New! View global litigation for patent families

DE4412171A1 - Chirurgisches Instrument - Google Patents

Chirurgisches Instrument

Info

Publication number
DE4412171A1
DE4412171A1 DE19944412171 DE4412171A DE4412171A1 DE 4412171 A1 DE4412171 A1 DE 4412171A1 DE 19944412171 DE19944412171 DE 19944412171 DE 4412171 A DE4412171 A DE 4412171A DE 4412171 A1 DE4412171 A1 DE 4412171A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
linkage
throat
front
part
axis
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19944412171
Other languages
English (en)
Inventor
Stefan Koscher
Johann Wuertz
Original Assignee
Stefan Koscher
Johann Wuertz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/28Surgical forceps
    • A61B17/29Forceps for use in minimally invasive surgery
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/02Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for holding wounds open; Tractors
    • A61B17/0218Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for holding wounds open; Tractors for minimally invasive surgery
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/02Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for holding wounds open; Tractors
    • A61B17/0206Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets for holding wounds open; Tractors with antagonistic arms as supports for retractor elements
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/28Surgical forceps
    • A61B17/29Forceps for use in minimally invasive surgery
    • A61B2017/2926Details of heads or jaws
    • A61B2017/2932Transmission of forces to jaw members
    • A61B2017/2933Transmission of forces to jaw members camming or guiding means
    • A61B2017/2936Pins in guiding slots
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/28Surgical forceps
    • A61B17/29Forceps for use in minimally invasive surgery
    • A61B2017/2926Details of heads or jaws
    • A61B2017/2932Transmission of forces to jaw members
    • A61B2017/2939Details of linkages or pivot points
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/28Surgical forceps
    • A61B17/29Forceps for use in minimally invasive surgery
    • A61B2017/2926Details of heads or jaws
    • A61B2017/2932Transmission of forces to jaw members
    • A61B2017/2944Translation of jaw members

Description

Die Erfindung betrifft ein chirurgisches Instrument, insbesondere für die Endoskopie, mit einem Maul mit zumindest einem bewegbaren Maulteil, welches mit einem Zug- und/oder Druckelement verbunden und an einem Halter angeordnet ist.

Chirurgische Instrumente ähnlicher Art sind nach Form und Ausführung aus dem Stand der Technik bekannt. Bisher wurden von Chirurgen in der Medizin, beispielsweise bei operativen Eingriffen zu Darm oder Aorta, sich scherenförmig öffnende Klemmzangen oder Haltezangen eingesetzt. Dabei hat sich nachteilig gezeigt, daß bei dieser herkömmlichen Bauart ein gleichmäßiges Klemmen nicht möglich ist, da am gelenkseitigen Ende das Gewebe stärker eingeklemmt wird als an den Zangenenden.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein besonders für die Endoskopie geeignetes Instrument zu schaffen, welches ein gleichmäßiges Klemmen mit möglichst wenig Traumatisierung des Gewebes ermöglicht und gleichzeitig, bedingt durch den geringen Durchmesser eines Trokarrohres als Zugang zum Körperinneren, ein operatives Eingreifen durch eine platzsparende Bauart begünstigt.

Zur Lösung dieser Aufgabe führt, daß das bewegbare Maulteil über eine parallelogrammartige Gelenkverbindung mit dem Halter verbunden ist.

Hierdurch ist es möglich, daß mindestens ein Maulteil aus einer geöffneten und/oder geschlossenen Gebrauchslage heraus parallel zur Längsachse des Halters stufenlos bewegt werden kann und somit die Maulteile auf ganzer Länge eine gleiche und parallele Maulöffnung ausbilden.

Durch die gleichbleibend parallele Bewegung der Maulteile wird ein gleichmäßiges Klemmen von Gewebe, Darm und/oder Aorta od. dgl. gewährleistet, so daß eine geringstmögliche Traumatisierung von Gewebe stattfindet. Auf der gesamten Länge der Maulteile bleibt der auf das Gewebe aufgebrachte Druck in etwa gleich.

Obwohl die gesamte beschriebene Erfindung auch mit nur einem bewegbaren Maulteil und beispielsweise einem feststehenden Maulteil funktioniert, sollen in einem bevorzugten Ausführungsbeispiel beide Maulteile bewegbar sein.

In einem einfachen Ausführungsbeispiel der Erfindung besteht die parallelogrammartige Gelenkverbindung aus vorderen und hinteren Maulgelenken, welche jeweils gelenkig mit den Maulteilen bzw. dem Halter verbunden sind. Dabei soll in die Maulteile jeweils eine Nut eingeformt sein, in die zumindest die vorderen Maulgelenke beim Schließen des Mauls eintauchen. Damit wird gewährleistet, daß das Maul gänzlich schließen kann, d. h., daß die Maulteile in Schließlage aneinander liegen.

Damit auch der Halter einem derartigen Schließen nicht im Wege steht, ist dieser Halter bevorzugt gabelartig ausgeformt, so daß die Maulteile beim Schließen zwischen beiden Gabeln eintauchen.

Die parallele Bewegung der beiden Maulteile bzw. der Maulgelenke zueinander wird durch ein Zug- und/oder Druckelement bewirkt, welches den Halter durchzieht und endwärtig eine Stangengelenkachse aufweist, die in einem Schlitz geführt ist. Diese Stangengelenkachse ist über Stangengelenke mit jeweils einem Ende der vorderen Maulgelenke jenseits einer Gelenkachse für diese Maulgelenke ebenfalls gelenkig verbunden. Da die Gelenkachse am Halter festliegt, die Stangengelenkachse jedoch in dem Schlitz bewegbar ist, erfolgt so durch ein Verschieben der Stangengelenkachse in dem Schlitz ein Öffnen und Schließen der Maulgelenke. Hierdurch werden die Maulteile geöffnet und geschlossen, wobei die hinteren Maulgelenke für eine parallele Führung der Maulteile sorgen.

Je nach dem, ob sich die Maulgelenke scherenartig überkreuzen oder nicht, kann das sie bewegende Element als Druck- oder als Zugelement ausgebildet sein. Beide Möglichkeiten sollen von der Erfindung umfaßt werden.

Weitere Vorteile, Merkmale und Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele sowie anhand der Zeichnung; diese zeigt in ihrer einzigen Figur eine Draufsicht auf ein vorderes Teil eines erfindungsgemäßen endoskopischen Instruments.

Von einem erfindungsgemäßen endoskopischen Instrument ist nur der vordere Maulbereich in einer offenen Gebrauchslage von Maulteilen 1a und 1b gezeigt, die eine Maulöffnung 16 ausbilden. Dabei ist an der Innenseite jedes Maulteils 1a, 1b eine Nut 2 vorgesehen, in welcher über eine vordere Maulgelenkachse 4 mit dem Maulteil 1a, 1b ein verbundenes vorderes Maulgelenk 3 aufgenommen wird. Ebenso ist ein hinteres Maulgelenk 6 in der Nut 2 mittels einer hinteren Maulgelenkachse 5 mit einem rechten Ende des Maulteils 1a, 1b verbunden.

Ferner sind die vorderen Maulgelenke 3 und hinteren Maulgelenke 6 mit einem Halter 7 verbunden. Dabei besitzen die vorderen Maulgelenke 3 über eine vordere Gelenk- und Halterachse 8 nahe dem Ende des Halters 7 eine gemeinsame Achse, wobei sich beide vorderen Maulgelenke 3 überlappen.

Die hinteren Maulgelenke 6 sind an dem Halter 7 gemeinsam über eine hintere Gelenkachse 9 befestigt. Dabei ist die hintere Gelenkachse 9 mit einer Öffnung 17 zur Durchführung eines Zug- und/oder Druckelementes 13 versehen.

Ferner ist ersichtlich, daß der Halter 7 mit einem Arbeitselement 15 verbunden ist und diesem ein nicht gezeigter Handgriff zugeordnet ist. Ausgehend von einem Handgriff verläuft durch das hülsenförmig gestaltete Arbeitselement 15 das Zug- und/oder Druckelement 13 in den Halter 7 und endet dort mit einer Stangengelenkachse 12. Diese Stangengelenkachse 12 ist in einem länglichen Schlitz 14 angeformt, welcher in den Halter 7 eingeformt ist.

Des weiteren sind der Stangengelenkachse 12 Zug- und/oder Druckgelenke 11 zugeordnet, welche am anderen Ende über jeweils eine Achse 10 mit den hebelförmig gestalteten vorderen Maulgelenken 3 nach der Gelenkachse 8 gelenkig verbunden sind.

Das erfindungsgemäße chirurgische Instrument dient insbesondere zum Fassen und Klemmen von Darm und Aorta in der Endoskopie. Hierzu wird das chirurgische Element in einen Trokar eingesetzt. Um das Einsetzen in den Trokar zu erleichtern, wird die Maulöffnung 16 geschlossen, wobei die Maulteile 1a und 1b über die parallelogrammartig angeordneten vorderen Maulgelenke 3 und hinteren Maulgelenke 6 geschlossen werden. Dabei tauchen hintere Bereiche der Maulteile 1a und 1b in den Halter 7 ein, wobei dieser Halter 7 in der Zeichnung nicht näher dargestellt, gabelartig geformt ist. In diesem geschlossenen Zustand kann das chirurgische Instrument in den Trokar eingesetzt werden.

Durch eine Bewegung des Zug- und/oder Druckelementes 13 wird die Stangengelenkachse 12 in dem Schlitz 14 nach vorne geschoben, so daß sich die Stangengelenke 11 auf spreizen. Dabei nehmen sie die vorderen Maulgelenke 3 mit, wodurch die Maulteile 1a und 1b geöffnet werden. Infolge der Anlenkung der hinteren Maulgelenke 6 und deren parallelogrammartiger Führung geschieht ein paralleles öffnen der Maulteile 1a und 1b. Soll die Maulöffnung 16 geschlossen werden, so genügt ein Ziehen der Stangengelenkachse 12 in dem Schlitz 14 mittels des Zug­ und/oder Druckelementes 13 nach hinten, so daß über die Stangengelenke 11 die vorderen Maulgelenke 3 geschlossen werden. Diese vorderen Maulgelenke 3 nehmen die Maulteile 1a und 1b mit, wobei die hinteren Maulgelenke 6 eine gleichförmige Bewegung durchführen.

Claims (9)

1. Chirurgisches Instrument, insbesondere für die Endoskopie, mit einem Maul mit zumindest einem bewegbaren Maulteil (1a, 1b), welches mit einem Zug- und/oder Druckelement (13) verbunden und an einem Halter (7) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß das bewegbare Maulteil (1a, 1b) über eine parallelogrammartige Gelenkverbindung (3, 6) mit dem Halter (7) verbunden ist.
2. Instrument nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine vordere Gelenkachse (8) und von ihr axial beabstandet eine hintere Gelenkachse (9) an dem Halter (7) vorgesehen sind, wobei beide Gelenkachsen (8, 9) über zumindest jeweils ein Maulgelenk (3, 6) gelenkig mit dem Maulteil (1a, 1b) verbunden sind und die Maulgelenke (3, 6) in etwa parallel zueinander verlaufen.
3. Instrument nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß dem Maulteil (1a, 1b) zumindest eine Nut (2) eingeformt ist, in der eine vordere und hintere Maulgelenkachse (4, 5) vorgesehen ist, und in die das vordere Maulgelenk (3) in einer Schließlage eintaucht.
4. Instrument nach Anspruch 2 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß das vordere Maulgelenk (3) über die Gelenkachse (8) mit dem Halter (7) und die vordere Maulgelenkachse (4) mit dem Maulteil (1a, 1b) verbunden ist
5. Instrument nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die dem Halter (7) zugeordnete hintere Gelenkachse (9) eine Öffnung (17) aufweist, durch die das Zug- und/oder Druckelement (13) ausgehend von einem Handgriff durch ein Arbeitselement (15) in den Halter (7) geführt ist.
6. Instrument nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Halter (7) einen Schlitz (14) aufweist, in dem eine Stangengelenkachse (12) bewegbar ist.
7. Instrument nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß an die Stangengelenkachse (12) das Zug- und/oder Druckelement (13) und wenigstens ein Stangengelenk (11) gelenkig angreift, welches über wenigstens eine Achse (10) mit dem vorderen Maulgelenk (3) gelenkig verbunden ist.
8. Instrument nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß das Maulgelenk (3) zwischen Achse (10) und Gelenkachse (8) hebelförmig gestaltet ist.
9. Instrument nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß sich der hebelförmig gestaltete Bereich von zwei Maulgelenken (3) scherenartig überkreuzt oder nicht überkreuzt, so daß die Maulteile (1a, 1b) entweder auf Druck oder auf Zug des Zug- und/oder Druckelements (13) in öffnungs- und Schließlage bringbar sind.
DE19944412171 1994-04-08 1994-04-08 Chirurgisches Instrument Withdrawn DE4412171A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19944412171 DE4412171A1 (de) 1994-04-08 1994-04-08 Chirurgisches Instrument

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19944412171 DE4412171A1 (de) 1994-04-08 1994-04-08 Chirurgisches Instrument

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4412171A1 true true DE4412171A1 (de) 1995-10-12

Family

ID=6514945

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19944412171 Withdrawn DE4412171A1 (de) 1994-04-08 1994-04-08 Chirurgisches Instrument

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4412171A1 (de)

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19719090A1 (de) * 1997-05-01 1998-11-05 Ulrich Dipl Ing Merkle Chirurgisches Instrument
DE19738306A1 (de) * 1997-09-03 1999-03-11 Jens Ebbers Gefäßklemme
WO2000054662A1 (en) * 1999-03-16 2000-09-21 The University Of Sydney Device for use in surgery
WO2001082800A1 (en) * 2000-04-27 2001-11-08 Medtronic, Inc. Endoscopic stabilization device
US6582451B1 (en) 1999-03-16 2003-06-24 The University Of Sydney Device for use in surgery
WO2004006779A2 (de) * 2002-07-16 2004-01-22 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medizinisches greif- und/oder halteinstrument
US7470278B2 (en) 2002-07-16 2008-12-30 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medical gripping and/or retaining instrument
EP2716239A1 (de) * 2012-10-08 2014-04-09 Covidien LP Chirurgische Zange
EP3005957A1 (de) 2014-10-09 2016-04-13 CARDIOMEDICAL GmbH Chirurgisches instrument
CN105748116A (zh) * 2016-02-24 2016-07-13 吴大强 一种外科手术牵开器

Cited By (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19719090A1 (de) * 1997-05-01 1998-11-05 Ulrich Dipl Ing Merkle Chirurgisches Instrument
DE19738306A1 (de) * 1997-09-03 1999-03-11 Jens Ebbers Gefäßklemme
DE19738306C2 (de) * 1997-09-03 2000-02-24 Jens Ebbers Gefäßklemme
US6582451B1 (en) 1999-03-16 2003-06-24 The University Of Sydney Device for use in surgery
WO2000054662A1 (en) * 1999-03-16 2000-09-21 The University Of Sydney Device for use in surgery
WO2001082800A1 (en) * 2000-04-27 2001-11-08 Medtronic, Inc. Endoscopic stabilization device
US6471644B1 (en) 2000-04-27 2002-10-29 Medtronic, Inc. Endoscopic stabilization device and method of use
US7470278B2 (en) 2002-07-16 2008-12-30 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medical gripping and/or retaining instrument
WO2004006779A2 (de) * 2002-07-16 2004-01-22 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medizinisches greif- und/oder halteinstrument
DE10232061A1 (de) * 2002-07-16 2004-02-05 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medizinisches Greif- und/oder Halteinstrument
DE10232061B4 (de) * 2002-07-16 2008-01-10 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medizinisches Greif- und/oder Halteinstrument
WO2004006779A3 (de) * 2002-07-16 2004-04-22 Storz Karl Gmbh & Co Kg Medizinisches greif- und/oder halteinstrument
EP2716239A1 (de) * 2012-10-08 2014-04-09 Covidien LP Chirurgische Zange
EP3053533A1 (de) * 2012-10-08 2016-08-10 Covidien LP Chirurgische zange
US9549749B2 (en) 2012-10-08 2017-01-24 Covidien Lp Surgical forceps
EP3005957A1 (de) 2014-10-09 2016-04-13 CARDIOMEDICAL GmbH Chirurgisches instrument
DE102015002998A1 (de) 2014-10-09 2016-04-14 Cardiomedical Gmbh Chirurgisches Instrument
CN105748116A (zh) * 2016-02-24 2016-07-13 吴大强 一种外科手术牵开器

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4313903C1 (de) Chirurgisches Backen-Instrument
EP1878395B1 (de) Medizinisches Instrument
DE10034105C1 (de) Federzugeffektor für die minimalinvasive Chirurgie
EP0513471A2 (de) Chirurgisches Instrument
EP0316816A1 (de) Chirurgische Fasszange
DE4124383C1 (en) Suture applicator insertable via instrument duct - has head with two jaw parts, one rigid, parallel to applicator axis and another swivelable orthogonally
DE4127812A1 (de) Nadelhalter
DE4307539A1 (de) Medizinische Zange
DE4015562C2 (de) Zange zum Anlegen von blutstillenden Clips
DE4243715A1 (de) Chirurgisches Instrument
DE4440035A1 (de) Instrument zum Morcellieren
DE4324254C1 (de) Chirurgisches Instrument für endoskopische Operationen
DE10036108A1 (de) Chirurgisches Instrument für minimal invasive Eingriffe
DE3632786A1 (de) Instrument fuer chirurgische eingriffe in koerperhoehlen
DE4204051A1 (de) Ambossschere fuer chirurgische zwecke
DE3601166A1 (de) Mikrochirurgische zange, insb. fuer die arthroskopische chirurgie
DE19834263A1 (de) Hämorrhoidal-Ligator
DE3923243A1 (de) Trokar oder endoskop mit einem instrumentenkanal
EP0464463A1 (de) Organmanipulator
DE3802651A1 (de) Medizinische zange, insbesondere arthroskopie-zange
EP1203640A2 (de) Vorrichtung zur Aufnahme von Kräften, mit einer flexiblen Aussenhaut
DE3909999A1 (de) Chirurgische fasszange
DE4204210A1 (de) Extraktionsbeutel fuer die endoskopische chirurgie
DE10341561A1 (de) Uterus-Manipulator
DE19906360A1 (de) Chirurgisches Rohrschaftinstrument

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee