DE455405C - Rollgang fuer Kuehlbetten - Google Patents

Rollgang fuer Kuehlbetten

Info

Publication number
DE455405C
DE455405C DES70922D DES0070922D DE455405C DE 455405 C DE455405 C DE 455405C DE S70922 D DES70922 D DE S70922D DE S0070922 D DES0070922 D DE S0070922D DE 455405 C DE455405 C DE 455405C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cooling bed
roller table
sliding surface
channel
rolling stock
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES70922D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Franz Skalsky
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CS455405X priority Critical
Application filed by Franz Skalsky filed Critical Franz Skalsky
Priority to DEK97185D priority patent/DE470535C/de
Priority to DEK104120D priority patent/DE473209C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE455405C publication Critical patent/DE455405C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B43/00Cooling beds, whether stationary or moving; Means specially associated with cooling beds, e.g. for braking work or for transferring it to or from the bed
    • B21B43/003Transfer to bed

Description

  • Rollgang für Kühlbetten. Die Erfindung betrifft einen Rollgang, der dem Kühlbett einer Walzwerksanlage das von dem Walzwerk kommende und von der Schere geschnittene Walzgut zuführt. Die Erfindung bezieht sich insbesondere auf einen Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzuführungsrinnen, wobei eine der Anzahl der Rinnen entsprechende Zahl von Walzstäben gleichzeitig auf den Rollgang, aber getrennt voneinander, auflaufen können. Die Erfindung besteht darin, daß jede der nicht unmittelbar am Kühlbett liegenden Rinnen an derjenigen ihrer Seitenwände, die dem Kühlbett zunächst liegt, mit einer nach dem Kühlbett zu geneigten Gleitfläche versehen ist und daß jede der Rinnen eine eigene Ausliebevorrichtung für das Walzgut besitzt, die das Walzgut aus der Rinne hebt und auf die schräge Gleitfläche absetzt, so, daß, ohne daß eine Überhebevorrichtung erforderlich ist, das Walzgut quer zur Auslaufrinne in Richtung auf das Kühlbett weitergefördert wird. Die Art und Weise, wie das auf der schrägen Gleitfläche abrutschende Gut bis auf das Kühlbett weitergefördert wird, kann verschieden sein. So kann z. B. jede der Gleitflächen unmittelbar bis zum Kühlbett reichen, und die Gleitflächen können in der Höhenlage stufenförmig versetzt sein; es können aber auch die Gleitflächen der Wände jeweils nur bis zur nächsten Gleitfläche reichen, so daß das Walzgut von selbst von Gleitfläche zu Gleitfläche fällt. Es können natürlich auch Mittel vorgesehen sein, z. B. die Aushebevorrichtungen jeder Rinne, die das Gut von Gleitfläche zu Gleitfläche bringen. Die Erfindung bietet den Vorteil, daß besondere Ouerfördervorrichtungen, die das in den Rinnen ankommende Walzgut aus diesen zum Kühlbett überheben, entbehrlich gemacht werden, ohne daß dabei das Gut einer Rinne auf den Boden einer benachbarten Rinne gelangt, wenn es zum Kühlbett wandert. Zweckmäßig wird jede der nebeneinander angeordneten Walzgutzuführungsrinnen in an sich bekannter Weise durch eine heb- und senkbare Teilleiste in zwei Abteilungen geteilt, so daß beim Ausheben eines Stabes das folgende Stabstück bereits in die Rinne einlaufen kann. Durch die Erfindung wird die Leistung der Kühlbetten ganz wesentlich erhöht, und insbesondere kann durch die Anwendung der Erfindung, z. B. bei Feinstraßenanlagen, die Leistung derselben mindestens auf das Doppelte gesteigert werden. Es kann aber auch durch die Anwendung des Erfindungsgegenstandes das Walzgut von mehreren Straßen mit Hilfe eines einzigen Kühlbettes abgeführt werden. Der Erfindungsgegenstand kann bei allen Kühlbetten eingebaut «,-erden, ganz gleich, ob die Anlage erst neu gebaut wird oder schon besteht, und zwar ohne besondere Platzbeansprüchung und ohne hohe Gestehungs- und Erhaltungskosten. Es ist zwar bereits vorgeschlagen worden, neben dem Kühlbett zwei getrennte Rollgänge mit je einer Auslaufrinne anzuordnen und jede Rinne mit einer Aushebevorrichtung zu versehen. Dabei dient die Aushebevorrichtung der vom Kühlbett abgelegenen Rinne aber'zugleich als Überhebevorrichtung für das Walzgut zum Kühlbett. Es kann erst wieder Walzgut in die Rinne einlaufen, wenn die Überhebevorrichtung in ihre Ruhelage zurückgekehrt ist. Bei dem Erfindungsgegenstand handelt es sich aber um einen einzigen Rollgang mit mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzuführungsrinnen, bei dem besondere Überhebevorrichtungen entbehrlich gemacht sind, wodurch die Bauart solcher Rollgänge sehr vereinfacht wird.
  • Auf der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielsweise dargestellt.
  • Ab. i zeigt den Rollgang mit zwei Auslaufrinnen im Querschhitt; Abb. 2 zeigt eine weitere Ausführungsform des Rollganges ebenfalls im Querschnitt. Der Rollgang besteht aus den beiden nebeneinander angeordneten, sich über die ;atze Länge des Rollgangs erstreckenden Walzgutzuführungsrinnen i und 2 und den schräg zur Förderrichtung des Walzgutes angeordneten Förderrollen 3, die in bekannter Weise von einer parallel zu den! Rinnen 1, 2 verlaufenden, neben dem Rollgang angeordneten Antriebswelle ¢ unter Vermittlung eines Kegelradgetriebes 5 angetrieben werden. Beide Auslaufrinnen i, 2 sind durch die ortsfeste Wand 6 getrennt, die über die Rinne nach oben hinausragt und die an ihrem oberen Ende eine nach dem Kühlbett geneigte Gleitfläche 7 trägt, die bei dem gezeichneten Ausführungsbeispiel so weit ausladet, daß sie die nach dem Kühlbett zu gelegene Rinne i überbrückt. In dem nach dem Kühlbett zu gelegenen Teil der Rinne 2 sind Hubstempel 8 angeordnet, die das in die Rinne eingelaufene Walzgut bis zur Gleitfläche 7 anheben (s. punktierte Stellung der Stempel 8 in Abb. i). Um ein selbsttätiges Absetzen des Gutes auf die Gleitfläche zu gewährleisten, können die Hubstempel in an sich bekannter Weise an ihrem oberen Ende abgeschrägt sein. Auf der Gleitfläche rutscht dann das Walzgut von selbst nach dem Kühlbett hinab. Der Antrieb der Hubstempel 8 ist beliebig, er kann entweder von der Antriebswelle 4 der Rollen 3 abgeleitet werden oder durch selbständige Antriebsvorgelege und Motor erfolgen. Das in die unmittelbar neben dem Kühlbett liegende Rinne i eingelaufene Walzgut wird zweckmäßig mittels der bekannten, als Aushebe- und Querfördervorrichtung dienenden Rechen 8' auf das Kühlbett übergehoben; es könnte natürlich auch hier durch Hubstempel auf eine Abgleitfläche gehoben werden. Vom Kühlbett gelangt es dann in bekannter Weise auf den nach der Kaltschere führenden Rollgang. Die Rinnen 1, 2 sind je mit einer heb- und senkbaren Leiste 9, io versehen, die jede der Rinnen zeitweilig in zwei Abteilungen teilt. In Abb. i befinden sich die Teilleisten 9, io in Arbeitsstellung. Die vom Walzwerk kommenden beiden Walzstäbe laufen zunächst in die vom Kühlbett abgelegene Abteilung d bzw. a' der beiden Rinnen 1, 2 ein. Nach Einlaufen des Gutes werden die Leisten 9, io angehoben, und das Gut wandert unter den Leisten hindurch unter Einwirkung der schrägen Förderrollen 3 in die nach dem Kühlbett zu gelegene Abteilung b bzw. b' jeder der Rinnen,.aus der es dann durch die jeder Rinne eigene Hubvorrichtung (Hubstempel 8 bzw. Rechen 8') ausgehoben wird. Die Teilleiste io ist an dem Hebel i i befestigt, der um die Achse 12 schwenkbar ist. Die Teilleiste 9 wird von dem ebenfalls um die Achse 12 schwenkbaren Hebel 13 getragen, der mit seinem freien Ende 13' unter die durch den Rinnenboden hindurchgeführte Stütze 9' der Leiste 9 greift. Durch diese Anordnung des Hubhebels 13 wird der Weg für das aus der Rinne 2 auf die zugehörige Gleitfläche 7 ausgehobene Walzgut frei gehalten. Der Hub der Teilleisten muß jedesmal nach dem Einlaufen. des Gutes in die Abteilungen a bzw. ä erfolgen; er erfolgt zweckmäßig in Abhängig keit von der Bewegung der Hubstempel.
  • Bei der Ausführungsform des Rollganges nach Abb. 2 sind drei Zuführungsrinnen 14, 15, 16 nebeneinander angeordnet. Die beiden die Rinnen 14, 15, 16 trennenden Wände 17 und 18 tragen an ihrem oberen Ende je eine nach dem Kühlbett hin geneigte Gleitfläche i9 bzw. 2o. Die Gleitflächen sind stufenförmig so angeordnet, daß das von der Gleitfläche 2o abrutschende, aus der Rinne 16 mittels der Hubstempel 21 ausgehobene Gut auf die Gleitfläche i9 fällt und von dieser auf das Kühlbett gelangt. Aus der mittleren Rinne 15 wird das Gut durchs die Hubstempel 22 ausgehoben und auf die Gleitfläche i 9 der Wand 17 abgesetzt, von der es dann zum Kühlbett hinabrutscht. Aus der Rinne 14 wird das Gut zweckmäßig durch die Rechen 23 aus- und gleichzeitig zum Kühlbett übergehoben. jede der Rinnen 14, 15, 16 ist mit einer heb- und senkbaren Teilleiste 24, 25, 26 versehen. Die Bewegungsvorrichtung für die Leisten kann in ähnlicher Weise wie bei dem in Abb. i dargestellten Rollgang ausgeführt werden. Wie in Abb. 2 strichpunktiert angedeutet, kann die Gleitfläche 2o auch ummittelbar bis zum Kühlbett verlängert werden.
  • Bei Doppelkühlbetten mit zwei Auslauf-Rollgängen werden die Walzgutzuführungsrinnen beider Rollgänge erfindungsgemäß ausgerüstet.

Claims (5)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzufüh.rungsrinnen, dadurch gekennzeichnet, daß jede der nicht unmittelbar am Kühlbett liegenden Rinnen an derjenigen ihrer Seitenwände, die dem Kühlbett zunächst liegt, mit einer nach dem Kühlbett zu geneigten Gleitfläche versehen ist, und daß j=ede der Rinnen eine eigene Aushebevorrichtung für das Walzgut besitzt, die das Walzgut aus der Rinne hebt und auf die schräge Gleitfläche absetzt.
  2. 2. Rollgang nach Anspruch r, dadurch gekennzeichnet, daß die Gleitfläche jeder Rinnenwand die nach dem Kühlbett zu gelegene Nachbarrinne bzw. -rinnen überbrückt, wobei die Gleitflächen in der Höhenlage stufenförmig versetzt sind.
  3. 3. Rollgang nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß jede der schrägen Gleitflächen bis zum Kühlbett reicht.
  4. 4. Rollgang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß jede der Rinnen (i und 2 bzw. 14, 15, 16) mit einer an sich bekannten heb- und senkbaren Teilleiste (c9, io bzw. 24, a5, 26) versehen ist.
  5. 5. Rollgang nach Anspruch i bis :4, dadurch gekennzeichnet, daß ein Hebel (i3) o. dgl. so angeordnet ist, daß der Antrieb der Teilleiste derjenigen Rinne bzw. Rinnen, die z. B. durch eine oder mehrere Gleitflächen überbrückt werden, von unten erfolgt.
DES70922D 1925-02-11 1925-07-26 Rollgang fuer Kuehlbetten Expired DE455405C (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CS455405X 1925-02-11
DEK97185D DE470535C (de) 1925-02-11 1925-12-16 Rollgang fuer Kuehlbetten
DEK104120D DE473209C (de) 1925-02-11 1927-05-03 Rollgang fuer Kuehlbetten mit mehreren nebeneinander angeordneten Rinnen und mit einer an jeder der Rinnentrennwaende angeordneten, nach dem Kuehlbett hin geneigten Gleitbahn

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE455405C true DE455405C (de) 1928-02-23

Family

ID=32397349

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES70922D Expired DE455405C (de) 1925-02-11 1925-07-26 Rollgang fuer Kuehlbetten
DEK104120D Expired DE473209C (de) 1925-02-11 1927-05-03 Rollgang fuer Kuehlbetten mit mehreren nebeneinander angeordneten Rinnen und mit einer an jeder der Rinnentrennwaende angeordneten, nach dem Kuehlbett hin geneigten Gleitbahn

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEK104120D Expired DE473209C (de) 1925-02-11 1927-05-03 Rollgang fuer Kuehlbetten mit mehreren nebeneinander angeordneten Rinnen und mit einer an jeder der Rinnentrennwaende angeordneten, nach dem Kuehlbett hin geneigten Gleitbahn

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE455405C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE743293C (de) * 1939-07-30 1943-12-22 Demag Ag Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten von Walzwerken

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE746917C (de) * 1937-04-24 1944-08-30 Siemag Siegener Maschb Ag Steuerung der Aushebemittel von Auflaufrinnen fuer Kuehlbetten

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE743293C (de) * 1939-07-30 1943-12-22 Demag Ag Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten von Walzwerken

Also Published As

Publication number Publication date
DE473209C (de) 1929-03-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10020909B4 (de) Vorrichtung zur Förderung einer Vorratsrolle
DE3109174A1 (de) Ausschleusvorrichtung fuer eine foerderbahn
DE455405C (de) Rollgang fuer Kuehlbetten
DE2042733A1 (de) Vorrichtung zum Quertransport von Strangpreßgut oder Walzgut, bei spielsweise hinter einer Metallstrang presse
DE470535C (de) Rollgang fuer Kuehlbetten
DE665317C (de) Vorrichtung zur Querableitung von Blechen oder von Blechpaketen von einem Rollgang auf einen diesem zugeordneten Querfoerderer
DE527761C (de) Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
DE700550C (de) Walzwerken angeordnete und in derHoehen- und Seitenrichtung bewegliche Ablege- und Stapelvorrichtung
DE534696C (de) Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Rinnen
DE1808333C3 (de) Auflaufrollgang für Kühlbetten in Stabstahlwalzwerken
DE485999C (de) Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
DE597053C (de) Kuehlbett mit mehreren neben- oder bzw. uebereinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
DE2234436A1 (de) Auflaufrollgang fuer schwingrechenkuehlbetten
DE554002C (de) Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen
DE437920C (de) Vorrichtung zum Ausheben von auflaufendem Walzgut
DE633559C (de) Maschine, welche einen Papierstreifen parallel mit seiner Bewegungsrichtung in einzelne Blaetter zerschneidet und diese zu einem Stapel zusammenschiebt
DE1257721C2 (de) Unter last rueckbarer hydraulischer stempelausbau
DE693286C (de) Auflaufrollgang für die Kühlbetten von Walzwerken
DE548980C (de) Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten
AT111806B (de) Auflaufrollgang für Kühlbetten von Walzwerken.
DE2351840C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln von Flachstäben im Rechenkühlbett
DE621756C (de) Kuehlbettrollgang fuer Walzwerke mit einer oder mehreren Auflaufrinnen
DE748083C (de) Auflaufrollgang mit zwei oder mehreren Auflaufrinnen fuer Walzwerke
DE446472C (de) Fuehrung des Walzguts
DE7027194U (de) Auflaufrollgang fuer stabeisen-kuehlbetten.