DE505939C - Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke - Google Patents

Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke

Info

Publication number
DE505939C
DE505939C DER76148D DER0076148D DE505939C DE 505939 C DE505939 C DE 505939C DE R76148 D DER76148 D DE R76148D DE R0076148 D DER0076148 D DE R0076148D DE 505939 C DE505939 C DE 505939C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tape
weaving
tubular
binding purposes
cellulose
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DER76148D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Leopold Rado
Publication date
Priority to DER76148D priority Critical patent/DE505939C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE505939C publication Critical patent/DE505939C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04DTRIMMINGS; RIBBONS, TAPES OR BANDS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D04D9/00Ribbons, tapes, welts, bands, beadings, or other decorative or ornamental strips, not otherwise provided for

Description

  • Schlauchförmiges Band für Web- und Bindezwecke Die Erfindung bezieht sich auf ein cchlauchförnii`e> Band für Web- und Bindezwecke. Es ist bekannt, ein derartiges Band aus einem Cellulo:ehautstreifen durch Faltung herzustellen. Da diese, Band durchsichtig ist und höchstens gefärbt, sonst aber wegen der Beschaffenheit der Cellulosehaut nicht mit haltbaren Verzierungen und Musterungen versehen «erden kaiiii, ist das Anwendungsgebiet sehr beschränkt. Es wurde auch schon vorgeschla-cn, die einzelnen Lagen des gefalteten Bandes miteinander zu verbinden. Selbst wenn zur Verbindung der Lagen undurchichtige Zwischenschichten verwendet würden, so wäre dieses Band trotz der sich ergebenden Möglichkeit der Anbringung von Verzierungen und Musterungen für viele Zwecke deshalb urigeeignet, weil sich durch die feste Verbindung der einzelnen Lagen eine uneiwünschte Steifheit und eine flache Form des Bandes ergibt. Beispielsweise ist es sehr schwierig, solche Bänder durch Weben oder Flechten weiterzuverarbeiten.
  • Durch die Erfindung werden diese Übelstände beseitigt. Sie besteht darin, daß (las "chlauchförmige Celluloseband durch eine schlauchförmige Einlage aus Papier, Gewebe, Metall o. dgl. verstärkt ist. Durch diese schlauchförmige Einlage wird die Steifheit des Bandes nur in ganz unbedeutendem Maße erhöht. Trotzdem kann der Schlauch von allen Seiten mit Verzierungen, Aufschriften o. dgl. versehen werden. Außerdem wird die Herstellung des Bandes vereinfacht, da die Einlage vorher in die Schlauchform gebracht und dann in den Cellulosehautschlauch eingeschoben werden kann. Dieses Band eignet sich besonders für die Weiterverarbeitung zu Geweben, Geflechten o. dgl., «-elche z. B. zur Herstellung von Körben, Hüten, Möbelüberzügen o. dgl. verwendet werden können.
  • Ein Ausführungsbeispiel ist in der Zeichnung schematisch dargestellt.
  • Abb. i zeigt in schaubildlicher Ansicht den die äußere Hülle des Bandes bildenden Schlauch r, welcher aus einem Cellulosehautstreifen durch Faltung und Zusammenkleben der Ränder gebildet ist.
  • Abb.2 zeigt ebenfalls in schaubildlicher Ansicht das fertige Band.
  • Dieses kann in der Weise hergestellt werden, daß in den Schlauch i aus Celluloseliaut die schlauchförmige Einlage 2 aus Papier. Gewebe, Metallfolie o. dgl. eingeschoben wird, nachdem diese Einlage gegebenenfalls vorher gemustert, gefärbt oder anderweitig verziert und mit Aufschriften versehen ist. Statt dessen kann auch die Einlage 2 gleichzeitig mit der Cellulosehaut i in die Schlauchform gebracht «-erden.

Claims (1)

  1. VATENTANSPRUCli Schlauchförmiges Band für Web- und Bindezwecke, welches aus einem Cellulosehautstreifen durch Umfalten und Zusaininenkleben der Ränder gebildet ist, dadurch gekennzeichnet, daß das schlauchförmige Celluloseband durch eine schlauchförmige Einlage aus Papier, Gewebe, 1fetall o. dgl. verstärkt ist.
DER76148D Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke Expired DE505939C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DER76148D DE505939C (de) Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DER76148D DE505939C (de) Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE505939C true DE505939C (de) 1930-09-04

Family

ID=7415264

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DER76148D Expired DE505939C (de) Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE505939C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1160332B (de) * 1961-06-07 1963-12-27 Bader K G Geb Schuh mit Oberteil in Flechtwerkausfuehrung

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1160332B (de) * 1961-06-07 1963-12-27 Bader K G Geb Schuh mit Oberteil in Flechtwerkausfuehrung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE505939C (de) Schlauchfoermiges Band fuer Web- und Bindezwecke
DE466709C (de) Verfahren zur Herstellung nahtlos geschlossener Hohlkoerper aus Schokolade
CH193904A (de) Selbstbinder und Verfahren zur Herstellung desselben.
DE599573C (de) Stehumlegekragen
AT141599B (de) Formkörper, z. B. für Nester von Büstenhaltern, Hutformen od. dgl. und Verfahren zu seiner Herstellung.
DE619039C (de) Verfahren zum Herstellen von Baendern, insbesondere fuer Damenhuete
DE812421C (de) Verfahren zur Herstellung einer T-foermigen Wendemanschette
DE636007C (de) Armbinde
DE601155C (de) Etikettenband oder sonstiges in bestimmten Abstaenden zu durchschneidendes Band und Verfahren zu seiner Herstellung
AT200477B (de) Schaufensterpuppe
DE511099C (de) Kloeppelspitze
AT124364B (de) Lampenschirm.
DE479795C (de) Kunstfaden, bestehend aus einem um eine Faserstoffseele gewickelten Streifen aus duenner, glasklarer Cellulosehaut
DE405847C (de) Hemdaermelmanschette
DE460017C (de) Weicher Stehumlegekragen
DE374487C (de) Kuenstliche Reiher- oder aehnliche Schmuckfeder
DE676234C (de) Verfahren zum Hochkantrichten und -biegen von Gurtstaeben fuer den Schiffbau und fuer Eisenkonstruktionen
DE480032C (de) Stehumlegekragen
DE477987C (de) Verfahren zur Herstellung von Fransen
DE386607C (de) Manschette
DE490821C (de) Umwendbare Hemdmanschette
CH184938A (de) Streifenkörper.
DE386715C (de) Gepresster Lederknopf
DE932961C (de) Kleiderstoffbahn fuer sogenannte kombinierte Kleidung
AT149283B (de) Brille ohne Randfassung.