DE663688C - Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln - Google Patents

Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln

Info

Publication number
DE663688C
DE663688C DEI55919D DEI0055919D DE663688C DE 663688 C DE663688 C DE 663688C DE I55919 D DEI55919 D DE I55919D DE I0055919 D DEI0055919 D DE I0055919D DE 663688 C DE663688 C DE 663688C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pesticides
adhesion
suspended
spray
oxyethylated
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEI55919D
Other languages
English (en)
Inventor
Dr Michael Erlenbach
Dr Kaspar Pfaff
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
IG Farbenindustrie AG
Original Assignee
IG Farbenindustrie AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by IG Farbenindustrie AG filed Critical IG Farbenindustrie AG
Priority to DEI55919D priority Critical patent/DE663688C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE663688C publication Critical patent/DE663688C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01NPRESERVATION OF BODIES OF HUMANS OR ANIMALS OR PLANTS OR PARTS THEREOF; BIOCIDES, e.g. AS DISINFECTANTS, AS PESTICIDES OR AS HERBICIDES; PEST REPELLANTS OR ATTRACTANTS; PLANT GROWTH REGULATORS
    • A01N25/00Biocides, pest repellants or attractants, or plant growth regulators, characterised by their forms, or by their non-active ingredients or by their methods of application, e.g. seed treatment or sequential application; Substances for reducing the noxious effect of the active ingredients to organisms other than pests
    • A01N25/24Biocides, pest repellants or attractants, or plant growth regulators, characterised by their forms, or by their non-active ingredients or by their methods of application, e.g. seed treatment or sequential application; Substances for reducing the noxious effect of the active ingredients to organisms other than pests containing ingredients to enhance the sticking of the active ingredients
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; COMPOSITIONS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; APPLICATIONS OF MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • C09KMATERIALS FOR MISCELLANEOUS APPLICATIONS, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • C09K23/00Use of substances as emulsifying, wetting, dispersing, or foam-producing agents

Description

  • Verbesserung der Haftfähigkeit von zu verstäubenden oder in Spritzbrühen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln In dem Patent 662 364 ist die Verwendung ox.äthyl.ierter Harze natürlicher oder synthetischer Herkunft, in denen n.ichtoxäthylierte Harze natürlichen oder künstlichen Ursprungs gelöst sein können, zur Verbesserung der Haftfähigkeit von zu verstäubenden oder in Spritzbrühen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln beschrieben.
  • Es wurde inun gefunden, daß für den.-selben Verwendungszweck :mit gleichem Vorteil Lösungen von oxäthylierten oder nichtoxäthylierten Harzen natürlichen oder künstlichen Ursprungs in oxäthylierten organischen Verbindungen mit Oxy-, Carboxy-, Amino-oder Amidogruppen Verwendung finden können, da. diese Verbindungen, wie oxäthylierter Dodecylalkohol, oxäthyliertes Isooctylphenol, oxäthylierte Ölsäure, oxäthyliertes. Palnzkernfettamin, oxäthyliertes Stearylamid, bei Pflanzen eine außerordentliche Netzkraft besitzen.
  • So zeigt beispielsweise Isooctylphenolpolyglykoläther, aus Isooctylphenol durch Behandlung mit 7 Mol Äthylenoxyd hergestellt, noch in o,ot5%iger wässeriger Lösung auch in sehr hartem Wasser beim Verspritzen auf Pflanzen, z. B. Kohlblätter, deutliche Netzwirkung. Löst man in diesen Verbindungen Harze natürlichen oder künstlichen Ursprungs und setzt die erhaltenen Lösungen den. bekannten Pflanzenschutzmitteln zu, so erhält man Fertigpräparate mit besonders guter Anteigbarkeit, Netzfähigkeit und Haftfähigkeit. Gegebenenfalls kann man .auch oxäthylierte Harze verwenden, wobei :man zweckm,äßigerweise auf die Harze nur so viel Äthylenoxyd zur Einwirkung bringt, daß keine Wasserlöslichkeit der Harze erreicht wird.
  • Es ist bereits bekannt, Ölspritzmitbeln, d. h. Schädlingsbekämpfungsmitteln, die eine (5lemulsion und fungicid wirkende Stoffe enthalten, oxäthylierte Verbindungen als Emulgiermittel zuzusetzen, deren Wirkung darauf beruht, daß sie sich in dem Öl auflösen; die Sus'pens;ion insekticider Stoffe in derartigen Lösungen wird für den Gebrauchszweck mit Wasser angerührt, wobei die oxäthylierten Verbindungen ihre emulgierende Wirkung entfalten. Im Gegensatz dazu weisen die nach dem hier beschriebenen Verfahren erhältlichen Pflanzenschutzmittel die Eigenschaft auf, daß sie ohne weiteres meine wässerige Suspension gebracht werden können, und daß die oxäthylierten Verbindungen sich auf das dispergierte insekticide Mittel niederschlagen und auf diese Weise eine Erhöhung der Haftfähigkeit des letzteren auf der Pflanze bewirken. Beispiele
    i. In ; o Teilen Dodecylphenolpolyglikö
    äther werden 3o Teile des Einwirkungspro--' duktes von I o Mol Äthylenoxyd auf i Mol Kopal gelöst. i o Ttile dieser Lösung werden mit 9o Teilen Schwefel innig vermischt. Das Mittel teigt sich mit Wasser ohne weiteres an und zeigt in den Verbrauchsbrühen gute Schwebefähigkeit. Die Haftfähigkeit der aufgespritzten Brühen ist gegenüber gewöhnlicher Schwefelbrühe erheblich verbessert.
  • 2. Man löst in ,8o Teilen Isooctylphenolpolyglykoläther 2o Teile Holzharz unter leichtem Erwärmen auf dem Wasserbad. Darauf stellt man eine Mischung aus 35 Teilen Kupferoxychlorid und 6o Teilen Schlämmkreide her, Aar. man 5 Teile der erhaltenen Harzlösung
    atzt.
    as so hergestellte Kupferkalkpräparat
    chnet sich durch gute Anteigarbeit sowie
    `1`c'.tzwirkung und Haftfähigkeit aus.

Claims (1)

  1. PATI:NTANSPRUCII: Verwendung oxäthylierter organischer Verbindungen mit Oxy-, Carboxy-, Amino-oder Amidogruppen, in den=en oxäthylierte oder nichtoxäthylierte Harze Natürlichen oder ,.künstlichen Ursprungs gelöst sind, zur Verbesserung der Haftfähigkeit von zu verstäubenden oder in Spritzbrühen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln.
DEI55919D 1936-09-09 1936-09-09 Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln Expired DE663688C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEI55919D DE663688C (de) 1936-09-09 1936-09-09 Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEI55919D DE663688C (de) 1936-09-09 1936-09-09 Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE663688C true DE663688C (de) 1938-08-11

Family

ID=7194244

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEI55919D Expired DE663688C (de) 1936-09-09 1936-09-09 Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE663688C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1088285B (de) * 1957-06-07 1960-09-01 Bayer Ag Fungizide Kupferspritzmittel mit gesteigerter Wirksamkeit und hoher Regenbestaendigkeit

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1088285B (de) * 1957-06-07 1960-09-01 Bayer Ag Fungizide Kupferspritzmittel mit gesteigerter Wirksamkeit und hoher Regenbestaendigkeit

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1060363B (de) Chelatbildendes Mittel
DE663688C (de) Verbesserung der Haftfaehigkeit von zu verstaeubenden oder in Spritzbruehen zu suspendierenden Pflanzenschutzmitteln
DE1062392B (de) Keimtoetende Haarwaschmittel
DE642533C (de) Emulgiermittel fuer die Herstellung von OElspritzmitteln zur Schaedlingsbekaempfung
DE690488C (de) Verfahren zur Herstellung von konzentrierten waessrigen Koffeinloesungen
DE721653C (de) Pastenfoermiges Handreinigungsmittel
DE862341C (de) Verfahren zur Herstellung von waessrigen Loesungen von Derivaten des p-Aminobenzolsulfonamids
DE666560C (de) Herstellung von Luftschaum fuer technische, insbesondere fuer Feuerloeschzwecke
DE598764C (de) Verfahren zur Herstellung eines Pflegemittels fuer Gummigegenstaende
DE631176C (de) Verfahren zur Darstellung waessriger Loesungen von Arzneimitteln
DE942534C (de) Verfahren zur Herstellung von haltbaren und gut wirksamen Loesungen oder Suspensionen antibiotischer Mittel
DE970786C (de) Bekaempfung von Pilzwuchs und Pflanzenkrankheiten
DE452183C (de) Verfahren zum Loeslichmachen von Phenolen in Wasser
DE605074C (de) Verfahren zur Herstellung von Verbindungen der Sulfhydrylkeratinsaeure und aehnlicher reduzierter Abbauprodukte des Keratins mit organischen, Arsen enthaltenden Verbindungen
DE1177639B (de) Verfahren zur Herstellung von waessrigen Loesungen komplexer Organosiliciumverbindungen
DE748543C (de) Verfahren zur Herstellung von quaternaeren Ammoniumverbindungen
DE688701C (de) Bekaempfung von Pflanzenschaedlingen
DE456858C (de) Verfahren zur Darstellung wasserloeslicher, komplexer organischer Antimonverbindungen
DE728533C (de) Verfahren zur Herstellung von Salzen aliphatischer Aminosulfinsaeuren
DE831880C (de) Verfahren zur Herstellung von Loesungen therapeutisch verwendbarer Sulfonamide
DE906983C (de) Verfahren zur Herstellung von Loesungen des Thyrothricins
DE734509C (de) Verfahren zum Mercerisieren
DE739448C (de) Verfahren zur Herstellung leicht durch die Haut resorbierbarer Salben mit acylierten Sulfonamiden
DE414813C (de) Verfahren zur Herstellung klarer und haltbarer Emulsionen
DE666266C (de) Verfahren zur Erhoehung der Wasserloeslichkeit von Azoverbindungen