New! View global litigation for patent families

DE60222316T2 - Katheter mit mehreren Leitungen - Google Patents

Katheter mit mehreren Leitungen

Info

Publication number
DE60222316T2
DE60222316T2 DE2002622316 DE60222316T DE60222316T2 DE 60222316 T2 DE60222316 T2 DE 60222316T2 DE 2002622316 DE2002622316 DE 2002622316 DE 60222316 T DE60222316 T DE 60222316T DE 60222316 T2 DE60222316 T2 DE 60222316T2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2002622316
Other languages
English (en)
Other versions
DE60222316D1 (de )
Inventor
Gregory S. San Diego Kelley
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
INTERVENTIONAL TECHNOLOGIES Inc SAN DIEGO
InterVentional Technologies Inc
Original Assignee
INTERVENTIONAL TECHNOLOGIES INC., SAN DIEGO
InterVentional Technologies Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/50General aspects of joining tubular articles; General aspects of joining long products, i.e. bars or profiled elements; General aspects of joining single elements to tubular articles, hollow articles or bars; General aspects of joining several hollow-preforms to form hollow or tubular articles
    • B29C66/63Internally supporting the article during joining
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C65/00Joining or sealing of preformed parts, e.g. welding of plastics materials; Apparatus therefor
    • B29C65/02Joining or sealing of preformed parts, e.g. welding of plastics materials; Apparatus therefor by heating, with or without pressure
    • B29C65/18Joining or sealing of preformed parts, e.g. welding of plastics materials; Apparatus therefor by heating, with or without pressure using heated tools
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/003Protecting areas of the parts to be joined from overheating
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/01General aspects dealing with the joint area or with the area to be joined
    • B29C66/05Particular design of joint configurations
    • B29C66/10Particular design of joint configurations particular design of the joint cross-sections
    • B29C66/11Joint cross-sections comprising a single joint-segment, i.e. one of the parts to be joined comprising a single joint-segment in the joint cross-section
    • B29C66/112Single lapped joints
    • B29C66/1122Single lap to lap joints, i.e. overlap joints
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/01General aspects dealing with the joint area or with the area to be joined
    • B29C66/349Cooling the welding zone on the welding spot
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/50General aspects of joining tubular articles; General aspects of joining long products, i.e. bars or profiled elements; General aspects of joining single elements to tubular articles, hollow articles or bars; General aspects of joining several hollow-preforms to form hollow or tubular articles
    • B29C66/51Joining tubular articles, profiled elements or bars; Joining single elements to tubular articles, hollow articles or bars; Joining several hollow-preforms to form hollow or tubular articles
    • B29C66/52Joining tubular articles, bars or profiled elements
    • B29C66/522Joining tubular articles
    • B29C66/5227Joining tubular articles for forming multi-tubular articles by longitudinally joining elementary tubular articles wall-to-wall (e.g. joining the wall of a first tubular article to the wall of a second tubular article) or for forming multilayer tubular articles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/50General aspects of joining tubular articles; General aspects of joining long products, i.e. bars or profiled elements; General aspects of joining single elements to tubular articles, hollow articles or bars; General aspects of joining several hollow-preforms to form hollow or tubular articles
    • B29C66/51Joining tubular articles, profiled elements or bars; Joining single elements to tubular articles, hollow articles or bars; Joining several hollow-preforms to form hollow or tubular articles
    • B29C66/52Joining tubular articles, bars or profiled elements
    • B29C66/522Joining tubular articles
    • B29C66/5227Joining tubular articles for forming multi-tubular articles by longitudinally joining elementary tubular articles wall-to-wall (e.g. joining the wall of a first tubular article to the wall of a second tubular article) or for forming multilayer tubular articles
    • B29C66/52271Joining tubular articles for forming multi-tubular articles by longitudinally joining elementary tubular articles wall-to-wall (e.g. joining the wall of a first tubular article to the wall of a second tubular article) or for forming multilayer tubular articles one tubular article being placed inside the other
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/70General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts characterised by the composition, physical properties or the structure of the material of the parts to be joined; Joining with non-plastics material
    • B29C66/71General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts characterised by the composition, physical properties or the structure of the material of the parts to be joined; Joining with non-plastics material characterised by the composition of the plastics material of the parts to be joined
    • B29C66/712General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts characterised by the composition, physical properties or the structure of the material of the parts to be joined; Joining with non-plastics material characterised by the composition of the plastics material of the parts to be joined the composition of one of the parts to be joined being different from the composition of the other part
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/80General aspects of machine operations or constructions and parts thereof
    • B29C66/81General aspects of the pressing elements, i.e. the elements applying pressure on the parts to be joined in the area to be joined, e.g. the welding jaws or clamps
    • B29C66/818General aspects of the pressing elements, i.e. the elements applying pressure on the parts to be joined in the area to be joined, e.g. the welding jaws or clamps characterised by the cooling constructional aspects, or by the thermal or electrical insulating or conducting constructional aspects of the welding jaws or of the clamps ; comprising means for compensating for the thermal expansion of the welding jaws or of the clamps
    • B29C66/8181General aspects of the pressing elements, i.e. the elements applying pressure on the parts to be joined in the area to be joined, e.g. the welding jaws or clamps characterised by the cooling constructional aspects, or by the thermal or electrical insulating or conducting constructional aspects of the welding jaws or of the clamps ; comprising means for compensating for the thermal expansion of the welding jaws or of the clamps characterised by the cooling constructional aspects
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M25/00Catheters; Hollow probes
    • A61M25/0021Catheters; Hollow probes characterised by the form of the tubing
    • A61M25/0023Catheters; Hollow probes characterised by the form of the tubing by the form of the lumen, e.g. cross-section, variable diameter
    • A61M25/0026Multi-lumen catheters with stationary elements
    • A61M2025/0034Multi-lumen catheters with stationary elements characterized by elements which are assembled, connected or fused, e.g. splittable tubes, outer sheaths creating lumina or separate cores
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M25/00Catheters; Hollow probes
    • A61M25/0021Catheters; Hollow probes characterised by the form of the tubing
    • A61M25/0023Catheters; Hollow probes characterised by the form of the tubing by the form of the lumen, e.g. cross-section, variable diameter
    • A61M25/0026Multi-lumen catheters with stationary elements
    • A61M2025/004Multi-lumen catheters with stationary elements characterized by lumina being arranged circumferentially
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M25/00Catheters; Hollow probes
    • A61M25/0009Making of catheters or other medical or surgical tubes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C66/00General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts
    • B29C66/70General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts characterised by the composition, physical properties or the structure of the material of the parts to be joined; Joining with non-plastics material
    • B29C66/71General aspects of processes or apparatus for joining preformed parts characterised by the composition, physical properties or the structure of the material of the parts to be joined; Joining with non-plastics material characterised by the composition of the plastics material of the parts to be joined
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2031/00Other particular articles
    • B29L2031/60Multitubular or multicompartmented articles, e.g. honeycomb
    • B29L2031/601Multi-tubular articles, i.e. composed of a plurality of tubes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2031/00Other particular articles
    • B29L2031/60Multitubular or multicompartmented articles, e.g. honeycomb
    • B29L2031/601Multi-tubular articles, i.e. composed of a plurality of tubes
    • B29L2031/602Multi-tubular articles, i.e. composed of a plurality of tubes composed of several elementary tubular elements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2031/00Other particular articles
    • B29L2031/753Medical equipment; Accessories therefor
    • B29L2031/7542Catheters

Description

  • Gebiet der Erfindung
  • [0001]
    Die vorliegende Erfindung betrifft im Allgemeinen Katheter und Verfahren zur Herstellung von Kathetern. Insbesondere betrifft die vorliegende Erfindung Katheter mit mehreren Lumina, die aus mehreren einzelnen bzw. individuellen Röhren bestehen. Die vorliegende Erfindung betrifft insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, Katheter mit mehreren Lumina, die ein geringes Profil bzw. Querschnittsverhältnis aufweisen.
  • Hintergrund der Erfindung
  • [0002]
    Es gibt zahlreiche Situationen in der medizinischen Versorgung, in denen ein Katheter mit mehreren Lumina für die Behandlung eines Patienten nützlich ist. So kann es beispielsweise für einen Patienten notwendig sein zur gleichen Zeit mehrere verschiedene Medikationen zu erhalten. Ein Katheter mit mehreren Lumina kann gleichzeitig mehrere Medikationen in einen Patienten infundieren, wobei, falls nötig oder gewünscht, die getrennten Lumina des Katheters mit mehreren Lumina verhindern können, dass die Medikationen während des Infusionsprozesses in den Patienten miteinander Wechselwirken. Ein weiteres Beispiel in dem ein Katheter mit mehreren Lumina von Nutzen sein kann, ist wenn es notwendig ist eine Medikation in den Körper eines Patienten zu infundieren, während gleichzeitig Fluidproben des Körpers, wie Blut, von dem Patienten entnommen werden.
  • [0003]
    Wann immer interventionelle Verfahren notwendig sind, ist es aus mehreren Gründen sehr oft wünschenswert die notwendige Behandlung des Patienten über eine einzige Einstichstelle durchzuführen. Die Verwendung eines Katheters mit mehreren Lumina beseitigt offensichtlich die Notwendigkeit für zahlreiche Einstiche in einen Patienten und minimiert somit Beschwerden für den Patienten.
  • [0004]
    Mehrere Typen an Kathetern mit mehreren Lumina sind wohl bekannt. So offenbart beispielsweise die US-P-5,167,623 , die an Cianci et al. für eine Erfindung mit dem Titel "Multilumen Catheters (Katheter mit mehreren Lumina)" erteilt wurde, einen Katheter mit mehreren Lumina, der eine flexible erste Röhre und eine flexible Röhre mit zwei Lumen auf weist, die in der ersten Röhre angeordnet ist. Ein weiteres Beispiel für einen Katheter mit mehreren Lumina ist die WO 97/48434 , die an Corvi et al. für eine Erfindung mit dem Titel "Multi-Lumen Catheter and Method of Manufacture (Katheter mit mehreren Lumina und Verfahren zur Herstellung)" erteilt wurde. Ein weiteres Beispiel für einen Katheter mit mehreren Lumina ist die US-P-4,072,146 , die an Howes für eine Erfindung mit dem Titel "Venus Catheter Device (Venöse Kathetereinrichtung)" erteilt wurde. Dieses Patent offenbart drei unabhängige nicht koaxiale kreisförmige Röhren, die in einer größeren Röhre platziert sind. Ein noch weiteres Beispiel ist ein Katheter mit mehreren Lumina, der eine einheitliche Katheterröhre mit einem Septum aufweist, das zwei große, annäherungsweise elliptisch geformte Lumen und eine kleines Infusionslumen bildet, die sich entlang der inneren Wandung der einheitlichen Röhre erstrecken. Ein derartiger Katheter mit mehreren Lumina ist in der US-P-5,221,256 offenbart, die an Mahurkar für eine Erfindung mit dem Titel "Multiple-Lumen Catheter (Katheter mit Mehrfachlumen)" erteilt wurde.
  • [0005]
    Obwohl es im Stand der Technik viele Katheter mit mehreren Lumina gibt, existieren noch mehrere allgemeine Probleme, die mit diesen Kathetertypen assoziiert sind. Ein typisches Problem, das einen Katheter mit mehreren Lumina betrifft, ist beispielsweise dessen Größe. Um eine Verletzung des Patienten zu minimieren, ist es jedoch wünschenswert den kleinstmöglichen Einstich in den Körper eines Patienten zu machen. Folglich sollte ein Katheter die kleinstmögliche Querschnittfläche aufweisen. Einige Katheter mit mehreren Lumina verwenden jedoch ein zusätzliches Material zum Zusammenhalten der mehreren Röhren, was die Querschnittfläche wirklich vergrößern kann. Ein Beispiel dafür ist der vorstehend aufgeführte, in der US-P-4,072,146 offenbarte Katheter mit mehreren Lumina, der drei unabhängige, nicht koaxiale Röhren aufweist, die in einer größeren Röhre angeordnet sind. Die Querschnittfläche dieses speziellen Katheters mit mehreren Lumina ist aufgrund der zusätzlichen großen Röhre, die zum Zusammenhalten der drei Röhren verwendet wird, relativ groß.
  • [0006]
    Zusätzlich zu Problemen mit großen Querschnittflächen, können Katheter mit mehreren Lumina ebenfalls Probleme hinsichtlich einer Lenkfähigkeit und Schiebfähigkeit (pushability) aufweisen. So muss ein Katheter beispielsweise flexibel sein, damit der Katheter durch die gewundenen und engen Durchgänge des Körpers gelenkt und manövriert werden kann. Gleichzeitig muss der Katheter jedoch ebenfalls ausreichend steif sein, so dass der Katheter in die Durchgänge hinein geschoben werden kann, um eine Stelle in einer beachtlichen Entfernung von dem Eintrittspunkt des Katheters in den Körper eines Patienten zu erreichen. Die Probleme hinsichtlich Lenkfähigkeit und Schiebfähigkeit leiten sich von dem Material ab, aus dem der Katheter mit mehreren Lumina besteht bzw. hergestellt ist. Der Knackpunkt des Problems ist, dass ein Material üblicherweise ein gutes Merkmal auf Kosten anderer Merkmale besitzt. Deshalb können Katheter mit mehreren Lumina, die aus lediglich einem Material bestehen, all die funktionalen Erfordernisse nicht ausreichend erfüllen.
  • [0007]
    Angesichts des vorstehend aufgeführten, besteht eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung darin einen Katheter mit mehreren Lumina, der ein geringes Profil aufweist, und ein Verfahren zur Herstellung eines derartigen Katheters bereitzustellen. Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Katheter mit mehreren Lumina bereitzustellen, der mehrere unabhängige Katheterröhren aufweist, die miteinander bzw. zusammen fusioniert sind, um deren Querschnittprofil zu verringern. Eine noch weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Katheter mit mehreren Lumina bereitzustellen, der Katheterröhren aufweist, die aus verschiedenen thermoplastischen Materialien bestehen können und unterschiedliche Längen aufweisen können, um operative Erfordernisse bereitzustellen. Eine noch weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Katheter mit mehreren Lumina bereitzustellen, der relativ einfach herzustellen, leicht zu verwenden und vergleichsweise kosteneffektiv ist.
  • Zusammenfassung der bevorzugten Ausführungsformen
  • [0008]
    Die vorliegende Erfindung betrifft einen Katheter mit mehreren Lumina und ein Verfahren zur Herstellung eines derartigen Katheters. Erfindungsgemäß umfasst der Katheter mit mehreren Lumina mehrere einzelne Katheterröhren, die jeweils eine äußere Oberfläche, eine innere Oberfläche und ein Lumen aufweisen. Erfindungsgemäß können die mehreren Katheterröhren unterschiedliche Lägen sowie unterschiedliche Durchmesser aufweisen. Es ist wichtig, dass jede Katheterröhre aus einem ausgewählten thermoplastischen Material bestehen kann, wobei die verschiedenen Röhren aus verschiedenen Materialien bestehen können. Von gleicher Wichtigkeit ist, dass die Katheterröhren, falls gewünscht, ebenfalls aus dem gleichen thermoplastischen Material bestehen können.
  • [0009]
    Bei der erfindungsgemäßen Herstellung wird zunächst ein Dorn in das Lumen einer jeden Katheterröhre eingebracht, um die Katheterröhren zu stützen. Dann werden die mehreren Katheterröhren miteinander in einer sich zusammen erstreckenden gewünschten Anordnung nebeneinander angeordnet. Es ist wichtig, dass die äußere Oberfläche von einer Katheterröhre in Kontakt mit der äußeren Oberfläche von mindestens einer anderen Katheterröhre in der Anordnung steht. Die Anordnung der Katheterröhren wird dann in einer Hülse angeordnet, die die Katheterröhren an Ort und Stelle hält und verhindert, dass sie sich miteinander überkreuzen oder verwirren.
  • [0010]
    Um die Katheterröhren aneinander zu Fusionieren bzw. Fixieren, wird die Anordnung an Katheterröhren zunächst vor einem Heizzylinder platziert. Die mehreren Katheterröhren in der Hülse werden dann gleichzeitig durch die Hülse und durch den Heizzylinder befördert. Wenn die Katheterröhren durch den Heizzylinder befördert werden, fusionieren die äußeren Oberflächen der Katheterröhren miteinander, dort wo ihre äußeren Oberflächen miteinander in Kontakt stehen. Somit kommt es zu einer Veränderung in der Struktur, da die äußeren Oberflächen der einzelnen Katheterröhren eine kontinuierliche äußere Oberfläche für die fusionierten Katheterröhren bilden.
  • [0011]
    In jedem Fall hält die Hülse weiterhin die verbleibenden Längen der Katheterröhren an Ort und Stelle, wenn sie in den Heizzylinder befördert werden. Die Hülse selbst betritt den Heizzylinder jedoch nicht. Auf diese Weise werden die mehreren Katheterröhren der vorliegenden Erfindung fortlaufend durch den Heizzylinder befördert, bis die gesamten Längen der Katheterröhren fusioniert sind.
  • [0012]
    Wie vorstehend aufgeführt, kann jede Katheterröhre aus einem verschiedenen thermoplastischen Material bestehen. Jedoch ist es für jedes thermoplastische Material notwendig, dass sie miteinander gemischt werden können. Anderes gesagt, die Schmelzpunkttemperaturen der thermoplastischen Materialien liegen in einem engen Bereich zueinander. Dies ist wichtig, da die äußere Oberfläche von jeder Katheterröhre schmelzen muss, wenn sie durch den Heizzylinder befördert wird.
  • [0013]
    Es ist wichtig festzuhalten, dass das erfindungsgemäße Verfahren mit dem die Katheterröhren miteinander fusioniert werden, abhängig ist von der zum Fusionieren verwendeten Temperatur, der Zeit in der die Materialien der Wärme ausgesetzt sind, und dem Volumen und dem Oberflächenkontaktgebiet der Materialien, die fusioniert werden. Was die Temperatur betrifft, so wird der Heizzylinder bei einer im Wesentlichen konstanten Tempe ratur betrieben, die größer ist, als die niedrigste Schmelzpunkttemperatur der thermoplastischen Materialien, die für die Katheterröhren verwendet werden. Weiterhin wird die Rate, mit der die Katheterröhren durch den Heizzylinder treten, in Abhängigkeit der Größe der Katheterröhren und der Anzahl der Katheterröhren, die miteinander fusioniert werden, variieren. So ist beispielsweise die Rate mit der zwei Katheterröhren durch den Heizzylinder treten höchstwahrscheinlich schneller, als die Rate für drei Katheterröhren, da zwei Katheterröhren schneller als drei Katheterröhren fusionieren werden. In jedem Fall dient dies dazu, dass die äußeren Oberflächen der Katheterröhren einheitlich bzw. gleichförmig schmelzen, wenn der Heizzylinder Wärme auf die Anordnung der Katheterröhren abstrahlt.
  • [0014]
    Es ist wichtig, dass bei der Herstellung eines Katheters mit mehreren Lumina lediglich die äußeren Oberflächen der Katheterröhren geschmolzen werden. Im Unterschied zu den äußeren Oberflächen der Katheterröhren, die erwärmt und aneinander fusioniert werden, muss die Temperatur des Materials an den inneren Oberflächen der Katheterröhren unterhalb des Schmelzpunkts gehalten werden, um so die strukturelle Integrität der Katheterröhren zu erhalten. Um ein Schmelzen der inneren Oberflächen der Katheterröhren zu verhindern, muss die innen liegende Oberfläche von jeder Katheterröhre gekühlt werden. Dies kann durch den Dorn erfolgen, der im Allgemeinen als eine ausreichende Wärmesenke fungiert. Alternativ kann Luft oder Wasser durch jeden Dorn in jeder Katheterröhre geblasen werden, um ein Schmelzen der inneren Oberfläche der Katheterröhre zu verhindern. Für die vorliegende Erfindung ist der Dorn vorzugsweise aus eine Hypotube (hypo tube) aus rostfreiem Stahl.
  • [0015]
    Ebenfalls wird in der Herstellung eines erfindungsgemäßen Katheters mit mehreren Lumina in Erwägung gezogen, dass eine Katheterröhre eine innere Auskleidung bzw. Verkleidung umfassen kann, die aus einem für den Zweck geeigneten Material ist, um eine spezielle Funktion richtig zu erfüllen. So kann beispielsweise eine bestimmte Auskleidung für eine Infiltration von Radiopharmazeutika durch die Katheterröhre bevorzugt sein. In diesem Fall besteht die innere Auskleidung vorzugsweise aus Polyethylen. Die Katheterröhre selbst kann jedoch mit deren Auskleidung nicht mischbar sein. Besteht die Röhre beispielsweise aus Polybutylen-terphthalat-polyether-glykol, das unter der Handelsmarke HYTREL® vertrieben wird, wird die innere Polyethylen-Auskleidung der Katheterröhre mit dem Polybutylen-terphthalat-polyether-glykol-Material der sonstigen Katheterröhre nicht fusionieren. In diesem Fall kann es nötig sein, einen Haftvermittler zu verwenden, um die innere Auskleidung an das thermoplastische Material der Katheterröhre zu binden bzw. kleben. Ein für dieses Beispiel geeigneter Haftvermittler besteht vorzugsweise aus einem Polyolefin-Klebstoff, wie das Material, welches unter der Handelsmarke PLEXAR PX380® vertrieben wird.
  • Kurze Beschreibung der Abbildungen
  • [0016]
    Die neuen Eigenschaften dieser Erfindung sowie die Erfindung selbst, sowohl deren Struktur als auch deren Einsatz, werden am besten anhand der angefügten Zeichnungen, in Verbindung mit der angefügten Beschreibung verstanden, in denen sich gleiche Bezugszeichen auf gleiche Teile beziehen, und in denen:
  • [0017]
    1 eine perspektivische Ansicht eines erfindungsgemäßen Katheters mit mehreren Lumina mit einem daran angefügten Ballon ist;
  • [0018]
    2 eine schematische Explosionsansicht ist, die Dornen zeigt, die zum Einbringen in die durch eine Hülse gehaltenen Katheterröhren positioniert sind;
  • [0019]
    3 eine schematische Abbildung eines Katheters ist, der durch einen Heizzylinder der vorliegenden Erfindung befördert wird;
  • [0020]
    4 eine Querschnittansicht eines erfindungsgemäßen Katheters mit mehreren Lumina entlang der Linie 4-4 in 3 ist;
  • [0021]
    5 einer perspektivische Ansicht einer alternativen erfindungsgemäßen Ausführungsform ist, und
  • [0022]
    6 eine Querschnittansicht einer alternativen erfindungsgemäßen Ausührungsform ist, wenn sie entlang der Linie 6-6 in 3 betrachtet wird, bevor sie durch den Heizzylinder befördert wurde.
  • Beschreibung der bevorzugten Ausführungsform
  • [0023]
    Zunächst wird in 1 ein erfindungsgemäßer Katheter mit mehreren Lumina gezeigt und allgemein mit 10 gekennzeichnet. Wie gezeigt, weist der Katheter mit mehreren Lumina 10 ein röhrenförmiges Element 12 mit einem distalen Ende 14 und einem proximalen Ende 16 auf. Obwohl es mehrere Anwendungen zum Verwenden des erfindungsgemäßen Katheters mit mehreren Lumina 10 gibt, ist in den Abbildungen lediglich eine Anwendung als ein Beispiel gezeigt. Eine derartige Anwendung ist in 1 gezeigt, wo an das proximale Ende 16 des röhrenförmigen Elements 12 eine Fluidquelle 17 angefügt ist und nahe dem distalen Ende 14 des röhrenförmigen Elements 12 ein Ballon 18 angefügt ist. Für diese Anwendung der vorliegenden Erfindung besteht Ballon 18 vorzugsweise aus einem beliebigen Material für einen Angioplastieballon, wie Polyethylen-terphthalat oder Polyurethan.
  • [0024]
    Ungeachtet der speziellen Anwendung für die vorliegende Erfindung, umfasst das röhrenförmige Element 12 des Katheters mit mehreren Lumina 10, wie in 2 gezeigt, mehrere einzelne Katheterröhren 20. 2 zeigt ebenfalls drei Katheterröhren 20a–c der vorliegenden Erfindung, wobei dies lediglich beispielhaft ist, da, in Abhängigkeit von dem speziellen Bedürfnis, mehr oder weniger Katheterröhren 20 vorhanden sein können.
  • [0025]
    In jedem Fall weist jede Katheterröhre 20 eine äußere Oberfläche 22, eine innere Oberfläche 24 und ein Lumen 26 mit einem Durchmesser 28 auf. Die Katheterröhren 20 der vorliegenden Erfindung werden im Wesentlichen mit Durchmessern 28 der gleichen Größe gezeigt. Dies ist lediglich beispielhaft, da die Durchmessergröße und die Dicke einer jeden Katheterröhre 20 variieren kann. Wie aus 5 klar entnommen werden kann, weist jede Katheterröhre 20 ebenfalls ein distales Ende 30, ein proximales Ende 32 und eine Länge 34 auf. Aus 5 kann ebenfalls entnommen werden, dass die Katheterröhren 20a und 20b der vorliegenden Erfindung ebenfalls unterschiedliche Längen 34a und 34b aufweisen können. Wie erfindungsgemäß beabsichtigt ist, kann jede Katheterröhre 20 aus einem ausgewählten thermoplastischen Material bestehen. Wichtig ist, dass die Katheterröhren 20 aus verschiedenen Materialien bestehen können.
  • [0026]
    Bei der Herstellung des erfindungsgemäßen Katheters mit mehreren Lumina 10 wird zunächst, wie in 2 gezeigt, ein Dorn 36 in das Lumen 26 einer jeden Katheterröhre 20 eingebracht. Jeder Dorn 36 stützt seine entsprechende Katheterröhre 20. Die mehreren Katheterröhren 20 werden miteinander in einer sich zusammen erstreckenden gewünschten Anordnung nebeneinander angeordnet. Es ist wichtig, dass die äußeren Oberflächen 22 der Katheterröhren 20 in der Anordnung miteinander in Kontakt stehen. Anders gesagt, die äußere Oberfläche 22 einer Katheterröhre 20 steht mit der äußeren Oberfläche 22 von mindestens einer anderen Katheterröhre 20 in Kontakt. Wie ebenfalls in 2 gezeigt, wird die Anordnung der Katheterröhren 20 in einer Hülse platziert, welche die mehreren Katheterröhren 20 an Ort und Stelle hält, um zu verhindern, dass sie sich miteinander überkreuzen oder verwirren.
  • [0027]
    Um die Katheterröhren 20 aneinander zu Fusionieren, wird die Anordnung an Katheterröhren 20, gehalten durch Hülse 38, vor einem Heizzylinder 40 platziert, wie in 3 gezeigt ist. Die Hülse 38 bleibt außerhalb des Heizzylinders 40, wenn die mehreren Katheterröhren 20 gleichzeitig durch die Hülse 38 und durch den Heizzylinder 40 befördert werden. Werden die Katheterröhren 20 durch den Heizzylinder 40 befördert, fusionieren die äußeren Oberflächen 22 der Katheterröhren 20 miteinander, dort wo ihre äußeren Oberflächen 22 miteinander in Kontakt stehen. Als ein Ergebnis kommt es zu einer Veränderung in der Struktur, wenn die äußeren Oberflächen 22 der einzelnen Katheterröhren 20 zu einer kontinuierlichen äußeren Oberfläche 22 für die fusionierten Katheterröhren 20 werden, wie in 4 gezeigt ist. In jedem Fall hält die Hülse 38 weiterhin bzw. fortlaufend die verbleibenden Längen 34 der Katheterröhren 20 an Ort und Stelle, wenn sie in den Heizzylinder 40 befördert werden, bis die gesamten Längen 34 der Katheterröhren 20 miteinander fusioniert sind.
  • [0028]
    Es ist klar, dass das erfindungsgemäße Verfahren zum Fusionieren mehrerer Katheterröhren von der Zeit, Temperatur und dem Volumen abhängig ist. Hinsichtlich der Temperaturerfordernisse ist es notwendig, dass der Heizzylinder 40 bei einer im Wesentlichen konstanten Temperatur betrieben wird, die größer ist, als die niedrigste Schmelzpunkttemperatur der thermoplastischen Materialien der Katheterröhren 20. Es ist wichtig, dass das thermoplastische Material für jede Katheterröhre 20 miteinander mischbar sein muss, um die thermoplastischen Materialien bei einer Temperatur zu schmelzen. Weiterhin hängt die Rate mit der die Katheterröhren 20 durch den Heizzylinder 40 treten, um die äußeren Oberflächen 22 der Katheterröhren 20 einheitlich zu schmelzen, von der Anzahl der Katheterröhren 20 ab, die miteinander fusioniert werden.
  • [0029]
    Wie in 4 gezeigt, und vorstehend aufgeführt, kommt es für die fusionierten Katheterröhren 20 zu einer strukturellen Veränderung der äußeren Oberfläche 22. Wie ebenfalls in 4 gezeigt, wird von den äußeren Oberflächen 22 der drei fusionierten Katheterröhren 20 ein zusätzliches Lumen 26 erzeugt. Dies ist lediglich beispielhaft für die Ergebnisse der fusionierten Katheterröhren 20 und kann in Abhängigkeit von Parametern von jeder ausgewählten Katheterröhre 20 und der Anzahl der miteinander fusionierten Katheterröhren 20 variieren.
  • [0030]
    Im Unterschied zu den äußeren Oberflächen 22 der Katheterröhren 20, die aneinander fusioniert werden, ist es wichtig, dass die inneren Oberflächen 24 der Katheterröhren 20 die strukturelle Integrität der Katheterröhren 20 beibehalten. Im dies zu erzielen, kann vor einem Schmelzen der äußeren Oberflächen 22 der Katheterröhren 20 ein Kühlmittel innerhalb jeder Katheterröhre 20 platziert werden. Vorzugsweise ist das Kühlmittel der Dorn 36, der im Allgemeinen als eine ausreichende Wärmesenke fungiert. Alternativ ist der Dorn vorzugsweise eine Hypotube aus rostfreiem Stahl. Wird eine Hypotube verwendet, kann Luft oder Wasser durch jeden Dorn von jeder Katheterröhre 20 geblasen werden, um die Röhre 20 zu kühlen und um zu verhindern, dass die innere Oberfläche 24 der Katheterröhre 20 schmilzt. 6 zeigt eine alternative erfindungsgemäße Ausführungsform mit einer Katheterröhre 20' mit einer inneren Auskleidung 42. Dies ist lediglich beispielhaft, da, in Abhängigkeit des bestimmten Bedürfnisses, mehrere Katheterröhren 20' mit inneren Auskleidungen 42 vorliegen können. Die innere Auskleidung 42 der vorliegenden Erfindung kann beispielsweise aus Polyethylen bestehen. Eine innere Auskleidung 42 aus Polyethylen kann jedoch mit dem thermoplastischen Material der Katheterröhre 20 nicht mischbar sein, welches vorzugsweise Polybutylen-terphthalat-polyether-glykol ist, wie das Material, welches unter der Handelsmarke HYTREL® vertrieben wird. Somit kann die innere Auskleidung 42 aus Polyethylen der Katheterröhre 20 nicht mit dem Polybutylen-terphthalat-polyether-glykol-Material der Katheterröhren 20 fusionieren. Ist dies der Fall, wird, wie in 6 gezeigt, ein Haftvermittler 44 verwendet, um die innere Auskleidung 42 mit der inneren Oberfläche 24 der Katheterröhre 20 zu verbinden. Es ist wichtig, dass dieser Haftvermittler 44 vorzugsweise aus einem Polyolefin-Klebstoff besteht, wie das Material, welches unter der Handelsmarke PLEXAR PX380® vertrieben wird.
  • [0031]
    Unter Berücksichtigung der vorstehend aufgeführten Beschreibung der vorliegenden Erfindung, sollte klar sein, dass es mehrere Variablen gibt, die sich auf die Herstellung des erfindungsgemäßen Katheters mit mehreren Lumina 10 auswirken. Wie vorstehend aufgeführt, kann jede Katheterröhre 20 aus einem verschiedenen thermoplastischen Material bestehen, solange jedes thermoplastische Material mit mindestens einem anderen thermoplastischen Material gemischt werden kann. Zweitens kann die Dicke von jeder zur Herstellung eines Katheters mit mehreren Lumina 10 verwendeten Katheterröhre 20 ebenfalls variieren. Somit wird, aufgrund der unterschiedlichen Dicke einer jeden Katheterröhre 20, die Geschwindigkeit, mit der die Katheterröhren 20 durch den Heizzylinder 40 befördert werden, ebenfalls variieren, damit die Katheterröhren 20 einheitlich schmelzen. Um schließlich zu verhindern, dass die inneren Oberflächen 24 der Katheterröhren 20 schmelzen, wird die Kühltemperatur innerhalb des Lumens 26 einer jeden Katheterröhre 20 in Abhängigkeit von der Temperatur des Heizzylinders 40 ebenfalls variieren.
  • [0032]
    Obwohl der spezielle Katheter mit mehreren Lumina, wie hier gezeigt und im Detail offenbart, vollständig geeignet ist die Aufgaben zu lösen und die vorstehend aufgeführten Vorteile bereitzustellen, ist klar, dass er für die gegenwärtig bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsformen lediglich illustrativ ist, und dass keine anderen Beschränkungen, außer den in den angefügten Ansprüchen erläuterten, für die hier gezeigten Details der Konstruktion oder des Aufbaus beabsichtigt sind.

Claims (17)

  1. Verfahren zur Herstellung eine Katheters mit mehreren Lumina (10), welches die Schritte umfasst, Bereitstellen mehrerer Röhren (20), die jeweils eine äußere Oberfläche (22), eine innere Oberfläche (24) und ein Lumen (26) aufweisen, Einbringen eines Dorns (36) in das Lumen (26) einer jeden Röhre (20), Liefern eines Kühlmittels in dem Lumen (26) einer jeden Röhre (20), um zu verhindern, dass die innere Oberfläche (24) einer jeden Röhre (20) schmilzt, Nebeneinander Anordnen der mehreren Röhren (20), um zwischen der äußeren Oberfläche (22) einer jeden Röhre (20) einen Kontakt mit der äußeren Oberfläche (22) von mindestens einer anderen Röhre herzustellen, um eine Anordnung zu bilden, Halten der Anordnung in einer Hülse, und Befördern der Anordnung durch die Hülse und durch ein Heizmittel, um die äußeren Oberflächen der Röhren (20) aneinander zu fusionieren, wobei die äußeren Oberflächen miteinander in Kontakt stehen.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei ein Querschnitt des Katheters mit mehreren Lumina einen äußeren Umfang mit mehreren einzelnen Nocken aufweist, wobei jede einzelne Nocke einer der fusionierten Röhren entspricht.
  3. Verfahren nach Anspruch 1, wobei jede Röhre aus einem thermoplastischen Material besteht und wobei das thermoplastische Material einer der Röhren verschieden ist von dem thermoplastischen Material von mindestens einer anderen Röhre.
  4. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Heizmittel ein Heizzylinder mit einer Temperatur über der Schmelzpunkttemperatur von mindestens einer Röhre ist.
  5. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Kühlmittel geliefert wird, bevor die Anordnung durch das Heizmittel befördert wird.
  6. Verfahren nach Anspruch 5, wobei das Kühlmittel der Dorn ist.
  7. Verfahren nach Anspruch 1, wobei der Dorn hohl ist und wobei das Verfahren weiter den Schritt umfasst, Blasen von Luft durch den Dorn einer jeden Röhre, um zu verhindern, dass die innere Oberfläche der entsprechenden Röhre schmilzt.
  8. Verfahren nach Anspruch 1, wobei jede Röhre eine Länge aufweist, und wobei die Länge von einer Röhre verschieden ist von der Länge von mindestens einer anderen Röhre.
  9. Verfahren nach Anspruch 1, welches weiter die Schritte umfasst: Befestigen eines Ballons am distalen Ende von mindestens einer Röhre, wobei der Ballon mit dem Lumen der Röhre in Fluid-Verbindung steht, und Anbringen einer Fluid-Quelle an einem proximalen Ende von mindestens einer Röhre, wobei die Fluid-Quelle mit dem Lumen der Röhre in Fluid-Verbindung steht.
  10. Verfahren nach Anspruch 1, wobei mindestens eine Röhre eine innere Auskleidung aufweist, wobei die innere Auskleidung durch einen Haftvermittler an die innere Oberfläche der Röhre gebunden ist.
  11. Katheter mit mehreren Lumina (10), welcher umfasst, eine erste Röhre mit einer äußeren Oberfläche, eine zweite Röhre mit einer äußeren Oberflache, wobei die zweite Röhre außerhalb und neben der ersten Röhre im Wesentlichen entlang deren Länge daneben angeordnet ist, einen ersten fusionierten Bereich aus geschmolzenem und fusioniertem thermoplastischen Material, wobei die äußere Oberfläche der ersten Röhre an die äußere Oberfläche der zweiten Röhre fusioniert ist, wobei das miteinander Fusionieren der Röhren die erste Röhre mit der zweiten Röhre integriert, und wobei ein Querschnitt des Katheters mit mehreren Lumina einen äußeren Umfang mit mehreren einzelnen Nocken aufweist, wobei jede einzelne Nocke einer der fusionierten Röhren entspricht.
  12. Katheter mit mehreren Lumina (10) nach Anspruch 11, welcher weiter umfasst: eine dritte Röhre (20) mit einer äußeren Oberfläche (22), und einen zweiten fusionierten Bereich aus geschmolzenem und fusioniertem thermoplastischen Material, wobei die äußere Oberfläche der ersten Röhre an die äußere Oberfläche der dritten Röhre fusioniert ist, wobei das miteinander Fusionieren der Röhren die erste Röhre mit der zweiten Röhre und die zweite Röhre mit der dritten Röhre integriert.
  13. Katheter mit mehreren Lumina (10) nach Anspruch 11, welcher weiter einen Ballon (18) umfasst, der an dem Katheter mit mehreren Lumina (10) angebracht ist, wobei der Ballon mit mindestens einer Röhre in Fluid-Verbindung steht.
  14. Katheter mit mehreren Lumina (10) nach Anspruch 11, worin jede Röhre (20) eine Länge aufweist, wobei die Länge einer Röhre verschieden ist von der Länge von mindestens einer anderen Röhre, und weiter, worin die Röhren (28) Durchmesser aufweisen, die im Wesentlichen die gleiche Größe besitzen.
  15. Katheter mit mehreren Lumina (10) nach Anspruch 11, worin die erste Röhre (20) eine innere Auskleidung (42) aufweist, wobei die innere Auskleidung (42) an die erste Röhre (20) mit einem Haftvermittler (44) gebunden ist.
  16. Katheter mit mehreren Lumina (10) nach Anspruch 11, worin jede Röhre (20) aus einem thermoplastischen Material besteht, und worin das thermoplastische Material einer Röhre das gleiche thermoplastische Material von mindestens einer anderen Röhre ist.
  17. Katheter mit mehreren Lumina (10) nach Anspruch 15, worin jedes thermoplastische Material miteinander mischbar ist.
DE2002622316 2001-04-26 2002-01-31 Katheter mit mehreren Leitungen Active DE60222316T2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US843420 2001-04-26
US09843420 US6524302B2 (en) 2001-04-26 2001-04-26 Multi-lumen catheter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE60222316T2 true DE60222316T2 (de) 2008-06-19

Family

ID=25289921

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002622316 Active DE60222316T2 (de) 2001-04-26 2002-01-31 Katheter mit mehreren Leitungen
DE2002622316 Active DE60222316D1 (de) 2001-04-26 2002-01-31 Katheter mit mehreren Leitungen

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002622316 Active DE60222316D1 (de) 2001-04-26 2002-01-31 Katheter mit mehreren Leitungen

Country Status (7)

Country Link
US (1) US6524302B2 (de)
EP (1) EP1252910B1 (de)
JP (1) JP4343478B2 (de)
KR (1) KR20020083424A (de)
CN (1) CN1382499A (de)
CA (1) CA2381615A1 (de)
DE (2) DE60222316T2 (de)

Families Citing this family (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP4229621B2 (ja) * 2002-03-05 2009-02-25 修 加藤 薬液注入カテーテル
JP4272905B2 (ja) 2003-03-06 2009-06-03 修 加藤 薬液注入装置
JP4212949B2 (ja) * 2003-05-06 2009-01-21 修 加藤 薬液注入装置
US8109922B2 (en) * 2003-06-12 2012-02-07 Cordis Corporation Orifice device having multiple channels and multiple layers for drug delivery
US8491571B2 (en) * 2003-06-12 2013-07-23 Cordis Corporation Orifice device having multiple channels with varying flow rates for drug delivery
US7108762B2 (en) * 2003-06-12 2006-09-19 Cordis Corporation Method for manufacturing an orifice mechanism capable of low fluid flow rates
US7678103B2 (en) * 2003-06-12 2010-03-16 Cordis Corporation Orifice device for delivering drugs at low fluid flow rates
US7211076B2 (en) 2003-06-12 2007-05-01 Cordis Corporation Medical device for fluid delivery having low fluid flow rate
US7382857B2 (en) * 2004-12-10 2008-06-03 Carl Zeiss Ag X-ray catheter assembly
US8348908B2 (en) * 2004-12-16 2013-01-08 Smiths Medical Asd, Inc. Catheter with direction orientation
US8500675B2 (en) * 2005-01-20 2013-08-06 M. Samy Ahmed Hamboly Multilumen catheter with pressure resistant lumen and method
US7740780B2 (en) * 2005-01-20 2010-06-22 Hamboly M Samy Ahmed Multitube catheter and method for making the same
US7766893B2 (en) * 2005-12-07 2010-08-03 Boston Scientific Scimed, Inc. Tapered multi-chamber balloon
US7740609B2 (en) * 2006-03-03 2010-06-22 Boston Scientific Scimed, Inc. Balloon catheter
US8414611B2 (en) * 2006-11-03 2013-04-09 Boston Scientific Scimed, Inc. Main vessel constraining side-branch access balloon
US8398695B2 (en) * 2006-11-03 2013-03-19 Boston Scientific Scimed, Inc. Side branch stenting system using a main vessel constraining side branch access balloon and side branching stent
US8585950B2 (en) * 2009-01-29 2013-11-19 Angiodynamics, Inc. Multilumen catheters and method of manufacturing
US8647311B2 (en) * 2009-09-21 2014-02-11 Translational Biologic Infusion Catheter, Llc Biologics infusion system
US8790298B2 (en) 2009-09-21 2014-07-29 Translational Biologic Infusion Catheter, Llc Infusion catheter tip for biologics
CA2790345A1 (en) 2010-02-18 2011-08-25 BiO2 Medical, Inc. Vena cava filter catheter and method
US20120323254A1 (en) * 2011-06-20 2012-12-20 Medtronic, Inc. Medical assemblies and methods for implementation of multiple medical leads through a single entry
GB201120737D0 (en) * 2011-12-02 2012-01-11 Hamboly Samy A Catheter
US9717882B2 (en) 2014-02-05 2017-08-01 Boston Scientific Scimed, Inc. Multi-lumen catheters and related methods of manufacture
WO2015197567A1 (en) 2014-06-26 2015-12-30 F. Hoffmann-La Roche Ag Indolin-2-one or pyrrolo-pyridin-2-one derivatives
WO2017076931A1 (en) 2015-11-06 2017-05-11 F. Hoffmann-La Roche Ag Indolin-2-one derivatives for use in the treatment of cns and related disorders
WO2017076852A1 (en) 2015-11-06 2017-05-11 F. Hoffmann-La Roche Ag Indolin-2-one derivatives

Family Cites Families (33)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US399985A (en) 1889-03-19 good willie
US1696018A (en) 1926-07-10 1928-12-18 Schellberg Oscar Boto Colonic theraphy apparatus
US2173527A (en) 1937-02-23 1939-09-19 John D Agayoff Catheter or drainage tube
US2561569A (en) 1947-01-10 1951-07-24 Wardlyn Corp Method of making catheters
US3064653A (en) 1959-06-04 1962-11-20 Baxter Don Inc Catheter for an administration set
US3174890A (en) 1961-07-10 1965-03-23 Baxter Laboratories Inc Methods of preparing surgical cannula
US3322590A (en) 1964-03-09 1967-05-30 Plastronics Inc Method for making a sealed connection between a tube and a container
GB1143590A (de) 1965-04-14
US3469579A (en) 1967-05-05 1969-09-30 Becton Dickinson Co Catheter needle
US3625793A (en) 1969-09-23 1971-12-07 David S Sheridan Balloon-type catheters and method of manufacture
US3720210A (en) 1971-03-03 1973-03-13 Baxter Laboratories Inc Indwelling catheter device
US3819442A (en) * 1972-04-04 1974-06-25 Us Health Education & Welfare Alignment techniques for fiber bundles
US3976529A (en) 1973-01-15 1976-08-24 Sherwood Medical Industries Inc. Method of sealing filter in tubular fitting for medical injection equipment and the like
US3817389A (en) 1973-01-15 1974-06-18 Sherwood Medical Ind Inc Filter device in tubular fitting for medical injection equipment and the like
DE2417772B1 (de) 1974-03-28 1975-09-18 Kern & Co Ag, Aarau (Schweiz)
US4063980A (en) 1975-05-19 1977-12-20 Trunnell Harold K Method of making a press-fit pipe joint
US4050667A (en) 1975-11-26 1977-09-27 Will Ross, Inc. Tube mold
US4072146A (en) 1976-09-08 1978-02-07 Howes Randolph M Venous catheter device
US4838881A (en) 1984-05-04 1989-06-13 Deseret Medical, Inc. Multilumen catheter and associated IV tubing
US5042985A (en) 1989-05-11 1991-08-27 Advanced Cardiovascular Systems, Inc. Dilatation catheter suitable for peripheral arteries
US5167623A (en) 1990-12-27 1992-12-01 The Kendall Company Multilumen catheter
US6482171B1 (en) * 1991-07-16 2002-11-19 Heartport, Inc. Multi-lumen catheter
US5221256A (en) 1992-02-10 1993-06-22 Mahurkar Sakharam D Multiple-lumen catheter
US5300099A (en) * 1992-03-06 1994-04-05 Urologix, Inc. Gamma matched, helical dipole microwave antenna
US5569184A (en) * 1992-04-29 1996-10-29 Cardiovascular Dynamics, Inc. Delivery and balloon dilatation catheter and method of using
US5368566A (en) 1992-04-29 1994-11-29 Cardiovascular Dynamics, Inc. Delivery and temporary stent catheter having a reinforced perfusion lumen
US5342301A (en) * 1992-08-13 1994-08-30 Advanced Polymers Incorporated Multi-lumen balloons and catheters made therewith
US5336178A (en) 1992-11-02 1994-08-09 Localmed, Inc. Intravascular catheter with infusion array
US5322508A (en) 1993-04-08 1994-06-21 Cordis Corporation Guidewire fluid delivery system and method of use
US5899882A (en) * 1994-10-27 1999-05-04 Novoste Corporation Catheter apparatus for radiation treatment of a desired area in the vascular system of a patient
US6102904A (en) 1995-07-10 2000-08-15 Interventional Technologies, Inc. Device for injecting fluid into a wall of a blood vessel
FR2763015B1 (fr) * 1997-05-07 1999-08-20 Hamon Ind Thermique Procede de soudage de feuilles thermoformees de matiere plastique et machine pour la mise en oeuvre de ce procede
US20020007145A1 (en) * 1998-10-23 2002-01-17 Timothy Stivland Catheter having improved bonding region

Also Published As

Publication number Publication date Type
US6524302B2 (en) 2003-02-25 grant
KR20020083424A (ko) 2002-11-02 application
JP4343478B2 (ja) 2009-10-14 grant
US20020161327A1 (en) 2002-10-31 application
EP1252910A3 (de) 2003-03-26 application
CN1382499A (zh) 2002-12-04 application
EP1252910B1 (de) 2007-09-12 grant
CA2381615A1 (en) 2002-10-26 application
DE60222316D1 (de) 2007-10-25 grant
JP2002331036A (ja) 2002-11-19 application
EP1252910A2 (de) 2002-10-30 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5578009A (en) Catheter system with push rod for advancement of balloon along guidewire
US20020032459A1 (en) Radially-expandable tubular elements for use in the construction of medical devices
EP0479730B1 (de) Ballondilationskatheter
US5201756A (en) Radially-expandable tubular elements for use in the construction of medical devices
US4619643A (en) Catheter
EP0051718B1 (de) Einführungsvorrichtung für Katheter
EP0328760A2 (de) Vorrichtung zum Einfädeln eines Führungsdrahtes in einen Katheter
EP0377453A1 (de) Führungsdraht
DE4001086A1 (de) Behandlungskatheter
EP0386408A1 (de) Katheter
DE3635261A1 (de) Aus einem werkstoff spritzbarer kaefig fuer waelzlager
DE4406077B4 (de) Ballonkatheter- und Führungsdraht-Anordnung
EP0203945B2 (de) Dilatationskatheter
US6524302B2 (en) Multi-lumen catheter
DE3823060A1 (de) Katheter
DE102005051211A1 (de) Mehrlumiges Kathetersystem sowie Verfahren zu dessen Herstellung
EP0489937A1 (de) Medizinisches Instrument mit lenkbarer Spitze
EP0173675A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von, insbesondere metallischen, Werkstücken, vorzugsweise aus Stahl
DE4113265A1 (de) Einfuehrvorrichtung fuer schlauchfoermige fiberoptische instrumente, insbes. kolonoskope
DE4032869A1 (de) Verfahren zur herstellung von kathetern
EP0279321A2 (de) Coextrusionskopf
EP0530595A1 (de) Trokarhülse
EP0800800B1 (de) Stent zur transluminalen Implantation in Hohlorgane
EP0208004A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum sterilen Docken von Kunststoffschlauchabschnitten oder dergleichen
DE3825488A1 (de) Zylindrische venen-verweilkanuele und verfahren zu iher herstellung