DE580227C - Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet - Google Patents

Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet

Info

Publication number
DE580227C
DE580227C DEA62323D DEA0062323D DE580227C DE 580227 C DE580227 C DE 580227C DE A62323 D DEA62323 D DE A62323D DE A0062323 D DEA0062323 D DE A0062323D DE 580227 C DE580227 C DE 580227C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
capacitor
forms
dielectric
stable metal
voltage capacitor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEA62323D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AEG AG
Original Assignee
AEG AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by AEG AG filed Critical AEG AG
Priority to DEA62323D priority Critical patent/DE580227C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE580227C publication Critical patent/DE580227C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01GCAPACITORS; CAPACITORS, RECTIFIERS, DETECTORS, SWITCHING DEVICES OR LIGHT-SENSITIVE DEVICES, OF THE ELECTROLYTIC TYPE
    • H01G4/00Fixed capacitors; Processes of their manufacture
    • H01G4/002Details
    • H01G4/018Dielectrics
    • H01G4/20Dielectrics using combinations of dielectrics from more than one of groups H01G4/02 - H01G4/06
    • H01G4/206Dielectrics using combinations of dielectrics from more than one of groups H01G4/02 - H01G4/06 inorganic and synthetic material

Description

  • Hochspannungskondensator,-insbesondere für hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet Die Erfindung betrifft Hochspannungskondensatoren, insbesondere für hohe Beanspruchung, bei denen eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet. Das Dielektrikum besteht erfindungsgemäß aus einem Gemisch aus Hartgummi und kristallinem Quarz.
  • Es ist bereits bekannt, als Zwischenschicht zwischen dünnen Metallfolien eine dünne Schicht aus einem kristallinen Dielektrikum und Gummi anzubringen. Indessen ist es nicht bekannt,, Hochspannungskondensatoren, deren eine Belegung den tragenden Teil des Kondensators bildet, unter Zuhilfenahme solcher Gemische aufzubauen. Hochspannungskondensätoren, bei- denen eine Belegung den tragenden Teil des Kondensators bildet, sind bisher so ausgeführt worden, daß die eine Belegung als ein Gehäuse diente, in welchem die andere Belegung angeordnet war., wobei der Zwischenraum zwischen. der inneren Belegung und dem Gehäuse mit Öl ausgefüllt wurde.
  • Die Erfindung umfaßt- ferner ein besonders einfaches und vorteilhaftes Herstellungsverfahren, welches darin besteht, das Dielektrikum durch Pressen oder durch ein Spritzverfahren auf einen beliebig geformten Metallkörper aufzubringen, der den tragenden Teil des Kondensators und zugleich die eine Belegung bildet. Abb. r der Zeichnung zeigt den Kondensator gemäß der Erfindung schematisch im Längsschnitt. Der Kondensator kann eine hohe mechanische Festigkeit erhalten, indem man einen kräftigen, z. B. hohlen Metallkörper z als Grundkörper nimmt, der zugleich die eine Belegung bildet. Auf diesen Grundkörper wird das Dielektrikum 2, z. B. eine Hartgummiquarzmehlmischung, . aufgebracht. Hierbei kann ein an sich bekanntes Spritzverfahren Anwendung finden. Der Gummiüberzug kann vulkanisiert .werden, und auf die Schicht des Dielektrikums wird eine weitere Metallschicht 3 aufgebracht, die aus einer Metallfolie bestehen kann oder aus einer Metallschicht, die auf elektrolytischem, chemischem Wege oder gleichfälls durch ein Spritzverfahren in an sich bekannter Weise erzeugt wird. An der Durchführungsstelle kann noch ein besonderer Isolator q. vorgesehen sein, der mit dem metallenen Grundkörper ; verbunden ist. Der elektrische Zusammenschluß der einzelnen Kondensatorbelegungen erfolgt in an sich bekannter Weise, und die Form der Grundkörper bzw. Kondensatoren kann so gewählt werden, daß diese leicht zu Batterien zusammengeschlossen werden können.
  • Wählt man eine flache Form für den Kondensator, ".so können die einzelnen Elemente nebeneinandergestellt oder aufeinandergestapelt werden, wobei die äußeren Belegungen einander berühren können, oder es können auch Isolationsschichten zwischen den einzelnen Belegungen vorgesehen sein, je nachdem ob diese Belegungen parallel oder hintereinander geschaltet werden.
  • Der Quarzanteil wird möglichst hoch gewählt. Gute Ergebnisse haben Gummiquarzmischungen mit 6o bis 9o oha, insbesondere 70 bis 8o°/, Quarz geliefert.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: ' i. Hochspannungskondensator, insbesondere für hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet, dadurch gekennzeichnet, daß das Dielektrikum aus einem Gemisch von Hartgummi und kristallinem Quarz besteht. z. Hochspannungskondensator nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Hartgummiquarzgemisch des Diefektrikums etwa 6o bis go°/o Quarz enthalten sind. 3. Höchspannungskondensator nach Anspruch i und a, gekennzeichnet durch an sich bekannte flaschenförmige Gestalt des Metallkörpers. -q.. Verfahren zur Herstellung von Hochspannungskondensatoren nach Anspruch i bis 3,- dadurch gekennzeichnet, daß das Dielektrikum auf den stabilen Metallteil aufgepreßt öder durch ein Spritzverfahren aufgebracht wird. 5, Verfahren nach Anspruch i bis q., dadurch gekennzeichnet, daß die zweite Belegung in an sich bekannter Weise als Metallfolie auf das Dielektrikum aufgebracht wird. 6. Verfahren nach Anspruch r bis q., dadurch gekennzeichnet, daß die zweite Belegung in an sich bekannter Weise auf elektrolytischem, chemischem Wege oder durch ein Spritzverfahren erzeugt wird.
DEA62323D 1931-06-16 1931-06-16 Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet Expired DE580227C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA62323D DE580227C (de) 1931-06-16 1931-06-16 Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA62323D DE580227C (de) 1931-06-16 1931-06-16 Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE580227C true DE580227C (de) 1933-07-07

Family

ID=6942869

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA62323D Expired DE580227C (de) 1931-06-16 1931-06-16 Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE580227C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2312337A1 (de) Verfahren zur herstellung trockener aluminiumkondensatoren, sowie gemaess diesem verfahren hergestellte kondensatoren
DE580227C (de) Hochspannungskondensator, insbesondere fuer hohe Beanspruchung, bei dem eine der Belegungen aus einem stabilen Metallteil besteht und den tragenden Teil des Kondensators bildet
DE1489037B2 (de) Verfahren zur herstellung von elektrischen kondensatoren
DE565246C (de) Verfahren zur Herstellung eines elektrischen Kondensators mit einer durch besondere Wahl des Dielektrikums vorausbestimmbaren Temperaturabhaengigkeit bzw. -unabhaengigkeit seiner Kapazitaetswerte
EP0286866B1 (de) Festelektrolytkondensator
DE613731C (de) Elektrischer kondensator mit festem, vorgeformtem Dielektrikum
DE675191C (de) Verfahren zur Herstellung eines elektrostatischen Kondensators hoher Durchschlagsfestigkeit
DE743351C (de) Elektrischer Kondensator
DE869662C (de) Keramischer Mehrschichtkondensator
DE939943C (de) Verfahren zur Herstellung elektrischer Kondensatoren
DE959935C (de) Elektrolytischer Kondensator
DE2161844A1 (de) Elektrolytischer Kondensator
DE889807C (de) Elektrischer Kondensator, dessen Dielektrikum aus Umsetzungs-produkten der Belegung besteht
DE939394C (de) Vierfachkondensator
DE909713C (de) Einteiliger Isolierkoerper, insbesondere Spulenkoerper fuer Strom- und Spannungswandler
DE667529C (de) Verfahren zur Erzeugung eines massiven elektrischen Kondensators
AT207484B (de) Verfahren zur Herstellung eines elektrischen Kondensators
DE889325C (de) Elektrischer Kondensator, dessen Belegungen, mit aufgewachsenen, nichtleitenden, alsDielektrikum dienenden Umsetzungsprodukten versehen, aufgewickelt sind
DE632305C (de) Elektrischer Kondensator, insbesondere Glimmerkondensator
AT238334B (de) Regenerierfähiger elektrischer Dünnfolienkondensator
AT149781B (de) Kondensator.
DE976530C (de) Verfahren zur Herstellung eines Elektrolytkondensators
DE936103C (de) Elektrischer Kondensator, insbesondere Wickelkondensator
DE486837C (de) Verfahren zur Herstellung isolierender, Papier enthaltender Schichten verschiedener Dielektrizitaetskonstante
DE490064C (de) Vorrichtung zum Umwandeln von mechanischen Bewegungen in elektrische Stroeme oder umgekehrt