DE542411C - Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke - Google Patents

Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke

Info

Publication number
DE542411C
DE542411C DEF55839D DEF0055839D DE542411C DE 542411 C DE542411 C DE 542411C DE F55839 D DEF55839 D DE F55839D DE F0055839 D DEF0055839 D DE F0055839D DE 542411 C DE542411 C DE 542411C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bismuth
solution
neutral
dilutable
sterilizable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEF55839D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Emanuel Felheim Dr
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Emanuel Felheim Dr filed Critical Emanuel Felheim Dr
Priority to DEF55839D priority Critical patent/DE542411C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE542411C publication Critical patent/DE542411C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K9/00Medicinal preparations characterised by special physical form
    • A61K9/0012Galenical forms characterised by the site of application
    • A61K9/0019Injectable compositions; Intramuscular, intravenous, arterial, subcutaneous administration; Compositions to be administered through the skin in an invasive manner
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K47/00Medicinal preparations characterised by the non-active ingredients used, e.g. carriers or inert additives; Targeting or modifying agents chemically bound to the active ingredient
    • A61K47/06Organic compounds, e.g. natural or synthetic hydrocarbons, polyolefins, mineral oil, petrolatum or ozokerite
    • A61K47/08Organic compounds, e.g. natural or synthetic hydrocarbons, polyolefins, mineral oil, petrolatum or ozokerite containing oxygen, e.g. ethers, acetals, ketones, quinones, aldehydes, peroxides
    • A61K47/12Carboxylic acids; Salts or anhydrides thereof

Description

  • Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verdünnbaren Find sterilisierbaren, wüßrigen Lösungen von Wismutsalzen für therapeutische Zwecke Die Wismutsalze spielen in der modernen Therapie eine bedeutende Rolle. Sie werden hauptsächlich in der Form von Ölsuspensionen angewandt, da die Herstellung beliebig verdünnbarer, neutraler, wäßriger Lösungen dieser Salze infolge ihrer Neigung, basische M'ismutverbindungen abzuscheiden, auf Schwierigkeiten stößt.
  • Durch das Verfahren nach der Erfindung gelingt es. beim Einhalten bestimmter Mengenverhältnisse zu Lösungen zu gelangen, die obige Mängel nicht zeigen und daher allen Anforderungen der Therapie entsprechen.
  • Es ist bekannt, daß Wismutsalze zu Komplexbildungen neigen, deren wäßrige Lösung beliebig verdünnbar ist, jedoch haftet diesen der große Nachteil an, daß sie entweder sauer oder alkalisch reagieren.
  • Bei den Versuchen, derartige Lösungen zu neutralisieren, scheiden sich basische Wismutsalze aus, wodurch ihre Verwendbarkeit für Injektionen ausscheidet.
  • Es war daher überraschend, daß Wismutsalzlösunge_n nach Zusatz von Lösungen milchsaurer Salze sich beliebig verdünnen und mit Alkalien neutralisieren lassen.
  • Gegenstand des älteren Patents 469 516 der Klasse 1z o ist ein Verfahren zur Herstellung stabiler, w äßriger Wismutlactatlösungen, welches dadurch gekennzeichnet ist, daß eine Wismutlactat und Alkalilactat eathaltende Lösung durch Zusatz von Allkali neutral oder alkalisch gemacht wird, wobei das Alkalilactat schon während der Lösung des Wismutlactats oder erst nachträglich zugesetzt werden kann. Diese Lösungen lassen sich stark verdünnen, ohne daß Fällungen auftreten.
  • Beim Verfahren nach der Erfindung wird nicht von Wismutlactat, sondern von anderen Wismutsalzen, z. B. Wismutnitrat oder Wismutchlorid, ausgegangen.
  • Es ist bekannt, daß sich Wismuthalogenide mittels konzentrierter Lösungen von Alkalihalogeniden in Lösung bringen lassen und daß konzentrierte Lösungen von Salzsäure und Alkalimetallchloriden die Abscheidung von Wismutoxychlorid bei Zusatz von Wasser verhindern.
  • Während es sich bei diesen bekannten Verfahren um aiixrrganiscbe Alkalihalogenide handelt, wird beim Verfahren nach der Erfindung der Wismutsalzlösung ein organisches Alkalisalz, und zwar das Natrium- bzw. Kaliumsalz der Milchsäure zugesetzt.
  • Es ist weiter bekannt, die durch Zusatz von Wasser oder Alkali eintretende Fällung von Wismutsalzlösungen zu verhindern, indem man Alkohole, z. B. Methylalkohol, Glycerin Mannit oder Phenole zusetzt.
  • Beim Verfahren nach der Erfindung handelt es sich um das Salz einer organischen Oxysäure, das in keiner Beziehung zu Alkoholen oder Phenol steht. $.e i.@p i e.1., i io ccm einer i,6i %igen Wismutnitratlösung, die unter Zusatz von- Salpetersäure hergestellt worden ist, werden mit 5 ccm einer 70%igen Lösung von Kaliumlactat versetzt. Das Lösungsgemisch kann beliebig verdünnt und mit Alkalilauge neutralisiert werden, ohne daß eine Ausscheidung eintritt. Desgleichen verträgt die Lösung wiederholtes Sterilisieren. Beispiel 2 Man löse 4,5 g Wismutchlorid, unter Hinzufügen von so viel Salzsäure, daß die Flüssigkeit klar wird, in ioccm Wasser und füge dazu 60o ccm einer 30%igen Lösung von Natriumlactat. Auch diese Lösung kann, wie oben beschrieben, verdünnt und auf neutrale Reaktion eingestellt werden.
  • Das. Verfahren kann auch so ausgeführt werden, daß die Wismutsalze in einer mineralsauren Lösung der milchsauren Salze gelöst werden, worauf man dann diese Lösung neutralisiert.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verdünnbaren und sterilisierbaren, wgßrigen Lösungen von Wismutsalzen für therapeutische Zwecke, dadurch gekennzeichnet, daß man mineralsaure Wismutsalzlösungen, mit Ausschluß von Wismutlactatlösung, mit Lösungen von milchsauren Salzen versetzt und das Lösungsgemisch dann mit Alkalien neutralisiert.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch z, dadurch gekennzeichnet, daß man das Wismutsalz in einer mineralsauer reagierenden Lösung eines milchsauren Salzes löst und diese Lösung dann neutralisiert.
DEF55839D 1924-04-05 1924-04-05 Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke Expired DE542411C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEF55839D DE542411C (de) 1924-04-05 1924-04-05 Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEF55839D DE542411C (de) 1924-04-05 1924-04-05 Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE542411C true DE542411C (de) 1932-01-23

Family

ID=7107794

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEF55839D Expired DE542411C (de) 1924-04-05 1924-04-05 Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE542411C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1016004B (de) * 1951-11-13 1957-09-19 Jules Antoine Ghislain Gerard Bauelement zur Herstellung von Boegen oder kreisfoermigen Waenden

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1016004B (de) * 1951-11-13 1957-09-19 Jules Antoine Ghislain Gerard Bauelement zur Herstellung von Boegen oder kreisfoermigen Waenden

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE542411C (de) Verfahren zur Herstellung von neutralen, beliebig verduennbaren und sterilisierbaren, waessrigen Loesungen von Wismutsalzen fuer therapeutische Zwecke
DE585532C (de) Verfahren zur Herstellung waessriger Loesungen von 1-Phenyl-2íñ3-dialkyl-4-dialkylamino-pyrazolonen mit 1-phenyl-2íñ3-dialkylpyrazolon-4-aminomethansulfonsauren Salzen und deren Derivaten
DE712697C (de) Verfahren zur Herstellung Erdalkalisalze enthaltender bestaendiger Huminsaeureloesungen
DE469516C (de) Verfahren zur Herstellung stabiler waessriger Wismutlactatloesungen
DE862341C (de) Verfahren zur Herstellung von waessrigen Loesungen von Derivaten des p-Aminobenzolsulfonamids
DE633786C (de) Verfahren zur Herstellung von Komplexverbindungen des 1, 3-Dimethylxanthins
DE501469C (de) Verfahren zur Herstellung organischer Bleikomplexverbindungen
AT127820B (de) Verfahren zur Darstellung von Arsen und Antimon enthaltenden Wismutverbindungen.
DE513205C (de) Verfahren zur Herstellung von Derivaten der Aminoarylantimonverbindungen
DE456858C (de) Verfahren zur Darstellung wasserloeslicher, komplexer organischer Antimonverbindungen
DE556904C (de) Verfahren zur Herstellung von mikroporoesem Kautschuk
DE550573C (de) Verfahren zur Herstellung von Arsen und Antimon enthaltenden Wismutverbindungen
DE701527C (de) Verfahren zur Herstellung von Loesungen in Wasser schwer loeslicher Arylarsinoxyde
AT132707B (de) Verfahren zur Darstellung organischer Bromderivate.
DE682021C (de) Verfahren zur Darstellung haltbarer komplexer Goldverbindungen der Brenzcatechindisulfonsaeure
DE561628C (de) Verfahren zur Herstellung einer Quecksilberverbindung des Podophyllins
AT10020B (de) Verfahren zur Trennung der bei der Einwirkung von Schwefelsäure auf Mineralöle und ähnliche Kohlenwasserstoffe entstehenden Säuren in schwefelreiche und schwefelärmere Verbindungen.
DE606941C (de) Verfahren zur Herstellung von Loesungen von Acridinsalzen
DE415316C (de) Verfahren zur Herstellung von organischen Wismutverbindungen
DE817755C (de) Verfahren zur Herstellung von 4-Melaminphenylstibinsaeure und ihren Salzen
AT55447B (de) Verfahren zur Darstellung von Metallsalzen des Guajakols und dessen Homologen.
AT137332B (de) Verfahren zur Gewinnung von Alkalisalzen der Adenylpyrophosphorsäuren in fester Form.
DE458089C (de) Verfahren zur Darstellung wasserloeslicher, komplexer organischer Antimonverbindungen
DE344914C (de) Verfahren zum Konservieren von Holz
DE451181C (de) Verfahren zur Herstellung von arsenhaltigen Thioharnstoffen