장치, 유휴 채널선택 방법 및 그 장치
KR100973427B1 (ko) * 2007-06-29 2010-08-02 삼성전자주식회사 무선통신 시스템에서 홈 셀과 매크로 셀간 핸드오버 지원장치 및 방법
CN101370004A (zh) * 2007-08-16 2009-02-18 华为技术有限公司 一种组播会话安全策略的分发方法及组播装置
US8902904B2 (en) 2007-09-07 2014-12-02 Trapeze Networks, Inc. Network assignment based on priority
US8238942B2 (en) 2007-11-21 2012-08-07 Trapeze Networks, Inc. Wireless station location detection
US8538387B2 (en) * 2007-12-12 2013-09-17 Aruba Networks, Inc. Single voicemail for dual-mode phones
EP2073582A1 (de) * 2007-12-20 2009-06-24 Mitsubishi Electric R&D Centre Europe B.V. Verfahren zur Steuerung des Betriebs einer Basisstation eines drahtlosen zellularen Telekommunikationsnetzwerks
US8295827B2 (en) * 2007-12-20 2012-10-23 Centurylink Intellectual Property Llc System and method for establishing optimal parameters for performing seamless call transfer between cordless and wireless modes
US8160952B1 (en) 2008-02-12 2012-04-17 Pricelock, Inc. Method and system for providing price protection related to the purchase of a commodity
US8233901B2 (en) * 2008-02-28 2012-07-31 Ssomon Co., Ltd. Method and system of providing personal information control service for mobile communication terminal
US8634796B2 (en) * 2008-03-14 2014-01-21 William J. Johnson System and method for location based exchanges of data facilitating distributed location applications
US8600341B2 (en) 2008-03-14 2013-12-03 William J. Johnson System and method for location based exchanges of data facilitating distributed locational applications
US8566839B2 (en) * 2008-03-14 2013-10-22 William J. Johnson System and method for automated content presentation objects
US8761751B2 (en) 2008-03-14 2014-06-24 William J. Johnson System and method for targeting data processing system(s) with data
US8639267B2 (en) 2008-03-14 2014-01-28 William J. Johnson System and method for location based exchanges of data facilitating distributed locational applications
US9014658B2 (en) 2008-03-14 2015-04-21 William J. Johnson System and method for application context location based configuration suggestions
US8150357B2 (en) 2008-03-28 2012-04-03 Trapeze Networks, Inc. Smoothing filter for irregular update intervals
WO2009129266A3 (en) * 2008-04-14 2013-04-04 Worldrelay, Inc Numeric based addressing for enhanced telephony and multimedia services
US20090262683A1 (en) * 2008-04-18 2009-10-22 Amit Khetawat Method and Apparatus for Setup and Release of User Equipment Context Identifiers in a Home Node B System
US8718696B2 (en) * 2008-05-13 2014-05-06 Qualcomm Incorporated Transmit power selection for user equipment communicating with femto cells
US8737317B2 (en) * 2008-05-13 2014-05-27 Qualcomm Incorporated Autonomous carrier selection for femtocells
US8711786B2 (en) * 2008-05-13 2014-04-29 Qualcomm Incorporated Autonomous downlink code selection for femto cells
US8725083B2 (en) 2008-05-13 2014-05-13 Qualcomm Incorporated Self calibration of downlink transmit power
EP2120492A1 (de) * 2008-05-16 2009-11-18 Nokia Siemens Networks Oy Stationäre Telefonzugangsanzeige zu einem Standard-3GPP-Endgerät
US8223622B2 (en) * 2008-05-19 2012-07-17 Qualcomm Incorporated Methods and systems for mobile WiMAX three-way downlink concurrent processing and three-way handover
US8474023B2 (en) * 2008-05-30 2013-06-25 Juniper Networks, Inc. Proactive credential caching
CN102077650A (zh) * 2008-06-24 2011-05-25 阿德里亚诺·豪尔赫·巴博萨·弗塔道 用于向以及从一中央控制站实时传送及接收数据的自动系统
US8978105B2 (en) 2008-07-25 2015-03-10 Trapeze Networks, Inc. Affirming network relationships and resource access via related networks
US20100040023A1 (en) * 2008-08-15 2010-02-18 Gallagher Michael D Method and Apparatus for Inter Home Node B Handover in a Home Node B Group
US8830952B2 (en) * 2008-08-19 2014-09-09 Fujitsu Limited System and method for balancing network load in a non-transparent multi-hop relay network
US8238298B2 (en) * 2008-08-29 2012-08-07 Trapeze Networks, Inc. Picking an optimal channel for an access point in a wireless network
US20100063829A1 (en) * 2008-09-08 2010-03-11 Dupray Dennis J Real estate transaction system
US8483774B2 (en) * 2009-02-10 2013-07-09 Fred Douglas Biddy, JR. Cell phone remote ringer
US8784800B2 (en) * 2009-03-09 2014-07-22 Medtronic, Inc. Method of delivering cell therapy to a target site
US8538422B1 (en) 2009-04-14 2013-09-17 Sprint Communications Company L.P. Reallocation of resources for dual-mode wireless devices
US8213957B2 (en) 2009-04-22 2012-07-03 Trueposition, Inc. Network autonomous wireless location system
US8238538B2 (en) 2009-05-28 2012-08-07 Comcast Cable Communications, Llc Stateful home phone service
US8880024B2 (en) * 2009-09-30 2014-11-04 Telefonaktiebolaget L M Ericsson (Publ) Method, device and computer program product for updating location numbers on an MSC
KR101557664B1 (ko) * 2009-10-22 2015-10-06 삼성전자 주식회사 데이터통신장치 및 그 데이터통신방법
US8634349B1 (en) 2010-01-11 2014-01-21 Google Inc. Merging for wireless access points
CN102202276B (zh) * 2010-07-30 2013-05-15 惠州Tcl移动通信有限公司 运用基站信号设置呼叫转移的方法及移动通信终端
KR20120114964A (ko) * 2011-04-08 2012-10-17 엘지전자 주식회사 다중 안테나 무선 통신 시스템에서 단말의 신호 송수신 방법 및 이를 위한 장치
WO2013126913A1 (en) * 2012-02-23 2013-08-29 P97 Networks, Inc. Fuel purchase transaction method and system
US9626446B2 (en) 2012-03-07 2017-04-18 Snap Trends, Inc. Methods and systems of advertising based on aggregated information of social networks within geographical locations via a network
US8954032B1 (en) * 2012-08-21 2015-02-10 Sprint Communications Company L.P. Creating accurate billing records in a carrier-aggregation network
JP2014045454A (ja) * 2012-08-28 2014-03-13 Sharp Corp 電話機、電話機制御方法、プログラム、および、記録媒体
US20140179294A1 (en) * 2012-12-21 2014-06-26 Chiun Mai Communication Systems, Inc. Electronic device and method for transferring communication session
DE102014001487A1 (de) * 2013-02-08 2014-08-14 Peiker Acustic Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Fernaktivierung wenigstens eines zusätzlichen Serviceprofils für wenigstens ein drahtloses Kommunikationsgerät in einer beliebigen Funkzelle eines zellularen mobilen Kommunikationsnetzwerkes sowie Kommunikationsgerät
US9477991B2 (en) 2013-08-27 2016-10-25 Snap Trends, Inc. Methods and systems of aggregating information of geographic context regions of social networks based on geographical locations via a network
US9894489B2 (en) 2013-09-30 2018-02-13 William J. Johnson System and method for situational proximity observation alerting privileged recipients

Family Cites Families (100)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3970801A (en) * 1974-12-03 1976-07-20 Motorola, Inc. Dialing apparatus for a portable radio telephone
US4700374A (en) * 1984-07-06 1987-10-13 Alcatel N.V. Mobile telephone location system
GB8419003D0 (en) * 1984-07-25 1984-08-30 Racal Res Ltd Portable telephones
US5375161A (en) * 1984-09-14 1994-12-20 Accessline Technologies, Inc. Telephone control system with branch routing
US4737975A (en) * 1984-09-18 1988-04-12 Metrofone, Inc. Programmable system for interfacing a standard telephone set with a radio transceiver
US4775997A (en) * 1984-09-18 1988-10-04 Metrofone, Inc. System for interfacing a standard telephone set with a radio transceiver
US4658096A (en) * 1984-09-18 1987-04-14 Metrofone, Inc. System for interfacing a standard telephone set with a radio transceiver
US4922517A (en) * 1987-04-08 1990-05-01 Metrofone, Inc. System for interfacing a standard telephone set with a radio transceiver
GB8500452D0 (en) * 1985-01-08 1985-02-13 Sinclair Res Ltd Communication system
US4802235A (en) * 1985-04-26 1989-01-31 Comven, Inc. Subscriber unit for a flexible communication system
JPH0575209B2 (de) * 1985-05-30 1993-10-20 Nippon Electric Co
US4659878A (en) * 1985-09-11 1987-04-21 General Electric Company Method and apparatus for interference free communications between a remote handset and a host subscriber unit in a Cellular Radio Telephone System
JPH0746877B2 (ja) * 1985-12-11 1995-05-17 株式会社日立製作所 移動無線通信システム
DE3611301C2 (de) * 1986-04-04 1997-09-25 Philips Patentverwaltung Mobilfunksystem mit Nachrichtenübertragungskanal und Organisationskanal
EP0243900B1 (de) * 1986-04-26 1993-07-21 Nec Corporation Funktelefonsystem mit gemeinsamem Signalisierungskanal
JPH0815354B2 (ja) * 1986-10-30 1996-02-14 エヌ・ティ・ティ移動通信網株式会社 無線電話装置
EP0283683B1 (de) * 1987-03-20 1994-01-12 Hitachi, Ltd. Tragbares schnurloses Kommunikationssystem und Verfahren
JP2566948B2 (ja) * 1987-04-03 1996-12-25 エヌ・ティ・ティ移動通信網株式会社 広域コ−ドレス電話方式
JP2693761B2 (ja) * 1987-04-03 1997-12-24 エヌ・ティ・ティ移動通信網 株式会社 移動通信方式
JP2516983B2 (ja) * 1987-06-19 1996-07-24 エヌ・ティ・ティ移動通信網株式会社 無線電話装置
US4811420A (en) * 1987-07-08 1989-03-07 International Mobile Machines Corporation Initialization of communication channel between a subsciber station and a base station in a subscriber communication system
JPH0716264B2 (ja) * 1987-07-10 1995-02-22 株式会社東芝 無線電話装置
US4864599A (en) 1987-07-31 1989-09-05 Nec Corporation Registration of a new cordless telephone to an existing system
JPS6486724A (en) * 1987-09-29 1989-03-31 Toshiba Corp Radio telephone system
US5249302A (en) * 1987-10-09 1993-09-28 Motorola, Inc. Mixed-mode transceiver system
US4926421A (en) * 1987-10-23 1990-05-15 Mitsubishi Denki Kabushiki Kaisha Mobile radio telephone system
US5210785A (en) * 1988-02-29 1993-05-11 Canon Kabushiki Kaisha Wireless communication system
US4991197A (en) * 1988-09-01 1991-02-05 Intelligence Technology Corporation Method and apparatus for controlling transmission of voice and data signals
US4989230A (en) * 1988-09-23 1991-01-29 Motorola, Inc. Cellular cordless telephone
US5367558A (en) * 1988-09-23 1994-11-22 Motorola, Inc. Cellular cordless telephone
US5127042A (en) * 1988-09-23 1992-06-30 Motorola, Inc. Cellular cordless telephone
US4972457A (en) * 1989-01-19 1990-11-20 Spectrum Information Technologies, Inc. Portable hybrid communication system and methods
DE3907091A1 (de) * 1989-03-04 1990-09-06 Bosch Gmbh Robert Funknetz mit ortsfesten und mobilen funkstationen
US5117450A (en) * 1989-05-10 1992-05-26 Motorola, Inc. Cellular telephone with standard telephone set
US4959851A (en) * 1989-05-10 1990-09-25 Motorola, Inc. Dialing features for cellular telephone with standard telephone set
US5247565A (en) 1989-05-10 1993-09-21 Motorola, Inc. Cellular telephone with keypad controller
US5020092A (en) * 1989-06-23 1991-05-28 Motorola, Inc. Dual-bandwidth cellular telephone
US4972455A (en) * 1989-06-23 1990-11-20 Motorola, Inc. Dual-bandwidth cellular telephone
US5020093A (en) * 1989-06-23 1991-05-28 Motorola, Inc. Cellular telephone operable on different cellular telephone systems
US5008925A (en) * 1989-12-20 1991-04-16 Motorola, Inc. Cellular telephone responsive to service availability for operating on different cellular telephone systems
JP2545466B2 (ja) * 1989-08-24 1996-10-16 エヌ・ティ・ティ移動通信網株式会社 移動通信位置登録方法
US5146486A (en) * 1989-08-31 1992-09-08 Lebowitz Mayer M Cellular network data transmission system
GB8919824D0 (en) * 1989-09-01 1989-10-18 Philips Electronic Associated Communications system
GB8925552D0 (en) * 1989-11-11 1990-01-04 Plessey Telecomm A method of an air registration of a cordless telephone with a base station
US5148548A (en) * 1989-12-19 1992-09-15 Northern Telecom Limited Method of monitoring cellular radio channels to avoid adjacent and co-channel interference
US5020091A (en) 1989-12-26 1991-05-28 Motorola Inc. Automatic new radiotelephone system registration notification
US5301353A (en) * 1990-02-12 1994-04-05 Motorola, Inc. Communication system and apparatus
JP2833818B2 (ja) * 1990-03-14 1998-12-09 エヌ・ティ・ティ移動通信網株式会社 位置登録方式
DE69113501D1 (de) * 1990-04-10 1995-11-09 Ericsson Telefon Ab L M Mobiles Telefonsystem zum Gebrauch im Haus und im Freien.
US5093925A (en) * 1990-04-25 1992-03-03 Motorola, Inc. Three dimensional cellular communication system with coordinate offset and frequency reuse
US5046082A (en) * 1990-05-02 1991-09-03 Gte Mobile Communications Service Corporation Remote accessing system for cellular telephones
GB2245454B (en) * 1990-06-18 1994-03-23 Northern Telecom Europ Ltd Mobile communications
CA2045057C (en) * 1990-07-12 1995-05-09 Gregory P. Wilson Remote programming of a radiotelephone
GB9016277D0 (en) * 1990-07-25 1990-09-12 British Telecomm Location and handover in mobile radio systems
US5043736B1 (en) * 1990-07-27 1994-09-06 Cae Link Corp Cellular position location system
JP2814297B2 (ja) * 1990-08-07 1998-10-22 松下電器産業株式会社 無線電話装置
ES2096631T3 (es) * 1990-09-28 1997-03-16 At & T Corp Procedimiento y aparato para la programacion remota de un aparato de telefono sin cable.
US5297192A (en) * 1990-09-28 1994-03-22 At&T Bell Laboratories Method and apparatus for remotely programming a mobile data telephone set
US5297191A (en) * 1990-09-28 1994-03-22 At&T Bell Laboratories Method and apparatus for remotely programming a wireless telephone set
US5153904A (en) * 1990-10-15 1992-10-06 Motorola, Inc. Radio communication controller for subscriber-requested calling code prefacing
JPH04162429A (en) 1990-10-24 1992-06-05 Yamaha Corp Formation of wiring
US5239674A (en) * 1990-11-05 1993-08-24 Motorola, Inc. Method for transferring private data transmissions from a trunking communication system to a cellular communication
US5179721A (en) * 1990-11-05 1993-01-12 Motorola Inc. Method for inter operation of a cellular communication system and a trunking communication system
US5218716A (en) * 1990-11-05 1993-06-08 Motorola, Inc. Method for locating a communication unit within a multi mode communication system
US5218618A (en) * 1990-11-07 1993-06-08 Hughes Aircraft Company Cellular telephone service using spread spectrum transmission
US5251249A (en) * 1990-11-26 1993-10-05 Northern Telecom Limited Method of upgrading a cellular network
JP2809872B2 (ja) * 1990-11-29 1998-10-15 松下電器産業株式会社 移動体通信装置
US5148472A (en) * 1990-12-05 1992-09-15 Freese David E Cellular telephone call administration system
US5373548A (en) * 1991-01-04 1994-12-13 Thomson Consumer Electronics, Inc. Out-of-range warning system for cordless telephone
US5208847A (en) * 1991-02-25 1993-05-04 Northern Telecom Limited Method of increasing capacity of cellular network
US5175872A (en) * 1991-03-28 1992-12-29 Motorola, Inc. Combined trunked/cellular communication unit
CA2043127C (en) * 1991-05-23 1996-05-07 Martin Handforth Wireless communication zone management system
US5388149A (en) * 1991-06-03 1995-02-07 At&T Corp. Method and apparatus for determining availability of a public base unit for communicating with a cordless telephone in a public cordless telephone system
US5303297A (en) * 1991-07-25 1994-04-12 Motorola, Inc. Dynamic pricing method and apparatus for communication systems
DE69219251D1 (de) * 1991-08-30 1997-05-28 Ericsson Telefon Ab L M Kombiniertes mobiles Funkkommunikationssystem
JPH0815267B2 (ja) * 1991-09-27 1996-02-14 松下電器産業株式会社 無線電話機
US5504803A (en) * 1991-11-25 1996-04-02 Matsushita Electric Industrial Co., Ltd. Method for automatic mode selection for a dual-mode telephone handset for use in a cellular mobile telephone system and in a wireless telephone system
JP2643689B2 (ja) * 1991-10-21 1997-08-20 松下電器産業株式会社 マイクロセルラーシステムにおけるチャネル割り当て方法
JPH05183500A (ja) * 1992-01-06 1993-07-23 Nippon Telegr & Teleph Corp <Ntt> 無線接続方式
US5260988A (en) 1992-02-06 1993-11-09 Motorola, Inc. Apparatus and method for alternative radiotelephone system selection
US5203012A (en) * 1992-02-10 1993-04-13 Motorola, Inc. Method and apparatus for optimum channel assignment
US5267261A (en) * 1992-03-05 1993-11-30 Qualcomm Incorporated Mobile station assisted soft handoff in a CDMA cellular communications system
US5353331A (en) * 1992-03-05 1994-10-04 Bell Atlantic Network Services, Inc. Personal communications service using wireline/wireless integration
US5295180A (en) * 1992-04-08 1994-03-15 U S West Newvector Group, Inc. Cellular telephone zone system
US5218630A (en) * 1992-05-06 1993-06-08 Motorola, Inc. Method for channel utilization in extended spectrum communication systems
WO1994000946A1 (en) * 1992-06-23 1994-01-06 Motorola Inc. Dual system cellular cordless radiotelephone apparatus with sub-data channel timing monitor
JP3120387B2 (ja) * 1992-08-04 2000-12-25 ユニデン株式会社 コードレス電話装置
US5303287A (en) * 1992-08-13 1994-04-12 Hughes Aircraft Company Integrated personal/cellular communications system architecture
JPH0685745A (ja) * 1992-09-02 1994-03-25 Toshiba Corp デュアルモード無線通信装置
WO1994017639A1 (en) * 1993-01-19 1994-08-04 Novatel Communications Ltd. Wireline interface for cellular telephone
US5406615A (en) * 1993-08-04 1995-04-11 At&T Corp. Multi-band wireless radiotelephone operative in a plurality of air interface of differing wireless communications systems
DE4496552T1 (de) * 1993-08-31 1995-10-05 Bell South Int Inc Funktelefon-Kommunikationssystem mit Direktzugriff auf Telefon-Trunk-Schaltkreise zwischen Ämtern und Schnittstelle dafür
US5491740A (en) * 1993-10-27 1996-02-13 Activator Systems, Inc. Automated key actuating cellular telephone programmer
US5428668A (en) * 1993-11-04 1995-06-27 Ericsson Ge Mobile Communications Inc. Radio personal communications system and method for allocating frequencies for communications between a cellular terminal and a base station
US5548816A (en) * 1993-11-16 1996-08-20 Astronet Method and system for locating mobile units in a cellular telephone system by use of virtual location areas
CA2177272A1 (en) * 1993-11-23 1995-06-01 Gregory Clyde Griffith Apparatus and method for remotely initiating operation of a cellular telephone
US5475735A (en) * 1993-12-02 1995-12-12 Motorola, Inc. Method of providing wireless local loop operation with local mobility for a subscribed unit
US5479480A (en) * 1993-12-30 1995-12-26 At&T Corp. Dual mode cellular modem
US5594782A (en) * 1994-02-24 1997-01-14 Gte Mobile Communications Service Corporation Multiple mode personal wireless communications system
US5594779A (en) * 1995-01-12 1997-01-14 Bell Atlantic Mobile audio program selection system using public switched telephone network

Also Published As

Publication number Publication date Type
US6243593B1 (en) 2001-06-05 grant
JP2009065686A (ja) 2009-03-26 application
US6151510A (en) 2000-11-21 grant
US5878344A (en) 1999-03-02 grant
US5873037A (en) 1999-02-16 grant
US5535260A (en) 1996-07-09 grant
US5887259A (en) 1999-03-23 grant
US6526277B1 (en) 2003-02-25 grant
EP1667482A2 (de) 2006-06-07 application
EP1667482A3 (de) 2006-09-06 application
JP4589995B2 (ja) 2010-12-01 grant
CN1992926A (zh) 2007-07-04 application
EP1699251A1 (de) 2006-09-06 application
CN101483857B (zh) 2012-12-12 grant
US6400964B1 (en) 2002-06-04 grant
CN101483857A (zh) 2009-07-15 application
JP2009065687A (ja) 2009-03-26 application
JP4326584B2 (ja) 2009-09-09 grant
US5832378A (en) 1998-11-03 grant
US5594782A (en) 1997-01-14 grant
US5787354A (en) 1998-07-28 grant

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5878339A (en) Cellular radiotelephone system with remotely programmed mobile stations
US5745850A (en) Apparatus and method for mobile (e.g. cellular or wireless) telephone call handover and impersonation
US5260988A (en) Apparatus and method for alternative radiotelephone system selection
US5901357A (en) Frequency allocation for subscribers of multiple telephone systems having frequency sharing
US5371898A (en) Method for a communication unit to operate in either a trunking or a cellular communication system
US5873033A (en) Method and arrangement for transfer between a cordless telecommunication system and a cellular mobile telecommunication system
US5203015A (en) Automatic channel selection in a mobile radio for telephone interconnect
US6032042A (en) Cellular radio network having mobile radio station user-activated unlocking of prevention of location-updating feature
US6477366B1 (en) System and method for virtual citizen&#39;s band radio in a cellular network
US5090051A (en) Radio communication system and method for connecting an incoming call to a wireless telephone
US6363246B1 (en) Call routing method for a radiotelephone in multiple radiotelephone systems
US5907794A (en) Controlling a subscriber station on a direct mode channel
US4399555A (en) Cellular high capacity mobile radiotelephone system with fleet-calling arrangement for dispatch service
US6360091B1 (en) Method and apparatus for establishing a communication link
US5557606A (en) Routing of voice communication at a cell site in a land mobile radio system
US5901341A (en) Land mobile radio system having a cell in which mobile radios transmit and receive both data and audio
US6345184B1 (en) Method, device and telecommunication system for providing a consistent set of services to a roaming user
US5974328A (en) Rapid system access and registration in mobile phone systems
US5819173A (en) Dynamically reconfigurable wireless communicator
US5794141A (en) Multi-mode communication network with handset-assisted cordless base station activation
US5787345A (en) Automatic voice prompts in a land mobile radio system
US4916728A (en) Cellular telephone unit with prioritized frequency acquisition
EP0849965A1 (de) Telefonvorrichtung
WO1997013387A1 (en) Identification of home area in a mobile telecommunication system
US6526277B1 (en) Multiple mode personal wireless communications system