DE4331635A1 - Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben - Google Patents

Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben

Info

Publication number
DE4331635A1
DE4331635A1 DE4331635A DE4331635A DE4331635A1 DE 4331635 A1 DE4331635 A1 DE 4331635A1 DE 4331635 A DE4331635 A DE 4331635A DE 4331635 A DE4331635 A DE 4331635A DE 4331635 A1 DE4331635 A1 DE 4331635A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
characterized
device according
lighting device
illumination
elements
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE4331635A
Other languages
English (en)
Other versions
DE4331635C2 (de
Inventor
Ulrich Dr Sander
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Carl Zeiss SMT GmbH
Original Assignee
Carl Zeiss SMT GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE4243512 priority Critical
Application filed by Carl Zeiss SMT GmbH filed Critical Carl Zeiss SMT GmbH
Priority to DE4331635A priority patent/DE4331635C2/de
Publication of DE4331635A1 publication Critical patent/DE4331635A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4331635C2 publication Critical patent/DE4331635C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
    • G02B21/00Microscopes
    • G02B21/06Means for illuminating specimens
    • G02B21/08Condensers
    • G02B21/082Condensers for incident illumination only
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B3/00Apparatus for testing the eyes; Instruments for examining the eyes
    • A61B3/10Objective types, i.e. instruments for examining the eyes independent of the patients' perceptions or reactions
    • A61B3/13Ophthalmic microscopes
    • A61B3/132Ophthalmic microscopes in binocular arrangement
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B90/00Instruments, implements or accessories specially adapted for surgery or diagnosis and not covered by any of the groups A61B1/00 - A61B50/00, e.g. for luxation treatment or for protecting wound edges
    • A61B90/20Surgical microscopes characterised by non-optical aspects
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B90/00Instruments, implements or accessories specially adapted for surgery or diagnosis and not covered by any of the groups A61B1/00 - A61B50/00, e.g. for luxation treatment or for protecting wound edges
    • A61B90/30Devices for illuminating a surgical field, the devices having an interrelation with other surgical devices or with a surgical procedure
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
    • G02B21/00Microscopes
    • G02B21/18Arrangements with more than one light path, e.g. for comparing two specimens
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F9/00Methods or devices for treatment of the eyes; Devices for putting-in contact lenses; Devices to correct squinting; Apparatus to guide the blind; Protective devices for the eyes, carried on the body or in the hand
    • A61F9/007Methods or devices for eye surgery
    • A61F9/00736Instruments for removal of intra-ocular material or intra-ocular injection, e.g. cataract instruments

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Beleuchtungsein­ richtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben gemäß dem Oberbegriff des An­ spruches 1.

Beim Einsatz von Operationsmikroskopen in der Chirurgie werden je nach medizinischer Fachrichtung verschiedene An­ forderungen an die Beleuchtung des Operationsfeldes ge­ stellt. Bei mikrochirurgischen Eingriffen am Auge wird üblicherweise angestrebt, das Beleuchtungslicht koaxial zur optischen Achse des Mikroskopobjektives auf das Opera­ tionsfeld zu richten. Diese bekannte Beleuchtungsart hat den Vorteil, daß die senkrecht einfallenden Lichtstrahlen von der Netzhaut diffus reflektiert werden. Dabei wird in der Netzhaut das auftreffende Licht weitgehend absorbiert. Reflektiert wird ein Anteil im roten Spektralbereich, so daß die Linsenkapsel, das ist die Umhüllung der Augenlinse, durch das regrediente Licht in einem rötlichen Durchlicht erscheint. In der Katarakt-Chirurgie werden mit Hilfe dieses sogenannten "Roten Reflexes" Gewebereste, die nach dem Entfernen der Augenlinse abgesaugt werden müssen, kontrastreich sichtbar gemacht. Zur Realisierung eines derartigen Roten Reflexes müssen sich demnach Beleuchtungs- und Beobachtungspupille auf der Netzhaut überlappen.

Schwierigkeiten resultieren nun, wenn eine derartige Beleuchtungseinrichtung bei einem Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben realisiert werden soll. Eine mögliche Anordnung einer gattungsgemäßen Beleuchtungseinrichtung wird in der DE 38 33 876 bzw. in der Firmendruckschrift 30-259.7-d der Anmelderin beschrieben. Dabei wird der Beleuchtungsstrahlengang über ein Umlenkelement in Richtung des Operationsfeldes umgelenkt, so daß der Beleuchtungsstrahlengang symmetrisch, d. h. koaxial zur optischen Achse des Hauptobjektives verläuft. Diese wahlweise zuschaltbare Be­ leuchtungseinrichtung wird auch als 0°-Beleuchtung bezeichnet und ist verantwortlich für die Entstehung des Roten Reflexes. Ferner sind zwei weitere Umlenkelemente vorgesehen, die Beleuchtungslicht in einem größeren Winkel zur optischen Achse des Hauptobjektives in Richtung Operationsfeld umlenken, woraus eine gute Kontrastierung der beobachteten Oberflächenstruktur für den Beobachter resultiert.

Beim Einsatz eines Operationsmikroskopes ohne zusätzliche Beobachtertuben für eventuelle Mitbeobachter hat sich nunmehr herausgestellt, daß neben der 0°-Beleuchtung zur Erzeugung eines extrem-homogenen Roten Reflexes eine weitere Anordnungsmöglichkeit für die Beleuchtungseinrichtung besonders geeignet ist. Hierbei ist ein Beleuchtungsstrahlengang vorteilhaft, der etwa einen Winkel von 2° zur optischen Achse des Hauptobjektives ein­ nimmt.

Bei Operationsmikroskopen ohne zusätzliche Beobachtertuben, bei denen lediglich zwei Beobachtungspupillen das gemeinsame Hauptobjektiv durchsetzen, ist die Realisierung einer derartigen Beleuchtung durch die geeignete Anordnung eines Umlenkelementes nicht problematisch. Ist jedoch ein weiterer Beobachtertubus für einen Mitbeobachter erforderlich, so durchsetzen insgesamt vier Beobachtungspupillen symmetrisch um die optische Achse das gemeinsame Hauptobjektiv. Es resultieren platzbedingte Probleme, ein oder evtl. mehrere Umlenkelemente für die gewünschte Beleuchtung zur Betrachtung eines homogenen Roten Reflexes achsnah so anzuordnen, daß durch die Umlenkelemente keiner der insgesamt vier Beobachtungs­ strahlengänge abgeschattet wird und trotzdem ein möglichst homogener und kontrastreicher Roter Reflex für Haupt- und Mitbeobachter zur Verfügung steht.

Es ist daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Beleuchtungseinrichtung für Operationsmikroskope mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben zu schaffen, die einen möglichst homogenen und kontrastreichen Roten Reflex für Haupt- und Mitbeobachter liefert.

Diese Aufgabe wird gelöst durch eine Beleuchtungseinrichtung mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruches 1. Vorteilhafte Ausführungsformen sind Gegenstand der Unteransprüche 2-15.

Die erfindungsgemäße Beleuchtungseinrichtung gestattet es nunmehr, ohne eine wesentliche Abschattung der Hauptbeobachter- und Mitbeobachter- Beobachtungsstrahlengänge für beide Beobachter die gewünschte Beleuchtung zu realisieren. Die beiden Beobachter nehmen dabei, wie im Experiment bestätigt wurde, einen homogenen und kontrastreichen Roten Reflex wahr.

Durch ein geeignet gewähltes optisches System im Mitbeobachter-Strahlengang, bestehend aus mehreren einzelnen optischen Elementen, von denen mindestens eines entlang der optischen Achse verschiebbar ist, besteht ferner die Möglichkeit der Fundusbetrachtung für den Mitbeobachter. Hierzu ist insbesondere keine Zusatz-Optik wie bei der üblichen Fundusbetrachtung mit einem Kontaktglas erforderlich, vielmehr kann der Mitbeobachter ohne einen Wechsel des Gerätes den Fundus betrachten.

Weitere Vorteile und Einzelheiten der erfindungsgemäßen Beleuchtungseinrichtung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen anhand der beigefügten Figuren.

Dabei zeigt

Fig. 1 eine schematisierte seitliche Darstellung eines Operationsmikroskopes mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben inclusive der erfindungsgemäßen Beleuchtungseinrichtung;

Fig. 2 eine Draufsicht auf das gemeinsame Hauptobjektiv mit den Beobachtungspupillen für Haupt- und Mitbeobachter sowie die erfindungsgemäß angeordneten Umlenkelemente;

Fig. 3a eine schematisierte Darstellung einer ersten mög­ lichen Ausführungsform der Beleuchtungseinrichtung mit einem einzigen Lichtleiter;

Fig. 3b eine schematisierte Darstellung einer zweiten möglichen Ausführungsform der Beleuchtungseinrichtung mit zwei Lichtleitern.

In Fig. 1 ist ein Operationsmikroskop mit optisch­ mechanisch gekoppelten Beobachtertuben schematisch in Seitenansicht dargestellt. Die Anordnung der gekoppelten Beobachtertuben sowie der prinzipielle Aufbau des Operationsmikroskopes entsprechen dabei dem Operationsmikroskop-Aufbau aus der bereits zitierten DE 38 33 876.

Die vom Objekt kommenden und ein gemeinsames Hauptobjektiv (1) durchsetzenden Beobachtungsstrahlengänge von Haupt- und Mitbeobachter werden durch ein Prisma (4) in Richtung der Beobachtungstuben (3a, 3b) von Haupt- und Mitbeobachter umgelenkt bzw. aufgeteilt. Zwischen den Okulartuben (7a, 16a, 7b) von Haupt- (3a) und Mitbeobachter- Beobachtungstubus (3b) und dem Prisma (4) ist jeweils ein Vergrößerungssystem (2a, 2b) angeordnet, das wahlweise, unabhängig einstellbare Vergrößerungen für den Haupt- und Mitbeobachter bietet. Die beiden Okulartuben (7a, 16a, 7b) können drehbar gelagert sein, beispielsweise um die Schnittstellen (11) und (16).

Im Strahlengang des Mitbeobachter-Beobachtungstubus (3b) ist ferner ein optisches System angeordnet, bestehend aus mehreren einzelnen optischen Elementen (14a, 14b, 14d). Im dargestellten Ausführungsbeispiel sind hierbei ausgehend vom Prisma (4) ein erstes sammelndes optisches Element (14a) in Form eines Kittgliedes, eine Feldlinse (14b) sowie ein zweites sammelndes optisches Element (14d), ebenfalls ausgeführt als Kittglied, vorgesehen. Das zweite, dem Mitbeobachter zugewandte optische Element (14d) ist entlang der optischen Achse (10b) definiert verschiebbar angeordnet, so daß hiermit eine Fokussierung auf den Fundus des betrachteten Patientenauges möglich ist.

Das optische System (14a, 14b, 14d) im Mitbeobachter- Strahlengang dient primär zum Erzeugen eines Zwischenbildes durch das erste sammelnde optische Element (14a) in einer Zwischenbildebene (14c), wobei dieses Zwischenbild über das zweite optische Element (14d) in Richtung des Mitbeobachter-Okulartubus weiter abgebildet wird, d. h. das optische System (14a, 14b, 14d) dient als Übertragungs- Optik. Über die Auslegung des zweiten optischen Elementes (14d) als entlang der optischen Achse verschiebbar, resultiert als vorteilhafter Effekt nunmehr auch eine Möglichkeit, den Fundus zu betrachten, d. h. das erfindungsgemäße Operationsmikroskop mit gekoppelten Beobachtertuben besitzt eine vorteilhafte Zusatzverwendungsmöglichkeit als "Funduskop" für den Mitbeobachter.

Ferner ist im Mitbeobachter-Beobachtungstubus (3b) ein Umlenkspiegel (15) angeordnet, der die vom Objekt kommenden Strahlen in Richtung Okulartuben (7b) umlenkt. Alternativ ist hierzu selbstverständlich auch der Einsatz eines Umlenkprismas möglich.

Desweiteren ist eine Beleuchtungseinrichtung (6) - vorzugs­ weise in modularer Bauweise - vorgesehen, die ein oder mehrere Lichtquellen (6a) und eine Abbildungsoptik (6b) umfaßt. Selbstverständlich ist anstelle der in der Beleuchtungseinrichtung (6) angeordneten Lichtquelle (6a) auch die Einkopplung des erforderlichen Beleuchtungslichtes über einen oder mehrere faseroptische Lichtleiter und extern angeordnete Lichtquellen möglich. Entsprechende Ausführungsbeispiele werden im folgenden anhand der Fig. 3a und 3b noch näher beschrieben. Die schematisiert dargestellte, erfindungsgemäße Beleuchtungseinrichtung (6) des Ausführungsbeispieles nach Fig. 1 umfaßt desweiteren mindestens zwei Umlenkelemente (5b), von denen in dieser Darstellung lediglich eines sichtbar ist. Die Umlenkelemente (5b) sind im dargestellten Ausführungsbeispiel vor dem objektseitigen Teil des Hauptobjektives (1) angeordnet. Als Umlenkelemente (5b) kommen beispielsweise Umlenkspiegel oder aber Umlenkprismen bzw. Kombinationen hiervon in Frage. Die beiden Umlenkelemente (5b) bewirken aufgrund der erfindungsgemäßen Anordnung im Operationsmikroskop, daß die Beleuchtungsstrahlenbündel der Beleuchtungseinrichtung (6) nach erfolgter Umlenkung jeweils benachbart zu den Beobachtungsstrahlengängen von Haupt- und Mitbeobachter verlaufen. Vorteilhafterweise überlappen die Beleuchtungsstrahlenbündel zumindest partiell mit den Beobachtungsstrahlengängen von Haupt- und Mitbeobachter. Günstig für die optimale Wahrnehmung des Roten Reflexes ist sowohl für den Haupt- als auch für den Mitbeobachter die Überlappung der Beleuchtungsstrahlenbündel mit den jeweiligen Beobachtungs-Strahlengängen auf der Netzhaut des betrachteten Auges. Dies wird beispielsweise erreicht, indem die Umlenkelemente (5b) so innerhalb der Be­ leuchtungseinrichtung angeordnet werden, daß deren in die Hauptobjektiv-Ebene projizierte Flächen jeweils zur teilweisen Überlappung mit den beiden nächstliegenden Beobachtungspupillen gebracht werden, die das gemeinsame Hauptobjektiv (1) durchsetzen. Hierbei überlappen die beiden Beleuchtungsstrahlenbündel partiell mit je einem der Beobachtungsstrahlengänge und mit dem jeweils gleichen Beobachtungsstrahlengang des Mitbeobachters. Der Grad der Überlappung kann dabei je nach in Kauf genommenen Vignettierungen variieren. Um eine derartige Überlappung der umgelenkten Beleuchtungsstrahlenbündel mit den benachbarten Beobachtungsstrahlenbündeln von Haupt- und Mitbeobachter zu erreichen, müssen die reflektierenden Flächen der Umlenkelemente (5b) um zwei Achsen leicht verkippt angeordnet werden, wobei diese beiden Achsen im dargestellten Ausführungsbeispiel durch die Stereobasen von Haupt- und Mitbeobachter definiert sind. Die optischen Achsen der Beleuchtungsstrahlenbündel nach erfolgter Umlenkung bzw. die Mittelpunkte der Umlenkelemente (5b) nehmen bei der dargestellten Anordnung beispielsweise jeweils einen Winkel von ca. 5° zu den optischen Achsen der Hauptbeobachter-Beobachtungsstrahlengänge ein.

Alternativ zum in Fig. 1 dargestellten Ausführungsbeispiel ist es möglich, die Umlenkelemente (5b) auch zwischen dem Hauptobjektiv (1) und dem Umlenkprisma (4) anzuordnen. Die erfindungsgemäße Anordnung der Umlenkelemente (5a, 5b) relativ zu den Beobachtungspupillen (12a, 12b/13a, 13b) im Hauptobjektiv (1) wird anhand von Fig. 2 veranschaulicht. In Fig. 2 ist hierzu eine Draufsicht auf das gemeinsame Hauptobjektiv (1) inclusive einer Projektion der Umlenkelemente (5a, 5b) in die Ebene des Hauptobjektives (1) dargestellt. Insgesamt vier Beobachtungspupillen (12a, 12b/13a, 13b) bzw. Beobachtungsstrahlengänge durchsetzen das Hauptobjektiv (1), wobei zwei der Beobachtungspupillen (13a, 13b) dem Hauptbeobachter und die beiden anderen Beobachtungspupillen (12a, 12b) dem Mitbeobachter zuzuordnen sind. In der Darstellung von Fig. 2 sind nunmehr auch die beiden Umlenk­ elemente (5a, 5b) erkennbar, die das Beleuchtungslicht in Richtung Objekt umlenken und im dargestellten Ausführungsbeispiel als Umlenkspiegel ausgeführt sind. Erfindungsgemäß sind die beiden Umlenkelemente (5a, 5b) derart relativ zu den Beobachtungsstrahlengängen bzw. Beobachtungspupillen angeordnet, daß die umgelenkten Beleuchtungsstrahlbündel benachbart zu den Beobachtungsstrahlengängen von Haupt- und Mitbeobachter verlaufen und mindestens partiell mit diesen überlappen, insbesondere in der betrachteten Objektebene, d. h. der betrachteten Netzhaut. Dies wird bei einer Anordnung ereicht, bei der wie in Fig. 1 die in die Hauptobjektiv- Ebene projizierten Flächen der Umlenkelemente (5a, 5b) jeweils mit einer Hauptbeobachter- (13a, 13b) und der jeweils gleichen Mitbeobachter-Beobachtungspupille (12a) überlappen. Wichtig ist hierbei wieder, daß die Überlappung mit den Haupt- und Mitbeobachter-Beobachtungspupillen (12a, 12b/13a, 13b) in der Ebene des Hauptobjektives (1) nicht zu groß wird, da ansonsten Informationsverluste aufgrund von Abschattungen der Beobachtungsstrahlengänge durch die Umlenkelemente (5a, 5b) für die Beobachter resultieren würden.

Selbstverständlich ist neben der erfindungsgemäßen Anordnung von Umlenkelementen zur Erzeugung eines Roten Reflexes auch die Anordnung weiterer Umlenkelemente möglich, die das Beleuchtungslicht unter anderen Winkeln auf das betrachtete Objekt fallen lassen und für eine gute Kontrastierung des betrachteten Objektfeldes sorgen. Anhand der Fig. 3a und 3b werden im folgenden noch zwei mögliche Alternativen zur Beleuchtungsanordnung aus Fig. 1 beschrieben. Derartige alternative Beleuchtungsanordnungen können können aufgrund des modularen Aufbaus des Operationsmikroskopes wahlweise eingesetzt werden, d. h. ein Wechsel verschiedener Module, in denen die Beleuchtungseinrichtung untergebracht ist, ist jederzeit möglich. Dargestellt ist hierbei jeweils wie in Fig. 2 eine Draufsicht auf das gemeinsame Hauptobjektiv (1) inclusive der Umlenkelemente (5a, 5b). Entsprechend zur Fig. 2 werden die gleichen Bezugszeichen für das Hauptobjektiv (1), die Hauptbeobachter- (12a, 12b) und die Mitbeobachter- Beobachtungspupillen (13a, 13b) sowie die Umlenkelemente (5a, 5b) verwendet.

Im Ausführungsbeispiel nach Fig. 3a ist ein einziger Licht­ leiter (20) vorgesehen, in den Licht einer - nicht darge­ stellten - leistungsstarken Strahlungsquelle eingekoppelt wird. Über ein der Lichtleiter-Austrittsfläche (21) nachge­ ordnetes optisches System (22) gelangt das Beleuchtungs- Strahlbündel auf ein strahlteilendes optisches Element (23), das eine Aufteilung in zwei Teilstrahlenbündel bewirkt. Über zwei Ablenkelemente (24a, 24b) in den Strahlengängen der Teilstrahlenbündel gelangen diese schließlich auf die Umlenkelemente (5a, 5b), die wie oben bereits beschrieben eine bestimmte Relativanordnung zu den Beobachtungspupillen (12a, 12b, 13a, 13b) bzw. - Strahlengängen aufweisen und das Beleuchtungslicht in Richtung Objektfeld umlenken. Die umgelenkten Beleuchtungsstrahlenbündel verlaufen dabei jeweils wieder benachbart zu den Beobachtungsstrahlengängen von Haupt- und Mitbeobachter, bzw. überlappen zumindest partiell mit diesen. Den Umlenkelementen (5a, 5b) ist in diesem Aus­ führungsbeispiel ein einziges Beleuchtungsstrahlenbündel zugeordnet, das in zwei Teilstrahlenbündel aufgeteilt wird.

Eine alternative Anordnung ist in Fig. 3b dargestellt, wo zwei Lichtleiter (25, 26) vorgesehen sind, in die ebenfalls wieder Licht externer - nicht dargestellter - Strahlungsquellen eingekoppelt wird, d. h. hier liegen vollkommen separate Beleuchtungsstrahlenbündel für jedes der beiden Umlenkelemente (5a, 5b) vor. Den Lichtleiter- Austrittsflächen (27, 28) ist jeweils ein optisches System (29, 30) nachgeordnet. Daran anschließend sind die Umlenkelemente (5a, 5b) in erfindungsgemäßer Art und Weise in den Beleuchtungsstrahlenbündeln angeordnet, die eine Umlenkung in Richtung Objektfeld bewirken.

Zusätzlich zu den dargestellten Ausführungsbeispielen ist es möglich, im Beleuchtungsstrahlengang den jeweiligen Umlenkelementen angepaßte, einschwenkbare Blenden anzuordnen, die wahlweise eine Ausblendung eines Teiles der Beleuchtungsstrahlenbündel ermöglichen, der auf die Umlenkelemente trifft. Derartige Blenden sind vorteilhafterweise zwischen der Lichtquelle und den Umlenkelementen angeordnet. Mithilfe derartiger Blenden kann der Anteil des Beleuchtungslichtes eingestellt werden, der für die Entstehung des Roten Reflexes verantwortlich ist, insbesondere der Anteil, des Beleuchtungsstrahlenbündels auf der Netzhaut, das mit den jeweils benachbarten Beobachtungsstrahlengängen überlappt.

Ferner ist es möglich, zwei optische Strahlteilerelemente symmetrisch zu den beiden Umlenkelementen (5a, 5b) relativ zur optischen Achse des Hauptobjektives anzuordnen, so daß ein bestimmter Anteil des vom Objekt kommenden Lichtes in verschiedenste Dokumentationseinrichtungen auskoppelbar ist.

Claims (15)

1. Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben für einen Haupt- und mindestens einen Mitbeobachter, deren Beobachtungsstrahlengänge ein gemeinsames Hauptobjektiv durchsetzen und ein oder mehrere Umlenkelemente im Beleuchtungsstrahlengang angeordnet sind, die die Beleuchtungsstrahlenbündel in Richtung Objektfeld umlenken, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens zwei Umlenkelemente (5a, 5b) so im Beleuchtungsstrahlengang angeordnet sind, daß die umgelenkten Beleuchtungsstrahlenbündel jeweils benachbart zu den Beobachtungsstrahlengängen von Haupt- und Mitbeobachter verlaufen.
2. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens zwei Umlenkelemente (5a, 5b) derart im Beleuchtungsstrahlengang angeordnet sind, daß mindestens zwei der Haupt- und Mitbeobachter-Beobachtungsstrahlengänge mit den umgelenkten Beleuchtungsstrahlenbündeln zumindest partiell überlappen.
3. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Umlenkelemente (5a, 5b) derart im Beleuchtungsstrahlengang angeordnet sind, daß zwei Beleuchtungsstrahlenbündel nach erfolgter Umlenkung mit mindestens zwei der Beobachtungsstrahlengänge zumindest partiell in der betrachteten Objektebene überlappen.
4. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die umgelenkten Beleuchtungsstrahlengänge oder die Mittelpunkte der reflektierenden Flächen der Umlenkelemente etwa einen Winkel von 5° relativ zu den optischen Achsen der Hauptbeobachter-Beobachtungstrahlengänge einnehmen.
5. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß zwei Umlenkelemente (5a, 5b) derart im Beleuchtungsstrahlengang angeordnet sind, daß die umgelenkten Beleuchtungsstrahlenbündel mit je einem Hauptbeobachter-Beobachtungsstrahlengang und dem jeweils gleichen Mitbeobachter- Beobachtungsstrahlengang in der betrachteten Objektebene zumindest partiell überlappen.
6. Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Umlenkelemente (5a, 5b) im Operationsmikroskop vor dem objektseitigen Teil des Hauptobjektives (1) angeordnet sind.
7. Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß als Umlenkelemente (5a, 5b) Umlenk-Spiegel vorgesehen sind.
8. Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß als Umlenkelemente (5a, 5b) Prismen vorgesehen sind.
9. Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der An­ sprüche 1-8, dadurch gekennzeichnet, daß jedem der Umlenkelemente (5a, 5b) ein separates Beleuchtungsstrahlenbündel zugeordnet ist.
10. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß jedes Beleuchtungsstrahlenbündel über einen Lichtleiter (25, 26) und ein der Lichtleiter-Austrittsfläche (27, 28) jeweils vorgeschaltetes optisches System (29, 30) auf die Umlenkelemente (5a, 5b) trifft.
11. Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der An­ sprüche 1-8, dadurch gekennzeichnet, daß ein einziger Lichtleiter (20) innerhalb der Beleuchtungseinrichtung angeordnet ist, vor dessen Austrittsfläche (21) ein optisches System (22) angeordnet ist, dem ein optisches Strahlteilerelement (23) nachgeordnet ist, das das Beleuchtungsstrahlenbündel in zwei Teilstrahlenbündel aufspaltet, die über jeweils ein oder mehrerer Ablenkelemente (24a, 24b) auf die beiden Umlenkelemente (5a, 5b) treffen.
12. Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß im Beleuchtungsstrahlengang ein oder mehrere den Umlenkelementen geometriemäßig angepaßte Blenden angeordnet sind, die wahlweise in den Beleuchtungsstrahlengang einschwenkbar sind und mit denen ein Teil des auf die Umlenkelemente auftreffenden Beleuchtungslichtes ausblendbar ist.
13. Operationsmikroskop mit einer Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß zwei optische Strahlteilerelemente symmetrisch zu den beiden Umlenkelementen relativ zur optischen Achse des Hauptobjektives angeordnet sind, die einen bestimmten Anteil des vom Objekt kommenden Lichtes in verschiedene Dokumentationseinrichtungen auskoppeln.
14. Operationsmikroskop mit einer Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß im Mitbeobachtertubus ein optisches System (14a, 14b, 14d) angeordnet ist, bestehend aus mehreren einzelnen optischen Elementen, von denen mindestens eines entlang der optischen Achse (10b) definiert verschiebbar ist und derart eine Fokussiermöglichkeit auf den Fundus des betrachteten Patientenauges bietet.
15. Operationsmikroskop mit einer Beleuchtungseinrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch die Verwendung bei Augenoperationen.
DE4331635A 1992-12-22 1993-09-17 Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben Expired - Fee Related DE4331635C2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4243512 1992-12-22
DE4331635A DE4331635C2 (de) 1992-12-22 1993-09-17 Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4331635A DE4331635C2 (de) 1992-12-22 1993-09-17 Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4331635A1 true DE4331635A1 (de) 1994-06-23
DE4331635C2 DE4331635C2 (de) 2001-03-15

Family

ID=6476140

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4331635A Expired - Fee Related DE4331635C2 (de) 1992-12-22 1993-09-17 Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop mit optisch-mechanisch gekoppelten Beobachtertuben

Country Status (4)

Country Link
US (1) US5856883A (de)
JP (1) JP3541051B2 (de)
CH (1) CH687837A5 (de)
DE (1) DE4331635C2 (de)

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2727214A1 (fr) * 1994-11-19 1996-05-24 Zeiss Carl Fa Dispositif de stereomicroscope a objectif commun et de chemins de rayons d'observation stereoscopique utilise dans le domaine de la microchirurgie en ophtalmologie
US5760952A (en) * 1996-01-25 1998-06-02 J.D. Moller Optische Werke Gmbh Illuminating device for a surgical microscope
WO1999060437A1 (de) * 1998-05-18 1999-11-25 Carl Zeiss Jena Gmbh Beleuchtungsanordnung für ein stereomikroskop
DE10222785A1 (de) * 2002-05-23 2003-12-11 Wendlandt Erhard Verfahren und Vorrichtung zur Probenuntersuchung
EP1391177A1 (de) * 2002-08-22 2004-02-25 Kabushiki Kaisha TOPCON Ophthalmo-Operationsmikroskop
EP1424582A1 (de) * 2002-11-29 2004-06-02 Leica Microsystems (Schweiz) AG Stereomikroskop
EP1455215A2 (de) * 2003-03-06 2004-09-08 Leica Microsystems (Schweiz) AG Beleuchtungseinrichtung für ein Mikroskop
US6975451B2 (en) 2002-02-27 2005-12-13 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Illumination incoupling system for an optical viewing device
US7206127B2 (en) 2002-11-29 2007-04-17 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Stereomicroscope
US7307785B2 (en) 2003-02-03 2007-12-11 Carl Zeiss Surgical Gmbh Microscopy system for eye surgery and method of illumination
DE102009019575A1 (de) * 2009-04-28 2010-11-11 Carl Zeiss Surgical Gmbh Stereoskopisches optisches Beobachtungsgerät und stereoskopisches optisches Beobachtungssystem

Families Citing this family (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH116957A (ja) * 1997-04-25 1999-01-12 Nikon Corp 投影光学系および投影露光装置並びに投影露光方法
JPH11214293A (ja) 1998-01-22 1999-08-06 Nikon Corp 投影光学系及び該光学系を備えた露光装置並びにデバイス製造方法
US6700645B1 (en) 1998-01-22 2004-03-02 Nikon Corporation Projection optical system and exposure apparatus and method
US6483642B1 (en) * 1998-05-13 2002-11-19 Leica Microsystems Ag Lighting device for a surgical microscope
US6678089B1 (en) * 2000-04-13 2004-01-13 Leica Microsystems Heidelberg Gmbh Microscope
CN1157151C (zh) * 2000-12-26 2004-07-14 陈 言 色觉检测/矫正方法和设备及其应用
EP1333305B8 (de) * 2002-02-04 2007-08-01 Carl Zeiss Surgical GmbH Stereo-Untersuchungssysteme und Stereo-Bilderzeugungsvorrichtung sowie Verfahren zum Betrieb einer solchen
JP4287290B2 (ja) * 2002-04-18 2009-07-01 ハーグ−シュトライト アーゲー 光学的特性の測定
US20050140981A1 (en) * 2002-04-18 2005-06-30 Rudolf Waelti Measurement of optical properties
US6875711B2 (en) * 2002-09-04 2005-04-05 Borgwarner Inc. Friction material with friction modifying layer having symmetrical geometric shapes
DE10255967A1 (de) * 2002-11-29 2004-06-09 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Vorrichtung zur Ausspiegelung eines stereoskopischen Beobachtungsstrahlengangs
DE10303825A1 (de) * 2003-01-31 2004-08-12 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Mikroskop mit einer Beleuchtung
DE10312471B4 (de) * 2003-03-20 2006-04-13 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Mikroskop, insbesondere Stereomikroskop
DE102006012388A1 (de) * 2005-10-20 2007-04-26 Carl Zeiss Surgical Gmbh Mikroskopiesystem
DE102006009452B4 (de) * 2005-10-20 2010-07-01 Carl Zeiss Surgical Gmbh Stereomikroskop
DE102007019678A1 (de) * 2006-11-06 2008-05-08 Carl Zeiss Surgical Gmbh Operationsmikroskop mit OCT-System
JP5188146B2 (ja) * 2007-04-24 2013-04-24 カール・ツアイス・メディテック・アーゲー Octシステムを備える手術用顕微鏡
DE102007051405B4 (de) 2007-10-25 2014-03-20 Leica Instruments (Singapore) Pte. Ltd. Lichtmikroskop
US8177394B2 (en) * 2008-11-07 2012-05-15 Endure Medical, Inc. Stereoscopic illumination system for microscope
DE102012006749A1 (de) 2012-04-03 2013-10-10 Carl Zeiss Meditec Ag Stereomikroskop

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4783159A (en) * 1986-03-31 1988-11-08 Tokyo Kogaku Kikai Kabushiki Kaisha Operation microscope
DE3833876A1 (de) * 1988-10-05 1990-04-12 Zeiss Carl Fa Zwei optisch-mechanisch gekoppelte operationsmikroskope mit koaxialer beleuchtung

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS57148718A (en) * 1981-03-12 1982-09-14 Olympus Optical Co Ltd Illumination system of optical device
JPS6348808A (en) * 1986-08-19 1988-03-01 Matsushita Electric Ind Co Ltd Inductor element and manufacture thereof
JP2855271B2 (ja) * 1987-06-30 1999-02-10 株式会社トプコン 照明・観察光学装置
US5270747A (en) * 1989-12-14 1993-12-14 Kabushiki Kaisha Topcon Stereomicroscope with first and second illuminating systems
DE9017860U1 (de) * 1990-09-08 1992-07-23 Fa. Carl Zeiss, 7920 Heidenheim, De

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4783159A (en) * 1986-03-31 1988-11-08 Tokyo Kogaku Kikai Kabushiki Kaisha Operation microscope
DE3833876A1 (de) * 1988-10-05 1990-04-12 Zeiss Carl Fa Zwei optisch-mechanisch gekoppelte operationsmikroskope mit koaxialer beleuchtung

Cited By (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19541420B4 (de) * 1994-11-19 2007-09-27 Carl Zeiss Stereomikroskop-Anordnung
US5898518A (en) * 1994-11-19 1999-04-27 Carl-Zeiss-Stiftung Stereo microscope arrangement
FR2727214A1 (fr) * 1994-11-19 1996-05-24 Zeiss Carl Fa Dispositif de stereomicroscope a objectif commun et de chemins de rayons d'observation stereoscopique utilise dans le domaine de la microchirurgie en ophtalmologie
US5760952A (en) * 1996-01-25 1998-06-02 J.D. Moller Optische Werke Gmbh Illuminating device for a surgical microscope
WO1999060437A1 (de) * 1998-05-18 1999-11-25 Carl Zeiss Jena Gmbh Beleuchtungsanordnung für ein stereomikroskop
US6822790B2 (en) 1998-05-18 2004-11-23 Carl Zeiss Jena Gmbh Lighting system for a stereomicroscope
US6975451B2 (en) 2002-02-27 2005-12-13 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Illumination incoupling system for an optical viewing device
DE10222785B4 (de) * 2002-05-23 2004-12-16 Wendlandt, Erhard Verfahren und Vorrichtung zur Probenuntersuchung
DE10222785A1 (de) * 2002-05-23 2003-12-11 Wendlandt Erhard Verfahren und Vorrichtung zur Probenuntersuchung
CN100500082C (zh) 2002-08-22 2009-06-17 拓普康株式会社 手术用显微镜
EP1391177A1 (de) * 2002-08-22 2004-02-25 Kabushiki Kaisha TOPCON Ophthalmo-Operationsmikroskop
US7072104B2 (en) 2002-08-22 2006-07-04 Kabushiki Kaisha Topcon Operation microscope
EP1424582A1 (de) * 2002-11-29 2004-06-02 Leica Microsystems (Schweiz) AG Stereomikroskop
US6982825B2 (en) 2002-11-29 2006-01-03 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Stereomicroscope
US7206127B2 (en) 2002-11-29 2007-04-17 Leica Microsystems (Schweiz) Ag Stereomicroscope
US7307785B2 (en) 2003-02-03 2007-12-11 Carl Zeiss Surgical Gmbh Microscopy system for eye surgery and method of illumination
EP1455215A3 (de) * 2003-03-06 2005-01-19 Leica Microsystems (Schweiz) AG Beleuchtungseinrichtung für ein Mikroskop
EP1455215A2 (de) * 2003-03-06 2004-09-08 Leica Microsystems (Schweiz) AG Beleuchtungseinrichtung für ein Mikroskop
DE10311000C5 (de) * 2003-03-06 2012-05-10 Leica Instruments (Singapore) Pte. Ltd. Beleuchtungseinrichtung für ein Mikroskop
DE102009019575A1 (de) * 2009-04-28 2010-11-11 Carl Zeiss Surgical Gmbh Stereoskopisches optisches Beobachtungsgerät und stereoskopisches optisches Beobachtungssystem

Also Published As

Publication number Publication date
DE4331635C2 (de) 2001-03-15
JPH06222273A (ja) 1994-08-12
CH687837A5 (de) 1997-02-28
JP3541051B2 (ja) 2004-07-07
US5856883A (en) 1999-01-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0710369B1 (de) Höchstaperturiges katadioptrisches reduktionsobjektiv für die mikrolithographie
DE10226874B4 (de) Operationsmikroskop
DE19758748C2 (de) Laser-Scanning-Mikroskop
DE3508306C2 (de)
EP1333305B1 (de) Stereo-Untersuchungssysteme und Stereo-Bilderzeugungsvorrichtung sowie Verfahren zum Betrieb einer solchen
DE4028605C2 (de) Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop
DE19650773B4 (de) Beleuchtungsvorrichtung für ein Operationsmikroskop
EP1109046B1 (de) Beleuchtungseinrichtung für ein Operationsmikroskop
DE3333471C2 (de)
DE10222041B4 (de) Afokales Zoomsystem zur Verwendung in Mikroskopen
DE10155884B4 (de) Bildsuchvorrichtung
DE60032650T2 (de) Wellenfrontsensor mit schrägeinfallender Beleuchtung
EP2482113B1 (de) Operationsmikroskop mit OCT-System
EP0822436B1 (de) Verfahren zur Ermittlung von Positionsdaten und Vorrichtung für das Messen der Vergrösserung in einem optischen Strahlengang
EP1423746B1 (de) Mikroskop
EP0011709B1 (de) Lichtleiteinrichtung zur Auflichtbeleuchtung
EP1235094B1 (de) Erweiterte Blendensteuerung für Bildeinblendungen in einem Stereomikroskop
DE4233274B4 (de) Optisches Augenbehandlungsgerät
DE19814731B4 (de) Operationsmikroskop
DE69919902T2 (de) Augenuntersuchungsgerät um durch eine unerweiterte pupille die retina zu betrachten
EP0866993B1 (de) Konfokales mikroskop mit einem doppelobjektiv-system
EP0153957B1 (de) Vorrichtung zum einkoppeln von operationslicht in ein augenuntersuchungsgerät
EP0264404B1 (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen fokussieren eines auflichtmikroskopes
US5856883A (en) Illuminating device for an operation microscope with optically-mechanically coupled observer tubes
EP1804104B1 (de) Stereo-Untersuchungssysteme und Stereo-Bilderzeugungsvorrichtung sowie Verfahren zum Betrieb einer solchen

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20120403