DE522913C - Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone - Google Patents

Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone

Info

Publication number
DE522913C
DE522913C DEG77396D DEG0077396D DE522913C DE 522913 C DE522913 C DE 522913C DE G77396 D DEG77396 D DE G77396D DE G0077396 D DEG0077396 D DE G0077396D DE 522913 C DE522913 C DE 522913C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
ring
figures
guide
template
compasses
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG77396D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Johannes Guenther
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Johannes Guenther filed Critical Johannes Guenther
Priority to DEG77396D priority Critical patent/DE522913C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE522913C publication Critical patent/DE522913C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B43WRITING OR DRAWING IMPLEMENTS; BUREAU ACCESSORIES
    • B43LARTICLES FOR WRITING OR DRAWING UPON; WRITING OR DRAWING AIDS; ACCESSORIES FOR WRITING OR DRAWING
    • B43L9/00Circular curve-drawing or like instruments

Description

  • Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schrägstellbarer und auswechselbarer Führungsschablone Die Erfindung bezieht sich auf solche Zirkel zum Zeichnen von Figuren, wie beispielsweise Kreisen, Ellipsen, Vielecken, Spiralen, Kurven u. dgl., bei welchen eine schrägstellbare und auswechselbare Führungsschablone Verwendung findet. Gegenüber den bekannten derartigen Zirkeln besteht die vorliegende Erfindung darin, daß am Schablonenring radiale Führungsschienen befestigt sind, die zur Aufnahme von verstellbaren Linealen dienen, welche senkrecht gerichtete oder im Winkel zueinander geneigte Schienen tragen, oder daß am Schablonenring zwei Führungsstücke befestigt sind, die sich zu einem Sechseck ergänzen und die an den Berührungsstellen Aussparungen haben, in die Kopfschrauben des Ringes eingreifen. Die Umänderung der Führungsschablone für die verschiedenartigen Figuren ist einfach und schnell ausführbar, so daß man mit den einfachen Ergänzungsteilen in kürzester Zeit den Zirkel für die verschiedenartigsten Figuren einrichten kann.
  • Auf der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in beispielsweisen Ausführungsformen dargestellt, und zwar zeigen Abb. i und 4 je eine Seitenansicht, Abb. 2, 3, 5, 6 Einzelheiten.
  • Bei der Ausführungsform des Zirkels nach Abb. i ,bis 3 ist der mittlere, feststehende Zirkelschenkel i mit einem in Länge und Höhe verstellbaren Standfuß versehen.
  • Auf der Hülse 14 ist ferner ein Stab 33 drehbar festgeklemmt, der in seinem Arm 34 einen drehbar gelagerten, mit Handrad 35 versehenen Zapfen 36 trägt, in dessen Bohrung der Stift 37a einer Schablone einsteckbar ist, die aus einem kreisförmigen Ring 38 und daran befestigten, im Winkel von je 9o° angeordneten Führungsstücken 39 besteht. Der innere, abgerundete Umfang des Ringes 38 dient als Leitkörper für eine Stange 40, die am Ansatzstück 18 befestigt ist. Ist der Ring 38 in die horizontale Lage eingestellt, so kann man durch Drehen des Zirkelschenkels i Kreise ziehen, stellt man jedoch den Ring 38 in eine von der horizontalen Lage abweichende Schräglage, so erhält man Ellipsen. In die Führungsstücke 39 lassen sich Lineale 41 einschieben, die an ihrem Ende rechtwinklig angeordnete Schienen 42 und einen Winkel von 60° bildende Schienen 43 tragen und die mit einer Maßeinteilung versehen sind. Diese Schienen 42, 43 bilden ein reguläres Sechseck, und man kann mit diesem Zirkel dadurch auch verschieden große Sechsecke ziehen, wobei man die einzelnen Schienen 42, 43 genau nach der Maßeinteilung einstellen kann. Durch Schrägstellen des Ringes 38 erhält man Sechsecke, die in der einen Richtung verkürzt sind und dem Grundriß einer schrägstehenden Mutter entsprechen. Setzt man vier gerade Schienen 42 ein, so erhält man Vierecke oder bei schräggestelltem Ring 38 Rechtecke. Durch Drehen des Stabes 33 wird auch die Mittelachse, die durch den Zirkelschenkel r und das Schreibgerät 5 hindurchgeht, verstellt, und man kann dadurch die Achse_nlage der Ellipsen und Vielecke verändern.
  • Es sind ferner Lineale 41 vorgesehen, die am Ende halbe Ringe tragen, welche sich zu einem Ring ergänzen, dessen Durchmesser kleiner ist als derjenige des Ringes 38. Auch kann der Ring 38 durch einen solchen von größerem Durchmesser ersetzt werden. Damit sich bei eingesetzten Linealen 41 der Stift 37' in der gleichen Höhe wie die Leitfläche befindet, ist ein zweiter Stift 37' vorgesehen, der ebenfalls in den Zapfen 36 einschiebbar ist und gegen Drehung dadurch gesichert wird, daß ein Stift 44 des Zapfens 36 eingreift.
  • Damit sich das Schreibgerät beim Zeichnen in senkrechter Richtung bewegen kann und nachgiebig auf der Zeichenfläche aufsitzt, ist das Führungsstück 2 auf dem Zirkelschenkel x verschiebbar angeordnet und auf Kugeln gelagert. Es wird ständig durch sein eigenes Gewicht nach unten gedrückt, kann aber nach oben nachgeben. Die Beweglichkeit des Führungsstückes 2 ist durch Anschläge nach oben und unten begrenzt.
  • Eine andere Ausführungsform ist in den Abb. 4 bis 6 veranschaulicht.
  • Der Zirkel hat hier zwei durch eine Traverse 46 verbundene Standfüße 47, die mit auswechselbaren, an jeder Seite verschiedenartige Spitzen tragenden Nadeln 49 versehen sind. In der Traverse 46 ist die auf dem Zirkelschenkel i drehbare Hülse 49 gelagert und oben mit dem Handgriff 5o versehen. Auf den Standfüßen 47 ist je ein Arm 51 verschiebbar und durch Schrauben 52 feststellbar. In den Armen 51 lagern drehbar die Achszapfen 44 der aus einem Ring 38 bestehenden Schablone. Der eine Arm 51 ist mit einer Aussparung 53 versehen, während in seinem Achszapfen 44 ein als Anschlag dienender Knopf 54 angebracht ist, welcher an die Kanten der Aussparung 53 anstößt und dadurch die waagerechte Stellung und die höchste Schrägstellung des Ringes 38 begrenzt. Die Führungstücke 42, die der Lenkerstange 4o als Leitkörper dienen, wenn kantige Figuren, z. B. Sechsecke, gezogen werden sollen, bestehen hier aus zwei Teilen, die an ihren Berührungsstellen halbkreisförmige Aussparungen 45 besitzen und an ihren Ecken mit Aussparungen 56 versehen sind. Im Ring 38 sitzen Kopfschrauben 57, in welche sich die Aussparungen 55 einlegen und mittels deren die Führungsstücke 42 festgeschraubt werden können. Ein fester Halt der Führungsstücke 42 wird jedoch besonders dadurch erzielt, daß der an jedem Führungsstück 42 befindliche Zapfen 58 auch noch in ein Loch 59 des Ringes 38 eingreift und so eine Verschiebung der Führungsstücke 42 verhindert wird.
  • Die Lenkerstange 40 sitzt unten im Hebelparallelogramm, während sie oben einen verstellbar befestigten Gelenkhebe16o trägt, welcher mit einem mit der Hülse 49 verbundenen Gelenkhebe161 vereinigt ist. Hierdurch wird eine leichtere Beweglichkeit der Lenkerstange 40 erzielt.
  • Auf der Hülse 49 ist ferner eine Spiralscheibe 63 befestigt, in deren spiralförmige Nuten eine auf die Lenkerstange 4o aufgesetzte und in der Höhe verstellbare Spitze 64 eingreift, wodurch mit 'dem Zirkel auch Spiralen gezogen werden können. Man ist auch in der Lage, mit dem gleichen Zirkel Parabeln und Hyperbeln zu ziehen, da sich alle Arten von Führungsstücken 42 und Führungsscheiben 63 einsetzen lassen.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schrägstellbarer und auswechselbarer Führungsschablone, dadurch gekennzeichnet, daß am Schablonenring (38) radiale Führungsschienen (39) befestigt sind zur Aufnahme von verstellbaren Linealen W), welche senkrecht gerichtete oder im Winkel zueinander geneigte Schienen (42 bzw. 43) tragen.
  2. 2. Zirkel nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß am Schablonenring zwei Führungsstücke (42) befestigt sind, die sich zu einem Sechseck ergänzen und die an ihren Berührungsstellen Aussparungen (55) haben, in die Kopfschrauben (57) des Ringes eingreifen.
DEG77396D 1929-09-08 1929-09-08 Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone Expired DE522913C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG77396D DE522913C (de) 1929-09-08 1929-09-08 Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG77396D DE522913C (de) 1929-09-08 1929-09-08 Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE522913C true DE522913C (de) 1931-08-12

Family

ID=7136443

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG77396D Expired DE522913C (de) 1929-09-08 1929-09-08 Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE522913C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE625448C (de) Geraet zum Zeichnen von Kurven
DE522913C (de) Zirkel zum Zeichnen von Figuren mit schraegstellbarer und auswechselbarer Fuehrungsschablone
DE538894C (de) Vorrichtung zum Abrichten von Schleifscheiben nach Kreisbogenfoermigen Profilen mittels Abrichtdiamanten
DE348704C (de) Zirkel
DE573472C (de) Zirkel mit Fuehrungsschablone
DE416377C (de) Werkbankschraubstock
DE749766C (de) Vorrichtung zum Schneiden nach Zeichnung mittels Brennschneidmaschinen
DE739722C (de) Schleifmaschine, insbesondere Spiralbohrerschleifmaschine
AT167089B (de) Zeichengerät für Ellipsen, Kreise und Winkel
DE856271C (de) Abrichtvorrichtung fuer profilierte Schleifscheiben bei Keilwellenschleifmaschinen zum gleichzeitigen Schleifen von zwei oder mehreren ganzen, vorzugsweise gegenueberliegenden Nutenprofilen
DE407605C (de) Zirkelfoermiges Liniergeraet
EP0840089A2 (de) Vorrichtung zum Drehen einer einen Laserstrahl aussendenden Emittereinrichtung
DE879368C (de) Vorrichtung zum Feinstbearbeiten, insbesondere Laeppen oder Honen von zylindrischen Flaechen
DE19635599A1 (de) Zirkel mit Einstellmitteln
AT17491B (de) Apparat zum Schleifen von Edelsteinen.
DE841118C (de) Bleistiftspitzmaschine
DE510751C (de) Teilzirkel
AT156022B (de) Maschine zum Schleifen harter Werkstoffe.
DE499364C (de) Ellipsenzeichner
AT217059B (de) Vorrichtung zum Einstellen eines kugelförmigen Druckkopfes
DE517149C (de) Vorrichtung zum Abrichten von Schleifscheiben mittels umlaufender Abrichtscheibe
DE338018C (de) Zeichengeraet
DE251969C (de)
DE351415C (de) Egge mit rotierenden, in verschiedenen Winkeln zueinander und zur Fahrtrichtung einstellbaren, nebeneinanderliegenden Werkzeugachsen
DE672463C (de) Verstellbarer Ventilsitzfraeser mit auswechselbaren Fraesmessern