DE541441C - Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen und Fuellen von Doppeltaschenpackungen - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen und Fuellen von Doppeltaschenpackungen

Info

Publication number
DE541441C
DE541441C DE1930541441D DE541441DD DE541441C DE 541441 C DE541441 C DE 541441C DE 1930541441 D DE1930541441 D DE 1930541441D DE 541441D D DE541441D D DE 541441DD DE 541441 C DE541441 C DE 541441C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
filling
pockets
compartments
double
slide
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930541441D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Muller J C & Co
Original Assignee
Muller J C & Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Muller J C & Co filed Critical Muller J C & Co
Priority to DE541441T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE541441C publication Critical patent/DE541441C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B19/00Packaging rod-shaped or tubular articles susceptible to damage by abrasion or pressure, e.g. cigarettes, cigars, macaroni, spaghetti, drinking straws or welding electrodes
    • B65B19/02Packaging cigarettes

Description

Es sind Doppeltaschenpackimgen für Zigaretten bekannt, die aus einem einzigen Zuschnitt gebildet werden, wie er in Abb. 7 der Zeichnung dargestellt ist. Die fertige Taschenpackung weist einen U-förmigen Hauptteil auf, der aus dem Rückenstück α und den beiden Lappen b und c besteht, wie in Abb. 8 der Zeichnung dargestellt. Der U-förmig gebogene Hauptteil trägt die beiden beuteiförmigen Taschen g und e.
Die Erfindung beschäftigt sich mit der Aufgabe, derartige Doppeltaschenpackungen in einem Arbeitsgange herzustellen und zu füllen. Das geschieht erfindungsgemäß dadurch, daß man die U-Schenkel b und c des Hauptteiles zunächst entgegengesetzt zu der endgültigen U-Form herumklappt. Darauf wird in an sich bekannter Weise die Formung der Taschen vorgenommen, so daß ein Gebilde entsteht, wie es in Abb. 9 der Zeichnung dargestellt ist. Dieses Gebilde wird in die Fächer eines zweifachigen Körpers eingesteckt, der auf einem Fördermittel sitzt. Damit nun die in den Fächern steckenden Taschen ä und e gefüllt werden können, stellt sich das Fördermittel 2 an sich bekannten Füllvorrichtungen gegenüber, die mit Schieber und gesteuerten Fülltrichtern ausgerüstet sind. Nun findet das Füllen statt. Darauf werden die Taschen aus den Fächern herausgezogen und die Schenkel δ und c durch Herumklappen um i8o° in die endgültige U-Lage gemäß Abb. 8 der Zeichnung gebracht.
Zur näheren Erläuterung dienen die Abbildungen auf der Zeichnung. Diese zeigt zwei Ausführungsformen.
Abb. ι ist ein senkrechter Längsschnitt durch die Füllvorrichtung nach der Linie 1-1 der Abb. 2.
Abb. 2 ist ein waagerechter Querschnitt nach der Linie 2-2 der Abb. 1.
Abb. 3 und 4 sind senkrechte Querschnitte nach den Linien 3-3 und 4-4 der Abb. 2.
Abb. 5 und 6 zeigen das zweite Ausführungsbeispiel im Querschnitt nach der Linie 5-5 der Abb. 6 und im Grundriß.
Es ist ι die mit den Gefachen 2 besetzte Förderkette, die über ein Kettenrad 3 läuft. Dieses wird durch ein eine Ratsche 4 betätigendes Schubkurbelgetriebe 5 absatzweise angetrieben. Die U-förmigen Doppeltaschen liegen · in den Fächern 6 und 7 der Gefache 2. Wenn, wie es gebräuchlich ist, die Taschen an den Innenseiten der U-Schenkel sitzen, so müssen die U-förmigen Behälter, wie aus Abb. 3 und 4 ersichtlich, in aufgeklappter Lage in die Gefache eingeschoben werden, damit die Taschen gefüllt werden können.
An das untere Ende des Fülltrichters 8 schließen sich die beiden Stapelschächte 9,10 an, in denen, wie es bei Verpackungsvorrichtungen für Zigaretten vielfach üblich ist, senkrechte Wände 11, die die einzelnen senkrechten Zigarettenreihen voneinander trennen, eine Rüttelbewegung ausführen, um etwaige Verstopfungen durch sich querlegende Zigaretten unmöglich zu machen. Aus dem Stapelschacht 9 wird die unterste Zigarettenschicht von einem Schieber 12 durch den bekannten gesteuerten Füllrahmen 12' hindurch in die obere Tasche des Behälters eingeschoben. Nachdem das den Behälter tragende Gefach vor den Stapel-
schacht ίο getreten ist, schiebt in derselben Weise der Schieber 13, der gegenüber dem Schieber 12 in der Höhe versetzt ist, aus dem Stapelschacht 10 die unterste Zigarettenschicht in die zweite Tasche des Behälters ein.
Der Antrieb der Vorrichtung geschieht von der Riemenscheibe 14 aus über Kegelräder 15 bis 22. Das Kegelrad 22 sitzt auf einer Welle 23, auf der die die Schieber 12 und 13 hin und her schiebenden Kurbeln 24 befestigt sind. Die FüUrahmen 12' werden von Hebeln 25, 26 getragen und mittels der Kurven 27, 28 in bekannter Weise derart hin und her bewegt, daß sie beim Einschieben der Zigarettenschicht ein wenig in die Öffnung der Taschen hineintreten.
Bei dem in Abb. 5 und 6 gezeichneten Ausführungsbeispiel ist nur ein einziger Stapelschacht 29 vorhanden. Aus diesem werden mittels eines Zwillingsschiebers 30 jedesmal zwei Zigarettenschichten s1 und s2 in die Taschen eines Behälters eingeschoben. Die FüUrahmen 31 sitzen an einem gemeinsamen, mittels einer Kurve 32 gesteuerten Winkelhebel 33. Der Antrieb der Vorrichtung entspricht dem des ersten Ausführüngsbeispieles und ist aus der Zeichnung ohne weiteres ersichtlich.

Claims (3)

  1. Patentansprüche:
    i. Verfahren zum Herstellen und Füllen von Doppeltaschenpackungen, bei denen die Taschen von einem U-förmigen Hauptteil getragen werden, dadurch gekennzeichnet, daß die U-Schenkel des Hauptteiles zunächst entgegengesetzt zu der endgültigen U-Form herumgeklappt und darauf in an sich bekannter Weise die Taschen geformt werden, wobei die Taschen dieses Gebildes in die Gefache eines auf einem Fördermittel sitzenden zweifachigen Aufnahmekörpers eingebracht und die Gefache zwecks Füllung der Taschen zwei an sich bekannten Füllvorrichtungen mit Schieber und gesteuertem Fülltrichter gegenübergestellt werden und schließlich nach dem Herausnehmen der Doppeltaschenpackung aus den Gefachen die Schenkel des U-förmigen Hauptteiles durch Herumklappen um i8o° in die endgültige Endstellung gebracht werden.
  2. 2. Vorrichtung zur Ausführung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Füllvorrichtungen (12, 13) der Höhe nach gegeneinander versetzt sind und sich an einen gemeinsamen Beschickungsträger. (8) anschließen.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Füllvorrichtungen zu einer Zwillingsfüllvorrichtung vereinigt sind, die aus einem einzigen Stapelschacht (29) mittels eines Zwillingsschiebers (30, 31) das Füllgut in zwei übereinander-Hegende Schichten gleichzeitig in beide Taschen einschiebt.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DE1930541441D 1930-12-07 1930-12-07 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen und Fuellen von Doppeltaschenpackungen Expired DE541441C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE541441T 1930-12-07

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE541441C true DE541441C (de) 1932-01-12

Family

ID=6559281

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930541441D Expired DE541441C (de) 1930-12-07 1930-12-07 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen und Fuellen von Doppeltaschenpackungen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE541441C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2404826B2 (de) Vorrichtung zur Formung prismatischer Verpackungsbehälter
DE1103215B (de) Vorrichtung zum Fuellen von Zigarettenschragen
DE541441C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen und Fuellen von Doppeltaschenpackungen
DE3223674C2 (de) Sammelpackmaschine
CH615871A5 (en) Process for the filling and gassing of pourable materials to be packaged and apparatus for carrying out the process
US2446762A (en) Packaging machine for compressible commodities
DE444716C (de) Packmaschine fuer fein geschnittenes oder feinkoerniges Gut
DE2730799A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum kartonieren von gefuellten beutelartigen behaeltnissen, insbesondere flachbeuteln in versand- oder schaukartons
DE633980C (de) Vorrichtung zum Formen und Fuellen von Schiebern mit sich uebergreifenden Seitenlappen fuer Schiebeschachteln
DE652894C (de) Tabakzuteilvorrichtung fuer Zigarrenmaschinen
DE189442C (de)
DE1176555B (de) Zigarettenbeschickungsanlage an Zigaretten-packmaschinen
AT214332B (de) Vorrichtung zum Füllen von Zigarettenschragen
AT138223B (de) Vorrichtung zum Ordnen und Aufeinanderschichten mehrerer Zigarettenreihen.
DE417769C (de) Zigaretteneinpackmaschine
DE3725157C2 (de)
DE461740C (de) Vorrichtung zum Verpacken von mit pulverfoermiger oder feinkoerniger Masse gefuellten Papierbeuteln
DE829571C (de) Makkaroni-Verpackungsmaschine
DE835198C (de) Vorrichtung zum portionsweisen Abgeben von pulverfoermigem, faserigem oder koernigem Gut od. dgl.
DE205792C (de)
CH677909A5 (de)
DE2018416C3 (de) Vorrichtung zum Füllen von Säcken usw
DE545066C (de) Sicherheitsverfahren und Vorrichtung zum Verpacken von Massengut in schlauchfoermigeTextilgebilde
AT128245B (de) Maschine zum lagenweisen Einfüllen von gleichgestalteten Gegenständen, wie Zigaretten, Zigarettenhülsen u. dgl., in Schachteln.
DE389128C (de) Maschine zur Herstellung von Nusszucker, insbesondere von Nussschokoladestangen