New! View global litigation for patent families

DE60118545T2 - Kartonartikel geringer dichte - Google Patents

Kartonartikel geringer dichte

Info

Publication number
DE60118545T2
DE60118545T2 DE2001618545 DE60118545T DE60118545T2 DE 60118545 T2 DE60118545 T2 DE 60118545T2 DE 2001618545 DE2001618545 DE 2001618545 DE 60118545 T DE60118545 T DE 60118545T DE 60118545 T2 DE60118545 T2 DE 60118545T2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2001618545
Other languages
English (en)
Other versions
DE60118545D1 (de )
Inventor
Matthew Peter Chester FROASS
A. Alexander Ridgewood KOUKOULAS
Krishna Kosaraju Texarkana MOHAN
Verd. David Blanchester REED
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
International Paper Co
Original Assignee
International Paper Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H21/00Non-fibrous material added to the pulp, characterised by its function, form or properties; Paper-impregnating or coating material, characterised by its function, form or properties
    • D21H21/50Non-fibrous material added to the pulp, characterised by its function, form or properties; Paper-impregnating or coating material, characterised by its function, form or properties characterised by form
    • D21H21/52Additives of definite length or shape
    • D21H21/54Additives of definite length or shape being spherical, e.g. microcapsules, beads
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H19/00Coated paper; Coating material
    • D21H19/10Coatings without pigments
    • D21H19/14Coatings without pigments applied in a form other than the aqueous solution defined in group D21H19/12
    • D21H19/20Coatings without pigments applied in a form other than the aqueous solution defined in group D21H19/12 comprising macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H19/00Coated paper; Coating material
    • D21H19/10Coatings without pigments
    • D21H19/14Coatings without pigments applied in a form other than the aqueous solution defined in group D21H19/12
    • D21H19/20Coatings without pigments applied in a form other than the aqueous solution defined in group D21H19/12 comprising macromolecular compounds obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D21H19/22Polyalkenes, e.g. polystyrene
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H19/00Coated paper; Coating material
    • D21H19/10Coatings without pigments
    • D21H19/14Coatings without pigments applied in a form other than the aqueous solution defined in group D21H19/12
    • D21H19/24Coatings without pigments applied in a form other than the aqueous solution defined in group D21H19/12 comprising macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • D21H19/28Polyesters
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H27/00Special paper not otherwise provided for, e.g. made by multi-step processes
    • D21H27/10Packing paper
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/13Hollow or container type article [e.g., tube, vase, etc.]
    • Y10T428/1303Paper containing [e.g., paperboard, cardboard, fiberboard, etc.]
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/13Hollow or container type article [e.g., tube, vase, etc.]
    • Y10T428/1348Cellular material derived from plant or animal source [e.g., wood, cotton, wool, leather, etc.]
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/24Structurally defined web or sheet [e.g., overall dimension, etc.]
    • Y10T428/24355Continuous and nonuniform or irregular surface on layer or component [e.g., roofing, etc.]
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/24Structurally defined web or sheet [e.g., overall dimension, etc.]
    • Y10T428/24355Continuous and nonuniform or irregular surface on layer or component [e.g., roofing, etc.]
    • Y10T428/24446Wrinkled, creased, crinkled or creped
    • Y10T428/24455Paper
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/25Web or sheet containing structurally defined element or component and including a second component containing structurally defined particles
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/25Web or sheet containing structurally defined element or component and including a second component containing structurally defined particles
    • Y10T428/254Polymeric or resinous material
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/27Web or sheet containing structurally defined element or component, the element or component having a specified weight per unit area [e.g., gms/sq cm, lbs/sq ft, etc.]
    • Y10T428/273Web or sheet containing structurally defined element or component, the element or component having a specified weight per unit area [e.g., gms/sq cm, lbs/sq ft, etc.] of coating
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/27Web or sheet containing structurally defined element or component, the element or component having a specified weight per unit area [e.g., gms/sq cm, lbs/sq ft, etc.]
    • Y10T428/273Web or sheet containing structurally defined element or component, the element or component having a specified weight per unit area [e.g., gms/sq cm, lbs/sq ft, etc.] of coating
    • Y10T428/277Cellulosic substrate
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/29Coated or structually defined flake, particle, cell, strand, strand portion, rod, filament, macroscopic fiber or mass thereof
    • Y10T428/2982Particulate matter [e.g., sphere, flake, etc.]
    • Y10T428/2984Microcapsule with fluid core [includes liposome]
    • Y10T428/2985Solid-walled microcapsule from synthetic polymer
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/31504Composite [nonstructural laminate]
    • Y10T428/31855Of addition polymer from unsaturated monomers
    • Y10T428/3188Next to cellulosic
    • Y10T428/31895Paper or wood
    • Y10T428/31899Addition polymer of hydrocarbon[s] only
    • Y10T428/31902Monoethylenically unsaturated
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/31504Composite [nonstructural laminate]
    • Y10T428/31971Of carbohydrate
    • Y10T428/31989Of wood
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/31504Composite [nonstructural laminate]
    • Y10T428/31971Of carbohydrate
    • Y10T428/31993Of paper

Description

  • Gebiet der Erfindung
  • [0001]
    Diese Anmeldung ist eine Continuation-in-Part der parallel anhängigen Provisional Application der Serien-Nr. 60/178,214, eingereicht am 26. Januar 2000.
  • [0002]
    Diese Erfindung bezieht sich allgemein auf die Herstellung von Gegenständen aus Papier und Pappe niedriger Dichte und auf isolierte Gegenstände, die daraus erzeugt sind, und insbesondere auf Becher, die aus Papier und Pappe niedriger Dichte erzeugt sind.
  • Hintergrund und Zusammenfassung der Erfindung
  • [0003]
    Isolierte Becher und Behälter werden weit verbreitet zum Servieren von heissen und kalten Getränken und anderen Nahrungsmittelerzeugnissen verwendet. Derartige Gegenstände können aus einer Vielfalt von Materialien erzeugt werden, einschließlich Polystyrolschaum, doppelwandige Behälter und vielschichtige, auf Papier basierende Behälter, wie Pappebehälter, die eine äußere geschäumte Schicht enthalten. Auf Pappe basierende Behälter sind oft erwünschter als Behälter, die aus auf Styrol basierenden Materialien erzeugt sind, weil auf Pappe basierende Materialien im allgemeinen einem Recycling zugänglicher sind, bioabbaubar sind und eine Oberfläche besitzen, die akzeptabler für Bedrucken ist. Jedoch sind vielschichtige und vielwandige, auf Papier basierende Behälter relativ teuer in der Herstellung, im Vergleich zu auf Polystyrolschaum basierenden Gegenständen, und zeigen oft keine vergleichbaren Isoliereigenschaften. Pappebehälter mit einer äußeren Schaumisolierung sind im allgemeinen weniger teuer herzustellen als doppelwandige Behälter, aber die äußere Oberfläche ist mit dem Bedrucken weniger kompatibel.
  • [0004]
    Versuche wurden gemacht, um bestimmte Eigenschaften des Papiers zu verbessern, durch Einbauen von ausgedehnten, wie auch nicht ausgedehnten Mikrokugeln innerhalb des Papiers. Zum Beispiel beschreibt US-Patent-Nr. 3,556,934 für Meyer eine Herstellung von Papierprodukten für Bücher, Magazine und dergleichen, bei der nicht ausgedehnte Mikrokugeln in Papiererzeugungsrohstoffen eingebaut werden, die dann in eine Bahn gebildet und getrocknet werden. Die Mikrokugeln dehnen sich aus beim Trocknen, um einen Bogen zu erzeugen, von dem gesagt wird, dass er eine verbesserte Steifigkeit und Dicke besitzt. Jedoch handelt das '934-Patent von Papier mit relativ niedrigem Basisgewicht, das nicht zur Herstellung isolierter Behälter geeignet ist, erwähnt nicht die Verwendung des Produkts in der Herstellung von Pappebehältern mit isolierenden Eigenschaften und gibt keine Lehre in Bezug darauf, wie ein derartiges Produkt hergestellt werden könnte, um so die Verwendung des Produktes in der Fabrikation isolierender Behälter, wie Becher und dergleichen, zu ermöglichen.
  • [0005]
    Demgemäß gibt es eine fortdauernde Notwendigkeit für auf Papier basierenden Materialien, die gute isolierende Eigenschaften besitzen und die auf einer mit auf Polystyrolschaum basierenden Gegenständen konkurrenzfähigen Basis hergestellt werden können.
  • Zusammenfassung der Erfindung
  • [0006]
    Die vorliegende Erfindung ist auf ein Pappematerial niedriger Dichte gerichtet, zur Verwendung beim Herstellen isolierter Behälter wie Pappbecher. Im allgemeinen umfasst das Pappematerial eine Pappebahn, die ausgedehnte Mikrokugeln enthält und ein Basisgewicht besitzt, das zum Herstellen eines isolierten Behälters, wie ein Pappbecher geeignet ist, wobei die Pappe bevorzugt ein Basisgewicht besitzt, das von ungefähr (200 bis ungefähr 220 lbs/3000 ft.2 (3MSF)) 325 bis ungefähr 358 g/m2 reicht. Pappe niedriger Dichte gemäß der Erfindung hat ungefähr 0,25 bis 10 Gew.-% (auf einer trockenen Basis) ausgedehnte Mikrokugeln eingebaut und besitzt eine relativ niedrige Rohdichte, die von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10 lb./3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3 reicht, und eine relativ hohe Dichte, die von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 610 bis ungefähr 889 μm reicht. Diese Eigenschaften sind besonders gut geeignet für Pappeprodukte, die zum Herstellen von Bechern verwendet werden, insbesondere von Bechern, die abgemessen sind, um (16 oz.) 473 ml Fluid (Innenbasisdurchmesser = (2¼ Inch) 5,715 cm) zu enthalten. Jedoch soll anerkannt werden, dass Pappe niedriger Dichte gemäß der Erfindung einen Nutzen in einem weiten Bereich von Anwendungen und Produktabmessungen finden kann, bei denen Eigenschaften von niedriger Dichte/Wärmeisolierung erwünscht sind.
  • [0007]
    In Becheranwendungen, bei denen beabsichtigt ist, dass das Produkt eine Flüssigkeit enthält, ist es bevorzugt, auf der Oberfläche der Pappe, die mit der Flüssigkeit in Kontakt stehen soll, eine Barrierenbeschichtung einzubauen, die zum Blockieren des Laufens von Flüssigkeit in die Pappe geeignet ist. Eine Polyethylenbeschichtung niedriger Dichte ist für diesen Zweck bevorzugt.
  • [0008]
    Für Becher und Behälter, die für erwärmte Fluide beabsichtigt sind, ist es im allgemeinen nur nötig, die Oberfläche der Pappe, die auf der Innenseite des Behälters verwendet werden soll, zu beschichten, und für gekühlte Fluide (d.h. eisgekühlt oder kalte Drinks), bei denen eine äußere Kondensation ein Problem ist, beide Oberflächen zu beschichten.
  • [0009]
    Für Pappe gemäß der Erfindung innerhalb der zuvor erwähnten Bereiche der Dichte und der Dicke, die für eine Herstellung eines Bechers bestimmt sind, ist es bevorzugt, dass die Pappe auch derart gebildet ist, dass sie eine durchschnittliche (d.h. Durchschnitt von MD und CD) Gefügefestigkeits-Stärke von mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 aufweist. Diese minimale Gefügefestigkeit wird mit anderen Pappeeigenschaften als notwendig erachtet, damit die Pappe erfolgreich in Becherformen und ähnliche Gegenstände umgewandelt werden kann, ohne signifikante nachteilige Effekte, die durch die Umwandlungsarbeitsschritte verursacht werden. Unter diesen nachteiligen Effekten sind sogenannte „Dellen", die entlang der Höhe eines Bechers während des Verfahrens der Becherbildung erscheinen können, bei der Polyethylen-beschichtete Pappe kleine rippenartige Deformationen entwickelt, wenn ein Rohteil um einen Dorn gewunden wird, um eine Becherwand zu bilden.
  • [0010]
    Andere Faktoren, von denen geglaubt wird, dass sie die Entwicklung von Dellen während der Umwandlungsbetriebsschritte beeinflussen, umfassen das Verfahren zum Aufbringen der Beschichtung auf die Pappe und das Gewicht der Beschichtung. So wird geglaubt, dass für herkömmliche extrudierte Polyethylenbeschichtungs-Bedingungen (Geschwindigkeit und Gewicht) die minimale durchschnittliche (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2-Gefügefestigkeit nötig ist für eine genaue Umwandlung, während Verringern der Extrusionsgeschwindigkeit um 25% unter die herkömmliche Geschwindigkeit oder Vergrößern des Beschichtungsgewichts in die Nachbarschaft von ungefähr 50% oberhalb des herkömmlichen Gewichts üblicherweise eine entsprechende Reduktion in der minimalen durchschnittlichen Gefügefestigkeit auf ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2 ermöglichen wird. Gemäß eines Aspektes der Erfindung besitzt die unbeschichtete Pappeoberfläche niedriger Dichte eine Rauigkeit, die im wesentlichen höher ist als das herkömmliche Bechermaterial auf der Sheffield-Glätteskala, die ziemlich überraschend zu einer vergleichbaren Druckqualität in einem Flexo-Druckbetrieb führt. So zeigt für eine typische Pappe niedriger Dichte gemäß der Erfindung, die zur Bechererzeugung geeignet ist, die unbeschichtete Oberfläche der Pappe eine Sheffield-Glattheit von mindestens ungefähr 300 SU und eine PPS I0 Glattheit bei oder unterhalb von ungefähr 6,5 (Mikron) μm.
  • [0011]
    Die Pappe niedriger Dichte der Erfindung steht im Kontrast zum herkömmlichen Bechermaterial, das kalandriert wird, um unter anderem eine viel höhere Dichte in der Größenordnung von (11–12 lb/3MSF/mil) 0,704–0,769 g/cm3, eine viel geringere Dicke im Bereich von (20 mil) 508 μm und eine damit verbundene relativ glatte Oberfläche im Bereich von ungefähr 160 bis ungefähr 200 SU bereitzustellen, die für eine annehmbare Druckqualität als nötig erachtet wird. Diese Pappe höherer Dichte/niedrigerer Dicke besitzt den Effekt des Vergrößerns der Wärmeleitfähigkeit der Pappe (d.h. verringerte Isolierung).
  • [0012]
    In einem anderen Aspekt stellt die Erfindung ein Verfahren zum Erzeugen eines Pappematerials niedriger Dichte bereit, das zur Verwendung beim Herstellen isolierter Behälter, wie Becher, geeignet ist. Das Verfahren umfasst Bereitstellen von Papierherstellungsrohstoffen, enthaltend Zellulosefasern und von ungefähr 0,25 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausdehnbare Mikrokugeln, bevorzugt von ungefähr 5 bis ungefähr 7 Gew.-%, Bilden einer Pappebahn aus den Papierherstellungsrohstoffen auf einer Papierherstellungsmaschine und Trocknen und Kalandern der Bahn auf eine Rohdichte von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10,0 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3, am meisten bevorzugt von ungefähr (6,5 bis ungefähr 10,0 lb/3MSF/mil) 0,416 bis ungefähr 0,64 g/cm3 und eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 610 bis ungefähr 889 μm, am meisten bevorzugt von ungefähr (28 bis ungefähr 35 mil) 711 bis ungefähr 889 μm.
  • [0013]
    In einem noch anderen Aspekt stellt die Erfindung ein Verfahren zum Herstellen eines isolierten Behälters, wie einen Pappbecher aus einem Pappematerial bereit. Das Verfahren umfasst Bereitstellen von Papierherstellungsrohstoffen, die Zellulosefasern und ungefähr 0,25 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausdehnbare Mikrokugeln, bevorzugt ungefähr 5 bis ungefähr 7 Gewichts%, enthält, Bilden einer Pappebahn aus den Papierherstellungsrohstoffen auf einer Papiermaschine und Trocknen und Kalandern der Bahn auf eine Rohdichte, die von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10,0 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3, bevorzugt ungefähr (6,5 bis ungefähr 10,0 lb/3MSF/mil) 0,416 bis ungefähr 0,64 g/cm3 reicht, eine Dicke, die von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 610 bis ungefähr 889 μm, bevorzugt von ungefähr (28 bis ungefähr 35 mil) 711 bis ungefähr 889 μm reicht, eine Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2, bevorzugt mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 und eine Sheffield-Glätte bei oder oberhalb von ungefähr 300 SU, und danach Bilden der Bahn in einen Behälter, wie einen Pappbecher, der die Pappebahn mindestens für den Seitenwandabschnitt des Bechers umfasst.
  • [0014]
    Pappebahnen, die gemäß der Erfindung erzeugt sind, weisen vergrößerte Isoliereigenschaften im Vergleich zu herkömmlichen einlagigen Pappebahnen auf und sind signifikant preiswerter herzustellen als viellagige Pappeprodukte oder Pappeprodukte, die eine geschäumte äußere Beschichtung enthalten. Das Pappematerial niedriger Dichte kann deshalb in Becher und andere isolierte Behälter auf einer herkömmlichen Verarbeitungsausrüstung mit minimalem Verlust in der Maschinengeschwindigkeit und einer verringerten Tendenz, Dellen und andere Unregelmäßigkeiten bei den Umwandlungsbetriebsschritten zu bilden, umgewandelt werden.
  • [0015]
    Ein Schlüsselmerkmal der Erfindung ist die Verwendung von ausdehnbaren Mikrokugeln in den Papierherstellungsrohstoffen und eine resultierende Pappe relativ niedriger Dichte/hoher Dicke, die die ausgedehnten Kugeln enthält. Obwohl gedacht wurde, dass das Vorhandensein von Mikrokugeln in den Papierherstellungsrohstoffen die physikalische Eigenschaften der resultierenden Materialien für bestimmte Endgebrauchsanwendungen nachteilig beeinflusst, wurde nun gefunden, dass durch Erzeugen der Materialien gemäß der Erfindung die resultierende Pappe auf einfache Weise in Behälter, wie isolierte Becher umgewandelt werden kann. Ohne zu wünschen, durch die Theorie gebunden zu werden, wird geglaubt, dass geeignete isolierende Pappeprodukte mit Festigkeitseigenschaften, die für Becher-Umwandlungsbetriebsschritte erforderlich sind, durch beträchtliches Vergrößern der Dicke des Materials und Verringern der Dichte (im Vergleich zu herkömmlichen Pappeprodukten) erzeugt werden können, während eine relativ hohe Gefügefestigkeit beibehalten wird.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen
  • [0016]
    Die oben genannten und andere Aspekte und Vorteile der Erfindung werden weiter offenbar durch Bezugnahme auf die folgende detaillierte Beschreibung bevorzugter Ausführungsformen, wenn sie in Zusammenhang mit den beigefügten Zeichnungen betrachtet werden, in denen:
  • [0017]
    1 eine graphische Darstellung des Wand-Wärmeflusses gegen die Zeitdauer ist, in der ein Becher, der (190°F) 87,8°C warmes Wasser enthält, gehalten werden kann;
  • [0018]
    2 eine schematische perspektivische Ansicht eines isolierten Pappebechers ist, der gemäß der Erfindung erzeugt ist;
  • [0019]
    3 eine Querschnittsansicht eines Wandabschnitts eines Pappebechers ist, der gemäß der Erfindung erzeugt ist;
  • [0020]
    4 eine Querschnittsansicht einer Verbindung zwischen einem Bodenabschnitt und einem Seitenwandabschnitt eines Bechers gemäß der Erfindung ist; und
  • [0021]
    5 eine Querschnittsansicht eines Wandabschnitts des oberen Randes eines Bechers gemäß der Erfindung ist.
  • Detaillierte Beschreibung bevorzugter Ausführungsformen:
  • [0022]
    Isolierte Behälter, wie Becher, werden weit verbreitet zum Verteilen heißer und kalter Getränke verwendet. Pappebahnen, die mit einer isolierenden Schicht beschichtet sind, liefern oft annehmbare isolierende Eigenschaften, jedoch ist die äußere Schicht üblicherweise eine geschäumte thermoplastische Polymerschicht, die die Kosten vergrößert und schwierig zu bedrucken ist. Gewellte und doppelwandige Pappebehälter liefern auch üblicherweise geeignete isolierende Eigenschaften, sind aber komplexer und teurer herzustellen als einlagige Behälter. Bis heute war es schwierig, einen wirtschaftlichen, isolierten Behälter herzustellen, der im wesentlichen aus Pappe erzeugt ist, die die erforderliche Festigkeit für die Umwandelbarkeit besitzt, isolierende Eigenschaften aufweist und eine Oberfläche enthält, die für das Bedrucken empfänglich ist.
  • [0023]
    Die Erfindung stellt ein verbessertes Pappematerial niedriger Dichte bereit, das isolierende Eigenschaften besitzt, die für Behälter eines heißen oder kalten Getränkes geeignet sind, und das die Festigkeitseigenschaften besitzt, die zum Umwandeln in Becher in einem Becherbildungsarbeitsschritt nötig sind. Das Pappematerial niedriger Dichte wird erzeugt durch Bereitstellen von Papierherstellungsrohstoffen, die Hartholzfasern, Weichholzfasern oder eine Kombination von Hartholz- und Weichholzfasern enthält. Bevorzugte Papierherstellungsrohstoffe enthalten von ungefähr 60 bis ungefähr 80 Trockenbasisgewichtsprozent Hartholzfaser und von ungefähr 20 bis ungefähr 40 Trockenbasisgewichtsprozent Weichholzfaser.
  • [0024]
    Bevorzugt stammen die Fasern von gebleichtem Hartholz- und Weichholz-Kraftzellstoff. Die Rohstoffe enthalten auch von ungefähr 0,25 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichtsprozent ausdehnbare Mikrokugeln, bevorzugt in einem nicht ausgedehnten Zustand. Am meisten bevorzugt umfassen die Mikrokugeln von ungefähr 5 bis ungefähr 7 Gewichtsprozent des Rohstoffes auf einer Trockenbasis. Andere herkömmliche Materialien, wie Stärke, Füllstoffe, Leimungschemikalien und verstärkende Polymere können auch in den Papierherstellungsrohstoffen enthalten sein. Unter den Füllstoffen, die verwendet werden können, sind organische und anorganische Pigmente, wie, nur als Beispiel angegeben, polymere Teilchen, wie Polystyrollatexe und Polymethylmethacrylat, und Mineralien, wie Calciumcarbonat, Kaolin und Talk.
  • [0025]
    Die Herstellung von Papier, das ausdehnbare Mikrokugeln enthält, ist allgemein beschrieben z. B. in US-Patent Nr. 3,556,934 für Meyer. Geeignete ausdehnbare Mikrokugeln umfassen synthetische harzhaltige Teilchen mit einem im allgemeinen kugelförmigen flüssigkeits-enthaltenden Zentrum. Die harzhaltigen Teilchen können erzeugt sein aus Methylmethacrylat, Methylmethacrylat, ortho-Chlorstyrol, Poly-ortho-chlorstyrol, Polyvinylbenzylchlorid, Acrylonitril, Vinylidenchlorid, para-tert-Butylstyrol, Vinylacetat, Butylacrylat, Styrol, Methacrylsäure, Vinylbenzylchlorid und Kombinationen von zwei oder mehreren der Vorstehenden. Bevorzugte harzhaltige Teilchen umfassen ein Polymer, das enthält von ungefähr 65 bis ungefähr 90 Gew.-% Vinylidenchlorid, bevorzugt von ungefähr 65 bis ungefähr 75 Gew.-% Vinylidenchlorid und von ungefähr 35 bis ungefähr 10 Gew.-% Acrylonitril, bevorzugt von ungefähr 25 bis ungefähr 35 Gew.-% Acrylonitril.
  • [0026]
    Das Zentrum der ausdehnbaren Mikrokugeln kann ein flüchtiges fluides Schäummittel enthalten, das bevorzugt nicht ein Lösungsmittel für das Polymerharz ist. Ein besonders bevorzugtes Schäummittel ist Isobutan, das in einer Menge vorhanden sein kann, dass von ungefähr 10 bis ungefähr 25 Gew.-% der harzhaltigen Teilchen reichen kann. Beim Erwärmen auf eine Temperatur im Bereich von ungefähr 80° bis ungefähr 190° Celsius in der Trockeneinheit einer Papiererzeugungsmaschine, dehnen sich die harzhaltigen Teilchen auf einen Durchmesser aus, der von ungefähr 0,5 bis ungefähr 50 (Mikron) μm reicht.
  • [0027]
    Herkömmliche Zellstoffherstellung (Kochen, Bleichveredelung, und dergleichen) und Papiererzeugungsprozesse können zum Bilden von Pappebahnen aus den Rohstoffen verwendet werden. Jedoch ist ein Merkmal der Erfindung, dass die Bahn niedriger Dichte, die ausgedehnte Mikrokugeln enthält, bevorzugt auf eine derartige Weise hergestellt wird, dass sie eine minimale durchschnittliche Gefügefestigkeit (Durchschnitt von CD- und MD-Gefügefestigkeit) in Zusammenhang mit seiner verringerten Dichte und vergrößerten Dicke in Relation zu herkömmlicher Pappe, die zum Erzeugen isolierender Behälter, wie Pappbecher verwendet wird, aufweist. Zu diesem Zweck sind sich jene Fachleuchte verschiedener Maßnahmen bewusst, die allein oder in Kombination unternommen werden können, um die Gefügefestigkeits-Stärke-Eigenschaften von Pappebahnen für ein gegebenes Basisgewicht zu vergrößern. Diese umfassen, sind aber nicht beschränkt auf, Vergrößern der Zugabe von Mitteln für Nass- und/oder Trocken-Festigkeit, wie Melaminformaldehyd, Polyamine-epichlorohydrin und Polyamid-epichlorohydrin für Nass-Festigkeit und Mittel für Trocken-Festigkeit wie Stärke, Gummis und Polyacrylamide für Trocken-Festigkeit in den Rohstoffen, Verstärken des Veredelns des Zellstoffs und verstärktes Pressen der nassen Bahn im Pressabschnitt der Papiermaschine. Zusätzlich zum Verbessern der Gefügefestigkeit verringert vergrößertes Nasspressen auch die Feuchtigkeit in der Bahn und ermöglicht, dass die Pappe in einer größeren Geschwindigkeit als andernfalls möglich getrocknet wird.
  • [0028]
    Gemäß der Erfindung ist es bevorzugt, dass Maßnahmen unternommen werden, die ausreichen, um eine minimale durchschnittliche Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 beizubehalten. Diese Maßnahmen sind bevorzugt mindestens im Hinblick auf Bechermaterial, das ein herkömmliches Gewicht einer Barrierenbeschichtung trägt, die auf eine herkömmliche Weise auf einer oder beiden seiner Oberflächen aufgebracht wurde. Jedoch kann die minimale Gefügefestigkeits-Stärke etwas für die schwereren Barrierenbeschichtungen gelockert werden, die mit dem mittleren bis oberen Ende des herkömmlichen (0,5 bis 3,5 mil) 12,7 bis 88,9 μm-Bereichs der Beschichtungsdicken aufgebracht werden. Zum Beispiel wird geglaubt, dass bei Barrierenbeschichtungs-Dicken oberhalb von ungefähr (1,5 mil) 38,1 μm eine minimale Gefügefestigkeit von ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2 für annehmbare Umwandlungsleistungsfähigkeit ausreicht. Auch ermöglicht eine Verringerung in der Extrusionsverarbeitungsgeschwindigkeit in der Größenordnung von ungefähr 25% eine Lockerung des Gefügefestigkeits-Erfordernisses auf ungefähr dasselbe minimale Niveau.
  • [0029]
    Unter den verschiedenen Ansätzen zum Vergrößern der durchschnittlichen Gefügefestigkeit ist es bevorzugt, die erwünschte Vergrößerung auszuführen durch Verstärken der Veredelung der Zellstoffrohstoffe, Vergrößern des Gehalts an interner Stärke und Trockenfestigkeit-Additiven, das Nasspressen der nassen Bahn während der Papierherstellung auf ein Niveau unterhalb des Blattbrechens, und Vergrößern der Menge an Stärke und anderer Materialien, die auf die Oberfläche der Papierbahn aufgebracht werden, wie es z. B. an der Leimpresse durchgeführt wird.
  • [0030]
    Der Einbau ausdehnbarer Mikrokugeln in die Papierherstellungsrohstoffe in einem nicht ausgedehnten Zustand besitzt den Effekt des Verringerns der Rohdichte der resultierenden getrockneten Pappe. Jedoch wurde gefunden, dass Verringern der Dichte der Pappe durch Einbau ausgedehnter Mikrokugeln die Umwandelbarkeit der Pappe in Becher und andere Behälter nachteilig beeinträchtigt. Gemäß der Erfindung wurde bestimmt, dass Pappeprodukte niedriger Dichte, die ausgedehnte Mikrokugeln enthalten und in einem relativ engen Bereich von Dichten und Dicken in Zusammenhang mit der oben erwähnten vergrösserten Gefügefestigkeit erzeugt sind, die physikalischen Eigenschaften liefert, die für die Verarbeitbarkeit in verschiedenen Umwandlungsarbeitsschritten nötig ist. Derartige Pappen zeigen eine beträchtlich verbesserte Isolierleistungsfähigkeit im Vergleich zu herkömmlichem Bechermaterial und doppelwandigen Behältern und liefern isolierende Eigenschaften vergleichbar zu Behältern mit einer geschäumten äußeren Schicht bei viel geringeren Kosten. Zum Beispiel wurde beobachtet, dass die Pappe niedriger Dichte gemäß der Erfindung einen R-Wert annähernd von (0,0752 ft2-°F-hrs/btu) 0,0132 m2 k/W im Vergleich zu einem R-Wert in der Größenordnung von ungefähr (0,03 ft2-°F-hrs/btu) 0,00528 m2 k/W für herkömmliches Bechermaterial zeigt, alldieweil sie gute Umwandelbarkeits-Eigenschaften, Druckqualität und andere Vorteile zeigt.
  • [0031]
    So wird gemäß einer Ausführungsform der Erfindung eine Pappebahn, die ausdehnbare Mikrokugeln enthält, getrocknet und auf der Papiererzeugungsmaschine kalandriert auf eine Rohdichte die von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10,0 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3 reicht, und eine Dicke in der Grössenordnung von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm. Wie oben beschrieben, wird die resultierende Bahn, die ausgedehnte Mikrokugeln enthält, die unter den Fasern eingefügt sind, bevorzugt aus einem Zellstoff und/oder Rohstoffen hergestellt, die behandelt sind, um zu verursachen, dass die Bahn eine durchschnittliche Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2 für stärker beschichtete Pappe (d.h. oberhalb ungefähr (1,5 mil) 38,1 μm bis zum Maximum von ungefähr (3,5 mil) 88,9 μm) und mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 für den Durchschnitt für leicht beschichtete Pappe (d.h. von ungefähr (0,5 bis 1,5 mil) 12,7 bis 38,1 μm) zeigt. Eine Pappebahn, die ausgedehnte Mikrokugeln enthält und Dichten und Dicken außerhalb dieser Bereiche besitzt, oder, falls innerhalb davon, mit einer Gefügefestigkeit unterhalb ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2, wird nicht als zur Verwendung beim Bilden kommerziell isolierter Becher geeignet betrachtet. Die obere Grenze für die Dicke ist ausgewählt, um Pappebahnen bereitzustellen, die in Becher auf vorhandener Bechererzeugungsausrüstung mit nur wenig oder keinen Modifikationen an den Maschinen umgewandelt werden können.
  • [0032]
    Im Hinblick auf andere physikalische Eigenschaften, die für die Becherherstellung benötigt werden, besitzen Pappebahnen niedriger Dichte gemäß der Erfindung auch bevorzugt eine minimale Zugfestigkeit, wie bestimmt durch Tappi Standard Test T von ungefähr (30 lbf/in) 5,25 kN/m, einen minimalen Wert für die durchschnittliche CD-Ausdehnung des Substrats, wie bestimmt durch Tappi Standard Test T494 von ungefähr 3,3%.
  • [0033]
    Es ist ein zusätzliches Merkmal der Erfindung, dass die Pappe niedriger Dichte eine Rauhigkeit von mindestens ungefähr 300 auf der Sheffield-Glätte-Skala besitzt, während sie eine vergleichbare Druckqualität in einem Flexo-Druckarbeitsschritt zeigt. Die Bedruckbarkeit der Pappe ist ziemlich unerwaret, da herkömmliche Pappe, wie Bechermaterial gewöhnlich bis auf eine Dicke von ungefähr (20 mil) 508 μm herunterkalandriert wird, um eine Oberflächenglätte (unbeschichtet) allgemein in der Grössenordnung von ungefähr 125 bis ungefähr 200 SU (von einer Glätte vor dem Kalandern über 400 SU) zu erreichen, die als notwendig für annehmbare Druckqualität erachtet wird.
  • [0034]
    So wird beim Kalandern der Pappe der Erfindung herab bis auf eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm (bevorzugt von ungefähr (28 bis ungefähr 35 mil) 711 bis ungefähr 889 μm) und eine Dichte von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/m2 (bevorzugt von ungefähr (6,5 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,416 bis ungefähr 0,64 g/m2), was eine relativ rauhe Oberfläche mit einer Sheffield-Glätte unbeschichtet von ungefähr 300 SU oder höher (gewöhnlich von ungefähr 320 bis ungefähr 350 SU) und eine PPS10-Glätte von weniger als ungefähr 6,5 (Mikron) μm hinterläßt, ein überraschender Bonuseffekt, beobachtet im Hinblick auf die Bedruckbarkeit über und oberhalb des Isolierwerts und der Umwandelbarkeit der Pappe für die Becherherstellung. Ohne durch die Theorie gebunden zu sein, wird geglaubt, dass die Bedruckbarkeit der Pappe ihrer relativ hohen Komprimierbarkeit zuzuschreiben ist, was eine verbesserte Leistungsfähigkeit auf Flexo-Druckmaschinen ermöglicht.
  • [0035]
    Wie zuvor erwähnt, ist die Pappe, die gemäß der Erfindung erzeugt ist, für das Erzeugen von Bechern gut geeignet, die gute Wärmeisoliereigenschaften erfordern. Derartige Becher werden gewöhnlich mit Bechermaterial erzeugt, das eine Barrierenbeschichtung auf einer oder mehreren Seiten umfasst. Becher, entworfen für heisse Getränke, wie Kaffee, Suppen und anderes erwärmtes Material, erfordern im allgemeinen eine Beschichtung auf der Innenoberfläche, so dass Bechermaterial gemäß der Erfindung zum Erzeugen dieser Produkte nur auf einer Seite barrierenbeschichtet werden kann, wobei die andere Seite oft Druckzeichen/Designs trägt, die direkt auf ihrer Oberfläche aufgebracht sind. Im zusammengebauten Becher ist die beschichtete Seite innen angeordnet.
  • [0036]
    Becher, die für kalte Getränke entworfen sind, werden gewöhnlich aus Bechermaterial erzeugt, das auf beiden Seiten beschichtet ist und jegliches Bedrucken wird auf einer der Beschichtungsschichten aufgebracht. Dem gemäß kann Bechermaterial der Erfindung zum Erzeugen dieser Produkte auf beiden Seiten barrierenbeschichtet sein, wobei die nicht beschichtete Seite innen angeordnet ist. In Bechern, die gekühlte Getränke tragen, hilft die äußere Barrierenbeschichtung zu verhindern, dass jegliche Kondensation, die sich auf der Außenseite bildet, das Pappesubstrat durchdringt und möglicherweise schwächt.
  • [0037]
    Irgendeine geeignete Barrierenbeschichtung kann verwendet werden, um das Produkt für die Umwandlung in einen thermisch isolierten Behälter, wie einen Becher, zu vervollständigen. Obwohl Beschichtungen aus Polyethylen niedriger Dichte für viele derartige Produkte verwendet werden und zur Verwendung in der Erfindung bevorzugt sind, können natürliche und synthetische chemische Systeme, wie auf Stärke basierende Beschichtungen und auf Polyvinylalkohol basierende Beschichtungen auch verwendet werden, wie auch pigmentierte Beschichtungen, die anorganische oder organische Pigmente enthalten, wie Ton, Carbonat und Latexe, solang wie sie eine ausreichende Barriere oder andere Eigenschaften für die beabsichtigte Anwendung liefern. Die Beschichtung(en) kann (können) durch herkömmliche Mittel aufgebracht werden, und im Falle von Polyethylen können sie auf der Oberfläche der Pappe niedriger Dichte durch eine Extrusionslaminierung oder durch Laminieren eines vorgeformten Films aufgebracht werden. Die Dicke der Beschichtung kann im allgemeinen reichen von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm, und beträgt bevorzugt ungefähr (1,5 mil) 38,1 μm auf der Innenoberfläche des Behälters oder Bechers und ungefähr (1 mil) 25,4 μm, wenn sie auf der äußeren Oberfläche verwendet wird.
  • [0038]
    Als ein spezifisches und speziell bevorzugtes Pappeprodukt niedriger Dichte gemäß der Erfindung umfasst ein Pappematerial niedriger Dichte eine Pappebahn, die ausgedehnte Mikrokugeln umfasst und eine Rohdichte von (7,0 lbs/3000 ft2/mil) 0,448 g/cm3, eine Dicke von (28 mil) 711 μm, eine Sheffield-Glätte von mindestens 300 SU, eine PPS10-Glätte von 6,5 (Mikron) μm oder weniger, eine Zugfestigkeit (Querrichtung) von (30 lbf/in) 5,25 kN/m und eine Gefügefestigkeit (Querrichtung) von (90 × 10–3 ft/lbf/mil) 189 × 10–3 kJ/m2 besitzt. Diese Pappe besitzt ein Basisgewicht von (200 lb/3000 ft2) 325 g/m2 und die Mikrokugeln bilden 5 bis 6 Trockenbasisgew% der Bahn. Ein Polyethylen niedriger Dichte wird extrusionslaminiert auf ein oder beide Seiten der Bahn in einer Dicke von ungefähr (1,5 mil) 38,1 μm. Das resultierende Pappematerial niedriger Dichte ist in Becher ohne signifikante Probleme umwandelbar und zeigt einen R-Wert in der Größenordnung von (0,07 ft2-°F-hrs/btu) 0,0123 m2 k/W.
  • [0039]
    Wieder soll anerkannt werden, dass die Pappe niedriger Dichte gemäß der Erfindung verwendet werden kann zum Erzeugen einer Breite möglicher Produkte einschließlich, aber nicht beschränkt auf Becher und andere Pappebehälter, die zum Halten eines warmen, heissen oder kalten Materials gebildet sind, wo es eine Notwendigkeit für eine Isolierung und mindestens kurzzeitige Barriereneigenschaften gibt. Auch ist, wenn sie zum Erzeugen von Bechern (eine primär beabsichtigte Anwendung) verwendet wird, der Bodenabschnitt normalerweise ein flaches getrenntes Stück und kann oder kann nicht aus isolierter Pappe niedriger Dichte, erzeugt gemäß der Erfindung, gebildet werden, abhängig von der Wirtschaftlichkeit und anderen Faktoren.
  • [0040]
    Auch ist es beim Bilden von Bechern eine wirtschaftliche Realität, dass einige der herkömmlichen Verpackungsmaschinerien entworfen sind, um der Verwendung nur eines engen Bereichs von Pappe-Dicken Rechnung zu tragen. Weil isolierte Pappe gemäß der Erfindung dicker sein kann als Standard-Bechermaterial (für ein gegebenes Basisgewicht), kann die vergrößerte Dicke Herstellungsprobleme verursachen, die möglicherweise ein neues oder modifiziertes Werkzeug erfordern. Die vorliegende Erfindung kann zum Vorteil in diesen Situationen verwendet werden durch Aussetzen eines Abschnitts der Pappe (im allgemeinen nachdem sie geschnitten wurde, um ein Rohteil zu bilden) relativ hohen Drücken (annähernd (200 psi) 1,378 kPa oder grösser), was den Abschnitt der Pappe permanent komprimieren wird, um zu ermöglichen, dass es in einem herkömmlichen Werkzeug verwendet wird.
  • [0041]
    Ein Beispiel ist der Seitensaum einer Verpackung oder eines Bechers. Bei einem gegebenen Basisgewicht kann die isolierte Pappe der Erfindung eine signifikant höhere Dicke als eine Standardpappe besitzen, wobei ein Seitensaum erzeugt wird, der zu dick sein kann für einige herkömmliche Umwandlungs-Anwendungen. Indem der Seitenabschnitt des Rohteils oder des gebildeten Kartons hohen Drücken ausgesetzt wird, kann die Dicke auf oder in die Nähe herkömmlicher Pappedicken-Niveaus reduziert werden (allgemein ungefähr (20 mil) 508 μm). Dieser Verarbeitungsschritt wird in der Technik im allgemeinen als „Crimpen" bezeichnet und kann als eine Vorbehandlung der fertigen Pappe niedriger Dichte (d.h. die Pappe wurde beschichtet) betrachtet werden, um seine Verwendung beim Bilden von Bechern oder anderen Pappebehältern mit einem oder mehreren Überlappungssäumen zu vereinfachen.
  • [0042]
    Dieselbe Art von Crimp-Arbeitsschritt kann mit dem Abschnitt des Rohteils ausgeführt werden, der verwendet werden soll, um den Rand eines Becher- oder Bottichtyps eines Behälters zu erzeugen, um die fertige Randdicke zu verringern. Dies hat den Vorteil des Verbesserns des ästhetischen Erscheinungsbildes mit dem Rand eines kleineren Durchmessers oder des Ermöglichens der Verwendung von vorhandenen Deckeln auf einem Becher- oder Bottichbehälter, der aus isolierter Pappe erzeugt ist. Der Rand besteht aus einer Kante der Verpackung, die zu einem Zylinder gerollt ist. Dies ist typischerweise eine Wicklung der Pappe von 360°.
  • [0043]
    Es soll auch beachtet werden, dass der minimale Durchmesser des Randzylinders typischerweise eine Funktion der Pappe-Dicke ist. So beträgt für einen herkömmlichen Becher-Herstellungsprozess der Randdurchmesser (der Durchmesser der Zylinderform, der von dem übergerollten Teil des Rohteils eingenommen wird, der den Rand bildet, der die obere Kante einkreist und bildet) gewöhnlich ungefähr sieben Mal die Pappedicke. Falls der obere Abschnitt des Randes gecrimpt wird, um die Dicke zu verringern, kann der Durchmesser des Randzylinders auch verringert werden. Der Abschnitt des Rohteils, der den Rand bilden wird, kann gecrimpt werden, um seinen gesamten Durchmesser zu verringern, oder er kann gecrimpt werden mit einer Reihe von parallelen Bereichen, die die Deformation unterstützen werden.
  • [0044]
    Die gleiche Crimp-Technologie kann auf Seitensäume angewandt werden, nachdem sie gebildet wurden, um ihre Gesamtdicke zu verringern.
  • [0045]
    Weitere Aspekte, Vorteile und Merkmale der Erfindung können mittels der folgenden nichtbeschränkenden Beispiele gesehen werden. In diesen Beispielen wurde die Pappe mit einer LDPE-Beschichtung verwendet, um das Seitenwandrohteil für die Becher zu bilden, auf einer Becher-Erzeugungsmaschine, wobei die Becher einen Seitenwandsaum besitzen. In den Tabellen ist das Basisgewicht dasjenige der Pappe selbst ohne die Polyethylen-Beschichtung, die gewöhnlicherweise annähernd ungefähr zusätzliche 5 bis 20% des Gesamtgewichtes der Pappe zufügt, wenn, z. B. LDPE-Material auf eine Oberfläche der Pappe mit ungefähr 1,5 mil (38,1 μm) Dicke extrusionslaminiert wird.
  • Beispiel 1
  • [0046]
    Im folgenden Beispiel wurden Proben von Pappe niedriger Dichte hergestellt, die Mikrokugeln enthielt, und mit einer Probe verglichen, die als „Kontrolle" bezeichnet ist, die keine Mikrokugeln enthält. Ausdehnbare Mikrokugeln, die in den Rohstoffen verwendet wurden, sind erhältlich von Expancel, Inc. Of Duluth, Georgia und dem Markennamen EXPANCEL. Die Ziel-Dicke für die Proben betrug (19 mil) 483 μm, um herkömmliche Bechermaterial-Dicken zu simulieren. Nach dem Herstellen der Pappen wurden sie nicht maschinell zu einem Extruder gebracht und mit Polyethylen niedriger Dichte bei einer Geschwindigkeit von (14 lbs/3MSF) 23 g/m2 extrusionsbeschichtet, um eine Barrierenbeschichtung auf einer Seite mit einer Dicke von ungefähr (1 mil) 25,4 μm vorzusehen. Alle Proben mit Ausnahme der Probe D enthielten die Polyethylenbeschichtung. Die Probe D besaß eine nicht ausreichende Festigkeit und war zu spröde, um mit Polyethylen extrusionsbeschichtet zu werden. Die Polyethylen-beschichteten Proben wurden in (16 oz.) 473 ml-Becher auf einer kommerziellen Bechermaschine umgewandelt. Die isolierenden Eigenschaften der Becher wurden durch Messen der Zeit bestimmt, die eine Person einen Becher halten konnte, der mit heißem Wasser gefüllt war, das eine Temperatur von (190°F) 87,8°C besaß. Relevante Eigenschaften der Proben der Pappe niedriger Dichte sind in Tabelle 1 angegeben.
  • Figure 00170001
  • [0047]
    Von den vorstehenden Proben zeigte die Probe G merklich gute isolierende Eigenschaften. Die durchschnittliche Zeit, die eine Person einen Becher, erzeugt aus Probe G, halten konnte, betrug 29 Sekunden, im Vergleich zu 11 Sekunden für die Kontrollprobe. Während die Probe G ausgezeichnete isolierende Eigenschaften besaß, führte das untere Basisgewicht der Pappe zu einer geringeren Steifigkeit und demzufolge besaß ein Becher, der mit der Pappe erzeugt war, eine geringere Starrheit. Starrheit ist eine wesentliche Eigenschaft für Becher, demgemäß war es nötig, die Steifigkeit des Bechermaterials zu verbessern. Die Probe M besaß eine Dichte von (6,6 lbf/3MSF/mil) 0,42 g/cm3 und eine durchschnittliche Gefügefestigkeits-Stärke von (91 × 10–3 ft-lbf) 191 × 10–3 kJ/m2 konnte auf einer Extrusionslinie verarbeitet und in Becher umgewandelt werden. Die Steifigkeit der Pappe war etwas gegenüber der Steifigkeit der Probe G verbessert. Die Probe M besaß auch eine bessere Isolations-Leistungsfähigkeit als die Kontrollprobe, wobei die Letztere eine Dichte von (10,3 lb/3MSF/mil) 0,66 g/cm3 besaß.
  • [0048]
    Die Gefügefestigkeit der Probe M war etwas unterhalb der bevorzugten Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (100 × 10–3 lb/3MSF/mil) 210 × 10–3 kJ/m2, war aber noch fähig, umgewandelt zu werden. Jedoch, wie früher erwähnt, kann diese etwas geringere Gefügefestigkeit akzeptierbar gemacht werden, wenn die Extrudergeschwindigkeit verringert wird und/oder das Gewicht der Barrierenbeschichtung vergößert wird.
  • [0049]
    Die Dichte der Probe D war zu gering für Bahn-Handhabungsprozesse. Die Dichte der Probe D betrug (2,3 lb/3MSF/mil) 0,147 g/cm3 und die durchschnittliche Gefügefestigkeits-Stärke betrug (49 × 10–3 ft-lbf) 103 × 10–3 kJ/m2. Diese Festigkeits-Stärke wurde als zu gering befunden, als dass die Bahn in einem Extrusionsbeschichter verarbeitet werden konnte oder in einem Becherbildungs-Arbeitsschritt verwendet werden konnte.
  • [0050]
    Die offenbare Wärmeleitfähigkeit der Pappen niedriger Dichte wurde durch Guarded Heat Flow Method (ASTM C177) gemessen. Die Ergebnisse zeigten eine im wesentlichen lineare Beziehung zwischen der Dichte und der Leitfähigkeit, wobei die Pappen höherer Dichte eine höhere Leitfähigkeit zeigten (d.h. eine geringere Wärmeisolierung). Die Daten graphisch darstellend wurde bestimmt, dass die Beziehung zwischen der Leitfähigkeit und der Dichte für die getesteten Pappen durch die folgende Gleichung ausgedrückt werden kann: Wärmeleitfähigkeit [(ft2-°F-hrs/btu)](m2K/W) = [0,494 × Dichte (lb/3MSF/mil) + 0,313 (ft2-°F-hrs/btu)]0,1797 × Dichte (g/cm3) + 0,313 (m2K/W)
  • Beispiel 2
  • [0051]
    In dem folgenden Beispiel wurden zwei verschiedene Pappematerialien niedriger Dichte erzeugt, mit Dichten im Bereich von ungefähr (6 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3 und aus Rohstoffen, die ausdehnbare Mikrokugeln enthielten. Das so erzeugte Pappematerial wurde in (16 oz.) 473 ml/Becher umgewandelt. Die physikalischen Eigenschaften des Pappematerials sind in Tabelle 2 gezeigt. Alle Proben in Tabelle 2 wurden mit Polyethylen niedriger Dichte auf einer Extrusionslinie beschichtet und auf einer Flexo-Wasserpresse bedruckt. Die Beschichtung wurde auf einer Seite der Pappe bei ungefähr (20 mil) 508 μm aufgebracht und das Bedrucken wurde auf der anderen Seite aufgebracht.
  • [0052]
    Die wie in Beispiel 19 angezeigte beschichtete Pappe wurde in Becher auf einer herkömmlichen Maschine mit vorhandenem Werkzeug in Becher umgewandelt. Die als Probe 32 angezeigte Pappe wurde in Becher umgewandelt unter Verwenden eines Prototyp-Werkzeugs auf einer kommerziellen Bechermaschine. Die Ränder der unter Verwenden des Prototyp-Werkzeugs gebildeten Becher waren nur teilweise geformt. Eine Modifikation des Werkzeugs wird vollständig geformte Becher ermöglichen.
  • Tabelle 2
    Figure 00200001
  • [0053]
    Von den vorstehenden Proben zeigt die Probe 32 merklich gute isolierende Eigenschaften. Die durchschnittliche Zeit, die eine Person einen Becher halten konnte, der aus Probe 32 erzeugt war, betrug 37 Sekunden, verglichen mit 11 Sekunden für die Kontrollprobe. Außerdem führte die relativ hohe Steifigkeit der Pappe der Probe 32 wie in der Tabelle angezeigt zu einer geeigneten Starrheit im Vergleich zur Standardpappe. Die Steifigkeit der Probe 32 war signifikant größer als die Steifigkeit irgendeiner der Proben des Beispiels 1.
  • [0054]
    Die isolierenden Eigenschaften eines Bechers, der aus Pappe-Bechermaterial erzeugt war, wurde durch Messen der Seitenwandtemperatur eines Bechers bestimmt, der eine heiße Flüssigkeit enthielt. Ein maximaler Wert der Seitenwandtemperatur für einen Becher, der eine heiße Flüssigkeit enthält, ist typischerweise für einen isolierten Becher spezifiziert. Die Sinneswahrnehmung für Wärme wird diktiert durch Hautgewebe, das den Seitenwänden des heißen Bechers für eine Zeitdauer ausgesetzt ist. Gewebetemperatur ist eine Funktion des Wärmeflusses zum Gewebe von dem Becher und der internen Wärmeableitung innerhalb des Gewebes. Der Wärmefluss zum Gewebe ist eine Kombination mehrerer Faktoren einschließlich der Wärmeeigenschaften der Pappe, der Temperatur der Flüssigkeit und des Kontaktwiderstandes zwischen dem Gewebe und der äußeren Wand des Bechers. Es wird auch geglaubt, dass die Becherstarrheit und Oberflächenrauhigkeit (d.h. Oberflächenstruktur) zur Sinneswahrnehmung der Wärme beiträgt durch Beeinflussen der wirksamen Kontaktfläche zwischen den Becherseitenwänden und dem Gewebe.
  • [0055]
    1 ist eine graphische Darstellung des Wand-Wärmeflusses über die Zeit für die Becher, die (190°F) 87,8°C warmes Wasser enthielten. Die in 1 gezeigten Daten wurden durch Anwenden von Druck auf den Flusssensor gesammelt. In der Figur ist die Kurve A ein Becher erzeugt mit Probe 32 (Tabelle 2), die Kurve B ist ein Becher, erzeugt gemäß U.S.-Patent 4,435,344 für loka, der eine äußere isolierende Schicht enthält, Kurve C ist ein herkömmlicher doppelwandiger Becher und die Kontrollkurve ist ein herkömmlicher einwandiger nicht isolierter Becher.
  • [0056]
    Es wird geglaubt, dass die Daten für 1 eine relativ genaue Messung von Wärme repräsentieren, die zum Gewebe fließt, für Becher, die unter normalem Haltedruck gehalten werden. An dem Punkt, an dem übermäßige Wärme wahrgenommen wurde, wurde die Datensammlung beendet.
  • [0057]
    Wie durch die Kurven der 1 gezeigt ist, zeigte ein Becher, der aus der Pappe der Probe 32 (Kurve A) erzeugt war, vergleichbare thermische isolierende Eigenschaften zu Bechern, die gemäß U.S.-Patent Nr. 4,435,344 für loka (Kurve B) erzeugt waren. In dieser Hinsicht wird angemerkt, dass die Kurve-B-Becher durch Beschichten der äußeren Wand eines Bechers mit einem thermoplastischen Harz, das nachfolgend geschäumt wird, erzeugt waren. Jedoch erfordert der Prozeß zum Herstellen der Kurve-B-Becher zusätzliche Kapitalausstattung für die Umwandlung, und die thermoplastische Beschichtung beeinträchtigt die Druckqualität und das Anfühlen der Becher per Hand nachteilig. Im Gegensatz dazu besaßen Becher, erzeugt unter Verwenden des Pappematerials der Probe 32, keine externe thermoplastische Beschichtung (die Beschichtung war nur auf der inneren Oberfläche) und ein Erscheinungsbild und ein Anfühlen ähnlichen zu jenem herkömmlicher Pappbecher. Die Probe-32-Becher zeigten auch bessere thermische isolierende Eigenschaften als der herkömmliche doppelwandige Becher der Kurve C.
  • Beispiel 3
  • [0058]
    Im folgenden Beispiel wurden acht Pappematerialien niedriger Dichte mit Dichten im Bereich von ungefähr (6 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3 und aus Rohstoffen, die ausdehnbare Mikrokugeln enthielten, erzeugt. Das so erzeugte Pappematerial wurde in (16 oz.) 473 ml-Bechern umgewandelt. Die physikalischen Eigenschaften des Pappematerials sind in Tabelle 3 gezeigt. Alle Proben in Tabelle 3 waren mit Polyethylen niedriger Dichte auf einer Extrusionslinie beschichtet und auf einer flexographischen Wasserpresse bedruckt. Die Beschichtung wurde auf einer Seite der Pappe mit ungefähr (1,5 mil) 38,1 μm aufgebracht und das Bedrucken wurde auf der anderen Seite direkt auf der Pappoberfläche aufgebracht.
  • [0059]
    Die Proben P1 und P2 wurden auf einer Pilot-Papiermaschine hergestellt und auf einem Pilot-Extruder extrudiert, wohingegen die Proben C1 bis C5 auf einer herkömmlichen Papiermaschine hergestellt waren. In beiden Fällen enthielten die Papier-Herstellungsrohstoffe, die zum Herstellen dieser Proben verwendet wurden, eine Mischung aus Hartholz- und Weichholz-Faserstoffen und Nasspartie-Chemikalien, wie Stärke und Trocken-Festigkeits-Additive, und eine geeignete Menge expandierbarer Mikrokugeln, um einen Bereich von Pappedichten zu erreichen. In jedem Fall wurden die Veredelungs-Energien und das Ausmaß der Nasspartie-Chemikalien-Zugabe variiert, um einen Bereich von Gefügefestigkeits-Stärken zu erreichen. Nach der Polyethylen-Extrusion und Umwandlung in Becher wurden die Proben untersucht und auf den Grad von MD-Dellenbildung oder -Falten beurteilt, die ein Maß des Umwandlungspotentials der beschichteten Pappe sind. Proben mit einem schwerwiegenden Grad an Dellenbildung würden als ein kommerzielles Produkt ungeeignet sein.
  • Figure 00240001
  • [0060]
    Die Proben P1 und C1 veranschaulichen den Zustand, bei dem die Gefügefestigkeits-Stärke unterhalb des Minimums von (80 × 10–3 lb/3MSF/mil) 168 × 10–3 kJ/m2 liegt. Für diese Bedingungen zeigten die Proben schwerwiegende MD-Dellenbildung, was anzeigt, dass sie nicht als ein kommerzielles Produkt geeignet sein würden. Die Probe P2 veranschaulicht den Fall, bei dem die Dichte der Pappe signifikant geringer ist als von normaler Pappe, die bei der Herstellung von Bechern verwendet wird, aber wegen ihrer hohen Gefügefestigkeits-Stärke zeigt das Produkt keine MD-Dellenbildung. Die Probe C2 zeigt einigen Grad von Dellenbildung, weil ihre Gefügefestigkeits-Stärke von (81 × 10–3 lb/3MSF/mil) 170 × 10–3 kJ/m2 an der unteren Grenze für den bevorzugten Bereich von Gefügefestigkeits-Stärke ist. Die Proben C3, C4 und C5 veranschaulichen die bevorzugten Niveaus der Dichte und der Gefügefestigkeits-Stärke.
  • [0061]
    Die Proben P1 und C1 veranschaulichen den Zustand, bei dem das Polyethylen eine Dicke von ungefähr (1,5 mil) 38,1 μm besitzt und die Gefügefestigkeits-Stärke unterhalb des Minimums von (80 × 10–3 lb/3MSF/mil) 168 × 10–3 kJ/m2 ist. Für diese Bedingungen zeigten die Proben schwerwiegende MD-Dellenbildung, was anzeigt, dass sie nicht als ein kommerzielles Produkt geeignet sein würde. Die Probe P2 veranschaulicht den Fall, bei dem die Dichte der Pappe signifikant geringer ist als normale Pappe, die bei der Herstellung von Bechern verwendet wird, aber wegen ihrer hohen Gefügefestigkeits-Stärke zeigt das Produkt keine MD-Dellenbildung. Die Probe C2 zeigt einigen Grad an Dellenbildung, weil seine Gefügefestigkeits-Stärke von (81 × 10–3/3MSF/mil) 170 × 10–3 kJ/m2 an der unteren Grenze des bevorzugten Bereichs der Gefügefestigkeits-Stärke ist. Die Proben C3, C4 und C5 veranschaulichen die bevorzugten Niveaus der Dichte und der Gefügefestigkeits-Stärke. Die Probe C6 veranschaulicht, wie ein Anstieg im Polyethylen-Beschichtungsgewicht in der Größenordnung von ungefähr 20% die geringe Gefügefestigkeits-Stärke kompensieren kann.
  • [0062]
    Die vorstehenden Beispiele zeigen, dass innerhalb des Rohdichtebereichs von ungefähr (6 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm2 und der Dicken, die von ungefähr (24 bis ungefähr 35) 609 bis ungefähr 889 μm in Zusammenhang mit einer relativ hohen Gefügefestigkeit oberhalb mindestens ungefähr (80 ft-lbf) 168 kJ/m2 die physikalischen Eigenschaften der Pappe niedriger Dichte geeignet sind, um das Verarbeiten von Bechermaterial zum Erzeugen isolierter Becher zu ermöglichen.
  • [0063]
    Becher werden typischerweise in Manschetten von 50 versandt. Um zu verhindern, dass die Becher in der Manschette verzahnen, ist der Becher gewöhnlicherweise derart entworfen, dass die untere Bodenkante eines Bechers auf dem inneren Boden des Bechers darunter ruht. Dieses Erfordernis zusammen mit dem erwünschten Innenvolumen des Bechers und den ästhetischen Anforderungen an den Becher erlegen der erlaubten Pappendicke zusätzliche Beschränkungen auf. Zum Beispiel ist es bevorzugt, dass die Dicke des Basismaterials für (16 oz.) 473 ml-Becher nicht ungefähr (35 mil) 889 μm überschreitet. Demgemäß ist die obere Grenze für eine Dicke für einen (16 oz.) 473 ml-Becher bevorzugt oberhalb (32 mil) 813 μm.
  • [0064]
    Im Bahnbildungs-Prozess wurden Bahnen, die die ausdehnbaren Mikrokugeln enthielten, bevorzugt auf einen höheren Gehalt an Feststoffen gepresst, als Bahnen, die die Kugeln nicht enthielten.
  • [0065]
    Sobald die Bahn gepresst und getrocknet ist, wird sie kalandriert auf eine Dicke, die die erwünschte Dichte/Dicke innerhalb der Bereiche vorsieht, die für Pappe niedriger Dichte gemäß der Erfindung dargelegt sind. Die Kalandermaschine kann ein herkömmlicher Viel-Walzen-Kalander sein, ist aber bevorzugt eine Kalandermaschine mit einem erwärmten ausgedehnten Spalt, langen Spalt oder Shoe Nip, die eine verbesserte Mikroglätte bei einer ausgedehnten Verweilzeit und verringertem Druck vorsieht. Demgemäß kann die Kalandermaschine einen oder mehrere ausgedehnte Spalten enthalten mit einer Verweilzeit im Bereich von ungefähr 2 bis ungefähr 10 Mikrosekunden und einem Spitzenspaltdruck von weniger als ungefähr (1200 psi) 8,273 kPa.
  • [0066]
    Es wird auf 25 Bezug genommen, eine Ausführungsform eines Bechers 10, der mit dem isolierten Pappematerial niedriger Dichte der Erfindung erzeugt ist, ist in der Form eines umgedrehten abgeschnittenen Kegels dargestellt. Der Becher 10 umfaßt einen allgemein zylindrischen Wandabschnitt 12 mit einem vertikalen Überlappungssaum 14, der die Endkanten 16 und 18 einer Pappebahn, die den Wandabschnitt 12 bildet, verbindet. Die Endkanten 16 und 18 können aneinander unter Verwenden herkömmlicher Verfahren befestigt werden, wie Klebstoffe, Schmelz-verbindende thermoplastische Beschichtungen darauf oder andere in der Technik bekannte Mittel. Der Becher 10 umfaßt auch einen kreisförmigen, gerollten Rand 20, und einen getrennten, im wesentlichen kreisförmigen unteren Bodenabschnitt 22, der an dem Wandabschnitt 12 entlang der Peripherie davon angebracht und versiegelt ist. Die unten beschriebene 4 stellt ein Verfahren zum Befestigen des Bodenabschnitts 22 am Wandabschnitt 12 dar und 5 stellt einen gerollten Rand 20 eines Bechers gemäß der Erfindung dar.
  • [0067]
    Wie in 3 gesehen wird, ist der Wandabschnitt 12 des Bechers 10 aus einem isolierten Pappematerial niedriger Dichte gemäß der Erfindung erzeugt, das ausgedehnte Mikrokugeln 24 enthält, die innerhalb der faserförmigen Matrix der Pappe dispergiert sind. Die Mikrokugeln 24 sind bevorzugt hohl und versehen die Wand und die Bodenabschnitte 12, 22 des Bechers 10 mit isolierenden Eigenschaften. Jedoch kann der Boden 22 ein herkömmliches beschichtetes Pappematerial sein, um die Wirtschaftlichkeit des Produktes zu verbessern, da das Erwärmen des Bodens nicht allgemein eine Angelegenheit ist, da der Becher typischerweise durch einen Verwender am Boden gehalten wird.
  • [0068]
    Wegen der vergrößerten Dicke des Pappematerials, das zum Bilden der Wand- und der Bodenabschnitte 12, 22 des Bechers 10 verwendet wird, können Modifikationen der Umwandlungsausrüstung und/oder der Pappe selbst nötig sein, um die Falten und Rollen, die zum Zusammenbauen der Becherabschnitte nötig sind, zu erreichen. Vorbehandlungsmaßnahmen des Modifizierens der Dicke von Abschnitten der Pappe (d.h. „Crimpen") wurden bereits oben beschrieben, um die Umwandlung/den Zusammenbau der Becher zu vereinfachen.
  • [0069]
    Wie in 4 gezeigt ist, ist das Bodenende 26 des Wandabschnitts 12 entlang des Faltsaums 28 gefaltet, um eine im allgemeinen V-förmige Tasche 30 vorzusehen. Das Ende 32 des Bodenabschnitts wird entlang des Saumes 34 gefaltet, um eine im wesentlichen rechtwinklige Klappe 36 (die in einem Vorbehandlungsschritt gecrimpt sein kann) vorzusehen, die in der Tasche 30 aufgenommen wird. Die Klappe 36 kann in der Tasche 30 auf eine der Bildung des Saums 14, die oben beschrieben ist, ähnliche Weise versiegelt werden.
  • [0070]
    Das kreisförmige obere Ende 38 des Wandabschnittes 12 (der in einem Vorbehandlungsschritt gecrimpt werden kann) wird bevorzugt, wie in 5 gezeigt, gerollt, um einen kreisförmigen, gerollten Rand 20 vorzusehen. Werkzeug, das zum Bilden des gerollten Randes 20 erforderlich ist, kann auch erfordern, modifiziert zu werden, wegen der vergrößerten Dicke des Pappematerials, das zum Erzeugen des Wandabschnitts 12 verwendet wird, insbesondere falls die Fläche 33 des oberen Endes, die zum Erzeugen des Randes 20 verwendet wird, nicht gecrimpt oder in einem Vorbehandlungsschritt komprimiert wird. Der gerollte Rand 20 versieht den oberen Abschnitt des Bechers mit einer Verstärkung, um einen im wesentlichen offenen Becher zum Zurückhalten von Flüssigkeiten bereitzustellen, Tropfen zu begrenzen und eine günstigere Kante vorzusehen, von der getrunken wird.
  • [0071]
    Es wird wieder anerkannt werden, dass das Innere und, gegebenenfalls, das Äußere des Bechers 10 herkömmliche Barrierenbeschichtungen enthalten kann, um die Porosität des Bechers derart zu verringern, dass Flüssigkeiten nicht in das Pappesubstrat der Wand und der Bodenabschnitte 12, 22 eingesaugt wird. Die Beschichtungen können eine oder mehrere Schichten polymeren Materials sein, wie Polyethylen (bevorzugt niedriger Dichte), EVOH, Polyethylenterephthalat und dergleichen, die herkömmlicherweise für derartige Anwendungen verwendet werden.

Claims (40)

  1. Pappematerial, nützlich bei der Herstellung von Pappebehältern, wie Pappbechern, umfassend eine Pappebahn, die Holzfasern und ausgedehnte Mikrokugeln aufweist, die innerhalb der Fasern dispergiert sind, und die eine Rohdichte von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3 und eine Dicke von (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm mit einer Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2 besitzt.
  2. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die Dichte der Pappe mindestens ungefähr (6,5 lb/3MSF/mil) 0,416 g/cm3 beträgt und die Dicke der Bahn mindestens ungefähr (28 mil) 711 μm beträgt.
  3. Pappematerial nach Anspruch 2, bei dem die durchschnittliche Festigkeit der Bahn mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 beträgt.
  4. Pappe nach Anspruch 1, bei der die durchschnittliche Gefügefestigkeit der Bahn mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 beträgt.
  5. Pappe nach Anspruch 1, bei der die durchschnittliche Gefügefestigkeit der Bahn mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2 beträgt.
  6. Pappematerial nach Anspruch 1, weiter umfassend eine Barrierenbeschichtung auf mindestens einer der Oberflächen der Bahn.
  7. Pappematerial nach Anspruch 6, bei dem die Barrierenbeschichtung nur auf einer Oberfläche der Bahn vorhanden ist, die innen in einem Becher angeordnet werden soll.
  8. Pappematerial nach Anspruch 6, bei dem die Barrierenbeschichtung eine durchschnittliche Dicke von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm beträgt.
  9. Pappematerial nach Anspruch 6, bei dem die Barrierenbeschichtung ein Beschichtungsmaterial umfasst, ausgewählt aus der Gruppe, die besteht aus Polyethylen, EVOH und Polyethylen-Terephthalat, mit einer durchschnittlichen Dicke, die von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm reicht.
  10. Pappematerial nach Anspruch 6, bei dem die Barrierenbeschichtung ein Polyethylen niedriger Dichte umfasst, mit einer durchschnittlichen Dicke von ungefähr (1 bis ungefähr 3 mil) 25,4 bis ungefähr 76,2 μm.
  11. Pappematerial nach Anspruch 6, bei dem die Barrierenbeschichtung auf beiden Oberflächen der Bahn vorhanden ist.
  12. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die Bahn eine Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU besitzt.
  13. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die Bahn eine Oberfläche mit einer Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU besitzt und das Material einen Druck direkt auf der Oberfläche enthält.
  14. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die Bahn eine Oberfläche mit einer Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU und einer PPS10-Glätte von ungefähr 6,5 (micron) μm oder weniger besitzt und einen Druck auf der Oberfläche trägt.
  15. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die Zellulosefasern in der Bahn von ungefähr 20 bis ungefähr 40 Trockenbasisgewichts% Weichholzfasern und von ungefähr 60 bis ungefähr 80 Trockenbasisgewichts% Hartholzfasern umfasst.
  16. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die ausgedehnten Mikrokugeln in der Bahn synthetische polymere Mikrokugeln umfassen und von ungefähr 0,25 bis ungefähr 10 Gewichts% des Gesamtgewichts der Bahn auf einer trockenen Basis umfassen.
  17. Pappematerial nach Anspruch 1, bei dem die ausgedehnten Mikrokugeln in der Bahn synthetische polymere Mikrokugeln umfassen und von ungefähr 5 bis ungefähr 7 Gewichts% des Gesamtgewichts der Bahn auf einer trockenen Basis umfassen.
  18. Pappematerial nützlich bei der Herstellung von isolierten Behältern, wie Bechern, umfassend eine Pappebahn, die Holzfaser und von ungefähr 5 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausgedehnte synthetische Polymermikrokugeln basierend auf dem Gesamtgewicht der Bahn und dispergiert innerhalb der Fasern, eine Rohdichte von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3, eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm, eine durchschnittliche Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2, eine Sheffield-Glätte von ungefähr 300 SU oder größer und eine Barrierenbeschichtung mit einer Dicke von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm auf mindestens einer Oberfläche der Bahn aufweist.
  19. Pappematerial nach Anspruch 16, weiter umfassend einen Druck, der direkt auf mindestens einer Oberfläche der Bahn aufgebracht ist.
  20. Zusammengebauter Papierbehälter, umfassend eine Seitenwand und einen Boden, die siegelbar miteinander verbunden sind, wobei die Seitenwand durch ein Pappematerial bereitgestellt wird, das eine Pappebahn umfasst, die Holzfaser und von ungefähr 5 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausgedehnte synthetische Polymermikrokugeln basierend auf dem Gesamtgewicht der Bahn und dispergiert innerhalb der Fasern, eine Rohdichte von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3, eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm, eine durchschnittliche Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2, eine Sheffield-Glätte von ungefähr 300 SU oder größer und eine Barrierenbeschichtung mit einer Dicke von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm auf mindestens einer Oberfläche der Bahn aufweist.
  21. Zusammengebauter Papierbecher, umfassend eine Seitenwand und einen Boden, die siegelbar miteinander verbunden sind, wobei die Seitenwand durch ein Pappematerial bereitgestellt wird, das eine Pappebahn umfasst, die Holzfaser und von ungefähr 5 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausgedehnte synthetische Polymermikrokugeln basierend auf dem Gesamtgewicht der Bahn und dispergiert innerhalb der Fasern, eine Rohdichte von ungefähr (6,0 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,38 bis ungefähr 0,64 g/cm3, eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm, eine durchschnittliche Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2, eine Sheffield-Glätte von 300 SU oder größer und eine Barrierenbeschichtung mit einer Dicke von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm auf mindestens einer Oberfläche der Bahn aufweist.
  22. Verfahren zum Erzeugen eines Pappematerials niedriger Dichte, das zur Verwendung beim Herstellen eines isolierten Behälters, wie einen Becher, geeignet ist, umfassend Bereitstellen von Papierherstellungsrohstoffen, enthaltend Zellulosefasern und von ungefähr 0,25 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausdehnbare Mikrokugeln, Bilden einer Pappebahn aus den Papierherstellungsrohstoffen, Trocknen der Bahn und Kalandern der Bahn auf eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mils) 609 bis ungefähr 889 μm und ein Basisgewicht, das von ungefähr (200 bis ungefähr 220 lb/3MSF) 325 bis ungefähr 358 g/cm2 reicht.
  23. Verfahren nach Anspruch 22, bei dem die Dichte der Bahn mindestens ungefähr (6,5 lb/3MSF/mil) 0,416 g/cm3 beträgt und die Dicke der Bahn mindestens ungefähr (28 mil) 711 μm beträgt.
  24. Verfahren nach Anspruch 23, bei dem die Gefügedichte der Bahn mindesten ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 beträgt.
  25. Verfahren nach Anspruch 22, bei dem die Gefügedichte der Bahn mindestens ungefähr (100 × 10–3 ft-lbf) 210 × 10–3 kJ/m2 beträgt.
  26. Verfahren nach Anspruch 22, bei dem die Gefügedichte der Bahn mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2 beträgt.
  27. Verfahren nach Anspruch 22, weiter umfassend Aufbringen einer Barrierenbeschichtung auf mindestens einer der Oberflächen der kalandrierten Bahn.
  28. Verfahren nach Anspruch 27, bei dem die Barrierenbeschichtung nur auf einer Oberfläche der Bahn vorhanden ist, die innen in einem Behälter angeordnet werden soll.
  29. Verfahren nach Anspruch 27, bei dem die Barrierenbeschichtung eine durchschnittliche Dicke von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm besitzt.
  30. Verfahren nach Anspruch 27, bei dem die Barrierenbeschichtung ein Beschichtungsmaterial ausgewählt aus der Gruppe umfasst, die besteht aus Polyethylen, EVOH und Polyethylen-Terephthalat, mit einer durchschnittlichen Dicke, die von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm reicht.
  31. Verfahren nach Anspruch 30, bei dem die Barrierenbeschichtung ein Polyethylen niedriger Dichte mit einer durchschnittlichen Dicke von ungefähr (1 bis ungefähr 3 mil) 25,4 bis ungefähr 76,2 μm umfasst.
  32. Verfahren nach Anspruch 27, bei dem eine Barrierenbeschichtung auf beiden Oberflächen der Bahn vorhanden ist.
  33. Verfahren nach Anspruch 22, bei dem die Bahn eine Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU aufweist.
  34. Verfahren nach Anspruch 22, bei dem die Bahn derart kalandriert wird, damit sie eine Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU aufweist, und das Verfahren weiter Drucken direkt auf der Oberfläche umfasst.
  35. Verfahren nach Anspruch 22, weiter umfassend Drucken direkt auf einer Oberfläche der Bahn, die auf der Außenseite des Behälters positioniert werden soll, und wobei die Oberfläche, die den Druck trägt, eine Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU und eine PPS10-Glätte von ungefähr 6,5 (micron) μm oder weniger aufweist.
  36. Verfahren nach Anspruch 22, bei dem die Rohstoffe von ungefähr 5 bis ungefähr 7 Trockenbasisgewichts% ausdehnbare Mikrokugeln umfassen.
  37. Verfahren zum Erzeugen eines isolierten, auf Pappe basierenden Bechers mit einer Seitenwand und einem Boden, umfassend Bereitstellen eines Pappematerials, umfassend eine Pappebahn, die von ungefähr 0,25 bis ungefähr 10 Trockenbasisgewichts% ausdehnbare polymere Mikrokugeln, eine Dicke von ungefähr (24 bis ungefähr 35 mil) 609 bis ungefähr 889 μm, eine Rohdichte von ungefähr (6,5 bis ungefähr 10 lb/3MSF/mil) 0,416 bis ungefähr 0,64 g/cm3, eine Gefügefestigkeit von mindestens ungefähr (80 × 10–3 ft-lbf) 168 × 10–3 kJ/m2, und eine Sheffield-Glätte von mindestens ungefähr 300 SU und eine Barrierenbeschichtung auf mindestens einer Oberfläche der Bahn mit einer Dicke von ungefähr (0,5 bis ungefähr 3,5 mil) 12,7 bis ungefähr 88,9 μm aufweist, Bilden mindestens der Seitenwand des Bechers aus der Bahn, wobei eine Oberfläche der Bahn die Barrierenbeschichtung dem Innern des Bechers zugewandt enthält, und die andere Oberfläche der Bahn dem Äußeren des Bechers zugewandt ist, und siegelbar Verbinden der Seitenwand mit dem Boden.
  38. Verfahren nach Anspruch 37, bei dem die Bahn Barrierenbeschichtungen auf beiden seiner Oberflächen besitzt, die dem Innern und dem Äußern des Bechers zugewandt sind.
  39. Verfahren nach Anspruch 38, bei dem die Bahn einen Druck auf der Barrierenbeschichtung auf der Oberfläche besitzt, die außen auf dem Becher positioniert ist.
  40. Verfahren nach Anspruch 37, bei dem die Bahn eine Barrierenbeschichtung nur auf ihrer Oberfläche besitzt, die dem Innern des Bechers zugewandt ist und die Bahn einen Druck auf ihrer Oberfläche besitzt, die dem Äußeren des Bechers zugewandt ist.
DE2001618545 2000-01-26 2001-01-26 Kartonartikel geringer dichte Active DE60118545T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US17821400 true 2000-01-26 2000-01-26
US178214P 2000-01-26
PCT/US2001/002777 WO2001054988A3 (en) 2000-01-26 2001-01-26 Low density paperboard articles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE60118545T2 true DE60118545T2 (de) 2007-03-01

Family

ID=22651674

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001618545 Active DE60118545D1 (de) 2000-01-26 2001-01-26 Kartonartikel geringer dichte
DE2001618545 Active DE60118545T2 (de) 2000-01-26 2001-01-26 Kartonartikel geringer dichte

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001618545 Active DE60118545D1 (de) 2000-01-26 2001-01-26 Kartonartikel geringer dichte

Country Status (8)

Country Link
US (7) US6802938B2 (de)
EP (1) EP1280707B1 (de)
JP (1) JP4180825B2 (de)
CN (1) CN1161225C (de)
CA (1) CA2398451C (de)
DE (2) DE60118545D1 (de)
RU (1) RU2243308C2 (de)
WO (1) WO2001054988A3 (de)

Families Citing this family (94)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CA2270217A1 (en) * 1996-10-30 1998-05-07 Yosef Reichman Data distribution system
US6740373B1 (en) * 1997-02-26 2004-05-25 Fort James Corporation Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
US6919111B2 (en) * 1997-02-26 2005-07-19 Fort James Corporation Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
WO2001054988A3 (en) * 2000-01-26 2002-02-14 Int Paper Co Low density paperboard articles
US20060231227A1 (en) * 2000-01-26 2006-10-19 Williams Richard C Paper and paper articles and method for making same
US6866906B2 (en) * 2000-01-26 2005-03-15 International Paper Company Cut resistant paper and paper articles and method for making same
EP1852552A1 (de) * 2001-04-11 2007-11-07 International Paper Company Schnittfestes Papier und Artikel aus schnittfestem Papier
ES2384957T3 (es) * 2001-04-11 2012-07-16 International Paper Company El uso del papel para corte con troquel
CN1703555B (zh) 2002-09-13 2011-09-14 国际纸业公司 具有改进的挺度和松厚度的纸张及其制备方法
KR100951898B1 (ko) * 2002-12-09 2010-04-09 삼성전자주식회사 포토레지스트 제거용 스트리핑 조성물 및 이를 사용한액정 표시 장치의 박막 트랜지스터 기판의 제조방법
US7056563B2 (en) 2003-04-04 2006-06-06 Weyerhaeuser Company Hot cup made from an insulating paperboard
US7063771B2 (en) 2003-04-04 2006-06-20 Weyerhaeuser Company Embossed insulating paperboard
US7060159B2 (en) 2003-04-04 2006-06-13 Weyerhaeuser Company Insulating paperboard
US7108765B2 (en) 2003-04-04 2006-09-19 Weyerhaeuser Company Method for making an insulating paperboard
KR100826419B1 (ko) * 2003-06-26 2008-04-29 악조 노벨 엔.브이. 미소구체
US20060000569A1 (en) * 2004-07-02 2006-01-05 Anna Kron Microspheres
FI122195B (fi) * 2004-07-26 2011-10-14 Stora Enso Oyj Menetelmä muovipinnoitteista kartonkia olevan kupin suurullan muodostamiseksi
RU2365696C2 (ru) * 2004-08-25 2009-08-27 Дау Глобал Текнолоджиз Инк. Изготовление бумаги с использованием латекса с агломерированными полыми частицами
US7381298B2 (en) 2004-12-30 2008-06-03 Weyerhaeuser Company Process for making a paperboard from a high consistency slurry containing high levels of crosslinked cellulosic fibers
US20060196923A1 (en) * 2005-03-01 2006-09-07 Tedford Richard A Jr Insulated container
CA2600801C (en) 2005-03-11 2012-07-10 International Paper Company Compositions containing expandable microspheres and an ionic compound, as well as methods of making and using the same
WO2006104414A1 (fr) * 2005-03-30 2006-10-05 Obschestvo S Ogranichennoy Otvetstvennostyou 'king-Lion Foods' Recipient pour produits alimentaires recouverts par un liquide muni d'un couvercle fait d'un materiau en feuille
WO2006104413A1 (fr) * 2005-03-30 2006-10-05 Obschestvo S Ogranichennoy Otvetstvennostyou 'king-Lion Foods' Recipient pour produits alimentaires recouverts par un liquide muni d'un couvercle fait d'un materiau en feuille
US20060266485A1 (en) * 2005-05-24 2006-11-30 Knox David E Paper or paperboard having nanofiber layer and process for manufacturing same
WO2007022548A3 (en) * 2005-08-15 2007-05-31 Michael John Bywater Insulating product and method of manufacture
US20090165976A1 (en) * 2006-02-03 2009-07-02 Nanopaper, Llc Expansion agents for paper-based materials
US8637126B2 (en) * 2006-02-06 2014-01-28 International Paper Co. Biodegradable paper-based laminate with oxygen and moisture barrier properties and method for making biodegradable paper-based laminate
US20080230001A1 (en) * 2006-02-23 2008-09-25 Meadwestvaco Corporation Method for treating a substrate
US20070202283A1 (en) * 2006-02-27 2007-08-30 John Meazle Reducing top ply basis weight of white top linerboard in paper or paperboard
CA2581898A1 (en) * 2006-03-17 2007-09-17 Weyerhaeuser Company Method for making a low density multi-ply paperboard with high internal bond strength
US9648969B2 (en) 2006-04-03 2017-05-16 Lbp Manufacturing Llc Insulating packaging
US9522772B2 (en) 2006-04-03 2016-12-20 Lbp Manufacturing Llc Insulating packaging
CN101448719A (zh) * 2006-04-03 2009-06-03 Lbp制造业公司 可热激发的绝缘包装物
CA2651264C (en) 2006-05-05 2014-07-08 International Paper Company Paperboard material with expanded polymeric microspheres
US7622022B2 (en) 2006-06-01 2009-11-24 Benny J Skaggs Surface treatment of substrate or paper/paperboard products using optical brightening agent
WO2008009371A1 (de) * 2006-07-17 2008-01-24 Ptm Packaging Tools Machinery Pte. Ltd. Verfahren und vorrichtung zum herstellen eines bechers
US20080017020A1 (en) * 2006-07-18 2008-01-24 Sonoco Development, Inc. Rapidly Deployable Barrier for High-Speed Projectiles
US7666274B2 (en) * 2006-08-01 2010-02-23 International Paper Company Durable paper
CN101547789A (zh) * 2006-12-01 2009-09-30 阿克佐诺贝尔股份有限公司 包装层合材料
WO2008066487A1 (en) * 2006-12-01 2008-06-05 Akzo Nobel N.V. Packaging laminate
US8118189B2 (en) * 2006-12-15 2012-02-21 Cups Unlimited, Llc Temperature-indicating sleeve and related container
US20080164270A1 (en) * 2007-01-08 2008-07-10 Puerini Russell A Container holder
FI123026B (fi) * 2007-03-16 2012-10-15 Stora Enso Oyj Kartonki, menetelmä sen valmistamiseksi sekä siitä tehty astia
US20090004459A1 (en) * 2007-03-21 2009-01-01 Kipp Michael D Utility materials incorporating a microparticle matrix
US8445101B2 (en) 2007-03-21 2013-05-21 Ashtech Industries, Llc Sound attenuation building material and system
US20090239429A1 (en) 2007-03-21 2009-09-24 Kipp Michael D Sound Attenuation Building Material And System
US20090047511A1 (en) * 2007-08-18 2009-02-19 Tilton Christopher R Composites for packaging articles and method of making same
DE102008005403A1 (de) 2008-01-21 2009-07-23 Ptm Packaging Tools Machinery Pte.Ltd. Becher aus einem Papiermaterial
US20090220711A1 (en) * 2008-02-29 2009-09-03 Hsi-Ching Chang Bio-degradable cup and method for making the same
USD613554S1 (en) 2008-03-14 2010-04-13 Solo Cup Operating Corporation Cup
WO2009117649A1 (en) 2008-03-21 2009-09-24 Meadwestvaco Corporation Method for coating dry finish paperboard
US8142887B2 (en) * 2008-03-21 2012-03-27 Meadwestvaco Corporation Basecoat and associated paperboard structure
FI120509B (fi) * 2008-04-09 2009-11-13 Stora Enso Oyj Liuottavia aineita kestävä nestepakkauskartonki, sen valmistusmenetelmä ja käyttö sekä siitä tehty juomakuppi
US20090279230A1 (en) * 2008-05-08 2009-11-12 Renewable Energy Development, Inc. Electrode structure for the manufacture of an electric double layer capacitor
US7749583B2 (en) * 2008-05-28 2010-07-06 Meadwestvaco Corporation Low density paperboard
JP5269486B2 (ja) * 2008-05-30 2013-08-21 ユニ・チャーム株式会社 凹凸模様を有する嵩高紙及びその製造方法
JP5269485B2 (ja) * 2008-05-30 2013-08-21 ユニ・チャーム株式会社 凹凸模様を有する嵩高紙及びその製造方法
WO2009153225A1 (en) * 2008-06-17 2009-12-23 Akzo Nobel N.V. Cellulosic product
CN102137878B (zh) 2008-08-28 2014-06-18 国际纸业公司 可膨胀微球及其制造和使用方法
US8591677B2 (en) 2008-11-04 2013-11-26 Ashtech Industries, Llc Utility materials incorporating a microparticle matrix formed with a setting agent
CN102362030A (zh) 2009-02-10 2012-02-22 米德韦斯瓦科公司 具有两面涂层的低密度纸张和纸板
US8658272B2 (en) * 2009-04-21 2014-02-25 Meadwestvaco Corporation Basecoat and associated paperboard structure including a pigment blend of hyper-platy clay and calcined clay
US7954640B2 (en) * 2009-05-01 2011-06-07 Ellery West Paper jar packaging with coated walls
WO2010148156A1 (en) 2009-06-16 2010-12-23 International Paper Company Anti-microbial paper substrates useful in wallboard tape applications
US20120006888A1 (en) * 2010-03-10 2012-01-12 Seda S.P.A. Container and method of producing same
KR20130080793A (ko) * 2010-05-21 2013-07-15 스토라 엔소 오와이제이 섬유 기반 보드로부터의 용기 및 이러한 용기를 제조하기 위한 방법
KR20130103520A (ko) 2010-09-01 2013-09-23 엘비피 매뉴팩츄어링 인크. 패키징 기판을 제조하는 데 사용되는 열-팽창성 접착제/코팅의 활성화를 촉진시키는 공정
US9771499B2 (en) 2010-09-10 2017-09-26 Henkel IP & Holding GmbH Adhesive having structural integrity and insulative properties
JP5639272B2 (ja) 2010-09-10 2014-12-10 ヘンケル・ユーエス・アイピー・リミテッド・ライアビリティ・カンパニーHenkel US IP LLC 断熱性が改善された接着剤
US20110139800A1 (en) 2010-09-17 2011-06-16 Natures Solutions Llc Pulp Molded Biodegradable Remove-ably Connectable Lid
DE102010062194A1 (de) * 2010-11-30 2012-05-31 Huhtamäki Oyj Deckel aus Faserwerkstoff
US20120264581A1 (en) * 2011-04-12 2012-10-18 Vladislav Babinsky System and Method for Forming a Multiple Wall Container
CN103717113B (zh) 2011-06-17 2015-11-25 比瑞塑料公司 用于杯子的绝热套筒
DE112012002042T5 (de) 2011-06-17 2014-04-10 Berry Plastics Corporation Isolierter Behälter
WO2012174568A3 (en) 2011-06-17 2013-04-25 Berry Plastics Corporation Process for forming an insulated container having artwork
KR20140059255A (ko) 2011-08-31 2014-05-15 베리 플라스틱스 코포레이션 단열 용기용 고분자 재료
US8679296B2 (en) 2012-07-31 2014-03-25 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. High bulk tissue comprising expandable microspheres
WO2014025877A1 (en) 2012-08-07 2014-02-13 Berry Plastics Corporation Cup-forming process and machine
CN102862353B (zh) * 2012-09-25 2015-04-08 佛山市塑兴母料有限公司 一种合成纸及其制造方法
US9657200B2 (en) 2012-09-27 2017-05-23 Henkel IP & Holding GmbH Waterborne adhesives for reduced basis weight multilayer substrates and use thereof
US20140131367A1 (en) * 2012-11-14 2014-05-15 Pactiv LLC Multilayer article and method for making a multilayer article, blank, and insulating cup
FI125024B (fi) * 2012-11-22 2015-04-30 Teknologian Tutkimuskeskus Vtt Muotoiltava kuitutuote ja menetelmä sen valmistamiseksi
WO2014093823A1 (en) * 2012-12-14 2014-06-19 Berry Plastics Corporation Process for forming container blank
US9840049B2 (en) 2012-12-14 2017-12-12 Berry Plastics Corporation Cellular polymeric material
CA2892627A1 (en) 2012-12-14 2014-06-19 Berry Plastics Corporation Blank for container
WO2014152631A1 (en) 2013-03-14 2014-09-25 Berry Plastics Corporation Container
US8916636B2 (en) 2013-03-14 2014-12-23 Meadwestvaco Corporation Basecoat composition and associated paperboard structure
WO2014153076A1 (en) 2013-03-14 2014-09-25 Smart Planet Technologies, Inc. Repulpable and recyclable composite packaging articles and related methods
US9206553B2 (en) 2013-03-14 2015-12-08 Westrock Mwv, Llc Basecoat composition and associated paperboard structure
WO2014176579A3 (en) 2013-04-26 2015-02-05 G.R. Technologies, Llc Fibrous structured amorphous silica including precipitated calcium carbonate, compositions of matter made therewith, and methods of use thereof
US9290312B2 (en) 2013-08-14 2016-03-22 Dart Container Corporation Double-walled container
US8801899B1 (en) 2013-09-06 2014-08-12 International Paper Company Paperboards having improved bending stiffness and method for making same
KR20160090800A (ko) 2013-11-27 2016-08-01 헨켈 아이피 앤드 홀딩 게엠베하 절연 물품을 위한 접착제
US9758655B2 (en) 2014-09-18 2017-09-12 Berry Plastics Corporation Cellular polymeric material

Family Cites Families (96)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE661981A (de) * 1964-04-03
US3357322A (en) * 1965-01-12 1967-12-12 Lester D Gill Coated box and method of making
US3615972A (en) * 1967-04-28 1971-10-26 Dow Chemical Co Expansible thermoplastic polymer particles containing volatile fluid foaming agent and method of foaming the same
US3468467A (en) * 1967-05-09 1969-09-23 Owens Illinois Inc Two-piece plastic container having foamed thermoplastic side wall
BE758373A (fr) * 1967-11-27 1971-05-03 Dow Chemical Co Procede de fabrication de papier
US3556394A (en) * 1968-12-18 1971-01-19 Constantine A Caldes Audible house alarm for rural mail boxes
US4051277A (en) * 1972-08-03 1977-09-27 Alton Box Board Company Rigid-when-wet paperboard containers and their manufacture
US3785254A (en) * 1971-05-26 1974-01-15 R Mann Insulated containers or the like
US3819470A (en) 1971-06-18 1974-06-25 Scott Paper Co Modified cellulosic fibers and method for preparation thereof
US4179546A (en) 1972-08-28 1979-12-18 The Dow Chemical Company Method for expanding microspheres and expandable composition
US3779951A (en) * 1972-11-21 1973-12-18 Dow Chemical Co Method for expanding microspheres and expandable composition
GB1443115A (en) * 1973-10-26 1976-07-21 Kema Nord Ab Method for the preparation of paper products
US4133688A (en) * 1975-01-24 1979-01-09 Felix Schoeller, Jr. Photographic carrier material containing thermoplastic microspheres
US4243480A (en) * 1977-10-17 1981-01-06 National Starch And Chemical Corporation Process for the production of paper containing starch fibers and the paper produced thereby
US5212143A (en) * 1978-08-28 1993-05-18 Torobin Leonard B Hollow porous microspheres made from dispersed particle compositions
US4237171A (en) * 1979-02-21 1980-12-02 Fred C. Laage Insulated and moisture absorbent food container and method of manufacture
US4241125A (en) * 1979-07-10 1980-12-23 Reed International Limited Foam plastics sheet materials
US4233325A (en) * 1979-09-13 1980-11-11 International Flavors & Fragrances Inc. Ice cream package including compartment for heating syrup
US4324753A (en) * 1980-11-03 1982-04-13 Gill Robert A Method of producing an air laid paper web utilizing microencapsulated hydrogen bond promoting material
JPS57110439A (en) * 1980-12-29 1982-07-09 Nihon Dixie Co Ltd Vessel made of heat insulating paper and its manufacture
EP0058141B1 (de) * 1981-02-05 1985-08-28 KemaNord AB Harzimprägnierte Fasermaterialien und Verfahren zu deren Herstellung
US4385961A (en) * 1981-02-26 1983-05-31 Eka Aktiebolag Papermaking
DK339483D0 (da) * 1982-08-05 1983-07-25 Kema Nord Ab Fremgangsmade til fremstilling af harpiksimpraegnerede fiberkompositmaterialer
US4581285A (en) * 1983-06-07 1986-04-08 The United States Of America As Represented By The Secretary Of The Air Force High thermal capacitance multilayer thermal insulation
DE3472580D1 (en) * 1983-10-21 1988-08-11 Valmet Paper Machinery Inc Sanitary paper web having high bulk, bulk softness and surface softness and method of manufacturing said web
US4548349A (en) * 1984-04-03 1985-10-22 Whitey's Ice Cream Manufacturers, Inc. Protective sleeve for a paper cup
US4617223A (en) * 1984-11-13 1986-10-14 The Mead Corporation Reinforced paperboard cartons and method for making same
CA1290942C (en) * 1985-03-18 1991-10-22 Michihisa Kyoto Method for producing glass preform for optical fiber
US4902722A (en) * 1987-11-19 1990-02-20 Pierce & Stevens Corp. Expandable graphic art printing media using a syntactic foam based on mixture of unexpanded and expanded hollow polymeric microspheres
US5477917A (en) * 1990-01-09 1995-12-26 The University Of Dayton Dry powder mixes comprising phase change materials
US5370814A (en) * 1990-01-09 1994-12-06 The University Of Dayton Dry powder mixes comprising phase change materials
US4865875A (en) * 1986-02-28 1989-09-12 Digital Equipment Corporation Micro-electronics devices and methods of manufacturing same
US4777930A (en) * 1986-03-10 1988-10-18 Hartz Marvin E Disposable heat storage unit
CN1017881B (zh) * 1987-12-16 1992-08-19 库特·赫尔德·法布里肯特 制造木材板的设备和方法
US4781243A (en) * 1986-12-11 1988-11-01 The Boeing Company Thermo container wall
US4885203A (en) * 1987-07-01 1989-12-05 Applied Ultralight Technologies, Inc. Lightweight fired building products
US4946737A (en) * 1987-09-03 1990-08-07 Armstrong World Industries, Inc. Gasket composition having expanded microspheres
US4898752A (en) * 1988-03-30 1990-02-06 Westvaco Corporation Method for making coated and printed packaging material on a printing press
US4836400A (en) * 1988-05-13 1989-06-06 Chaffey Wayne P Caulking method for forming a leak free cup
US4982722A (en) * 1989-06-06 1991-01-08 Aladdin Synergetics, Inc. Heat retentive server with phase change core
US5126192A (en) * 1990-01-26 1992-06-30 International Business Machines Corporation Flame retardant, low dielectric constant microsphere filled laminate
US5125996A (en) * 1990-08-27 1992-06-30 Eastman Kodak Company Three dimensional imaging paper
US5029749A (en) * 1990-09-14 1991-07-09 James River Corporation Paper container and method of making the same
DE69116804T2 (de) * 1990-11-12 1996-08-08 Casco Nobel Ab Expandierbare thermoplastische Mikrokugeln und ein Verfahren zu Herstellung und ihre Verwendung
JP2829794B2 (ja) 1991-02-08 1998-12-02 エスエス製薬 株式会社 徐放性経口投与型プラノプロフェン製剤
US5096650A (en) * 1991-02-28 1992-03-17 Network Graphics, Inc. Method of forming paperboard containers
US5092485A (en) * 1991-03-08 1992-03-03 King Car Food Industrial Co., Ltd. Thermos paper cup
US5792398A (en) * 1991-06-12 1998-08-11 Glasis Holding Ab Hot pressing method of forming a composite laminate containing expanded thermoplastic particles
US5226585A (en) * 1991-11-19 1993-07-13 Sherwood Tool, Inc. Disposable biodegradable insulated container and method for making
US5145107A (en) * 1991-12-10 1992-09-08 International Paper Company Insulated paper cup
US5499460A (en) * 1992-02-18 1996-03-19 Bryant; Yvonne G. Moldable foam insole with reversible enhanced thermal storage properties
US5637389A (en) * 1992-02-18 1997-06-10 Colvin; David P. Thermally enhanced foam insulation
JP3659979B2 (ja) * 1992-04-15 2005-06-15 松本油脂製薬株式会社 熱膨張性マイクロカプセルとその製法
US5580624A (en) * 1992-08-11 1996-12-03 E. Khashoggi Industries Food and beverage containers made from inorganic aggregates and polysaccharide, protein, or synthetic organic binders, and the methods of manufacturing such containers
JP2669767B2 (ja) 1992-11-05 1997-10-29 新明和工業株式会社 ゴミ吸引輸送装置
DK0596750T3 (de) 1992-11-05 1997-02-24 Shinmaywa Ind Ltd
JP2611612B2 (ja) * 1992-11-18 1997-05-21 王子製紙株式会社 クッション性紙管
US5454471A (en) * 1993-03-24 1995-10-03 W. L. Gore & Associates, Inc. Insulative food container employing breathable polymer laminate
US5424519A (en) * 1993-09-21 1995-06-13 Battelle Memorial Institute Microwaved-activated thermal storage material; and method
JP2824895B2 (ja) * 1993-12-22 1998-11-18 株式会社日本デキシー 断熱性紙製容器及びその製造方法
US5478988A (en) * 1994-01-28 1995-12-26 Thermionics Corporation Thermal exchange composition and articles for use thereof
US5363982A (en) * 1994-03-07 1994-11-15 Sadlier Claus E Multi-layered insulated cup formed of one continuous sheet
US5759424A (en) * 1994-03-24 1998-06-02 Hitachi, Ltd. Plasma processing apparatus and processing method
FR2727675A1 (fr) * 1994-12-01 1996-06-07 Carlucci Pierre Antoine Composition pour la fabrication d'elements de construction isolants, alleges
US5601744A (en) * 1995-01-11 1997-02-11 Vesture Corp. Double-walled microwave cup with microwave receptive material
US5520103A (en) * 1995-06-07 1996-05-28 Continental Carlisle, Inc. Heat retentive food server
US5759624A (en) * 1996-06-14 1998-06-02 Insulation Dimension Corporation Method of making syntactic insulated containers
US5952068A (en) * 1996-06-14 1999-09-14 Insulation Dimension Corporation Syntactic foam insulated container
US5800676A (en) 1996-08-26 1998-09-01 Nitto Boseki Co., Ltd. Method for manufacturing a mineral fiber panel
US6379497B1 (en) 1996-09-20 2002-04-30 Fort James Corporation Bulk enhanced paperboard and shaped products made therefrom
US5880435A (en) * 1996-10-24 1999-03-09 Vesture Corporation Food delivery container
JPH10212690A (ja) * 1997-01-23 1998-08-11 Oji Paper Co Ltd 低密度体
US6740373B1 (en) * 1997-02-26 2004-05-25 Fort James Corporation Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
CA2439354A1 (en) * 2002-09-06 2004-03-06 Fort James Corporation Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
US6919111B2 (en) * 1997-02-26 2005-07-19 Fort James Corporation Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
US6224954B1 (en) * 1997-03-26 2001-05-01 Fort James Corporation Insulating stock material and containers and methods of making the same
US6416829B2 (en) * 1997-06-06 2002-07-09 Fort James Corporation Heat insulating paper cups
FI103417B1 (fi) * 1997-09-16 1999-06-30 Metsae Serla Oyj Paperiraina ja menetelmä sen valmistamiseksi
FI107274B (fi) * 1997-09-16 2001-06-29 Metsae Serla Oyj Menetelmä hienopaperin pohjapaperin valmistamiseksi
US6042936A (en) * 1997-09-23 2000-03-28 Fibermark, Inc. Microsphere containing circuit board paper
US5884006A (en) * 1997-10-17 1999-03-16 Frohlich; Sigurd Rechargeable phase change material unit and food warming device
US6139665A (en) * 1998-03-06 2000-10-31 Fort James Corporation Method for fabricating heat insulating paper cups
WO1999046781A1 (en) * 1998-03-13 1999-09-16 Lydall, Inc. Process of making a printed wiring board core stock and product formed therefrom
GB9805939D0 (en) * 1998-03-20 1998-05-13 Univ Manchester Starch biosynthesis
US20010046574A1 (en) * 1998-08-31 2001-11-29 Curtis James F. Barrier laminate with a polymeric nanocomposite oxygen barrier layer for liquid packaging
US6391943B2 (en) * 1998-09-04 2002-05-21 Trident International, Inc. High resolution pigment ink for impulse ink jet printing
US6866906B2 (en) * 2000-01-26 2005-03-15 International Paper Company Cut resistant paper and paper articles and method for making same
WO2001054988A3 (en) * 2000-01-26 2002-02-14 Int Paper Co Low density paperboard articles
US20060231227A1 (en) * 2000-01-26 2006-10-19 Williams Richard C Paper and paper articles and method for making same
ES2384957T3 (es) * 2001-04-11 2012-07-16 International Paper Company El uso del papel para corte con troquel
EP1852552A1 (de) * 2001-04-11 2007-11-07 International Paper Company Schnittfestes Papier und Artikel aus schnittfestem Papier
US7279071B2 (en) * 2001-04-11 2007-10-09 International Paper Company Paper articles exhibiting water resistance and method for making same
CN1703555B (zh) * 2002-09-13 2011-09-14 国际纸业公司 具有改进的挺度和松厚度的纸张及其制备方法
CA2600801C (en) * 2005-03-11 2012-07-10 International Paper Company Compositions containing expandable microspheres and an ionic compound, as well as methods of making and using the same
CA2651264C (en) * 2006-05-05 2014-07-08 International Paper Company Paperboard material with expanded polymeric microspheres
CN102137878B (zh) * 2008-08-28 2014-06-18 国际纸业公司 可膨胀微球及其制造和使用方法

Also Published As

Publication number Publication date Type
EP1280707A4 (de) 2003-05-02 application
US7335279B2 (en) 2008-02-26 grant
US20100252216A1 (en) 2010-10-07 application
US7740740B2 (en) 2010-06-22 grant
JP2003520913A (ja) 2003-07-08 application
CN1161225C (zh) 2004-08-11 grant
US20050133183A1 (en) 2005-06-23 application
CA2398451C (en) 2008-04-29 grant
US20080163992A1 (en) 2008-07-10 application
US20040065424A1 (en) 2004-04-08 application
US6846529B2 (en) 2005-01-25 grant
US20010038893A1 (en) 2001-11-08 application
DE60118545D1 (de) 2006-05-18 grant
CA2398451A1 (en) 2001-08-02 application
WO2001054988A2 (en) 2001-08-02 application
US20080171186A1 (en) 2008-07-17 application
US20040052989A1 (en) 2004-03-18 application
US7682486B2 (en) 2010-03-23 grant
EP1280707A2 (de) 2003-02-05 application
WO2001054988A3 (en) 2002-02-14 application
CN1419494A (zh) 2003-05-21 application
EP1280707B1 (de) 2006-04-05 grant
JP4180825B2 (ja) 2008-11-12 grant
RU2243308C2 (ru) 2004-12-27 grant
US6802938B2 (en) 2004-10-12 grant

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5125996A (en) Three dimensional imaging paper
US6740373B1 (en) Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
US4481075A (en) Sheet products and preparation process thereof
US6379497B1 (en) Bulk enhanced paperboard and shaped products made therefrom
US3941634A (en) Method for the preparation of paper containing plastic particles
US20020104632A1 (en) Opacity enhancement of tissue products with thermally expandable microspheres
US20040241475A1 (en) Barrier coatings for oil and grease resistance
US6919111B2 (en) Coated paperboards and paperboard containers having improved tactile and bulk insulation properties
US5858173A (en) Paper making process
US20030003268A1 (en) Cut resistant paper and paper articles and method for making same
US20070044929A1 (en) Compositions containing expandable microspheres and an ionic compound, as well as methods of making and using the same
US6537680B1 (en) Paper or paperboard laminate and method to produce such a laminate
US20120080156A1 (en) Cellulose-reinforced high mineral content products and methods of making the same
US20020012759A1 (en) Molding base paper and molded paper vessel produced from it
EP0718437A1 (de) Recyclingfähiger und repulpierbarer Rieseinschlag und zugehörige Verfahren zur Herstellung
US20040221976A1 (en) Paper articles exhibiting water resistance and method for making same
US20070256805A1 (en) Paperboard material with expanded polymeric microspheres
US20070169902A1 (en) Method of producing coated paper with reduced gloss mottle
US6010595A (en) Multiply paper comprising a mixture of cellulose fibers and cellulose ester fibers having imparted softening properties and a method of making the same
US5690527A (en) Coated fibrous substrate with enhanced printability
US7189308B2 (en) Treated paper product
US6802938B2 (en) Low density paper and paperboard articles
US20030155088A1 (en) Paper or paperboard laminate and method of producing such a laminate
EP0511185A1 (de) Verfahren und Vorrichtung für die Herstellung von laminierter Zellstoffpappe, und derartig hergestellter Produkt
US8012309B2 (en) Method of making wet embossed paperboard