DE4341890C2 - Magnetic detection device - Google Patents

Magnetic detection device

Info

Publication number
DE4341890C2
DE4341890C2 DE19934341890 DE4341890A DE4341890C2 DE 4341890 C2 DE4341890 C2 DE 4341890C2 DE 19934341890 DE19934341890 DE 19934341890 DE 4341890 A DE4341890 A DE 4341890A DE 4341890 C2 DE4341890 C2 DE 4341890C2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE19934341890
Other languages
German (de)
Other versions
DE4341890A1 (en )
Inventor
Yasuaki Makino
Seiki Aoyama
Masaki Takashima
Ichiro Izawa
Shinichi Konda
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Denso Corp
Original Assignee
Denso Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01RMEASURING ELECTRIC VARIABLES; MEASURING MAGNETIC VARIABLES
    • G01R33/00Arrangements or instruments for measuring magnetic variables
    • G01R33/02Measuring direction or magnitude of magnetic fields or magnetic flux
    • G01R33/06Measuring direction or magnitude of magnetic fields or magnetic flux using galvano-magnetic devices, e.g. Hall effect devices; using magneto-resistive devices
    • G01R33/09Magnetoresistive devices
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01PMEASURING LINEAR OR ANGULAR SPEED, ACCELERATION, DECELERATION, OR SHOCK; INDICATING PRESENCE, ABSENCE, OR DIRECTION, OF MOVEMENT
    • G01P3/00Measuring linear or angular speed; Measuring differences of linear or angular speeds
    • G01P3/42Devices characterised by the use of electric or magnetic means
    • G01P3/44Devices characterised by the use of electric or magnetic means for measuring angular speed
    • G01P3/48Devices characterised by the use of electric or magnetic means for measuring angular speed by measuring frequency of generated current or voltage
    • G01P3/481Devices characterised by the use of electric or magnetic means for measuring angular speed by measuring frequency of generated current or voltage of pulse signals
    • G01P3/488Devices characterised by the use of electric or magnetic means for measuring angular speed by measuring frequency of generated current or voltage of pulse signals delivered by variable reluctance detectors
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01VGEOPHYSICS; GRAVITATIONAL MEASUREMENTS; DETECTING MASSES OR OBJECTS
    • G01V3/00Electric or magnetic prospecting or detecting; Measuring magnetic field characteristics of the earth, e.g. declination, deviation
    • G01V3/08Electric or magnetic prospecting or detecting; Measuring magnetic field characteristics of the earth, e.g. declination, deviation operating with magnetic or electric fields produced or modified by objects or geological structures or by detecting devices

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine magnetische Detekti onseinrichtung zur Detektion der Bewegung eines zu detektie renden Objektes mittels Verwendung einer Änderung in der Wi derstandsfähigkeit bzw. dem spezifischen Widerstand eines magnetoresistiven Elementes (magnetoresistance effective element, MRE). The present invention relates to a magnetic Detekti onseinrichtung for detecting the movement of an object to detektie in power by using a change in the Wi derstandsfähigkeit or the resistivity of a magnetoresistive element (magnetoresistance effective element, MRE).

Berührungslose Rotationssensoren weisen meist eine magneti sche Schaltkreisstruktur auf, in der ein Magnet zur Erzeu gung eines vormagnetisierenden Magnetfeldes derart angeord net ist, daß seine Kopfebene parallel zu einem Sensor liegt; Contactless rotation sensors usually have a magneti specific circuit structure in which a magnet for the generation of a supply current biasing magnetic field in such a way angeord net is that its head plane is parallel to a sensor; dies bedeutet, daß der vormagnetisierende Magnet auf der hinteren Oberfläche des Sensors befestigt ist. this means that the pre-magnetizing magnet is mounted on the rear surface of the sensor. Ein derartiges System führt eine Detektion durch, indem ein Ab lenkungswinkel des magnetischen Feldvektors senkrecht zu der Richtung des elektrischen Stromes durch ein MRE verwendet wird. Such a system performs detection by a steering angle from the magnetic field vector is used perpendicular to the direction of the electric current through an MRE. Bei sich erhöhenden Ablenkungswinkeln wird die ausge bende Wellenform indessen in unerwünschter Art und Weise von einem einzelnen Wellenspitzenwert in einen verdoppelten Wel lenspitzenwert geteilt, was zu Fehlfunktionen führt. In itself increasing deflection angles to be bende waveform is however divided lens peak value in an undesirable manner from a single wave peak in a doubled Wel, resulting in malfunctions.

Um das Auftreten von geteilten oder verdoppelten Wellenspit zenwerten zu verhindern, wird in dem US-Patent Nr. 5,134,371 eine magnetische Schaltkreisstruktur vorgeschlagen, in der ein Sensor senkrecht zu der magnetischen Kopfebene an geordnet ist, und das MREs enthält, die unter einem Inklina tionswinkel bzw. Neigungswinkel von ungefähr 45° zu dem vor magnetisierenden magnetischen Feld angeordnet sind. In order to prevent the occurrence of divided or doubled Wellenspit zenwerten, in U.S. patent no. Proposed 5,134,371 a magnetic circuit structure in which a sensor is arranged perpendicular to the magnetic head plane, and contains the MREs which or under a Inklina tion angle . inclination angle of approximately 45 ° are arranged on the front of the magnetizing magnetic field.

Die Struktur weist indessen den Nachteil auf, daß derartig angeordnet MREs eine verminderte Empfindlichkeit haben. The structure, however, has the disadvantage that such arranged MREs have a reduced sensitivity.

Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine magnetische Detektionseinrichtung bereitzustellen, in der die Verminderung der Empfindlichkeit der MREs minimiert wird, während das Auftreten von geteilten oder verdoppelten Wellenspitzenwerten verhindert wird. It is therefore the object of the present invention to provide a magnetic detection device in which the reduction of the sensitivity of the MREs is minimized while the occurrence of divided or doubled wave peak values ​​is prevented.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch eine magnetische Detektionseinrichtung gemäß den Ansprüchen 1 bzw. 10 bzw. 11 bzw. 12 bzw. 13 bzw. 14 bzw. 15 gelöst. According to the invention this object is 10 or 11 or 12 or 13 or 14 or 15 achieved by means of a magnetic detection device according to claims 1 or.

Im einzelnen erfolgt die Lösung der Aufgabe gemäß der vor liegenden Erfindung dadurch, daß eine magnetische Detektion seinrichtung bereitgestellt wird, die umfaßt: More specifically, the object is achieved according to the invention lying in front of the fact that a magnetic detection is provided blast unit comprising:
einen vormagnetisierenden Magneten zur Erzeugung eines vor magnetisierenden Magnetfeldes, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches ein magnetisches Material ent hält; a pre-magnetizing magnet for generating a front magnetizing magnetic field, which is directed to an object to be detected, which holds a magnetic material ent;
ein magnetoresistives Element (MRE), das mit einer Neigung von ungefähr 45° in der Richtung des vormagnetisierenden Ma gnetfeldes angeordnet ist, um für eine Änderung des Wider standes zu sorgen, die durch das vormagnetisierende magneti sche Feld in Übereinstimmung mit der Bewegung des zu detek tierenden Objektes bedingt wird, so daß eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisierenden magnetischen Feldes über eine Änderung des Widerstandes des magnetoresistiven Elemen tes detektiert wird; a magnetoresistive element (MRE) which is disposed with an inclination of approximately 45 ° in the direction of the biasing magnetic Ma gnetfeldes to provide for a change in the reflection object, the specific by the biasing magneti field in accordance with that of the to Detek movement animal the object is caused, so that a change in the state of the bias magnetic field across a change in resistance of the magnetoresistive elemene is detected tes; wobei in which
der vormagnetisierende Magnet ein hohles Teil aufweist, der einen Halter enthält, der das magnetoresistive Element bei einer Position zwischen einer Oberfläche des vormagnetisie renden Magneten und des zu detektierenden Objektes hält, und dicht zu der Oberfläche des vormagnetisierenden Elementes. the pre-magnetizing magnet comprises a hollow member which includes a holder for holding the magnetoresistive element at a position between a surface of vormagnetisie leaders magnet and the object to be detected, and close to the surface of the biasing magnetic element.

Eine Entfernung zwischen dem magnetoresistiven Element (MRE) und dem vormagnetisierenden Magneten weist einen optimalen Wert auf, der vorzugsweise die minimale Entfernung dar stellt, die ein maximales Ausgangssignal von dem MRE sicher stellt, während eine Turbulenz des magnetischen Feldvektors in folge der Anwesenheit des hohlen Teiles verhindert wird. A distance between the magnetoresistive element (MRE) and the pre-magnetizing magnet has an optimum value, which preferably represents the minimum distance which provides a maximum output from the MRE safe while a turbulence of the magnetic field vector due to the presence of the hollow portion is prevented.

Der vormagnetisierende Magnet kann aus einem ferritischen Plastikmagneten bestehen. The pre-magnetizing magnet can consist of a ferritic plastic magnets.

Das magnetoresistive Element kann in einer Spritz- bzw. Formbaugruppe ausgebildet werden, die eine Spitze aufweist, die derartig geformt bzw. geschnitten ist, daß sie eine dünne Kante bildet, wodurch die Entfernung zwischen dem ma gnetoresistiven Element und dem zu detektierenden Objekt vermindert wird. The magnetoresistive element can be formed in an injection mold assembly and having a tip which is shaped such or cut such that it forms a thin edge, whereby the distance between the ma gnetoresistiven element and the object to be detected is reduced.

Gemäß eines anderen Aspektes der vorliegenden Erfindung wird eine magnetische Detektionseinrichtung bereitgestellt, die umfaßt: According to another aspect of the present invention, a magnetic detection device is provided which comprises:
einen vormagnetisierenden Magneten zur Erzeugung eines vor magnetisierenden Magnetfeldes, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches ein magnetisches Material auf weist; a pre-magnetizing magnet for generating a front magnetizing magnetic field, which is directed to an object to be detected which includes a magnetic material;
ein magnetoresistives Element, das mit einer Neigung von un gefähr 45° in Richtung des vormagnetisierenden Magnetfeldes angeordnet ist, um für eine Änderung des Widerstandes zu sorgen, die durch das vormagnetisierende magnetische Feld in Übereinstimmung mit der Bewegung des zu detektierenden Objektes bewirkt wird, um eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisierenden magnetischen Feldes über der Änderung des Widerstandes des magnetoresistiven Elementes zu detektieren; a magnetoresistive element which is arranged at an inclination of un dangerous 45 ° in the direction of the current biasing magnetic field to provide a change in resistance caused by the bias magnetic field in accordance with the movement of the object to be detected to a to detect change in the state of the bias magnetic field to the change in resistance of the magnetoresistive element; wobei in which
der vormagnetisierende Magnet ein Seitenoberfläche aufweist, auf der ein Halter befestigt ist, zum Halten des magnetore sistiven Elementes in einer Position dicht zu einer Oberflä che des vormagnetisierenden Elementes. the pre-magnetizing magnet has a side surface, on which a holder is attached, for holding the magnetic tore sistiven element in a position close to a surface of the Oberflä biasing magnetic element.

Gemäß eines weiteren Aspektes der vorliegenden Erfindung wird eine magnetische Detektioneinrichtung bereitgestellt, die umfaßt: According to another aspect of the present invention, a magnetic detection device is provided which comprises:
einen hohlen, säulenförmigen, vormagnetisierenden Permanent magneten, der eine Durchgangsöffnung aufweist, die sich ent lang seiner Achse erstreckt, wobei der vormagnetisierende Magnet ein vormagnetisierendes Magnetfeld erzeugt, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches aus ei nem magnetischen Material hergestellt ist; magnets, a hollow, columnar, pre-magnetizing the permanent, which has a through hole, the ent long extends its axis, wherein the pre-magnetizing magnet generates a bias magnetic magnetic field, which is directed to an object to be detected, which is made of egg nem magnetic material; und and
ein Paar aus magnetoresistiven Elementen, die im Bereich der Spitze eines Halters gehalten werden, der aus einem nicht- magnetischen Material hergestellt ist, das die Durchgangs öffnung des vormagnetisierenden Magneten füllt, wobei der Bereich der Spitze des Halters aus einem Ende der Durch gangsöffnung hervorragt, und zwar um die minimale Entfer nung, die nötig ist, um eine magnetische Turbulenz zu ver hindern, die in der Nähe der Enden der Durchgangsöffnung vorherrscht, wobei das Paar aus magnetoresistiven Elementen derart angeordnet ist, daß ihre longitudinalen Achsen des elektrischen Stromes unter jeweiligen Winkel von ungefähr plus minus 45° zu der Richtung des vormagnetisierenden Ma gnetfeldes gekippt bzw. geneigt sind, um für eine Änderung des Widerstandes zu sorgen, die durch eine Änderung des vor magnetisierenden Magnetfeldes in Übereinstimmung mit der Be wegung des zu detektierenden Objektes bedingt wird, wodurch eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisieren a pair of magnetoresistive elements which are held in the region of the tip of a holder which is made of a non-magnetic material which fills the passage opening of the pre-magnetizing magnet, the region of the tip of the holder protruding from one end of the through hole, namely voltage to the minimum Entfer, which is needed to prevent a magnetic turbulence to ver which prevails in the vicinity of the ends of the through hole, wherein the pair is disposed of magnetoresistive elements such that their longitudinal axes of the electric current at each angle of about minus 45 ° to the direction of biasing magnetic Ma gnetfeldes plus are tilted or inclined to ensure a change in resistance, which is the result of a change of the magnetizing magnetic field in accordance with the loading movement of the object to be detected, whereby a change in the state of the biasing den Magnet feldes über die Änderung in dem Widerstand des magnetoresistiven Elementes detektiert wird. the magnetic field is detected through the change in the resistance of the magnetoresistive element.

Weitere vorteilhafte Merkmale der vorliegenden Erfindung er geben sich aus der nachfolgenden detaillierten Beschreibung der derzeit bevorzugten Ausführungsformen, die unter Bezug nahme auf die begleitende Zeichnung erläutert werden. Further advantageous features of the present invention it enter from the following detailed description of the presently preferred embodiments, it will be explained to the accompanying drawings, the acquisition reference. Es zeigt: It shows:

Fig. 1 eine erste bevorzugte Ausführung einer magnetischen Rotations-Detektionseinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung in einer ersten Ansicht in Richtung der Rotationsachse des Zahnrades Fig. 1 shows a first preferred embodiment of a magnetic rotation detecting device according to the present invention in a first view in the direction of the axis of rotation of the toothed wheel

Fig. 2 die magnetische Rotattons-Detektionseinrich tung aus Fig. 1 in einer zweiten Ansicht in der Richtung senkrecht zur Rotationsachse des Zahnrades und zur Richtung des Pfeiles "A" in Fig. 1; Figure 2 shows the magnetic Rotattons-Detektionseinrich processing of Figure 1 in a second view in the direction perpendicular to the rotational axis of the gear and to the direction of the arrow "A" in Fig. 1..;

Fig. 3 die magnetische Rotations-Detektionseinrich tung aus Fig. 1, und zwar in einer dritten An sicht in der Richtung des Pfeiles "A" aus Fig. 1; . Fig. 3 is the magnetic rotation Detektionseinrich processing of Figure 1, in a third of sight in the direction of arrow "A" of FIG. 1;

Fig. 4 zeigt einen Sensor in der ersten An sicht; Fig. 4 shows a sensor in the first of sight;

Fig. 5 zeigt ein Zeitdiagramm, in dem die Verarbei tung der Signale dargestellt ist; Fig. 5 shows a timing diagram in which the process ing of the signals is shown;

Figs. Figs. 6 bis 9 zeigen die Variation eines magnetischen Vek tors, wenn sich ein Zahnrad dreht, und zwar in der ersten Ansicht; 6 to 9 show the variation of a magnetic Vek tors, when a gear rotates, in the first view;

Fig. 10 zeigt die Ausrichtung eines magnetoresisti ven Elementes (MRE) in einer perspektivi schen Ansicht; Fig. 10 shows the alignment of a magnetoresisti ven element (MRE) in a perspektivi's view;

Fig. 11 zeigt die Ausrichtung eines MREs in der xy-Ebene gem. Fig. 11 shows the alignment of a MREs in the xy plane showing gem. Fig. 10; Fig. 10;

Fig. 12 zeigt ein Diagramm, in dem der Widerstand eines MREs dargestellt ist; Fig. 12 shows a diagram in which the resistance of an MRE is shown;

Fig. 13 zeigt die Ausrichtung eines magnetischen Feldvektors, der auf ein Paar von MREs Anwendung findet; Fig. 13 shows the orientation of a magnetic field vector which is a pair of MREs application;

Figs. Figs. 14 und 15 zeigen die beobachteten Empfindlichkeiten der MREs; 14 and 15 show the observed sensitivity of the MRE;

Fig. 16 zeigt einen vormagnetisierenden Magneten ge mäß der vorliegenden Erfindung, und zwar in einer perspektivischen Ansicht; Fig. 16 shows a pre-magnetizing magnet accelerator as the present invention, in a perspective view;

Fig. 17 zeigt eine zweite bevorzugte Ausführung einer magne tischen Rotationseinrichtung gemäß der vor liegenden Erfindung, in einer ersten Ansicht in Richtung der Rotationsachse des Zahnrades; Fig. 17 shows a second preferred embodiment of a magnetic rotary table device according to the invention lying in front, in a first view in the direction of the axis of rotation of the gear wheel;

Fig. 18 zeigt die Einrichtung aus Fig. 17 in einer zweiten Ansicht in Richtung des Pfeiles B aus Fig. 17; . 17 Figure 18 shows the device of FIG in a second view in the direction of arrow B of Fig. 17.;

Fig. 19 zeigt eine Modifikation der Einrichtung aus Beispiel 2 in einer dritten Ansicht in der Richtung senkrecht zur Rotationsachse des Zahnrades und zum Pfeil "B" in Fig. 17; Fig. 19 shows a modification of the device of Example 2 in a third view in the direction perpendicular to the axis of rotation of the gear wheel and the arrow "B" in Fig. 17;

Fig. 20 zeigt eine dritte bevorzugte Ausführung einer magne tischen Rotationseinrichtung gemäß der vor liegenden Erfindung in einer ersten Ansicht in Richtung der Rotationsachse des Zahnrades; Fig. 20 shows a third preferred embodiment of a magnetic rotary table device according to the invention in a first lying in front view in the direction of the rotational axis of the gear;

Fig. 21 zeigt die Einrichtung aus Fig. 20 in einer zweiten Ansicht in Richtung des Pfeiles C aus Fig. 20; Fig. 21 shows the device of Figure 20 in a second view in the direction of arrow C of Fig. 20.;

Fig. 22 zeigt die Einrichtung aus Fig. 20 in einer dritten Ansicht in der Richtung des Pfeiles D aus Fig. 20; Fig. 22 shows the device of Figure 20 in a third view in the direction of the arrow D of Fig. 20.;

Fig. 23 zeigt einen vormagnetisierenden Magneten ge mäß der vorliegenden Erfindung, und zwar in einer longitudinalen vertikalen Schnittan sicht; Fig. 23 shows a pre-magnetizing magnet accelerator as the present invention, in a longitudinal vertical view Schnittan;

Fig. 24 zeigt ein Form- bzw. Gießmaterial gemäß der vorliegenden Erfindung in einer Ansicht senkrecht zur Schnittebene von Fig. 23; Fig. 24 is a molding or casting material of the present invention in a view perpendicular to the sectional plane of Fig. 23;

Fig. 25 zeigt das Form- bzw. Gießmaterial aus Fig. 24 in der Ansicht von Fig. 23; Fig. 25 shows the molding or casting material of Figure 24 in the view of Fig. 23.;

Fig. 26 zeigt eine vierte bevorzugte Ausführung einer magne tischen Rotationseinrichtung gemäß der vor liegenden Erfindung in einer ersten Ansicht in Richtung der Rotationsachse des Zahnrades. Fig. 26 shows a fourth preferred embodiment of a magnetic rotary table device according to the invention in a first lying in front view in the direction of the rotational axis of the gear.

Fig. 27 zeigt die Einrichtung aus Fig. 26, bevor der Bereich der Spitze abgeschnitten wird, in der ersten Ansicht; Fig. 27 shows the device of Figure 26 before the region of the tip is cut off, in the first view.

Fig. 28 zeigt den Raumbereich oder die Entfernung zwischen dem Form- bzw. Gießmaterial, das die MREs enthält, und der Kappe einer kon ventionellen magnetischen Detektionseinrich tung, und zwar in einer Schnittansicht in Richtung der Rotationsachse des Zahnrades; Fig. 28 shows the spatial area or the distance between the molding or casting material, which contains the MREs and the cap of a con ventional magnetic Detektionseinrich tung, in a sectional view in the direction of the axis of rotation of the gear wheel;

Fig. 29 zeigt eine fünfte bevorzugte Ausführung einer magnetischen Rotations-Detektions einrichtung gemäß der vorliegenden Erfin dung in einer Schnittansicht längs ihrer Längsachse; Fig. 29 shows a fifth preferred embodiment of a magnetic rotation detecting device according to the present OF INVENTION dung in a sectional view along its longitudinal axis;

Fig. 30 zeigt die Einrichtung aus Fig. 29 in einer Aufbaustufe, bevor sie abgedeckt ist; Fig. 30 shows the device of Figure 29 in a construction stage before it is covered.

Fig. 31 ein Diagramm, in dem die Empfindlichkeit ei nes MREs als eine Funktion der Luftspalte zwischen dem MRE und einem Zahnrad darge stellt ist, der der magnetischen Detektion ausgesetzt wird; Figure 31 is a diagram in which the sensitivity of egg nes MREs represents as a function of the air gaps between the MRE and a gear Darge, which is exposed to the magnetic detection.

Fig. 32 zeigt eine sechste bevorzugte Ausführung einer magnetischen Rotations-Detektions einrichtung gemäß der vorliegenden Erfin dung in einer Schnittansicht längs ihrer Längsachse; Fig. 32 shows a sixth preferred embodiment of a magnetic rotation detecting device according to the present OF INVENTION dung in a sectional view along its longitudinal axis;

Fig. 33 zeigt die Einrichtung aus Fig. 32, und zwar in der Richtung des Pfeiles A aus Fig. 32; Fig. 33 shows the device of Figure 32, in the direction of arrow A of Fig. 32.;

Fig. 34 zeigt die Einrichtung aus Fig. 33, die einem störenden magnetischen Feld ausgesetzt wird; Fig. 34 shows the device of Figure 33, which is exposed to a disruptive magnetic field.

Fig. 35 zeigt den Einfluß des störenden magnetischen Feldes; Fig. 35 shows the influence of the disturbing magnetic field; und and

Fig. 36 zeigt eine abschirmende magnetische Ummante lung gemäß der vorliegenden Erfindung. Fig. 36 shows a shielding magnetic Ummante lung according to the present invention.

Beispiel 1 example 1

Eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird nun im folgenden unter Bezugnahme auf die beigefügte Zeichnung er läutert. An embodiment of the present invention will now be described with reference to the accompanying drawings he explained.

In Fig. 1 ist eine Seitenansicht einer magnetischen Rotations-Detektionseinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung dargestellt. In Fig. 1 is a side view of a magnetic rotation detecting device is illustrated according to the present invention. Fig. 2 zeigt eine Draufsicht der Einrichtung und Fig. 3 ist eine Vorderansicht in der Richtung des Pfei les "A" aus Fig. 1. Fig. 2 shows a plan view of the device, and FIG. 3 is a front view in the direction of the les Pfeiffer "A" in FIG. 1.

Ein Sensor 1 wird an dem Kopfteil einer Formmasse bzw. eines Gießmateriales 2 ausgebildet, und zwar in der Form ei nes Stabes, der einen rechteckigen Querschnitt aufweist. A sensor 1 is formed on the head part of a molding material or a molding material 2, in the form ei nes rod having a rectangular cross section. Leitungsrahmen 22 werden gleichfalls in der Formmasse bzw. dem Gießmaterial 2 ausgebildet und ragen aus dem letzteren nach rechts hervor. Lead frame 22 are also formed in the molding composition or the molding material 2 and protrude from the latter to the right out. In diesem Beispiel besteht die Formmasse 2 aus einem Epoxidharz. In this example 2, the molding composition comprising an epoxy resin.

Ein runder, säulenförmiger vormagnetisierender Permanentma gnet 3 weist eine rechteckige Durchgangsöffnung 4 auf, die sich entlang der longitudinalen Achse der vormagnetisieren den Magneten 3 erstreckt, um einen hohlen Teil zu bilden. A round columnar vormagnetisierender oriented permanent gnet 3 has a rectangular through hole 4 which extends along the longitudinal axis of the biasing magnet 3, to form a hollow portion. In diesem Beispiel ist der vormagnetisierende Magnet 3 ein fer ritischer Plastikmagnet. In this example, the pre-magnetizing magnet 3 is a fer ritischer plastic magnet.

Die Formmasse 3 wird formschlüssig in die Durchgangsöffnung 4 des vormagnetisierenden Magneten 3 eingefügt und mittels eines Bindemittels fixiert. The molding material 3 is positively inserted into the through hole 4 of the pre-magnetizing magnets 3 and fixed by means of a binder. Ein Zahnrad 5 mit einer Vielzahl von Zahnradzähnen 6 dient als zu detektierendes Ob jekt. A gear 5 having a plurality of gear teeth 6 serves as to be detected Whether ject. Der Sensor 1 wird derartig angeordnet, daß es ei nem Zahn 6 des Zahnrades 5 gegenüber liegt. The sensor 1 is arranged such that it is egg nem tooth 6 of the toothed wheel 5 with respect to. Wie man der Fig. 4 entnehmen kann, weist der Sensor 1 einen Chip 9 auf, der zwei magnetoresistive Elemente (MREs) 7 und 8 enthält, die senkrecht zu der Seitenoberflä che des Magneten 3 positioniert sind, sowie parallel zu der Ebene der Rotationsrichtung des Zahnrades 5 . As can be seen in FIG. 4, 1, the sensor comprises a chip 9 which contains two magnetoresistive elements (MREs) 7 and 8, the surface perpendicular to the Seitenoberflä of the magnet 3 are positioned, and parallel to the plane of the direction of rotation of gear 5th Das Paar der MREs 7 und 8 wird auf dem Chip 9 in einer Ebene angeordnet, die die Richtung W des magnetischen Feldes des vormagneti sierenden Magneten 3 enthält, und unter Verkippungen bzw. Neigungen von ungefähr plus minus 45° zu der Richtung "W" des magnetischen Feldes des vormagnetisierenden Magneten 3 . The pair of MREs 7 and 8 is arranged on the chip 9 in a plane containing the direction W of the magnetic field of the magnet 3 vormagneti-stabilizing, and tilting or inclination of about plus or minus 45 degrees to the direction "W" of the magnetic field of the pre-magnetizing magnet. 3

Die Formmasse 2 und der Sensor 1 werden auf der Mittel linie des Zahnrades 5 angeordnet, wie man der Fig. 2 entneh men kann. The molding material 2 and the sensor 1 are arranged on the center line of the gear 5, as one of Fig. 2 can entneh men.

Die magnetische Detektion wird auf der folgenden Art und Weise bewirkt. The magnetic detection is effected in the following manner.

Unter Bezugnahme auf die Fig. 6, 7, 8 und 9 lenkt ein Zahn 6 des sich drehenden Zahnrades 5 einen magnetischen Feldvektor in einer Spalte zwischen dem Zahnrad 5 und dem Magne ten 3 ab, und zwar in einem magnetischen Kreis, der durch das Zahnrad 5 , die MREs 7 und 8 und den Magneten 3 zirkuliert. Referring to FIG. 6, 7, 8 and 9 directs a tooth 6 of the rotating gear 5 a magnetic field vector in a gap between the gear 5 and the Magne th 3 from, in a magnetic circuit formed by the gear 5, the MREs 7 and 8, and circulates the magnets. 3 Diese Ablenkung des magnetischen Feldvektors führt zu einer Änderung des elektrischen Widerstandes der MREs 7 und 8 , die zwischen dem Zahnrad 5 und dem Magneten 3 angeordnet sind, wobei die MREs 7 und 8 ihren Widerstand in entgegengesetzten Richtungen ändern. This deflection of the magnetic field vector results in a change in the electrical resistance of the MREs 7 and 8, which are arranged between the gear 5 and the magnet 3, wherein the change MREs 7 and 8, their resistance in opposite directions. Ein Verarbeitungsschaltkreis 25 (vergl. Fig. 4), der auf dem gleichen Chip vorgesehen ist, verarbeitet die Wellenform der Widerstandsänderung und gibt Pulse mit einer Rate aus (entsprechend der Anzahl der Zähne), die proportional zu der Rotationsgeschwindigkeit des Zahnrades 5 ist, wie man im einzelnen der Fig. 5 entnehmen kann. A processing circuit 25 (Fig comp.. 4) which is provided on the same chip that processes the waveform of the resistance change, and outputs pulses at a rate of (according to the number of teeth), which is proportional to the rotational speed of the gear wheel 5, as can be seen in detail in FIG. 5.

Unter Bezugnahme auf die Fig. 10, 11 und 12 werden die MREs 7 und 8 einem magnetischen Feldvektor ausgesetzt, der Rich tungskomponenten Bx und By aufweist. Referring to FIGS. 10, 11 and 12, the MREs are exposed to 7 and 8 to a magnetic field vector, the processing components Bx and By having Rich. Bx und By sind als die magnetischen Feldvektorkomponenten definiert, die jeweils paral lel mit und senkrecht zu dem elektrischen Strom liegen, der durch einen MRE fließt. Bx and By are known as the magnetic field vector components is defined, each of paral lel with, and are perpendicular to the electric current flowing through an MRE. Der Widerstand der MREs 7 und 8 wird jeweils durch die folgenden Formeln ausgedrückt, wobei Rx und Ry die Widerstände in dem Sättigungsbereich und δ den Ablenkungswinkel des magnetischen Feldvektors B bezeichnet. The resistance of the MREs 7 and 8 is respectively expressed by the following formulas, wherein Rx and Ry means the resistance in the saturation region and δ the angle of deflection of the magnetic field vector B.

R7 = Rxcos 2 {(π/4) - δ} + Rysin 2 {(π/4) - δ} = (Rx + Ry)/2 + (Rx - Ry)/2sin2δ R7 = Rxcos 2 {(π / 4) - δ 2} + Rysin {(π / 4) - δ} = (Rx + Ry) / 2 + (Rx - Ry) / 2sin2δ

R8 = Rxcos 2 {(π/4) + δ} + Rysin 2 {(π/4) + δ} = (Rx + Ry)/2 - (Rx - Ry)/2sind2δ R8 = Rxcos 2 {(π / 4) + δ} + Rysin 2 {(π / 4) + δ} = (Rx + Ry) / 2 - (Rx - Ry) / 2sind2δ

Folglich läßt sich der Unterschied ΔR zwischen den Wider ständen R7 und R8 ausdrücken zu: Consequently, the difference .DELTA.R between the cons can stands R7 and R8 expressed by:

ΔR = R8 - R7 = (Rx - Ry)sin2δ .DELTA.R = ​​R8 - R7 = (Rx - Ry) sin2δ

Ein magnetischer Schaltkreis, der derartig ausgelegt ist, daß der Ablenkungswinkel δ des magnetischen Feldvektors B einen Maximalwert δmax innerhalb des Bereiches von ungefähr -45° bis ungefähr +45° annimmt, würde die Empfindlichkeit der MREs 7 und 8 verbessern, und zwar im Hinblick auf die Ände rungsrate des Widerstandes, die ausgedrückt wird durch ΔR/R (R = R7 = R8). A magnetic circuit is designed such that the angle of deflection δ of the magnetic field vector B .delta..sub.max a maximum value within the range of about -45 ° to about + assumes 45 °, the sensitivity of the MRE would 7 and 8 improved, and in view of the rate of amendments of the resistance, which is expressed by AR / R (R = R7 = R8).

Die Fig. 14 und 15 zeigen die tatsächlichen Ergebnisse, die derart erhalten werden. FIGS. 14 and 15 show actual results obtained this way. Die Empfindlichkeit der MREs 7 und 8 ist proportional zu der Entfernung der MREs 7 oder 8 zu dem Magneten 3 . The sensitivity of the MREs 7 and 8 is proportional to the distance of the MREs 7 or 8 to the magnet. 3 Um für eine maximale Empfindlichkeit zu sorgen, wenn die Entfernung von dem Zahnrad 5 zu den MREs 7 oder 8 konstant ist, werden die MREs 7 und 8 bevorzugterwei se dicht zu dem Magneten 3 positioniert. In order to provide a maximum sensitivity when the distance from the gearwheel 5 to the MREs 7 or 8 is constant, the MREs 7 and 8 bevorzugterwei se positioned close to the magnet. 3 Es wird angenommen, daß diese Bedingung für einen Maximalwert des Ablenkungswin kels δ des magnetischen Feldvektors B sorgt. It is believed that this condition kels provides a maximum value of δ Ablenkungswin the magnetic field vector B. Um diese Bedingung tatsächlich zu erfüllen, weist der vormagnetisierende Magnet 3 gemäß dieses Beispieles eine hohle Struktur auf. To actually meet this condition, the pre-magnetizing magnet 3 according to this example, a hollow structure. Im ein zelnen weist der vormagnetisierende Magnet 3 einen hohlen Teil auf, der ein ausgebildetes bzw. geformtes bzw. gegosse nes IC enthält, das einen Sensor enthält, so daß die MREs 7 und 8 sich dicht an dem Magneten 3 befinden. In an individual 3, the pre-magnetizing magnet on a hollow portion containing a formed or shaped or gegosse nes IC that contains a sensor, so that the MREs 7 and 8 are close to the magnet. 3

Fig. 16 zeigt einen magnetischen Turbulenzbereich nahe dem Ende des Magneten 3 , wobei in diesem Bereich der magnetische Feldvektor in Richtung der Durchgangsöffnung oder des hohlen Teiles 4 gezogen wird und von dem magnetischen Schaltkreis ablenkt wird, wodurch eine korrekte Information über die Drehung des Zahnrades nicht erhalten werden kann. Fig. 16 shows a magnetic region of turbulence near the end of the magnet 3, being drawn into this region of the magnetic field vector in the direction of the through hole or the hollow portion 4 and is deflected by the magnetic circuit, whereby a correct information about the rotation of the gear is not can be obtained. Es wird angenommen, daß der Bereich der magnetischen Turbulenz mit einer magnetischen Oberflächenfeldintensität des Magneten 3 und der Form des hohlen Teiles in Beziehung steht und das sie tatsächlich in einem Bereich von 0 bis 1 mm von dem Ma gneten auftritt wird. It is believed that the region of the magnetic vortex with a magnetic surface field intensity of the magnet 3 and the shape of the hollow part is related, and it is actually occurs in a range of 0 to 1 mm from the gnets Ma.

Aus diesem Grund wird im Hinblick auf ein optimales Design des magnetischen Schaltkreises die maximale Empfindlichkeit erhalten, wenn die MREs 7 und 8 in einer Entfernung von nicht weniger als 1 mm von dem Magneten 3 angeordnet werden, da eine Entfernung von weniger als 1 mm die MREs 7 und 8 in den Bereich der magnetischen Turbulenz stellt. For this reason, with regard to an optimal design of the magnetic circuit is obtained, the maximum sensitivity when the MREs 7 and 8 are arranged at a distance of not less than 1 mm from the magnet 3, as a distance of less than 1 mm, the MREs 7 and 8, in the region of the magnetic turbulence.

Daher erzeugt in diesem Beispiel der vormagnetisierende Ma gnet 3 ein vormagnetisierendes Feld, das auf ein zu detek tierendes Objekt oder ein Zahnrad 5 zeigt, das ein magneti sches Material aufweist, wobei die magnetoresistiven Elemen te (MREs) 7 und 8 unter einem Inklinationswinkel bzw. einer Verkippung von ungefähr 45° angeordnet sind, und zwar in der Richtung des vormagnetisierenden Magnetfeldes, um für eine Änderung in dem Widerstand zu sorgen, die durch das vorma gnetisierende magnetische Feld in Übereinstimmung mit der Bewegung des zu detektierenden Objektes 5 bedingt wird, um eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisierenden Magnet feldes über eine Änderung des Widerstandes der MREs 7 und 8 zu detektieren; Therefore, in this example, generates the pre-magnetizing Ma gnet 3, a biasing magnetic field that points to a to Detek animal forming object or a gear 5 having a magneti ULTRASONIC material, said magnetoresistive elemene te (MREs) 7 and 8 at an angle of inclination or are arranged a skew of about 45 °, in the direction of the current biasing magnetic field to provide a change in the resistance, which is due to the Vorma gnetisierende magnetic field in accordance with the movement of the object to be detected 5 to prepare a change in the state of the current biasing magnetic field to detect 7 and 8 by a change of resistance of the MREs; wobei der vormagnetisierende Magnet 3 einen hohlen Teil 4 aufweist, der einen Halter oder eine Formmasse 2 enthält, um die MREs 7 und 8 bei einer bestimmten Position zwischen einer Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten und des zu detektierenden Objektes 5 zu halten, sowie dicht zu der Oberfläche des vormagnetisierenden Elementes 3 . wherein the pre-magnetizing magnet 3 has a hollow portion 4 includes a holder or a molding material 2, to hold the MREs 7 and 8 at a predetermined position between a surface of the pre-magnetizing magnet and the object to be detected 5, and tightly to the surface the biasing magnetic element. 3

Dieses Beispiel gemäß der vorliegenden Erfindung minimiert die Verminderung der Empfindlichkeit und verhindert das Auf treten von geteilten oder verdoppelten Wellenspitzenwerten in der Ausgangswellenform der MREs durch das Merkmal, das die MREs 7 und 8 unter einer Verkippung bzw. Neigung von un gefähr 45° zu der Richtung des vormagnetisierenden magneti schen Feldes angeordnet werden, und zwar in einer Position zwischen einer Stirnfläche des vormagnetisierenden Magneten 3 und des zu detektierenden Objektes 5 , sowie dicht zu der Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten 3 . This example according to the present invention minimizes the reduction of sensitivity and prevents On contact of divided or doubled wave peak values in the output waveform of the MREs by the feature that the MREs 7 and 8 under a tilt or inclination of un dangerous 45 ° to the direction are disposed of the biasing magnetic field magneti rule, in a position between an end face of the pre-magnetizing magnet 3 and the object 5 to be detected, as well as close to the surface of the pre-magnetizing magnet. 3

Eine maximale Empfindlichkeit wird erhalten, wenn die Ent fernung der MREs 7 oder 8 zu dem vormagnetisierenden Magne ten 1 mm beträgt, dh wenn sie einen Minimalwert annimmt, der den Ausschluß des Turbulenzbereiches des magnetischen Feldvektors infolge der hohlen Struktur des Magneten 3 sicher stellt. A maximum sensitivity is obtained when the Ent fernung the MREs 7 or 8 to the pre-magnetizing Magne th 1 mm, that is, when it assumes a minimum value which represents the exclusion of the turbulent region of the magnetic field vector due to the hollow structure of the magnet 3 safely.

Der vormagnetisierende Magnet kann ein Magnet aus einer sel tenen Erde sein, der für ein starkes Magnetfeld sorgt, so daß die Bereitstellung einer Feldintensität (oder einer Sen sorsättigungs-Feldintensität) sichergestellt wird, die für die Detektion notwendig ist, selbst wenn der Sensor in einer gewissen Entfernung von dem vormagnetisierenden Magne ten angeordneten ist. The pre-magnetizing magnet can be a magnet from a sel requested earth, which ensures a strong magnetic field is ensured so that the provision of a field intensity (or Sen sorsättigungs field intensity), which is necessary for the detection, even if the sensor in a is arranged some distance away from the pre-magnetizing Magne th. Daher können Leitungen für die Ein gangsanschlüsse des Sensors sich um den vormagnetisie renden Magneten erstrecken. Therefore lines for the A to gear connections of the sensor extend around the leaders vormagnetisie magnets. Indessen sind Magneten aus sel tenen Erden teuer. Meanwhile magnet from sel requested earth are expensive.

Die Kosten für den Magneten können vermindert werden, indem ein ferritischer Plastikmagnet verwendet wird, der weniger teuer ist, der aber für eine schwächere Feldintensität sorgt, und zwar verglichen mit der, die von einem Magneten aus seltenen Erden bereitgestellt wird, wodurch der Effekt eintritt, daß ein Sensor mit der gleichen Struktur wie die, die zuvor mit dem Magneten aus seltenen Erden verwendet wor den ist, nicht für die notwendige Sättigungsfeldintensität für ein magnetoresistives Element sorgen kann. The cost of the magnets can be reduced by a ferritic plastic magnet is used, which is less expensive, but which provides for a weaker field intensity, as compared with that which is provided by a rare earth magnets, whereby the effect occurs, that a sensor having the same structure as those previously with the rare earth magnets using the wor, can not provide the necessary saturation field intensity for a magnetoresistive element.

Um diesen Nachteil zu eliminieren, verwendet die vorliegende Erfindung einen vormagnetisierenden Magneten, der einen hoh len Teil aufweist, in dem ein Form- bzw. Gießmasse (molding material) eingeführt wird, um die Entfernung von den MREs 7 oder 8 zu dem Magneten 3 zu vermindern, wodurch die notwen dige Feldintensität (bzw. eine Sensorsättigungs-Feldintensi tät) für die Detektion der Rotation ermöglicht wird, selbst wenn ein ferritischer Plastikmagnet verwendet wird, der ein schwächeres Oberflächenfeld aufweist. To eliminate this drawback, the present invention uses a pre-magnetizing magnet having a Hoh len part, is introduced into the mold or a casting material (molding material) to the removal of the MREs 7 or 8 to the magnet 3 to reduce, whereby the notwen ended field intensity (or a sensor saturation Feldintensi quality) for the detection of the rotation allows even if a ferritic plastic magnet is used having a weaker surface field. Dies vermindert die Kosten für den vormagnetisierenden Magneten. This reduces the costs for the pre-magnetizing magnet.

Da der vormagnetisierende Magnet einen hohlen Bereich auf weist, in dem eine Formmasse eingeführt wird, müssen die Leitungen oder die Eingänge für den Sensor (bzw. die Lei tungsrahmen 22 ) sich nicht um den Magneten erstrecken und müssen nicht gefaltet werden, was zu einem einfachen Aufbau führt. Since the pre-magnetizing magnet has a hollow portion in which a molding compound is introduced, the conduits or the inputs must for the sensor (or the Lei tung frame 22) does not extend around the magnets and may not be folded, resulting in a simple construction results.

Beispiel 2 example 2

Im folgenden wird ein weiters Beispiel beschrieben, und zwar indem insbesondere Unterschiede zum Beispiel 1 erläutert werden. In the following a further example will be described specifically by differences will be explained, for example, 1 in particular.

In den Fig. 17 und 18 ist schematisch eine Ausführungs form einer magnetischen Rotations-Detektionseinrichtung ge mäß der vorliegenden Erfindung dargestellt. In Figs. 17 and 18 an execution form of a magnetic rotation detecting device is illustrated accelerator as the present invention schematically. Die Fig. 17 zeigt eine Vorderansicht und die Fig. 18 zeigt eine Seiten ansicht der Einrichtung, und zwar betrachtet entlang der Richtung des Pfeiles B. Fig. 17 shows a front view and Fig. 18 shows a side view of the device as viewed along the direction of arrow B.

In diesem Beispiel wird eine Formmasse 13 zum Halten der MREs 11 und 12 auf einer Seitenoberfläche eines vormagneti sierenden Magneten 10 befestigt, wobei die MREs 11 und 12 dicht zu einer Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten 10 angeordnet werden. In this example, a molding material 13 is mounted on a side surface of a vormagneti-stabilizing magnet 10 for holding the MREs 11 and 12, wherein the MREs 11 and 12 are arranged close to a surface of the pre-magnetizing magnet 10th

Der vormagnetisierende Magnet 10 weist eine Plattenform auf. The pre-magnetizing magnet 10 has a plate shape. Ein Sensor 14 , das die MREs 11 und 12 enthält, wird in dem Formmaterial 13 ausgebildet. A sensor 14, which contains the MREs 11 and 12 is formed in the mold material. 13 Der vormagnetisierende Ma gnet 10 und die Formmasse werden mittels eines Bindemittels verbunden. The pre-magnetizing Ma gnet 10 and the molding material are connected by means of a binder. Die MREs 11 und 12 sind dichter zu einem Zahnrad 15 angeordnet als der vormagnetisierende Magnet 10 . The MREs 11 and 12 are positioned closer to a gear 15 as the pre-magnetizing magnet 10th

Die Positionierung der MREs 11 und 12 und die Art und Weise der magnetischen Detektion ist die gleiche wie im Beispiel 1. The positioning of the MREs 11 and 12 and the manner of the magnetic detection is the same as in Example. 1

Daher erzeugt gemäß dieses Beispieles der vormagnetisierende Magnet 10 ein vormagnetisierendes Magnetfeld, das in Rich tung eines zu detektierenden Objektes oder eines Zahnrades 15 gerichtet ist, das ein magnetisches Material enthält, wo bei die magnetoresistiven Elemente (MREs) 11 und 12 unter einer Neigung von ungefähr 45° zu der Richtung des vormagne tisierenden Magnetfeldes angeordnet sind, um für eine Ände rung des Widerstandes zu sorgen, die durch eine Änderung des vormagnetisierenden Magnetfeldes in Übereinstimmung mit der Bewegung des zu detektierenden Objektes 15 bedingt wird, um eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisierenden magne tischen Feldes zu detektieren, und zwar über die Änderung des Widerstandes der MREs 11 und 12 , wobei der vormagneti sierende Magnet 10 eine Seitenoberfläche aufweist, auf der ein Halter oder eine Formmasse 13 befestigt ist, der bzw. die die MREs 11 und 12 bei einer Position hält, die dicht zu einer Oberfläche des vormagnetisier Therefore, produced according to this example of the pre-magnetizing magnet 10, a bias magnetic magnetic field tung in Rich an object to be detected or a gear wheel 15 is directed, that contains a magnetic material, where at the magnetoresistive elements (MREs) 11 and 12 at an inclination of about are arranged 45 ° to the direction of vormagne tisierenden magnetic field to provide a change tion of the resistance that is caused by a change of the current biasing magnetic field in accordance with the movement of the object to be detected 15, a change in the state of the pre-magnetizing to detect magnetic tables field, via the change in resistance of the MREs 11 and 12, wherein the vormagneti sierende magnet 10 having a side surface on which a holder or a molding material 13 is attached, the or the MREs 11 and 12 in holding a position close to a surface of vormagnetisier enden Elementes liegt. forming element is located.

Dieses Beispiel gemäß der vorliegenden Erfindung ordnet die MREs 11 und 12 dicht bei dem vormagnetisierenden Magneten 10 an, wodurch die Bereitstellung einer notwendigen Feldinten sität (bzw. einer Sensorsättigungs-Feldintensität) sicherge stellt wird, um eine Drehung selbst dann zu detektieren, wenn ein ferritischer Plastikmagnet als ein vormagnetisie render Magnet verwendet wird, der eine schwache Oberflächen feldintensität aufweist. This example according to the present invention assigns the MREs 11 and 12 close to the pre-magnetizing the magnet 10, causing the provision of a necessary Feldinten intensity (or a sensor saturation field intensity) sicherge provides, in order even to detect a rotation when a ferritic plastic magnet is used as a vormagnetisie render magnet having a weak surface field intensity.

Dieses Beispiel kann in einer Art und Weise modifiziert wer den, die in Fig. 19 dargestellt ist, wobei der die Formmasse 13 und der Sensor 14 vorteilhafterweise unter einem Verkippungswinkel α zu der Mittellinie des Zahnrades 15 an geordnet werden. This example can be used in a manner modified who the shown in Fig. 19, wherein the objects are ranked amongst a tilt angle α to the center line of the gear 15 to the molding compound 13 and the sensor 14 advantageously.

Beispiel 3 example 3

Eine weitere Ausführungsform wird im folgenden beschrieben, und zwar indem insbesondere Unterschiede zum Beispiel 1 er läutert werden. A further embodiment will be described below, namely by differences are explained in particular, for example, the first

Die Fig. 20, 21 und 22 zeigen die grundlegende Anordnung einer magnetischen Rotations-Detektionseinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung, und zwar in einer Vorderansicht, ei ner Seitenansicht entlang des Pfeiles C aus Fig. 20, und ei ner Obenansicht entlang des Pfeiles D aus Fig. 20. FIGS. 20, 21 and 22 show the basic arrangement of a magnetic rotation detecting device according to the present invention, in a front view, egg ner side view along the arrow C of Fig. 20, and ei ner top view along the arrow D of Figure . 20th

Gemäß dieses Beispieles weist ein vormagnetisierender Magnet 16 eine Durchgangsöffnung 17 auf, und eine Formmasse 18 wird in die Durchgangsöffnung 17 eingeführt. In accordance with this embodiment 16 has a vormagnetisierender magnet has a through hole 17, and a molding material 18 is inserted into the through hole 17th Die Formmasse 18 und die Durchgangsöffnung 17 weisen sich verjüngende Stufen auf, um die MREs 19 bei einer Position zu fixieren, die von der magnetisierenden Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten 16 hervorragt. The molding compound 18 and the through hole 17 are tapered to stages in order to fix the MREs 19 at a position projecting from the magnetizing surface of the pre-magnetizing magnet sixteenth Genauer gesagt verwendet dieses Beispiel die Stufen dazu, um die Position der MREs 19 zu fixieren, wäh rend im Beispiel 1 die Formmasse 2 durch die Durchgangsöffnung 4 eingeführt und mit der Durchgangsöffnung 4 bei einer vorherbestimmten Position verbunden wird. More specifically, this example uses the steps to in order to fix the position of the MREs 19, currency is rend introduced in Example 1, the molding material 2 through the passage opening 4 and connected to the through hole 4 at a predetermined position.

Fig. 23 zeigt einen Querschnitt des vormagnetisierenden Ma gneten 16 und die Fig. 24 und 25 zeigen jeweils die Form masse in einer Drauf- und einer Seitenansicht. Fig. 23 shows a cross-section of the pre-magnetizing Ma gnets 16 and Figs. 24 and 25 show, respectively, the molding material in a plan view and a side view. Wie man der Fig. 23 entnehmen kann, weist der vormagnetisierende Magnet 16 eine Durchgangsöffnung 17 auf, die ein dünnes Kopf- und ein dickes Heckteil aufweist, wobei eine dazwischengelagerte Stufe vorgesehen wird. As can be seen in FIG. 23, the pre-magnetizing magnet 16 a through opening 17 which has a thin head and a thick rear part, wherein a step is provided interposed therebetween. Wie man den Fig. 24 und 25 entneh men kann, weist die Formmasse 18 ein dünnes Kopf- und ein dickes Heckteil auf, mit einer dazwischengelagerten Zwi schenstufe. How to entneh FIGS. 24 and 25 men can, has the shape of mass 18, a thin head and a thick rear part, rule stage with an interposed therebetween Zvi. Die Formmasse 18 wird in die Durchgangsöffnung 17 des vormagnetisierenden Magneten 16 eingeführt und bei einer Position fixiert, bei der die Stufe der Durchgangsöff nung 17 des vormagnetisierenden Magneten 16 sowie die Stufe der Formmasse aneinanderstoßen. The molding material 18 is inserted into the through hole 17 of the pre-magnetizing magnet 16 and fixed at a position at which the level of voltage Durchgangsöff abut 17 of the pre-magnetizing magnet 16 as well as the stage of the molding composition.

Daher wird gemäß dieses Beispieles die Durchgangsöffnung 17 und die Formmasse 18 jeweils mit Stufen ausgestattet, so daß die MREs 19 bei einer Position fixiert werden, die von der magnetisierenden Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten 16 hervorragt. Therefore, according to this example, the through hole 17 and the molding material is 18 each provided with steps so that the MREs are fixed at a position 19, which protrudes from the surface of the magnetizing current biasing magnet sixteenth Demnach wird die gemeinsame Positionierung zwischen den Sensoren (den MREs 19 ) und dem vormagneti sierenden Element 16 einfach kontrolliert, indem man ledig lich die Formmasse 18 in die Durchgangsöffnung 17 einführt. Accordingly, the joint position between the sensors is easily controlled (the MREs 19) and the vormagneti-stabilizing element 16, by single Lich introduces the molding material 18 in the through hole 17th Die Formmasse 18 und der vormagnetisierende Magnet 16 werden beide mittels eines Preßvorganges hergestellt, so daß die gemeinsame Positionierung zwischen den Sensoren (den MREs 19 ) und dem vormagnetisierenden Magneten leicht kon trolliert oder stabil bestimmt werden kann. The molding compound 18 and the pre-magnetizing magnet 16 are both manufactured by a pressing process so that the positioning joint between the sensors and the pre-magnetizing magnet may be easily con trolled or stably determined (19 to MREs).

Beispiel 4 example 4

Ein weiteres Beispiel wird im folgenden beschrieben, indem insbesondere auf Unterschiede zum Beispiel 1 hingewiesen wird. Another example will now be described by particular reference is made to the differences for example. 1

Die Fig. 26 zeigt eine grundlegende Anordnung einer magneti schen Rotations-Detektionseinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung. FIG. 26 shows a basic arrangement of a magneti's rotation detection device according to the present invention. In diesem Beispiel wird eine Formmasse 20 in eine Durchgangsöffnung 23 eines vormagnetisierenden Magneten 21 eingeführt, positioniert, und dann bei einem Bereich der Spitze beschnitten, um ein Stück der Dicke "t" zu entfernen. In this example, a molding material 20 is inserted in a through hole 23 of a pre-magnetizing magnet 21, positioned, and then trimmed in a region of the tip to remove a piece of the thickness "t".

Im einzelnen wird die Formmasse 20 in die Durchgangsöffnung 23 eingeführt, wie man der Fig. 27 entnehmen kann, und dann bei dem Bereich der Spitze beschnitten, um eine Dicke "t" zu entfernen, wodurch sich die Form ergibt, die in Fig. 26 dar gestellt ist. In detail, the molding material is introduced into the through hole 23 20 how to FIG. Can take 27, and then trimmed at the tip region to remove a thickness "t", whereby the shape results shown in Fig. 26 is set represents. Dies ermöglicht die Vergrößerung eines Luft spaltes zwischen der Formmasse 20 und dem Zahnrad 24 um eine Entfernung "t", während das Leistungsniveau des Sensors auf dem gleichen Pegel gehalten wird, verglichen dem einer kon ventionellen Einrichtung. This allows the magnification of an air gap between the molding compound 20 and the gear 24 is compared by a distance "t", while the power level of the sensor is kept at the same level to that of a con ventional means. Dies wird vorteilhafterweise für einen magnetischen Schaltkreis einer Rotations-Detektions einrichtung verwendet, deren Leistungsfähigkeit variiert, wenn der Luftspalt um eine Entfernung variiert, die so klein ist wie 0,1 mm. This is advantageously used for a magnetic circuit of a rotation detection device whose performance varies as the air gap by a distance varies, which is as small as 0.1 mm.

Die Rotations-Detektionseinrichtungen, die derzeit kommerzi ell verfügbar sind, umfassen diejenigen Einrichtungen, die einen magnetischen Schaltkreis verwenden, der aus einem sich drehenden Körper, einem Sensor und einem vormagnetisie renden Magneten besteht, wobei der Luftspalt zwischen dem sich drehenden Körper und der Einrichtung meistens 1,2 mm beträgt. The rotation detection means which are kommerzi ell currently available include those devices using a magnetic circuit which consists of a rotating body, a sensor and a vormagnetisie leaders magnet, the air gap between the rotating body and the device usually is 1.2 mm. Um eine Rotations-Detektionseinrichtung aufzubauen, bei der der Luftspalt auf 1 mm oder weniger gesetzt ist, wird eine hohe Präzision der Teile benötigt, die den Rotati onskörper bilden, und eine Präzision bei der gemeinsamen Po sitionierung des Rotationskörpers und der Einrichtung ist nötig. To establish a rotation detecting means, wherein the air gap is 1 mm or less is set, a high precision of the parts is required, forming the Rotati onskörper, and a precision in the common Po sitioning of the rotating body and the device is necessary. Daher war bis vor Kurzem eine Rotations-Detektions einrichtung erwünscht, die einen größeren Luftspalt erlaubt, um diese Anforderung zu mildern. Until recently, a rotation detection device therefore has been desired that allows a larger air gap to mitigate this requirement. Indessen weist ein Gieß- bzw. Formharz zum Gießen bzw. Formen eines ei ne Länge auf, die einen Spalt beim Befestigen der Detektion seinrichtung benötigt, so daß ein ausreichender Luftspalt (1 mm) nicht erhalten werden kann. Meanwhile, a casting or molding resin for molding or forming an egg ne length which requires a gap in mounting the detection blast unit so that a sufficient air gap (1 mm) can not be obtained.

In diesem Beispiel wird das Form- bzw. Gießmaterial 20 mit dem vormagnetisierenden Magneten 21 aufgebaut und dann im Bereich der Spitze beschnitten, um einen vergrößerten Luft spalt zu ermöglichen. In this example, the molding or casting material 20 is built up with the pre-magnetizing magnet 21 and then cut in the region of the tip to allow an increased air gap.

Wie zuvor beschrieben, minimiert die vorliegende Erfindung die Verminderung der Empfindlichkeit des magnetoresistiven Elementes, während sie das Auftreten von geteilten oder ver doppelten Wellenspitzenwerten verhindert. As described above, the present invention minimizes the reduction of the sensitivity of the magnetoresistive element while preventing the occurrence of split or ver double wave peaks.

Beispiel 5 example 5

Dieses Beispiel ermöglicht eine bevorzugte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, die insbesondere das folgende bekannte Problem vorteilhaft löst. This example allows a preferred embodiment of the present invention, particularly solves the following problem known advantageous.

Wie man der Fig. 28 entnehmen kann, wird eine magnetische Rotations-Detektionseinrichtung nach dem Stand der Technik hergestellt, indem man ein MRE 31 in einer Harzmasse ausbil det, die Formmasse 32 mit einem vormagnetisierenden Magnet 33 verbindet, einen Leitungsrahmen 34 , der sich von der Formmasse 31 zu einem Anschluß 36 erstreckt, der sich wiederum von einem Anschlußhalter erstreckt, verbindet, und indem man diese Teile mit einer Kappe 37 verschließt. As can be seen in FIG. 28, a magnetic rotation detector of the prior art is prepared by reacting an MRE ausbil det in a resin composition 31, the resin 32 connects with a pre-magnetizing magnet 33, a lead frame 34, extending from the molding material 31 extends to a terminal 36 which in turn extends from a terminal holder, connects, and by closing these parts with a cap 37th

Indessen tritt hierbei das Problem auf, daß es schwierig ist, den Leitungsrahmen 34 mit dem Anschluß 36 zu verbinden, während man den Abstand L1 zwischen der Formmasse und der inneren Oberfläche der Kappe 37 aufrechterhält, wodurch ist es gleichfalls schwierig wird, denn Luftspalt zwischen dem MRE 31 und einem zu detektierenden Objekt zu kontrollieren. Meanwhile, in this case the problem arises that it is difficult to connect the lead frame 34 with the terminal 36, while maintaining the distance L1 between the molding material and the inner surface of the cap 37, whereby it is also becomes difficult because the air gap between the MRE 31, and to control an object to be detected.

Um diesem Problem zu begegnen, umfaßt eine magnetische De tektionseinrichtung gemäß dieses Beispieles die folgenden Elemente: einen vormagnetisierenden Magneten zur Erzeugung eines vormagnetisierenden magnetischen Feldes, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist; To address this problem, comprises a magnetic De tektionseinrichtung according to this example, the following elements: a pre-magnetizing magnet for generating a bias magnetic field, which is directed to an object to be detected; einen Halter zum Halten eines magnetoresistiven Elementes, das eine Änderung in dem vormagnetisierenden Magnetfeld in Antwort auf eine Bewegung eines zu detektierenden Objektes detektiert, und zwar im Sinne einer Änderung des elektrischen Widerstandes des Elementes; a holder for holding a magnetoresistive element that detects a change in the current biasing magnetic field in response to a movement of an object to be detected, in the sense of a change in the electrical resistance of the element; wobei der Halter gegen eine hintere Oberflä che einer nicht-magnetischen Kappe gepreßt wird, die dem zu detektierenden Objekt gegenüberliegt. wherein the holder against a rear surface Oberflä a non-magnetic cap being pressed, which is opposed to the object to be detected.

Der vormagnetisierende Magnet weist eine Durchgangsöffnung auf, durch die der Halter gegen die hintere Oberfläche der nicht-magnetischen Kappe gepreßt wird, die ein Ende der Durchgangsöffnung verschließt. The pre-magnetizing magnet has a through hole through which the holder is pressed against the rear surface of the non-magnetic cap which closes one end of the through hole.

Die Fig. 29 zeigt eine magnetische Rotations-Detektionsein richtung 42 , die mit einem runden säulenförmigen Harzgehäuse 43 ausgestattet ist, sowie mit einem runden säulenförmigen Permanentmagneten 44 , der auf der Spitze (dem rechten Ende) des Harzgehäuses 43 angeordnet ist. Fig. 29 shows a magnetic rotation Detektionsein direction 42, which is equipped with a round pillar-shaped resin case 43, and a round pillar-shaped permanent magnet 44, which is on the tip positioned (the right end) of the resin package 43. Der Magnet erzeugt ein vormagnetisierendes Magnetfeld, das auf ein zu detektieren des Objekt gerichtet ist. The magnet generates a bias magnetic magnetic field to detect a of the object is directed. Ein runde säulenförmige Kappe 45 , die ein Ende verschließt und die mittels einer Vernietung bzw. einer Verkerbung mit dem Gehäuse 43 verbunden ist, um gibt den Permanentmagneten 44 und die vordere Hälfte des Ge häuses 43 . A round pillar-shaped cap 45 which closes one end and which is connected by means of a riveting or staking a to the housing 43 in order are the permanent magnets 44 and the front half of Ge häuses 43rd Die Kappe 45 ist 0,25 mm dick und aus dem nicht rostenden Stahl JIS SUS 304 hergestellt, der nicht magne tisch ist. The cap 45 is 0.25 mm thick and made of the stainless steel JIS SUS 304, which is not magnetic table. Die Kappe 45 zwängt das Gehäuse 43 und den Perma nentmagneten 44 gegeneinander, so daß sie bei dem rechten Ende des Gehäuses 43 aneinanderliegen. The cap 45 forces the housing 43 and the Perma mag- nets 44 against each other so that they lie against one another at the right end of the housing 43rd

Der Permanentmagnet 44 weist an seiner Spitze oder an seinem rechten Ende einen Hohlraum 46 auf, sowie eine Durchgangs öffnung 47 , die sich entlang der zentralen Achse des Magne ten 44 erstreckt. The permanent magnet 44 has at its tip or at its right end a cavity 46, and a passage opening 47, the ten along the central axis of the magnet extends 44th Die Durchgangsöffnung 47 kommuniziert mit dem Hohlraum 46 an dem rechten Ende und sie weist an ihrem linken Ende eine sich verjüngende Öffnung 48 auf, die sich nach außen verbreitert. The through hole 47 communicates with the cavity 46 at the right end and includes at its left end a tapered opening 48 which widens outward.

Ein MRE 49 in der Form eines Chips, der in einer Formmasse 50 aus einem Epoxidharz ausgebildet ist, wird in die Durch gangsöffnung 47 des Permanentmagneten eingeführt. An MRE 49 in the form of a chip formed in a molding composition 50 of an epoxy resin, is inserted into the through hole 47 of the permanent magnet. Genauer gesagt wird der MRE-Chip 49 auf einem Kupferleitungsrahmen 51 befestigt und in der Formmasse 50 zusammen mit einem Teil des Leitungsrahmens 51 derart ausgebildet, daß das MRE 49 in dem Hohlraum 46 des Permanentmagneten 44 angeordnet ist und sich der Leitungsrahmen 51 durch die Durchgangsöffnung 47 erstreckt und aus dem linken Ende der Formmasse 50 hervor ragt. The MRE chip More specifically, mounted on a copper lead frame 51 49 and formed in the molding compound 50 together with a part of the lead frame 51 such that the MRE is arranged in the cavity 46 of the permanent magnets 44 49 and the lead frame 51 through the passage opening 47 extends and protrudes from the left end of the molding compound 50 produced.

Das runde säulenförmige Gehäuse 43 weist eine Trennwand 52 auf, die ihren inneren Raum in rechte und linke Teile auf teilt. The round pillar-shaped casing 43 has a partition wall 52 which divides its interior space into right and left parts. Zur äußeren Verbindung dienende Anschlüsse 53 , die in dem Gehäuse enthalten sind, erstrecken sich durch die Trenn wand 52 und werden von ihr gehalten. Serving for the external connection terminals 53 which are contained within the housing, extending through the separation wall 52 and are held by it. Die Anschlüsse 53 um fassen die für den Ausgang, Erde (GND), Leistungzuführungen, etc. Die Anschlüsse 53 sind an ihrem rechten Ende mit dem linken Ende des Leitungsrahmens 51 verschweißt. The ports 53 to grasp the for the output ground (GND), power leads, etc. The terminals 53 are welded at its right end to the left end of the lead frame 51st Die An schlüsse 53 weisen eine U-förmige Faltung 54 bei einer lon gitudinalen mittleren Position auf, die als federndes Teil dient, um die Formmasse 50 mittels des Leitungsrahmens 51 nach rechts (in die Richtung des Pfeiles A aus Fig. 29) zu drücken. The on connections 53 have a U-shaped fold 54 at a lon gitudinalen middle position, which serves as an elastic member to press the molding compound 50 to the right by means of the lead frame 51 (in the direction of arrow A of FIG. 29).

Die Einrichtung 42 wird mit der folgenden Herstellungsfolge hergestellt. The device 42 is prepared with the following fabrication sequence.

Unter Bezugnahme auf Fig. 30 wird zunächst ein Gehäuse 43 vorbereitet, das in sich eingefügte Anschlüsse 53 aufweist. Referring to FIG. 30, a case 43 is first prepared, which has in itself inserted terminals 53. Ein ausgebildeter bzw. vergossener IC, in dem ein MRE 49 und ein Leitungsrahmen 51 mit einer Formmasse 50 ausgebildet sind, wird gleichfalls vorbereitet. A trained or encapsulated IC in which an MRE 49 and a lead frame 51 are formed with a molding compound 50 is also prepared. Eine Kappe 45 , die ein verschlossenes Ende aufweist und die einen Permanentmagneten 44 enthält, wird hergestellt. A cap 45 having a closed end and includes a permanent magnet 44 is prepared.

Der Leitungsrahmen 51 wird mit einem Ende mit der Spitze der Anschlüsse 53 durch Verlötung, Verschweißung oder anderen geeigneten Verbindungsmethoden verbunden. The lead frame 51 is connected at one end to the top of the terminals 53 by soldering, welding or other suitable joining methods. Die Entfernung L2 zwischen den Enden des Gehäuses 43 und dem vergossenen IC 50 ist größer als die Länge L3 des Permanentmagneten 44 . The distance L2 between the ends of the housing 43 and the molded IC 50 is greater than the length L3 of the permanent magnet 44th

Das Gehäuse 43 mit dem vergossenen IC (der Formmasse 50 ) wird in die Kappe 45 formschlüssig eingepaßt, und zwar durch das offene Ende der letzteren, bis der vergossene IC 50 mit der Durchgangsöffnung 47 in Eingriff steht, wobei er durch die sich verjüngende Öffnung 48 der Durchgangsbohrung 47 ge führt wird, so daß das führende Ende des vergossenen IC (der Formmasse 50 ) gegen die innere Oberfläche des verschlossenen Endes der Kappe 45 stößt. The housing 43 with the molded IC (the molding compound 50) is fitted positively into the cap 45, through the open end of the latter, to the molded IC is 50 with the through hole 47 in engagement, wherein by the tapered opening he 48 the through hole 47 leads ge, so that the leading end of the molded IC (the molding compound 50) against the inner surface of the closed end of the cap 45 abuts. Das Gehäuse 43 wird weiter durch die Durchgangsöffnung 47 hindurch eingeführt, bis das rechte Ende des Gehäuses 43 gegen das linke Ende des Permanentma gneten 44 stößt, während das führende Ende des vergossenen IC (der Formmasse 50 ) gegen die innere Oberfläche des ver schlossenen Endes der Kappe 45 gepreßt wird, und zwar mit tels eines Druckes der komprimierten federnden Faltung 54 der Anschlüsse 53 . The housing 43 is further inserted through the through opening 47 until the right end of the housing 43 conveniently conducted against the left end of oriented permanent 44, abuts while the leading end of the molded IC (of the molding material 50) of the against the inner surface of the ver closed end cap 45 is pressed, with means of a pressure of the compressed resilient folding of the terminals 53 54th Die Kappe 45 wird dann mit dem Gehäuse 43 verbunden, in dem das offene Ende der Kappe 45 verkerbt bzw. vernietet wird, so daß die in Fig. 29 dargestellte magneti sche Detektionseinrichtung vervollständigt ist. The cap 45 is then connected to the housing 43 in which the open end of the cap is staked or riveted 45, so that the magneti shown in Fig. 29 is completed specific detection means.

Der Kontakt zwischen dem vergossenen IC (der Formmasse 50 ) und der Kappe 45 wird immer durch den Druck aufrechterhal ten, der von der federnden Faltung 54 ausgeht. The contact between the encapsulated IC (the molding compound 50) and the cap 45 is always upright course-th through the pressure exerted by the resilient folding 54th

Die Fig. 31 zeigt die Empfindlichtkeit des MRE 49 als eine Funktion des Luftspaltes zwischen dem MRE 49 und einem Zahn rad, das der magnetischen Detektion ausgesetzt ist. Fig. 31 shows the Empfindlichtkeit of MRE 49 rad as a function of the air gap between the MRE 49 and a tooth that is exposed to the magnetic detection. Man kann der Fig. 31 entnehmen, daß die Empfindlichkeit signifikant von dem Luftspalt abhängt und das die Detektionsleistungsfä higkeit umso besser ist, je kleiner der Luftspalt ist. It can be seen 31 that the sensitivity depends significantly on the air gap and the ability Detektionsleistungsfä the better is, the smaller the air gap of FIG..

Dies deutet an, daß die Überwachung der Luftspalte zwischen dem MRE 49 und dem zu detektierenden Objekt im Hinblick auf die Empfindlichkeit der magnetischen Detektionseinrichtung äußerst kritisch ist. This indicates that the monitoring of the air gaps between the MRE 49 and the object to be detected in view of the sensitivity of the magnetic detection device is extremely critical.

In diesem Beispiel gemäß der vorliegenden Erfindung wird der vergossene IC (bzw. die Formmasse 50 ) immer in Kontakt mit der Kappe 45 gehalten, und zwar mittels eines Druckes, der von der federnden Faltung 45 ausgeht, so daß der Luftspalt zwischen dem MRE 49 und einem zu detektierenden Objekt sta bil bei einem kleinen Wert gehalten werden kann. In this example, according to the present invention, the molded IC is (or the molding material 50) is always kept in contact with the cap 45, by means of a pressure, which emanates from the resilient fold 45, so that the air gap between the MRE 49, and an object to be detected sta bil can be kept at a small value. Die in Fig. 28 dargestellte Einrichtung nach dem Stand der Technik weist zwischen dem verschlossenen Ende der Kappe 37 und der Formmasse 32 , die das MRE 31 enthält, einen von Null ver schiedenen Raum bzw. eine Entfernung L1 auf. The device according to the prior art shown in FIG. 28 has, between the closed end of the cap 37 and the molding material 32 containing the MRE 31 on a non-zero ver different room or a distance L1. Diese Entfer nung L1 wird gemäß dieses Beispieles der vorliegenden Erfin dung auf Null reduziert, wodurch der Luftspalt zwischen ei nem MRE und einem zu detektierenden Objekt auf einen ge wünschten kleinen Wert vermindert werden kann. This Entfer voltage L1 is reduced according to this example of the present OF INVENTION dung to zero, whereby the air gap between ei nem MRE and an object to be detected can be reduced to a desired small value ge.

Eine Faltung kann auch in dem Leitungsrahmen 51 ausgebildet werden, anstelle der Ausbildung im Anschluß 53 . A folding may also be formed in the lead frame 51, instead of forming the connection 53rd

Beispiel 6 example 6

Dieses Beispiel ermöglicht eine bevorzugte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, die in vorteilhafter Weise den Einfluß eines störenden magnetischen Feldes verhindert. This example allows a preferred embodiment of the present invention, which prevents the influence of a disturbing magnetic field in an advantageous manner.

Fig. 32 zeigt eine magnetische Rotations-Detektionseinrich tung gemäß der vorliegenden Erfindung, und zwar zusammen mit einem Zahnrad bzw. einem Mechanismus 62 als zu detektieren des Objekt, das dicht zu dem Sensor 61 der Einrichtung angeordnet ist. Fig. 32 shows a magnetic rotation Detektionseinrich processing according to the present invention, together with a gear or a mechanism 62 as to detect the object that is arranged close to the sensor 61 of the device.

Die Fig. 33 zeigt den Sensor 61 und das Zahnrad 62 aus Fig. 32, und zwar betrachtet entlang der Richtung des Pfei les A. Das Zahnrad 62 ist aus einem magnetischen Material hergestellt und weist eine Vielzahl von Zahnradzähnen 63 auf. The Fig. 33 shows the sensor 61 and the gear 62 of FIG. 32, as viewed along the direction of Pfeiffer les A. The gear 62 is made of a magnetic material and has a plurality of gear teeth 63 on. Der Sensor 61 ist aus einem Chip 64 aufgebaut, der ein Paar MREs 65 und 66 enthält und den Zahnradzähnen 63 des Zahnrades 62 gegenüberliegend angeordnet ist. The sensor 61 is composed of a chip 64 which includes a pair of MREs 65 and 66 and the gear teeth 63 of the gear 62 is arranged opposite.

Unter Bezugnahme auf Fig. 32 ist der Sensor 61 in ei ner Formmasse 67 ausgebildet. Referring to FIG. 32, the sensor is designed in the form ei ner mass 67 61. Der Sensor 61 ist im Be reich der Spitze der Formmasse 67 angeordnet. The sensor 61 is arranged in the loading area of the tip of the molding composition 67th Ein Leitungs rahmen 68 wird gleichfalls in der Formmasse 67 ausgebildet und ragt aus dem rechten Ende der Formmasse 67 hervor. A relay frame 68 is also formed in the molding compound 67 and protrudes from the right end of the molding composition 67th In diesem Beispiel besteht die Formmasse aus einem Epoxidharz. In this example, the molding composition consists of an epoxy resin.

Ein runder säulenförmiger vormagnetisierender Permanentma gnet 69 weist entlang der Mittelachse des Magneten 69 eine Durchgangsöffnung 70 auf, wobei der ausgebildete IC in diese Durchgangsöffnung 70 eingeführt wird. A round columnar vormagnetisierender oriented permanent gnet 69 has along the central axis of the magnet 69 on a through hole 70, wherein the trained IC is inserted into this through hole 70th Gemäß dieses Beispie les ist der vormagnetisierende Magnet 69 ein ferritischer Plastikmagnet. According to this Step Example les the pre-magnetizing magnet 69 is a ferritic magnetic plastic.

Die Formmasse 67 wird formschlüssig in die Durchgangsöffnung 70 des vormagnetisierenden Magneten 69 eingeführt und bei einer vorherbestimmten Position fixiert. The molding material 67 is positively inserted into the through hole 70 of the pre-magnetizing magnet 69 and fixed at a predetermined position. Die Formmasse 67 wird mit dem Magneten 69 mittels eines Bindemittels verbun den. The molding material 67 is with the magnet 69 by means of a binder-jointed. Der vormagnetisierende Magnet 69 legt ein vormagneti sierendes magnetisches Feld an die MREs 65 und 66 an. The pre-magnetizing magnet 69 applies a magnetic field to the vormagneti sierendes MREs 65 and 66 thereof.

In Fig. 33 sind die MREs 65 und 66 in dem Chip in einer Ebene angeordnet, die die Richtung des vormagnetisierenden Feldes von den Magneten 69 enthält, und jeweils unter Ver kippungen von ungefähr plus und minus 45 Grad zu der Rich tung des vormagnetisierenden Feldes. In Fig. 33, the MREs 65 and 66 are arranged in the chip in a plane containing the direction of the biasing magnetic field from the magnets 69, and each under Ver tilting of approximately plus and minus 45 degrees to the rich processing of the biasing magnetic field.

In Fig. 32 weist der Leitungsrahmen 68 einen rechten Teil auf, der aus der Formmasse 67 herausragt und der mit einem Anschluß 71 für externe Ein- und Ausgänge verschweißt ist. In Fig. 32, the lead frame 68 on a right part, which protrudes from the molding material 67 and is welded to a terminal 71 for external inputs and outputs. Der Leitungsrahmen 68 und der freiliegende Teil des An schlusses 71 sind in ein Gehäuse 72 eingesetzt, das aus ei nem Harz gebildet ist. The lead frame 68 and the exposed part of the circuit to 71 are inserted into a housing 72, which is formed from egg nem resin.

Die linke Hälfte des Gehäuses 72 und der vormagnetisierende Magnet 69 sind von einer runden, hohlen und säulenförmigen Ummantelung 73 umgeben, die elektromagnetische Wellen ab schirmt und die an dem Ende verschlossen ist, das dem Zahn rad 62 gegenüber liegt. The left half of the housing 72 and the pre-magnetizing magnet 69 are surrounded by a round, hollow and columnar sheath 73 shields the electromagnetic waves and which is closed at the end which wheel the tooth 62 is opposed. Die elektromagnetische Wellen-Ab schirm-Ummantelung 73 ist aus einem nicht-magnetischen Me tall hergestellt, sowie aus dem rostfreiem Stahl JIS SUS 304 , und sie schirmt die MREs 65 und 66 gegen ein externes magnetisches Feld oder eine Störung ab und schützt sie. The electromagnetic wave from screen jacket 73 is made of a non-magnetic Me tall, and from the stainless steel JIS SUS 304, and shields the MREs 65 and 66 against an external magnetic field or a fault and protects them.

Die elektromagnetische Wellen-Abschirm-Ummantelung 73 nimmt eine runde, hohle, säulenförmige Ummantelung 74 zur magneti schen Abschirmung formschlüssig auf, deren beide Enden offen sind. The electromagnetic wave shielding sheath 73 assumes a round, hollow, columnar sheath 74 for magneti's shield form-fitting whose both ends are open. Die magnetische Abschirm-Ummantelung 74 bedeckt die MREs 65 und 66 (vergleiche Fig. 36), wobei ein offenes Ende in Richtung des Zahnrades 62 zeigt (vergleiche Fig. 32). The magnetic shielding sheath 74 covers the MREs 65 and 66 (see FIG. 36), an open end in the direction of the gear 62 is (see Fig. 32). Die magnetische Abschirm-Ummantelung 74 ist aus einem magne tischen Material hergestellt, sowie beispielsweise aus Fe oder Ni, um die MREs 65 und 66 magnetisch abzuschirmen. The magnetic shielding shell 74 is made of a magnetic material tables, as well as, for example, Fe or Ni, to magnetically shield the MREs 65 and 66 thereof.

Die magnetische Rotations-Detektionseinrichtung wird in der folgenden Art und Weise betrieben. The magnetic rotation detection device is operated in the following manner.

Unter Bezugnahme auf Fig. 33 wird das vormagnetisierende Feld 76 , das von dem vormagnetisierenden Magneten 69 erzeugt worden ist, über einen Winkel 81 abgelenkt, wenn sich das Zahnrad oder das zu detektierende Objekt 62 dreht. Referring to Fig. 33 is the biasing field 76 which is generated by the pre-magnetizing the magnet 69, is deflected through an angle 81, when the gear or the object to be detected 62 rotates. Die MREs 65 und 66 detektieren diese Ablenkung des vormagnetisieren den magnetischen Feldes. The MREs 65 and 66 detect this deflection of the biasing magnetic field. Im folgenden wird angenommen, daß ein externes magnetisches Feld 77 oder eine Störung anwesend ist, die sich von dem vormagnetisierenden Feld 76 unter scheidet, wie in den Fig. 34 und 36 dargestellt. In the following, it is assumed that an external magnetic field 77 or a malfunction is present, differs from the biasing magnetic field 76, as shown in FIGS. 34 and 36. Ein dy namisches Störungsfeld 77 , dessen Intensität mit der Zeit variiert, erzeugt dann einen kombinierten magnetischen Feldvek tor, der das vormagnetisierende Feld veranlaßt, über einen Winkel θ2 abgelenkt zu werden, wie man den Fig. 34 und 35 entnehmen kann, und zwar selbst dann; A dy namisches distortion field 77 whose intensity varies with time, then generates tor a combined magnetic Feldvek which causes the biasing field to be deflected through an angle θ2, as can be seen in FIGS. 34 and 35, and even then ; wenn sich das Zahnrad 62 nicht dreht, was zu einer Fehlfunktion der magnetischen Detektionseinrichtung führt. when the gear 62 does not rotate, resulting in a malfunction of the magnetic detection device.

Um diesen Problem zu begegnen, verwendet dieses Beispiel die magnetische Abschirm-Ummantelung 74 , wie sie in Fig. 36 dargestellt ist, um beliebige externe oder störende Felder 77 daran zu hindern, das vormagnetisierende Feld 76 zu be einflussen, wodurch das Auftreten einer unerwünschten Ablen kung des vormagnetisierenden Magnetfeldes 76 verhindert wird. To address these problem, this example uses the magnetic shielding sheath 74, as shown in Fig. 36, to prevent any external or disturbing fields 77 thereon, influences the biasing field 76 to be, whereby the occurrence of undesirable Ablen effect of the current biasing magnetic field is prevented 76th

Die elektromagnetische Wellen-Abschirm-Ummantelung 73 muß die MREs 5 und 6 vollständig bedecken und sie muß aus einem nicht-magnetischen Metall hergestellt sein, so wie aus dem rostfreien Stahl JIS SUS 304 , um es dem vormagnetisierenden Feld 76 zu erlauben, durch sie hindurch in Richtung eines zu detektierenden Objektes hindurchzutreten, und nicht, um es zu stoppen. The electromagnetic wave shielding sheath 73 has 5 and 6 completely cover the MREs and it must be made of a non-magnetic metal such as, stainless steel JIS SUS 304, in order to allow the biasing magnetic field 76, through them pass in the direction of an object to be detected, and not to stop it. Im Gegensatz dazu muß die magnetische Abschirm- Ummantelung 74 aus einem magnetischen Material hergestellt sein, sowie aus Fe oder Ni, um gegen externe magnetische Felder abzuschirmen. In contrast, the magnetic shielding shell must be made of a magnetic material 74, as well as of Fe or Ni, to shield against external magnetic fields.

Zusammenfassend kann somit festgehalten werden, daß die vor liegende Erfindung eine magnetische Detektionseinrichtung betrifft, die umfasst: einen vormagnetisierenden Magneten, zur Erzeugung eines vormagnetisierenden Magnetfeldes, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches ein magnetisches Material aufweist; In summary it can be stated therefore that the relates to a magnetic detection device before lying invention, comprising: a pre-magnetizing magnet, for generating a pre-magnetizing magnetic field which is directed to an object to be detected, comprising a magnetic material; ein magnetoresistives Ele ment, das unter einer Verkippung von ungefähr 45° zu der Richtung des vormagnetisierenden magnetischen Feldes ange ordnet ist, um für eine Änderung des Widerstandes zu sorgen, die durch das vormagnetisierende magnetische Feld in Über einstimmung mit der Bewegung des detektierenden Objektes be dingt wird, um eine Änderung in dem Zustand des vormagneti sierenden magnetischen Feldes über die Änderung des Wider standes des magnetoresistiven Elementes zu detektieren, so wie einen vormagnetisierenden Magneten, der einen hohlen Teil aufweist, der einen Halter enthält, um das magnetoresi stive Element bei einer Position zwischen einer Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten und des zu detektierenden Objektes zu halten, sowie dicht zu der Oberfläche des vorma gnetisierenden Elementes. a magnetoresistive Ele ment that is arranged is under a tilt of about 45 ° to the direction of the bias magnetic field in order to ensure a change in the resistance, the match by said bias magnetic field in About be with the movement of the detected object dingt is a change in the state of vormagneti-stabilizing magnetic field through the change in the reflection state of the magnetoresistive element to detect, such as a pre-magnetizing magnet having a hollow portion containing a holder for the magnetoresi stive element at a position to hold between a surface of the pre-magnetizing magnet and the object to be detected, as well as close to the surface of Vorma gnetisierenden element.

Claims (17)

  1. 1. Magnetische Detektionseinrichtung mit: 1. Magnetic detection device comprising:
    einem vormagnetisierenden Magneten zur Erzeugung ei nes vormagnetisierenden Magnetfeldes, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches ein magnetisches Material aufweist, wobei der vormagnetisierende Magnet eine magnetisierende Oberfläche aufweist, die dem zu detektierenden Objekt gegenüberliegt; Which comprises a magnetic material to a pre-magnetizing magnet for generating ei nes-current biasing magnetic field is directed to an object to be detected, wherein the pre-magnetizing magnet has a magnetized surface opposite to the object to be detected;
    einem magnetoresistiven Element, das in einer Ebene parallel zu einer Ebene angeordnet ist, die durch eine Bewegungsrichtung des zu detektierenden Objekts und eine Richtung des durch den vormagnetisierenden Magneten erzeugter vormagnetisierenden Magnetfeldes definiert ist, wobei das magnetoresistive Element einen Widerstand aufweist, der durch das vormagnetisierende Magnetfeld entsprechend einer Bewegung des zu detektierenden Objekts veränderbar ist und wobei eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisierenden magnetischen Feldes über die Änderung des Widerstandes des magnetoresi stiven Elementes detektiert wird; a magnetoresistive element which is arranged in a plane parallel to a plane which is defined by a movement direction of the object to be detected and a direction of the generated by the pre-magnetizing magnet current biasing magnetic field, said magnetoresistive element has a resistance that by the biasing magnetic field is variable according to a movement of the object to be detected and wherein a change in the state of the bias magnetic field is detected by the change in resistance of the magnetoresi stiven element;
    einem Halter, der in einem hohlen Bereich des vormagnetisierenden Magneten enthalten ist, zum Halten des magnetoresistiven Elementes in einer Position zwischen einer Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten und des zu detektierenden Objektes, wobei das magnetoresistive Element über die Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten hervorragt; a holder which is contained in a hollow portion of the pre-magnetizing magnet for holding the magneto-resistive element in a position between a surface of the pre-magnetizing magnet and the object to be detected, wherein the magnetoresistive element protrudes above the surface of the pre-magnetizing magnet; und and
    wobei der vormagnetisierende Magnet eine Achse zwischen einem Nord- und einem Südpol aufweist, die auf einen zu detektierenden Punkt auf dem zu detektierenden Objekt ausgerichtet ist, wherein the pre-magnetizing magnet has an axis between a north and a south pole, which is aligned with a point to be detected on the object to be detected,
    wobei ein Abstand zwischen dem magnetoresistiven Element und dem vormagnetisierenden Magneten einem minimalen Abstand entspricht, der eine räumliche Variation der Richtung des magnetischen Feldvektors infolge des hohlen Bereichs des vormagnetisierenden Magneten verhindert. wherein a distance between the magnetoresistive element and the pre-magnetizing magnet corresponds to a minimum spacing, preventing a spatial variation of the direction of the magnetic field vector due to the hollow portion of the pre-magnetizing magnet.
  2. 2. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, worin der Abstand zwischen dem magnetoresistiven Element und den vormagnetisierenden Magneten ungefähr 1 mm beträgt. 2. Magnetic detection device according to claim 1, wherein the distance between the magnetoresistive element and the pre-magnetizing magnet is approximately 1 mm.
  3. 3. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, worin das magnetoresistive Element mit einer Neigung von ungefähr 45° zur Richtung des vormagnetisierenden Magnetfeldes angeordnet ist. 3. Magnetic detection device according to claim 1, wherein the magnetoresistive element with an inclination of approximately 45 ° to the direction of current biasing magnetic field is arranged.
  4. 4. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, worin der vormagnetisierende Magnet aus einem ferritischen Plastikmagneten besteht. 4. Magnetic detection device according to claim 1, wherein the pre-magnetizing magnet is made of a ferritic plastic magnet.
  5. 5. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, worin das magnetoresistive Element im Halter ausgebildet wird, der eine Spitze aufweist, die beschnitten ist, um überschüssige Formmasse in einem Randbereich zu entfernen, wodurch der mögliche Abstand zwischen dem magnetoresistiven Element und dem zu detektierenden Objekt vermindert wird. 5. A magnetic detection device according to claim 1, wherein the magnetoresistive element is formed in the holder, which has a tip, which is trimmed to remove excess molding material in an edge region, whereby the possible distance between the magnetoresistive element and the object to be detected is reduced ,
  6. 6. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 5, worin die Spitze der ausgebildeten Baugruppe beschnitten ist, so daß eine flache Oberfläche freiliegt. 6. A magnetic detection device according to claim 5, wherein the top of the formed assembly is trimmed, so that a flat surface is exposed.
  7. 7. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, worin der Halter, der das magnetoresistive Element enthält, von einer hohlen nicht-magnetischen Kappe umgeben ist, die ein verschlossenes und ein offenes Ende aufweist, wobei er gegen eine hintere Oberfläche des Endes der nicht-magnetischer Kappe gepreßt wird, die dem zu detektierenden Objekt gegenüberliegt. 7. Magnetic detection device according to claim 1, wherein the holder containing the magnetoresistive element, is surrounded by a hollow non-magnetic cap having a closed and an open end being opposite a rear surface of the end of the non-magnetic cap is pressed, which is opposed to the object to be detected.
  8. 8. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 7, worin der vormagnetisierende Magnet eine Durchgangsöffnung aufweist, durch die der Halter gegen die hintere Oberfläche des einen Endes der nicht magnetischen Kappe gepreßt wird, die ein Ende der Durchgangsöffnung verschließt. 8. A magnetic detection device according to claim 7, wherein the pre-magnetizing magnet has a through hole through which the holder against the back surface of the one end is pressed the non-magnetic cap which closes one end of the through hole.
  9. 9. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, welche desweiteren eine hohle magnetische Abschirm-Ummantelung aus einem magnetischen Material umfaßt, die das magnetoresistive Element in sich enthält, wobei die magnetische Abschirm-Ummantelung wenigstens ein offenes Ende aufweist, das dem zu detektierenden Objekt gegenüberliegt. 9. A magnetic detection device according to claim 1, which further comprises a hollow magnetic shielding casing made of a magnetic material that contains the magnetoresistive element in it, wherein the magnetic shielding sheath having an open end at least, which is opposed to the object to be detected.
  10. 10. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 1, worin der Halter, in dem das magnetoresistive Element ausgebildet ist, in Kontakt mit einem Ende einer magnetischen Abschirm-Ummantelung angeordnet ist, das dem zu detektierenden Objekt gegenüberliegt. 10. A magnetic detection device according to claim 1, wherein the holder in which the magnetoresistive element is formed is disposed in contact with one end of a magnetic shield casing, which faces the object to be detected.
  11. 11. Magnetische Detektionseinrichtung mit: 11. Magnetic detection device comprising:
    einem vormagnetisierenden Magneten zur Erzeugung ei nes vormagnetisierenden magnetischen Feldes, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, das ein magnetisches Material aufweist; a pre-magnetizing magnet for generating ei nes bias magnetic field, which is directed to an object to be detected, comprising a magnetic material;
    einem magnetoresistiven Element, das in einer Entfernung von einer Stirnfläche des vormagnetisierenden Magneten in Richtung auf das zu detektierende Objekt und in einer Ebene parallel zu einer Ebene angeordnet ist, die durch eine Bewegungsrichtung des zu detektierenden Objekts und eine Richtung des durch den vormagnetisierenden Magneten erzeugten vormagnetisierenden Magnetfeldes definiert ist, wobei das magnetoresistive Element einen Widerstand aufweist, der durch das vormagnetisierende Magnetfeld entsprechend einer Bewegung des zu detektierenden Objekts veränderbar ist und wobei eine Änderung in dem Zustand des vormagnetisierenden magnetischen Feldes über die Änderung des Widerstandes des magnetoresi stiven Elementes detektiert wird; a magnetoresistive element which is arranged at a distance from an end face of the pre-magnetizing magnet in the direction of the object to be detected and in a plane parallel to a plane of the pre-magnetizing generated by the pre-magnetizing magnet by a movement direction of the object to be detected and a direction is defined magnetic field, said magnetoresistive element having a resistance which is variable by the biasing magnetic field corresponding to a movement of the object to be detected and wherein a change in the state of the bias magnetic field through the change in resistance of magnetoresi stiven element detected; wobei in which
    der vormagnetisierende Magnet eine Seitenoberfläche aufweist, auf der ein Halter zum Halten des magnetoresistiven Elementes in einer Position dicht bei einer Oberfläche des vormagnetisierenden Elementes befestigt ist, und the pre-magnetizing magnet has a side surface, on which a holder is attached for holding the magnetoresistive element in a position close to a surface of the biasing magnetic element, and
    wobei der vormagnetisierende Magnet eine Achse zwischen einem Nord- und einem Südpol aufweist, die auf einer zu detektierenden Punkt auf dem zu detektierenden Objekt ausgerichtet ist. wherein the pre-magnetizing magnet has an axis between a north and a south pole, which is aligned on a to be detected point on the object to be detected.
  12. 12. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 11, worin das magnetoresistive Element mit einer Neigung von ungefähr 45° zur Richtung des vormagnetisierenden Magnetfeldes angeordnet ist. 12. A magnetic detection device according to claim 11, wherein the magnetoresistive element with an inclination of approximately 45 ° to the direction of current biasing magnetic field is arranged.
  13. 13. Magnetische Detektionseinrichtung mit: 13. Magnetic detection device comprising:
    einem hohlen säulenförmigen, eine Vormagnetisierung erzeugenden Permanentmagneten, der eine Durchgangsöffnung aufweist, die sich entlang seiner Achse erstreckt, wobei der vormagnetisierende Magnet ein vormagnetisierendes magnetisches Feld erzeugt, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches aus einem magnetischen Material hergestellt ist; a hollow columnar, a bias generating permanent magnet having a through hole extending along its axis, wherein the pre-magnetizing magnet generates a bias magnetic field, which is directed to an object to be detected which is made of a magnetic material; und and
    einem Paar von magnetoresistiven Elementen, die im Bereich der Spitze eines Halters gehalten werden, der aus einem nicht-magnetischen Material hergestellt ist, das die Durchgangsöffnung des vormagnetisierenden Magneten füllt, wobei der Bereich der Spitze des Halters aus einem Ende der Durchgangsöffnung um einen minimalen Abstand hervorragt, der notwendig ist, eine magnetische Turbulenz zu verhindern, die in der Nähe der Enden der Durchgangsöffnung auftritt, wobei das Paar aus den magnetoresistiven Elementen aus dem vormagnetisierenden Magneten hervorragt und mit ihren longitudinalen Achsen des elektrischen Stromes unter jeweiligen vorbestimmten Winkeln zu einer Richtung des vormagnetisierenden magnetischen Feldes angeordnet sind, wobei das Paar von magnetoresistiven Elementen einen Widerstand aufweist, der durch eine Änderung des vormagnetisierende Magnetfeldes entsprechend einer Bewegung des zu detektierenden Objekts veränderbar ist, wodurch eine Änderung in dem Zustand des vo a pair of magnetoresistive elements which are held in the region of the tip of a holder which is made of a non-magnetic material which fills the passage opening of the pre-magnetizing magnet, the region of the tip of the holder from one end of the through opening to a minimum distance protrudes, which is necessary to prevent a magnetic turbulence occurring in the vicinity of the ends of the through hole, wherein the pair of protruding from the magnetoresistive elements of the current biasing magnet and with their longitudinal axes of the electrical current at respective predetermined angles to a direction of bias magnetic field are arranged, wherein the pair of magneto-resistive elements has a resistance which is variable by a change of the pre-magnetizing the magnetic field corresponding to a movement of the object to be detected, whereby a change in the state of the vo rmagnetisierenden magnetischen Feldes über die Änderung des Widerstandes der magnetoresistiven Elemente detektiert wird, rmagnetisierenden magnetic field through the change in the resistance of the magnetoresistive elements is detected,
    wobei der vormagnetisierende Magnet eine Achse zwischen einem Nord- und einem Südpol aufweist, die auf einen zu detektierenden Punkt auf dem zu detektierenden Objekt ausgerichtet ist. wherein the pre-magnetizing magnet has an axis between a north and a south pole, which is aligned with a point to be detected on the object to be detected.
  14. 14. Magnetische Detektionseinrichtung nach Anspruch 13, worin jedes der magnetoresistiven Elemente mit einer Neigung von ungefähr 45° zur Richtung des vormagnetisierenden Magnetfeldes angeordnet ist. 14. A magnetic detection device according to claim 13, wherein each of the magnetoresistive elements with an inclination of approximately 45 ° to the direction of current biasing magnetic field is arranged.
  15. 15. Magnetische Detektionseinrichtung mit: 15. Magnetic detection device comprising:
    einem runden säulenförmigen vormagnetisierenden Per manentmagneten, der eine rechteckige Durchgangsöffnung aufweist, die sich entlang der longitudinalen Achse des vormagnetisierenden Magneten erstreckt, um einen hohlen Teil zu bilden; manentmagneten a round columnar current biasing Per, having a rectangular through hole extending along the longitudinal axis of the pre-magnetizing magnets to form a hollow portion;
    einem Sensor, der in dem Kopfteil einer Formmasse in Form eines Stabes ausgebildet ist, der einen rechteckiger Querschnitt aufweist, wobei die Formmasse formschlüssig in die Durchgangsöffnung des vormagnetisierenden Magneten eingeführt und mittels eines Bindemittels in ihr befestigt ist, wobei der Sensor einen Chip aufweist, der zwei magnetoresistive Elemente enthält, die aus einem Ende der Durchgangsöffnung um einen minimalen Abstand von der Durchgangsöffnung hervorragen, der notwendig ist, um eine magnetische Turbulenz zu verhindern, die in der Nähe der Enden der Durchgangsöffnung vorherrscht, wobei die magnetoresistiven Elemente senkrecht zu einer Seitenoberfläche des Magneten angeordnet sind, und zwar in einer Ebene, die die Richtung des magnetischen Feldes des vormagnetisierenden Magneten enthält, Having a sensor which is formed in the head part of a molding material in the form of a rod a rectangular cross section, wherein the molding material is positively inserted into the through hole of the pre-magnetizing magnet and fixed in it by means of a binder, wherein the sensor comprises a chip which comprises two magnetoresistive elements which protrude from one end of the through hole at a minimum distance from the passage opening that is necessary in order to prevent magnetic turbulence prevailing in the vicinity of the ends of the through opening, said perpendicular, the magnetoresistive elements of a side surface magnets are arranged, in a plane which contains the direction of the magnetic field of the pre-magnetizing magnet,
    wobei der vormagnetisierende Magnet eine Achse zwischen einem Nord- und einem Südpol aufweist, die auf einen zu detektierenden Punkt auf dem zu detektierenden Objekt ausgerichtet ist. wherein the pre-magnetizing magnet has an axis between a north and a south pole, which is aligned with a point to be detected on the object to be detected.
  16. 16. Magnetische Detektionseinrichtung mit: 16. Magnetic detection device comprising:
    einem vormagnetisierenden Magneten, der eine Durch gangsöffnung aufweist und der ein vormagnetisierendes magnetisches Feld erzeugt, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, welches aus einem magnetischen Material hergestellt ist; a pre-magnetizing magnet having a through hole and that generates a bias magnetic field, which is directed to an object to be detected which is made of a magnetic material;
    einer nicht-magnetischen Formmasse, die in die Durchgangsöffnung eingeführt ist, wobei a non-magnetic molding composition, which is inserted into the through hole, wherein
    die Formmasse und die Durchgangsöffnung jeweils sich verjüngende Stufen aufweisen, die aneinanderstoßen, um zwei magnetoresistive Elemente in einer Position zu fixieren, die von einer magnetisierenden Oberfläche des vormagnetisierenden Magneten um einen minimalen Abstand hervorragt, der notwendig ist, um magnetische Turbulenzen zu verhindern, die in der Nähe der Enden der Durchgangsöffnung vorherrschen, wobei die magnetoresistiven Elemente jeweils unter Neigungen von ungefähr plus und minus 45° zu der Richtung des magnetischen Feldes des vormagnetisierenden Magneten angeordnet sind, und the molding composition and the passage opening respectively have tapered steps that abut each other to fix two magnetoresistive elements in a position projecting from a magnetizing surface of the pre-magnetizing magnet is a minimum distance that is necessary to prevent magnetic turbulence in near the ends of the through hole prevail, wherein the magnetoresistive elements are each arranged at inclinations of approximately plus and minus 45 ° to the direction of the magnetic field of the pre-magnetizing magnet and
    wobei der vormagnetisierende Magnet eine Achse zwischen einem Nord- und einem Südpol aufweist, die auf einer zu detektierenden Punkt auf dem zu detektierenden Objekt ausgerichtet ist. wherein the pre-magnetizing magnet has an axis between a north and a south pole, which is aligned on a to be detected point on the object to be detected.
  17. 17. Magnetische Detektionseinrichtung mit: 17. Magnetic detection device comprising:
    einem vormagnetisierenden Magneten, der eine Durch gangsöffnung aufweist und der ein vormagnetisierendes Magnetfeld erzeugt, das auf ein zu detektierendes Objekt gerichtet ist, das aus einem magnetischen Material hergestellt ist; a pre-magnetizing magnet having a through hole and that generates a bias magnetic magnetic field, which is directed to an object to be detected which is made of a magnetic material; und and
    einer nicht-magnetischen Formmasse, die in die Durchgangsöffnung des vormagnetisierenden Magneten eingeführt ist und die einen flachgeschnittenen Spitzenbereich aufweist, zum Halten von zwei magnetoresistiven Elementen, die von einem Ende der Durchgangsöffnung des vormagnetisierenden Magneten um einen minimalen Abstand hervorragen, der notwen dig ist, um magnetische Turbulenzen zu verhindern, die in der Nähe der Enden der Durchgangsöffnung vorherrschen, wobei die magnetoresistiven Elemente unter jeweiligen Neigungen von ungefähr plus und minus 45° zu der Richtung des magnetischen Feldes des vormagnetisierenden Magneten angeordnet sind, a non-magnetic molding composition, which is inserted into the through hole of the pre-magnetizing magnets, and which has a shallow-tip portion, for holding two magnetoresistive elements which protrude from one end of the through hole of the pre-magnetizing magnet by a minimum distance which is notwen dig to to prevent magnetic turbulence prevailing in the vicinity of the ends of the through hole, wherein the magnetoresistive elements under respective inclinations of about plus and minus 45 ° with respect to the direction of the magnetic field of the pre-magnetizing magnet,
    wobei der vormagnetisierende Magnet eine Achse zwischen einem Nord- und einem Südpol aufweist, die auf einen zu detektierenden Punkt auf dem zu detektierenden Objekt ausgerichtet ist. wherein the pre-magnetizing magnet has an axis between a north and a south pole, which is aligned with a point to be detected on the object to be detected.
DE19934341890 1992-12-09 1993-12-08 Magnetic detection device Expired - Lifetime DE4341890C2 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP32967092A JPH06174490A (en) 1992-12-09 1992-12-09 Magnetic detecting device
JP33927592A JP3170916B2 (en) 1992-12-18 1992-12-18 Magnetic detection device
JP10854293 1993-05-10

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4341890A1 true DE4341890A1 (en) 1994-06-16
DE4341890C2 true DE4341890C2 (en) 2003-11-06

Family

ID=27311248

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19934341890 Expired - Lifetime DE4341890C2 (en) 1992-12-09 1993-12-08 Magnetic detection device

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4341890C2 (en)

Families Citing this family (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5644226A (en) * 1994-03-02 1997-07-01 Nippondenso Co., Ltd. Magnetic detector having a bias magnet and magnetoresistive elements shifted away from the center of the magnet
JP3368681B2 (en) * 1994-09-13 2003-01-20 株式会社デンソー Magnetic detection device
US5488294A (en) * 1995-01-18 1996-01-30 Honeywell Inc. Magnetic sensor with means for retaining a magnet at a precise calibrated position
US5500589A (en) * 1995-01-18 1996-03-19 Honeywell Inc. Method for calibrating a sensor by moving a magnet while monitoring an output signal from a magnetically sensitive component
DE19503075A1 (en) * 1995-02-01 1996-08-08 Teves Gmbh Alfred Movement sensor for electromagnet
JP3484036B2 (en) * 1997-02-25 2004-01-06 三菱電機株式会社 A magnetic sensor
JPH10239338A (en) * 1997-02-26 1998-09-11 Mitsubishi Electric Corp Detector
JPH10246649A (en) * 1997-03-04 1998-09-14 Mitsubishi Electric Corp Magnetic sensor
DE10036910C2 (en) * 2000-07-28 2003-04-30 Max Planck Gesellschaft position sensor
US6838871B2 (en) * 2002-12-23 2005-01-04 Bendix Commercial Vehicle Systems, Llc High temperature wheel speed sensor package to envelope sensor IC
US7141966B2 (en) * 2004-07-01 2006-11-28 Denso Corporation Rotation detecting apparatus
DE202005011361U1 (en) * 2005-07-19 2006-11-23 Woelke Magnetbandtechnik Gmbh & Co Kg Magnetic field-sensitive sensor
JP4645477B2 (en) * 2006-02-27 2011-03-09 株式会社デンソー Rotation detecting device

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4296376A (en) * 1978-03-24 1981-10-20 Bartol Jr Robert J Probe for sensing characteristics of electrical devices utilizing a magnetic switch sensor biased by an encircling magnetic biasing means
US4492922A (en) * 1980-12-09 1985-01-08 Sony Corporation Magnetic sensor with two series-connected magnetoresistive elements and a bias magnet for sensing the proximity of a relatively movable magnetically permeable member
EP0266585A1 (en) * 1986-10-14 1988-05-11 NAVSAT GmbH Rotation speed measuring apparatus with a magnetoresistive sensor, especially for anti-skid systems for vehicles
US4853632A (en) * 1981-02-07 1989-08-01 Hitachi, Ltd. Apparatus for magnetically detecting a position of a movable magnetic body
US4922197A (en) * 1988-08-01 1990-05-01 Eaton Corporation High resolution proximity detector employing magnetoresistive sensor disposed within a pressure resistant enclosure
US4937522A (en) * 1988-08-29 1990-06-26 Eaton Corporation Speed sensor pickup assembly with slotted magnet
DE4020228A1 (en) * 1990-06-26 1992-01-02 Philips Patentverwaltung An arrangement for detecting a moved ferromagnetic element
DE4128808A1 (en) * 1991-08-30 1993-03-04 Schiffselektronik Rostock Gmbh Contactlessly measuring RPM of ferromagnetic component with detection of direction of rotation - using permanent magnets between component concerned, e.g. tooth of gearwheel, and element sensitive to magnetic field

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4296376A (en) * 1978-03-24 1981-10-20 Bartol Jr Robert J Probe for sensing characteristics of electrical devices utilizing a magnetic switch sensor biased by an encircling magnetic biasing means
US4492922A (en) * 1980-12-09 1985-01-08 Sony Corporation Magnetic sensor with two series-connected magnetoresistive elements and a bias magnet for sensing the proximity of a relatively movable magnetically permeable member
US4853632A (en) * 1981-02-07 1989-08-01 Hitachi, Ltd. Apparatus for magnetically detecting a position of a movable magnetic body
EP0266585A1 (en) * 1986-10-14 1988-05-11 NAVSAT GmbH Rotation speed measuring apparatus with a magnetoresistive sensor, especially for anti-skid systems for vehicles
US4922197A (en) * 1988-08-01 1990-05-01 Eaton Corporation High resolution proximity detector employing magnetoresistive sensor disposed within a pressure resistant enclosure
US4937522A (en) * 1988-08-29 1990-06-26 Eaton Corporation Speed sensor pickup assembly with slotted magnet
DE4020228A1 (en) * 1990-06-26 1992-01-02 Philips Patentverwaltung An arrangement for detecting a moved ferromagnetic element
DE4128808A1 (en) * 1991-08-30 1993-03-04 Schiffselektronik Rostock Gmbh Contactlessly measuring RPM of ferromagnetic component with detection of direction of rotation - using permanent magnets between component concerned, e.g. tooth of gearwheel, and element sensitive to magnetic field

Also Published As

Publication number Publication date Type
DE4341890A1 (en) 1994-06-16 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60200499T2 (en) Position sensor, particularly for detecting rotation of a steering column
DE19716985A1 (en) Device for determining the position and / or torsion of rotating shafts
DE4405438A1 (en) Rotation sensor for vehicle antilock braking system
DE102005031086A1 (en) Sensor arrangement for detecting a differential angle
EP0772046A2 (en) Magnetic field probe and current and/or energy probe
DE10222118A1 (en) Torque sensor for electrical power steering system has elastic part between two shafts, ferromagnetic part, weakly magnetic part forming variable flux density magnetic circuit and magnetic sensor
EP0130940A1 (en) Inductive sensor device and measuring device for using the same
DE19857017A1 (en) Drehwegaufnehmer
DE4400616A1 (en) Magnetic position sensor for shaft orientation or RFM indication
DE102007039051A1 (en) Absolute fine-resolution segment or revolution counter
DE102005038516A1 (en) Device for detection of rotations of a steering shaft
DE19712829A1 (en) Device for detecting position of moving object, e.g. for piston in pneumatic cylinder
EP0979988A1 (en) Method of evaluating relative linear movements between permanent magnets and sensors
DE19612422A1 (en) Potentiometer with linearly movable slider and magnetic sensor
DE102007050258A1 (en) Ring magnet for use in rotation angle or torque sensor arrangement at steering shaft in motor vehicle, has magnet particles located on carrier, and geometry embedded with recess into casing, which encloses areas in direction of surface
EP0442091A1 (en) Device for measuring the torque of a rotating or stationary machine part
DE102006032780A1 (en) Electric motor drive for vehicle, has speed sensor that is arranged at side of rotor, and magnetoresistive sensor that is arranged at side of stator, where speed sensor is connected with rotor shaft as single-piece
DE19580095C2 (en) Proximity sensor using magneto-resistive elements and permanent magnet
DE19956361A1 (en) Rotation angle sensor
DE19758037A1 (en) Coder for position and measuring sensor for automobile ignition system
DE19534995A1 (en) Sensor for steering angle detection
EP1672328A2 (en) Magnetic field sensor
DE4439233A1 (en) Encoder system for determining at least one of the three sizes rotational acceleration, angular velocity or angular position of a rotating component
EP0484716A1 (en) Electromagnetic sensor for determining the rotational speed and/or direction of a rotor
DE4141386C2 (en) Hall sensor

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: DENSO CORP., KARIYA, AICHI, JP

8110 Request for examination paragraph 44
8304 Grant after examination procedure
8364 No opposition during term of opposition
R071 Expiry of right
R071 Expiry of right