DE60013880T2 - Filtervorrichtung für das ostium des linken vorhofanhangs - Google Patents

Filtervorrichtung für das ostium des linken vorhofanhangs

Info

Publication number
DE60013880T2
DE60013880T2 DE2000613880 DE60013880T DE60013880T2 DE 60013880 T2 DE60013880 T2 DE 60013880T2 DE 2000613880 DE2000613880 DE 2000613880 DE 60013880 T DE60013880 T DE 60013880T DE 60013880 T2 DE60013880 T2 DE 60013880T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
filter membrane
device
ostium
atrial appendage
heart
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2000613880
Other languages
English (en)
Other versions
DE60013880D1 (de
Inventor
E. Thomas BORILLO
G. Robert HAUSER
David Holmes
Robert Schwartz
S. Gregg SUTTON
A. Robert VAN TASSEL
Jeffrey Welch
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Atritech Inc
Original Assignee
Atritech Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US09/428,008 priority Critical patent/US6551303B1/en
Priority to US428008 priority
Priority to US19645400P priority
Priority to US196454P priority
Priority to US20696700P priority
Priority to US206967P priority
Priority to US20951100P priority
Priority to US209511P priority
Priority to US21189600P priority
Priority to US211896P priority
Priority to US614091 priority
Priority to US09/614,091 priority patent/US6689150B1/en
Priority to PCT/US2000/029489 priority patent/WO2001030266A1/en
Application filed by Atritech Inc filed Critical Atritech Inc
Application granted granted Critical
Publication of DE60013880D1 publication Critical patent/DE60013880D1/de
Publication of DE60013880T2 publication Critical patent/DE60013880T2/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/01Filters implantable into blood vessels
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/0057Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/12Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
    • A61B17/12022Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires
    • A61B17/12099Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the location of the occluder
    • A61B17/12122Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the location of the occluder within the heart
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/12Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
    • A61B17/12022Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires
    • A61B17/12131Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the type of occluding device
    • A61B17/12136Balloons
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/12Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
    • A61B17/12022Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires
    • A61B17/12131Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the type of occluding device
    • A61B17/12159Solid plugs; being solid before insertion
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/12Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
    • A61B17/12022Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires
    • A61B17/12131Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the type of occluding device
    • A61B17/12168Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the type of occluding device having a mesh structure
    • A61B17/12172Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires characterised by the type of occluding device having a mesh structure having a pre-set deployed three-dimensional shape
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/00234Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for minimally invasive surgery
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/00234Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for minimally invasive surgery
    • A61B2017/00238Type of minimally invasive operation
    • A61B2017/00243Type of minimally invasive operation cardiac
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/0057Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect
    • A61B2017/00575Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect for closure at remote site, e.g. closing atrial septum defects
    • A61B2017/00597Implements comprising a membrane
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/0057Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect
    • A61B2017/00575Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect for closure at remote site, e.g. closing atrial septum defects
    • A61B2017/00619Locking means for locking the implement in expanded state
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/0057Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect
    • A61B2017/00575Implements for plugging an opening in the wall of a hollow or tubular organ, e.g. for sealing a vessel puncture or closing a cardiac septal defect for closure at remote site, e.g. closing atrial septum defects
    • A61B2017/00632Occluding a cavity, i.e. closing a blind opening
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/12Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
    • A61B17/12022Occluding by internal devices, e.g. balloons or releasable wires
    • A61B2017/1205Introduction devices
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/01Filters implantable into blood vessels
    • A61F2002/018Filters implantable into blood vessels made from tubes or sheets of material, e.g. by etching or laser-cutting
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0002Two-dimensional shapes, e.g. cross-sections
    • A61F2230/0004Rounded shapes, e.g. with rounded corners
    • A61F2230/0006Rounded shapes, e.g. with rounded corners circular
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0002Two-dimensional shapes, e.g. cross-sections
    • A61F2230/0028Shapes in the form of latin or greek characters
    • A61F2230/005Rosette-shaped, e.g. star-shaped
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0063Three-dimensional shapes
    • A61F2230/0067Three-dimensional shapes conical
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0063Three-dimensional shapes
    • A61F2230/0069Three-dimensional shapes cylindrical
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0063Three-dimensional shapes
    • A61F2230/0073Quadric-shaped
    • A61F2230/0076Quadric-shaped ellipsoidal or ovoid
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0063Three-dimensional shapes
    • A61F2230/0073Quadric-shaped
    • A61F2230/0078Quadric-shaped hyperboloidal
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0063Three-dimensional shapes
    • A61F2230/0073Quadric-shaped
    • A61F2230/008Quadric-shaped paraboloidal
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0063Three-dimensional shapes
    • A61F2230/0093Umbrella-shaped, e.g. mushroom-shaped

Description

  • Hintergrund der Erfindung
  • Gebiet der Erfindung
  • Die Erfindung betrifft eine auf oder über das Ostium eines Vorhofanhangs bzw. Herzohrs aufgebrachte Membranstruktur zum Filtern von Blut zwischen einem Atrium des Herzens und dem zugeordneten Vorhofanhang bzw. Herzohr oder den zugeordneten Herzohren, um zu verhindern, daß ein Thrombus das Herzohr verläßt, während zugelassen wird, daß Blut durch die Membran fließt.
  • Beschreibung des Stands der Technik
  • Es gibt eine Anzahl von Herzkrankheiten (beispielsweise die Koronararterienkrankheit und die Mitralklappenkrankheit), welche verschiedene nachteilige Wirkungen auf das Herz haben. Eine nachteilige Wirkung bestimmter Herzkrankheiten, wie der Mitralklappenkrankheit, ist die atriale (oder aurikuläre) Fibrillation. Eine atriale Fibrillation kann zum Stehen bzw. Ansammeln von Blut im linken Herzohr führen. Das Stehen bzw. die Poolbildung des Bluts kann auch spontan auftreten. Wenn Blut im Herzohr steht, können sich Blutgerinnsel bilden und darin ansammeln, sich zusammenballen und vom Herzohr in das Atrium weiterlaufen. Diese Blutgerinnsel können dann in den Körperkreislauf oder den Lungenkreislauf eindringen und ernste Probleme hervorrufen, wenn sie vom Herzohr weiterlaufen und im Blutstrom frei werden und distal in das Arteriensystem embolisieren. Ähnliche Probleme treten auch auf, wenn ein Blutgerinnsel, das sich von einem Herzohr in das Atrium erstreckt, abbricht und in die Blutversorgung eindringt. Weil das Blut vom linken Atrium und vom linken Ventrikel das Herz und das Gehirn versorgt, können Blutgerinnsel von den Herzohren den Blutfluß darin behindern, wodurch Herzanfälle, Hirnschläge oder andere Organischämien hervorgerufen werden. Es ist daher erforderlich, ein Mittel zu finden, um zu verhindern, daß diese Blutgerinnsel in den Herzohren gebildet werden, und nachdem sie einmal gebildet wurden, die Herzohren zum Herz, zur Lunge, zum Gehirn oder zu anderen Kreisläufen des Patienten verlassen, wodurch Herzanfälle oder Hirnschläge oder andere Organischämien hervorgerufen werden können.
  • US-A-5 865 791 betrifft die Reduktion von Bereichen stehenden Bluts und schließlich einer Thrombusbildung in diesen Bereichen, insbesondere in den Herzohren von Patienten mit einer atrialen Fibrillation. Insbesondere betrifft das Patent mit der Endnummer 791 Verfahren und Vorrichtungen zum Befestigen der Herzohren in einer Orientierung, in der die anschließende Bildung von Thrombi verhindert wird. Im Patent mit der Endnummer 791 wird das Herzohr durch Ziehen daran und durch Legen einer Schleife um es, um einen Beutel des Herzohrs zu bilden, und anschließendes Abtrennen vom Rest des Herzens entfernt.
  • US-A-5 306 234 betrifft ein Verfahren zum chirurgischen Schließen des Durchgangs zwischen dem Atrium und dem Herzohr oder zum Abtrennen des Herzohrs.
  • Andere Behandlungsverfahren umfassen das chirurgische Entfernen der Herzohren, um das Stehen bzw. Stauen von Blut in den Herzohren zu verhindern.
  • WO-A-99/05977 betrifft eine Okklusionsvorrichtung für eine Aneurismareparatur. Septale Schließvorrichtungen sind, beispielsweise aus WO-A-93/13712 oder US-A-3 874 388, im Stand der Technik auch gut bekannt. Wenngleich diese Vorrichtungen eine Membran und eine Trägerstruktur aufweisen, scheinen sie nicht dafür ausgelegt zu sein, das Ostium eines linken Herzohrs in einem Patienten zu behandeln.
  • WO-A-00/27292, das im Sinne von Artikel 54(3), (4) EPÜ Stand der Technik ist, offenbart eine Vorrichtung zur Ver wendung bei der Okklusion des linken Herzohrs. Die Vorrichtung ermöglicht es nicht, daß Blut durch die Membran fließt.
  • Zusammenfassung der Erfindung
  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur permanenten Anordnung über einem Ostium eines linken Herzohrs in einem Patienten nach Anspruch 1.
  • Die Erfindung sieht auch eine Filtermembran vor, die es ermöglicht, daß Blut dadurch hindurchtritt, während im wesentlichen verhindert wird, daß Blutgerinnsel, die sich in den Herzohren gebildet haben, daraus austreten. Diese Gerinnsel können Herzanfälle, Hirnschläge und andere embolische Ereignisse hervorrufen, falls zugelassen wird, daß sie das Herzohr verlassen und in den Blutstrom eintreten.
  • Die Filtermembran wird durch eine an der Filtermembran angebrachte Trägerstruktur permanent über dem Ostium des Herzohrs positioniert. Die Filtermembran filtert Blut, das zwischen dem Atrium und dem linken Herzohr strömt, und isoliert Blutgerinnsel wirksam, so daß verhindert wird, daß sie das Herzohr verlassen und in das Atrium eindringen. Sie kann größer als das Ostium des Herzohrs sein und sich über einen größeren Bereich als dieses erstrecken. Sie wird durch einen Katheter perkutan zum Ostium des Herzohrs überführt und kann dann zur Positionierung über dem Ostium ausgedehnt werden, und sie weist Mittel zum Festhalten bzw. fest Anbringen der Filtermembran über dem Ostium auf.
  • Die Filtermembran selbst ist durchlässig, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Membran fließt. Durch Zulassen dieses Blutflusses durch die Membran minimiert die poröse Struktur jeden Druckgradienten zwischen dem Herzohr und dem Atrium in geregelter Weise.
  • Die poröse Filtermembran kann schließlich mit Zellen infiltriert werden. Die durchlässige Filtermembran ermöglicht ein solches Gewebewachstum, das entlang dem Außenrand der Struktur beginnen kann. Dieses Gewebewachstum minimiert ein unkontrolliertes Leck um den Rand der Filtermembran und kann bei der Anbringung der Filtermembran am Ostium oder am umgebenden Gewebe helfen.
  • Es gibt viele Mittel zum Befestigen der Filtermembran an ihrer Position über dem Ostium des Herzohrs. Die Trägerstruktur für die Filtermembran kann ein Mittel zum Selbstzentrieren der Filtermembran über dem Ostium des Herzohrs aufweisen. Die Trägerstruktur kann Drähte, Widerhaken, Zinken oder andere Befestigungsmethoden aufweisen, welche durch das Ostium hindurchtreten und sich in das Herzohr oder durch dieses hindurch erstrecken und welche permanent in seine Innenwand eingreifen.
  • Ein Teil der Vorrichtung kann eine Saugvorrichtung zum Entfernen von Gerinnseln aufweisen, die sich bereits am Ort befinden. Die Anordnung der Filtermembran kann das Schließen eines Fehlers im atrialen Septum einschließen, der durch das Anordnen dieser Filtervorrichtung um das Herzohr erzeugt wurde.
  • Alternativ kann die Filtermembran durch eine Schraubenfeder an ihrem Ort gehalten werden, welche in die Innenwand des Herzohrs eingreift.
  • Die Filtermembran selbst ist durchlässig. Die Durchlässigkeit der Filtermembran ermöglicht das Fließen von Blut durch sie, während verhindert wird, daß Blutgerinnsel innerhalb des Herzohrs aus dem Herzohr in den Blutstrom eindringen. Im Fall einer durchlässigen Filtermembran kann sie schließlich mit Zellen infiltriert werden, so daß sie zu einer "lebenden" Struktur werden kann, und sie kann sich zu einem endothelialen/endokardialen Überzug entwickeln, so daß ermöglicht wird, daß sie wiederum zu einer nicht thrombogenen Fläche wird. Sie kann demgemäß ein Endothel entwickeln und mit der Zeit in hohem Maße biokompatibel werden. Sie kann auch mit einem Antikoagulationsmittel oder anderen Verbindungen, wie beispielsweise Heparin, beschichtet oder bedeckt werden, oder sie kann behandelt werden, um zu verhindern, daß sich Thrombi an der Oberfläche der Filtermembran bilden, um ihre Durchlässigkeit zu verbessern, oder bis sie mit Zellen infiltriert wurde und/oder einen Endothelüberzug entwickelt hat.
  • Wenn die Vorrichtung im Herzohr implantiert ist, kann sie auch dazu in der Lage sein, eine elektrische Überwachung des Herzens vorzunehmen. Sie kann zwei oder mehr elektrische Kontakte aufweisen, die an der Vorrichtung beabstandet sind, und mit einer Signalaufbereitungs-Schaltungsanordnung zum Bestimmen von Herzmerkmalen, wie dem Rhythmus der Atrien oder Ventrikel, verbunden sein. Ein anderer Sensor an der Vorrichtung könnte den Druck der Atrien, des Herzohrs oder den diastolischen Druck (links oder rechts) des ventrikulären Endes durch die offenen Mitral- oder Trikuspidalklappen messen. Ein geeignetes Telemetriesystem würde verwendet werden, um diese wichtigen elektrischen und hämodynamischen Informationen nichtinvasiv aus dem Patienten heraus zu übertragen. Weiterhin könnte in der Vorrichtung ein Speicher vorhanden sein, um die Informationen zur späteren Wiedergewinnung durch nichtinvasive Telemetrie aufzuzeichnen.
  • Aufgaben der Erfindung
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, einen Filter zwischen dem Atrium und dem Herzohr bereitzustellen, um zu verhindern, daß Blutgerinnsel zwischen diesen fließen.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, einen Filter zwischen dem Atrium und dem Herzohr bereitzustellen, um einen Blutfluß durch den Filter zu ermöglichen, beispielsweise um die hämodynamische Druckdifferenz zwischen ihnen zu verringern.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, einen Filter, der permanent zwischen dem Atrium und dem Herzohr implantiert ist durch eine Trägerstruktur, die sich im wesentlichen an die Konturen des Ostiums und der Innenwand des Herzohrs anpaßt, bereitzustellen.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, das Volumen eines Herzohrs zu verringern, um die Größe des Bereichs für die Bildung eines möglichen Blutstillstands bzw. Blutstaus und folglich des effektiven Volumens des betroffenen Atriums zu verringern.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, den Bereich stehenden Bluts in den Herzohren und damit die Thrombogenizität des Atriums zu verkleinern.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, den hämodynamischen Druck (oder den Blutfluß) oder elektrische Signale im Herzen zu messen und sie zur Analyse oder zur Überwachung aus dem Körper heraus zu übertragen.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, die Bildung von Blutgerinnseln in den Herzohren zu verhindern.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, über dem Ostium des Herzohrs eine nicht thrombogene, biokompatible Fläche anzuordnen, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindert.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, eine durchlässige Filtermembranfläche bereitzustellen, die schließlich mit Endothelzellen oder Endokardialzellen überzogen werden kann.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, das Herzohr vom Atrium selbst in bezug auf das Hindurchtreten von Thrombi mit einer Filtermembran zu isolieren, während eine Kommunikation ermöglicht wird, durch die Blut fließen kann.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, minimalinvasiv zu verhindern, daß sich Blutgerinnsel in den Herzohren bilden und daraus entweichen.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, Thrombi durch Saugen oder andere Mittel aus dem Atrium zu entfernen.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, Thrombi unter Verwendung von Heparin, anderen antithrombogenen Substanzen oder anderen Verbindungen, die sich auf der Filtermembran befinden oder von dieser eluiert werden, zu verhindern.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin zu gewährleisten, daß die Filtermembran über dem Ostium des Herzohrs zentriert ist.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, die Filtermembran genau über dem Ostium des Herzohrs anzuordnen.
  • Andere Aufgaben, Vorteile und neuartige Merkmale der vorliegenden Erfindung werden anhand der folgenden detaillierten Beschreibung der Erfindung in Zusammenhang mit den anliegenden Zeichnungen verständlich werden.
  • Kurzbeschreibung der Zeichnung
  • 1 ist eine Teilschnittansicht eines Herzens, worin ein Katheter dargestellt ist, der gemäß der Erfindung unter Verwendung eines retrograden Verfahrens von der Aorta in das linke Herzohr eingeführt wird.
  • 2 ist eine Teilschnittansicht eines Herzens, worin ein Katheter dargestellt ist, der gemäß der Erfindung unter Verwendung eines transseptalen Verfahrens von der Femoralvene oder der oberen Hohlvene in das linke Herzohr eingeführt wird.
  • 3 ist eine Teilschnittansicht eines Herzens, worin ein Katheter dargestellt ist, der gemäß der Erfindung von der Jugularvene oder optional von der Femoralvene in das rechte Herzohr eingeführt wird.
  • 4 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind.
  • 5 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr mit einer durchlässigen Filtermembran dargestellt sind, welche flexible Drahtzinken mit atraumatischen Wulsten aufweist, um die Filtermembran an ihrem Ort zu halten, wobei Elektronik in die Filtermembran gemäß der Erfindung eingebaut ist.
  • 6 ähnelt 5, wobei die atraumatischen Wulste entfernt sind, so daß die flexiblen Drahtzinken in die Wand des Atriums einstechen können und die Filtermembran an dem Herzohr befestigen können, wobei ein Zentrierungsrand zur Filtermembran gemäß der Erfindung hinzugefügt ist.
  • 7 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens wie in 5, wobei sich gemäß der Erfindung ein Trägerabschnitt zwischen der Filtermembran und den Zinken befindet.
  • 8 ähnelt 7, wobei die atraumatischen Wulste entfernt sind, so daß die flexiblen Drahtzinken in die Wand des Atriums einstechen können und die Filtermembran gemäß der Erfindung am Herzohr festhalten können.
  • 9 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr mit einer durchlässigen Filtermembran mit einem großen ausdehnbaren Trägerabschnitt zum Halten der Filtermembran gemäß der Erfindung an ihrem Ort dargestellt sind.
  • 10 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr mit einer Verankerung und einem Halteband zum Halten der Filtermembran gemäß der Erfindung an ihrem Ort dargestellt sind.
  • 11 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr mit einer Verankerung und einer Feder zum Halten der Filtermembran an ihrem Ort, einem Zentrierungsrand an der Filtermembran und einem Zentrierungskabel gemäß der Erfindung dargestellt sind.
  • 12 gleicht 11, wobei die Feder das Atrium ausfüllt, um dabei zu helfen, die Filtermembran gemäß der Erfindung an ihrem Ort zu halten.
  • 13 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind, wobei die Filtermembran gemäß der Erfindung durch Kleben an ihrem Ort gehalten wird.
  • 14 ist eine Teilschnittansicht eines Überführungskatheters mit einer Scheibe, einer Feder und einer Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 15 ist eine schematische Ansicht einer Scheibe, einer Feder und einer Filtermembran nach der Ausdehnung aus dem Überführungskatheter aus 14 gemäß der Erfindung.
  • 16 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr mit einer Scheibe, einer Filtermembran und einer sich dazwischen befindenden Feder gemäß der Erfindung dargestellt sind.
  • 17 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr in einer zusammengefalteten Position gemäß der Erfindung dargestellt sind.
  • 18 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr mit einer Scheibe, einer Feder, einer Filtermembran und einem Vakuum in dem Katheter gemäß der Erfindung dargestellt sind.
  • 19 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind, worin eine Regenschirmstruktur dargestellt ist, die zum Eindringen in das Herzohr gemäß der Erfindung gefaltet ist.
  • 20 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind, worin die Regenschirmstruktur im Herzohr geöffnet dargestellt ist, um die Regenschirmstruktur gemäß der Erfindung in der Wand des Herzohrs zu befestigen.
  • 21 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind, worin die Regenschirmstruktur und die Filtermembran gemäß der Erfindung über dem Ostium des Herzohrs positioniert dargestellt sind.
  • 22 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind, worin ein Trägerabschnitt mit einer Filtermembran dargestellt ist, die gemäß der Erfindung über dem Ostium des Herzohrs positioniert ist.
  • 23 ist eine Teilschnittansicht eines Abschnitts eines Herzens, worin ein Atrium und sein zugeordnetes Herzohr dargestellt sind, worin dargestellt ist, daß das Herzohr durch eine Scheibe und eine Feder, die das Herzohr gegen eine Filtermembran gemäß der Erfindung drücken, zu einem minimalen Volumen verkleinert ist.
  • 24 ist eine perspektivische Ansicht einer anderen Ausführungsform einer Filtermembran und einer Vorrichtung zum Installieren der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 25 ist eine Schnittansicht der in 24 dargestellten Filtermembran und Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 26 ist eine vergrößerte Ansicht eines Abschnitts der Vorrichtung aus 25 gemäß der Erfindung.
  • 27 ist eine Teilschnittansicht, in der ein frühes Stadium bei der Installation der Vorrichtung aus 24 gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 28 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 27, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 29 zeigt eine andere Ausführungsform der Filtermembran und der Vorrichtung zum Installieren der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 30 ist eine vergrößerte Ansicht der in 29 dargestellten Filtermembran und Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 31 ist eine Draufsicht der Vorrichtung zum Anbringen der in den 2930 dargestellten Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 32 ist eine Draufsicht der in 31 dargestellten Vorrichtung in einer ausgedehnten Konfiguration gemäß der Erfindung.
  • 33 ist eine perspektivische Ansicht der Filtermembran und der Vorrichtung zum Anbringen der Filtermembran aus 30 in einer ausgedehnten Konfiguration gemäß der Erfindung.
  • 34 ist ein Seitenriß einer Ausführungsform der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 35 ist ein Seitenriß einer anderen Ausführungsform der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 36 ist ein Seitenriß einer weiteren Ausführungsform der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 37 ist ein Seitenriß einer weiteren Ausführungsform der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 38 ist eine Teilschnittansicht, in der ein frühes Stadium bei der Prozedur zum Installieren der Filtermembran aus den 2937 gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 39 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 38, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 40 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 39, worin ein noch späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 41 ist eine Ansicht ähnlich 38, worin eine alternative Ausführungsform der in den 2932 dargestellten Vorrichtung dargestellt ist.
  • 42 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 41, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 43 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 42, worin ein noch späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 44(a) zeigt eine alternative Ausführungsform der in 30 dargestellten Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 44(b) zeigt die in 44(a) dargestellte Vorrichtung in einer ausgedehnten Konfiguration gemäß der Erfindung.
  • 45 ist eine Ansicht ähnlich 44, worin eine andere Ausführungsform gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 46 zeigt eine weitere Ausführungsform der Filtermembran und der Vorrichtung zum Anbringen der Filtermembran gemäß der Erfindung.
  • 47 ist ein Seitenriß aus der Richtung 47 aus 41 gemäß der Erfindung.
  • 48 ist ein Seitenriß aus der Richtung 48 aus 41 gemäß der Erfindung.
  • 49 ist eine Schnittansicht, in der die Vorrichtung aus 46 zusammen mit zusätzlichen Vorrichtungen gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 50 ist eine Teilschnittansicht, in der eine erste installierte Konfiguration der Vorrichtung aus 46 gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 51 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 50, worin eine zweite installierte Konfiguration der Vorrichtung aus 46 gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 52 ist eine Teilschnittansicht, in der eine andere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 53 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 54 ist eine Endansicht der Vorrichtung aus 53 gemäß der Erfindung.
  • 55 zeigt eine zusätzliche Vorrichtung zum Installieren der Vorrichtung aus 53 gemäß der Erfindung.
  • 56 ist eine vergrößerte Schnittansicht der Vorrichtungen aus den 53 und 55 in einer kompakten Konfiguration gemäß der Erfindung.
  • 57 ist eine Teilschnittansicht der Vorrichtung aus 56, worin ein frühes Stadium der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 58 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 52, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 59 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 60 ist eine Endansicht der Vorrichtung aus 59 gemäß der Erfindung.
  • 61 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 62 zeigt eine zusätzliche Vorrichtung zur Verwendung mit den Vorrichtungen aus den 5961 gemäß der Erfindung.
  • 63 ist eine vergrößerte Schnittansicht der Vorrichtung aus 62 gemäß der Erfindung.
  • 64 ist eine Teilschnittansicht der Vorrichtung aus 63, worin ein frühes Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 65 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 59, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 66 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 67 ist eine Endansicht der Vorrichtung aus 66 gemäß der Erfindung.
  • 68 zeigt eine weitere Vorrichtung zur Verwendung mit den Vorrichtungen aus den 6667 gemäß der Erfindung.
  • 69 ist eine vergrößerte Schnittansicht der Vorrichtungen aus den 66 und 68 gemäß der Erfindung.
  • 70 ist eine Teilschnittansicht der Vorrichtung aus 66, worin ein frühes Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 71 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 70, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 72 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 73 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 74 ist eine Teilschnittansicht der Vorrichtung aus 72, worin ein frühes Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 75 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 74, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 76 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 77 ist eine distale Endansicht der Vorrichtung aus 76 gemäß der Erfindung.
  • 78 ist eine vergrößerte Schnittansicht der zusätzlichen Vorrichtung zur Verwendung mit den Vorrichtungen aus den 7677 gemäß der Erfindung.
  • 79 ist eine ist eine Teilschnittansicht der Vorrichtungen aus den 7677, worin ein frühes Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 80 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 79, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 81 zeigt eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung gemäß der Erfindung.
  • 82 ist eine distale Endansicht der Vorrichtung aus 81 gemäß der Erfindung.
  • 83 ist eine vergrößerte Schnittansicht der zusätzlichen Vorrichtung zur Verwendung mit den Vorrichtungen aus den 8182 gemäß der Erfindung.
  • 84 ist eine Teilschnittansicht der Vorrichtungen aus den 8182, worin ein frühes Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 85 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 84, worin ein späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 86 ist eine Teilschnittansicht ähnlich 85, worin ein noch späteres Stadium bei der Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 87 ist eine Schnittansicht eines proximalen Abschnitts einer weiteren Ausführungsform gemäß der Erfindung.
  • 88 ist eine vergrößerte Schnittansicht eines distalen Abschnitts der in 87 dargestellten Ausführungsform gemäß der Erfindung.
  • 89 ist eine perspektivische Ansicht der in 88(b) dargestellten Ausführungsform gemäß der Erfindung.
  • 90 ist eine Schnittansicht eines frühen Stadiums einer Prozedur gemäß der Erfindung.
  • 91 ist eine Schnittansicht ähnlich 90, worin ein weiteres Stadium bei einer Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 92 ist eine Schnittansicht ähnlich 91, worin ein späteres Stadium bei einer Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 93 ist eine Schnittansicht ähnlich 92 in einem verkleinerten Maßstab, worin ein späteres Stadium bei einer Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 94 ist eine Schnittansicht ähnlich 93, worin eine weitere Ausführungsform gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 95 ist eine Schnittansicht ähnlich 93, worin eine weitere Ausführungsform gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 96 ist eine Schnittansicht ähnlich 93, worin eine weitere Ausführungsform gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 97 ist eine Schnittansicht ähnlich 93, worin eine weitere Ausführungsform gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 98 ist eine Schnittansicht ähnlich 88(b), worin eine andere Ausführungsform gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 99 ist eine Schnittansicht ähnlich 98, worin ein späteres Stadium bei einer Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • 100 ist eine Schnittansicht ähnlich 99, worin ein noch späteres Stadium bei einer Prozedur gemäß der Erfindung dargestellt ist.
  • Einige Figuren beziehen sich auf Ausführungsformen, die in der Hinsicht nicht unter die Begriffe des Anspruchs 1 fallen, daß sie sich nicht auf eine Trägerstruktur beziehen, die permanent einen Abschnitt der Herzohrwand durchdringt. Diese Ausführungsformen scheinen jedoch für das allgemeine Verständnis der vorliegenden Erfindung nützlich zu sein.
  • Beschreibung der bevorzugten Ausführungsformen
  • Wenngleich eine atriale Fibrillation zum Stehen von Blut im linken Vorhofanhang bzw. Herzohr führen kann und angenommen wird, daß die meisten Anwendungen der Erfindung das linke Herzohr betreffen werden, kann die Erfindung auch am rechten Vorhofanhang bzw. Herzohr und im allgemeinen zum Anordnen über jeder Öffnung im Körper, durch die Blut fließen darf oder aus der Blut fließen darf, verwendet werden, wobei jedoch im wesentlichen verhindert wird, daß Blutgerinnsel aus dem Herzohr entweichen und in den Blutstrom eintreten.
  • Wie in 4 dargestellt ist, kann sich ein Thrombus, ein Blutgerinnsel oder ein Embolus 30 (gemeinsam als Thrombus bezeichnet) durch das Stehen bzw. Stauen von Blut im linken Herzohr 13 infolge einer schlechten Zirkulation des Bluts darin, wenn der Patient einer atrialen Fibrillation unterliegt, auftreten. Wenn Blut im linken Herzohr 13 steht, kann sich darin ein Thrombus 30 ansammeln, der sich weiter aufbaut und aus dem linken Herzohr 13 in das linke Atrium 11 weiterläuft, wodurch er das Herz verläßt und in den Blutstrom eindringt. Sobald er sich im Blutstrom befindet, kann dieser Thrombus den Blutstrom zum Herzen, zum Gehirn, zu anderen Organen oder zu Peripheriegefäßen blockieren, wenn er in deren Arterien festgehalten wird. Es kann sich ein Herzanfall, ein Hirnschlag oder eine Ischämie ergeben.
  • Um zu verhindern, daß sich ein Thrombus 30 im linken Herzohr 13 bildet, oder um zu verhindern, daß der sich darin gebildete Thrombus dieses verläßt und in den Blutstrom eindringt, wodurch ein Herzanfall, ein Hirnschlag oder eine Ischämie hervorgerufen werden kann, wird eine Filtermembran 40 permanent über dem Ostium 20 des Herzohrs 13 angeordnet. Die Filtermembran 40 kann aus biokompatiblen Materialien, wie beispielsweise ePFTE (beispielsweise Gortex®), Polyester (beispielsweise Dacron®), PTFE (beispielsweise Teflon®), Silikon, Urethan, Metallfasern oder anderen biokompatiblen Polymeren bestehen.
  • Die Filtermembran 40 ist eine durchlässige Filtermembran mit Porengrößen im Bereich von etwa 50 bis etwa 400 Mikrometer. Es wird auch erwogen, daß die Poren, je nach dem, wie es die Umstände nahelegen, größer oder kleiner sein können, vorausgesetzt, daß diese Poren im wesentlichen verhindern, daß der Thrombus durch sie hindurchtritt. Die Öffnungsfläche der Filtermembran beträgt vorzugsweise wenigstens 20 % der Gesamtoberfläche, wenngleich eine Fläche von etwa 25 – 60 bevorzugt sein kann. Die Struktur der Filtermembran ist vorzugsweise eine zweidimensionale Abdeckung bzw. Sieb, eine Zellenmatrix, ein gewebtes oder nichtgewebtes Netz oder dergleichen. Die Filtermembran kann auch ein durchlässiges Metall oder ein Metallnetz aus feinen Fasern sein. Die Filtermembran kann mit einem Antikoagulationsmittel, wie Heparin, oder einer anderen Verbindung beschichtet oder bedeckt werden oder zum Bereitstellen antithrombogener Eigenschaften behandelt werden.
  • Die vorstehend beschriebene Porosität der Filtermembran ermöglicht es, daß Blut dadurch fließt, während das Hindurchtreten eines Thrombus, von Gerinnseln oder von Emboli, die sich innerhalb des Herzohrs gebildet haben, blockiert oder unterbunden wird, so daß sie nicht in das Atrium des Herzens und schließlich in den Blutstrom des Patienten eindringen können.
  • Das Merkmal, daß das Fließen von Blut durch die Filtermembran zugelassen wird, bietet mehrere Vorteile. Beispielsweise zieht sich das linke Herzohr während einer normalen Herzfunktion automatisch zusammen, um Blut durch das Herz zu drängen. Diese Kontraktionen führen zu einem Blutfluß durch das Ostium des linken Herzohrs. Durch das Ermöglichen des Blutflusses durch die Filtermembran wird ein Druckgradient, der zwischen dem Herzohr und dem Atrium vorhanden sein kann, erheblich verringert.
  • Das Verringern des Druckgradients kann für den Patienten während der Genesung von der Implantation der Filtermembranstruktur in das Herzohr hilfreich sein. Insbesondere, kann sich das Herz allmählicher an das Vorhandensein der Filtermembran anpassen, wenn Blut durch die Membran und folglich durch das Ostium des linken Herzohrs fließen gelassen wird.
  • Die Filterfunktion reduziert auch das Risiko eines Lecks um die Peripherie der Filtermembran oder eines Versetzens der Filtermembran, das sich aus dem Ausüben von Druck auf die Oberfläche der Filtermembran ergeben kann. Durch Zulassen des Blutflusses über die Filtermembran kann dieser Druck ausreichend und in geregelter Weise vermindert werden, um dieses Lecken oder diesen Versatz zu reduzieren.
  • Das Einwachsen von Gewebe kann ein zusätzliches Sichern der Filtermembran am Ostium bereitstellen. Insbesondere kann das Gewebewachstum entlang dem Außenrand der Filtermembran oder der Trägerstruktur neben dem Ostium auftreten. Dieses Gewebewachstum kann in Zusammenwirken mit der von der durchlässigen Struktur bereitgestellten Druckentlastung zusätzliche Mittel zum Verringern eines Lecks um die Peripherie der Filtermembran bereitstellen. Durch das Gewebewachstum kann schließlich die zusätzliche Oberfläche der Filtermembran bedeckt werden.
  • Die über das Ostium 20 gelegte Filtermembran 40 sollte antithrombotisch sein. Um die Filtermembran antithrombotisch zu machen, können Heparin oder andere Antikoagulantien oder Antithrombozytenmittel auf der Filtermembran 40 verwendet werden.
  • Wenn durchlässige Filtermembranen 40 verwendet werden, kann das Einwachsen von Zellen die Filtermembran schließlich mit Endothelzellen bedecken. Die Endothelzellen stellen eine glatte Zellenwand bereit, welche die Filtermembran bedeckt, die das Auftreten einer Thrombose an der Filtermembran verhindert.
  • Die durchlässige Filtermembran 40 wird über dem Ostium permanent implantiert und durch eine an der Filtermembran angebrachte Trägerstruktur in ihrer Position gehalten. Wie hier beschrieben wird, wird diese permanente Anordnung durch Aspekte der Trägerstruktur erreicht, welche beispielsweise in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder diese durchdringen können. Alternativ kann diese permanente Anordnung durch die Trägerstruktur erreicht werden, welche sich ausdehnt, so daß sie entweder in das Ostium und/oder die Innenwand des Herzohrs eingreift. Weiterhin kann die Trägerstruktur so konfiguriert sein, daß sie mit der einzigartigen Konfiguration des Ostiums und/oder der Innenwand des Herzohrs übereinstimmt, und die Filtermembran kann durch die Trägerstruktur in Position gehalten werden, so daß sie zum Ostium paßt.
  • Die 1 und 2 zeigen einen Querschnitt eines menschlichen Herzens, worin ein Thrombus 30 im linken Herzohr 13 dargestellt ist. Die Figuren zeigen auch das Ostium 20 des Herzohrs, über das eine Filtermembran 40 gelegt werden soll, um zu verhindern, daß der Thrombus 30 aus dem Herzohr 13 in das linke Atrium 11 und damit in den Blutstrom entweicht, wodurch ein Hirnschlag, ein Herzanfall oder eine Ischämie hervorgerufen werden könnte.
  • 3 zeigt einen Querschnitt eines menschlichen Herzens, worin ein Thrombus 30 im rechten Herzohr 23 dargestellt ist. Das rechte Herzohr 23 kann ebenso behandelt werden wie das linke Herzohr 13.
  • 4 zeigt einen Querschnitt des linken Atriums 11, des Ostiums 20 und des linken Herzohrs 13, worin sich ein Thrombus 30 befindet.
  • 5 zeigt eine erste Ausführungsform der Erfindung mit der durchlässigen Filtermembran 40 und mehreren flexiblen Zinken 50, die aus einer Formerinnerungslegierung bzw. Memo ry-Legierung, wie Nitinol®, zum Beibehalten einer zuvor festgelegten Form bestehen können. Die Zinken 50 können atraumatisch sein, so daß sie das linke Herzohr 13 nicht perforieren. Die Zinken 50 können an ihren Spitzen atraumatische Wülste 55 aufweisen, so daß die Spitzen der Zinken 50 das linke Herzohr 13 nicht perforieren. Nitinol® hat die Eigenschaft, daß es in einem Katheter in einer kompakten Konfiguration angeordnet werden kann und dann zu einer vorgegebenen Erinnerungsform expandiert werden kann, wenn es von dem Katheter abgegeben wird. Die ausgewählte Form kann für die Zinken 50 derart sein, daß sie sich um die Lippe des Ostiums 20 krümmen und sich dann an die Seiten des linken Herzohrs 13 anschmiegen. Auf diese Weise ermöglicht die Filtermembran 40 das Fließen von Blut durch das Ostium 20, wobei sie jedoch blockiert oder im wesentlichen verhindert, daß Thrombi 30, Gerinnsel oder Emboli das linke Herzohr 13 verlassen und in das Atrium und schließlich in den Blutstrom des Patienten eintreten.
  • Die Filtermembran 40 ist über dem Ostium 20 des linken Herzohrs 13 selbstzentrierend, indem die Zinken 50 in einem Kreis um die Filtermembran 40 angeordnet werden, so daß die Zinken 50 gegen die Wand des linken Herzohrs 13 oder in das Lumen des Ostiums 20 passen, so daß die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 zentriert wird. Die Filtermembran 40 kann auch durch einen Zentrierungswulst 65 (siehe 6) zentriert werden, der auf der Rückseite (Herzohrseite) der Filtermembran 40 angebracht ist und zur Zentrierung in das Ostium 20 vorsteht. Der Zentrierungswulst 65 weist einen geringeren Durchmesser auf als die Filtermembran 40. Die Zentrierungseinrichtung kann auch aus einer Reihe von Zentrierungskabeln 66 (siehe 11) bestehen, welche an einer Feder 90 oder an einem Halteband 85 vom Zentrierungswulst 65 oder von der Filtermembran 40 angebracht sind, um zu gewährleisten, daß bei der Anordnung eine Zentrierung auftritt.
  • Wahlweise kann eine Elektronik in der Art in die Filtermembran eingebauter Sensoren 300 und Chips 310 verwendet werden, um Daten über den hämodynamischen Druck, Strömungsraten, die Temperatur, Herzfrequenzen und elektrische Signale im Herzen bereitzustellen. Wenn die Filtermembran in das linke Herzohr 13 eingebracht ist, können die Sensoren 300 Drücke in den Atrien oder im Herzohr messen. Die Sensoren können auch ventrikuläre End-diastolische Drücke durch die offenen Mitral- oder Kuspidalklappen messen. Andere Informationen über das Herz können zusammengestellt werden, wie das Rauschen von Beschleunigungsmessern, um Lecks, die Klappenwirksamkeit, Aktivitätsniveaus des Patienten und andere rauschbezogene Daten, zu detektieren. Die Sensoren 300 können auch Blutsauerstoffsensoren sein. Der Chip 310 kann eine Telemetrie verwenden, um die von den Sensoren 300 zusammengestellten und vom Chip 310 verarbeiteten oder gespeicherten Informationen zu Empfangsvorrichtungen zu übertragen, um bei der Behandlung des Patienten zu helfen.
  • In 6 sind die Schutzwülste 55 von den flexiblen Zinken 50 aus 5 entfernt, so daß die flexiblen Zinken 50 die Wände des linken Herzohrs 13 durchstechen und die Filtermembran 40 an ihrem Ort festhalten. Die flexiblen Zinken 50 können in die Wand des Herzohrs eindringen oder sich durch diese erstrecken. Die Zinken können mit Widerhaken versehene Enden 51 aufweisen, um zu verhindern, daß die Zinken aus der Wand des Herzohrs herausgezogen werden.
  • Wie vorstehend beschrieben wurde, weist die Filtermembran 40 eine durchlässige Struktur auf, die es ermöglicht, daß Blut dadurch fließt, die jedoch Thrombi, Gerinnsel oder Emboli blockiert oder im wesentlichen daran hindert, in das Atrium und schließlich in den Blutstrom des Patienten einzudringen. Die Filtermembran 40 weist einen zum Zentrieren der Filtermembran im Ostium 20 angebrachten Zentrierungswulst 65 und einen Marker 320 in der Filtermembran 40 zum Beobachten der Position der Filtermembran, während sie eingeführt wird, auf. Der Marker kann für Röntgen- oder Ultraschallbeobachtungen verwendet werden.
  • Wenngleich Nitinol® vorstehend als ein Typ eines verwendbaren Formerinnerungslegierungs-Zinkenmaterials erwähnt wurde, kann jeder beliebige Typ einer Erinnerungslegierung verwendet werden. Diese Legierungen neigen zu einer temperaturinduzierten Phasenänderung, welche bewirkt, daß das Material eine bevorzugte Konfiguration aufweist, wenn es über eine bestimmte Übergangstemperatur erwärmt wird. Andere Metalle, die als Zinken verwendet werden können, umfassen korrosionsbeständige Federmetalle, wie Elgiloy® oder temperierten Federstahl.
  • Eine andere Ausführungsform der Erfindung ist in 7 dargestellt. Sie ähnelt der in 5 dargestellten Ausführungsform. Die Ausführungsform in 7 weist eine an der Filtermembran 40 angebrachte Trägerstruktur 60 zur Ausdehnung in das Ostium 20 auf, welche dabei hilft, die Filtermembran 40 daran festzuhalten. Die Zinken 50 funktionieren in der gleichen Weise wie in 5, indem sie sich an die Innenwände der linken atrialen Membran 13 anschmiegen, um die Filtermembran 40 am Ostium 20 festzuhalten. Wie vorstehend beschrieben wurde, weist die Filtermembran 40 eine durchlässige Struktur auf, die das Hindurchfließen von Blut zuläßt, jedoch Thrombi, Gerinnsel oder Emboli blockiert oder im wesentlichen daran hindert, in das Atrium und schließlich in den Blutstrom des Patienten einzudringen. Die Trägerstruktur 60 kann beispielsweise aus Nitinol®, Elgiloy® oder einem anderen federbelasteten oder durch einen Ballon ausdehnbaren Material bestehen.
  • Die Filtermembran 40 kann über dem Ostium 20 des linken Herzohrs 13 selbstzentrierend sein, indem die Trägerstruktur 60 in das Ostium eingebracht wird, wobei die Trägerstruktur das Ostium bei in der Trägerstruktur zentrierter Filtermembran 40 verstopft. Weiterhin passen die Zinken 50 gegen die Wand des linken Herzohrs 13 des Lumens des Ostiums 20, so daß die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 zentriert wird.
  • In 8 wurden die schützenden Wülste 55 von den flexiblen Zinken 50 aus 7 entfernt, so daß die flexib len Zinken 50 die Wände des linken Herzohrs 13 durchstechen und die Filtermembran 40 an ihrem Ort festhalten. Die flexiblen Zinken 50 können die Herzohrwand durchdringen oder sich dadurch erstrecken. Die Zinken können mit Widerhaken versehene Enden 51 aufweisen, um zu verhindern, daß sie aus der Herzohrwand herausgezogen werden. Wie vorstehend beschrieben wurde, weist die Filtermembran 40 eine durchlässige Struktur auf, die es ermöglicht, daß Blut durch diese fließt, die jedoch Thrombi, Gerinnsel oder Emboli blockiert oder im wesentlichen daran hindert, in das Atrium und schließlich in den Blutstrom des Patienten einzudringen.
  • In der in 9 dargestellten Ausführungsform wird eine größere ausdehnbare Trägerstruktur 70 verwendet, um sowohl in die Seiten des Ostiums 20 einzugreifen als auch sich an die Innenwände des linken Herzohrs 13 anzuschmiegen. Wiederum kann die Trägerstruktur aus Nitinol®, Elgiloy® oder einem anderen Material bestehen, das in einem Katheter zugeführt werden kann und zu der richtigen Größe und Form ausgedehnt werden kann, um die Filtermembran 40 sicher über dem Ostium 20 zu halten, wodurch ermöglicht wird, daß Blut durch die Filtermembran 40 fließt, jedoch Thrombi 30, Gerinnsel oder Emboli blockiert oder im wesentlichen daran gehindert werden, in das Atrium und schließlich in den Blutstrom des Patienten einzudringen.
  • 10 zeigt eine andere Ausführungsform der Erfindung, wobei die Filtermembran 40 durch einen Anker 80, der in und durch die Wand des linken Herzohrs 13 getrieben wird und durch die Oberfläche des Ankers darin festgehalten wird, so daß er nicht aus der Wand des linken Herzohrs 13 oder durch diese herausgezogen wird oder eine Embolie vom linken Herzohr 13 verursacht, über dem Ostium 20 festgehalten wird. Ein Halteband 85 ist an dem Anker 80 und an der Filtermembran 40 angebracht, um die Filtermembran 40 eng anliegend am Ostium 20 festzuhalten. Die Filtermembran 40 weist eine durchlässige Struktur auf, die das Fließen nicht geronnenen Bluts durch diese ermöglicht.
  • Ein Kontrastmedium 270 in der Art einer radiographischen Kontrastsubstanz oder einer ähnlichen Substanz kann durch Injektion durch einen Katheter in das linke Herzohr 13 eingeführt werden, nachdem sich die Filtermembran 40 an ihrem Ort befindet. Der Vorrichtungsüberführungskatheter selbst kann eine Öffnung für diese Injektion aufweisen. Die Öffnung kann auch zum Injizieren des Kontrastmediums 270 verwendet werden, das sofort sichtbar gemacht werden kann und für diagnostische Zwecke untersucht werden kann. Bei Vorrichtungen aus dem Stand der Technik kann das Einbringen des Kontrastmediums 270 in das linke Herzohr 13 das Fluidvolumen innerhalb des Herzohrs und folglich den auf die Wände des Herzohrs und auf jede Membran oder Struktur, die zum Versperren des Herzohrs verwendet werden kann, ausgeübten hämodynamischen Druck erhöhen. Die Filtermembran 40 ermöglicht das Hindurchfließen von Blut und Kontrastmedium 270 und kann daher den hämodynamischen Druck zwischen dem Atrium und dem linken Herzohr 13 in geregelter Weise angleichen. Das Kontrastmedium kann mit jeder der Ausführungsformen der Erfindung verwendet werden.
  • 11 zeigt eine andere Ausführungsform der Erfindung, wobei die Filtermembran 40 eine Spiralfeder 90 zusätzlich zum Anker 80 aufweist. Die Spiralfeder 90 kann in Zusammenhang mit dem Halteband 85 oder getrennt von diesem verwendet werden, um die Filtermembran 40 gegen das Ostium 20 zu ziehen. Wenngleich eine Spiralfeder 90 in 11 dargestellt worden ist, kann die Form auch oval, zylindrisch, länglich oder anders sein, um den Anker 80 mit der Filtermembran 40 zu verbinden. Bei einer anderen in 12 dargestellten Ausführungsform kann die Spiralfeder 90 das Volumen des linken Herzohrs 13 füllen, wodurch die Filtermembran 40 am Ostium 20 festgehalten wird. Die das linke Herzohr 13 füllende Spiralfeder 90 kann auch einen Anker 80 und ein Halteband 85 aufweisen, um dabei zu helfen, die Filtermembran 40 am Ostium 20 festzuhalten. Alternativ kann der Zentrierungswulst 65 verwendet werden, um die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 des linken Herzohrs 13 zu zentrieren, wie in 11 dargestellt ist. Zentrierungskabel 66, die mit der Feder 90 und entweder der Filtermembran 40 oder dem Zentrierungswulst 65 verbunden sind, können auch verwendet werden, um die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 zu zentrieren.
  • 13 zeigt ein weiteres Mittel zum Festhalten der Filtermembran 40 über dem Ostium 20. Gemäß dieser Ausführungsform ist die Filtermembran 40 durch einen Klebstoff 100 direkt am Ostium 20 angebracht.
  • 14 zeigt einen Überführungskatheter 125, der eine zusammengefaltete durchlässige Filtermembran 40 und eine zusammengefaltete Scheibe 130 aufweist, die durch eine Feder 90 am Katheter 21 mit der durchlässigen Filtermembran 40 verbunden ist. Die Scheibe 130 kann aus einem flexiblen gewebten Metall oder aus einem flexiblen gewebten Metall mit einem darin sandwichförmig eingelegten dünnen durchlässigen Polymer bestehen. Die Scheibe 130 kann auch ein Polymergewebe sein. Die Scheibe 130 ist flexibel und läßt sich komprimieren oder zusammenfalten, so daß sie in den Überführungskatheter 125 paßt, und sich zu ihrer gewünschten Form ausdehnt, nachdem sie aus dem Überführungskatheter 125 ausgegeben wurde. Ähnlich läßt sich die Filtermembran 40 komprimieren oder falten, so daß sie in den Überführungskatheter 125 paßt, und sich nach dem Freigeben zu ihrer gewünschten Form ausdehnt. 15 zeigt die durchlässige Filtermembran 40, die Scheibe 130 und die Feder 90 aus 14 in einer ausgedehnten Konfiguration außerhalb des Überführungskatheters 125.
  • 15 zeigt die Feder 90, welche die durchlässige Filtermembran 40 und die Scheibe 130 verbindet, um sie aufeinander zu zu drücken. Bei anderen Ausführungsformen kann auch ein elastisches Halteband oder ein Halteband mit Zähnen und einer Klaue an der durchlässigen Filtermembran 40 zur Bildung einer Sperrklinke verwendet werden, um die durchlässige Filtermembran 40 und die Scheibe 130 aufeinander zu zu ziehen.
  • 16 zeigt die Vorrichtung aus 15, wobei sie auf das linke Herzohr 13 mit einem Thrombus 30 angewendet wird. Nachdem die Vorrichtung angewendet wurde, zieht die Feder 90 die Scheibe 130 gegen die durchlässige Filtermembran 40, wodurch das linke Herzohr 13 zusammengefaltet wird und der Thrombus 30 darin eingesperrt wird, wie in 17 dargestellt ist.
  • 18 zeigt eine alternative Ausführungsform der Vorrichtung aus den 16 und 17, wobei der Katheter 21 mit einem Vakuum 140 versehen ist, um Blut und eine Thrombose 30, die im linken Herzohr 13 vorgefunden wurden, herauszusaugen. Das Vakuum 140 hilft dabei, das linke Herzohr 13 zusammenzufalten, so daß die Feder 90 nicht so groß wie in 16 sein muß.
  • Die 1921 zeigen eine andere Ausführungsform der Erfindung, wobei ein Regenschirmprinzip zum Festhalten der Filtermembran 40 am Ostium 20 verwendet wird. 19 zeigt, daß geschlossene Regenschirmstreben 160 in das Ostium 20 des linken Herzohrs 13 eindringen. Die Filtermembran 40 ist einen gewissen Abstand gegenüber den Regenschirmstreben 160 am unteren Teil des Zahnbereichs 195 am Stab 170 zurückversetzt. 20 zeigt die Regenschirmstreben innerhalb des linken Herzohrs 13, wobei die Streben 160 offen sind. Die Regenschirm-Öffnungsstruktur 175 am Stab 170 drückt die Streben in die Regenschirm-Öffnungsposition heraus. Die Regenschirm-Öffnungsstruktur 175 kann in die offene Position geschoben werden oder einen Federbelastungsmechanismus aufweisen, um die Streben 160 in die offene Position zu schieben. Die Enden der Regenschirmstreben 160 greifen in die Wand des linken Herzohrs um das Ostium 20 ein und verhindern, daß der Regenschirm aus dem linken Herzohr 13 herausgezogen wird. Die Enden der Regenschirmstreben 160, die in die Herzohrwand eingreifen, können abgestumpft sein oder Wülste an den Spitzen aufweisen oder gepolstert sein, so daß sie das linke Herzohr 13 nicht durchstechen. 21 zeigt die durch stufenweises Bewegen der Filtermembran entlang dem Stab 170 gegen das Ostium 20 hochgezogene Filtermembran 40. Der Klauenmechanismus 200 greift in die Zähne 195 am Stab 170 ein und wird vorwärts bewegt, um die Filtermembran 40 eng anliegend über dem Ostium 20 zu positionieren.
  • 22 zeigt eine auf das Ostium 20 des linken Herzohrs 13 angewendete Trägerstruktur 260. Die Trägerstruktur 260 dehnt sich nach dem Verlassen eines Überführungskatheters aus, so daß die Wand der Trägerstruktur die Trägerstruktur durch Druck auf das Ostium 20 festhält. Die Filtermembran 240 faltet sich in den Überführungskatheter oder wird in diesen zusammengedrückt und dehnt sich aus, wenn sich die Trägerstruktur 260 ausdehnt und sich im Ostium 20 des linken Herzohrs 13 anlagert.
  • 23 zeigt das linke Herzohr 13, das so zusammengedrückt wurde, daß das Volumen des Herzohrs fast auf Null verringert ist. Bei dem verringerten Volumen weist das Herzohr kein großes Blutvolumen auf, das einen Thrombus erzeugen kann. Gemäß der dargestellten Ausführungsform ziehen die Scheibe 130 und die Feder 90 das linke Herzohr 13 zur Filtermembran 40 hin. Wenngleich 23 die Verwendung einer Scheibe 130 und einer Feder 90 zum Einwirken auf das linke Herzohr zeigt, kann jedes beliebige Verfahren zum möglichst weitgehenden Verringern des Volumens des Herzohrs verwendet werden.
  • Wie in 23 dargestellt ist, ist die Filtermembran 40 viel größer als das Ostium 20. Die übergroße Filtermembran 40 kann alternativ bei allen Ausführungsformen verwendet werden, um zu gewährleisten, daß das Ostium 20 vollständig bedeckt ist. Die Filtermembran 40 weist eine durchlässige Struktur auf, die das Hindurchfließen von Blut ermöglicht, jedoch Thrombi, Gerinnsel oder Emboli blockiert oder im wesentlichen daran hindert, in das Atrium und schließlich in den Blutstrom des Patienten einzutreten.
  • Die 2428 zeigen eine weitere Ausführungsform der Erfindung, wobei die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 durch eine ausdehnbare Struktur in der Art einer Ballonstruktur 402 in Position gehalten wird. Wie in 25 dargestellt ist, kann die Ballonstruktur 402 aus Polymer materialien oder ähnlichen auf dem Fachgebiet bekannten Materialien hergestellt werden. Ein Röhrchen 404 steht in Verbindung mit dem inneren Hohlraum der Ballonstruktur 402, um eine Salzlösung oder ein anderes geeignetes Fluid in die Ballonstruktur 402 einzubringen. Die Filtermembran 40 ist in einer geeigneten Weise, beispielsweise durch Klebstoff, Nähte oder andere Mittel, am Röhrchen 404 angebracht und mit einer Öffnung 406 versehen, die einen Zugang zu einem Endabschnitt des Röhrchens 404 ermöglicht, welche als eine Balloneinführungsöffnung 408 wirkt, die das Einführen von Fluid in die Ballonstruktur 402 zuläßt.
  • 24 zeigt auch eine Struktur zum Einführen von Fluid in die Ballonstruktur 402 in der Art einer Kathetervorrichtung 410. Die Kathetervorrichtung 410 weist eine Auslaßöffnung 412 an ihrem distalen Endabschnitt zum Ausstoßen von Fluid aus der Kathetervorrichtung 410 auf. Die Auslaßöffnung 412 kann mit der Balloneinführungsöffnung 408 verbunden sein, die wiederum mit dem internen Lumen des Röhrchens 404 und dem Inneren der Ballonstruktur 402 in Verbindung steht.
  • 25 zeigt die Filtermembran 40, die Ballonstruktur 402, das Röhrchen 404 zusammen mit dem an dem Röhrchen 404 angebrachten Katheter 410 in einer kompakten Konfiguration innerhalb eines Überführungsröhrchens 422. Insbesondere befindet sich die Ballonstruktur 402 in ihrem zusammengefalteten Zustand, und die Filtermembran 40 ist flexibel und zusammengedrückt oder gefaltet, so daß sie in das Überführungsröhrchen 422 paßt. Die Filtermembran 40 ist dafür ausgelegt, nach dem Ausgeben aus dem Röhrchen 422 zu einer scheibenartigen Form ausgedehnt zu werden. 26 zeigt die bestimmten Strukturen, die sich auf die Verbindung des Katheters 410 mit dem Röhrchen 404 beziehen. Insbesondere kann die Auslaßöffnung 412 des Katheters 410 mit einem schmalen Röhrchen 424 versehen sein, das in die Balloneinführungsöffnung 408 aufgenommen ist und ein Ventil 426 in einer offenen Position hält, wenn die Auslaßöffnung 412 mit der Einlaßöff nung 408 verbunden ist. Wenn die Auslaßöffnung 412 aus der Balloneinführungsöffnung 408 entfernt wird, kann sich das Ventil 426 schließen, um zu verhindern, daß Fluid die Ballonstruktur 402 verläßt, wie in 26 dargestellt ist.
  • Das Überführungsröhrchen 422 kann an einem geeigneten Ort in das Venen- oder Arteriensystem eingeführt werden und mit einer geeigneten Steuer- und Sichtbarmachungsvorrichtung (nicht dargestellt) in das Atrium des Herzens vorgeschoben werden.
  • 27 zeigt ein späteres Stadium der Installationsprozedur, wobei die Filtermembran 40, die Ballonstruktur 402, das Röhrchen 404 und der Katheter 410 von dem Überführungsröhrchen 422 (in 27 nicht dargestellt) vorgeschoben worden sind. Die Ballonstruktur 402 ist so in dem linken Herzohr 13 positioniert, daß die Filtermembran 40 um das Ostium 20 positioniert ist. Fluid wird nachfolgend in den Katheter 410 eingeleitet und läuft durch das Röhrchen 404, um die Ballonstruktur 402 auszudehnen, wie in 28 dargestellt ist. Die Ballonstruktur 402 dehnt sich innerhalb des Herzohrs 13 aus und hält die Filtermembran 40 in ihrer Position fest. Der Ventilmechanismus 426 (in 28 nicht dargestellt) der Balloneinführungsöffnung 408 verhindert, daß das Fluid die Ballonstruktur 402 verläßt, wenn der Katheter 410 von der Ballonöffnung 408 abgelöst und nachfolgend aus dem Atrium entfernt wird. Wie vorstehend beschrieben wurde, weist die Filtermembran 40 eine durchlässige Struktur auf, die das Hindurchfließen von Blut ermöglicht, jedoch Thrombi, Gerinnsel oder Emboli blockiert oder im wesentlichen daran hindert, aus dem Herzohr 13 auszutreten und in den Blutstrom des Patienten einzudringen.
  • Die 2940 zeigen eine weitere Ausführungsform zum Anbringen der Filtermembran über dem Ostium 20 des linken Herzohrs 13. 29 zeigt die Filtermembran 40, die Anbringungsvorrichtung 440 zum Festhalten der Filtermembran 40 über dem Ostium 20 des Herzohrs 13 und die Kathetervorrichtung 442 zum Installieren der Anbringungsvorrichtung 440 und der Filtermembran 40. Wie 30 zeigt, können sich die Anbringungsvorrichtung 440 und die Filtermembran 40 zunächst in einer kompakten Konfiguration befinden. Die Anbringungsvorrichtung 440 ist vorzugsweise eine ausdehnbare rohrförmige Vorrichtung mit einem Anfangsdurchmesser 444 von etwa 1 – 3 mm und einer Anfangslänge 446 von etwa 0,5 – 6 cm. Die Anbringungsvorrichtung wird vorzugsweise aus einem flexiblen Material, wie Edelstahl, Nitinol, Nylon, Polyester, PET oder Polyethylen, hergestellt.
  • Die Filtermembran 40 wird am proximalen Ende in einer lose passenden, etwas konischen Konfiguration an der Anbringungsvorrichtung 440 angebracht und definiert eine zentrale Öffnung 448, welche es ermöglicht, daß der Katheter 450 der Kathetervorrichtung 442 durch die Membran 40 hindurchtritt, wie hier in näheren Einzelheiten beschrieben wird. Alternativ kann die Filtermembran 40 auch einen größeren Abschnitt der Länge 446 der Anbringungsvorrichtung 440 bedecken, oder die Filtermembran 40 kann die gesamte Anbringungsvorrichtung 440 im wesentlichen sockenartig bedecken. Die Filtermembran 40 kann aus einem Material hergestellt werden, das elastische Eigenschaften aufweist und von einer ersten zu einer zweiten Größe ausgedehnt werden kann.
  • Der Katheter 450 führt Ausdehnungsfluid, wie eine Salzlösung, oder ein Kontrastmedium in die ausdehnbare Struktur in der Art der Ballonstruktur 452 ein, die innerhalb des inneren Lumens der Anbringungsvorrichtung 440 positioniert ist, um die Anbringungsvorrichtung 440 radial auszudehnen, wenn sie innerhalb des Herzohrs 13 positioniert ist. Die Ballonstruktur 452 kann einen distalen, atraumatischen Spitzenabschnitt 454, beispielsweise eine flexible, helixförmige Spule oder eine weiche Kunststoffspitze, aufweisen.
  • Die 31 und 32 zeigen planare Entwicklungen der Anbringungsvorrichtung 440. Die Struktur der Anbringungsvorrichtung 440 ermöglicht es vorzugsweise, daß die Länge 446 der Vorrichtung in ihrer anfänglichen Konfiguration (31) in bezug auf die Länge 456 in ihrer ausgedehnten Konfiguration (32) im wesentlichen konstant bleibt. Um diese Ausdehnung zu erreichen, während die Länge im wesentlichen konstant gehalten wird, ist die Anbringungsvorrichtung 440 mit einer Konfiguration versehen, die mehrere Serpentinensegmente 458, 460 und 462 aufweist. Benachbarte Serpentinensegmente sind durch mehrere Längsstreben miteinander verbunden, wobei die Ringe 457 und 460 beispielsweise durch Streben 464 verbunden sind und die Ringe 460 und 462 durch Streben 466 verbunden sind. Mehrere U-förmige Elemente 470 am distalen Endabschnitt der Vorrichtung 440 bilden einen Anbringungspunkt für die Filtermembran 40.
  • 33 zeigt das Anbringungselement 440 in einer ausgedehnten Konfiguration, wobei die Länge 456 in bezug auf die Länge 446 der in 30 dargestellten Konfiguration im wesentlichen konstant bleibt. Der Durchmesser 472 ist im wesentlichen größer als der Durchmesser 444 (30), um die Filtermembran 40 mit dem Herzohr 13 zu befestigen, wie nachstehend beschrieben wird.
  • Die 3437 zeigen mehrere Ausführungsformen der Filtermembran 40. Wie vorstehend beschrieben wurde, tritt der Katheter 450 durch die Öffnung 458 in der Filtermembran 40, um der ausdehnbaren Ballonstruktur 452 Ausdehnungsfluid zuzuführen. Nachdem die Ballonstruktur 452 die Anbringungsvorrichtung 440 zu der in 33 dargestellten ausgedehnten Konfiguration ausgedehnt hat, kann es erforderlich sein, die Ballonstruktur 452 zu entfernen, indem sie proximal durch die Filtermembran 40 und insbesondere durch die Öffnung 458 geführt wird. Die in den 3437 dargestellten Ausführungsformen der Filtermembran 40 können das Hindurchführen der Ballonstruktur 452 oder anderer Eingriffsvorrichtungen erleichtern.
  • 34 zeigt eine Filtermembran 40a mit einer zusammengesetzten Konstruktion, welche einen Filterabschnitt 474a und einen elastischen Abschnitt 476a aufweist. Der Filterabschnitt 474a besteht aus einem Filtermaterial, das die Funktion des Filterns des Bluts bereitstellt, um zu ermögli chen, daß das Blut dadurch hindurchfließt, während das Hindurchtreten von Gerinnseln, Thrombi und Emboli blockiert oder im wesentlichen unterbunden wird, wie vorstehend beschrieben wurde. Der elastische Abschnitt 476a besteht aus einem elastischen Material, beispielsweise Silikon, Urethan, oder einem anderen ähnlichen Material, das streckbar ist, um die Öffnung 458a zu vergrößern, um zu ermöglichen, daß die Ballonstruktur 452 oder andere Eingriffsvorrichtungen, wie beispielsweise Drähte, Katheter oder dergleichen, hindurchtreten und das im wesentlichen zu seiner Anfangsgröße zurückkehrt. Die Anfangsgröße der Öffnung 458a weist ähnliche Eigenschaften wie das Filtermaterial des Filterabschnitts 474a auf, um zu verhindern, daß Gerinnsel, Thrombi oder Emboli durch sie hindurchtreten. In dieser Konfiguration erstreckt sich das elastische Material 476a im wesentlichen über den ganzen Durchmesser 472a der Filtermembran 40a.
  • Die Filtermembran 40b (35) besteht aus einem Filterabschnitt 474b (d.h. dem gleichen Material wie der Filterabschnitt 474a) und einem elastischen Abschnitt 476b (d.h. dem gleichen elastischen Material wie der elastische Abschnitt 476a). In der Filtermembran 40b umgibt der Filterabschnitt 474b den elastischen Abschnitt 476b im wesentlichen konzentrisch. Der elastische Abschnitt 476b ist mit einer Öffnung 458b versehen, die sich ausdehnt, um zu ermöglichen, daß die Ballonstruktur 452 oder andere Eingriffsvorrichtungen durch sie hindurchtreten, oder die zu ihrer Anfangsgröße zurückkehrt, um im wesentlichen die gleichen Eigenschaften wie das Filtermaterial des Filterabschnitts 474b bereitzustellen, nämlich das Hindurchtreten von Thrombi, Gerinnseln und Emboli zu verhindern.
  • Die Filtermembran 40c (36) ist mit einem Filterabschnitt 474c (d.h. dem gleichen Material wie der Filterabschnitt 474a) und einem elastischen Abschnitt 476c (d.h. dem gleichen elastischen Material wie der elastische Abschnitt 476a) versehen. In der Filtermembran 40c umgibt der Filterabschnitt 474c einen elastischen Abschnitt, der im wesentlichen dem elliptischen Abschnitt 476c entspricht, im wesentlichen konzentrisch. Der elastische Abschnitt 476c ist mit einer Öffnung in der Art eines Schlitzes 458c versehen, die sich ausdehnt, um zu ermöglichen, daß die Ballonstruktur 452 oder andere Eingriffsvorrichtungen durch sie hindurchtreten und die zu ihrer Anfangsgröße zurückkehrt, um im wesentlichen die gleichen Eigenschaften wie das Filtermaterial des Filterabschnitts 474b in Hinblick auf das Unterbinden des Hindurchtretens von Thrombi, Gerinnseln und Emboli bereitzustellen.
  • Die Filtermembran 40d (37) kann aus dem gleichen Material hergestellt sein wie der vorstehend erwähnte Filterabschnitt 474a, und zwar in mehreren Abschnitten in der Art eines Abschnitts 475d und eines Abschnitts 477d, welche einander im Bereich 479d überlappen, um eine dadurch verlaufende Öffnung für die Ballonstruktur 452 oder andere Eingriffsvorrichtungen zu bilden. Es wird weiterhin daran gedacht, daß drei oder mehr Abschnitte von Filtermaterial in einer überlappenden Konfiguration verwendet werden können, wobei dies beispielsweise in einer Art geschieht, die der "Blendenkonfiguration" einer optischen Vorrichtung ähnelt. Die Ballonstruktur 452 kann durch die Öffnung zwischen den Abschnitten 475d und 477d hindurchgeführt werden. Nachdem die Ballonstruktur 452 entfernt wurde, schließt die überlappende Struktur im wesentlichen die Öffnung und bietet im wesentlichen die gleichen Eigenschaften wie das Filtermaterial der Filterabschnitte 475d und 477d in Hinblick auf das Unterbinden des Hindurchtretens von Thrombi, Gerinnseln und Emboli.
  • Die 3840 zeigen die Prozedur für das Installieren der Anbringungsvorrichtung 440 und der Filtermembran 40 im Herzohr 13. In einem Anfangsschritt (38) wird die Ballonstruktur 452 zusammen mit der Anbringungsvorrichtung 440 in der anfänglichen, kompakten Konfiguration in das Herzohr 13 eingeführt. In 39 wird Ausdehnungsfluid durch den Katheter 450 hindurchgeführt und tritt durch die Öffnung 453 aus, um das Innere der Ballonstruktur 452 zu füllen. Die Ballonstruktur 452 dehnt sich aus, wodurch die Anbringungsvorrichtung 440 radial vergrößert wird, wie vorstehend in bezug auf die 3133 beschrieben wurde. Wie in 40 dargestellt ist, greift die Anbringungsvorrichtung in das Innere des Herzohrs 13 ein, wodurch die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 in Position gehalten wird. Die Ballonstruktur 452 kann vom Herzohr 13 entfernt werden, indem sie in ihre anfängliche kompakte Konfiguration zurückgeführt wird (beispielsweise durch Abziehen des Ausdehnungsfluids aus dieser) und indem die Ballonstruktur proximal durch die Öffnung 458 gezogen wird. Wie vorstehend mit Bezug auf die 3437 beschrieben wurde, kann die Filtermembran mit einem elastischen Abschnitt hergestellt werden, der sich ausdehnt, um das Herausziehen der Ballonstruktur zu ermöglichen, und dessen Größe anschließend verringert wird, um das Hindurchtreten von Thrombi, Gerinnseln und Emboli in das Atrium zu verhindern. Die Katheterstruktur 442 kann anschließend aus dem Patienten entfernt werden. Alternativ kann die Ballonstruktur 452 nach der Ausdehnung der Anbringungsvorrichtung 440 und anschließend an das Zurückführen der Ballonstruktur 452 in ihre anfängliche kompakte Konfiguration in dem Herzohr 13 bleiben. Beispielsweise kann der Katheter 450 in einer Weise, die der Konfiguration des Katheters 410 und des Röhrchens 404 ähnelt (26) von der Ballonstruktur 452 abnehmbar sein.
  • Die 4143 zeigen eine andere Ausführungsform der Erfindung. Die Anbringungsvorrichtung 460 und die Ballonvorrichtung 462 gleichen im wesentlichen der Anbringungsvorrichtung 440 und der Ballonvorrichtung 452, die vorstehend beschrieben wurden, wobei die nachstehend angegebenen Unterschiede auftreten. Die Anbringungsvorrichtung 460 kann mit mehreren Eingriffselementen 464, wie Zinken, Haken oder dergleichen, versehen sein, um in die Wand des Herzohrs einzugreifen und/oder in diese einzustechen, um ein zusätzliches Sichern der Anbringungsvorrichtung 460 bereitzustellen.
  • Die Ballonstruktur 452 kann in Zusammenhang mit der Anbringungsvorrichtung 460 verwendet werden. Alternativ kann die Ballonstruktur 462 mit einem distalen Endabschnitt bereitgestellt werden, der konfiguriert ist, sich in höherem Maße als sein proximaler Abschnitt auszudehnen (42). Diese größere Ausdehnung der Ballonstruktur 462 stellt im Bereich der Eingriffselemente 464 zusätzliche Kraft bereit, um sie in die Wand des Herzohrs 13 einzutreiben (43).
  • Die 4445 zeigen zusätzliche Ausführungsformen der ausdehnbaren Strukturen zum radialen Vergrößern der Anbringungsvorrichtung 440 (oder 460) innerhalb des Herzohrs. An Stelle von Ballonstrukturen (in der Art der Ballonstruktur 452) oder zusätzlich zu diesen wird auch daran gedacht, daß mechanische Ausdehnungsstrukturen besonders nützlich sein können. Die 44(a)(b) zeigen eine mechanische Ausdehnungsstruktur 472, die zum radialen Ausdehnen der Anbringungsvorrichtung 440 verwendet werden kann. Wie in 44(a) dargestellt ist, kann die mechanische Ausdehnungsstruktur 472 eine kompakte Konfiguration aufweisen, wobei mehrere Kontaktelemente 474 einen Durchmesser 476 festlegen, der es ermöglicht, daß die Struktur in die Anbringungsvorrichtung 440 eingeführt wird. Wie in 44(b) dargestellt ist, kann die mechanische Ausdehnungsstruktur 472 auch eine ausgedehnte Konfiguration aufweisen, wobei die Kontaktelemente 474 weiter voneinander beabstandet sind, um einen größeren Durchmesser 477 festzulegen, wodurch die Anbringungsvorrichtung zu der in den 3233 und 3940 dargestellten Konfiguration radial vergrößert ist. Eine Verbindungskonfiguration kann Verbindungselemente 478 und eine Hülse 479 aufweisen. Die Hülse 479 ist mit einem Innengewinde (nicht dargestellt) versehen, das in das Außengewinde 480 an einem Abschnitt der Antriebsschraube 481 eingreift. Eine Winkeldrehung der Antriebsschraube 481 (wie durch den Pfeil angegeben) stellt eine Längsbewegung der Hülse 479 bereit, die mit den Verbindungselementen 478 zusammenwirkt, um die Kontaktelemente 474 steuerbar zwischen der kompakten und der ausgedehnten Konfiguration zu bewegen.
  • 45 zeigt eine mechanische Ausdehnungsstruktur 482, die im wesentlichen mit der mechanischen Ausdehnungsstruktur 472 identisch ist. Die Hülse 489 wirkt mit Verbindungselementen 478 zusammen, um die Kontaktelemente 474 steuerbar zu bewegen, wie vorstehend mit Bezug auf die Hülse 479 beschrieben wurde. Die Hülse 489 ist in Längsrichtung in bezug auf das langgestreckte Element 491 verschiebbar. Eine Verriegelungsstruktur (nicht dargestellt) kann bereitgestellt werden, um die Position der Hülse 489 (und demgemäß der Kontaktelemente 474) in bezug auf das langgestreckte Element 491 festzustellen.
  • Mechanische Ausdehnungsstrukturen 472 und 482 können nach der Ausdehnung der Anbringungsvorrichtung 440 (oder 460) im Herzohr 13 bleiben. Ein Teil der Antriebsschraube 481 oder des langgestreckten Elements 491 kann von den Ausdehnungsstrukturen 472 bzw. 482 (nicht dargestellt) abnehmbar sein. Alternativ kann eine Vorrichtung, die den mechanischen Ausdehnungsstrukturen 472/482 im wesentlichen ähnelt, als Trägerstrukturen für die Filtermembran 40 nützlich sein. Gemäß dieser Ausführungsform kann die Filtermembran 40 an einem Endabschnitt der Struktur 472/482 angebracht werden, indem die Filtermembran 40 beispielsweise an Endabschnitten der Kontaktelemente 474 angebracht wird oder indem die Kontaktelemente 474 und die Verbindungselemente 478 im wesentlichen umschlossen werden. Die Struktur 472/482 kann im Herzohr 13 positioniert werden und wie vorstehend beschrieben ausgedehnt werden, so daß sich die Filtermembran 40 über das Ostium 20 erstreckt, um zu ermöglichen, daß Blut dadurch fließt, während das Hindurchtreten von Thrombi durch die Filtermembran 40 unterbunden wird. Die Antriebsschraube 481 oder das langgestreckte Element 491 können anschließend von der Vorrichtung 472/482 abgenommen werden.
  • Die 4648 zeigen eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Die Filtermembran 40 kann im Herzohr 13 in stalliert werden und darin durch die Anbringungsvorrichtung 500 gehalten werden, welche vorzugsweise aus einem Paar flexibler Drahtabschnitte 502a und 502b besteht, welche vorzugsweise aus einem Material, wie Nitinol oder Elgiloy oder Edelstahl, bestehen und einen Drahtdurchmesser von etwa 0,0127 bis 0,051 cm (0,005 bis 0,020 Zoll) aufweisen. Jeder Drahtabschnitt 502a/502b kann einen gekrümmten Abschnitt 504a/504b, ein Paar von Trägerelementen 506a/506b und mehrere Eingriffselemente 508 aufweisen. Die gekrümmten Abschnitte 504a/504b definieren einen im wesentlichen geschlossenen Abschnitt zum Anbringen der Filtermembran 40. Die Filtermembran 40 ist mit Nähten, Klebstoff oder anderen geeigneten Mitteln angebracht. Die Eingriffselemente 508 sind konfiguriert, um in das Innere des Herzohrs 13 einzugreifen, um die Filtermembran 40 an ihrer Position über dem Ostium 20 festzuhalten, wie hier beschrieben wird. Die Eingriffselemente 508 können mit atraumatischen Endabschnitten 510 versehen sein.
  • 49 zeigt die Anbringungsvorrichtung 500 und die Filtermembran 40 in einer kompakten Konfiguration zur Installation im Herzohr 13. Vorzugsweise wird eine Überführungskathetervorrichtung 520 verwendet, um die Anbringungsvorrichtung 500 und die Filtermembran 40 in das Herzohr einzuführen. Die gekrümmten Abschnitte 504a/504b sind proximal zur Parallelität mit der Längsachse des Katheters 520 ausgelenkt, und die Eingriffselemente 508 sind distal zur Parallelität mit der Längsachse ausgelenkt. Ein inneres Element 522 ist im Inneren des Katheters 520 verschiebbar aufgenommen und kann in Längsrichtung bezüglich der Kathetervorrichtung 520 bewegt werden, um die Anbringungsvorrichtung 500 und die Filtermembran 40 anzuordnen und zu installieren.
  • Die 5052 zeigen mehrere Optionen zum Installieren der Filtermembran über dem Ostium 20. Wie in 50 dargestellt ist, sind die gekrümmten Abschnitte 504a/504b innerhalb der Wände des Ostiums 20 selbst positioniert. Die Eingriffselemente 508 bieten eine zusätzliche Unterstützung durch Eingreifen in den Innenbereich des Herzohrs. Alternativ werden die gekrümmten Abschnitte 504a/504b außerhalb des Ostiums innerhalb des Atriums positioniert. Die Eingriffselemente 508 halten die Filtermembran 40 in Position. Gemäß einer weiteren alternativen Ausführungsform sind die Eingriffselemente 508 mit angeschärften Widerhaken-Endabschnitten 512 versehen, welche in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder in diese einstechen, um die Filtermembran an ihrer Position festzuhalten (52).
  • Die 5354 zeigen eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Die Anbringungsvorrichtung 600 weist mehrere, beispielsweise sechs bis 12, Verstrebungsdrähte 602 auf, die sich von einem Trägerring 604 radial nach außen erstrecken. Die Verstrebungsdrähte 602 können aus einer Legierung, wie Nitinol, mit Formerinnerungseigenschaften bestehen. Der Trägerring 604 hält die Verstrebungsdrähte 602 in der geeigneten Konfiguration und kann aus strahlenundurchlässigen Materialien, wie beispielsweise Platin, bestehen, um eine fluoroskopische Abbildung der Vorrichtungsposition bereitzustellen. Der Trägerring 604 liegt neben dem proximalen Endabschnitt 606 der Vorrichtung 600, und die Verstrebungsdrähte 602 erstrecken sich distal davon zum distalen Endabschnitt 608. Die Verstrebungsdrähte können mit Widerhaken 610 oder anderen Mitteln zum Anbringen am Innenteil des Herzohrs versehen sein. Der proximale Abschnitt der Verstrebungen 602 ist wulstförmig, so daß er zum Ostium und/oder zur Innenwand des Herzohrs paßt.
  • Die Filtermembran 40 ist an Verstrebungsdrähten 602 neben dem proximalen Abschnitt 606 angebracht und weist die vorstehend beschriebenen Eigenschaften auf, wobei Blut von der Filtermembran 40 durchgelassen wird, jedoch Thrombi, Gerinnsel und Emboli daran gehindert werden, durch diese hindurchzutreten. Die Filtermembran 40 kann unter Verwendung von Klebstoff, Nähten, einer Verkapselung oder anderen Mitteln mit den Verstrebungsdrähten 602 verbunden sein.
  • Die 5556 zeigen eine Vorrichtung zum Überführen und Installieren der Anbringungsvorrichtung 600 und der Filtermembran 40. Die Kathetervorrichtung 620 weist einen Außenmantel 622 und ein inneres Element 624 auf, das im Inneren des Außenmantels 622 verschiebbar aufgenommen ist. Der Außenmantel 622 und das innere Element 624 können aus Materialien, wie Polymeren, hergestellt sein, die ausreichend flexibel sind, um sich an die Anatomie anzupassen, jedoch ausreichend starr für eine relative Längsbewegung sind, um die Anbringungsvorrichtung 600 anordnen und positionieren zu können. Das innere Element 624 kann einen distalen Endabschnitt 626 und einen Schulterabschnitt 628 aufweisen. Der Trägerring 604 weist eine solche Größe auf, daß ein Gleitsitz über dem distalen Abschnitt 626 bereitgestellt wird, und er greift in den Schulterabschnitt 628 ein. Die Öffnung im Trägerring 604 ist klein genug, um zu verhindern, daß Gerinnsel dadurch hindurchtreten. (Alternativ ist die Öffnung in dem Trägerring mit einem elastischen Material in der Art eines in 35 dargestellten elastischen Abschnitts 476b versehen, um das Hindurchtreten von Gerinnseln durch diesen zu verhindern.) Wenn sie um den distalen Endabschnitt 626 herum positioniert werden, werden die Verstrebungsdrähte 602 distal zur Parallelität mit der Längsachse der Kathetervorrichtung 620 ausgelenkt und durch den Außenmantel 622 in der ausgelenkten Konfiguration gehalten. Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 600 wird der Außenmantel 622 in Längsrichtung zum inneren Element 626 bewegt. Der Schulterabschnitt 628 hält die Anbringungsvorrichtung 600 in Position. Beim Zurückziehen des Außenmantels 622 bewirken die Formerinnerungseigenschaften der Verstrebungsdrähte 602, daß die Vorrichtung zu einer Form nahe derjenigen aus 53 zurückkehrt.
  • Die 5758 zeigen die Installation der Anbringungsvorrichtung 600 und der Filtermembran 40 in näheren Einzelheiten. Wie in 57 dargestellt ist, wird die Kathetervorrichtung 620 teilweise innerhalb des Herzohrs 13 vorgeschoben. Der Außenmantel 622 kann proximal zurückgezogen werden, wodurch ermöglicht wird, daß sich die Verstrebungs drähte 602 radial nach außen strecken. Der Arzt kann die Eigenschaft der Strahlungsundurchlässigkeit des Rings 604 verwenden, um den Ring 604 in einer geeigneten Position innerhalb des Ostiums 20 zu positionieren. Ein weiteres proximales Zurückziehen des Außenmantels 622 ermöglicht, daß sich die Verstrebungsdrähte 602 weiter radial nach außen strecken, um in das Innere des Herzohrs 13 einzugreifen (58). Die Widerhaken 610 können in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder in diese einstechen, um eine erhöhte Stabilität der Anbringungsvorrichtung 600 bereitzustellen. Die Filtermembran 40 wird folglich über dem Ostium 20 positioniert, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Filtermembran hindurchtritt, während im wesentlichen verhindert wird, daß Thrombi, Gerinnsel und Emboli aus dem Herzohr 13 austreten.
  • Die 5960 zeigen eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Eine Anbringungsvorrichtung 650 weist eine erste Anzahl von Verstrebungsdrähten 652 auf, die sich distal und radial von einem Trägerring 654 zum distalen Endabschnitt 656 der Anbringungsvorrichtung 650 nach außen erstrecken, und sie weist eine zweite Anzahl von Verstrebungsdrähten 658 auf, die sich proximal und radial vom Trägerring 654 zum proximalen Endabschnitt 660 nach außen erstrecken. Die Verstrebungsdrähte 652/658 können aus einer Legierung bestehen, die dem für die Verstrebungsdrähte 602 verwendeten vorstehend erwähnten Material ähnelt. Der Trägerring 654 hält die Verstrebungsdrähte 652/658 in der geeigneten Konfiguration und ähnelt im wesentlichen dem vorstehend erwähnten Trägerring 604. Die Verstrebungsdrähte 652 können mit Widerhaken 662 oder anderen Mitteln zum Anbringen im Inneren des Herzohrs versehen sein. Die Verstrebungen 652/658 sind konfiguriert, um in die Wände des Ostiums auf deren Innen- bzw. Außenseite einzugreifen.
  • Die Verstrebungsdrähte 658 können als eine Membrananbringungsstruktur dienen. Die Filtermembran 40 ist an Verstrebungsdrähten 658 angebracht und weist die vorstehend beschriebenen Eigenschaften auf, wobei Blut durch die Filter membran 40 fließen kann, jedoch Thrombi, Gerinnsel und Emboli daran gehindert werden, durch diese hindurchzutreten. Die Filtermembran 40 kann unter Verwendung von Klebstoff, Nähten, einer Verkapselung oder anderer Mittel mit den Verstrebungsdrähten 602 verbunden sein.
  • Eine andere Ausführungsform der Erfindung ist in 61 dargestellt. Die Anbringungsvorrichtung 670 besteht aus geflochtenem oder gewebtem Netzmaterial an Stelle der in bezug auf die 5960 beschriebenen Verstrebungsdrähte 652/658. Der distale Abschnitt 672 ist konfiguriert, um in die Wand des Herzohrs neben dem inneren Abschnitt des Ostiums einzugreifen, und der proximale Abschnitt 676 ist konfiguriert, um in den äußeren Abschnitt des Ostiums einzugreifen, und der Halsabschnitt 674 ist dazwischen angeordnet. Das geflochtene oder gewebte selbstausdehnende Netzmaterial der Anbringungsvorrichtung 670 weist ähnliche Filtereigenschaften wie die Filtermembran 40 auf, oder die Filtermembran wird alternativ an dem Netzmaterial angebracht, um diese Eigenschaften bereitzustellen.
  • Die 6263 zeigen eine Vorrichtung zum Überführen und Installieren der Anbringungsvorrichtung 650 und der Filtermembran 40 und/oder der Anbringungsvorrichtung 670. Die Kathetervorrichtung 620 wurde vorstehend mit Bezug auf 55 beschrieben. Die Verstrebungsdrähte 652 der Vorrichtung 650 (oder die distalen Abschnitte 672 der Vorrichtung 670) sind distal zur Parallelität mit der Längsachse der Kathetervorrichtung 620 ausgelenkt und werden durch den Außenmantel 622 in der ausgelenkten Konfiguration gehalten. Ähnlich sind Verstrebungsdrähte 658 (oder proximale Abschnitte 676) proximal zur Parallelität mit der Längsachse ausgelenkt und werden durch den Außenmantel 622 in dieser Konfiguration gehalten. Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 600 wird der Außenmantel 622 in Längsrichtung zum inneren Element 626 bewegt. Der Schulterabschnitt 628 hält die Anbringungsvorrichtung 650/670 in Position. Nach dem Zurückziehen des Außenmantels 622 bewirken die Formerinne rungseigenschaften der Verstrebungsdrähte 652/658 (oder der Abschnitte 672/676), daß die Vorrichtung zu einer Form nahe derjenigen aus 59 (oder 61) zurückkehrt.
  • Die 6465 zeigen die Installation der Anbringungsvorrichtung 650/670 und der Filtermembran 40 in größeren Einzelheiten. Wie in 64 dargestellt ist, wird die Kathetervorrichtung 620 teilweise in das Herzohr 13 vorbewegt. Der Außenmantel 622 kann proximal zurückgezogen werden, wodurch ermöglicht wird, daß sich die Verstrebungsdrähte 652 radial nach außen erstrecken. Der Arzt kann die Eigenschaft der Strahlungsundurchlässigkeit des Rings 654 verwenden, um diesen in geeigneter Weise innerhalb des Ostiums 20 zu positionieren. Weiterhin ermöglicht das proximale Zurückziehen des Außenmantels 622, daß sich die distalen Verstrebungsdrähte 652 und die proximalen Verstrebungsdrähte 658 radial nach außen erstrecken und in das Innere des Herzohrs 13 eingreifen (65). Die Widerhaken 662 können in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder in diese einstechen, um eine erhöhte Stabilität der Anbringungsvorrichtung 600 bereitzustellen. Die Filtermembran 40 wird folglich über dem Ostium 20 positioniert, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Filtermembran hindurchtritt, während Thrombi, Gerinnsel und Emboli im wesentlichen daran gehindert werden, aus dem Herzohr 13 auszutreten.
  • Die 6667 zeigen eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Die Anbringungsvorrichtung 700 weist mehrere Verstrebungsdrähte 702 auf, die sich von einem Trägerring 704 radial nach außen erstrecken. Ein erster Abschnitt 706 jedes Verstrebungsdrahts 702 erstreckt sich zum proximalen Endabschnitt 708 der Anbringungsvorrichtung 700, und ein zweiter Abschnitt 710 jedes Verstrebungsdrahts 702 erstreckt sich zum distalen Endabschnitt 712. Der distale Abschnitt 710 jedes Verstrebungsdrahts 702 kann mit einer geschärften Widerhakenspitze 714 oder anderen Mitteln zum Anbringen im Inneren des Herzohrs versehen sein. Die Verstrebungsdrähte 702 bestehen aus einer Legierung ähnlich dem für die vorstehend erwähnten Verstrebungsdrähte 602 verwendeten Material. Der Trägerring 704 hält die Verstrebungsdrähte 702 in der richtigen Konfiguration und ähnelt im wesentlichen dem vorstehend erwähnten Trägerring 604. Die proximalen Abschnitte 706 und die distalen Abschnitte 710 der Verstrebungsdrähte 702 sind konfiguriert, um in die Wände des Ostiums auf der Außenseite bzw. der Innenseite einzugreifen.
  • Die Filtermembran 40 ist an proximalen Abschnitten 706 der Verstrebungsdrähte 702 angebracht und weist die vorstehend beschriebenen Eigenschaften auf, wobei Blut durch die Filtermembran 40 hindurchtreten kann, jedoch Thrombi, Gerinnsel und Emboli daran gehindert werden, durch diese hindurchzutreten. Die Filtermembran 40 kann unter Verwendung von Klebstoff, Nähten, einer Verkapselung oder anderer Mittel mit den Verstrebungsdrähten 702 verbunden sein.
  • Die 6869 zeigen eine Vorrichtung zum Überführen und Installieren der Anbringungsvorrichtung 700 und der Filtermembran 40. Die Kathetervorrichtung 620 wurde vorstehend mit Bezug auf 55 beschrieben. Verstrebungsdrähte 702 sind zur Parallelität mit der Längsachse der Kathetervorrichtung 620 ausgelenkt und werden durch den Außenmantel 622 in der ausgelenkten Konfiguration gehalten. Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 700 wird der Außenmantel 622 in Längsrichtung in bezug auf das innere Element 626 bewegt. Der Schulterabschnitt 628 hält die Anbringungsvorrichtung 700 in Position. Nach dem Zurückziehen des Außenmantels 622 bewirken die Formerinnerungseigenschaften der Verstrebungsdrähte 702, daß die Vorrichtung die sich derjenigen aus 66 nähernde Form annimmt.
  • Die 7071 zeigen die Installation der Anbringungsvorrichtung 700 und der Filtermembran 40 in größeren Einzelheiten. Wie in 70 dargestellt ist, wird die Kathetervorrichtung 620 teilweise in das Herzohr 13 vorgeschoben. Der Außenmantel 622 kann proximal zurückgezogen werden, wodurch ermöglicht wird, daß sich die distalen Abschnitte 710 der Verstrebungsdrähte 702 radial nach außen strecken. Weiterhin ermöglicht das proximale Zurückziehen des Außenmantels 622, daß die distalen Abschnitte 710 in das Innere des Herzohrs 13 eingreifen und die proximalen Abschnitte 706 in den äußeren Abschnitt des Ostiums 20 eingreifen (71). Die Widerhaken 714 können in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder in diese einstechen, um eine erhöhte Stabilität der Anbringungsvorrichtung 700 bereitzustellen. Die Filtermembran 40 wird folglich über dem Ostium 20 positioniert, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Filtermembran hindurchtritt, während im wesentlichen verhindert wird, daß Thrombi, Gerinnsel und Emboli aus dem Herzohr 13 austreten.
  • Die 7273 zeigen zusätzliche Ausführungsformen der Erfindung. Die Anbringungsvorrichtung 750 weist mehrere Verstrebungsdrähte 752 auf, die sich radial nach außen und distal von einem Trägerelement 754 zum distalen Endabschnitt 756 erstrecken. Jeder Verstrebungsdraht 752 kann mit einer geschärften Widerhakenspitze 758 oder anderen Mitteln zum Anbringen im Inneren des Herzohrs versehen sein. Die Verstrebungsdrähte 702 bestehen aus einer Legierung ähnlich dem für die vorstehend erwähnten Verstrebungsdrähte 602 verwendeten Material. Das Trägerelement 754 hält die Verstrebungsdrähte 752 in der gewünschten Konfiguration.
  • Der proximale Endabschnitt des Trägerelements 754 trägt eine gekrümmte Membrananbringungsstruktur 760, die eine im wesentlichen geschlossene Kurve definiert. Die Filtermembran 40 ist an der Membrananbringungsstruktur 760 angebracht und weist die vorstehend beschriebenen Eigenschaften auf, wobei Blut durch die Filtermembran 40 hindurchtreten kann, jedoch Thrombi, Gerinnsel und Emboli daran gehindert werden, durch diese hindurchzutreten. Die Filtermembran 40 kann unter Verwendung von Klebstoff, Nähten, einer Verkapselung oder anderer Mittel mit der Membrananbringungsstruktur 760 verbunden sein.
  • Die in 73 dargestellte Anbringungsvorrichtung 770 ist im wesentlichen mit der Anbringungsvorrichtung 750 iden tisch, wobei die Unterschiede hier erwähnt werden. Beispielsweise trägt der proximale Endabschnitt des Trägerelements 754 eine Membrananbringungsstruktur 772 mit einer Spiralkonfiguration. Die Filtermembran 40 ist, wie im wesentlichen vorstehend mit Bezug auf die Membrananbringungsstruktur 760 beschrieben wurde, an der Spiralanbringungsstruktur 752 angebracht. Die Spiralkonfiguration kann beispielsweise dabei helfen, die Anbringungsstruktur zu einer kompakten Konfiguration während der Installation zu verkleinern.
  • Die 7475 zeigen die Installation der Anbringungsvorrichtung 750 (oder 770) und der Filtermembran 40 im Herzohr 13. Die Kathetervorrichtung 780 ist zum Überführen und Installieren der Anbringungsvorrichtung 750 und der Filtermembran 40 bereitgestellt. Die Kathetervorrichtung 780 ähnelt der vorstehend mit Bezug auf 55 beschriebenen Kathetervorrichtung 620. Die Kathetervorrichtung 780 weist einen Außenmantel 782 und ein inneres Element 784 auf. Das innere Element 784 weist vorzugsweise an seinem distalen Endabschnitt eine Eingriffsfläche 785 auf. Während der Installation werden die Verstrebungsdrähte 752 zur Parallelität mit der Längsachse der Kathetervorrichtung 780 ausgelenkt und vom Außenmantel 782 (in 74 nicht dargestellt) in der ausgelenkten Konfiguration gehalten. Ähnlich ist der Membrananbringungsabschnitt 760 (oder 772) innerhalb des Außenmantels 782 gefaltet, gerollt oder auf andere Weise kompakt gemacht, wie in 74 dargestellt ist.
  • Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 750 wird die Kathetervorrichtung 780 teilweise in das Herzohr 13 vorgeschoben. Der Außenmantel 782 kann proximal zurückgezogen werden, wodurch ermöglicht wird, daß sich die Verstrebungsdrähte 752 infolge ihrer Formerinnerungseigenschaften radial nach außen strecken, wie dargestellt ist. Das innere Element 784 hält die Anbringungsvorrichtung 750 in Position.
  • Wie in 75 dargestellt ist, ermöglicht ein weiteres proximales Zurückziehen des Außenmantels 782, daß sich die Verstrebungsdrähte 752 radial nach außen strecken und in das Innere des Herzohrs eingreifen. Die Widerhaken 758 können in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder in diese einstechen, um eine erhöhte Stabilität der Anbringungsvorrichtung 700 bereitzustellen. Die Membrananbringungsstruktur 760 (oder 772) kann ebenfalls in ihre scheibenartige Konfiguration zurückkehren, so daß die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 positioniert wird, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Filtermembran hindurchtritt, während im wesentlichen verhindert wird, daß Thrombi, Gerinnsel und Emboli aus dem Herzohr 13 austreten.
  • Die 7680 zeigen eine andere Ausführungsform der Erfindung. Die Anbringungsvorrichtung 800 weist einen geflochtenen oder gewebten Netzabschnitt 802 und mehrere Eingriffselemente 804 auf. Der gewebte Abschnitt 802 definiert einen proximalen Abschnitt 806 und einen distalen Abschnitt 810. Der gewebte Abschnitt 802 besteht aus einem Material mit Formerinnerungseigenschaften, wie Nitinol, oder einem elastischen Polymermaterial. Der gewebte Abschnitt 802 ist so hergestellt, daß die proximalen Abschnitte 806 und die distalen Abschnitte 810 normalerweise so vorgespannt sind, daß sie sich von dem Trägerring 812 bzw. dem Trägerring 814 radial nach außen erstrecken. Die in den 7677 dargestellte Konfiguration des gewebten Abschnitts 802 soll mit dem Ostium des Herzohrs übereinstimmen. Das geflochtene oder gewebte selbstausdehnende Netzmaterial des gewebten Abschnitts 802 weist auch ähnliche Filtereigenschaften wie die Filtermembran 40 auf, wodurch ermöglicht wird, daß Blut dadurch hindurchtritt, während das Hindurchtreten von Thrombi im wesentlichen verhindert wird. Alternativ ist die Filtermembran an dem gewebten Material angebracht, um diese Eigenschaften bereitzustellen.
  • Mehrere Eingriffselemente 804 erstrecken sich distal vom Trägerring 814. Die Endabschnitte der Eingriffselemente 804 können mit einer Widerhakenkonfiguration versehen sein, um in die Wand des Herzohrs einzugreifen und/oder in diese einzustechen und das Eingriffselement in der Wand zu halten. Die Eingriffselemente 804 bestehen in ähnlicher Weise aus einem Material mit Formerinnerungseigenschaften, wie Nitinol.
  • 78 zeigt eine Vorrichtung zum Überführen und Installieren der Anbringungsvorrichtung 800 und der Filtermembran 40. Die Kathetervorrichtung 820 ähnelt derjenigen, die vorstehend mit Bezug auf die Kathetervorrichtung 520 beschrieben wurde (55). Das innere Element 825 kann einen Führungsdraht 824 und einen Schulterabschnitt 826 aufweisen. Der Führungsdraht 824 kann sich durch die Trägerringe 812 und 814 erstrecken. Wenn die Vorrichtung 800 an der Kathetervorrichtung 820 positioniert ist, wird der gewebte Abschnitt 802 zur Parallelität mit der Längsachse der Kathetervorrichtung 820 ausgelenkt und durch den Außenmantel 822 in der ausgelenkten Konfiguration gehalten. Ähnlich werden die Eingriffselemente 804 zur Parallelität ausgelenkt und von dem Außenmantel 822 in dieser Position gehalten. Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 800 wird der Außenmantel 822 in Längsrichtung in bezug auf das innere Element 825 bewegt, während der Schulterabschnitt 826 die Anbringungsvorrichtung 800 in Position hält. Beim Zurückziehen des Außenmantels 822 bewirken die Formerinnerungseigenschaften des gewebten Abschnitts 802, daß die Vorrichtung in die sich derjenigen aus 78 nähernde Form zurückkehrt.
  • Wie in 79 dargestellt ist, ist die Anbringungsvorrichtung 800 teilweise in das Herzohr 13 eingeführt. Das Führungselement 824 kann verwendet werden, um beim Anordnen der Anbringungsvorrichtung 800 mit dem Herzohr zu helfen, indem dem Arzt sichtbare oder spürbare Hinweise gegeben werden. Der Außenmantel 822 kann proximal zurückgezogen werden, wodurch ermöglicht wird, daß die Eingriffselemente 804 radial nach außen ausgelenkt werden, wodurch sie in die Innenwand des Herzohrs eingreifen. Die Widerhaken 805 können in die Wand des Herzohrs eingreifen und/oder in diese einstechen, um eine erhöhte Stabilität der Anbringungsvorrichtung 800 bereitzustellen. Der Außenmantel 822 kann weiter proximal zurückgezogen werden, wodurch der gewebte Abschnitt 802 freigelegt wird, welcher sich radial nach außen ausdehnt, so daß er mit dem Ostium 20 des Herzohrs übereinstimmt. Die Filtermembran 40 (oder der gewebte Abschnitt 802 mit solchen Filtereigenschaften) wird folglich über dem Ostium 20 positioniert, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Filtermembran hindurchtritt, während im wesentlichen verhindert wird, daß Thrombi, Gerinnsel und Emboli aus dem Herzohr 13 austreten.
  • Die 8186 zeigen eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Die Anbringungsvorrichtung 850 weist eine Trägerstruktur mit mehreren Streben 852 und eine Verankerungsstruktur 854 auf. Die Streben 852 definieren jeweils einen proximalen Abschnitt 856 und einen distalen Abschnitt 858. Die Streben 852 bestehen aus einem Material mit Formerinnerungseigenschaften, wie Nitinol, oder einem elastischen Polymermaterial. Die Streben sind so hergestellt, daß die proximalen Abschnitte 856 und die distalen Abschnitte 858 normalerweise vorgespannt sind, so daß sie sich radial nach außen erstrecken. Die in 78 dargestellte Konfiguration der Streben 852 stimmt im installierten Zustand mit dem Ostium des Herzohrs überein, wie hier beschrieben wurde. Die Filtermembran 40 bedeckt im wesentlichen die Streben 802 und weist die vorstehend beschriebenen Filtereigenschaften auf, so daß sie Blut durchläßt, jedoch das Hindurchtreten von Gerinnseln, Thrombi oder Emboli im wesentlichen verhindert. Die Verankerungsstruktur 854 erstreckt sich distal von den Streben 802 und weist eine Mandrinspitze 860 und zwei oder mehr Widerhaken 862 auf.
  • 83 zeigt eine Vorrichtung zum Überführen und Installieren der Anbringungsvorrichtung 850 und der Filtermembran 40. Die Kathetervorrichtung 880 ähnelt der vorstehend mit Bezug auf die Kathetervorrichtung 780 beschriebenen (74). Es sind ein Außenmantel 882 und ein inneres Element 884 mit einer Eingriffsfläche 888 bereitgestellt. Die Streben 852 sind zur Parallelität mit der Längsachse der Kathetervorrichtung 880 ausgelenkt und werden durch den Außenmantel 882 in der ausgelenkten Konfiguration gehalten.
  • Die Widerhaken 862 des Verankerungsabschnitts sind durch den distalen Nasenabschnitt 883 des Außenmantels 882 zur Parallelität ausgelenkt. Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 850 wird das innere Element 884 in Längsrichtung in bezug auf den Außenmantel 882 bewegt. Die Eingriffsfläche 888 des inneren Elements 884 drängt die Anbringungsvorrichtung 850 aus dem Außenmantel 882 heraus. Beim Anordnen des Außenmantels 882 bewirken die Formerinnerungseigenschaften des Materials, daß die Vorrichtung zu einer derjenigen aus 81 ähnlichen Form zurückkehrt.
  • Wie in 84 dargestellt ist, wird die Anbringungsvorrichtung 800 teilweise in das Herzohr 13 eingeführt. Die Mandrinspitze 860 ist vom Außenmantel 882 freistehend und sticht in die Wand des Herzohrs ein. Der distale Nasenabschnitt 883 des Außenmantels 882 hält die Widerhaken 862 zur Parallelität mit der Längsachse, wodurch ermöglicht wird, daß diese Widerhaken 862 durch die Wand des Herzohrs hindurchtreten. Sobald die Widerhaken 862 durch die Wand hindurchgetreten sind, können die Widerhaken 862 radial nach außen ausgelenkt werden, wodurch verhindert wird, daß die Verankerungsstruktur proximal durch die Wand zurückgezogen wird (85).
  • Wie in 86 dargestellt ist, kann der Außenmantel 882 proximal zurückgezogen werden, wodurch die Streben 852 freigelegt werden, welche sich radial nach außen ausdehnen, um sich an das Ostium 20 des Herzohrs anzupassen. Die Filtermembran 40 (oder der gewebte Abschnitt 802 mit solchen Filtereigenschaften) wird folglich über dem Ostium 20 positioniert, um zu ermöglichen, daß Blut durch die Filtermembran hindurchtritt, während Thrombi, Gerinnsel und Emboli im wesentlichen daran gehindert werden, aus dem Herzohr 13 auszutreten.
  • Eine andere Ausführungsform ist in den 87 und 88 dargestellt und generell mit einer Bezugszahl 900 bezeichnet. Diese Ausführungsform kann eine Anordnungsvorrichtung 910 zum Installieren der Anbringungsvorrichtung 912 durch Befestigen der Filtermembran 40 über dem Ostium 20 des Herzohrs 13 aufweisen.
  • Die Anordnungsvorrichtung 910 weist einen proximalen Griffabschnitt 914 und einen langgestreckten Schaftabschnitt 916 auf. Der langgestreckte Schaftabschnitt 916 ist vorzugsweise flexibel, um die Vorrichtung in das Gefäßsystem des Patienten einzuführen und die Anbringungsvorrichtung in das Atrium des Herzens neben dem Herzohr 13 vorzubewegen. Der proximale Griffabschnitt 910 kann einen Körperabschnitt 918 aufweisen, der den langgestreckten Schaftabschnitt 916 trägt (welcher aus einem Antriebsröhrchen 926 und einem äußeren Röhrchen 936 besteht). Der Körperabschnitt 918 trägt auch einen Drehknopf 920 und einen Längs-Gleitkörper 922. Der Drehknopf 920 ist konfiguriert, um sich winklig um die Längsachse des Körperabschnitts 918 zu drehen (wie durch einen Pfeil 924 angegeben ist). Das Antriebsröhrchen 926 ist mit dem Drehknopf 920 verbunden, so daß die Drehung des Drehknopfs 920 auch das Antriebsröhrchen 926 um die Längsachse dreht (wie durch einen Pfeil 928 angegeben ist). Das Antriebsröhrchen 926 kann mit einem inneren Lumen 930 versehen sein, um zu ermöglichen, daß ein Führungsdraht (nicht dargestellt) in Zusammenhang mit dieser Prozedur verwendet wird.
  • Die Längsgleitsteuerung 922 kann innerhalb eines Schlitzes 932 im Körperabschnitt 918 verschiebbar sein (wie durch einen Pfeil 934 angegeben ist). Die Gleitsteuerung 922 ist mit dem äußeren Röhrchen 936 verbunden und darin in Längsrichtung verschiebbar (wie durch einen Pfeil 938 angegeben ist).
  • Wie 88 zeigt, ist die Anbringungsvorrichtung 912 zum Anbringen am distalen Ende des langgestreckten Schaftabschnitts 910 konfiguriert. Die Anbringungsvorrichtung 912 befindet sich zunächst in der in den 88 und 89 dargestellten kompakten Konfiguration. Wie 89 zeigt, kann die Anbringungsvorrichtung 912 einen äußeren Abschnitt 941 mit einer zunächst zylindrischen Konfiguration mit einem Durchmesser 940 von etwa 2,0 mm und einer anfänglichen Länge 942 von etwa 2,5 cm aufweisen. Der äußere Abschnitt 941 besteht vorzugsweise aus einem flexiblen Material, wie Edelstahl, Nitinol oder Elgiloy®. Der äußere Abschnitt 941 weist mehrere Längsstreben 946 auf, in denen langgestreckte Schlitze 944 ausgebildet sind. Die Längsstreben 946 sind dafür konfiguriert, radial nach außen vergrößert zu werden, um in das Ostium des linken Herzohrs einzugreifen, wie hier beschrieben wird.
  • Die Filtermembran 40 ist am äußeren Abschnitt 941 vorzugsweise um die proximalen Abschnitte der Längsstreben 946 angebracht und weist eine zunächst zylindrische Konfiguration auf. Die Filtermembran 40 kann zulaufend (konisch) konfiguriert sein und um den äußeren Abschnitt 941 gefaltet sein. Alternativ kann die Membran 40 aus einem Material bestehen, das elastische Eigenschaften aufweist, wodurch die Ausdehnung von der zunächst zylindrischen Konfiguration zu einer im wesentlichen zulaufenden (konischen) Konfiguration ermöglicht wird (siehe 90).
  • Mit Bezug auf 88 kann die Anbringungsvorrichtung 912 auch ein Außengewindeelement 948 aufweisen, das äußere Gewindegänge 950 aufweist, und ein Innengewindeelement 952 aufweisen, das innere Gewindegänge 953 aufweist, welche mit den äußeren Gewindegängen 950 zusammenwirken. Das Außengewindeelement 948 ist in Längsrichtung neben dem proximalen Abschnitt des äußeren Abschnitts 941 befestigt, und das Innengewindeelement 952 ist in Längsrichtung neben dem distalen Abschnitt des äußeren Abschnitts 941 befestigt. Weil das Außengewindeelement 948 und das Innengewindeelement 952 in Längsrichtung durch eine Winkeldrehung zwischen ihnen angenähert werden, wird der mittlere Abschnitt der Längsstreben 946 in der Art eines Kippschalters radial nach außen ausgelenkt (wie in 90 dargestellt ist). Die zusammenwirkende Gewindekonfiguration der Elemente 948 und 952 bietet einen zusätzlichen Widerstand dafür, daß die Längsstreben 946 zur kompakten Konfiguration aus 89 zurückkehren. Mehrere Verriegelungsansätze 954 sind neben dem proximalen Abschnitt der Anbringungsvorrichtung 912 bereitgestellt, wie hier beschrieben wird.
  • Der proximate Endabschnitt des langgestreckten Schaftabschnitts 910 ist für ein Anbringen an der Anbringungsvorrichtung 912 und für ein anschließendes Entfernen davon konfiguriert. Insbesondere ist eine Hülse 956 am distalen Ende des äußeren Röhrchens 936 angebracht. Die Hülse 956 kann mit mehreren Öffnungen 959 versehen sein, welche die Verriegelungsansätze 954 darin aufnehmen. Eine Antriebseinrichtung 958 kann am distalen Ende des Antriebsröhrchens 926 angebracht sein. Die Antriebseinrichtung 958 weist vorzugsweise eine Verriegelungsanordnung in bezug auf eine Längsbohrung 960 im Außengewindeelement 948 auf. Beispielsweise kann die Antriebseinrichtung 958 eine mit Facetten versehene Außenfläche aufweisen, die sechs planare Flächen aufweist und die in der Bohrung 960 aufgenommen ist, welche eine komplementäre Facettenfläche aufweist, die eine relative Längsbewegung zwischen der Antriebseinrichtung 958 und dem Außengewindeelement 948 ermöglicht, während eine relative Winkeldrehung zwischen ihnen verhindert wird.
  • Die Anbringungsvorrichtung 912 ist wenigstens teilweise innerhalb des Herzohrs 13 in der in den 88 und 89 dargestellten kompakten Konfiguration angeordnet.
  • Eine nächste Stufe bei der Prozedur zum Installieren der Anbringungsvorrichtung 912 und der Filtermembran 40 ist in 90 dargestellt. Sobald der Arzt festgestellt hat, daß die Anbringungsvorrichtung 912 richtig positioniert wurde, kann der Drehknopf 920 in die durch den Pfeil 924 angegebene Richtung gedreht werden (siehe 88). Die Drehung des Drehknopfs 920 veranlaßt das Antriebsröhrchen 926 zusammen mit der Antriebseinrichtung 958, sich auch winkelförmig zu drehen. Die zusammenwirkende Beziehung der Antriebseinrichtung 958 innerhalb des Außengewindeelements 948 bewirkt, daß sich das Außengewindeelement 948 gewinkelt dreht (wie durch einen Pfeil 962 angegeben ist). Die Außengewindegänge 950 und die Innengewindegänge 953 sind so konfiguriert, daß eine Drehung des Außengewindeelements 948 eine Längsbewegung des Innengewindeelements 952 bewirkt (d.h. in die durch einen Pfeil 964 angegebene Richtung). Zum Anordnen der Anbringungsvorrichtung 912 wird das Außengewindeelement 948 gedreht, um zu bewirken, daß das Innengewindeelement 952 proximal bewegt wird, wodurch die Längsstreben 946 radial nach außen ausgelenkt werden (wie durch einen Pfeil 966 angegeben ist). Durch eine weitere Drehung des Außengewindeelements 948 werden die Längsstreben 946 radial nach außen ausgelenkt, bis sie in das Ostium 20 oder die Innenwand des Herzohrs 13 eingreifen.
  • Nach dem Anordnen der Anbringungsvorrichtung 912 wird die Anordnungsvorrichtung 910 von der Anbringungsvorrichtung 912 abgenommen. Insbesondere wird die Hülse 956 proximal in Längsrichtung bewegt, indem der Längs-Gleitkörper 922 proximal in bezug auf den Griffkörperabschnitt 918 bewegt wird (wie durch einen Pfeil 970 angegeben ist). Durch die Längsbewegung der Hülse 956 werden die Verriegelungsansätze 954 aus den Öffnungen 959, die am distalen Abschnitt der Hülse 956 bereitgestellt sind, gelöst. Wie 92 zeigt, können das Antriebsröhrchen 926 und die Antriebseinrichtung 958 anschließend durch eine proximale Bewegung von der Anbringungsvorrichtung 912 abgenommen werden (wie durch einen Pfeil 970 angegeben ist). Es wird auch erwogen, daß alternative Mittel bereitgestellt werden können, um den Schaftabschnitt 910 vorübergehend an der Anbringungsvorrichtung anzubringen, beispielsweise durch einen Reibungssitz zwischen den verschiedenen Komponenten.
  • Wie in 93 dargestellt ist, hält die Anbringungsvorrichtung 912 die Filtermembran 40 über dem Ostium 20 des Herzohrs 13 fest. Die Filtermembran 40 weist die vorstehend beschriebenen Filtereigenschaften auf, wodurch ermöglicht wird, daß Blut durch sie hindurchtritt, sie jedoch das Hindurchtreten von Gerinnseln, Thrombi oder Emboli im wesentlichen verhindert.
  • Die 9497 zeigen mehrere zusätzliche Ausführungsformen der hier mit Bezug auf die 8893 beschriebenen Anbringungsvorrichtung. 94 zeigt eine Anbringungsvorrichtung 981, die der Anbringungsvorrichtung 912 im wesentlichen ähnelt und einen oder mehrere Widerhaken 980 aufweist, die an Längsstreben 946 bereitgestellt sind, um in das Ostium 20 oder die Innenwand des Herzohrs 13 einzugreifen. 95 zeigt eine Anbringungsvorrichtung 983, die der Anbringungsvorrichtung 912 im wesentlichen ähnelt, wobei jede der Längsstreben 946 einen im wesentlichen geraden Längsabschnitt 984 aufweist, der eine verbesserte Übereinstimmung mit dem Ostium 20 des Herzohrs 13 bereitstellen kann.
  • 96 zeigt ein Anbringungselement 985, das der Anbringungsvorrichtung 912 im wesentlichen ähnelt, wobei die Längsstreben 946 Abschnitte 987 und 990 ungleicher Länge aufweisen, welche eine zusätzliche Stabilität und Übereinstimmung mit dem Ostium 20 bereitstellen können. 97 zeigt eine Anbringungsvorrichtung 992, die der Anbringungsvorrichtung 912 im wesentlichen ähnelt, wobei die Längsstreben 946 so konfiguriert sind, daß sie an mehreren Orten in Längsrichtung, beispielsweise den Orten 993 und 994, in das Ostium 20 oder die Innenwand des Herzohrs 13 eingreifen. Diese Konfiguration kann durch Anbringen eines Abschnitts der Längsstreben 946 an einer verschiebbaren Hülse 995 erreicht werden. Zusätzlich können die Längsstreben 946 mit Widerhaken 996 versehen werden, welche konfiguriert sind, um an mehreren Orten in das Ostium 20 und die Innenwand des Herzohrs 13 einzugreifen.
  • Eine weitere Ausführungsform ist in den 98100 dargestellt und mit einer Bezugszahl 1000 bezeichnet. Die Vorrichtung 1000 ähnelt im wesentlichen der vorstehend beschriebenen Vorrichtung 900 mit den hier angegebenen Unterschieden. Eine Anbringungsvorrichtung 1012 ähnelt im wesentlichen der Anbringungsvorrichtung 912. Die Filtermembran 40 kann jedoch ringförmig am äußeren Abschnitt 941 neben dem proximalen Endabschnitt von diesem angebracht werden. Weiterhin kann die Filtermembran 40 von Längsstreben 946 getrennt ausdehnbar sein. Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform ist die Filtermembran 40 an einem ausdehnbaren Membranträgerrahmen 1040 angebracht, der vorzugsweise aus einem Material mit Formerinnerungseigenschaften, wie Nitinol, hergestellt ist und zu einer radial nach außen angeordneten Konfiguration selbstausdehnend ist.
  • Eine Anordnungsvorrichtung 1010 ähnelt im wesentlichen der Anordnungsvorrichtung 910. Die Anordnungsvorrichtung 1010 kann jedoch auch einen Mantel 1030 aufweisen, welcher so bemessen ist, daß er koaxial um die Membran 40 und das äußere Röhrchen 936 paßt. Der Mantel 1030 hält den Membranträgerrahmen 1040 in einer kompakten Konfiguration im wesentlichen parallel zur Längsachse der Vorrichtung. Der Mantel 1030 kann proximal zurückgezogen werden, um zu ermöglichen, daß der Membranträgerrahmen radial nach außen ausgedehnt wird.
  • 98 zeigt die Anbringungsvorrichtung 1012 in einer anfänglichen kompakten Konfiguration. Der Mantel 1030 ist koaxial um die Filtermembran 40 angeordnet, um den Membranträgerrahmen 1040 im wesentlichen parallel zur Längsachse zu halten. Weiterhin sind die zusammenwirkenden Gewindeabschnitte 952 und 948 zueinander so positioniert, daß Längsstreben 946 auch in der kompakten, im wesentlichen zylindrischen Konfiguration sind. Diese Konfiguration ist nützlich, um die Anbringungsvorrichtung 1012 neben dem Ostium 20 des Herzohrs 13 einzuführen und zu positionieren.
  • 99 zeigt einen nächsten Schritt bei der Anordnung der Anbringungsvorrichtung 1012. Wenn die Anbringungsvorrichtung 1012 neben dem Ostium 20 des Herzohrs 13 oder teilweise im Herzohr 13 angeordnet ist, kann der Mantel 1030 proximal herausgezogen werden (wie durch einen Pfeil 1031 angegeben ist). Das Herausziehen des Mantels 1030 ermöglicht es, daß der Membranträgerrahmen 1040 radial nach außen aus gedehnt wird (wie durch Pfeile 1041 angegeben ist), wodurch die Filtermembran 40 mit diesem nach außen ausgedehnt wird.
  • 100 zeigt einen weiteren Schritt bei der Anordnung der Anbringungsvorrichtung. Die Filtermembran 40 wird vom Arzt über dem Ostium 20 des Herzohrs 13 positioniert. Die Filtermembran kann einen äußeren Umfang definieren, der größer ist als derjenige des Ostiums 20. Die Filtermembran 40 wird durch sich in Längsrichtung ausdehnende Streben 946, die in das Innere des Herzohrs 13 und/oder des Ostiums 20 eingreifen, in ihrer Position festgehalten. Die Ausdehnung der Längsstreben 946 wird durch die Drehung des Außengewindeelements 948 in bezug auf das Innengewindeelement 952 durch die Antriebseinrichtung 958 bewirkt (wie vorstehend mit Bezug auf 90 beschrieben wurde). Wenn die Anbringungsvorrichtung 912 sicher innerhalb des Herzohrs 13 positioniert ist, kann die Anordnungsvorrichtung 1010, im wesentlichen wie vorstehend mit Bezug auf die 9192 beschrieben wurde, von der Anbringungsvorrichtung 1012 abgenommen werden. Die Filtermembran 40 wird durch die Anbringungsvorrichtung 1012 über dem Ostium 20 in Position festgehalten. Insbesondere kann der Außenrand der Filtermembran 40 in direktem Eingriff mit der das Ostium 20 umgebenden atrialen Wand festgehalten werden.
  • Die vorstehend beschriebenen Vorrichtungen können perkutan zum linken Herzohr 13 bzw. zum rechten Herzohr 23 überführt werden. In den Vorrichtungen können sich Materialien befinden, welche das Sichtbarmachen oder Abbilden durch Ultraschall, Röntgenstrahlen oder andere Mittel verbessern, wodurch es leichter wird, die Vorrichtung zu implantieren und genau in bezug auf das Ostium 20 des Herzohrs 13 zu zentrieren. Dabei können kleine Kügelchen strategisch auf der Filtermembran, den Verbindungselementen oder den Verankerungen angeordnet werden. In 1 ist dargestellt, wie der Katheter 21 über die Aorta 12 zum linken Ventrikel 16, durch die Mitralklappe 17 in das Herz und dann in das linke Herzohr 13 eindringt, um die durchlässige Filtermembran 40 gemäß einer der vorstehend erörterten Ausführungsformen anzubringen. In 2 tritt der Katheter 21 von der Femoralvene, durch die untere Hohlvene 18 über das rechte Atrium und dann über die Fossa ovalis 19 oder das Septum 29 in das linke Atrium 11 in das Herz ein und nähert sich dann dem linken Herzohr 13, um die durchlässige Filtermembran 40 daran anzubringen. 3 zeigt den Katheter 21, der am rechten Herzohr 23 angebracht wird. Der Katheter 21 kann durch die Jugularvene 28 oder die Femoralvene und die untere Hohlvene 18 in das Herz eindringen.
  • Es sei bemerkt, daß die Erfindung mit zahlreichen Mitteln zum Anbringen der Filtermembran 40 über dem Ostium 20 des Herzohrs 13 und 23 verwirklicht werden kann. Alle vorstehend für das linke Herzohr 13 dargestellten und erörterten Ausführungsformen sind auch am rechten Herzohr 23 verwendbar. Es kann jede Kombination der Anbringungseinrichtungen mit Klebstoffen, Zinken, zylindrischen Strukturen, Verankerungen, Scheiben, Haltebändern oder Federn verwendet werden. Die Filtermembran kann sich auch innerhalb der Herzohren 13 und 23 befinden, oder sie kann in das Herzohr eindringen und ein Mittel zum sicheren Verriegeln der Filtermembranvorrichtung an ihrem Ort bereitstellen. Es können auch andere Mittel zum Bereitstellen einer Filtermembran, um das Hindurchfließen von Blut zu ermöglichen und um im wesentlichen zu verhindern, daß Blutgerinnsel aus den Herzohren austreten, welche hier nicht angeführt sind, verwendet werden.
  • Offensichtlich sind viele Modifikationen und Änderungen der vorliegenden Erfindung angesichts der vorstehenden Lehren möglich. Es ist daher zu verstehen, daß innerhalb des Schutzumfangs der anliegenden Ansprüche die Erfindung auch anders verwirklicht werden kann als spezifisch beschrieben wurde.

Claims (30)

  1. Vorrichtung zum permanenten Anordnen über einem Ostium eines linken Herzohrs (13) in einem Patienten, welche aufweist: eine Filtermembran (40), die so konfiguriert ist, daß sie sich über das Ostium (20) des linken Herzohrs (13) erstreckt und eine durchlässige Struktur aufweist, welche es ermöglicht, daß Blut durch die Filtermembran (40) fließt, jedoch im wesentlichen verhindert, daß Thrombi (30) dadurch hindurchtreten, und eine Trägerstruktur (60), die an der Filtermembran (40) angebracht ist und die Filtermembran über dem Ostium (20) des linken Herzohrs (13) in Position hält, indem sie permanent in einen Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs eindringt.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Trägerstruktur (60) mehrere Halteelemente (50) aufweist, die in den Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs eindringen.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, wobei die Halteelemente (50) aus einem Material mit Formerinnerungseigenschaften hergestellt sind.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 3, wobei die Halteelemente (50) eine erste Konfiguration festlegen, welche von der Innenwand des linken Herzohrs (13) beabstandet ist, und elastisch zu einer zweiten Konfiguration vorgespannt sind, um in den Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs (13) einzudringen.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 4, welche weiter aufweist: einen Mantel (622, 822), der konfiguriert ist, um die Halteelemente in der ersten Konfiguration zu halten.
  6. Vorrichtung nach Anspruch 5, wobei die Trägerstruktur (60) weiter einen Trägerring (604, 654) aufweist, an dem jedes der Halteelemente angebracht ist.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 6, wobei die Halteelemente (602) in der zweiten Konfiguration zum Eindringen in den Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs (13) eine Wulstform aufweisen.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 6, wobei die Halteelemente in der zweiten Konfiguration zum Eindringen in den Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs (13) eine im wesentlichen zylindrische Form aufweisen.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 2, wobei die Halteelemente Endabschnitte aufweisen, die konfiguriert sind, um in die Wand des linken Herzohrs (13) einzudringen.
  10. Vorrichtung nach Anspruch 9, wobei die Endabschnitte eine Widerhakenstruktur aufweisen, um die Halteelemente in der Wand des linken Herzohrs (13) festzuhalten.
  11. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Trägerstruktur weiter eine Membrananbringungsstruktur (760) aufweist, woran die Filtermembran (40) angebracht ist.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 11, wobei die Membrananbringungsstruktur (760) eine im wesentlichen geschlossene Kurve aufweist.
  13. Vorrichtung nach Anspruch 11, wobei die Membrananbringungsstruktur (760) eine Spiralform aufweist.
  14. Vorrichtung nach Anspruch 11, wobei die Membrananbringungsstruktur (760) mehrere sich radial erstreckende Streben aufweist.
  15. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei das Trägerelement einen Verankerungsabschnitt, der konfiguriert ist, um in die Wand des linken Herzohrs (13) einzudringen, und ein Halteband (85), das sich vom Verankerungsabschnitt zur Filtermembran erstreckt, aufweist.
  16. Vorrichtung nach Anspruch 15, wobei das Halteband (85) aus einem elastischen Material besteht, das Spannung zum Annähern der Filtermembran (40) und des Ostiums (20) des linken Herzohrs (13) bereitstellt.
  17. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei das Halteband (85) eine Spule ist, die Spannung zum Annähern der Filtermembran (40) und des Ostiums (20) des linken Herzohrs (13) bereitstellt.
  18. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Trägerstruktur ein ausdehnbares Element ist, das zwischen einer ersten kompakten Konfiguration und einer zweiten ausgedehnten Konfiguration ausdehnbar ist, um in einen Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs (13) einzudringen.
  19. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Trägerstruktur (460) eine im wesentlichen zylindrische Konfiguration zum Eindringen in den Abschnitt der Innenwand des linken Herzohrs (13) aufweist.
  20. Vorrichtung nach Anspruch 19, wobei die Filtermembran (40) um einen Endabschnitt der Trägerstruktur (460) herum angebracht ist.
  21. Vorrichtung nach Anspruch 20, wobei die Trägerstruktur (460) von einer ersten Konfiguration zu einer zweiten Konfiguration radial ausdehnbar ist.
  22. Vorrichtung nach Anspruch 21, welche weiter aufweist: eine ausdehnbare Struktur (462), welche die Trägerstruktur (460) von der ersten zu der zweiten Konfiguration radial ausdehnt.
  23. Vorrichtung nach Anspruch 21, wobei die ausdehnbare Struktur einen Ballon (462) aufweist.
  24. Vorrichtung nach Anspruch 22, wobei die Filtermembran (40) eine durch sie hindurch verlaufende Öffnung (458) aufweist und wobei die ausdehnbare Struktur (462) so konfiguriert ist, daß sie durch die Öffnung (458) in der Filtermembran (40) hindurchtritt, während sich die ausdehnbare Struktur in einer kompakten Konfiguration befindet.
  25. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Filtermembran (40) flexibel ist.
  26. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Filtermembran (40) eine durch sie hindurch verlaufende Öffnung aufweist, die so konfiguriert ist, daß sie sich von einer ersten Größe, die das Hindurchtreten von Thrombi (30) verhindert, zu einer zweiten Größe, die das Hindurchtreten einer Eingriffsvorrichtung erlaubt, ausdehnt, wobei die Öffnung elastisch zu der ersten Größe hin vorgespannt ist.
  27. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei ein Abschnitt der Filtermembran (40) aus einem elastischen Material besteht, das eine dadurch verlaufende Öffnung aufweist, wobei die Öffnung so konfiguriert ist, daß sie sich von einer ersten Größe, die das Hindurchtreten von Thrombi (30) verhindert, zu einer zweiten Größe, die das Hindurchtreten einer Eingriffs vorrichtung erlaubt, ausdehnt, wobei die Öffnung elastisch zu der ersten Größe vorgespannt ist.
  28. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Filtermembran (40) zwei überlappende Abschnitte aufweist, welche eine Öffnung aufweisen, die das Hindurchtreten einer Eingriffsvorrichtung ermöglicht.
  29. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Filtermembran (40) mehrere Poren aufweist, wobei jede Pore einen Durchmesser zwischen etwa 50 Mikrometer und etwa 400 Mikrometer aufweist.
  30. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Filtermembran (40) eine Öffnungsfläche aufweist, die kleiner als etwa 60 Prozent ihrer Oberfläche ist.
DE2000613880 1999-10-27 2000-10-26 Filtervorrichtung für das ostium des linken vorhofanhangs Active DE60013880T2 (de)

Priority Applications (13)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US09/428,008 US6551303B1 (en) 1999-10-27 1999-10-27 Barrier device for ostium of left atrial appendage
US428008 1999-10-27
US19645400P true 2000-04-11 2000-04-11
US196454P 2000-04-11
US20696700P true 2000-05-25 2000-05-25
US206967P 2000-05-25
US20951100P true 2000-06-05 2000-06-05
US209511P 2000-06-05
US21189600P true 2000-06-16 2000-06-16
US211896P 2000-06-16
US09/614,091 US6689150B1 (en) 1999-10-27 2000-07-11 Filter apparatus for ostium of left atrial appendage
US614091 2000-07-11
PCT/US2000/029489 WO2001030266A1 (en) 1999-10-27 2000-10-26 Filter apparatus for ostium of left atrial appendage

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE60013880D1 DE60013880D1 (de) 2004-10-21
DE60013880T2 true DE60013880T2 (de) 2005-09-29

Family

ID=30773740

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000613880 Active DE60013880T2 (de) 1999-10-27 2000-10-26 Filtervorrichtung für das ostium des linken vorhofanhangs

Country Status (11)

Country Link
US (7) US6689150B1 (de)
EP (2) EP1227770B1 (de)
JP (2) JP4630513B2 (de)
CN (1) CN1399530A (de)
AT (1) AT275886T (de)
AU (1) AU779358B2 (de)
CA (1) CA2388600C (de)
DE (1) DE60013880T2 (de)
ES (1) ES2223602T3 (de)
IL (1) IL149132A (de)
WO (1) WO2001030266A1 (de)

Families Citing this family (374)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9320503B2 (en) 2001-11-28 2016-04-26 Medtronic Vascular, Inc. Devices, system, and methods for guiding an operative tool into an interior body region
US7491232B2 (en) * 1998-09-18 2009-02-17 Aptus Endosystems, Inc. Catheter-based fastener implantation apparatus and methods with implantation force resolution
US20110087320A1 (en) * 2001-11-28 2011-04-14 Aptus Endosystems, Inc. Devices, Systems, and Methods for Prosthesis Delivery and Implantation, Including a Prosthesis Assembly
US20090112303A1 (en) * 2001-11-28 2009-04-30 Lee Bolduc Devices, systems, and methods for endovascular staple and/or prosthesis delivery and implantation
US7314477B1 (en) 1998-09-25 2008-01-01 C.R. Bard Inc. Removable embolus blood clot filter and filter delivery unit
US7044134B2 (en) * 1999-11-08 2006-05-16 Ev3 Sunnyvale, Inc Method of implanting a device in the left atrial appendage
US7713282B2 (en) * 1998-11-06 2010-05-11 Atritech, Inc. Detachable atrial appendage occlusion balloon
US7128073B1 (en) 1998-11-06 2006-10-31 Ev3 Endovascular, Inc. Method and device for left atrial appendage occlusion
US6994092B2 (en) * 1999-11-08 2006-02-07 Ev3 Sunnyvale, Inc. Device for containing embolic material in the LAA having a plurality of tissue retention structures
US8257428B2 (en) 1999-08-09 2012-09-04 Cardiokinetix, Inc. System for improving cardiac function
US9078660B2 (en) 2000-08-09 2015-07-14 Cardiokinetix, Inc. Devices and methods for delivering an endocardial device
US10307147B2 (en) 1999-08-09 2019-06-04 Edwards Lifesciences Corporation System for improving cardiac function by sealing a partitioning membrane within a ventricle
US7862500B2 (en) * 2002-08-01 2011-01-04 Cardiokinetix, Inc. Multiple partitioning devices for heart treatment
US8377114B2 (en) 1999-08-09 2013-02-19 Cardiokinetix, Inc. Sealing and filling ventricular partitioning devices to improve cardiac function
US10064696B2 (en) 2000-08-09 2018-09-04 Edwards Lifesciences Corporation Devices and methods for delivering an endocardial device
US7674222B2 (en) * 1999-08-09 2010-03-09 Cardiokinetix, Inc. Cardiac device and methods of use thereof
US8529430B2 (en) 2002-08-01 2013-09-10 Cardiokinetix, Inc. Therapeutic methods and devices following myocardial infarction
US9694121B2 (en) 1999-08-09 2017-07-04 Cardiokinetix, Inc. Systems and methods for improving cardiac function
US8500795B2 (en) 1999-08-09 2013-08-06 Cardiokinetix, Inc. Retrievable devices for improving cardiac function
US7887477B2 (en) * 1999-08-09 2011-02-15 Cardiokinetix, Inc. Method of improving cardiac function using a porous membrane
US20060229491A1 (en) * 2002-08-01 2006-10-12 Cardiokinetix, Inc. Method for treating myocardial rupture
WO2004012629A1 (en) 1999-08-09 2004-02-12 Cardiokinetix, Inc. A device for improving cardiac function
US6231561B1 (en) * 1999-09-20 2001-05-15 Appriva Medical, Inc. Method and apparatus for closing a body lumen
US6551303B1 (en) * 1999-10-27 2003-04-22 Atritech, Inc. Barrier device for ostium of left atrial appendage
US6689150B1 (en) * 1999-10-27 2004-02-10 Atritech, Inc. Filter apparatus for ostium of left atrial appendage
US6461364B1 (en) 2000-01-05 2002-10-08 Integrated Vascular Systems, Inc. Vascular sheath with bioabsorbable puncture site closure apparatus and methods of use
US6391048B1 (en) 2000-01-05 2002-05-21 Integrated Vascular Systems, Inc. Integrated vascular device with puncture site closure component and sealant and methods of use
US8758400B2 (en) 2000-01-05 2014-06-24 Integrated Vascular Systems, Inc. Closure system and methods of use
US7842068B2 (en) 2000-12-07 2010-11-30 Integrated Vascular Systems, Inc. Apparatus and methods for providing tactile feedback while delivering a closure device
US6942674B2 (en) 2000-01-05 2005-09-13 Integrated Vascular Systems, Inc. Apparatus and methods for delivering a closure device
US9579091B2 (en) 2000-01-05 2017-02-28 Integrated Vascular Systems, Inc. Closure system and methods of use
US9332993B2 (en) 2004-08-05 2016-05-10 Cardiokinetix, Inc. Devices and methods for delivering an endocardial device
US9332992B2 (en) 2004-08-05 2016-05-10 Cardiokinetix, Inc. Method for making a laminar ventricular partitioning device
AU8507801A (en) 2000-08-18 2002-03-04 Atritech Inc Expandable implant devices for filtering blood flow from atrial appendages
AU8800901A (en) 2000-09-08 2002-03-22 James E Coleman Surgical stapler
CA2423360A1 (en) * 2000-09-21 2002-03-28 Atritech, Inc. Apparatus for implanting devices in atrial appendages
US6626918B1 (en) 2000-10-06 2003-09-30 Medical Technology Group Apparatus and methods for positioning a vascular sheath
US7806904B2 (en) 2000-12-07 2010-10-05 Integrated Vascular Systems, Inc. Closure device
US6623510B2 (en) 2000-12-07 2003-09-23 Integrated Vascular Systems, Inc. Closure device and methods for making and using them
US8690910B2 (en) 2000-12-07 2014-04-08 Integrated Vascular Systems, Inc. Closure device and methods for making and using them
US7211101B2 (en) 2000-12-07 2007-05-01 Abbott Vascular Devices Methods for manufacturing a clip and clip
AU4162802A (en) * 2000-12-15 2002-06-24 Mitokor Cobalt-porphyrin complexes and use thereof as an anti-obesity agent
US6994093B2 (en) 2001-02-28 2006-02-07 Chase Medical, L.P. Ventricular restoration shaping apparatus and method of use
US20020133227A1 (en) * 2001-02-28 2002-09-19 Gregory Murphy Ventricular restoration patch apparatus and method of use
US20080114394A1 (en) * 2001-04-24 2008-05-15 Houser Russell A Arteriotomy Closure Devices and Techniques
US20090143808A1 (en) * 2001-04-24 2009-06-04 Houser Russell A Guided Tissue Cutting Device, Method of Use and Kits Therefor
US8992567B1 (en) 2001-04-24 2015-03-31 Cardiovascular Technologies Inc. Compressible, deformable, or deflectable tissue closure devices and method of manufacture
CA2447377C (en) * 2001-05-17 2008-11-25 Kiyoshi Hashiba Intragastric device for treating obesity
US6537300B2 (en) 2001-05-30 2003-03-25 Scimed Life Systems, Inc. Implantable obstruction device for septal defects
US7338514B2 (en) 2001-06-01 2008-03-04 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. Closure devices, related delivery methods and tools, and related methods of use
US6941169B2 (en) * 2001-06-04 2005-09-06 Albert Einstein Healthcare Network Cardiac stimulating apparatus having a blood clot filter and atrial pacer
IES20010547A2 (en) 2001-06-07 2002-12-11 Christy Cummins Surgical Staple
US7011671B2 (en) * 2001-07-18 2006-03-14 Atritech, Inc. Cardiac implant device tether system and method
US20030050648A1 (en) * 2001-09-11 2003-03-13 Spiration, Inc. Removable lung reduction devices, systems, and methods
US6592594B2 (en) 2001-10-25 2003-07-15 Spiration, Inc. Bronchial obstruction device deployment system and method
US20050177180A1 (en) * 2001-11-28 2005-08-11 Aptus Endosystems, Inc. Devices, systems, and methods for supporting tissue and/or structures within a hollow body organ
US20070073389A1 (en) 2001-11-28 2007-03-29 Aptus Endosystems, Inc. Endovascular aneurysm devices, systems, and methods
CN101466316B (zh) 2005-10-20 2012-06-27 阿普特斯内系统公司 包括使用固定件工具的用于修复物递送和植入的装置、系统和方法
US8231639B2 (en) 2001-11-28 2012-07-31 Aptus Endosystems, Inc. Systems and methods for attaching a prosthesis within a body lumen or hollow organ
EP2349086B1 (de) 2008-10-16 2017-03-22 Medtronic Vascular, Inc. Vorrichtungen und systeme zur freisetzung einer endovaskulären klammer und/oder prothese sowie implantation
CA2464048C (en) 2001-11-28 2010-06-15 Lee Bolduc Endovascular aneurysm repair system
ES2399091T3 (es) 2001-12-05 2013-03-25 Keystone Heart Ltd. Dispositivo endovascular para atrapamiento de materia en forma de partículas y método para su uso
EP1469790B1 (de) * 2002-01-25 2016-10-19 Atritech, Inc. Vorhof-anhangblutfiltersystem
US9204956B2 (en) 2002-02-20 2015-12-08 C. R. Bard, Inc. IVC filter with translating hooks
US6695867B2 (en) 2002-02-21 2004-02-24 Integrated Vascular Systems, Inc. Plunger apparatus and methods for delivering a closure device
WO2003079944A1 (en) * 2002-03-20 2003-10-02 Spiration, Inc. Removable anchored lung volume reduction devices and methods
US20030181922A1 (en) 2002-03-20 2003-09-25 Spiration, Inc. Removable anchored lung volume reduction devices and methods
US7976564B2 (en) * 2002-05-06 2011-07-12 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. PFO closure devices and related methods of use
EP1513453B1 (de) 2002-06-04 2008-12-17 Abbott Vascular Inc Chirurgische klemme und anbringungsvorrichtung zur gefässwundverschliessung
US8425549B2 (en) * 2002-07-23 2013-04-23 Reverse Medical Corporation Systems and methods for removing obstructive matter from body lumens and treating vascular defects
US8075585B2 (en) * 2002-08-29 2011-12-13 Stryker Corporation Device and method for treatment of a vascular defect
AU2011232786B2 (en) * 2002-10-17 2015-02-26 W. L. Gore & Associates, Inc. Embolic filter frame having looped support strut elements
US7905900B2 (en) * 2003-01-30 2011-03-15 Integrated Vascular Systems, Inc. Clip applier and methods of use
US7857828B2 (en) * 2003-01-30 2010-12-28 Integrated Vascular Systems, Inc. Clip applier and methods of use
US8202293B2 (en) 2003-01-30 2012-06-19 Integrated Vascular Systems, Inc. Clip applier and methods of use
US8398656B2 (en) 2003-01-30 2013-03-19 Integrated Vascular Systems, Inc. Clip applier and methods of use
AT416717T (de) * 2003-03-17 2008-12-15 Ev3 Endovascular Inc Stent mit laminierter dünnfilmverbund
US8372112B2 (en) * 2003-04-11 2013-02-12 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. Closure devices, related delivery methods, and related methods of use
US20040267306A1 (en) 2003-04-11 2004-12-30 Velocimed, L.L.C. Closure devices, related delivery methods, and related methods of use
US7597704B2 (en) * 2003-04-28 2009-10-06 Atritech, Inc. Left atrial appendage occlusion device with active expansion
DE602004025814D1 (de) * 2003-05-19 2010-04-15 Septrx Inc Gewebeweitungsvorrichtung und verwandte verfahren für die therapeutische intervention
US9861346B2 (en) 2003-07-14 2018-01-09 W. L. Gore & Associates, Inc. Patent foramen ovale (PFO) closure device with linearly elongating petals
US8480706B2 (en) 2003-07-14 2013-07-09 W.L. Gore & Associates, Inc. Tubular patent foramen ovale (PFO) closure device with catch system
JP4917887B2 (ja) 2003-07-14 2012-04-18 ダブリュー.エル.ゴア アンド アソシエイツ,インコーポレイテッド 捕捉システムを有する管状の卵円孔開存(pfo)閉鎖デバイス
US7533671B2 (en) 2003-08-08 2009-05-19 Spiration, Inc. Bronchoscopic repair of air leaks in a lung
US7735493B2 (en) 2003-08-15 2010-06-15 Atritech, Inc. System and method for delivering a left atrial appendage containment device
EP1670360B1 (de) * 2003-09-12 2007-10-17 NMT Medical, Inc. Vorrichtung zur prävention der bildung von thromben im linken vorhofanhang
US20050070953A1 (en) * 2003-09-18 2005-03-31 Riley James W. Medical device with flexible distal end loop and related methods of use
CA2542089A1 (en) * 2003-10-10 2005-04-21 Proximare, Inc. Patent foramen ovale (pfo) closure devices, delivery apparatus and related methods and systems
US20050192627A1 (en) * 2003-10-10 2005-09-01 Whisenant Brian K. Patent foramen ovale closure devices, delivery apparatus and related methods and systems
US7056286B2 (en) 2003-11-12 2006-06-06 Adrian Ravenscroft Medical device anchor and delivery system
EP3345577A1 (de) 2003-12-04 2018-07-11 Boston Scientific Scimed, Inc. System zur ausgabe der rückhaltevorrichtung eines linken vorhofohrs
US8080023B2 (en) 2003-12-12 2011-12-20 Vitalitec International, Inc. Device and method for performing multiple anastomoses
US20110208233A1 (en) * 2004-01-22 2011-08-25 Mcguckin Jr James F Device for preventing clot migration from left atrial appendage
US7762943B2 (en) * 2004-03-03 2010-07-27 Cardiokinetix, Inc. Inflatable ventricular partitioning device
US20050234540A1 (en) * 2004-03-12 2005-10-20 Nmt Medical, Inc. Dilatation systems and methods for left atrial appendage
US8398670B2 (en) 2004-03-19 2013-03-19 Aga Medical Corporation Multi-layer braided structures for occluding vascular defects and for occluding fluid flow through portions of the vasculature of the body
US8313505B2 (en) 2004-03-19 2012-11-20 Aga Medical Corporation Device for occluding vascular defects
US9039724B2 (en) 2004-03-19 2015-05-26 Aga Medical Corporation Device for occluding vascular defects
US8777974B2 (en) 2004-03-19 2014-07-15 Aga Medical Corporation Multi-layer braided structures for occluding vascular defects
US7806846B2 (en) * 2004-03-30 2010-10-05 Nmt Medical, Inc. Restoration of flow in LAA via tubular conduit
US20050234543A1 (en) * 2004-03-30 2005-10-20 Nmt Medical, Inc. Plug for use in left atrial appendage
US8801746B1 (en) 2004-05-04 2014-08-12 Covidien Lp System and method for delivering a left atrial appendage containment device
CA2563298A1 (en) * 2004-05-07 2005-11-24 Nmt Medical, Inc. Catching mechanisms for tubular septal occluder
IES20040368A2 (de) 2004-05-25 2005-11-30 James E Coleman
US7931578B2 (en) * 2004-06-18 2011-04-26 Ncontact Surgical, Inc. Methods and system for tissue cavity closure
US8409219B2 (en) 2004-06-18 2013-04-02 Medtronic, Inc. Method and system for placement of electrical lead inside heart
US7704267B2 (en) 2004-08-04 2010-04-27 C. R. Bard, Inc. Non-entangling vena cava filter
US20060030881A1 (en) * 2004-08-05 2006-02-09 Cardiokinetix, Inc. Ventricular partitioning device
US7794472B2 (en) * 2004-08-11 2010-09-14 Boston Scientific Scimed, Inc. Single wire intravascular filter
EP2468349B1 (de) * 2004-09-17 2019-03-06 Codman & Shurtleff, Inc. Dünnfilm-Metallvorrichtungen zum Stecken in Aneurysmen oder Gefäße
EP1654991A1 (de) * 2004-11-08 2006-05-10 Inderbitzi, Rolf, Dr. med. Gefäßverschlussschraube
US7794473B2 (en) 2004-11-12 2010-09-14 C.R. Bard, Inc. Filter delivery system
US9545300B2 (en) 2004-12-22 2017-01-17 W. L. Gore & Associates, Inc. Filament-wound implantable devices
US7674238B2 (en) * 2004-12-23 2010-03-09 Boston Scientific Scimed, Inc. Methods and apparatus for emboli removal
US7854747B2 (en) 2005-01-03 2010-12-21 Crux Biomedical, Inc. Endoluminal filter
WO2006074159A2 (en) * 2005-01-03 2006-07-13 Tricardia, Llc Diffusion catheter
US20080147111A1 (en) * 2005-01-03 2008-06-19 Eric Johnson Endoluminal Filter With Fixation
US8267954B2 (en) * 2005-02-04 2012-09-18 C. R. Bard, Inc. Vascular filter with sensing capability
US8740934B2 (en) * 2005-04-22 2014-06-03 Rex Medical, L.P. Closure device for left atrial appendage
US7935075B2 (en) * 2005-04-26 2011-05-03 Cardiac Pacemakers, Inc. Self-deploying vascular occlusion device
EP1880313A4 (de) 2005-05-12 2015-08-05 Bard Inc C R Abnehmbarer blutgerinnselfilter
CA2609687C (en) 2005-05-24 2014-04-22 Inspire M.D Ltd. Stent apparatuses for treatment via body lumens and methods of use
US8961586B2 (en) 2005-05-24 2015-02-24 Inspiremd Ltd. Bifurcated stent assemblies
US8273101B2 (en) 2005-05-25 2012-09-25 Tyco Healthcare Group Lp System and method for delivering and deploying an occluding device within a vessel
EP1883371B1 (de) 2005-05-25 2015-10-07 Covidien LP System und verfahren zur abgabe und ablage und zum verschluss einer vorrichtung in einem gefäss
US8267985B2 (en) 2005-05-25 2012-09-18 Tyco Healthcare Group Lp System and method for delivering and deploying an occluding device within a vessel
US8398537B2 (en) 2005-06-10 2013-03-19 Cardiokinetix, Inc. Peripheral seal for a ventricular partitioning device
US8926633B2 (en) 2005-06-24 2015-01-06 Abbott Laboratories Apparatus and method for delivering a closure element
US8313497B2 (en) 2005-07-01 2012-11-20 Abbott Laboratories Clip applier and methods of use
US8029522B2 (en) * 2005-08-05 2011-10-04 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Method and apparatus for sealing a gastric opening
CA2616818C (en) 2005-08-09 2014-08-05 C.R. Bard, Inc. Embolus blood clot filter and delivery system
US20070060895A1 (en) 2005-08-24 2007-03-15 Sibbitt Wilmer L Jr Vascular closure methods and apparatuses
US9456811B2 (en) 2005-08-24 2016-10-04 Abbott Vascular Inc. Vascular closure methods and apparatuses
US8920442B2 (en) 2005-08-24 2014-12-30 Abbott Vascular Inc. Vascular opening edge eversion methods and apparatuses
US9259267B2 (en) 2005-09-06 2016-02-16 W.L. Gore & Associates, Inc. Devices and methods for treating cardiac tissue
US7972359B2 (en) * 2005-09-16 2011-07-05 Atritech, Inc. Intracardiac cage and method of delivering same
US10143456B2 (en) 2005-10-07 2018-12-04 Alex Javois Left atrial appendage occlusion device
US7811251B2 (en) * 2005-10-13 2010-10-12 Tyco Healthcare Group Lp Trocar anchor
CA2625826C (en) 2005-10-19 2014-08-05 Pulsar Vascular, Inc. Methods and systems for endovascularly clipping and repairing lumen and tissue defects
US8545530B2 (en) 2005-10-19 2013-10-01 Pulsar Vascular, Inc. Implantable aneurysm closure systems and methods
US20070112372A1 (en) * 2005-11-17 2007-05-17 Stephen Sosnowski Biodegradable vascular filter
CA2630217C (en) 2005-11-18 2016-10-11 C.R. Bard, Inc. Vena cava filter with filament
US20070135826A1 (en) 2005-12-01 2007-06-14 Steve Zaver Method and apparatus for delivering an implant without bias to a left atrial appendage
US7691151B2 (en) 2006-03-31 2010-04-06 Spiration, Inc. Articulable Anchor
US8808310B2 (en) 2006-04-20 2014-08-19 Integrated Vascular Systems, Inc. Resettable clip applier and reset tools
US10188496B2 (en) 2006-05-02 2019-01-29 C. R. Bard, Inc. Vena cava filter formed from a sheet
EP2015681B1 (de) 2006-05-03 2018-03-28 Datascope Corp. Gewebeverschlussvorrichtung
US9326842B2 (en) 2006-06-05 2016-05-03 C. R . Bard, Inc. Embolus blood clot filter utilizable with a single delivery system or a single retrieval system in one of a femoral or jugular access
CA2653396C (en) 2006-06-09 2015-02-17 Cordis Corporation Single disc occlusionary patent foramen ovale closure device
JP5269779B2 (ja) 2006-06-21 2013-08-21 クック・バイオテック・インコーポレーテッド 胃腸瘻の治療に有用な瘻グラフト及び関連する方法とシステム
US8556930B2 (en) 2006-06-28 2013-10-15 Abbott Laboratories Vessel closure device
CA2594239A1 (en) * 2006-08-02 2008-02-02 Tyco Healthcare Group Lp Stabilization assist device for trocar
US8758398B2 (en) 2006-09-08 2014-06-24 Integrated Vascular Systems, Inc. Apparatus and method for delivering a closure element
DE102006050385A1 (de) * 2006-10-05 2008-04-10 pfm Produkte für die Medizin AG Implantierbare Einrichtung
US10137015B2 (en) 2006-10-18 2018-11-27 Inspiremd Ltd. Knitted stent jackets
US8043323B2 (en) 2006-10-18 2011-10-25 Inspiremd Ltd. In vivo filter assembly
CA2881557C (en) * 2006-10-18 2016-10-11 Inspiremd Ltd. Filter assemblies
US8372114B2 (en) 2006-11-13 2013-02-12 Electroformed Stents, Inc. Over-the-wire exclusion device and system for delivery
US20080161825A1 (en) * 2006-11-20 2008-07-03 Stout Medical Group, L.P. Anatomical measurement tool
EP2088962B1 (de) 2006-11-22 2017-10-11 Inspiremd Ltd. Optimierter stentmantel
CA2671966A1 (en) * 2006-12-05 2008-06-12 Valtech Cardio, Ltd. Segmented ring placement
US9974653B2 (en) 2006-12-05 2018-05-22 Valtech Cardio, Ltd. Implantation of repair devices in the heart
WO2008124603A1 (en) 2007-04-05 2008-10-16 Nmt Medical, Inc. Septal closure device with centering mechanism
EP1982655B1 (de) 2007-04-16 2013-06-05 Occlutech Holding AG Occluder zum Verschliessen eines Herzohres und Herstellungsverfahren dafür
US7992565B2 (en) * 2007-05-31 2011-08-09 Rex Medical, L.P. Fallopian tube occlusion device
EP2150181A1 (de) * 2007-05-31 2010-02-10 Rex Medical, L.P. Verschlussvorrichtung für das linke herzohr
EP2157937B1 (de) * 2007-06-04 2017-03-22 Sequent Medical, Inc. Vorrichtungen zur behandlung von gefässdefekten
US8226681B2 (en) 2007-06-25 2012-07-24 Abbott Laboratories Methods, devices, and apparatus for managing access through tissue
US8034061B2 (en) 2007-07-12 2011-10-11 Aga Medical Corporation Percutaneous catheter directed intravascular occlusion devices
EP2194933B1 (de) 2007-10-12 2016-05-04 Spiration, Inc. Ventilladeverfahren, -system und -vorrichtung
WO2009052432A2 (en) * 2007-10-19 2009-04-23 Coherex Medical, Inc. Medical device for modification of left atrial appendange and related systems and methods
WO2009052437A1 (en) * 2007-10-19 2009-04-23 Coherex Medical, Inc. Medical device for percutaneous paravalvular leak and related systems and methods
US8961541B2 (en) * 2007-12-03 2015-02-24 Cardio Vascular Technologies Inc. Vascular closure devices, systems, and methods of use
JP5571566B2 (ja) * 2007-12-11 2014-08-13 コーネル ユニヴァーシティー 身体管腔の側壁における開口部を封止するための方法および機器
US20090157101A1 (en) 2007-12-17 2009-06-18 Abbott Laboratories Tissue closure system and methods of use
US8893947B2 (en) 2007-12-17 2014-11-25 Abbott Laboratories Clip applier and methods of use
US7841502B2 (en) 2007-12-18 2010-11-30 Abbott Laboratories Modular clip applier
US20090171386A1 (en) * 2007-12-28 2009-07-02 Aga Medical Corporation Percutaneous catheter directed intravascular occlusion devices
US8747453B2 (en) 2008-02-18 2014-06-10 Aga Medical Corporation Stent/stent graft for reinforcement of vascular abnormalities and associated method
CA2714605C (en) 2008-02-29 2017-05-02 Edwards Lifesciences Corporation Expandable member for deploying a prosthetic device
US20130165967A1 (en) 2008-03-07 2013-06-27 W.L. Gore & Associates, Inc. Heart occlusion devices
EP2460478A1 (de) 2008-04-21 2012-06-06 NFOCUS Neuromedical, Inc. Kugelgeflecht-Embolievorrichtung und -Ausgabesysteme
CA2722672C (en) * 2008-05-02 2019-10-22 Sequent Medical Inc. Filamentary devices for treatment of vascular defects
US9675482B2 (en) 2008-05-13 2017-06-13 Covidien Lp Braid implant delivery systems
US9282965B2 (en) 2008-05-16 2016-03-15 Abbott Laboratories Apparatus and methods for engaging tissue
CA2728078A1 (en) 2008-06-16 2010-01-14 Valtech Cardio, Ltd. Annuloplasty devices and methods of delivery therefor
KR20110033941A (ko) * 2008-07-22 2011-04-01 마이크로 테라퓨틱스 인코포레이티드 혈관 리모델링 장치
EP2537489B1 (de) 2008-09-04 2016-11-02 SWAT Medical AB Vorrichtung für temporären embolieschutz
KR101652804B1 (ko) 2008-09-05 2016-08-31 펄사 배스큘라, 아이엔씨. 생리적 구멍 또는 공동을 지지하거나 또는 폐쇄하기 위한 시스템과 방법
EP2163205A1 (de) * 2008-09-11 2010-03-17 Beat Dr. Wicky Vorrichtung zum Verschliessen von Wunden, insbesondere von Wunden, die durch einen Eingriff mittels eines Trokars in der Bauchdecke entstehen
US9241696B2 (en) 2008-10-30 2016-01-26 Abbott Vascular Inc. Closure device
WO2010069562A1 (en) * 2008-12-17 2010-06-24 Abbott Laboratories Vascular Enterprises Limited Body lumen filters with large surface area anchors
US8147542B2 (en) 2008-12-22 2012-04-03 Valtech Cardio, Ltd. Adjustable repair chords and spool mechanism therefor
US8926696B2 (en) 2008-12-22 2015-01-06 Valtech Cardio, Ltd. Adjustable annuloplasty devices and adjustment mechanisms therefor
US8911494B2 (en) 2009-05-04 2014-12-16 Valtech Cardio, Ltd. Deployment techniques for annuloplasty ring
US9011530B2 (en) 2008-12-22 2015-04-21 Valtech Cardio, Ltd. Partially-adjustable annuloplasty structure
US8241351B2 (en) 2008-12-22 2012-08-14 Valtech Cardio, Ltd. Adjustable partial annuloplasty ring and mechanism therefor
US8858594B2 (en) 2008-12-22 2014-10-14 Abbott Laboratories Curved closure device
US9968452B2 (en) 2009-05-04 2018-05-15 Valtech Cardio, Ltd. Annuloplasty ring delivery cathethers
US8323312B2 (en) 2008-12-22 2012-12-04 Abbott Laboratories Closure device
US8840641B2 (en) * 2009-01-08 2014-09-23 Coherex Medical, Inc. Medical device for modification of left atrial appendage and related systems and methods
US20100179589A1 (en) 2009-01-09 2010-07-15 Abbott Vascular Inc. Rapidly eroding anchor
US9414820B2 (en) 2009-01-09 2016-08-16 Abbott Vascular Inc. Closure devices, systems, and methods
US9486191B2 (en) 2009-01-09 2016-11-08 Abbott Vascular, Inc. Closure devices
US9173644B2 (en) 2009-01-09 2015-11-03 Abbott Vascular Inc. Closure devices, systems, and methods
US9089311B2 (en) 2009-01-09 2015-07-28 Abbott Vascular Inc. Vessel closure devices and methods
US20100185234A1 (en) 2009-01-16 2010-07-22 Abbott Vascular Inc. Closure devices, systems, and methods
EP2389141B1 (de) 2009-01-22 2018-12-26 Cornell University Vorrichtung zur begrenzung des flusses durch die wand eines lumens
US8353956B2 (en) 2009-02-17 2013-01-15 Valtech Cardio, Ltd. Actively-engageable movement-restriction mechanism for use with an annuloplasty structure
US8905937B2 (en) 2009-02-26 2014-12-09 Integrated Vascular Systems, Inc. Methods and apparatus for locating a surface of a body lumen
US8496655B2 (en) * 2009-04-06 2013-07-30 Michael J. O'Donnell System and method for resecting a valve
US20100256661A1 (en) * 2009-04-06 2010-10-07 Zeev Brandeis Apparatus and method for enabling perforating vein ablation
WO2010118312A2 (en) 2009-04-09 2010-10-14 Cardiovascular Systems, Inc. Tissue closure devices, device and systems for delivery, kits and methods therefor
US8715342B2 (en) 2009-05-07 2014-05-06 Valtech Cardio, Ltd. Annuloplasty ring with intra-ring anchoring
US10064628B2 (en) 2009-06-17 2018-09-04 Coherex Medical, Inc. Medical device for modification of left atrial appendage and related systems and methods
WO2010148246A2 (en) * 2009-06-17 2010-12-23 Coherex Medical, Inc. Medical device for modification of left atrial appendage and related systems and methods
US9351716B2 (en) 2009-06-17 2016-05-31 Coherex Medical, Inc. Medical device and delivery system for modification of left atrial appendage and methods thereof
US9649115B2 (en) 2009-06-17 2017-05-16 Coherex Medical, Inc. Medical device for modification of left atrial appendage and related systems and methods
EP2459119B1 (de) 2009-07-29 2019-01-16 C.R. Bard Inc. Rohrförmiges filter
DE102009036818A1 (de) 2009-08-10 2011-02-17 Acoredis Gmbh LAA-Occlusionsinstrument und Verfahren zu seiner Herstellung
US20110054515A1 (en) * 2009-08-25 2011-03-03 John Bridgeman Device and method for occluding the left atrial appendage
US20110054492A1 (en) 2009-08-26 2011-03-03 Abbott Laboratories Medical device for repairing a fistula
EP3300673A3 (de) 2009-09-04 2018-10-03 Pulsar Vascular, Inc. Systeme zum einschliessen einer anatomischen öffnung
CA2775575C (en) * 2009-09-29 2018-01-02 Cardiokinetix, Inc. Devices and methods for delivering an endocardial device
US20110082495A1 (en) 2009-10-02 2011-04-07 Ruiz Carlos E Apparatus And Methods For Excluding The Left Atrial Appendage
US8790242B2 (en) 2009-10-26 2014-07-29 Cardiokinetix, Inc. Ventricular volume reduction
US9180007B2 (en) 2009-10-29 2015-11-10 Valtech Cardio, Ltd. Apparatus and method for guide-wire based advancement of an adjustable implant
US10098737B2 (en) 2009-10-29 2018-10-16 Valtech Cardio, Ltd. Tissue anchor for annuloplasty device
US9011520B2 (en) 2009-10-29 2015-04-21 Valtech Cardio, Ltd. Tissue anchor for annuloplasty device
US9649211B2 (en) * 2009-11-04 2017-05-16 Confluent Medical Technologies, Inc. Alternating circumferential bridge stent design and methods for use thereof
US10092427B2 (en) * 2009-11-04 2018-10-09 Confluent Medical Technologies, Inc. Alternating circumferential bridge stent design and methods for use thereof
BR112012010758A2 (pt) * 2009-11-05 2019-09-24 Sequent Medical Inc dispositivos filamentares de camadas múltiplas para tratamento de defeitos vasculares
WO2011057277A2 (en) 2009-11-09 2011-05-12 Nfocus Neuromedical, Inc. Braid ball embolic device features
US8696698B2 (en) 2009-12-02 2014-04-15 Surefire Medical, Inc. Microvalve protection device and method of use for protection against embolization agent reflux
US9539081B2 (en) 2009-12-02 2017-01-10 Surefire Medical, Inc. Method of operating a microvalve protection device
US8500775B2 (en) * 2009-12-02 2013-08-06 Surefire Medical, Inc. Protection device and method against embolization agent reflux
US9770319B2 (en) 2010-12-01 2017-09-26 Surefire Medical, Inc. Closed tip dynamic microvalve protection device
WO2011067770A1 (en) 2009-12-02 2011-06-09 Valtech Cardio, Ltd. Delivery tool for implantation of spool assembly coupled to a helical anchor
US8870950B2 (en) 2009-12-08 2014-10-28 Mitral Tech Ltd. Rotation-based anchoring of an implant
US9468442B2 (en) * 2010-01-28 2016-10-18 Covidien Lp Vascular remodeling device
EP2528541B1 (de) * 2010-01-28 2016-05-18 Covidien LP Vorrichtung für vaskuläre remodellierung
US20110224495A1 (en) * 2010-03-12 2011-09-15 Tyco Healthcare Group Lp Surgical access port
US8303624B2 (en) 2010-03-15 2012-11-06 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Bioabsorbable plug
AU2011241103A1 (en) * 2010-04-13 2012-11-08 Sentreheart, Inc. Methods and devices for treating atrial fibrillation
US8828043B2 (en) 2010-06-10 2014-09-09 Jeffrey W. Chambers Systems and methods for preventing formation of blood clots in the left atrium
EP2588026A4 (de) 2010-07-02 2015-09-09 Pfm Medical Ag Verschlussvorrichtung für das linke herzohr
US9763657B2 (en) 2010-07-21 2017-09-19 Mitraltech Ltd. Techniques for percutaneous mitral valve replacement and sealing
US8758399B2 (en) 2010-08-02 2014-06-24 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Expandable bioabsorbable plug apparatus and method
US8603116B2 (en) 2010-08-04 2013-12-10 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Closure device with long tines
WO2012034135A1 (en) 2010-09-10 2012-03-15 Maria Aboytes Devices and methods for the treatment of vascular defects
US8998947B2 (en) 2010-09-18 2015-04-07 Medina Medical, Inc. Devices and methods for the treatment of vascular defects
US9186152B2 (en) 2010-11-12 2015-11-17 W. L. Gore & Associates, Inc. Left atrial appendage occlusive devices
US9889031B1 (en) 2014-03-25 2018-02-13 Surefire Medical, Inc. Method of gastric artery embolization
US9968740B2 (en) 2014-03-25 2018-05-15 Surefire Medical, Inc. Closed tip dynamic microvalve protection device
US8821534B2 (en) 2010-12-06 2014-09-02 Integrated Vascular Systems, Inc. Clip applier having improved hemostasis and methods of use
AU2012214240B2 (en) 2011-02-11 2015-03-12 Covidien Lp Two-stage deployment aneurysm embolization devices
US8617184B2 (en) 2011-02-15 2013-12-31 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Vessel closure system
CA2828960A1 (en) * 2011-03-02 2012-09-07 Joe Michael Eskridge Endovascular closure system
US9149276B2 (en) 2011-03-21 2015-10-06 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Clip and deployment apparatus for tissue closure
US20120245674A1 (en) 2011-03-25 2012-09-27 Tyco Healthcare Group Lp Vascular remodeling device
EP2693981A4 (de) 2011-04-01 2015-07-01 Univ Cornell Verfahren und vorrichtung zur begrenzung des flusses durch eine öffnung in der seitenwand eines körperlumens und/oder zum verstärken einer schwachstelle in der seitenwand eines körperlumens bei gleichzeitiger aufrechterhaltung eines im wesentlichen normalen flusses durch das körperlumen
US10500033B2 (en) 2011-05-26 2019-12-10 Keystone Heart Ltd. Embolic filter device and method of use thereof
DE102011102933B4 (de) * 2011-05-31 2018-05-03 Acandis Gmbh & Co. Kg Medizinisches Implantat zur Anordnung innerhalb eines Hohlkörpers, insbesondere eines Aneurysmas
DE102011102955B4 (de) * 2011-05-31 2018-05-03 Acandis Gmbh & Co. Kg Medizinisches Implantat zur Anordnung eines Hohlkörpers, insbesondere eines Aneurysmas, und Verfahren zum Herstellen eines medizinischen Implantats
US10004510B2 (en) 2011-06-03 2018-06-26 Pulsar Vascular, Inc. Systems and methods for enclosing an anatomical opening, including shock absorbing aneurysm devices
US10245049B2 (en) * 2011-06-08 2019-04-02 Cvdevices, Llc Thrombus removal systems and devices and methods of using the same
US10117765B2 (en) 2011-06-14 2018-11-06 W.L. Gore Associates, Inc Apposition fiber for use in endoluminal deployment of expandable implants
US8764787B2 (en) * 2011-06-17 2014-07-01 Aga Medical Corporation Occlusion device and associated deployment method
US8764793B2 (en) * 2011-06-17 2014-07-01 Northwestern University Left atrial appendage occluder
US8940044B2 (en) 2011-06-23 2015-01-27 Valtech Cardio, Ltd. Closure element for use with an annuloplasty structure
US9918840B2 (en) 2011-06-23 2018-03-20 Valtech Cardio, Ltd. Closed band for percutaneous annuloplasty
US8926697B2 (en) 2011-06-23 2015-01-06 Valtech Cardio, Ltd. Closed band for percutaneous annuloplasty
US8784469B2 (en) * 2011-06-30 2014-07-22 Ghassan S. Kassab Devices, systems, and methods for inverting and closing the left atrial appendage
WO2013009872A1 (en) 2011-07-11 2013-01-17 The Regents Of The University Of Michigan Multimodality left atrial appendage occlusion device
US20140324164A1 (en) 2011-08-05 2014-10-30 Mitraltech Ltd. Techniques for percutaneous mitral valve replacement and sealing
US8852272B2 (en) 2011-08-05 2014-10-07 Mitraltech Ltd. Techniques for percutaneous mitral valve replacement and sealing
WO2013021374A2 (en) 2011-08-05 2013-02-14 Mitraltech Ltd. Techniques for percutaneous mitral valve replacement and sealing
US9770232B2 (en) 2011-08-12 2017-09-26 W. L. Gore & Associates, Inc. Heart occlusion devices
WO2013103888A1 (en) * 2012-01-06 2013-07-11 Paul Lubock Expandable occlusion devices and methods of use
EP2567663A1 (de) * 2011-09-09 2013-03-13 Occlutech Holding AG Faltbare medizinische Verschlussvorrichtung, Verfahren und medizinisches System zur Abgabe eines Objekts
US9554806B2 (en) * 2011-09-16 2017-01-31 W. L. Gore & Associates, Inc. Occlusive devices
US9089668B2 (en) 2011-09-28 2015-07-28 Surefire Medical, Inc. Flow directional infusion device
WO2013049448A1 (en) 2011-09-29 2013-04-04 Covidien Lp Vascular remodeling device
CN103974667B (zh) * 2011-10-05 2017-12-22 帕尔萨维斯库勒公司 用于封闭解剖开口的装置、系统和方法
WO2013055703A1 (en) 2011-10-07 2013-04-18 Cornell University Method and apparatus for restricting flow through an opening in a body lumen while maintaining normal flow
WO2013067188A1 (en) * 2011-11-01 2013-05-10 Coherex Medical, Inc. Medical device for modification of left atrial appendage and related systems and methods
US8858623B2 (en) 2011-11-04 2014-10-14 Valtech Cardio, Ltd. Implant having multiple rotational assemblies
WO2013069019A2 (en) 2011-11-08 2013-05-16 Valtech Cardio, Ltd. Controlled steering functionality for implant-delivery tool
EP3517052A1 (de) 2012-10-23 2019-07-31 Valtech Cardio, Ltd. Gesteuerte lenkfunktionalität für ein implantateinführungswerkzeug
EP3342354A1 (de) 2011-11-08 2018-07-04 Boston Scientific Scimed, Inc. Griffanordnung für eine vorrichtung zur okklusion des linken atriumappendix
JP2014533970A (ja) * 2011-11-09 2014-12-18 ボストン サイエンティフィック サイムド,インコーポレイテッドBoston Scientific Scimed,Inc. 閉塞デバイス
US9744022B2 (en) * 2011-11-09 2017-08-29 BiO2 Medical, Inc. Detachment mechanism for a central venous access filter and method of use
US8758389B2 (en) 2011-11-18 2014-06-24 Aga Medical Corporation Devices and methods for occluding abnormal openings in a patient's vasculature
US9332976B2 (en) 2011-11-30 2016-05-10 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Tissue closure device
US10426501B2 (en) 2012-01-13 2019-10-01 Crux Biomedical, Inc. Retrieval snare device and method
US10433945B2 (en) 2012-01-13 2019-10-08 Crux Biomedical, Inc. Retrieval snare device and method
JP6178339B2 (ja) 2012-01-17 2017-08-09 スパイレーション インコーポレイテッド 肺及び気管内の瘻を処置するシステム及び方法
US9592058B2 (en) * 2012-02-21 2017-03-14 Cardia, Inc. Left atrial appendage occlusion device
US9554804B2 (en) 2012-02-21 2017-01-31 Cardia, Inc. Redeployable left atrial appendage occlusion device
US9089341B2 (en) 2012-02-28 2015-07-28 Surefire Medical, Inc. Renal nerve neuromodulation device
US10213288B2 (en) 2012-03-06 2019-02-26 Crux Biomedical, Inc. Distal protection filter
WO2013169380A1 (en) 2012-05-10 2013-11-14 Pulsar Vascular, Inc. Coil-tipped aneurysm devices
US9901707B2 (en) * 2012-05-23 2018-02-27 Integra Lifesciences Switzerland Sàrl Catheter curvature braces and methods of using same
US9155647B2 (en) 2012-07-18 2015-10-13 Covidien Lp Methods and apparatus for luminal stenting
CA2880030A1 (en) * 2012-07-26 2014-01-30 University Of Louisville Research Foundation, Inc. Atrial appendage closure device and related methods
US20140046347A1 (en) * 2012-08-10 2014-02-13 W. L. Gore & Associates, Inc. Devices, systems and methods for engaging tissue
WO2014066389A1 (en) * 2012-10-22 2014-05-01 The Cleveland Clinic Foundation Apparatus and method for targeting a body tissue
WO2014064695A2 (en) 2012-10-23 2014-05-01 Valtech Cardio, Ltd. Percutaneous tissue anchor techniques
US9314248B2 (en) 2012-11-06 2016-04-19 Covidien Lp Multi-pivot thrombectomy device
US10327781B2 (en) 2012-11-13 2019-06-25 Covidien Lp Occlusive devices
US9730793B2 (en) 2012-12-06 2017-08-15 Valtech Cardio, Ltd. Techniques for guide-wire based advancement of a tool
US9364209B2 (en) 2012-12-21 2016-06-14 Abbott Cardiovascular Systems, Inc. Articulating suturing device
CA2892261C (en) 2012-12-31 2017-11-07 Boston Scientific Scimed, Inc. Medical devices having fixation anchor
US9295571B2 (en) 2013-01-17 2016-03-29 Covidien Lp Methods and apparatus for luminal stenting
US9681952B2 (en) 2013-01-24 2017-06-20 Mitraltech Ltd. Anchoring of prosthetic valve supports
US9463105B2 (en) 2013-03-14 2016-10-11 Covidien Lp Methods and apparatus for luminal stenting
US10449333B2 (en) 2013-03-14 2019-10-22 Valtech Cardio, Ltd. Guidewire feeder
US8715314B1 (en) 2013-03-15 2014-05-06 Insera Therapeutics, Inc. Vascular treatment measurement methods
US8690907B1 (en) 2013-03-15 2014-04-08 Insera Therapeutics, Inc. Vascular treatment methods
US8679150B1 (en) 2013-03-15 2014-03-25 Insera Therapeutics, Inc. Shape-set textile structure based mechanical thrombectomy methods
US9314324B2 (en) 2013-07-29 2016-04-19 Insera Therapeutics, Inc. Vascular treatment devices and methods
US10123805B2 (en) * 2013-06-26 2018-11-13 W. L. Gore & Associates, Inc. Space filling devices
US20150005810A1 (en) * 2013-06-26 2015-01-01 W. L. Gore & Associates, Inc. Space filling devices
US20150018860A1 (en) 2013-07-12 2015-01-15 Inceptus Medical, Llc Methods and apparatus for treating small vessel thromboembolisms
US9955976B2 (en) 2013-08-16 2018-05-01 Sequent Medical, Inc. Filamentary devices for treatment of vascular defects
US9078658B2 (en) 2013-08-16 2015-07-14 Sequent Medical, Inc. Filamentary devices for treatment of vascular defects
GB2523291B (en) * 2013-10-16 2016-02-24 Cook Medical Technologies Llc Vascular occluder with crossing frame elements
US10299793B2 (en) 2013-10-23 2019-05-28 Valtech Cardio, Ltd. Anchor magazine
EP3062711A4 (de) 2013-10-31 2017-04-19 Sentreheart, Inc. Vorrichtungen und verfahren zum verschluss des linken herzohrs
CN103598902B (zh) * 2013-11-14 2017-01-25 先健科技(深圳)有限公司 左心耳封堵器
US10485545B2 (en) 2013-11-19 2019-11-26 Datascope Corp. Fastener applicator with interlock
DE102013019890A1 (de) 2013-11-28 2015-05-28 Bentley Innomed Gmbh Medizinisches Implantat
US10350098B2 (en) 2013-12-20 2019-07-16 Volcano Corporation Devices and methods for controlled endoluminal filter deployment
US9610162B2 (en) 2013-12-26 2017-04-04 Valtech Cardio, Ltd. Implantation of flexible implant
US9730701B2 (en) 2014-01-16 2017-08-15 Boston Scientific Scimed, Inc. Retrieval wire centering device
US9724101B2 (en) * 2014-01-22 2017-08-08 Bandula Wijay Lumen occluding device, delivery catheter and method
US10349948B2 (en) 2014-03-31 2019-07-16 Jitmed Sp. Z. O.O. Left atrial appendage occlusion device
US9629635B2 (en) 2014-04-14 2017-04-25 Sequent Medical, Inc. Devices for therapeutic vascular procedures
WO2015164836A1 (en) * 2014-04-25 2015-10-29 Flow Medtech, Llc Left atrial appendage occlusion device
US10130372B2 (en) 2014-04-30 2018-11-20 Cerus Endovascular Limited Occlusion Device
US9808230B2 (en) 2014-06-06 2017-11-07 W. L. Gore & Associates, Inc. Sealing device and delivery system
EP3174502A1 (de) 2014-07-30 2017-06-07 Mitraltech Ltd. Knickbare klappenprothese
US9381020B2 (en) * 2014-08-24 2016-07-05 Easy Notes Ltd. Pyloric obstruction device
WO2016044740A1 (en) * 2014-09-19 2016-03-24 Flow Medtech, Inc. Left atrial appendage occlusion device delivery system
EP3206629A1 (de) 2014-10-14 2017-08-23 Valtech Cardio, Ltd. Verfahren zur segelfixierung
US9820844B2 (en) 2014-11-07 2017-11-21 Cook Medical Technologies Llc Double conical IVC filter
CA2973940A1 (en) 2015-02-05 2016-08-11 Mitraltech Ltd. Prosthetic valve with axially-sliding frames
US9974651B2 (en) 2015-02-05 2018-05-22 Mitral Tech Ltd. Prosthetic valve with axially-sliding frames
US9375333B1 (en) 2015-03-06 2016-06-28 Covidien Lp Implantable device detachment systems and associated devices and methods
DE102015104785A1 (de) 2015-03-27 2016-09-29 Pfm Medical Ag Vorrichtung zum Verschließen eines Herzohrs
US9526891B2 (en) 2015-04-24 2016-12-27 Medtronic, Inc. Intracardiac medical device
CN104970900B (zh) * 2015-06-26 2017-10-17 深圳市科奕顿生物医疗科技有限公司 可回收血栓过滤器
WO2017011170A1 (en) 2015-07-13 2017-01-19 Marvel Medical Technologies LLC Method and device for left atrial appendage closure
US20170035433A1 (en) * 2015-08-06 2017-02-09 Thomas J. Forbes Left atrial appendage occluder device anchoring system, anchor, and method of attachment
US10478194B2 (en) 2015-09-23 2019-11-19 Covidien Lp Occlusive devices
JP2018535756A (ja) 2015-11-13 2018-12-06 カーディアック ペースメイカーズ, インコーポレイテッド 内皮化を促進する表面を備えた生体吸収性左心耳閉塞装置
CN105361974B (zh) * 2015-12-14 2018-09-21 广东脉搏医疗科技有限公司 一种血栓过滤器
CN105520765A (zh) * 2016-01-29 2016-04-27 上海形状记忆合金材料有限公司 凹入式左心耳封堵器
WO2017142874A2 (en) 2016-02-16 2017-08-24 Insera Therapeutics, Inc. Aspiration devices and anchored flow diverting devices
US10531866B2 (en) 2016-02-16 2020-01-14 Cardiovalve Ltd. Techniques for providing a replacement valve and transseptal communication
US10327809B2 (en) 2016-02-29 2019-06-25 Covidien Lp Clip collar advanced fixation
GB201611910D0 (en) 2016-07-08 2016-08-24 Valtech Cardio Ltd Adjustable annuloplasty device with alternating peaks and troughs
US10478195B2 (en) 2016-08-04 2019-11-19 Covidien Lp Devices, systems, and methods for the treatment of vascular defects
USD800908S1 (en) 2016-08-10 2017-10-24 Mitraltech Ltd. Prosthetic valve element
CN106333725A (zh) * 2016-09-27 2017-01-18 张雯 一种左心耳封堵器以及左心耳封堵装置
CN106344100B (zh) * 2016-10-11 2019-04-19 北京工业大学 左心耳封堵器
CN110100052A (zh) 2016-10-14 2019-08-06 因赛普特斯医学有限责任公司 编织机器和使用方法
US10376267B2 (en) 2017-02-24 2019-08-13 Inceptus Medical, Llc Vascular occlusion devices and methods
US9848906B1 (en) 2017-06-20 2017-12-26 Joe Michael Eskridge Stent retriever having an expandable fragment guard
WO2019014219A1 (en) * 2017-07-10 2019-01-17 Maurice Buchbinder Left atrial appendage occlusion methods and devices
US10537426B2 (en) 2017-08-03 2020-01-21 Cardiovalve Ltd. Prosthetic heart valve
WO2019099896A1 (en) * 2017-11-17 2019-05-23 Surecor, Inc. System and method for left atrial appendage closure
CN109350227A (zh) * 2018-12-04 2019-02-19 武汉唯柯医疗科技有限公司 植入性房间隔造口装置

Family Cites Families (150)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US178283A (en) 1876-06-06 Improvement in vaginal syringes
US1967318A (en) 1931-10-02 1934-07-24 Monahan William Apparatus for the treatment of the urethra
US2753231A (en) * 1952-06-26 1956-07-03 Daimler Benz Ag Reciprocating internal combustion engine and pistons
US3540431A (en) * 1968-04-04 1970-11-17 Kazi Mobin Uddin Collapsible filter for fluid flowing in closed passageway
US3670725A (en) * 1969-06-30 1972-06-20 Medical Specialties Inc Protective pad
US3844302A (en) 1970-09-14 1974-10-29 Telesco Brophey Ltd Collapsible umbrella
US3874388A (en) 1973-02-12 1975-04-01 Ochsner Med Found Alton Shunt defect closure system
US4007743A (en) 1975-10-20 1977-02-15 American Hospital Supply Corporation Opening mechanism for umbrella-like intravascular shunt defect closure device
US4603693A (en) 1977-05-26 1986-08-05 United States Surgical Corporation Instrument for circular surgical stapling of hollow body organs and disposable cartridge therefor
US4341218A (en) 1978-05-30 1982-07-27 University Of California Detachable balloon catheter
DK147035C (da) * 1980-12-05 1984-09-03 Coloplast As Hudplade
US4718830A (en) * 1982-09-30 1988-01-12 White Consolidated Industries, Inc. Bearing construction for refrigeration compresssor
US4585000A (en) 1983-09-28 1986-04-29 Cordis Corporation Expandable device for treating intravascular stenosis
US4665906A (en) 1983-10-14 1987-05-19 Raychem Corporation Medical devices incorporating sim alloy elements
JPS6249841A (en) * 1985-08-30 1987-03-04 Olympus Optical Co Thrombosis removing jig
US4710192A (en) 1985-12-30 1987-12-01 Liotta Domingo S Diaphragm and method for occlusion of the descending thoracic aorta
US5091171B2 (en) 1986-12-23 1997-07-15 Tristrata Inc Amphoteric compositions and polymeric forms of alpha hydroxyacids and their therapeutic use
US5037810A (en) 1987-03-17 1991-08-06 Saliba Jr Michael J Medical application for heparin and related molecules
SU1711906A1 (ru) * 1988-01-11 1992-02-15 2-й Московский государственный медицинский институт им.Н.И.Пирогова Интравенозный фильтр и устройство дл его имплантации
US5041090A (en) 1988-01-12 1991-08-20 Scheglov Viktor I Occluding device
US6120437A (en) 1988-07-22 2000-09-19 Inbae Yoon Methods for creating spaces at obstructed sites endoscopically and methods therefor
US4921484A (en) 1988-07-25 1990-05-01 Cordis Corporation Mesh balloon catheter device
US4917089A (en) 1988-08-29 1990-04-17 Sideris Eleftherios B Buttoned device for the transvenous occlusion of intracardiac defects
FR2641692B1 (de) 1989-01-17 1995-05-12 Nippon Zeon Co
DE8904371U1 (de) 1989-04-07 1989-06-08 Herzberg, Wolfgang, Dr. Med., 2000 Wedel, De
NL8901350A (nl) 1989-05-29 1990-12-17 Wouter Matthijs Muijs Van De M Afsluitsamenstel.
US5421832A (en) 1989-12-13 1995-06-06 Lefebvre; Jean-Marie Filter-catheter and method of manufacturing same
US5041093A (en) 1990-01-31 1991-08-20 Boston Scientific Corp. Catheter with foraminous anchor
DE69102515D1 (de) 1990-04-02 1994-07-21 Kanji Inoue Vorrichtung zum verschliessen einer nebenschlussöffnung mittels eines nichtoperativen verfahrens.
US5078736A (en) 1990-05-04 1992-01-07 Interventional Thermodynamics, Inc. Method and apparatus for maintaining patency in the body passages
US5064435A (en) 1990-06-28 1991-11-12 Schneider (Usa) Inc. Self-expanding prosthesis having stable axial length
GB9021910D0 (en) 1990-10-09 1990-11-21 Smith & Nephew Wound dressing
US5042707A (en) 1990-10-16 1991-08-27 Taheri Syde A Intravascular stapler, and method of operating same
US5108420A (en) 1991-02-01 1992-04-28 Temple University Aperture occlusion device
SE467948B (sv) 1991-06-14 1992-10-12 Ams Medinvent Sa Anordning foer transluminal uttagning eller implantation av en stent samt apparat innefattande en dylik anordning
CA2078530A1 (en) 1991-09-23 1993-03-24 Jay Erlebacher Percutaneous arterial puncture seal device and insertion tool therefore
US5256146A (en) 1991-10-11 1993-10-26 W. D. Ensminger Vascular catheterization system with catheter anchoring feature
DE69229539T2 (de) 1991-11-05 2000-02-17 Childrens Medical Center Okklusionsvorrichtung zur Reparatur von Herz- und Gefäss-Defekten
CA2082090C (en) 1991-11-05 2004-04-27 Jack Fagan Improved occluder for repair of cardiac and vascular defects
US5282827A (en) 1991-11-08 1994-02-01 Kensey Nash Corporation Hemostatic puncture closure system and method of use
US5643317A (en) 1992-11-25 1997-07-01 William Cook Europe S.A. Closure prosthesis for transcatheter placement
US5637097A (en) 1992-04-15 1997-06-10 Yoon; Inbae Penetrating instrument having an expandable anchoring portion
US5707362A (en) 1992-04-15 1998-01-13 Yoon; Inbae Penetrating instrument having an expandable anchoring portion for triggering protrusion of a safety member and/or retraction of a penetrating member
US5176692A (en) 1991-12-09 1993-01-05 Wilk Peter J Method and surgical instrument for repairing hernia
US5258042A (en) 1991-12-16 1993-11-02 Henry Ford Health System Intravascular hydrogel implant
US5626605A (en) 1991-12-30 1997-05-06 Scimed Life Systems, Inc. Thrombosis filter
CA2128338C (en) * 1992-01-21 2004-10-12 Gladwin S. Das Septal defect closure device
FR2689388B1 (fr) 1992-04-07 1999-07-16 Celsa Lg Filtre sanguin perfectionne eventuellement resorbable.
US5766246A (en) 1992-05-20 1998-06-16 C. R. Bard, Inc. Implantable prosthesis and method and apparatus for loading and delivering an implantable prothesis
US5469867A (en) 1992-09-02 1995-11-28 Landec Corporation Cast-in place thermoplastic channel occluder
US5527338A (en) 1992-09-02 1996-06-18 Board Of Regents, The University Of Texas System Intravascular device
FR2696092B1 (fr) 1992-09-28 1994-12-30 Lefebvre Jean Marie Kit à usage médical composé d'un filtre et de son dispositif de mise en place dans le vaisseau.
US5382259A (en) 1992-10-26 1995-01-17 Target Therapeutics, Inc. Vasoocclusion coil with attached tubular woven or braided fibrous covering
US5443454A (en) 1992-12-09 1995-08-22 Terumo Kabushiki Kaisha Catheter for embolectomy
US5417699A (en) 1992-12-10 1995-05-23 Perclose Incorporated Device and method for the percutaneous suturing of a vascular puncture site
US5284488A (en) 1992-12-23 1994-02-08 Sideris Eleftherios B Adjustable devices for the occlusion of cardiac defects
US5735290A (en) 1993-02-22 1998-04-07 Heartport, Inc. Methods and systems for performing thoracoscopic coronary bypass and other procedures
US6161543A (en) 1993-02-22 2000-12-19 Epicor, Inc. Methods of epicardial ablation for creating a lesion around the pulmonary veins
US5797960A (en) 1993-02-22 1998-08-25 Stevens; John H. Method and apparatus for thoracoscopic intracardiac procedures
US5306234A (en) 1993-03-23 1994-04-26 Johnson W Dudley Method for closing an atrial appendage
US5353784A (en) 1993-04-02 1994-10-11 The Research Foundation Of Suny Endoscopic device and method of use
JPH07405A (ja) * 1993-06-14 1995-01-06 Toshio Saeki 血栓移動防止フィルター
US5527322A (en) 1993-11-08 1996-06-18 Perclose, Inc. Device and method for suturing of internal puncture sites
US5490856A (en) 1993-12-14 1996-02-13 Untied States Surgical Corporation Purse string stapler
US5591196A (en) 1994-02-10 1997-01-07 Endovascular Systems, Inc. Method for deployment of radially expandable stents
US5634942A (en) 1994-04-21 1997-06-03 B. Braun Celsa Assembly comprising a blood filter for temporary or definitive use and a device for implanting it
US5732872A (en) 1994-06-17 1998-03-31 Heartport, Inc. Surgical stapling instrument
US5522836A (en) 1994-06-27 1996-06-04 Target Therapeutics, Inc. Electrolytically severable coil assembly with movable detachment point
US5846261A (en) 1994-07-08 1998-12-08 Aga Medical Corp. Percutaneous catheter directed occlusion devices
US5725552A (en) 1994-07-08 1998-03-10 Aga Medical Corporation Percutaneous catheter directed intravascular occlusion devices
US5433727A (en) 1994-08-16 1995-07-18 Sideris; Eleftherios B. Centering buttoned device for the occlusion of large defects for occluding
US5702421A (en) 1995-01-11 1997-12-30 Schneidt; Bernhard Closure device for closing a vascular opening, such as patent ductus arteriosus
US5499571A (en) * 1994-08-29 1996-03-19 Tecumseh Products Company Wrist pin - piston assembly
US5690671A (en) 1994-12-13 1997-11-25 Micro Interventional Systems, Inc. Embolic elements and methods and apparatus for their delivery
US5643292A (en) 1995-01-10 1997-07-01 Applied Medical Resources Corporation Percutaneous suturing device
US5614204A (en) 1995-01-23 1997-03-25 The Regents Of The University Of California Angiographic vascular occlusion agents and a method for hemostatic occlusion
US5634936A (en) 1995-02-06 1997-06-03 Scimed Life Systems, Inc. Device for closing a septal defect
JPH08257031A (ja) * 1995-03-24 1996-10-08 Toshio Saeki フィルター
US5645558A (en) 1995-04-20 1997-07-08 Medical University Of South Carolina Anatomically shaped vasoocclusive device and method of making the same
US5681347A (en) 1995-05-23 1997-10-28 Boston Scientific Corporation Vena cava filter delivery system
US5709224A (en) 1995-06-07 1998-01-20 Radiotherapeutics Corporation Method and device for permanent vessel occlusion
US5849005A (en) 1995-06-07 1998-12-15 Heartport, Inc. Method and apparatus for minimizing the risk of air embolism when performing a procedure in a patient's thoracic cavity
US6132438A (en) * 1995-06-07 2000-10-17 Ep Technologies, Inc. Devices for installing stasis reducing means in body tissue
US5725568A (en) 1995-06-27 1998-03-10 Scimed Life Systems, Inc. Method and device for recanalizing and grafting arteries
US5749883A (en) 1995-08-30 1998-05-12 Halpern; David Marcos Medical instrument
DE69612507D1 (de) 1995-10-30 2001-05-17 Childrens Medical Center Selbstzentrierende, schirmartige vorrichtung zum verschliessen eines septal-defektes
US5769816A (en) 1995-11-07 1998-06-23 Embol-X, Inc. Cannula with associated filter
US5989281A (en) 1995-11-07 1999-11-23 Embol-X, Inc. Cannula with associated filter and methods of use during cardiac surgery
WO1997021402A1 (en) 1995-12-14 1997-06-19 Prograft Medical, Inc. Stent-graft deployment apparatus and method
US5749894A (en) 1996-01-18 1998-05-12 Target Therapeutics, Inc. Aneurysm closure method
NL1002423C2 (nl) 1996-02-22 1997-08-25 Cordis Europ Tijdelijk-filtercatheter.
US5885258A (en) 1996-02-23 1999-03-23 Memory Medical Systems, Inc. Medical instrument with slotted memory metal tube
US5733294A (en) 1996-02-28 1998-03-31 B. Braun Medical, Inc. Self expanding cardiovascular occlusion device, method of using and method of making the same
US6139527A (en) 1996-03-05 2000-10-31 Vnus Medical Technologies, Inc. Method and apparatus for treating hemorrhoids
US5853422A (en) 1996-03-22 1998-12-29 Scimed Life Systems, Inc. Apparatus and method for closing a septal defect
US5906207A (en) 1996-04-04 1999-05-25 Merck & Co., Inc. Method for simulating heart failure
AR001590A1 (es) 1996-04-10 1997-11-26 Jorge Alberto Baccaro Dispositivo oclusor de comunicaciones vasculares anormales y cartucho aplicador de dicho dispositivo
EP0900051A1 (de) 1996-05-08 1999-03-10 Salviac Limited Okklusionsvorrichtung
US6048331A (en) 1996-05-14 2000-04-11 Embol-X, Inc. Cardioplegia occluder
US5830228A (en) 1996-05-29 1998-11-03 Urosurge, Inc. Methods and systems for deployment of a detachable balloon at a target site in vivo
GB9614950D0 (en) 1996-07-16 1996-09-04 Anson Medical Ltd A ductus stent and delivery catheter
US5662671A (en) 1996-07-17 1997-09-02 Embol-X, Inc. Atherectomy device having trapping and excising means for removal of plaque from the aorta and other arteries
US5669933A (en) 1996-07-17 1997-09-23 Nitinol Medical Technologies, Inc. Removable embolus blood clot filter
US5823198A (en) 1996-07-31 1998-10-20 Micro Therapeutics, Inc. Method and apparatus for intravasculer embolization
US5941249A (en) 1996-09-05 1999-08-24 Maynard; Ronald S. Distributed activator for a two-dimensional shape memory alloy
DE942767T1 (de) 1996-11-27 2000-04-06 Boston Scient Corp Mechanismus zum verankern und lösen eines dauerverweilimplantates
US5876367A (en) 1996-12-05 1999-03-02 Embol-X, Inc. Cerebral protection during carotid endarterectomy and downstream vascular protection during other surgeries
US5776097A (en) 1996-12-19 1998-07-07 University Of California At Los Angeles Method and device for treating intracranial vascular aneurysms
US5879366A (en) 1996-12-20 1999-03-09 W.L. Gore & Associates, Inc. Self-expanding defect closure device and method of making and using
US5782860A (en) 1997-02-11 1998-07-21 Biointerventional Corporation Closure device for percutaneous occlusion of puncture sites and tracts in the human body and method
US5951589A (en) 1997-02-11 1999-09-14 Biointerventional Corporation Expansile device for use in blood vessels and tracts in the body and tension application device for use therewith and method
US5851232A (en) 1997-03-15 1998-12-22 Lois; William A. Venous stent
US5800454A (en) 1997-03-17 1998-09-01 Sarcos, Inc. Catheter deliverable coiled wire thromboginic apparatus and method
US5836913A (en) 1997-05-02 1998-11-17 Innerdyne, Inc. Device and method for accessing a body cavity
US5855597A (en) 1997-05-07 1999-01-05 Iowa-India Investments Co. Limited Stent valve and stent graft for percutaneous surgery
US5868708A (en) 1997-05-07 1999-02-09 Applied Medical Resources Corporation Balloon catheter apparatus and method
US5846260A (en) 1997-05-08 1998-12-08 Embol-X, Inc. Cannula with a modular filter for filtering embolic material
US5911734A (en) 1997-05-08 1999-06-15 Embol-X, Inc. Percutaneous catheter and guidewire having filter and medical device deployment capabilities
US5957940A (en) 1997-06-30 1999-09-28 Eva Corporation Fasteners for use in the surgical repair of aneurysms
US5928260A (en) 1997-07-10 1999-07-27 Scimed Life Systems, Inc. Removable occlusion system for aneurysm neck
US5928192A (en) 1997-07-24 1999-07-27 Embol-X, Inc. Arterial aspiration
ES2272007T3 (es) * 1997-08-04 2007-04-16 Boston Scientific Limited Sistema de oclusion para preparacion de un aneurisma.
WO1999008607A1 (en) 1997-08-05 1999-02-25 Boston Scientific Limited Detachable aneurysm neck bridge
US6063070A (en) * 1997-08-05 2000-05-16 Target Therapeutics, Inc. Detachable aneurysm neck bridge (II)
DE29714242U1 (de) 1997-08-08 1998-12-10 Applied Biometrics Verschlußeinrichtung zum Verschließen einer körperlichen Anomalie wie Gefäßöffnung oder Öffnung in einer Scheidewand
US5976174A (en) 1997-12-15 1999-11-02 Ruiz; Carlos E. Medical hole closure device and methods of use
US6036720A (en) 1997-12-15 2000-03-14 Target Therapeutics, Inc. Sheet metal aneurysm neck bridge
US6089835A (en) * 1997-12-25 2000-07-18 Hitachi Koki Co., Ltd. Portable compressor
US6033116A (en) * 1998-02-20 2000-03-07 Unova Ip Corp Hydrostatic pre-load piston
US6375612B1 (en) * 1998-03-24 2002-04-23 P. Timothy Guichon Method and system for monitoring animals
US6007557A (en) 1998-04-29 1999-12-28 Embol-X, Inc. Adjustable blood filtration system
WO1999059646A1 (en) 1998-05-19 1999-11-25 Schering-Plough Healthcare Products, Inc. Parylene coated devices with adhesive
US5935148A (en) 1998-06-24 1999-08-10 Target Therapeutics, Inc. Detachable, varying flexibility, aneurysm neck bridge
US5954694A (en) 1998-08-07 1999-09-21 Embol-X, Inc. Nested tubing sections and methods for making same
US6033420A (en) 1998-09-02 2000-03-07 Embol-X, Inc. Trocar introducer system and methods of use
US6007523A (en) 1998-09-28 1999-12-28 Embol-X, Inc. Suction support and method of use
JP2000109427A (ja) 1998-10-01 2000-04-18 Lion Corp 皮膚貼付剤
US6051014A (en) 1998-10-13 2000-04-18 Embol-X, Inc. Percutaneous filtration catheter for valve repair surgery and methods of use
US7128073B1 (en) * 1998-11-06 2006-10-31 Ev3 Endovascular, Inc. Method and device for left atrial appendage occlusion
US6152144A (en) * 1998-11-06 2000-11-28 Appriva Medical, Inc. Method and device for left atrial appendage occlusion
US6068621A (en) 1998-11-20 2000-05-30 Embol X, Inc. Articulating cannula
US6080183A (en) 1998-11-24 2000-06-27 Embol-X, Inc. Sutureless vessel plug and methods of use
US6083239A (en) 1998-11-24 2000-07-04 Embol-X, Inc. Compliant framework and methods of use
US6056720A (en) 1998-11-24 2000-05-02 Embol-X, Inc. Occlusion cannula and methods of use
US6024755A (en) 1998-12-11 2000-02-15 Embol-X, Inc. Suture-free clamp and sealing port and methods of use
US6179859B1 (en) * 1999-07-16 2001-01-30 Baff Llc Emboli filtration system and methods of use
WO2001021247A1 (en) 1999-09-20 2001-03-29 Appriva Medical, Inc. Method and apparatus for closing a body lumen
US6551303B1 (en) * 1999-10-27 2003-04-22 Atritech, Inc. Barrier device for ostium of left atrial appendage
US6689150B1 (en) 1999-10-27 2004-02-10 Atritech, Inc. Filter apparatus for ostium of left atrial appendage
GB0018467D0 (en) 2000-07-27 2000-09-13 Strakan Pharm Ltd Adhesives

Also Published As

Publication number Publication date
WO2001030266A9 (en) 2002-08-15
JP2003529410A (ja) 2003-10-07
JP2011005292A (ja) 2011-01-13
EP1523957A3 (de) 2014-08-13
JP5710916B2 (ja) 2015-04-30
CA2388600A1 (en) 2001-05-03
US9132000B2 (en) 2015-09-15
US20040122467A1 (en) 2004-06-24
AU779358B2 (en) 2005-01-20
US6689150B1 (en) 2004-02-10
EP1227770A1 (de) 2002-08-07
US7727189B2 (en) 2010-06-01
US6652556B1 (en) 2003-11-25
AT275886T (de) 2004-10-15
IL149132A (en) 2009-02-11
WO2001030266A1 (en) 2001-05-03
US20040127935A1 (en) 2004-07-01
AU1232701A (en) 2001-05-08
ES2223602T3 (es) 2005-03-01
US20180338824A1 (en) 2018-11-29
US20160058539A1 (en) 2016-03-03
EP1523957A2 (de) 2005-04-20
CA2388600C (en) 2009-08-04
US20140163605A1 (en) 2014-06-12
US8685055B2 (en) 2014-04-01
CN1399530A (zh) 2003-02-26
EP1227770B1 (de) 2004-09-15
DE60013880D1 (de) 2004-10-21
JP4630513B2 (ja) 2011-02-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1803416B1 (de) Vorrichtung zum Auswechseln von Gefäßemboliefiltern
JP5759949B2 (ja) プロテーゼの経皮的送達のための送達ツール
US9351748B2 (en) Distal protection devices and methods of providing distal protection
JP4262593B2 (ja) 閉鎖装置、関連する送り出し方法及び道具、及び関連する使用法
JP5260317B2 (ja) 血管修復装置
DE69233715T2 (de) Vorrichtung zum endovaskulären Ersetzen von aortischen Herzklappen
DE69734680T2 (de) Gerät zum behandeln ischämischer herzerkrankungen durch transvenöse mycardial-perfusion
ES2249686T3 (es) Sistema de filtro vascular para bypass cardiopulmonar.
CA2663207C (en) Embolic protection device and method of use
EP1945112B1 (de) Intrakardialer käfig
US6551303B1 (en) Barrier device for ostium of left atrial appendage
US6436121B1 (en) Removable blood filter
EP2308425B1 (de) Perkutane Herzklappenprothese
JP5111365B2 (ja) 脈管内カフ
US9622858B2 (en) Device and method for temporary or permanent suspension of an implantable scaffolding containing an orifice for placement of a prosthetic or bio-prosthetic valve
US6962598B2 (en) Methods, systems, and devices for providing embolic protection
ES2729853T3 (es) Dispositivo de captura dual para el sistema de injerto de stent
US7794473B2 (en) Filter delivery system
DE69839193T2 (de) Implantierbare gehirnschutzvorrichtung sowie anwendungsverfahren
US7699883B2 (en) Vascular graft and deployment system
US6951570B2 (en) Methods, systems, and devices for deploying a filter from a filter device
JP3861004B2 (ja) 体内の管から固形物を除去するためのガイドワイヤ装置
ES2614186T3 (es) Dispositivo de protección embólica temporal
US7214237B2 (en) Vascular filter with improved strength and flexibility
US5957949A (en) Percutaneous placement valve stent

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition