DE60106248T2 - Melksystem mit dreidimensionaler bilddarstellung - Google Patents

Melksystem mit dreidimensionaler bilddarstellung

Info

Publication number
DE60106248T2
DE60106248T2 DE2001606248 DE60106248T DE60106248T2 DE 60106248 T2 DE60106248 T2 DE 60106248T2 DE 2001606248 DE2001606248 DE 2001606248 DE 60106248 T DE60106248 T DE 60106248T DE 60106248 T2 DE60106248 T2 DE 60106248T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
camera
udder
milking
images
image processing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2001606248
Other languages
English (en)
Other versions
DE60106248D1 (de
Inventor
Petrus Jacobus CÖP
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Idento Electronics BV
Original Assignee
Idento Electronics BV
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to NL1015559A priority Critical patent/NL1015559C2/nl
Priority to NL1015559 priority
Application filed by Idento Electronics BV filed Critical Idento Electronics BV
Priority to PCT/NL2001/000471 priority patent/WO2002000011A1/en
Publication of DE60106248D1 publication Critical patent/DE60106248D1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE60106248T2 publication Critical patent/DE60106248T2/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01JMANUFACTURE OF DAIRY PRODUCTS
    • A01J5/00Milking machines or devices
    • A01J5/017Automatic attaching or detaching of clusters
    • A01J5/0175Attaching of clusters

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren und ein Melksystem zum automatischen Melken von Lebendvieh gemäß den jeweiligen Oberbegriffen der Ansprüche 1 und 5.
  • Verfahren und Vorrichtungen aus dem Stand der Technik sind beispielsweise aus der WO-A-98/19.520 bekannt. Das bekannte Verfahren und die Vorrichtung besitzen den Nachteil, daß sie langsam sind. Das Erhalten einer Stelle, an die der Melkroboter gesteuert werden muß, um diese Zitzentassen auf den Zitzen anzuordnen, dauert viel zu lange. Die Bildverarbeitungstechnologien, die verwendet werden, gestatten zu viele Fehler, was einen Nachteil darstellt.
  • Die Erfindung hat zur Aufgabe, teilweise und vorzugsweise vollständig die oben genannten Nachteile aus dem Stand der Technik zu vermeiden, wofür zu diesem Zweck ein Verfahren und ein System vorgesehen sind, die sich durch die jeweiligen Merkmale der kennzeichnenden Abschnitte der Ansprüche 1 und 5 unterscheiden.
  • Zitzen der Euter werden durch das Bereitstellen eines dreidimensionalen Eutermusters leicht identifizierbar. Durch das nachfolgende Ableiten von Steuerinformationen für den Roboterarm aus dem dreidimensionalen Eutermuster wird eine schnelle und zuverlässige Lösung zur Lokalisierung von wenigstens der Position der relevanten Zitzen bereitgestellt, und ferner vorzugsweise auch deren Ausrichtung, um die Anordnung der Zitzentassen mit dem Roboterarm zu ermöglichen.
  • In einem bevorzugten Ausführungsbeispiel weist das Verfahren das Kombinieren der Bilder und das Plazieren des Referenzpunktes darin in einem Register auf, um das dreidimensionale Eutermuster hiervon zu erhalten. Zu diesem Zweck kann der Referenzpunkt in den unterschiedlichen Bildern auf verschiedene Wege identifizierbar gemacht werden. Eine Lichtquelle kann somit verwendet werden, um einen hell erleuchteten Punkt auf dem relevanten Euter zu erzeugen, der dann in beiden Bildern des Euters identifiziert werden kann. Auf diese Art und Weise ist es möglich, die Referenzpunkte in den Bildern in Übereinstimmung zu bringen.
  • In einem anderen bevorzugten Ausführungsbeispiel weist das Verfahren das Plazieren der Kamera in einem Abstand auf, und das Übertragen eines Bildes zur Aufzeichnung an die Kamera unter Verwendung eines Lichtleiters.
  • Die Aufgabe hier liegt darin, daß die Bilder so unabhängig wie möglich sind. Wenn die Bilder aus den Positionen in Ansichtswinkeln erhalten werden, die einen Raumwinkel von 90 einschließen, wird mit den Bildern so viel Information wie möglich über das Eutermuster erhalten. Das Eutermuster ist anschließend beispielsweise eine Reliefkarte oder eine Konturenkarte, in der die Zitzen deutlich identifizierbar sind. Solch ein Reliefbild wird vorzugsweise von unabhängigen Bildern mit einer Überlappung von beispielsweise 60–80% erzeugt.
  • Die Kamera wird vorzugsweise in einem Abstand von der Melkstelle angeordnet. In den gewünschten Positionen, von denen die Bilder des Euters unter den oben genannten Bedingungen und den bevorzugten Umständen erhalten werden müssen, ist es anschließend nur noch notwendig, beispielsweise Linsen anzuordnen, wobei sich Lichtleiter zwischen den Linsen und den tatsächlichen Kameras erstrecken. Die Kameras können CCDs sein. Somit wird sichergestellt, daß ein ruheloses Tier die Kameras nicht beschädigen kann, sondern nur die einfachen Linsen, die mit geringen Kosten ersetzt werden können, wenn das ruhelose Tier gegen sie tritt.
  • Die Erfindung wird des weiteren nachfolgend auf der Grundlage der Zeichnungen erläutert, wobei:
  • 1 und 3 eine Perspektivansicht eines Melksystems sind;
  • 2 eine perspektivische Ansicht einer alternativen Vorrichtung ist; und
  • 4 ein Ausführungsbeispiel der Erfindung zeigt.
  • Die 1 bis 3 bilden keine Ausführungsbeispiele der Erfindung.
  • 1 zeigt einen Teil eines Melkwagens (Parlour), in dem ein Industrieroboter 1 angeordnet ist. Der Roboter 1 befindet sich zur Bewegung auf Schienen 2 in einem Melkschacht 3, durch den der Bauer üblicherweise geht, um die Zitzentassen anzuordnen, wobei dies nun mit dem Industrieroboter 1 erfolgt.
  • Wie bereits erwähnt ordnet der Roboter 1 die Zitzentassen 4 auf den Zitzen 5 des Euters 6 einer Kuh 7, die in der Melkbox 8 steht, an. Der Roboter 1 kann sich bewegen; um die Zitzentassen 4 in verschiedenen Melkboxen 8 anzuordnen.
  • Wie nachfolgend und in den 2 bis 4 detaillierter beschrieben wird, ist der Roboter 1 mit wenigstens einer Kamera 9 versehen; in dem Fall, der in 1 gezeigt ist, sind zwei Kameras angeordnet. Die Kameras können beispielsweise von der CCD-Bauart sein, obwohl auch andere Bildverarbeitungsvorrichtungen möglich sind, sofern die Signale, die davon stammen, durch eine Steuerung 10 verarbeitet werden können, wie schematisch in 2 dargestellt ist.
  • Wie in 2 gezeigt ist, werden die zwei Bilder des Euters im wesentlichen gleichzeitig in Ansichtswinkeln erhalten, die einen Raumwinkel α umschließen. Um die Sammlung von möglichst viel Information über die Form des Euters, die Position der Zitzen, die Ausrichtung der Zitzen usw. zu ermöglichen, müssen die erhaltenen Bilder so unabhängig wie möglich sein. Aus diesem Grund beträgt der Raumwinkel α, der zwischen den Ansichtsrichtungen umschlossen wird, vorzugsweise wenigstens annähernd 90°.
  • Des weiteren ist in 2 gezeigt, daß nur Linsen 11 auf dem Arm 12 des Roboters angeordnet sind, und daß die Kameras 9 in einem Abstand angeordnet sind. Lichtleiter 13 sind zwischen den Linsen 11 und den tatsächlichen Kameras 9 angeordnet. Eine Beschädigung der relativ teuren Kameras 9 durch ein ruheloses zu melkendes Tier wird mit einer solchen Konfiguration wirksam verhindert. Die Lichtleiter 13 können beispielsweise Glasfaserkabel sein.
  • 2 zeigt des weiteren, daß eine Lichtquelle 14 auf dem Arm 12 angeordnet ist. Die Lichtquelle 14 beleuchtet einen Referenzpunkt 15, der in beiden Bildern der Kameras 9 identifizierbar ist. Mit diesem Referenzpunkt 15 auf beiden Bildern der Kameras 9 kann ein dreidimensionales Eutermuster unter Verwendung eines Bildverarbeitungsprogramms in der Steuerung 10 abgeleitet werden. Das dreidimensionale Eutermuster wird durch die Steuerung in der Form von beispielsweise einer Reliefkarte oder einer Konturenkarte erzeugt. Es wird in diesem Zusammenhang angemerkt, daß die Anordnungen, die in den Figuren gezeigt sind, schematisch sind, da es möglich sein muß, das gesamte Euter mit einem Satz Bilder zu kartografieren. Die Kameras 9 (oder die Linsen 11), die verwendet werden, sind in einem Abstand von der angenommenen Stelle des Euters 6 angeordnet, so daß eine solche Bildverarbeitung möglich ist. Ein stereoskopisches Bild des Euters 6 und genauer gesagt der Zitzen 5 davon, wird somit mit den zwei Kameras (oder Linsen) erzeugt.
  • Wie anhand des Vorgenannten offensichtlich wird, weist die Steuerung 10 eine Bildverarbeitungsvorrichtung zum Erhalt des dreidimensionalen Eutermusters auf. Die Steuerung 10 sorgt ferner für das Ansteuern des Roboters 1 zum Zweck der Anordnung der Zitzentassen 4 auf den Zitzen. Zum Zwecke einer klaren Ansicht in der Zeichnung zeigt der Roboter 1 keine Zitzentasse 4. Andererseits ist es vorteilhaft, eine Zitzentasse zur rechten Zeit der Bildverarbeitung bereit zu haben. Auf diesem Wege muß wenig Zeit zwischen dem Erzeugen der Bilder und dem Anordnen der Zitzentassen 4 auf den Zitzen verstreichen, so daß nur eine geringe Möglichkeit einer Bewegung der Kuh verbleibt, was ein erneutes Bildverarbeiten notwendig machen wird.
  • 3 zeigt das Ausführungsbeispiel aus 1 detaillierter, wobei die Kameras 9 direkt auf dem Roboterarm 12 angeordnet sind. Die Kameras 9 können hier ausgerichtet sein, wie dies durch die Doppelpfeile A angezeigt ist. Ein verlängertes Teil 16 des Roboterarms 12 ist des weiteren vorgesehen, mit dem der Abstand zwischen den Kameras 9 variiert werden kann. In dem hier gezeigten Ausführungsbeispiel wird eine optimale flexible Konfiguration durch Variation des Abstandes zwischen den Kameras 9 mit dem Teil 16 und der Einstellung der damit verbundenen Ansichtswinkel entlang der Pfeile A erhalten. Die Einstellung der Kameras 9 und die Verlängerung des Teils 16 des Roboterarms 12 werden durch die Steuerung 10 (in 3 nicht gezeigt) ausgeführt. Eine ähnliche Konfiguration zu derjenigen aus 2 ist selbstverständlich möglich, wobei die Kameras 9 nicht auf dem Roboterarm, sondern in einem Abstand angeordnet sind.
  • 4 zeigt ein Ausführungsbeispiel der Erfindung, mit einer einzigen Kamera 9 auf dem verlängerbaren Teil 16 des Roboterarms 12. Das verlängerbare Teil ist in der Richtung des Pfeils B versetzbar. Die einzelne Kamera ist wiederum einstellbar-, das heißt der Ansichtswinkel hiervon ist einstellbar. In einer zurückgezogenen Position des verlängerbaren Teils 16 des Roboterarms 12 wird die Kamera 9 nach vorne relativ zum Roboterarm 12 ausgerichtet, wie hier mit gestrichelt-gepunkteten Linien gezeigt ist. Im Gegensatz dazu wird die Kamera 9 nach hinten relativ zu dem Roboterarm 12 in der verlängerten Position des verlängerbaren Teils 16 ausgerichtet. Zwei nacheinander folgende Bilder können auf diese Weise in einer sehr kurzen Zeit mit einer einzigen Kamera 9 erhalten werden, wobei nur ein sehr begrenztes Risiko besteht, daß sich das relevante Tier in der Zwischenzeit bewegt. Das Ausführungsbeispiel in 4 unterscheidet sich von den vorgenannten Zeichnungen nur dadurch, daß eine einzige Kamera 9 vorgesehen ist, die zwei nacheinander folgende Bilder erhalten muß. Obwohl zwischen dem Erhalten der Bilder, während dem sich ein zu melkendes Tier bewegen könnte, einige Zeit verstreicht, ist nur eine einzige Kamera 9 in diesem Ausführungsbeispiel aus 4 erforderlich, was eine Einsparung hinsichtlich der vorgenannten Ausführungsbeispiele bedeutet.
  • Das verlängerbare Teil 16 des Roboterarms 12 bildet somit eine Versetzvorrichtung zum Versetzen der Kamera ebenso wie einen Träger zum Plazieren der einzigen Kamera.
  • In den 3 und 4 ist der Referenzpunkt 15 des weiteren nicht ein explizit beleuchteter Punkt, sondern ein anderes klar identifizierbares Element in beiden Bildern. Eine Verfärbung der Haut, eine abrupte Biegung in einem Blutgefäß, das nahe der Oberfläche der Haut liegt, usw. können hier anvisiert werden. In den 3 und 4 ist deshalb keine separate Lichtquelle für den Referenzpunkt vorgesehen, obwohl eine separate Lichtquelle (nicht gezeigt) noch vorgesehen werden kann, um das gesamte Euter zu beleuchten.
  • Viele alternative und zusätzliche Ausführungsbeispiele sind innerhalb, des Schutzumfangs der vorliegenden Erfindung, wie sie in den beigefügten Ansprüchen definiert ist, möglich. Es können auch mehr als zwei Bilder verwendet werden, und mehr als ein Referenzpunkt kann in den Bildern verwendet werden, um die Bilder in dem gewünschten dreidimensionalen Eutermuster zu kombinieren, um daraus die Position und optional auch die Ausrichtung der verschiedenen Zitzen zu ermöglichen. Zusätzlich können andere Kameras im Vergleich zu den anderen genannten Kameras der CCD-Bauart verwendet werden. Wenn mehr als zwei Kameras verwendet werden, ist es noch empfehlenswert, die Ausrichtungen der Ansichten so unabhängig wie möglich zu halten.
  • Im Vorgenannten wird in jedem Fall beispielsweise ein Industrieroboter verwendet. Andere Melkroboter einer herkömmlicheren Bauart können ebenso verwendet werden, um die vorliegende Erfindung anzuwenden. Die Erfindung kann des weiteren auch an anderen Tieren als Kühen angewandt werden, wie an Ziegen und Schafen usw. Eine Versetzvorrichtung, die sich von einem verlängerbaren Teil des Roboterarms unterscheidet, kann ebenso in der 3 und 4 verwendet werden. Das Versetzen der Kamera über den Roboterarm kann beispielsweise entlang einer Führungsschiene oder einer ähnlichen Konfiguration in Aussicht gestellt werden. Es ist somit offensichtlich, daß dem Fachmann viele alternative und zusätzliche Ausführungsbeispiele nach Prüfung des Vorgenannten erscheinen.
  • Das Ausführungsbeispiel der Erfindung, das explizit oben beschrieben wurde und in 4 gezeigt ist, ist deshalb nicht abschließend, sondern die Erfindung ist nur auf die Definition in Abhängigkeit der beigefügten Ansprüche begrenzt.

Claims (10)

  1. Verfahren zum automatischen Melken von Vieh, aufweisend das Bestimmen von wenigstens der Stelle der Zitzen (5) eines Euters (6) mittels Bildverarbeitung; das Anordnen der Zitzentassen (4) auf den Zitzen an der vorbestimmten Stelle mittels eines Roboterarms (1); und das Melken des Viehs mit einer Steuerung (10) der Zitzentassen, wobei die Bildverarbeitung folgendes aufweist: das Erhalten von wenigstens zwei im wesentlichen unabhängigen Bildern, die wenigstens ein gemeinsames Referenzelement besitzen; das Senden der Bilder an eine Bildverarbeitungsvorrichtung; das Erhalten eines dreidimensionalen Eutermusters aus den Bildern mittels Bildverarbeitung auf der Basis des Referenzelementes; und das Steuern des Roboterarms zu den Zitzen auf der Basis des Eutermusters, wobei eine einzige Kamera (9; 11) zum Erhalten der wenigstens zwei Bilder auf dem Roboterarm befestigt ist, gekennzeichnet durch Aktivieren der Kamera wenigstens zweimal in einer Abfolge und Versetzen des Roboterarms zwischen dem Erhalt der wenigstens zwei Bilder.
  2. Verfahren gemäß Anspruch 1, aufweisend das Kombinieren der Bilder und das darin Plazieren des Referenzpunktes in einem Register, um das dreidimensionale Eutermuster daraus zu erhalten.
  3. Verfahren gemäß Anspruch 1 oder 2, des weiteren aufweisend das Versetzen der Kamera über eine bekannte Distanz und, vor dem Aufzeichnen eines Bildes, das Wiederausrichten der Kamera auf die vermutete Stelle des Euters, um wenigstens zwei Bilder in einem bekannten Winkel im Voraus zu erhalten.
  4. Verfahren gemäß einem der vorgenannten Ansprüche 1 bis 3, aufweisend das Plazieren der Kamera in einer Distanz und das Übertragen eines Bildes zur Aufzeichnung an die Kamera unter Verwendung eines Lichtleiters (13).
  5. Melksystem zur Implementierung eines Verfahrens gemäß einem oder mehrerer der vorgenannten Ansprüche zum automatischen Melken von Vieh, aufweisend: wenigstens zwei Zitzentassen (4); einen Roboter (1) Arm zum Anordnen der Zitzentassen auf den Zitzen (5) eines Euters (6) eines Melkviehs, das in einer Melkposition angeordnet ist; und ein Bildverarbeitungssystem, das aufweist: eine einzige Kamera (9) zum Erhalten von wenigstens zwei im wesentlichen unabhängigen Bildern, die wenigstens ein gemeinsames Referenzelement besitzen; eine Bildverarbeitungsvorrichtung zum Erhalten eines dreidimensionalen Eutermusters aus den Bildern mittels Bildverarbeitung auf der Basis des Referenzelementes; und eine Steuerung (10) zum Steuern des Roboterarms zu den Zitzen auf dem dreidimensionalen Eutermuster, wobei die Kamera zum Erhalten der wenigstens zwei Bilder auf dem Roboterarm befestigt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Kamera wenigstens zweimal in einer Abfolge aktiviert wird und die Steuerung den Roboterarm zum Versetzen der Kamera zwischen dem Erhalt der wenigstens zwei Bilder steuert.
  6. Melksystem gemäß Anspruch 5, aufweisend eine Kamera, wobei das bildverarbeitende System einen Träger für die Kamera aufweist, wobei der Träger eine Versatzvorrichtung (16) zum Versetzen der Kamera in der Periode zwischen den nacheinanderfolgenden Bildaufzeichnungen des Euters aufweist.
  7. Melksystem gemäß Anspruch 6, wobei der Träger oder die Kamera eine Ausrichtungsvorrichtung aufweist, mit der die Kamera zu einer im Voraus bekannten Stelle des Euters eines betroffenen Tieres ausgerichtet werden kann.
  8. Melksystem gemäß einem oder mehrerer der vorgenannten Ansprüche 5 bis 7, wobei die Kamera in einer Distanz von der Melkstelle entfernt angeordnet ist.
  9. Melksystem gemäß Anspruch 8, wobei ein Lichtleiter (13), der auf die Stelle des Euters gerichtet ist oder gerichtet werden soll, in der Nähe einer angenommenen Stelle des Euters eines zu melkenden Tieres angeordnet ist, wobei sich der Lichtleiter in einer Distanz von der Melkstelle zu der Kamera erstreckt.
  10. Melksystem gemäß Anspruch 9, wobei ein Bildelement wie eine Linse am Ende des Lichtleiters, der auf das Euter an der angenommenen Stelle gerichtet ist oder gerichtet werden soll, angeordnet ist.
DE2001606248 2000-06-28 2001-06-25 Melksystem mit dreidimensionaler bilddarstellung Active DE60106248T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
NL1015559A NL1015559C2 (nl) 2000-06-28 2000-06-28 Melksysteem met driedimensionale beeldvorming.
NL1015559 2000-06-28
PCT/NL2001/000471 WO2002000011A1 (en) 2000-06-28 2001-06-25 Milking system with three-dimensional imaging

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE60106248D1 DE60106248D1 (de) 2004-11-11
DE60106248T2 true DE60106248T2 (de) 2005-10-20

Family

ID=19771621

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001606248 Active DE60106248T2 (de) 2000-06-28 2001-06-25 Melksystem mit dreidimensionaler bilddarstellung

Country Status (5)

Country Link
EP (1) EP1294222B1 (de)
AU (1) AU6793501A (de)
DE (1) DE60106248T2 (de)
NL (1) NL1015559C2 (de)
WO (1) WO2002000011A1 (de)

Families Citing this family (34)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB0318733D0 (en) * 2003-08-11 2003-09-10 Icerobotics Ltd Improvements in or relating to milking machines
US20050070809A1 (en) * 2003-09-29 2005-03-31 Acres John F. System for regulating exercise and exercise network
NL1024934C2 (nl) * 2003-12-03 2005-06-07 Lely Entpr Ag Inrichting voor het melken van dieren en werkwijze daartoe.
EP1729562A1 (de) * 2004-03-30 2006-12-13 DeLaval Holding AB Anordnung und verfahren zur bestimmung von positionen der zitzen eines melktieres
US8490576B2 (en) 2005-06-16 2013-07-23 Gea Farm Technologies Gmbh Milking parlour and method for the production thereof
CA2539645A1 (en) 2006-03-15 2007-09-15 Lmi Technologies Inc. Time of flight teat location system
EP3461328A1 (de) * 2008-07-15 2019-04-03 Lely Patent N.V. Milchtierbehandlungssystem
AU2011262377B2 (en) 2010-06-03 2014-08-07 Delaval Holding Ab A milking robot, and a milking arrangement
US9161511B2 (en) 2010-07-06 2015-10-20 Technologies Holdings Corp. Automated rotary milking system
US9149018B2 (en) 2010-08-31 2015-10-06 Technologies Holdings Corp. System and method for determining whether to operate a robot in conjunction with a rotary milking platform based on detection of a milking claw
US8800487B2 (en) 2010-08-31 2014-08-12 Technologies Holdings Corp. System and method for controlling the position of a robot carriage based on the position of a milking stall of an adjacent rotary milking platform
US10111401B2 (en) 2010-08-31 2018-10-30 Technologies Holdings Corp. System and method for determining whether to operate a robot in conjunction with a rotary parlor
US8707905B2 (en) 2010-08-31 2014-04-29 Technologies Holdings Corp. Automated system for applying disinfectant to the teats of dairy livestock
NL1038363C2 (nl) * 2010-11-05 2011-09-06 Lely Patent Nv Automatische melkinrichting met camerabesturing.
US9043988B2 (en) 2011-04-28 2015-06-02 Technologies Holdings Corp. Milking box with storage area for teat cups
US10127446B2 (en) 2011-04-28 2018-11-13 Technologies Holdings Corp. System and method for filtering data captured by a 2D camera
US8746176B2 (en) 2011-04-28 2014-06-10 Technologies Holdings Corp. System and method of attaching a cup to a dairy animal according to a sequence
US9681634B2 (en) 2011-04-28 2017-06-20 Technologies Holdings Corp. System and method to determine a teat position using edge detection in rear images of a livestock from two cameras
US9258975B2 (en) 2011-04-28 2016-02-16 Technologies Holdings Corp. Milking box with robotic attacher and vision system
US10357015B2 (en) 2011-04-28 2019-07-23 Technologies Holdings Corp. Robotic arm with double grabber and method of operation
US9107379B2 (en) 2011-04-28 2015-08-18 Technologies Holdings Corp. Arrangement of milking box stalls
US8885891B2 (en) 2011-04-28 2014-11-11 Technologies Holdings Corp. System and method for analyzing data captured by a three-dimensional camera
US9215861B2 (en) 2011-04-28 2015-12-22 Technologies Holdings Corp. Milking box with robotic attacher and backplane for tracking movements of a dairy animal
US9161512B2 (en) 2011-04-28 2015-10-20 Technologies Holdings Corp. Milking box with robotic attacher comprising an arm that pivots, rotates, and grips
US8683946B2 (en) 2011-04-28 2014-04-01 Technologies Holdings Corp. System and method of attaching cups to a dairy animal
US8671885B2 (en) 2011-04-28 2014-03-18 Technologies Holdings Corp. Vision system for robotic attacher
US9265227B2 (en) 2011-04-28 2016-02-23 Technologies Holdings Corp. System and method for improved attachment of a cup to a dairy animal
US9357744B2 (en) 2011-04-28 2016-06-07 Technologies Holdings Corp. Cleaning system for a milking box stall
US9107378B2 (en) 2011-04-28 2015-08-18 Technologies Holdings Corp. Milking box with robotic attacher
US9058657B2 (en) 2011-04-28 2015-06-16 Technologies Holdings Corp. System and method for filtering data captured by a 3D camera
EP3202259A1 (de) * 2011-04-28 2017-08-09 Technologies Holdings Corp. Melkroboter
US8903129B2 (en) 2011-04-28 2014-12-02 Technologies Holdings Corp. System and method for filtering data captured by a 2D camera
US9049843B2 (en) 2011-04-28 2015-06-09 Technologies Holdings Corp. Milking box with a robotic attacher having a three-dimensional range of motion
US10088572B2 (en) 2013-12-05 2018-10-02 Delaval Holding Ab Time-of-flight camera system, robot milking system comprising a time-of-flight camera system and method of operating a time-of-flight camera system

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3742867C3 (de) * 1987-12-17 1998-04-09 Fraunhofer Ges Forschung Vorrichtung zum Fügen von Elementen in entsprechende Aufnahmeelemente eines Objekts
JP2002514057A (ja) * 1996-11-01 2002-05-14 マースランド エヌ・ヴィ 動物の自動搾乳装置
SE9603054D0 (sv) * 1996-08-22 1996-08-22 Tetra Laval Holdings & Finance An arrangement for and a method of performing an animal-related action
SE9702628D0 (sv) * 1997-07-07 1997-07-07 Alfa Laval Agri Ab An animal related apparatus

Also Published As

Publication number Publication date
NL1015559C2 (nl) 2002-01-02
DE60106248D1 (de) 2004-11-11
AU6793501A (en) 2002-01-08
WO2002000011A1 (en) 2002-01-03
EP1294222B1 (de) 2004-10-06
EP1294222A1 (de) 2003-03-26

Similar Documents

Publication Publication Date Title
JP3916255B2 (ja) 搾乳装置支持体を案内する方法及び装置
US4726322A (en) Milking apparatus
EP0194729B1 (de) Gerät zum Melken von Tieren
EP0360354B2 (de) Vorrichtung zum Melken eines Tieres sowie zum Ansetzen der Melkbecher
EP0555895B1 (de) Vorrichtung zum Melken von Tieren
EP1279327B2 (de) Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
US10039259B2 (en) Implement for automatically milking a dairy animal
CA2758284C (en) A milking parlour and method for operating the same
EP1120033B1 (de) Konstruktion mit Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
US6189486B1 (en) Apparatus for and a method of performing an animal-related action regarding at least a part of the body of an animal
US6055930A (en) Apparatus for moving an animal related means and a method therefor
US8286583B2 (en) Method of controlling a milking implement, a software program for and an implement performing the method
EP0188303B1 (de) Gerät und Verfahren zum Melken von Tieren, wie z.B. Kühen
EP0630564B1 (de) Gerät zum Melken von Tieren
DE69720798T3 (de) Vorrichtung und verfahren zur erkennung und bestimmung der position eines teils eines tieres
US20090165727A1 (en) milking arrangement
AU665550B2 (en) Automatic milking
NL1006934C2 (nl) Melkinstallatie.
DE602004006697T2 (de) Melkvorrichtung zum Melken von Tieren
CA2381076C (en) An apparatus and a method for improving teatcup attachment, by using illuminating and image capturing means
US5909716A (en) Apparatus for and a method of milking animals
EP0565189B1 (de) Konstruktion zum automatischen Melken von Tieren
EP0229682A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Melken von Tieren
WO2005094565A1 (en) Arrangement and method for determining positions of the teats of a milking animal
EP1026943B1 (de) Vorrichtung zur durchführung einer sich auf tieren beziehenden handlung

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition