New! View global litigation for patent families

DE60212167T2 - Verfahren zur zuführungsregelung eines elastischen materials - Google Patents

Verfahren zur zuführungsregelung eines elastischen materials

Info

Publication number
DE60212167T2
DE60212167T2 DE2002612167 DE60212167T DE60212167T2 DE 60212167 T2 DE60212167 T2 DE 60212167T2 DE 2002612167 DE2002612167 DE 2002612167 DE 60212167 T DE60212167 T DE 60212167T DE 60212167 T2 DE60212167 T2 DE 60212167T2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2002612167
Other languages
English (en)
Other versions
DE60212167D1 (de )
Inventor
N. Douglas Appleton DUEHRING
Allan Kent Appleton FRANKLIN
Dee Aaron Appleton SCHILPP
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kimberly-Clark Worldwide Inc
Kimberly-Clark Corp
Original Assignee
Kimberly-Clark Worldwide Inc
Kimberly-Clark Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F13/00Bandages or dressings; Absorbent pads
    • A61F13/15Absorbent pads, e.g. sanitary towels, swabs or tampons for external or internal application to the body; Supporting or fastening means therefor; Tampon applicators
    • A61F13/15577Apparatus or processes for manufacturing
    • A61F13/15585Apparatus or processes for manufacturing of babies' napkins, e.g. diapers
    • A61F13/15593Apparatus or processes for manufacturing of babies' napkins, e.g. diapers having elastic ribbons fixed thereto; Devices for applying the ribbons
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F13/00Bandages or dressings; Absorbent pads
    • A61F13/15Absorbent pads, e.g. sanitary towels, swabs or tampons for external or internal application to the body; Supporting or fastening means therefor; Tampon applicators
    • A61F13/15577Apparatus or processes for manufacturing
    • A61F13/15772Control
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26DCUTTING; DETAILS COMMON TO MACHINES FOR PERFORATING, PUNCHING, CUTTING-OUT, STAMPING-OUT OR SEVERING
    • B26D5/00Arrangements for operating and controlling machines or devices for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting
    • B26D5/20Arrangements for operating and controlling machines or devices for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting with interrelated action between the cutting member and work feed
    • B26D5/30Arrangements for operating and controlling machines or devices for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting with interrelated action between the cutting member and work feed having the cutting member controlled by scanning a record carrier
    • B26D5/32Arrangements for operating and controlling machines or devices for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting with interrelated action between the cutting member and work feed having the cutting member controlled by scanning a record carrier with the record carrier formed by the work itself
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26DCUTTING; DETAILS COMMON TO MACHINES FOR PERFORATING, PUNCHING, CUTTING-OUT, STAMPING-OUT OR SEVERING
    • B26D7/00Details of apparatus for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting
    • B26D7/08Means for treating work or cutting member to facilitate cutting
    • B26D7/14Means for treating work or cutting member to facilitate cutting by tensioning the work
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H23/00Registering, tensioning, smoothing or guiding webs
    • B65H23/04Registering, tensioning, smoothing or guiding webs longitudinally
    • B65H23/18Registering, tensioning, smoothing or guiding webs longitudinally by controlling or regulating the web-advancing mechanism, e.g. mechanism acting on the running web
    • B65H23/188Registering, tensioning, smoothing or guiding webs longitudinally by controlling or regulating the web-advancing mechanism, e.g. mechanism acting on the running web in connection with running-web
    • B65H23/1882Registering, tensioning, smoothing or guiding webs longitudinally by controlling or regulating the web-advancing mechanism, e.g. mechanism acting on the running web in connection with running-web and controlling longitudinal register of web
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/30Orientation, displacement, position of the handled material
    • B65H2301/31Features of transport path
    • B65H2301/311Features of transport path for transport path in plane of handled material, e.g. geometry
    • B65H2301/3112S-shaped
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2511/00Dimension; Position; Number; Identification; Occurence
    • B65H2511/20Location in space
    • B65H2511/22Distance
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2511/00Dimension; Position; Number; Identification; Occurence
    • B65H2511/50Occurence
    • B65H2511/51Presence
    • B65H2511/512Marks; Patterns
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2513/00Dynamic entities; Timing aspect
    • B65H2513/10Speed
    • B65H2513/104Relative speed
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2515/00Physical entities not provided for in groups B65H2511/00 or B65H2513/00
    • B65H2515/30Force; Stress
    • B65H2515/31Tensile force
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2557/00Means for control not provided for in groups B65H2551/00 - B65H2555/00
    • B65H2557/20Calculating means; Controlling methods
    • B65H2557/262Calculating means; Controlling methods with key characteristics based on feed forward control
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S83/00Cutting
    • Y10S83/929Particular nature of work or product
    • Y10S83/936Cloth or leather
    • Y10S83/937From continuous or wound supply
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/04Processes
    • Y10T83/0405With preparatory or simultaneous ancillary treatment of work
    • Y10T83/0419By distorting within elastic limit
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/04Processes
    • Y10T83/0405With preparatory or simultaneous ancillary treatment of work
    • Y10T83/0419By distorting within elastic limit
    • Y10T83/0424By stretching
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/04Processes
    • Y10T83/0524Plural cutting steps
    • Y10T83/0538Repetitive transverse severing from leading edge of work
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/141With means to monitor and control operation [e.g., self-regulating means]
    • Y10T83/148Including means to correct the sensed operation
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/141With means to monitor and control operation [e.g., self-regulating means]
    • Y10T83/159Including means to compensate tool speed for work-feed variations
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/162With control means responsive to replaceable or selectable information program
    • Y10T83/173Arithmetically determined program
    • Y10T83/175With condition sensor
    • Y10T83/178Responsive to work
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/465Cutting motion of tool has component in direction of moving work
    • Y10T83/4653With means to initiate intermittent tool action
    • Y10T83/4656Tool moved in response to work-sensing means
    • Y10T83/4664With photo-electric work-sensing means
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/465Cutting motion of tool has component in direction of moving work
    • Y10T83/4691Interrelated control of tool and work-feed drives
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/465Cutting motion of tool has component in direction of moving work
    • Y10T83/474With work feed speed regulator
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/525Operation controlled by detector means responsive to work
    • Y10T83/536Movement of work controlled
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T83/00Cutting
    • Y10T83/525Operation controlled by detector means responsive to work
    • Y10T83/541Actuation of tool controlled in response to work-sensing means
    • Y10T83/543Sensing means responsive to work indicium or irregularity

Description

  • [0001]
    Diese Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Vorwärtsregelung zum Regeln einer Menge eines elastischen Materials, das als Teil eines größeren Materialhandhabungs- oder Umwandlungsverfahrens zugeführt wird.
  • [0002]
    Es werden zahlreiche unterschiedliche Herstellungsverfahren angewendet, um Endlosbahnen eines elastischen Materials, wie etwa dehnungsgebondete Laminate, in bestimmte Längen zu schneiden, bevor diese in einem absorbierenden Kleidungsstück verwendet oder einer anderen Verwendung zugeführt werden. Derartige Verfahren beinhalten in vielen Fällen eine Steuerung mit Rückmeldung, um die Schnittlänge des Materials zu korrigieren, wenn Schnittfehler erfasst werden. Die "Schnittlänge" ist die Länge des dehnungsgebondeten Laminates (SBL) oder eines anderen elastischen Materials zwischen aufeinanderfolgenden Schnitten in der Maschinenrichtung. Die Rückmeldungssteuerung für die Schnittlänge eines elastischen Materials greift normalerweise auf einen Schnittlängenfehler zurück, um den Umfang einer Verfahrenskorrektur zu bestimmen, wobei der Schnittlängenfehler die Differenz zwischen einer gemessenen Schnittlänge und einer Sollschnittlänge ist.
  • [0003]
    Untersuchungen haben gezeigt, dass es einen "Dehnbarkeits"-Gradienten vom Beginn bis zum Ende einer SBL-Rolle gibt. Wenn beispielsweise eines Stück SBL am Beginn einer Rolle unter einer bestimmten Spannung geschnitten wird und ein Stück am Ende einer Rolle unter derselben Spannung geschnitten wird, kann der Schnitt am Ende der Rolle länger sein. Bei einem Rückmeldesteuersystem kann diese Änderung der Schnittlänge, die durch eine Änderung der Materialeigenschaften verursacht wird, nicht korrigiert werden, solange ein Fehler der Schnittlänge nicht erfasst worden ist, nachdem die Stücke geschnitten wurden. Demzufolge können plötzliche Änderungen der Materialeigenschaften oder der Verfahrensbedingungen zu großen Fehlern der Schnittlänge führen, da dem System eine Änderung der Schnittlänge nicht bekannt ist, solange das elastische Material nicht geschnitten wurde.
  • [0004]
    US-A-5.964.970 beschreibt ein Verfahren gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1 und zum Ausrichten zweier sich bewegender Schichten. Eine der Schichten hat eine Vielzahl von Bezugsmarkierungen. Jede Bezugsmarkierung wird mit einer entsprechenden Komponente der anderen Schicht ausgerichtet.
  • [0005]
    US-B-6.209.817 beschreibt ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Überwachen einer Wickelhärte einer Wickelrolle mit Hilfe der Abstände zwischen aufeinanderfolgenden Markierungen auf der Bahn, die aufgewickelt wird.
  • [0006]
    US-A-5.899.128 beschreibt das Erfassen von Bezugsmarkierungen und das Verringern oder Erhöhen einer Zuführrate in Abhängigkeit davon, ob der Abstand zwischen Bezugsmarken von einem voreingestellten Abstand abweicht, so dass eine Bahn an den Bezugsmarkierungen getrennt wird.
  • [0007]
    In Reaktion auf die beschriebenen Schwierigkeiten und Probleme, die beim Stand der Technik angetroffen werden, wurde ein neues Verfahren zum Regeln der Zuführrate eines elastischen Materials entdeckt.
  • [0008]
    Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren unter Verwendung eines vorwärtsgerichteten oder prädiktiven Regelungssystems, um den Einfluss von Änderungen der Materialeigenschaften oder von Verfahrensänderungen, wie etwa Materialspleißstellen, auf die elastische Schnittlänge zu verringern. Die vorliegende Erfindung gibt ein Verfahren gemäß Anspruch 1 an.
  • [0009]
    Im allgemeinen ermöglicht das Verfahren einen Weg, die Länge eines Bahnmaterials, das zugeführt wird, zu regeln und diese schnell, je nach Bedarf, auf der Basis von Informationen abzuändern, die durch das Verfahren gewonnen werden. Wie erwähnt, wird das Verfahren angewendet, um die Zuführrate zu regeln, kann jedoch ebenfalls verwendet werden, um die Schnittlänge sowie andere Eigenschaften, wie etwa die Bahnspannung, zu regeln.
  • [0010]
    Die Materialeigenschaften können zwischen Rollen oder Behältern nicht regelbar sein; die vorliegende Erfindung ermöglicht jedoch eine Regelung der Rate, mit der eine Bahn innerhalb eines Umwandlungsverfahrens zugeführt wird. Die Zuführrate wird derart geregelt, dass sie einer Zuführrate entspricht, die sich auf die Länge eines Materials unter Nullspannung bezieht. Wenn sich die Materialeigenschaften ändern, kann sich die Zuführrate ebenfalls ändern.
  • [0011]
    Insbesondere beinhaltet das Verfahren die Messung des Abstandes zwischen Registrierungsmarkierungen auf dem elastischen Material vor dem Abschneiden. Diese Messungen werden als Eingabe in das Regelungssystem zur direkten Regelung der Schnittlänge oder in Verbindung mit der gemessenen Schnittlänge verwendet, um die Zuführrollen-Drehzahlkorrektur zu bestimmen, die erforderlich ist, um die elastische Schnittlänge in einer Sollschnittlänge beizubehalten.
  • [0012]
    Die Erfindung kann zudem dazu verwendet werden, den Schnitt eines elastischen Materials, das eine ausgerichtete Grafik enthält, derart auszurichten, dass jedes Stück des elastischen Materials die Grafik enthält.
  • [0013]
    Unter Berücksichtigung des Vorgenannten ist es ein bevorzugtes Merkmal und ein Vorteil der Erfindung, ein Verfahren anzugeben, das die Vorwärtsregelung ermöglicht, um die Schnittlänge eines elastischen Materials zu regeln.
  • [0014]
    Ein weiteres Merkmal und ein weiterer Vorteil der Erfindung besteht darin, ein Verfahren anzugeben, mit dem es möglich ist, die Bahnzuführrate oder die Menge des Materials, das innerhalb eines Verfahrens zugeführt wird, zu regeln und diese Schnell, je nach Erfordernis, auf der Basis von Informationen zu ändern, die man mit dem Verfahren gewinnt.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • [0015]
    1 zeigt eine Verfahrensdarstellung zum Schneiden und Plazieren eines elastischen Materials auf einer sich bewegenden Bahn;
  • [0016]
    2 zeigt einen Graphen von Spannung gegenüber Dehnung für ein dehnungsgebondetes Laminatmaterial;
  • [0017]
    3 ist eine Aufsicht eines Stückes eines elastischen Materials unter Nullspannung T0;
  • [0018]
    4 ist eine Aufsicht eines Stückes eines elastischen Materials unter Herstellungsspannung T1;
  • [0019]
    5 zeigt eine Aufsicht eines Stückes eines elastischem Materials unter Umwandlungsspannung T2 und
  • [0020]
    6 zeigt schematisch ein vorwärtsgerichtetes Schnittlängen-Regelungssystems.
  • DEFINITIONEN
  • [0021]
    "Absorbierendes Kleidungsstück" bezieht sich auf Trainingshosen, Windeln, Inkontinenzprodukte, andere Pflege- oder Hygienekleidungsstücke, einschließlich medizinischer Kleidungsstücke oder dergleichen.
  • [0022]
    "Elastisch" und "Elastizität" beziehen sich auf die Tendenz eines Materials oder Kompositmaterials, seine Ursprungsgröße und -form nach dem Entfernen der Kraft wiederanzunehmen, die eine Verformung bewirkt.
  • [0023]
    "Maschinenrichtung" bezieht sich auf die Länge eines Gewebes in der Richtung, in der es hergestellt wird, im Gegensatz zu "Querrichtung", die sich auf die Breite eines Gewebes in einer Richtung bezieht, die im allgemeinen senkrecht zur Maschinenrichtung verläuft.
  • [0024]
    "Dehnungsgebondetes Laminat" bezieht sich auf ein Kompositmaterial mit wenigstens zwei Schichten, bei dem eine Schicht eine raffbare Schicht und die andere Schicht eine elastische Schicht ist. Die Schichten werden miteinander verbunden, wenn sich die elastische Schicht in einem gedehnten Zustand befindet, so dass bei Entspannung der Schichten die raffbare Schicht gerafft wird.
  • [0025]
    "Spannung" bezieht sich auf eine Kraft, die dazu neigt, die Dehnung eines Körpers zu bewirken, oder die Gegenkraft innerhalb dieses Körpers, die der Dehnung entgegenwirkt.
  • DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER DERZEIT BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORMEN
  • [0026]
    Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Vorwärtsregelung zum Regeln der Menge eines elastischen Materials, das als Teil eines größeren Materialhandhabungs- oder Umwandlungsverfahrens zugeführt wird. Die vorwärtsgerichtete oder prädiktive Regelung verringert den Einfluss von Änderungen der Materialeigenschaften oder von Verfahrensstörungen auf die Menge des elastischen Materials, das während eines Verfahrensschrittes zugeführt wird. Die Vowärtsregelung wird durch Messung eines Abstandes zwischen Registrierungsmarkierungen auf dem elastischen Material erreicht. Diese Messungen werden als Eingabe in ein Regelungssystem verwendet, um die Menge des zugeführten Materials direkt zu regeln, oder um die zugeführte Menge in Verbindung mit den gemessenen Mengen des zugeführten Materials zu regeln, um eine Zuführrollen-Drehzahlkorrektur zu bestimmen, die erforderlich ist, um die Menge des elastischen Materials, das zugeführt wird, auf einer Sollgröße zu halten. Um die Erläuterung zu vereinfachen, erfolgt die nachfolgende Beschreibung im Zusammenhang mit einem Verfahren zur Regelung der Schnittlänge eines elastischen Materials.
  • [0027]
    1 ist eine Darstellung eines Beispiels eines Verfahrens, das angewendet werden kann, um Stücke eines elastischen Materials 20, wie etwa eines dehnungsgebondeten Laminates (SBL), zu schneiden und auf einer sich bewegenden Bahn 22 zu plazieren. In diesem Fall können die Stücke des elastischen Materials 20 verwendet werden, um Seitenflächen eines absorbierenden Kleidungsstückes auszubilden.
  • [0028]
    Zunächst wird das elastische Material 20 von einer Abwickelvorrichtung 24, wie etwa einer Abwickelvorrichtung, die von Martin Automatic, Ilnc., Rockford, Illinois hergestellt wird, abgewickelt. Alternativ dazu können zwei oder mehr Abwickelvorrichtungen 24 verwendet werden, wobei beispielsweise eine Abwickelvorrichtung 24 eine erste Seite und eine weitere Abwickelvorrichtung 24 eine zweite Seite zuführt. Die elastische Bahn 20 kann über eine angetriebene Rolle, wie etwa die Rolle 26, die in 26 dargestellt ist, und als Einrichtung dienen kann, die die Spannung in der Bahn 20 regelt, und anschließend über eine Rollenstange 28 geleitet werden, die die Bahnspannung misst. Anschließend kann die Bahn 20 eine Bahnführung 30 durchlaufen. Eine Bahnführung 30 kann dazu verwendet werden, die Positionierung der Bahn 20 entlang der Verfahrensquerrichtung in Vorbereitung der Zuführung auf eine Ansaugzuführrolle 32 zu regeln. Zu Zwecken der vorliegenden Erfindung liegt die Querrichtung im allgemeinen in der Ebene des Materials, das durch das Verfahren transportiert wird, und ist senkrecht zur Maschinenrichtung ausgerichtet. Die Maschinenrichtung ist mit Pfeilen 34 in 1 dargestellt.
  • [0029]
    Die Ansaugzuführrolle 32 regelt die Rate, mit der das elastische Material 20 einer Andruckrolle 36 zugeführt wird, und bestimmt zusammen mit der Bahnspannung und den Materialeigenschaften die Schnittlänge. Das elastische Material 20 wird in Stücke einer bestimmten Länge geschnitten, wenn es sich zwischen der Andruckrolle 36 und einer Abzugsrolle 40 befindet, wobei die Abzugsrolle 40 Schneidmechanismen 42, wie etwa eine oder mehrere Klingen, enthält. Die Andruckrolle 36 ist in geeigneter Weise mit Ansauglöchern versehen, die die Stücke des elastischen Materials 20 halten, bis die Stücke des elastischen Materials 20 an eine Seitenflächen-Auftragseinrichtung 44 oder eine andere Auftragsvorrichtung freigegeben werden. Ein Beispiel einer geeigneten Seitenflächen-Auftragseinrichtung 44 ist detailliert im US-Patent No. 5.224.405 beschrieben. Die Seitenfeld-Auftragseinrichtung 44 plaziert die Stücke des elastischen Materials 20 auf einem Produkt, um beispielsweise Seitenflächen auf an einem absorbierenden Kleidungsstück auszubilden.
  • [0030]
    Um eine Vorwärtsregelung im System zu ermöglichen, sind in regelmäßigem Abstand angeordnete Registrierungsmarkierungen 46 auf der elastischen Bahn 20 angeordnet, wie es in 3 gezeigt ist, wobei der Abstand zwischen den Registrierungsmarkierungen 46 unmittelbar vor dem Zuführen des elastischen Materials 20 auf die Ansaugzuführrolle 32 gemessen wird. Diese Messungen ermöglichen eine prädiktive Eingabe für das Regelungssystem 48 (6), das seinerseits die Drehzahl der Zuführrolle 32 einstellt, die die Zuführrate des elastischen Materials 20 justiert, um den Einfluss unerwarteter Änderungen von Materialeigenschaften zu verringern. Alternativ kann anstelle der Einstellung der Drehzahl der Zuführrolle 32 das Regelungssystem 48 die Spannung in der elastischen Bahn 20 einstellen, um die Menge des Materials zu ändern, das abgeschnitten wird.
  • [0031]
    Untersuchungen haben gezeigt, dass es eine Gleichung gibt, die die Eigenschaften des elastischen Materials bestimmt, und wie sich diese Eigenschaften auf die Verfahrensschnittlänge beziehen. Die Gleichung ist abhängig von einer Spannungs-Dehnungs-Kurve 50 eines beispielhaften Materials 20, das in 2 dargestellt ist. Die Gleichung ist: LC = (E)(LS)/(E + T – A) (1)wobei LC die Schnittlänge oder die Menge des elastischen Materials in der Maschinenrichtung ist, das abgeschnitten wird und beispielsweise in Einheiten von Zentimeter/Produkt gemessen wird;
    E der Ursprungsmodul oder die Steigung der Linie durch 10 bis 30% Dehnung auf der Spannungs-Dehnungs-Kurve des elastischen Materials (2) ist, der beispielsweise in Einheiten von Gramm/Zentimeter gemessen werden kann;
    LS die Zuführrate des elastischen Materials oder die Drehzahl der Ansaugzuführrolle ist, die beispielsweise in Einheiten von Zentimeter/Produkt gemessen werden kann;
    T die Größe der Spannung ist, die auf die elastische Bahn wirkt, die beispielsweise in Einheiten von Gramm/Zentimeter gemessen werden kann, und
    A der Ursprungsschnittpunkt oder y-Schnittpunkt der Ursprungsmodul- (E-) Linie ist, der Beispielsweise in Einheiten von Gramm/Zentimeter gemessen werden kann.
  • [0032]
    Ein Weg zur Berechnung des Moduls und des Schnittpunktes beim Verfahren besteht darin, die folgende Gleichung anzuwenden: Dehnung = ΔL/L (2)wobei L die Länge des elastischen Materials 20 unter Nullspannung und ΔL die Änderung der Länge ist, die auftritt, wenn das Material einer Spannung T ausgesetzt wird. Die Dehnung ist umgekehrt proportional zur Länge, gemäß Gleichung (2). Infolgedessen besteht die Möglichkeit, eine Längendirektmessung vorzunehmen und sie auf die Spannung zu beziehen, um einen Abschnitt des Graphen in 2 zu berechnen.
  • [0033]
    Eine Längendirektmessung kann erzielt werden, indem der Abstand zwischen den Registrierungsmarkierungen 46 auf dem elastischen Material 20 gemessen wird. Die Registrierungsmarkierungen 46 können ein beliebiger Typ einer geeigneten Markierung, wie etwa einer Linie, eines Punkt, eines Loches, eines optischen Aufhelles, oder ein Material sein, dass im IR-nahen oder im allgemeinen außerhalb des Bereiches sichtbaren Lichtes erfasst werden kann. Die Registrierungsmarkierungen 46 können auf das elastische Material 20 während des Herstellungsvorgangs aufgebracht werden, wobei der Herstellungsvorgang der Vorgang ist, mit dem das elastische Material hergestellt wird. Alternativ dazu können die Registrierungsmarkierungen 46 auf das elastische Material 20 während des Umwandlungsvorgangs in geeigneter Weise an einem Ort unter geringer Bahnspannung aufgebracht werden. Ein Sensor 52, wie etwa eine Fotozelle, die von Banner Engineering Corp. aus Minneapolis, Minnesota hergestellt wird, kann verwendet werden, um die Registrierungsmarkierungen 46 während des Umwandlungsvorgangs zu erfassen, wobei der Umwandlungsvorgang der Vorgang ist, der vom Verlassen einer Rolle oder einem Feston des Materials in seinem hergestellten Zustand bis zum Einarbeiten des Materials in einen Produktionsartikel stattfindet. Beispielsweise kann der Umwand lungsvorgang von der Ansaugzuführrolle 32 zur Seitenflächen-Auftragseinrichtung 44 stattfinden.
  • [0034]
    Wenn sich das elastische Material 20 in einem entspannten Zustand befindet, ist die Spannung T0 in der elastischen Bahn 20 vernachlässigbar. Die Spannung T1 in der elastischen Bahn 20 während des Herstellungsvorgangs ist der Umfang der Spannung in der elastischen Bahn 20 während des Aufbringens der Registrierungsmarkierungen 46. Die Spannung T2 in der elastischen Bahn 20 während des Umwandlungsvorgangs ist der Umfang der Spannung in der elastischen Bahn 20, während diese der Ansaugzuführrolle 32 zugeführt wird.
  • [0035]
    Ein Abstand L0 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46, während sich die elastische Bahn 20 unter Nullspannung T0 befindet, ist in 3 dargestellt. Ein Abstand L1 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46, während sich die elastische Bahn 20 unter der Herstellungsspannung T1 befindet, ist in 4 dargestellt. Ein Abstand L2 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46, während sich das elastische Band 20 unter Umwandlungsspannung T2 befindet, ist in 5 dargestellt. Der Abstand L2 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46 kann entweder vor dem Zuführen des elastischen Materials 20 auf die Ansaugzuführrolle 32 oder dann gemessen werden, während sich das elastische Material 20 auf der Ansaugzuführrolle 32 befindet.
  • [0036]
    Mit Hilfe der Punkte (S1, T1) und (S2, T2) kann die Beziehung von Spannung zu Dehnung des elastischen Materials durch eine gerade Linie angenähert werden. Infolgedessen können der Ursprungsmodul und der Ursprungsschnittpunkt mit den beiden Punkten (S1, T1) und (S2, T2) berechnet werden, wie es in 2 gezeigt ist. Bei den folgenden Gleichungen wird die Spannung als eine Kraft pro Einheitsbreite gemessen. S1 = (L1 – L0)/L0 (3) S2 = (L2 – L0)/L0 (4)
  • [0037]
    Da E die Steigung der Linie ist, folgt: E = (T2 – T1)/(S2 – S1) (5)
  • [0038]
    Einsetzen der Gleichungen 3 und 4 in Gleichung 5 führt zu: E = (T2 – T1)L0/(L2 – L1) (6)
  • [0039]
    Die hinlänglich bekannte Geradengleichung ist: y = mx + b (7)wobei m die Steigung der Gerade (Δy/Δx), b eine Konstante und x sowie y Abstände entlang der entsprechenden Achsen sind. Einsetzen des Punktes (S2, T2), der Steigung (E) und der Ursprungsschnittpunktes (A) in Gleichung 7 führt zu folgender Beziehung: T2 = (E)(S2) + A (8)
  • [0040]
    Einsetzen der Gleichungen 4 und 6 in Gleichung 8 führt zu: A = T2 – [(T2 – T1)(L2 – L0)]/(L2 – L1) (9)
  • [0041]
    Einsetzen der Gleichungen 6 und 9 in Gleichung 1 führt zu: LC = L0LS/L2 (10)
  • [0042]
    Aus Gleichung 10 ergibt sich die Zuführrate LS des elastischen Materials: LS = LCL2/L0 (11)
  • [0043]
    Der Abstand L0 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46, wenn sich das elastische Material 20 unter Nullspannung T0 befindet, kann experimentell als eine Funktion der Herstellungsvorgangs-Spannung T1 und eines Abstandes L1 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46 ermittelt werden, während sich das elastische Material 20 unter der Herstellungsvorgangs-Spannung T1 befindet. Da das Material an einem beliebigen Punkt während des Verfahrens nicht unter Nullspannung stehen kann, kann der Abstand L0 berechnet werden, als ob das Material unter Nullspannung stehen würde. Bei kleinen Herstellungsvorgangs-Spannungen kann L0 näherungsweise gleich L1 sein. Anstelle L0 zu berechnen, kann die Gleichung 11 wiederaufgestellt werden, so dass L0 in Form bekannter Mengen ausgedrückt wird.
  • [0044]
    Die Wiederaufstellung von Gleichung 11 greift auf die zuvor erwähnte Annäherung einer Geraden-Beziehung zwischen der Spannung und der Dehnung des elastischen Materials zurück (Siehe 2). Da die L-Werte direkt mit den S-Werten auf dem Graph korreliert werden, kann die Steigung der Geraden ausgedrückt werden als: m = (L2 – L1)/(T2 – T1) (12)
  • [0045]
    Durch Einsetzen des Punktes (T2, L2) in die Standardgleichung einer Geraden (y = mx + b) wird die Gleichung der Geraden zu: L2 = [(L2 – L1)/(T2 – T1)]T2 + b (13)
  • [0046]
    Aus der Gleichung 13 kann der y-Schnittpunkt b berechnet werden als: b = L2 – T2[(L2 – L1)/(T2 – T1)] (14)
  • [0047]
    Einsetzen der Gleichungen 12 und 14 in die Standardgeradengleichung führt zu folgender Geradengleichung: y = [(L2 – L1)/(T2 – T1)] x + {L2 – T2[(L2 – L1)/(T2 – T1)]} (15)
  • [0048]
    Wenn die Spannung T (der x-Wert) Null ist, fällt der Term [(L2 – L1)/(T2 – T1)] x aus der Gleichung 15, und y kann als L0 definiert werden, wodurch übrig bleibt: y = L0 = L2 – T2[(L2 – L1)/(T2 – T1)] (16)
  • [0049]
    Einsetzen der Gleichung 16 in die Gleichung 11 führt zu: LS = LC/{1 – (T2/L2)[(L2 – L1)/(T2 – T1)]} (17)
  • [0050]
    Die Schnittlänge LC, die in den Gleichungen 11 und 17 verwendet wird, ist eine Sollschnittlänge oder ein Sollabstand. Die Gleichungen 11 und 17 können in einem Regelungssystem als Basis zum Skalieren der Zuführrate LS des elastischen Materials 20 (oder der Drehzahl der Ansaugzuführrolle (VFR) 32) entweder mit oder ohne Schnittlängenrückmeldung verwendet werden. Die Zuführrate LS des elastischen Materials 20 (oder die Drehzahl der VFR 32) wird eingestellt, um Schnittstücke des elastischen Materials 20 zu erzeugen, die jeweils eine Länge haben, die näherungsweise gleich der Sollschnittlänge LC ist. Ein Einstellfaktor K kann bei der Einstellungsfunktion verwendet werden, die in Gleichung 18 dargestellt ist KL2/L1 oder KL2/L0, wobei K > 0 (18)
  • [0051]
    Alternativ kann anstelle des Vergleichens einer gemessenen Länge mit einer Solllänge das Verfahren der Erfindung eine gemessene Zuführrate mit einer Sollzuführrate vergleichen. Solange das Verhältnis von L2/L1 oder l2/l0, das als Komparator verwendet wird, fixiert bleibt, bleibt die Schnittlänge etwa näherungsweise konstant.
  • [0052]
    6 ist ein Beispiel eines möglichen Regelungssystems 48, das beispielsweise in Verbindung mit den Vorgängen verwendet werden kann, die in 1 gezeigt sind. Wie es in 6 gezeigt ist, werden die Sollschnittlänge oder der Schnittlängen-Einstellpunkt und die Schnittlängenrückmeldung in das System 48 eingegeben. Die Schnittlängenrückmeldung, d.h. die tatsächlichen Messungen der Stücke des elastischen Materials 20, die bereit beim Verfahren geschnitten wurden, kann man von einem automatischen Ausricht- und Prüfsystem erhalten. Die Erfassung eines Schnittlängenfehlers kann ein Signal an einen ersten Regelungsalgorithmus, wie etwa einen Proportinalintergal- (PI-) Controller 54 eingeben, der optimal abgestimmt werden kann, um die Sollschnittlänge zu erreichen. Der erste Controller 54 kann ein Sollverhältnis berechnen. Ein tatsächliches Verhältnis eines gemessenen Abstandes L2 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46, während das elastische Material 20 unter der Umwandlungsspannung T2 steht, und einem hergestellten Abstand L1 zwischen den Registrierungsmarkierungen kann ebenfalls berechnet werden. Das Sollverhältnis und das tatsächliche Verhältnis können anschließend vergleichen werden. Wie es oben erläutert wurde, nähert sich eine geringe Spannung L1 L0 an und kann verwendet werden, um diese näherungsweise zu bestimmen. Darüber hinaus kann die exakte Beziehung zwischen L1 und L0 experimentell bestimmt werden. Der Abstand zwischen den Registrierungsmarkierungen kann die Ansprechzeit beeinflussen. Kürzere Ansprechzeiten können aus kürzeren Abständen zwischen den Markierungen resultieren.
  • [0053]
    Ein Vergleich des Sollverhältnisses mit dem tatsächlichen Verhältnis führt zu einem Verhältnisfehler. Das System addiert "1" zum Verhältnisfehler und vergleicht das Verhältnis mit der VFR-Drehzahl-Referenz, was weiter zu einer getrimmten VFR-Drehzahl-Referenz führt. Die getrimmte VFR-Drehzahl-Referenz wird mit einer VFR-Drehzahl-Rückmeldung verglichen. Die Erfassung eines VFR-Drehzahlfehlers gibt ein Signal an einen zweiten Regelungsalgorithmus, wie etwa einen zweiten PI-Controller 56 aus. Der zweite PI-Controller 56 berechnet eine VFR-Drehmoment-Referenz, die anschließend die Drehzahl der VFR 32 einstellt.
  • [0054]
    Das Steuersystem 48 kann zudem ohne die Schnittlängenrückmeldung funktionieren und anstelle dessen auf die Sollschnittlänge und das gemessene Verhältnis L2/L1 zwischen den Registrierungsmarkierungen 46 zurückgreifen, um die Drehzahl der VFR 32 einzustellen.
  • [0055]
    Das Verfahren der Erfindung kann auch zum Schneiden elastischen Materials 20 verwendet werden, das eine in Maschinenrichtung ausgerichtete Grafik 58 aufweist, wie es in 5 gezeigt ist. Drüber hinaus kann insbesondere nach anfänglichem Erhöhen oder Verringern der Drehzahl der VFR 32 zur Zentrierung der Grafik 58 im Bezug auf die Schnittkanten, die Zuführrate des elastischen Materials 20 derart geregelt werden, dass die Grafik 58 etwa zwischen den Schnitten zentriert bleibt. Die Grafik 58 wird somit in einer Maschinenrichtung relativ zu den Registrierungskenn zeichen 46 derart ausgerichtet, dass sich die Grafik 58 entweder zwischen aufeinanderfolgenden Registrierungsmarkierungen 46 befinden kann oder mit den Registrierungsmarkierungen 46 ausgerichtet ist. Wird es in dieser Art und Weise angewendet, kann das Verfahren der Erfindung jedes Stück des geschnittenen elastischen Materials 20 mit einer zentrierten Grafik 58 versehen.
  • [0056]
    Es wird darauf hingewiesen, dass Details der vorgenannten Ausführungsformen, die Darstellungszwecken dienen, nicht als den Geltungsbereich dieser Erfindung einschränkend betrachtet werden sollten. Wenngleich lediglich einige wenige beispielhafte Ausführungsformen dieser Erfindung oben im Detail beschrieben wurden, wird der Fachmann sofort erkennen, das zahlreiche Abänderungen an den beispielhaften Ausführungsformen möglich sind, ohne grundlegend von den Neuerungen und Vorteilen dieser Erfindung abzuweichen. Demzufolge ist beabsichtigt, dass alle derartigen Abänderungen im Geltungsbereich dieser Erfindung liegen, der in den folgenden Ansprüchen definiert ist. Weiterhin ist zu erkennen, dass zahlreiche Ausführungsformen in Erwägung gezogen werden könnten, die nicht sämtliche der Vorteile einiger Ausführungsformen, insbesondere der bevorzugten Ausführungsformen, erreichen, wobei jedoch der Mangel eines bestimmten Vorteils nicht notwendigerweise bedeutet, dass eine derartige Ausführungsform nicht im Geltungsbereich der vorliegenden Erfindung liegt.

Claims (33)

  1. Verfahren zum Schaffen von Vorwärtsregelung zum Regeln einer Geschwindigkeit, mit der ein elastisches Material (20) einem Umwandlungsverfahren zugeführt wird, wobei es die folgenden Schritte umfasst: Zuführen des elastischen Materials zu einem Umwandlungsverfahren mit einer ersten Zuführgeschwindigkeit (LS), Bestimmen eines ersten Abstandes (L1) zwischen einer ersten Registrierungsmarkierung (46) und einer zweiten Registrierungsmarkierung (46) auf dem elastischen Material, während das elastische Material unter einer ersten Spannung (T1) steht; gekennzeichnet durch Bestimmen eines zweiten Abstandes (L2) zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf dem elastischen Material, während das elastische Material unter einer zweiten Spannung (T2) steht, Bestimmen einer Soll-Zuführgeschwindigkeit für das elastische Material auf Basis einer Beziehung zwischen dem ersten und dem zweiten Abstand (L1, L2); und Regulieren der ersten Zuführgeschwindigkeit (LS) des elastischen Materials in Reaktion auf etwaige Differenz zwischen der Soll-Zuführgeschwindigkeit und der ersten Zuführgeschwindigkeit (LS), um die erste Zuführgeschwindigkeit (LS) an die Soll-Zuführgeschwindigkeit anzugleichen.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, das umfasst: dass der erste Abstand ein Maschinenrichtungs-Abstand L1 zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf einem elastischen Material ist, während das elastische Material unter der ersten Spannung T1 steht; das Zuführen des elastischen Materials (L2) bei der zweiten Spannung T2 stattfindet; Messen des zweiten Abstandes L2 zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf dem elastischen Material, während das elastische Material unter der zweiten Spannung T2 steht, wobei der zweite Abstand ein Maschinenrichtungs-Abstand L2 ist, und Schätzen eines Maschinenrichtungs-Abstandes L0 zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf dem elastischen Material so als ob das elastische Material unter Null-Spannung T0 stünde.
  3. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Vorvärtsregelung zum Regeln von Schnittlänge des elastischen Materials auf eine Soll-Schnittlänge LC dient, und es umfasst: dass das Zuführen des elastischen Materials bei einer Umwandlungs-Spannung T2 stattfindet; Messen des zweiten Abstandes (L2) zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf dem elastischen Material, während das elastische Material unter der Umwandlungs-Spannung T2 steht, wobei der zweite Abstand ein Maschinenrichtungs-Abstand L2 ist; und Abschneiden eines Abschnitts des elastischen Materials, der annähernd der Soll-Schnittlänge LC gleich ist, um ein Segment aus elastischem Material auszubilden.
  4. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Vorwärtsregelung zum Regeln von Schnittlänge des elastischen Materials auf eine Soll-Schnittlänge umfasst: Überführen des elastischen Materials auf eine Zuführwalze (32); Schätzen eines Abstandes (L0) zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf dem elastischen Material so als ob das elastische Material unter Null-Spannung stünde; Bestimmen eines zweiten Abstandes zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf dem elastischen Material, während das elastische Material unter Spannung steht; Vergleichen eines Soll-Verhältnisses des zweiten Abstandes zu dem Abstand unter annähernder Null-Spannung mit einem Ist-Verhältnis des zweiten Abstandes unter Spannung zu dem Abstand unter annähernder Null-Spannung; Regulieren der Geschwindigkeit der Zuführwalze (32) in Reaktion auf etwaige Differenz zwischen dem Soll-Verhältnis und dem Ist-Verhältnis des Abstandes unter Spannung zu dem Abstand unter annähernder Null-Spannung; und Schneiden eines Abschnitts des elastischen Materials, der annähernd der Soll-Schnittlänge (LC) gleich ist, um ein Segment aus elastischem Material auszubilden.
  5. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, das des Weiteren den Schritt des Auftragens der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf das elastische Material umfasst, während das elastische Material unter der ersten Spannung (T1) steht.
  6. Verfahren nach Anspruch 3, das des Weiteren die Schritte des Abwickelns des elastischen Materials von wenigstens einer Abwickelvorrichtung (24) unter der ersten Spannung T1, des Auftragens der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf das elastische Material, während das elastische Material unter der ersten Spannung T1 steht, und des Messens eines Maschinenrichtungs-Abstandes L1 zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung umfasst, während das elastische Material unter der ersten Spannung T1 steht.
  7. Verfahren nach Anspruch 4, das des Weiteren den Schritt des Auftragens der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung auf das elastische Material umfasst, während das elastische Material unter Spannung steht.
  8. Verfahren nach Anspruch 1, das des Weiteren den Schritt des Schätzens eines Abstandes (L0) zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung so als ob das elastische Material unter Null-Spannung stünde, umfasst.
  9. Verfahren nach Anspruch 8, wobei die Zuführgeschwindigkeit (LS) des elastischen Materials als eine Funktion der Soll-Zuführgeschwindigkeit, des zweiten Abstandes zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung, während das elastische Material unter der zweiten Spannung steht, und des Abstandes zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung so als ob das elastische Material unter Null-Spannung stünde, reguliert wird.
  10. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 bis 9, das des Weiteren den Schritt des Schätzens des Maschinenrichtungs-Abstandes L0 als eine Funktion der ersten Spannung T1 und des Maschinenrichtungs-Abstandes L1 umfasst.
  11. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 bis 9, das des Weiteren den Schritt des Schätzens des Maschinenrichtungs-Abstandes L0 als eine Funktion der ersten Spannung T1, des Maschinenrichtungs-Abstandes L1, der zweiten Spannung T2 und des Maschinenrichtungs-Abstandes L2 umfasst.
  12. Verfahren nach Anspruch 3, wobei das elastische Material unter Verwendung einer Zuführwalze (32) zugeführt wird.
  13. Verfahren nach Anspruch 4 oder 12, wobei die Zuführwalze (32) eine Vakuum-Zuführwalze ist.
  14. Verfahren nach Anspruch 12 oder 13, das des Weiteren den Schritt des Regulierens einer Geschwindigkeit der Zuführwalze (32) zum Steuern der Soll-Schnittlänge LC umfasst.
  15. Verfahren nach Anspruch 14, wobei die Geschwindigkeit der Zuführwalze entsprechend der Beziehung: GeschwindigkeitZuführwalze = LCL2/L0 reguliert wird.
  16. Verfahren nach Anspruch 15, das des Weiteren den Schritt des Regulierens der Geschwindigkeit der Zuführwalze (32) unter Verwendung eines Regulierungsfaktors K als KL2/L0 umfasst, wobei K > 0.
  17. Verfahren nach Anspruch 4, wobei die Geschwindigkeit der Zuführwalze (32) als Funktion der Soll-Schnittlänge, des zweiten Abstandes zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung, während das elastische Material unter Spannung steht, und des geschätzten Abstandes zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung so als ob das elastische Material unter Null-Spannung stünde, reguliert wird.
  18. Verfahren nach Anspruch 4, das des Weiteren den Schritt des Regulierens LS der Zuführwalze (32) unter Verwendung eines Regulierungsfaktors K als KL2/L0 umfasst, wobei K > O, L2 der Abstand zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung des elastischen Materials unter Spannung ist und L0 der geschätzte Abstand zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung so als ob das elastische Material unter Null-Spannung stünde.
  19. Verfahren nach Anspruch 18, wobei die Geschwindigkeit LS der Zuführwalze entsprechend der Beziehung: LS = LCL2/L0,reguliert wird und LC die Soll-Schnittlänge ist.
  20. Verfahren nach einem der Ansprüche 4 oder 12 bis 19, wobei der zweite Abstand (L2) zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung, während das elastische Material unter der zweiten Spannung steht, gemessen wird, während sich das elastische Material auf der Zuführwalze (32) befindet.
  21. Verfahren nach einem der Ansprüche 4 oder 12 bis 19, wobei der Maschinenrichtungsabstand L2 gemessen wird, bevor das elastische Material die Zuführwalze (32) erreicht.
  22. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Verfahren eingesetzt wird, um eine Schnittlänge eines elastischen Materials auf eine Soll-Schnittlänge LC zu regeln und ein Segment aus elastischem Material auszubilden.
  23. Verfahren nach Anspruch 2 oder 22, das des Weiteren den Schritt des Regulierens der Zuführgeschwindigkeit LS des elastischen Materials unter Verwendung eines Regulierungsfaktors K als KL2/L0 umfasst, wobei K > 0.
  24. Verfahren nach Anspruch 23, wobei die Zuführgeschwindigkeit LS des elastischen Materials entsprechend der Beziehung LS = LCL2/L0 reguliert wird.
  25. Verfahren nach Anspruch 1, das des Weiteren den Schritt des Regulierens der ersten Zuführgeschwindigkeit LS des elastischen Materials unter Verwendung eines Regulierungsfaktors K als KL2/L0 umfasst, wobei K > 0, L2 der zweite Abstand zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung ist, wenn das elastische Material unter der zweiten Spannung steht, und L0 der erste Abstand zwischen der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung ist, wenn das elastische Material unter der ersten Spannung steht.
  26. Verfahren nach Anspruch 25, wobei die erste Zuführgeschwindigkeit LS des elastischen Materials entsprechend der Beziehung LS = LCL2/L0 reguliert wird und LC eine Soll-Schnittlänge ist.
  27. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die Zuführgeschwindigkeit (LS) des Weiteren in Reaktion auf Schnittlängen-Rückkopplung reguliert wird.
  28. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, das des Weiteren den Schritt des Abwickelns des elastischen Materials von wenigstens einer Abwickelvorrichtung (24) unter der ersten Spannung T1 umfasst.
  29. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei das elastische Material eine Grafik umfasst, die in einer Maschinenrichtung relativ zu der ersten Registrierungsmarkierung und der zweiten Registrierungsmarkierung ausgerichtet ist.
  30. Verfahren nach Anspruch 29, wobei die Grafik die erste Registrierungsmarkierung umfasst.
  31. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die erste und die zweite Registrierungsmarkierung während eines Herstellungsverfahrens auf das elastische Material aufgetragen werden.
  32. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 30, wobei die erste und die zweite Registrierungsmarkierung während eines Umwandlungsverfahrens auf das elastische Material aufgetragen werden.
  33. Verfahren nach einem der Ansprüche 3, 4 oder 22, das des Weiteren den Schritt des Formens des Segments aus elastischem Material zu einer Seitenbahn für ein absorbierendes Kleidungsstück umfasst.
DE2002612167 2001-10-24 2002-04-09 Verfahren zur zuführungsregelung eines elastischen materials Active DE60212167T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US1207 1997-12-30
US10001207 US7047852B2 (en) 2001-10-24 2001-10-24 Feedforward control system for an elastic material
PCT/US2002/011281 WO2003035526A3 (en) 2001-10-24 2002-04-09 Feedforward control system for an elastic material

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE60212167T2 true DE60212167T2 (de) 2006-10-19

Family

ID=21694898

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002612167 Active DE60212167T2 (de) 2001-10-24 2002-04-09 Verfahren zur zuführungsregelung eines elastischen materials
DE2002612167 Active DE60212167D1 (de) 2001-10-24 2002-04-09 Verfahren zur zuführungsregelung eines elastischen materials

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002612167 Active DE60212167D1 (de) 2001-10-24 2002-04-09 Verfahren zur zuführungsregelung eines elastischen materials

Country Status (7)

Country Link
US (1) US7047852B2 (de)
EP (1) EP1440026B1 (de)
JP (1) JP4495964B2 (de)
KR (1) KR100982587B1 (de)
CN (1) CN1325350C (de)
DE (2) DE60212167T2 (de)
WO (1) WO2003035526A3 (de)

Families Citing this family (28)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2005005112A1 (ja) * 2003-07-15 2005-01-20 Mimaki Engineering Co., Ltd. カッテングプロッタ用のトンボ読み取り装置及びトンボ読み取り方法
US9433538B2 (en) 2006-05-18 2016-09-06 Curt G. Joa, Inc. Methods and apparatus for application of nested zero waste ear to traveling web and formation of articles using a dual cut slip unit
DE102007003488A1 (de) 2007-01-24 2008-07-31 Man Roland Druckmaschinen Ag Verfahren zur Schnittregisterregelung
US9550306B2 (en) 2007-02-21 2017-01-24 Curt G. Joa, Inc. Single transfer insert placement and apparatus with cross-direction insert placement control
US7891276B2 (en) 2007-08-31 2011-02-22 Kimbelry-Clark Worldwide, Inc. System and method for controlling the length of a discrete segment of a continuous web of elastic material
EP2067886B8 (de) 2007-12-04 2013-04-17 Btsr International S.P.A. Verfahren und Vorrichtung zur Lieferung eines Garns mit einer konstanten aufgenommenen Länge für eine Textilmaschine, die mit mehreren Garnen arbeitet
WO2009126500A1 (en) * 2008-04-07 2009-10-15 The Procter & Gamble Company Absorbent article with registration mark
US8244393B2 (en) 2009-09-10 2012-08-14 The Procter & Gamble Company System and methods for registering a controlled web to a pitched unit operation
US9089453B2 (en) 2009-12-30 2015-07-28 Curt G. Joa, Inc. Method for producing absorbent article with stretch film side panel and application of intermittent discrete components of an absorbent article
KR101013596B1 (ko) * 2010-05-24 2011-02-14 주식회사 엠에스테크 블록형 우수 저류조
US8656817B2 (en) 2011-03-09 2014-02-25 Curt G. Joa Multi-profile die cutting assembly
DE102011101842A1 (de) * 2011-05-17 2012-11-22 Robert Bosch Gmbh Verfahren zum Regeln der Bahnspannung in einer Bahnbearbeitungsmaschine
US8820380B2 (en) 2011-07-21 2014-09-02 Curt G. Joa, Inc. Differential speed shafted machines and uses therefor, including discontinuous and continuous side by side bonding
US8585849B2 (en) 2012-02-06 2013-11-19 The Procter & Gamble Company Apparatuses and methods for fabricating elastomeric laminates
US20130199696A1 (en) * 2012-02-06 2013-08-08 Uwe Schneider Apparatuses and Methods for Fabricating Elastomeric Laminates
US9809414B2 (en) 2012-04-24 2017-11-07 Curt G. Joa, Inc. Elastic break brake apparatus and method for minimizing broken elastic rethreading
US9861534B2 (en) 2012-05-24 2018-01-09 The Procter & Gamble Company System and method for manufacturing using a virtual frame of reference
US8914140B2 (en) 2012-05-24 2014-12-16 The Procter & Gamble Company System and method for manufacturing using a virtual frame of reference
JP5801843B2 (ja) * 2013-04-25 2015-10-28 株式会社ブリヂストン 耳片の突出量測定方法及び耳片の突出量測定装置
US9283683B2 (en) 2013-07-24 2016-03-15 Curt G. Joa, Inc. Ventilated vacuum commutation structures
USD703712S1 (en) 2013-08-23 2014-04-29 Curt G. Joa, Inc. Ventilated vacuum commutation structure
USD703247S1 (en) 2013-08-23 2014-04-22 Curt G. Joa, Inc. Ventilated vacuum commutation structure
USD703248S1 (en) 2013-08-23 2014-04-22 Curt G. Joa, Inc. Ventilated vacuum commutation structure
USD704237S1 (en) 2013-08-23 2014-05-06 Curt G. Joa, Inc. Ventilated vacuum commutation structure
USD703711S1 (en) 2013-08-23 2014-04-29 Curt G. Joa, Inc. Ventilated vacuum communication structure
US9289329B1 (en) 2013-12-05 2016-03-22 Curt G. Joa, Inc. Method for producing pant type diapers
WO2017002171A1 (ja) * 2015-06-29 2017-01-05 ユニ・チャーム株式会社 連続シートの搬送制御方法、及び、切断装置
DE102015122430A1 (de) * 2015-12-21 2017-06-22 Sig Technology Ag Verfahren zur Regelung der Bearbeitung einer Materialbahn anhand von Registermarken sowie Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens

Family Cites Families (47)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3774016A (en) * 1971-10-04 1973-11-20 Sun Chemical Corp Control of process according to registration indicia on material being processed
US3841216A (en) * 1972-12-07 1974-10-15 Hamilton Tool Co Method of and apparatus for correcting deviations in length and registration in a continuous strip of material
GB2039096B (en) * 1978-12-22 1982-11-24 Gd Spa Device for feeding and adjusting a continuous web and for cutting it into portions
JPS58189710A (en) * 1982-04-29 1983-11-05 Mitsubishi Electric Corp Cutter controller
JPS6364524B2 (de) * 1982-12-15 1988-12-12
US4543863A (en) * 1984-01-16 1985-10-01 Wirtz Manufacturing Company, Inc. Controlled severing of a continuous web
US4719575A (en) * 1984-09-14 1988-01-12 Web Printing Control Co., Inc. Method and apparatus for controlling web handling machinery
DE3542923C2 (de) * 1985-12-04 1988-04-07 Windmoeller & Hoelscher, 4540 Lengerich, De
DE3543846C2 (de) * 1985-12-12 1992-08-27 Werner Kammann Maschinenfabrik Gmbh, 4980 Buende, De
JPH0445427B2 (de) * 1986-10-13 1992-07-24 Tokyo Kikai Seisakusho Ltd
JPS63136661U (de) * 1987-02-27 1988-09-08
US4726874A (en) * 1987-03-31 1988-02-23 Weyerhaeuser Company Waist elastic applicator for diaper or similar article
JP2609252B2 (ja) * 1987-08-18 1997-05-14 ユニ・チャーム 株式会社 移動ウエブへの弾性バンド貼着装置
US5000806A (en) * 1988-04-19 1991-03-19 Paper Converting Machine Company Method and apparatus for applying an elastic strand to a disposable diaper
US5296080A (en) * 1988-04-19 1994-03-22 Paper Converting Machine Company Apparatus for applying an elastic waistband to a disposable diaper
US4961149A (en) * 1989-01-27 1990-10-02 Intellitek, Inc. Method and apparatus for marking and cutting a flexible web
DE3918665A1 (de) * 1989-06-08 1990-12-13 Bhs Bayerische Berg Verfahren und vorrichtung zum steuern eines formatlaengengerechten schneidens von materialbahnen
US4984458A (en) * 1989-10-06 1991-01-15 A.M. International, Inc. System for measuring the relaxed length of a moving web
US4947685A (en) * 1989-10-06 1990-08-14 Am International, Inc. System for measuring the repeat length of a moving web
US5129568A (en) * 1990-01-22 1992-07-14 Sequa Corporation Off-line web finishing system
US5224405A (en) * 1990-04-06 1993-07-06 Kimberly-Clark Corporation Process for rotating and placing a strip of material on a substrate
US5104116A (en) * 1990-04-06 1992-04-14 Kimberly-Clark Corporation Applicator apparatus and process for rotating and placing a strip of material on a substrate
US5359525A (en) * 1990-05-01 1994-10-25 Kimberly-Clark Corporation Apparatus and method for registration control of assembled components
WO1992005959A1 (en) * 1990-09-27 1992-04-16 Computype, Inc. Rotary die cutting mechanism
US5045135A (en) * 1990-11-15 1991-09-03 Paper Converting Machine Company Apparatus and method for cutoff register control for diaper machines
FR2672879B1 (fr) * 1991-02-20 1994-12-09 Rollin Sa Procede de controle en continu d'une bande sans fin et machine pour la mise en óoeuvre de ce procede.
US5241884A (en) * 1991-10-11 1993-09-07 F. L. Smithe Machine Company, Inc. Apparatus for changing the length of envelope blanks cut from a continuous web
US5235515A (en) * 1992-02-07 1993-08-10 Kimberly-Clark Corporation Method and apparatus for controlling the cutting and placement of components on a moving substrate
JPH06297385A (ja) 1993-04-15 1994-10-25 Toray Eng Co Ltd 弾性シート状物の切断装置
US5858143A (en) * 1993-09-16 1999-01-12 B & H Manufacturing, Inc. Computer controlled labeling machine for applying labels including stretch labels and tactilely sensible indicia on articles
US6319347B1 (en) * 1994-01-25 2001-11-20 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Method for placing discrete parts transversely onto a moving web
US5429694A (en) * 1994-04-05 1995-07-04 Paragon Trade Brands, Inc. Apparatus and method for applying tensioned elastic to material
US5500063A (en) * 1994-06-28 1996-03-19 Kimberly-Clark Corporation Method of joining an elastic band to a continuously moving partially elastic substrate
US5540796A (en) * 1994-08-03 1996-07-30 Kimberly-Clark Corporation Process for assembling elasticized ear portions
US5821724A (en) * 1995-02-03 1998-10-13 Cms Gilbreth Packaging Systems Feedback limiter for closed loop motor controller
US5659538A (en) * 1995-03-27 1997-08-19 The Procter & Gambel Company Diaper registration control system
US5716478A (en) * 1995-10-17 1998-02-10 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Apparatus and method for applying discrete parts onto a moving web
US6371902B1 (en) * 1996-09-30 2002-04-16 Winkler & Duennebier Maschinenfabrik Und Eisengiesserei Gmbh Method and apparatus for forming score lines on pre-cut envelope blanks
US6033502A (en) * 1996-11-13 2000-03-07 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Process and apparatus for registering continuously moving stretchable layers
DE69735065D1 (de) * 1996-11-13 2006-03-30 Kimberly Clark Co Verfahren und vorrichtung zum ausrichten von kontinuerlich bewegten, mehrkomponente aufweisenden, elastischen materialschichten
US5964970A (en) * 1997-10-14 1999-10-12 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Registration process and apparatus for continuously moving elasticized layers having multiple components
DE19821318A1 (de) * 1998-05-13 1999-11-25 Voith Sulzer Papiertech Patent Verfahren zum Überwachen der Wickelhärte einer Wickelrolle
US6112658A (en) * 1999-02-25 2000-09-05 George Schmitt & Company, Inc. Integrated and computer controlled printing press, inspection rewinder and die cutter system
DE60010171D1 (de) * 1999-04-16 2004-06-03 Xeikon Int Nv Vorrichtung und Verfahren zum Schneiden einer Bahn
US6553270B1 (en) 1999-06-30 2003-04-22 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Proactive control of a process after the beginning of a destabilizing event
JP3957250B2 (ja) * 2000-02-03 2007-08-15 株式会社村田製作所 樹脂フイルム上に保持されたセラミックグリーンシートの搬送装置及び搬送方法
US7004053B1 (en) 2000-03-15 2006-02-28 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. System for measuring and controlling cut length of discrete components in a high-speed process

Also Published As

Publication number Publication date Type
WO2003035526A3 (en) 2003-11-20 application
KR20040045491A (ko) 2004-06-01 application
EP1440026A2 (de) 2004-07-28 application
KR100982587B1 (ko) 2010-09-15 grant
JP4495964B2 (ja) 2010-07-07 grant
US7047852B2 (en) 2006-05-23 grant
EP1440026B1 (de) 2006-06-07 grant
WO2003035526A2 (en) 2003-05-01 application
CN1592708A (zh) 2005-03-09 application
JP2005506258A (ja) 2005-03-03 application
CN1325350C (zh) 2007-07-11 grant
DE60212167D1 (de) 2006-07-20 grant
US20030075029A1 (en) 2003-04-24 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19753740C1 (de) Vorrichtung zum Bearbeiten einer Materialbahn
DE10338973A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Störungserfassung beim Transport einer Materialbahn
EP0951993A1 (de) Registerhaltiger Antrieb eines Zylinders oder einer Registerwalze einer Rotationsdruckmaschine
EP0330716A2 (de) Sich bei Erwärmung kräuselndes Flächengebilde und Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines solchen Flächengebildes
DE19834725A1 (de) Bahnspannungsregeleinrichtung
EP1074501B1 (de) Bestimmung von Schnittlagen von Bahnsträngen in einer Rotationsdruckmaschin
DE10322098A1 (de) Verfahren und Einrichtung zur Steuerung der Bahngeschwindigkeit an einer Transportvorrichtung für Warenbahnen
US7047852B2 (en) Feedforward control system for an elastic material
DE4428593A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Messen und Regulieren der Spannung einer Bahn in dem Trichterbereich eines Falzapparates für eine Druckmaschine
DE102008035639A1 (de) Verfahren zur Modellierung eines Regelkreises für eine Bearbeitungsmaschine
EP1048460A2 (de) Beeinflussung des FAN-OUT in einem Nassoffset Rotationsdruck
DE3941120A1 (de) Verfahren und anordnung zum regeln der geschwindigkeit eines anlagenteils einer extrusionsanlage
DE3515626C2 (de)
DE4421199A1 (de) Verfahren und Einrichtung zum Ausrichten von Bogen zur Förderung durch eine Druckmaschine
DE10148309A1 (de) Verfahren zur Ermittlung der Wickelspannung
EP1167206A2 (de) Bahnkantensteuereinrichtung für folienbearbeitende Maschinen, insbesondere Verpackungsmaschinen
DE10157914A1 (de) Verfahren zur Bahnabrissüberwachung und Maschine zur Durchführung des Verfahrens
DE19545057C1 (de) Verfahren zum Zuführen von flachen Sendungen zur Saugvereinzelung einer Stoffeingabe
EP1790601A2 (de) Regelung der Bahnspannung einer Warenbahn
DE10335885A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Regelung der Bahnzugkräfte und der Schnittregisterfehler einer Rollenrotationsdruckmaschine
DE10115047A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen gebogener Federbandabschnitte
DE3913381A1 (de) Verfahren zum erzeugen eines kettbaums und baeumvorrichtung
DE4439908A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Aufwickeln von bahnförmigem Material
DE10140645A1 (de) Verfahren zum Betreiben eines Streckwerks sowie Streckwerk
DE10335887A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Regelung der Bahnzugkraft und des Schnittregisters einer Rollenrotationsdruckmaschine