DE664662C - Flechtstrang - Google Patents

Flechtstrang

Info

Publication number
DE664662C
DE664662C DED75276D DED0075276D DE664662C DE 664662 C DE664662 C DE 664662C DE D75276 D DED75276 D DE D75276D DE D0075276 D DED0075276 D DE D0075276D DE 664662 C DE664662 C DE 664662C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
braided strand
braided
core
wood wool
wickerwork
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DED75276D
Other languages
English (en)
Inventor
Georg Dressel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Drela Flechtmaterialges M B H
Original Assignee
Drela Flechtmaterialges M B H
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Drela Flechtmaterialges M B H filed Critical Drela Flechtmaterialges M B H
Priority to DED75276D priority Critical patent/DE664662C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE664662C publication Critical patent/DE664662C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04DTRIMMINGS; RIBBONS, TAPES OR BANDS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D04D1/00Ropes or like decorative or ornamental elongated trimmings made from filamentary material

Description

  • Flechtstrang Die Erfindung betrifft einen Flechtstrang zur Herstellung von Flechtwaren aller Art, insbesondere von Korbmöbeln, Korbwaren, Geschoßkörben u. dgl.
  • Solche Gegenstände werden bisher hauptsächlich aus Weidenruten oder Korbrohr hergestellt. DieseStoffeha-benmehrereNachteile. Eskönnen von ihnen nur ausgesuchte Stücke verwendet werden. Sie stehen nicht ohne weiteres in jeder Dicke und insbesondere nur in beschränkter Länge zurVerfügung. BeideStoffemüssenvorderVerarbeitung eingeweicht werden, wodurch abernicht verhindert werden kann, daß beim Flechten ziemlich oft Knickstellen auftreten.
  • Auch die aus chinesischem Seegras bestehende, sog, Elha-Schnur ist mangelhaft. Sie ist sehr spröde und besitzt nicht die erforderliche Festigkeit. Sie kann deshalb nur für weniger wertvolle Gegenstände Verwendung finden. Ein aus Kunsthorn bestehender, mit einem Leitfaden versehener Flechtstoff ist nur beschränkt brauchbar. Er muß vor dem Verarbeiten durch Einweichen biegsam gemacht werden. Nach dem Trocknen verhärtet er wieder. Daraus hergestellte Flechtwaren sind deshalb sehr hart und unnachgiebig. Sie besitzen daher die gerade bei Korbwaren, Korbmöbel u. dgl. erwünschte Nachgiebigkeit und Weichheit nicht.
  • Ein gemäß der Erfindung ausgebildeter Flechtstrang beseitigt diese Mängel. Dies wird dadurch erreicht, daß er aus einem aus versponnenen oder verdrillten Holzwollspänen gebildeten Kern besteht, der mit einer schmiegsamen, wasserbeständigen Umwicklung, z. B. aus Zellstoffen, insbesondere Glashaut, fest umgeben ist. Zur Erhöhung insbesondere der Zugfestigkeit kann sich innerhalb des Kerns ein Leitfaden befinden. Das Zellstoffband, mit welchem der Kern umwickelt ist, kaim glasklar oder gefärbt sein.
  • Es ist zwar schon vorgeschlagen worden, au!#. Holzwolle hergestelltes Flechtwerk als Fußmatte'I'-o. dgl. zu benutzen. Die solches Flechtwerl,-6zt,#-.,', denden Holzwolleseile sind aber wegen Brüchigkeit, ihrer rauhen Oberfläche und ihr mangelnden Festigkeit zur Herstellung von anderen Flechtwaren, insbesondere von Korbwaren und -möbeln, vollständig ungeeignet.
  • Demgegenüber ist es durch die Erfindung möglich geworden, aus Holzwollspänen gebildete Flechtstränge zur Herstellung von Flechtwaren, insbesondere von Korbwaren, -möbeln u. dgl., zu gebrauchen. Der neue Flechtstrang besitzt eine große Steifigkeit und eine hohe Zugfestigkeit. Infolge der schmiegsamen Führung des Holzwollekerns durch die Umwicklung und der zwischen den Spänen befindlichen Zwischenräume ist er aber trotzdem sehr biegsam. Er kann z. B. bequem um i8o oder mehr Grad gebogen werden, ohne daß Knickstellen auftreten. Ein Abwürgen ist nicht zu befürchten. Seine dichte Umwicklung macht ihn gegen Witterungseinflüsse, insbesondere gegen Feuchtigkeit, unempfindlich und gibt ihm eine gleichmäßige, glatte Oberfläche. Seine Verarbeitung ist daher sehr einfach, dies insbesondere auch deshalb, weil er nicht vorher eingeweicht werden muß.
  • Durch Färbung der Umwicklung kann der Flechtstrang sofort in der gewünschten Farbe hergestellt werden, so daß das wenig dauerhafte Lackieren der Flechtwaren sich erübrigt.
  • Auf der Zeichnung ist die Erfindung an zwei Ausführungsbeispielen veranschaulicht.
  • Der in Abb. i dargestellte Flechtstrang besteht aus einem Kern aus mehreren Holzwollespänen i, welche miteinander versponnen oder verdrillt sind. Dieser Holzwollespankern ist mit einem aus Zellstoff, z. B. aus sog. Glashaut, bestehenden Band 2 fest umwickelt. Die einzelnen Windungen des Umwicklungsbandes überdecken sich zum Teil, so daß eine dichte Umhüllung ZD -'.entsteht.
  • #--Der Flechtstrang nach Abb. 2 besteht ebenfalls einem Kern aus Holzwollespänen i und einer 'festen, wasserundurchlässigen Umwicklung 9, aus Zellstoffband. Innerhalb der Holnvollespäne i ist bei dieser Ausführungsform ein Leitfaden 3 angeordnet, der z. B. aus einer aus Zellstoffasern gesponnenen Schnur bestehen kann.
  • Wenn mehrere Flechtstränge der beschriebenen Art zusammengedreht werden, so entsteht ein mehrteiliger Flechtstrang von außerordentlicher Festigkeit, der besonders für solche Flechtwaren geeignet ist, welche sehr stark beansprucht werden, z. B. für Geschoßkörbe.
  • Der neue Flechtstrang erfüllt alle an FlechtmateriaI zu stellenden Anforderungen. Er ist bequem zu verarbeiten und ergibt hochwertige Erzeugnisse.
  • Sehrvorteilhaft ist esauch, daß derneixeFlechtstrang aus im Inland in genügenden Mengen zur Verfügung stehenden Werkstoffen hergestellt werden kann.

Claims (3)

  1. PATETXTANSPRÜCHE: i.
  2. Flechtstrang für Flechtwaren, wie Korbmöbel u. dgl., dadurch gekennzeichnet, daß er aus einem aus versponnenen oder verdrillten Holzwollspänen gebildeten Kern besfeht, der mit einer schmiegsamen, wasserbeständigen Umwicklung, z. B. ausZellstoffen, insbesondere Glashaut, fest umgeben ist. z.
  3. Flechtstrang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß sich innerhalb des Kerns ein Leitfaden befindet. 3. Flechtstrang nach Ansprüchen i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Umhüllung aus einem gefärbten Zellstoffband besteht.
DED75276D 1937-05-11 1937-05-11 Flechtstrang Expired DE664662C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DED75276D DE664662C (de) 1937-05-11 1937-05-11 Flechtstrang

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DED75276D DE664662C (de) 1937-05-11 1937-05-11 Flechtstrang

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE664662C true DE664662C (de) 1938-09-09

Family

ID=7061898

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DED75276D Expired DE664662C (de) 1937-05-11 1937-05-11 Flechtstrang

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE664662C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4647064A (en) * 1983-02-09 1987-03-03 Salomon S.A. Ski binding for use in cross-country or mountaineer skiing
US4917400A (en) * 1983-02-09 1990-04-17 Salomon Georges P J Ski binding for use in cross-country or mountaineer skiing

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4647064A (en) * 1983-02-09 1987-03-03 Salomon S.A. Ski binding for use in cross-country or mountaineer skiing
US4917400A (en) * 1983-02-09 1990-04-17 Salomon Georges P J Ski binding for use in cross-country or mountaineer skiing

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1685852A1 (de) Eine gesplissene Schleife und das Verfahren zu ihrer Herstellung
DE664662C (de) Flechtstrang
DE646957C (de) Verfahren zur Herstellung von weichem, zaehem und saugfaehigem Papier
DE2509689A1 (de) Gegen zugbeanspruchung widerstandsfaehiges gebilde fuer antriebsriemen und dgl.
DE2755438C3 (de) Verfahren zur Verarbeitung von Rohr zu Flechtware
DE522351C (de) Zwirn
DE2239864A1 (de) Effektgarn und verfahren und vorrichtung zu seiner herstellung
AT158282B (de) Flechtstrang.
DE731902C (de) Garn aus kuenstlichen Faeden oder Fasern
DE694677C (de) Flechtstrang
DE692911C (de) Flechtstrang
DE125747C (de)
DE1003097B (de) Verfahren zur Herstellung drehungsfreier, flachlitziger Drahtseile
DE602237C (de) Saite
DE831657C (de) Stahlwollerzeugnis
DE709379C (de) Fuer die Isolierung von Fernsprechadern bestimmtes Papier
DE203014C (de)
DE681227C (de) Strang
DE651081C (de) Elastisches Garn
DE681335C (de) Rosshaarzwirn fuer Versteifungsgewebe
DE556336C (de) Auf der einfaedigen Kloeppelmaschine hergestelltes Spitzengeflecht mit "Filet-auf-Eck"-Musterung
AT142805B (de) Verfahren zum Herstellen von Biesendrillierfransen.
DE601308C (de) Verfahren zur Herstellung von drallarmen, spannungsfreien Fassondrahtseilen
DE619197C (de) Verfahren zur Herstellung von Sternvierern oder sternviereraehnlichen Adergruppen hoeherer Ordnung
DE409532C (de) Mehrfaches Billardtuch aus Baumwollgewebe